Russische Desinformation

In Deutschland, vor allem in Westdeutschland, gibt es ein grundlegendes Misstrauen gegenüber Informationen aus Russland. Russland betreibe Propaganda und Desinformation in einem enormen Ausmaß, heißt es. Die EU hat sogar eine eigene Abteilung ins Leben gerufen, die sich ausschließlich dem Kampf gegen russische Desinformation widmet. Die Bundesregierung hält grundsätzlich alle Informationen aus Russland für Fake. Im Kampf gegen russische Desinformation wurden russische Medien verboten.

Das Innenministerium sieht den Kampf gegen russische Fakes als Querschnittsaufgabe aller Ministerien und Behörden. Eingespannt wurden zudem die großen deutschen Medien. Sie verbreiten in Absprache mit dem Faeser-Ministerium das deutsche Narrativ und diskreditieren alles andere als russische Desinformation und diejenigen, die diese Information verbreiten als Agenten des Kreml. Man könnte diesen Prozess auch Gleichschaltung nennen. Er zeigt aber, wie groß die Angst im politischen Establishment vor der russischen Manipulation der deutschen Bürger-Hirne und den Auswirkungen auf die deutsche Gesellschaft ist.

Es gelang, einen relevanten Teil der Bundesbürger davon zu überzeugen, dass verlässliche Informationen zu relevanten Themen ausschließlich von der Bundesregierung kommen und nur in den großen deutschen Medien verbreitete Informationen glaubwürdig sind.Russische Desinformationstechniken, so scheint es, müssen eine derart hypnotische, alle Rationalität und Vernunft zersetzende Kraft haben, dass man die Bundesbürger vor dem Kontakt hermetisch abschließen will.

Russlands Kompetenz in Desinformation

Die Frage, die in diesem Zusammenhang nicht gestellt wird, ist, woher Russland diese umfassende Kompetenz zur Manipulation hat. Man unterstellt Russland enorme Fähigkeiten in Sachen Propaganda. Hergeleitet wird die russische Begabung zur Manipulation aus seiner Geschichte. Das Land war mal Sowjetunion. Sowjetunion ist KGB, totale Überwachung, Unfreiheit. Die Sowjetunion steht für vollständig vom Staat kontrollierte Medien – damit ist für den Westen bewiesen, es gibt eine lange Tradition der Propaganda. Die Argumentation ist ziemlich schräg.

Nun kann ich über die Sowjetunion wenig sagen. Ich kenne sie nicht aus eigener Anschauung. Ich habe inzwischen allerdings aufgrund meiner Freundschaften hier in Russland den starken Eindruck, dass das, was man uns früher in Westdeutschland über die Sowjetunion erzählt hat, ziemlicher Unsinn war und mit der Realität nichts zu tun hatte.

Für die Sowjetunion war es jedoch nicht notwendig, Bewusstseinsmanipulation zu betreiben. Der Journalismus in der Sowjetunion war staatlich gesteuert. Das stimmt. Das bedeutet nicht, dass jede Information automatisch falsch war. Es bedeutet aber, dass es nicht notwendig war, subtile Manipulations-Techniken zu entwickeln. Es bestand keine Notwendigkeit, die Menschen im Glauben zu halten, sie würden sich aus freien und unabhängigen Quellen informieren und sie gleichzeitig zu einer politisch gewünschten Meinung zu führen. Der Journalismus war staatlich und jeder wusste, dass dort die staatliche Meinung kommuniziert wurde. Man musste das nicht verschleiern.

Notwendigkeit der Propaganda

Anders sieht es im Westen aus. Propaganda zu betreiben ist für den Westen aus dem schon genannten Grund essenziell. Die Menschen glauben, in einer Gesellschaft mit freiem und unabhängigen Journalismus zu leben, in dem sie sich aus unterschiedlichen Quelle frei ihre Meinung zu politischen und gesellschaftlichen Themen bilden. So schön das wäre, so gefährlich ist das natürlich für die Stabilität der Gesellschaft als Ganzes. Gefährlich ist es vor allem aber für die politische und wirtschafliche Elite. Die Techniken, den Informationsraum zu manipulieren und den öffentlichen Diskurs zu führen, dabei aber gleichzeitig den Eindruck zu erwecken, er wäre frei und unabhängig, wurden allesamt im Westen entwickelt und zunächst auch dort eingesetzt.

Riesige PR-Agenturen, Nicht-Regierungs-Organisationen, die nur so heißen, ihre Mittel aber aus dem Staatshaushalt bekommen, Denk-Fabriken und Marketing-Strategen – all das gab es in der Sowjetunion nicht und es gibt es auch jetzt in Russland nur sehr bedingt. Russland ist in dieser Hinsicht schlicht. Man macht eine Verordnung, in der steht, das Baby heißt „Spezielle Militäroperation“ und nicht Krieg. Jeder der sich nicht daran hält und öffentlich von Krieg spricht, muss mit Strafe rechnen. Die Verordnung ist inzwischen übrigens mehr oder weniger hinfällig, selbst Putin benutzt hin und wieder das Wort „Krieg“. In Deutschland gibt es solche Gesetze nicht, dennoch stellen alle deutschen Medien der Krim das Attribut „von Russland annektierte“ voran.  Es erfordert andere Mittel, diese Form der – nennen wir es mal höflich – „Harmonisierung der Medien“ durchzusetzen.

Das einzige Interesse, das Russland hat, ist, dass seine Sicht auf die Geschehnisse in der Welt zur Kenntnis genommen werden. Schon damit tut man sich in Deutschland schwer. Das liegt allerdings nicht daran, dass die russische Sicht so verschroben und irrational ist, sondern dass sie viel plausibler und konsistenter ist, als das Narrativ, dass sich die westlichen Regierungen gemeinsam mit irgendwelchen Denkfabriken ausgedenken und logischer als das Wording, das irgendwelche Marketingstrategen um dieses Narrativ herum entwickelt haben.

Unterschiede im Osten und Westen

Um ein Beispiel zu machen: Russlands Präsident Putin sagte gestern auf einer Veranstaltung in Sotschi, wenn Deutschland will, kann es sofort wieder russisches Gas bekommen.

Nach dem Anschlag auf Nord Stream hat Russland angeboten. durch einen unbeschädigten Strang von Nord Stream 2 Gas nach Deutschland zu leiten. Bundeskanzler Scholz hat das Angebot mit dem Hinweis auf die fehlende Zertifizierung abgelehnt.
Die Geschichte, die deutsche Politik und Medien den Deutschen erzählen, ist, dass Russland Energie als Waffe benutzt und bereits vor dem Anschlag die Lieferungen nach Deutschland eingestellt habe. Die deutsche Geschichte ist gelogen.

Der Kampf gegen russische Propaganda ist vielfach einfach der Kampf gegen die Nennung von Fakten. Die Bundesregierung hat nicht Angst vor einer subtilen dafür aber umso wirksameren im geheimen Wirkenden russischen Manipulationstechnik. Die Bundesregierung hat schlicht Angst vor der Wahrheit.

0 0 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

22 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Robert
Robert
7 Monate zuvor

Schätze, dass die Russen den Informationskrieg von Anfang an verloren haben. Auf diesem Gebiet ist ihr Gegner einfach zu mächtig, auch wenn man wirklich gut und tapfer gekämpft hat. Deshalb hat man gegen RT auch zu härteren Mitteln gegriffen, um sicherzustellen, dass sie niemanden erreichen.
Sie werden mit der Niederlage leben müssen und der Sieg des Westens ist, jedenfalls bis jetzt, unangefochten. Ob es der einzige Sieg bleiben wird, vermag ich nicht zu beurteilen. Es spricht einiges dafür, dass beide Seiten gemeinsam verlieren werden. Man wird sehen, soweit man überlebt. Wenn sich Russland aber militärisch durchsetzt, was auch möglich ist, werden sie den Infowar trotzdem verlieren. Die überlebenden Faktenchecker und die verbleibenden offiziellen Wahrheitsmedien werden uns unwiderlegbar erklären, dass wir siegten und das die Russen, auch wenn es grad anders aussehen sollte, prinzipiell unterlegen sind, diese -nun auch endlich wieder offiziell – Untermenschen. Hollywood macht dann die Filme dazu.
Sind doch großartige Aussichten.

KOBA
KOBA
Reply to  Robert
7 Monate zuvor

Wenn Sie von Deutschland und den USA sprechen, stimme ich Ihnen zu. Die Bevölkerung beider Länder wird schon immer – nicht erst seit der russischen Militäroperation – manipuliert durch Propaganda und offenen Falschmeldungen. Ob Ihre Aussagen aber für die Menschen des gesamten Planeten zutreffen, da melde ich doch große Zweifel an. Wer will, kann beobachten wie der Einfluss des Wertewestens trotz seiner Propaganda weltweit sinkt. Bestes Beispiel: der afrikanische Kontinent. Nicht alle Menschen sind so – sorry – blöde wie die Maße der Deutschen und der Amis. Und das ist auch gut so.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Robert
7 Monate zuvor

Dazu muss man aber auch sagen, dass ein wesentlicher Faktor für den Erfolg der westlichen Idiotenpropaganda der Doofmichel ist. Nur Faschisten und Blöde können meiner Ansicht nach die dümmliche Propaganda des aktuellen Regimes ernst nehmen, ohne ihre Intelligenz beleidigt zu sehen.
Fazit: Nicht die Medien und das Regime sind schuld, sondern jeder einzelne, der genau diese mit seiner Blödheit unterstützt und möglich macht. Ein schönes Beispiel dafür ist hier zu finden:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=104774
Bezeichnend auch, dass kein Edelfeder-Journalisierender dazu Fragen stellt.
Wir sind wieder ein Tätervolk. Jetzt und hier!

flurdab
flurdab
Reply to  Robert
7 Monate zuvor

„Man wird sehen, soweit man überlebt.“
Darüber denke ich seit ein paar Tagen auch nach. Den Nuklearkrieg habe ich aber zu den Akten gelegt. Dazu wird es nicht kommen.
Die NATO(d)- Staaten melden alle dass ihnen Waffen und Munition ausgehen und ihre Rüstungsindustrie noch nicht ausreichend „mobilisiert“ wurde, dies aber nun mit Beschleunigung geschehen werde.
Falls das keine Ente ist, muß sich die russische Föderation fragen ob die NATO(d)- Staaten ihre Politik Russland gegenüber ändern werden, wenn ihre Depots wieder gefüllt sind?
Das Ukraine- Abenteuer der US- Politik wird von der US- Bevölkerung nicht mehr unterstützt und nächstes Jahr sind Wahlen. Die USA wird jede Möglichkeit nutzen um sich aus der Situation herauszuwinden.
Ich vermute das der Kremel der EU im Winter den Strom abstellt. Die Möglichkeiten besteht da die Ukraine ins „europäischen“ Stromnetz eingebunden ist. Der „gute, saubere, umweltfreundliche“ Atomstrom aus der Ukraine könnte bei einem kalten Winter sehr, sehr nötig sein in der EU. Und den Schlüssel zum größte Atomkraftwerk der Ukraine haben nun mal die Russen.

Ein flächendeckender Blackout über die gesamte EU stürzt uns ins Mittelalter. Und bis die Stromversorgung wieder hergestellt sein wird vergehen Wochen, wenn es denn überhaupt funktioniert.
Für die US- Oligarchie wäre ein Untergang Europas kein Verlust. Es entspreche der Doktrin McKinders (Heartland-Theorie) und Zbigniew Brzeziński (The Grand Chessboard/ Die einzige Weltmacht).
Man wollte eine wirtschaftlich- politische Verbindung zwischen Russland und Deutschland verhindern, um die eigene Vorherrschaft zu sichern. Wenn man den Russen nicht klein kriegt, tritt man eben Deutschland (EU) in die Tonne.

Die russische Übersetzung von Wärmepumpe ist angeblich Kinschal. 🙂

Grüße 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
7 Monate zuvor

@flurdab

„Ein flächendeckender Blackout über die gesamte EU stürzt uns ins Mittelalter. Und bis die Stromversorgung wieder hergestellt sein wird vergehen Wochen, wenn es denn überhaupt funktioniert.“

Das wär doch mal ein super Aufwachmoment für die „die da in Berlin und Brüssel werden schon wissen, was sie tun-Fraktion“.

„Für die US- Oligarchie wäre ein Untergang Europas kein Verlust.“

Naja, wer soll deren Produkte denn kaufen, wenn im Neandertal wieder die Höhlenfeuer glimmen?

Gibts dann für den obligastorischen Biden & Pelosi – Smoker als Gegenleistung ein Höhlengemälde im „Museum of Modern Art in NY“? 😉

„Wenn man den Russen nicht klein kriegt, tritt man eben Deutschland (EU) in die Tonne.“

Und im Gefolge ganz Westeuropa.
Ungarn und die Slowakei gehen gerade von der Fahne, mal sehen, wer noch folgt.
Einem Herrn Macron dürfte es auch stinken, dass ihm die Amis das U-Boot-Geschäft mit Australien versaut haben und ihn in den USA ausgebildete Westafrikanische Militärs vor die Tür setzen.
Es hat aben seinen Preis, wenn man sich zum „Young Global ( Ass ) Licker“ hirnwaschen läßt.
Einen Trampolinsprung weiter Richtung Nachbarn hätte man die Folgen vorab sehen können. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Welche Produkte bieten die USA denn noch an?
Kriegswaffen und Finanzprodukte.
Im Moment klauen sie deutsche/ europäische Firmen mit „niedrigen“ Energiekosten und „anderen“ Standortvorteilen. In dem Zusammenhang bekommen die Vertragsveränderungen von Micosoft bezüglich der Kundenkonten zum 30.10.2023 auch einen eigenen Drall. Ein falsches Wort in einer Email und das Konto ist weg. Wie viele Firmen haben ihren gesamten Datenbestand in der Cloud?
Damit wäre auch der für das Kapital so unangenehme Zustand der Überproduktion beendet, der versaut die Preise.
Auch der Austritt der Briten aus der EU bekommt eine neue Farbe, die werden ja nicht umsonst perfides Albion genannt.
Es bleibt die Frage wie die russische Föderation auf die Möglichkeit einer erneut hochgerüsteten und modernisierter NATO reagiert?
Was ist besser, ein Ende mit Schrecken oder ein Schrecken ohne Ende.

Wir leben in interessanten Zeiten…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
7 Monate zuvor

@flurdab

„Welche Produkte bieten die USA denn noch an?“

Zukünftig alles, was hier nicht mehr rentabel hergestellt werden kann, weil die Pipeline nicht mehr blähen darf. 😉

„In dem Zusammenhang bekommen die Vertragsveränderungen von Micosoft bezüglich der Kundenkonten zum 30.10.2023 auch einen eigenen Drall. Ein falsches Wort in einer Email und das Konto ist weg.“

So läuft das, wenn man einem Monopol ausgeliefert ist.
Kann man das nicht mit Linux umgehen?
Ist doch endlich mal ein Ansporn zur Alternative.

„Damit wäre auch der für das Kapital so unangenehme Zustand der Überproduktion beendet, der versaut die Preise.“

Haben die Russen und Chinesen nicht eigene Systeme?
Somit herrscht weiterhin Konkurrenzkampf, der zur ( Über ) Sättigung der Märkte führt.
Auf jeden Fall werden Erpressungsversuche von Microsoft zu mehr Substitutionsbereitschaft führen, sofern man kein US-Vasall ist.

„Es bleibt die Frage wie die russische Föderation auf die Möglichkeit einer erneut hochgerüsteten und modernisierter NATO reagiert?
Was ist besser, ein Ende mit Schrecken oder ein Schrecken ohne Ende.“

Dass die Ukraine gerade ein Testfeld für den Ernstfall darstellt, kann man wohl mit Recht annehmen.
Allerdings ist Russland technisch weit voraus und nicht von gewinnorientierten Privatkonzernen abhängig.
Zudem dürfte das Geld für Rüstung im Westen zukünftig nicht mehr so locker sitzen, zumal man sich jetzt auch noch mit China anlegt.
Das ist der Suizid ganz ohne Atomwaffen.

homedoc
homedoc
7 Monate zuvor

Ich kann dem Beitrag nur bedingt zustimmen. Es gibt kein „Mißtrauen“ gegenüber der russischen Information. Sie wissen die Wahrheit. Und sie wissen, daß wir wissen, daß sie wissen! Vor 15-20 Jahren gab es in den ÖN auch noch gute Magazine wie Monitor, Panorama, die Anstalt, usw….Da wurde kritisch über eigene Regierungen und die Gestalten dahinter berichtet. Das ist jetzt anders. Wir gehen auf die Endphase zu. Wie lange es noch dauert, weiß keiner, aber für uns ist es, wie wenn einer immer stärker die Schlinge um den Hals zuzieht, damit wir verrecken. Und die westliche Welt wird mit Chemikalien betäubt. In Luft, Wasser und Essen. Die Leute sind nicht nur doof, die sind betäubt. Und einige meckern vom Sofa herunter. Auch die gibt es.
So sind die Medien wie ein Klemptner, der einen Wasserdurchbruch mit Plastiktüten reparieren will. Und immer wieder platzen Öffnungen auf. Das sind wir. Die Öffnungen. Wir müssen uns nicht beugen, wir müssen handeln. Keine Demonstrationszüge, das hilft nicht. Keinen Pfennig dem System geben. Im Notfall gehen, mit Kind und Kegel. Zu allem nein sagen. Alles abschalten, was dem System dient. Das Endspiel ist nah und nur die „konsequenten“ werden überleben. Eigentlich ist alles gesagt, das Handeln fehlt noch.
Toll finde ich: I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Robbespiere
Robbespiere
7 Monate zuvor

Eigentlich reicht schon der Umstand, dass russische Informationsquellen in unserer „Demokratie“ unterdrückt werden völlig zur Bewertung von Propaganda aus.
Fake-News könnte man ja durchaus durch Fakten widerlegen, ohne die Meinungsfreiheit zu beschränken.
Was man erreichen will, ist die Deutungshoheit ohne Beweispflicht, weil die Gegendarstellung ausgegrenzt wird.
Verstärkt wird das Ganze dann auch noch durch den Straftatbestand ( §130 StGb.), welcher Kritiker zum Schweigen bringen soll.

PS: Die Antworten auf Kommentare sind, da auf gleiceher Ebene, etwas unübersichtlich. Das war im alten Format besser zu erkennen. 😉

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@Robbespiere
Korrekt. Ich habe mal jemanden gefragt, ob er das nicht komisch findet, dass RT in Deutschland verboten ist, aber ARD in Russland nicht. Darauf erwiderte er „Staatssender!“. Ich sagte dann, dass DW in Russland ebenfalls nicht verboten ist.
Er wusste nicht, dass DW ein Staatssender ist.
Mein Fazit: Mit dem Volk hier ist kein Staat mehr zu machen.

Monteverde
Monteverde
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

ja, leider. ich kenne aus eigener erfahrung genügend medienleute. auch die glauben zum teil ihren eigenen mist. unvorstellbar. die meisten menschen wissen GAR NICHT, wo sie sich alternativ informieren können. sie wissen nicht oder können sich gar nicht vorstellen, wie sie der täglichen agitationsmaschinerie entkommen können. und dann gibt es noch massenhaft menschen, die überhaupt nicht wissen, dass sie jeden tag mit grossflächiger agitation in berührung kommen. die mischung der agitation mit überprüfbarem ist das geheimnis und funktioniert komplett. aber was rede ich, den meisten hier ist dies sattsam bekannt. unter jener prämisse, ist es nur zu verständlich, dass sie RT zensieren. denn RT ist im gegensatz zu vielen anderem relativ bekannt gewesen. es hätte bei ausbleibender vernichtung eine ganz klare und populäre alternative informationsplattform werden können. die russische haltung zum krieg und zu allen anderem, auch vorgängen in D. wäre durch den bekanntheitsgrad gewährleistet. sie erkannten es, zensierten und basta! und sie kommen damit durch. die menschen erkennen nicht, dass der staat hier sein wahres gesicht zeigte. durch die installation von „feindsendern“ wird auch der name des zdf intendanten Himmler wieder zum klaren symbol.

AusdieMaus
AusdieMaus
Reply to  Monteverde
7 Monate zuvor

Ich glaube fast, dass die meisten Menschen Angst davor haben, eine andere Perspektive einzunehmen. Dann käme das eigene Weltbild ins Wanken und man müsste vielleicht sogar aktiv werden. Es ist halt viel bequemer der Masse der Schafe nachzulaufen, als sich gegen den Strom zu stemmen und Gefahr zu laufen, vom Hütehund verbissen zu werden.
Das tiefe Mittelalter feiert Wiederauferstehung. Was von der „Kanzel“ (MSM) gepredigt wird, ist unbedingt wahr. Und wer es wagen sollte, das in Frage zu stellen, wird als Hexe oder „gefallener Engel aus der Hölle“ exkommuniziert.
Der drohende soziale Tod fördert das allgegenwärtige Stockholm-Syndrom: Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Und Papa Staat und der Onkel aus Übersee wollen nur das beste für mich – jawoll. Da kannste machen nix…😵😭

flurdab
flurdab
Reply to  AusdieMaus
7 Monate zuvor

„Es ist besser glücklich zu reisen als anzukommen“ japanisches Sprichwort.
Und das ist mit den Medien und dem westlichen Lebensstil perfektioniert worden.
Es ist bequem und einfach. Zum Schluß hat man einfach nichts gewusst.
Hat schon einmal fast geklappt.

Es ist die Symbiose zwischen Betrüger und Betrogenem.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  AusdieMaus
7 Monate zuvor

@AusdieMaus

„Ich glaube fast, dass die meisten Menschen Angst davor haben, eine andere Perspektive einzunehmen.“

Verständlich, wer gibt schon gerne erlernte Strategien auf, die mal nützlich waren, um zu überleben?
Im Schwarm nicht aufzufallen ist so eine Strategie.
So ein Fischschwarm weiß ja auch intuitiv, dass die Räuber nicht alle fressen.

„Der drohende soziale Tod fördert das allgegenwärtige Stockholm-Syndrom:“

Ist es nicht eher so, dass die erz-kapitalistische Ellbogen-Gesellschaft incl. Bildungssystem das Individum entmündigt und entsolidarisiert und ist das Resultat, welches du als Stockholm-Syndrom identifizierst, nicht eher die Suche nach äußerer Führung, weil der innere Kompass nicht mehr funktioniert?
Was sonst ist der imerwährende, stets scheiternde Versuch, durch Wahlen das eigene Schicksal verändern zu können?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

@Schwitzig

So manch Einer faselt auch von russischer Zensur wg. der Registrierung als ausländischer Agent, ohne zu wissen, dass es dieses Gesetz seit 1938 in den USA ( FARA = Forign Agents Registration Act ) gibt.

Carlo
Carlo
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Hallo Robbes……..
Eigentlich ist es doch Thilo Sarrazins Umfeld was Deutschland zur Zeit regiert. Daher keine Angst, bei Minusgraden kann man doch einen Pulluver anziehen, nebenbei eine Kanne Leitungswasser und ein Stück Brot helfen über den Winter….;-))

War halt nicht so gut, mit dem KPD-Verbot 1956!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Carlo
7 Monate zuvor

@Carlo

Man nimmt sich Ignacio Silone sehr zu Herzen. 😉

Carlo
Carlo
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@Robbes,
eben, aber Ignacio wollte uns warnen und keine Agenda vorlegen….
Salute

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Carlo
7 Monate zuvor

@carlo

Erklär mal einem Fuchs, dass die offene Tür zum Hühnerstall nicht als Einladung gedacht war….. 😉

flurdab
flurdab
7 Monate zuvor

Na ja, der Gert- Ewen stellt sich mal wieder an. 😉
Dabei weiß doch jeder Mensch der in eine Beziehung lebt, dass diese am besten funktioniert wenn es nur eine Meinung gibt. 😉
Warum sollte dies in einem Staat anders sein?
Ist die Faeser eigentlich verheiratet? Es gibt Schicksale, da machen wir uns überhaupt kein Bild von…

Jonas Tögel ist derzeit in vielen Medien zu Besuch. Er hat ein Buch mit dem Titel „Kognitive Kriegsführung“ geschrieben was seht gut besprochen wird.
Hier ein PDF der Nachdenkseiten als Link:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=100526&pdf=100526

Und damit niemand die veröffentlichte Meinung infrage stellt, wird diese jede halbe bis volle Stunden in den Äther geschrien. Man muss die Lüge nur oft genug wiederholen…

Carlo
Carlo
Reply to  flurdab
7 Monate zuvor

Flurdab,
hospitier mal einem evangelischen Kindergottesdienst.
Danach weißt Du alles, wie das hier noch funktioniert.

Wenn sie Dich überhaupt reinlassen!!!

Berthold Kogge
Berthold Kogge
7 Monate zuvor

Man kann das Thema Ukraine bald nicht mehr hören
Die verbieten nicht nur RT, sondern wollen nicht einmal oppositionelle RussInnen aufnehmen.