Artjomowsk

Die Schlacht um die Stadt Artjomowsk, die auf ukrainisch Bachmut heißt, ist sowohl hier in Russland als auch in Deutschland nahezu täglich in den Nachrichten. In Deutschland ebbt der Nachrichtenfluss in den letzten Tagen jedoch deutlich ab, denn die Stadt wird nach und nach von russischen Truppen eingenommen, respektive befreit – je nachdem, wie man es sieht. Die russischen Agenturen und Sender haben ein ganzes Heer von Reportern vor Ort. Die Berichterstattung ist daher ausführlicher. Hier in Russland bekommt man viele Bilder zu sehen und diese Bilder sind schrecklich.

Die Stadt ist faktisch zerstört. Es herrscht Häuserkampf. Jeder Häuserblock, jedes Haus wird einzeln eingenommen, jede Wohnung wird gestürmt, die ukrainischen Einheiten werden entweder vertrieben, gefangen genommen oder getötet. Es ist ein quälend langsamer Prozess. Quälend langsam, für beide Seiten unendlich leidvoll und in seinem Ergebnis absehbar: Artjomowsk fällt.

Vor einigen Monaten nahmen die Truppen der privaten Söldner-Organisation Wagner, die für und im Auftrag Russlands kämpft, die ersten Vororte ein. Sie rückten langsam vor. Einige Zeit später kämpften sie am Stadtrand. Nach und nach rückten sie in die Stadt ein. Es gab zwischendurch die Meldung, in der Ukraine werde diskutiert, ob die Stadt gehalten werden soll. Eigentlich sei sie gar nicht so wichtig. Für einen Moment dachte ich, es gäbe ein Einsehen, man spielt die strategische Bedeutung herunter, versucht das Gesicht zu wahren und rettet die eigenen Soldaten. Selensky wollte es dann anders. Die Stadt sollte gehalten werden. Bis zum letzten Mann. Selensky ordnete damit ein völlig sinnloses Sterben an.

Artjomowsk fällt

Die Wagner-Truppen rückten weiter vor, nahmen das Stadtzentrum ein. Die ukrainischen Truppen zogen sich weiter zurück. Auf ihrem Rückzug sprengen sie Wohnhäuser und zivile Infrastruktur, legen tödliche Fallen, um den Vormarsch der Wagner-Truppen zu verlangsamen. Diese berichten zudem davon, die ukrainischen Seite würde ihre Toten einfach in den Straßen liegen lassen. Im russischen Fernsehen werden die entsprechenden Bilder dazu verpixelt, in Deutschland zeigt man sie nicht. Berichtet wird auch ganz regelmäßig von Drogenfunden. Die ukrainischen Soldaten sind auf Amphetamine gesetzt, die ihre Leistungsfähigkeit erhöhen, ihr Schmerzempfinden und ihr Schlafbedürfnis reduzieren.

Inzwischen ist die Stadt zu 90 Prozent eingenommen. Der Kampf geht weiter, die Nachrichten dazu werden weiter geliefert – zumindest in Russland. Es sind unglaublich depremierende Nachrichten, in denen sich das ganze Elend dieses Krieges ausdrückt. Die Ukraine verliert, denn sie ist unterlegen. Sie verliert und darf dennoch nicht aufgeben, darf nicht verhandeln, sondern muss das Leben ihrer Soldaten opfern.

In den russischen Medien kommen täglich Frontberichte. Jeder Tag bringt eine neue Liste, aus der hervorgeht, wie viel Gerät zerstört wurde, wie viele ukrainischen Soldaten getötet wurden. Es sind jeden Tag hunderte, die den Tod finden. Die Zahl der Opfer auf russischer Seite erfährt man nicht. Dass es weniger sind ist plausibel, Russland ist militärisch offenkundig überlegen, sonst gäbe es keinen Fortschritt. Was es aber in Russland dennoch gibt, sind Berichte und Dokumentationen über beispielsweise Rehabilationszentren in denen ehemalige russische Soldaten an den Umgang mit ihren Prothesen gewöhnt werden. Es geht viel um abgerissene Gliedmaßen, um die gesellschaftliche Wiedereingliederung von Invaliden und um ihre finanzielle Unterstützung durch den Staat. Es geht um moderne Prothesentechnik, um psychologische Begleitung und Betreuung, um Selbsthilfegruppen. All das ist extrem schrecklich.

Deutsche Waffenlieferungen retten Leben

Es wurde in Deutschland viel über Waffenlieferungen geredet. Über ihre Notwendigkeit. Man müsse die Ukraine unterstützen, schließlich sei sie grundlos überfallen worden und würde auch die deutschen Werte verteidigen. Die Lieferung von Waffen würde Leben retten. Das sagte auch die deutsche Außenministerin in einem Interview im September des vergangenen Jahres.

“Unsere Waffenlieferungen helfen offensichtlich sehr deutlich, Menschenleben zu retten. Also sollte sich eine menschenrechtsgeleitete Außenpolitik ständig fragen, wie wir durch weitere Lieferungen helfen können, noch mehr Dörfer zu befreien und damit Leben zu retten.”

Vielleicht kann man jetzt für einen Moment überlegen, wie viele Menschenleben dort in Artjomowsk durch deutsche Waffen gerettet wurden? Gibt es dazu Zahlen, eine griffige Statistik?

Vor dem Hintergrund der Berichte hier in Russland wirkt die offizielle deutsche Position tief zynisch. Ich bin mir auch sicher, wenn sich der Rauch des Krieges über dem Schlachtfeld verzogen hat, wird die Ukraine nur wenig Dankbarkeit gegenüber Deutschland zeigen. Für  Deutschland und seine Werte wurde eine ganze Generation von Männern in den Tod geschickt. Die deutsche Solidarität mit der Ukraine ist vergiftet. Die deutsche Waffenlieferungen führen zur völligen Zerstörung der Ukraine. Sie retten kein Leben, sondern bringen Tod und Elend. Nirgendwo wird das so deutlich sichtbar und greifbar wie in Artjomowsk.

Deutscher Abnutzungskrieg

Worüber man in Deutschland ebenfalls nicht, in Russland aber ausführlich berichtet, sind die Dokumente der zunehmenden Zwangsrekrutierungen in der Ukraine. Unter anderem wegen Artjomowsk gehen der Ukraine die Soldaten aus. Die Rekurtierungspraxis wird allem Anschein nach immer brutaler und immer wahlloser. Es wird einfach jeder einberufen, der irgendwie greifbar ist.

Das deutet auch darauf hin, dass die Zahlen aus Russland so ganz falsch nicht sein können. Jeden Tag ein paar hundert, macht nach zehn Tagen ein paar tausend und nach hundert Tagen ein paar zehntausend tote Soldaten. Wer  vor diesem Hintergrund glaubt, die Ukraine würde auch nach Ende des Krieges dem Westen, der EU und Deutschland für ihre Unterstützung in Form von Waffenlieferungen weiterhin dankbar sein, sollte noch einmal einen Moment nachdenken. Es gibt für die Annahme nicht einen einzigen auch nur annähernd plausiblen Grund. Die Geschichte, die man in der Ukraine über Deutschland erzählen wird, ist, dass Deutschland die Ukraine für die eigenen politischen Zwecke in grausamer und zynischer Weise verheizt hat. Und die Geschichte, die man in Russland angesichts der Entwicklung schon jetzt über Deutschland erzählt – die erschließt sich, denke ich, von selbst.

In Artjomowsk wird die ganze Sinnlosigkeit und der ganze Zynismus der westlichen Ukraine-Politik unmittelbar erfahrbar. Artjomowsk ist verloren, die Stadt wird in den nächsten Tagen, vielleicht Wochen durch russische Truppen befreit oder eingenommen, je nach dem, wie man es sieht. Man hätte mit einem geordneten Rückzug, einer Übergabe der Stadt an Russland tausende ukrainischen Tote verhindern können. Selensky hat sich dagegen entschieden – ziemlich sicher auf westliches Geheiß. Die Stadt ist daher auch Zeichen dafür, dass es Kräfte gibt, die einen langen, verlustreichen Abnutzungskrieg wollen. Deutsche Politik gehört da ganz offenkundig dazu.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

46 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
A. Varese
A. Varese
9 Monate zuvor

Eins kann man mit Sicherheit wohl sagen: unsere derzeitige Aussenministerin ist wahre Meisterin im Phrasendreschen. Sie fügt sich dabei in die Methode ein „äusserliche Form geht vor Inhalt“, die ein unverkennbares Kennzeichen der grünen Blase darstellt.

Last edited 9 Monate zuvor by A. Varese
Cetzer
Cetzer
Reply to  A. Varese
9 Monate zuvor

wahre Meisterin […] äußerliche Form geht vor

Erinnert mich an die bemerkenswerten Urteile der Quallidädsmedien, Merkel sei eine großartige Rednerin. Obwohl sogar Merkel im Vergleich mit Baerbock ein rhetorisches Schwergewicht war…
Baerbock hat sich in der Grünen Schlangengrube nach ganz oben durchgebissen gekämpft, in dieser Disziplin hat sie offensichtlich Talent – Das muss ihr der Hass lassen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Baerbock hat sich in der Grünen Schlangengrube nach ganz oben durchgebissen gekämpft, in dieser Disziplin hat sie offensichtlich Talent

V.A. aber kommt sie vom WEF Völkerrecht.
Daraus ergeben sich zwingend Ansprüche auf das Amt. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Ich versteh nur nicht warum die Trulla noch soviel reist.
Eigentlich könnte Sie ihre „Diplomatie“ doch auch mit Postkarten bestreiten.

„Böser Diktator XXX, Sie und ihre xxxxxx Bevölkerung sind so xxxxx, da möchte ich nicht mal tot über dem Zaun hängen.

Fxxxt euch!

Ich bin eh die Schürfste.

Zu meinem Kindergeburtstag lade ich euch auch nicht ein.

gez. Außendingsbums halbe Treppe

Was man da an CO2 sparen könnte, abgesehen vom Geld.

Das Ansehen Deutschlands in der Welt spielt keine Rolle mehr, wenn die Ampel mit ihren Plänen durch sind schneiden wir uns eh nur noch gegenseitig die Haare.
Also wenn die Sonne scheint oder der Wind weht.

Olafs Beauty Palace mit 84 Mio. Barbern

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

@flurdab

Ich versteh nur nicht warum die Trulla noch soviel reist.

Eigentlich könnte Sie ihre „Diplomatie“ doch auch mit Postkarten bestreiten.

Hast recht.
Irgendwas passendes von Uli Stein auf Bio-Bambus-Papier findet sich immer.

Das Ansehen Deutschlands in der Welt spielt keine Rolle mehr, wenn die Ampel mit ihren Plänen durch sind schneiden wir uns eh nur noch gegenseitig die Haare.

Nö, wir Lausen uns gegenseitig, weil langes,dichtes Haar im Winter zum Überlebensfaktor werden wird.
Wir Scheren allenfalls Schafe…..für Perücken….bei mäßigem Haarwuchs. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Da hat sich gar nischt durchgebissen.
„Dummes Wasser bricht den Stein“
„Der Klügere gibt nach“

wschira
wschira
Reply to  A. Varese
9 Monate zuvor

Die äusserliche Form ist noch beschissener als der Inhalt, und das will bei dieser Dame schon was heissen.

Jau
Jau
9 Monate zuvor

Die Stadt ist daher auch Zeichen dafür, dass es Kräfte gibt, die einen langen, verlustreichen Abnutzungskrieg wollen. Deutsche Politik gehört da ganz offenkundig dazu.

Ja, so sieht es leider aus.

Vor ein paar Tagen besuchte ich Zürich, auf dem Hauptbahnhof las ich nachmittags auf einer der schnell wechselnden Werbetafeln: Berichte aus Bachmuth gehen von Russischen Kriegsverbrechen aus.

In dieser Stadt mit Propaganda begrüßt zu werden, behagte mir absolut nicht. Auch die Ukrainischen Fahnen neben dem Riesenrad am Bürkliplatz nicht.
Hat das was mit der Schweizer Nationalbank, die gleich nebenan ist, zu tun?
Dürfen Ukrainer umsonst fahren, oder darf ich das symbolisch und zynisch interpretieren?
Furchtbar.

18-04-23b.jpg
Schwitzig
Schwitzig
9 Monate zuvor

Wenn die „Werte“ so wichtig sind, warum kämpft dann nicht ein einziger derjenigen, welche ohne Unterlass „Werte“ gröhlen, dort für diese ominösen „Werte“?

Cetzer
Cetzer
9 Monate zuvor

Die ukrainischen Soldaten sind auf Amphetamine gesetzt

Wäre mal interessant, wo die herkommen. An dieser Stelle könnten die ehrenwerten Lieferanten natürlich verschleiern und nur Vorprodukte liefern, die sich leicht zusammen mixen lassen, zur Not in Selenskiys Drogenküche (Breaking Bahmut).
Drogensucht könnte nach Kriegsende zu einem weiteren Problem in der (Rest-)Ukraine werden, gerade in einer Umgebung, die zu Drogenkonsum einlädt und in der gegenläufige Faktoren (z.B. Maturing out) wegfallen.
Bei uns ist wie üblich alles Paletti, denn:

Speed nur für Krieg, für Lockdown besser Hasch.

jjkoeln
jjkoeln
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Panzerschokolade kommt aus Deutschland.
Die Wehrmacht war doch auch auf Speed.

Drogensucht ist für die UA sch…egal. Was übrig ist wird eh von Blackrock und Co. geplündert werden.

wschira
wschira
Reply to  jjkoeln
9 Monate zuvor

Was übrig ist, vielleicht, wenn nicht die Hyänen des Ostens Ansprüche geltend machen. Für das Übrige wird Russland den Plünderern von Blackrock und Co kräftig in den Arsch treten.

Carlo
Carlo
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Cetzer,
auch die U.S.-Army steht auf Amphetaminen, nicht erst seit Vietnam.
Das englischsprachige Wiki gibt Auskunft über Go and no-go pills,Im Krieg und in der Armee gelten eben andere Gesetze….;-)

Bernie
Bernie
9 Monate zuvor

Lieber Gert-Ewen Ungar,

gut, dass es nur die deutsche Politik ist, und nicht uns Deutsche insgesamt, die du verurteilst – der deutschen Friedensbewegung hättest du damit nämlich einen wahren Bärendienst aus Moskau (Russland) heraus erwiesen 😉

Was Selenskij angeht, ja, der ist eine Marionette, aber ich denke mehr der USA, ebenso wie deutsche Politik eine Marionette der USA ist – Bk Scholz dürfte dank Cum-Ex-Skandal mehr als erpressbar sein, und die „Grünen“ haben eben die falsche Ideologie von ihren 1968er Vorfahren übernommen – frei nach Nietzsche, die halten sich für sogenannte „Übermenschen“, und auch die FDP ist diesem alt-neuen typisch deutschen Größenwahn in der Politik verfallen, aber die Normalbevölkerung in Deutschland (wozu ich auch die nicht-deutschstämmigen, mit Ausnahmen von einigen kriegsgeilen UkrainerInnen in .de, zähle) ist weitgehend gegen einen Atom-Suizid bzw. den Krieg Ukraine -Ruassland….

Was die Ukrainer in .de angeht, da hat ja Ganser (bitte auch wirklich anschauen), einen Beleg geliefert wie manche Pro-Krieg-Demonstranten-UkrainerInnen bzw. ukrainischstämmige Mitbürger in .de so drauf sind:

Dr. Daniele Ganser: Dortmund Westfalenhalle (Helmut Reinhardt 28.03.23)

Am 27. März 2023 hielt Daniele Ganser einen Vortrag in Dortmund in der Westfalenhalle zur Frage: Warum ist in der Ukraine ein Krieg ausgebrochen? Der Anlass war schnell ausverkauft, 2000 Menschen kauften sich Tickets und hörten sich den Vortrag an. Einige wenige Menschen demonstrierten vor der Westfalenhalle gegen den Vortrag. Helmut Reinhardt von Politik Spezial sprach mit Demonstranten und Gästen vor Ort.

Link:

https://www.youtube.com/watch?v=b1SzW5kwhMs

Bitte schaut es euch wirklich an, bevor ihr kommentiert, nur soviel, der Berichterstatter läßt jede Seite zu Wort kommen – eben auch fanatische Demonstranten, die gegen Ganser Auftritt demonstrieren – ich brauch das nicht kommentieren, der Auftritt des Demonstranten mit der Ukrainefahne um steht für sich selber….

Gruß
Bernie

Memi
Memi
9 Monate zuvor

In den deutschen Medien kann man lesen, dass zB die USA seit Monaten von einer fortgesetzten Verteidigung Bachmuts abraten, weil das zu viel ukrainische Opfer kostet. Die Gegenargumente der Ukrainer kann man jedoch auch verstehen.

Die Ukraine verteidigt sich bereits seit 2014 gegen russische Angriffe. Fragt mal lieber, welcher Irre in Moskau diesen völlig sinnlosen Angriff auf die Ukraine befohlen hat.

Das wisst ihr alles selbst, weil zB HIER noch letztes Jahr zu lesen stand, dass es keinen Krieg geben wird, weil der fur Russland komplett sinnlos wäre. Weil das endet, wie der russische Krieg in Afghanistan.

Aber ihr habt euch ja offenbar dazu entschieden euch von russischen Faschisten, und nichts anderes ist das Putin-Regime, bezahlen zu lassen.

Last edited 9 Monate zuvor by Memi
A. Varese
A. Varese
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

Dass wir alle vom „Osten“ bezahlt werden, habe ich mir bereits 1968 anhören müssen; bezahlt wahlweise von Ostberlin oder Moskau.

Wie Phrasen doch gleich geblieben sind.
Auch der Vorwurf des Faschisten ist nichts Neues.

Last edited 9 Monate zuvor by A. Varese
Memi
Memi
Reply to  A. Varese
9 Monate zuvor

Da habt ihr aber nicht ganz offiziell für RT gearbeitet bzw geschrieben.

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

Was findest Du an sehr jungen Flüchtlingen?

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  Berthold Kogge
9 Monate zuvor

Suki ist ein aufgedrehter, asozialer, unbelesener, perverser und penetranter Fetta. Dies hat aber nichts damit zu tun, dass mir der Westen und der Süden Europas näher sind als Russland, Ukraine und der Rest der Ostmausi, welche ich einfach für anders halte!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Berthold Kogge
9 Monate zuvor

Ich denke, für Leute wie dich werden heute die Politiker für schrecklich viel Westgeld angemalt, frisiert und fotografiert.

Brian
Brian
Reply to  Horst Kevin
9 Monate zuvor

Das kommt von zuviel Kristel Mett. Oder auch auf so schöne Namen hörend wie „Panzerschokolade“, „Fliegermarzipan“ und „Nazi-Crank“.
Angegebene Nebenwirkungen bei regelmäßigem Konsum :
Persönlichkeitsveränderungen, Psychosen, Paranoia.
Insofern handelt es sich hier gerade um ein Paradebeispiel
(nicht wörtlich nehmen, Berthi !)

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  Horst Kevin
9 Monate zuvor

Du kannst den Osten toll finden! Mich befremden teilweise schon die osteuropäisch—stämmigen BusfahrerInnen

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Berthold Kogge
9 Monate zuvor

Warte, bis Du deinen ersten Neger siehst…

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  Horst Kevin
9 Monate zuvor

Spielt Ihr wieder die großen Welterklärer? Euch muss man einfach knuddeln und in einen Keks einbacken

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Berthold Kogge
9 Monate zuvor

@Anton

Na, lange hast du deine Kommödie ja nicht durchgehalten, bis Oma Ronaldini wieder durchkam. 😉

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Wie lange willst Du nur fordern?

Carlo
Carlo
Reply to  Berthold Kogge
9 Monate zuvor

Berthold,
ist es in Texas auf der Kuhweide denn wirklich so schön?
Versteh ich nicht, oder willst Du sagen, daß man dem Deutschen Amerikanismus nicht von der Stange gehen darf….:-)

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Carlo, wo befasse ich mich in meinen Posts mit euren USA? Es geht mir darum, dass mir Osteuropäer generell etwas fremder sind und eine Erhöhung der Russen nicht zielführend sein kann!

Carlo
Carlo
Reply to  Berthold Kogge
9 Monate zuvor

Berthold,
schon verstanden, bist halt kein Fan von Borussia-Dortmund…;-)

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Eigentlich durchaus. Leider ist der Verein zu doof zur Meisterschaft

spartacus
spartacus
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

In den deutschen Medien kann man lesen …

… daß ein paar ukrainische Abenteurer mit nem deutschen Segelboot ne Pipeline gesprengt und extra ihre Pässe dort gelassen haben, damit Du das auch glaubst. Denn letztes Jahr hast Du ja noch in den deutschen Medien gelesen, daß es der Russe gewesen sein muß. Aber wahrscheinlich kannst Du dich daran gar nicht mehr erinnern.

Cetzer
Cetzer
Reply to  spartacus
9 Monate zuvor

ukrainische Abenteurer […] ihre Pässe […] es der Russe gewesen sein muss

Genau für solche Fälle gibt es die sogenannten Wendepässe, vergleichbar den rotierenden KFZ-Nummernschildern in James-Bond-Filmen oder den Einstellungstests für BND-Bewerber mit Jede-Antwort-ist-richtig-Garantie.

Last edited 9 Monate zuvor by Cetzer
Wütender Bürger
Reply to  spartacus
9 Monate zuvor

Wollen wir eine kleine Wette abschießen, was als nächste Märchen aufgetischt wird?

Ich bin sicher, daß demnächst eine weitere Pipeline gesprengt wird, und dieses mal wird es eine entführte Lokomotive gewesen sein, obwohl weit und breit keine Gleise vorhanden sind, und in der Kabine finden sich Reste von Fäden, wie sie bei Marionetten benutzt werden…

Wütender Bürger
Reply to  spartacus
9 Monate zuvor

Oh, heute mal wieder mit warten auf Freischaltung?

Cetzer
Cetzer
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

von russischen Faschisten […] bezahlen zu lassen

und zwar gut. Als ich mir wieder mal einen neuen Sportwagen zulegen wollte, fragte der Autoverkäufer gleich augenzwinkernd: Möchten Sie in Rubeln zahlen oder in LLA (Lagarde’s letztes Aufgebot)?

Brian
Brian
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

Hallo Suckie, ich hatte dich schon vermisst.

In den deutschen Medien kann man lesen, 

Na, dann. Dem kann man natürlich nichts entgegensetzen. Eine solche Argumentation ist über jeden Zweifel erhaben.
Hast Du vielleicht noch etwas ähnlich Substanzvolles in petto ?

Cetzer
Cetzer
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

Ach, Memi! Du hast den Fakten-Check vergessen!
Und jetzt ist alles grau-grau, was doch so schön schwarz-weiß war.

Last edited 9 Monate zuvor by Cetzer
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

@Memi

Die Ukraine verteidigt sich bereits seit 2014 gegen russische Angriffe.

Wie das?
Es war doch Porschenko, der 2014 den als „Anti-Terror-Operation“ bezeichneten Angriff auf den Donbass und seine Zivilbevölkerung mit Panzern und Luftwaffe anordnete.

Kennst du Pnocchio, der beim Lügen immer eine lange Nase bekam? 😉

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Luftwaffe

Wie empört waren die Quallidädsmedien über Assad in Syrien: Der bombardiert sein eigenes Volk! Das darf der doch gar nicht (jedenfalls ohne Washingtons Segen)! Wenn es wenigstens Uran oder Agent Orange wäre, wie bei anständigen Massenmördern…

Last edited 9 Monate zuvor by Cetzer
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Wie empört waren die Quallidädsmedien über Assad in Syrien: Der bombardiert sein eigenes Volk!

Eigenes Volk….hat man denn bei den Opfern des IS und der Al Nusra syrische Pässe gefunden?
Falls ja…..nennt sich das im amerikanischen Sprachgebrauch nicht “ Collatral Demage“, also unbeabsichtigter Beifang?

Wenn es wenigstens Uran oder Agent Orange wäre, wie bei anständigen Massenmördern…

Genau, oder zumindest Napalm, das hätte zumindest Stil, nach amerikanischer Lesart.
Alles darunter ist plumpes Gemetzel der klassischen Art.
Die „Dicke Berta“ ist der Exzellenz-Standard beim Morden.
The Art of Killing. 😉

Last edited 9 Monate zuvor by Robbespiere
wschira
wschira
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

Hi Sukram, warum versteckst Du Dich hinter einem neuen Namen? Dein russophobes Gewäsch ist doch unverkennbar.

jjkoeln
jjkoeln
9 Monate zuvor

Zwangrekrutierungen gibt es doch nur in Russland, in der UA sind es Einberufungen.
Zumindest ist das die Sprachregelung in der ARD (und vermutlich auch im ZDF).
Wo der Unterschied liegt, ist mir jedoch völlig unklar.
Es werden junge Männer (warum sind hier eigentlich Frauen und Transen nicht gleichgestellt?) zwangsweise zum Militär einbefohlen.

Peter
Peter
9 Monate zuvor

Eine gute Quelle ist topwar.ru (auf russisch).
Etwas nationalistisch, Die Kommentare der Leser teilweise problematisch.
Die Berichte scheinen so objektiv zu sein wie man im Nebel des Krieges erwarten kann.
Es sind eindeutig Sympathien für die RU Streitkräfte erkennbar.
Erstaunlicherweise werden eine Menge Defizite der russischen Armee angesprochen.
Die „Analysen“ die man dort findet kann man mehrheitlich in die Tonne kloppen.
Sind die persönliche Meinung der Autoren und vom Wunsch des schnellen Sieges und der Überlegenheit russischer Waffentechnik beseelt. Ähnlich wie hier der Leopard II Kult.
Steht dort RU Truppe xyz stürmt Siedlung 123 bedeutet das in der Regel die sind am Stadtrand angekommen.
Man kann aber den Verlauf der Kampfhandlungen an diesen Meldungen gut nachvollziehen. Auch die Geschwindigkeit, zwei Wochen später Siedlung 123 ist eingenommen, und die schwere der Kämpfe, teilweise mit Videos (zum Teil heftig vom Inhalt). Neben russischen Prominenten Entscheidern werden ukrainische Offizielle ebenfalls zitiert.

flurdab
flurdab
9 Monate zuvor

Danke für den Artikel.

Da beißen 19, 20, 21 Jährige für nichts und wieder nichts ins Gras.
Wenn ich Kinder hätte könnten die in dem Alter sein.
Man wendet sich ab mit Grausen.

Alles für den US$?
Für notleidende Millionäre?

Ob der Tod für Ukrainer ein anderer ist als für Russen…

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

“Unsere Waffenlieferungen helfen offensichtlich sehr deutlich, Menschenleben zu retten. …”

Wieso nur erinnert mich das an den Vorschlag Trumps, die Lehrer in den Schulen alle zu bewaffnen, um so Menschenleben zB bei Amokläufen zu retten… wenn ich mich recht entsinne, empfanden die Grünen um Vorsitzende Baerbock das damals als eine Scheissidee!

Wütender Bürger
9 Monate zuvor

Tom: da steckt noch ein Kommentar von mir im Spam-Ordner. Keine Ahnung, warum der gefiltert wurde. Kannst Du bitte mal nachsehen?