Mangel, Gleichschaltungsleugner & Lumpenbellizisten: Die Alternativmedienschau

Und es bewegt sich doch. Nämlich dieses Land. Anders als wir es glauben, die Straßen sind leer. Keiner demonstriert. Was auch an den Streiks liegen kann. Endlich gibt es eine Streikmoral, die diesen Namen verdient. Die ehemals so brave EVG fordert 650 Euro mehr Monatslohn. Und das auf eine Zeit von nur einem Jahr – dann soll nachverhandelt werden. Nicht viel anders ver.di. Kurz und gut: Die Gewerkschaften können horrende Verteuerungen nicht ignorieren. Und während es um mehr Geld geht, paukt die Bundesregierung Wärmepumpen durch. Damit Mieten und Lebensgrundlagen noch teurer werden. Das alles könnte der Eingang zum Ausgang sein.

  • Drei Schneeflocken und der Bahnbetrieb steht hierzulande auf der Kippe: Eigentlich ein Aufreger. Aber längst ist dies Normalität – und keiner regt sich mehr auf. Schade eigentlich … (Roberto De Lapuente)
    Weiterlesen bei Overton Magazin
    ——–
  • »Zeitenwende« oder »Neue Ordnung« – es klingt wie der sinistre Plan von Puppenspielern im Hintergrund. Doch nicht das Planspiel regiert heute die Menschen, sondern was man unter dem Banner „NGO“ möglichst unpolitisch erreichen will. Egal wie basisch man sich geben mag – wer sich derart an Großem vergreift, wird zwangsläufig politisch und muss auch Verantwortung übernehmen. (Sascha Wuttke)
    Weiterlesen bei Polemica
    ——–
  • Warum braucht ein ökologischer Umbau der Wirtschaft Zeit und warum führt Verbal-Aktivismus zu Real-Passivismus? (Axel Klopprogge)
    Weiterlesen bei Hintergrund
    ——–
  • Der Auftritt Annalena Baerbocks in China war Ausdruck deutsch-europäischer Großfrausucht. Dabei hat sie Fortschritte gemacht: Sie hat keinen Krieg erklärt. (Guan Xin)
    Weiterlesen bei Overton Magazin
    ——–
  • Vor wenigen Tagen konnten wir in verschiedenen Medien darüber lesen, wie das AWO-Ballett aus Rheinau von der Bundesgartenschau Mannheim gecancelt wurde. (Corinne Henker)
    Weiterlesen bei Alexander Wallasch
    ——–
  • Pseudopatrioten und Kriegstreiber blasen in den Medien zum großen Krieg gegen Russland. (Felix Feistel)
    Weiterlesen bei Manova
    ——–
  • Eine Nachrichtensendung ist nach journalistischen Regeln der Darstellungsformen eine Informationssendung. Sie ist keine Meinungssendung, keine Verbreitungssendung von Meinungen, keine Beeinflussungssendung, sie ist vielmehr eine Sendung, welche mit ihren Inhalten ausgewogen und neutral veröffentlicht wird. Eigentlich. Das wissen die Macher wie zum Beispiel die vom Deutschlandfunk (DLF) wohl. (Frank Blenz)
    Weiterlesen bei NachDenkSeiten
    ——–
  • In jeder Talkshow, in jedem Interview und in jedem Zeitungsartikel kommen immer und immer wieder die gleichen Satzbausteine und Plastikphrasen vor.  (Markus Vollack)
    Weiterlesen bei Zeitgeistlos
    ——–
  • Alternativmedienschau der letzten Woche.

Buchempfehlung der Woche:
Giuseppe Tomasi di Lampedusa legte seinen Roman »Der Leopard« in die Zeit des Risorgimento: In die Epoche der italienischen Staatsgründung. Fürst Salina steht einer sizilianischen Adelsfamilie vor, die mit Sorgen den nationalen Taumel beobachtet. Er fegt die alte Ordnung hinweg. Der Autor erzählt eine Geschichte vom Ende des alten Europa. Salina weiß, dass nur Anpassung die Pfründe sichern kann, die Seinesgleichen im Ancien Régime angesammelt hat: »Es muss sich alles ändern, damit alles bleibt, wie es ist.« Dieser Satz von Salina sagt alles darüber aus, wie Regimewechsel laufen: Sie spülen immer dieselben nach oben. Ein Roman von 1954: Lesenswert bis heute. (Roberto De Lapuente)

Bitte folgt uns auch auf Twitter – und auf Telegram. Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Diesen Beitrag ausdrucken

Redaktion

Die Redaktion der neulandrebellen setzt sich zusammen aus den beiden Gründern: Tom J. Wellbrock und Roberto J. De Lapuente. Später kam noch Gert Ewen Ungar zur Redaktion hinzu.

Avatar-Foto
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

42 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Bernie
Bernie
9 Monate zuvor

Zu Manova von (Felix Feistel)

Gute Analyse – nur eines möchte ich dazu anmerken, da längst in Vergessenheit geraten, die

Lumpenbellizisten

können sich auf einen Philosophen des 1. Weltkriegs, und von seiner eigenen Schwester mißbrauchten, Ideengeber von Hitlers Nazis, berufen:

Erster WeltkriegGeistige Mobilmachung mit Bezug auf Nietzsche

Die Kultur vor dem Ersten Weltkrieg ist eine Zeit der künstlerischen Avantgarden. Wie wurde in jener Zeit geistig mobil gemacht? Eine Schlüsselgestalt zur Beantwortung dieser Fragen ist der Philosoph Friedrich Nietzsche. Andreas Urs Sommer, Direktor der Friedrich-Nietzsche-Stiftung, bewertet seinen Einfluss.

Link:

https://www.deutschlandfunk.de/erster-weltkrieg-geistige-mobilmachung-mit-bezug-auf-100.html

Zum 100 Todestag des Philosophen

Der „Fall Nietzsche“ –

ein deutsches Verhängnis?

Autor Wolf Scheller

Link:

https://www.kas.de/c/document_library/get_file?uuid=554292c5-ed73-cf8f-93cf-4c7db3fe3466&groupId=252038

….Nietzsche war Philosoph, und heute würde man sagen „umstritten“.

Hitler, und die Faschisten, konnte er nicht kennen, da Nietzsche lange vor Hitlers Geburt schon tot war.

Nietzsches Schwester hingegen war eine treue Anhängerin Hitlers, der Nietzsche schätzte….und viele „Sprüche“ und „Aussagen“ von Hitler, und seinen Nazis, stammen ursprünglich von Nietzsche….die mißbrauchten seine Philosophie für ihren Vernichtungskrieg der Wehrmacht/SS gegen „Slawische Untermenschen“ bzw. gegen die jüdischen MitbürgerInnen Europas…

…ja, das ist über 100 Jahre her, aber man sollte auch heute öfters noch daran erinnern, da unsere „Lumpenbellizisten“ in ihrer Menschenverachtung echte „Nietzscheaner“ im Sinne von Nietzsches Schwester, und Hitler sind….

und wie schon gesagt, wer weis heute schon, dass Sprüche wie „Gelobt sei was hart macht“; „Sklavenmoral“, ursprünglich von Friedich Nietzsche stammen – man sollte auch an die Kriegsphilosophen Deutschlands (Nietzsche war nur einer von vielen, aber ich denke er war der wichtigste, zumal sich Tote ja nicht gegen den Mißbrauch ihrer Thesen wehren können) erinnern, die ja auch wieder würdige „Lumpenphilosophen“ als Nachfolger gefunden haben dürften – 2023….

Nietzsche selber war übrigens Atheist, und verachtete die Religion, aber das ist ein anderes Thema, dass hier nicht hingehört….ob er Nazi gewesen wäre hätte er zu Hitlers Zeiten gelebt wage ich auch an zu bezweifeln, da Nietzsche Ideologien und Religionen ablehnte….leider fand er auch ein tragisches Ende, in einem Irrenhaus, und seine Schwester, dass ist überliefert, und kann auch nicht oft genug erwähnt werden, übernahm mit einer Nietzsche-Stiftung seinen Nachlass, den sie für ihre Zwecke mißbrauchte…..aber auch das ist eine andere Geschichte, die mehr mit der Familie Nietzsche zu tun hat…..

Ich sehe Nietzsche übrigens nicht negativ, nur den Mißbrauch dessen Thesen durch seine Schwester, und die Faschisten Europas….ich weis es nicht, aber ich denke er galt auch für andere Faschisten als zugegeben unfreiwilliger Stichwortgeber – Nietzsche war ja auch zu seinen Lebzeiten schon international bekannt….und wie schon mehrmals erwähnt seine Thesen wurden mißbraucht, und heute kennt man die Herkunft mancher zynischer Sprüche der Faschisten aus der deutschen – oder anderen – Philosophie oft nicht mehr – man hat es vergessen, aber wie auch schon mehrmals erwähnt, die Lumpenbellizisten könnten 1:1 auf Nietzsches Thesen aufbauen….Tote können sich ja nicht mehr wehren 🙁

Gruß
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Ergänzung ☺️ mir ist ein kleiner Fehler über den Todesort von Nietzsche unterlaufen – sorry, er starb zwar in geistiger Umnachtung, aber seine Schwester pflegte ihn zu Hause bis er in Weimar starb …. man sollte den verlinkten Text schon lesen ..mea culpa…mein Fehler🙄 – auch bei Wikipedia steht es ganz genauso…🤦‍♂️

Interessant übrigens, wenn man dem Text, oder auch Wikipedia trauen kann, dass die 1968er Bewegung, die Vordenker der „Grünen“ sich auch auf Nietzsche bezogen haben soll – tja, was daraus geworden ist sieht man ja an den „grünen Übermenschen“ um Barbock, Hofreiter, Lang und Habeck….🙄

Gruß Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Brian
Brian
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Und noch eine kleine Ergänzung :

“ da Nietzsche lange vor Hitlers Geburt schon tot war.“

Da erwacht der kleine Klugscheißer in mir 😉. Nietzsche lebte von 1844-1900.
Hitler wurde fast genau vor 134 Jahren geboren, 1889.

Brian
Brian
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

Und es macht durchaus Sinn, sich etwas näher mit ihm zu befassen, denn – wie Du schon richtig schreibst – es wurden schon häufig Dinge in ihn und seine Schriften hineininterpretiert, die einer tieferen Prüfung nicht standhalten. Und nicht nur seine Schriften, sondern auch seine Lebens-, Liebes- (z.B. die unglückliche Liebe zu Lou Salome) und Leidensgeschichte, die m.E. sehr eng mit seinen Werken verbunden ist, finde ich sehr interessant.

Bernie
Bernie
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

@Brian

Kann dir nur zustimmen, da ich Nietzsche ja als Mensch und Philosoph seiner Zeit ansehe und schätze, dessen philosophische Gedanken von Hitler, und anderen Faschisten, z.B. Mussolini, für ihre menschenverachtenden Thesen, sowie mörderischen Politik, missbraucht wurden.

Wie schon gesagt Tote können sich ja nicht mehr juristisch gegen den Missbrauch ihres Nachlasses wehren, und bei Nietzsche kam dazu, dass seine eigene Schwester Nietzsches Nachlass sogar für ihre eigenen Zwecke an sich gerissen hat, nachdem sie Nietzsche „bis zum Tode gepflegt hat“ – lt. Wikipedia. sogar Werke von ihm gefälscht haben soll 👎 ☹️

Gruß Bernie

Carlo
Carlo
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Bernie,
Nietzsche, ein in der alten Zeit nur in besseren Kreisen gelesener Autor kühner, individueller, mehr noch idealistischer Weltanschauung hatte keinen Einfluß auf den realen „Gang der Dinge“. Ein geistreicher Schwätzer, ohne Engagement, ohne Einfluß und ohne nennenswerten gesellschaftlichen Hintergrund, der mit Sicherheit keine Ideologie für Mussolini, oder später Hitler auch nur liefern gekonnt hätte.
Er, wie auch, pardon, sein späterer Adept Michel Foucault hängen der unsinnigen Vorstellung nach, die Weltgeschichte sei eine „Geschichte des Geistes“. Nein!
Karl Marx schrieb im Kommunistischen Manifest 1848:
„Die Geschichte aller bisherigen Gesellschaft ist die Geschichte von Klassenkämpfen.“
Apropos….lies doch mal auf Deine alten Tage Marx,
Du wirst erweckende Überraschungen erleben….;-)

Last edited 9 Monate zuvor by Carlo
Bernie
Bernie
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

@Carlo

Danke für deinen Hinweis, aber ich habe Marx „Kommunistisches Manifest“ sowie „Das Kapital“, ebenso wie Nietzsche gelesen, und muss dir da widersprechen:

Nietsches These vom „Übermenschen“ z.B. war das zentrale Element in der Lehre von Hitlers „Ariern“, und Mussolini war auch ein „Fan“ von Nietzsche….

Recherchier mal darüber was Nietzsches Schwester mit seinem Nachlass so unrechtmäßig anstellte, oder lies den von mir verlinkten Text.

Ist wirklich interessant, auch in der Hinsicht „schwarze Schafe“ bei Angehörigen (soll es auch bei schriftstellerischen Philosophen geben, nicht erst seit Nietzsches Schwester), und wie dieselben Angehörigen von Diktatoren faschistischer Art hofiert, und beschenkt wurden, auch im hohen Alter noch….Mussolini soll der Nachlass-Verwalterin, eben der Schwester von Nietzsche sogar eine Statue geschenkt haben, als „Fan“ von Nietzsche….

Gegenfrage:

Hast du Nietzsche nicht gelesen?

Dann empfehle ich dir im Gegenzug Nietsche zu lesen 😉

Übrigens, sie Vita findest du auch beim „umstrittenen“ Wikipedia-Eintrag zu „Friedrich Nietzsche“….

Gruß
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Carlo
Carlo
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Bernie,
Nein, der Übermensch ist dasselbe wie der weiße Herrenmensch, schon lange vor Nietzsche, die Legitimation der Sklaverei. Also eine Problematik der christlich-protestantischen Ideologie.
Dagegen ist die maßgebliche Ideologie des Faschismus dem Kapitalismus immanent.
Zu Deiner Frage ob ich Nietzsche gelesen habe.
Ja, als schöngeistiger Gynasiast. Marx habe ich eigentlich erst im reifen Alter studiert. Glaub mir das macht schon einen Unterschied! Probiers mal aus….
Gruß

Last edited 9 Monate zuvor by Carlo
flurdab
flurdab
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Nein, der Übermensch ist dasselbe wie der weiße Herrenmensch, schon lange vor Nietzsche, die Legitimation der Sklaverei.

Also eine Problematik der christlich-protestantischen Ideologie.

Ich bin jetzt kein ausgewiesener Nietzsche- Kenner, aber ich glaube hier interpretierst du etwas in seine Schriften hinein.

Aber vielleicht irre ich mich, dann würde ich mich über einen Berichtigung freuen.

Carlo
Carlo
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

flurdab,
man muß auch kein ausgewiesener Nietzsche Kenner sein.
Einige seiner Zitate sind ganz brauchbar um in Diskussionen zu provozieren, ansonsten ist seine „Philosophie“ nichts als idealistische Schwärmerei.

„Wenn du zum Weibe gehst, vergiss die Peitsche nicht!“
Ich weiß ja nicht sicher, was den Alten dahin gebracht hat,
vielleicht war er schwul und konnte das damals, weil verboten, nicht zugeben.
Oder es hat mit seiner Syphilliserkrankung zu tun, wer weiß es genau? Ich will es auch nicht wissen…..;-)

flurdab
flurdab
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Also mir hat der Rat bei meinen Beziehungen zu Dominas sehr geholfen. 🙂
Aber wenn wir uns erinnern wann der Knochen gelebt hat, könnte die Aussage einen für uns nicht erkennbaren Inhalt haben. Man weiß so wenig über das Verhalten der Frauen der gehobenen Bürgerschaft um 1860.
Wer weiß welchen Furien Nietzsche begegnet ist.
Seine Schwester allein scheint ja schon als Berechtigung zu genügen.

Carlo
Carlo
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

flurdab,
für Frauen der gehobenen Bürgerschaft gibt es ja die „Psychoanalye“, welche die Krankheit ist, für deren Therapie, sie sich hält. (Kraus)
„Furien etc.“, nee, das glaub ich net.
Ich denke eher, seine Schwester war der vernünftigere Part, und hat dem Irregewordenen im Stadium progressiver Paralyse noch ein paar gute Jahre ermöglicht.
Aber wer weiß….

Carlo
Carlo
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

flurdab,

Also mir hat der Rat bei meinen Beziehungen zu Dominas sehr geholfen.

Als Lateiner solltest Du wissen, daß Domina die Hausfrau ist.
Wenn das nicht Ärger gibt, wenn Du noch zur Geistlichkeit gehörst……;-)
Salute

flurdab
flurdab
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Tut mir leid, ich bin kein Lateiner.
Proletarier ist mein Ding.
Außerdem war Nietzsche der erste Feminist.
Der wusste das Frauen genauso übel sein können wie Männer.

Brian
Brian
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Also, Nietzsche mit seinen (nicht nur damals) klaren und vorausschauenden Analysen v.a. des Menschen und seiner Denk- und Verhaltensweisen als „geistreichen Schwätzer“ zu bezeichnen, ist schon ’ne Hausnummer.
Kann mich da nur Bernie anschließen, lies ihn mal richtig. Und nicht nur quer. Es sind nicht nur die ‚linken‘ Autoren interessant.

Bernie
Bernie
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

@Brian

Danke für die Unterstützung 😉

Es sind nicht nur die ‚linken‘ Autoren interessant.

Seh ich ganz genauso 😉

Übrigens, ich bin als säkularer Mensch auf Friedrich Nietzsche gestossen, und geb zu es ist etwas länger her, dass ich den gelesen habe – seine gesammelten Werke.

Die Tragik bei Nietzsche ist eben, dass kann man nicht oft genug wiederholen, dass seine Rabenschwester sogar ein Buch von ihm – mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten Nietzsches – eigenmächtig unter seinem Namen herausgegeben haben – ergo gefälscht sein soll….das angeblich „letzte Buch“ aus Nietzsches Nachlass, wenn man es Wikipedia „Friedrich Nietzsche“ glauben soll….;-)

Gruß
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Carlo
Carlo
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Bernie und Brian,
weil ich der bescheidenen Ansicht bin, daß die Deutsche Aufklärung mit dem „Kommunistischen Manifest“ begann,
verweigere ich hier die Zuordnung „links“.

Aber zur Sache selbst,
wenn ich Dir folgen wollte, würde ich tatsächlich mehr auf die Schwester Nietzsches geben. Wenigstens hat sie die Verwertungsgesetze des Frühkapitalismus verstanden und mit Erfolg angewandt.
Apropos…..dieses ominöse Buch seiner „Rabenschwester“ würde ich mir gerne mal genehmigen, also rück mal mit dem Titel raus!
Gruß

Last edited 9 Monate zuvor by Carlo
Bernie
Bernie
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

@Carlo

Zunächst einmal, du hast mich nicht überzeugt mit deiner Rede an dich selber, und deinen doch recht gewöhnungsbedürftigen Ansichten über Friedrich Nietzsche, aber ich will dennoch so nett sein und dir auch den Link auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel geben, über seine Schwester, und deren Mißbrauch seiner Schriften.

Hier also der Tipp, aber wirklich lesen, und nicht hier schon wieder Eigengespräche mit dir selber führen, ohne bei Wikipedia zu recherchieren, wie im Falle von Friedrich Nietzsche selber – versprochen?:

Elisabeth Förster-Nietzsche



Außer den genannten Brieffälschungen wird ihr heute vor allem die Herausgabe eines Buches, Der Wille zur Macht, zur Last gelegt. Sie hat es unter Mitarbeit von Peter Gast aus dem Nachlass Nietzsches zusammengestellt und als Nietzsches Hauptwerk ausgegeben: zunächst 1901, in stark erweiterter Fassung 1906. In dieser Kompilation wird oft die Ursache einer fehlgeleiteten Rezeption Nietzsches, vor allem durch Faschisten und Nationalsozialisten, gesehen. Für die nationalsozialistische Nietzsche-Vereinnahmung sind allerdings weitere Umstände entscheidend gewesen, hier ist unter anderem an Alfred Baeumlers Nietzsche-Deutung und seine den Willen zur Macht an politischer Tendenz noch übertreffende Auswahl Die Unschuld des Werdens zu denken

https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_F%C3%B6rster-Nietzsche

…und jetzt Ende der Diskussion, habe besseres zu tun, als mit Unbelehrbaren über Nietzsche, und seine „Rabenschwester“ zu diskutieren….

Amüsierter Gruß
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Carlo
Carlo
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Bernie,
also „Der Wille zur Macht/1906“ im Original habe im Angebot der ZVAB für locker unter 10 Öcken gefunden. Werde ich mir vielleicht mal antun.
Dennoch halte ich es für abwegig, zu behaupten eine Aphorismensammlung, nämlich der „Wille zur Macht“ und „Der Antichrist als auch „Dionysos- Dithyramben“, also jene Kompilation als „geistiges Rüstzeug“ beförderte oder führte in den Faschismus.
Nee, die These ist mir zu steil, weil ich mir die damaligen Faschisten echt schwer als Bibliophile vorstellen kann….;-)
Salute und Gruß

Last edited 9 Monate zuvor by Carlo
bernie
bernie
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Hab’s mir schon gedacht, dass du das nicht liest – typisch🧌 eben 😁

bernie
bernie
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Hab’s mir schon gedacht, dass du das nicht liest – typisch🧌 eben 😁 amüsiert Bernie🤪

flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Bedankt!

Brian
Brian
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Jou, die richtig interessanten Sachen wurden einem in der Schule vorenthalten. Goethe’s „Faust“ z.B. habe ich erst nach meiner Schulzeit gelesen. Und das bei einem solchen Klassiker.
Wenigstens haben wir Neil Postmans‘ „Wir amüsieren uns zu Tode“ in SoWi durchgenommen.

Carlo
Carlo
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

Brian,
Du hast recht in der Hausnummer.
Nietzsche war kein geistreicher sondern ein belesener Schwätzer.
Gut jetzt?….;-)

Brian
Brian
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Und Marx war ein fetter, fauler Sack, der sich von vorne bis hinten von Bediensteten (soviel zum Thema Theorie und Praxis) hat bedienen lassen…
So, jetzt habe ich’s dir aber gegeben ! 😉

Carlo
Carlo
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

Brian,
schlimmer noch, sein Schwiegersohn hat gar „das Recht auf Faulheit“ propagiert.
Ich bin erschlagen….
Salute

Bernie
Bernie
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

@Brian

Danke dir für deinen wichtigen Hinweis, aber ob das Baby Hitler, den damals schon geistig verwirrten, Nietzsche kannte ist mehr als fraglich 😁😉

Amüsierte Grüße
Bernie

Carlo
Carlo
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Bernie,
vor 150 Jahren hatte das geschriebene Wort noch eine erheblich größere Bedeutung als heutzutage, mehr noch als das Gesprochene.

Erinnere Dir den drohenden Spruch von Eltern oder Autoritäten: „Wo steht geschrieben, daß etc. pp“.
Nietzsche, wie auch Hitler waren gehorsam und autoritätsgläubig.

Beide waren Idioten (im lateinischen Sinne), Nietzsche durch seine folgenhaften Ausschweifungen, Hitler durch seine Unterwürfigkeit und Anpassung an die Obrigkeit, gegebenenfalls durch eine im Krieg erworbene kriminelle Ader.

Mussolini paßt da nicht rein, er war zuvor in der anarchistischen Bewegung Italiens, sein Weg zum faschistischen Führer, so wird kolportiert, war von englischen Zahlungen begleitend geführt, erfolgt.

Gruß und Salute

Last edited 9 Monate zuvor by Carlo
Brian
Brian
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Vielleicht solltest Du mal eine Zeitlang abstinent leben…

Carlo
Carlo
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

Brian,
Nein, weil für solche Experimente bin ich wirklich zu alt…;-)
Salute

Last edited 9 Monate zuvor by Carlo
Brian
Brian
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

War auch nicht wirklich ernst gemeint.
Das würde ja quasi an Körper- (und Geistes-) Verletzung grenzen…

Brian
Brian
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

Aber DAS ist wirklich geistige Körperverletzung :
„Moskau will in Deutschland Querfront aus Rechts und Links“
von Sebastian Hetze…äh, Hesse bei der Tagessau (die durch’s Dorf getriebene) vom 21.4.
Meine Fresse, wenn man denkt, jetzt muss der Tiefpunkt doch langsam mal erreicht sein, wird man immer wieder eines Besseren belehrt…
So nach dem Motto : der Freund eines Freundes des Schwippschwagers meines Großonkels hat gehört, daß die Aldi-Kassiererin gesagt hat…
Wer also noch das Bedürfnis hat, sich zu übergeben, sollte sich diesen Artikel zu Gemüte führen…🤮

bernie
bernie
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

Tja, und uralt diese Strategie – damals im 1. Weltkrieg – las ich heute zufällig – sagte man in .fr zu Friedensbewegten „Bosch im Innern“ – also Deutschenfreunde.

Wundert mich also nicht so sehr, dass jetzt diese Geschütze aufgefahren werden – dumm nur, dass keineswegs alle so Geschichtsunwissend sind wie es der Mainstream gerne hätte.

Übrigens galt nicht auch die Friedensbewegte Rosa Luxemburg damals schon als Agentin Lenins bzw. Moskaus? Hatte die Sozialdemokratie in .de nicht damals schon einen Anteil an der Diffamierung von Rosa Luxemburg wenn nicht sogar an ihrer Ermordung?

Nichts Neues unter der Sonne, war alles schon da – und der Wertewesten setzt auf die Vergesslichkeit ihrer jeweiligen „Untertanen“

Liebe Grüße
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by bernie
Brian
Brian
Reply to  bernie
9 Monate zuvor

Nein, wundern tut mich das auch schon lange nicht mehr.
Aber in dieser Nicht-Qualität…
Ich kann mich da nur wiederholen : ich möchte wenigstens auf hohem Niveau verarscht werden.

Bernie
Bernie
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

@Brian

Seh ich ganz genauso wie du was das vera…t werden angeht.

Grüße Bernie

flurdab
flurdab
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Du betreibst da aber schon eine sehr selbstgefällige Historie.
Nur damit du es nicht vergisst.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Brian
9 Monate zuvor

Damit starb Nietzsche sogar vor der Episode, derzufolge eine Ziege Hitler in seinen… ach, lassen wir das 😉

bernie
bernie
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

Hast Recht
und bin wohl auf 🧌 reingefallen 🙄

Brian
Brian
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

😄

Cetzer
Cetzer
9 Monate zuvor

Und wieder konnte die deutsche Justiz dank Hilfe von Oben in letzter Minute die Ehre einer politischen Lichtgestalt aus dem Sumpf ziehen und dadurch für immer retten. Noch lodern Widerstandsnester¹ der frechen Majestätsbeleidiger, aber bald wird diese heroische Säuberungsaktion jenen paradiesischen Endzustand² einer Wahl³monarchie im Demokratie-Gewande herstellen. Dazu ein kleines Lied:

Spiel nicht mit den Schmuddel-Bonzen

Kratz nicht ihre Ehre

Geh doch in den Widerstand

Mach’s wie Deine Idole!

¹Die unverfroren Widerspruch gegen Strafbefehle einlegen; Verdreifacht natürlich die Strafe, schließlich wollen auch Gerichtskasse und Verteidiger was vom Kuchen abhaben
²Vom Großen Vordenker Höcke schon lange voraus gedacht, mit einem Schuss ‚Volksgemeinschaft‘ versteht sich
³“Wahl“ darf selbstverständlich nicht übertrieben werden, vielleicht reicht ein Kurfürstenkolleg 2.0 ~ Oligarchen-Senat oder so

Last edited 9 Monate zuvor by Cetzer
spartacus
spartacus
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Das ist eigentlich unglaublich in Anbetracht der Unbestreitbarkeit der Aussage.

Brian
Brian
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

 aber bald wird diese heroische Säuberungsaktion jenen paradiesischen Endzustand² einer Wahl³monarchie im Demokratie-Gewande herstellen. 

Insofern : alles Bosetti, oder ?!