Linke Krise, Nawalny & eine ganz tote Hose: Die Alternativmedienschau

Annalena Baerbock hat klargestellt: Zu viel Abhängigkeit von China sei schlecht. Bevor sie ins Reich der Mitte ausflog, teilte sie das den Medien mit. Und auch: Sie werde mit den Chinesen sprechen, sie sollten ihre Haltung zu Russland überdenken. Einerseits also weniger China wagen wollen, um auf der anderen Seite mehr China zu fordern: Was wir alten weißen Menschen als schizophren bezeichnen würden, nennt sich Diplomatie in diesen Tagen. Wie man mit ihr in der Welt bestehen will, weiß kein Mensch. Aber was kümmert es Annalena? Früher oder später sitzt sie irgendwo im Aufsichtsrat und die Folgen ihres ideologischen Parforcerittes müssen andere ausbaden. Es braucht wirklich kein Bild von ihr, wie sie joggt, um zu begreifen, dass diese Außenministerin ein hässliches Gesicht hat. 

  • Die politische Linke steckt – wie die Gesellschaft allgemein – in einer multiplen Krise. Sie findet keine Antworten auf die drängenden Fragen der Gegenwart. Es gelingt ihr trotz großer Ungerechtigkeiten und trotz eines drohenden Weltkrieges nicht, eine starke Organisation aufzubauen, die dem Kapital etwas entgegensetzen kann. (Helge Buttkereit)
    Weiterlesen bei Hintergrund
    ——–
  • Die Berichterstattungen zu den Fällen Julian Assange einerseits und (aktuell) Alexej Nawalny andererseits sind weitere Beispiele für inakzeptable doppelte Standards vieler deutscher Medien. (Tobias Riegel)
    Weiterlesen bei NachDenkSeiten
    ——–
  • Millionen Menschen wurden während der Corona-Krise unter Druck gesetzt, sich impfen zu lassen. Eine Lehrerin berichtet für Multipolar über ihre Erfahrungen als einzige Ungeimpfte an ihrer Schule. (Katharina Meuser)
    Weiterlesen bei multipolar
    ——–
  • Der »Tote-Hosen«-Frontsänger Campino – selbst mit adeligem Familienhintergrund – agiert als Apostel elitärer Agenden. Dies zeigte sich beim Deutschlandbesuch der Royals. (Henrik Jan Mühlenbein & Tom-Oliver Regenauer)
    Weiterlesen bei Manova
    (Anm. d. Red.: Rubikon heißt jetzt Manova, mehr dazu hier.)
    ——–
  • Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel lässt Rechtfertigungsagenten eines Angriffskrieges unter ihrem Dach lehren, schließt aber Kriegsberichterstatter aus – das hat eine lange Tradition an der Kieler Förde. (Roberto De Lapuente)
    Weiterlesen bei Overton Magazin
    ——–
  • Wie ein bunter Haufen Deutschland bis zur Besinnungslosigkeit penetriert: Ein kurzer Zustandsbericht der grünen Ideologie und ihres Wirkens in der Bundesrepublik. (Corinne Henker)
    Weiterlesen bei Alexander Wallasch
    ——–
  • Jetzt müssen auch »Linke« auf den Zug aufspringen, wollen sie in der Zeitenwende noch dabei sein. Neuer Gast im Zug an die Front ist Bodo Ramelow, Ministerpräsident in Thüringen. (Wolf Wetzel)
    Weiterlesen bei Overton Magazin
    ——–
  • Alternativmedienschau der letzten Woche.

Buchempfehlung der Woche:
Ich mag die russischen Klassiker. Dostojewskis »Schuld und Sühne« habe ich beispielsweise verschlungen. Ich finde, man muss das Buch zügig lesen, denn dann werden die Figuren in der Vorstellung real und es ist, als betrachte man einen Film, den man aus den gelesenen Buchstaben und Wörtern im Augenblick des Lesens im Geist erschafft. Das Verbrechen, die ganze Tragik und die Verlorenheit der Protagonisten wird physisch erlebbar. Dostojewskij ist in Russland gar nicht so beliebt, wie man vielleicht denkt. Sicher, er ist einer der Großen. Aber das ewig Düstere seiner Erzählungen, die auf ewig verlorenen Charaktere, das dauernde Hindrängen zum Untergang kommt in Russland nicht so gut an, wie man in Deutschland vielleicht denken mag. Russland hat eher die Tendenz zum Humor. Gogols »Die Nase« halte ich daher für wesentlich typischer russisch als Dostojewski. Lesenswert ist »Schuld und Sühne« trotzdem. (Gert-Ewen Ungar)

Bitte folgt uns auch auf Twitter – und auf Telegram. Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Diesen Beitrag ausdrucken

Redaktion

Die Redaktion der neulandrebellen setzt sich zusammen aus den beiden Gründern: Tom J. Wellbrock und Roberto J. De Lapuente. Später kam noch Gert Ewen Ungar zur Redaktion hinzu.

Avatar-Foto
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

40 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Wütender Bürger
10 Monate zuvor

Guten Morgen, liebe Rebellen und Sympathisanten! 😁

Ich bin erleichtert und verwirrt zugleich, heute morgen wieder aufgewacht zu sein, denn nach dem Auftritt der Trampolinspringerin Baerbock in China hatte ich fest damit gerechnet, daß noch in der Nacht die ersten Raketen aus China in Deutschland einschlagen. 😱

Aber noch ist ihr Besuch in China, oder besser die Heimsuchung Chinas, nicht vorbei, und die blonde Blendgranate aus Brüssel ist als Verstärkung auch noch dort. Somit wird China von einem interkontinentalem doppelläufigen Dumdum-Geschoss bedroht, und das Land hätte allen Grund, präventiv zurückzuschießen.

Also lasst uns dieses Wochenende genießen, es könnte unser letztes sein!

AusdieMaus
AusdieMaus
Reply to  Wütender Bürger
10 Monate zuvor

Es muss Dumm-Dumm-Geschoss heißen…;-)

Cetzer
Cetzer
Reply to  Wütender Bürger
10 Monate zuvor

Mein chinesischer Gewährsmann Zet Cing hat Entwarnung gegeben: Der chinesische Außenminister ist zwar noch ziemlich jung, aber wegen einer Krankheit schon auf ein Hörgerät angewiesen; Zur Zeit muss er das Hörgerät noch von Hand abschalten, wenn es zu schlimm (zu baerbockig) wird, aber bald übernimmt eine KI das Abschalten und spielt ihm stattdessen ein fröhliches Lied vor.
Notfalls werden die Chinesen Baerbock (VdL, Habeck usw.) in der Hierarchie einfach immer weiter runterreichen. Bei ihrem hoffentlich letzten Besuch kann Baerbock dann die stellvertretende Beauftragte für Krabbenzucht der Außenprovinz Os Flis Lang volllabern – So lange, bis sich die Krabben von selber pulen.

Last edited 10 Monate zuvor by Cetzer
Horst Kevin
Horst Kevin
10 Monate zuvor

Der Multipoar-Artikel ist sehr erhellend, wenn man ihn in Zusammenhang mit dem Lehrkräfte-Artikel betrachtet.

Das Lesen war mir eine aufschlussreiche Qual.

Brian
Brian
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Was ich von dem Artikel von Herrn Regenauer nicht behaupten kann. Ich schätze seine Beiträge i.d.R. als klug, durchdacht und eloquent. Obigen Artikel hatte ich schon vor ein paar Tagen gelesen und fand ihn eigentlich nur polemisch und Stilmittel nutzend, die er bei anderen meist anprangert.
Nicht, daß wir uns missverstehen : ich bin absolut kein Freund des Herrn F. Ich halte ihn mittlerweile nur noch für einen selbstverliebten Schaumschläger, der sich selbst gerne reden hört. Aber z.B. jemanden seine Herkunftsfamilie zum Vorwurf zu machen und ihm dementsprechend Ansichten zu unterstellen, die er nicht wirklich belegen kann, ist auch nichts anderes als Kontaktschuld- und ad-hominem-Argumentation.
Nein, diesen Artikel fand ich nicht besonders gut. Das kann Herr Regenauer deutlich besser.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Brian
10 Monate zuvor

seine Herkunftsfamilie

Ja, das ist problematisch. Was glaubst Du, wie erschrocken die Bolschewiki waren, als sie in den Bücherschränken Werke von Marx und Kropotkin fanden, nachdem sie den Zar und Anhang beseitigt hatten.
Familienbande sind oft so eng und nachhaltig , dass man unter Umständen eine förmliche und faktische Distanzierung verlangen kann. Sozusagen als ausgleichendes Gegenstück zur Geburtslotterie, extrem verkörpert durch die Royals. Übrigens setzt der italienische Staat bei seinem heroischen Kampf gegen die Mafia knallhart auf Sippenhaftung, manche Straf-Urteile basieren im Grunde nur darauf, abgesehen von der Entfernung oder Entsippung von Kindern aus dem Mafia-Milieu.

Pentimento
Pentimento
10 Monate zuvor

Viel wichtiger als dieser Wicht Navalny is Julian Assange.

Es düfte hier nur wenigen bekannt sein, daß es Assange vor seiner Entführung aus der Botschaft Ecuadors nicht erlaubt war, sich zu rasieren, damit man ihn als entmenschlicht vorführen konnte. Die Britische Regierung sollte sich schämen.

Noch nie ist zur selben Zeit so vielen Menschen bewusst geworden, von welchem Abschaum wir regiert werden.

Craig Murry’s Rede vor der Botschaft in London.

https://consortiumnews.com/2023/04/13/craig-murray-assange-arrest-a-propaganda-exercise/

Last edited 10 Monate zuvor by Pentimento
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Pentimento
10 Monate zuvor

„Noch nie ist zur selben Zeit so vielen Menschen bewusst geworden, von welchem Abschaum wir regiert werden.“

Und der allergrösste Abschaum war sogar so frech, vor der letzten Bundestagswahl zu versprechen, sich im Falle ihrer Wahl für Assange einzusetzen, um dann, kaum im Amt, das auch tun zu können, der britischen Justiz ihr uneingeschränktes Vertrauen auszusprechen.
Mehr Verachtung kann ein Politiker den eigenen Wählern und der Demokratie kaum entgegen bringen.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

Für grosse Veränderungen wurden oft die besonderen Menschen geopfert. Denke da an Jesus, Galiläi (fast), Giordano Bruno und eben Julian Assange.

Mit seinem Fall beginnt der Niedergang des Imperiums. Niemand glaubt denen noch etwas, und immer Menschen erkennen nun die Wahrheit.

Die jahrelange Folter von Julien Assange durch die Briten, die Covid Lüge mit den Lockdowns, den Giftspritzen und all den zerstörten Existenzen haben die Wahrheit über die „Eliten“ ans Licht gebracht.

Last edited 10 Monate zuvor by Pentimento
Carlo
Carlo
10 Monate zuvor

Hat denn irgendjemand das heute am 15. April veröffentlichte Gespräch von Nico Lange mit der ARD zur Kenntnis genommen?
Ich will mal zynisch sein und sagen, dafür wäre eigentlich der 20. April angemessen, man könnte meinen, da spricht ein Enkel des „Führers“…;-)

„Winteroffensive war nicht erfolgreich“

„Lange: Putin ist militärisch zu schwach, um in der Ukraine etwas zu erreichen. Er führt den Krieg ziellos fort, damit sich politisch für ihn Chancen eröffnen. Teil von Putins Strategie ist, dass der Westen die Ukraine zu Zugeständnissen drängt.“
Eigentlich ein substantieller Hinweis darauf, daß Russland keinen Krieg wollte und will!
aber der Zeitsoldat von der CDU weiß das ja besser…

Viel Schneid hat er, der Herr Lange, wann bläst er zum Angriff?

Da bekundet ein ehemaliger Zeitsoldat seinen Willen für einen NATO-Vernichtungskrieg gegen die Russische Föderation. Wenn das die vorherrschende Denke in der Christlichen Demokratie ist, bin ich lieber beim Teufel und laß mir seinen Bourgogne schmecken…;-)

Ich weiß auch, daß man sich die ARD-Nachrichten aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr antun sollte, aber dennoch gehört ein Blick darauf, um zu wissen wie die Unbedarften verdorben werden sollen.

Allein für diese Behauptungen und den möglichen Schlußfolgerungen daraus, gehört meiner bescheidenen Meinung nach Nico Lange wegen Kriegshetzerei angeklagt.

Ich weiß, aber es wär doch zu schön….;-)

Nebenbei….das sollte der Tom mal beackern…..

Last edited 10 Monate zuvor by Carlo
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Carlo
10 Monate zuvor

Hier der Link dazu: https://www.tagesschau.de/ausland/europa/ukraine-russland-krieg-lage-103.html
Ist schon ein schneidig Kerlchen und im Gegensatz zum ukrainischen Präsidenten kann er angeblich sogar fließend ukrainisch. 🙂
Das Bild ist auch schön gewählt. Mehr oder weniger gen Osten, also quasi auf dem Rückzug. Ein Mittel, bekannt aus alten Wochenschauen.

PS: Ich frag mich gerade, ob es überhaupt eine russische Winteroffensive gab oder die jetzt nur herbeigeschwafelt wird, um russische Schwäche zu halluzinieren.

Last edited 10 Monate zuvor by Horst Kevin
Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Horst,
Danke, daß Du den Link nochmal gesetzt hast….ich war außer mir, wegen dieses Interviews und habe den Link nicht mehr auf Funktion geprüft.

Du hast recht, nach meinem Wissen gab es gar keine Winteroffensive.
Also war das blanke Kriegshetze….wo bleibt die Anklage?

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Vor allem masst er sich an, die Lage besser beurteilen zu können als die US-Militärs und Dienste mit all den diesen vorliegenden Informationen und Heerscharen an Analysten – das nenn ich mal Chuzpe.

Carlo
Carlo
Reply to  Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

Hier sag ich mal nix…..außer, daß dieser Post sein muß, um den Link
zu Nico Langes Kriegshetze aus der Namensliste wieder zu löschen….
sorry, aber heut ging schon manches schief….

Hat geklappt…Carlo erscheint wieder in anarcho-grau in der Liste….;-)

Last edited 10 Monate zuvor by Carlo
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Carlo
10 Monate zuvor

Häää?

Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Horst,
nee, es hat net geklappt…mir ist beim verlinken die ARD-Adresse in die Anmelde-Webseiten-Spalte gerutscht.
Bei jedem Post muß ich das von Hand löschen.
Der soll das mal wieder auf die Reihe bringen…

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Carlo
10 Monate zuvor

die Anmelde-Webseiten-Spalte

Ahh, ja!
Kenn ich nicht. 🙂

Carlo
Carlo
Reply to  Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

Draussen vor der Tür,
naja, der Herr Lange war ja in seiner Tätigkeit für die Konrad-Adenauer-Stiftung, welche seinerzeit Klitschko unterstützt und bezahlt hat, als wie auch die Busladungen von „Freiheitskämpfern“ aus Lemberg mit Material (Helme, Kleidung, Stiefel, Keulen) und Handgeld quasi finanziert hat, direkt involviert.
Also weis er schon bescheid. Warum er deswegen damals nicht angeklagt wurde, verstehe ich auch nicht…;-)
Es gab da mal eine Sendung der Reihe „Warschauer Notizen: Lemberg von 2013 oder 14“,wo das ganz unbeabsichtigt offen kundig wurde, nur…..jene Sendung ist im Netz unauffindbar….

Last edited 10 Monate zuvor by Carlo
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Carlo
10 Monate zuvor

Ich muss gestehen, „Nico Lange“ erst mal googeln zu müssen… dieser Unions-Hinterbänkler war bislang noch nicht in meinem Gesichtsfeld aufgetaucht. Und genau dahin sollte er auch wieder verschwinden.

Brian
Brian
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Würg. Das ist ja wirklich allerbilligste Propaganda. Ich weiß schon, warum ich mir solch einen Mist i.d.R. nicht mehr antue. Aber was will man von einem Senior Fellatio der MSK auch schon erwarten. Dem geht bei so etwas offensichtlich voll einer ab.
Schön sind auch Formulierungen wie „Man weiß…“ ohne jegliche Belege.
Den Vogel für mich abgeschossen hat allerdings :
“ Für uns heißt das, dass wir die militärische Unterstützung für die Ukraine nicht nur sporadisch, sondern langfristig und systematisch gestalten müssen – und sie weiter ausbauen. Das ist der beste Weg, um zum Frieden zu kommen.  “
Sprach der „Zeitenwende“-Initiator…
Aber schön mitzuerleben, wie differenziert in der Sache, ausgewogen, investigativ und immer wieder nachhakend die Vertreter der Tagesshow ihrer Arbeit nachgehen…

Carlo
Carlo
Reply to  Brian
10 Monate zuvor

Brian,
der edle Herr Lange wurde laut Wiki ja schon einmal unter der Regierung von Janukowitsch inhaftiert. Warum nur hat man ihn wieder laufen lassen?

Cetzer
Cetzer
10 Monate zuvor

Rubikon heißt jetzt Manova

Unsere Nutzungsrechte an der Marke Rubikon und dieser Domain laufen aus […] auf der bisherigen Domain und mit der Marke Rubikon können wir unsere Arbeit aus organisatorischen Gründen leider nicht fortführen

Wir sind umgezogen und haben verbrannte Erde offene Fragen hinterlassen. „aus organisatorischen Gründen“ ist natürlich typischer Neusprech für ein zünftiges Kettensägenmassaker oder eine klassische Nacht der langen Mauskabel¹. Auch der neue Name ist meines Wissens (zunächst ?) unerklärt geblieben, erst hatte ich an Mantova (Deutsch: Mantua, italienische Stadt mit 50000 Einwohnern unweit des Gardasees) oder Man O’ War (Portugiesische Galeere) gedacht, aber dann wurde mir klar, dass sie vielleicht primär nach freien Markennamen gesucht hatten, bis sie was halbwegs Eingängiges fanden.
Natürlich ist ein prägnanter² und vom Markenrecht geschützter Name wichtig fürs kommerzielle Seelenheil…

¹In einem asiatischen Horrorfilm wird jemand mit dem (USB-)Anschlusskabel einer Computermaus erwürgt, erinnerte mich an Hans Clarin mit Seidenschal
²Was wäre wohl ohne Markennamen aus Greenpeace geworden?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
10 Monate zuvor

Wir sind umgezogen und haben verbrannte Erde offene Fragen hinterlassen. „aus organisatorischen Gründen“ ist natürlich typischer Neusprech für ein zünftiges Kettensägenmassaker oder eine klassische Nacht der langen Mauskabel¹

Ob da wohl der Verfassungsschutz ein paar Erben von Gaius Julius aufgetrieben hat…. 😉

Schon blöd, wenn man sich einen Markennamen mit derartigem Wiedererkennungswert nicht gesichert hat.
Da könnte leicht die Gemeinde schrumpfen, was sicher an anderer Stelle Jubelarien auslöst.
Hoffen wir mal, dass der Rubikon nicht zum Styx wird, der zum medialen Hades führt.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
10 Monate zuvor

Verfassungsschutz

denkbar, aber auch möglich, dass sie sich selbst gekeilt haben – Tanz der Alpha-Männchen (ums goldene Spendenkalb ?).

an anderer Stelle Jubelarien auslöst

Bei den Nachdenkseiten? Ich habe gerade mal bei denen mit der Suchfunktion nach ‚Rubikon‘ gesucht¹: Nur gelegentlich (teilweise direkte Links) bei Gastautoren, Leserbriefen oder indirekt (kein Link) in den Hinweisen des Tages zu finden, dort wo die Original-Beschreibung übernommen wurde² oder Rubikon in Aufzählungen² vorkommt.
Vermutlich gibt es für den Rubikon eine Art von Shadow-Banning: Keine direkten Links von seiten der Stammautoren oder in den Hinweisen des Tages erlaubt empfehlenswert.
In gut einem halben Jahr, Anfang November, werde ich³ in den NDS nach „Manova“ suchen und gegebenenfalls einen vorwurfsvollen Leserbrief an die NDS schreiben. Kurz vorher gebe ich hier Bescheid und ihr könnt wetten, ob mein Leserbrief veröffentlicht wird.

¹Erste Ergebnisseite bis 31.3.2022
²“in freien Medien wie Hinter den Schlagzeilen, Rubikon, Kaiser TV, Demokratischer Widerstand oder auch hier bei Radio München“
³Abgesehen von Atomkrieg oder so

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
10 Monate zuvor

Bei den Nachdenkseiten?

Ich dachte eher an die Propagandatröten des Mainstreams, denen kritische, alternative Medien ein Stachel im Fleisch sind.

Vermutlich gibt es für den Rubikon eine Art von Shadow-Banning: Keine direkten Links von seiten der Stammautoren oder in den Hinweisen des Tages erlaubt empfehlenswert.

Keine Ahnung, warum die Nachdenkseiten das so handhaben, Telepolis wird da jedenfalls öfter verlinkt und da gab es gerade zu Corona unterirdische Artikel.

Last edited 10 Monate zuvor by Robbespiere
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Cetzer
10 Monate zuvor

Auch der neue Name ist meines Wissens (zunächst ?) unerklärt geblieben,

Ist wohl eine Schöpfung aus Magazin und neu (nova).
Haider heißt jetzt Wixx, sonst ändert sich nix.
Wer weiß (möchte wissen), welches Gezänk da dahinter steckt. Einer hat halt die Rechte am Namen und der mag nun nicht mehr mitmachen…oder die Anderen, die nicht die Rechte haben, möchten nicht mehr…

PS: Krass ist übrigens, wenn man „manova“ ohne Suffix in eine Suchmaschine eingibt…

Last edited 10 Monate zuvor by Horst Kevin
Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Horst,
ohne Suffix fand ich…..MaiLab wird stillgelegt….
Wenigstens eine gute Nachricht für heute…;-)

Last edited 10 Monate zuvor by Carlo
flurdab
flurdab
Reply to  Carlo
10 Monate zuvor

Ich denke das der Beweis erbracht wurde und somit der Versuche beendet werden kann.

These: „Die Mutter der Dummheit ist immer schwanger.“

Cetzer
Cetzer
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Schöpfung aus Magazin und neu (nova)

Gute Erklärung¹. Da gibt es ja bereits Klang-Verwandtes: Novo-Argumente oder Nova Magazin für spekulative Literatur
Zank um Namensrechte, auch Gerichtsprozesse, gab es schon einige im Reich der Musik – Versuch mal, eine Tote-Hosen-Revival-Band aufzumachen. Wenn es um viel Kohle geht, ziehen selbst Altpunker lieber vor dem Kadi, als die Sache durch ein Bierfass-Duell² zu klären.

¹Jedenfalls besser als: Manöver auf NeuDeutsch
²Muss man gesehen haben, kann auch der Cetzer nicht mit Worten beschreiben

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Cetzer
10 Monate zuvor
Cetzer
Cetzer
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Hatte ich irgendwie nicht gelesen, vielleicht war die Seite bei meinem Besuch noch nicht online oder ich geistig offline.
In jedem Fall steht alles auf einem soliden Fundament:

Initiative zur Demokratisierung der Meinungsbildung gemeinnützige¹ GmbH

Doch auch die Tradition hat den ihr gebührenden Platz:

unsere Kontoverbindung bleibt dieselbe

Jedenfalls werde ich den Anlass nutzen und deren Newsletter abbestellen; Das hat vor allem persönliche Gründe, die man Rubikon bzw. Manova wirklich nicht vorwerfen kann.

¹Nach dem Verlust der Gemeinnützigkeit der Nachdenkseiten irgendwie seltsam, aber ich habe keine Lust mir der Details einer gGmbH anzusehen.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Cetzer
10 Monate zuvor

„²Was wäre wohl ohne Markennamen aus Greenpeace geworden?“

Wahrscheinlich ein weniger erfolgreicher, aber ähnlich kleptokratischer Geldsammelverein, als der sich Greenpeace heute darstellt.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

Ja, auch ohne Geld ist im Idealismus oft der Hang zum Elitären oder Diktatorischen angelegt. Von daher habe ich gewisse Befürchtungen, was mein eigenes Lager betrifft.

Carlo
Carlo
10 Monate zuvor

Der Fortschritt ist eine zweischneidige Waffe wie das Bier, die Leute machen sich da dran, und wissen nicht mehr wann sie aufhören sollen….(Hasek)
Das nur wg. Link auf Namen in Liste….
Solls Tom doch korrigieren, wenns nicht geht….

Carlo
Carlo
10 Monate zuvor

,
hallo Tom, ich geb’s auf, lösch doch Bitte aus dem Feld „Webseite“ den verrutschten Tagesschaulink…ich hab’s probiert, aber es kommt immer wieder….
Salute

spartacus
spartacus
Reply to  Carlo
10 Monate zuvor

Versuche doch mal, ob es hilft, deinen BrowserCache und/oder die hiesigen Cookies zu löschen.

Horst Kevin
Horst Kevin
10 Monate zuvor

Haha, meine liebst verachtete Propagandasendung, Medienmagazin rbb mit Jörg Wagner, liefert wieder ab und gibt den Zeit-„Journalisten“ den Raum zu behaupten, daß es bei den Döpfner-Leaks eine Recherche gegeben hätte.

Ich bin beruhigt! Man stelle sich vor, die hätten gutes Personal für diesen Propagandadreck.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

PS: Jetzt „diskutieren“ diese Minderleister noch darüber, wie viele Augen wachen müssten, daß dieser Sumpf kein Selbstbedienungsladen wäre…
Achso, der Gast ist vom Kika… na dann…
Oh, und der erzählt sogar von den Wegen der Korrumpierung.

Ich würde ja sagen, daß man den gesamten Laden nicht mehr reformieren kann.

Weg damit und von Grund auf, mit 100% neuem Personal, neu aufgebaut. Dann genügen sicher auch 5Euronen pro Monat.

jjkoeln
jjkoeln
10 Monate zuvor

„Die Nase“ gibt es auch als Oper des großartigen Schostakowitsch.
Letztes Jahr eine sehr schöne Inszenierung in Dresden.

Apropos, Schostakowitschs Leningrader gibt es als tolles Konzert von Currentzis.
Noch hier: https://www.swr.de/swrclassic/symphonieorchester/aexavarticle-swr-83346.html

Horst Kevin
Horst Kevin
10 Monate zuvor

https://www.nordkurier.de/politik/doepfner-bittet-ostdeutsche-um-entschuldigung-ruecktrittsforderung-aus-mv-1547079

Was bildet der sich überhaupt ein, um Entschuldigung zu betteln.

Ich entscheide, wer mich beleidigen darf und der gehört gewiss nicht dazu.
Dafür müsste ich ihn doch zuvorderst ernst nehmen und das lass ich mir so durch die Hintertür gewiss nicht aufdrängen.

Solche Leute benötigen eine große Leiter, mit uns Ossis aus dem Finkennapf saufen zu können.

Ich bin ihm sehr dankbar, daß er seinen Simplizissimus so offen durch die Welt trägt.

Ihr, liebe Wessis, die ihr nicht so seid, lasst euch nicht auf den klapprigen Gaul locken.
Ich bin ja auch nicht mit jedem einverstanden, nur weil er graue Haare hat oder keine Sülze mag.