Menschen des Jahres, Volksverpetzerverpetzer & Beweislastumkehr: Die Alternativmedienschau

Was sich da Woche für Woche thematisch auftürmt, können wir hier von den neulandrebellen gar nicht alles alleine kommentieren. Die vergangene Woche war ja wieder reich an Wahnsinn. Nehmen wir nur Nancy Faeser. Die wollte mal eben die Beweislastumkehr einführen. Was Skandal genug war. Dann sieht man sie einige Tage später in einer Talkshow und sie erklärt, dass sie das nun doch nicht wolle. Im Grunde machte sie den Lauterbach. Der hatte ja im Frühjahr mal eben die Isolationspflicht aufgehoben, sie einen Tag später bei Lanz kassiert. Kann man mal eben festhalten, dass Talkshows verfassungsrechtlich gar nicht vorgesehen sind? Dennoch sind sie der Ort, wo heute Politik geschauspielert wird. Wahnsinn, wirklich totaler Wahnsinn …

  • Sie wehrten sich, kämpften für Meinung und Transparenz, ließen sich nicht einschüchtern, knickten nicht ein, blieben Vernunftsstimmen: Menschen des Jahres 2022, die man eher nicht in Funk, Fernsehen und Zeitung findet. (Roberto De Lapuente)
    Weiterlesen bei Overton Magazin
    ——–
  • Dass nun die Phase der Aufarbeitung um die Corona-Politik Deutschlands eingeläutet wurde, ist schon mal gut. Weniger gut indes ist, dass die größten Scharfmacher sich diesem Umstand nicht fügen wollen – konkret hier Thomas Laschyk vom Volksverpetzer. Dazu eine Gegendarstellung. (Sascha Wuttke)
    Weiterlesen bei Polemica
    ——–
  • Angela Merkels Offenheit löste nicht nur ein Rauschen im deutschen Blätterwald aus. Vielmehr haben ihre Aussagen teilweise verheerende internationale Reaktionen zur Folge. Deutschlands Rolle als zuverlässiger Verhandlungspartner ist nachhaltig beschädigt. Die Reputation als glaubwürdiger Player auf diplomatischem Parkett dahin. (Georg Auernheimer)
    Weiterlesen bei Hintergrund
    ——–
  • »Wir sparen auf jeden Fall zu wenig. Das hat was mit dem Wetter zu tun«, sagt der Bundesnetzagentur-Chef Klaus Müller im Gespräch mit RTL. Er verbindet diese Erkenntnis für Blöde mit dem Appell, die Heizung nicht so aufzudrehen. Dabei muss man an den Einstellungen, die bisher offenbar zu einem »Sparerfolg« beigetragen haben, gar nichts verändert haben. Denn es ist ja das Wetter, Dummkopf. (André Tautenhahn)
    Weiterlesen bei TauBlog
    ——–
  • Die Zeiten deutscher Fußballherrlichkeit sind vorbei. Das ist aber kein Grund zum Trübsal. Im Gegenteil. Der Fußball ist letztlich auch nur ein Spiegel der Welt. Die interessiert sich jedoch nicht für unsere Befindlichkeiten und bei der WM in Katar waren die Deutschen ohnehin nur ein schlechter Gast – verwöhnt, überheblich und selbstgerecht, selbst in der Niederlage. Wer will, kann da durchaus Parallelen zu unserer Politik erkennen. Doch die Fußballwelt dreht sich auch ohne uns weiter und das ist auch gut so! (Jens Berger)
    Weiterlesen bei NachDenkSeiten
    ——–
  • Ich vermeide immer mehr die Nachrichten. Kenntnis von Zuständen, an denen ich nichts ändern kann, die ich erdulden muss, Aktionen und Taten von Personen, Akteuren, die aus meiner Sicht unbedarft, gesteuert von fragwürdigen, undurchsichtigen Interessen agieren – alles kaum auszuhalten. (Arno Luik)
    Weiterlesen bei Overton Magazin
    ——–
  • Mehr Mittelalter geht kaum: »Beweislastumkehr« ist ein juristischer Kulturbruch. (Alexander Wallasch im Gespräch mit Hans-Georg Maaßen)
    Weiterlesen bei Alexander Wallasch
    ——–
  • Bayern lässt die Maskenpflicht im ÖPNV fallen — andere Bundesländer zieren sich noch. (Aaron Richter)
    Weiterlesen bei Rubikon
    ——–
  • Alternativmedienschau der letzten Woche.

Buchempfehlung der Woche:
Christoph Biermann zählt zu den profiliertesten Sport- und Fußballjournalisten im Lande. In seinem brandaktuellen Buch »Um jeden Preis«, geht er der »wahren Geschichte des modernen Fußballs« auf die Spur – so lautet dann auch der Untertitel. Das Jahr 1992 war für Biermann der Moment der Zeitenwende. Der Big Bang zeichnete sich an drei Ereignissen ab: In jenem Jahr startete erstmals die Champions League, noch kleiner als heute zwar, aber sie sicherte den Spitzenvereinen hohe Geldsummen und Kalkulationssicherheit – denn jetzt gab es garantierte Gruppenspiele, der alte Europapokal der Landesmeister vollzog sich ja nur in Ausscheidungsspielen. 1992 erhielt auch Sat.1 die Rechte für die Berichterstattung der Bundesliga: Eine Boulevardisierung dieses Sports trat ein. Und Nick Hornbys Roman »Fever Pitch« sorgte im selben Jahr dafür, dass der Fußball über seine Fan-Grenzen hinweg salonfähig wurde. Biermann analysiert die Anfänge und Auswirkungen jenes modernen Business-Fußball umsichtig und mit großer Kenntnis.

Bitte folgt uns auch auf Twitter – und auf Telegram. Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Diesen Beitrag ausdrucken

Redaktion

Die Redaktion der neulandrebellen setzt sich zusammen aus den beiden Gründern: Tom J. Wellbrock und Roberto J. De Lapuente. Später kam noch Gert Ewen Ungar zur Redaktion hinzu.

Avatar-Foto
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

7 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Bernie
Bernie
1 Monat zuvor

Zu Angela Merkels Offenheit, dass die, wie Poroschenko bei „Minsk“ absichtlich gelogen hat, und dies selber, mit eigenen Worten, zugibt fällt mir ein politischer Urahn von Merkel ein, der auch von Frieden log, und heimlich für den Krieg rüstete – ein „kleiner Gefreiter aus Österreich“ für den alten Reichskanzler Hindenburg der Weimarer Republik.

Putin ist hoch anzurechnen, dass er so fair ist nicht auf diesen deutschen Unmenschen hinzuweisen, aber ich denke Putin weiß mit wem man zukünftig Merkel vergleichen kann.

Ja, es gab auch in der DDR Menschen, die dreist gelogen haben („,Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen“, um nur das bekannteste Beispiel zu nennen), aber nicht beim Militär und der Aufrüstung, dass bringen nur Faschisten fertig….tolle Ahnenlinie in die sich eine Ex-CDU-Kanzlerin da einreicht🤔🙄

Zynische Grüße
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Carlo
Carlo
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

@Bernie,
Walter Ulbricht, war Widerstandskämpfer gegen den Faschismus und auch in der Nachkriegszeit, wogegen seine damaligen Widersacher sich in deutschen „Renazifizierungsbüros“ befanden (Operatiorn Unthinkable).
Der Mauerbau war der stetigen Abwerbung von Industriefachkräften als auch von Ingineuren und anderer wirtschaftlicher Intelligenz gefordert. Das war leider so, ist auch bestätigt.
Walter Ulbricht war ein guter Deutscher Patriot und Kommunist!
Brate da bitte nicht wieder einen toten Fisch der Propaganda auf. <:(((><

Last edited 1 Monat zuvor by Carlo
Carlo
Carlo
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

Hier, nur für Dich, auf daß es Dir gefalle…..

Hymne auf Walter Ulbricht

So soll es sein und vorwärts Ihr Jungen….

Last edited 1 Monat zuvor by Carlo
Carlo
Carlo
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

ROT FRONT !

Carlo
Carlo
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Hör Dir mal den echten W. Ulbricht an….dann staunst Du aber….
Geht um die Zeit nach dem Kennedy-Mord

Walter Ulbricht

Rot Front….;-)

Mensch
Mensch
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

Sollte ich jemals auf die Idee kommen, zum letzten Gefecht ausrücken zu wollen, darf ich dann bei Dir anfragen, ob Du mit von der Partie bist, lieber Carlo🤔😉

Mensch
Mensch
Reply to  Mensch
1 Monat zuvor

…und ich würd‘ Dich nicht im rosa Opel abholen, lieber Carlo! Nur dass das klar ist😊😉