Ihr Kinderlein kommet – Eure Eltern sind nicht gut für Euch!

Corona hat es gezeigt: Der Staat weiß am besten, was gut für uns ist. Er hat uns gegängelt, bestraft, diffamiert und ausgegrenzt, wenn wir nicht artig waren. Eine der drastischsten disziplinarischen Maßnahmen ist die Kindeswegnahme. Die nimmt immer beängstigendere Ausmaße an.

Wir erinnern uns an die Meldungen über Kinder, die isoliert in ihren Zimmern hocken und auf das Essen warten. Es wirkt noch immer wie ein böser Traum, aus dem man so schnell wie möglich erwachen möchte. Um sich selbst zu beruhigen, fährt das Wort „Einzelfälle“ durch unsere Köpfe, und wir hoffen, dass es so sein möge, dass es sich nur um bedauerliche Einzelfälle gehandelt hat. Doch hinter den Meldungen, die langsam in unserer Erinnerung verblassen, verbirgt sich ein staatliches Handeln, das in eine dystopische Richtung weist.

Ein gutes Prinzip

Vor der Kritik kommt das Lob. Es gibt leider viele Kinder, die gerettet werden müssen, und zwar vor ihren eigenen Familien. Man verdrängt es naturgemäß aus seiner Gedankenwelt, dass Kinder hungern, angekettet, geschlagen und sexuell misshandelt werden. Doch es gibt diese Fälle, und der Staat hat hier nicht nur das Recht, sondern die Pflicht einzugreifen. Die Kindeswohlgefährdung ist ein weit verbreitetes Problem, das es nur selten in die Schlagzeilen schafft.

Jugendämter und andere Institutionen stehen immer wieder vor der Frage, ob ein Kind bei den Eltern bleiben kann oder nicht. Die Entscheidung ist schwer und wird oft genug mit einem fatalen Ausgang getroffen. Das liegt an personellen Engpässen, aber auch an der Entscheidungsunfreudigkeit. Im Zweifel für den Angeklagten (die Eltern) kann für das Opfer bedeuten, ohne Zweifel genau darunter zu leiden und ohne Hilfe zurückzubleiben.

Aber so oder so, das Prinzip der Kindeswegnahme ist gut und richtig. Ob die Praxis im Sinne des Kindeswohles funktioniert, ist eine ganz andere Frage, um die es hier jedoch nicht gehen soll. Vielmehr geht es darum, durch diese Einordnung die Kindeswegnahme nicht generell zu verteufeln.

Wenn allerdings die Motivation für das Herausreißen eines Kindes aus der Familie politisch gesteuert ist und als Druckmittel für „uneinsichtige“ Eltern missbraucht wird, ist vom eigentlich guten Prinzip nichts mehr übrig.

Schlimmer als jede Familie: der Staat

Im Buch „Staatliche Kindeswohlgefährdung“ schildert die Autorin und Psychologin Dr. Andrea Christidis Fälle staatlicher Einflussnahme und die Kindeswegnahme aufgrund fehlender Impfbereitschaft oder der Weigerung, Masken zu tragen. Der Fall eines Weimarer Richters ging im Sommer 2022 durch die Presse. Der Richter hatte für zwei Schulen die Maskenpflicht aufgehoben und war danach ins Visier der Politik geraten:

„Der Angeschuldigte hat sich nach Auffassung der Staatsanwaltschaft „dabei bewusst und in schwerwiegender Weise von Recht und Gesetz entfernt“. Ihm sei es darum gegangen, „die angebliche Unwirksamkeit und Schädlichkeit staatlicher Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie öffentlichkeitswirksam darzustellen.“

Aus heutiger Sicht liest sich das wie ein zynisches Eingeständnis, denn die Unwirksamkeit und Schädlichkeit der Corona-Politik ist inzwischen auf vielen Ebenen belegt. Doch auch die Jugendämter waren „fleißig“ und arbeiteten dabei nicht nur ohne Empathie, sondern mit fragwürdigen Methoden.

Maske weg, Kinder weg

Psychologen berichten von Fällen der Kindeswegnahme, weil Eltern keine Masken trugen oder sich nicht impfen lassen wollten. Es geht hier um hunderte Fälle, bei denen die Eltern ihre Kinder nach der Anordnung nicht nur nicht besuchen durften, sondern zusätzlich eine Rechnung präsentiert bekamen und das alles selbst bezahlen mussten.

Laut Andrea Christidis haben die Inobhutnahmen von Kindern in den letzten Jahren massiv zugenommen. Gemäß dem oben genannten Motto „Ein gutes Prinzip“ sollte das eine gute Nachricht sein, doch die Wegnahme von Kindern führt nicht selten auf erfundene Anschuldigungen, anonymen Anrufen und sogar Nachbarschaftsstreit zurück, der als Grundlage für einen „Rache-Anruf“ dient.

Hinzu kommt ein weiteres Problem, das jedoch schon deutlich länger als die Corona-Politik besteht: Gefälligkeitsgutachten, die in den seltensten Fällen tatsächlichen Missbrauch offenbaren, aber für die Eltern und die Kinder grauenvolle Konsequenzen haben können.

Eltern, Anwälte und Experten kämpfen seit Jahren einen aussichtslosen Kampf, sie fordern demokratische Abläufe und drängen auf höchstrichterliche Rechtsprechungen. Vergeblich. Und man sieht nicht nur am oben genannten Weimarer Richter, was „höchstrichterlich“ heute bedeutet, sondern ahnt es auch, wenn man die Pläne der deutschen Innenministerin Nancy Faeser (SPD) verfolgt, die künftig „Staatsfeinde“ auch durch einen schieren Verwaltungsakt der betroffenen Behörde „aus dem Weg räumen“ möchte. Die Definition dessen, was ein „Staatsfeind“ ist, ist ebenso willkürlich, weil nicht klar beschrieben, wie die absurde Umkehr der Beweislast. Der „Staatsfeind“ soll also, geht es nach Faeser, künftig nachweisen, dass er kein Staatsfeind ist.

Hexe, Hexe!

Immerhin: „Staatsfeinde“ können noch den Versuch unternehmen, ihre zutiefst vorhandene demokratische Gesinnung zu belegen. Wenngleich ihr Versuch zum Scheitern verurteilt ist, wenn ihre Ausführungen nicht überzeugen. Es erinnert in der Tat an den meist tödlich endenden Vorwurf, eine Hexe zu sein, der aus einer Zeit stammt, in der es so etwas wie einen Rechtsstaat noch nicht gab und machtversessene Kirchenoberhäupter ihre Urteile nach Gutdünken sprachen.

„Du sagst, du bist keine Hexe? Beweise es!“ Jeder Versuch, diesen Beweis zu erbringen, wurde in aller Regel als zusätzlicher Beleg für die Existenz einer Hexe ausgelegt, was mit entsprechenden Strafen quittiert wurde. Auf „Staatsfeinde“ könnte Ähnliches zukommen, wenn auch nicht mit tödlichem Ausgang.

Eltern aber, denen ihre Kinder weggenommen werden, sind in den meisten aller Fälle komplett hilflos, sie können nicht einmal den Versuch unternehmen, ihre fürsorgliche Liebe zu beweisen.

Die Kindeswegnahme ist also schon seit vielen Jahren ein raues Pflaster aus Gefälligkeitsgutachten, internen Absprachen, Willkürlichkeit und der elterlichen Chancenlosigkeit gegen Entscheidungen, die nur schwerlich wieder korrigiert werden können.

Nimmt man jetzt noch die Tatsache hinzu, dass fehlende Masken oder Impfunwilligkeit Anlass sind, Eltern ihre Kinder wegzunehmen, ist das Verbrechen perfekt. Es mögen „nur“ ein paar hundert Fälle sein, doch erstens ist jeder Fall einer zu viel.

Und zweitens ist es die erschreckende Erkenntnis über die Skrupellosigkeit und die Bereitschaft staatlicher Stellen, solche der Folter gleichenden Maßnahmen zu ergreifen, um Macht zu demonstrieren und unerwünschtes Verhalten zu sanktionieren, die den Atem raubt.

Einmal mehr sind es die Kinder und deren Eltern, die am stärksten unter der Politik leiden müssen, die nur noch als totalitär bezeichnet werden kann.

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

36 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Detlef Schulze
Detlef Schulze
1 Monat zuvor

Im Buch „Staatliche Kindeswohlgefährdung“ schildert die Autorin und Psychologin Dr. Andrea Christidis Fälle staatlicher Einflussnahme und die Kindeswegnahme aufgrund fehlender Impfbereitschaft oder der Weigerung, Masken zu tragen.

Nein! Im Kapitel von Andrea Christidis kommen die Worte „impfen“ oder „Maske“ nicht vor. Das Buch wurde auch vor Corona veröffentlicht.

Falls minderjährige Kinder wirklich ihren Eltern weggenommen werden, weil die Eltern sich weigern eine Maske zu tragen, dann waere das wirklich schlimm. Aber solche Faelle werden in dem Kapitel des Buches nicht dokumentiert.

Last edited 1 Monat zuvor by Detlef Schulze
bernie@gmx.de
bernie@gmx.de
1 Monat zuvor

J. Wellbrock

Nein, daran sind nicht die Eltern schuld sonder der Ukraine Krieg bzw. Putin *Sarkasmus*

Im Ernst gäbe es Putin nicht – oder den Ukraine-Russland-Krieg müsste man ihn erfinden ?! *Zynismus*

Gestern stand allen ernstes bei Telepolis ein Artikel über die schreckliche Zunahme der Kinderarmut in .de seit dem Ukraine-Russland-Krieg.🙄

Die miesen Buergergeld- Regelsätze, und die suizidalen Sanktionen der Ampel-Regierung, die gerne volkswirtschaftlichen Seppuku bzw. Harakiri begeht sind nicht schuld – nein, der 😈 ähm Putin ist schuld?!

Da sind wir auch wieder im finsteren, dunklen Mittelalter der Spanischen Inquisition gelandet.🙄

Zynische Grüße
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by bernie@gmx.de
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  bernie@gmx.de
1 Monat zuvor

@Bernie

Sepukku bedeutet „Seele befreien“, um die Ehre wieder herzustellen.

Diese Lumpen haben keine Seele und schon gar keine Ehre im Leib, sonst hätten sie sich schon längst aufgeschlitzt.

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

@Robbespiere

Wusste ich nicht, danke für den Hinweis was Seppuku bedeutet 😉

Was das andere angeht hast auch wieder Recht.

Gruss
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

@Bernie

Der hier oft verwendete Begriff Harakiri ( Hara = Bauch, kiru = schneiden ) , beschreibt nur den Vorgang an sich, nicht aber den spirituellen Hintergrund für die Handlung, mit der ein Samurai, der ggü. seinem Lehnsherrn die Ehre verloren hat, diese für sich und seine Familie wieder zurück erlangen kann, quasi als Sühne.

Für uns als Menschen mit christlicher Prägung ziemlich befremdlich, aber nicht weniger als die germanische Vorstellung, nur durch den Tod im Kampf nach Walhall gelangen zu können.

Obwohl: Die Kreuzritter waren ähnlich drauf.

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

@Robbespiere

Das Christentum hat auch nicht so helle Seiten – so soll Jesus, ohne Kitsch in der Bibel, einmal gesagt haben „Ich bin nicht gekommen den Frieden zu bringen, sondern das Schwert.“ – wußte ich auch nicht, aber wie schon gesagt, die Bibel kann jeder Christ so oder so auslegen wie er’s gerade braucht – Die Kreuzritter und deren Schutzpatron, der Kreuzzugsprediger Bernhard von Clairvaux, wußten das als sie zum „Heiligen Kampf gegen die heidnischen Seldschukken“ und zur „Befreiung Jerusalems“ aufriefen.

Übrigens da heutige „Kreuzritter“ einen anderen, altbekannten „Heiligen Krieg“ führen – nämlich den gegen Russland sind die einstigen „Deutschordensritter“, die in der trotzigen Marienburg residierten, die bis zu ihrer Niederlage gegen ein polnisch-litauisches Ritterheer in der historischen Schlacht bei Grunwald gegen „slawische Heiden“ zogen, das bessere Beispiel für das heutige Deutschland in seiner Heiligen Mission gegen Putins. Russland *Sarkasmus*

Die Schlacht bei Grunwald (Tannenberg) – 1410

https://www.youtube.com/watch?v=YBs4a4Io49I

Zynische Grüße
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Zum Sepukku gehört aber zwingend der freundliche Freund mit dem Schwert dazu, der nach der Eigenbauchöffnung mit einem beherzten Schlag den Kopf vom Rumpf trennt.
Diet sehe ich bisher nicht.
Obwohl, vielleicht hat Europa ja eine strahlende Zukunft.

(Klugscheisserei? ist mir Wesentsfremd)

Last edited 1 Monat zuvor by flurdab
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

@Flurdab

andere Länder, andere Sitten.

In D. tuts auch ein Wutbürger mit Heckenschere oder einem Qualitätsprodukt von Stiehl mit entsprechender Schwertlänge. 🙂

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  bernie@gmx.de
1 Monat zuvor

Nein, daran sind nicht die Eltern schuld sonder der Ukraine Krieg bzw. Putin *Sarkasmus*

Im Ernst gäbe es Putin nicht – oder den Ukraine-Russland-Krieg müsste man ihn erfinden ?!

Gestern fand ich einen verdorbenen Joghurt im Kühlschrank. Den hat bestimmt der böse Putin verhext! 😱

Bernie
Bernie
Reply to  Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Leider kein Witz ist, wie man heute bei den Hinweisen des Tages der Nachdenkseiten erfahren kann, dass britische Streikgegner in den dortigen Regierungsämtern Putin für die Streiks der englischen Krankenpfleger verantwortlich machen will.

Früher, als auch die Briten noch religiös waren war’s der 😈 – Heute ist es auch in Großbritannien Putin. . *Sarkasmus*

„Zum Putin-nochmal“ jetzt ist mir mein Joghurt heruntergefallen ….🙄

Sarkastische Grüße
Bernie😁

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
spartacus
spartacus
Reply to  bernie@gmx.de
1 Monat zuvor

m Ernst gäbe es Putin nicht – oder den Ukraine-Russland-Krieg müsste man ihn erfinden ?!

Hat man doch. Gut, Putin war vorher schon da. Aber man mußte halt Vorbereitungen treffen, bis man ihn zum neuen Saddam aufbauen konnte.

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Nun ja, es ist ein Geschäft.
Die Kinder sind nur ein Rohstoff der gewinnbringend vermarktet wird.
Das tolle am Geschäftsmodell ist die Finanzierung durch Steuern.
So kann man am vom persönlichen Elend eines Menschen noch ein schöne Scheibe Profit abschneiden, was will man mehr.
Und wenn der Markt erstmal eröffnet ist, wird alles getan um ihn zu vergrößern.
Wenn das keine Führsorge und Nächstenliebe ist…

In den 1960ziger Jahren war der Bergmann ein häufiger Beruf im Ruhrgebiet, heute verhält es sich bei „Sozialarbeitern“ ähnlich. Warum nur?

Cetzer
Cetzer
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Bergmann ein häufiger Beruf im Ruhrgebiet

Der Sozialarbeiter ist die Fortsetzung des Steigers mit anderen Mitteln.
Tatsächlich haben Sozialarbeiter mancherorts hauptsächlich Kontrollfunktionen, eine Mischung von Fallmanager, Ordnungs-/Jugendamtsaußenamtler und Hilfspolizist. In New York gab es mal einen kleinen Skandal, weil Sozialarbeiter gemäß ihren Befugnissen für Klienten Drogentests angeordnet hatten (auf Kosten der Klienten!) und das Labor die Sozialarbeiter angemessen prämiert hatte ~ Kickbacks.
Noch würde das Etikett Steiger an den meisten deutschen Sozialarbeitern nicht so richtig haften, aber das kann sich ändern. Im Zusammenhang mit Corona wurde mir von einem Bielefeldér Fall berichtet, in dem der ach so fürsorgliche Sozialarbeiter auf Schweigepflicht und solchen Kokolores gepfiffen hatte und dafür vom Ordnungsamt ausdrücklich belobigt worden war.
Nach meinem Eindruck hält eigentlich nur nur die anwaltliche Schweigepflicht halbwegs, aber wie lange?

Sobald der Staat die Daumenschrauben richtig anziehen will, weil Not am Bonzen-Mann ist, müssen auch die bisher nur salbadernden Zier-Gestalten (Priester, Sozialarbeiter…) mithelfen

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

OT, obwohl es auch mit Kindern zu tun hat.
Beitrag des WDRs in einer Sendung. Thema Grippe und RH- Viren bei Kindern.
Problem Medikamentenmangel.
Erklärung >> die Preise sind zu niedrig, weßhalb die Produzenten nicht nach Deutschland liefern.
Abhilfe >> Lauterbach erhöht die „Preise“, alles wird gut.

Der WDR hat bereits vor einigen Tagen ein neues Framing in die Hirne der Zuschauer gesetzt. Medikamentenmangel hat viele Gründe, einer ist die zu „niedrige“ Bezahlung für Medikamente ohne Patentschutz.
Mit anderen Worten, der Verbraucher ist selber Scholz.
Hätte er mal mehr bezahlt, hätten die Konzerne auch mehr produziert und seine Fabriken nicht nach China und Indien verlagert.

Es ist so erbärmlich.

Mensch
Mensch
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

„Problem Medikamentenmangel.
Erklärung >> die Preise sind zu niedrig, weßhalb die Produzenten nicht nach Deutschland liefern.
Abhilfe >> Lauterbach erhöht die „Preise“, alles wird gut.“

Echt jetzt🤔😳

Wer schnell seine Schäfchen im Trockenen haben will, wird Apotheker. Was da an Margen drin ist, davon träumt der Handel im Allgemeinen 🤫

Als ob es nicht schon genug Inflations-Trittbrettfahrer gibt, die ihre Preise anziehen🤮

Die nächsten, die bluten müssen, werden die Raucher sein. Es wird nicht mehr lange dauern, bis so ne Politiker-Bratze auf die Idee kommt, dass das Rauchen der gestiegenen Preise wegen nun unverhältnismäßig billig geworden ist🤪🤬

Vielleicht ist eine Hyperinflation, an der die Vernunftbefreiten gerade kräftig basteln, die realistischste Chance, sie schnellstmöglich und endgültig loszuwerden🤔

Wenn die Mehrheit nicht mehr als das Hemd am Leib hat, hat die Lethargie ein Ende, sodass beim Neuaufbau dann vielleicht doch darauf geachtet wird, dass sich nicht wieder Arschgeigen, Dreck- und Geldsäcke, sowie scheingewählte Vollidioten an die Spitzen setzen🤔

Cetzer
Cetzer
Reply to  Mensch
1 Monat zuvor

Apotheker

Erstaunlicherweise hat in meinem Stadtteil schon wieder eine Apotheke dicht gemacht. Etwas weiter, an einer der am meist befahrensten Straßen B’s sogar eine mit zwei legalen Parkplätzen vorm Geschäft, genau an der Straße mit abgesenktem Bordstein.
Wenigstens eine der vielen bedrohten Apotheken könnte man sicher retten, wenn Lauterbach vor der Tür als Koberer arbeiten würde:

Na, scheene Frau über 80? Alles flüssig in der Blas‘? Alles warm im Darm? Deine Rollator flutscht wie von selbs‘ und steht wie’ne Eins?

(Flüsternd) Im Hinterzimmer gibbet blutjunges Botox aus Thailand bis zum Abwinken. (Zwinkernd) Nur für echte Kenner.

(Laut zu einem Jugendlichen) Alle Preise voll krass korrekt durchgecheckt – Nur der Tod is billiger!

Rauchen

Soll in Neuseeland (quasi) verboten werden, nur für Gauloises wird es vermutlich eine Ausnahmeregelung geben, weil die Franzosen sonst kein Lamm mehr importieren:

bis 2025 soll das Land rauchfrei [sein] an Menschen, nach 2008 geboren wurden, kein Tabak mehr verkauft werden […] Strafgelder in Höhe von bis zu 91.000 Euro [Können auch in Jacinda Ardern’s Domina-Studio qualvoll abgearbeitet werden]

Angeblich haben sich bereits die ersten Fachärzte für Lungenkrankheiten aus Protest eine Tabakpflanze ins Knopfloch gesteckt…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

Wenigstens eine der vielen bedrohten Apotheken könnte man sicher retten, wenn Lauterbach vor der Tür als Koberer arbeiten würde:

Diese lebende Leiche taugt allenfalls zum „Kobern“ vor einem Bestattungs-Institut.

Strafgelder in Höhe von bis zu 91.000 Euro [Können auch in Jacinda Ardern’s Domina-Studio qualvoll abgearbeitet werden]

Auch so ein Gewächs aus Klausis „Young-Global-Horrorkabinett.

https://www.younggloballeaders.org/community?utf8=%E2%9C%93&q=jacinda&x=0&y=0&status=&class_year=&sector=&region=#results

Carlo
Carlo
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

@Robbespiere,

was ist von der schon zu erwarten? Laut Wiki (ausnahmsweise!) sind ihre Eltern Mormonen und ihren politischen Schliff, was man halt so nennt, erhielt sie in England unter der Regierung Tony Blair.
Hätte es damals doch nur mit Jeremy Corbyn geklappt….all das wär der Welt erspart geblieben.
Mir tun nur die armen Māori leid, die noch zu schwach sind gegen dieses Geschmeiss anzugehen, also abwarten.
Ich weiß ja nicht was die bei Klausi so alles gelernt hat, aber allein ihr Antlitz verspricht schon Höllenqualen.
Wahrscheinlich brauchen die das so, die können gar nicht anders…;-)

Mensch
Mensch
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

Mal wieder großartig👍😊

Deine Apotheken wird die Hanffreigabe retten.

Bei dem ganzen Mist bleibt die Mehrheit bald nur ruhig, wenn sie möglichst oft bekifft in der Ecke liegt.

Chillen auf Rezept wird der neue Hit und Karls neuer heißer Scheiß, was ihn noch bis ins Kanzleramt bringt😱

Last edited 1 Monat zuvor by Mensch
Carlo
Carlo
Reply to  Mensch
1 Monat zuvor

@Mensch,
nee, das stimmt so nicht. Schwarzen Afghan kennst Du wahrscheinlich nicht. Maroc und den Libanesen auch nicht?
Also mit dem bekifft in der Ecke liegen, hast Du wohl Beobachtungen falsch bewertet. Ich empfand und empfinde Hanf immer noch eher aktivierend und appetitanregend in jeglicher Hinsicht. Und das als alter Esel….;-)
Will sagen, nichts für ungut, probiers…..

Mensch
Mensch
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

Das sind die gewagtesten Thesen, die mir jemals zu Ohren… neeee, stimmt nicht vor die Augen muss es heißen, gekommen sind 😉

Ich täte an Deiner Stelle Mal ein ernstes Wort mit Deinem Lieferanten wechseln oder Abstand von homöopathischer Dosierung nehmen 😉

Carlo
Carlo
Reply to  Mensch
1 Monat zuvor

@Mensch, das gibst Du falsch wieder. Homöopathische Dosierung!? Muß ja nicht mehr so ville sein, daß man anfängt Musik plastisch wahr zu nehmen und Tapetenmuster interpretiert. Die Erfahrung macht’s halt..;-)

Last edited 1 Monat zuvor by Carlo
Mensch
Mensch
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

Alles gut lieber Carlo!

Pfeif‘ Dir halt das in den Mengen rein, so wie es Dir beliebt✌️

Ob das was Du Dir da reinpfeifst, wirklich alles aus der Gruppe des indischen Kulturhanfs wo auch immer und wie auch immer eingefärbt gewonnen wird, habe ich allerdings leichte bis mittelschwere Zweifel🤔 Ersteres klingt eher der Flora der Anden und letzteres den Halluzigenen heimischer Pilze entsprungen🤔

Egal, Rot, Grün und Schwarz auf diese Weise in der Pfeife zu rauchen, macht es zwar nicht besser, aber gewiss erträglicher😉🤫

Ich such die Wahrheit weiterhin im Wein und sag‘ Dir gern Bescheid, wenn ich sie gefunden habe😁😉😊

Lass’die weichen Drogen sein, trink‘ Dir lieber ein🤪

Last edited 1 Monat zuvor by Mensch
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
1 Monat zuvor

@Mensch

Ob das was Du Dir da reinpfeifst, wirklich alles aus der Gruppe des indischen Kulturhanfs wo auch immer und wie auch immer eingefärbt gewonnen wird, habe ich allerdings leichte bis mittelschwere Zweifel

Naja, wenn, dann sollte man schon beim Händler seines Vertrauens kaufen.
Die Tendenz, mit Streckung mehr Profit zu machen, gibts halt leider auch.

Umso bekloppter, dass sich der Staat immer noch weigert, den Handel in überprüfbare Kanäle zu lenken und Steuern einzunehmen.

Das System beim Nachbarn mit den Coffee-Shops funktioniert doch sehr gut.

Ich such die Wahrheit weiterhin im Wein und sag‘ Dir gern Bescheid, wenn ich sie gefunden habe

Ich habe sie bereits gefunden:

Essig- oder Fruchtfliegen baden gerne drin. 😀

niki
niki
Reply to  Mensch
1 Monat zuvor

Kleine Anekdote:
Meine Lebensgefährtin bekommt schon THC (Dronabinol) auf Rezept…
Die Krankenkasse übernimmt die Kosten… Rund 1000.-€ / Monat…

Begründung vom Schmerztherapeuten war eine Opiod-Eskalation zu verhindern. Glücklicherweise ist bis jetzt das auch erfolgreich!

Mensch
Mensch
Reply to  niki
1 Monat zuvor

Erstmal ist es schön, dass es hilft und hat von daher nicht viel mit ’ner Anekdote gemein!

Dass ein derartiges Medikament mit ca 1000€ bei der Krankenkasse abgerechnet wird, schockt mich allerdings, zeigt aber auf welch Margen mit Medikamenten möglich sind.

Carlo
Carlo
Reply to  niki
1 Monat zuvor

Aber hallo, das sind Preise! Für vollsynthetische Canabinolderivate!? Dafür gäbe es aber eine ganze Menge guten „Grünen Maroc“…..;-)
Ich staun da nur noch. In Israel geben sie den Patienten getrocknete Hanfblüte und Blätter aus ökologischem Anbau.
Deutschland ist da etwas eigenartig rückständig….obwohl ja schon unsere Alten um die besondere Wirkung des „Knasters“ wußten…;-)

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

@Carlo

Aber hallo, das sind Preise! Für vollsynthetische Canabinolderivate!? Dafür gäbe es aber eine ganze Menge guten „Grünen Maroc“…..;-)

Oder Schwarzer Afghane.
Nachdem wir das Land mit in die Katastrophe geritten und die Amis deren Staats-Reserven kassiert haben, wäre das echte Entwicklungshilfe.
Die Afghanen heben ja bekanntlich eine Hungersnot, aber kaum Einnahmequellen, sich Getreide kaufen zu können.

Und ehrlich gesagt:

Mit unserer Politik haben wir doch seit 3 Jahren Dauerschmerzen. 😀

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

@Carlo

Deutschland ist da etwas eigenartig rückständig….obwohl ja schon unsere Alten um die besondere Wirkung des „Knasters“ wußten…;-)

Deutschland hat von den USA gelernt, dass Industrieinteressen wichtiger sind als das Wohl der Bürger.
Hanf wird als Konjurrent der Chemiefaser-Industie und der Pharmabranche über die angebliche Gefährlichkeit als Rauschmittel ausgeschaltet.

So schützt man deren Gewinne.

Vielleicht sollte man den Lobbyisten der Lebensmittel- und Schokoladenindustrie mal stecken, dass der Genuss von Cannabis den Appetit gewaltig steigert.

Den Rest erledigen die dann. 😉

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Carlo
Carlo
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

,
Danke, allein die Vorstellung vom Lauterbach als Koberer vor der Apotheke, wie er die Passanten anbaggert, möglichst noch von einem Kiberer geschützt, hat mir den stärksten Lachanfall seit Wochen bereitet. Fast hätte ich meinen Rotwein über die Tastatur geschüttet. Aber dafür ist jetzt mein Kreislauf wieder in Ordnung. Nochmals Danke, das hat wirklich gut getan, wir Alten haben ja selten sonst was zu Lachen.
Cetzer, wir wollen Dich öfter im Kommentariat lesen!……..;-)))

Last edited 1 Monat zuvor by Carlo
Cetzer
Cetzer
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

Danke für das Lob.
Ich muss zur Zeit ein bisschen pausieren, unter anderem um meine Webseite vorwärts zu bringen, wo es eine Rubrik Best of Kommentare geben wird, in der meine subjektiv besten Kommentare vor dem Vergessen gerettet werden.

Who wants Yesterday’s Comments?

Mensch
Mensch
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

„Wenigstens eine der vielen bedrohten Apotheken könnte man sicher retten, wenn Lauterbach vor der Tür als Koberer arbeiten würde“

Les gerade, dass Seuchen-Karl gerade keine Zeit zum Kobern zum Apothekerwohkergehen hat.

Auf ZDF.de steht gerade folgendes:
Gesundheitsminister Lauterbach verwies auf Twitter auf einen Beitrag, wonach eine Corona-Welle mit Millionen Toten wohl in den nächsten 90 Tagen über China kommen werde. „Dies ist nur der Anfang“,

…mal wieder Millionen Corona-Tote innerhalb von 3 Monaten.

flurdab
flurdab
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

Dazu gibt es zwei Dinge zu betrachten.

  • es gibt soviele Apotheken, da wird der Markt eng.
  • bei Apotheken, ebenso bei Augen- und Zahnärzten drängt gerade das „Risikokapital“ in den „Markt“. Die Investoren sind heiß, und Ärzte haben Schwierigkeiten Kredtite für eine Praxisneugründung zu bekommen. Und Praxisübernahmen sind auch teuer geworden.

Wie sehen, der „Markt“ wirkt.11111

Robbespiere
Robbespiere
1 Monat zuvor

OT:

Wo ist eigentlich Pentimento abgeblieben?

spartacus
spartacus
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Das habe ich mich auch schon gefragt. Hoffentlich im erholsamen Urlaub.

Cetzer
Cetzer
1 Monat zuvor

Gefälligkeitsgutachten

Man kann Gutachten weiter fassen, z.B. bei psychiatrischen Unterbringungsverfahren oder Entmündigungen¹ sogenannte Stellungnahmen durch den Chefarzt der jeweiligen, finanziell profitierenden Klinik – Die aber dem besagten Chefarzt mit seinem stark leistungsorientierten Arbeitsvertrag ein paar Krümel überlässt (Prof-Akkord).
Noch weiter gefasst erstellt sich auch jener² Bautrockner mit seiner Wünschelrute Feuchtigkeitsmess-Rute ein eigenes Gefälligkeitsgutachten, um den angenehmen/lukrativen Auftrag so lange zu verlängern, bis die Vertrockneten mit Anwalt oder Selbsthilfe drohen.
Weiter abstrahiert gibt es bei Themen wie Impfungen oder Klima-Apokalypse, eigentlich nur noch Selbstgefälligkeits-Meinungen, denn die Leute wollen ihr Lager nicht verraten oder als Deserteur im Niemandsland enden. Auch die Fehlerkultur ist total kaputt, manch einer würde sich eher die Zunge abschneiden als einen Fehler einzugestehen. Schon als Schüler habe ich Lehrer erlebt, die auf Korrektur oder substantielle Kritik sauer reagierten, aber das war damals eine Minderheit…
Leider alles nur Garnierungen der fatalen Tatsache,
dass das System bis ins Mark korrupt ist. Deutschland solo könnte vielleicht erstaunlich lange weiterschmieren, aber zusätzlich die EU¹ ist wie ein 30kg Gewicht an den Füßen eines ermattenden Schwimmers, der vor Leyen-Piranhas flieht.
Ich bezweifle, dass dieses System noch lange die Kraft für bürokratische Kindesentziehungen oder dergleichen haben wird, auch dann, wenn sie fürs Kind das kleinere Übel wären. Wie in Hänsel&Gretel wird dann eben das Bürokratie-Monster Jugendamt durchs gut geheizte Knusperhäuschen ersetzt, denn die Bonzen werden die schwindenden Ressourcen immer mehr auf ihr eigenes Um-jeden-Preis-an-der-Macht-Bleiben konzentrieren, bevor sie sich in der Tradition Wilhelms II ins Ausland zu Verwandten (im Geiste, z.B. anderen Young Global Leeches) absetzen.

¹Heißt irgendwie anders, aber ich schreibe ja auch ArbeitsAMT statt Agentur
²Musste dem Schlingel diesen Herbst selber Stress machen. Laut Nachbarn hätte es sonst Monate dauern können
³Der Euro ist wie ein heimtückischer Rettungsring, der sich mit Wasser vollsaugt