Deutschland, deine Klimakleber

Seit meinem Umzug aus Deutschland mache ich kaum noch etwas anderes als mich für Nachrichten zu interessieren. Ich mache noch ein bisschen Sport, lerne noch ein bisschen Russisch, aber in der Hauptsache konsumiere ich Nachrichten, um selbst Nachrichten machen zu können. Wenn ich von zu Hause aus arbeite, läuft daher im Hintergrund die ganze Zeit ein russischer Nachrichtenkanal. Rossija 24, um genau zu sein. Rossija 24 ist ein staatlicher Sender, nach deutscher Auffassung daher russische Propaganda in reiner Form.

In der realen Welt allerdings ist der Sender so viel besser als deutsche Nachrichtenformate. Vielleicht hinsichtlich der Ästhetik nicht ganz so chic, aber deutlich breiter aufgestellt als das, was man in Deutschland den Zuschauern so vorsetzt. Meinung und Bericht streng getrennt informiert der russische Sender breit über die Ereignisse in der Welt. Natürlich geht es viel um Russland, aber dennoch unterscheidet sich der Gestus des Programms ganz grundlegend von dem, was man in Deutschland für seine GEZ-Gebühr gezeigt bekommt.

Deutschlands Vorbildfunktion

In Deutschland geht es viel um die deutsche Vorbildfunktion, den deutschen Führungsanspruch, das deutsche Modell und das deutsche Beispiel für die Welt. Man bekommt den Eindruck, Deutschland wäre irgendwie wichtig, obwohl es das gar nicht ist. Zumindest nicht so, wie es die politischen und medialen Eliten gerne hätten. Außenpolitisch bekommt Deutschland seit Jahren keinen Fuß in die Tür und wird inzwischen offen übergangen.

In Russland ist das anders. Diesen ganzen überdrehten Führungsanspruch hat Russland nicht. Weder in der Politik noch in den Medien. Den Anspruch, die Welt belehren zu müssen, ebenfalls nicht. Russland redet einfach mit allen und das auf Augenhöhe. Russland verurteilt auch nicht. Nichtmal Deutschland, obwohl sich Deutschland gegenüber Russland absolut niederträchtig und würdelos verhält. Dieses ganze Überkandidelte, die ganze moralische Hybris, die deutsche Auftritte in der Welt zum Fremdschämen peinlich und unangehm machen, fehlen in der russischen Politik und sie fehlen auch in der russischen Berichterstattung.

Darüber hinaus bekommt man deutlich mehr mit. Indien verhandelt mit Pakistan, Chinas Präsident besucht Saudi-Arabien. Macron telefoniert mit Putin. Der russische Premierminister präsentiert ein neues Maßnahmenpaket zur Aushebelung der Wirkung westlicher Sanktionen. Und zwischendurch kommt dann auch was aus Deutschland. Aktivisten haben sich auf einer Straße festgeklebt.

Medien und psychische Gesundheit

In diesem ganzen Wust aus geopolitischer Information schält sich dann kristallklar heraus: Deutschland ist völlig lost. Irgendwelche Hansel in Deutschland glauben, wenn sie sich auf einer Straße festkleben, würden sie dadurch politische Prozesse in Bewegung setzen, die dazu führen, dass sich im weltpolitischen Gefüge etwas in einer Weise ändert, das dazu führt, dass der Verbrauch von fossilen Energiertägern unterbunden wird. Das ist absolut größenwahnsinnig. Es ist an politischer Realtität völlig vorbei. Diese ganzen Kleber glauben, sie seien politische Aktivisten, sie haben aber von Politik und politischen Prozessen schlicht keine Ahnung, sonst würden sie den Blödsinn lassen, mit dem sie Deutschland in der Welt lächerlich machen.

Wenn ich hier in Russland gefragt werde, was die “Aktivisten” mit ihren Aktionen bezwecken und ich es erkläre, wie ich es eben getan habe, ernte ich erstaunte Blicke. Wenn dann geklärt wurde, dass ich mein Gegenüber nicht verarsche, macht man sich über die “Aktivisten” lustig. Allerdings kommt deren Größenwahn natürlich nicht von ungefähr. Sie werden von ihren Medien geradezu dazu erzogen.

Die letzte Generation glaubt an die Bedeutung Deutschlands und daran, dass alles, was in Deutschland passiert, wichtig ist und Vorbildcharakter für die Welt hat. Ich kann den Aktivisten versichern, das ist völlig falsch. Nicht nur deutsche Autofahrer, die ihr von ihrem Weg zur Arbeit abhaltet und in Schwierigkeiten bringt, halten euch für die letzten Schwachköpfe. Auch das Ausland tut es. Kommt mal bitte zu einer realistischen Einschätzung der eigenen Bedeutung, der Bedeutung Deutschlands und seiner Außenpolitik. Konsumiert weniger Tagesschau und mehr Rossija 24. Dann rückt euer Weltbild ein bisschen näher an die Fakten.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

90 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Detlef Schulze
Detlef Schulze
5 Monate zuvor

Irgendwelche Hansel in Deutschland glauben, wenn sie sich auf einer Straße festkleben, würden sie dadurch politische Prozesse in Bewegung setzen, die dazu führen, dass sich im weltpolitischen Gefüge etwas in einer Weise ändert, das dazu führt, dass der Verbrauch von fossilen Energiertägern unterbunden wird. Das ist absolut größenwahnsinnig.

Ist es das? Zumindest haben es ganz einfache Leute geschafft ihr Anliegen bis in die russischen Medien zu bringen, und ohne dabei irgendwem ernsthaft zu schaden. Für völlig unbekannte Personen ein ziemlicher Erfolg würde ich sagen.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

Ja, sie haben es als Lachnummer und als Beispiel, auf wen man auf gar keinen Fall hören sollte, in ausländische Medien geschafft. Sie erinnern nicht von ungefähr an Dich.

flurdab
flurdab
Reply to  Schwitzig
5 Monate zuvor

Vor allem ist es fragwürdig wie sie es in die Medien geschafft haben.

Ich möchte da einmal an meine Dauerdemo „Thursday for Jamaika- Rum“ im Jahr 2019 erinnern, wo ich über Wochen Donnerstags vor dem Rathaus gehockt habe um auf die Diskriminierung von Jamaika Rum durch die Gin- Lobby hinzuweisen.
Gebracht hat es nichts, ich hatte wenigsten auf einem Segeltörn nach Jamaika gehofft. (Ich war so entäuscht)

In den „Medien“ taucht nur das auf, was erwünscht ist.
Und so leicht wie sich die „Aktivisten“ sich lösen lassen ist die Henkel KG sicher nicht daran beteiligt.

Last edited 5 Monate zuvor by flurdab
Cetzer
Cetzer
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

Thursday for

Auf dem Bielefeld Rathausplatz stand tatsächlich mal jemand mit einem großen Schild Thursday for Democracy (einigermaßen groß), der sich natürlich vom Cetzer einen Euro und einen guten Rat eingefangen hatte: Nicht Unmengen von Text in kleinstmöglicher Schrift ohne Auflockerungen und Lese-Köder (~ Clickbait, Readbait ) auf dem Rest des Schildes.
Immerhin hat sich der Bielefelder OB Pit Clausen (lupenreiner und aufstiegswilliger Sozialdemokrat) angeblich den ganzen Text durchgelesen und ist in Tränen ausgebrochen, bevor er die zwangsweise und möglichst ewige Unterbringung¹ jenes DonnerstagsDemokraten in der Gütersloher² Psychiatrie anregte.

¹Sozusagen ein Klapsmühlen-Törn
²Allen Nachbarschafts-Querelen zum Trotz: Wenn’s ernst wird…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

@Detlef Schulze

Zumindest haben es ganz einfache Leute geschafft

Einfach im Geist, ganz offensichtlich, wenn man sich derart vor den Karren spannen läßt und dem Niedergang des eigenen Wohlstands dient.

Die naive Vorstellung, die Welt würde dem deutschen Beispiel der Selbstkasteiung folgen, wird es nicht geben.
Die Kapitaleigner verlagern ihr Tärigkeiten einfach auf eine andere Spielwiese.

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

@Robbespiere

Sehe ich ganz genauso, und fände auch andere internationale Einschätzungen interessant, wie oben erwähnt 😉

Was denken andere Länder, außerhalb von Russland, über den alten deutschen Größenwahn, der sich nicht nur bei den Klimaklebern zeigt?🤔

Gruß
Bernie

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
5 Monate zuvor

@Bernie

Was denken andere Länder, außerhalb von Russland, über den alten deutschen Größenwahn, der sich nicht nur bei den Klimaklebern zeigt?

Was wird die Mehrheit der 195 Staaten dieser Erde wohl von einem Land halten, das sich der Minderheit der Sanktionsbeführworter auf Befehl der USA gg. Russland anschließt und damit die Basis seines Wohlstands zerstört?

Der Größenwahn ist doch nur ein Ausdruck des seit 1945 warm gehaltenen Minderwertigkeits-Komplexes, endlich auf der vermeindlich richtigen Seite der Geschichte stehen zu dürfen.
Als Beispiel dieses Komplexes sehe ich die Anerkennung des Holodomors in der UDSSR als Völkermord, welcher aus meiner Sicht den Holocaust relativieren soll.
Die Gelegenheit ist scheinbar günstig, wo Russland im Westen bereits am Pranger steht.

Die UDSSR hat sich an der DDR matriell entschädigt und Russland auf Kooperation mit Deutschland gesetzt, die USA wollen bis in alle Ewigkeit den letzten Tropfen aus der Zitrone pressen, die sie durch ihre Kriegsbeteiligung ergattert haben.
Es ist schon bezeichnend, dass sich deutsche Politiker aus nachfolgenden Generationen nicht gg. die Bevormundung des Hegemons wehren und zumindest versuchen, das Joch abzuschütteln.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Wobei die richtige Seite nach deren Definition immer die des Siegers ist.
Im Zusammenhang mit Kriegen mag es völlig zynisch klingen, aber es kann eine Zierde sein ein guter Verlierer zu sein.
Wer nicht „gut“ verlieren kann wird niemals in Frieden leben.

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Bei aller Zustimmung – ich denke die Sache mit „dem typisch preußisch-deutschen Größenwahn, und Militarismus“, ist älter als die Zeit nach 1945, und tritt speziell dann auf wenn deutsche Kleinstaaten bzw. früher Fürstentümer genannt zu einem Großen Deutschland mit Berlin als Hauptstadt, und Regierungssitz, vereinigt wurden.👎

Genau deswegen war Maggie Thatcher, von der ich, aus vielen anderen Gründen, absolut kein Fan bin eine vehemente Gegnerin der deutschen Einheit.

Was die Briten wohl über die „Ampel“-Regierung in Deutschland denken, und dabei denke ich jetzt an die Mehrheitsbevölkerung Großbritanniens jenseits der „üblichen“ Mainstreammedien wäre Mal interessant zu erfahren?

Hätte übrigens nur gedacht, dass ich die weitgehend friedfertige Bonner Republik einmal so vermissen werde, und das schreibe ich obwohl ich kein Gegner der deutschen Einheit bin☹️😉

Wie aus der deutschen Einheitshymne „Deutschland, Deutschland über alles….“ – ursprünglich gedacht als Überwindung der deutschen Kleinstaaterei – eine arrogante, heute zu Recht verbotene Hymne werden konnte, da von Nationalisten und Patrioten in deren Arroganz uminterpretiert in deutschen Weltmachtanspruch und Imperialismus…sagt doch schon alles? Oder?

Selber gilt übrigens für den Ruf „Wir sind das Volk“ aus dem, dank Westdeutscher Schützenhilfe bald „Wir sind ein Volk“ wurde – Thatcher hat, wie schon gesagt, diesen Braten schnell gerochen….

Zynische Grüße
Bernie

Last edited 5 Monate zuvor by Bernie
Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

@flurdab

Hast auch wieder Recht, was Großbritannien angeht, aber ich bleibe dabei:

Dennoch wäre es interessant einmal mehr andere Stimmen aus dem Ausland über deutsche Befindlichkeiten zu hören 😎🤔

War schon lange vor Merkel so, dass wir in Deutschland immer nur ganz unbelehrbar bzw. stur auf den eigenen Bauchnabel geblickt haben, statt einmal zu recherchieren was der globale Rest der Menschheit über .de als Land so denkt.

Nix für ungut, aber diese spezielle, und sehr auffällige Tunnelblick nervt mich schon seit ich selbstständig denken kann – in meiner Heimat.de.🙄

Gruß Bernie

Last edited 5 Monate zuvor by Bernie
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Bernie
5 Monate zuvor

statt einmal zu gucken was der Rest der Welt über .de denkt

Das ist der eigene Bauchnabel! Gute Güte, Souveränität drückt sich üblicherweise anders aus. Doch wenn man es nie gelernt hat…

Weder Frankreich, noch Brasilien, Südafrika, Israel oder Indien machen sich in der Politik groß einen Kopf, was der Rest der Welt über sie denkt. Die verfolgen ihre Interessen. Das ist völlig normal. Deutschland ist da noch am rumprobieren, was es sich erlauben kann. Erbe einer beschissenen Vergangenheit. Hauptsache, diese lebt nicht wieder auf in falsch verstandenem Selbstgefühl, als „wieder wer“ auch gleich wieder das größte Schlachthaus der neueren Geschichte sein zu wollen.

Last edited 5 Monate zuvor by Suzie Q
flurdab
flurdab
Reply to  Suzie Q
5 Monate zuvor

Neben der Vergangenheit ist es doch hauptsächlich das Besatzungsstatut, das die Rückgewinnung der Souveränität verhinderte.
Und da der Deutsche gerne dient, konnte der Besatzer mit dem großen Knüppel ausreichend „Unterstützer“ finden und formen. Zuckerbrot und Peitsche.
Nicht umsonst konnte Schäuble sein 50zigste Jahr als MdB feiern.
Für die Schlachthäuser der Welt braucht es die Deutschen nicht mehr, da hält mittlerweile eine andere Nation das Monopol.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

@flurdab

Dazu auch interessant, heute auf RT:

„Wie die USA den deutschen Geheimdienst unter ihre Kontrolle brachten“

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
5 Monate zuvor

@Suzie Q

Das ist der eigene Bauchnabel! Gute Güte, Souveränität drückt sich üblicherweise anders aus. Doch wenn man es nie gelernt hat…

Genau.

Souveränität drückt sich dadurch aus, dass man seine Interessen rücksichtslos durchdrückt, egal, wie groß die Spur der Verwüstung danach ist, so wie unsere großen Vorbilder überm Teich..

Wo kämen wir denn hin, wenn wir als vertrauenswürdige Partner wahrgenommen würden?
Da müßte man ja akzeptieren, dass auch andere Länder ihre Interessen haben und Kompromisse eingehen.

Wer kann den Sowas wollen?
Das wäre ja geradezu verboten antifaschistisch bzw. antikolonial.

Last edited 5 Monate zuvor by Robbespiere
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
5 Monate zuvor

Ist schon recht, passt schon.
Das der Umzug nach Berlin nur in die Hose gehen konnte habe ich auch befürchtet.
Der Durchschnittsbrite wird sich derzeit aber wohl weniger für deutsche Befindlichkeiten interessieren, die haben ja ihr eigenes „Lumpenproletariat“ im Parlament sitzen.

Das Kaiserreich unter Wilhelm Zwo hatte, im Gegensatz zur BRD allerdings Gründe für ihren Größenwahn. Man war wer.
In diese Position ist Deutschland aber nie wieder gekommen.

Was dieser „Größenwahn“ nach der Wiedervereinigung angeht, es gab dafür keinen Grund.
Was er aber befeuert hat ist das Geld verdienen und die Korruption. Niemand hatte vor einen funktionierenden Flughafen in Berlin zu bauen, niemand hatte vor einen funktionierenden Tiefbahnhof in Stuttgart zu bauen.
Das war nur auf Dicke Hose gemacht um ordentlich Steuergelder umzuleiten. Ich bin mir sicher das dies keine Einzelfälle waren, sondern dass es sich an vielen Stellen, in kleineren Projekten, nicht anders verhielt.
Was Berlin noch gebracht hat ist die Abkehr von politscher Verantwortung, man hat einfach zugesehen den Sumpf soweit zu vergrößern das jeder „Scholz“ ist oder auch keiner.

Aber, was war nochmal das Thema? 🙂

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

@flurdab

„Aber, was war nochmal das Thema?🙂“

Hast Recht, bleiben wir beim Thema, und 3x kannst dich fragen warum ich hier keine Antwort gebe, und Märchenwesen nicht weiter füttere 😎 – Dennoch danke dir, und Robbespiere, für eure Unterstützung.

Liebe Grüße
Bernie

Dr. Gunther Kümel
Dr. Gunther Kümel
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

Ja, GOLD!!
In der „brd“ gibt der gute Kanzler Scholz 200 Milliarden dafür aus, daß für die Industrie (und auch ein bißchen für die Haushalte) die Energie nur teuer aber nicht super-superteuer ist. Das heißt, der „brd“-Steuerzahler muß die Industrie bezahlen (und ein bißchen fließt zurück in die andere Hosentasche).
Früher gab es Wohlstand in der „brd“, weil die Industrie Abeitslätze schuf und exportierte. Nun zerstört Scholzens Sanktionspolitik die Industrie, und ein Weilchen finanziert der Steuerzahler ihren Insolvenzprozeß.

Dr. Gunther Kümel
Dr. Gunther Kümel
Reply to  Bernie
5 Monate zuvor

Übrigens: Das Deutschlandlied ist nicht „verboten“ !!
Es ist bloß nicht mit allen drei Strophen die „brd“-Hymne
.
Als es noch die DDR gab, war auch diese Hymne angefeindet, übrigens auch jene Östereichs: Beide Hymnen bezogen sich auf „Heimat“. Das paßte den Linksliberalen nicht.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Vor allem wurden diese „Aktivisten“ sehr leicht geködert.
Matthaeus 5

3Selig sind, die da geistlich arm sind; denn das Himmelreich ist ihr.

4Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.…

Die sind also tatsächlich auf den ältesten Trick der Oligarchie reingefallen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

@flurdab

Alte Weisheit aus dem Evangelium der Schmiedezunft:

„Selig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer mehr“. 😉

Wer eine Tendenz zu Ideologisierung hat, ist leichtes Opfer für Rattenfänger mit Heilsversprechen.

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Die naive Vorstellung, die Welt würde dem deutschen Beispiel der Selbstkasteiung folgen, wird es nicht geben.

Es geht nicht darum dass jemand Deutschland folgen soll mit den Aktionen. Es geht darum das Thema zur Agenda in den Medien und dann als Agenda in der Politik zu machen. Und dass ist denen durchaus gelungen. Vielleicht halten 99% der Leute die für Spinner. Vielleicht sind aber nur 1% der Leute neugierig, was das für Spinner sind und gehen aus reiner Langeweile auf deren Website. Bei der Reichweite von Rossija 24 können Sie sich ja jetzt selber überlegen, wieviele Menschen jetzt erreicht wurden – in Russland!!
In Deutschland haben sie es geschafft vor Publikum mit dem Bundeskanzler zu diskutieren. Unabhängig, ob man mit deren Forderungen übereinstimmt oder man das Ankleben auf Strassen beknackt findet, es ist eine sehr effektive PR-Aktion mit Reichweite bis Russland (offensichtlich).

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

@Detlef Schulze

Es geht nicht darum dass jemand Deutschland folgen soll mit den Aktionen. Es geht darum das Thema zur Agenda in den Medien und dann als Agenda in der Politik zu machen.

Ich bezweifle doch sehr, dass diese Aktionen, außer im Westen, die Agenda in Ländern wie Russland beeinflusen können, nur weil über solche Absurditäten berichtet wird.

Das Ganze ist doch auf Leute zugeschnitten, die sich über die Konsequenzen des Geforderten nicht im Klaren sind.

Schon bei den Sanktionen zeigt sich, dass für die Mehrheit der Staaten Realismus an erster Stelle steht, nicht Ideologie.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

in Ländern wie Russland 

wandert die Getreideanbau-Grenze nach Norden, angeblich haben sich die ersten Bauern schon Weinanbau für Dummies besorgt. Trotz der Probleme mit dem verschwindenden Permafrost könnte Russland zu den Gewinnern des Klimawandels zählen, obwohl ich auch böse Überraschungen für möglich halte.
In jedem Fall sind sie in Sachen Rohstoffe am längeren Hebel, ein Hebel, der mit jedem Land, das nicht mehr exportieren kann (Holland, Erdgas), länger wird.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
5 Monate zuvor

angeblich haben sich die ersten Bauern schon Weinanbau für Dummies besorgt.

Man darf gespannt sein auf den 2030’er Eiswein, mit dem Namen „Wladimirs Honigtopf“.:-)

Trotz der Probleme mit dem verschwindenden Permafrost könnte Russland zu den Gewinnern des Klimawandels zählen

Turt es bereits.
Lt. RT istdie Getreideernte auf 150 Mio. Tonnen gestiegen.
Auf Öl kann man teilweise verzichten, auf Kalorien aber nicht.
Russland bleibt der weltweit größte Exporteur für Weizen, auch wenn man uns Glauben machen will, es sei die Ukraine, welche den Globus ernährt.
Damit bleibt Russland auch in Zukunft ein gefragter Handelspartner, ob es dem Westen passt oder nicht.

Last edited 5 Monate zuvor by Robbespiere
Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Gut für Russland, aber ganz unabhängig von dem Thema Russlands Getreide-Export, und dem Krieg in der Ukraine sowie der Sanktionen gegen Russland, stellt sich mir due Frage wie weit es so kommen konnte?🤔

Können die afrikanischen, und andere arme Länder kein eigenes Getreide mehr anbauen? Haben die das – dank Gentechnik und Konzernen wie Monsanto – total vergessen?🤔

Oder ist der Landraub der Konzerne in den ärmsten Ländern dieser Welt schon so weit fortgeschritten, dass die Bauern nicht mehr autark, z.B. mit einheimischen Getreidesorten, wirtschaften können? 🤔

……

Nur Mal so als Fragen hier in den Raum gestellt.

Gruss
Bernie

Last edited 5 Monate zuvor by Bernie
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
5 Monate zuvor

@Bernie

Können die afrikanischen, und andere arme Länder kein eigenes Getreide mehr anbauen? Haben die das – dank Gentechnik und Konzernen wie Monsanto – total vergessen?

Das wird vermutlich, je nach Region, unterschiedliche Gründe haben.
Abholzung, Bodenerosion, Wassermangel usw. spielen da sicher eine Rolle.
Zudem dürfte es für die reichen Länder attraktiv sein, die Armen Staaten in Abhängigkeit von Nahrungsmittel-Lieferungen zu halten.
So wird man die eigene, hochsubventionierte Überproduktion los.
Da fehlt dann natürlich das Interesse an Projekten, arme Länder von der Fremdversorgung durch entsprechende Entwicklungshilfe-Projekte unabhängig zu machen.

Gute Projekte zur Aufforstung und der Bildung von fruchtbarem Mutterboden gibt es ja durchaus im Kleinen, aber die müßten eben intensiviert werden.

Abholzung könnte duch Solarkocher, in Afrika preiswert produziert, ebenfalls verhindert werden.

Last edited 5 Monate zuvor by Robbespiere
flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Ich glaube das man da in verschiedene Afikas aufteilen.
Der Kontinent ist nunmal sehr, sehr groß und jedes Land hat seine eigenen Schwierigkeiten.
Auf dem platten Land herrscht Bildungsnotstand, die betreiben ihre Landwirtschaft so wie es Tradition ist.
Zum Teil haben sie keine Kenntnise über andere „Feldfrüchte“ als die, die sie schon seit Jahrzehnten anbauen.
Hab mal eine Reportage gesehen in der die Bäuerinnen im Gemüseanbau angeleitet wurden, kannten sie vorher nicht.
In einem anderen Bericht wurde über eine Bäuerin reportiert die eine neue Hirsezüchtung einsetzte, die eine kürzere Wachstumphase hat, was zu einer dritten Ernte führte.
Da liegt also viel im argen und Monsanto, Blackrock und Gates haben an Änderungen die ihr eigenes Geschäftsmodell gefährdet auch kein interesse.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

@flurdab

Auf dem platten Land herrscht Bildungsnotstand, die betreiben ihre Landwirtschaft so wie es Tradition ist.

Die Bildungsmisere ist auch ein wichtiger Faktor, dass diese Länder sich nicht entwickeln können bzw. dürfen.
Bildung kostet auch in Afrika Geld, welches die meißten Staaten nicht haben und die Einwohner meißt auch nicht.

Das weiße Bürgertum des Westens, welches hier seit Langem die Bildung der Unterschicht ruiniert um der eigenen Brut die Konkurrenz vom Hals zu halten, hat natürlich an gebildeten, selbständigen Afrikanern auch kein Interesse.

Bildungsmangel erhält die Abhängigkeit sowie die Profite und Hunger-Migranten sind gut zur Lohndrückerei und fürs Flüchtlings-Business auf Kosten der Steuerzahler.

Die Boshaftigkeit liegt eben, anders als u.A. von der AFD behauptet, nicht auf Seiten der Migranten.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Halt Du sie dumm, ich halte Sie arm.

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

@ Robbespiere

Vor kurzem sah ich den DOK-Bericht von Christof Franzen, einem Schweizer Journalisten, der ganz ratlos über die Aussagen einer russischen Frau war, die er vor dem russischen Angriffskrieg und danach interviewt hat. 2021 und 2022.

Diese Frau gab 2022 angebliche Putin-Propaganda von sich, und unterstellte seiner Schweiz „Wokness“ und „Genderpropaganda“ – er konnte sich das nicht erklären.

Ich schon die gute Frau hat 2 Länder verwechselt – Deutschland und die Schweiz. 🙄👎

Tja, mein Fazit darauf deutschsprachige Nachbarländer – Schweiz und Österreich – müssen aufpassen nicht mit der Ampel-Regierung, und der deutschen PR, in einen Topf geworfen zu werden.😉

Was die Klimakleber angeht, die gibt es auch in Österreich und der Schweiz, da kann es, eventuell, auch zu Verwechselungen mir deutschen Klimaklebern in unsere Heimat .de kommen.

Gruss
Bernie

Last edited 5 Monate zuvor by Bernie
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
5 Monate zuvor

@Bernie

Was die Klimakleber angeht, die gibt es auch in Österreich und der Schweiz, da kann es, eventuell, auch zu Verwechselungen mir deutschen Klimaklebern in unsere Heimat .de kommen.

Woher sollten die Russen auch die feinen unterschiede kennen?

Schweizer Klebstoff ist Bio, recyclebar, schmeckt und nennt sich „Fondue“. 😀

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

👍😎

spartacus
spartacus
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

Es geht nicht darum dass jemand Deutschland folgen soll mit den Aktionen.

Nun, am Ende geht es eben doch genau darum. Es sei denn, die Leute wären so blöd zu glauben, daß sich das Klima alleine in Deutschland retten ließe.
Und der Wirtschaftsverbrecher Habeck hat genau das gesagt. Wir müssten die Energiewende hinbekommen, sonst würden die anderen keine machen.
Insofern verspüre ich bei den Kleblingen einen naiven Geist, der ihnen ein Leben lang eingeblasen wurde.

jjkoeln
jjkoeln
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

PR, um die eigene Scheißangst auf die Mehrheit zu übertragen.
Taktische Kommunikation mit Tempolimit und 9€-Ticket als Dosenöffner um die Demokratie auszuhebeln.
Nicht gewalttätig mit gewaltfrei verwechseln.

Sorry, aber die sind ebenso mit PR und falschen Sprüchen unterwegs wie alle anderen, die ihre politischen Ziele erreichen wollen und gehen der Masse auf den Sack.

Letzteres erleichtert es den Politikern im Namen der Staatsraison, sie medial auszugrenzen. Coole PR.

jjkoeln
jjkoeln
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Es sind nützliche Arme für das Kapital:
https://www.heise.de/tp/features/Schuldenfalle-in-gruen-7397759.html

Soros & Co. setzen auf sie. Man braucht hat neue Wege, Geld zu machen

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  jjkoeln
5 Monate zuvor

@jjkoeln

Es sind nützliche Arme für das Kapital:

Was die Aktivisten betrifft, so halte ich die eher für gutsituierte Mittelschichtler, die keine finanziellen Nöte kennen und für Luxusprobleme einspannen lassen.

Soros & Co. setzen auf sie. Man braucht hat neue Wege, Geld zu machen

Dienutzen eben gnadenlos zwei Fehlkonstruktionen aus:

1.) Den immer noch vorhandenen Kolonialismus der reichen Staaten.

2.) Die Staatsfinanzierung über private Gläubiger, statt der Dierektfinanzierung über die staatseigenen Zentralbanken.

Die Gläubiger wollen naturgemäß mitbestimmen, wofür ihr Geld verwendet wird und rein zufällig sind sie genau in diesen Bereichen investiert.

Genau so kommt es zu völlig unsinnigen Projekten mit immensen Folgekosten, wie der Anschaffung von schrottigen US-Flugzeugen zu komplett überhöhten Preisen.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Der „gutsituierte Mittelschichtler“ ist aus der Perspektive eines Soros schlicht „arm“.
In der besten Bundesrepublik ist er es auch, da will er aber lieber nicht drüber nachdenken. Dafür hat der Herr Schröder ja zur Ablenkung auch die Unterschicht (Working Poor) erschaffen.

Ich habe gestern bei dem sehr empfehlenswerten Magazin free21.org einen Artikel gelesen, der mich zu einem erweiterten Blickwinkel zwingt.
Gerade nach dem Geschehen der letzten fast drei Jahren.

https://free21.org/ueberbevoelkerung-wer-sind-wir-und-wenn-ja-wieviele/

Das soll man nicht zum Theoretiker werden. 😉

Last edited 5 Monate zuvor by flurdab
Mensch
Mensch
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

Ab wann darf für Dich ein Schaden als ernsthaft eingestuft werden? Wärst Du bereit die Deiner Meinung nach nicht ernsthaften Schäden ausgleichend zu übernehmen?

Pauschal für alle, die durch diese Aktionen ganz konkret geschädigt wurden so zu urteilen, wie Du es Dir anmaßt, weißt für mich darauf hin, dass Dir diese Menschen scheißegal sind.

….ach so, das Internet ist voll von Menschen, die es geschafft haben mit strunzdämlichen Aktionen Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Aber nun gut, das liegt wohl am Zeitgeist. Immer schön die richtige Haltung zeigen und hoffen, dass das was man allgemein aus hinterfragungswürdigen (weil auf Glauben und nicht auf Wissen beruhenden) Überzeugungen für zumutbar hält, einen selbst nie betreffen möge.

In Deiner Lebensrealität interessiert Dich die Lebenswirklichkeit anderer Menschen einen Scheißdreck.

Sehr sympathisch 👍👍👍👍

Cetzer
Cetzer
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

Für völlig unbekannte Personen

Ich will da nicht allen Beteiligten den Idealismus absprechen, aber Extinction Rebellion/Last Generation usw. sind nun wirklich keine Graswurzelbewegungen von unten, gegen den ausdrücklichen Willen der Medien ins Leben gerufen von völlig unbekannten und machtlosen Menschen, die das Rampenlicht scheuen wie der Vampir die Sonne.
Übrigens gibt es leider auch bei Last Generation gelegentlich Disharmonie:

Gib mir sofort die Tube mit dem Klebstoff, oder ich erzähle allen, dass du schon wieder nach Neuseeland geflogen bist, Touristenklasse ohne CO2-Ausgleich! Und das Autogramm von Greta hast du in Wirklichkeit bei eBay abgestaubt.

Last edited 5 Monate zuvor by Cetzer
Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Cetzer
5 Monate zuvor

Natürlich fürchten die nicht das Rampenlicht. Das ist ja gerade der Punkt der Aktion. Und wer steckt den Ihrer Meinung nach dahinter? Das die Medien denen so wohlgesonnen sind stimmt nicht. In den Medien werden die Aktionen überwiegend kritisch gesehen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

@Detlef Schulze

Und wer steckt den Ihrer Meinung nach dahinter?

Das steht u.A. im RT-Artikel: „Wer finanziert die Klimaproteste“.

Stiftungen….wie die von Getty und Rockefeller, zwei Ölmagnaten, welche mit Öl stinkreich wurden.

Möglicherweise sind die ja mittlerweile ins Grüne Geschäft eingestiegen und wollen ihre Profite pushen, wer weiß?
Man könnte sich ja mal die Aktionärsstruktur entsprechender Unternehmen ansehen.

Last edited 5 Monate zuvor by Robbespiere
Cetzer
Cetzer
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

Rampenlicht

Das hätte ich vielleicht deutlicher ausdrücken sollen: Einer Minderheit der Aktivisten unterstelle ich (ist nun mal mein persönlicher Eindruck), dass sie primär ins Rampenlicht wollen oder endlich einen vermeintlichen Sinn in ihrem Leben gefunden haben und Klimawandel dabei nur von zweitrangiger Bedeutung ist. Einigen konkrete Aktivistinnen, die Mitglied bei den Oliv-Grünen sind, glaube ich überhaupt nichts: Warum sollten die nicht auch eine Wende wie ihre Parteibosse hinlegen – Vor der Bundestagswahl Plakate: Keine Waffen in Kriegsgebiete! und jetzt sind sie die größten Kriegshetzer überhaupt, angetrieben von Anton Panzerreiter, der am liebsten 3200¹ Leopard-Panzer in die Ukraine liefern würde.

Und wer steckt denn Ihrer Meinung nach dahinter?

Al Gore und seinesgleichen können keine Bewegung von Millionen Menschen einfach so in Gang setzen, dafür muss es wirklich (echte/übertriebene) Gründe geben. Al Gore und seinesgleichen können aber sehr wohl schmieren, befördern, ein bisschen lenken und damit in ihre zukünftigen Gewinne investieren.
Ein etwas schräger Vergleich ist das Floss: Die Wasserströmung ist die Hauptsache, aber der Flößer mit seinem Flößerhaken hat ein Wörtchen mitzureden.

Medien denen so wohlgesonnen

in dem Punkt lege ich, so wie vermutlich die meisten hier, die Maßstäbe der Hetze gegen Corona-MaßnahmenGegner und Ungeimpfte an. Es stimmt, dass sich die Medien teilweise umorientieren; Vielleicht reichen die Aktionen aus, dass der dünne Schein-Konsens (siehe weiter unten) aufgekündigt und irgendwann der tollwütige Lobo auf die Klimakleber gehetzt wird.
Dann wäre es wenigstens ehrlich: Die allermeisten Menschen wollen verständlicherweise ihren Lebensstandard nicht um ein paar Jahrhunderte zurück drehen lassen, schon gar nicht von Weltklasse-Heuchlern wie Langstrecken-Luisa² oder Milliardären, die sich damit brüsten als Hobby-Zauberer überflüssige Menschenmassen gepflegt verschwinden zu lassen.

¹Warum genau 3200? Hat Panzerreiter ab so vielen eine kleine Prämie ausgehandelt?
²An der Stelle sollte man an eine erfolgreiche Reform-Bewegung erinnern: Die US-amerikanische der Abstinenzler zum Verbot des Alkohols (Prohibition). Nach meinen Informationen war man bei denen schon nach dem öffentlichen Genuss einer Weinbrandbohne unten durch, keiner von deren Führern wurde je beim Kauf eines Fässchens Jamaika-Rum gesehen.

flurdab
flurdab
Reply to  Cetzer
5 Monate zuvor

Ich gewinne den Eindruck das Detlef Schulze tatsächlich allein auf die verrückten Klimakleber fokusiert.
Den ganzen notwendigen Rummel dahinter will/ kann er nicht sehen.
Das ist wie beim Zirkus, da sieht der zahlende Zuschauer ja auch nicht die Arbeit, die vor der Show geleistet worden ist.
Das die Presse kritisch über die Idioten berichtet könnte auch Teil der Inszenierung sein. Da passiert garantiert kein Wandel in der Absicht.

Wer die Musik bestellt, betimmt was die Kapelle spielt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

@flurdab

Den ganzen notwendigen Rummel dahinter will/ kann er nicht sehen.

Das ist wie beim Zirkus, da sieht der zahlende Zuschauer ja auch nicht die Arbeit, die vor der Show geleistet worden ist.

Dazu passend:

https://www.youtube.com/watch?v=Z3W5uvTE9E8

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

Detlef Schulze hat heute Dienst. Jaques Bubu hat wohl frei.

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Horst Kevin
5 Monate zuvor

Und Sie sind immer hier!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

Einer muß ja aufpassen, wenn Du deinen Unfug verbreitest. Stell dir mal vor das glaubt noch jemand!

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Horst Kevin
5 Monate zuvor

Willste mich beim Wellbrock verletzen?

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor

„Verpetzen“ sollte es heißen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Detlef Schulze
5 Monate zuvor
Bernie
Bernie
5 Monate zuvor

Danke für den interessanten Meinungsartikel aus dem „Feindesland“ Russland.

Mir bleibt eigentlich nur ein Deja Vu – der „deutsche Größenwahn“ ist zurück vor dem schon die britische Ex-Premierministerin Margret Thatcher kurz vor der „Deutschen Einheit“ folgenlos gewarnt hat.

Deutschland neigt in solchen Zeiten, wie schon die Gründung des Deutschen Kaiserreiches im Spiegelsaal zu Versailles Anno 1871 zeigte, zur überheblichen Selbsteinschätzung – wie nicht allein die Klimakleber heute wieder beweisen, sondern alle anderen auch die unser unbedeutendes Land wieder für den Mittelpunkt der Welt halten – wie schon gesagt „Im Westen Nichts Neues*.

Was die Welt – außerhalb von Russland – über das aktuelle Deutschland denkt wäre auch Mal interessant zu fragen, z.B. beim jetzigen Allierten, und alten „Erzfeind“ Frankreich…..?🤔

Zynische Grüße
Bernie

Wütender Bürger
Wütender Bürger
5 Monate zuvor

Hallo Gert! Schön, mal wieder was von Dir direkt „aus dem Feindesland“ zu lesen. 😁

Das Bild, das Ihr für den Artikel ausgesucht hat, fasst Deutschlands ganzes Elend dieser Tage sehr gut zusammen: es gibt Leute, die sich auf einer Straße festkleben…

um gegen Verkehr und den Ausst0ß von CO2 zu protestieren, dabei die CO2-Bilanz des Sekundenklebers von der Chemiefabrik bis hin zum Transport und Entsorgung geflissentlich ignorieren,billige Klamotten anhaben, die förmlich nach Kinderarbeit in Fernost schreien,unter freiem Himmel eine FFP2-Maske tragen, weil sie Angst vor einem Virus haben.
Habe ich etwas vergessen? Ach ja: fehlt nur noch das neueste super teure Smartphone, für das in anderen Ländern unter abenteuerlichen Bedingungen Rohstoffe abgebaut werden, mit dem die Proteste koordiniert werden.

Es wundert mich kein bisschen, daß man sich in anderen Ländern über diese verpeilten und verblendeten Leute lustig macht. Es gab Zeiten, da wären statt der Polizei die Männer in den weißen Kitteln gekommen.

Früher war halt nicht alles schlechter als heute…

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Wütender Bürger
5 Monate zuvor

Es muss doch irgendwie erfüllend sein, sich so unreflektiert reaktionär austoben zu müssen. Und ich denke auch, zuhause zu räsonnieren, das ist echte deutsche Tradition. Nein, schlechter war es nicht. Der Stammtisch war anerkannter als heute, und nur wer dort so richtig larmoyant vom Leder ziehen konnte, gehörte dazu. Die Sprüche waren vielleicht noch „mutiger“, so was wie „Unter dem Führer hätte man die …“, echte Männerkultur eben. Gibt es da nicht was von Netflix?

Last edited 5 Monate zuvor by Suzie Q
Mensch
Mensch
Reply to  Suzie Q
5 Monate zuvor

Ach, der/die sphinxgleiche Suzie Q Mal wieder in Hochform.

Schon das hier, zumindest für mich eh völlig unwichtige Geschlecht bleibt rätselhaft. Die sphinxgleiche Wortwahl nicht minder. Zeugt die Wortwahl von bestechendem Intellekt oder sind das nur Intellekt vortäuschende hohle Phrasen?

…und falls Dir danach ist, Dich selbstanklebend mit den einzig Wahren und Guten, die über jeglichen Stammtischmuff erhabend sind zu solidarisieren, bitte derzeit nur in gut geheizten Räumen! Im Freien auf dem Asphalt ist das bei Minusgraden unangebracht. Keine Stunde und der Drang Dich ohne Rücksicht auf Hautverluste selbst loszureissen, wird immer unwiderstehlicher😉

Mensch
Mensch
Reply to  Mensch
5 Monate zuvor

…oha, mein Tipp mit den gut geheizten Räumen war leider unpräzise 😬😥

Achte bitte darauf, dass dort nicht mit Russengas oder -öl geheizt wird!

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Mensch
5 Monate zuvor

Du solltest mehr üben! So wird das nichts.

Mensch
Mensch
Reply to  Suzie Q
5 Monate zuvor

Was wird nichts🤔

Dir das Wasser reichen zu können 🤔

Jetzt muss ich Dir was gestehen. Schon vor längerer Zeit habe ich den Entschluss gefasst, Dir nur noch auf dem Klo sitzend zu antworten. Auf Augenhöhe, sozusagen…

Da ich kein Dogmatiker bin, war das jetzt eine Ausnahme☕✌️

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Mensch
5 Monate zuvor

Sag‘ ich doch! Mehr üben!

niki
niki
Reply to  Suzie Q
5 Monate zuvor

Das müffelt… Ihhhhh!

Mensch
Mensch
Reply to  Suzie Q
5 Monate zuvor

Hör‘ doch Mal bitte auf, mit Deinen Kindergartenreflexen.

Ob Du das was Du niederschreibst zu Übungszwecken gleichzeitig mitsprichst, entzieht sich meinen Kontrollmöglichkeiten.

Was nicht bedauerlich ist, sondern nur verdeutlicht, dass ich das nicht wissen kann, ob Du das auch sagtest. Gut, wundern würde mich eine derartige Vorgehensweise bei Dir nicht.

Kloprosa aus dem Stehgreif (oder sollte es in dem Fall Sitzgreif genannt werden?) bedarf keines Üben.

Bei derartiger Stehgreifprosa geht es doch eh nur darum Deine Ausführungen mit meinen Ausscheidungen in Einklang zu bringen.

Jede Wette, was ich Dir damit verdeutlichen will, wird von den Allermeisten verstanden! Solltest Du auch wert drauf legen, dass auch Du verstanden werden willst, solltest Du Anfangen hart daran zu Arbeiten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
5 Monate zuvor

@Mensch

Du bist einfach ein Kulturbanause, der die Intention des unverstandenen Künstlers nicht in ihrer Tiefe erfassen kann.
Ein Josef Boys der Verbalkunst sozusagen, welcher in genialer Schlichtheit Worte aus der Lostrommel klaubt und in Reihenfolge der Ziehung hier ablegt.

Da nur der Künstler selbst den Sinn seiner Sätze begreift, sind wir als intellektuelle Tiefstapler leider immer die Angepisten. 🙂

Last edited 5 Monate zuvor by Robbespiere
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Nun krieg doch nicht immer gleich nen Minderwertigkeitskomplex, nur weil ich nicht auf dich angesprungen bin. Andere wollen auch mal! Du kriegst schon noch dein Fett.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
5 Monate zuvor

@Suzie Q

Du kriegst schon noch dein Fett.

Aber bitte diesmal eines, das nicht ranzig ist wie sonst.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Sonst noch was? Vielleicht ne faule Kirsche oben drauf?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
5 Monate zuvor

@Suzie Q

Du solltest mal deine Vorräte hinsichtlich der Ablaufdaten überprüfen.
Mit einer Lebensmittelvergiftung ist nicht zu spaßen und wer will derzeit schon ins Krankenhaus?

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Die scheinen beim Verfassungschutz echt Langeweile zu haben.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Suzie Q
5 Monate zuvor

@Suzie Q
Du scheinst irgendwie zu denken, dass Du auf irgendeine Weise bedeutsam bist. Erstaunlich.

Mensch
Mensch
Reply to  Schwitzig
5 Monate zuvor

Vielleicht einfach typisch Deutsch 🤔😊✌️

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Schwitzig
5 Monate zuvor

die Susikuh prollt hier doch nur herum, weil ihr im privaten Umfeld niemand mehr zuhören will und im eigenen Heim behandelt wird wie ranzige Butter. Wen wundert das ?

Last edited 5 Monate zuvor by Brian DuBois-Guilbert
Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

„Künstler“

Künstler?

Gut, irgendwo las ich heute von einem Pandabären, der für seine Schmierereien mit den Pfoten als Künstler gefeiert wird.

…und von: „Jeder ist ein Künstler“, las ich auch schon. Daher wohl auch Dein Beuys Beispiel🤔

Kann von mir aus auch gern so stehen bleiben, zeugt es doch von einem mir genehmen Menschenbild, dass jeden Menschen gleich wert schätzt.

Suzie Q ist leider all zu gern mit ner Art erhobenen Zeigefinger unterwegs. Das dann auch noch dermaßen die Sprache quälend, dass niemand schlau draus werden kann.

Hat natürlich den Vorteil, dass immer gesagt werden kann, dass das so nicht gesagt und schon gar nicht gemeint war.

Deshalb habe ich mich dazu entschlossen nur noch (mit möglichst wenigen Ausnahmen) auf dem Klo sitzend auf Suzie Q zu reagieren😉

flurdab
flurdab
Reply to  Mensch
5 Monate zuvor

Dit heißt „Künstlernde“, oder so.. 😉

Cetzer
Cetzer
Reply to  Suzie Q
5 Monate zuvor

unreflektiert reaktionär

Besser vom Spiegel/SPIEGEL reflektiert, progressiv.

Stammtisch

Hier möchte ich unter anderem auf den Grünen Stammtisch in Dessau verweisen¹: Frei von Larmoyanz und Poltern wird doch die Zukunft eingestielt, insbesondere die persönliche der anwesenden Karrieristen. Besonders willkommen sind Schichtarbeiter aus echtem Unterschicht-Milieu, LKW-Fahrer, BusfahrerInnen und alle, die schon mal bei einem SUV die Luft raus gelassen oder durchs offene Fenster in die Fahrgastzelle gepisst haben.

¹“Wie die Situation bei uns in Dessau-Roßlau aussieht, und welche Möglichkeiten es gibt mitzumachen, möchten wir beim „grünen Stammtisch“ am 20.10.2022 mit Heike Brückner von der Urbanen Farm Dessau besprechen.“

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Cetzer
5 Monate zuvor

Was um alles in der Welt hat der SPIEGEL damit zu tun? Weder der Wutbürger mit seinem Nostalgiemist noch ich mit meiner Antwort auf sein „Es gab Zeiten…“ weisen in diese Richtung. Saugst du dir gerne irgendwas aus den Fingern, wenn es für eine normale Replik nicht reicht, du Schichten abreissender Held der Arbeiterklasse?

Last edited 5 Monate zuvor by Suzie Q
flurdab
flurdab
5 Monate zuvor

In Deutschland führt sich die Politik auf wie ein Imperium, nur dass es das nie war.
Das verstehen die Trottel aber nicht, vermutlich zuviel Weihrauch.

Vielleicht ist Deutschland zur Transe der Weltpolitik geworden?
Immer zu dick geschminkt, immer zu affektiert, zuviel dicke Hose in der „feministischen“ Bangbüx. Ständig die falschen Binden. Und singen können Sie auch nicht.

Deutschland ist ein fallendes Messer, da greift man nicht nach. Man lässt es fallen…

Ich muss los, Reisg sammeln. 🙂

Last edited 5 Monate zuvor by flurdab
Cetzer
Cetzer
5 Monate zuvor

Außenpolitisch bekommt Deutschland seit Jahren keinen Fuß in die Tür und wird inzwischen offen übergangen.

Immerhin hat Frau Baerbock inzwischen gelernt und bei ihrem letzten Besuch in Indien auch tadellos umgesetzt, dass es besser ist barfuß ins Fettnäpfchen zu treten.

Irgendwelche Hansel

Die fühlen sich vermutlich als Teil einer starken, internationalen Bewegung und tauschen mit ihren Mitstreitern in anderen Ländern Solidar-Adressen aus, was das Zeug hält.
Na ja, immerhin tun sie etwas für ihre Überzeugung, obwohl es im Sinne ihrer Sache durchaus kontraproduktiv sein kann; Wenn z.B. Industrieproduktion ins Ausland verlagert wird und dadurch zusätzlicher Transport anfällt sowie in manchen Ländern die Produktion dann weitestgehend enthemmt (Umweltschutz) stattfindet. Auch der mühsam von den Medien aufrecht erhaltene Schein-Konsens, wonach in (möglichst¹) ferner Zukunft alles wirklich ganz und gar ohne fossile Rohstoffe ablaufen soll und bis dahin Lippenbekenntnisse und Ausgleichs-Zertifikate² ausreichen, könnte platzen.
Wie ein einziger großer, unlöschbarer Kohlebrand werden alle greifbaren fossilen Rohstoffe (Öl, Erdgas, Kohle, Methanhydrat(?)) verbrannt werden, selbst wenn man in absehbarer Zeit (fast) mehr Energie hineinstecken muss, als am Ende genutzt werden kann. Dagegen lässt sich schon lange nichts mehr³ machen; Im Grunde kann man nur noch auf Wunder (Ähh Kernfusion ?) hoffen und dass einem selber das Schlimmste erspart bleibt.
Mich erinnert das alles an einem uralten Song, La Locomotiva von Francesco Guccini, den ich allerdings anders auffasse, als vom Dichter vorgestanzt:

E intanto corre corre corre sempre piu forte

E corre corre corre corre verso la morte

E niente ormai puo trattenere l‘ immensa forza distruttrice,

Aspetta sol‘ lo schianto e poi che giunga il manto

Della grande consolatrice ~

Und Nichts kann jetzt noch die enorme Zerstörungskraft aufhalten

Es bleibt (wartet) nur der Zusammenstoß und dann der Mantel des ewigen Schweigens (der großen Trösterin)

¹Eigene Beerdigung plus ein Tag?
²Nur gültig, wenn von den aufsichtsführenden Erste-Weltlern persönlich im jeweiligen Entwicklungsland in Empfang genommen, die Bürde des weißen, CO2-sparenden Mannes im Gepäckraum des Fliegers verstaut
³Im Gegensatz zu mir war mein Vater etwas mehr als nur Mitläufer, als es darum ging die Schienen in den Abgrund zu legen und den Zug darauf über alles Bremsbare hinaus zu beschleunigen

Horst Kevin
Horst Kevin
5 Monate zuvor
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
5 Monate zuvor
Mensch
Mensch
Reply to  Horst Kevin
5 Monate zuvor

Im Jahr 2021 mussten angeblich für nicht genutzen Strom aus Windkraftanlagen 800.000.000 Euro an die Betreiber bezahlt werden.

https://pleiteticker.de/energiewende-deutsche-muessen-807-millionen-euro-fuer-windstrom-bezahlen-der-nicht-produziert-wurde/

…und es werden immer weiter Windkraftanlagen errichtet, ohne dass die Infrastruktur vorhanden ist, wenigsten den damit erzeugt werden könnenden Strom nutzen zu können.Wann die benötigten Trassen fertig gestellt werden, weiß wohl niemand.

Warum nicht Wasserstoff aus dem überschüssigen Strom gewonnen wird, statt den Betreibern einfach das Verpuffenlassen bzw Abschalten mit 800 Millionen Euro zu vergolden, werde ich nie verstehen.

So strunzdämlich kann doch niemand sein🤔

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
5 Monate zuvor

@Mensch

So strunzdämlich kann doch niemand sein

Dämlich sind nur Diejenigen, die sich das, ohne zu rebellieren, bieten lassen und dafür auch noch mit ihren Steuern aufkommen.
Irgendwer hat das Geld ja kassiert.

Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Das kann man so sehen.

Keine Frage.

Ich möchte nur zu bedenken geben, dass derartige Informationen von der sogenannten vierten Gewalt gar nicht an die, die es interessieren würde herangetragen wird.

Wenn so etwas Mal von einem reichweitenstarken Vertreter der vierten Gewalt thematisiert wird, kann man sich sicher sein, dass dann die Sturmtruppen der sogenannten Fakten-Checker mit eiligst konstruierten Nebelkerzen für so viel Verwirrung sorgen, dass kein Aufschrei zustande kommt.

…und der nächste große Aufreger lauert eh schon hinter der nächsten Ecke, sodass solch Gebaren ganz schnell wieder in Vergessenheit gerät.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
5 Monate zuvor

@Mensch

Ich möchte nur zu bedenken geben, dass derartige Informationen von der sogenannten vierten Gewalt gar nicht an die, die es interessieren würde herangetragen wird.

Es sollte doch aber irgendwann mal aufgefallen sein, dass Meldung und Realität weit auseinander klaffen.

Sich in altrnativen Quellen zu informieren, erfordert ja auch keinen Doktortitel, allenfalls etwas Mühe, aber das scheint Vielen zu anstrengend.

Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Du hast vollkommen recht!

Welche Sichtweise bei mir überwiegt, ist – ich gebe es zu – Tagesform abhängig.

Mit genügend Wut im Bauch, fällt es mir schwer „offensichtliche“ Bequemlichkeiten anderer ertragen zu können.

Selbst satt und zufrieden seiend – was durchaus auch vorkommt, was von außen betrachtet ebenfalls als Bequemlichkeit“entlarvt“ werden kann – gehen mir verschwendete Milliarden, die Raffgier anderer am Allerwertesten vorbei und geben mir nicht den Rest.

Die Fähigkeit trotz widrigsten Umständen zumindest phasenweise glücklich sein zu können, ist Fluch und Segen zu gleich.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
5 Monate zuvor

@Mensch

Welche Sichtweise bei mir überwiegt, ist – ich gebe es zu – Tagesform abhängig.

Das geht mir nicht anders.
Es ist ja auch nicht falsch, was du schriebst.
Man sollte zumindest von den Medien, die man zwangsfinanziert, eine neutrale Berichterstattung erwarten dürfen, welche sich nicht mit Herrschaftsinteressen gemein macht.

Mich wundert nur immer mehr, dass die sichtbare Dreistigkeit, mit der manipuliert wird, etlichen Mitmenschen nicht aufzufallen scheint.

Möglicherweise liegt das ja an einer gehörigen Portion Scham, nicht zugeben zu können, dass man den Medien auf den Leim gegangen ist.

So nach dem Motto: Augen zu und durch. 😉

Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

„Irgendwer hat das Geld ja kassiert.“

Daraus lese ich, dass Du es versäumt hast, in Offshore Windparks zu investieren 😱

Aus Dir wird kein aufrechter Grüner mehr😉

Gutes tun und dabei den Wohlstand – also den eignen, wie man sieht ohne Rücksicht auf Verluste – nähren, war und bleibt der Schlüssel zum Durchbruch zur Volkspartei der Grünen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
5 Monate zuvor

@Mensch

Aus Dir wird kein aufrechter Grüner mehr😉

Das ist wahr, obwohl ich in ihren Anfängen durchaus mit denen sympathisiert habe.
Nur sind von deren Ursprung noch nicht mal Gräten übrig. 🙂

Gutes tun und dabei den Wohlstand – also den eignen, wie man sieht ohne Rücksicht auf Verluste – nähren, war und bleibt der Schlüssel zum Durchbruch zur Volkspartei der Grünen!

Da nehmen die Grünen m.M.n. keine Sonderstellung ein, höchstens in der Geschwindigkeit, mit der sie ihre Verkleidung mitsamt Unterwäsche abgelegt haben. 😉

flurdab
flurdab
5 Monate zuvor

Mir stellt sich gerade eine ganz andere Frage.
Hätten wir die Phänomene der Klimakleber/ Wokohonten ohne die Agenda 2010?
Sind das nicht die Resultate der Hartz- Gesetze?
Wenn man in eine Gesellschaft hineingestellt wird, die einem ständig betätigt dass sie einen nicht braucht, muss der Mensch dann nicht irre gehen?

Wenn man die Realität nicht mehr aushält weil man keinen Einfluss auf sie nehmen kann, was bleibt dann noch?
„Religion“ oder Drogen.

jjkoeln
jjkoeln
5 Monate zuvor

Das Traurigste dabei ist, dass Deutschland mittlerweile als „große Reden, nix dahinter, erst recht keine Umsetzung“ gelabled ist. Die armen Diplomaten im Ausland, die zwar in den großen Runden mit dabei sind, aber nicht mehr ernst genommen werden.

Dr. Gunther Kümel
Dr. Gunther Kümel
5 Monate zuvor

MAN SOLLTE SiE EINFACH KLEBENLASSEN!!
Als Baustelle markieren und Umfahrung einrichten.