Werdet Unterlassungshelden!

Nie war es so einfach wie zu Pandemiebeginn, ein Held zu sein: Vom Sofa aus ging das spielend. Auch demnächst wäre Heldentum mal wieder einfach zu haben.

Sich aufs Sofa fläzen, Netflix an, Chipstüte aufgerissen und dem Lieferanten, der die astrein vegane Bowl an die Haustür befördert hat, einen Euro Trinkgeld unter die Fußmatte legen: So einfach war es vor zwei Jahren, ein Held zu sein. Politiker, Medien und lästige Zeitgenossen wurden seinerzeit nicht müde, das Heldische in uns zu beschwören. Man müsse ja nicht mal was dafür tun, einfach nur unterlassen: Und schon war man ein Superman. Unterlassen, irgendwo hinzugehen nämlich, unterlassen, was zu unternehmen, jemanden zu treffen.

Etwas nicht zu tun: Das kann auch der heldenhafte Slogan für den Herbst sein. Wieder mal ist es ganz einfach, ein richtiger Held zu werden. Man braucht gar nichts dafür zu tun, sondern einfach wieder unterlassen: Sich nicht testen lassen, keine Maske tragen und das, was sich Gesundheitsminister und Innenminister in trauter Zweisamkeit ausgedacht haben, um die Pandemie in eine Verlängerung gehen zu lassen, einfach nicht ausführen.

Weiterlesen in der Schwurbelpresse

 

 

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

33 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
SentMent
SentMent
1 Monat zuvor

Bitte weiter so mit der richtigen Logik, Herr Lapuente: Dulden und Unterlassen gilt auch als Handeln, damit auch Ihr Ansatz für aktives Unterlassungshandeln nach dem anticoronalen Motto: STELLT EUCH VOR ES IST PANDEMIE UND KEINER NIMMT´S WAHR.
Freilich möcht ich da´n halben Schritt weitergehn. Denn: Lo último que pierdes es siempre el humor .(also das letzte was man verliert immer der Humor ist) und empfehlen: Besser heute als morgen den immer noch als Bundesminister ausgerechnet für Gesundheit in D wütenden Talkschow-Clown aus Birkesdorf (Rheinland), der seinen Doktor angeblich oder wirklich in Harvard gemacht haben soll, einfach massenhaft wegzulachen … Weiter so also. Ed

spartacus
spartacus
1 Monat zuvor

Um es mit Helden zu tun zu bekommen, musste man früher einen Comic kaufen.

Oder ein Winnetou-Buch!

Unklar ist mir, ob konsequentes Unterlassen zu Unterlassungsklagen führen kann.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Das wäre es doch: wie setzen uns alle ohne Maske aber mit einem Winnetou-Buch in den Park zum Lesen!

(Und jetzt bitte das Intro von Marvell spielen…)

Elo
Elo
1 Monat zuvor

Vielleicht sollten wir einfach laut klatschen. Laut klatschen und lachen, wenn Marionetten, die vielleicht nicht wissen, dass sie Marionetten sind, etwas verkünden.

Ich vermute, dass hinter Baerbocks Aussage, es sei ihr egal, was ihre Wähler denken, eine Strategie steckt: nämlich, dass man sich über die deutsche Außenministerin ärgert, wütend ist, sich aufregt usw., anstatt sie einfach für ihre Dummheit zu verspotten.
Könnte das sein?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Elo
1 Monat zuvor

@Elo

Elo

Ich vermute, dass hinter Baerbocks Aussage, es sei ihr egal, was ihre Wähler denken, eine Strategie steckt: nämlich, dass man sich über die deutsche Außenministerin ärgert, wütend ist, sich aufregt usw., anstatt sie einfach für ihre Dummheit zu verspotten.

Könnte das sein?

Ob Dummheit oder Absicht, was macht das für einen Unterschied im Hinblick auf unser Aller Zukunft?

Diese Regierung und das System, welches solche Leute begünstigt, muss schnellstens weg.
Wir, die wir die Konsequenzen dieser Politik zu tragen haben, brauchen keine US-Kolonialverwalter, sondern Vertreter unserer Interessen.

Elo
Elo
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ja, natürlich. Du hast völlig Recht.
Ich versuche nur, mich in die kranken Strategien derer hineinzuversetzen, von denen Du sprichst.

Ich zum Beispiel würde mir intellektuell niemals zutrauen, Wirtschaftsminister oder Außenminister zu sein.

Und ich spreche Habeck und Baerbock, nur als Beispiel, die Fähigkeit dazu ab.

Was muss man für ein Mensch sein, um trotz offensichtlicher Inkompetenz noch den Ehrgeiz zu haben, ein solches Amt zu übernehmen?

Wie dem auch sei, auf jeden Fall hat man keinen Respekt vor der wirklich großen Verantwortung des betreffenden Amtes. Und damit auch nicht vor dem Volk. Über 80 Millionen deutsche Bürger. Ein hochkomplexes System.

Und dann die dümmliche Baerbock als Außenministerin? (Nur als Beispiel)

Das geht mir nicht in den Kopf, es sei denn, man ist buchstäblich zu blöd, nicht zu erkennen, dass man in dem jeweiligen Amt nichts zu suchen hat.

Spartacus
Spartacus
Reply to  Elo
1 Monat zuvor

Es ist doch völlig sinnlos, sich noch Gedanken über Vernunft und Vernatwortungsgefühl dieser Minister zu machen. Baerbook ist offenkundig eine völlig skrupellose, narzistische Egomanin. Ihr sind die sterbenden Ukrainer (sind ja eh vor allem Männer) genauso egal wie der hungerleidende Pöbel, der sie hier nicht wählt. Sie erinnert mich an Göring, der, als Chef der Luftwaffe, auf die Anfrage, was mit den letzten gut 100 Flugzeugen geschehen soll, die man auf einem Stützpunkt zusammengezogen hatte, antwortete, er müsse jetzt Weihnachten feiern, dafür sei Oberst XY zuständig.

Kooka
Kooka
Reply to  Elo
1 Monat zuvor

Diese gesamte BuReg ist eine Ansammlung von größenwahnsinnigen „loose cannons on a rolling deck“. Und ich denke, das hat mit Dummheit oder Blödheit nichts zu tun. Die handeln Alle grob vorsætzlich.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Elo
1 Monat zuvor

@Elo

Was muss man für ein Mensch sein, um trotz offensichtlicher Inkompetenz noch den Ehrgeiz zu haben, ein solches Amt zu übernehmen?

Keine Ahnung, was Jmd. dazu antreibt, sich vor sprichwörtlich jeden Karren spannen zu lassen.

Es mag ein persönliches Erfolgserlebnis sein, es an so eine Stelle geschafft zu haben, weil man es sonst zu nichts gebracht hat.
Vieleder Politiker haben ja im „zivilen Leben“ buchstäblich Nichts vorzuweisen.
Außer Parteikarriere ist da nur heiße Luft.

Ich denke,die wurden von den Leuten, die sie ins Amt gehievt haben, entsprechend vorbereitet/gehirngewaschen.
Das ist vermutlich die Arbeit diverser NGO’s, wie dem YGL des WEF, der Atlantikbrücke, der Bilderberger und was es da sonst noch so an Interessenvertretungen der Superreichen gibt.
Diese Leute werden gebraucht als Administration mit der entsprechend legitimierten Entscheidungsmacht und Diejenigen, die im Hintergrund ihre politischen Ziele durchsetzen wollen, sorgen über ihren medialen Einfluss dafür, dass ihre Kandidaten in die entsprechenden Positionen kommen.

Nimm z.B. einen Emanuel Macron, den YGL, den vor seiner Wahl zum Präsidenten keinn Mensch kannte, oder Sanna Marin in Finland, ebenfalls YGL, die mit 33 Ministerpräsidentin wurde, oder dieoftmals grünen Mitglieder der Atlantikbrücke ( Wikipedia ).

Hat man diese Leute positioniert, bekommen die vermutlich Berater zugeteilt, die ihnen entsprechende Instruktionen geben.
Der Rest läuft dann wie geplant.

Möglicherweise gibt es ja auch Kompromat, wie bei Scholz und seiner Cum-Ex-Affäre.
Der sitzt mit seiner Zustimmung zum Amt des Bundeskanzlers womöglich in der Falle skrupelloser Machtmenschen, weil er nicht zu seiner Nominierung als Kanzlerkandidat „Nein“ sagen konnte oder wollte, bereits zu tief im Sumpf der Korruption steckend.
So Jemand wie Scholz hat nicht die Größe, die Verantwortung für seine Taten zu übernehmen und als korrupter Politiker in die geschichtsbücher einzugehen.

Bei Merkel, ebenfalls ein WEF-Gewächs, wurde ja auch von einer Stasi-Akte gemunkelt, mit der sie gefügig gemacht worden sein könnte.

Vorstellbar ist bei solch charakterlich labilen Personen wirklich Alles.

Leider läßt es unser pseudodemokratisches System immer wieder zu, dass solche Leute nach Oben gespült werden und man sie nicht ausbremsen kann, außer mit Massenprotesten auf der Straße.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Elo
1 Monat zuvor

Bärin Kann den Job nur machen, WEIL sie so dumm ist.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Pentimento

Rein Dummheit zu attestieren macht sie zum Opfer mangelnder Intelligenz und verharmlost damit ihr Verhalten.
Damit verschleiert man die kriminelle Energie, welche in ihr steckt.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Was ich meine, hat nichts mit dem IQ zu tun.

Es gibt eine emotionale Dummheit, sowie es eine moralische Kompetenz gibt.

Die ist bei beiden Obergrünen gleich Null.

Sie sind keine Menschen.

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Liebe Pen!

Vorsicht bei Entmenschlichung.

Auch wenn ich deinen Groll teile, ist es kein Grund, sich auf ein solches Niveau herabzubegeben.

„Wir“ wollen doch wenigstens etwas besser sein, als die, die wir verachten.
🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Was ich meine, hat nichts mit dem IQ zu tun.

Es gibt eine emotionale Dummheit, sowie es eine moralische Kompetenz gibt

Wohl eher fehlende Selbstachtung, die auf destruktive Weise nach Kompensation schreit.

Sie sind keine Menschen.

Doch, schon, aber eben emotional fehlgeleitet und in ihrer Machtposition ohne gesellschaftlichen Korrektiv brandgefährlich.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ob Dummheit oder Absicht macht einen großen Unterschied – für uns Bürger!

Habe vor ein paar Tagen in einem Podcast eine interessante Äußerung gehört:

Die maskenlosen Fotos vom Flug unserer Politiker-Darsteller samt Entourage sind demnach kein Zufall, sie sind nicht versehentlich veröffentlicht worden. Die Fotografen, die dort an Bord waren, sind keine Paparazzi, die hinter Büschen lauern. Die waren alle handverlesen und ihre Fotos mit Sicherheit vor der Freigabe kontrolliert, um keine Peinlichkeiten wie z.B. einen offenen Hosenstall in der Zeitung wiederzufinden.

Mit anderem Worten: diese Fotos wurden absichtlich veröffentlicht, und die Aussage ist damit auch absichtlich: „Seht her, wir scheißen auf Euch, die Regeln, die wir aufstellen, gelten für uns nicht!“

Ich bin absolut geneigt, dieser These zuzustimmen!

Und diese vorsätzliche Missachtung und Entwürdigung der Bürger wurde ja nun durch Annalena Trampolini fortgesetzt. Das kann keine Dummheit mehr sein! 😠

Last edited 1 Monat zuvor by Wütender Bürger
Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

@Robbes

Sie tun, was die Amis ihnen aufgetragen haben.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/mit-hilfe-der-gruenen-die-usa-planen-die-zerstoerung-der-deutschen-wirtschaft/

Wo bleiben die Demos gegen diese Regierung?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Den Artikel hatte ich auch gelesen.
Die grüne Albright-Fangemeinde schreckt offensichtlich vor Nichts zurück.
Da muß der Haß gg. die eigene Gesellschaft ziemlich tief sitzen.
Diese bürgerlichen A….löcher vergessen ganz und gar, wer ihnen mit seinen Steuergeldern die Bildung erst ermöglicht hat.
Bei solchen Pfeifen wäre ich dafür, dass die ihre Bildungskosten auf Heller und Pfennig zurückzahlen plus eine erhöhte Abgabe für lebenslangen materiellen Vorsprung ggü. ihren „Sponsoren“.

Ich kann gar nicht sagen, wie ich solche arroganten Schnösel, die sich für was Besseres halten unddie noch nie ihr Geld im Schweiße ihres Angesichts verdienen mußten, verachte.

Die Parlamente gehören mal gründlich ausgefegt und endlich ein demokratischer Hebel installiert, der solches Treiben gg. die Interessen der Mehrheit unmöglich macht.

Bürgerbegehren und von Unten initiierte Volksabstimmungen auf allen politischen Ebenen JETZT.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Und bis dahin Generalstreik.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Nee, spontaner Massenspaziergang, sonst wirds unbezahlbar.

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Lafontaine über die Ampelkoalition.

Die Grünen haben sich von einer Partei, die aus der deutschen Friedensbewegung kam, zur schlimmsten Kriegspartei im deutschen Bundestag gewandelt. Die Äußerungen von Annalena Baerbock, wir sollten „Russland ruinieren“, muss man schon faschistoid nennen. Auch die größte Oppositionspartei fällt aus. Der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz ist als ehemaliger Angestellter des US-Finanzgiganten Blackrock ein treuer Atlantiker, fordert noch mehr Waffenlieferungen und wollte sogar Nord Stream 1 abschalten.

https://tkp.at/2022/08/31/oskar-lafontaine-deutschland-vasall-der-usa/

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Wo Lafontaine recht hat…..

wschira
wschira
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Das System muss weg – einverstanden! Aber wer soll das dann machen? Wenn das System weg ist, bleibt nicht viel übrig. Selbst die Linken, auf die ich etwas Hoffnung gesetzt hatte, entpuppen sich immer mehr als Intrigantenstadel.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  wschira
1 Monat zuvor

@washira

Was wir brauchen, ist die direkte Demokratie, in der die Bürger jederzeit die Möglichkeit haben, politische Beschlüsse zu kippen.

Es gibt durchaus Alternatven zum derzeitigen System, v.A. dem Wirtschaftssystem, aber die müssen öffentlich diskutiert werden und zu einer Abstimmung führen dürfen.
Das ist derzeit nicht der Fall.

Eine Verfassung steht seit 1990 ebenfalls an.
Darin könnte man schon den Grundstock für ein besseres System legen.

Die parlamentarische Demokratie hat sich als korrupt und unwillig erwiesen, dem gesamten Volk zu dienen.

Auf die Linken ist mittlerweile gepfiffen, es sei denn, der Flügel um Sahra Wagenknecht würde geschlossen austreten und eine neue Partei gründen.

Trotzdem müßte das Parlament in seiner derzeitigen Form entmachtet werden, um Platz für etwas Neues zu schaffen.

Selbiges gilt übrigens auch für die Medien, die sich als Treiber der Katastrophe betätigen.

Es mangelt nicht an guten Ideen, sondern am Beharren der Akteure in ihren Machtstrukturen.

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Elo
1 Monat zuvor

Ob Klatschen auf dem Balkon gegen hohe Preise hilft?

Immerhin hat es ja, wenn es nach den Politiker-Darstellern in Berlin geht, auch gegen die Personalnot und Preis-Dumping im Pflegebereich geholfen, denn von denen wird nichts mehr dagegen unternommen.

Last edited 1 Monat zuvor by Wütender Bürger
spartacus
spartacus
Reply to  Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Der Kabarettist Mann hat vorgeschlagen, statt der 100 Mrd., die man ja für Pflege und Krankenhäuser nicht hat, für die Bundeswehr vom Balkon zu klatschen.

flurdab
flurdab
Reply to  Elo
1 Monat zuvor

Das ist nur der dumme Versuch, einer dummen Person, eine Rolle zu spielen, die ihr aus Mangel des richtigen Geschlechts und des Verstandes nicht gelingen will.
Die Frau gehört in die Leergutannahme eines Supermarkts, der einzige sinnvolle Arbeitsplatz.
„Die Hard“ war ein Unterhaltungsfilm Frau Baerbock, eine Fiktion. Kein Ausbildungsfilm des Diplomatischen Dienst.

Last edited 1 Monat zuvor by flurdab
Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Monat zuvor

Ein Unterlassungsheld werden? Geht das so einfach?

Es geht! Es ist sogar ziemlich einfach. Eigentlich fahre ich nicht mehr mit den Öffis. Mir ist dieser depressive Maskenball, den man da antrifft einfach zu traurig um mir das anzutun. Versaut einem ja den ganzen ohnehin schon meist ziemlich versauten Tag.

Deshalb laufe oder radele ich die ca 4 Kilometer von meiner Wohnung zu meiner Arbeit.

Neulich musste ich aber von Wiesbaden-Biebrich nach Wiesbaden-Delkenheim .Es ist ein sehr seltenes Ereignis, dass ich die Innenstadt von Wiesbaden mal verlassen muss. 25 Kilometer,nach Delkenheim im „Outer Rim“ von Wiesbadens Vororten; Das war selbst mir zu viel und ich packte mir missmutig einen Maulkorb ein und ging zur Bushalte.

Der Bus kam nicht und auch der folgende Bus kam nicht. Das passiert in letzter Zeit ständig in Wiesbaden. Dafür kommen dann nach einer Stunde Warterei gleich drei Busse hintereinander zu einer Zeit, die nicht auf dem Fahrplan steht. Naja was soll’s. Ich bin kein Erbsenzähler der ständig nur über unpünktliche Busse meckert und der dritte Bus in der Reihe ist auch meistens schön leer.

Beim Warten kam ich in eine nachdenkliche Stimmung und ich stieg in den Bus ein ohne mir den Maulkorb hinter die Ohren zu schnallen.
Ich bemerkte dies nicht. Wirklich – Ich bemerkte es einfach nicht. Erst als ein paar Haltestellen später ein ebenfalls „gesichtsfreier“ jüngerer Mann einstieg bemerkte ich, dass ich „topless“ war.

Mein erster reaktiver Griff ging in Richtung Hosensäckel um den Maulkorb rauszufischen. aber dann ließ ich es sein. Etwas in mir widerstrebte und es widerstrebte sogar sehr vehement. Etwas wollte den Maulkorb nicht und dieses Etwas war ICH SELBST.

Ich fuhr so den ganzen Weg von WI-Biebrich nach WI-Delkenheim unmaskiert und frei atmend. In einem sehr leeren Bus (die zwei anderen Busse vor meinem Bus waren viel voller und in weiser Voraussicht nahm ich den dritten und fast leeren Bus). Keiner regte sich auf (mag an mangelndem „Publikum“ gelegen haben). Aber auch bei der maskenlosen Rückfahrt in einem etwas volleren Bus gab es keinerlei Probleme und es trugen mindestens 2 weitere Alltagshelden keinen Maulkorb..
Jeder kann es tun! You can do it! Yes You Can!

Man muss nicht immer tun, was „die da Oben“ einem eintrichtern. Es fällt einem nicht der Himmel auf den Kopf, wenn man deren irrsinnige „Regeln“ ignoriert.
Diese Leute, die uns diese absurden „Regeln“ abverlangen sind Papiertiger. Gewiss sind sie sehr beeindruckende Papiertiger. Papiertiger im aufgeblähten Großformat in beeindruckenden Schockfarben. Papiertiger mit „gewichtigen“ Titeln, die in großen Palästen für Papiertiger aus Stein, Metall und Glas dramatische Reden schwingen, Papiertiger, die auch mal ihre Goons losschicken um Kritikern eins auf die Mütze zu geben, aber sie sind trotzdem nur Papiertiger.

Es sind nur unsere Ängste vor ihnen, die ihnen ihre Macht verleihen.

Roberto hat recht. Tut einfach nicht, was sie euch sagen. Testet euch nicht mehr und tragt keine Masken mehr. Boykottiert alle 2G oder 3G Läden und Veranstaltungen.
Lasst die Papiertiger einfach im Regen stehen! Ihr werdet staunen, wie schnell sie zu breiigen Pfützchen aus Pappmaché zerfallen, wie sie dahinschmelzen und langsam vergehen. Wie die böse Hexe in „The Wizard of Oz“ –

„Ich schmälzäää! Was hast du getan? Was hast du getan? Ich schmääälzääää!“ Das war als Kind meine absolute Lieblingsszene in dem Film. Man kann diese Szene jetzt live mit sich selbst als Unterlassungsheld erleben, wenn man nur will.

Last edited 1 Monat zuvor by Wolfgang Seidel-Guyenot
Kooka
Kooka
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Monat zuvor

Da haben Sie ja Glück gehabt. Gerade in MZ /WI-Bussen habe ich in letzter Zeit maskenlosen weil -befreiten Menschen gegen aufgebrachte Denunzant.innen beizustehen. Außerdem ist man schon eifrig dabei die „cashless society“ voranzutreiben, wobei man in MZ einen kleinen Schritt voraus ist, denn dort wird in Bussen schon seit gut 2 Monaten kein Bargeld mehr angenommen.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Kooka
1 Monat zuvor

Schau Dir mal die aktuellen Folge „Basta Berlin“ an: darin ist sind Szene zu sehen, in der ein Masken-Fetischst einer jungen Frau Prügel androht. Und es ist nicht der Schaffner!

Der Mann hat Glück, daß ich nicht anwesend war! 😡

flurdab
flurdab
Reply to  Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Muss man verstehen. Der Mann befand sich schon auf der „Abreise“, will sagen, der kann das Ende seines biologischen Seins bereits sehen.
Da kann es ja nicht sein das so ein hübsches, junges und pralles Leben ihm als „Todesengel“ begegnet und seine Panik nicht teilt.

Für mich sind in dem Clip eine Menge mehr an möglichen „Konflikten“ zu sehen, als nur die Maske.

Natürlich ist das Auftreten des Mannes nicht zu entschuldigen und anmaßend. Aber der Tod ist eine in unserer „Kultur“ verdrängte Realität.
Alle wollen alt werden, aber keiner alt sein

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Monat zuvor

Glückwunsch!

Genau so gehts und man kann nur hoffen, daß mehr Menschen vergesslich oder wie ich renitent sind.

Kürzlich sah ich ein Video, in dem ein rechtlich wohl gebildeter meinte, daß man sich auf nix einlassen solle. Selbst Ordnungsamt oder Bullen gegenüber keinerlei Aussagen, bis auf Personalien, machen solle. Selbst auf den Anhörungsbogen solle man nicht reagieren. Erst dem Bescheid solle man widersprechen.

Ich liefere nach, wenn ichs wieder finde.

Je mehr das machen, umso eher kollabiert der Unfug.

Das ist übrigens ein niederschwelliges Widerstandsangebot, was im schlimmsten Fall etwas Geld kosten kann, aber noch lange nicht an die körperliche Unversehrtheit geht.

Nennt mir Gründe, das nicht so zu machen oder zeiht es einfach durch!!!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor