Russische Propaganda

Seit zwei Wochen arbeite ich im Epizentrum russischer Desinformation und Propaganda – aus deutscher Sicht zumindest. Mein Arbeitsplatz ist in Moskau in der Bogovaja Straße 3. Dort ist auf einem großen Areal der russische Staatssender Russia Today ansässig.

Ich habe in Deutschland bereits im Rahmen einer freien Mitarbeit viele Jahre für den deutschen Kanal von RT gearbeitet. Die Zusammenarbeit hat sich recht natürlich ergeben, denn ich betreibe einen Blog. Auf dem habe ich vor einigen Jahren angefangen, über meine Reisen und Erlebnisse in Russland zu schreiben.

RT deutsch, wie der deutsche Kanal des Netzwerks RT zunächst hieß, hat angefragt, ob er nicht Beiträge übernehmen könnte. Schließlich entstand daraus eine Zusammenarbeit. Für diese Zusammenarbeit wurde ich im den westlichen Werten verpflichteten Deutschland zunächst nur beschimpft, später dann auch bedroht. Aus diesem Grund habe ich mich vor einigen Monaten entschlossen, ein Arbeitsangebot von RT anzunehmen und nach Moskau umzuziehen.

Im Epizentrum der Desinformation

Deutschland wurde mir zu unsicher, zumal abzusehen ist, dass die Entwicklunge zum Unguten nicht abgeschlossen ist. Man tut sich in Deutschland schwer mit abweichenden Meinungen. Es gibt die immer deutlichere Tendenz, sie zum Schweigen zu bringen, um eine inhaltliche Auseinandersetzung zu umgehen.

Das hat mit freiheitlicher Gesinnung und demokratischen Werten natürlich nichts zu tun. Aber ein relevanter Teil in deutscher Politik und deutschen Medien sieht die Fehlentwicklung nicht, fördert sie sogar aktiv. Zensur und Verbote nehmen zu. Der Mainstream fordert inzwischen sogar unverholen Strafverfolgung. Eine inhaltliche Auseinandersetzung findet nicht statt. Stattdessen wird kräftig diffamiert. Mit “Verschwörungstheoretikern”, “Covidioten” und “Putin-Trollen” redet man nicht. Deren Äußerungen sind nicht vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt, ist man sich in den entsprechenden Kreisen sicher.

Nun gut, die Geschichte nimmt eben ihren Lauf. Als Einzelner kann man da selbstverständlich nichts ausrichten. Auch die Gruppen, die diese Fehlentwicklung zwar sehen und versuchen sie zu korrigieren, sind noch zu klein und vor allem zu machtlos, um eine Änderung herbei zu führen.

Die Antifa als Schlägertrupp des Establishments

Ich habe an anderer Stelle bereits geschrieben, dass Deutschland über keine Mechanismen der Selbstkorrektur verfügt, die deutsche Gesellschaft als Ganzes besitzt auch keine Resilenz gegenüber Faschismus. Insbesondere weite Teile der Antifa sind für totalitäres Gedankengut, für Ausgrenzung und Diskrimnierung besonders anfällig. Unter anderem aus dieser Ecke kommen nämlich zahlreiche Drohungen nicht nur gegen mich. Auf die Fresse, damit du verstehst, welche Meinung man im freiheitlich-demokratischen Deutschland vertreten darf – und welche nicht.

Teile der Antifa übernehmen inzwischen Kontroll- und Überwachungsaufgaben als Bürgerwehren. Sie sind zum Schlägertrupp des Establishments verkommen. Eine ebenfalls sehr ungute Entwicklung. Für viele ist es in Deutschland dadurch inzwischen schwierig und wird absehbar noch schwieriger.

An meinem ersten Arbeitstag sollte ich in die Verwendung des Content-Management-Systems eingeführt werden. Ob ich einen Text hätte, wurde ich gefragt. Ich hatte keinen geeigneten auf Lager. “Dann schreib mal einen”, wurde mir gesagt. Also schrieb ich einen Text. Anhand dessen wurde mir das System erklärt. Am nächsten Tag wurde er veröffentlicht.

Seitdem sitze ich wahlweise im Büro, wahlweise zu Hause, such nach Themen und schreibe Texte, die dann veröffentlicht werden. Auf Anweisungen über was, wen und vor allem wie ich zu schreiben habe, warte ich bisher vergeblich. Im Epizentrum der russischen Propaganda areitet es sich recht frei. Freier zumindest als in den Redaktionsstuben des deutschen Mainstreams.

In Deutschland weiß man es eh besser

Ich bin mir recht sicher, dass von deutschen Sofas auf diese Aussage reagiert wird. Man kann die Behauptung, bei RT hätte man journalistische Freiheiten, die es in Deutschland nicht gibt, nicht unkommentiert stehen lassen. Man wird mich belehren. Das passiert ganz regelmäßig. Menschen, die noch nie in Russland waren, welche die Sprache nicht sprechen korrigieren mich auf Grundlage ihres Medienkonsums. Und auf Grundlage eines tief in der deutschen Gesellschaft verwurzelten Rassismus. Schließlich weiß man ganz sicher, wie der Russe so tickt. Nicht so freiheitlich wie die Deutschen nämlich.

Natürlich lässt sich einwenden, ich sei hier beschäftigt, weil ich eben eine bestimmte, russlandfreundliche Sicht auf die Dinge habe. Das ist in gewisser Weise auch richtig. Nur warum diese Sicht in Deutschland nicht formuliert werden darf, warum RT verboten ist und Menschen die sie dennoch formulieren, bedroht werden, ist damit eben nicht zu begründen. Das ist schlicht ein Zeichen für Totalitarismus.

Die Geschichte hat gezeigt: Deutschland verfügt nicht über die notwendigen Korrekturmechanismen und Selbstheilungskräfte, um aus eigener Kraft Fehlentwicklungen aufzuhalten oder gar umzukehren. Es mussten immer erst Kriege verloren gehen, um Deutschland in eine neue, freiheitliche Ordnung zu drängen. So wird es auch dieses Mal sein.

Allerdings habe ich auch den Eindruck, dass es bald so weit ist. Der militärische Teil des unter anderem von Deutschland aktiv herbei eskalierten Konflikts in der Ukraine nähert sich seinem Ende. Der Wirtschaftkrieg geht für Deutschland besonders hart verloren. Den Informationskrieg wird man später aufarbeiten und die notwendigen Konsequenzen daraus ziehen.

Die institutionelle Lösung, die nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Etablierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gefunden wurde, hat sich dabei als anfällig erwiesen. Die Ausrichtung der Redaktionen ist ausschließlich transatlantisch. Es fehlt an Vielfalt und Diversität. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk wurde so elementarer Teil der deutschen Propaganda. Das System ist an den gesetzlich formulierten Aufgaben und Zielen gescheitert. Es muss daher nach Ende der aktuellen Entwicklungen von Grund auf erneuert werden. Die Freiheit, die in den Raumen von RT herrscht, ist dabei auch deutschen Journalisten zu wünschen. Es würde dem deutschen Journalismus und der deutschen Gesellschaft gut tun.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

42 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Schwitzig
Schwitzig
1 Monat zuvor

Pfui! Im besten Deutschland aller Zeiten herrscht die totale Fressefreiheit und in Russland wird alles zensiert und abweichende Denker werden vergiftet oder landen im *System Putin* im Gulag! Das weiß doch jeder und die ÖR sind ganz toll!
Du Ketzer!

Hendrick Momsen
Hendrick Momsen
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Leider muss man heute dazuschreiben, dass es sich hierbei um Sarkasmus handelt.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Hendrick Momsen
1 Monat zuvor

Es ist sogar so, dass die Leute, für deren Freiheit und Wohlergehen Du sprichst, Dich als ungläubigen Schwurblernazi hassen.
Genau diese Leute werden hinterher (wenn es das noch einmal gibt) nichts gewusst haben oder sogar Filbingersche Widerstandskämpfer gewesen sein wollen.

niki
niki
1 Monat zuvor

Die woke-faschistische AntiFa…
Man kann gar nicht glaube was für Vollidioten das sind….

Ich kenne einige die waren in den 80zigern im schwarzen Block der damaligen AntiFa…
Und alle sind sich einig: „Die heutige AntiFa™ sind alle selbst übelsten Faschisten die bekämpft gehören. Am besten die Fresse wegtreten.“
Anmerkung: Das sind nicht meine Worte! Nicht das jemand denkt ich würde Gewalt abseits von Notwehr gutheißen! Auch wenn ich selbstverständlich zustimme, dass Faschisten unbedingt bekämpft werden müssen… Und unsere Regierung zeigt leider auch im erheblichen Maße faschistische Tendenzen!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  niki
1 Monat zuvor

Ganz ehrlich kann ich mir nicht vorstellen, daß die heutige (sog) Antifa auch nur das geringste mit der „richtigen“ (also alten) zu tun hat.

Das fing schon vor einigen Jahren an, wo (ich glaube in München wars) bei Veranstaltungen böse sortiert wurde, wer überhaupt rein durfte.

Mich würde es nicht sehr wundern, wenn die den ähnlichen Personalstamm und finanziellen Hintergrund haben, wie die Rechten.

Wäre doch geil gemacht, wenn sich sogar die Linke (also nicht die Partei, sondern wirkliche Linke) angewidert von der Antifa abwendet.

Besser kann man das linke Spektrum wohl kaum zerlegen.
Und viele Deppen, die sich für links halten, machen noch begeistert mit.

Ich würde an der Stelle sogar so weit gehen, vor der Weststasi den Hut zu ziehen. Das Zersetzen von Opposition ist wohl perfektioniert worden.

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
niki
niki
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Ich rede von der AntiFa der 80/90ziger… glaub mir: Die haben so etwas von einen Hass auf die neue AntiFa…
Ähnlich wie die französische AntiFa der deutschen faschistischen „AntiFa“ am liebsten die Nüsse wegtreten täte…
Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=VONeEfJmv0A

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  niki
1 Monat zuvor

Sag ich doch!

Wo sind aber die echten Antifas abgetaucht, die nicht ganz laut sagen, daß sie nix mit den Antiantifas zu tun haben?!

Hat das etwa auch was mit dem Abschalten von linksunten zu tun?

niki
niki
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Es gibt sie noch die echten AntiFas…
Die werden genauso von den MSM diskreditiert wie wir…
Natürlich ist der Querfrontvorwurf die übliche Vorgehensweise…

Recherchiere nach „Freie Linke“… Da wirst du einiges finden!

Last edited 1 Monat zuvor by niki
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  niki
1 Monat zuvor

Dank dir sehr!

Vor Querfrontdings hab ich keine Angst. Ich gehe sogar so weit, daß ich mit Nazis rede. Einen „Lieblingsnazi“ hab ich auch schon. 😉

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Ich muß, nachdem ich noch weiter gelesen habe, noch einen drauflegen.
Du hast mir den Weg wieder in meine Heimat gezeigt. Da sind kluge Leute unterwegs und nicht nur jugendlich ideologisch verblendete Haudraufs.

Danke, Danke, Danke!

Carlo
Carlo
1 Monat zuvor

Lieber Gert, laß doch bitte das aus großbürgerlicher Äquidistanz geförderte Kunstwort Totalitarismus weg, wenn Du den gewöhnlichen Faschismus meinst. Nach der Definition von Georgi Dimitroff dürfte es hier nämlich bereits soweit sein.
Und ja, ich habe das Elaborat von Heideggers Liebchen, Hannah Arendt gelesen und schätze es ein als Lohnschreibe für die Ideologie des U.S.-Imperialismus, wie übrigens auch ihren Wälzer über die „sogenannte“ Amerikanische Revolution. War zweimal rausgeschmissenes Geld für alberne Schickeriapositionen.
Ich wünschte mir mehr Beachtung des ersten Ehemannes von Hannah Arendt, nämlich Günther Stern, alias Günther Anders…..

Last edited 1 Monat zuvor by Carlo
Carlo
Carlo
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

Gert, Du schreibst: „Es mussten immer erst Kriege verloren gehen, um Deutschland in eine neue, freiheitliche Ordnung zu drängen. So wird es auch dieses Mal sein.“
Nee, so nich!
Welche „freiheitliche Ordnung“ in der Klassengesellschaft meinst Du denn? Nach dem Verrat der Sozialdemokratie 1914 am Internationalismus, ihrem Verrat an der Revolution 1918/19 blieb alles beim Alten, nur der Kaiser war halt in Holland. Mit dem Naziregime und dem Krieg wurde dann die deutsche Arbeiterbewegung und ihre Organisationen nahezu völlig aufgerieben. Kurz nach dem Krieg gleich wieder die Kommunistenverfolgung bis zum KPD-Verbot,sonst alles beim Alten.
Bis heute hat sich nichts geändert, wenn ich von dem kurzen Zwischenspiel der DDR mal absehe und die herrschende Klasse kann sich „alle Freiheiten“ wie gehabt rausnehmen.
Faschismus als eine Form verschärfter bürgerlicher Herrschaft gehört zu den Freiheiten welche sich die herrschende Klasse herausnehmen kann, bis jetzt leider ohne organisierte Gegenwehr.

Last edited 1 Monat zuvor by Carlo
Pen
Pen
1 Monat zuvor
Last edited 1 Monat zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Pen
1 Monat zuvor

Korrektur

Darya Dugina starb am Abend des 20.08.22

Schwitzig
Schwitzig
1 Monat zuvor

Etwas OT: Wenn sich die „Linke“ rechts von der AfD positioniert und sich dabei paradoxerweise Links vorkommt:
https://rtde.live/inland/146864-bodo-ramelow-in-russland-bricht/

Zum Glück ist es lange her, dass ich diese Neofaschisten gewählt habe.
Die Schmutzbuckel besudeln selbst mit 4,9% immer noch den Bundestag. Wer hätte das gedacht?

Last edited 1 Monat zuvor by Schwitzig
Horst Kevin
Horst Kevin
1 Monat zuvor

Lieber Gert,

ich wünsche dir von Herzen alles Gute!

Ich wünsche dir und uns allen ein deutlich verändertes Russland, als das, welches es vor Gorbi gab.

Keine Tscheka, einen vernünftigen Umgang mit Opposition, das Streben nach einer friedlichen, gerechten Welt,… eben alles Gute.

Deine Euphorie verstehe ich gut und ich freue mich mit dir und für dich.

Möge dir nie ein zu aufmöpfig Wort aus der Feder tropfen, denn erst dann ist zu erkennen, wie es tatsächlich um die Freiheit bestellt ist.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Seltsam.
Hier scheints Leute zu geben, die es nicht gut finden, wenn ich Gert ehrlich alles Gute wünsche. 😉

Pen
Pen
1 Monat zuvor

RUßLAND WIRD GEWINNEN.

Carlo
Carlo
Reply to  Pen
1 Monat zuvor

Hoffentlich! Selbst als alter Atheist ertappe ich mich bei Stoßgebeten für den Russischen Sieg…..

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pen
1 Monat zuvor

Und was ist, wenns mal wieder nur Verlierer gibt und nur die Profiteure gewonnen haben?!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pen
1 Monat zuvor

Liebe Pen, bei „mainly ethnic Jews“ hab ich aufgehört zu lesen.

Ich würde nie bestreiten, daß es da auch religiöse Dinge gibt. Das halte ich aber für ein Werkzeug. Religionen sind Opium fürs Volk und die Pfaffen hetzen und verdienen mit.

Pen
Pen
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Was du dir offenbar nicht vorstellen kannst:

Es gibt Menschen, für die der Glaube wichtig und hilfreich ist, und nicht nur Werkzeug.

Etwas sehr eng, Deine Einstellung.

Wenn du allerdings die Kirche im Sinn hast, stimme ich zu. Beide westlichen Kirchen sind m.E. tot.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pen
1 Monat zuvor

Ich respektiere jeden Glauben, so lange er nicht missionarisch unterwegs ist oder Menschen gegeneinander aufhetzt.
Daß er für viele Menschen ein wichtiger Anker ist, ist mir sehr bewusst.

Kirchen sehe ich als wirtschaftliche Institutionen, die leider zum großen Teil den Glauben ihrer Mitglieder mißbrauchen. Es müssen nicht immer nur Kinder sein… (Ich weiß…böse…)

Pen
Pen
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Volle Zustimmung.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Pen
1 Monat zuvor

Den Artikel halte ich für Dünnpfiff auf der klerikalreaktionären Linie, die der Saker zu einem Teil, seinem schlechteren, propagiert. Sweeny ist auch nicht unbedingt ein grosser Wissenschaftler, seine „Chronologiekritik“ auf der Linie von Velikowsky, Illich und Konsorten ist crackpot science vom Feinsten. Und natürlich durften die Juden nicht fehlen ..

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
1 Monat zuvor

Na gut, wenn du meinst… schönen Abend.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Pen
1 Monat zuvor

Vielleicht habe ich etwas zu harsch geurteilt. Die generelle Darstellung der Entwicklung der Konflikte ist nicht völlig daneben, aber der Schwerpunkt auf dem christlichen Kram kommt einfach nicht hin. Russland ist ein Land der – überwiegend orthodoxen – Christen (es gibt auch Protestanten und Katholiken, aber weniger), der Muslime, Juden, Buddhisten und Atheisten. Und noch ein paar Religionen dazu. Insofern bleibe ich dabei, dass der Artikel nichts taugt.

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
1 Monat zuvor

Die Russen sind sehr gläubig, vielleicht nicht in Moskau oder St.P. Die haben nicht zuletzt durch uns Ensetzliches durchgemacht. Und trotzdem tragen sie uns nichts nach.

Würde gern dort leben.

An deine manchmal sehr harschen Kommentare habe ich mich gewöhnt. Alles gut.

Last edited 1 Monat zuvor by Pen
aquadraht
aquadraht
Reply to  Pen
1 Monat zuvor

Naja, im Artikel gibt es diesen völlig inkompetenten Hieb auf „ethnische Juden“, und die Lüge, „die Kommunisten“ hätten Millionen Christen umgebracht. Die Repression gegen die Kirche hat es gegeben, vor allem in der Revolutionszeit, als die Popen auf der Seite Petljuras, Denikins und Wrangels gegen „jüdischen Bolschewismus“ hetzten und sich an der Ermordung Hunderttausender, vor allem Juden, beteiligten, und es hat dabei auch Ausschreitungen, Vandalismus und Gewalt gegeben. Das fand mit dem Bürgerkrieg ein Ende.
Schon die erste Sowjetverfassung garantierte die individuelle Glaubens- und Unglaubensfreiheit (anders als die USA, die Atheismus nicht anerkennen).

Und schon Stalin hat mit dem orthodoxen Klerus Frieden geschlossen und ihn als Teil der Nationalkultur akzeptiert.

Mir geht Andrejs (des Saker) Klerikalismus mit unter auf den Senkel, aber sein Ding. Nur antikommunistische Geschichtsfälschung muss nicht sein.

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
1 Monat zuvor

Bist du historiker oder gehörst du zu den politikbegeisterten 68ern?

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
1 Monat zuvor

Die Kommentare bei thesaker.is sind oft recht antisemitisch, aber nur die. Die Artikel sind es nicht.

Ist Andrej nicht Russe? Ich habe nichts gegen gläubige Christen, Muslime, Hindus oder Mandarine, solange sie nicht fanatisch sind.

Fanatismus ist gefährlich. Wie jeder Ismus.

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
1 Monat zuvor

Vielleicht weiß er es nicht?

aquadraht
aquadraht
1 Monat zuvor

Hallo Gert, alles Gute in Deiner neuen Heimat. Ich bin zu alt und zu träge für einen solchen Schritt, und mein Russisch ist auch nicht besonders, zum holprigen Lesen (ohne translator) soweit mein Vokabular reicht, ja, und etwas Alltagssprache. Aber ob das reicht?

Und ja, das Meinungsspektrum, das „Overton-Window“, ist in Russland breiter als hier. Allerdings ist, wenn ich das richtig beobachte, das Klima für prowestliche Liberale deutlich rauher geworden, gibt es die Schliessung verschiedener Auftrtte (Echo Moskvy, Doshd), und Bestimmungen der Kriegszensur. Gerade weil wir in Sachen Russland so skrupellos belogen und desinformiert werden, wäre es wichtig, auch darüber zu erfahren.

Ich hoffe ja, dass der Krieg bald endet, und zwar mit einem Sieg für Russland und die demokratischen und antifaschistischen Kräfte in der Ukraine.

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
1 Monat zuvor

..??? Fehlt da etwas?

Last edited 1 Monat zuvor by Pen
frank
frank
26 Tage zuvor

ich bin spät dran. Irgendwie begreife ich es nicht, es gibt ein Post von Gerd und dann eine Welle von comments, mit anschließendem Schweigen über viele Tage. Die letzten Post, die ich hier sehe, sind 6-7 Tage alt und dann kommt nichts mehr. Etwas ähnliches finde ich bei Dirk Müller. Konstruktive Posts mit guten Ideen als Schwung binnen eines Tages hinter einem Aufsatz von Dirk, oder einem Video. Danach totales Schweigen. Ist es das abrotzen einer unmittelbaren Empfindung, was ein solches Geschehen verursacht. Ich habe das in der letzten chain bei Dirk mal angesprochen, aber es antwortet niemand. q.e.d. Das abrotzen des Magazins habe ich bei den Ukro Nazis (es waren die asow banden) gelernt, sonst bin ich ein friedlicher aber gesinnungsmäßig nicht dem MSM anhängenderSchreiber.

cpacibo dedu .. sa pobedu. 🌹

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  frank
26 Tage zuvor

Was soll man dem Artikel und den Kommentaren auch noch hinzufügen?
Es ist alles gesagt und passt absolut.
Ob es ein Aufwachen gibt, wird sich zeigen, wenn Millionen Bürgern am Ende des Jahres das Wasser bis zum Hals steht.

HelmutGorbi
HelmutGorbi
Reply to  Robbespiere
26 Tage zuvor

Die Psychopathen der Polizei und Bundeswehr stehen schon in ihren Startlöchern und scharren mit den Hufen. Sie warten nur auf das „Go“ von Gustav Noske des 21. Jh. (bin gespannt, wer sich für die Drecksarbeit zur Verfügung stellt).

Endlich können die Kranken wieder hoffen, mit staatlicher Genehmigung, das Volk niederknüppeln zu dürfen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
26 Tage zuvor

Es ist alles gesagt und passt absolut.

Sportliche Sicht. 😉

Mir geht es oft ähnlich wie Frank. Ich denke es liegt am Aufbau der Seite. Kramen in alten Beiträgen ist ungemein aufwändig und die Übersicht über neue Beiträge unter alten Fäden fällt schwer, wenn man nicht permanent am Rechner hockt.
Die Schlagzahl neuer Artikel trägt ihr Übriges bei.
Es ist auch einfach eine Frage der Zeit, die jeder aufwenden kann.

frank
frank
26 Tage zuvor

Seitdem sitzt gert wahlweise im Büro, wahlweise zu Hause, sucht nach Themen und schreibt (gute) Texte, die dann veröffentlicht werden. Auf Anweisungen über was, wen und vor allem wie ich zu schreiben habe, warte ich bisher vergeblich. Im Epizentrum der russischen Propaganda areitet es sich (r)echt frei. Freier zumindest als in jeder Redaktionsstube des deutschen Mainstreams (du meinst die contest management stuben deutscher gegen propaganda).

finde ich ungemein gut. 😎

frank
frank
26 Tage zuvor

die Frage, die nicht unmittelbar mit dem Post von Gert angestoßen wird, aber mittelbar daraus folgt, dem baldmöglichen Ende dieser Sonderoperation, ist das AKW. Am Mittwoch kommt die IAEO, bleibt bis Samstag, und schafft es Washington, London und Kiew bis dahin noch, also bis spätestens Mittwoch, Artillerietreffer zu landen, um ein GAU zu verursachen.

Das nimmt mich seit einer Woche sehr mit, weil wir echt kein zweites Tschernobyl benötigen. Bei dem Wasserkraftwerk nowaja Kachowka haben die Neoliberalen nazis es ja schon geschafft, da scheint ab heute Strom und trinkwasser ausgefallen zu sein. der Dnepr Damm steht noch, nur das AKW Saporoschje braucht den strom für die kühlung der sechs reaktorblöcke. Gert bitte dazu mal was schreiben. ich hab die IPPNV angeschrieben, keine reaktion. Die UNO soll nicht wissen, wer die granaten auf das AKW abrotzt und wir sind weit weg. bitte 💗 bitte.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  frank
26 Tage zuvor

Meine Hoffnung ist, daß es sich bei den AKW hauptsächlich um Propaganda handelt, da sich beide zuerst ins eigene Knie schießen würden.