Comedian Lauterbach: Witziger wird’s nicht mehr

Ein Kommentar

Es geht wieder los. Sie fangen schon wieder an. Mitten im Sommer, mitten im Krieg, mitten in der Verarbeitung der Tatsache, dass Karl Lauterbach sich kürzlich als Comedian versucht hat. Die Maßnahmen stehen wieder vor der Tür. Corona bleibt, die Hoffnung geht.

Offenbar hat die Aufarbeitung der Corona-Politik begonnen. Und Karl Lauterbach (SPD, früher mal CDU) hat den Anfang gemacht. In einem aufklärerischen Format namens „One Mic Stand“ wurde er von Hazel Brugger angeleitet, um am Ende auf einer großen Bühne zu stehen und Witze zum Besten zu geben. Eine halbe Stunde lang konnte die Bevölkerung erleben, wie der selbsternannte Witzemacher von der durchschaubaren Komikerin auf seinen Auftritt vorbereitet wurde.

Als er dann da oben stand, der Lauterbach, hinter ihm die ihm aufwärts gerichtete Daumen zuwerfende Hazel, neben ihm eine professionelle Musikkapelle und vor ihm lauter gutaussehende Menschen mit so guter Laune, dass man selbst als gequältes Individuum des derzeitigen Gesundheitsministers unverzüglich in Depressionen verfallen will, krachte es gleich mit dem ersten Gag.
Er sei Karl Lauterbach, stellte er sich vor, er sei der Mann, der jetzt anderthalb Jahre alles verboten habe, was Spaß mache. Hahahaha!, kam es zurück. Er sei also wie die Mutter des Publikums, nur eben ohne deren gutes Essen. Hahahaha! schallte es erneut zurück.
Und so ging es weiter, ca. 10 Minuten lang. Dann war die Sendung zu Ende.

Niederträchtig

Ich will mich nicht weiter über das Format „One Mic Stand“ äußern, habe auch nur diese Folge gesehen und kann die anderen daher nicht beurteilen. Doch eben diese Folge hat gereicht. Das ganze Leben ist ein Quiz, wusste schon Hape Kerkeling. Und die Zuschauer im Saal wussten die richtigen Antworten: Lachen. Sich amüsieren. Freuen, klatschen, auf Kommando und stets gutaussehend und bestens gelaunt.

Du hast das Leben unzähliger Menschen zerstört? Hahahaha! Du hast die psychische Gesundheit einer unbekannten Zahl von Kindern auf dem Gewissen? Hahahaha! Du hast Existenzen zerlegt, Betriebe in den Ruin getrieben, hast mit der steigenden Zahl von Suiziden zu tun? Hahahaha! Du hast die Grundrechte ungespitzt in den Boden gerammt, regungslos brutale Polizeieinsätze verfolgt und so viele Falschaussagen gemacht, dass es für lebenslange Haft ausreichen würde? Hahahaha!

Diese Folge mit dem Stargast Karl Lauterbach war eine Frechheit, sie war niederträchtig, herablassend und entwürdigend für die, die seit Jahren unter Lauterbach und seinen Komplizen leiden. Wäre sie zu einem anderen Zeitpunkt gesendet worden, beispielsweise nachdem Karl Lauterbach aus der Politik verschwunden und angemessen bestraft worden wäre, es wäre in Ordnung gewesen. Er hätte dann gern auch Witze über das Gefängnisessen machen dürfen, in der Hoffnung, ein wenig Mitgefühl zu erhaschen.

So aber präsentierte er seinem Publikum einen Beleg darüber, dass man auch die Bundesregierung bilden kann, wenn nur eine verschwindende Minderheit entsprechend wählt. Was sein Frisör und die SPD gemeinsam hätten, fragte Lauterbach ins grölende Publikum. Beide seien besonders talentiert im «schlecht abschneiden«. Hahahaha! Und trotzdem stehe ich hier und bereite euch auf die nächste Maßnahmen-Welle vor. Und ihr angemalten Wackeldackel lacht euch darüber kaputt.

In die nächste Welle ohne Kompass

Vermutlich saßen im Publikum nur wenige, die durch die Corona-Politik ernsthaft geschädigt wurden. Oder aber sie waren jung, geimpft und brauchten das Geld. Wie auch immer: Der Herbst naht, die Tage werden kürzer, die Listen für neue Maßnahmenideen länger, und Karl Lauterbach kommt wieder in Stimmung. Das verheißt nichts Gutes!

Obgleich die Evidenz der bisherigen Maßnahmen sich wirksam in den Weiten des anti-wissenschaftlichen Denkens versteckt hat, winken Politiker und ausgewählte Wissenschaftler schon wieder mit neuen Ansätzen. Denn wir wissen ja inzwischen, dass der fehlende Beleg für wissenschaftliche Evidenz noch lange nicht ausschließt, dass Evidenz vorhanden ist. Das Fehlen von Regen schließt ja auch nicht aus, dass es trotzdem regnet – irgendwo zumindest.

Die Maskenpflicht ist im Grunde schon in Stein gemeißelt. Man kennt sie, man weiß, dass die Menschen mitmachen, und ja, diese in der Jackentasche verstauten Dinger, die man wieder aufhebt, wenn sie mal kurz im Dreck landen, die man an den Innenspiegel des Autos hängt, die am Lenker des Fahrrades lustig im Wind wehen und einmal pro Woche richtig frisch duften, nachdem sie in der Waschmaschine waren, die sind sicher und retten Leben. Also, das machen wir im Herbst auf alle Fälle wieder.

Und sonst so? Na ja, impfen, impfen, impfen! Womöglich denkt Lauterbach sich Sammelheftchen aus, in die man die vierte, fünfte, neunte Booster-Impfung mit witzigen Motiven von Stachelschweinen kleben kann. Zusätzlich wird eine original Kiewer Asow-Mütze verlost.

Was am Ende bleibt, ist Ratlosigkeit. Ratlosigkeit über die Ignoranz der Politik, über die Tatsache, dass ein Gesundheitsminister, der eine schwere Schuld tragen müsste, in großen Sälen darüber Witze reißt, dass er aus Grundgesetzen, die die Menschen vor staatlichen Angriffen schützen sollen, Privilegien gemacht hat, die man sich verdienen muss.
Was bleibt, sind aber auch wir, wir Menschen, die diesen Blödsinn seit mehr als zwei Jahren mitmachen und vermutlich wieder mitmachen werden.

Gebt uns allen ein Mikrofon, damit wir uns 10 Minuten lang über uns lustig machen können.
Witziger wird’s nicht mehr.

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

32 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Rudi K
Rudi K
4 Monate zuvor

Karl Lauterbach ist selber eine lebende Satire. Leider hat er als Minister jetzt die Macht, Leuten durch Verbot das Leben schwer zu machen. Früher hat er sich damit begnügen müssen, vor den Gefahren des Grillens zu warnen.

ShodanW
Reply to  Rudi K
4 Monate zuvor

Man hat ihm schon vor Jahren vorgeworfen, ein *Regulierungsfetischist“ zu sein. Hätte man wissen können, bevor man ihn zum Minister hochgeschrien hatte. Heute fällt er ja gerne mit seinen Alleingängen auf und verärgert auch sehr viele damit. Also wie zu erwarten war.

https://www.welt.de/print-welt/article544355/Rebell-bei-Ruerup-Karl-Lauterbach-will-die-Medizin-reglementieren.html

Christa Meist
Reply to  Rudi K
4 Monate zuvor

Lauterbach hat keine Macht, sondern die durch Wahlen erzeugte Lizenz erhalten zur Erhöhung der fiktiven Gewinne von Pharma- und Gesundheitsindustrie, wobei ein kleines Scherflein, gemeinhin Bestechungsgeld genannt, sein lächerlich kleines persönliches Geldvermögen erhöht. Menschen, die arbeiten, d.h. Energie aufwenden um sich selbst am Sch… halten zu können, fehlen diese höheren Weihen, die gerne als Bildung bezeichnet werden. Sie werden als dumm bezeichnet, obwohl sie die einzigen sind, die wissen, wie die Welt funktioniert: Jegliche Art kann ihr Leben nur durch die eigene Tätigkeit sichern. Dieses keinesfalls auf ewig.Ganz gleich, ob es sich um Hefepilze,Kühe, Klatschmohn, Bienen, Ziegen oder Blauschimmel handelt …

ShodanW
4 Monate zuvor

Prima in Worte und Subtext gegossen, Tom.

Ich bin mal so frei, das ergänzend fortzuführen.

Dass man dieser Witzfigur eine Comedy Bühne bereitet, souffliert von Impf-Hazelnuss, spricht Bände. Dieser Kasper ist mir lieber auf der politischen Bühne, weil ihm da wenigstens ein rauher Wind entgegen bläst. Doch gerade in dieser Wokismus-Schonbezug-Veranstaltung holt er sich ein bisschen unwidersprochenen Seelenbalsam ab, wenn er sich nicht bei den Spiegelkumpels ungefragt einen Kaffee ziehen kann.

Ich habe mich gleich verweigert, es zu gucken, als meine Freundin darauf zu sprechen kam. Ich ließ mich bisher eher weniger dazu verleiten, Hassfiguren zu kreieren und mich schon bei dessen Anblick angewidert auszulassen, aber beim Karlchen mach ich gerne eine Ausnahme. Ich hätte ihm wahrscheinlich den Auftritt mit Zwischenrufen versaut. Und wenn sie mich dann rausgeschleift hätten – mir egal. Das wäre es mir wert gewesen, auch wenn es nicht gesendet würde.

Hendrick Momsen
Hendrick Momsen
4 Monate zuvor

Vorsicht!
Diese Hassfiguren werden mit voller Absicht eingesetzt. Man soll sich über Lauterbach, Baerbock, Dr.Osten und Fauci aufregen und an ihnen abarbeiten. Hierbei wird dann immer vergessen zu erwähnen, dass diese Marionetten einem weltweit aktiven Programm folgen.
Diese Figuren sind austauschbar. Vor nicht allzu langer Zeit haben wir uns noch über die „Spahnplatte“ echauffiert.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Hendrick Momsen
4 Monate zuvor

Na, wenn das mal nicht schief geht. Die genannten Protagonisten arbeiten an einer nachhaltigen Delegitimation von Staat und Demokratie. Ein Staat der seine Legitimation verloren hat ist ein vulnerabler Staat mit hoher Sterbewahrscheinlichkeit.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
4 Monate zuvor

Hazel Brugger ist eine typische Vertreterin der neuen, feministischen Comedy. Nicht sehr lustig, eher lächerlich bis lachhaft. Sie passt also perfekt zu Karl Lauterbach und hat dies auch schon unter Beweis gestellt. Zum Glück bleibt mir das Video aktuelle erspart. Das bereits bekannte Video mit Kater-Rezepten (oder nennt man Kater heut zu Tag Long Drink?) war schon schlimm genug.

ShodanW
Reply to  Uwe Borchert
4 Monate zuvor

Ja, feministisch, im übergeordneten Sinne woke (ja, böses Wort, liebe Belltower News).

Und woke ist nicht witzig, sondern belehrend und erniedrigend. Komischerweise selten gegen die Regierung.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  ShodanW
4 Monate zuvor

Woke steht auch für religiösen Fanatismus und Extremismus, ist auch sehr antiwissenschaftlich. Wir erleben geraden einen Rückfall ins Mittelalter und das dazu noch im Zeitraffer. Das fing aber schon mit den Klimawandelisten der Holy Church of Climatology an, die Zeugen Corona und Impflamisten haben das noch viel schneller und extremer durchgezogen und weitere Bewegungen mit religiösem Sendungsbewusstsein sind mit im Rennen oder stehen schon in den Startlöchern.

Diese neuen feministischen Comedian sind absolut humorlos und verpassen so viele wirklich gute Witze in ihren Belehrungen, da wird mir Angst und Bange um diese von mir hoch verehrte Kunst, der gerade aktive Sterbehilfe aufgedrängt wird. Gute gemeint ist nun mal das Gegenteil von gut gemacht.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Uwe Borchert
4 Monate zuvor

Das fing aber schon mit den Klimawandelisten der Holy Church of Climatology an, die Zeugen Corona und Impflamisten haben das noch viel schneller und extremer durchgezogen und weitere Bewegungen mit religiösem Sendungsbewusstsein sind mit im Rennen oder stehen schon in den Startlöchern.

Aber gerade diese Leute bezeichnen sich als wissenschaftsaffin wenn nicht sogar als Wissenschaftler. Ich kenne so eine Person, die in der Tat Molekularbiologe ist. Aber gegen diese Person ist Drosten ein Coronaleugner.

ShodanW
4 Monate zuvor
flurdab
flurdab
Reply to  ShodanW
4 Monate zuvor

Danke für den Link.
Sehr erhellend, sehr treffend.

Sollte man gelesen haben!

Wütender Bürger
Wütender Bürger
4 Monate zuvor

Lauterbach ist eine Parodie seiner selbst. Er merkt es noch nicht einmal, wenn er von einer drittklassigen Komödiantin ver*arscht wird.

Mich wundert nur, daß die Lebensmittelindustrie ihn noch nicht als Werbefigur erkannt hat. Mit seinem Konterfei könnte jede Kampagne, die wegen „ungesunder“ Produkte gegen die Lebensmittelindustrie gerichtet ist, gekontert werden:

„Schaut her, so wird man, wenn man zu wenig Salz zu sich nimmt!“

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  Wütender Bürger
4 Monate zuvor

Lauterbach wird wohl demnächst die chemischen Elemente Natrium und Chlor verbieten.

flurdab
flurdab
4 Monate zuvor

Lauterbachs Auftritt ist eine Zeichen von mangelner Selbstachtung.
Wer bereit ist durch jeden brennenden Reifen zu springen obwohl dies nicht zu seinem Amt passt, ist nicht integer.

Ich kann mir diese Regierung nicht leisten.

Schwitzig
Schwitzig
4 Monate zuvor

Was bin ich froh, dass ich keinen Volksempfänger oder Televisor habe.

Pen
Pen
Reply to  Schwitzig
4 Monate zuvor

Dito

Man vergleiche Lauterbach mit diesem Riesen

https://www.berliner-zeitung.de/news/lawrow-bestatigt-moskaus-plane-fur-regimewechsel-in-ukraine-li.250030

Ich meine das Foto, nicht das tendenziöse Geschwätz.

Gibt es in in D. oder der EU irgendjemandem, der

Putin und Lavrov das Wasser reichen kann?

Last edited 4 Monate zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
4 Monate zuvor

@Pen

Hier eine etwas andere Darstellung:

http://www.anti-spiegel.ru/2022/lawrow-russland-will-die-kiewer-regierung-auswechseln/

Die Russen haben doch nie einen helhl daraus gemacht, dass sie die Nazis zur Verantwortung ziehen wollen.
Was also soll an der Meldung neu sein?

PS: Schön von dir zu lesen.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Das freut mich.

LG

tomtom
tomtom
4 Monate zuvor

Ein sehr verwirrender Auftritt von Lauterbach.
Es bestätigt, das der nicht mehr ganz dicht ist.
Muss aber sagen es wäre für uns alle besser gewesen, er hätte schon in der Vergangenheit seine „lustige“ Ader entdeckt.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  tomtom
4 Monate zuvor

Wäre er gleich Comedian geworden und hätte keinen auf Politdarsteller gemacht, wäre uns einiges erspart geblieben? Bei einem Comedian kann man einfach wegzappen oder erst gar nicht reinzappen, aber ein Politdarsteller wird überall rausgebracht, egal ob systemrelevante oder alternative Medien.

Aktuell sieht man sehr schön die Tenzend zu immer peinlicheren Politdarstellern. Ich habe die Befürchtung, dass dies der Demokratie und der Gesellschaft große Schäden zufügen wird. Die Causa Boris Johnson aus England ist nur ein abschreckendes Beispiel von vielen. Der Riss durch die allerwerstestewestliche Geschellschaften wird immer schneller immer breiter.

Hendrick Momsen
Hendrick Momsen
Reply to  Uwe Borchert
4 Monate zuvor

Wäre er gleich Comedian geworden und hätte keinen auf Politdarsteller gemacht …

Ähem – war da nicht was, neulich, so im Tarnpyjama?

Pen
Pen
4 Monate zuvor

Man vergleiche Lauterbach mit diesem Riesen

https://www.berliner-zeitung.de/news/lawrow-bestatigt-moskaus-plane-fur-regimewechsel-in-ukraine-li.250030

Ich meine das Foto, nicht das tendenziöse Geschwätz.

Gibt es in D. oder sonstwo im Westen irgendjemanden, der Putin und Lavrov das Wasser reichen kann?

Etwa der grün-verlogene Habeck oder Annalena, die
Rußland ruinieren will, und dabei die deutsche Wirtschaft an die Wand fähren wird? Dann kann endlich der Morgenthau Plan greifen, und wir werden ein reines Agrarland. Natürlich Bio.

Diese Göre ist ja nicht einmal fähig, zu ERKENNEN, was für Giganten sie vor sich hat.

Last edited 4 Monate zuvor by Pen
flurdab
flurdab
Reply to  Pen
4 Monate zuvor

OK, du willst ein Kind von Lawrow oder auch Putin.
Das soll Dir gegönnt sein.
Ob es wirklich „Riesen“ sind, wer mag da messen.

Ohne deine Begeisterung schmälern zu wollen, mehr als ein Hinweis auf diese „Riesen“ deutet doch nur auf Propaganda und Führerkult.

Brauchen wir das?

Pen
Pen
Reply to  flurdab
4 Monate zuvor

Dich brauche ich schon mal gar nicht.
Klischées liegen Dir besonders gut, das hab ich schon bemerkt.

Dazu kommt noch der dem gewöhnlichen Deutschen inherente Russenhass, in diesem Fall vermischt mit rassistisch-sexuellen Andeutungen – Bravo, eine mehr als peinliche Verbindung. Selber denken und nicht zuviel fernsehen. Alles Gute.

flurdab
flurdab
Reply to  Pen
4 Monate zuvor

Russenhass?
Klischèes?
Rassistisch- sexuelle Andeutungen?

Wenn das der Führer wüsste…

Deine „Riesen“ sind nicht einen Deut besser als ihre Pendanten im „Wertewesen“.
Die Annahme eines „guten Königs“ wird durch die Geschichte wiederlegt.

Pen
Pen
Reply to  flurdab
4 Monate zuvor

Oh, doch das sind sie. Sie können einfach besser denken und handeln danach. Aber das muß man eben erkennen. Willst du allen Ernstes Herrn Scholz, Bubi Lauterbach oder gar Annalenchen mit den Russischen Staatsmännern vergleichen?

Auf das dumme Klischée über den Führer will ich hier nicht eingehen, damit bestätigst du nur meinen Eindruck von dir, du flurdab.

Last edited 4 Monate zuvor by Pen
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Pen
4 Monate zuvor

Ihr dürft jetzt wieder bei Facebook (und Instagram, für die „ich bin doch auch mal jung gewesen, wirklich“-Fraktion) rein! Ist das nicht schön?

Pen
Pen
Reply to  Pen
4 Monate zuvor

Lauter Bewertungen von dummen, stolzen Deutschen, beleidigt wie immer.

Last edited 4 Monate zuvor by Pen
Wütender Bürger
Wütender Bürger
4 Monate zuvor

Tom: Deinem „aufständischen“ Artikel auf „dem Feindsender“ kann man nur Beifall zollen! 👍

Achtung: Sarkasmus!!!

Ich hoffe nur, daß Du eine Fußbodenheizung hast, damit Dir nicht kalt wird, wenn es zu nächtlicher Stunde an Deiner Tür „pocht“ und Uniform-Fetichisten spontanen Sex mit Dir auf dem Boden haben wollen, so wie mit Herrn Brandenburg… 😁

Sarkasmus aus!

Es ist einfach nur eine Schande, daß man in diesem Land für Äußerungen, wie er sie getan hat, dermaßen von der Staatsobrigkeit vergewaltigt wird! 🤬

Horst Kevin
Horst Kevin
4 Monate zuvor

Lieber Tom,

ein Mikrofon gebt Ihr hier sehr dankenswerterweise und Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Schließlich kann man auch saufen ohne lustig zu sein.

Was bleibt, sind aber auch wir, wir Menschen, die diesen Blödsinn seit mehr als zwei Jahren mitmachen und vermutlich wieder mitmachen werden.

Das ist der springende Punkt!
Ich habe nie mitgemacht und werde auch nie mitmachen! Nochn Punkt. Ach, Doppelpunkt!
Obendrein werde ich nie nachlassen bei jeder Gelegenheit jeden, der nicht bei 3 aufm Baum ist, mit meiner Sicht zu konfrontieren.
Ich habe erwachsene Männer heulen sehen, weil sie dachten, daß die Mutti nun sterben muß, weil sie sie leichtfertig besuchten. Ich sehe heute noch Maskenzombies an der frischen Luft, gern auch aufm Fahrrad oder heute gar beim Möbelschleppen.

Blödheit scheint mir Menschenrecht Nummer eins zu sein. Zumindest wird von keinem anderen so konsequent Gebrauch gemacht.

Ratlos kann man nur sein. Wie will man sonst solcher Irrationalität begegnen?
Was bleibt ist Wut und irgendwie die Hoffnung auf ein Wunder oder endlich aus diesem Albtraum zu erwachen.

In dieser Wut noch Würde und Anstand zu bewahren, mich nicht verführen zu lassen, mich ebenso niedrig zu verhalten – das ist mein kleines Ziel.

Ansonsten solln se mich alle mal da, wo nie die Sonne scheint…

Ich werfe dir ein liebevolles und immer irgendwie optimistisches Lachen zu!

PS: Was wären wir sonst für Würstchen, wenn wir uns ….
Zack, was macht mein krankes Hirn? „Denn eins kann uns keiner nehmen und das ist die pure Lust am Leben…“ Lalalala 🙂

Last edited 4 Monate zuvor by Horst Kevin