Erneut Schüsse auf eine Entbindungsklinik in der Ukraine

Marianna Vishemirskaya erlangte weltweite Aufmerksamkeit, als sie zu einer der Hauptfiguren bei einem Angriff auf eine Entbindungsklinik in Mariupol wurde. Jetzt meldet sie sich über uns wieder zu Wort.

Nach ihrem Interview mit uns hat Marianna Vishemirskaya sich wieder gemeldet. Sie berichtet, dass es am 13. Juni 2022 im Entbindungsheim des Wischnewski-Krankenhauses in Donezk zu einem heftigen Beschuss kam.

Ein 11-jähriger Junge, der sich mit seiner Mutter auf dem Markt von Maiskoje im Bezirk Budjonnowskij aufhielt, starb nach Schüssen durch NATO-Kanonen. Für die ukrainische Regierung war all das kein Grund, der Fall zu untersuchen. Das russische Ermittlungskomitee leitete aber eine Untersuchung ein.

Hier kommt der Text von Marianna Vishemirskaya in Deutsch, Englisch und Russisch. Die Fotos hat uns ebenfalls Marianna zur Verfügung gestellt.

***

Autorin und Fotos: Marianna Vishemirskaya (Vyshemirska)
Автор и фотографии: Марианна Вышемирская

DE

Die Ermittler des russischen Ermittlungskomitees haben ein Verfahren zum Beschuss des Entbindungsheims des Wischnewski-Krankenhauses in Donezk am 13. Juni eingeleitet, als die Stadt einen der schlimmsten Tage der letzten Zeit erlebte, weil alle Bereiche kontinuierlich und wahllos beschossen wurden.

Wir wurden in den vergangenen Tagen und auch heute beschossen, aber ich versuche, nicht oft darüber zu schreiben, um Sie nicht mit negativen Informationen zu überhäufen. Ich halte es jedoch für notwendig, über die ungeheuerlichsten Fälle zu schreiben, insbesondere wenn sie für mich wichtige Themen wie die Sicherheit von Frauen und Kindern betreffen. An diesem Tag kam ein Kind ums Leben – ein 11-jähriger Junge, der sich mit seiner Mutter auf dem Markt von Maiskoje im Bezirk Budjonnowskij aufhielt, als NATO-Kanonen (Kaliber 155 mm) auf ihn abgefeuert wurden, und am Abend flogen Granaten auf das Gebiet des Wischnewski-Krankenhauses – in das Dach und in die Nähe des Haupteingangs, die Frauen in den Wehen wurden sofort in den Keller evakuiert.

Als das vierte Baby bereits ohne Sauerstoff auskam, wurde es in den Keller gebracht, während der Leiter der Abteilung mit den restlichen Babys unter Beschuss genommen wurde. Glücklicherweise haben alle überlebt und sind unverletzt geblieben. Ich bin sehr froh, dass der Vorfall nicht ignoriert wurde und die Ermittlungen aufgenommen wurden. Ich hoffe, dass die Täter bald bestraft werden, denn Schüsse auf eine Entbindungsklinik sind ein Verbrechen, und ich freue mich sehr auf eine ähnliche Untersuchung der Bombenanschläge auf die Entbindungsklinik in Mariupol.

Gleichzeitig verstehe ich nicht, warum die Ukraine, die den Donbas als ihr Territorium betrachtet, den Beschuss des Entbindungsheims ignoriert und keine eigene Untersuchung eingeleitet hat, bei der sie die Fragen hätte beantworten müssen: Woher kamen die Schüsse, wer gab den Befehl, Kirchen, Entbindungsheime, Schulen und Kindergärten zu beschießen und warum? Und ich frage mich auch, warum die Fotos der Donezker Frauen, die in den Keller gezwungen wurden, für die westliche Presse nicht von Interesse waren, im Gegensatz zu den Frauen in Mariupol, die für Manipulation und Propaganda missbraucht wurden, wobei auch meine Familie in diese hässliche Geschichte hineingezogen wurde.

_________________________________________________________________________________________________

ENG

The Russian Investigative Committee began investigations into the shelling of the Vishnevsky Maternity Hospital in Donetsk on June 13, when the city was experiencing one of its worst days in recent memory because shells came in continuously and indiscriminately to all neighborhoods.

We have been shot at in previous days and today too, but I try not to write about it often so as not to overload you with negative information. However, I still think it is necessary to talk about the most egregious cases, especially if they relate to important issues for me, such as the safety of women and children. On that day, a child died— an 11-year-old boy, who was with his mother in May market in Budyonnovsky district, when he was shot at by NATO guns (their caliber is 155 mm), and in the evening, shells flew to Vishnevsky hospital on the roof and near the central entrance. The women in labor were immediately evacuated to the basement.

And during the bombardment, there were four babies under the ventilator who could not be disconnected from the oxygen; when the fourth child could already do without it, they took him to the basement, and with the other children, the head of the department was left under the bombardment. Fortunately, everyone survived and was unharmed. I am very glad that the incident was not ignored and that they started an investigation. I hope that the perpetrators will soon be punished because shooting at a maternity hospital is a crime, and I am very much looking forward to a similar investigation into the Mariupol maternity hospital explosions.

At the same time, I do not understand why Ukraine, which considers Donbass its territory, ignored the shelling of the maternity hospital and did not launch its own investigation when it should have answered the questions: where did the shooting come from; who gave the order to shell churches, maternity hospitals, schools, and kindergartens, and why? I also wonder why the photos of the women in labor in Donetsk who were forced to go down to the basement were not of interest to the Western press, unlike the women in Mariupol, whom they tried to use for manipulation and propaganda, dragging my family into this ugly story as well.
And here’s a photo of the very maternity hospital.


_________________________________________________________________________________________________

RUS

Следователи СК России начали разбирательства по делу об обстреле роддома больницы Вишневского в Донецке 13 июня, когда город переживал один из самых страшных дней за последнее время, потому что снаряды прилетали непрерывно и во все районы без разбора.

По нам стреляли в предыдущие дни и сегодня тоже, но я стараюсь не писать об этом часто, чтобы не перегружать вас негативной информацией. Правда о самых вопиющих случаях все же считаю нужным говорить, тем более если они касаются важных для меня вопросов, таких как вопросы безопасности женщин и детей. В тот день погиб ребенок – 11 летний мальчик, который вместе со своей мамой находился на Майском рынке в Буденновском районе, когда по нему открыли огонь из натовских орудий (на это указывает их калибр, 155 мм), а вечером снаряды прилетели на территорию больницы Вишневского – в крышу и возле центрального входа, рожениц сразу эвакуировали в подвал.

Причем во время обстрела под аппаратом ИВЛ находились 4-ро малышей, которых нельзя было отключать от кислорода, когда четвёртый ребёнок уже смог без него обходиться, то его унесли в подвал, с остальными детками под обстрелами остался заведующий отделением. К счастью все выжили и не пострадали. Я очень рада, что это происшествие не оставили без внимания и все таки начали расследование. Надеюсь, что виновные вскоре будут наказаны, потому что стрелять по роддому – это преступление, и очень жду, что подобное расследование будет проведено и в отношении взрывов в мариупольском роддоме.

Вместе с тем мне непонятно, почему Украина, которая считает Донбасс своей территорией, проигнорировала факт обстрела роддома и не начала свое расследование, где ей стоило бы ответить на вопросы – откуда стреляли, кем и почему был дан приказ на обстрелы храмов, роддомов, школ и детских садиков? А еще любопытно, почему фотографии донецких рожениц, вынужденных спуститься в подвал, не заинтересовали западную прессу в отличие от рожениц в Мариуполе, которых попытались использовать для манипуляций и пропаганды, втянув в эту некрасивую историю и мою семью.


____________________________________________________________________________________________________

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

7 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Wütender Bürger
Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Oh-oh! Großer Fehler der NLR! Ihr habt es gewagt, keine ukrainische Übersetzung an die erste Stelle zu setzen! 😱

Wie konntet Ihr nur unser aller neues Lieblingsland dermaßen erniedrigen? 🤨

Und distanziert habt Ihr Euch auch nicht, von gar nichts! 🤔

Das gibt aber sowas von Punktabzug in der Akte beim Verfassungsschutz! 🕵️‍♂️

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Wütender Bürger
1 Monat zuvor

@Wütender Bürger

…jo..und gegendert haben die auch nix!!

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  ChrissieR
1 Monat zuvor

Auweia! Das wird schlimm: Stress mit dem V-Schutz und mit Woko-Haram!

Und ich bin nicht sicher, was schlimmer ist!

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
1 Monat zuvor

So wie ich mich inzwischen bei jedem Sterbefall oder bei jeder schweren Erkrankung frage „geimpft?“ frage ich mich inzwischen bei jeder MSM-Meldung über Schandtaten der russischen Armee: „Ukraine?“ Und irgendwann wird es mir dann bestätigt.

wschira
wschira
Reply to  Frau Wirrkopf
1 Monat zuvor

Leider rauscht diese Erkenntnis an den Spitzen des deutschen Regimes wirkungslos vorbei.

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Ich bin nicht mehr gewillt das zu dulden.
Der Bruch von allem, was man als Menschenrecht bezeichnen kann ist unerträglich.

TeeVau
TeeVau
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Ja, ein schrecklicher Bericht 🙁

Meine Hoffnung ist, daß es sich um eine „russenfeindliche Ente“ handelt.

Aber so fürchterliche Dinge können leider Gottes in jedem Krieg vorkommen – ein Blick ins Geschichtsbuch beweist es. Der Mensch ist nun mal per se böse, auch wenn einige Philosophen oder sog. Philosophen anderes behaupten. Die Fakten sind auf meiner Seite.

Und mit die größte Schweinerei der Weltgeschichte ist doch, daß stets wehrlose Kinder mit im Krieg sind.