Die Not(wendigkeit) des Schmerzes

Verlieren ist für die Deutschen keine Option. In Anbetracht der eigenen Geschichte sollte diese gefährlich selbstbewusste Haltung eigentlich um mindestens einen, besser noch zwei Gänge zurückgeschaltet werden. Aber davon sind wir weit entfernt.

Immer wieder wird dieser Tage über die Kriegsziele der Ukraine diskutiert. Einigkeit darüber, welche das sein könnten, herrscht zwar nicht, aber die Forderung, die Ukraine müsse diesen Krieg gewinnen, stößt meist auf Gegenliebe, wenngleich ohne eine genaue Vorstellung davon, wie genau dieses (oder jenes, oder wieder ein anderes) Kriegsziel eigentlich realisiert werden soll.

Ähnlich sorglos gehen Medien, Politik und Teile der Bevölkerung mit der Frage um, welche Konsequenzen Deutschland im Falle eines Gas- und/oder Öl-Embargos drohen. „Wird schon nicht so schlimm werden“, scheint der allgemeine Tenor zu sein. Wir stellen halt auf erneuerbare Energien um, kaufen Öl und Gas bei anderen Staaten (die vielleicht nicht gerade als Demokratien zu bezeichnen sind, in denen aber Putin nicht der Machthaber ist) und machen öfter die Heizung aus. Und wenn es später zu kühl wird, drehen wir rebellisch und allen Diktatoren dieser Welt schadend das Ding auf 2 oder 3 runter.
Passt schon.

Wird schon nichts passieren?

Ein kleines bisschen Ehrlichkeit kann man Robert Habeck (die Grünen) nicht absprechen, wenn er über die Sanktionen gegen Russland sagt: „Wir werden dadurch ärmer werden.“ Gleichzeitig transportieren er und faktisch nahezu der ganze Rest der Politik in Berlin (Ausnahmen bestätigen die Regel) aber eine Art Unverwundbarkeit. Da ist von Solidarität die Rede, von den Opfern der Menschen in der Ukraine, von der Pflicht der Deutschen, sich am Kampf gegen Putin zu beteiligen, denn die Freiheit wird eben gerade in der Ukraine verteidigt, wir wissen das.
Doch was steckt hinter den Durchhalteparolen? Natürlich lassen sich immer irgendwelche Ökonomen ausgraben, die abwinken ob der wirtschaftlichen Gefahren und besänftigen, ein Rückgang des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von drei bis sechs Prozent sei zwar zu erwarten, aber kein großes Problem. BASF-Chef Martin Brudermüller kommt aus der Praxis und sagt zu derlei Schätzungen: „Das ist doch abenteuerlich!“

Denn tatsächlich ist es insbesondere das Gas, an deren Tropf unsere Wirtschaft, unser Konsum und unser Wohlstand hängen. Dazu Brudermüller:

Wir stellen Produkte am Anfang der industriellen Wertschöpfungsketten her, die weiterverarbeitet werden in Autoindustrie, Gesundheitsbranche, Konsum. Überall. Das alles bricht zusammen, wenn wir die Produktion runterfahren müssen. Chemiekonzerne wie BASF sind in bedeutenden Teilen systemrelevant, aber natürlich auch nicht mit jedem Produkt. Und wer glaubt, das Gas ließe sich schnell aus anderen Quellen ersetzen, der irrt. Öl kann man auf dem Globus schneller hin und her verteilen, das kann man woanders kaufen. Das geht mit Gas nicht.

Glaubt man Brudermüller – und es besteht kaum Anlass, das in diesem Zusammenhang nicht zu tun -, gehen wir auf eine ernste Lage zu, wenn die drastische Sanktionspolitik weiterbetrieben wird.

Dann hilft eben der Staat!

Sicher, immer wenn es der Wirtschaft dreckig geht (zumindest der, die so groß ist, dass sie als schützenswert erachtet wird), kommt der Staat um die Ecke und rettet die Situation. Haben wir doch bei der Finanzkrise gesehen. Abgesehen davon, dass das schon zu kurz gedacht ist, weil die vermeintlichen „Rettungen“ das Problem nicht beseitigt, sondern nur ein kleines Stück nach vorn geschoben haben, wird das bei den Sanktionen von Gas aus Russland ohnehin nicht so einfach funktionieren. Erneut äußert sich Brudermüller zur Idee des staatlichen Eingriffs, wenn es eng werden sollte:

Noch so eine abenteuerliche Idee. Wahr ist, dass die Existenz von Hunderten Betrieben und Hunderttausende Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen. Allein die gestiegenen Energiepreise haben unser Unternehmen 2021 mit 1,5 Milliarden Euro zusätzlich belastet. Wir als BASF können das eher aushalten, aber kleine Firmen, die sich ohnehin schon nach der Decke strecken, kommen da an den Anschlag. Ich glaube, dass viele Firmen daran bankrottgehen.

Gekommen, um zu leiden

Was Brudermüller und viele andere Experten ansprechen und beschreiben, dürfte in letzter Konsequenz sogar noch weit hinter dem zurückbleiben, was uns erwarten kann, wenn die Bundesregierung weiter an ihrer Sanktionspolitik festhält. Und genau davon ist auszugehen. Die politischen Entscheidungsträger sind eine Kombination aus Inkompetenz und über uns kreisenden Falken, die nicht oder nicht mehr in der Lage sind, eine realistische Einschätzung abzugeben.

Medienhüpfer wie Strack-Zimmermann, Beck oder Hofreiter haben zwar über Talkshows hinaus wenig bis nichts zu sagen. Sie prägen aber das mediale und somit gesellschaftliche Bild der Sanktionen. Sie seien alternativlos. Und dann sterben ja jeden Tag Menschen in der Ukraine. Dass dieses Sterben weder mit den Sanktionen noch mit der Lieferung aller möglichen Waffen beendet wird, klammern sie aus. So wird das Argument in einem zynischen Sinne zum Totschlagargument.

Währenddessen werden (zeitlich begrenzt) Tankrabatte gewährt, das Energiegeld ausgezahlt (wer Glück hat, bekommt es sogar), das 9-Euro-Ticket verstreut die Deutschen überall hin, wo sie der Regionalverkehr hinbringen kann (wenn sie denn einen Platz bekommen und das Fahrrad zuhause lassen). Doch diese Tropfen auf einen kochend heißen Stein werden nichts ausrichten können, wenn der Herbst kommt. Und der Winter. Und der nächste Jahreswechsel.

Waren die Einschränkungen vor Corona „Naturgewalten“ wie schlecht gelaunten Märkten geschuldet, die Entbehrungen während Corona einem kleinen stacheligen Feind zuzuschreiben und die bisherigen Defiziterscheinungen einem Krieg in der Ukraine zu verdanken, wird auch die weitere Entwicklung abermals mit der herrschenden Politik offiziell nichts zu tun haben. Feinde gibt es immer, die Frage ist nur, welchen Namen sie bekommen.

Der notwendige Schmerz

Letztlich ist es der naive Glaube, vielleicht auch der deutsche Größenwahn, der dazu führt, nicht verwundet werden zu können. Es geht uns schon so lange so gut, da wird auch der derzeitige Konflikt schon irgendwie bewältigt werden. Die Tatsache, dass es schon länger nicht mehr gut ist und für immer mehr Menschen immer schlechter wird, mag noch eine Weile ausgeblendet werden können. Doch das wird nicht ewig so weitergehen.

Schon lange ist auch die Mittelschicht vom Abstieg betroffen. Oliver Nachtwey hat schon vor einigen Jahren darauf aufmerksam gemacht, dass auch der scheinbar sichere Mittelstand in einen oberen, mittleren und unteren Mittelstand aufgeteilt werden muss. Relativ sicher war schon damals eigentlich nur der obere Mittelstand.

Die Spirale dreht sich weiter. Und sie wird sich hineinfräsen in den Mittelstand, wird immer mehr Menschen in Not bringen. Es werden viele sein, die sich das heute nicht vorstellen können, die immer noch glauben, die Bundesregierung regele das schon und habe ihr Wohl im Blick. Doch wenn sich an der feindseligen deutschen Politik nichts ändert und die wirtschaftlichen Verwerfungen, die auf uns zurasen, weiterhin ignoriert werden, wird es früher oder später für viele Menschen keinen Ausweg mehr geben.

Diese Aussicht stellt nicht nur unzählige Individuen vor schwere bis nicht zu meisternde Herausforderungen. Sie wird auch der Gesellschaft einen herben Schlag versetzen. Vom Bürgerkrieg soll hier noch nicht die Rede sein.
Aber es ist sicher sinnvoll, ihn als konkrete Gefahr im Hinterkopf zu behalten.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
73 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
flurdab
flurdab
27 Tage zuvor

Wird Zeit Mutti aus dem Ruhestand zurück zu holen. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
27 Tage zuvor

@flurdab

Als Grabplatte Deutschlands?

Die Umfassung hat sie ja schon perfekt hingekriegt.

Meine Frage als Süddeutscher: Gibts die auch in Sandstein? 😉

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
27 Tage zuvor

@ROBBES

Erinnert an El Cid, den die Spanier tot auf Pferd gebunden haben, um die Kämpfer zu motivieren.

Aber bei uns hift NICHTS mehr. Jahrelang wurden hier die Grünen Vasallen gewählt. Es geht das Gerücht, daß sie speziell zu dem Zweck gegründet wurden. Mit ihrer hochpeinlichen US kriecherei haben sie dafür gesorgt, daß wir jetzt am Ende sind.

Wir hätten Putins Angebot von 2007 annehmen sollen, dann wären wir jetzt Teil einer Wirtschaftszone, die von Lissabon bis Wladiwostok reicht. Und wir wären unter Putins Schutz, ein Mensch, dem man vertrauen kann.

Slava Russia
Slava Putin

Slava Operation Z

Last edited 27 Tage zuvor by Pentimento
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
27 Tage zuvor

Erinnert an El Cid, den die Spanier tot auf Pferd gebunden haben, um die Kämpfer zu motivieren.

Die kinderlose „Mutti“ der Prinzipienlosigkeit saß schon 2003 tot auf dem Pferd, als sie den Amis wg. Irak in den Allerwertesten kroch, gg die vitalen Interesen Deutschlands.

Das, zusammen mit ihrem Clubausweis der „Global Leaders for Tomorrow“ war wohl ihre Empfehlung für 16 Jahre Dienst als nationaler Totengräber.

Deutsche Kanzler werden heutzutage in Washington nach Gleitfähigkeit gemacht.
Unsere Vaseline-Prinzessin aus DDR-Altbeständen hatte offensichtlich beste Voraussetzungen. 😉

Wir hätten Putins Angebot von 2007 annehmen sollen, dann wären wir jetzt Teil einer Wirtschaftszone, die von Lissabon bis Wladiwostok reicht.

War das nicht schon 2001, bei seiner Rede vor dem BT?

Egal, es war das Beste, was uns hätte passieren können.
Europäisches Kapital und Technologie mit russischen Rohstoffen und Arbeitskraft gepaart, plus einem Verzicht auf den Dollar im Rohstoffhandel.
So hätte wir ein friedliches, wirtschaftlich prosperierendes Europa mit Russland schaffen können, als Gegenpol zwichen den USA und China, in zwangloser Kooperation mit Beiden.

Jetzt verkommen wir zu dem, womit man sich für gewöhnlich die Nase schneutzt, oder dem, womit der Allerwerteste poliert wird.

Man verspürt tatsächlich Gelüste, Merkel und ihre Entourage, mitsamt der neuen Regierung auf eine Mähre zu binden und über den Kreidefelsen von Rügen zu scheuchen.

Schad um die Gäule, aber Pferdemetzger wollen auch leben. 😉

FSC
FSC
Reply to  Robbespiere
27 Tage zuvor

So hätte wir ein friedliches, wirtschaftlich prosperierendes Europa mit Russland schaffen können, als Gegenpol zwichen den USA und China, in zwangloser Kooperation mit Beiden.

Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass die USA dabei tatenlos zugesehen hätten, wie man ihnen die Butter vom Brot nimmt. Da hätten wir den Wirtschaftskrieg, den wir heute haben, schon viel eher und mit noch größerer Härte zu spüren bekommen. Europa hatte es damals schon verpennt, sich selbst die entsprechenden Technologien (vor allem IT) zur Unabhängigkeit anzueignen, von denen wir heute umso mehr von den USA abhängig sind.

Last edited 27 Tage zuvor by FSC
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  FSC
27 Tage zuvor

@FSC

Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass die USA dabei tatenlos zugesehen hätten, wie man ihnen die Butter vom Brot nimmt.

Da gebe ich dir recht.
Nachdem die USA von zwei Weltkriegen maximal profitiert, den zweiten sogar mit inszeniert haben, wollten die sich natürlich nicht aus ihrer dominanten Position zurückziehen.

Die schwäche der EU ist deren mangelhafte Einigkeit und das haben sich die Amis zunutze gemacht.

Die NATO v.A. hätte nach 1991 aufgelöst gehört und Frankreich hatte diesen Schritt bereits unter De Gaulle getan.
Das ist das zentrale Element der Kontrolle Europas durch die USA.

Damals wurde die historische Gelegenheit verpasst, sich aus dieser Umklammerung zu lösen und ein geeinigtes Europa mit Russland zu schaffen.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Robbespiere
27 Tage zuvor

Es ist schon eine makabere Entwicklung, dass wir jetzt China dankbar sein müssen, dass sie mit ihren Atom Raketen auch die USA bedrohen.
Und Taiwan ist für die Chinesen nicht das, was die Ukraine für Russland ist…

Seit Brezsinskis Buch sollten eigentlich auch die Letzten kapiert haben, dass die USA eine effektive Annäherung Europas, insbesondere Deutschlands, an Russland IMMER mit Waffengewalt verhindern werden, falls nötig…

Die USA sind mit ihrer mörderischen Politik der Mafia in amerikanischen Stadtvierteln, oder den Strassenräubern auf mittelalterlichen Landstrassen sehr ähnlich.
Man muss allerdings zugeben, dass sie das sehr effektiv und intelligent machen. Die USA benutzt ihre NATO um gegenüber Russland eine Politik zu machen die Europa in einem noch unvorstellbaren Ausmass schaden wird, während die USA das einzige Land weltweit sein werden die von diesem Krieg profitieren. Einen 10.000km entfernten Krieg beginnen, sich an dem dumm und dämlich zu verdienen… das machen die schon clever.
Um mit was Lustigem zu schliessen: Man stelle sich mal Kasperles wie Merkel oder Baerbock(!) vor, wie die sowas austüfteln… Wer 16 Jahre Merkel und anschliessend diese Bagage wählt, der hat sich fraglos alles verdient was in den nächsten Jahren oder gar Jahrzehnten aus sie zukommt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tyler Durden Volland
26 Tage zuvor

@Tyler Durden Volland

Es ist schon eine makabere Entwicklung, dass wir jetzt China dankbar sein müssen, dass sie mit ihren Atom Raketen auch die USA bedrohen.

Allerdings, ja.

Seit Brezsinskis Buch sollten eigentlich auch die Letzten kapiert haben, dass die USA eine effektive Annäherung Europas, insbesondere Deutschlands, an Russland IMMER mit Waffengewalt verhindern werden, falls nötig…

Mit der Vorherrschaft über Europa haben die lediglich die britische Strategie von Mackinder übernommen.
Auch die waren kein Teil des Kontinents und ihre Vormachtstellung wäre durch eine enge Verbindung Deutschlands mit Russland perdü gewesen.
Die Umgehung des imperial kontrollierten Seehandels schafft gänzlich neue Machtverhältnisse, auch weil der Geldfluss sein Bett wechselt.

Die USA sind mit ihrer mörderischen Politik der Mafia in amerikanischen Stadtvierteln, oder den Strassenräubern auf mittelalterlichen Landstrassen sehr ähnlich.

Man muss allerdings zugeben, dass sie das sehr effektiv und intelligent machen.

Nunja, sie bauen an ihrem Imperium ja auch schon seit WWK I in Europa oder Asien und waren selbst nie direkt von den Kriegen betroffen.
Dieser Vorteil des „Inseldaseins“ ist aber mittlerweile Geschichte.

Direkt werden die USA sich vermutlich an keinem Krieg gg. einen ebenbürtigen Gegner beteiligen.
Man schickt Stellvertreter ins Gemetzel und nutzt Sanktionen, solange man die Macht dazu hat.
Nur bröckelt die offensichtlich, da man es nicht mehr schafft, die ganze Welt hinter sich zu scharen.
Viele Staaten haben die Nase voll von der Bevormundung und greifen nach jeder Alternative, die sich bietet.
Ob das dann besser wird, bleibt abzuwarten, aber es wird die selbsternannten „Herren der Welt“ zwingen, vom hohen Roß herabzusteigen.

Um mit was Lustigem zu schliessen: Man stelle sich mal Kasperles wie Merkel oder Baerbock(!) vor, wie die sowas austüfteln… Wer 16 Jahre Merkel und anschliessend diese Bagage wählt, der hat sich fraglos alles verdient was in den nächsten Jahren oder gar Jahrzehnten aus sie zukommt.

Die tüfteln das nicht aus, sondern machen nur das, was man ihnen zuvor eingeflüstert hat.
Auf so einen Spruch wie den von der „martkonformen Demokratie“ ist Merkel doch nie von selbst gekommen.

Die Sucht nach Narkosemitteln durch wohlfeile politische Schein-Bonbons unseres „gesetzlichen Vormunds“ wird Folgen haben und wer sich nicht wehrt, landet bald am kalten Herd.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  FSC
27 Tage zuvor

Wenn Deutschland ALLEIN das versucht hätte, das ist richtig.
Trump war nur der erste der „America first“ ausgesprochen war. Im Gegensatz zu den Obamas war er kein heuchlerisches Schwein, das gross redete aber gleichzietig ein halb Dutzend Kriege startete. Und zwar ohne jede Art von Sanktionen die die Russen jetzt bekommen haben, Obama bekam für seine Massenmorde den Friedens Nobelpreis.

Und was Deine Illusion betreffs IT angeht, so wissen die Amis (und natürlich ihre besten Freunde die Israelis bei Palantir) ganz genau wie man eine unabhängige IT Welt verhindert.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
27 Tage zuvor

@Robbes

Glaube, das wird ohnehin passieren, da die USA unzweihaft am Eingehen sind. Nur eine Frage der Zeit. Keiner will mehr den Dollar, Rubel und Yuan sind angesagt, und die Herren östlich von uns sind viel klüger als Biden. Jemand der nicht mal den Teprompter richtig lesen kann!

Als Staat haben die sich aufgegeben, und vermutlich werden sie alles aufteilen. Die Oligarchen werden mit ihrer Beute auf die kleinen Inseln gehen, Turques and Caicos usw. Es sei denn, es gibt noch eine Revolution dort. So wie hier auch bald Haha. :- ))

Last edited 27 Tage zuvor by Pentimento
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
27 Tage zuvor

Glaube, das wird ohnehin passieren, da die USA unzweihaft am Eingehen sind

Ohne den zeitlichen Horizont abschätzen zu können, bin ich ebenfalls davon überzeugt, dass das Modell USA im Untergang begriffen ist.

Die US-Investoren haben sich bei ihrem Aufbau Chinas schlicht verzockt.
Sie ruinieren den eigenen Staat, den sie brauchen, ihre Interessen mit aller Gewalt durchzusetzen.

Russland war in seiner reaktion zwar träge, aber seit Putin nicht minder effektiv.

All die Staaten, die von den USA bisher gedemütigt wurden, stellen sich nun auf die Seite Russlands, welches diplomatisch völlig anders agiert.

Als Staat haben die sich aufgegeben, und vermutlich werden sie alles aufteilen. Die Oligarchen werden mit ihrer Beute auf die kleinen Inseln gehen, Turques and Caicos usw. Es sei denn, es gibt noch eine Revolution dort. So wie hier auch bald Haha. :- ))

Bei der Bewaffnung der amerikanischen Bevölkerung kann Einem da durchaus mulmig werden.
Ich befürchte , dass sich da eher die Vertreter der Dems und Reps gegenseitig bekämpfen, als das Establishment.

Für Deutschland sehe ich da auch dunkle Zeiten am Horizont auftauchen.

Wer noch etwas besitzt, wird zum Ziel derer, die Nichts mehr zu verlieren haben.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Robbespiere
27 Tage zuvor

Ihr ignoriert die Fakten und beschränkt euch aufs Wunschdenken. Dumme und feige Staaten wie Deutschland und einike andere (Japan!) kaufen gerade für jeweils für 100.000.000.000 Euro Waffen in den USA, und das mit 100 Milliarden die sie NICHT haben, also Fiat Geld und Neu-Verschuldung. Was genau kannst du denn nicht sehen was sowas für die europäische, bzw die amerikanische Wirtschaft tun wird?
Sollten die Chinesen keinen Atomkrieg wegen Taiwan führen wollen, so bleibt der Krieg auf Japan beschränkt, das die Amis mit 40.000 Soldaten immer noch besetzt halten. (Frag mal die Okinawaner!) Kishida hat den Taiwanern gerade nochmal schriftlich bestätigt, dass er für sie in den Krieg gegen China ziehen wird.
China wird eine Krieg gegen Japan genauso wie Russland gegen die Ukraine gewinnen, aber grossen Schaden nehmen: Das wird den wieder mal ungeschoren davonkommenden Amis die Vorherrschaft für ein paar weitere Jahrzehnte im Pazifik schenken.

Was Amerika betreibt ist primitivste, mittelalterliche, brutale und kompromisslose Gewaltpolitik. Und was auch immer europäische, universitäre Schwätzer, die sich für Intellektuelle halten für schlaue Bücher schreiben….
Am Ende siegt IMMER die rücksichtslose Gewalt

flurdab
flurdab
Reply to  Tyler Durden Volland
26 Tage zuvor

Wobei bei den 100.000.000.000 € die Frage ist wofür diese Sonderschulden denn ausgegeben werden sollen.
Ich denke da gehen erstmal die neuen 40.000.000.000 US $ von ab, die die USA in den „Freiheitskampf“ der Cokaine investiert. Ist ja nicht so als ob Onkel Sam Spendierhosen trägt.
Und vom Restbetrag wird ein gehöriger Anteil für Gerätschaft zur Aufstandsbekämpfung und Niederschlagung verausgabt.

Oder glaubt hier irgend jemand dass nur Tom Wellbrock die Möglichkeit eines Bürgerkriegs erahnt?

Aber schön das ihr so auf die Mutti abgeht. 🙂
Pawlow hätte seine Freude.

Nicht vergessen, die Merkel war es nicht allein. Da haben viele mitangeschoben.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  flurdab
26 Tage zuvor

Mitgeschoben hat ein Volk, das sowas 16 Jahre lang gewählt hat, und auf das jetzt langsam, aber erfreulicherweise, die Rechnung dafür zukommt— 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tyler Durden Volland
26 Tage zuvor

@Tyler Durden Volland

Ihr ignoriert die Fakten und beschränkt euch aufs Wunschdenken. Dumme und feige Staaten wie Deutschland und einike andere (Japan!) kaufen gerade für jeweils für 100.000.000.000 Euro Waffen in den USA, und das mit 100 Milliarden die sie NICHT haben, also Fiat Geld und Neu-Verschuldung. Was genau kannst du denn nicht sehen was sowas für die europäische, bzw die amerikanische Wirtschaft tun wird?

Mir ist durchaus klar, welche Folgen die Staatsverschuldung für den Konsum von Rüstungsgütern für Deutschland bedeutet.

Das trifft uns Bürger durch höhere Steuern und Sparmaßnahmen im sozialen Bereich, wie auch im weiteren Verfall der Infrastruktur.

Zusätzlich gibt es wg. der Sanktionen einen rapiden Verfall der Wirtschaft mit entsprechenden Konsequenzen.

Die USA werden im Rüstungsbereich einen Boom erleben, aber da die ihre Wirtschaft größtenteils outgesourced haben, nützt das nur einem gringen Teil der US-Mittelschicht.

Die von den USA losgetretene Störung des Welthandels führte ja bereits wg. Corona zu einer Verringerung des Angebots und damit zu steigenden Preisen.
Durch die Reaktion auf den „hausgemachten“ Krieg in der Ukraine potenziert sich das nochmals drastisch.
Dem können sich auch die USA nicht entziehen und es wird die Bevölkerung genauso treffen wie andere Teile der Erde, welche vom Handel mit Russland ausgeschlossen wurden.

Damit provozieren die Ami-Eliten einen Konflikt im eigenen Land, der auf Grund der Gewaltbereitschaft und Massenbewaffnung schnell eskalieren kann.

Biden verhindert gerade, dass die EU russisches Öl sanktioniert, weil ihn das garantiert die Mehrheit bei den Mid-Terms kosten würde und er hat die Sanktionen gg. Dünger von der Liste genommen.

Was Amerika betreibt ist primitivste, mittelalterliche, brutale und kompromisslose Gewaltpolitik. Und was auch immer europäische, universitäre Schwätzer, die sich für Intellektuelle halten für schlaue Bücher schreiben….

Am Ende siegt IMMER die rücksichtslose Gewalt

Stimmt, aber Gewalt kostet Geld und die USA sind bereits massivst verschuldet.
Wenn dann noch ein Teil der Welt den Dollar im Handel ablehnt und durch Alternativen substituiert, wirds eng, schon weil dann die Inflation der vielen, gedruckten grünen Scheinchen wieder zu ihrem Ursprungsort zurückkehrt.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Robbespiere
26 Tage zuvor

Sogar ein debiler Depp wie Biden weiss aber, dass der Dollar fürs erste auch weiterhin die #1 bleiben wird. Zumindest bei den Ländern die überhaupt nennenswerten Reichtum besitzen.
TINA…. nennt sich sowas.

flurdab
flurdab
Reply to  Tyler Durden Volland
25 Tage zuvor

Da ist von TINA keine Spur mehr, man sieht ja wie geschmeidig die Saudis sind.
Und wenn Europa aufgrund von Energiearmut als Käufer ausfällt, dann haben die USA ein Problem. Der Rest der Welt wird den Dollar als Leitwährung sehr schnell aufgeben und die USA damit ihre bisherige Kriegspolitik, zur Durchsetzung ihrer Interessen, nicht mehr finanzieren.
Es ist halt eine doofe Wirtschaftspolitik nur auf Waffen und Finanzen zu setzten.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  flurdab
25 Tage zuvor

Der Rest der Welt hat eine lächerliche Kaufkraft. Die Länder die in der Finanzwelt nach wie vor zählen sind beim Dollar. Sogar die Chinesen besitzen unzählige Dollar Anleihen.
Im Prinzip sind die Amis eh nur an den Europäern interessiert, und die leben tief im Enddarm der Amis. Man braucht sie als Kriegsschauplatz gegen einen möglichen Krieg mit der Russisschen Föderation….

flurdab
flurdab
Reply to  Tyler Durden Volland
25 Tage zuvor

Ja die Chinesen sind angeblich die größten Kreditgeber der USA. Was macht denn der Dollar wenn die Chinesen in in größeren Mengen abstossen.
Das ist immerhin billiger als ein Krieg.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
25 Tage zuvor

@flurdab

Womit die wohl das viele Gold bezahlen, das sie kaufen?

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  flurdab
25 Tage zuvor

Das Problem dabei ist, dass der Kurs schnell fallen würde, und dann bekommen sie sehr viel weniger, als wenn sie es langsam auf den Markt bringen…. Ganz abgesehen von den Reaktionen der Amis auf eine solche Finanzpolitik.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tyler Durden Volland
25 Tage zuvor

@Tyler Durden Volland

Das Problem dabei ist, dass der Kurs schnell fallen würde, und dann bekommen sie sehr viel weniger, als wenn sie es langsam auf den Markt bringen….

Richtig, deshalb bauen die Chinesen ihre Positionen in Dollar auch langsam, aber kontinuierlich ab.
Ansonsten hätten die ihre Exporte zu billig abgegeben.

Ganz abgesehen von den Reaktionen der Amis auf eine solche Finanzpolitik.

Wie könnten die aussehen?

Brian
Brian
27 Tage zuvor

Nach den Erlebnissen und Erfahrungen (nicht nur) der letzten 2 Jahre fühle ich mich in
vielerlei Hinsicht von diesem Staat (bzw. seiner ‚Vertreter‘ und Handlanger) zunehmend
bedroht, verarscht und hintergangen. Was micht nicht unbedingt ängstigt, sondern mich
vielmehr hilflos, ohnmächtig und unglaublich wütend macht.
Solche Sätze hätte ich vor mehreren Jahren (trotz aller geäußerten Kritik) niemals so
geschrieben. Irgendwie hatte ich wohl zu dem Zeitpunkt noch genügend Vertrauen in die
entsprechenden Institutionen (und die Menschen). Dieses Vertrauen liegt mittlerweile
unter Null. Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, aber der Grad an Ignoranz,
Arroganz, Dummheit und verlogener Heuchelei (nicht nur) in unserem Land und unserer
Gesellschaft übersteigt mittlerweile alles bisher Dagewesene und bei weitem das, was
‚wir‘ so gerne auf andere Staaten projizieren.
Irgendwie fällt es mir jeden Tag ein bißchen schwerer, noch einen Grund für’s Aufstehen
zu finden.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Brian
27 Tage zuvor

@Brian

..Du sprichst mir sowas von aus der Seele! Morgen gehts wieder nach Frankreich rüber, da galoppiert der Wahnsinn noch nicht ganz so krass…und die meisten Leute sind doch irgendwie net ganz so bleed wie hier…

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Brian
27 Tage zuvor

Dein Mangel an Angst wird genau so lange anhalten, wie Du noch genug Geld auf dem Konto hast um die wachsenden Rechnungen zu bezahlen.
Dein „keinen Grund mehr fürs Aufstehen“ zu finden bestätigt uns übrigens, dass Du statt keine Angst zu haben, Du sie nur nicht bemerken willst?
Auch dass es i anderen Staaten besser wäre ist falsch…

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Tyler Durden Volland
26 Tage zuvor

Wenn man irgendwelche unangenehme Wahrheiten schreibt, etwas das nicht innerhalb des Overton Fensters des Blogs existiert, bekommt man minus-Werte….

Ihr seid schon witzig…

Mensch
Mensch
Reply to  Tyler Durden Volland
26 Tage zuvor

In dem Fall, fass‘ Dir an Deine eigene Nase. Hier so zu tun, als ob Du jemanden genau einzuschätzen vermagst – in dem Fall Brian – überzeugt halt niemanden.

Am allerwenigsten diejenigen, die hier schon länger mitmischen und das Eine oder Andere voneinander wissen.

Ich nenne das was Du schriebst schlicht und ergreifend bullshit.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Mensch
26 Tage zuvor

So!, Vielleicht lest Ihr alle nochmal ganz langsam!

Wenn ich nicht total verpeilt bin, habt Ihr euch einfach nur mißverstanden. Soll wohl vorkommen.

Daß sich Brian nicht direkt ängstlich zeigt, kann irgendwelche Gründe haben. Es reicht völlig aus, sich seinen folgenden Äußerungen

vielmehr hilflos, ohnmächtig und unglaublich wütend macht.

zu zuwenden.

So dreht man eine Aussage.

Mensch
Mensch
Reply to  Horst Kevin
26 Tage zuvor

Na ja, wenn ich das so sagen darf – ist bestimmt politisch völlig inkorrekt, wenn nicht sogar mittlerweile ein völliges no go…

Das was Du hier versuchst, scheint mir dem Versuch eines Blinden eine Raufasertapete zu lesen ähnlich zu sein.

Aussagen zu sezieren und bis zur völligen Unkenntlichkeit aus dem Zusammenhang zu reißen, bringt einfach gar nichts.

Am allerwenigsten kommt man damit dem ursprünglich Gemeinten auf den Grund und dem Menschen, der es schrieb garantiert nicht nahe. Gerecht kann man ihm noch weniger damit werden.

All das kannste eh knicken, denn nichts davon kann das ersetzen, was Menschen miteinander verbindet, die sich über einen längeren Zeitraum kennen und schätzen gelernt haben.

Hoppla, jetzt komm‘ ich und ich weiß ganz genau über wen auch immer Bescheid, funktioniert nie.

Diese verdammte Rumgockelei finde ich echt ermüdend. Genau daran scheint zumindest mir TDV einen Narren gefressen zu haben. Er gibt sich hier gern als Oberchecker.

Von mir aus, nur beeindruckt mich das nicht im Geringsten….

Brian
Brian
Reply to  Mensch
25 Tage zuvor

Diese verdammte Rumgockelei finde ich echt ermüdend.

Und ich erst…

Von mir aus, nur beeindruckt mich das nicht im Geringsten….

Jöp, me too…
Und nicht nur das, es ist auch einfach nur unsäglich langweilig.

Last edited 25 Tage zuvor by Brian
flurdab
flurdab
Reply to  Brian
26 Tage zuvor

Die traurige Wahrheit ist- Du hast Feinde.
Und du kannst dich Ihnen nicht legal erwehren.
Dir geht es damit genau so wie ca. 60 Mio anderen Bürgern dieses Landes.
Der Unterschied ist, Du realisierst das gerade.

Brian
Brian
Reply to  flurdab
26 Tage zuvor

 Du realisierst das gerade.

Das weiß ich durchaus schon ein bißchen länger. Deswegen hatte ich das ’nicht
nur‘ angebracht. Das ist eine Erfahrung schon ziemlich vieler Jahre. Nur mit dem Unterschied, daß es immer extremer wird.
Wobei mir auch klar ist, daß es beabsichtigt ist, daß sich niemand irgendwo oder irgendwann sicher fühlen soll. Ich denke, daß schon auch mehrere Menschen die ‚Option‘ Bürgerkrieg auf dem Schirm haben. Nur wie wahrscheinlich dieser letzten Endes wirklich ist, vermag ich nicht zu beantworten. Und sollte ein solcher wirklich einmal eintreten, wird bis dahin
noch einiges an Zeit vergehen und ziemlich viel an Porzellan (und menschlichen
Beziehungen, etc.) zerschlagen.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Brian
26 Tage zuvor

Ich weiss mit Sicherheit, dass ich hier wo ich lebe zumindest mal die wohl nächsten zehn Jahre in Sicherheit leben werde.

Ich glaube übrigens nicht, dass diejenigem die in Deutschland die Fäden ziehen, die Baerbock Zombies des Landes so einfach einen Krieg vom Zaun brechen lassen werden, der sie bei ihren Geschäften stört.
Die Meinungen des Urnenpöbels sind IMMER von dem abhängig was die Massenmedien schreiben, und die gehören nun mal wem?
Na also…

flurdab
flurdab
Reply to  Brian
25 Tage zuvor

Einen Bürgerkrieg halte ich für ausgeschlossen.
Irland war ein Bürgerkrieg, Protestanten gegen Katholiken.
Zwei klar getrennte Gruppen werden sich in Deutschland aber nicht finden. Es könnte Plünderungen, Mord und Totschlag geben, aber das ist nicht unbedingt ein Problem, solange man in der Gated Community lebt.

Wenn der Pöbel sich gegenseitig umbringt läuft es doch super.

Multikulti macht das nicht einfacher.

Brian
Brian
Reply to  flurdab
25 Tage zuvor

Einen Bürgerkrieg halte ich für ausgeschlossen.

Zwei klar getrennte Gruppen werden sich in Deutschland aber nicht finden. Es könnte Plünderungen, Mord und Totschlag geben, aber das ist nicht unbedingt ein Problem, solange man in der Gated Community lebt.

Findest Du nicht, daß sich diese Aussagen ein wenig widersprechen ? Und was ist mit denen, die außerhalb einer
‚Gated Community‘ leben ?

flurdab
flurdab
Reply to  Brian
25 Tage zuvor

Nein, ich habe ja meine Definition von Bürgerkrieg genannt.
Alles andere mag von den Medien als Bürgerkrieg bezeichnet werden, ist aber keiner.
Die, die außerhalb der Gated Communty leben haben tatsächlich Probleme. Aber die haben die Leute hinter der Sicherheitschranke ja auch vorher noch nicht interessiert.

Ich lebe übrigen außerhalb eines Reichenghettos, drücke mich manchmal nur so aus als ob ich in einem leben würde.

„Festgefressener Zynismus“ könnte man als Diagnose nennen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
26 Tage zuvor

Meine „Wahrheit“ ist, daß ich genau null Feinde habe, es aber ganz viele gibt, die ich zutiefst verachte.

Hausaufgabe zu morgen: Finde den Unterschied!

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
25 Tage zuvor

Das ist gut das du sie verachtest.
Das Problem ist das die noch nicht einmal wissen das du lebst.
Du interessierst die nicht.

Pentimento
Pentimento
27 Tage zuvor

Das allerdümmste ist die Aussage von Bärbock, die mal eben Rußland ruinieren will. Die gehört abgewählt, eigentlich davongejagt.

Wo Gerichte nicht mehr funktionieren, kann man aber auch niemanden vors Gericht bringen.

Im Vergleich mit Lawrow, O weia, das ist nur noch peinlich.

Scholz macht auch keine gute Figur. Selbst neben Biden nicht.

https://m.youtube.com/watch?v=076HdRjc-YI

Last edited 27 Tage zuvor by Pentimento
Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Pentimento
27 Tage zuvor

Sie tut nur das wofür sie von den Amis ausgebildet worden ist. Wenn dir das Pentagon ein Auslands Studium finanziert, und sogar ohne Abschlussarbeit ein Diplom oben drauf legt, dann weisst du welche Politik du als „Young Global Leader“ zu machen hat.
Ihr ignoriert die unangenehme Realität und unterschätzt die Leute die in den USA die Macht in Händen halten.
Die Amis haben ein Dollar-Problem.
Und sie lösen es gerade…

Während euer Staat einen lächerlichen und durch und durch korrupten „Staat“ der an Rusland grenzt, mit euren Steuern rettet.

flurdab
flurdab
Reply to  Tyler Durden Volland
26 Tage zuvor

Ich glaube nicht das Bäerbock ausbildungsfähig ist.
Die ist genauso doof wie man für den Job sein muss, damit der Auftraggeber zufrieden ist.

„Unser Staat“ rettet da überhaupt nichts. Die Cokaine wurde 30 Jahre lang ausgeplündert und wird gerade von den Plünderern als Opfern gekidnappt, um nun „unseren Staat“ auch noch auszuplündern.

Russland geschädigt, Europa versenkt und alles von den „Opfern“ bezahlt.
Geopolitik vom Feinsten.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  flurdab
26 Tage zuvor

„konditioniert“ wäre wohl das passende Wort, statt „ausgebildet“.
Bzw. im IT Zeitalter „programmiert“.
Immerhin hätten die Deutschen sie zur Kanzlerin gewählt, wenn nicht ein paar Ungenannte gerade noch rechtzeitig eingegriffen hätten

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tyler Durden Volland
26 Tage zuvor

@Tyler Durden Volland

Die Amis haben ein Dollar-Problem.

Und sie lösen es gerade…

Hmm….löst man ein Dollarproblem, in dem man der ganzen Welt vorführt, dass der eben kein sicherer Hafen ist?

Die USA können z.B. nicht verhindern, dass Öl und Gas ohne Dollars gehandelt werden, wo sie keine Kontrolle haben und selbst die von ihnen kontrollierten Araber scheren mittlerweile aus.

Die Folge wird sein, dass die Halter von Dollars ihre Bestände verringern, um noch irgend etwas Nützliches aus den USA zu erwerben.
Das wird Amerika einen befristeten Boom, aber auch eine satte Inflation bescheren, weil dieses Fiatgeld durch Nichts ( bis auf den Rest in Dollar gehandelter Rohstoffe ) mehr gedeckt ist.

Staatsanleihen der USA werden dann ebenfalls zu Ladenhütern.
Biden und seine Nachfolger haben den undankbaren Job eines Insolvenzverwalters.

Einziger Ausweg wäre ein Weltenbrand, der sich wg. des Gleichgewichts des Schreckens aber verbietet oder ein gezieltes Auslöschen ganzer Ethnien durch gezielten Einsatz von Biowaffen, von deren Wirkung man sich natürlich distanzieren würde.

Vom Pentagon finanzierte Biolabore für GoF-Forschung rund um den Erdball sind sicher kein Zufall.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Robbespiere
26 Tage zuvor

„Hmm….löst man ein Dollarproblem, in dem man der ganzen Welt vorführt, dass der eben kein sicherer Hafen ist?“

Nein, man löst es in dem man zeigt, dass es, nach wie vor, keine wirklich brauchbare Alternative gibt.

Was GoF angeht, so ist das Gefährliche, dass das Thema in den Mainstream Medien tot-geschwiegen wird.

Last edited 26 Tage zuvor by Tyler Durden Volland
flurdab
flurdab
Reply to  Tyler Durden Volland
25 Tage zuvor

Das stehlen von auslädischen Dollarvermögen in den USA durch die US- Regierung zeugt nicht gerade von Verlässlichkeit.
(Iran, Irak, Afghanistan, Venezuela, Russische Föderation)
Das wird bei einigen Staaten eine Neuausrichtung auslösen.
Und wenn man neben den Dollar auch noch den IWF, die UN und die WHO los wird, könnte das mit den Alternativen schnell gehen.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  flurdab
25 Tage zuvor

Es gibt KEINE Sicherheit…

Also nimmt als Regierung eines Staates das, was man für das Sicherste hält. „Iran, Irak, Afghanistan, Venezuela, Russische Föderation“ sind nie gefragt worden ob sie von den Amis gechützt werden wollen. Die West-Europäer haben aaber gewählt! Die Amis zeigen immer wieder, dass sie bereit sind alles zu tun (bzw andere das tun lassen) was nötig ist, damit ihre und des Dollars Vorherrschaft gesichert ist. Da hängen sich die Deutschen schon mal gerne hinten dran… Das wird den Amis nicht nochmal passieren, dass ihnen die Deutschen wie gegen den Iraq widerstehen! Beweis? Ukaine!

Fals überhaupt, wird es noch recht lange dauern, bis die Chinesen in der Lage sein werden die Amis beim Aufkaufen zu überflügeln. Und letztere stört es kein bisschen, dass die sich in Afrika breit machen.

flurdab
flurdab
Reply to  Tyler Durden Volland
25 Tage zuvor

Äh, moment. Kannst du mal das genaue Datum dieser Wahl nennen?
Meine Geschichtskenntnisse sind sicherlich nicht die Besten, aber von dieser Wahl hätte ich bestimmt gelesen.

Die Aufteilung der westlichen Welt in zwei Militärblöcke entsprang der deutschen Niederlage im Zweiten Weltkrieg.
Wenn die Rote Armee nicht bis nach Berlin durchmaschiert wäre, hätte es keinen Warschauer Pakt gegeben.
Die Amerikaner haben das selbe Spiel auf der anderen Seite durchgezogen, nur konnten Sie es unauffälliger gestalten weil Sie ihre „Verbündeten“ einfach eine Fortsetzung der Allianz aufdrängten.
Einzig die Franzosen haben sich befreit, dank de Gaulle.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  flurdab
25 Tage zuvor

8.Mai 1945

Hans Fritzelchen
Hans Fritzelchen
27 Tage zuvor

Boris Matte Johnson von der Insel will die Ukraine haben um damit ein neues Commonwealth auferstehen zu lassen. Der will die Unzufriedenen (also die nörgelnden Profiteure) alle in ein neues Gebilde – neben – der EU holen. Polen, Ungarn und Ukraine wären dann die potenziellen Kandidaten. Ich meine, warum eigentlich nicht. Am besten sofort. Ich glaube die passen auch echt besser zusammen. Da der Wolodomir von Korrupthausen den Boris hart abfeiert wäre das doch ganz in seinem Interesse. Damit können wir ein Stück Größenwahn loswerden, wäre das was?

Pentimento
Pentimento
Reply to  Hans Fritzelchen
27 Tage zuvor

Man kann nur hoffen, daß Zelinsky bis dahin nichts mehr zu sagen hat.

Diese größenwahnsinnigen Oligarchen teilen spielen mit Menschen wie wir früher mit Murmeln.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Hans Fritzelchen
27 Tage zuvor

@Hans Fritzelchen

Abwarten.
Träumen darf er ja, der bekloppte Angelsachse.

Polens Nationalisten Duda, Morawietski und Katschinsky träumen ja von einem Großpolen, wie anno dunnemals, mit der Westukraine.
Ob da aber die Nationalisten der Ukraine mitspielen, ist noch lange nicht ausgemacht.
Da könnte sich auch der Selensky schnell verselbstmorden.

Immerhin haben die bis 1945 auch über Hunderttausend Polen abgeschlachtet.

Irgendwann müssen doch auch die Angelsachsen begreifen, dass sie die Dümmsten aller Germanen waren.
Wer geht schon in den verregneten Norden, wenn im Süden die Zitronen und Weinreben wachsen?
Schade eigentlich nur, dass sie die Schröders nicht mitgenommen haben. 🙂

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Hans Fritzelchen
27 Tage zuvor

Da du es noch nicht gemerkt zu haben scheinst:
Die Briten sind die Statthalter der AMis in DE.
Und die Amis belohnen die Ihren

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tyler Durden Volland
27 Tage zuvor

@Tyler Durden Volland

Die Briten sind die Statthalter der AMis in DE.

Und die Amis belohnen die Ihren

Die Briten sind die Statthalter der Amisüberall, siehe Kriegsbeteiligungen im Nahen Osten.
Das mit dem Lohn ist aber so eine Sache.
Der könnte auch negativ ausfallen, wenn die USA ihre globale Position verlieren und ich schätze mal, sie sind auf dem Weg dahin.

Die Länder der Erde stehen nicht so geschlossen hinter ihnen, wie sie sich das mit ihren Sanktionen vorgestellt haben.

Gewalt, Ausbeutung und nicht zuletzt der missbräuchliche Diebstahl an Vermögen haben der Welt klar gemacht, dass es besser ist, sich nicht zu sehr mit diesem Terrorstaat einzulassen.

Das, was gerade hochgradig eskaliert, ist ein klares Signal für eine multipolare Welt und ob die USA genug Einfluß haben, dies zu verhindern, bezweifle ich.
China wird sich den Schinken nicht mehr vom Brot nehmen lassen, den ihnen ausgerechnet die amerikanischen Mega-Reichen mit Billionen-Investitionen spendiert haben.

Die Finanzmafia benötigt die staatliche Gewalt, um ihre Interessen durchzusetzen, aber wer kann das noch leisten, wenn sie diese selbst zerstören, in dem sie ihre Schutzmacht ruinieren?

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Robbespiere
26 Tage zuvor

Meiner Meinung nach übersiehst du etwas Wesentliches.
Der Aufstieg der Chinesen beschränkt sich NOCH auf Länder die ausser armen Massen nicht sonderlich viel besitzen. Länder, wie zB DE, die voller Leute sind, die einiges zu verlieren haben, haben gar keine andere Wahl als die USA und den Dollar.
Noch sehe ich am chinesischen Aufstieg nichts, das die USA weltweit überholen könnten. Wie sich das mittel- oder gar langfristig entwickelt kann natürlich noch niemand vorhersehen.

flurdab
flurdab
Reply to  Hans Fritzelchen
26 Tage zuvor

Ob die Polen die Aktion der Briten in Zusammenhang mit dem deutschen Einmarsch 1939 schon vergessen haben?

Die Briten haben werden nicht ohne Grund „perfides Albion“ genannt.

https://en.wikipedia.org/wiki/Perfidious_Albion

Cetzer
Cetzer
27 Tage zuvor

das Gas, an deren Tropf unsere Wirtschaft, unser Konsum und unser Wohlstand hängen

Anders gesagt, wir sind hochgradig abhängig von (insbesondere) fossilen Rohstoffen. Gut möglich, dass zukünftige Historiker¹ uns als Fossil-Junkies bezeichnen werden. Leider wächst unserer Stoff im Gegensatz zu Mohn, Koka, Hopfen usw. nicht nach, bleibt also nur die Hoffnung auf Kern-Konfusion oder Wind-Mobiles.

9-Euro-Ticket

Angeblich verhandelt der Dachverband der deutschen Bestattungsunternehmen mit der Regierung bereits über die 99€-Beerdigung. Ein Streitpunkt ist dem Vernehmen nach die Frage der Brennstoffe für die Krematorien, hier deutet sich wohl eine Ausnahmeregelung bei den Sanktionen an: Am russischen Wesen sollen die Leichen nicht verwesen verbrennen.

nicht verwundet werden zu können

Viele unserer Politiker wurden zu heiß in Drachenblut gebadet.

¹Falls es die geben wird

Last edited 27 Tage zuvor by Cetzer
zoppo trumq
zoppo trumq
27 Tage zuvor

Ok, ein bischen frieren und hungern für die moralische Solidarität und Freiheit, ist halt so wenn Energie und Lebensmittel teurer werden, das können wir irgendwie aushalten.
Es gibt ja eigentlich nichts, was nicht teurer wird momentan, letztendlich kann man es immer auf die Energiekosten für Produktion oder Transport abwälzen.

Es gibt aber was sehr energiegungriges, was merkwürdiger Weise nicht teuer wird.
Der Trick ist, sollte der Bürger daran sparen, dann würden die meisten an ihrer Manipulation und Verdummung sparen, was zum Nachdenken anregt und der Gleichschaltung nicht dienlich ist.
Dieser energiehungrige Sektor besteht nur aus wenigen Unternehmen, die wie die Mineralölbranche ganz einfach eine Preisspirale lostreten könnten, dies (bisher?) aber nicht machen.
Vielleicht eben um die verordnete Verblödung und Manipulation nicht zu gefährden?

Ratet mal, was ich meine!

Brian
Brian
Reply to  zoppo trumq
27 Tage zuvor

Schnipp, schnipp, Herr Lehrer, darf ich raten ? 😉
Mobilfunk bzw. Telekommunikation ?

zoppo trumq
zoppo trumq
Reply to  Brian
26 Tage zuvor

genau!
die Internet/Mobilfunkanbieter.
Jeder Fatzke hat inzwischen seine Preise erhöht, die nicht.
ohne Daten/Internet -> keine Propaganda-dauerberieselung.

flurdab
flurdab
Reply to  zoppo trumq
26 Tage zuvor

Ich nehme mal an der ÖRR ist gemeint.
Was man da an Energie sparen könnte. Und die Lebenszeit die dann frei würde.
Was wohl die Menschen damit anfangen würden wenn die Laterna Magica aus ginge?
Ich fürchte Sie würden sich beschweren. 😉

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  flurdab
26 Tage zuvor

Die ÖRR Anstalt sind wohl das Systemrelevanteste was es in DE gibt und die werden neben den Kackerkaken auch die einzigen sein die sogar einen Atomkrieg überstehen.
Und das oberste deutsche Gericht hat die Legitimität des Zwangs Gebühren Einzugs bestätigt, weil es die Bedeutung des ÖRR richtig einschätzt.
Aber auch hier gilt: Die wären schön blöd wenn sie es nicht täten, wenn sie doch ein Volk haben mit dem sie es machen können. Ich konnte keinen Aufstand sehen. Und so verschiebt sich die Grenze dessen was der Staat den Bürgern zumuten kann Stück für Stück….
Wenn die oberste Justiz Institution mal korrupt geworden ist und ausnahmslos IMMER dem Staat dient, obwohl esseine Aufgabe ist die in der Verfassung vorgegebenen Freiheiten zu schützen, dann weiss zumindest eine Minderheit wie es um die Demokratie bestellt ist.

zoppo trumq
zoppo trumq
Reply to  flurdab
26 Tage zuvor

nee, den ÖRR kanste nicht einsparen weil Zwangsgebühr.
Ausserdem haben die ja auch schon laut über Gebührenerhöhungen nachgedacht wegen steigender Kosten.

Mordred
Mordred
Reply to  zoppo trumq
26 Tage zuvor

ÖRR fällt flach, weil daran kann der Bürger nicht sparen.
Telekommunikation ist nicht wirklich energiehungrig.
Am nächsten dran wären für mich Videostreamingplattformen, wobei die nur recht beschränkt zur Manipulation und Verdummung beitragen. Die sind eher der Ablenkungssektor. Hm, aber ne Preisspirale können die wie die Mineralölbranche auch nicht wirklich lostreten, weil hier die Nachfrage elastischer ist.
Puh ne, keine Ahnung was gemeint sen könnte.

Brian
Brian
Reply to  Mordred
26 Tage zuvor

Telekommunikation ist nicht wirklich energiehungrig.

Stimmt. Braucht ja auch keinerlei Strom, Netz, etc. Zumindest, solange man mit
Dosen und Schnüren kommuniziert.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
26 Tage zuvor

@Brian

LOL….oder auf einen hohlen Baumstamm trommelt, sofern man das „Morsch-Alphabet“ beherrscht. 😀

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
26 Tage zuvor

Ich glaube, daß heißt ich hoffe, daß die Leute dann endlich auf die Straße gehen.

Covid – Lockdown – und kein Fernsehen. :-)))

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Pentimento
26 Tage zuvor

Ein weiterer Grund warum der ÖRR unter allen Umständen weiter bestehen muss… Man stelle sich vor ein Krieg käme, und ein nicht-staatliches Organ hätte die Deutungshoheit!

zoppo trumq
zoppo trumq
Reply to  Mordred
26 Tage zuvor

Die ganze Internet/Mobilfunk/Webserver-Infrakstruktur ist sehr energiehungrig.
Die Kühlsysteme, die man braucht um die Datensysteme am Leben zu halten benötigen nochmal so viel Energie.

Schwitzig
Schwitzig
26 Tage zuvor

Ein Artikel von Dagmar Henn beleuchtet die Defizite unserer Leuchtturmpolitiker;
https://rtde.live/meinung/140576-wie-merkel-uber-putin-redete/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
26 Tage zuvor

@Schwitzig

Den Artikel habe ich auch gelesen.
Merkel, die personifizierte Verantwortungslosigkeit und Kälte..

Das sind die Kriterien, nach denen sich das WEF seine Soldaten züchtet und installiert.

https://web.archive.org/web/20131203013754/http://www3.weforum.org/docs/WEF_GLT_ClassOf1993.pdf

Schon interessant zu sehen, wer da Alles nach der Teilnahme am Führungskräfteprogramm des WEF eine steile Karriere hinlegte.
Das sind aber sicher nur Einzelfälle/Zufälle. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
25 Tage zuvor

Das sind die Besten der Besten.
Elitenauswahl und so…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
25 Tage zuvor

@flurdab

Es sind die ruchlosesten und ehrgeizigsten Charaktere, die hier ausgewählt werden.
Reinste Soziopathen.

https://rtde.team/meinung/140576-wie-merkel-uber-putin-redete/

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
25 Tage zuvor

Ja, das meine ich doch.