Brief an die Redaktion von Markus Lanz …

… mit der Bitte, zur Sendung eingeladen zu werden.

Versendet am 3. Juni 2022

Sehr geehrte Redaktion von Markus Lanz,

schon seit Längerem verfolge ich eine Tendenz in Ihrer Sendung, die nicht nur auf erhebliche Wissenslücken schließen lässt, sondern darüber hinaus auf das gezielte Herabwürdigen bestimmter Gäste hinausläuft. Zuletzt war das am 2. Juni 2022 der Fall, als Sie die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot in einer Art Tribunal versucht haben vorzuführen.

Ich würde gern zu der Art der Ignoranz gegenüber journalistischen Grundsätzen und zur Ukraine-Thematik in Ihre Sendung eingeladen werden. Es ist dabei völlig ausreichend, offiziell lediglich das Thema Ukraine als Titel zu verwenden, da die journalistischen Schwächen episodenübergreifend und in nahezu jeder Sendung eklatant sichtbar werden.

Bereits im Vorfeld möchte ich betonen, dass ich nicht bereit sein werde, mich auf eine völlig unangemessene Emotionalisierung des so wichtigen Themas wie die Ukraine einzulassen. Sollte also der Moderator oder ein ebenfalls anwesender Gast Versuche unternehmen, die sachliche Ebene zu verlassen, werde ich diesen Zeitpunkt benennen, jedoch auf diese Methode nicht weiter eingehen.

Trotzdem bin ich sehr an einer lebhaften Diskussion interessiert, erlaube mir aber an dieser Stelle den Hinweis, dass dazu nachweisbare Fakten gehören. Aus der Luft gegriffene Behauptungen wie etwa die, dass die Russen für die Gräueltaten von Buthscha verantwortlich seien oder in der Ukraine massenhafte Vergewaltigungen durch die russischen Soldaten stattfänden, müssen in einer Form bewiesen werden, dass sie auch vor einem ordentlichen Gericht als Beweise anerkannt würden.

Damit bin ich bei einem letzten Punkt: der Inkompetenz des Moderators. Wenn ein Gast wie etwa Marieluise Beck behauptet, Russland führe seit acht Jahren einen Krieg gegen die Ost-Ukraine, würde ich mindestens erwarten, dass Herr Lanz bei dieser Behauptung nachfragt, zumindest würde er das tun, wenn er sich auch nur ansatzweise mit dem Ukraine-Konflikt und seinen aktuellen und historischen Hintergründen beschäftigt hätte.

Die Tatsache, dass er eine solche nachweislich falsche Behauptung nicht nur unhinterfragt im Raum stehen lässt, sondern sogar selbst mit unterstützt, lässt erahnen, dass Herr Lanz thematisch überfordert ist. Wäre das der Fall, sollte er eine Sendung mit einem so komplexen Thema besser nicht moderieren oder sich gewissenhaft vorbereiten.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, dass Herr Lanz die unbewiesenen Behauptungen und die nicht belegten Unterstellungen bewusst sind, er also vorsätzlich falsche Informationen verbreitet. In diesem Fall wäre er nicht nur Produzent von Falschinformationen, sondern darüber hinaus ein williges Instrument, um mit Lügen einen Krieg zu verlängern, der jeden Tag neue Opfer fordert.

Zum Schluss möchte ich den Wunsch äußern, künftig in der Sendung von Markus Lanz eine grundsätzliche journalistische Herangehensweise an den Tag zu legen. Wie genau ich das meine, erörtere ich gern, wenn ich als Gesprächsgast zu Ihrer Sendung eingeladen werde.

Hochachtungsvoll,
Tom J. Wellbrock

Als Video:

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen

39 Gedanken zu „Brief an die Redaktion von Markus Lanz …

  • 3. Juni 2022 um 19:20
    Permalink

    Her Lanz ist nicht dumm und auch nicht schlecht informiert!
    Er ist eine von vielen Marionetten!

    Antwort
  • 3. Juni 2022 um 19:43
    Permalink

    Hahahahahahaha,
    das klappt bestimmt, lieber Tom!

    Nimmst du mich dann mit, ich möchte mich am anschließenden Buffet vollstopfen ?!

    Antwort
  • 3. Juni 2022 um 20:09
    Permalink

    Sehr guter Brief, lieber Tom. Danke.

    Antwort
  • 3. Juni 2022 um 20:15
    Permalink

    Die Beweise fur Greultaten in zB Butscha sind mehr als erdrückend.

    Es gibt Satellitenfotos, die exakt mit den später vorgefunden Leichen übereinstimmen, viele, viele Zeugenaussagen, sogar Videos von Erschießungen. Massengräber die von russischen Soldaten angelegt wurden.
    UN-Ermitter sichern Beweise, wenn die fertig sind, werden die von Gerichten bewertet.
    Es gibt auch glaubhafte Geständnisse von jungen Soldaten vor ukrainischen Gerichten.

    Jeder Mensch kann Kriegsverbrechen begehen, wenn er in so ne schreckliche Lage kommt. Das hat nichts mit Russen zu tun.
    Es entspricht auch der Erfahrung, dass Soldaten, die sich geschlagen zurückziehen müssen ihren Frust leicht an der feindlichen Zivilbevölkerung auslassen.

    Wer das anzweifelt, lebt vollständig außerhalb jeder Realität, will das Offensichtliche nicht wahr haben und macht sich komplett lächerlich. Herzlichen Glückwunsch!

    Antwort
    • 3. Juni 2022 um 21:38
      Permalink

      Die Beweise fur Greultaten in zB Butscha sind mehr als erdrückend.

      Deine Dummheiten sind mehr als bedrückend.

      Antwort
    • 3. Juni 2022 um 21:44
      Permalink

      Die Beweise fur Greultaten in zB Butscha sind mehr als erdrückend.

      Es gibt Satellitenfotos, die exakt… […]

      Jaaaaa, ganz genau. So eindeutig wie die Satellitenfotos, die angeblich bewiesen hatten, das der Irak Massenvernichtungswaffen besitzt.

      Es gibt genug (starke) Indizien, das das genau wie die angeblichen ständigen Vergewaltigungen reine Propagande sind.

      Ein Tag nachdem die Russen Butcha verlassen hatten, hat der Bürgermeister strahlend ein Gute-Laune Video gepostet, in dem er sich darüber freut. Diese Gräueltaten, die Haufen an Menschen auf den Straßen hätte man bemerken müssen. Erst am dritten oder vierten Tag wurde von einem Massaker berichtet.

      Aber gut, ich verzichte jetzt weitere Dinge zu benennen. Die Russen sind die Bösen Bestien, das lässt man sich nicht durch popelige Fakten oder Widersprüche der Ukrainischen „Nachrichten“ kaputt machen.

      Antwort
    • 3. Juni 2022 um 22:18
      Permalink

      Deine Vorstellungen in so einem Krieg könne es „Beweise“ für irgendwelche Dinge geben ist lächerlich. Dazu kommt, dass JEDE Armee der Welt in JEDEM Krieg unweigerlich Verbrechen begeht.
      Eine gleichgeschaltete Presse, wie die Deutsche, nimmt selbstverständlich immer die „eigene“ Seite ein, es spielt nicht die geringste Rolle, was tatsächlich passiert. Dass Du das was in „unseren“ Medien steht nachplapperst, das spricht nicht gerade für Intelligenz…
      Jede Armee der Welt steht in der eigenen Presse immer ganz kurz vor dem Endsieg.

      Nur Zombies wissen das nicht….

      Antwort
    • 4. Juni 2022 um 3:21
      Permalink

      Wer das anzweifelt, lebt vollständig außerhalb jeder Realität, will das Offensichtliche nicht wahr haben und macht sich komplett lächerlich. Herzlichen Glückwunsch!

      Na fein, dann darf ich dir gratulieren. Perfekte Selbstanalyse !
      Meine Fresse, ist Typen wie dir eigentlich gar nichts peinlich ? Die ewig gleichen
      Pseudo-Argumente ohne jegliche Belege aber Hauptsache, andere runtermachen. Meine
      Güte, solche dummbratzigen Bemerkungen kennen wir schon seit Jahren. Kreativ geht
      anders….

      Antwort
    • 4. Juni 2022 um 7:14
      Permalink

      Doch doch, es gibt bewiesene Greultaten in Kriegen.
      In Vietnam wurden diese dokumentiert und auch bewiesen.
      Du weißt, damals als die Rote Armee…
      Ach nee, das waren ja die Amerikaner.

      Warum versuchen eigentlich die Amerikaner und das perfiden Albion diesen Julian Assange um zubringen?

      Antwort
    • 4. Juni 2022 um 13:17
      Permalink

      @Thom: Du bist raus, führt nicht weiter, was du hier bringst.

      Antwort
    • 4. Juni 2022 um 16:38
      Permalink

      der menschenrechtsgerichtshof der uno ist die einzige instanz, welche eine berechtigung hat die materialien/aussagen BEIDER!!!! seiten zu bewerten (was jedoch auch nicht die „absolute wahrheit“ bedeuten muß).

      doch soweit ist es noch LANGE!!! nicht … nur interessengeleitete propagandisten erheben sich mal wieder selbst (können ja auch nicht anderes) und stehen somit klar auf der seite der lügner und betrüger und manipulateure (und die medien wissen, dass es ihre besten kunden sind … die spekulanten mit hang zur hysterie und fehlender selbstverantwortung)

      Antwort
    • 6. Juni 2022 um 16:40
      Permalink

      Das es Kriegsverbrechen gab bestreitet keiner.
      Der Dissens besteht bei der Frage waren es Russen oder Ukrainer.
      Gegen die Russen spricht das sie einmarschiert sind und beim Vormarsch mit Sicherheit auch Zivilisten erwischt haben.
      Gegen die Ukrainer spricht:
      sie bombardieren seit knapp einem Jahrzehnt Teile der eigenen BevölkerungTeile der Rechten in der Ukraine sehen ihre russischen Mitbürger als Untermenschen anDie Russen bemühen sich in den besetzten Gebieten um eine gute Beziehung zur Bevölkerung. Gut erkennbar daran, das es in den bisher eroberten Gebieten zu keiner nennenswerten Partisanenbewegung gekommen ist.Die Russen haben wochenlang mit den Leuten dort interagiert, die teilweise versorgt, warum sollen die bei ihrem Abzug die mal einfach so abknallenAls die Russen dort waren wurden diese und damit auch die Zivilisten dort von ukrainischer Seite beschossen (ist grundsätzlich normal im Krieg aber nicht schön)Die Opfer die gezeigt wurden trugen alle weiße Armbinden, das haben vor allem Leute getragen die den Russen positiv gegenüberstanden.In denn Video (vor dem Einsatz der Polizeikräfte) des Bürgermeisters ist mit keinem Wort von zivilen Opfern die Rede.Es gab eine Säuberung von Seiten der ukrainischen Polizei in dem Ort (mit Video und Eigenlob sowie der Aussage das man auf Russenfreunde schießen kann) und auch da werden die Opfer nicht gezeigt und erwähnt. Die Opfer sind erst nach der Säuberung vorhanden.Es sind Bilder/Videos (die Authentizität wird von ukrainischer Seite nicht bestritten, es wird eine hirnrissige Begründung angeführt) zu sehen wo Leichen mit Seilen in Budscha durch die Gegend gezogen werden. Die Begründung das man damit Sprengfallen entschärfen will ist Blödsinn. Bei einer Sprengfalle wäre bei Auslösung die Entfernung zu kurz um Schutz bieten zu können.Für wochenlanges Rumliegen sehen die Leichen zu gut aus.Es wäre auch sehr idiotisch für die Russen, ein Massaker anzurichten (nehmen wir mal an einige Soldaten hätten durchgedreht) und dann nicht die Spuren zu beseitigen. Die Möglichkeiten hätten sie gehabt.Und zuguterletzt, wem nützt es. Denn Russen mit Sicherheit nicht für die Ukrainer war es DER Propagandaerfolg. So, jetzt kann jeder für sich entscheiden wer mit größerer Wahrscheinlichkeit für dieses Kriegsverbrechen verantwortlich ist.

      Antwort
  • 3. Juni 2022 um 20:39
    Permalink

    Ketzer! Häretiker! Wie kannst Du es wagen, seine ehrwürdige Eminenz, den heiligen Lanzius von der Gesegneten Sendeanstalt des Zweiten Auges zu beleidigen! 😱

    Kehr in Dich! Tue Buße! Widerrufe Dein widerliches Tun! Noch ist es nicht zu spät, noch kannst Du das frühmorgendliche „Pochen“ an Deiner Haustür verhindern, welche das sofortige Eintreffen der heiligen Inquisition ankündigt! Distanziere Dich von Deinen Worten, oder es wird Dir ergehen wie anderen Ketzern, ob sie nun Doktor Brandenburg oder Professor Hockertz heißen! Das Fegefeuer wird Euch alle reinigen!

    😁😂🤣

    Antwort
    • 4. Juni 2022 um 7:52
      Permalink

      Dieser „Weck- Service“ scheint sich erstaunlicher Beliebtheit zu erfreuen.
      Bringen die eigentlich Brötchen mit?

      Antwort
  • 3. Juni 2022 um 23:11
    Permalink

    Schon lange beobachte ich, dass Politiker der SPD oder der Linken sehr arrogant und diffamieren behandelt werden.
    Frau Strack Zimmermann oder Frau Beck, die ich beide auf moralisierende Weise als Kriegstreiberinnen bezeichnen möchte, werden hoffentlich.
    Einer Frau Guerrot ist er nicht gewachsen!!

    Antwort
  • 4. Juni 2022 um 0:58
    Permalink

    Ich hab mir nun diese Sendung bis zur Hälfte angesehen, aber ich hör jetzt auf, mir ist schlecht. Man möchte nur noch schreien ob dieser Tatsachenverdrehung (der Westen wollte jahrelang verhandeln, besonders Biden, aber Putin nicht), dieses arrogante Pseudomilitärwissen-Getue, mit dem der russischen Militärführung quasi Dämlichkeit unterstellt wird (russische Armee kommt nur schwierig voran, weil die Ukrainer sich so sehr wehren), dieses Krieg-ist-Frieden-Gekäse, dieses Nicht-Wahrhaben-Wollen der Jahre ab 2014 im Donbass (Russland hat von dort aus seit Jahren die Ukraine angegriffen … na klar) und dazu diese permanente Kriegstreiberei … Ich weiß nicht, ob ich mir den Rest noch antue.
    Ich bemerke immer wieder, dass einerseits über Gefühle und Bilder Menschen manipuliert werden, aber wirkliches Mitgefühl und sich in die Lage anderer zu versetzen nur wenige Menschen in sich haben. Ich gehe auch nicht immer nur nach klaren Fakten, sondern fühle da mehr aus dem Bauch heraus, aber eben nicht im Sinne von „Oh, wie schrecklich und furchtbar“ und dann die Welt in Gut und Böse aufteilen, sondern so, dass man eben nicht nur einen kleinen Ausschnitt wahrnimmt, sondern versucht, mehr zu erfahren, auch von der „Gegenseite“. Mir fiel gerade in den letzten beiden Jahren auf, dass z.B. die, die am lautesten „Toleranz!“ schreien, so ziemlich die intolerantesten Menschen sind, sobald etwas ihrer Ansicht widerspricht. Das sind Menschen, die nur dann Mitgefühl entwickeln, wenn es um Personen geht, die ihnen am ähnlichsten sind. Sobald das nicht der Fall ist, ist die Toleranzgrenze bei denen sehr schnell erreicht.
    Aber auch ohne gleich in allen Fällen sämtliche Fakten zu wissen, muss man doch menschlich und mitfühlend nachdenken. Ich kann’s irgendwie nicht besser beschreiben, was ich meine.
    Vielleicht mit der Sendung als Beispiel: Dort betonen Lanz, Strack-Zimmermann und Pleitgen permanent, dass sie nur das Beste für die ukrainischen Menschen wollen, kommen dabei zu dem Schluss, dass mehr und präzisere Waffen geschickt werden müssen und dass das „nun endlich“ passieren soll, während Frau Guérot die einzige Person in der Runde ist, die Frieden als das Beste ansieht. Alle halten sich für mitfühlend, aber nur Frau Guérot ist es wirklich.

    Antwort
    • 4. Juni 2022 um 14:43
      Permalink

      Es geht nicht um Menschen, es geht um Geld.

      Zur Person Strack- Zimmermann:
      https://www.rf-news.de/2022/kw18/kriegstreiberin-strack-zimmermann-beraet-ruestungsindustrie
      Da geht es also um die persönliche Zukunft von Strack- Zimmermann

      Zur Person Frederick Pleitgen:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Frederik_Pleitgen

      Der steckt tief im amerikanischen militärisch- industriellen Sumpf. Die müssen gerade die 40 Mrd. US$ „Untertützung“ für die Cokaine rechtfertigen.

      Kein Zivilist in den USA oder Deutschland darf auf den Gedanken kommen das der Ukraine gerade das menschliche Kanonenfutter ausgeht.

      Ich kann mir auch nicht erklären wie die Ukrainer die Bedienung modernste Waffensysteme in kürzester Zeit erlernen können sollen.
      Ob da nicht doch amerikanische Bedienmannschaften das schießen übernehmen…

      Antwort
    • 4. Juni 2022 um 16:29
      Permalink

      Mal wieder ein sehr treffender und guter Kommentar.
      Das, was Du beschreibst, ist genau das, was ich immer mit verlogener Heuchelei meine.
      Die ist einfach nur widerwärtig.

      Antwort
  • 4. Juni 2022 um 7:21
    Permalink

    Das liest sich ja so als ob das überhaupt kein Journalismus war, ist, sein kann, sein könnte, jemals sein wird.
    Ohne den Laffen in Schutz nehmen zu wollen möchte ich anmerken, dass er in den letzten zwei Jahren mit Karl Lauterbach und nun mit Herrn Strack- Zimmermann in Symbiose lebt.
    Das kann nicht ohne Schaden bleiben…

    Aber ich unterstütze Wellbrocks Ansinnen!

    Antwort
    • 4. Juni 2022 um 16:35
      Permalink

      Der Herr war schon immer ein eitler Selbstdarsteller, wie er im Buche steht.
      Dem ging es noch nie um so etwas wie Journalismus.
      Auch wieder einer dieser Kandidaten, die offenbar eine unglaublich schwere Kindheit
      gehabt haben müssen…

      Antwort
      • 5. Juni 2022 um 7:12
        Permalink

        Der hat sich ja auch hochgebummst.
        Sollte man nicht vergessen.
        Wegen Me too und so.

        Antwort
  • 4. Juni 2022 um 7:33
    Permalink

    Du wirst nicht eingeladen, denn der Sinn dieser Talkshows ist es nicht, etwas zu beleuchten, sondern Unliebsames zu verdunkeln.

    Antwort
  • 4. Juni 2022 um 8:44
    Permalink

    Wenn der Moderator nicht mehr moderat ist ist er kein Moderator mehr. Ich weiss ja nicht warum sich jemand so etwas anschaut, aber ich würde das nichtmal machen wenn es eine Impfung dagegen gäbe, weil ich Angst habe das die Sendung mein Gehirn dauerhaft schädigt.

    Antwort
    • 4. Juni 2022 um 16:37
      Permalink

       weil ich Angst habe das die Sendung mein Gehirn dauerhaft schädigt.

      Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte…😄

      Antwort
  • 4. Juni 2022 um 12:42
    Permalink

    Immer wenn ich Lanz sehe, passiert bei mir folgendes. Ich schließe die Augen und sehe einen glatten, schmierigen Lurch. Dann öffne ich die Augen und sehe wieder Markus Lanz. Wenn ich erneut die Augen schließe, sehe wieder den schleimigen Lurch. Psychologen unter euch, die das erklären können?

    Antwort
    • 4. Juni 2022 um 16:38
      Permalink

      Ich habe ähnliche Assoziationen.
      Obwohl das dem Lurch gegenüber nicht nett ist.

      Antwort
  • 4. Juni 2022 um 15:23
    Permalink

    Besser kann man es nicht sagen !!!

    Antwort
  • 4. Juni 2022 um 21:45
    Permalink

    Ich weiß gar nicht, was du hast.
    In „Lanz kocht“ war der richtig gut.
    Es liegt wohl am „Peterprinzip“ 😀

    Antwort
  • 5. Juni 2022 um 15:59
    Permalink

    Lanz verhält sich parteiisch. Manche Gäste lädt er nur ein, um sie vorzuführen und anderen läßt er alles durchgehen, auch wenn sie seine Fragen einfach nicht beantworten und stattdessen endlos lange einfach an der Frage „vorbeischwätzen“ wie vor einigen Wochen MP Markus Söder auf die Frage, wann er bemerkt hätte, daß er sich in Putin getäuscht hätte.

    Für mich ist die Talkshow von Lanz endgültig erledigt.

    Antwort
    • 5. Juni 2022 um 19:29
      Permalink

      Schaut Euch Mal eine ca 3 bis 4 Jahre alte Lanz-Kacksendung an und zwar die, in der er die angeblich tapferste Mutter Deutschlands in seiner Sendung hatte. Die Dame hatte er damals so sehr bedauert, weil sie ja so viel Pech im Leben hatte und sich neben den eigenen „schwerbehinderten“ Kindern gar noch eines Pflegekinds „aufopfernd“ annahm.

      Dann schaut Euch die Realität bei dem geldgeilen Miststück an. Die sitzt heute ein, weil das alles erstunken und erlogen war und sie die Kinder in der Realität schwerst für ihre Geldgeilheit und Aufmerksamkeitsheischerei missbraucht hatte.

      Das ist seit Jahren schon die Realität bei dem Ekelpaket. Er steht auf zusammengesponnene, rührige Geschichichten, der Liebling der Schwiegermutter. die er dann dem strunzdämlichen Publikum andrehen kann.

      Wer zu so einer Arschgeige in die Sendung geht und das in dieser Zeit, bei dem, bzw in dem Fall der Frage ich mich, was sie geritten haben mag? Ist ja ne kluge, ehrenwerte Dame.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert