Im Gespräch mit Ulrike Guérot: Wer schweigt, stimmt zu (Teil 2)

Nachdem wir im ersten Teil des Interviews mit Ulrike Guérot über die Medien, die Wissenschaft und die Demokratie gesprochen haben, geht es im zweiten Teil um Kommunikation, Wirklichkeit und Utopien.

In was für einer Wirklichkeit leben wir seit dem Beginn der Corona-Krise? Und wie kann es sein, dass genau diese Wirklichkeit sich plötzlich unabhängig von wissenschaftlichen Erkenntnissen massiv ändert, obwohl wir alle doch fast zwei Jahre auf „die Wissenschaft“ hören sollten? Wird es Entschuldigungen gegenüber „Verschwörungstheoretikern“ geben, die mit ihren Befürchtungen recht behalten haben?

Mit Ulrike Guérot spreche ich darüber hinaus über die Absurdität er Impfpflicht, über die Gefahr eines faschistischen Systems, über technologiegetriebenen Transhumanismus und zum Schluss über die Notwendigkeit von Utopien.

Hier geht es zur rumble-Version

***

Inhalt:

00:30 Paul Watzlawick und die Wirklichkeit durch Kommunikation
05:30 Wahr gewordene Verschwörungstheorien, doch die Erzählung geht weiter
12:00 Impfpflicht ohne Sinn
13:30 Fassungslosigkeit und Mut
15:30 Von gefühlten Minderheiten
20:30 Über Machtverschiebungen in Politik und Wirtschaft
27:30 Demokratie oder Faschismus und die Frage der sozialen Verwerfungen
31:30 Solidarität oder Gewalt
35:00 Präventive Festnahmen versus erlaubter Rechtsbruch
42:30 Technologiegetriebener Transhumanismus
46:00 Das Recht auf analoges Leben in der UN-Charta
55:00 Geld, das vom Himmel fällt
58:00 Nicht jeder Kampf muss gewonnen werden
01:00:00 Wir werden in die Hände spucken, statt sie mit Desinfektionsmittel einzureiben!

Ulrike Guérot: Wer schweigt, stimmt zu
Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen

26 Gedanken zu „Im Gespräch mit Ulrike Guérot: Wer schweigt, stimmt zu (Teil 2)

  • 11. März 2022 um 12:53
    Permalink

    Ziemlich zu Anfang wurde sinngemäß die Frage gestellt, was zwischen der Verneinung einer Impfpflicht und ihrer Beschließung passiert ist.

    Die Antwort ist sehr einfach:

    Geld ist passiert!

    Ich bin absolut sicher, daß eine Überprüfung der Kontenbewegungen und Aktienbeteiligungen der beteiligten Politiker zu einer spontanen Revolution inklusive Mistforken und Fackeln führen würde.

    Leider gibt es in diesen Land schon lange keine Journalisten vom Schlage Woodward und Bernstein mehr.

    Antwort
  • 11. März 2022 um 18:49
    Permalink

    Vielen Dank für das erstklassige Interview… Hervorragende Analysen und Schlussfolgerungen durch Frau Guerot! Ich würde sagen so kommt das eine zum anderen und es löst das Puzzle der Wirkmechanismen in dieser Gesellschaft…!

    Antwort
  • 11. März 2022 um 23:20
    Permalink

    Sehr gutes Gespräch.
    Obwohl … eigentlich ein Monolog. Tom kommt, wie schon im ersten Teil, kaum zu Wort. 😉
    Aber so ist sie, die Ulrike Guérot, sie muss so viele Worte in so kurze Zeit quetschen, da kommt der Gegenüber auch schon mal zu kurz. 😀

    Antwort
  • 12. März 2022 um 0:02
    Permalink

    Wir haben aktuell doch schon länger eine perfekte Verknüpfung von Politik und Kapital. Das entspricht Mussolinis Ideal vom Faschismus. Und das Ganze ist dann auch noch zu einem Extremismus der Mitte mutiert. So gesehen sind wir schon längst im Faschismus angekommen, aber dieser entwickelt sich weiter und nutzt nun die modernen Methoden der totalen Überwachung und Kontrolle, die die neuen Technologien so bieten.

    Die vollkommen unkritische Nutzung der neuen Technologien macht es diesem Neo-Mussolinismus sehr leicht. In der Zwischenzeit betrachte ich die Theorien von dem Corona durch 5G-Mobilfunk deshalb sogar als nützlich. Die daraus resultierenden Aktionen gegen die Mobilfunknetze erschweren die Totalüberwachung der Menschen. Ausfälle durch Naturkatastrophen und Unfälle sowie Sabotage an den Netzen erhöht auch den Leidensdruck sich die „analoge“ Infrastruktur als Fallback aufrecht zu erhalten. Verrückte und andere Katastrophen stehen gerade zwischen uns und einer totalitären Zukunft. Wahnsinn und die erbarmungslose Natur können uns aber noch retten. Auf die Intelligenz und Planung würde ich mich nicht mehr so vollständig verlassen. Wir müssen lernen Wahnsinn, Zufall und Chaos für uns arbeiten zu lassen.

    Antwort
    • 12. März 2022 um 8:36
      Permalink

      Chaotisch und wahnsinnig wäre das nicht, aber so würde ich den Zufall für uns arbeiten lassen:
      Alle Wahlberechtigten werden in einen Lostopf geworfen. Der Lostopf wird in eine ausgeloste Grundschulklasse gebracht. Dort ziehen zwei, drei ausgeloste Schüler unter Aufsicht der Lehrkraft und freiwilligen Beobachtern eine gewisse Anzahl an Namen heraus. Die Gelosten werden dann angeschrieben und können exakt eine Periode lang ihren Dienst an der Demokratie leisten, als Abgeordnete. Geloste werden für ihre Tätigkeit im Parlament vom Dienst/Arbeitsplatz freigestellt und erhalten als Entschädigung den eigenen bisherigen Durchschnittslohn, samt Auslagen. Die Schulkinder erhalten für ihr Mitwirken kleine Geschenke und nebenbei eine Lektion in Sachen Demokratie und Mitbestimmung.

      Antwort
      • 12. März 2022 um 8:53
        Permalink

        Bist du deppert???

        Was du da vorschlägst grenzt ja an… DEMOKRATIE!!!

        Du bist ja ein subversiver Typ, ein Staatsgefährder!

        Sperrt ihn weg, bevor er die öffentliche Meinung mit seinen „quergedachten“ Ideen vergiftet!!!!

        Wo ist der Staatsschutz, wenn man ihn braucht?

        😂

        Antwort
        • 12. März 2022 um 14:49
          Permalink

          Er hat ‚Demokratie‘ gesagt. Steinigt ihn !
          (Aber jeder nur einen Stein).

          Antwort
          • 12. März 2022 um 15:06
            Permalink

            Ich glaube, er sagte: Gepriesen sind die Skifahrer. Aber ich glaube, das ist mehr als Gleichnis zu sehen. Weißt du, mein Lieber, das bezieht sich auf die ganze Wintersportindustrie.

  • 12. März 2022 um 10:45
    Permalink

    Wie praktisch unberechtigte Grundrechtseinschränkungen auf Grundlage des „Das ist kein Ermächtigungsgesetz“ Gesetzes vornehmen zu können. Das waren dann sicher auch keine Kriegsvorbereitungen im Innern um repressiv einwirken zu können.. Es ging todsicher immer um Corona. Ich will diese beiden Sachen gar nicht in Verbindung bringen, das würde ich nie machen. Ich bin schließlich kein Verschwurbelter. Geschwurbelt wird immer nur auf der anderen Seite. Das würde ich beschwören wenn ich als Kanzler verschworen wäre dem Amtseid und was nicht alles noch.

    GB tritt aus Europa aus … dann C … dann Ukraine bemerkenswert ist das gar nicht. Ich kann daran nichts auffälliges finden.

    Antwort
    • 12. März 2022 um 11:29
      Permalink

      Selbstverständlich sind das keine Vorbereitungen auf einen geplanten Kriegsfall unter Einsatz von Biowaffeln. Das wäre ja – unabhängig davon, dass es als „Übung“ absolut Sinn ergeben würde, WENN man den Einsatz von Biowaffeln plant – völlig absurd. Sicher, relevante (impfende) Personen wären geschult und vorbereitet; die Infrastruktur (Impfzentren) wäre dann vorhanden; Masken sind in der Vorratskammer; Ausgangssperren sowie Kontakt- und Reisebeschränkungen wären eingeübt; die tägliche Lektüre der Nachrichten und Verordnungen wäre bereits in Fleisch und Blut übergegangen; die Bundeswehr wäre zudem für die Bewachung von diesbezüglichen Einrichtungen bereits vorbereitet… Klar, da entsteht natürlich so ein Eindruck. Aber wie schon gesagt, das wäre völlig absurd.

      Antwort
    • 12. März 2022 um 14:53
      Permalink

      C ist auch aus Europa ausgetreten ? Und wo ist eigentlich Q, wenn man ihn mal braucht ?
      Apropos, ich muss auch mal austreten…

      Antwort
      • 12. März 2022 um 15:40
        Permalink

        Q hat sich gerade selber älter gemacht, um mal wieder mit Picard Katz und Maus spielen zu können. Von dem ist in nächster Zeit keine Hilfe zu erwarten.

        Antwort
  • 12. März 2022 um 11:04
    Permalink

    Meinen Dank an Ulrike Guerot für das Interview, deren scharfen Verstand und ihre Fähigkeit, das in Worte zu fassen ich sehr schätze und natürlich an Tom, dass er sie dafür gewinnen konnte..

    An einem Punkt muß ich ihr aber widersprechen.

    Ich sehe durchaus einen Unterschied zwischen verselbständigter Macht, wie sie es ausdrückt, und Verschwörung.

    Letzterer Begriff hat m.M.n. durchaus seine Berechtigung, nämlich als ziegerichtete Aktivität zur Machtausübung und ist keineswegs überflüssig.

    Wir sehen das im zivilen Bereich bei der aktiven Gründung von Kartellen, im politisch-geheimdienstlich-militärischen Bereich bei sog. False-Flag-Aktivitäten, wie den angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak, dem Tonkin-Bucht-Vorfall oder absichtlich herbeigeführten Regimechanges.

    Das, was Thomas Röper mit seinem Buch „Inside Corona“ beschreibt, die von Bill Gates gegründeten bzw. beeinflussten Netzwerke und die Positionierung bestimmter Interessenvertreter passt ebenfalls in dieses Schema.

    Beim Versuch der Bargeldabschaffung gibt es ebenfalls „Treiber“, die ihren Einfluß geltend machen.

    Natürlich geht es im Kapitalismus um Machtinteressen, aber eben auch um die Steuerung durch Machtmenschen, die mit dem Anwachsen von Macht und Geld zunimmt, einfach weil sie es können und in der Lage sind, diese Interessen in den entsprechenden Netzwerken zu bündeln.

    Nachtrag:

    Auf der Teilnehmerliste des WEF-Programms „Global Leaders for Tomorrow“ von 1993 erscheinen u.A. die Namen von A.Merkel, J.M. Aznar, M.Barroso, T. Blair, G. Brown, N. Sarkozy, V. Orban, S. Leutheuser etc. und später auch J.C. Juncker.

    Absolveten des nachfolgenden Programms „Young Global Leaders“ hießen u.A. E.Macron, S. Kurz, J. Adern, W.de Croo, J. Spahn, . Baerbock etc..

    Andere Teilnehmer waren W. Gates, S. Ballmer, M. Zuckerberg, J. Bezos, S. Brin u. L. Page, P. Omnidar, J. Ma etc., also Leute, die Einblick und Einfluß in gewaltige Datenströme besitzen.

    Deren Karrieren sind bekannt und fanden nach den absolvierten Programmen statt.
    Da sei die Frage erlaubt, ob es sich hierbei um lauter Zufälle handelt, oder ob das WEF da fördernd wirkte und ob es da eine Gegenleistung der so Beglückten gab oder gibt und welche?

    Ich denke, es ist durchaus elementar, sich diverse Netzwerke und ihre Verbindungen zu handelnden Personen genau zu betrachten.

    Mir geht ds doch sehr einheitliche Handeln bei Corona und insbesondere jetzt bei der „Knüppel aus dem Sack- Methode“ gg. Russland entschieden zu „orchestriert“ und schnell vonstatten.

    Antwort
  • 12. März 2022 um 22:50
    Permalink

    Kleiner Witz an Rande:

    Hört euch mal die ersten 3 Minuten der ersten Ausgabe des Podcast „Durch die Brille gefragt“ von und mit Heinz Rudolf Kunze an. (Für diejenigen, die seine Musik nicht mögen gibt es Entwarnung: er singt nicht!)

    Bevor und während ihr diese 3 Minuten anhört, bedenkt dabei stets, daß dies eine Aufzeichnung vom Juni 2020 ist, also bereits fast 2 Jahre alt!

    Antwort
    • 13. März 2022 um 8:44
      Permalink

      Das Spaghetti-Monster sei dank… Er sinkt (singt) nicht…

      PUHHHH!

      Wie war das mit den Massenveranstaltungen…? Wie es aussieht werden wir solange diese Regierung nicht in Schimpf und Schande weggejagt wird, u.a. Scholz in den Knast, Lauterbach & Janosch (wie heißt das A*loch mit Nachnamen? Ich bin bei dem Typen zu faul zu googlen) in die Irrenanstalt, nie aus dieser Scheiße rauskommen…
      Ziviler Ungehorsam ist wohl das einzige was vielleicht helfen könnte, inkl. weigerung schlicht die Bußgelder zu zahlen… Die werden natürlich Exempel statuieren als Abschreckungsmaßnahme!

      Antwort
      • 13. März 2022 um 9:55
        Permalink

        Die machen auch gerade Platz in den Gefängnissen. Schwarzfahrer, so habe ich gehört, sollen in Sachsen bald nicht mehr zur Ersatzhaft verdonnert werden. So werden viele Plätze in den Vollzugsanstalten frei und ich befürchte, die sind dann reserviert für Impfpflicht-Zahlungsverweigerer. Durch die Legalisierung von Cannabis, werden dann noch weitere Plätze frei. Ich habe den Eindruck, dass dementsprechende „Lockerungen“ mit genau dieser Absicht im Zusammenhang stehen.

        „Sicherlich würde eine Entkriminalisierung des Massendelikts der Beförderungserschleichung auch zu einer deutlichen Entlastung der Strafrechtspflege und des Justizvollzugs beitragen. Insbesondere Menschen, die zur Zahlung einer Geldstrafe oder zur Ableistung gemeinnütziger Arbeit nicht in der Lage sind, müssten nicht mehr im Rahmen einer Ersatzfreiheitsstrafe in Haft genommen werden.“ – Justizministerium Sachsen

        (https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/gefaengnis-statt-geldstrafe-ersatzfreiheitsstrafe-schwarzfahren-100.html)

        Nebenbei: Ich persönlich wäre für einen rein steuerfinanzierten ÖPNV. „Zug der glücklichen Leute“, nannte es mir gegenüber mal ein Schaffner der Bahn. Dann gebe es auch keine Schwarzfahrer mehr. Ticketautomaten gehörten der Vergangenheit an. Dann könnten/müssten die Kontrolleure endlich sinnvollen und charakterfördernden Tätigkeiten nachgehen.

        Antwort
        • 13. März 2022 um 10:22
          Permalink

          20 Mio. können die trotzdem nicht in den Knast werfen…

          Antwort
          • 13. März 2022 um 11:05
            Permalink

            @niki

            So viele Parlamentarier haben wir doch gar nicht. 😉

          • 13. März 2022 um 15:51
            Permalink

            :-))

          • 13. März 2022 um 19:20
            Permalink

            nicht…?

          • 13. März 2022 um 20:27
            Permalink

            @niki

            Nö…Stammtisch-Parlamentarier zählen nicht.
            Die kosten uns ja nix. 🙂

          • 13. März 2022 um 11:05
            Permalink

            Müssen sie auch nicht. Bei den meisten – denn die haben Reserven – wird einfach das Konto, das Haus, der riesen Flachbildfernseher, usw. gepfändet. In den Knast kommen dann die, denen man so nicht mehr habhaft werden kann; die, denen man nicht mehr in die Tasche greifen kann; die keine Fallhöhe mehr haben.

      • 13. März 2022 um 10:42
        Permalink

        Das Spaghetti-Monster sei dank… Er sinkt (singt) nicht…

        Dem SM sei Dank, nicht „das“!

        Man mag ja zu der Musik von HRK stehen, wie man will, aber was er auf alle Fälle versteht ist der Umgang mit der deutschen Sprache. Ob seine Texte so gut sind, weil er Germanistik studiert hat, oder ob er Germanistik studiert hat, weil er eine Begabung für den Umgang mit der Sprache hat, vermag ich nicht zu beurteilen. Auf alle Fälle sind es seine Texte, die in der deutschen Musikszene weit nach oben hervorstechen und sich wohltuend von dem restlichen Einheitsbrei unterscheiden.

        Er schafft es wie kein anderer, Politische Botschaften in Lieder zu packen, und Texte wie „Wunderkinder“, „Aller Herren Länder“, „Astronaut in Bagdad“, „In der Sprache die sie verstehen“, „Madagaskar“, „Die kommen immer wieder“ u.v.a.m., die gehen wirklich unter die Haut und vieles davon ist heute so aktuell wie damals, z.B.:

        „Als wir klein warn, war das Allermeiste sonnenklar
        unsre Mutter war die beste, unser Vater war ein Star
        beide hatten mit den eignen Händen Deutschland aufgebaut
        und das wurde dann von Gastarbeitern Stück für Stück versaut
        Ja, die Russen waren böse und die Amis waren gut
        insgeheim war man noch Nazi, doch da fehlte bißchen Mut
        aber letzlich waren solche Fragen allen scheißegal
        denn am Ende jedes Monats stand die fette schwarze Zahl
        Wir sind die Wunderkinder
        wir sind die Wunderkinder
        Als sie Vietnam verbrannten, warn wir in der Pubertät
        nichts war wichtiger für uns als was in der BRAVO steht

        Unser Kanzler braucht Soldaten
        Weiß von nichts und wird verklagt

        Unser Deo und der ganze alte Zauber hat versagt!

        Wir sind die Wunderkinder –
        Wir haben unser Leben lang das Leben angestaunt!
        Wir sind die Wunderkinder –
        Auf Kosten weit Entfernter
        Gut genährt und gut gelaunt!
        Wir sind die Wunderkinder –
        Wir haben kein Zuhause
        Und die Nächte werden kalt!
        Wir sind die Wunderkinder –
        Wir werden auch viel schneller als die ander’n Kinder alt!“

        Ersetze „Vietnam“ durch eines der Länder, die in den letzten Jahren durch die USA von Krieg überzogen wurde, „BRAVO“ durch irgend ein beliebiges asoziales Netzwerk, und der Text könnte gestern geschrieben worden sein.

        Sätze wie

        „Was billig und recht ist entscheidet der Sieg
        ihr kichernden Kinder erklärt mir den Krieg?“

        oder

        „Das Weiße im Auge des Feindes zu sehn
        heißt nichts als geduldig vorm Speigel zu stehn“

        aus „Der alte Herr“ bekommen heute wieder eine erschreckende Aktualität.

        Antwort
  • 13. März 2022 um 9:28
    Permalink

    Echt großes Ding, Tom.
    Danke füt dieses tolle Interview.
    Ich bin richtig begeistert.
    Danke !

    Antwort
  • 13. März 2022 um 14:10
    Permalink

    Danke für das Interview. Ein echter Mutmacher.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert