Frohe Cry-nachten und happy flu year!

Meine Güte, was war das für ein Jahr. Nach 2020 dachten wir uns, es könne gar nicht mieser laufen. Weit gefehlt: 2021 war eine Katastrophe. Für die Menschlichkeit. Für die Gesellschaft. Trotzdem wünschen wir Ihnen und Euch: Besinnliche Tage. So weit das geht.

Was? Ist schon wieder ein Jahr vorbei? Wann hat das eigentlich angefangen damit, dass die Jahre immer schlechter wurden? Nicht, dass ich Ende 2020 zuversichtlich gewesen wäre. So eine Haltung verstößt gegen meinen Lebenskodex. Aber ich dachte mir schon: Schlechter geht es kaum noch. Ich habe mich, wie so oft in den letzten Monaten, bitterlich getäuscht. Steinigt mich nicht deswegen, ich bin auch nur ein Mensch, irre mich öfter mal.

Letztes Jahr war Weihnachten in Gefahr, weil Söder und Lauterbach das so beschlossen hatten. Mancher Geistlicher hat damals noch darauf erwidert, dass Weihnachten immer sei – Politiker entscheiden dergleichen nicht. In diesem Jahr will Malu Dreyer, dass es für bestimmte Menschen gar kein Weihnachten geben sollte – und die Geistliche Käßmann hat schon mal vorauseilend erklärt, dass es an sich kein Recht auf dieses Fest gäbe. Man sieht schon, wie sich in einem Jahr die Dynamiken verschoben haben.

Ich bin ja von meiner Konstitution her ein Pessimist. Das habe ich schon mehrfach erwähnt. So bin ich eben, so habe ich mich entwickelt. Aber das alles konnte ich nun wirklich nicht erahnen. Als Pessimist bin ich doch kein Sadist, kein Masochist und kein Terrorist. Und genau das hätte man sein müssen, eine Mischung aus alledem, um die ganzen Entwicklungen so vorausgesehen haben zu können.

Trotzdem möchte ich einfach mal anmerken: 2022 wird alles besser. Nicht, weil es wirklich so kommt. Ja noch nicht mal, weil ich wirklich daran glauben würde. Aber an irgendwas muss man sich doch klammern. Wenigstens für einige Stunden. Für einen Abend. Für das eigene Gemüt. Man braucht doch Perspektiven. Also lasst es uns heute ein bisschen einreden, ein bisschen so tun, als wird es besser. Für die eigene Stimmung.

Wir wünschen euch, liebe Leserinnen und Leser, einige – wenn schon nicht frohe, so wenigstens – ruhige Tage. Klinkt euch aus, hört ihnen nicht zu. Trefft stattdessen eure Liebsten, auch wenn man es euch in Abrede stellen will. Feiert Weihnachten oder Crynachten – wie ihr wollt. Aber feiert. Wenn schon nicht aus Zuversicht, dann weil es vielleicht unsere letzte Chance auf Ausgelassenheit sein könnte. Trinkt. Raucht. Tanzt. Und überhaupt happy flu year, ihr Lieben. Auf das die Krankheiten und die Angst nie ein Ende finden. Wie sollen wir denn ohne diese Kombination überhaupt je noch leben können?

Wir sehen uns dann 2022. In dem Jahr, in dem alles besser wird. Bis auf das, was schlechter wird. Und das wird wohl eine Menge sein. Wir danken euch für alles was war – und für alles was sein wird. Bleibt uns gewogen.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

214 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Wütender Bürger
Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Wir haben allen Grund zum Optimismus: der Weltuntergang kommt mit Sicherheit!

Und aus gegebenem Anlass eine kleine Auswahl an Liedern, die sehr gut in diese Zeit passen, besser als das jährliche Dauer-Gedudel „Best of Cristmas-Rock 1-15“ im Radio:

R.E.M. – It’s The End Of The World As We Know It
Westernhagen: Freiheit
City: Am Fenster
Talking Heads – Road to Nowhere
Chris Rea – The Road to Hell
R.E.M. – Bad Day
Toad The Wet Sprocket – Something’s Always Wrong
Genesis – Land Of Confusion
Heinz Rudolf Kunze – Die Verschwörung der Idioten

In diesem Sinne: Rohe Einachten allen Lesern!

Last edited 7 Monate zuvor by Wütender Bürger
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Roberto J. De Lapuente
7 Monate zuvor

Ist ja auch irgendwie tröstlich wenn man feststellt, dass hier keiner lebend heraus kommt.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Heldentasse
7 Monate zuvor
Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Heldentasse
7 Monate zuvor

YESSSSS !!!!!!

QuerdenkerOhnePLZ
QuerdenkerOhnePLZ
Reply to  Heldentasse
7 Monate zuvor

Tatsache. Selten habe ich mich mehr auf den Atomkrieg / Überschwemmungen / Dürre wegen Klima / [hier anderes Weltuntergangsszenario einsetzen] gefreut.

der_Mann_mit_Eigenschaften
der_Mann_mit_Eigenschaften
Reply to  Heldentasse
7 Monate zuvor

Getreu dem Motto „Streng Dich nicht zu sehr an im Leben, lebend kommst Du da eh nicht raus“…

Meine besten Wünsche an die Hausherren und an alle hier Lesenden und Schreibenden. Bin froh hier her gefunden zu haben!

Rudi K
Rudi K
Reply to  Heldentasse
7 Monate zuvor

Nun ja die meisten Menschen sterben mal. Ausnahmen sind natürlich Graf Dracula und der Highlander.

Brian
Brian
Reply to  Rudi K
7 Monate zuvor

Obwohl für den einen die Sonne oder ein Holzpflock und für den anderen kopfloses Verhalten nicht gerade gesundheitsfördernd sind…

Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
7 Monate zuvor

Ok, aber “ no one here gets out alive“ ist aus „Five to one“, wie ich als alter
Klugscheißer und ausgewiesener Doors-Kenner anmerken muss 😉😛

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Roberto J. De Lapuente
7 Monate zuvor


….und Highwy to Hell…

Brian
Brian
Reply to  ChrissieR
7 Monate zuvor

Yessss ! Oder, um einfach mal alles rauszuschütteln : „Thunderstruck“, „Touch
too much“ / „She sells sanctuary“ von The Cult / „Cuz I love you“, „Cum on, feel
the noize“ von Slade“ / politisch nicht ganz korrekt, aber trotzdem geil : „Blood
of the kings“ von Manowar / „Blue Monday“ von New Order usw. …

Brian
Brian
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Abgesehen davon, daß ich immer davor gewarnt wurde, auf einem Blog wie
diesem aufzuschlagen : „Mama told me not to come“… 😉

niki
niki
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Ist nicht meine Musik, ich bin da ganz anders durch meine Vergangenheit gepolt, siehe: Mein Youtube-Kanal, aber trotzdem Danke und dir eine schöne Zeit zwischen den Jahren und ein hoffentlich weit besseres 2022 als dieses absolut beschissene 2021!

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@all

Da füge ich doch gerne noch einige saftige Hinhörer hinzu für alle seit Wochen Geplagten, die nicht auf Weihnachtsgeschrammel abfahren:

AC/DC: Hells Bells
https://www.youtube.com/watch?v=etAIpkdhU9Q

Viktor Tsoi: Kukushkahttps://www.youtube.com/watch?v=BXgWvFd16iI

R.E.M: Drive
https://www.youtube.com/watch?v=-UE7tXDKIus

Leonard Cohen: Democracy
https://www.youtube.com/watch?v=DU-RuR-qO4Y

Bruce Springsteen: Tougher Than the Rest
https://www.youtube.com/watch?v=_91hNV6vuBY

Steve Balsamo: Gethsemane
https://www.youtube.com/watch?v=_QozXX7Ndrk

Santiago de Murcia: La Jota
https://www.youtube.com/watch?v=Qop5LOX4Vt4

Gutes Hinhören und gutes Tanzen! La Jota ist nämlich der Tanz.

Einstweilige Grüße von der renitenten Schrammlerin!

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Also, ich will ja nix sagen, aber verdächtig ist das schon.

Kaum baut man einen Link zu einem Song in russischer Sprache ein, macht die Software schlapp. Ganz klar, Putin ist schuld! Weil der Link nämlich nicht zu Putin ging, sondern zu youtube.

Jetzt versuche ich’s eiskalt nochmal. Wenn’s wieder nicht klappt, wissen wir Bescheid.

https://www.youtube.com/watch?v=BXgWvFd16iI

Cetzer
Cetzer
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Passender Kommentar bei YT: Soy Mexicano y solo puedo decir que su voz es una joya, con mucho cuerpo que hasta hace erizar la piel…

Schönes JahresEndfest und grüß mir die ReniTanten!

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Schönes JahresEndfest und grüß mir die ReniTanten!

Ich habe keine Tanten, die ich grüßen könnte. Meine Mutter war ein Einzelkind.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Der Weltuntergang kommt mit Sicherheit

Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!

Best of Christmas-Rock 1-15

Wie schon seit vielen Jahren, rufe ich um diese Zeit zufällige Nummern aus’m Telefonbuch an und singe mit meinem Fistel-Tenor¹: Laast Neihht Ei gäve Juu meii Hart, buddd tee werie näscht däih Juu gäve ihtt äwähh
Schon mehrere Rechtsanwälte mussten resignierend eingestehen, dass diese Schock-Anrufe nicht strafbar sind.

¹Vorher gurgele ich mit einem Schnapsglas voller Olivenöl, Extra Vergine-Immacolata für 3,99€ die 0,7l Flasche vom Aldi mit Qualitäts-Booster

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Ich bin zwar schon ein alter Knacker, aber dennoch reißt mich mehr sowas

https://www.youtube.com/watch?v=gxqC-uKp9Og

https://www.youtube.com/watch?v=nCtjAmtIGf0

vom Hocker…..
Das ist ein exzellentes Ventil zum Umgang mit Aggression. Ich habe zum Glück ein Schlagzeug und kann mich da entladen und muss folgerichtig niemanden umnieten…..

Last edited 7 Monate zuvor by Brian DuBois-Guilbert
Loco
Loco
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Das wichtigste ist es sich ein klein wenig positives Denken zu bewahren, egal wie furchbar alles ist und wie sehr andere Menschen auf diese Angstmache hereinfallen:
https://www.youtube.com/watch?v=65Gg4Ef8cEg

😉

niki
niki
7 Monate zuvor

Ich kann mir 2022 gesellschaftlich gesehen kaum noch mieser vorstellen… Dachte ich aber von 2021 auch!

Die Stimmung in der Gesellschaft wird immer aufgeheizter. Und die Wahnsinnstaten im Namen des Guten(tm) werden immer häufiger und werden auch noch von vielen bejubelt… Genau wie damals!

Wie auch immer: Ich kann nur raten euch regelmäßig für min.ein paar Tage pro Monat von dem Wahnsinn da irgendwie abzuschotten… Ich merke wie ich selbst immer ungehaltener werde. Das tut mir alles nicht mehr gut.

Ich möchte Roberto und Tom für ihre tolle Arbeit danken. Irgendwie ist das mein Strohhalm um festzustellen, dass ich nicht alleine bin, gerade unter linksdenkenden Menschen, der so kritisch über diesen Mist da draußen denkt! Selbst wenn uns dass der Mainstream so weismachen will…!

Die Grünen? Sind schon lange nicht mehr links… Die sind echt gefährlich geworden!
Das Tor zum Totalitarismus war schon lange nicht mehr so weit offen!
Die LINKE… Nicht ohne Grund habe ich dieser Partei den Rücken gekehrt… Die sind auf den gleichen Weg wie die Grünen, nur noch etwas beschleunigter in den letzten Jahren um aufzuholen.
Ganz übel ist die deutsche AntiFa… Meine Fresse! Faschistischer geht es nicht mehr und bei denen trifft ganz besonders der Spruch zu, dass man Angst vor den Faschisten in der Maske des Antifaschisten haben sollte! Nichts desto trotz sind eigentlich im gesamten ehemaligen linken Spektrum diese Tendenzen festzustellen… Wokeness gibt diesem den Rest… Da wird faschistischer Wahnwitz (u.a. Apartheid) als gut angesehen, weil es halt gegen die „richtigen“ geht!
Von den sonstigen Parteien brauchen wir nicht mehr zu reden… SPD? Soziopathenpartei Deutschland? CDU/CSU?!? Die waren schon immer so und nutzen jede Gelegenheit um sich persönlich zu bereichern.
FDP? Na die meinen nur ihre ganz eigene persönliche Freiheit. Die Freiheit anderer ist denen scheißegal…
Die AfD? Ist halt die AfD… Selbst wenn ab und an mal richtiges von dieser gesagt wird, so ist und bleibt es das gewollte Auffanglager für Unzufriedene, damit diese immer ganz leicht diskreditiert werden können… AfD-Nah

Trotzdem wünsche ich allen schöne Weihnachten und hoffentlich ein wesentlich besseres Jahr als dieses komplett irre 2021!

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Mein Zeit wo ich noch mit den „DIE LINKE“ sympathisiert habe lässt sich treffen lyrisch wie folgt ausdrücken:

„Manchmal muss man einfach ins Waschbecken pinkeln.“ — Charles „Hank“ Bukowski

Ansonsten kann ich jedem raten der noch an die hiesige Demokratie glaubt, doch besser auf den Weihnachtsmann zu hören.

Last edited 7 Monate zuvor by Heldentasse
niki
niki
Reply to  Heldentasse
7 Monate zuvor

Ansonsten kann ich jedem raten der noch an die hiesige Demokratie glaubt, doch besser auf den Weihnachtsmann zu hören.

ja…. Demokratie ist was ganz anderes, als dieser Dreck der hier im Lande uns gerade als diese verkauft wird…

Cetzer
Cetzer
Reply to  niki
7 Monate zuvor

vor 2021

Da begann der lange Anlauf, um nach Herzenslust mit Karacho in die Scheiße zu springen, auf dass kein Auge unverschmiert bleibe.

irgendwie abzuschotten

Stimmt. Immerhin ist fürs Wochenende schönes Wetter angesagt.

Linke, SPD,…,AfD

Vermutlich hätte Deine Aufzählung vor 2020 die AfD überhaupt nicht enthalten, weil sie erst jetzt (relativ gesehen) links liegenblieben ist, nachdem alle anderen diesen krassen Rechtsruck durchgepeitscht haben.
komplett irre 2021
Aber hochgradig selbstverständlich wird 2022 für alle das glücklichste Jahr ihres Lebens, beginnend mit einem politischen Paukenschlag an Neujahr, den wir uns jetzt überhaupt noch nicht vorstellen können.
Frohe Feiertage und supergutes Neues Jahr!

Last edited 7 Monate zuvor by Cetzer
Brian
Brian
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Wie auch immer: Ich kann nur raten euch regelmäßig für min.ein paar Tage pro Monat von dem Wahnsinn da irgendwie abzuschotten… Ich merke wie ich selbst immer ungehaltener werde. Das tut mir alles nicht mehr gut.

Ich glaube, da geht’s den meisten ähnlich und sie versuchen das dementsprechend auch. Es ist nur ein bißchen schwierig, wenn man vor die Tür tritt und nach knapp 2
Jahren immer noch diverse Menschen antrifft, die in frischer Luft oder auf dem Rad ihre
verfickte Windel tragen und nach wie vor nichts, aber auch gar nichts infrage stellen.
Oder, wenn man an ihnen vorbeigeht, sich soweit wie es nur geht, von einem (im wahrsten Sinne des Wortes) abwenden. Oder die eigene, sogenannte „Familie“ das
offizielle Narrativ höher wertet als die Beziehung zueinander.
Insofern habe ich nach wie vor eine Mordswut auf die entsprechenden Verantwortlichen
(in Politik und Medien), die für mich definitiv für den Rest ihres Lebens aufgrund eines
Verbrechens gegen die Menschlichkeit hinter Gittern gehören.

Heldentasse
Heldentasse
7 Monate zuvor

Euch nicht gewogen zu bleiben ist ja fast unmöglich. Wir leben in einer Zeit der totalen Umbrüche, nichts wird so bleiben wie es war und im Grunde gibt es nur zwei Szenarien, entweder machen sie nächstes Jahr für ganz lange Zeit den Sack zu, oder wir springen aus dem Sack heraus und stecken die darein.

Welche der beiden Möglichkeiten eintritt hängt damit zusammen, wie viel Menschen sich freiwillig einsacken lassen, und mit wie viel Gewalt, auch strukturelle, sie breit sind uns zu zwingen.

Aber egal wie es kommt, folgt eurem Gewissen in jeder wichtigen Entscheidung, denn wenn das System nach der einen oder anderen Seite kippt, muss man sich immer noch im Spiegel in die Augen schauen können.

Nachfolgendes könnte sich für Gewissensfragen als sehr wertvollen Leitfaden erweisen: HANNAH ARENDT (gelesen): Was heißt persönliche Verantwortung unter einer Diktatur?

Last edited 7 Monate zuvor by Heldentasse
Clarisse
Clarisse
Reply to  Heldentasse
7 Monate zuvor

Hannah Arendt ist leider tatsächlich wieder aktuell geworden, und der Essay oder Vortrag ein gutes Beispiel dafür was damals lief und sich heute wiederholt. Dazu passt auch ein guten Artikel auf Rubikon der Ähnliches bespricht : https://www.rubikon.news/artikel/die-zerriebene-menschlichkeit

Cetzer
Cetzer
Reply to  Heldentasse
7 Monate zuvor

wenn das System nach der einen oder anderen Seite kippt

Der Dude hat schon auf die Bowling-Kugel gespuckt.

Gewissensfragen 

Für eine Heldentasse voller Kröten beißt der Vorsteherhund jedem gewissenhaft in den Sack.

Ich wünsche Frohe Feiertage und zu Silvester eine Heldenflöte Champagner!

Clarisse
Clarisse
7 Monate zuvor

Ich weiss gar nicht was ihr alle habt, läuft doch wie geschmiert 😉 Für noch mehr Wortspielereien und Memes guckst du hier : https://off-guardian.org/2021/12/24/17-covid-skeptic-memes-to-get-you-through-christmas-2021/

So, ich werde die total(itär)e Weihnachtsruhe nutzen und Sophie Scholls Tagebücher aktualisieren und an den Stern als Scholls Coronatagebücher verkaufen, bis die das merken bin ich schon mit der Vorrauszahlung verschwunden nach Lummerland. Dort mach ich dann mit Jim Knopf eine Herrenboutique auf. Darauf ein Hupfheimer Jungferngärtchen, der hat die Sonne eingefangen und leuchtet nachts noch. Prosit !

Cetzer
Cetzer
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

Vorrauszahlung

Kein Problem dank der sternhagelvollen Payback-Karte mit Cheque-is-in-the-Mail-Funktion, exklusiv nur für Neulandrebellen und RAF-Veteranen.

Lummerland

Triffst Du den Scheinriesen, töte ihn mit einer Lupe!

Jim Knopf eine Herrenboutique

Vergiss nicht, Lukas das Rauchen abzugewöhnen oder das Gesundheitsamt macht Euren Laden dicht.

Happy Zombification und ein happiges Neues Jahr!

Rudi K
Rudi K
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

So, ich werde die total(itär)e Weihnachtsruhe nutzen und Sophie Scholls Tagebücher aktualisieren und an den Stern als Scholls Coronatagebücher verkaufen, bis die das merken bin ich schon mit der Vorrauszahlung verschwunden nach Lummerland.

Bist du denn in der „altdeutschen Schrift“ fit? Denn ich glaube nicht, daß sie lateinische Buchstaben benutzte.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Rudi K
7 Monate zuvor

@Rudi K

Die Frakturschrift lesen zu können ist in diesem Falle unnötig, weil nämlich ein gewisser „Führer“ die Umstellung von Fraktur in unsere heute noch gebräuliche Antiqua im Jahre 1941 bestimmt hatte. Sophie Scholl wurde ja erst im Februar 1943 ermordet.

Da gab es mal einen langen Artikel des Schweizer Philologen Stefan Stirnemann, in dem er den Betrug von Ludwig Reiners an Eduard Engel beschrieben hat. Reiners, ein Mitglied der NSDAP und verglichen mit Engel erschütternd ungebildet, hatte den Original-Autor der Deutschen Stilkunst bestohlen und das Werk während der Nazi-Diktatur als sein eigenes herausgegeben. Es blieb als maßgebende deutsche Stilkunde bis 2004 im Verkauf.

Stirnemann schrieb im Jahre 2004:

Möglich war der Betrug nur im Dritten Reich. Einerseits waren Engels Schriften ohne Rechtsschutz, andererseits durfte Reiners annehmen, daß sie, in Fraktur gedruckt, umso schneller vergessen würden, da der „Führer“ 1941 die Umstellung auf Antiqua verfügt hatte. Er konnte also zuversichtlich das erfolgreiche Buch Eduard Engels – das Wort drängt sich auf: arisieren. Es ist schwer vorstellbar, daß die Verantwortlichen des Verlags nicht Bescheid wußten.

Stirnemann schreibt am Ende seines Artikels:

Ludwig Reiners ist ein Klassiker, bei dem alles unter Verdacht steht: man weiß nicht, was wirklich sein Eigentum ist; jeder Gedanke, jede Prägung kann gestohlen sein. Und da er oberflächlich gebildet war und oberflächlich arbeitete, kann jedes Zitat, jede Angabe falsch sein. Der Verlag sollte das Buch zurückziehen.

Das Buch von Reiners, das Stirnemann kritisierte, erschien im Jahre 2004 tatsächlich in der letzten Auflage. Ich habe eine Weile im Internet nach dem PDF von Stirnemann gesucht, es aber nicht mehr gefunden. Stattdessen fand ich aber einen Artikel der Jüdischen Allgemeine mit dem Hinweis, daß es seit 2016 eine zweibändige Ausgabe von Engels Buch in der Anderen Bibliothek gibt mit einem Vorwort von Stefan Stirnemann.

https://www.juedische-allgemeine.de/kultur/der-juedische-sprachpapst/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

@Frollein Renitent

Die Frakturschrift lesen zu können ist in diesem Falle unnötig, weil nämlich ein gewisser „Führer“ die Umstellung von Fraktur in unsere heute noch gebräuliche Antiqua im Jahre 1941 bestimmt hatte

War das eine Druck- oder Schreibschrift?

Meine Großmutter hatte aus der Zeit noch Sütterlin drauf.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@Robbespiere

Das weiß ich leider nicht, weil ich das Original von Eduard Engel nicht kenne. Es hatte aber bis zum Diebstahl von Reiners mehr als 30 Auflagen erreicht. Und glücklicherweise kenne ich auch das Diebesgut von Reiners nicht, was zwar schlecht ist für den Verlag, aber gut für mich. Versaut man sich ja nur seine Deutsch-Kenntnisse. Ich könnte mich ja jetzt im Größenwahn ergehen und behaupten, ich kann das sowieso alles besser als Engel, als Reiners sowieso – aber nein, das schenke ich mir. Bin sicher, daß ich vom Engel noch das eine oder andere lernen könnte.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Und weiter geht’s. Hier kommt die Komik zu Weihnachten, Teil zwo, und das Wort zum Samstag. Mach ich jetzt alles in einem Aufwasch, dann isses erledigt.

Also, da habe ich mich jetzt ganz dumpf daran erinnert, daß mir dieser Reiners schon mal in anderem Zusammenhang aufgefallen ist. Das Problem in diesem Zusammenhang war allerdings nicht der Reiners (um den werden wir uns gleich kümmern), sondern ein anderer. Ein hochwohlgeborener Professor nämlich, der aber inzwischen auch schon tot ist. Als er noch lebte, war er Professor für Wissenschaftstheorie und wer weiß, wofür sonst noch. Sein Name war Bernulf Kanitscheider. Er war Professor an der Uni Gießen.

Dieser Herr Professor dachte wohl, jetzt isser Professor, jetzt isser Autorität für alles, was ihm sauer aufstößt, und das erledigt er dann zackbumm und schon ist Ruhe im Karton.

Bei dem Schriftstück, von dem hier die Rede ist, handelt es sich um einen Schrieb, den eine Website, die ich im Grunde sehr schätze, unter der Nummer TA-1991-1 ins Archiv aufgenommen hat. Die Website gehört der Forschungsgruppe Weltanschaungen in Deutschland.

Dort habe ich mich vorhin getummelt und versucht, das Schriftstück wieder zu finden. Aber es ist weg. Das Papier gibt es dort nicht mehr. Vielleicht haben die Erben des Verstorbenen das wegmachen lassen oder was auch immer.

Ich suchte also weiter in den unendlichen Weiten des Internets und fand eine Seite, die ich normalerweise nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde – das gesuchte Papier war aber dort zu finden. Inklusive einer endlos langen Replik des Besitzers nämlicher Website, eines gewissen Dr. Peter Niehenke. Nein, ich verlinke diese Websites nicht, sondern schreibe hier nur die Adressen hin:

https://www.astrologiezentrum.de/aktuelles/kontroverse/kontroverse1.html

https://www.astrologiezentrum.de/aktuelles/kontroverse/kontroverse2.html

Im ersten Teil war dieser erwähnte Professor zugange. Sein Schriftstück beginnt mit Worten, die einen sofort die Hacken zusammenschlagen und strammstehen lassen. Ich zitiere:

Die astronomische Gesellschaft als Vertretung der deutschen astronomischen Wissenschaft hat in ihrer Grundsatzerklärung von 1949 der Astrologie klar die Tür gewiesen.1 Die Physik kann sich eine solche erstweilig dogmatische Abgrenzung leisten. Aufgabe der Wissenschaftstheorie ist es, diese Ablehnung sorgfältig zu begründen.

Was das Weitere angeht, enthalte ich mich jeglichen Kommentars. Dieser Mann hat erkennbar nicht die allergeringste Ahnung, wovon er spricht.

Niehenke äußert sich zu Beginn seiner Replik in Kontroverse 2 erstaunlich höflich, wenn er schreibt:

Diese Charakterisierung der Motivation, zusammen mit dem hervorgehobenen Hinweis, daß es vorwiegend „der einfache Mensch“ sei, der sich der Astrologie bediene, ist für den Aufbau des gesamten Beitrags kennzeichnend: Ich bin sicher, noch bevor K. sich mit der Astrologie ernsthaft und unvoreingenommen beschäftigt hat, stand sein Urteil schon fest.

Da hat er recht. Kanitscheiders Urteil stand lange vorher unverrückbar fest. Und er hat sich tatsächlich nirgendwo und niemals „ernsthaft und unvoreingenommen“ damit beschäftigt. Wer mag, findet den gesamten Wortlaut des Schriebs unter dem ersten Teil der Kontroverse.

Hierbei handelt es sich um das, was Fowid früher als PDF angeboten hatte. Und da finden wir dann ganz unten auf der Website im erste Teil der Kontroverse bei den Anmerkungen unter der Nummer 15 folgende Worte:

Trotz der Feineinteilung der astrologischen Eigenschaften ergab schon 1950 eine Abschaätzung, dar 240 Menschen exakt das gleiche Horoskop besizen (Reiners, L.: Steht es in den Sternen? München 1951. S. 195).

Reiners war offenbar ein Hansdampf in allen Gassen der Ahnungslosigkeit. Und der Herr Professor ist in seiner abgrundtiefen Verachtung für das, was er für Astrologie hält, darauf reingefallen. Niveaulos ohne Ende. Eines Professors unwürdig.

240 Menschen sollen EXAKT das gleiche Horoskop haben. Sorry, aber dämlicher geht’s wirklich nicht mehr. Einen Professor, der einen solchen Schwachsinn als Beleg für die Stimmigkeit seiner Aussagen heranzieht, kann man beim besten Willen nicht mehr ernst nehmen.

Jeder Astrologie-Anfänger weiß spätestens nach zwei Stunden Beschäftigung mit den Grundlagen der Astrologie, was man alles braucht, um ein simples Horoskop zu berechnen.

Versuchen wir trotzden, die Zutaten zusammenzuklauben.

Zum einen brauchen wir natürlich 240 hochschwangere Frauen. Frauen, die sich dazu entschlossen haben, ihre Babies haargenau im selben Moment auf haargenau demselben Fleckchen Erde zu gebären. Diese 240 Frauen müssen sich nun an diesem Fleckchen Erde zusammenrotten. Das wird ziemlich eng, denn bei Licht besehen müssen ja 240 Frauen auf einer Nadelspitze sitzen können. Und dort auch gebären, denn anders kommen haargenau dieselben Horoskope ja nicht zustande. Aber vielleicht einigen diese Frauen sich auf einen Wolkenkratzer mit 240 Stockwerken.

Dann brauchen wir natürlich noch 240 Hebammen, für jedes Stockwerk des Wolkenkratzers eine.

Und wir müssen alle Babies vor der Geburt dazu instruieren, haargenau in derselben Sekunde ihren ersten Atemzug zu erledigen. Denn der ist es, der den Beginn des Lebens einläutet.

Ich sage es mal so: Es gibt hierzulande kein Gesetz, das uns dazu zwingt, uns überhaupt mit irgendwas auszukennen. Aber wenn man sich mit dem Thema X nicht auskennt, denn kann man doch einfach die Klappe halten, anstatt sich selbst der Lächerlichkeit preiszugeben. Es gibt doch heute kein Thema mehr, bei dem sich nicht mehrere Menschen finden ließen, die sich mit genau diesem Thema bestens auskennen. Wieso riskiert man es, sich selbst zum Affen zu machen?

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Frakturschriften und die anderen gebrochenen Schriften wie Schwabacher und Textura AKA Gotische waren Druckschriften. Die Schreibschrift war die deutsche Kurrent. Die Lernschrift zur deutschen Kurrent waren in Deutschland die Sütterlinschrift. In Österreiche waren es nach meinen Kenntnissen die Schriften von Legrün. Sütterlin und Legrün kommen übrigens beide aus dem Schwarzwald.

Brian
Brian
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

…und mein Name ist Erwin Lindemann…

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
7 Monate zuvor

Immer wenn jemand sagt, dass es schlechter nicht mehr werden könnte, denke ich an Kinder, die ihr Essen auf Müllbergen zusammensuchen müssen, an Menschen die mit Hab und Gut im Einkaufswagen durch die Lande ziehen, weil sie die Miete nicht mehr bezahlen können, etc. In all diesen Ländern essen Regierungen Kaviar, ziehen sich weiße Linien in die Nase und missbrauchen kleine Kinder. Schlimmer geht also – bei uns! – derzeit immer noch.

Aber hoffen wir mal – ich bin eher Optimist, obwohl das zur Zeit glaub ich in Gefahr ist, zu kippen – dass wir das noch in genügender Anzahl Menschen hinbekommen mit dem Widerstand und der Demokratie und der Freiheit, bevor unser Grundgesetz auf den Index kommt oder sogar verbrannt wird. Es hoch halten und damit durch die Stadt laufen, darf man ja schon nicht mehr.

Aber das alles können wir wirklich mal für 3 Tage vergessen, und uns nur aufs leckere Essen, liebe Mitmenschen und graue BamBams konzentrieren und frische Luft genießen. Umarmen wir uns, real oder in Gedanken und widersetzen wir uns der Spaltung.

Für euch beide: Macht mal Pause! Und dann macht weiter wie bisher. Ich brauch euch. 😉

Cetzer
Cetzer
Reply to  Frau Wirrkopf
7 Monate zuvor

Macht mal Pause! Schaltet mal eine Stimmlage tiefer!

Schöne Feiertage und einen beherzten Abriss des letzten, alten Kalenderblatts!

Brian
Brian
Reply to  Frau Wirrkopf
7 Monate zuvor

Immer wenn jemand sagt, dass es schlechter nicht mehr werden könnte, denke ich an Kinder, die ihr Essen auf Müllbergen zusammensuchen müssen, an Menschen die mit Hab und Gut im Einkaufswagen durch die Lande ziehen, weil sie die Miete nicht mehr bezahlen können, etc

Ich weiß zwar, was Du damit ausdrücken möchtest, aber es hilft i.d.R. wenig, sich vor
Augen zu halten, wie vielen Millionen Menschen es noch schlechter geht als einem selbst. Im Gegenteil, es entsteht dann der Eindruck, als wäre das eigene Leid ohne Belang und man solle sich bloß nicht so anstellen (auch wenn das sicherlich nicht deine
Intention ist).

Aber das alles können wir wirklich mal für 3 Tage vergessen, und uns nur aufs leckere Essen, liebe Mitmenschen und graue BamBams konzentrieren und frische Luft genießen.

Die oder das hat nicht jeder.

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Helfen tut mir das insofern, dass ich mich keinen falschen Hoffnungen hingebe und denke, wir hätten den schlimmsten Zustand schon erreicht. Und es lässt mich beim Gegenüber erkennen, wie naiv man sein kann. Ansonsten ist es „whataboutism“ und es dient keinem, da hast du Recht.

Und ja, ein graues BamBam hab nur ich, mit dem muss ich gleich ein Regengassi erdulden. Du hast hoffentlich auch leckeres Essen, liebe Menschen und die frische Luft. 🙂 Hab einen schönen Tag.

Last edited 7 Monate zuvor by Frau Wirrkopf
Cetzer
Cetzer
Reply to  Frau Wirrkopf
7 Monate zuvor

Regengassi

Bei diesem Wetter würde kein Hund sein Herrchen aus dem Haus zerren.
Besser so

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

@Brian

Ich weiß zwar, was Du damit ausdrücken möchtest, aber es hilft i.d.R. wenig, sich vor

Augen zu halten, wie vielen Millionen Menschen es noch schlechter geht als einem selbst. Im Gegenteil, es entsteht dann der Eindruck, als wäre das eigene Leid ohne Belang und man solle sich bloß nicht so anstellen (auch wenn das sicherlich nicht deine

Intention ist).

So ist es.

Zudem wird das Argument, dass es den Menschen woanders noch schlechter ginge, von interessierter Seite dazu benutzt, die Lage der eigenen Bevölkerung zu verbessern.

Man kennt ja so entlarvende Sprüche wie “ Mit Hartz4 wäre man in Afrika wohlhabend“ , ohne zu erwähnen, dass man dort ganz andere Preise, z.B. für Nahrung, hat.
Da reichen weniger als 3 Dollar am Tag aus, um satt zu werden.

ShodanW
ShodanW
7 Monate zuvor

Vielen Dank und das gleiche euch allen gewünscht!

Ich hoffe, ihr könnt ein wenig abschalten die Tage, es liegen wirklich harte Monate hinter uns. Bleibt anständig, kritisch, lebensfroh. Ich bin froh, hier gelandet zu sein, und das meine ich sehr ernst.

Cetzer
Cetzer
Reply to  ShodanW
7 Monate zuvor

ein wenig abschalten die Tage

Ich werde mich bis zur Halskrause mit Brainfuck beschäftigen.

Bleibt anständig

Hoffentlich liefert Amazon bald meine neue Anstandsdame Kniggiana, frisch aus Amazonien mit 69 Anstandsregeln im Köcher

Guten Putsch im Neuen Jahr!

Last edited 7 Monate zuvor by Cetzer
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ShodanW
7 Monate zuvor

@Shodan W

Ich hoffe, ihr könnt ein wenig abschalten die Tage

Klar doch, ich bediene den roten Schalter mit der Aufschrift “ Negro Amaro “ und vielleicht noch den einen oder anderen Drink schottischer Machart.

Dann schaue ich zwar kariert aus der Wäsche wie ein kaledonisches Herren-Beinkleid aber das Un-Wort „Corona“ wird temporär gelöscht.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Hat hier eigentlich irgendjemand privat Kontakt zu Mensch ?
Und weiß, warum er sich hier ausgeklinkt hat ?

ShodanW
ShodanW
Reply to  ShodanW
7 Monate zuvor

: Na denn viel Spaß mit der Darknet-Beute!

@Rob: Wir haben unsere Plörre noch nicht angerührt, aber die Tage will ich die Flasche endlich mal köpfen 🙂 Dann gucken wir beide gut und gerne dumm aus der Wäsche, mit Alkoholflora umfläumt. Lallendes Philosophiegeschwätz inklusive.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ShodanW
7 Monate zuvor

@Shodan

Wir haben unsere Plörre noch nicht angerührt, aber die Tage will ich die Flasche endlich mal köpfen

nicht jeder Wein ist lange lagerfrähig, also genießt den edlen Saft, bevor er zu Essig wird.

Sag mir Bescheid, wie er war und schick mir ein Foto vom Etikett.
Mal sehen, ob der hier zu bekommen ist.

Ich habe mir bei Aldi einen Salento, Negro Amaro, mitgenommen, den die im Weihnachtsangebot hatten.
Der stammt vom Weingut „Due Palme“ die auch den Canonico produzieren und Heute ist testen angesagt, zur gefüllten Ente mit Rotkohl und Klößen.
Da passt der bestimmt gut dazu.

Wohl bekomms.

Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Apropos Albrechts: bei Aldi gibt es jetzt „Corona Extra„, das mexikanische Lagerbier.

Wohl bekomm’s!! 🍺

Last edited 7 Monate zuvor by Wütender Bürger
ShodanW
ShodanW
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Sag mir Bescheid, wie er war und schick mir ein Foto vom Etikett.

Mal sehen, ob der hier zu bekommen ist.

Wir haben noch zwei Flaschen vom Al Bano-Tröpfchen:

https://www.weinkost-shop.de/Rotweine/Alle-Rotweine/Al-Bano-Primitivo-IGT-Villa-Carrisi-2020-%7C-6er-Karton::1124.html?MODsid=ko9i9f3t3psf0lqvobtqeajk62

(kopiere bitte den Link, die Kommentarfunktion schneidet das irgendwie ab)

Wir hatten mal einen aus dem Real probiert, gar nicht mein Fall, aber den Aldi halt ich mir mal im Auge, da gibt´s auch manchmal gute. Danke dir dafür!

Ansonsten ein leckeres Stöffchen aus de Palz, den hab ich immer parat 😀

https://www.vicampo.de/weinkontor-edenkoben-dornfelder-trocken-pdp-p125088-c1?gclsrc=aw.ds

Last edited 7 Monate zuvor by ShodanW
Pen
Pen
7 Monate zuvor

Hallo Roberto, Hallo Tom

gute Wünsche für die Weihnachtstage und zum neuen Jahr. Danke herzlich für Eure Beiträge, und daß man sich hier austauschen kann. Das wird immer wichtiger.

Solange wir Ungeimpften nicht konzentriert werden, können wir nicht klagen. 🙂

Wir befinden uns in einer Massenpsychose. Die Voraussetzungen dafür sind nach Prof. Desmet die Vereinzelung der Menschen und eine unbestimmte Angst, die wir alle – mit Recht – empfinden. Hier wird gesagt, was wir dagegen tun können.

tinyurl.com/cd2mufvy

Friedliche Feiertage an alle und ein gesundes Neues Jahr

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

Könnte mir jemand sagen, was ich tun muß, um einenLink so zu posten, daß man in man ihn mit einem Klick öffnen kann?

Danke schön 🙂

marie
marie
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

du markierst–kopierst die http-seite >>> einfügen >>> fertig

Siegfried Fietz singt ‚Von guten Mächten wunderbar geborgen‘ – Bing video

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

@Pen

Du hast doch hier schon Seiten verlinkt, die sich öffnen ließen, oder irre ich?

Ansonsten funktioniert das, wie von Marie beschrieben.

Wen u willst, dass ein Wort in deinem Kommentar zu einer Seite führt, markierst du es und wählst unten im Menü das dritte Sybmbol von rechts aus.
Dann erscheint ein kästchen mit dem Markierten Wort und da fügst du die URL der zu verlinkenden Seite ein und gehst auf speichern.

Das von dir gewählte Wort ist dann blau markiert und führt zum Link.

Ein Beispiel:

Bei pen gibt es zum Fest vegetarisches Weihnachtsessen. 🙂

Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Dankeschön, sehr nett, auch die vegetarische Seite.. 😉

niki
niki
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Bei pen gibt es zum Fest vegetarisches Weihnachtsessen. 🙂

Nicht nur bei pen… 🙂 Danke für den Link…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
7 Monate zuvor

@biki

Zufallsfund.

Das war der erste Eintrag auf der Suche nach veg. Rezepten.
Sah aber lecker aus.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

die Vereinzelung der Menschen

Historisch gesehen waren es oft Bergarbeiter oder Matrosen¹, die als erste losschlugen. Im Ruhrgebiet gibt es deshalb Bergarbeiter-Siedlungen, die sich ein bisschen an ein Panopticon anlehnen.

unbestimmte Angst

Dr. Cetzer empfiehlt dreimal täglich Bungee-Jumping mit einem aus Gummiparagraphen gedrehtem Seil, als Beschwerung an den Füßen mehrere Handordner mit 10000 Seiten Haftungsausschlüssen.

Frohe Feiertage und einen Guten Putsch im Neuen Jahr!

¹Umgebungen, in denen man sich durchaus etwas Vereinzelung wünschen würde

Pen
Pen
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Echt gute Vorschläge…

Robbespiere
Robbespiere
7 Monate zuvor

Hallo Roberto, hallo Tom,

ich danke euch dafür, dass ihr mir im Nebel des totalitären Grauens ein Leuchtturm seid, ein Raum der Freiheit des noch funktionierenden Verstandes, der sich hier ausbreiten darf, ohne weggesperrt oder ausgegrenzt zu werden.

Besonders wertvoll fand ich eure Vernetzung mit Kritikern wie Lisa Fitz, Gunnar Kaiser etc., mit denen ihr euch hier ausgetauscht habt.
In diesen Zeiten ist es wichtig, dass nicht Jeder separat sein „Ding“ macht.

Meinen Dank auch an die vielen, ebenfalls kritischen und klarsichtigen Kommentatoren, die mir immer wieder das Gefühl geben, nicht das „letzte Einhorn“ zu sein, welches von zahlosen Jägern mit angelegter Büchse umzingelt ist.

Ohne Euch wäre mir die Welt und die Menschen, die ich zu kennen glaubte, weil ich wie selbstverständlich von mir auf andere schloß, total fremd geworden.

Euch Allen geruhsame Feiertage im Kreis derer, die Euch lieb und gewogen sind, weil sie euch so unverbogen schätzen, wie ihr seid und dass ihr auch im kommenden Jahr so bleiben möget, mit euren menschlichen Schwächen, aber authentisch und ungebrochen.

Alles Gute

Robbespiere.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

im Nebel des totalitären Grauens ein Leuchtturm

Pass auf, dass Du nicht von Schergen Hollywoods shanghait wirst und in einem dunklen Verlies, Drehbücher für Horrorfilme schreiben musst, mit Renate Ratched als gnadenloser Aufseherin in Krankenschwester-Uniform, die die Schock-Elektroden über ihrem Kopf kreisen lässt.

Ich wünsche frohe Feiertage und einen Guten Putsch im Neuen Jahr!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Drehbücher für Horrorfilme schreiben musst, mit Renate Ratched als gnadenloser Aufseherin in Krankenschwester-Uniform

Die kenne ich nicht, aber wennsie so aussieht wie Claudia Roth, gefriert mir jetzt schon das Blut in den Adern. 😀

Ich wünsche frohe Feiertage und einen Guten Putsch im Neuen Jahr!

Das wünsche ich dir auch.

PS: Meintest du Putsch oder Punsch? :_)

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Renate Ratched ist eine Anspielung auf Mildred Ratched (Louise Fletcher) aus ‚Einer flog übers Kuckucksnest‘

In den deutschen Verfassungsschutzämtern begrüßt man sich traditionell am Jahresbeginn: Nachträglich Guten Putsch!

Last edited 7 Monate zuvor by Cetzer
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

In den deutschen Verfassungsschutzämtern begrüßt man sich traditionell am Jahresbeginn: Nachträglich Guten Putsch!

Auch schon vor dem Maidan?

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Maidan

Nur wenige, besonders geschulte Agenten des BND haben die Lizenz zum Auslandsreisen; Dank des Agenten-Betreuungsservice der Bluffhansa kommen sie fast immer mit einem Blauen Auge und zwei Packungen Hotelseife davon. Aus den ehemaligen Ostblock-Ländern bringen sie oft als Trophäe/Souvenir ein Fläschchen Nowitschok mit, auch damit ihre ortsgebundene Kollegen langwierige Scheidungsprozesse oder ErbschaftsErwartungsPhasen verkürzen können.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Aus den ehemaligen Ostblock-Ländern bringen sie oft als Trophäe/Souvenir ein Fläschchen Nowitschok mit, auch damit ihre ortsgebundene Kollegen langwierige Scheidungsprozesse oder ErbschaftsErwartungsPhasen verkürzen können.

Na wenn das da so wirkt wie bei Nawalny oder den Skripals, hat es womöglich einen lebens-verlängernden Effekt.

Das wäre ein Leckerbissen für die Booster-Dealer mit langfrisiger Einkommensgarantie.

Pen
Pen
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

War mal im Krankenhaus, dort gab es eine chinesische
Schwester.

Sie wünschte uns zu Sylvester einen „guten Lutsch“. 🙂

QuerdenkerOhnePLZ
QuerdenkerOhnePLZ
7 Monate zuvor

Trotzdem möchte ich einfach mal anmerken: 2022 wird alles besser. Nicht, weil es wirklich so kommt. Ja noch nicht mal, weil ich wirklich daran glauben würde. Aber an irgendwas muss man sich doch klammern. Wenigstens für einige Stunden. Für einen Abend. Für das eigene Gemüt. Man braucht doch Perspektiven. Also lasst es uns heute ein bisschen einreden, ein bisschen so tun, als wird es besser. Für die eigene Stimmung.

Ich beneide dich aufrichtig darum, dass du dazu noch genügend Energie / Zuversicht / Ignoranz hast.

Wenn schon nicht aus Zuversicht, dann weil es vielleicht unsere letzte Chance auf Ausgelassenheit sein könnte ist.

Wobei das ein gutes Argument dafür ist, die letzten Reserven an (Über-)Lebenswillen nochmal für ein paar Tage zu mobilisieren.

In diesem Sinne wünsche ich euch Weihnachten. Für ein zierendes Adjektiv hat es nicht mehr gereicht.

PS: Danke! Danke, dass es euch gibt und dass zumindest ihr euch nicht habt einschüchtern und/oder in den Wahnsinn treiben lassen. Eure Arbeit hier ist verdammt wichtig. Versucht, euch zu erholen. Ihr habt es euch redlich verdient.

Cetzer
Cetzer
Reply to  QuerdenkerOhnePLZ
7 Monate zuvor

die letzten Reserven an (Über-)Lebenswillen nochmal für ein paar Tage zu mobilisieren

Ich habe nächstes Jahr einen OP-Termin, bei dem mir ein Rückgrat aus Kruppstahl¹ eingesetzt wird – Dann ist Schluss mit letzte Reserven!

¹Nur für Renate: Sorgfältig und TÜV-geprüft entnazifiziert

Last edited 7 Monate zuvor by Cetzer
QuerdenkerOhnePLZ
QuerdenkerOhnePLZ
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Und du meinst, dann gäbe es noch ein Krankenhaus, welches Ungeimpfte aufnimmt? Woher den Optimismus?

Last edited 7 Monate zuvor by QuerdenkerOhnePLZ
Cetzer
Cetzer
Reply to  QuerdenkerOhnePLZ
7 Monate zuvor

Gegen Endzeitstimmung hilft nur Daumenschrauben-Optimismus

Brian
Brian
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Ich habe nächstes Jahr einen OP-Termin, bei dem mir ein Rückgrat aus Kruppstahl¹ eingesetzt wird

Ist das nur ein Witz oder ist das ernst gemeint ?
Wenn es ernst gemeint ist : hast Du schon alle Möglichkeiten ausgeschöpft bzw.
verschiedene Meinungen eingeholt ?
(Kann halt nicht ganz aus meiner beruflichen Haut…)

Pen
Pen
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Dachte ich auch sofort. Wirbelsäulen OP, man, das sollte die aller, allerletzte Möglichsein. Unsere Mediziner sind OP geil, weil das viel Geld bringt.

Überlegs Dir. Versuchs erstmal, mit Gymnastik deinen Gluteus Maximus zu stärken, um die Wirbelsäule gut mit Muskeln zu unterstützen.

Überlegs dir gut!!

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
Cetzer
Cetzer
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Das war nur im übertragenen Sinn gemeint. Vielleicht sollte man ein Wort wie OP-Termin eher nicht in einem Witzchen verwenden.
Nächstes Jahr werde ich allerdings ein paar bißfeste Witze über ‚Last tooth standing‘ machen müssen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Hör dir das mal an:

https://www.youtube.com/watch?v=jyemPnEstEw

Ab Min. 25 geht es auch um Rückenprobleme.

Hast du dirauch alternative Meinungen eingeholt?

Rudi K
Rudi K
7 Monate zuvor

Danke für den schönen Artikel. Mal sehen, was das nächste Jahr bringen wird. Es kann ja sein, daß Omikron etc so milde Verläufe haben, daß die Panik auch bein Politikern und Medien nachlässt. Dann ein frohes Fest, da ich mit Harry Belafonte begleite, denn er hat auch passende Lieder dazu.

Wolli
Wolli
Reply to  Rudi K
7 Monate zuvor

daß Omikron etc so milde Verläufe haben, daß die Panik auch bein Politikern und Medien nachlässt

Ja bist Du denn verrückt? Wenn diese Omi Kron milde Verläufe hat, dann werden diese Psychopaten so richtig Panik bekommen. Dann stürzt ein Weltbild zusammen.

Heldentasse
Heldentasse
7 Monate zuvor
Clarisse
Clarisse
Reply to  Heldentasse
7 Monate zuvor

So als krassen Gegensatz mal die Weihnachtsansprache unseres nicht vom Volk gewählten Präsidenten : https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2020/12/201225-Weihnachtsansprache.html

Möge Weihnachten für alle einen leichten Verlauf haben mit wenig Nebenwirkungen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

gelöscht!

Last edited 7 Monate zuvor by Heldentasse
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

Ich wünsche dem nur was er anderen antut!

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
7 Monate zuvor

Danke, die Rede von Chaplin ist zeitlos und immer wieder gut.

Es hat sich ja nichts geändert. 😉

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
JW
JW
7 Monate zuvor

Danke Tom & Roberto! Ihr seid (m)ein Fels in der Brandung – enorm hilfreich! Allen „Rebellen“ hier im Forum, egal ob zustimmend oder ablehnend, wirklich allen: Von Herzen „Frohe Weihnachten“ und ein klein wenig Hoffnung auf bessere Zeiten.

TWASBO
Reply to  JW
7 Monate zuvor

Vielen Dank für viele denkwürdige Artikel und Podcasts 2021 und alles Gute Euch beiden für das interessante Jahr 2022 von einem „Rebellenfreund“.

Pen
Pen
7 Monate zuvor

Eben hörte ich einen Vortrag von Dr.Wodarg. Er begann mit der Frage, wieso und woran der 66j SPD Mann Oppermann wohl so plötzlich gestorben sei. Es hörte sich fast so an, als zweifelte er an den offiziellen Nachrichten,als vermute er, daß man Oppermann zum Schweigen gebracht hätte.

Als ich deswegen eben den Anfang noch einmal hörte, waren die Sätze schon herausgeschnitten. Das macht mich jetzt erst recht mißtrauisch.

Den Leuten, die diese Plandemie erfunden haben, traue ich ohne weiteres auch einen Mord zu. Zumal sie mit ihren Impstoffen schon viele Menschen ermordet haben.

https://uncutnews.ch/risikobewertung-der-corona-impfstoffe-dr-wolfgang-wodarg-2/

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

Der oben erwähnte Verdacht scheint nicht unbegründet.

Es sieht tatsächlich so aus, als ob Menschen, die sich dem allgemeinen Narrativ enziehen – wie Dr. Zelenko, der viele Coronakranke ohne die Giftspritze geheilt hat – um ihr Leben fürchten müssen.

https://uncutnews.ch/doktor-zelenko-fuerchtet-um-sein-leben-und-sendet-eine-beunruhigende-videobotschaft/

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
Jau
Jau
7 Monate zuvor

Wir wünschen euch, liebe Leserinnen und Leser, einige – wenn schon nicht frohe, so wenigstens – ruhige Tage. Klinkt euch aus, hört ihnen nicht zu. Trefft stattdessen eure Liebsten, auch wenn man es euch in Abrede stellen will. Feiert Weihnachten oder Crynachten – wie ihr wollt. Aber feiert. Wenn schon nicht aus Zuversicht, dann weil…

Ohja, ganz vielen Dank, lieber Roberto und lieber Tom!!!
Ebenso, ebenso.
Und allen hier Herumsausenden herzvoll gute Zeit.

Allen Herumsausenden.jpg
Last edited 7 Monate zuvor by Jau
Pen
Pen
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

Liebe Jau,

hast Du den schönen Kometen gemalt?

Jau
Jau
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

Nein, liebe Pen.
Den bekam ich gestern zugesandt, er soll dem Augsburger Stundenbuch von 1560 entstammen, für Genaueres fragte ich nicht zurück, rutschte dafür auf diese Informationen:
https://www.planet-wissen.de/natur/weltall/kometen/pwietychobraheerkenntnissefuereinneuesweltbild100.html

Cetzer
Cetzer
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

Beim Schweife des Kometen
Ich habe in den Hund¹ getreten

¹Nur für Renate: Genehmigt vom örtlichen Tierschutzverein gem. §7 der Knüttelvers-Verordnung

Last edited 7 Monate zuvor by Cetzer
Freichrist343
7 Monate zuvor

Mitte Dezember wurde erstmals Klage gegen die begrenzte Impfpflicht eingereicht. Die Gerichte sind vielleicht die letzte Hoffnung.
Für die erste Januarhälfte sind frühlingshafte Temperaturen vorausgesagt. Dann wird die Inzidenz noch stärker sinken.
Im neuen Jahr muss eine öko-konservative Politik und ein charismatisches Christentum etabliert werden. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

Pen
Pen
7 Monate zuvor

Corona und die Deutschen

Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.
Napoleon Bonaparte

hier entnommen: https://reitschuster.de/

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
ShodanW
ShodanW
7 Monate zuvor

Ich habe mich ein bisschen ausgeklinkt gehabt, aus Gründen. Einige davon kann man hier nachlesen, wenn Lust und Muse dazu besteht. Ist so einiges angefallen, viel Nachgedenke, Einordnen, revue passieren lassen:

https://polemica-blog.jimdofree.com/2021/12/24/s-woche-weihnachtsauskotzer/

Ichiban-kawaii-otoko
Ichiban-kawaii-otoko
Reply to  ShodanW
7 Monate zuvor

Bei “ Schlitzaugenreporter“ hab ich aufgehört zu lesen.
Meine Lebensgefährtin ist gebürtige Japanerin, daher reagiert ich auf sowas etwas… gereizt.
Von dir hätte ich echt mehr erwartet.

niki
niki
Reply to  Ichiban-kawaii-otoko
7 Monate zuvor

Ein bisschen politische Unkorrektheit sollte man schon irgendwie aushalten…
Bei verständlicher Aufgebrachtheit macht man das unter Umständen… Es soll eigentlich nur den Ärger über diese (Un-)Person unterstreichen!
Und wenn man auf alle und jeden diesbezüglich Rücksicht nehmen soll, kann man überhaupt nicht mehr den Unmut zum Ausdruck bringen, der eigentlich notwendig ist…

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Ach Niki,
du hältst ja nicht mal ein bisschen politische Korrektheit aus! Und wenn man auf Alle und Jeden und auch noch auf fette Krüppel Rücksicht nehmen soll, dann kann man ja überhaupt nicht mehr so richtig oberprollmäßig beschissen vom Leder ziehen.

Zum Glück lässt DU dir diese Freiheit nicht nehmen.

niki
niki
Reply to  Suzie Q
7 Monate zuvor

Du hast es immer noch nicht geschafft mich in meinen Radladen aufzusuchen…
Ich warte… Aber bis 3. Januar sind Betriebsferien… Fleißige Suche dir…

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Dein Radladen?

ShodanW
ShodanW
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Ach, weißt du, wenn man Etiketten in schönere Worte verpackt, sind sie nicht weniger verletzend. Das befreit jemanden auch nicht, aus neutraler Ebene betrachtet, von Sanktionen. Aber auf den selektivsozialen Medien kann man sich schon mal sicher fühlen, wenn man schön auf der Meinungslinie der FB- und Twitternerds ist. Da kann man auch prima petzen und Jammern.

ShodanW
ShodanW
Reply to  Ichiban-kawaii-otoko
7 Monate zuvor

Ach, nimm das nicht zu ernst 😉 denkst du denn, Querdenker oder Schwurbler ist so viel liebevoller? Wenn sich jemand über meine Äußerlichkeiten oder die Herkunft auslässt, kann ich auch über mich selbst lachen.

Im Gegensatz zu irgendwelchen Susies oder Huberts. Zu viel Hass. Braucht niemand, solche Laschis.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  ShodanW
7 Monate zuvor

Zu viel Hass? So was wie das hier, ne:

Eine Aversion gegen die Männerdarsteller da draußen, die mit dem Besenstiel rektal aufgerichteten Linksweiber, die entweder affektiert kichern oder eine eklig-zynische Art an sich haben, dass man bei denen nicht mal die Schönheiten wahrnimmt. Die man sich nicht mal schönsaufen will, weil die persönliche Abneigung vorherrscht, man wolle die nicht mal in der Disco abschleppen. Weil sie innerlich hässlich sind, nicht äußerlich.

Und das sagt die eine Laschi dir: Verschlamper nächstes Mal deinen Turnbeutel nicht!

ShodanW
ShodanW
Reply to  Suzie Q
7 Monate zuvor

Getroffener Hund bellt… Wenn ich jetzt Kommentare durchforsten würde, schlägst du mich schon lange um Längen von wegen Hass. Also halt den Rand, Adolf.

Last edited 7 Monate zuvor by ShodanW
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  ShodanW
7 Monate zuvor

Nö, nicht wirklich. Aber es war wert, festgehalten zu werden.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Suzie Q
7 Monate zuvor

Ich stimme zu. Im Gegensatz dazu gab, gibt und wird es von Dir nichts geben, was es wert ist, festgehalten zu werden.

ShodanW
ShodanW
Reply to  Ichiban-kawaii-otoko
7 Monate zuvor

Für dich zur Kenntnisnahme, ein Statement, der demnächst in meiner Linkempfehlung erscheinen wird:

In dieser S-Woche habe ich mich lange, ausführlich und schärfer als sonst über die Situation und vor allem über Menschengruppen ausgelassen. Auf einen Hinweis hin habe ich „Schlitzaugenreporter“ angepasst, der sicherlich nicht aus reiner Boshaftigkeit geschrieben wurde. Ich hatte selbst vor der Veröffentlichung kurz darüber gegrübelt, ob das so angebracht wäre. Das Augenzwinkernde darin kann durch die Barriere Internet leicht in den falschen Hals geraten, daher meine Entscheidung zugunsten des kritischen Kommentars.

Den Abschnitt über „Männerdarsteller“ und „Linksweiber“ werde ich allerdings nicht ändern.

Der Grund: Wer auf übelste Weise in den Medien und auf den üblichen Kanälen in extremster Weise über Gesinnungsfeinde herziehen kann, kann auch solche Polemik aushalten. Natürlich gilt das nicht für alle, die in das gezeichnete Beuteschema passen, aber die Tendenzen und die Häufigkeit, die aus solchen „Kreisen“ kommt, ist schon auffällig. Ich mache dabei keine Unterschiede zwischen beschönigten Begriffen, die zur Falschinterpretation führen, dass man sie bedenkenlos anwenden könnte. Ob da nun „Querdenker“ oder „Antisemit“ steht statt „Arschloch“ oder sonstige Flüche, ist in Semantik und Interpretation kaum von Belang. Es bedeutet nur, dass man sich in einer rechtlichen Grauzone befindet, die eine falsche Sicherheit zu bieten scheint. Ob ich mich nun über das Aussehen solcher Gruppierten auslasse, tut nichts zur Sache, vor allem wenn es das Klischee bedient, denen sich solche optisch unterworfen haben. Das ideologische Konstrukt und deren Methoden, im Netz unterwegs zu sein, spielt hierbei eine nicht zu vernachlässigende Rolle.

Wegen des „Asiaten“ lasse ich also gerne mit mir reden. Daher seien Sie eingeladen, das zu erwähnen, falls es zu „arg“ klingen mag. Das aber bitte sachlich. Da dies nun wiederholt nicht der Fall war (eine abstrakte Polemik unterscheidet sich immer noch von persönlichen Angriffen), habe ich deswegen die Kommentarfunktion so eingeschränkt, dass eine Vorprüfung stattfindet. Das soll aber nicht bedeuten, dass ich jeden Anflug von Kritik an meinen Texten nicht durchgehen lassen würde. 

Wütender Bürger
Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Schau einer an, die Afrikaner sind den Europäern mal wieder voraus:

https://de.rt.com/afrika/128987-nach-auftreten-omikron-variante-sudafrika/

Bis jetzt übrigens noch kein Wort davon in unseren „Qualitätsmedien“!

Last edited 7 Monate zuvor by Wütender Bürger
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Einen Tag später und immer noch kein Wort darüber in den deutschen Medien…

Oder hat von der Lesern hier jemand etwas darüber vernommen?

der_Mann_mit_Eigenschaften
der_Mann_mit_Eigenschaften
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Nö, im Gegenteil: Erster Omikrontoter in Deutschland. War ja klar…

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  der_Mann_mit_Eigenschaften
7 Monate zuvor

Ja, statt der positiven Meldung aus SA nur Panik in den deutschen Medien.

Kein Wunder, dass alles daran gesetzt wird, RT in DE nicht empfangbar zu machen.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  der_Mann_mit_Eigenschaften
7 Monate zuvor

Nö, im Gegenteil: Erster Omikrontoter in Deutschland. War ja klar…

Jetzt wissen wir doch endlich, weshalb sich hierzulande 83 Millionen Menschen impfen lassen müssen.

Jau
Jau
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Ja.
Diesen dritten Teil sah ich noch nicht, möchte ihn aber schon mal weiter reichen:
https://corona-blog.net/2021/12/26/teil-iii-corona-auf-der-suche-nach-der-wahrheit/

Rudi K
Rudi K
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

Ich habe ihn schon gesehen. Interessant darbei ist das Interview am Ende mit dem Franzosen.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Dieser Bericht ist wirklich interessant. Die Leute bauen wohl wegen des milden Verlaufs bei Omikron auf eine Immunisierung durch Infektionen.Wegen der zweifelhaften Wirksamkeit der mRNA-Impfstoffe halte ich die Idee für nicht allzu abwegig.

Renate
Renate
7 Monate zuvor

Im Laufe des Jahres 2022 wird sich die Pandemie vermutlich beenden. Die Omicron Variante ist ja schon schwächer. Nächstes Jahr um die Zeit sind alle Leute mehrfach geimpft, genesen oder gestorben.

Wenn die Pandemie vorbei ist, dann hat es für euch nie ein Virus gegeben. Das war und ist so vorhersehbar wie gehirnamputiert … ihr seid einfach komplett irre, ein Fall für die Klapse. 🤦‍♀️🤣

Last edited 7 Monate zuvor by Renate
Brian
Brian
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Im Laufe des Jahres 2022 wird sich die Pandemie vermutlich beenden

Da hat aber jemand brav seinen Gates gelesen. Dessen ‚Veröffentlichungen‘ sind dein
Playboy, richtig ? Da geht dir so richtig einer ab.
Aber selbständig denken war ja eh nie so deins. Da braucht man halt jemand, zu dem
man aufschauen kann. Und sei er auch noch so gestört. Da passt ihr ja so richtig gut
zusammen.

Renate
Renate
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Bill Gates ist für die Pandemie verantwortlich … klar …
Diese Verschwörungsgläubigkeit müsste eigentlich stationär behandelt werden. Aber ihr kommt ja sowieso kaum noch irgendwo rein. ZB zum Weihnachtsessen. 🙂

Screenshot_20211225-212701.png
Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Also es gibt da durchaus Weihnachtesessen bei denen nicht nach dem aktuellen Spritzmittelstatus gefragt wurde. Deshalb passen mir auch meine engen Hosen nicht mehr. Na ja … irgendwas ist immer falsch. Und die letzten Tage waren auch wieder mal viel zu anstrengend.

ShodanW
ShodanW
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Dabei werden Leute, die ihr Essen fotografieren, gerne böse belächelt. Schon auf Instagram geteilt? Noch schlimmer.

Renate
Renate
Reply to  ShodanW
7 Monate zuvor

Ja, wir fotografieren immer das Essen und teilen das auf Facebook und Instagram. Das Essen ist nicht zum Essen, sondern hauptsächlich zum Fotografieren. Sag ich auch immer. ☺️
Schlimmer sind nur Buchhalter. Die wollen nur die Rechnung. 🤣

Cocktail heißt auf deutsch übrigens Schwanz-Schwanz. ☝️

Last edited 7 Monate zuvor by Renate
ShodanW
ShodanW
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Wo hast du nur deinen Humor her? Als Trostpreis beim Rummel gewonnen?

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

wundert mich nicht, dass du dich da bestens auskennst, du kleiner W***er

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Nein du Intelligenzmikrobe!

„Cocktail“ heißt auf Englisch „Hahnenschwanz“. Hör doch auf hier deinen gehirnentkernten Murks zu kommentieren! Davon kriegt man ja subarachnoidale Blutungen.

Bist du eigentlich echt oder nur so eine Art Internet-Virus, das hier die Leute in den Wahnsinn treiben soll?

Oder bist du der Geist von Paula Nancy Millstone-Jennings aus Greenbridge, Essex, England?

„Die vogonische Dichtkunst ist die drittschlechteste im Universum.
Die zweitschlechteste ist die der Asgothen von Kria. Während der Rezitation des Gedichts „Ode an einen kleinen grünen Kittklumpen, den ich eines Sommermorgens in meiner Achselhöhle fand“ durch ihren Dichterfürsten Grunthos den Aufgeblasenen starben vier seiner Zuhörer an inneren Blutungen, und der Präsident der Mittelgalaktischen Kunstklau-Beirats kam nur deshalb mit dem Leben davon, weil er sich eines seiner Beine abknabberte. Grunthos soll von der Wirkung seines Gedichts „enttäuscht“ gewesen sein und wollte grade mit der Lesung seines zwölfbändigen Epos Meine Lieblingsgluckser zur Badezeit beginnen, als in einem verzweifelten Versuch, Leben und Kultur zu retten, der Dickdarm des Dichters sich durch den Hals nach oben stülpte und das Gehirn erwürgte.
Die allerschlechteste aller Dichtungen ging zusammen mit ihrer Schöpferin, Paula Nancy Millstone-Jennings aus Greenbridge, Essex, England, bei der Vernichtung des Planeten Erde unter“

Zitat:“Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams

Last edited 7 Monate zuvor by Wolfgang Seidel-Guyenot
Brian
Brian
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Oh, entschuldige, ich war fälschlicherweise davon ausgegangen, daß Du des
Lesens mächtig bist. Sorry, mein Fehler. Ich hätte es besser wissen müssen.
Du schaust dir ja grundsätzlich nur die Bilder an.
Wenn Du lesen könntest, hättest Du vielleicht mitbekommen, daß Billy the kid
genau deine zitierten Äußerungen getätigt hat.
Und ist das dein Ernst ? Ein Foto von Essen ? Wie schaffst Du das nur, dein
eigenes Niveau permanent zu unterbieten ?
Du bist offensichtlich so etwas wie Jackass in der Kindergarten-Version.
Völlig schmerz- und schambefreit und infantil bis zum geht-nicht-mehr.
Aber – wie Du ja schon mehrfach feststellen konntest – zumindest trägst Du damit hier sehr zur allgemeinen Belustigung bei. 😄

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Hallo Sukram.

Pen
Pen
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

Die Admins machen ihren wohlverdienten Urlaub, und schon nutzt der kleine Kläffer, Oma-Anton-Sukram-Renate, Suzie Q., die Gunst der Stunde.

Wo immer sich zwei unterhalten, stellt er sich eilfertigst dazu, und wedelt mit dem Schwanz. Scham kennt er nicht.

Hört sich an nach einem Leben voll unendlicher Leere.

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
Brian
Brian
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

 stellt er sich eilfertigst dazu, und wedelt mit dem Schwanz.

Hier wurde ja schon öfters das Kopfkino erwähnt. Und diese Vorstellung…
Wuääärgh !

Hört sich an nach einem Leben voll unendlicher Leere.

Da kannst Du einen drauf lassen. Jemand, der an Heiligabend um zehn hier postet und permanent so tut, als würde er das pralle Leben genießen, obwohl
es so offensichtlich ein Fake ist, der kann einem wirklich nur noch leid tun.
Keine wirkliche Diskussion führen können, sich (aus seiner Sicht) scheinbar
über andere erheben und die aus allen Poren triefende fehlende Selbstachtung…lost soul…

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Mann bist du lost, du Jochen. Der Fraß sieht aus wie ’ne Gammelfleischparty.

Ich will auch nirgendwo „rein“.

Ich habe einen Kühlschrank, einen zum Weinkeller umgebauten Keller, jede Menge leckere und hochwertige Nahrungsmittel, kann hervorragend kochen und hab‘ auch noch jede Menge supergeiler Rezeptbücher..

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Bzgl. Corona-Pandemien gibt es nur sehr wenige Daten. Die Influenza wurde schon sehr viel genauer untersucht. Aber da gab es die Hong-Kong-Grippe von 1968/1969 und darauf folgend einige sehr fette saisonalle Influenzapandemien. Bei Corona gibt es da nicht viel, außer vielleicht den Verdacht auf Corona bei der russischen Grippe ab 1889 bis 1892 oder ggf. länger. Und das war in einer Zeit in der Viren nicht bekannt waren. Die russische Grippe aus den 1950ern war was anderes und eine Influenzapandemie. Falls es doch noch des öfteren Coronapandemien gab wurden diese nicht entdeckt. Das wäre 2019-nCoV mglw. auch passiert, gäbe es da nicht ein passendes PCR-Orakel.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Was soll das „Ihr“, kleine Faschine? Alle böse ausser Dir? Nicht ein Geisterfahrer, hunderte?

niki
niki
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Ja genau… Niemand bestreitet das Virus. Nur über die Maßnahmen und Gefährlichkeit gibt es Differenzen…
Und widerwärtiges abgefucktes Arschloch deutest so ein Dreck uns an…
Fick dich du Pisser!

Renate
Renate
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Niemand bestreitet das Virus. Nur über die Maßnahmen und Gefährlichkeit gibt es Differenzen…

Das ist im Endeffekt nu wirklich das gleiche. 🙄☺️

Nennt es halt „Grippe mit positiven PCR-Test“ (wäre auch das gleiche unter anderm Namen), aber tut, was euch die meisten Krankenpfleger und Mediziner weltweit sagen und lasst euch dagegen impfen. Guten Rutsch!

Last edited 7 Monate zuvor by Renate
niki
niki
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Das ist im Endeffekt nu wirklich das gleiche. 🙄☺️

Alter? Mittelschwere Bregenpanne, gell?

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Vielleicht steht er/sie/es ja drauf sich hier zum dauergedissten Deppen und Minus-Champion zu machen? So ähnlich wie „Kratzt mich, Beißt mich! Gebt mir Tiernamen!“

Renate
Renate
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
7 Monate zuvor

Ob man sagt „Es gibt kein Corona Virus, das Eindämmung-Maßnahmen und Impfungen sinnvoll macht“.
Oder ob man sagt, „Es gibt gar kein Corona-Virus“ ist im Ergebnis genau das Gleiche und das wisst ihr natürlich selbst ganz genau. Streng genommen müsste man ja auch von SARS-CoV-2 reden.

Das ist so wie seit 1,5 Jahren gegens Maskentragen und jede andere Maßnahme polemisieren und dann: „Wir haben aber nie gesagt, man solle im Supermarkt keine Maske tragen!“ 🤦‍♀️

So Leute nennt man „Corona-Leugner“, weil sie abstreiten, was weltweit offensichtlich ist.
Aber ihr seid ja bei fast allen Themen Berufsquerulanten, die man nicht ernst nehmen kann. Ohne Corona-Maßnahmen würdet ihr mit Sicherheit Corona-Tote zählen und Impfungen wie in Russland fordern.
Das hat schon was von Altersstarrsinn bzw psychischer Störung. ☺️

Skrupellose Geschäftemacher nutzen die Naivität und den Hang zu Verschwörungs-Geschichten von manchen Leuten aus, wie sie das schon vor 20 Jahren gemacht haben. Vermutlich überweist ihr auch Geld an nigerianische Prinzen. 🤣

Ah, und bevor ich’s vergesse: Anderen Leuten vom Impfen abzuraten, obwohl fast jeder Bekannte hat, die mit Covid19 im Krankenhaus waren, aber – trotz viel mehr Impfungen – praktisch niemand Bekannte mit Impfschaden hat, ist schon extrem verantwortungslos und schäbig.

Guten Rutsch!

Last edited 7 Monate zuvor by Renate
Clarisse
Clarisse
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Du darfst uns deine Theorien gerne auch mit Beweisen belegen und nicht nur mit Vermutungen und Hörensagen. Deine Meinung kennen wir nun, was fehlt sind Belege für deine Theorien.

Jau
Jau
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Möh, liebe Renate, bzw. lieber Sukram!
Gern verweise ich darauf:
https://corona-transition.org/professor-bhakdi-die-impfstoffe-zerstoren-das-immunsystem

Ich weiß, Du gibst nicht viel drauf, aber doch hatte ich das große Bedürfnis, darauf hinzuweisen.

Wünsche Dir ebenfalls einen Guten Rutsch.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

@Suckinate

Ah, und bevor ich’s vergesse: Anderen Leuten vom Impfen abzuraten, obwohl fast jeder Bekannte hat, die mit Covid19 im Krankenhaus waren

Bei 83 Mio. Einwohnern mußt du aber einen sehr großen Bekanntenkreis haben. Also ich kenne immer noch keinen schweren Fall.

niki
niki
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Ah, und bevor ich’s vergesse: Anderen Leuten vom Impfen abzuraten, obwohl fast jeder Bekannte hat, die mit Covid19 im Krankenhaus waren, aber – trotz viel mehr Impfungen – praktisch niemand Bekannte mit Impfschaden hat, ist schon extrem verantwortungslos und schäbig.

Das Pisserchen hat gesprochen…

Ich kenne bis jetzt nur sehr wenige mit einer Covid-Infektion persönlich. Und niemand war davon im Krankenhaus…
Aber ich bin ja auch nicht nicht Jedermann!

Wirklich schäbig ist es Menschen zu einer Impfung zu nötigen…
Und wage es ja nicht das Wort Verantwortungslos in den Mund zu nehmen.
Du Kackfresse! Achja ich vergass: Unser Sukram trägt braune Taschentücher im Club…

Renate
Renate
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Um schwere Covid19 Fälle zu sehen, musst du nur ins nächste Krankenhaus oder Bestattungsinstitut.
Um schwere Impfschäden zu finden muss du lange suchen. Die gibt es hauptsächlich als gezielt gestreute Gerüchte.

niki
niki
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Das ist mir ehrlich gesagt SCHEISSEGAL…!!!
Aber so etwas von… !

Meinetwegen kann sich jeder impfen der will! Aber jemand dazu nötigen ist die unterste Schublade!
Ich bin genötigt worden aus finanziellen Gründen! Und jeder der das richtig findet und in meiner Gegenwart ist, kriegt mindestens verbal auf die Fresse!

Btw: Meine Freundin hat einen (leichten?) Impfschaden! Ihr linker Arm schmerzt auch nach 6 Monaten einige Zentimeter um die Einstichstellen und ist immer noch rot.
Mir ist das egal ob du das glaubst.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Nach 6 Monaten noch? Sehr schlecht. Ein Zwangsimpfling, No Jab No Job, klagt seit einigen Monaten über das Problem. Er hofft darauf, das das bald aufhört. Deine Darstellung klingt wenig hoffnungserweckend.

Pen
Pen
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Alles Gute im Neuen Jahr, und daß Ihr beide wieder gesund werdet. Hab das hier gefunden, Möglichkeiten den Körper nach der Corona Impfung zu entgiften. Man braucht sicher nicht gleich alles, ist ja auch wieder eine Preisfrage, aber ab und zu mal einiges davon essen.

https://uncutnews.ch/weltgesundheitsrat-enthuellt-spike-protein-entgiftung/

Pen
Pen
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

Auszug aus dem o.g. Artikel:

„Spike-Protein-Inhibitoren und Neutralisatoren

Eine Gruppe von internationalen Ärzten und Heilpraktikern, die Erfahrung damit haben, Menschen bei der Genesung von COVID-19 und bei Erkrankungen nach der Injektion zu helfen, hat natürliche Möglichkeiten zusammengestellt, die Spike-Protein-Belastung Ihres Körpers zu reduzieren. Bei den folgenden Substanzen handelt es sich um Spike-Protein-Inhibitoren, das heißt, sie hemmen die Bindung des Spike-Proteins an menschliche Zellen:

Runella vulgaris
Kiefernnadeln
Emodin
Neem
Extrakt aus Löwenzahnblättern
Ivermectin

Ivermectin dockt beispielsweise an die Spike-Rezeptor-Biege-Domäne von SARS-CoV-2 an, die an ACE2 gebunden ist, was dessen Fähigkeit, sich an die menschliche Zellmembran zu heften, beeinträchtigen kann. Die Forscher haben auch eine Liste von Spike-Protein-Neutralisatoren zusammengestellt, die das Spike-Protein daran hindern, weitere Schäden an Zellen zu verursachen. Dazu gehören:

N-Acetylcystein (NAC)
Glutathion
Fenchel-Tee
Sternanis-Tee
Kiefernnadel-Tee
Johanniskraut
Beinwellblätter
Vitamin C

Die Pflanzenstoffe in der obigen Tabelle enthalten Shikimisäure, die der Bildung von Blutgerinnseln entgegenwirken und einige der toxischen Wirkungen des Spike-Proteins verringern kann. Nattokinase, eine Form von fermentiertem Soja, kann ebenfalls dazu beitragen, das Auftreten von Blutgerinnseln zu verringern.“

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
Jau
Jau
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

Danke, liebe Pen.
Ich schaute mich auf dieser Seite ein wenig um und fragte mich, was wohl Runella vulgaris ist.
Ich lernte die Kleine Braunelle erst hier an den Waldwegrändern kennen.

28-06-14f2.jpg
Pen
Pen
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

Liebe Jau,

mir ist sie auch bekannt. Man soll die Heilkraft dieser unscheinbaren Pflanzen nicht unterschätzen. Die verdammte Pharmaindustrie existiert erst seit 65 Jahre.

Auch die giftigen Pflanzen kannte man, den Schierling und die Tollkirsche, aber sie wurden nie als Heilmittel angepriesen.

Schon mal vom Kräutlein Nieß-mit-Lust gehört? Es spielt eine wichtige Rolle in einem Märchem von Hauff,
„Zwerg Nase“. Da geht’s ums Kochen. 🙂

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
Jau
Jau
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

@ Pen
Ja. Und neulich wieder in der neuesten Verfilmung:
https://www.zdf.de/kinder/maerchenperlen/zwerg-nase-102.html
Ngo The Chau führte Regie, 2017 war er für die Kamera in Rübezahls Schatz verantwortlich.
Jetzt in der Zeit der Rauhnächte für mich das Passende.
Gestern schaute ich die Goldene Jurte (1961), heute Schneeweißchen und Rosenrot, Detlev Buck spielt den Zwerg – herrlich. Obgleich es in der Verfilmung Unterschiede zum Originalmärchen gibt und vielleicht nicht die Tiefe eines echten Volksmärchens erreicht wird, spricht mich dergleichen an.
Muss ja nicht alles immer so ernst sein, oder?

Clarisse
Clarisse
Reply to  Roberto J. De Lapuente
7 Monate zuvor

Das ist ja das Absurde an der vermeintlichen Pandemie. Wenn du positiv getestet wirst schickt dich der Arzt nach Hause in 2 wöchige Quarantäne, behandeln tut er dich nicht. Erst wenn du schon halb tot bist kannst du beim Krankenhaus anrufen und wirst dort aufgenommen. Und dann stirbst du wenn du Pech hast auf der Intensivstation an Krankenhauskeimen die es erst gibt seit unserer Überversorgung mit Antibiotika, da schliesst sich dann wieder der Kreis der Pharmafia.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Renate
7 Monate zuvor

Schwere vmtl.e Impfschäden habe ich in meinem Erweiterten Bekanntenkreis. Bisher 3 wirklich schwere Fälle. Krankenhaus bis Koma und idR Reha sind da aufgeschlagen. Bisher ist mindestens ein Fall sogar offiziell anerkannt worden. Bzgl. Corona gab es bisher keine schweren Fälle und auch noch keine Hospitalisierungen. Viele Coronatote sind vmtl. gestreute Geüchte?

Schwitzig
Schwitzig
7 Monate zuvor

Alles wird besser- insbesondere unsere Qualitätspolitiker:
https://de.rt.com/inland/128993-bayerischer-gesundheitsminister-holetschek-hoehere-beitrage/

Auf wirkt dieser Holetschek irgendwie antisemitisch. Wahrscheinlich ist er auch AfD-Sympatisant.
Dieser Komplize neben ihm hat auch Ähnlichkeit mit Söder.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Wie der Papst einer allwissenden, allmächtigen und allgütigen Entität hilfreich zur Seite steht:

– Der Kölner Klerus veranstaltet am Heiligen Abend eine Impfaktion im Kölner Dom. 

Von zehn bis vierzehn Uhr sollen sich Impfwillige einfinden und die Spritze entgegennehmen.

 

– Eine Spritze mit einem Impfstoff, dessen Herstellung auf der Basis von Zelllinien einst abgetriebener menschlicher Föten der kirchlichen Ethik widerspricht. 

 

– Eigentlich. Der Domprobst erklärte in Übereinstimmung mit dem Kanon der Regierung, die Impfung würde nicht nur einen selbst schützen, sondern „auch Menschenleben retten“. 

Den Statements von Papst Franziskus folgend deklarierte er die Impfung zum Akt der Nächstenliebe. Mit der Geburt Jesu habe „Gott seine Liebe und Fürsorge für uns Menschen gezeigt“ sie passe „wunderbar zum Weihnachtsfest“.

https://www.herbertantoniusweiler.de/impfaktion-im-k%C3%B6lner-dom/

Über die Adjektive „allwissend“, „allmächtig“ und „allgütig“ sollten wir vielleicht nochmal nachdenken. Vielleicht haben wir ja irgendwas völlig falsch verstanden. 😉

Ich behauptet mal locker-flockig vor mich hin, ein real existierender Gott hätte ein deratiges Virus gar nicht erst erschaffen. Aber das ist das alte Theodizee-Problem, das interessierte Kreise weiterhin schnurgerade ignorieren.

Inzwischen haben die sich selbst als Zölibatäre bezeichnenden Männer im Vatikan sich von der Genderitis anstecken lassen und das Problem im November 2019 auf 29 Seiten ausgebreitet. Das entsprechende Dokument gibt es wie üblich irgendwo auf der Website der Deutschen Bischofskonferenz. Bin gerade zu faul, danach zu suchen und einen Link herbeizuzaubern.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Ad maiorem Coronae gloriam

Vielleicht lässt sich die mRNA-Spritze zum Sakrament hochjubeln oder wenigstens als Buße¹ bei der Beichte einspannen…

¹Nicht bei Mord oder Selbstbefleckung, da müssen größere Kaliber ran

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Vielleicht lässt sich die mRNA-Spritze zum Sakrament hochjubeln oder wenigstens als Buße¹ bei der Beichte einspannen…

LOL …. Die Idee ist klasse! Da sollten wir vielleicht mal jemanden, der einen guten Draht in diese … Richtungen … hat, bitten, bei Gelegenheit mal in Rom nachzufragen, ob da nicht irgendwas zu machen wäre. Von wegen Fortschritt und so. Man muß mit der Zeit gehen, damit die Gläubigen nicht ganz verschwinden.

Weiß man eigentlich schon, was Ratzinger von diesen, nun ja, „Stoffen“ hält?

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Die Impfung als heilige Kommunion.

Absolut hörenswert!!!

Cetzer
Cetzer
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Ja, ist gut und mit knapp 15min vergleichsweise straff. Zwischendurch hatte ich den Gedanken, dass man es etwas banaler angehen und Mechanismen heran ziehen könnte, wie sie unter Jugendlichen auftreten, wenn eine bestimmte Sorte SiebenmeilenstiefelTurnschuhe gefordert wird, um mitspielen zu dürfen -Wehe den anderen! Dass die Zeugen Coronas oder vielleicht nur deren Hohepriester, den verstockten Nichtgläubigen ihr Sakrament aufzwingen, hat nicht nur in Deutschland Tradition.
Wenn am Schluss von (baldiger ?) innerer Implosion und Neubeginn die Rede ist, fällt das für mich leider unter Daumenschrauben-Optimismus.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Ja, das geht bei mir immer noch nicht. Liegt wahrschenlich am Wort „Kommunion“. Mein Gerät hier ist nun einmal atheistisch. Daran ist zum Glück nichts zu ändern.

Mein vorletzter Kommentar wurde übrigens wieder einmal von der Maschinerie konfisziert. Und dies, obwohl sich KEIN EINZIGER LINK darinnen befand. Allerdings war mir ein Grammatikfehler passiert und außerdem erwähnte ich die Grünen. Wahrscheinlich war das verboten.

Ich werde den Verdacht nicht los, daß es sich bei der hiesigen Software um eine WordPress-Spezialität handelt. Werde ich gleich mal nachgucken, denn so langsam wird’s verdächtig.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Ich werde den Verdacht nicht los, daß es sich bei der hiesigen Software um eine WordPress-Spezialität handelt. Werde ich gleich mal nachgucken, denn so langsam wird’s verdächtig.

Und es ist WordPress. Da bin ich doch wieder zufrieden. Meine Instinkte funktionieren.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

@Frollein Renitent

Und es ist WordPress.

Inwiefern?

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@Robbespiere

WordPress-Software ist leider, leider, leider extrem überladen mit Code, den 95 Prozent aller Websites, die diese Software einsetzen, in Jahrhunderten nicht brauchen.

Ich hatte selbst bisher fünf Websites betrieben. Die mittleren drei Stück liefen mit WordPress. Mir blieb irgendwann kaum was anderes mehr übrig, als einmal gründlich den Dingen auf die Spur zu kommen. Das Ergebnis meiner Untersuchungen war meine fünfte Website, komplett ohne Fremdsoftware, sondern einfach nur handgestrickt mit HTML und CSS.

Der Verbrauch an Bandbreite des Servers war kaum noch meßbar, so minimal war der. Und der Seitenaufruf für die Besucher war rasend schnell, was extrem wichtig ist und die Leute glücklich macht, weil eben die Mehrzahl aller Leute mit Smartphones unterwegs ist. Und da wird’s dann richtig teuer, wenn man Bandbreite verschwendet mit irgendwelchen Informationen, die niemand je braucht. Auch die Website nicht.

Das Problem ist einfach, daß WordPress hunderte Millionen Menschen auf einmal bedienen will und natürlich jeder von diesen Abermillionen andere Bedürfnisse für seine Website hat. Und wenn man alles in eine einzige Software reinpackt, dann bläht sich das Ding bis zum Platzen auf und verschwendet atemberaubend viel Bandbreite auf dem Server und verursacht Kosten für die Besucher.

Ein Blog wie dieser hier ist allerdings ohne WordPress oder etwas Ähnlichem schlicht nicht möglich. Etwas Ähnliches, was genauso leicht zu erlernen und auch zu bedienen wäre, wüßte ich jetzt auch nicht. Man kann sich das sicher irgendwo handschneidern lassen, aber das ist dann eben auch extrem teuer und für einen Blog wie diesen hier indiskutabel.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

@Frollein Renitent

Danke für die Info über Word-Press.

Massive Resourcenverschwendung für Dinge, die der normale Anwender nicht nutzt, scheint mir ein massives Problem vieler Programme zu sein.
Ein funktionales Grundprogramm mit zubuchbaren Bausteinen erscheint mir da oft sinnvoller.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@Robbespiere

Danke für die Info über Word-Press.

Immer gern!

Da gab es ja vor einigen Jahren diesen weltweiten Streit zwischen den diversen Gruppierungen, weil eben Matt Mullenweg beschlossen hatte, sich als Diktator zu gerieren und schlagartig alles anders zu machen. Er hatte alles verpennt, hat sich auf seinen Lorbeeren ausgeruht – und das Problem hatten dann Millionen Programmierer und Designer weltweit, weil die in einem Höllentempo Funktionen erlernen mußten, mit denen sie bis dahin überhaupt nichts zu tun hatten, und weil noch längst nicht bekannt war, was sie denn eigentlich lernen mußten. Das totale Chaos! Und dann gab es natürlich auch noch viele Millionen Kunden dieser Leute, deren Firmen in Gefahr waren, weil funktionierende Websites für das Überleben ihrer Firmen unverzichtbar waren.

Ich hatte mir damals auch überlegt, ob ich mir das nochmal antun soll. Aber diese Kamikaze-Tour, die Mullenweg fuhr, war mir dann doch zu blöd, weshalb ich mich komplett aus dem Internet zurückzog. Meine masochistischen Bedürfnisse sind begrenzt.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Über die Adjektive „allwissend“, „allmächtig“ und „allgütig“ sollten wir vielleicht nochmal nachdenken. Vielleicht haben wir ja irgendwas völlig falsch verstanden.
Ich behauptet mal locker-flockig vor mich hin, ein real existierender Gott hätte ein deratiges Virus gar nicht erst erschaffen

Ein existierender und allwissender Gott hätte niemals etwas wie den Planeten Erde erschaffen, denn er/sie/es hätte per Definition des Adjektivs „allwissend“ eben wissen müssen, wie es endet. Spätestens, als die Menschen anfingen mit dem Feuer zu spielen, hätte er/sie/es den eigenen Fehler erkennen und das Experiment abbrechen oder korrigieren müssen.

Die Tatsache, dass der Planet und die Menschheit trotzdem immer noch existieren, lässt nur drei logische Schlüsse zu:

1. Es gibt keinen Gott und Darwin hat im allem Recht.

2. Es gibt etwas/jemanden, das einige Menschen „Gott“ nennen, der/die/das aber kein bisschen Ahnung hat, wie das eigene Experiment ausgeht.

3. Es gibt etwas/jemanden, der die Erde und die Menschen erschaffen hat, nur, um danach in sadistischer Weise mit ihnen zu spielen, so, wie ein kleines Kind mit einem Ameisenhaufen spielt und die armen Tierchen dabei auch schon mal gegen die Bewohner einer anderen Kolonie antreten lässt, nur um zu sehen, wer gewinnt, die roten oder die schwarzen Ameisen.

Im ersten Fall können wir mit einem gewissen Stolz auf die Evolution zurück blicken, freilich ohne es dabei mit Stolz zu überbetreiben.

Der zweite Fall degradiert uns auf eine Stufe mit Zellkulturen in einer Petrischale.

Der dritte Fall macht uns zu willenlosen Sklaven.

Ich ziehe es daher vor, Möglichkeit 1 als Wahrheit anzuerkennen.

Aber das Problem dabei: diskutierst du mit Gläubigen über dieses Thema, kommt spätestens nach 2 Minuten die Standard-Antwort „Gottes Wege sind unergründlich!“ oder es wird gleich der mediale oder reale Scheiterhaufen errichtet.

Last edited 7 Monate zuvor by Wütender Bürger
Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Ein existierender und allwissender Gott hätte niemals etwas wie den Planeten Erde erschaffen, denn er/sie/es hätte per Definition des Adjektivs „allwissend“ eben wissen müssen, wie es endet.

Genau so ist es! Und das ist nur ein Beispiel von unzähligen.

Diesen herbeiphantasierten Männergott gibt es eben erst seit rund 5000 Jahren. Er wurde selbstverständlich von Männern erfunden, weil die damaligen Herrscher u. a. in Ägypten sich selbst vergotteten. Nachzulesen beispielsweise (!) – es gibt inzwischen unzählige weitere Möglichkeiten, der Geschichte unserer Spezies auf die Schliche zu kommen – auf der Website von Doris Wolf. Auf dieser Website alles lesen zu wollen, würde buchstäblich Monate in Anspruch nehmen. Aber – so meine Meinung – es lohnt sich!

In manchen Artikeln auf der Website vom Rubikon wird auf die Arbeit von Doris Wolf auch des öfteren hingewiesen.

Selbstverständlich stimme ich der ersten Hälfte Deines Punktes 1 zu. Bei der zweiten Hälfte enthalte ich mich, weil ich mich mit Darwin bisher nicht beschäftigt habe.

Die Punkte 2 und 3 sind schlicht absurd, weil der Homo sapiens eben schon sehr, sehr, sehr viel länger auf der Erde weilt, als die androkratische Universitätsideologie uns zu wissen erlaubt.

Aber das Problem dabei: diskutierst du mit Gläubigen über dieses Thema, kommt spätestens nach 2 Minuten die Standard-Antwort „Gottes Wege sind unergründlich!“

Das Gegenüber gibt also zu, daß es ein Vollhonk ist. Immerhin. Einsicht ist er erste Weg zur Besserung. Ich gehe seit langer Zeit einen ganz anderen Weg: Ich diskutiere nicht mit Gläubigen. Aber schon gleich überhaupt nicht! Wer in einem Parallel-Universum leben möchte, darf das gerne tun. Ich selbst lebe lieber in der realen Welt.

Da gibt es ein wichtiges und amüsantes Taschenbuch, das ich nur wärmstens empfehlen kann: Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren. Das Buch ist eine Anleitung zum subversiven Denken.

Dann hätte ich fürs erste auch noch zwei Geoarchäologen aus der Ukraine im Angebot, deren Forschungen – so zumindest ihre Ansicht – belegen, daß die Große Sphinx in Ägypten rund 800.000 Jahre alt ist. Bescheidene Frage: Falls das stimmt, wie alt ist dann der Homo sapiens?!

http://mgu.bg/geoarchmin/naterials/64Manichev.pdf

Einen englischsprachigen Artikel dazu gibt es hier:

Scientists: Geological Evidence Shows the Great Sphinx Is 800,000 Years Old
Auf dieser Seite von Doris Wolf gibt es ganz unten am Ende ihres Artikels einen Link zu einem Video in deutscher Sprache, das gut eine halbe Stunde dauert. In diesem Video geht es einmal mehr um die Sphinx.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Danke für den Tip: habe mit gerade das Buch „Wie man mit Fundamentalisten diskutiert…“ bestellt. 🙂

Übrigens: dass dieses Buch bereits 1998 erschien, ist schon am Titel zu erkennen. Heute würde es selbstverstandlich heißen:

„Wie mit Fundamentalist:innen diskutiert werden kann, ohne die Verstand:innen zu verlieren.“

😂

Froilein Renitent
Froilein Renitent
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Dann wünsche ich Dir schonmal viel Vergnügen beim Lesen! 🙂

Ja, das Buch ist ein Longseller mit jeder Menge Auflagen. Irgendwer in einem Online-Buchladen (nein, war nicht Amazonien) hat sich öffentlich beschwert, weil er dachte, in dem Buch ginge es um die AfD. Die gab es halt damals noch lange nicht. Es ist übrigens überall in nämlichen Buchläden zu lesen, wann die erste Auflage erschienen ist. Aber wer aufs sorgfältige Lesen verzichtet, ist halt immer im Nachteil.

Und hochwohlgeborener Wütender Bürger, das mit den Sternchen mußt Du unbedingt noch üben. In Deinem letzten Satz befindet sich KEIN EINZIGES STERNDERL! Sowas geht schonmal überhaupt nicht! Als Strafe empfehle ich Nachsitzen mit mindestens drei Stunden Studium des Wahlprogramms 2021 der Partei Die Grünen! Dort drinnen befinden sich weit über 500 (!!!) unsprechbare Sterne, die die Lektüre des Wahlprogramms zum absoluten Horror macht! Man nennt es auch eine komplett hirnrissige Verschwendung von Ressourcen. Stattdessen hätte man Inhalte reinschreiben können ins Wahlprogramm. Hätte vielleicht den einen oder anderen Wähler interessiert.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@Wütender Bürger

„Wie mit Fundamentalist:innen diskutiert werden kann, ohne die Verstand:innen zu verlieren.“

LOL 😀

Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

& Roberto

Danke an die hochwohlgeborenen Chefs dieses erlauchten Etablissements wegen der Veröffentlichung meines uralten Beitrags! Ich werde daraus lernen und fast nie wieder irgendwas verlinken. 😉

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Auf Deinen Beitrag habe ich mich irgendwann zwischen vier und halb fünf ausführlich geäußert. Es waren diverse Links darinnen, weshalb mein Beitrag jetzt auf Moderation wartet. Wenn es also Wochen dauert, bis mein Beitrag erscheint, dann ist das leider nicht zu ändern. Tut mir leid!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Na, da gibt es schon ein paar mehr Möglichkeiten. Ich habe früher auch so wie Du gedacht. Mit dem Altersprozess habe ich gelernt, dass Absolutismen selten die ganze Wahrheit sind und vor allem, dass ich selbst bei weitem nicht und niemals so allwissend bin, dass ich bei solchen Themen eine valide Beschreibung liefern kann :-). Zum Beispiel: Warum gibt es eigentlich Naturgesetze, seit wann, wie funktioniert Zeit und wenn es sie gibt – was war da vorher und wie oder durch wen sind sie entstanden oder erschaffen worden? Und warum eigentlich? Und wer war vor dem Definierer bzw. wo ist der/die/das überhaupt hergekommen? Und was war vor der Existenz an sich?

Usw. usf. – Du siehst: Schon nach ein paar grundsätzlichen Fragen, ist überhaupt nichts mehr so eindeutig, wie es schien. :-).

Cetzer
Cetzer
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

Religiöse Selbstauskunft: Ich bin Atheist, kann es aber nicht empfehlen – So wie ich allgemein die Wahrheit nicht empfehlen kann.
Früher habe ich mich auch an argumentativen Aushebelungen von Religion versucht, teilweise ähnlich dem gelungenen Ansatz des wütenden Bürgers weiter oben, aber dafür fehlt mir seit langem die innere Standfestigkeit und Zuversicht. Wenn es nach dem von mir erwarteten Zusammenbruch erstmal einen extremen Brutal-Feudalismus¹ a la dem letzten Mad-Max-Film gibt, freut man sich vielleicht über eine langsam entstehende Priesterschaft im Sinne von Gewaltenteilung und Kultivierung.

¹Ohne Legitimierung von Gottes Gnaden, Lehen des Kaisers oder so

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Ein Schmankerl für Atheisten:

Am Ende eines ihrer mehr als hundert wie immer ausgesprochen umfassenden Artikel auf ihrer Website mit dem Titel …

I. Die Entdeckung der biologischen Vaterschaft und die Erfindung des ersten männlichen Gottes
… zitiert die Urgeschichtsforscherin Doris Wolf den evangelischen Theologen und Religionshistoriker Gerardus van der Leeuw mit den Worten:

Gott ist ein Spätling in der Religionsgeschichte.

Vor einer Aufzählung, mit der der Artikel sein Ende einläutet, lesen wir:

Die ersten männlichen Götter wurden mit der Erschaffung des Patriarchts vor nur 5000 Jahren erfunden.

Wer mehr wissen mag, möge sich einfach ein paar Stunden Zeit nehmen und den Artikel lesen.

Pen
Pen
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Bevor der Zusammenhang von G – Verkehr und Geburt erkannt wurde, glaubten unsere Altvorderen, daß der Mond der Vater aller Dinge sei. 🙂

Wann immer man heute Männergruppen sieht, die Frauen verachten, hassen, sich mockieren oder besonders stark tun, haben wir es mit solchen zu tun, die sich immer noch nicht von der inneren Übermacht des Matriarchats befreit haben. Der Genderquatsch wiederum zeigt, daß es immer noch Frauen gibt, die sich nicht vom Patriarchat befreien konnten. Eigentlich rebellieren sie immer noch gegen Papa.

Wenn ich mir unsere Außenministerin vorstelle, wie sie Lawrow gegenübertritt, muß ich lachen. Neulich mußte er ihr erstmal die Kubakrise erklären, und warum man fremde Hinterhöfe nicht so einfach betreten dürfe, weil es da nämlich gewisse Empfindlichkeiten gäbe. Und daß sie deshalb, was die Ukraine betrifft, lieber nicht so forsch auftreten sollte.

Dämliche Göre. Außenministerin von US Gnaden und Marionette. Es ist nur noch peinlich, aber leider auch sehr gefährlich.

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

Und wer war vor dem Definierer bzw. wo ist der/die/das überhaupt hergekommen?

Genau da liegt der Hund begraben: wer an einen Gott glaubt, der/die/das dank Allmacht „das Leben, das Universum, und den ganzen Rest“(*) erschaffen hat, kann nicht die Frage nach dem Ursprung dieser Entität ausblenden, ohne dabei die eigene Intelligenz zu verleugnen und sich selbst zu beschämen. (* Ich vermisse Douglas Adams!)

Anders ausgedrückt: wenn ein Schöpfer das Universum erschaffen hat, wer oder was hat den Schöpfer erschaffen? Und wer oder was hat den Schöpfer des Schöpfers erschaffen? Und wer oder was hat…???

Das sind Fragen, die in der Welt von Gläubigen nicht vorkommen, weil sie nach den Dogmen ihrer jeweiligen Religion nicht vorkommen und nicht gestellt werden dürfen.

Wie aber kann man/frau glauben, ein allmächtiger und perfekter Schöpfer sei quasi von ganz alleine entstanden, nur, um danach so etwas unperfektes wie die Menschen zu erschaffen? Wenn jemand glaubt, ein allmächtiges Wesen könne von alleine entstanden sein, wieso ist es dann so schwierig zu glauben, dass die eigene Existenz das Ergebnis zufälliger Reaktionen bestimmter Moleküle ist?

Ich überlasse die Beantwortung der Frage nach der Existenz des Universums lieber Physikern und Astronomen anstatt Theologen. Auf wenn beide Gruppen vielleicht niemals den Grund für den Urknall finden und somit nie die Existenz des Universums wirklich erklären können, so ist mir ein Physiker der zugibt, etwas nicht zu wissen, unendlich sympathischer als jemand, der an die Existenz eines „Gottes“ glaubt, diesen Glauben aber nicht zu hinterfragen wagt.

Das Problem mit Göttern ist nicht der fehlende Beweis ihrer Existenz oder Nicht-Existenz, sondern der Grund, warum sie auch Anfang des dritten Jahrtausends immer noch in den Köpfen der Menschen umherspuken: als die Menschen von Naturgesetzen, Sternen, dem Universum und allem darin noch keine Ahnung hatten, was, nebenbei bemerkt, auch für viel zu viele heute lebende Menschen immer noch gilt, war es ganz klar, dass nur sehr mächtige Wesen diesen Feuerball über den Himmel schieben, einen Berg Feuer speien oder das Meer das Land überschwemmen lassen konnten.

Somit wurden in jedem Bereich der Welt Götter „geschaffen“, zunächst als Polytheismus und jedes dieser mächtigen Wesen hatte einen eigenen Zuständigkeitsbereich. Und die Menschen hatten jetzt etwas, zu dem sie gleichzeitig aufblicken konnten und für das eigene Handeln verantwortlich machen konnten. („Die Götter wollten es so!“) Und als von den Göttern abstammend war man/frau auch gleich ein wenig aufgewertet.

Später rückten dann einzelne Götter immer mehr in den Vordergrund, bis in den Religion der Monotheismus herrschte. Die katholische Kirche, deren Gott, wenn ich mich recht entsinne, ursprünglich nur ein kleiner Vulkan-Gott in der Eifel war, bediente sich bei ihrem Siegeszug dabei eines besonders perfiden Tricks: sie versprach den Menschen, dass ihre Missetaten, ihr Morden und Plündern ihnen vergeben würde, wenn sie es nur stark genug bereuten, und nach dem Tode warte dann ein Paradies auf sie. Ein „Leben nach dem Tod“ gab es zwar auch im vielen früheren Religionen, aber der Platz dort musste sich stets durch Tapferkeit, Mut, Irrfahrten, viele erschagene Feinde o.ä. „große Taten“ erst verdient werden. Mit dem einfachen Kniff der „Reue“ und der Beichte hatten plötzlich auch Menschen Aussicht auf „ewiges Leben“, die nicht mit Schwert oder Axt umgehen konnten und auf jahrelang Seefahrten keinen Bock hatten.

Dass diese „Reue“ hauptsächlich finanziell stattfand, und der Ablasshandel lediglich dazu diente, die Macht der Kirche zu stärken, haben viele Konvertierte erst zu spät begriffen. „Teufelszeug“ wie Bücher und wissenschaftliche Erkenntnisse mussten natürlich vom Volk ferngehalten werden, damit die Vormachtstellung der Kirche nicht gefährdet wurde. Stets hat die Kirche dabei die Landesfürsten um den Finger gewickelt und ist mit ihnen eine unheilige Allianz eingegangen: „Halt du sie arm, ich halte sie dumm!“

Das alles mag ein wenig überspitzt und vereinfacht dargestellt sein, und ich könnte mich noch stundenlang über dieses Thema ausko…. und lästern, z.B. über die Skandale der Kirche, die immer mehr ans Licht kommen, oder dass der Monotheismus weit mehr Kriege und Elend verursacht hat als Naturreligionen.

Es ist meine Überzeugung, dass heute viele Menschen nur deswegen an einen Gott glauben, um nicht weiter über die Welt nachdenken zu müssen und um eine „Entschuldigung“ für ihr eigenes Handeln zu haben, egal ob dieses Handeln fröhliches Singen oder dass Abschneiden von Köpfen beinhaltet.

Wenn man jedoch auf die heutige Situation in Sachen Corona schaut, erkennt man genau das gleiche Schema: es gibt etwas, das (noch) nicht erklärt werden kann, das für viele zu einer Religion wurde, es gibt religiöse Führer, die sich dank Beziehungen empor geschwungen haben, es gibt Dogmen, die nicht hinterfragt werden dürfen, es gibt das „Heilsversprechen“ und „Andersgläubige“ werden bekämpft, zur Zeit zwar nur medial, aber wie bei allen Glaubenskriegen ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie mit echtem Schwert und Feuer bekämpft werden. Schaut man in andere Länder, so ist zu erkennen, dass der Übergang zwischen medialer Ächtung und Scheiterhaufen bereits schwindet.

Die Frage, auf die all das hinausläuft, lautet: wie verhält sich eine verbissene religiöse Glaubensgemeinschaft, deren Grundlage sich nach und nach auflöst, weil immer weniger Menschen sich den Regeln dieser Religion, dieser Selbstkasteiung und Erniedrigung unterwerfen wollen, und sich immer mehr herausstellt, dass die Befolgung der Regeln für die Menschen schädlicher ist als das Leben außerhalb dieser Glaubensgemeinschaft?

Werden sich religiösen „Hardliner“ friedlich und „Kumbaja!“ singend zurückziehen? Werden sie wild um sich schlagen, ohne Rücksicht auf Verluste? Werden sie wie die Römer die Andersgläubigen den Löwen vorwerfen?

Ich weiß es nicht, aber der Blick in die Geschichte macht mir Angst.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Danke für Deine Antwort. Ich denke wir sind uns einig, dass Glaube, Religion und Gottheit mißbraucht werden und oft sogar nur für einen geplanten Mißbrauch geschaffen wurden. Ein rein Naturwissenschaftliches Weltbild hingegen ist allerdings in seinem Determinismus genau wie Religionen mißbrauchsfähig und wird auch mißbraucht.
Nicht die Welterklärung, sondern die Erklärungsinterpretation und -anwendung ist also das Problem und da bin ich voll bei Dir.
Was ich allerdings mittlerweile nicht mehr unhinterfragt akzeptiere, ist der Naturwissenschaftliche Ansatz, der für sich genommen eigentlich auch nur eine andere Religion ist.
Zum Thema Kirche: Achtung Wortwitz: Ich glaube nicht, dass maßgebliche Funktionäre dieser Organisation gläubig sein, denn sonst würden sie nicht agieren, wie sie agieren :-).

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

@Schwitzig

Was ich allerdings mittlerweile nicht mehr unhinterfragt akzeptiere, ist der Naturwissenschaftliche Ansatz, der für sich genommen eigentlich auch nur eine andere Religion ist.

So ist es.

Es ist der Zweifel, der Wissenschaft voran bringt.
Wird eine wissenschaftliche Theorie zum Dogma, zur letztendlichen Wahrheit erkoren, handelt es sich um ein Religions-Substitut.

Zum Thema Kirche: Achtung Wortwitz: Ich glaube nicht, dass maßgebliche Funktionäre dieser Organisation gläubig sein, denn sonst würden sie nicht agieren, wie sie agieren :-).

Auf jeden Fall leben sie nicht das, was sie den Menschen in der Kirchengemeinde als den „wahren Glauben“ predigen.

Es geht ihnen offensichtlich um eine sehr flexible Deutungshoheit zur Verewigung ihrer Macht und da handeln sie selten im Widerspruch zur weltlichen Macht, weil sich beide gegenseitig seit Anbeginn legitimierten.

Die Einen als Vertreter der „universellen Wahrheit“, die Anderen als Beschützer der Vertreter der universellen Wahrheit ( vorrangeig, um der antiken Praxis des Cäsarenmordes zu entgehen und ihr Territorium zu erweitern ).

Immer wieder hörenswert zum Thema Religionen:

https://www.youtube.com/watch?v=EKQVsHwOGII

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

@Schwitzig

Mit dem Altersprozess habe ich gelernt, dass Absolutismen selten die ganze Wahrheit sind und vor allem, dass ich selbst bei weitem nicht und niemals so allwissend bin, dass ich bei solchen Themen eine valide Beschreibung liefern kann :-).

Ich glaube nicht, daß das irgendwas mit dem Alter zu tun hat. Die Frage ist, ob wir dem vertrauen, was unsere angeborenen Sinnesorgane uns melden oder ob wir diesen Meldungen nicht vertrauen. Und falls wir unseren Sinnesorganen nicht vertrauen, könnten wir ja darüber nachdenken, warum das so ist.

Tatsächlich ist der gesamte religiöse Wahn, egal welcher Religion, nur möglich, wenn wir den Meldungen unserer Sinnesorgane KOMPLETT MISSTRAUEN, sie vollständig ignorieren. Dieses massive Mißtrauen uns selbst gegenüber kommt natürlich irgendwoher. Auch darüber könnte man mal nachdenken.

Warum gibt es eigentlich Naturgesetze, seit wann,

Es gibt diese sogenannten „Naturgesetze“, seit die Katholische Kirche sie erfunden hat. Tatsächlich gibt es solche Gesetze aber überhaupt nicht, weil die Natur keine Gesetzbücher schreibt. Die schreibt nur der Mensch, bis vor rund 50 Jahren war das ausschließlich der Mann. Allein das Wort „Naturgesetz“ ist lächerlich bis in die Knochen.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Über Gott und Darwin also …

Meist wache ich ja morgens ganz normal auf, ohne besondere Vorkommnisse sozusagen. Wenn ich allerdings lachend aufwache, dann wird’s gefährlich. Nicht für mich, eher für andere.

Und heute morgen wachte ich lachend auf.

Nach dem Motto, schuld sind immer die anderen, hat mich höchstwahrscheinlich die triefend vulgäre Bebilderung dieses Weihnachtsoratoriums hier dazu verleitet, mir unbotmäßige Gedanken zu machen.

Ich betätigte ich mich also gedanklich als Faktenchecker in Sachen Herkunftsfamilie mütterlicherseits.

Nun haben die Nazis ja keineswegs alle homosexuellen Männer ermordet. Ein paar wenige von ihnen ließen sie am Leben. Wird langsam Zeit für einige Dissertationen, die untersuchen, weshalb die Nazis diese am Leben ließen und andere nicht. Einer dieser Männer, die nicht ermordet wurden, war ein gewisser Gustav Gründgens. Er war ein ziemlich bekannter, mache sagten auch berühmt-berüchtigter Theater-Schauspieler. Und er war – was ganz Deutschland wußte – schwul.

Ganz Deutschland machte sich damals lustig über Gustav Gründgens und seine Kindgens, von denen ganz Deutschland wußte, daß es sie nicht geben würde, weil …

Szenenwechsel:

Vor einigen Jahrhunderten bezeichneten sich Schweizer Calvinisten, wenn sie in Frankreich lebten, als Hugenotten. Das hat ihnen aber auch nicht viel geholfen, denn ihre Existenz auf französischem Boden war unerwünscht und deshalb begrenzt. Sehr sogar. Eines Tages begannen die Katholiken in Frankreich, die Hugenotten mit dem Tode zu bedrohen. Kurze Zeit darauf untersagten sie den mit dem Tode bedrohten Hugenotten, das Land zu verlassen. Man versetze sich einfach mal ganz unverbindlich in diese Hugenotten hinein. Das hat was, nicht wahr?

Einige Hunderttausend von ihnen haben es trotzdem geschafft, lebendig zu flüchten und sich woanders anzusiedeln. Viele von ihnen kamen nach Deutschand. Unter ihnen war auch eine junge Frau mit französischem Vornamen, die dann unverheiratetermaßen (!) ein Kind erschuf. Sowohl Mutter als auch Kind überlebten pumperlgesund. Ein späterer Nachkomme dieser fidelen Französin war mein Großvater mütterlicherseits.

Dieser Mann – weiß gar nicht, welches Baujahr er war, vielleicht 1895 oder sowas – heiratete eine Frau, die dem Jahr 1901 entstammte. Diese Frau allerdings blieb viele Jahre lang kinderlos. Warum auch immer. An ihr lag es erwiesenermaßen nicht. 14 Jahre nach dem Ende des ersten Weltkriegs erschuf sie eine Tochter, meine Mutter. Mehr war nicht drin. Warum auch immer.

Diese Vorfahren waren von der Lernung her Berliner. Und Gustav Gründgens schauspielerte ebenfalls in Berlin. Nun war dieser Großvater meinerseits Beamter und schrieb nebenbei Theaterstücke. Gustav Gründgens las damals eines dieser Stücke und sagte anschließend zum Stückeschreiber, er möge den Schmalz da rausmachen, dann würde er das Stück sofort auf die Bühne bringen. Und mein Großvater, dieser Depp, sagte was? Nö, mach ich nicht. Wie kann man nur so dämlich sein! Verbeamteter Stückeschreiber bliebt deshalb sein Leben lang unveröffentlicht, schrieb aber weiterhin schmalztriefendes Bühnenzeug. Eine männliche Courths-Mahler oder sowas.

Ich behaupte, daß dieser Stückeschreiber mit Sicherheit schwul war, und mit der gleichen Sicherheit hat meine Großmutter das gewußt. Diese Frau hatte den totalen Durchblick, was Männer angeht.

Das würde mein schon pathologisches Interesse an homosexuellen Männern erklären, obwohl ich überhaupt noch nie mit Schwulen befreundet war. Diese Jungs kommen in meinem Leben einfach nicht vor, keine Ahnung, warum nicht.

Das erklärt natürlich auch meinen jahrzehntelangen Zorn auf die Pharmamafia. Damals allerdings waren sie noch bescheiden und beschränkten sich auf das Eliminieren homosexueller Männer. Solche kleinen Grüppchen reichen ihnen heute schon längst nicht mehr.

Pen
Pen
7 Monate zuvor

Neue Möglichkeiten durch ungeimpfte Gleichgesinnte

https://healingtheworldwithhumantouch.org/

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
ruediger
ruediger
7 Monate zuvor

Ihr Richterlein kommet oh kommet doch all. Zu Montgomery kommet mit Hammer und Hall. Und seht was dieser unheilige Gast für Märchen über Rechtssystem und Demokratie zu bieten euch hat. Frohe Weihnachten ihr Normal gebliebenen.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  ruediger
7 Monate zuvor

Die Denkweise, die dieser Herr an den Tag legt, ist dieselbe, mit der vor 90 aus einer kleinen Splitterpartei in Deutschland ein Regime werden konnte, das die halbe Welt in Schutt und Asche legte:

Weltärztechef Montgomery bezeichnet Juristen nach 2G-Urteilen als „kleine Richterlein“

Frollein Renitent
Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Liebe Brüder und Schwestern,

wir beginnen den heutigen Tag mit dem Gebet zum Montag.

Mary Daly nämlich, dem Vernehmen nach eine gewesene labrys-wielding force of nature, fragte im Jahre 1998 im Alter von 70 Jahren in einem Interview mit Susan Bridle:

»Even to talk about ›gender identity‹– what the hell is that?«

Wir beten ferner für alle Krankenhäuser im Land mit dem besten Gesundheitssystem aller Zeiten, weil diese Krankenhäuser in den vergangen 20 Jahren noch nie so tiefrote Zahlen geschrieben haben wie gerade jetzt. Schuld daran sind selbstverständlich die Ungeimpften. Sie meiden die Krankenhäuser, als würde man dort drinnen sterben müssen. Mögen sie in Frieden ruhen!

Wir beten natürlich auch für den besten Justizminister aller Zeiten von der besten FDP aller Zeiten, der eine Jubelarie auf das wunderschön gesalbte Verfassungsgerichtsurteil in Sachen Corona des besten und unabhängigsten Verfassungsgerichts aller Zeiten anstimmte und dabei zugab, er hätte beim allerbesten Willen nicht besser gekonnt.

Vor allem aber beten wir für ein weiteres wunderschön gesalbtes Verfassungsgerichtsurteil in Sachen Triage (!) vom besten und unabhängigsten Verfassungsgericht aller Zeiten, das morgen, am 28. Dezember im Jahre des Herrn 2021, verkündet veröffentlicht werden soll.

Unbebetet wagen wir die Prognose, daß der Tenor nämlichen Beschlusses in etwa so lauten wird:

Die beste Regierung aller Zeiten (es handelte sich natürlich noch um die Muttikratie) mit der besten Parlamentsmannschaft aller Zeiten hat selbstverständlich alles richtig gemacht. An der Triage bleibt deshalb alles so, wie es ist.
Auf den folgenden 80 Seiten lesen Sie bitte unsere Begründung, weshalb alles so zu bleiben hat, wie es ist. Der Beschluß erging einstimmig vom besten Verfassungsgericht aller Zeiten.

Amen.

Pen
Pen
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Liebes Frollein Renitent,

Sie machen ihrem Namen alle Ehre.

Besser kann man es nicht formulieren.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

Danke Pen! Derlei Salbungen nehme ich gerne entgegen.

Ich versuche auch einfach nur, den täglichen Wahnsinn halbwegs gesunden Geistes zu überleben.

Ging heute morgen wieder richtig hefig los. Da schalte ich ahnungslos und auf meinen Kaffee wartend das Radio ein, und was höre ich? Krankenhäuser sind pleite! Ich bekam erstmal einen Lachanfall, dann begann ich Kaffee zu trinken und dabei im Geiste einen Text zu erfinden.

Und dann höre ich auch noch von diesem knallbegeisterten FDP-Fuzzi, der offenbar schier ausgeflippt war wegen des jüngsten Abnickens des Verfassungsgerichts … und dann floß mir der Text wie von selbst aus der Tastatur.

Hat aber höllisch viel Spaß gemacht! Und jetzt bin ich auf morgen gespannt. Ich rechne sicherheitshalber mit dem Allerschlimmsten.

Und bevor ich es vergesse … nein, ich habe nicht abgekupfert, sondern das erst gestern entdeckt. Aber es paßt nun wirklich wunderschön. Auf der Website von Doris Wolf fand ich gestern noch diese hübschen Zeilen:

Die Diffamierung der renitenten heidnischen Frauen

Mehr kann man nicht wollen. 🙂

https://www.doriswolf.com/wp/prozesse-der-patriarchalisierung/sheila-na-gigs-%e2%80%93-auf-dem-pilgerweg-nach-compostela/

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Der Beweis ist erbracht! Beten hilft!

Es ist nicht zu fassen! Kritik am Gesetzgeber, weil „er es unterlassen hat …“ und „der Gesetzgeber ist gehalten, unverzüglich …“ ?!?

Nein, es ist nicht zu fassen! Da muß jetzt schnellstens wieder ein Dinner-Abend eingeplant werden, damit der Gesetzgeber wieder alles richtig machen kann. Das arme Gesetzgeberlein steht derzeit saftig auf dem Schlauch.

https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2021/12/rs20211216_1bvr154120.html

Pen
Pen
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Ermutigender Text von RA Haintz. Einfach Nein sagen. Wir machen das nicht mit.

https://m.youtube.com/watch?v=WioS-kzz_JQ

Wie Widerstand aussehen kann. Aus der 84. Sitzung des Corona Untersuchungsausschuß,

https://odysee.com/@ArniesNews:4/Vorbildlicher-Mutiger-Student-Leonard-Winkler-zeigt-wie-Widerstand-aussehen-kann:8

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
Corinna
Corinna
7 Monate zuvor

Lieber Roberto, lieber Tom und liebe Mitschreiber, vielen Dank für die Texte, die Podcasts und die Diskussionen hier. Ich wünsche uns allen gutes Durchhalten im nächsten Jahr.

Ich habe seit 2017 eine Postkarte an meiner Pinwand im Büro, die ist für mich akueller denn je: „Es kommt für mich jeden Tag darauf an zu entscheiden: Wie weit passe ich mich an und wo leiste ich Widerstand?“

Frollein Renitent
Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Gerade rein zufällig entdeckt: Ein spannendes Video mit Prof. Sönnichsen vom 23.12., dauert etwas mehr als 50 min.

https://www.youtube.com/watch?v=3H-JVJ-Q2w4

Wieso eigentlich verschieben die Zensoren den Bhakti in den Orkus und den Sönnichsen nicht? Würde da inhaltlich keinen Unterschied sehen. Höchstens vom Alter her. Sönnichsen ist wahrscheinlich noch ein klein wenig jünger.

aquadraht
aquadraht
7 Monate zuvor

So wie es aussieht, habe ich ein Weihnachtsgeschenk von Omicron gekriegt.

Freitag nachmittag zeigte ich leichte Erkältungssymptome, vor allem Schnupfen. Später ein paar Gliederschmerzen, was mich zum Aspirin greifen liess. Da ich bereits Unrat gewittert habe, habe ich am Samstag morgen einen Antigentest in der Apotheke gemacht. Das Ergebnis war negativ.

Das gab mir dann die Ausrede (offen gestanden war es nicht mehr, ich habe mich so weit auf Abstand gedrückt wie eben möglich), alle meine Vorräte auf 3+ Wochen aufzustocken, Äpfel, Käse, Salami, Eier, Nudeln, Reis, Milch, Rotwein 🙂 .

Über die Feiertage ging es mir ein klein bisschen blöd, ich hab viel geschlafen und gedöst, heiss gebadet, Aspirin und Loratadin eingepfiffen und heissen Rotwein (in gemässigten Mengen) getrunken.

Montag dann zum nächsten Test. Ich hatte die Papers aus China und einen Bericht aus NYC gelesen, die beschrieben, dass Omicron sich oft erst Tage nach den ersten Symptomen in Antigentests manifestiere. So war das dann auch, der nächste Test war dann positiv.

Ok, ich hab also die Pest. Jetzt sollte man glauben, die Welt um mich herum kümmere das, vor allem die Gesundheitsbehörden und das Gesundheitssystem. Der nächste Schritt nach positivem Antigentest ist Selbstisolierung (roger, mein Stützpunkt hält fast 4 Wochen Belagerung durch Sars-Cov1 aus – der Rotwein könnte knapp werden). Aber der nächste Schritt danach ist der PCR-Test, der verifiziert oder falsifiziert, dass man die Viruskarte gezogen hat.

Und was man da erlebt, ist vom Schlage „Kafka was an optimist“.

Technisch wie rechtlich hat man Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test, und wird auf dem Wisch angehalten, diesen alsbald durchzuführen („Die Quarantäne darf erst beendet werden, wenn ein nachfolgender PCR-Test ein negatives Ergebnis hat“.)

Nun sollte man denken, es gäbe PCR-Teststellen wie Antigen-Teststellen. Sieht aber nicht so aus. Im Internet werden Adressen genannt, die aber abwinken. Es wird dann auf die „bundesweite Hotline“ 116117 verwiesen. Wenn man die anruft, wurstelt man sich durch mehrere Telefonroboterebenen. Einmal landete ich bei einer Beraterin der Bundesregierung (BGM vermutlich), die mich freundlich an das Gesundheitsamt verwies (und sogar die Nummer meines Gesundheitsamts mitteilte).

Leider erfuhr ich da bloss, dass die mit PCR-Tests nichts zu tun hatten, und auch nicht an Covidmeldungen interessiert waren. Die Dame, freundlich, aber etwa auf dem Intelligenzniveau von Baerbock, erzählte etwas von „Eigenverantwortung“, sich darum zu kümmern. Keine Ahnung, ob die Gehirnwäschekurse für solche Sprechblasen abhalten, eigentlich schade um das Mädel.

Ok es lief also darauf hinaus, dass ein Arzt den PCR-Test machen sollte. Nur: Mein Hausarzt war und ist in seinen wohlverdienten Weihnachtsferien. Ich versuchte also nockmal 116117, diesmal Auswahl 1 „Wenn Sie krank sind“. Konnte man ja durchaus so sehen, teilweise Fieber bis 38 axillar, und all die anderen Symptome, nichts krass, aber krank war schon der richtige Ausdruck.

Bis man überhaupt was an die Strippe kriegte ausser „derzeit zu viele Anrufe, versuchen Sie’s später“ war dann eine Tonsequenz, die verkündete „wir machen überhaupt keine PCR-Tests“. Es dauerte keine zwei Stunden, diese Information aus dem Automaten zu leiern. Im übrigen: „Bei schweren und lebensbedrohlichen Zuständen rufen Sie 112“.

Soweit die KV. Da fiel mir https://totentanz-online.de/medien/musik/brecht.php ein „Und der Doktor fand, der Soldat war k. v. Und er drückte sich vor der Gefahr.“ Ok nicht dass ich mich damit vergleichen mag, mein Schandmaul ist ja kerngesund, und auch sonst geht es eigentlich.

Ich habe jetzt einen Hausarzttermin am 3.1. morgens, und krieg da wohl meinen PCR-Test. Wenn der positiv ist, hab ich noch 1-2 Wochen vor mir, und dann ein paar Monate Ruhe vor den Idioten. Da ich eh meist vor der Kiste oder am Telefon abhänge, kratzt mich die Quarantäne nicht, ich will ja auch niemand anstecken.

Es ist aber beeindruckend, wie der Gesundheitsbürokratie und dem „Gesundheitssystem“ die Seuchenlage am Arsch vorbeigeht. Alles Eigenverantwortung, lol.

Last edited 7 Monate zuvor by aquadraht
Corinna
Corinna
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

Ich befürchte, bis dahin ist der nicht mehr positiv. Falls bei dir in der Nähe ein Flughafen ist: Dort gibt es PCR-Teststellen. Ich würde alles versuchen, um den Test so schnell wie möglich zu bekommen.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Corinna
7 Monate zuvor

Naja sollte der PCR negativ sein, kann mein Arzt immer noch Covid diagnostizieren und melden. Wenn nicht, egal. Mit negativem PCR wär ich dann raus aus dem Hausarrest. Es ist mir keine 70-100 Euro wert, einen privaten PCR zu machen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

@aquadraht

Auf alle Fälle wünsche ich die gute Besserung und einen möglichst leichten Verlauf.
Ein Genesen-Status wäre dir zu wünschen, aber darauf ist eh kein Verlaß mehr, so schnell wie die Regeln geändert werden und selbst die vollständige Impfung ohne Boostern ein Verfalldatum hat.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Roberto J. De Lapuente
7 Monate zuvor

Danke, auch an alle anderen,

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

wie gesagt, trotz kostenloser Kr.Versicherung kommt in England sofort jemand vorbei,kümmert sich und berät, solange, bis es einem besser geht Man fühlt sich aufgefangen und nicht so allein. Und alles ist frei. Das Sozialsystem ist dort menschlicher.

Wenn die Apotheke bei Dir liefert, VitC Pulver,VitD3 Tropfen und Zink Tabletten. Das stärkt das Immunsystem.

Machs Dir gemütlich und genieße die Abgeschiedenheit, auf keinen Fall Krhs, wenn es irgend geht, denn da kann man an der künstlichen Beatmung sterben.

Gute Besserung!! 😉

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
niki
niki
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

Gute Besserung…

ShodanW
ShodanW
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

Gute Besserung, und danke für deine Ausführungen.

Pen
Pen
7 Monate zuvor
Robbespiere
Robbespiere
7 Monate zuvor

Leicht OT

Die EU plant ein Vermögensregister aller Bürger.

Dazu passt, dass die Bundesregierung Ende 2019 ( also vor der Pandemie ) eine Gesetzesänderung zur Enschädigung, auch für Impfopfer, zuwege gebracht hat.
Hier wird das Lastenausgleichsgesetz von nach dem Krieg mit herangezogen, welches zu Teil-Enteignungen zu Gunsten derer, die im Krieg Alles verloren hatten, führte.
Ich habe davon erstmals Gestern auf YT bei B & B “ Wir müssen Reden“ gehört.

https://www.youtube.com/watch?v=tu6RdPbmGSQ

Herr Borchet hat es wiederum von Uncut-News:

https://uncutnews.ch/impfpflicht-zur-rettung-des-finanzsystems/

Für mich fügt sich das nahtlos in die Absicht der EU ein, ein Vermögensregister aller EU-Bürger zu erstellen, wie von Norbert Häring beschrieben:

https://norberthaering.de/news/vermoegensregister/

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Nö, das ist gar nicht OT, denn bei Corona geht es um Korruption, Passierscheine für alles und jeden und um die totale Kontrolle des Nutzviehs. Da ist das Vermögensregister nur ein kleiner notwendiger Baustein.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

@Schwitzig

Es geht um Umverteilung ind Kontrolle, m.M.n..

Diejenigen, die das Giftzeug vertreiben und ihre Investoren, sowie die Politiker, die eine Notfallzulassung für dieses Massen-Genexperiment zu verantworten haben, sind fein raus und der Bürger wird enteignet.
Dazu noch die Bargeldabschaffung und Einführung einer digitalen Zentralbank-Währung sowie ein Zertifikat für ale Lebensbereiche zur Überwachung und die Kontrolle ist perfekt.

Wr dann aus der Reihe tanzt, frisst Gras und haust auf der Straße.
Betteln geht dann ja auch nicht mehr, wenn die digitale Auszahlung gesperrt wird.

das Social-Scoring a la China ist eben der feuchte Traum aller Faschisten.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Die Neue Zürcher Zeitung gönnt auf ihrer Website eingedenk des in manchen Kreisen mutmaßlich wichtigsten Fest des Jahres ihren geneigten Lesern ein ganz besonderes Schmankerl mit dem Titel:

Der Papst ist der letzte absolutistische Monarch der Welt – warum Katholizismus und Moderne unvereinbar sind

Noch vor Sonnenaufgang begann gestern dieser herzallerliebste Artikel mit den Worten:

Seit Juli dieses Jahres wird im Vatikan in einem aufsehenerregenden Strafprozess gegen den Kurienkardinal Angelo Becciu und neun weitere Angeklagte verhandelt. Es geht um Veruntreuung, Amtsmissbrauch, Korruption, Erpressung, Geldwäsche und Betrug. Becciu war Präfekt der Kongregation für Selig- und Heiligsprechungsprozesse, ein mächtiger Kirchenmann, als Substitut die Nummer zwei im vatikanischen Staatssekretariat.

Der Papst hat diesen Erlauchten faktisch gefeuert, lesen wir dann. Und: Der Gefeuerte sei sich keiner Schuld bewußt. Alles andere hätten auch selbst tiefgläubige Leser der NZZ als unglaubwürdig empfunden, wenn es denn solche Leser bei der NZZ überhaupt gibt.

Und schon bald lesen wir in riesiger Schrift und in Fettdruck die Worte:

«Ich, ich bin die Tradition, ich, ich bin die Kirche!» (Papst Pius IX.)

Von Pius IX., offenbar ein Egomane sondergleichen, lesen wir in dem Artikel in der NZZ noch eine ganze Menge Amüsantes.

Dann wir der Papst kritisiert (von wem genau, wird im Artikel nicht so ganz klar, man katholisiert und macht ein Geheimnis daraus), weil er mit seinem Feuern eines Angestellten die Unschuldsvermutung ignoriert habe, die ja wohl auch im Vatikan gelten müsse. Wer auch immer das gedacht hat, liegt falsch. Denn es gibt im Vatikan nur einen einzigen Herrscher: den Papst. Und der kann machen, was er will.

Man geruht dann noch zu schreiben:

Inzwischen geht es auch um die Frage, ob der Papst selbst als Zeuge vernommen werden muss.

Wahrheitsgemäß ergeht man sich dann in der Verzwirbelung des Gehirns:

Papst Franziskus, der keine Gelegenheit auslässt, auf die Einhaltung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in aller Welt zu pochen, steht einem theokratischen Staat vor, der sich weder zu Rechtsstaatlichkeit noch zu Gewaltenteilung je bekannt hat.

Ein außerordentlich wahrer Satz lautet so:

«Wer für Gewissensfreiheit, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Volkssouveränität, eine demokratische Staatsform und Religionsfreiheit eintritt, kann nicht katholisch sein» (Hubert Wolf).

Hubert Wolf ist ein verpriesterter Gelehrter mit sündhaft unorthodoxen Gedankengängen.

Hier hatte ja ein Mitforist in den letzten Tagen das Naturrecht erwähnt. Ich behauptete daraufhin, daß es die Katholische Kirche gewesen sei, die das Naturrecht erfunden habe. Und da lesen wir jetzt in besagtem Artikel:

Der deutsche Verfassungsrechtler Ernst-Wolfgang Böckenförde hat dies im Jahr 1957 beschrieben: Der Katholizismus bringe das Naturrecht gegen die Demokratie in Stellung und habe sich darauf versteift, erst jenseits des Naturrechts könne Demokratie beginnen – wobei der Umfang des Naturrechts von der Kirche bestimmt werde.

Weiter lesen wir:

Priesterliches Jungfräulichkeitsideal und massenhafter Kindesmissbrauch sieht Kaufmann als «Konsequenz dieser menschenverachtenden, der menschlichen Natur widerstreitenden Norm». Zwingend ergibt sich daraus, dass Vergehen eines Priesters nicht dem Staatsanwalt vorgelegt werden, sondern «in einer klerikalen Vertuschungsmaschinerie entsorgt werden».

Herrlich, einfach nur herrlich. Thomas Kaufmann ist übrigens ein Protestant.

Den ganzen Artikel gibt’s hier:

https://www.nzz.ch/meinung/papsttum-der-katholizismus-und-die-moderne-bleiben-unvereinbar-ld.1658459

Clarisse
Clarisse
7 Monate zuvor

Für alle die Naomi Kleins Buch Schocktherapie gelesen haben und eine weitere Schocktheraphie brauchen denen kann ich Robert F. Kennedys Buch «The Real Anthony Fauci – Bill Gates, Big Pharma, and the Global War on Democracy and Public Health» empfehlen. Was darin alles über Impfungen steht lässt einen nicht mehr schlafen. Das akribisch recherchierte Buch zeigt zum Beispiel die ganzen Impf-Todesfälle auf und wie Fauci und Co dies unterdrücken oder umdeuten. Ebenso wie Hydrochlorochin und Ivermectin diskreditert wurden mit abenteuerlichen Methoden trotz großer Erfolge bei der Behandlung. Nur um mal eine Zahl zu nennen, die Chance an den Impfungen zu sterben ist ca. 40 % größer als die an Corona zu sterben. Und dann ist da noch das Remdisivir Disaster mit vielen Toten … okay, ich hör lieber auf. Ich brauch jetzt erstmal ein natürliches Beruhigungsmittel wie ein Gläschen Klöbener Krötenpfuhl.
Also, wer wissen will was so im Hintergrund passiert bei der Pharmafia und deren Freunden Fauci und Gates der sollte sich das Buch gönnen, selbst das Original in Englisch ist gut zu lesen und kostete mich auch nur 3 Euro bei iTunes.

Clarisse
Clarisse
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

Nur um mal eine Zahl zu nennen, die Chance an den Impfungen zu sterben ist ca. 40 % größer als die an Corona zu sterben.

Ist nicht ganz richtig, es muss heissen die Chance als Geimpfter an irgendwas zu sterben ist 40 % höher als als Ungeimpfter an irgendwas zu sterben, es geht bei der Zahl um die allgemeine Sterblichkeit. Und ebenso ist die Chance als Geimpfter an Herzkasper zu sterben 5 Mal so groß wie als Ungeimpfter daran zu sterben. Das waren die Zahlen die unserer Regierung vorlagen als die Genexperimente zugelassen wurden.

Renate
Renate