Kimmich, Tagesthemen-Propadanda und der Unterschied zwischen Langzeitwirkungen und Langzeitstudien

Man kann nicht mehr vom „Fall Kimmich“ sprechen, sondern muss diesem ungeheuren Vorgang eher den Namen „Der Fall Tagesthemen“ oder „Der Fall Medienhetze“ geben.

Das Diffamieren, Ausgrenzen und Hetzen – gepaart mit grenzüberschreitenden Wertungen und Einordnungen – hat ein Maß erreicht, das so nicht weiter akzeptiert werden kann.

Große Teile unserer Medien sind Hetzer, Richter und Henker geworden und damit das Gegenteil dessen, was ihre Aufgabe wäre.

In der Form, die wir derzeit erleben, kann man den Journalismus nur noch als faktisch tot betrachten.

Tagesthemen: https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt-8609.html

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
94 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Pen
Pen
8 Monate zuvor

das niveau unserer medien ist mittlerweile zum Fremdschämen.

Last edited 8 Monate zuvor by Pen
Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Pen
8 Monate zuvor

Ich frage mich immer wieder des öfteren: Glauben diese Schwurbeler überhaupt was sie da so kreischen und hüpfen? Bei so vielen Widersprüchen im offiziellen genehmigten Narrativ müsste doch jeder erwachsene Mensch in einem Land mit Schulpflicht über mindestens ein halbes Dutzend gestolpert sein?

Clarisse
Clarisse
Reply to  Uwe Borchert
8 Monate zuvor

Auf HDS gabs gerade einen guten Artikel über das Lemming-Phänomen der einen Teil deiner Frage beantwortet, sie glauben es weil die Mehrheit es glaubt.

https://hinter-den-schlagzeilen.de/das-lemming-phaenomen

Rotewelt
Rotewelt
Reply to  Clarisse
8 Monate zuvor

Das habe ich auch gelesen. Und trotzdem, ich kann es nicht begreifen, dass vermeintlich intelligente Menschen so ticken.

Pen
Pen
Reply to  Uwe Borchert
8 Monate zuvor

@Uwe Borchert

Diese ‚Schwurbler‘ glauben nur den gängigen Narrativen, und es wird zensiert, was das Zeug hält. Da paßt man sich doch lieber an und behält seinen Job. Eigenständiges Denken war einmal.

Armes, armes Deutschland.

Rotewelt
Rotewelt
Reply to  Uwe Borchert
8 Monate zuvor

Diese Frage, ob sie den Blödsinn tatsächlich glauben, stelle ich mir auch ständig. Auch ob sie wirklich selbst samt Familien und Kindern künftig so weiterleben wollen. Es sind ja nicht nur reiche Journalisten darunter.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Rotewelt
8 Monate zuvor

Es gibt da noch ein Problem für die marktkonformen Schwurbler, Kreischer und Hüpfer. Die offiziellen Narrative schaffen die politischen Rahmenbedingungen für Repressionen. Diese bedrohen die soziale, wirtschaftliche und physische Existenz der Journaille und ihrer Angehörigen. Mal schauen was passiert wenn die Einschläge näher kommen. Schaffen es dann die Zeugen Corona noch weg zu schauen? Ok, die Volltreffer sehen da nur noch die Innenwände ihrer Särge und Urnen, aber die Überlebenden?

Wir erleben gerade die zarten Anfänge der Grippesaison 2021/2022. Da werden sich die Impflinge einer Herausforderung stellen müssen. Diese kann je nach Randbedingungen auch sehr schlecht ausgehen. Die ersten Anzeichen sieht man schon in den offiziellen Zahlen. Es ist nach meiner Auffassung gar nicht wichtig ob die vielen Horrorszenarios mit Massensterben durch ADE (antibody dependend enhancemanet) und VAH (vaccine associated hypersensivity) wirklich so eintreten, sondern ob die Masse daran glaubt. Was werden Menschen machen, die glauben durch die Spritzmittel nur noch wenige Jahre zu leben haben? Wie werden die sich ggü. den in ihren Augen Verantwortlichen verhalten? Wie wird sich so eine perspektivlose Gesellschaft verhalten?

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Pen
8 Monate zuvor

Schon lange. Seit dem „kranken Mann Europas“ spare ich mir Tagesschau und Co.

Pen
Pen
Reply to  Schnoerch
8 Monate zuvor

Ich auch, seit 20 Jahren schon. Es geht einem einfach besser. ;- )

Last edited 8 Monate zuvor by Pen
Uwe Borchert
Uwe Borchert
8 Monate zuvor

Diese Sendung der Tagesthemen ist wieder mal ein absoluter Tiefpunkt der Propaganda. So viele offensichtliche Lügen in so kurzer Zeit ist schon arg peinlich. So ziemlich jede dahergeschwurbelte, -gekreischte und -gehüpft Aussage ist problemlos in wenigen Minuten aus offiziellen und qualifizierten Quellen leicht widerlegbar.

Das Risiko in einer Saison von hCoV-2019 Schäden zu erleiden ist für Jüngere weit geringer als die bisher bereits in einigen Staaten gemeldeten offiziellen Injektionschäden. Das geht bis in die Altersstufe der 70er rein. Und wenn man nun sich die systematische Untererfassung der Schäden ansieht …

Es gibt definitiv Langzeitschäden die erst Jahre nach Impfungen aufgetreten sind. Ein Beispiel dafür ist Narkolepsie, die noch viele Jahre nach der Impfung gegen Schweinegrippe auftreten kann. Stichwort Virus Interference … Und über Krebs muss ich da doch erst gar nicht reden …

Die hirntote Berechnung der Quote für eine Herdenimmunität durch Injektionen, ohne Berücksichtigung der saisonalen Entwicklung und der Schutzquote der Impfung ist eine Wirtschaftswaisenknaben- und Milchmädchenrechnung. Das ist ein statisches Modell, das dazu nicht mal auf die dynamische Entwicklung bei saisonalen Atemwegsinfektionen angewendet werden kann. Und da die Injektionen keine sterile Immunität erzeugen können ist eine Unterbrechung der Infektionsketten und damit Herdenimmunität im engeren Sinne nicht machbar. Wenn schon, dann Grundimmunität und dann muss man doch wieder anders rechnen.

Aber trotzdem muss ich eine harsche Kritik anbringen. Der Begriff Ethikratte ist eine unangemessene Beleidigung für alle Ratten. Ratten sind soziale und intelligente Tiere, die man nicht in Verbindung mit den Personalien im Ethikrat und deren Komplizen bringen sollte. Die in den Tagesthemen aufgetretenen Protagonisten sind weit von der sozialen und intellektuellen Kompetenz einer Ratte entfernt.

Gaby
Gaby
8 Monate zuvor

Warum nur reden so viele Menschen heute aneinander vorbei? Eine Sache die mich schon länger beschäftigt, nicht erst seit 2 Jahren. Hört man bewusst nicht „richtig“/aufmerksam zu, oder ist es eher so, dass man seine eigene Interpretation so festgezurrt im Kopf hat, dass man gar nicht „richtig“/aufmerksam zuhören kann?

Clarisse
Clarisse
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

Ja ich glaub auch das es bald vorbei ist, oder was hast du gerade gesagt ? 😉

Wir sind nicht mehr in der Lage richtig zuzuhören, gerne wird auch dazwischen geredet weil einem gerade etwas einfällt das man unbedingt loswerden muss. Durch das TV wurde das Häppchendenken und das Infotainment eingeführt weswegen wir nicht mehr in der Lage sind lange zusammenhängende Artikel zu lesen, geschweige denn Bücher. Wir sind abgelenkt weil es soviel gibt was wir beachten wollen, aber nur kurz, dahinten kommt schon wieder was Neues. Prioritäten zu setzen haben wir in diesem Zusammenhang auch verlernt.

Brian
Brian
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

@Gaby
Das geht mir genauso (auch schon seit Jahren).
Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen : m.E. hat die stetig abnehmende Empathie da ein gehöriges Wörtchen mitzureden. Viele der Menschen, mit denen ich rede, sind durchaus in der Lage, das Gesagte zu wiederholen. Aber es kommt nicht
wirklich bei ihnen an. Nur auf der Kopf-Ebene. Sie nehmen keinen Anteil. Sie sind nicht
‚betroffen‘. Und ähnlich wie beim Smartphone werden dann lästige oder ‚unangenehme‘
Dinge schnell mal weggewischt. Reflexion Fehlanzeige. „Computer sagt nein“.

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Einsen und Nullen, Schwarz oder Weiß, Gut oder Böse. Komische Welt. „Wie oben so unten“ (Trismegistos) habe ich bisher immer etwas anders verstanden..
Emphatie ist scheinbar so eine komische Sache, ich stelle bei mir fest: bisweilen verliere ich sie auch immer häufiger aus den eigenen Augen – zumindest fällt es mir zunehmend schwerer sie Jenen entgegen zu bringen bei denen sie offenkundig nicht bedacht wird. Ich bin so unsagbar müde geworden.. und das sogar im übertragenen Sinne der Körperlichkeit. Ich möchte einfach nur noch schlafen. Wenn alles wieder okay ist, weckt mich bitte!

Brian
Brian
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

Emphatie ist scheinbar so eine komische Sache, ich stelle bei mir fest: bisweilen verliere ich sie auch immer häufiger aus den eigenen Augen – zumindest fällt es mir zunehmend schwerer sie Jenen entgegen zu bringen bei denen sie offenkundig nicht bedacht wird. Ich bin so unsagbar müde geworden.. und das sogar im übertragenen Sinne der Körperlichkeit. Ich möchte einfach nur noch schlafen.

Wieder Zustimmung !
Es ist wirklich ein Widerstreit der Gefühle. Auf der einen Seite diese lähmende
Müdigkeit und Apathie und auf der anderen Seite ein maßloser Zorn auf diese
Riesenansammlung von Psychopathen, aber auch auf die scheinbare
Gleichgültigkeit, Hinnahme der absurdesten Dinge und das lebensleere
Dahinvegetieren so vieler Menschen.
Für mich ist Resonanz auch noch so ein wichtiger Begriff. Wenn ich bemerke,
daß meine Bemühungen, eine Beziehung (gleich welcher Art) herzustellen,
immer wieder verpuffen bzw. nicht beantwortet werden, dann wende ich mich irgendwann ab. Und das halte ich für eine durchaus normale Reaktion.

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Du hast vergessen mir Taschentücher beizulegen.. Danke, Brian – besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Mehr noch: mir fehlt es mittlerweile an Wörtern.

Brian
Brian
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

 Mehr noch: mir fehlt es mittlerweile an Wörtern.

Ich könnte natürlich jetzt etwas über Trauma/Traumatisierung und seine Auswirkungen auf das Gedächtnis und den Körper im Allgemeinen bringen,
aber das lasse ich mal lieber. 😉
Mal im Ernst : das kann ich genauso zurückgeben, v.a. weil bei dir die oben
erwähnte Resonanz zu spüren ist. Ich profitiere genauso von deinen Anmerkungen (und natürlich auch einiger anderer hier).
Und noch etwas : eins der Dinge, die mich so müde machen, ist dieses Diffuse
(im Zweifelsfalle von entsprechender Seite durchaus beabsichtigt), man hat
keinen richtigen ‚Gegner‘ (ähnlich wie bei Kafka), man ‚kämpft‘ gegen Schatten;
und auch das gibt es schon sehr viel länger, wenn ich mir überlege, in wie vielen Situationen ich an andere verwiesen wurde und keiner wirkliche
Verantwortung übernehmen wollte.

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Ich glaube mich zu erinnern, dass wir uns dazu (Traumata) an anderer Stelle schon einmal hatten. Offen gestanden: mit Schatten ihrerselbst zu reden – gar zu diskutieren – ist wie in einem luftleeren Raum auf ein Echo zu warten. Nicht nur sinnlos, viel mehr schon bekloppt und Zeit verschwendet. In einem Vakuum ist nun mal keine Luft.
Als Kind hatte ich einen immer wiederkehrenden Albtraum: schwarze, geisterhaft wabernde, Gestalten, deren Augen brannten, bewegten sich schweigend von einem Raum ohne Boden in den nächsten. Wohin ich ihnen auch folgte, die Räume zerfielen sobald ich sie betrat – ich tappte ins Leere, fiel eine Weile, landete in einer Art Treibsand um von dort wieder zu beginnen. Und immer wieder die gleichen Bilder, Gestalten, Räume. Ein schier endloser Kreislauf.
Die Büchse der Pandora, sie verorte ich bei der Menschwerdung. Als ihm das Gehirn entwickelt war Entscheidungen treffen zu können. Du bekommst sie – einmal getroffen – einfach nicht zurück in diese verdammte Kiste; sie ist in der Welt. Ob du willst oder nicht.

Ps: Das Geschriebene wirkt aus den Zusammenhängen gerissen. In meinem Kopf sind sie es nicht. Ich gebe zu: Mir zu folgen ist oftmals schwierig – bisweilen vielleicht nicht möglich. Sei’s drum. Nun ist’s geschrieben.

Last edited 8 Monate zuvor by Gaby
Brian
Brian
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

Das Geschriebene wirkt aus den Zusammenhängen gerissen. In meinem Kopf sind sie es nicht. Ich gebe zu: Mir zu folgen ist oftmals schwierig – bisweilen vielleicht nicht möglich. Sei’s drum. Nun ist’s geschrieben.

Nicht unbedingt. Ich kann natürlich nicht in deinen Kopf gucken oder weiß immer, wie Du etwas genau meinst. Aber ich selbst neige auch eher zum
assoziativen Denken und bilde mir ein, gewisse Dinge zumindest nachempfinden zu können. Außerdem versuche ich häufig Gedanken, Erfahrungen und Empfindungen in einen Gesamtzusammenhang zu bringen
(auch wenn mir das nicht immer gelingt). Das passiert ganz automatisch, ich
kann das gar nicht abstellen (und will ich auch gar nicht).
Deshalb brauche ich auch immer wieder ‚Gedankenfutter‘, sei es in Form von
eigenen Gedanken, Büchern, Naturerfahrungen oder was auch immer.
Und deshalb macht es mich auch so wahnsinnig, daß schon so lange eine offensichtlich immer weiter um sich greifende geistige Verarmung (mit verheerenden Auswirkungen) zu beobachten ist (und das nicht erst seit 2 Jahren).

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Viele Dinge sind assoziativ überhaupt erst denkbar und danach lässt sich nicht nur, aber auch, das Handeln ausrichten.

Vor ein paar Jahren sprach ich noch von „verkopften“ Menschen, die kaum in der Lage waren Gefühle einzuordnen, oder gar in den Kopf zu „integrieren“. Daneben die Menschen, die sich überwiegend auf ihre Gefühle beriefen und den Kopf ausschalteten. Das beides in einer gewissen Abhängigkeit zueinander möglicherweise eher erfolgversprechend sei, davon wollte man nichts hören. Versteift darauf die richtige Vorgehensweise sein eigen zu nennen und es als einzigen gangbaren Weg anzusehen, verliefen sich doch Einige und drehen sich zum Teil noch heute im Kreis.
*Ich wollte an dieser Stelle jetzt eigentlich ein „(richtig) dickes“ Kompliment an Dich da lassen, Brian – nehme allerdings ein klein wenig Rücksicht darauf, dass es sich hier um einen (doch eher) politschen Blog handelt. Doch sei Dir gewiss: ich habe die vorgeschlagenen Lagerfeuergesprächsnächte nicht vergessen! (Sie wären mir auch wesentlich lieber als schriftlich nach Worten zu suchen. Ohne Mimik ist es eben nicht dasselbe wie ein echtes Gespräch.)*

Last edited 8 Monate zuvor by Gaby
Brian
Brian
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

Doch sei Dir gewiss: ich habe die vorgeschlagenen Lagerfeuergesprächsnächte nicht vergessen! (Sie wären mir auch wesentlich lieber als schriftlich nach Worten zu suchen. Ohne Mimik ist es eben nicht dasselbe wie ein echtes Gespräch.)*

Habe ich auch nicht 😊. Es ist z.Zt. nur schwer, etwas zu planen (und das hat
zumindest in meinem Fall auch ganz erheblich mit meinen derzeitigen finanziellen Möglichkeiten zu tun).

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Gespräche am Lagerfeuer würden mir auch gefallen. 😃

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Ein bissle Totholz und ein Funken zum entfachen kosten ein paar Handgriffe. Für Speis‘ und Trank sorge dich nicht (sofern du keine Panik vor dir unbekannten Pilzen hast). Ich mache auch den Vorkoster, damits dir leichter fällt 😉. Bliebe noch die eigentliche Möglichkeit zur Kontaktaufnahme abseits vom Internet. Ich meine aber, da würden sich Tom und Roberto sicherlich nicht querstellen und unsere Emailadressen einander zukommen lassen (im Einvernehmen). Da ließe sich alles Weitere Vorgehen besser besprechen und hätte seinen richtigen Platz.

Brian
Brian
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

@Gaby
Also, mein Einvernehmen hast Du 😊.
‚Abseits vom Internet‘ lassen sich auch Dinge erklären, die ich nicht unbedingt
in aller Öffentlichkeit ausbreiten möchte.

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

oder
oder 😎

Hättet ihr vielleicht eine Minute Zeit um uns (Brian und mir) Email-technisch die Möglichkeit einzuräumen uns privat zu verständigen?
Besten Dank Euch!

Last edited 8 Monate zuvor by Gaby
Brian
Brian
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

& Roberto
Dieser Bitte möchte ich mich anschließen.

Clarisse
Clarisse
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

Meinst du mit Gefühlen das intuitive Bauchdenken, im Gegensatz zum logischen Kopfdenken ?

Gaby
Gaby
Reply to  Clarisse
8 Monate zuvor

In etwa trifft es das. Wobei dann häufig ein klarer und eventuell logischer Gedanke kaum greifbar ist. Anders herum verhält es sich allerdings auch nicht immer einfach – bei „bestechender Logik“ – Gefühlen Raum zu geben. Will man beides ausreichend würdigen, ist das mit harter Arbeit verbunden: Nachdenken, differenzieren, abwägen, gegenüberstellen, mögliche Konsequenzen ergründen.

Zu dem was Du mir als erste Antwort geschrieben hattest… Tut mir leid, dass ich darauf erst jetzt eingehe, aber ja. Diese extreme Reizüberflutung ist mit Sicherheit nicht zu verachten bei der beschriebenen Problematik. Zudem kommt hinzu, dass die nachfolgende Generation es auch nicht mehr gelehrt bekommt mal etwas „geduldig auszuhalten und/oder abzuwarten. Alles muss zeitnah erfolgen,“ Belohnungen“ sofort spürbar (besser noch sicht- und greifbar) sein.

Clarisse
Clarisse
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

Tja, harte Arbeit ist out, denken tut weh. Wenn man mal bedenkt was das für einen geistigen Aufwand bedeutet hat als man vor hunderten von Jahren Wissen und Geschichte nur per Mundpropaganda verbreitet hat kommt man sich heute ziemlich klein vor. Man googled halt einfach, das muss reichen um mitreden zu können.

Brian
Brian
Reply to  Clarisse
8 Monate zuvor

Ich würde das nicht unbedingt als Gegensatz sehen. Sondern beide als Teile des Ganzen. In dem Zusammenhang wären u.a. die Bücher von Antonio Damasio zu empfehlen (z.B. ‚Descartes Irrtum‘)

Clarisse
Clarisse
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Ich würde sagen beide sind gegensätzliche Teile des Ganzen. Das logische Kopf-System denkt langsam durch sammeln vieler Fakten während das intuitive Bauch-System schnell denkt auf Grund von „Gefühlen“. Beide Systeme haben ihre Stärken und Schwächen und sollten bei unterschiedlichen Entscheidungen auch unterschiedlich gewichtet werden. Das Herz gilt ja spirituell für Viele als der Teil der beide Systeme anhören sollte und dann entscheidet.
Frauen und neue Schuhe ist etwas wo das intuitive System definitiv überstimmt werden sollte, Männer und neue Technikgadgets natürlich ebenso. Die Transhumanisten und Technokraten sind da eher zu kopflastig und entscheiden nur auf Grund von Big Data und unterdrücken die Frage des Gefühls nach dem Warum.
Ich denke mal die Menschen die blind der Mehrheit folgen sind auch zu sehr vom Gefühl beeinflusst, Propaganda steuert ja gezielt mit Emotionen. Deshalb können diese Menschen ja auch nicht mehr mit Logik und Fakten zur Vernunft gebracht werden, sieht man ja gerade sehr schön an der Coronakrise.

Brian
Brian
Reply to  Clarisse
8 Monate zuvor

Ich würde sagen beide sind gegensätzliche Teile des Ganzen. Das logische Kopf-System denkt langsam durch sammeln vieler Fakten während das intuitive Bauch-System schnell denkt auf Grund von „Gefühlen“. Beide Systeme haben ihre Stärken und Schwächen und sollten bei unterschiedlichen Entscheidungen auch unterschiedlich gewichtet werden.

Das würde ich so nicht stehenlassen. Da ich in der menschlichen Anatomie und
Physiologie nicht ganz unbeleckt bin, würde ich dem schon allein von diesem
Standpunkt aus widersprechen.
Aber auch aus psychologischer und philosophischer Sicht. M.M.n. denken wir
viel zu häufig in Gegensätzen (die jetzige Zeit ist ja gerade ein Paradebeispiel
dafür), wo gar keine sind. Bzw. sich diese scheinbaren Gegensätze eigentlich
eher ergänzen.
Und sorry, wenn ich das so deutlich schreibe, aber deine Beschreibung des
‚Kopf-Bauch-Systems‘ wird dem Ganzen (bzw. dem Menschen) nicht mal
ansatzweise gerecht.

Clarisse
Clarisse
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Tut mir leid, aber ein einfaches „Ich bin dagegen“ reicht nicht, da muss schon mehr von dir kommen. Wie würdest du denn das Kopf-Bauch System beschreiben ?

Brian
Brian
Reply to  Clarisse
8 Monate zuvor

Mehr ‚muss‘ da ganz bestimmt nicht von mir kommen, ich bin hier in keiner
Bringschuld.
Nichtsdestotrotz : das zu ‚erklären‘, würde den Rahmen hier sprengen.
Das ist sowieso eins der vielen Themen, die ich viel lieber von Angesicht zu
Angesicht besprechen würde, da man dann auch aufeinander eingehen bzw.
nachfragen kann.
Nur ganz kurz : wir haben mehrheitlich gelernt, viele Dinge in Portionen zu
lernen (z.B. mal auf die menschliche Anatomie bezogen : Muskelsystem,
Skelettsystem, Gefäßsystem, Nervensystem, Organe,etc.) und meine Erfahrung
ist, daß viele Menschen die ‚Wirklichkeit‘ auch genauso wahrnehmen (d.h. in
Einzelteilen). Wobei diese Form des Lernens aus didaktischen Gründen ja auch
durchaus sinnvoll sein kann. Aber wenn das Einzelteil mit dem Ganzen verwechselt wird, kann das zu manchmal sehr unschönen Ergebnissen führen.
Dann sieht man häufig buchstäblich „den Wald vor lauter Bäumen nicht“.

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Dann sieht man häufig buchstäblich „den Wald vor lauter Bäumen nicht“.

Was nicht zwingend mit dem schwindenden Augenlicht zu tun haben muss. 😎😆

Ps: you’ve got mail

Last edited 8 Monate zuvor by Gaby
Clarisse
Clarisse
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Mehr ‚muss‘ da ganz bestimmt nicht von mir kommen, ich bin hier in keiner
Bringschuld

.

Doch das bist du. Du stellst meine Beschreibung des Kopf-Bauch Systems in Frage aber bist selbst nicht in der Lage zu erklären warum, oder wie es deiner Meinung nach aussieht. Tut mir leid, aber das ist ein schwaches Bild was du da abgibst.

Brian
Brian
Reply to  Clarisse
8 Monate zuvor

Ich würde dir raten, dir mal einen anderen Ton anzugewöhnen.
Du hast hier schon mehrfach (nicht nur mich) Leute angepflaumt.
Glaubst Du ernsthaft, daß Du mit dieser Art auf Gegenliebe stößt ?
Und nein, ich bin dir gar nichts schuldig. Wenn Du also nur rumpampen willst,
dann tob dich sonstwo aus, aber lass mich in Ruhe.
Und verschon mich mit irgendeiner beleidigten Replik.

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Stimmt. Das nennt man auch „kognitiv-emotive Dissonanz“. Ist eigentlich eine Art schizoider Persönlichkeitsstörung, heute aber anscheinend bei vielen Standard.

CAZ
CAZ
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

Nachdem ich den Text von Gaby, als auch die Repliken darauf gelesen habe, stelle ich fest, daß ich dem außer meiner Zustimmung (fast) nichts hinzuzufügen habe. 😉
Dieses Verhalten beobachte ich auch schon seit Jahren, weswegen ich schon vor Corona mit meinem Freundeskreis gehadert habe. Aber das Schöne ist, daß ich durch die Situation der letzten 20 Monate dann auch wiederum Menschen kennengelernt habe, bei denen das nicht so ist.

Last edited 8 Monate zuvor by CAZ
JW
JW
8 Monate zuvor

Oh mein Gott . . .Nach 1 1/2 Jahren quasi TV-Abstinenz: Es ist noch viel, viel schlimmer als gedacht. Die Propaganda der Neo-Faschisten hat sich ganz offensichtlich schon verselbständigt, denn die Regierung selbst sieht den Umgang mit den neuen Impfstoffen tatsächlich etwas differenzierter (aus Multipolar):
https://www.vorausschau.de/SharedDocs/Downloads/vorausschau/de/Foresight_30_Themenblaetter.pdf?__blob=publicationFile&v=1
Also ganz, ganz üb´le ARD TV-Hetze und – allerunterste Schublade! Die Bevölkerung besteht doch nicht nur aus „gehorsamen Trotteln“, noch ist es nicht so weit.
Gerne möchte ich auf eine Seite von Musikern verweisen, die sich nicht den faschistischen 2/3 G-Regeln unterwerfen wollen. Gestern(?) erst gestartet, haben sich heute schon zahlreiche Kollegen registriert. Das lässt doch mal wieder hoffen:
https://www.musik-in-freiheit.de/

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  JW
8 Monate zuvor

„Musik ist die Sprache der Seele.“ (Hazrat Inayat Khan) Ihr Wesen ist Grenzen überschreitend, verbindend – ganz einfach frei. Sie vermittelt geistige, emotionale und ästhetische Werte.

Und das kostet nun mal! Freiheit ist immer auch gegen die Freiheit der Anderen! Hazrat Inayat Khan kann natürlich nix dafür, dass er für die materiellen Interessen einer westlichen Konsumwelt vereinnahmt wird.

Aber es ist immer gut, seinen Zitatenschatz zu durchforsten, ob da nicht was zu gebrauchen wäre.

Im Übrigen, wir sind mehr! „Wir“ Musiker…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
8 Monate zuvor

@Suzie Q

Und das kostet nun mal! Freiheit ist immer auch gegen die Freiheit der Anderen!

Wie das?

Wie erzeugt den Freiheit die Unfreiheit der Anderen?

niki
niki
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Wir kennen sie doch… Sie pauschalisiert diesbezüglich immer gerne…
Freiheit KANN in der Tat die Freiheit anderer einschränken, aber MUSS NICHT!

JW
JW
Reply to  Suzie Q
8 Monate zuvor

Danke für das wunderbare Khan-Zitat, Suzie Q, kannte ich noch nicht.
Wie soll ich´s sagen? Den Begriff „Freiheit“ entscheidet bei mir eher grundsätzlich – der Bauch. Jede noch so gute philosophische Definition dieses elementaren Begriffs hilft, zumindest mir, nicht weiter. Kurz: Vermisse ich „Freiheit“, werde ich äußerst aggressiv, und wie! Das kam in der Schule und in gewissen privaten oder beruflichen Beziehungen vor, allerdings sehr selten. Jetzt, am Ende meiner tollen musikalischen langjährigen Reise, werde ich mit faschistischen 2/3-G-Regeln konfrontiert – und werfe, mangels „Freiheit“, das Handtuch. Ich kann´s einfach nicht! „Leever doot als Sklav“: alter Spruch eines friesischen Häuptlings, so in etwa bin ich drauf. Werde in Zukunft auch nur noch plattdeutsch singen – aus Protest gegen den Kack-Kapitalismus und Respekt vor diesem wunderbar direkten regionalen Dialekt, meiner Muttersprache.
Zum anderen: Mein Vater hat uns Söhnen sein „Leben als einfacher Soldat im Nazi-Faschismus“ schriftlich und mündlich (fast täglich) hinterlassen – ich bin da schon sehr sensibilisiert, von Kindheit an. Dauerhaft gegen Faschismus geimpft, sozusagen. Alle Warnsignale surren permanent . . .

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  JW
8 Monate zuvor

Das ist natürlich schade, dass du das Zitat nicht kanntest. Es ist nur das Eingangszitat – groß und mächtig – der von dir verlinkten Unterzeichnerliste unter dem „Manifest – Musik in Freiheit“ genannten Elaborat.

JW
JW
Reply to  Suzie Q
8 Monate zuvor

Habe ich halt überlesen, und? Was passt Ihnen denn nicht an dieser Aktion? Künstler, die sich 2/3-G-Regeln unterwerfen haben für mich jede Glaubwürdigkeit verloren. Das habe ich auch vielen Theatern, Kirchen, Kneipen etc. persönlich geschrieben. Und dabei bleibt es! So´n bisken verstehe ich auch von Kunst, belehren Sie mich aber gerne weiter.

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  JW
8 Monate zuvor

Über eine Zugangsbeschränkung zu großen Veranstaltungen nach 3G könnte noch diskutiert werden, wenn Tests für alle Besucher (unabhängig vom Impfstatus) vorgeschrieben, günstig und schnell zu haben, sowie zuverlässig und mit einem Rückgaberecht gekaufter Karten für eine Veranstaltung im Falle eines positiven Ergebnisses kurz vor der Veranstaltung gekoppelt wären. So, wie es aber zur Zeit läuft, ist jeder Kauf einer Karte, die oft Monate im Voraus erfolgen muss, ein Glücksspiel: Konzert in einem halben Jahr, heute Karte gekauft, einige Stunden vor Konzert einen Test gemacht, der 40% Fehlerquote (in beide Richtungen!) aufweist, und Pech gehabt!

Wer an diesem Glücksspiel teilnimmt, ist selbst schuld, wenn er Geld verliert.

Was aber gar nicht geht, ist eine Zugangsbeschränkung nach 2G, denn das ist pure Diskriminierung!

Wer in eine Kneipe, ein Konzert oder zu einem Fußballspiel geht, an dessen Toren „2G“ steht, sollte sich gründlich überlegen, ob er auch hinein ginge, wenn an der Tür „Nur für Weiße!“ stünde.

Als hellhäutiger Europäer hätte ich keine Probleme, in eine Kneipe zu kommen, die andersfarbige Menschen ausschließt.

Ja, ich könnte hinein gehen und dort mein Bier genießen.

Aber ich tue so etwas nicht! Punkt!

Ein Wirt, der „Nur für Weiße“ an seine Tür schriebe, wäre ein Rassist, und jeder, der hinein ginge, wäre es ebenfalls!

Und beide, Wirt und Gäste, müssten zukünftig zu Recht Angst vor einem wütenden Mob haben!

Wer „2G“ an seine Tür schreibt, begeht den Strafbestand der Diskriminierung. Und jeder, der hinein geht, wird automatisch zum Mittäter!

Last edited 8 Monate zuvor by Wolfgang
Jau
Jau
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Was aber gar nicht geht, ist eine Zugangsbeschränkung nach 2G, denn das ist pure Diskriminierung!

Jau.
Passend die Echse mit ihren ´Leutchen´ Möhre, Hund, Huhn und den Schweinen Steffi und Torsten am runden Tisch:
https://www.youtube.com/watch?v=U5x4ZbdtoH0
>2G auf unserer Tournee? Die Abstimmung! | Die Echse und der runde Tisch (Spezialfolge)<Vom 30.10.2021; 9 Minuten

Und beide, Wirt und Gäste, müssten zukünftig zu Recht Angst vor einem wütenden Mob haben!

Och, ich denke vom wütenden Mob sind wir in D weit entfernt. Das Volksbegehren, das kürzlich in Bayern stattfand – nuja:
https://www.corodok.de/wird-das-aufgearbeitet/

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

Danke für die Nennung eines der wenigen vertrauenswürdigen Echsperten in dieser ganzen Panikpandemie.

JW
JW
Reply to  Suzie Q
8 Monate zuvor

Steht ganz oben im Manifest, Ihr Zitat. Also ein Punkt für Sie. Akzeptiert! Für´s erste . . .

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  JW
8 Monate zuvor

Schade, daß die Seite „Musik-in-Freiheit“ zur Hälfte von einem dieser ätzenden Cookie-Banner verunstaltet wird. Hätte ich gerne gelesen. 🙁

Brian
Brian
8 Monate zuvor

Letzter oben genannter Satz : absolute Zustimmung !
Wenn da nur nicht die Alternativen wären, quasi so ein kleines gallisches Dorf… 😉
Und was den hirntoten Kommentar in den TT betrifft : da sollte mal einer dieser
Dummbratze sagen : „Hüsch, Hüsch, ab ins Körbchen !“

niki
niki
8 Monate zuvor

Vollkommen widerwärtige Propaganda und öffentliches an den Pranger stellen im ÖR… Meine Fresse…
Sind die komplett irre geworden?

Kimmich sollte sich überlegen, ob er nicht rechtlich gegen das ganze vorgeht…
Eine Schadensersatzklage in Millionenhöhe gegen die Verantwortlichen wäre das mindeste!

Und wieder diese Alexa „die Ethik-Büchse“ Buyx…
Das hinterlässt einen echt fassungslos zurück!

Brian
Brian
Reply to  niki
8 Monate zuvor

Und wieder diese Alexa „die Ethik-Büchse“ Buyx…

Ich glaube, ihr zweiter Vorname lautet Pandora…😄

Brian
Brian
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Oder sie existiert nur virtuell und ist das, was bei vielen zuhause im Wohnzimmer steht (d.h. sie reagiert nur auf Befehle)…

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

🤔 Als ich dir oben geantwortet habe und Pandora erwähnte, hatte ich keine Ahnung davon sie hier unten wiederzufinden. Ehrenwort! Ich bin doch etwas überrascht.. Gleichwohl irritiert, denn soviel Ehre würde ich dieser Maid nicht zuteil werden lassen wollen. Für mich wäre sie eher eine dieser wabernden Geister (s.o.)

Spartacus
Spartacus
8 Monate zuvor

Ein neuer Höhepunkt des Arschkriecher-Journalismus. Wobei es der Begriff eigentlich nicht trifft. Die glauben ja vermutlich, was sie erzählen und wachsen eher mit jeder gesinnungstreuen Diffamierung, die sie von sich geben.

Denke, es wird höchste Zeit für einen alternativen Journalismus-Preis. Das genaue Verfahren wäre noch zu überlegen. Namensvorschlag hätte ich schon: Der goldene Streicher oder der braune Julius. Miosga gehört zwingend auf die Kandidatenliste.

Und mein allerster Gedanke bei Erklärangebot Lauterbach wahrnehmen war, jo, Masoschismus. 🙂

Wolfgang
Wolfgang
8 Monate zuvor

Ich wette, die Sprecherin des sogenannten „Ethik-Rates“ hat zu Hause einen Schrein, mit einem vom Kerzen umrahmten Foto von Karl Lauterbach, den sie jeden Abend anbetet.

Selten war mir jemand nach wenigen Worten so unsympathisch wie diese Frau, und selten kamen mir so viele Blondinenwitze wieder in den Sinn wie bei ihrem Anblick.

Ich entschuldige mich bei allen Frauen außer dieser einen speziellen für den Sexismus aus dem letzten Satz!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor
Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

@Rob
Nich genug, dass mir oft genug in letzter Zeit die passenden Worte fehlen.. Nein, jetzt bin ich zudem auch noch sprachlos – vielleicht auch besser so; ein bisschen Niveau möchte ich mir noch bewahren.

Santuzza
Santuzza
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Hier noch so ein Kaliber:

https://www.blaetter.de/ausgabe/2021/september/corona-und-der-schutz-des-lebens

Sicher gibt es noch eine Reihe weiterer alter Säcke, die sich für so unersetzlich halten, daß sie jetzt angesichts des „neuen“ Zeitgeists meinen, endlich den totalitären Gedanken freien Lauf lassen zu können, die sie schon ihr ganzes Leben lang begleiten, ehe die Altersdemenz das Gehirn total vernebelt.

Man ist merkwürdigerweise nicht einmal mehr überrascht, höchstens angewidert.

Brian
Brian
Reply to  Santuzza
8 Monate zuvor

Tja, der Herr ist offensichtlich sehr vom Krieg geprägt (kein Wunder).
So etwas bricht sich ja häufig im höheren Lebensalter nochmal Bahn.

Pen
Pen
8 Monate zuvor

Der Kimmich ist halt informiert. Der ehemalige Vizepräsident von Pfizer sagt, daß die Impfung langfristig das Immunsystem zerstört. Den Link finde ich im Moment nicht. Aber dieser ist auch interessant:

https://uncutnews.ch/ex-vizepraesident-von-pfizer-warnt-eindringlich-das-wird-naechstes-jahr-passieren-wenn-sie-nicht-aufwachen/

Dieser Artikel enthält ein bewegendes Video von Roger Waters. Ziemlich weit unten.

https://consortiumnews.com/2021/10/29/from-press-freedom-to-prison-systems-everything-assange-touches-gets-illuminated/

Last edited 8 Monate zuvor by Pen
Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Pen
8 Monate zuvor

Was Mike Yeadon da über „Entvölkerung“ sagt, ist schon sehr starker Tobak. Klar ist es sehr auffällig, mit welcher Penetranz auf das Verabreichen dieser sogenannten Impfstoffe an 8 Millionen Menschen als alleinige Lösung beharrt wird. Daß es dabei nicht (nur) um die Bekämpfung eines Virus geht, sollte inzwischen jeder Mensch, der der Grundschule entwachsen ist, begriffen haben.

Doch mal angenommen, Yeadon hätte Recht: wie klug wäre es, 99% der Menschen zu töten? Wenn plötzlich nur noch die wenigen Nichtgeimpften lebten, hätten diese auch nicht lange Spaß am vielen freigewordenen Platz auf dem Planeten, denn es gibt zu viele von Menschen geschaffene Systeme, die ohne tägliche Wartung und Kontrolle zur Katastrophe werden, teilweise auch global.

Last edited 8 Monate zuvor by Wolfgang
Clarisse
Clarisse
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Um mich an den Verschwörungstheorien zu beteiligen, wie wäre es wenn die jetzigen Gen-Experimente dazu dienen das Immunsystem zu zerstören und die Menschen dadurch von BigPharma langfristig abhängig zu machen ? Deshalb vielleicht auch die Verbissenheit dabei Kinder unbedingt zu impfen.

Pen
Pen
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Ein Teil der Impstoffe besteht aus Kochsalzlösung. Da wird mit dem Zufallsprinzip gearbeitet. Es geht nicht um Gesundheit, sondern um unsere Daten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

@Wolfgang

Doch mal angenommen, Yeadon hätte Recht: wie klug wäre es, 99% der Menschen zu töten? Wenn plötzlich nur noch die wenigen Nichtgeimpften lebten, hätten diese auch nicht lange Spaß am vielen freigewordenen Platz auf dem Planeten, denn es gibt zu viele von Menschen geschaffene Systeme, die ohne tägliche Wartung und Kontrolle zur Katastrophe werden, teilweise auch global.

Das Argument ist nicht von der Hand zu weisen.
Man stelle sich nur vor, das Bedienpersonal von Kernreaktoren wäre verschwunden………

Andererseits steht den Akteuren das Wasser bis zum Hals.
Sie habern das Finnzsystem bis zum Bersten ausgereitst, so dass es ihnen um die Ohren zu fliegen droht und ob solche Psychopathen überhaupt noch klar antizipieren können, was sie da anrichten, ist eher fraglich.

Die hoffen ja darauf, dass sie überleben.
Vielleicht zieht es ja deswegen einige von ihnen ins All. 😉

Jau
Jau
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

und ob solche Psychopathen überhaupt noch klar antizipieren können, was sie da anrichten, ist eher fraglich.

Ja, stimmt.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Nach Yeadon würden die Impflinge im Laufe der nächsten Jahre wegsterben, aber nicht alle auf einen Schlag. Es gäbe also noch nach der ersten Saison eine nicht unerhebliche Zahl von Impflingen die im Glauben leben würden dem Tode geweiht zu sein. Diese hätten also keine Perspektive mehr und nichts mehr zu verlieren. Was würde das bedeuten? Wie würde so eine Gesellschaft agieren und reagieren? Das würde zu absolut chaotische Zuständen führen und wäre nicht mehr ansatzweise abzuschätzen. Ich muss gestehen: Ich bin da total überfordert mir das im Kopfkino vorzustellen.

Jau
Jau
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

@ Wolfgang

Klar ist es sehr auffällig, mit welcher Penetranz auf das Verabreichen dieser sogenannten Impfstoffe an 8 Millionen Menschen als alleinige Lösung beharrt wird.

Du meintest 8 Milliarden, vermute ich.

Doch mal angenommen, Yeadon hätte Recht: wie klug wäre es, 99% der Menschen zu töten?

Ganz so viele würden es wahrscheinlich sowieso nicht werden, weil z.B. laut Milgram-Experiment 1/3 nicht jeden Mist mitmachen.

Wenn das „Böse“ am Hebel ist, geht es sowieso nicht um Logik. Die sich als ´Elite´ empfinden, haben wahrscheinlich vorgesorgt und könnten autark überleben.

In der 76. Corona-Ausschuss-Sitzung war Ricardo Leppe, ein Zauberer und Lehrer ab 1:36 mit am Tisch. Wie und was der zum Lernen zu sagen hatte, gefiel mir außerordentlich:
>Kolumbus´ faule Eier<
Vom 29.10.2021; 5h23
https://www.youtube.com/watch?v=yYanX658Pb4

Von seiner Homepage wirsindfrei.com kommt man automatisch dann hierhin:
https://www.wissenschafftfreiheit.com/

Durchaus möglich, dass das Abendland in seiner bekannten Form untergeht, aber das Ende wird´s wohl nicht sein.

Last edited 8 Monate zuvor by Jau
Schwitzig
Schwitzig
8 Monate zuvor

Ich habe mir den wirklich guten Podcast nun angesehen und kann eigentlich nur meiner Bestürzung Ausdruck geben.
Ich habe Sendungen wie Tagesthemen bestimmt seit mehr als 10 Jahren nicht mehr gesehen, weil unter anderem diese „Formate“ ein Grund für mich waren, meinen Fernseher endgültig zu entsorgen. Auf Fernseher goes Televisor hatte ich keine Lust.
Um so verstörender fand ich das aktuelle Niveau, was z.B. mit einem Hans Joachim Friedrichs undenkbar gewesen wäre.
Das Framing und Wording wäre es meiner Ansicht noch wert gewesen, dass Du darauf detaillierter eingehst. Wegen der propagandistischen Niveaulimbopenetrierung dachte ich die ganze Zeit, dass das den Konsumenten doch aufstoßen muss. Aber wahrscheinlich bewirkt der kontinuierliche Konsum über Jahre hinweg, dass den Leuten das tatsächlich nicht mehr auffällt.
Erschreckend und ein klares Votum für die Abschaffung der ÖRR. Wenn ein Medium auf so einen Status abgesackt ist, ist dort nichts mehr im positiven Sinne reformierter.

Gaby
Gaby
8 Monate zuvor

Habe gerade mit Bestürzung gehört, der sächs. MP will die 2G Regel in seinem Geltungsbereich verpflichten, so auch am Arbeitsplatz. Ausnahmen lediglich für Lebensmittel und Drogerien. Körpernahe Dienstleistungen für Ungeimpfte nur gegen Testung. Kann diese Meldung jemand bestätigen?
Wundern würde es mich allerdings nicht. Wenn man es hinbekommt Wahlgesetze zu umgehen, weil einem das Ergebnis missfällt (s. Thüringen), dann ist das Grundgesetz nach belieben ändern/ergänzen nur konsequent.
Problem, welches ich sehe: Wenn das in Sachsen ohne massivste Widerstände durchgesetzt wird, dann wird es für andere Bundesländer lediglich nur noch Formsache gleichzuziehen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

2G am Arbeitsplatz wird m.E. deren Ziel sein. M.E. kommt es zeitnah für Berufsgruppen die mit Kontakt zu Alten, Schwachen Kranken und Kinder. Die anderen werden erst mal mit 3G und 3G+, auf eigene Kosten, bespasst. Aber so wie die drauf sind in spätestens einem Jahr hängt jeder an der Nadel, oder hungert am Nagetuch.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Heldentasse
8 Monate zuvor

Das ist möglicherweise die Planung. Aber in dieser Grippesaison werden wieder ein paar Karten neu gemischt und bereits im Frühjahr könnte die Ausgangslage so weit weg von angestrebten Ziel sein, dass dieses unerreichbar sein könnte.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

Das ist der Verschwörungstheorie-Kretschmer:
Niemand wird in Deutschland gegen seinen Willen geimpft. Auch die Behauptung, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen, ihre Grundrechte verlieren, ist absurd und bösartig. Lassen Sie uns Falschnachrichten und Verschwörungstheorien gemeinsam entgegentreten.

Und ja, dieser nicht-justiziable-Nicht-Beschreibbare will das wirklich.
Auch was ich ihm und Leuten seiner Kaste wünsche, kann und will ich nicht schreiben.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Schwitzig
8 Monate zuvor

Die sind m.E. fast alle Brüder und Schwestern im Geiste des Walter Ulbricht, oder halt ähnlich schlimmen Figuren. Nur deren Herolde und Marktschreier sind nicht so unterhaltsam wie z.B. der Sudel-Ede. Mit dem hätte man zumindest noch etwas Unterhaltung, wenn sie einem der Säuberung zuführen. Irgendwie sollte sich jeder normale Mensch sich beleidigt fühlen, bei dem Mist den sie einem Vorsetzen um ihre Diktatur zu legitimieren.

Last edited 8 Monate zuvor by Heldentasse
Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Gaby
8 Monate zuvor

Wenn 2G am Arbeitsplatz kommt, wird noch mehr zusammenbrechen als nur die Lieferketten! Das kann sich kein Land leisten.

Spartacus
Spartacus
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Das würden sie ja gerne haben, sogar 1G, laut der Gesundheitsrätin aus dem Landkreis mit dem Heim, in dem sich kürzlich 1X geimpfte Insassen infizierten, von denen es acht nicht überlebt haben. Natürlich gehen sie einfach davon aus, daß das Virus von der Hälfte des Personals eingeführt wurde, die nicht geimpft ist. Und selbstverständlich findet die hohle Nuß es nicht wert, darüber nachzudenken, wieso eigentlich bei einer Schutzwirkung von 90 (oder waren es 95?)% von irgendwas und drei mal schwarzer Kater die Hälfte der betroffenen Schutzbefohlenen einfach tot umfällt.

Und 2G läuft schon, der ganze Druck wirkt. Heute hat mir ein Freund erzählt, der in einer Zeitarbeitsfirma im Catering-Bereich arbeitet, daß er demnächst einen gesunden Ungeimpften entlassen muß, weil er ihn nirgendwo mehr einsetzen kann.

Last edited 8 Monate zuvor by Spartacus
Jau
Jau
Reply to  Spartacus
8 Monate zuvor

Und 2G läuft schon, der ganze Druck wirkt. Heute hat mir ein Freund erzählt, der in einer Zeitarbeitsfirma im Catering-Bereich arbeitet, daß er demnächst einen gesunden Ungeimpften entlassen muß, weil er ihn nirgendwo mehr einsetzen kann.

Puh.

Rotewelt
Rotewelt
8 Monate zuvor

Ich weiß schon, warum ich mir solche TV-Sendungen nicht mehr antue. Ich werde nur durch Posts in alternativen Medien und Blogs darauf aufmerksam. Es ist wichtig zu wissen, womit und wie die Massen permanent beschallt werden, aber wenn man so ein Beispiel gesehen hat, muss man sich erstmal wieder davon erholen.

Heldentasse
Heldentasse
8 Monate zuvor

Denn Herrn Kimmich als bisheriger Star, Stütze der Herrschaft mit der Benennung „Brot und Spiele“, und Vorbild der Jugend, können sie halt nicht anderes platt machen als durch gemeine Hinterfotzigkeit und „gut gemeinten“ Ratschläge. Der Herr Kimmich schlägt sich dabei als junger Mensch hervorragend, der hat nicht nur was in den Beinen sonder auch im Kopf!

Last edited 8 Monate zuvor by Heldentasse
Jau
Jau
Reply to  Heldentasse
8 Monate zuvor

Der Herr Kimmich schlägt sich dabei als junger Mensch hervorragend, der hat nicht nur was in den Beinen sonder auch im Kopf!

Ohja, das finde ich auch.
Milosz Matuschek würdigt ihn.

Kimmich ist schon jetzt ein Vorbild, und zwar für Standhaftigkeit, Mut und gesunden Menschenverstand. Er braucht dafür kein Stempelchen im Impfbuch oder ein Gespräch mit dem Panikmacher Lauterbach. Argumentativ hat Kimmich genug Trümpfe in der Hand. „Solidarität?“ Ein Wieselwort, hier sogar noch ein irreführendes, denn auch Geimpfte können ansteckend sein. Wie war das gleich mit dem Corona-Ausbruch im Berliner Club Berghain, wo 2G galt? Mit der Logik von Ulrich Deppendorf dürfte ein geimpfter, aber unerkannt infektiöser Spieler auflaufen, ein getesteter, gesunder, aber ungeimpfter nicht.

Die Causa Kimmich wird für alle Mobber zum Bumerang werden und sie ist schon jetzt ein kolossales Eigentor. Denn plötzlich wird der großen Öffentlichkeit auf dem Präsentierteller serviert, dass es gar nicht um Gesundheit geht, sondern um Gehorsam. Spieler wie Kimmich werden ja auch regelmäßig getestet. Die durchsichtige Kampagne wird deshalb mehr Argwohn unter denen säen, die bisher aus welchen Gründen auch immer mitgemacht haben und hinter den Maßnahmen standen.

Denn diese werden sich jetzt fragen: Das hätte ja auch ich sein können, wenn ich Nein gesagt hätte. Und überhaupt: Wie fragil ist eigentlich diese Impfkampagne, wenn man derart Angst vor einem prominenten Fußballspieler hat, der Zweifel äußert? Dass Impfzwang in jeder Form, also auch indirekt mit Nachteilen, einen Verstoß gegen die Menschenwürde darstellt, da man einen Einzelnen zum Objekt kollektiver Konformitätserwartungen degradiert, scheint gerade diejenigen nicht zu interessieren, die sonst vordergründig immer so auf plüschweich, grün-romantisch und herzerweichend divers und tolerant tun.

Was hier an Kimmich durchexerziert wird, ist verachtenswert und widerlich. Es ist der nächste Tiefpunkt eines freidrehenden Covid-Kultes, der sich als „Team Vorsicht“ tarnt und ein kollektives Gruppenkuscheln als Gesundheitsschutz ausgibt. Jeder Kult braucht Formen nachahmender Gewalt, meinte der Anthropologe René Girard, und sei es nur, um das eigene Gruppenbewusstsein zu formen und zu stärken. Die Gewaltspirale dreht sich dann in der Regel so lange, bis sie sich in der Opferung des Sündenbocks erschöpft. So will es die Regel in archaischen Kulten.
Willkommen in der Barbarei, liebe Journalistenkollegen.

Hier entnomen:
https://www.berliner-zeitung.de/wochenende/medialer-impfzwang-joshua-kimmich-steht-am-pranger-wie-im-mittelalter-li.191660

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Jau
8 Monate zuvor

Kimmich, das muss man ganz klar sagen, ist der Ballack der frühen Zwanziger! Von diesem leuchtenden Vorbild werden wir noch hören.

ShodanW
ShodanW
8 Monate zuvor

Offen gestanden hatte ich keine Lust darauf, den Beitrag zu sehen (auch wenn ich deine Kommentare natürlich gut finde). Hab´s mir jetzt doch angetan und man kann festhalten: Es ist schlimmer als gedacht.

Im Grunde steckt die Krux ja schon im ersten Satz. Eigentlich müssten sie nicht darüber berichten… Ja, eben, das wäre keine Meldung wert, aber dass man sich dann noch auf die Seite des aufgelösten Sky-Reporters schlägt und genauso empört tut, ist für ein alt-ex-ehrwürdiges Nachrichtenformat schon der Hammer. Da holen sie echt jedes Geschütz aus der Garage (Lauterbach nur indirekt), um Kimmich eins auf den Deckel zu geben. Da bleibt einem die Spucke weg.

Und was soll immer dieses scheiß Vorbildfunktion-Gequäke? Gehört jeder Spieler und seine Psyche jetzt dem Kollektiv, weil er Bespaßungspotenzial für die Masse hat? Da wird so viel von Identität gefaselt, divers und empathisch und was sonst noch, und beim Thema Impfung heult man jetzt rum, dass die Notlage nicht beendet wird, wegen solcher Ungeimpften. Was nicht stimmt, die endlose Erweiterung der Notlage ist der Auslöser, ausgelöst durch die Regierung und nicht durch das Virus. Man denkt ja fast, die unterstellen den Ungeimpften böse Absicht. Umgekehrte Verschwörungstheorie, müsste man fast unken.

Ich habe auch noch meinen Senf dazu abgegeben. Im Grunde geht es um dasselbe, nur mit dem Verweis darauf, dass Unkraut nicht vergeht. Es wird IMMER Abweichler geben, IMMER den Löwenzahn und die Distel, die im Steingarten zwischen den Ritzen durchwächst. Die Allmachts- und Totalitärfantasien sind eine Illusion, egal wie heftig man sie haben will, oder vielleicht sogar gerade deswegen:

https://polemica-blog.jimdofree.com/2021/10/30/s-woche-unkraut-vergeht-nicht/

ShodanW
ShodanW
Reply to  ShodanW
8 Monate zuvor

Noch eins: Deine Reaktion auf die Buyx – unbezahlbar! 😀

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ShodanW
8 Monate zuvor

Ich habe es auch nicht gesehen denn was soll es bringen die objektiv schlimme Lage unserer Gesellschaft von allen Seiten zu beleuchten, wer das nicht gerafft hat, der wird im Fall „Kimmich“ auch nicht mehr aufwachen. Und dann kommt hinzu, dass Herr Kimmich aufgrund seines Vermögens und Bekanntheitsgrad nicht in seiner Existenz gefährdet ist, was ich ihm zwar von ganzem Herzen gönnen, aber die wirklichen Härten spielen sich ganz woanders ab.

ShodanW
ShodanW
Reply to  Heldentasse
8 Monate zuvor

Ab und zu muss man sich mal den Status Quo wieder antun, um selbst beurteilen zu können, wie schlimm die Lage ist. Das kann einem keiner so plastisch erzählen, dass es dieselbe Wirkung erzeugt. Nur deswegen habe ich mich aufgerafft, es mir anzutun.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  ShodanW
8 Monate zuvor

Ich fand das Erlebnis Tagesthemen-2021 schon ziemlich hart. Wenn man mehrere Jahre Differenz für einen Qualitätsvergleich hat, ist das wirklich eine ernüchternde Erfahrung.
Ebenfalls ernüchternd ist, dass der neue Part der Goebbels-Schnauze eben nicht der Mehrheit als Problem auffällt, sondern dass diese Mehrheit offenbar schon so sediert ist, dass sie solche Produktionen als Normalität begreifen.

Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
8 Monate zuvor

 Und dann kommt hinzu, dass Herr Kimmich aufgrund seines Vermögens und Bekanntheitsgrad nicht in seiner Existenz gefährdet ist, was ich ihm zwar von ganzem Herzen gönnen, aber die wirklichen Härten spielen sich ganz woanders ab.

Jep, sehe ich genauso. Das tut seinem Verhalten keinen Abbruch, er bekommt
sicher genügend Breitseiten. Aber existenziell gefährdet ist er nun wirklich
nicht. Und ich bin davon überzeugt, daß hinter verschlossenen Türen sicher
ganz anders über das Dauerthema geredet wird. Aber für die Kamera spielt
man halt mit und gibt sich linientreu.

zoppo trumq
zoppo trumq
8 Monate zuvor

Wann wird Kimmich mit der Bildzeitung in einer Intensivstation aufschlagen, wo er propagande-treu behauptet, dort lägen nur junge, umgeimpfte Menschen, wie Liefers es gemacht hat?
Er wird bestimmt noch ein Angebot bekommen, was er nicht ablehnen kann.

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  zoppo trumq
8 Monate zuvor

Nach dem Eindruck, den ich von Herrn Liefers bisher habe, halte ich es für wahrscheinlicher, daß er gezielt in eine Klinik mit einer solchen Belegung geführt wurde, oder in der ausgesuchten Klinik die Belegung entsprechend gestaltet wurde, so daß er aus eigener Überzeugung gar nichts anderes berichten konnte.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Genau das ist es. Das war eine miese Show. Auf einen U50 hätten statistisch rund 60 Ü50 kommen müssen. Aber Liefers wurde eine Show gemacht mit nur U50. Wo sind die Ü50 geblieben? Die Corona-Schwerpunktkliniken sind Show-Projekte. Bereits im Dezember 2020 sind mir diese aufgefallen. Da gab es Landkreise in denen einerseits das Infektionsgeschehen bestenfalls mittelmäßig war und andererseits die Intensivstationen überbelegt waren. Das waren u.A. LK Karlsruhe, Aichach-Friedberg und Lüchow-Dannenberg. Ein Nachbar hatte mich auf die aus allen Teilen Deutschlands in Karlsruhe angekarrten COVID-Patienten aufmerksam gemacht und ich bin dann misstrauisch geworden und über dieses Muster gestolpert. Wenige Tage später verkündete dann unsere Beste Kanzlerette in einem TV-Interview aller Zeiten von katastrophalen Zuständen und nannte Aichach-Friedberg als Beispiel. Das war in meinen Augen eindeutig gestellt. Später wurde in den Abrechnungsdaten auch noch die Mehrfachzählung durch die Verlegungen der COVID-Patienten festgestellt.

Dieser Selektionseffekt wurde als Show verwendet. Das ist eindeutig. Ob dieser Selektionseffekt bei dem Ausrufen der Schwerpunktkliniken bereits geplant oder eine unbeabsichtigte Folge war, kann ich jedoch nicht sicher sagen. Vorsatz wäre strafrechtlich relevant und würde daher, so vorhanden, auch dem entsprechend gut vertuscht werden.

zoppo trumq
zoppo trumq
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

aber nach seinem kritischen Standunkt gegenüber der Geschichte hätte er doch den Braten (die miese Show, siehe unten) riechen müssen und den Quatsch so nicht abdrucken lassen sollen. und dann auch noch in der Verkleidung… oder lag seine unkritische Blindheit in diesem Moment doch eher daran, dass er weiter mit-tatorten darf?