Freiheit schützt das Klima!

Ökologie und soziale Gerechtigkeit bedingen einander. Mit dem Klimaschutz und den Grundrechten ist das nicht so viel anders – und dann können überhaupt nur mündige Bürger ein Klimabewusstsein haben.

Greta ist zurück. Das Thema Klimawandel findet wieder Beachtung. Bis neulich war es in Pandemiepause. Sehr zur Zufriedenheit der Aktivisten: Während der Lockdowns wurde weniger geflogen und weniger produziert; die Emissionen waren geringer – so hätte es für sie ewig weitergehen können. Recht schnell forderten sie daher einen Klimalockdown. Als sei das Einstampfen von Lebensentwürfen und Existenzen nichts, was einem Sorgen bereiten müsste. Nun hat man aber den Coronalockdown nicht unmittelbar in den Klimalockdown überführt: Also muss weiter demonstriert werden.

Vielen stieß schon vor der Pandemie die Radikalität junger Menschen auf, die aus besserem Hause stammten und erklärten, wie ökologisches Bewusstsein gehe. Luisa Neubauer jettete um den Erdball und rief dazu auf, das Klima zu schützen. Und mancher Schüler stolperte am schulfreien Freitag aus dem Starbucks direkt zur Demo, um am Zielort von seiner SUV-Glucke behütet nach Hause zurückgeleitet zu werden. Gemeinhin nennt man ja Menschen, die diese Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit so skizzieren wie ich eben, auf skurrile Weise einen »Klimaleugner«. Dabei leugne ich nichts. Nicht das Klima und nicht den Klimawandel.

Weiterlesen in der Schwurbelpresse

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
100 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ShodanW
ShodanW
16. September 2021 6:55

Bei den Grünen ist der Widerspruch Programm. Das wissen wir seit der Schröder-Ära, und wer denkt, Wahlempfehlungen für sie ausgeben zu müssen, weil das Klima bald kollabieren würde, hat wohl sein Langzeitgedächtnis verloren. Und die Neubauer ist wohl die Galionsfigur darin, was bei der Partei nicht stimmt – unterhält sich mit Generälen, klopft ihnen fürs Kriegspielen auf die Schultern, hebt aber den Dududu-Finger, sie sollen doch bitte klimaneutral bomben. Das ist eine prima Gewissensberuhigung, der sogar die Ärzte auf den Leim gehen. Die politische Welt da draußen ist mittlerweile derart alltagsfremd geworden, so wohlstandsverwahrlost, man hat sich die Moral beim… Weiterlesen »

niki
niki
16. September 2021 7:46

Sprich ganz kurz: Viele der Grünen sind zu kacken zu doof um sich vorstellen zu können, dass sich sehr viele Menschen einfach keinen Klimaschutz leisten können…
Und mit einem Lockdown noch viel weniger!
Die sind in einem Milieu aufgewachsen, wo Geldmangel es schlicht nie gab und man sich alles leisten konnte!

Cetzer
Cetzer
Reply to  niki
16. September 2021 11:58

Wer sich kein Häuschen im Grünen leisten kann, sollte besser nicht die Grüne Partei wählen.

Robbespiere
Robbespiere
16. September 2021 8:54

@Roberto J. De Lapuente de Lapuente Aber wenn ökologisches Bewusstsein nur den Hauch einer Chance haben will, dann nur dort, wo mündige Wesen am Werk sind, und nicht, wo man entmündigten Kreaturen Aufträge erteilt. Im letzteren Falle ist man schon gescheitert, bevor man es auch nur angeht. Wer eine Minichance haben möchte, dass man die Situation auf diesem Planeten wenigstens ein bisschen verbessert, braucht freie Bürger, die tun, aber eben auch lassen können, was sie wollen. In dem Absatz steckt eigentlich alles Wesentliche drin. Menschen, die ständig um ihre Existenz kämpfen müssen, können sich ein ökologisches Bewußtsein schlicht nicht leisten… Weiterlesen »

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
16. September 2021 9:23

 laissez-faire, laissez-passer als Handlungsansatz für eine globale Existenzkrise? Das nenne ich Kopf im Sand.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
16. September 2021 9:45

@Suzie Q

Bemerkenswert, wie du es immer wieder schaffst, mit wenigen Worten „was genau“ zu sagen?

ShodanW
ShodanW
Reply to  Robbespiere
16. September 2021 10:26

Das Bemerkenswerte ist, wie man es schafft, mit Stumpfsinn für Seitentraffic zu sorgen. Wir sollten eher dankbar sein 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ShodanW
16. September 2021 10:34

@Shodan

Hast recht.

Ewig Autobahn ist langweilig und Feldwege haben auch ihren Reiz. 🙂

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  ShodanW
16. September 2021 14:30

Aber übertreib es nicht mit der Dankbarkeit, ne?

ShodanW
ShodanW
Reply to  Suzie Q
16. September 2021 19:57

Liegt nur an dir 😉

Last edited 1 Monat zuvor by ShodanW
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
16. September 2021 10:43

Kann es reden? Oder tut es nur so?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 10:58

Weiß nicht. Vielleicht schreibt es ja per Sprachsteuerung.
Alexa und Co machens möglich, aber kein Programm ist perfekt:

https://www.youtube.com/watch?v=ghbj6iNPfCU

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
16. September 2021 11:01

Oder es ist gleich ein unflätiger pöbelnder Bot?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 11:07

Auch nicht unmöglich, bei so klaren Argumenten. 🙂

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 14:31

Soll ich?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
16. September 2021 14:29

Ganz einfach:

‚Wer eine Minichance haben möchte, dass man die Situation auf diesem Planeten wenigstens ein bisschen verbessert, braucht freie Bürger, die tun, aber eben auch lassen können, was sie wollen.‘

In dem Absatz steckt eigentlich alles Wesentliche drin.

Das ist die Quintessenz (alles Wesentliche drin) von laissez-faire, laissez-passer, von Vogel-Strauß-Haltung aka Kopf in den Sand stecken.

Ich helfe ja gerne

Last edited 1 Monat zuvor by Suzie Q
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
16. September 2021 15:19

@Suzie Q

Woher weißt du, dass du das, was Roberto geschrieben hat, auch so interpretierst, wie er es gemeint hat?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
16. September 2021 16:03

Och nöh!
Das ist selbst für dich zu billig!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
16. September 2021 16:11

@Suzie Q

Vielen Dank für die Wertschätzung.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
16. September 2021 16:54

Oh, willst du vielleicht die Wertschätzung, die ihr mir angedeihen lasst? So volle Kanne?

Willst du eure Vorurteile mir gegenüber auf dich zurückgeworfen, von einem unflätigen pöbelnden Bot? Ich weiss, ihr wollt nur spielen. Ist ja gut…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
17. September 2021 16:42

@Suzie Q

Das war ironisch gemeint.
Nach Allem, was ich bisher von dir gelesen habe, kann dein Ziel nur sein, den andern Kommentatoren mit kryptischen Andeutungen eins vor den Latz zu knallen.Wenns Spaß macht….

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
17. September 2021 16:50

Das sehe ich auch so!

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Suzie Q
17. September 2021 16:49

Also ich als alter Knacker puste* nicht mehr in jedes Segel was man mir hin hält. Evtl. hast Du da noch nicht so viel Erfahrungen gemacht.

P.S.: *Oder man schreibt halt man kackt nicht in jede Hose die einem hingehalten wird.

Brian
Brian
Reply to  Suzie Q
16. September 2021 23:01

Das ist keine Antwort auf seine Frage. Du interpretierst dort (genauso wie bei Roberto) etwas hinein, ohne die Richtigkeit dieser Interpetation zu hinterfragen und zeigst darauf eine Reaktion. Das ist exakt das Problem, das in unserer Gesellschaft so weit verbreitet ist. Zuhören oder gar nachfragen ist schon zuviel verlangt (u.a. Paul Watzlawick hat zu diesem Thema schöne Bücher verfasst). Du wirst es nicht glauben, aber ich kann deinen Ansatz bezüglich des Laissez- faire sogar ein Stück weit nachvollziehen. Das Problem dabei ist, daß der Mensch immer wieder glaubt, es besser zu wissen (als die Natur, als die anderen Menschen, etc.)… Weiterlesen »

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Brian
17. September 2021 8:01

15. September 2021 0:08

Deine Thematik ist wohl eher die Hirnbefreiung

laissez-faire, laissez-passer als Handlungsansatz für eine globale Existenzkrise?

Du interpretierst dort (genauso wie bei Roberto) etwas hinein, ohne die Richtigkeit dieser Interpetation zu hinterfragen

Nein, das ist kein Angebot, das ist ein Hinweis.

Brian
Brian
Reply to  Suzie Q
17. September 2021 16:31

Und lieferst einen weiteren Beleg dafür, daß bei dir Hopfen und Malz verloren
ist. So was nennt man auch Twitter-Mentalität. Hauptsache, einen Kommentar
raushauen. Aber bloß keine Auseinandersetzung riskieren. Einfach nur
ermüdend. Kannst dich ja in Zukunft mit deinem Spiegelbild unterhalten, das
wird dir auf jeden Fall immer zustimmen.

Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
16. September 2021 9:40

.. eine Lösung ist im System des Raubtierkapitalismus unmöglich. Eine Lösung muss, wie so oft, von unten heraus entstehen. Dieser Prozess, was anderes ist es nicht, dauert unter Umständen bisweilen. Oftmals fordern bestimmte Ereignisse bei Einzelnen ihren Tribut und die Bereitschaft Dinge zu verändern. Wer allerdings nie, oder nur unzureichend, auf die Nase fällt und womöglich immer wieder aufgefangen wird (also nicht selbstständig nach einer Lösung suchen und sie erarbeiten muss), wird selten einen eigenen Erkenntnisstand erreichen – maximal den, dass man die Hände in den Schoß legen kann, weil andere sich schon irgendwann darum kümmern werden. Zeter und Mordio… Weiterlesen »

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
16. September 2021 10:00

@Gaby Eine Lösung muss, wie so oft, von unten heraus entstehen. So weit, so gut, nur sind „die da Unten“ politisch gewollt mit dem Erhalt ihrer Existenz beschäftigt, dass für eine Lösung wenig Raum bleibt, ganz abgesehen von der Tatsache, dass ihre Intressen praktisch nirgends wo mehr vertreten werden und Viele resigniert haben. Da müßte eher mal die das System tragende Mittelschicht einen satten Einbruch erleiden und die Welt Unten kennenlernen, damit sich Etwas bewegt. Dank der Pandemie-Inszenierung stehen die Chancen dafür aber gar nicht so schlecht. Das bisher verdeckte Ausmaß der Kollateralschäden wird auch da noch Manchen in die… Weiterlesen »

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
16. September 2021 10:10

Ich denke ich habe mich an der Stelle etwas missverständlich ausgedrückt. Mit „von unten heraus“ waren nicht „die unten“ gemeint, sondern eben jener Prozess der zum Erkenntnisgewinn führt (welchen du in etwa mit dem „Einbruch“ angerissen hast).
Was „die unten“ anbetrifft, so muss ich mich dazuzählen, bin allerdings nicht bereit das „Unten“ als solches zu sehen wie es allgemein bewertet wird. Nicht Wenige sind „dort im Unten“ bereits viel höher als jene die „Oben“ stehen – auch oder gerade weil einem nichts geschenkt wird 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
16. September 2021 10:28

@Gaby

Was „die unten“ anbetrifft, so muss ich mich dazuzählen, bin allerdings nicht bereit das „Unten“ als solches zu sehen wie es allgemein bewertet wird.

Diese „Bewertung“ kommt im Allgemeinen von Leuten, die sich die Welt unterhalb ihres Wohlstandsniveaus entweder nicht vorstellen können, weil sie nie so leben mußten, oder die das entsprechende Lebensniveau pauschal als „selbstverschuldet“ bzw. als „so gewollt“ betrachten. Sozialschmarotzer eben.

So ein simples Weltbild erspart das Nachdenken über systemischen Bedingungen, die zu einer solchen Spaltung der Gesellschaft führen un zementiert letzlich die Verhältnisse..

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Gaby
16. September 2021 11:02

Vollkommen richtig! Aber der große Konjunktiv wird es verunmöglichen.

Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 23:07

Welcher ? Der ewige Konjunktiv von Dr. Vollpfosten ?

Brian
Brian
Reply to  Gaby
16. September 2021 23:05

@Gaby
Mit dir kann ich mir so richtig gut einen Abend am Lagerfeuer mit selbstgekeltertem Roten und endlosen Gesprächen bis tief in die Nacht vorstellen…😉

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
17. September 2021 7:49

Brian, – ich befürchte eine Nacht reicht, bei der Tiefe und Umfänglichkeit der Themen, nicht aus. 😏
Aber ja, immer, gerne!

Brian
Brian
Reply to  Gaby
17. September 2021 16:34

Wird sicherlich nicht so schnell funktionieren (aus verschiedenen Gründen), aber irgendwann machen wir das mal !

Heldentasse
Heldentasse
16. September 2021 10:40

In diesem gut gemeinten Artikel von Roberto sind so viele Denkrahmen und Narrative vermischt, dass es einem schwindelig wird, oder evtl. auch so (aber da mag ich mich auch irren) das nichts gescheites dabei heraus kommt. Das Pandemie-Thema nutzt sich allmählich ab und der Klimaschutz erklimmt wieder die Spitze der politischen Prioritätenliste. Nein, in meiner Weltsicht! Die legen erst gerade so richtig los in Sachen „Pandemie“, dass D den Weg von AUS geht scheint mir ausgemacht. Doch wird bei diesem Bestreben, die Freiheit der Katastrophenprävention unterzuordnen, die wichtigste Triebfeder der Rettung übersehen — der Mensch selbst. Auch hier ein klares… Weiterlesen »

Last edited 1 Monat zuvor by Heldentasse
Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 11:50

Es ist viel zu spät. Das Einzige, was die Eilten noch tun können, bevor sie den Mond zu kultivieren versuchen, ist das, was sie gerade tun, nämlich die Menschheit mit Impfungen und demnächst auch Lebensmittelknappheit soweit zu reduzieren, daß sie noch genug Zeit haben, sich ihre Träume vom Überleben ihrer winzigen Gruppe erfüllen zu können, wobei sie einigen wenigen Sklaven ein Weiterleben ermöglichen müssen.

Es sei denn, die 99 Prozent stünden sofort auf, aber das werden sie nicht, denn zuviele sind mit ihrem Sklavendasein zufrieden.

Wir haben zu lange geschlafen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Pen
16. September 2021 12:09

Moin Pen, vorausgesetzt der Frame „Die Erde kann auf die Dauer max. 1 Milliarde Menschen ernähren“ stimmte, woran man auch durchaus Zeifel anmelden kann, alleine schon wegen der persönlichen Stimmung, dann wäre der hypothetische Aufstand der 99% sinnlos, denn dieser Aufstand würde die Naturgesetze nicht ändern. Die Mehrheit müsste sich dieser Gesetzmäßigkeit unbedingt beugen, könnte theoretisch aber selber bestimmen wie das zu geschehen hat. Aber praktisch würde dabei nichts weiter heraus kommen als ein heißer Krieg „Jeder gegen Jeden“ um die letzten Ressourcen, m.E. In dieser perversen Logik wäre eine Reduzierung der „Herde“ aus Sicht der „Herdenbesitzer“ der „humanere“ Weg.… Weiterlesen »

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 17:19

Das sehe ich nicht so – z.B eine Impfinduzierte Unfruchtbarkeit gepaart mit akuter Ausdünnung der Altlasten (Menschen ab 60+), könnte den Ressourcenverbrauch durchaus positiv beeinflussen.
Wenn dann noch gewährleistet ist, dass genügend Gammas und Deltas wie SuzieQ und Sukram überleben, um das Leben der Schmarotzer – entschuldige – Eliten angenehm und erfüllt zu gestalten, ist doch alles in Butter.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Schwitzig
16. September 2021 17:31

Früher gab es mal das online Satiremagazin ZYN, da hätte dieser Beitrag gut rein gepasst. 😉

Bei näherer Betrachtung finde ich die unten verlinkten Ideen von Guy McPherson und Dirk C. Fleck besser.
Eine von der Menschheit ausgelöste globale Katastrophe, vom Rang her wie der Asteroid der die Dinos auslöschte, muss nicht unbedingt zu einer Menschen gemachten gesellschaftlichen Dystrophie führen. Nur wird sie es leider, so wie wir drauf sind, m.E.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 12:25

„Ab höchstens 5 Grad durchschnittliche Klima-Erwärmung wird es die menschliche Zivilisation nicht mehr geben.“ Das ist viel zu niedrig angesetzt, im Übrigen gibt es die Faustregel, dass die Spitzen-Temperaturen doppelt so schnell steigen wie die durchschnittlichen Temperaturen, so dass viele Millionen Menschen in Gebieten leben würden, die im Sommer nur mittels künstlicher Kühlung¹ bewohnbar blieben. Ölförderung, Schifffahrt usw. wären ebenfalls nur eingeschränkt möglich. KlimaChaos beinhaltet natürlich auch Abstürze, insbesondere wenn sich Meeresströmungen abmelden. Chaotisches Klima bedeutet für die Landwirtschaft, dass erst am Ende der Saison klar ist, was man hätte säen sollen, falls es überhaupt Sinn gemacht hätte. So sehr… Weiterlesen »

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Cetzer
16. September 2021 12:48

Mir erscheinen die aufgeführten 5 °C viel zu optimistisch und hoch geschätzt. Das System springt wahrscheinlich schon bei 3 °C in ein neues irreversibles Gleichgewicht, wo m.E. sogar das gesamte höhere Leben auf dem Planten in Gefahr ist. Z.z. laufen da Prozesse ab, mit zu einer (relativ) hoher affenartigen Geschwindigkeit, die wahrscheinlich sogar das letzte Massenaussterben übertrifft.

Das hat kaum jemand auf dem Radar, die meisten verstehen noch nicht mal was Sprünge und komplexes Systemverhalten sind. Da ist das Problem mit der Exponentialfunktion ein Fliegendreck dagegen.

Last edited 1 Monat zuvor by Heldentasse
Cetzer
Cetzer
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 13:18

„Sprünge“ Ich habe das mal jemandem anhand einer leeren Tasse demonstriert, die ich über den Tisch schob, bis der Kipp-Punkt (Tischkante) erreicht war; Dann reichte ein kleiner, letzer Schub, um das System Tasse in einen neuen, scherbigen Zustand zu überführen. Noch anschaulicher geht es wohl nicht, aber ich habe nichts bewirkt. Es gibt inzwischen viele Klima-Wissenschaftler¹, die sich weitestgehend aus der Öffentlichkeit zurück gezogen haben und sich zuvörderst um ihr eigenes Wohl und das ihrer Familie kümmern: Umzug in hoffentlich weniger betroffene Teile der Erde und dergleichen. Einer berichtete, dass er nach einem seiner letzten Vorträge übers Klima mit einigen… Weiterlesen »

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Cetzer
16. September 2021 13:51

Das mit der Tasse auf dem Tisch, und danach in Scherben auf dem Boden ist IMO kein richtiges Sprungverhalten von natürlichen oder technischen Systemen, eher eine rein willkürliche Entscheidung.

Richtiges Sprungverhalten ist unwillkürlich und sogar deterministisch, sowie bei hinreichend starker Modellierung nicht ganz so selten berechenbar. Das einfachste Beispiel was mir dazu einfällt ist das Verhalten von technischen Objekten die in ihrer (1.) Resonanz-Frequenz angeregt werden. Das hat schon so manchen Baumeister den Kopf gekostet.

https://www.youtube.com/watch?v=3mclp9QmCGs

Last edited 1 Monat zuvor by Heldentasse
Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 23:29

Leute, ganz ehrlich, sich hier gegenseitig im Ausmalen der Zukunft respektive einer Dystopie übertreffen zu wollen, halte ich für nicht besonders zielführend. Ja, ich bin auch der Meinung, daß unsere sogenannten ‚Verantwortlichen‘ rein gar nichts aus Versehen machen und was den Zustand unserer Umwelt/Natur betrifft, so ist der völlig beschissen. Aber es nützt m.E. nicht viel, unsere ‚Zukunft‘ in düster-schillernden Farben auszumalen. Ganz einfach : wir wissen nicht, was kommen wird. Ich mache mir keine Illusionen darüber, daß diese ganze Scheiße noch eine geraume Weile weitergetrieben wird (s. u.a. die schon erwähnte Rede von Flinten-Uschi) und die Daumenschrauben noch weiter… Weiterlesen »

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
17. September 2021 8:24

Und was die Umwelt/Natur betrifft : wenn ich tagtäglich auf’s Neue beobachte,
wie üppig die Natur trotz allem immer wächst und selbst auf der zugeteertesten
Straße immer irgendwo ein Pflänzchen durch den Asphalt bricht, weiß ich, daß
die Natur immer einen Weg finden wird.

Ohne weiter auszuholen, das eindrücklichste Beispiel ist für mich, in diesem Punkt, Tschernobyl. Das jetzt pulsierende Leben ohne Menschen hat mich überzeugt.

Brian
Brian
Reply to  Gaby
17. September 2021 16:40

In dem Zusammenhang gibt es m.M.n. ein paar interessante (und manchmal auch aufbauende) Bücher :
z.B. von Erwin Thoma (u.a. „Strategien der Natur“)
oder Joachim-Ernst Berendt (u.a. „Es gibt keinen Weg. Nur Gehen“)
oder verschiedene Bücher von Jochen Kirchhoff (u.a. „Die Erlösung der Natur“).

Cetzer
Cetzer
16. September 2021 11:42

Klimawandel Wandel ist eine halbe Lüge, weil das Wort so nach Gemütlichkeit und Beherrschbarkeit klingt (Wandelhalle). Chaos oder Katastrophe wären ehrlicher. dass der klassische Grüne die meisten Flugmeilen auf sein Konto bringt Der primäre Zusammenhang besteht wohl zwischen Einkommen und Umweltbelastung; Da der Grün-Klassige reicher ist, konsumiert er mehr (allerdings verziert mit von Niedriglöhnern aufgeklebten BIO-Etiketten). Elektrofahrzeuge wohl keine massentaugliche Lösung Die Mobilität als solche muss und wird drastisch schrumpfen. 30km und mehr zum Arbeitsplatz waren ein mühsamer Teil der langen Party, die langsam aber sicher zu Ende geht. Wir retten das Ding! Was aber, wenn nicht? Bye, Bye PayPal.… Weiterlesen »

Last edited 1 Monat zuvor by Cetzer
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Cetzer
16. September 2021 12:25

Objektiv gesehen machen wir, die in relativem Wohlstand leben, den Planeten kaputt. Diejenigen die global gesehen ganz unten sind, zahlen heute schon die Zeche.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 12:49

Ja, obwohl auch arme Menschen Umweltschäden verursachen, oft gegen besseres Wissen, wenn sie z.B. durch das Sammeln von Feuerholz notgedrungen den letzten Rest von Erosionsschutz zerstören oder beim Recycling unseres Elektroschrotts große Mengen an Gift freisetzen.
Bald aber wird auch unsere Zeche fällig, mit einem exorbitanten Säumniszuschlag und eingetrieben vom gnadenlosen Gaia-Inkasso.

Mensch
Mensch
16. September 2021 11:57

Ich sage übrigens nicht, dass man sich gleichgültig zurücklehnen kann, weil alles gelaufen ist. Aber wir sollten uns eben auch mit der Perspektive auseinandersetzen, die Dystopie vorbereitend so zu gestalten, dass sie halbwegs erträglich bleibt für uns Menschen. Denn wenn wir auf die Lebensqualität, die wir im reichen Teil der Welt kennen, nicht grundlegend verzichten wollen und wenn diese Lebensqualität auch eines Tages jene auf dem Planeten erreicht, die sie heute noch nicht für sich in Anspruch nehmen können, wird ein Wandel zu mehr Nachhaltigkeit und Verträglichkeit wohl kaum zu bewerkstelligen sein. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Menschen mit… Weiterlesen »

Cetzer
Cetzer
Reply to  Mensch
16. September 2021 12:37

Menschen mit ausreichend Geld zu jeder Zeit immer mit überdurchschnittlicher Lebensqualität gesegnet sein werden

In einer MadMax-Zukunft wird es kein Geld mehr geben, nur Naturalwirtschaft mit gelegentlicher Gewalteinlage, wenn z.B. jemand mit einem Krügerrand bezahlen will und die alte Gier nach Gold bei seinen Geschäftspartnern durchbricht, obwohl man Gold bekanntlich genau so wenig essen kann wie Geld.
Überdurchschnittliche Lebensqualität könnte sich auf etwas bessere Überlebenschancen beschränken, z.B. dank des Besitzes einer funktionsfähigen Waffe.

Mensch
Mensch
Reply to  Cetzer
16. September 2021 13:25

In einer MadMax-Zukunft[…] Woher kommt – hm, wie soll ich’s ausdrücken? -, diese auf allen Seiten auffällige Lust an der Panikmache? Vor vielleicht 30 etvl auch 40 Jahren, war das, was ich heute nahezu überall wahrnehmen kann, meist religiös motivierten Eiferern vorbehalten, die davon überzeugt waren, dass das Ende naht. Was dabei herauskommt, kann jeder gerade ganz deutlich am eigenen Leib spüren. Die Menschen machen sich das Leben, was sie genießen sollten vor lauter Angst, die sie selbst durch das Ausmalen und Voraussagen von Horrorszenarien erzeugt haben, zur sprichwörtlichen Hölle auf Erden. Was dabei an Lebensqualität zunichte gemacht wird, hat… Weiterlesen »

Last edited 1 Monat zuvor by Nureinmensch
Cetzer
Cetzer
Reply to  Mensch
16. September 2021 15:53

„Lust an der Panikmache“ Ich fühle mich überhaupt nicht als Panikmacher, eher wie ein Sterbender, der auf dem Totenbett erleichtert alle Hemmungen fallen lässt und endlich die Wahrheit sagt, die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. „Was dabei an Lebensqualität zunichte gemacht wird, hat ein Ausmaß erreicht, dass so gigantisch ist“ Das ist in gewisser Weise bedauerlich für diejenigen, die den eigentlichen Crash nicht mehr miterleben werden und nur unter den ersten Vorwehen leiden; Alle anderen werden immerhin auf den Höllensturz vorbereitet, obwohl man über die Sinnhaftigkeit dessen streiten kann. Im Grunde plädierst Du für das, was manche unheilbar Kranke… Weiterlesen »

ThinMan
ThinMan
Reply to  Cetzer
16. September 2021 17:23

Das alles ist doch wie ein Riss in der Windschutzscheibe. Statt langsam in die Wekstatt zu fahren, sind wir Menschen mit 80 auf den nächsten Feldweg abgebogen. Jetzt ist die Scheibe voller Risse und wir suchen einen Ausweg weiter zu fahren, ohne die Scheibe zu tauschen. Wie lange wird das wohl gutgehen und wie plötzlich ist die Scheibe ganz kaputt und rieselt davon. Wenn schon Seuche dann mit Zombies, das ist klar, einfach und gerecht. Radikal wohl auch, aber die Erde wird überleben. Der Pabst hat vor einer Weile gesagt, das seine Historiker herausgefunden haben, das der Bibelspruch macht Euch… Weiterlesen »

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ThinMan
16. September 2021 17:39

Macht Euch der Erde untertan.

Weil es mir gefallen würde wenn es stimmt, bitte ich um eine belastbare Quelle. THX

Mensch
Mensch
Reply to  Cetzer
16. September 2021 17:25

Das läuft so, weil die Menschen es mit sich machen lassen, nicht weil ehrliche Untergangspropheten ohne Hintergedanken, wie ich, die Wahrheit sagen. Die Schuhe, die Du Dir anziehst, sind Dir ganz sicher sehr viele Nummern zu groß. Sich selbst als ehrlichen Untergangspropheten, der die Wahrheit sagt zu bezeichnen, grenzt aus meiner unmaßgeblichen Sicht nicht minder an Größenwahn. Natürlich kann man über ein Recht auf Nichtwissen diskutieren, […] Warum sollte man solch einen Unsinn diskutieren? Dass es Dinge gibt, die der Mensch nicht weiß und auch gar nicht wissen kann, auch wenn er sich noch so sehr bemüht sie zu verstehen,… Weiterlesen »

Brian
Brian
Reply to  Cetzer
16. September 2021 23:35

@Cetzer
Du schreibst viel von ‚Wahrheit‘. Wie meinst Du das ? Satirisch ?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Mensch
16. September 2021 17:02

@Mensch Kontext Klima: Es geht hier hier nicht um Panik, sondern gegenteilig um Realismus, mentale Stärke und das seelische Gleichgewicht. Dazu hatte mal Anno 2015 die Initiative 4nach12 Guy McPherson nach Hamburg einladen, Vorredner war u.a. Dirk Fleck, dessen Vortrag man noch findet, aber der Hauptvortrag (simultan Übersetzt nach deutsch) wurde schon gelöscht. Dirk C. Fleck – Vorwort zu Prof Dr. Mc.Pherson’s VortragsreiheHauptrede – Prof. Dr. Guy mc.Pherson – (englisch orginalton) Für Leute wie z.B. mich, die nicht ganz so gut englisch können: Guy McPherson über den abrupten Klimawandel Worum es gar nicht geht ist, dass hierbei Angst als Mittel… Weiterlesen »

Mensch
Mensch
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 19:02

@ Heldentasse: Was macht Dich so sicher, zu wissen um was es gar nicht geht bzw um was es geht? Ich persönlich finde Begriffe wie Coronaleugner oder hier nun im Klimakontext Klimawandelleugner mehr als nur fragwürdig. Wer von uns, bleiben wir der Einfachheit halber bei uns beiden, (kann aber ganz sicher sehr weit auf die Allgemeinheit ausgeweitet werden) wäre denn wirklich in der Lage die Existenz von Corona bzw des Klimawandels nachweisen zu können? Zumindest ich habe gar kein Problem damit zuzugeben, dass ich weder das Eine noch das Andere könnte. Das was ich könnte, wäre mich auf eine mir… Weiterlesen »

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Mensch
16. September 2021 19:16

Ist es so wichtig Fachmann zu sein? Man muss nur mit offenen Augen durchs Leben gehen, dann sieht man z.B. das es gewaltig kracht im Ökosystem. Auch bei Corona hat der normale Mensch mittlerweile Erfahrungswerte, und je einfacher und normaler ein Mensch ist desto mehr folgt er seinen Gefühlen und lässt sich nicht in Bockshorn jagen, mit der schlimmsten Seuche seit es Zombies gibt. Natürlich nur unter der Voraussetzung der diese künstlich erzeugte Angst vorher überwunden wurde. (Da sehe ich überall positive Beispiele!) Man auch nicht in diversen Fachrichtungen einen Abschluss haben, um sich seine Meinung zu bilden. So funktioniert… Weiterlesen »

Mensch
Mensch
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 20:59

Ist es so wichtig Fachmann zu sein? Es ist nicht nur nicht wichtig, sondern unmöglich! Ich kleines, unwichtiges Menschlein, würde mich freuen, wenn der sogenannte Brustton der Überzeugung weggelassen und dafür das Einräumen von möglichen Zweifeln zugelassen würde. …und das ich folgendes schrieb: Dass es nur gut tun kann, wenn die Menschheit in der Zukunft so gut es eben geht alle Umweltbelange zu priorisieren, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. …hast Du hoffentlich zur Kenntnis genommen. Mehr Sinnvolles habe ich zu dem Thema menschgemachter Klimawandel nicht beizutragen. Hier rumzuprotzen, was ich (angeblich)alles schon für gute Sachen getan habe und andere für was… Weiterlesen »

Last edited 1 Monat zuvor by Nureinmensch
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Mensch
17. September 2021 16:44

@Mensch

Ich erachte sachliche und respektvoll Meinungsdivergenz im Dialog sogar als wertvoll. Im Kontext „Fachleute“ gibt es die in meiner Welt zwar in maßen, aber sie sollte nur ein Aspekt der der demokratischen Entscheidungsfindung sein.

Harald Lesch und das Reich der Tatsachen

Mensch
Mensch
Reply to  Heldentasse
17. September 2021 22:24

Ich erachte sachliche und respektvoll Meinungsdivergenz im Dialog sogar als wertvoll. Deine Sichtweise beruhigt und freud mich gleichermaßen. Mein Hang zum Anecken ist gerade dieser Tage, in der ich zunehmend isoliert werde, nicht wirklich vergnüglich. Im Kontext „Fachleute“ gibt es die in meiner Welt zwar in maßen, aber sie sollte nur ein Aspekt der der demokratischen Entscheidungsfindung sein. Mir scheint, dass wir evtl. aneinander vorbei reden? Mir ging es um die eigene Kompetenz bei Themen wie ins und Corona. Da gehe ich davon aus, dass es den meisten Menschen wie mir selbst geht. Ich bin weder Experte auf dem Klimagebiet… Weiterlesen »

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
16. September 2021 21:23

@Heldentasse Ist es so wichtig Fachmann zu sein? Man muss nur mit offenen Augen durchs Leben gehen, dann sieht man z.B. das es gewaltig kracht im Ökosystem. Auch bei Corona hat der normale Mensch mittlerweile Erfahrungswerte, und je einfacher und normaler ein Mensch ist desto mehr folgt er seinen Gefühlen und lässt sich nicht in Bockshorn jagen, mit der schlimmsten Seuche seit es Zombies gibt. Natürlich nur unter der Voraussetzung der diese künstlich erzeugte Angst vorher überwunden wurde. (Da sehe ich überall positive Beispiele!) Zustimmung! Was sich bei mir ebenfalls auswirkt, ist meine langjährige Erfahrung mit den handelnden Personen, wie… Weiterlesen »

JW
JW
16. September 2021 21:56

Daran ist nicht zu rütteln: Wenn man viel um die Welt fliegt , lernt man viele Öko-Leute kennen, die sich um die Ressourcen ganz viele Gedanken machen. Frau Neubauer und Freunde werden uns allen das gerne bestätigen. . . So sieht es aus. Da hier im Forum die PdL derzeit im Fadenkreuz der Kritik steht (auch völlig zu Recht, m.M.n.), möchte ich auf einen emotionalen Artikel verweisen, der die Grünen hoffentlich mal bis in´s Mark trifft: https://www.nachdenkseiten.de/?p=76084 Die Grünen sind tatsächlich das geworden, was mein damals bester Freund und ich schon um 1980 prognostiziert haben: Der ideale Nähr-Boden für totalitäre… Weiterlesen »

Mensch
Mensch
Reply to  JW
16. September 2021 22:11

Die Grünen sind tatsächlich das geworden, was mein damals bester Freund und ich schon um 1980 prognostiziert haben: Der ideale Nähr-Boden für totalitäre Strukturen.

Das ist bullshit.

Die Partei ist 1980 gegründet worden. Zu der Zeit war es eine Anti-Atomkraft, Anti-Rüstungs, Anti-Kriegs-Partei. Totalitäre Tendenzen gab es zu der Zeit in jeder anderen Partei, aber nicht bei den Grünen.

Heute sind’s überhebliche, rechthaberische, selbstgerechte Arschgeigen geworden. Totalitär sind sie im gleichen Maße wie alle anderen etablierten Parteien.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
16. September 2021 22:36

@Mensch

Die Partei ist 1980 gegründet worden. Zu der Zeit war es eine Anti-Atomkraft, Anti-Rüstungs, Anti-Kriegs-Partei. Totalitäre Tendenzen gab es zu der Zeit in jeder anderen Partei, aber nicht bei den Grünen.

Stimmt, aber das hat JW so auch nicht geschrieben, sondern dass er das damals als Entwicklung so prognostiziert hat, was kein Kunststück ist, wenn man den Einfluß ganzer Lobbyistenschwärme auf Parteien und Parlamentarier bedenkt.
Ein Parlament ohne Kontrolle lädt nunmal regelrecht zum Machtmissbrauch ein.
Standhaftigkeit ist nur eine Zeitfrage in Verbindung mit einem lukrativen Angebot.
Beim Duft aus der Lobbyisten-Gulaschkanone werden sogar eingefleische Vegetarier schwach.

Mensch
Mensch
Reply to  Roberto J. De Lapuente
17. September 2021 8:37

Na ja, so gesehen, trifft das gerade recht deutlich zu sehen auf jede etablierte Partei zu.

Bei den Grünen schon zur Gründungszeit totalitäre Tendenzen erkannt haben zu wollen, bedarf einer handfesteren Begründung um dieser Sichtweise Gehalt verleihen zu können. Anhand welcher Personen bei den Grünen und welchen Äußerungen von ihnen, waren ein Hang zum Totalitarismus zu erkennen?

Mag sein, dass es die tatsächlich gegeben hat. Ich bin ja ganz bestimmt nicht Mr. Allwissend, sondern lasse mich gern mit handfesten Argumenten bzw in dem Fall Zitaten überzeugen.

Brian
Brian
16. September 2021 22:34

Dem Grundtenor des Artikels stimme ich zu. Es gibt allerdings ein paar Bemerkungen, die ich so nicht teile. Z.B. daß man sich ökologisches Bewußtsein leisten können muss bzw. daß ökologisches Bewußtsein und Lebensstandard bedingen. Das hört sich für mich beinahe so an, als ob man ein Diplom dafür braucht. Respekt vor der Natur ist unabhängig vom Geldbeutel ! Natürlich sieht man ‚ärmere‘ Leute seltener im Bioladen. Aber es gibt sie. Mir selber war es auch in finanziell nicht so tollen Zeiten (und davon gab es einige) wichtig, zumindest einen Teil meiner Lebensmittel aus dem Bioladen zu beziehen. Und ich habe… Weiterlesen »

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
16. September 2021 23:03

@Brian Dem Grundtenor des Artikels stimme ich zu. Es gibt allerdings ein paar Bemerkungen, die ich so nicht teile. Z.B. daß man sich ökologisches Bewußtsein leisten können muss bzw. daß ökologisches Bewußtsein und Lebensstandard bedingen. Das hört sich für mich beinahe so an, als ob man ein Diplom dafür braucht. Respekt vor der Natur ist unabhängig vom Geldbeutel ! Natürlich sieht man ‚ärmere‘ Leute seltener im Bioladen. Einspruch! Armut betrifft ja nicht nur den Bereich Ernährung und damit ökologische Lensmitte-Erzeugung. Nimm z.B. den Bereich Wohnen. Wer gerade so um die Runden kommt, wohnt nicht in einem modernen Niedrigenergiehaus mit Wärmepumpe… Weiterlesen »

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
17. September 2021 1:21

@Rob
Einspruch !
Das ist mir ein zu undifferenziertes Bild von ‚ärmeren Leuten‘.
Ich weiß zwar, worauf Du hinauswillst und würde dir auch nicht komplett
widersprechen, aber für mich hat das was vom Klischee-Bild eines Hartz IV –
Beziehers. Ich sage nicht, daß das verfügbare Einkommen keine Rolle beim
Thema Ökologie spielt, aber das entsprechende Bewußtsein spielt die größere
Rolle. Die Ursachen für das Fehlen desselben hier auszuführen, würde den
Rahmen zu sehr sprengen.

Percy Stuart
Percy Stuart
Reply to  Brian
17. September 2021 8:53

Yup, Einspruch abgelehnt. Wer das entsprechende ökologische Bewusstsein hat oder einfach nur ein patenter Mensch ist der geht auch anders vor, ob er nun Geld hat oder nicht. Der, oder die, kann meistens auch Qualität erkennen, oder noch besser, er ist sogar in der Lage kaputte Objekte zu reparieren. Und statt sich heute was Billiges zu kaufen spart er lieber an und kauft sich dann etwas Langlebigeres. Mit Bioläden kann ich nicht wirklich was anfangen, die sind erstmal nur teurer. Besser finde ich es die Hofläden in der Umgebung abzuklappern, da stimmt das Preis-Leistungsverhältnis eher. Noch besser ist da nur… Weiterlesen »

Gaby
Gaby
Reply to  Percy Stuart
17. September 2021 8:58

„Einfach“ nur mal so..

IMG_20210810_185451_418.jpg
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
17. September 2021 10:54

@Gaby

Sind das Konztrauben, auch Johannisbeeren oder Ribiesel genannt
?

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
17. September 2021 11:02

Ich tippe auf Preiselbeeren🤔

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
17. September 2021 11:14

@mensch

Das dürfte stimmen, habe bisher noch keine frischen Preiselbeeren gesehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Preiselbeere

Johannisbeeren wachsen ja auch in Traubenform.

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Gaby
17. September 2021 11:19

Cranberries?

Percy Stuart
Percy Stuart
Reply to  Pen
17. September 2021 12:06

Nordnorwegische Schrumpfhagebutten ?

Mensch
Mensch
Reply to  Pen
17. September 2021 12:41

Auch gut möglich 🤔

Gaaaaaaaaaby, bitte auflösen 😃😉

Gaby
Gaby
Reply to  Gaby
17. September 2021 14:36

Preiselbeeren! 🤗

Mensch
Mensch
Reply to  Gaby
17. September 2021 17:38

Danke für die Erlösung 😃

Gaby
Gaby
Reply to  Mensch
17. September 2021 17:45

War nicht meine Absicht solange mit der Auflösung zu warten, allerdings ist es in der Heide und im Wald nicht immer ganz so einfach was die Netzabdeckung anbelangt – was mir durchaus gelegen kommt. 😉
Bin aber auch nicht davon ausgegangen, dass ich das Objekt des Bildes „auflösen müsste“ im ihm vorangegangenen Kontext. Das nächste Mal – versprochen – schreibe ich es gleich dazu, das erspart das Warten. 🤗🍂

Schönes Wochenende Euch! 🧚‍♂️

Brian
Brian
Reply to  Gaby
17. September 2021 23:42

Dir auch !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Percy Stuart
17. September 2021 10:52

@Percy Stuart Der, oder die, kann meistens auch Qualität erkennen, oder noch besser, er ist sogar in der Lage kaputte Objekte zu reparieren. Soweit die theorie und ich gehöre durchaus zu den Leuten, die an sich noch Funktionales lieber reparieren, auch weenn es nicht Profi-mäßig aussieht. Leider wird Heute das Meißte so produziert, dass es nicht reparabel ist. Einfaches Beispiel: Wollte vor Jahren den Akku meines Elektro-Rasierers austauschen, der im Netz ein paar Euro kostet. Das Gerät ist aber nicht mehr verschraubt und nur mit Spezialwerkzeug in der Fachwerkstatt zu öffnen. Der Service ist fast so teuer wie ein Neugerät.… Weiterlesen »

Percy Stuart
Percy Stuart
Reply to  Robbespiere
17. September 2021 11:50

Gibt es nicht Self-Repair Shops für solche Reparaturen ? Meistens braucht man ja nur das Wissen wie und drei Hände, Spezialwerkzeug ist da selten nötig. Ausserdem warum hast du keinen Rasierer mit Netzanschluss, habt ihr keine Steckdosen in der Wohnung ?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Percy Stuart
17. September 2021 12:44

@Percy Stuart

Witzbold.

Wie könnte ich ohne Steckdose den Akku laden? 😉

Scheinbar läuft der Netzbetrieb über den Akku. Ist der deffekt, geht gar nichts mehr.

Scheinbar hat Braun einen Gehäuseverschluss entwickelt, den man ohne Spezialwerkzeug nicht mehr öffnen kann.
Im Netz habe ich keine Info zu der Reparatur des Gerätes gefunden.

Das ist aber mittlerweile egal, weil ich schon vor Jahren auf einen klasischen Rasierhobel mit doppelseitigen Klingen, wie zu Opas Zeiten, umgestiegen bin.
Das Teil ist nahezu unkaputtbar und leistet mit russischer Astra-Klinge sehr gute Dienste, genauso gut wie die sauteuren Mehrfachklingen in Plastikfassung.

Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
17. September 2021 13:00

Das ist aber mittlerweile egal, weil ich schon vor Jahren auf einen klasischen Rasierhobel mit doppelseitigen Klingen, wie zu Opas Zeiten, umgestiegen bin.

Wie, Du trägst kein Anti-Masken-Bart😱🤔😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
17. September 2021 14:14

@Mensch

Doch, aber maximal Fünf Tage, dann nervt die Wolle. 🙂

Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
17. September 2021 16:26

aber maximal Fünf Tage, dann nervt die Wolle. 🙂

Leider geht’s mir genau so😬

Ich bin beim Versuch gescheitert, Roberto Konkurrenz zu machen. Das nervte mich dann doch zu sehr. Hab‘ dann die Tom-Länge beibehalten und bin jeden Tag drauf und dran den Rasierer gegen das Generve antreten zu lassen, obwohl ich fest entschlossen bin, die Kratzwolle erst nach der Aufhebung der Maskenpflicht zu entfernen😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
17. September 2021 16:34

@Mensch

obwohl ich fest entschlossen bin, die Kratzwolle erst nach der Aufhebung der Maskenpflicht zu entfernen

Hast du eine Ahnung davon, wie schmerzhaft es sein muss, sich auf den Bart zu treten? 🙂

Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
17. September 2021 21:23

Pffff, ich sagte bzw schrieb doch, dass ich das Sauerkrautgesicht stetig auf Tom-Niveau halte😉

BTW: War da nicht mal was mit nem ollen griechischen Philosophen und nem langen Bart🤔

Last edited 1 Monat zuvor by Nureinmensch
Percy Stuart
Percy Stuart
Reply to  Robbespiere
17. September 2021 13:29

Witzbold.

Wie könnte ich ohne Steckdose den Akku laden? 😉

Das war mein vorsichtiger Versuch herauszubekommen ob du weisst das man Akkus laden muss und nicht nur einmal benutzen kann 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Percy Stuart
17. September 2021 14:57

@Percy Stuart

Danke, sollte ich nochmal füreinen Elektrorasierer entscheiden, achte ich drauf, dass er eine Handkurbel hat. 😀

Mensch
Mensch
17. September 2021 10:36

„Das heilige Sakrament der Corona-Impfung“
https://youtu.be/Adn8_ehqn1I

Pen
Pen
Reply to  Mensch
17. September 2021 11:37

Sogar der Dalai Lama… Die glauben wirklich an diesen Wahn. Unfaßlich.

Schöne Bildersammlung mit gutem Kommentar.

Last edited 1 Monat zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
17. September 2021 11:52

@Pen

Stimmt, der ist wohl zum Impf-Baghwan mutiert.

Sein Vorbild Buddha hätte bei Corona wohl eher auf Ayurveda und gesunde Lebensweise gesetzt.
Da ist bei der Reinkarnation wohl was schief gelaufen.

Apropos Buddhismus, was zum schmunzeln:

https://www.youtube.com/watch?v=vB31lgbGfIo

Art Vanderley
Art Vanderley
17. September 2021 20:42

Treffender Artikel. Hier in der Gegend gibts eins dieser Klimacamps, ab und zu mit öffentlicher Podiumsdiskussion. Seitdem bin ich massiv ernüchtert von Aktivisten, mit denen ich erst sympathisierte. Da geht es zu 80% um Gendern, Sexismus, Antifa oder irgendwelche „Minderheiten“, die verbal mit ihrer Diskriminierung bestalkt werden. Das meiste, was die von sich geben, ist nicht dumm, sondern schwachsinnig, auch wenns mal zufällig um Öko geht. Vielleicht müssen wir mal über das heutige Niveau der Ökobewegung reden- heute gilt jeder als gut, der irgendwie für Öko ist, aber stimmt das? Angesichts des miesen Niveaus, das die bestimmenden Teile der Bewegung… Weiterlesen »

100
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x