Klima, Flut, Corona: Ein Schwurbler zu Besuch bei einem anderen Schwurbler

Als Roberto de Lapuente mich am Wochenende besuchen kam, mussten wir die Gelegenheit nutzen und ein Video machen, auf dem wir beide zu sehen sind – und zwar im selben Raum.

Und so saßen wir am Nachmittag vor der Webcam und freuten uns wie Bolle auf das Video. Allein die Frage, was unser Thema sein sollte, hatten wir noch nicht geklärt.

Und so entschieden wir uns, einfach über die Dinge zu sprechen, die wir bereits zuvor bei leckeren (gesunden) Getränken besprochen hatten.

Herausgekommen ist ein Gespräch unter Schwurblern.

Unter dem Video befindet sich eine Audioversion.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
27 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Jau
Jau
27. Juli 2021 11:39

Ein launiges Gespräch. Vielen Dank Euch beiden ´Rampenschweinen´ mit unsichtbaren Masken an geöffnetem Fenschter.
„Vom Klimawandel gefiehie…“

Der Biologe Wolfgang Büchs, Gastprofessor an der Universität Hildesheim und früherer wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pflanzenbau und Bodenkunde des Julius-Kühn-Instituts, kennt das Ahrtal gut, er beatnwortet ein paar Fragen hier:
https://www.riffreporter.de/de/umwelt/hochwasser-ueberschwemmung-ahr-tal-ursachen?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Viel Freude beim Weiterbuddeln, vielleicht trefft Ihr dabei auf einen Erdstall, die sonst mehr in der Steiermark oder in Bayern zu finden sind.
https://www.erdstallforschung.de/Aktuelles.html
oder vielleicht was aus dem Riesengebirge Angeschwemmtes.

Percy Stuart
Percy Stuart
27. Juli 2021 13:41

Sehr nett, zwei weisse Männer unterhalten sich über Gott und die Welt. Das sogenannte Neulandrebellensommerloch, und nur mit ausgesucht politisch korrekten und woken Worten an denen sich die YouTube Zensur die Zähne ausbeisst. Nicht zu vergessen die korrekt auf 1,5 Meter Abstand getragenen Masken, ihr seid ein gutes Vorbild für uns rechtsoffene verwahrloste Foristen. Und dann noch klimaneutrale Sprache, das ist kaum noch zu toppen ! Was ich noch ergänzen würde zu euerer lobenden Erwähnung unserer fähigen deutschen Politiker ist das sie wie immer von allem überrascht wurden, von der jährlich wiederkehrenden Jahrhundertflut, von Corona, vom Klima das sich plötzlich… Weiterlesen »

Percy Stuart
Percy Stuart
Reply to  Tom J. Wellbrock
27. Juli 2021 18:53

Versiegelt so das der Gedankenfluss zu schnell fliesst und die Gegend mit deinen Gedanken überschwemmt wird sodas du die Kontrolle über deine Denkinhalte verlierst.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Tom J. Wellbrock
27. Juli 2021 19:28
Cetzer
Cetzer
Reply to  Percy Stuart
27. Juli 2021 21:34

„schwarze“ Übertopf 

Ich glaube das ist ein Schrumpf-Zylinder¹, analog zum Schrumpfgermanen. In diesem Zusammenhang würde mich mal die Fußbekleidung interessieren: Hellgrüne Socken in dunkelbraunen Sandalen?

¹Auch als Angströhrchen bekannt

Last edited 1 Monat zuvor by Cetzer
Brian
Brian
Reply to  Percy Stuart
27. Juli 2021 23:44

Ja, Tom, ich habe mich auch schon gefragt, ob Du das Sparbrötchen jetzt bis an dein
Lebensende tragen willst ?
Oder hast Du das von jemandem geschenkt bekommen und bist jetzt quasi moralisch
dazu verpflichtet ?
Sehr schön fand ich auch, daß ihr euch kleidungstechnisch so aufeinander abgestimmt
habt. Man kann euch kaum auseinander halten, wie Zwillinge…

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
27. Juli 2021 17:39

Sehr erfrischend. Danke!

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Frau Wirrkopf
27. Juli 2021 18:18

Meinst Du jetzt so erfrischend, wie ein Schwall kaltes Flusswasser?

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
Reply to  Heldentasse
27. Juli 2021 18:21

Über den Beitrag konnte ich lachen. Das fällt mir grad etwas etwas schwer. Ob ich das bei einem Schwall kalten Flusswassers könnte, weiß ich grad nicht. Dafür ist mir im Moment nicht warm genug. 🙂

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Frau Wirrkopf
27. Juli 2021 18:47

Im Prinzip machen das die Hausherren auch so, „schwurbeln“ über die Katastrophe oder eine zotige launige „Witze“ als Reaktion auf die „Schwurbelei“, wo ist der Unterschied?

Man verarbeitet es so, beides könnte aus Sicht der Betroffenen verletzend sein, oder auch nicht, die haben ganz andere Probleme. 🙁

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Tom J. Wellbrock
28. Juli 2021 7:37

Heldentasse, ich verstehe kein Wort.

Ich meine im Gespräch so einen Satz gehört zu haben wie in etwa: „Flutwarnungen bringen nichts, weil man kann nicht 100tausende evakuieren.“

Ich denke fest das es Satire ist, aber die Betroffenen, und das werden sehr viele sein bei den über 200 Toten, könnten da evtl. zu einer anderen Einschätzung des gesagten kommen.

Das war der Grund für meinen launigen Betrag:

Meinst Du jetzt so erfrischend, wie ein Schwall kaltes Flusswasser?

Mensch
Mensch
Reply to  Heldentasse
27. Juli 2021 21:19

Scheint für Dich ein “ gebrauchter Tag“ zu sein🤔😓

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Mensch
28. Juli 2021 7:39

Die aller meisten Tage sind gebraucht, da habe ich kein Problem damit.

Cetzer
Cetzer
27. Juli 2021 21:25

Umwälzungen bzw. Problemlösungen in die Zukunft verschieben, über den Sargrand hinaus: Da ist das CO2-Problems das reinste Kirschkernweitspucken gegen jenes zukünftige Endlager für hochradioaktiver Abfälle:

Die Kommission erwartet das Ende der Einlagerung zwischen den Jahren 2075 und 2130, während der „Zustand eines verschlossenen Endlagerbergwerks zwischen 2095 und 2170 oder später“ erreicht werden soll

Natürlich wird es Verzögerungen geben, wenn wegen der Klima-Erhitzung nur noch gelegentlich nachts bzw. mit vollklimatisierten Schutzanzügen gearbeitet werden kann. Aber kein Problem, viele radioaktive Isotope sind geduldig, auch wenn das Zivilisationsniveau mal ein paar Jahrhunderte absinken sollte, wie ein Stein auf den Grund des S21-Sees.

Last edited 1 Monat zuvor by Cetzer
Mensch
Mensch
Reply to  Cetzer
27. Juli 2021 21:40

@ Cetzer, Heldentasse, Brian, Rob, ChrissieR, Jau, Tom, Roberto und all die anderen, die hier regelmäßig Mal mehr und Mal weniger „die Hosen runter lassen“: Danke👍👍👍

Ohne euch – auch wenn ich euch (wirklich nicht vorsätzlich) bestimmt hier und da Mal auf den Sack oder was auch immer gegangen bin, sorry, ich kann nicht anders 😬 – hätten mir die letzten 16 Monate dramatischer zugesetzt.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Mensch
27. Juli 2021 22:01

Ach, sei einfach Mensch – damit können wir umgehen.

Mensch
Mensch
Reply to  Roberto J. De Lapuente
27. Juli 2021 22:18

Ja, das könnt Ihr offensichtlich👍

…nur hier und da, gelingt es mir nicht, das richtig zu deuten😓

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Mensch
28. Juli 2021 8:09

…nur hier und da, gelingt es mir nicht, das richtig zu deuten

Auch das ist menschlich.

Brian
Brian
Reply to  Mensch
27. Juli 2021 23:51

Danke gleichfalls !
Eine kleine Abwandlung eines Zitats aus „Nightwatch“ (dem dänischen Original) : „Wenn ich für jedes Mal, daß ich anderen Leuten auf den Sack gegangen bin,
einen Strich gemacht hätte, gäb’s auf der ganzen Welt keine Bleistifte mehr“.
Ok, im Original ging’s ums Wichsen. Das Thema hatten wir hier ja auch schon mal…

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Mensch
28. Juli 2021 7:53

Wenn ich mal die Hose runter lassen sollte, dass willst Du aber nicht sehen!

ShodanW
ShodanW
Reply to  Mensch
28. Juli 2021 19:48

Was soll ich da erst sagen? Ich war wegen Corona und dem plötzlich umschwenkenden Ton völlig desillusioniert gewesen. Ein bisschen gejammert habe ich natürlich auch, aber die Phasen kommen und gehen. So ist das halt.

Ich stand sogar schon vor Robertos Tür und hatte keine Zeit Hallo zu sagen wegen Terminen. Fand er bestimmt erst nicht witzig oder befremdlich, als ich ihm die Nachricht schrieb…

Last edited 1 Monat zuvor by ShodanW
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Cetzer
28. Juli 2021 7:52

Obwohl da möglicherweise der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben wird, sollte man im Kontext „Radioaktive-Entsorgung“m.E. darauf hoffen, das sie AKWs bauen die den gefährlichen Mist transmutieren.

Sonst strahlt es ggf. 10⁶ bis 10⁹ Jahre lang, gelagert einem Endlager was man nicht auf solche Betriebszeiten auslegen kann.

Und das mit den Klimaanzügen oder anderer Technologie die uns am Leben halten kann wenn es draußen zu heiß ist, kannst auch knicken. Die Menschheit kann nicht ohne natürliche Ökosysteme überleben, auch die Reichen darunter nicht auf die Dauer.

Versuche sich davon zu entkoppeln sind alle gescheitert.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Heldentasse
28. Juli 2021 12:52

„der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben“

Erfahrungsgemäß kommt der Teufel durch die Hintertür wieder herein, verstärkt durch seine Großmutter und Karl Lauterbach.
All die Wunder-Technologien¹ werden die Zivilisation nicht retten; Wenn es gut läuft, wird die Menschheit² überleben, aber wie? Das sehen unsere virtuellen Gastgeber Tom und Roberto ähnlich und pflanzen noch schnell ein Apfelbäumchen.

¹Vor allem die, die mit Trans oder i beginnen oder mit 2.0 enden
²Island 10000, St. Helena 1000 usw.

27
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x