Vier Tipps gegen Verschwörungsidioten in der Familie

Wie umgehen mit Verschwörungsidioten? Was tun mit Menschen, denen der gesunde Menschenverstand abhandengekommen ist? Unsere vier Tipps leisten Hilfe. 

Dings hat einen wichtigen Artikel geschrieben. Dings hat keinen Nachnamen, im Grunde auch keinen Vornamen, aber er (oder sie) fühlte sich berufen, Familien Tipps zu geben. Und zwar solchen Familien, die Verschwörungstheoretiker in ihren Reihen haben. Wir wissen natürlich, dass es in Wahrheit überhaupt keine Verschwörungen gibt, und wer dennoch anderer Meinung ist, hat nicht nur den Schuss nicht gehört, sondern zeigt darüber hinaus ein hochgradig pathologisches Bild.

Man könnte die Tipps aber auch umformulieren und versuchen, Menschen zu helfen, die ihren gesunden Menschenverstand nicht an die Raute gehängt und dort verrotten lassen haben.

Tipp 1: Unbequemen Diskussionen nicht aus dem Weg gehen

Dings schreibt:

Ein erster Reflex bei unangenehmen Themen in der Familie oder bei Freunden ist, diesen aus dem Weg zu gehen. Beim Thema Corona sei das jedoch der falsche Weg, erklärt Ingrid Brodnig, die sich eher auf der Seite der Fakten positioniert. „Es steht zu viel auf dem Spiel, denn Menschen, die nicht an die Gefahr des Coronavirus glauben, stellen eine Gefahr für andere dar“, meint die Journalistin. Deshalb sei es wichtig, früh auf bestimmte Falschmeldungen zu reagieren und sein Gegenüber dann im persönlichen Gespräch – nicht auf WhatsApp oder am Telefon – zu konfrontieren.

Eine Alternative könnte so aussehen:

Ein erster Reflex bei unangenehmen Themen in der Familie oder bei Freunden ist, diesen aus dem Weg zu gehen. Bei abhandengekommenem gesunden Menschenverstand ist dieser Weg aber nicht optimal. Fehlender gesunder Menschenverstand ist eine Gefahr, da er sich über Tröpfchen, Luft, Wasser, die Tagesschau und vergleichbare Virenschleudern unkontrolliert verbreitet. Richtig ist es daher, auf offenkundige mediale Manipulationen und Falschmeldungen im persönlichen Gespräch zu reagieren.

Tipp 2: Den Gesprächspartner wertschätzen

Dings schreibt:

Menschen, die Verschwörungserzählungen glauben, seien oftmals sehr ängstlich, erklärt Ingrid Brodnig. Deshalb sei es wichtig, einfühlsam zu bleiben und auf sein Gegenüber einzugehen. Auch, wenn man dessen Meinung vielleicht nicht nachvollziehen kann. Ihr Tipp: „Die Person beiseite nehmen und freundlich darauf hinweisen, dass es zu dem Thema auch einen anderen Faktencheck gibt, und sie vielleicht einer Falschmeldung aufgesessen ist.“ Der falsche Weg sei, Freunde oder Familie scharf anzugreifen, zu hart zu kritisieren oder über sie zu lachen.

Eine Alternative könnte so aussehen:

Menschen, denen der gesunde Menschenverstand verloren gegangen ist, sind oftmals sehr überzeugt von dem Unsinn, der ihnen politisch und medial eingepflanzt wird. Es mag anstrengend sein, die Meinung der verlorenen Seelen nachzuvollziehen, aber es nützt alles nichts. Nehmen Sie die Person, deren gesunder Menschenverstand durch eine blubbernde Hülle ersetzt worden ist, bei Seite und machen Sie deutlich, dass ein einfacher Faktencheck manipulative Texte, Bilder und Videos sehr leicht entschärfen kann. Lachen Sie die Menschen nicht aus, wenn sie die Meinung vertreten, dass die Politik nur an unsere Gesundheit denkt oder Lockdowns der einzige Weg sind, um aus der Krise zu kommen.

Tipp 3: Fragen stellen statt widersprechen

Dings schreibt:

Aber was tun, wenn Fakten abprallen, und auch Einfühlsamkeit nicht mehr weiterhilft? Hier empfiehlt es sich, nicht zu sehr auf dem eigenen Standpunkt zu beharren, sagt Ingrid Brodnig. Besonders wichtig sei das in hartnäckigen Fällen, wenn das Gegenüber andere Fakten und Meinungen schon gar nicht mehr akzeptiert. Hier empfiehlt die Journalistin einen Strategiewechsel: „Manchmal ist die Frage das bessere Werkzeug, auch die Unstimmigkeiten aufzuzeigen.“ Denn wer fragt, wirkt einfühlsam und kann seinen Widerspruch freundlicher und weniger verletzend verpacken.

Eine Alternative könnte so aussehen:

Aber was ist, wenn der gesunde Menschenverstand nicht nur verschwunden, sondern sogar durch völlig wirren Wahnsinn abgelöst wurde? Auf dem eigenen Standpunkt zu beharren, hilft in diesem Fall nicht weiter. Ein Strategiewechsel ist hier die beste Lösung, und zwar in Form von Fragen, wie etwa dieser: „Bilden die Medien ein breites Meinungsspektrum ab?“ Oder auch: „Können Politiker, die Jahrzehnte lang den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft mit Füßen getreten haben, jetzt zum Wohl der Gemeinschaft handeln?“ Wer fragt, der führt, das weiß man ja, und auf diese Weise können Sie das Offensichtliche besser verdeutlichen.

Tipp 4: Kein Themen-Hopping zu lassen

Dings schreibt:

In Gesprächen mit Verschwörungsgläubigen passiert laut Ingrid Brodnig häufig ein sogenanntes Themen-Hopping. „In einer halben Stunde können schon sechs bis sieben Felder angekratzt werden. Oft steigen Menschen ein mit einem Kind, das angeblich unter der Maske gestorben ist und wechseln dann zu einer Aussage von Bill Gates aus den 90ern“, so die Expertin. Ihr Tipp: Nicht glauben, dass man alles kontern wird. Lieber vorher in ein Thema genau einlesen und dann im Gespräch versuchen, auch bei diesem Thema zu bleiben. „Wenn Sie versuchen, auf fünf oder sechs Baustellen gleichzeitig zu diskutieren, werden Sie eigentlich nichts richtig diskutieren“, erklärt die Autorin.

Eine Alternative könnte so aussehen:

Menschen mit verlorenem gesunden Menschenverstand neigen dazu, von einem Thema zum nächsten zu hüpfen. In einer halben Stunde können sechs bis sieben Felder angekratzt werden. Dies kann von „Musst hier ja nicht leben!“ über „Die Merkel macht das schon richtig gut“ und „Jetzt drei Monate Lockdown und wir sind durch“ bis „Grundrechte sind jetzt erst mal uninteressant“ reichen. Nicht glauben, dass man das kontern kann. Eine kaltherzige und skrupellose Kanzlerin kann nicht 16 Jahre lang den Gemeinschaftssinn zerstören, wenn sie nicht entsprechende Ausgänge bei den Bundestagswahlen zur Hilfe hat.

Das wichtigste: Die Hand ausstrecken und nicht abwenden

Dings schreibt:

Trotz allem seien die Tipps keine Garantie, dass betroffene Personen ihre Meinung ändern. Diese Erwartung dürfe man nicht haben, weiß auch Ingrid Brodnig: „Wenn die Krise kommt, kann das eine Chance für Fakten sein, aber muss es auch nicht.“ Trotzdem sei es wichtig, als Ansprechpartner vorhanden zu bleiben und weiter für betroffene Personen da zu sein. Sonst besteht die Gefahr, dass sie sich in ihrer extremen Meinung noch weiter radikalisieren.

Eine Alternative könnte so aussehen:

Diese Tipps sind natürlich keine Garantie für Erfolg. Wer seit Jahren oder gar Jahrzehnten Tagesschau & Co. verfolgt, ist für Fakten kaum noch empfänglich. Die offenkundige Propaganda von Medien und Politik könnte zwar eine Chance sein, dem Wahnsinn ins Auge zu blicken. Das muss aber so nicht sein. Trotzdem ist es wichtig, für die Menschen mit verlorenem Menschenverstand weiterhin da zu sein, sich als Ansprechpartner zur Verfügung zu stellen. Sonst besteht die Gefahr, dass durch den Konsum von Wiederholungen oder radikaleren Medien die extreme Meinung sogar noch weiter radikalisiert wird.

Fazit: Geht’s noch?

Der Artikel von Dings ist eine Unverfrorenheit! Er stellt kritische Menschen in eine pathologische Ecke und tut so, als sei es am besten, sie wie Verrückte zu behandeln. Er suggeriert zudem, dass es die eine wahre Wahrheit gäbe, an der niemand bei Verstand vorbeikäme.

Man kann es kaum anders formulieren: Die schon krankhafte Fokussierung auf vermeintliche Fakten, die im Raum schweben wie ein stiller Furz, lässt darauf schließen, dass der gesunde Menschenverstand ausgedient hat. Stattdessen wird auf einseitige Weltsichten gesetzt, die zwar vielfach ohne große Anstrengung widerlegt werden können, die aber den Seelenfrieden und das Auslassen intensiven Nachdenkens garantieren.

Das, gepaart mit dem Wissen, schon morgens ein Feindbild vor dem geistigen Auge zu haben, gibt dem Tag Struktur. Und schont die grauen Zellen.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

76 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Frankie
Frankie
1 Jahr zuvor

Der sehr treffende Satz von Ihnen: „Können Politiker, die Jahrzehnte lang den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft mit Füßen getreten haben, jetzt zum Wohl der Gemeinschaft handeln?“ trifft nach meiner Meinung absolut zu, denn die Politiker, die nicht mehr viel für zum sozialen Zusammenhalt beitragen, außer vielleicht noch das Allernötigste, die werden auch nicht die Gesundheit der gesamten Bevölkerung im Auge haben. Immerhin soll es ja im Mai für arme und gebeutelte Menschen gigantische EINHUNDERTFÜNFZIG EURO geben, als Ausgleich für steigende Preise und andere Kosten. Jedes dritte Kind ist in diesem Land arm, aber Schamesröte sind man gar nicht in den Gesichtern der Verantwortlichen.

Profilierung zum Eigennutz hat jedenfalls nichts damit zu tun, wofür sie der Souverän eigentlich gewählt hat.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Frankie
1 Jahr zuvor

Das ist ist denen doch egal wer sie wählt! Hauptsache man wählt sie, und sie kommen an die Futtertröge! Dafür ist ihnen m.E. jedes Mittel recht, die gehen über Leichen und verkaufen das noch als Menschenfreundlichkeit.

Wenn man das realisiert, dann kann man die Welt ein klein wenig besser verstehen, und verfängt sich nicht so sehr in Widersprüchen bei diesen merkwürdigen Erzählungen über den Bürger als Souverän.

Jau
Jau
1 Jahr zuvor

Danke, Tom.

Man könnte die Tipps aber auch umformulieren und versuchen, Menschen zu helfen, die ihren gesunden Menschenverstand nicht an die Raute gehängt und dort verrotten lassen haben.

Lustige Idee. Noja.

https://corona-transition.org/wodarg-die-leute-sollen-den-verstand-wieder-einschalten-und-die-angst-vergessen

Wodarg: «Ich hoffe auf meine Mitmenschen, dass wir uns immer besser verständigen können»
Den Verstand kann man nicht so ohne weiteres wieder einschalten.
Auf Widersprüche aufmerksam machen (Rob erwähnte das), kann aber schon ein wenig wirken.

Ich habe immer wieder Kunden an meiner Kasse, die sich wundern, dass ich noch immer dort ohne Maske sitze, ein Widerspruch guthin.

Manche nennen mich indirekt oder direkt Gefährder, andere glauben ich sei mutig und tapfer (bei den steigenden Infektionszahlen und den gefährlichen Mutanten) und danken mir für meine Dienste, einige erzählen mir von ihrer Erst- und Zweitimpfung, einer von der Tochter, die Ärztin ist, die da was im Internet gelesen hat und vor der Impfung warnte und nicht von ihren hohem Ross runter kommt.
Die letzte Empfehlung, mich doch auch bald impfen zu lassen, spülte ich am Abend wie berichtet mit einem Kirsch hinweg.

Dann der Club der Gleichgesinnten: „Vom Urteil aus Weimar schon gehört? “ „Kennst Du diese Seite schon?“ „Wie war es auf der Demo?“
Und so weiter.

https://corona-blog.net/tote-im-zusammenhang-mit-der-covid-impfung/

Beim ausführlicheren Bereden mit Mann, Freunden und Freundinnen fühlen wir uns in unserem Sein gegenseitig bestärkt.

Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Es tut mir in der Seele weh, wenn liebe und besonders nahe stehende Menschen dem irrationalen Corona Kult verfallen. Man muss das leider zu Kenntnis nehmen und auch wissen, dass man menschverachtende Irrationalität, die zudem noch als „Vernunft“ und „Menschenfreundlich“ daherkommt, nicht mit Rationalität und gutem Willen heilen kann.

Ich ignoriere dieses Thema mittlerweile, und schaue aus Fenster und sehe mir die Natur, und das langsam sprießende Leben im Frühling an. Das ist gut für die Seele.

Bei nicht ganz so lieben Menschen, komme ich manchmal in die Versuchung, die noch in ihrem Wahn zu bestärken, das ist wohl das kleine A*loch in mir.

LG

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
ChrissieR
ChrissieR
1 Jahr zuvor

Guude!
https://kurz.rt.com/2hd3

Solche Nachrichten regen wohl die Paranoia-Gläubigen auch nimmer auf…

ChrissieR
ChrissieR
1 Jahr zuvor

Schon widder isch…

Wenn das Thema:“ Verschwörungstheorien“ angeschnitten wird, zähle ich nur einige auf, die mittlerweile Realität geworden sind ( bis hin zu Geoengineering, aka Chemtrails…) Noch vor Kurzem verlacht- heute schon Realität.
Die VTs sind so schnell in die Praxis umgesetzt worden, dass wir dringend neue brauchen!

Pen
Pen
1 Jahr zuvor

Warum können wir es nicht halten wie die Schweden? Scheint doch gut zu funktionieren, nein besser sogar, wenn man die Zahlen betrachtet.

Schließlich gäbe es durchaus wichtigere Themen für die Lockdownkanzlerin, z. B. daß jedes vierte Kind in Deutschland in Armut leben muß.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Und ich dachte die Schweden wären schon alle tot, und hätte deshalb eine so geringe Sterblichkeit.

Und Lockdown ist gut für die Geldbörse, da kommen die Armen nicht auf den Gedanken sich irgendwelchen Firlefanz zu kaufen. Ergo: Mutti denkt an alle!

Mordred
Mordred
1 Jahr zuvor

Wenn man keine böse Absicht unterstellen will, könnte man auch denken, dass die Thematik journalistisch zu oberflächlich behandelt wird und dementsprechend die Labels zu pauschal vergeben werden. Dings Artikel ist das perfekte Beispiel. Die Oma kann in seiner Welt nur wegen Fake-News und co. die Meinung und den Willen haben, sich nicht impfen zu lassen. Klar, solche Leute gibt es auch. Es soll sogar noch welche geben, die Corona insgesamt für ein Märchen halten. Aber wie viele sollen das denn bitte sein? Für Dings scheinen es laut der im nächsten Absatz erwähnten Studie sage und schreibe 1/3 der Bevölkerung zu sein. Wtf?
Letztens gab es ne Studie bzgl. Korrelation Pollenflug und positive PCR-Tests. Es gibt wohl 20% mehr positive Tests, weil durch Pollen bei allen Menschen die Atemwege belastet werden und Corona somit etwas leichteres Spiel hat. DAS und nur das ist das Ergebnis der Studie. Bei einem nahen Verwandten kam das medial bedingt so an, dass die Viruslast (!) um 20% höher ist, weil die Pollen das Virus transportieren (!) und deswegen man im freien auch auf jeden Fall ab sofort überall rund um die Uhr mit Maske rumlaufen muss. Völlig verrückt.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Mordred
1 Jahr zuvor

Und letztes Jahr haben noch die Pollen mit einem l das Virus transportiert. D.h. sie drehen sich die sogn. Fakten immer so wie es gerade genehm ist.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor
Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Demnächst in diesem teutschen Theater sehen sie: Die Inversion der Polen Pollen! Das zweite Stück heißt dann: Pollen Polen des Grauens!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor
Heiko
Heiko
1 Jahr zuvor

Ach herrje, im Mai kommt es noch dicker.
Und nein, das ist keine Glosse oder Satire:

Im Mai startet ZDF-neo eine selbst zusammengepfuschte 6-teilige(!) Serie namens SCHLAFSCHAFE.
Lisa Bitter spielt darin die „Verschwörungstheoretikerin“ Melanie, die sich während der COVID-19-„Pandemie“ der Querdenken-Bewegung anschließt.
Das wird sicher ein Spaß für die ganze Familie.
Ich erwarte astreine Propaganda vom feinsten, falls jemand von euch sich den Scheiss anschaut, bitte berichtet hier darüber.
Ich werde das wohl nicht schaffen.
Aber nicht vergessen den Kotzeimer bereitzustellen.

Und wer sich immer schon gefragt hat wo der unsägliche Claus Strunz nach seiner Mega-Bruchlandung mit dem überteuerten BILD-POLITIK Pamphlet abgeblieben ist…na hier natürlich:
https://uebermedien.de/11505/claus-strunz-will-es-der-demokratie-besorgen/

Kein freundliches oder lustiges Schlusswort heute, ich besaufe mich jetzt…

Heiko
Heiko
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Genau das!

Schaust du es für mich und berichtest dann?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Heiko
1 Jahr zuvor

Bei einem (20×0.5l) Rähmchen Bier pro Folge, inhalierbar vor dem Sehgenuss, wäre ich evtl. geneigt es anzuschauen.

Heiko
Heiko
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Genau das darf ich nicht tun…wäre zu gefährlich für meine Mattscheibe und ich kann mir ja nicht nach jeder Folge einen neuen Fernseher kaufen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heiko
1 Jahr zuvor

@Heiko

Tsts, es heißt doch „sich Einen hinter die Binde gießen“, nicht hinter die Mattscheibe. 🙂

Heiko
Heiko
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Aber hey,
vielleicht ist die Serie ja auch fair gestaltet und beleuchtet alle Seiten der Debatte gleichermaßen, kann ja sein.

(Das war jetzt Satire)

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Heiko
1 Jahr zuvor

Fair und ausgewogen können die nicht, ist gegen deren Glauben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

qHeldentasse

Ach, Rähmchen sagt man bei euch zu einem Kasten? 🙂

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Jup, die Verniedlichung hilft die Alkoholsucht zu kaschieren. 😉

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Guude! Für mich wär diese Serie eine Initialzündung zum Amoklauf!
Hat hier wer ne olle Uzi mit genug Munition zu verkaufen?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Moin Chrissie, ich hasse brutale Gewalt! Und sehe dass so, dass die, die sich so einen Mist reinziehen schnell an Gehirnfäule eingehen werden. Oder so: Keine Munition verschwenden, würde mein Feldwebel von den teutschen Sturmtruppen jetzt behaupten.

wolli
wolli
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Und sehe dass so, dass die, die sich so einen Mist reinziehen schnell an Gehirnfäule eingehen werden.

Diese Serie wird sicherlich, wegen der Nebenwirkungen, auch nur für genmanipulierte Coronagespritze ohne Langzeitschäden anzusehen sein.
Alle Anderen lassen die Flimmerkiste besser aus.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Hast recht, das Ding ist zu ungenau.
Ein Karabiner wäre für einen Blattschuss besser geeignet.
Damit wäre so eine Zweigstelle von Dignitas auch keine brutale Gewalt, sondern Sterbehilfe für Leute, die sich schon längst aus der realen Welt verabschiedet haben. 🙂

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Moin Rob, ich bin ein friedlicher Mensch, der auf ein Leben ohne Gewalt baut. U.a. auch deshalb, weil die Herrscher und ihre Schergen das sehr viel besser können, und in vermutlich naher Zukunft sogar auch KIs und Roboter einsetzten. Aber auch ohne Skynet sind sie hoch drei überlegen. Wir sind übrigens schon so weit, das Kriegswaffen bei Polizei und anderen Behörden erlaubt sind.

Da kann man nur sagen, ohne mich, macht euren Scheiss alleine.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Moin Rob, ich bin ein friedlicher Mensch, der auf ein Leben ohne Gewalt baut.

Ich ebenfalls, aber die Frage ist doch, wie lange man die Gewalt der Gegenseite ertragen will. Alles hat seine Grenzen.
Die Dreistigkeit der Politik kann leicht dazu führen, dass schweres Gerät bei Demos aufgefahren und auch eingesetzt wird.
Dann ist die Kacke aber richtig am dampfen und je länger man die Entscheider frei handeln läßt, umso enger zieht sich die Schlinge um unseren Hals.

Diese Regierung ( und die Abnicker im Parlament ) kann gar nicht mehr zurückrudern, ohne ihre Glaubwürdigkeit und ihren Machtanspruch komplett zu verspielen.

Wie war das mit Pidder Lüng?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Ja, Leben ist nicht alles! Lieber sterben als die Würde verlieren. Das bedingt aber nicht, das man im Kampf fallen muss, um Gegenteil. Nichtkampf ist das viel bessere Konzept, m.E.

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
Nureinmensch
Nureinmensch
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

@ Heldentasse: Mir geht’s phasenweise ähnlich 😓

Hier reinschauen und sich austauschen zu können, hilft zumindest mir oft aus dem Tal heraus.

Augenblicklich durchlebe ich eine eher aggressive Phase, in der ich recht ungehalten auf schönredende und relativierende Mitmenschen reagiere.

Mein Ziel ist’s, in der Weihnachtszeit mit Rob – wo und wann genau auch immer – zusammen nen Single Malt ohne süßweinfassfinishgelump zu trinken. Nix Weltbewegendes und nix was irgendwas besser machen könnte, aber noch mag ich das Leben und auch noch genügend meiner Mitmenschen.

Vielleicht magst Du Dich ja diesem Ziel anschließen?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Nureinmensch
1 Jahr zuvor

Das ist schon mal ein guter Plan! Treffe mich immer gerne mit lieben Menschen, wenn es logistisch, und mit vertretbaren Aufwand einrichten lässt. 🙂

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Nureinmensch
1 Jahr zuvor

@Nureinmensch

Das ist eine gute Idee.
Ich habe schon öfter daran gedacht, dass es doch interessant sein müßte, wenn sich die Leute, die hier kommentieren, mal im realen Leben treffen würden.
Selbst bei einem Sukram oder Anton möchte ich doch zu gerne mal wissen, wie die privat so drauf sind.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Nichtkampf ist das viel bessere Konzept, m.E.

Da stimme ich dir ( fast ) gänzlich zu.
Kampf kann auch ziviler Ungehorsam und friedlicher Protest sein, wenn er rechtzeitig und massiv eingesetzt wird.
Bei der schleichenden Entmündigung,auch schon vor Corona, sieht es damit aber eher mau aus.

Gelingt dies nicht und die Gegenseite verschärft ihre Mittel, reduzieren sich die Optionen, die Situation zu einem Beseren im Sinne der Bürgerrechte und Demokratie zu wenden.

Ich bin absolut kein Freund von Gewalt, sondern setze mehr auf Vrenunft, aber ich habe immer mehr das Gefühl, dass sich unsere „Machteliten“ mittels Neoliberalismus eine derart umfassende Machtposition errungen haben, dass sie nun meinen, zum finalen Schlag ihrer Herrschaftsvorstellungen ausholen zu können und mit jedem Tag ohne massive Gegenwehr wächst ihr Potential.

Sie haben es geschafft, die Gewaltenteilung aufzuheben, kontrollieren das Parlament, die Länder, die Medien und vermutlich auch die letztinstanzlichen Gerichte, die sie mit ihren Leuten ( siehe Harbart ) bestetzt haben.

Welche demokratischen Mittel bleiben dann noch, diese Phalanx aufzubrechen?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Hier beißt sich die Katze m.E. in den Schwanz! Eine richtige Revolution nach Art der Franzosen Anno 1789 ist mit den mehrheitlich unmündigen und unsolidarischen Michels nicht zu machen. Heute noch weniger als je zuvor, m.E.

Wobei ich den Osis diesbezüglich mehr zutraue als den Wessis, aber auch hier habe ich so meine bedenken, weil viel vom Narrativ 1989 schön, und umgefärbt wurde.

Und überhaupt, ich als Anti- Held möchte mich für ein „Wie vor Corna!“ oder eines von Herrn Schwab&Co. erzählten Märchen nicht exponieren.

Mein Ergo: Wenn die Schlafschafe anfangen zu blöcken, wollen sie in erster Näherung keine Freiheit, sondern nur mehr Futter.

Weil die Analyse(!), bis auf die vollkommen Überschätzung der eigenen Möglichkeiten, immer noch wahr ist -> Rudi Dutschke über den Faschismus in der bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaft

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor


Das mit der Revolution liegt den Deutschen nicht wirklich „in den Genen“.
Selbst in ihren demokratischen Bemühungen suchen sie immer wieder nach
Absicherung oder einer starken Führungspersönlichkeit und lassen sich immer
wieder gerne ablenken oder abspeisen (ich möchte mich übrigens – genauso wie Du – dabei selber nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen). Siehe auch schon 1848/49 – bezeichnend, daß man nach einem Umsturz einem König die
Krone anträgt…(und das Buch „Der Untertan“ darf natürlich auch nicht unerwähnt bleiben)

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Vor allem für was und wen wollen wir die Revolution?
Hier im Lande geht das bestimmt aus wie das Hornberger Schießen, wenn ganz wider erwarten die Schlafschafe doch aufwachen.

Ach, wir hatten viele Herren
hatten Tiger und Hyänen
hatten Adler, hatten Schweine
doch wir nährten den und jenen.
Ob sie besser waren oder schlimmer:
Ach, der Stiefel glich dem Stiefel immer
und uns trat er. Ihr versteht: Ich meine
dass wir keine andern Herren brauchen, sondern keine!

Die Ballade vom Wasserrad Bertolt Brecht (Interpretiert von Gina Pietsch)

OT: Die Vormärzenzeit verkläre ich gerne. Ist was fürs Gemüt, und kommt meiner Wunschvorstellung eines guten Deutschlands (vorne D statt T) recht nahe.

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Die Ballade, sehr schönes Beispiel !
Und gerade auch die 3. Strophe finde ich sehr passend.

Nureinmensch
Nureinmensch
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Diese Regierung ( und die Abnicker im Parlament ) kann gar nicht mehr zurückrudern, ohne ihre Glaubwürdigkeit und ihren Machtanspruch komplett zu verspielen.

Leider besteht bei der Masse der Bürger und bei den Medien, die das ganze Geschehen lenken, nicht einmal ansatzweise die Gefahr😓

Zumindest in meinem Mikrokosmos wird Abstandhalten und Maskentragen zur Normalität. Durchgehend, nicht nur da wo es den Zwang gibt. Allein im Auto Maske tragend, sehr ich immer öfter.

Eine kritische Haltung zu den notzugelassenen Impfstoffen, ist so gut wie gar nicht vorhanden. Hier und da werden ein paar Wörtchen zu Astraz. gerissen, aber das war’s auch schon.

Hier wurde vor nicht allzulanger Zeit gefragt, ob das schon an 1933 erinnert, oder erst an1932? Ich hatte auf 1934 gesetzt. Da lag ich wohl falsch. 1938, scheint mir richtiger zu sein.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Nureinmensch
1 Jahr zuvor

Das die kritische Haltung zu den gefährlichen, und nur mit Notzulassung versehen Sumpfungen nicht da sein soll. ist m.E. ganz überwiegend ein propagandistisches Narrativ.

Man bekommt das so an Kleinigkeiten mit, z.B. hat ein guter Corona gläubiger (noch gesunder) Kollege, im zarten Alter von Mitte 30, sofort und ohne Wartezeit, eine mRNA Sumpfung von seinen Hausarzt bekommen.

Es war keine Reste- Sumpfung sondern ein regulärer Termin!

Also in Warteschlangen zur heiligen Sumpfung stehen die da bestimmt nicht an.

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob
Eben. Es sind auch schon viel zu viele Grenzen überschritten worden. Für mich
ist das dann irgendwann nur noch Selbstverteidigung…und da die Verantwortlichen (in Politik und Medien) – wie Du richtig schreibst – gar nicht mehr zurückrudern können, wird das Ganze auch nicht mehr ohne Blessuren
(in welcher Form auch immer) abgehen können…ich nähere mich langsam dem Punkt, daß ich mir Straßenschlachten wünsche…👿

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Eben. Es sind auch schon viel zu viele Grenzen überschritten worden.

Ja und immer schön scheibchenweise, scho lang vor Corona, sowie mit dem Frosch im Kochtopf.

Für mich ist das dann irgendwann nur noch Selbstverteidigung…und da die Verantwortlichen (in Politik und Medien) – wie Du richtig schreibst – gar nicht mehr zurückrudern können, wird das Ganze auch nicht mehr ohne Blessuren (in welcher Form auch immer) abgehen können…

Da die Zustimmung für diese Politik immer mehr abnimmt, wird es irgendwann zu einer Eskalation kommen müssen, wenn keine Seite bereit ist, nachzugeben.

ich nähere mich langsam dem Punkt, daß ich mir Straßenschlachten wünsche…

Naja, Straßenschlachten mit brennenden Autos und eingeschlagenen Schaufenstern treffen auch immer nur die Falschen.
Man müßte schon die Richtigen am Wickel fassen.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob
Oh, ich glaube durchaus, daß das möglich ist (die Richtigen am Wickel zu fassen)…Grrrrrrrrrrr 😤

Heiko
Heiko
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Kauf bitte zwei!
Ich habe auch die Faxen dicke!

Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Das ist doch ein Witz, oder ?!

ShodanW
ShodanW
Reply to  Heiko
1 Jahr zuvor

Stichwortgewichse in sechs Teilen, super dat. Nennen die Serie Schlafschafe (super originell und triggeranfällig). Es wäre zu belächeln wenn es nicht so präsent wäre

Heiko
Heiko
1 Jahr zuvor

Ein letztes noch…gefunden auf den NachDenkSeiten:

https://www.youtube.com/watch?v=3wGR_njn9vE

Vielen Dank, Jörg Berger,
vielen Dank Frankreich!!!!

Pen
Pen
Reply to  Heiko
1 Jahr zuvor

Die unbesiegbaren Gallier….hier sind leider 52 Prozent für die Maßnahmen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Sagen die Hirten, und deren Hütehunde.

niki
niki
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Ich bin der Meinung dass man solchen Umfrageergebnissen kaum bis gar nicht mehr trauen sollte…

niki
niki
1 Jahr zuvor

Der Artikel von Dings ist eine Unverfrorenheit!…

Unverfrorenheit? Das ist viel zu milde… Allerdings glaube ich auch dass du dich im Prinzip selbst noch im erheblichen Maße zurückhältst, du bist ja im Gegensatz zu diesen ***** zivilisiert, oder dir die passende Vokabel einfach nicht mehr einfällt…
Für mich ist das einfach nur noch unfassbar!

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Heiko
1 Jahr zuvor

„Merkel Notbremse“ -> „Totaler Lockdown“ -> Sie machen weiter solange wir sie lassen -> Also bis zur übernächsten BTW Wahl in 2025, und evtl. sogar noch darüber hinaus.

Bis dahin sind wir 8 mal durch geimpft, im Endkampf gegen das Virus und das GG.

Robbespiere
Robbespiere
1 Jahr zuvor
Lamperl
Lamperl
1 Jahr zuvor

Allmählich macht ihr mir Angst, was auch immer mich beschäftigt, schon folgt ein Beitrag von euch dazu – Zauberer.
Mich hat es am Wochenende erwischt, Konfrontation in der Familie. Ich war/bin noch immer fassungslos deswegen, im wahrsten Sinne. Leider kannten die den Artikel von Dings nicht, vielleicht wäre es dann nicht so eskaliert.
Inhaltlich hatte ich VTmäßig gewagt Ansteckungsgefahr outdoor zu negieren. Witzigerweise hat ja nun einen Tag später der Club der Aerosolforscher einen Brief geschrieben… Ob nun der gesunde Menschenverstand meiner Angehörigen diese Fakten zu sich durchlässt? Wohl eher nicht, mir scheint, es ist en vogue, auf andere einzutreten.
Danke für euer So Sein.

Nureinmensch
Nureinmensch
1 Jahr zuvor

OT: Warum haben meine letzten Antworten den Status: “ Awaiting for approval“?

Last edited 1 Jahr zuvor by Nureinmensch
Nureinmensch
Nureinmensch
1 Jahr zuvor

Warum haben meine letzten Antworten den Status: Awaiting dir approval?

Mensch
Mensch
1 Jahr zuvor

Ich würde hier wohl leider gesperrt 😢

Mensch
Mensch
1 Jahr zuvor

Warum auch immer, mein „Nureinmensch“ -Account ist hier offensichtlich gesperrt worden.

Alles was ich schreibe hat nun den Status: „Awaiting for approval“

Schade eigentlich…😓

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Mensch
1 Jahr zuvor

Immer vom Schlimmsten ausgehen: Mach dir das Leben doch nicht so schwer.
Bevor die Frage kommt: Keine Ahnung, warum du in der Pipeline stecktest. Hast du eine neue e-Mail-Adresse benutzt?

Nureinmensch
Nureinmensch
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

Hast du eine neue e-Mail-Adresse benutzt?

Nein.

Ich hatte mich lediglich angemeldet.

…und das Leben mach nicht ich mir schwer, sondern es wird mir schwer gemacht😉

BTW: Nun habe ich auch herausgefunden, wo ich bei Euch gelesen habe, dass Ihr die „Qualitätsmedien“ nicht ersetzen könnt.

Es steht unter: Über die Rebellen:

„Bevor wir einen falschen Eindruck entstehen lassen: Wir sind nicht die besseren Medien. Der große Journalismus ist auch weiterhin unersetzbar. Er mag in einer Krise stecken, leider oft unglaubhaft auftreten, mehr auf Haltung als auf Fakten setzen – aber ohne ihn geht es nicht. Das können Blogger wie wir auch nicht auffangen.“

Last edited 1 Jahr zuvor by Nureinmensch
Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Das hat kein Dings geschrieben, sondern das sind die seit Jahren bekannten Ratschläge, wie man am besten mit VT-lern umgehen sollte.
https://sekten-info-nrw.de/praevention/checklisten/checkliste-verschwoerungstheorien

ChrissieR
ChrissieR
1 Jahr zuvor

Morsche un Guude!

Was ist jetzt hiervon zu halten? Hat mir ein guter Freund geschickt…

https://m.youtube.com/watch?v=KS7JQP6vFFQ

Ist Florian Schröder jetzt vom Saulus zum Paulus oder nur Dummenuss…geworden?
Und..wieso ist das Video noch auf YT??

ErklärbärInnen/Aussen/jwD gefragt…

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Moin Chrissie, der Unsägliche hat sein Machwerk später als Honigfalle für die Querdenker dargestellt, um zu zeigen wie doof die sind.

So einen Hofnarren hätte ein König im Mittelalter einen Kopf kürzer gemacht. Denn die Narren sollen ja den König veräppeln damit das Volk sich verstanden fühlt, und nicht anders herum.

Aber diese verkehrte Narretei hat vermutlich eh bald ein Ende, nämlich spätestens im Frühsommer, wenn in der Ukraine die Wege wieder passierbar werden.

Da wäre ich dann gerne Mäuschen wenn so komisch verdrehte Hofnarren am Bonker oder am Flughafen abgewiesen werden, ebenso wie die vielen anderes kleinen Kriegs und Corona- Hetzer, die sich mit der Herrschaft gemein machen.

LG

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor
ShodanW
ShodanW
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Hm, dann versteh ich nicht, warum er bzw. die Macher der SWR Spätschicht Richling oder öfter mal Lisa Fitz auftreten lassen. Feigenblätter würde ich da nicht meinen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

@Shodan

Na, die Einschaltquoten für eine Sendung mit Namen „Spätschicht“ übertreffen sicher die der bekannten ÖR-Quatschbuden von Maischberger, Will und Co. um ein Vielfaches. 🙂

Im Übrigen versuchen die Macher der ÖR ja durchaus, den Vorwurf der Einseitigkeit zu widerlegen, indem sie ein wenig „Kritik“ zulassen.
Bedrohlich sind solche „Sandkörner“ aber bei der Dominanz keineswegs, eben weil man ja z.B. die Sendezeit steuern kann.

Brian
Brian
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Der war schon immer eine hohle Nuss. Und verbissen. Und nicht mal ansatzweise witzig.
Aber das hat er ja mit vielen deutschen „Komödianten“ gemeinsam (EvH, M. Barth, H.
Bender, M. Krebs, etc.).

Jau
Jau
1 Jahr zuvor

Durch das frische Weimarer Urteil angeregt, dachte ich vor ein paar Tagen auch an die Weimarer Republik und an den ermordeten Walter Rathenau (meine Berufsschule in Magdeburg lag an der nach ihm benannten Straße).

Ob vielleicht zu der Zeit nicht schon die gleichen Kräfte am Werke waren, die für anschließend „Schlimmes“ verantwortlich zeichneten und zeichnen?
Heute las ich nun diesen sehr passenden Artikel von Paul Schreyer:
https://multipolar-magazin.de/artikel/der-tiefenstaat

Last edited 1 Jahr zuvor by Jau
ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Jau
1 Jahr zuvor

Jau, Jau, sing man tau von Herrn Pastorn sin Kau jau jau!
(Sorry, liebe Leselotte, das hab ich eben mal so spontan assoziiert..😅)

Da hast Du einen Superguten Artikel gefunden, hab den auch neulich gelesen…und..ja, es ist halt leider so.Nur fühlt man sich danach auch nicht besser…ich komme mir oft vor, wie ein Insekt, das in ein tiefes Glas gefallen ist und verzweifelt versucht, wieder herauszukommen.

Grüsslies

Christine

Jau
Jau
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Jau, Jau, sing man tau von Herrn Pastorn sin Kau jau jau!

Singen und tanzen – klar doch 😀

Nur fühlt man sich danach auch nicht besser…ich komme mir oft vor, wie ein Insekt, das in ein tiefes Glas gefallen ist und verzweifelt versucht, wieder herauszukommen.

Das ist nicht „schön“.
Es wäre vermessen, zu schreiben, stell Dir was anderes vor oder wie das Glas durch Deine Menschenliebe sich in Luft auflöst, stell Dir das Pflänzchen oder Plätzchen vor, wohin Du gern fliegen tätest.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Jau
1 Jahr zuvor

@Jau

…danke für Dein Mitgefühl…aber der Platz, wo ich jetzt gerne wäre ist inser Haus in Frankreich…und da werde ich nur traurig, wenn ich nur Frankreich höre….will aber nicht riskieren, wieder monatelang von meiner besseren Hälfte getrennt zu sein! Wer weiss, wenn sie im Januar in Rente geht, ob dann Ausreise aus der DDR 2.0 noch möglich ist….mich macht das alles so fertig und nicht mal Alkohol geht mehr an mich…

Jau
Jau
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Liebe Chrissie,

ich hoffe ganz doll, dass Ihr dann gemeinsam in Eurem Französischem Domizil wirklich gute Jahre verbringen könnt.
Nicht verzagen!!!
Ich weiß nicht, ob Dir diese Frau einen Tipp geben könnte:
https://www.marlies-koel.de/
Ihre Dienste nahm ich noch nicht in Anspruch (keine Beschwerden), sie gehört aber zu denen, die ich zum „Club der Gleichgesinnten“ an meiner Kasse zähle.

JauJau statt WauWau

14-04-21b.jpg
jjkoeln
jjkoeln
1 Jahr zuvor

Diese „empathische Indoktrination“, die da verlangt wird, ist unerträglich.
Das Modewort „Empathie“ mit dem die Welt derzeit zugekleistert wird, ist vermutlich die größte Verschleierungs- und Marketingmasche seit Jahren.