Alena Buyx – die Anti-Ethikerin

Alena Buyx ist die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates. Sie fällt in erster Linie durch ihre scheinbaren Bemühungen auf, unterschiedliche Perspektiven zu berücksichtigen. Und sie lächelt dabei immer so nett.

Doch wenn man genauer hinhört, transportiert Buyx beinahe schon verstörende Botschaften. So spricht sie etwa von „Anreizen“, sich impfen zu lassen und der freiwilligen Entscheidung, auf Dinge zu verzichten, wenn man kein Interesse an solchen Anreizen hat (Herzlichen Dank für diese freundliche Geste!).

Kinder, so Buyx, müssen „im basalen Bereich“ auch dann am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, wenn für sie noch kein Impfstoff zur Verfügung steht. Basal – das meint nichts anderes, als zwar mit dem Bus fahren zu dürfen, aber nichts machen zu können, was mit „Luxus“ wie Spaß oder Kultur zu tun hat.

Buyx beschreibt die Arbeit des Deutschen Ethikrates als „unabhängig“, zudem suche sich der Rat seine Aufgaben weitgehend eigenständig aus. Nun wird der Ethikrat aber jährlich mit 1,7 Millionen Euro von der Bundesregierung finanziert, und 50 Prozent der Mitglieder des Rates bestimmt die Bundesregierung direkt.

Unabhängigkeit geht anders.
Und Ethik erst Recht!

Ethikrat

Humanistischer Pressedienst

Wikipedia

Bayerischer Rundfunk

Phoenix-Interview

Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

80 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
1 Jahr zuvor

Wie du es erwartest hast, ist der erste (Spahn) schon auf dem Zug aufgesprungen …

Alles was ich befürchtet habe ist eingetroffen! Wir gleiten immer weiter in einem totalitäre Hygienestaat ab…

Die Überwachungsgesetze die im Windschatten der „Krise“ beschlossen worden sind, runden das Bild ab…

Ich ziehe daraus meine Schlüsse!

Mehr sage ich nicht um mich selbst zu schützen!

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Ein schönes Thema zu Ostern!
Für mich passt der teutsche Ethikrat wunderbar zur freiheitlichen Corona- Politik auf allen Ebenen. Ethik ist halt das was die Herrscher daraus machen.
Im übrigen finde ich es gut den Geimpften die Grundrechte zu zusprechen, die können dann die Freiheiten genießen, die ich gar nicht mehr haben will. Macht doch euren Scheiß alleine!

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Im übrigen finde ich es gut den Geimpften die Grundrechte zu zusprechen, die können dann die Freiheiten genießen, die ich gar nicht mehr haben will. Macht doch euren Scheiß alleine!

Schon, aber es macht doch einen gewaltigen Unterschied, ob ich ein Angebot nicht annehmen will, oder es nicht annehmen darf.
Ich will ja grundsätzlich gar nicht in die Techno-Disco, um mein Restgehör zu schonen, aber mal angenommen, ich würde in einen Jungbrunnen fallen……dann dürfte ich gar nicht. 😀

niki
niki
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Ich will ja grundsätzlich gar nicht in die Techno-Disco, um mein Restgehör zu schonen,

Nun… Eigentlich habe ich ja schon ein paar Jährchen meine DJ-Kopfhörer an den Nagel gehängt. Aber gerade jetzt reizt es mich immer mehr mal wieder bei einer illegalen Party mitzumischen…^^

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Lass mich raten was dich mehr reizt; Illegal oder Party? 🙂

niki
niki
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Muss ich darauf antworten? Ich glaube nicht!

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Genau!! Scheißland!!

Wer jung genug ist, wandert aus.

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Du sprichst mir aus dem Herzen. Sollen sie doch ihren Scheiß alleine machen. ich bin schon lange in der inneren Emigration. Würd nur noch gern die Verantwortlichen hinter Gittern sehen, Merkel, Drosten, Lauterbach, Spahn etc „Freiheitliche Coronapolitik“ – sehr schön gesagt.

LG

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
1 Jahr zuvor

Tom, du hast die Ausagen der Dame, die offensichtlich bereits mit dem Mountain-Bike gg. den Baum gefahren ist, super kommentiert.

Solches Geschwafel, noch dazu bei einem Moderator wie Schier, der ebenfalls coronatechnisch auf Linie ist, zeigt das erschreckende Ausmaß der neoliberalen Durchdringung unserer „Eliten“.

niki
niki
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Das Problem ist, dass diese Frau eben gerade nicht mit den Kopf gegen den Baum geballert ist und ihren Intellekt missbraucht um ihre(?) Agenda durchzudrücken.

Und bezüglich des Maionstreamjournalismus habe ich schon lange meine Hoffnung verloren… Die dürfen gar nicht kritisch die Regierungslinie hinterfragen ohne dass diese ihre Karriere riskieren…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Das ist nicht deren Agenda.
Die springt wie so viele Andere nur auf den fahrenden Zug auf und denkt, dass es sie keinen Preis kostet, wenn sie sich dem großen Geld andient, welches schon weite Teile der Gesellschaft durchsetzt hat.
Wenn der Corona-Fake aber endgültig auffliegt, ist sie verbrannt.

Apropos Corona-Fake:

https://www.rubikon.news/artikel/die-selbstdemontage

niki
niki
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Sicher? Ich bin viel mehr der Meinung dass sie eine Überzeugungstäterin ist…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Wenn die davon überzeugt ist, auf der richtigen Seite zu stehen, dann bestimmt.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Danke für den link, guter Artikel. Frohe Ostern! Sicher kochst du heute etwas, daß man „begnadet“ nennen kann. 😉

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Sicher kochst du heute etwas, daß man „begnadet“ nennen kann.

jedenfalls nichts für dich als Vegetarierin. 🙂

Es gibt Schweinelendchen in Gorgonzola-Sahne-Sauce, aber als begnadet würde ich das nicht bezeichnen.
Man kann das Sößchen noch mit etwas Honig, frischem Orangensaft und einem Schuss Sherry aufpeppen, aber extravagant wirds dadurch auch nicht, nur etwas runder.
Schmeckt übrigens auch ohne Fleisch mit Pasta und einem Salätchen recht lecker. 😉

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Hört sich gut an und paßt sicher auch zu Pasta.

Die Püppi vom Ethikrat redet sich hier um Kopf und Kragen, das ist doch eine einzige Scheiße.Selbst der Herr Schier ist auf Linie, aber auf welcher, das weiß er anscheinend selbst nicht. Ich glaub’s nicht!

Lieber Tom, ich hätte mir gewünscht , daß Du die interviewt hättest. Da wäre die nicht so glimpflich davon gekommen. Die säße da jetzt mit hochrotem Kopf und brächte tagelang kein Wort mehr heraus.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Jutta Engborn
Jutta Engborn
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Die ist nicht verbrannt!
Wie nach jedem Krieg. Die Täter waren die Opfer und schwimmen wieder oben auf der Suppe.
Der dumme Michel begreift es nie.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Jutta Engborn
1 Jahr zuvor

@Jutta Engborn

Das hängt davon ab, ob die Coronablase mit lautem Knall platzt oder nicht.
Wenn ja, wird man sich an all Diejenigen rinnern, die den Ballon aufgeblasen haben.
Sollte das Impfen zu vielen Opfern führen, wird die Wut der Betrogenen gewaltig sein.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Das hängt davon ab, ob die Coronablase mit lautem Knall platzt oder nicht.

Das glaubst Du doch selber nicht, daß sie das tut. Dazu gibt es die Erkentnisse
schon viel zu lang und es hat sich trotzdem nichts geändert, weil es nicht gewollt ist, weder von den Verantwortlichen, noch von den Betroffenen/Betrogenen.

Sollte das Impfen zu vielen Opfern führen, wird die Wut der Betrogenen gewaltig sein.

Und es wäre wieder nur ein Alibi-Schlachtfeld, an dem sie sich abarbeiten würden. Solange die Betroffenen sich nicht ihrer eigenen (Mit-)Verantwortung
bewußt werden, wird sich nichts Grundsätzliches ändern.

Nureinmensch
Nureinmensch
1 Jahr zuvor

@ Tom: Schön, dass es euch Neulandrebellen gibt!

Kein Blatt vor den Mund zu nehmen, Mensch geblieben ohne Arschloch geworden zu sein, ist dieser Tage bei Leuten, die sich öffentlich äußern, egal ob mit journalistischem oder künstlerischem Background, nicht mehr all zu häufig anzutreffen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Nureinmensch
Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Das finde ich übrigens auch. Danke für alles, eure arbeit, eure gastfreundschaft, man fühlt sich wohl bei euch. Frohe Ostern, reichlich Eier und liebe Grüße! 😉

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Brian
Brian
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Das hat der Titan ja schon vor langer Zeit festgestellt : „Eier ! Wir brauchen Eier !“ 😉

Pen
Pen
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Also die Neulandrebellen haben reichlich davon. Da kann sich keiner beklagen.

Jau
Jau
1 Jahr zuvor

Danke.
Ich konnte es nur ausschnittsweise ertragen.

Hier ein Link zu Fotos, die gestern auf der Stuttgarter Demo entstanden:
https://www.picdrop.com/pfau/Demo_Querdenken_Stuttgart_03-04-2021
Im Anhang ein herausgesuchtes Foto zu einer speziellen Farbe.

Aufzeichnung des gesamten Demozuges von Selbstdenkern durch Stuttgart am 03.04.2021 Zeitraffer-Aufnahme (Originallänge des Zuges rd. 50 Minuten)
https://www.youtube.com/watch?v=cnqGog1scK8
Vom 03.04.2021; 23 Minuten

Statt Leselotte jetzt Jau.

Screenshot_2021-04-04 Demo_Querdenken_Stuttgart_03-04-2021.png
Leselotte
Leselotte
Reply to  Jau
1 Jahr zuvor

Danke für diese Freischaltung.
Wollte schon immer mal Zähne gezeigt haben.

niki
niki
Reply to  Jau
1 Jahr zuvor

Zum Foto: Nicht nur die Grünen wollen Diktatur in irgendeiner weise… Bei den Schwarzen, den Gelben und auch den Blauen kannst du davon ausgehen, dass die das gleiche wollen täten… Und die Roten und Dunkelroten sind zu doof zum Kacken um das zu bemerken… Letztere würden eine Diktatur einführen ohne dass sie eine Ahnung davon hätten dass sie es täten!

wolli
wolli
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Und die Roten und Dunkelroten sind zu doof zum Kacken um das zu bemerken… Letztere würden eine Diktatur einführen ohne dass sie eine Ahnung davon hätten dass sie es täten!

Dem ist nichts hinzu zufügen, außer das die dunkel Roten mit ihrer Forderung nach Zero – Covid und totalen Lockdown eigentlich nur sagen wollen: Schau her Mutter Merkel, wir sind Regierungsfähig.
Und die ideologisch verblendeten Söldner von der sogenannten Antifa(rce) erinnern eher an Pol Pot’s Roten Khmer als an aufgeklärte Demokraten.

Last edited 1 Jahr zuvor by wolli
niki
niki
Reply to  wolli
1 Jahr zuvor

Wenn man sich die Vorsitzenden der DIE LINKE anschaut denkt man ehrlich: Die sind zum Kacken zu dämlich!

Wie zur Hölle kommen die an die Macht?

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Wie zur Hölle kommen die an die Macht?

Man braucht halt auch Solche, die anstehen, wenn die Lobbyisten Klopapier verteilen. 😀

Jau
Jau
Reply to  wolli
1 Jahr zuvor

Und die ideologisch verblendeten Söldner von der sogenannten Antifa(rce) erinnern eher an Pol Pot’s Roten Khmer als an aufgeklärte Demokraten.

Ich sprach gestern mit einer Frau, die auf der Stuttgarter Demo war.
Sie erzählte davon, dass die Demo-Ordner, in dem Fall handelte es sich um den Anwalt Markus Haintz, Hooligans durch die Polizei rausholen ließ.

Pen
Pen
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Sie können gendern.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Jau
Jau
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Bäh!!! 😀

Leselotte
Leselotte
1 Jahr zuvor

Danke.
Ich konnte es nur ausschnittsweise ertragen.

Hier ein Link zu Fotos, die gestern auf der Stuttgarter Demo entstanden:
https://www.picdrop.com/pfau/Demo_Querdenken_Stuttgart_03-04-2021

Im Anhang ein herausgesuchtes Foto zu einer speziellen Farbe.

Aufzeichnung des gesamten Demozuges von Selbstdenkern durch Stuttgart am 03.04.2021 Zeitraffer-Aufnahme (Originallänge des Zuges rd. 50 Minuten)
https://www.youtube.com/watch?v=cnqGog1scK8
Vom 03.04.2021; 23 Minuten

Screenshot_2021-04-04 Demo_Querdenken_Stuttgart_03-04-2021.png
Leselotte
Leselotte
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Noch eins.

Screenshot_2021-04-04 Demo_Querdenken_Stuttgart_03-04-2021(1).png
Leselotte
Leselotte
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Und

Eier.png
Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

@Leselotte

Hab mir viele von den Fotos angesehen. Die Leute auf der Straße sind den Regierenden haushoch überlegen. Mein Eindruck.

Gaby
Gaby
1 Jahr zuvor

Wenn im Titel schon Anti-Ethik steht,… kann ich nichts zum Inhalt sagen, da ich mir das nicht antue. Schimpft sich „Geistes-Hygienemaßnahme zum Selbstschutz gegen krankmachende Verbalitäten sektenartiger Herkunft“, kurz auch „G-H-S“. Irgendwie muss man sich ja schützen, sorry 🤷🏼‍♀️

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby

Konsequente Haltung eines Mitglieds der „Corona-ist-die-Pest-und-bringt-uns-Alle-um-Sekte!. 😉

Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Vielleicht schafft es Tom ja – extra für mich – die Tante aus seinem Audio rauszuschneiden? Dann schau/hör ichs mir auch an! 😉
*liebäugel

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby

Hmm, deine Aussage….“.wenn im Titel schon Anti-Ethik steht“….ließ mich eher vermuten, dass du dich an dem Titel von Toms Podcast störst, weil du der Dame zustimmst. Sorry.

Vielleicht schafft es Tom ja – extra für mich – die Tante aus seinem Audio rauszuschneiden?

Ist doch nicht schlecht, die Gesichter der Mitläufer beim Totalitarismus-Wettlauf zu kennen….fürs große Aufräumen danach. 🙂

Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

[..]Ist doch nicht schlecht, die Gesichter der Mitläufer beim Totalitarismus-Wettlauf zu kennen..[..]

Aus der Warte betrachtet hast du natürlich Recht – zumindest was Menschen anbelangt die diese… Komische… noch nicht kennen.

[..] ließ mich eher vermuten, dass du dich an dem Titel von Toms Podcast störst, weil du der Dame zustimmst. Sorry [..]

Alles gut, ist ja nun etwas offensichtlicher, dass ich der… Komischen… nicht beipflichte.
Ich bin nicht so empfindlich, dass ich Deine Aussage als persönlichen Angriff gesehen hätte – habe ich nicht, nicht im Ansatz. Dachte mir schon missverstanden worden zu sein, was (wer andere Äußerungen von mir jedoch verfolgt hat,) fast schon unmöglich ist (dachte ich zumindest). Du musst Dich nicht entschuldigen – wirklich nicht. 🤗

Edit:
Mittlerweile ist es am Titel doch eindeutig, dass wenn „Anti-Ethik“ drauf steht, auch Anti-Ethik drin ist – ich kenne doch Tom, weiß daher, dass nicht er es ist der Müll erzählt 😉

Last edited 1 Jahr zuvor by Gaby
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby

Ich bin nicht so empfindlich, dass ich Deine Aussage als persönlichen Angriff gesehen hätte – habe ich nicht, nicht im Ansatz. Dachte mir schon missverstanden worden zu sein, was (wer andere Äußerungen von mir jedoch verfolgt hat,) fast schon unmöglich ist (dachte ich zumindest). Du musst Dich nicht entschuldigen – wirklich nicht.

Ich bin womöglich mittlerweile hyprsensibel, weil Leute aus meinem Umfeld, die vor Corona ganz vernünftige Gedanken hatten, im Zuge der Panikmache komplett umgefallen sind.
Da zehrt gewaltig an den Nerven. 🙂

Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Robbespiere
Ich verstehe was Du meinst.
Einfacherer gesagt, als getan: versuche Deine Mitte wiederzufinden. Schließ die Augen, atme ein paar Mal tief in den Bauch ein und langsam wieder aus.
Ich musste mich in den letzten Monaten immer wieder dazu drängen Texte mehrfach zu lesen bevor ich dann tatsächlich reagiert habe – im Laufe dieser Zeit wurden einige meiner sonstigen Reaktionen überflüssig. Einfach war es nicht.

Fühl Dich mal kräftig „gedrückt“ 🤗

Last edited 1 Jahr zuvor by Gaby
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby

Danke.

Brian
Brian
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby
Abgesehen davon, daß Zuwendung, Verständnis und Trost (und zwar von einer wirklich anwesenden Person) mit die wichtigsten Dinge wären, die man in dieser Situation braucht (was aber leider oft nicht der Fall ist), muss man halt gucken,
wie man damit zurechtkommt. Bin vor dem ganzen Blödsinn 3 Jahre in den
Boxclub gegangen, das war zum Abbau von Aggressionen (zumindest teilweise)
sehr gut. Muss mich halt im Moment mit Schattenboxen und Krafttraining (und
natürlich Ausdauer) begnügen…hält einen zumindest fit für evtl. zukünftige
Straßenschlachten…;-)

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob
Geht mir ähnlich. Außer den Menschen in den verschiedenen Blogs gibt es im
Grunde keinen (im „realen“ Leben), mit dem ich darüber ernsthaft reden kann.

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian
Autsch. Die Aussage trifft mich (im Sinne von „stimmt mich betroffen“). Mein erster Gedanke dazu: was ist mit Familienangehörigen?
Mein Zweiter: Wo wohnst du? (Bitte keine Veröffentlichung privater Daten 😉)

Brian
Brian
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby
Danke.
Tja, was soll ich sagen ? Mit der Familie ist es sehr zwiespältig : auf der einen
Seite haben sie sehr liebevolle Seiten, andererseits kannst Du mit ihnen über
das Heineken-Thema und den ganzen daraus folgenden Irrsinn nicht diskutieren. Da wird keinerlei kritisches Hinterfragen zugelassen und auch buchstäblich auf Abstand gegangen (d.h. sie wollen im Grunde keinen Besuch,
wenn ich mit anderen Menschen Kontakt hatte, Begründung : mein Vater gehöre
ja zur – ich bekomme bei diesem Begriff mittlerweile nur noch das Kotzen –
Risikogruppe).
Ich wohne in Köln. Dementsprechend Grund für weiteren Frust : nicht mal der FC kriegt noch irgendwas auf die Reihe…;-)

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Ja, ich kenne z.Zt. auch fast Keinen mehr im engern Umfeld, der sich seinen kritischen Verstand bewahrt hat.
Da wird sich sogar Impfen gelassen, mit Astra-Seneca.
Wenn ich kritische Informationen verschicke, kommt keine Antwort.

Die Kombination aus „scheinbar seriösen Wissenschaftlern“, Medien al la Mainstrem und Politik hat da reihenweise die Frontallappen lahmgelegt. nur das Echsenhirn läuft auf Hochtouren.

Trotz vielseitiger Negativerfahrungen aus Jahrzehnten feiert das „Stockholmsyndrom“ seine Nobelpreis-Verleihung.

Gut, ich bin auch nicht der Typ, der didaktisch so drauf wäre, dass ich meine Emotionen immer im Griff habe, aber du merkst schon im Ansatz, dass du nicht durchdringst, weil die Propagandamauer fugenfrei verlegt wurde.
Die erzeugte Angst lähmt scheinbar Alles, was da je an Ratio vorhanden war.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob
Ja, genau. Mir wurde z.B. auch schon mal vorgeworfen, ich hätte keine guten
Argumente. Und dann dieses ewige mit-irgendwelchen-Studien-um-sich-
schmeissen oder immer wieder abstrakte Zahlen nutzen. Mag sein, daß ich im
persönlichen Gespräch nicht immer der Eloquenteste bin, aber immerhin habe ich mir einen Bezug zur Natur und zu mir selbst bewahrt.
Ich habe eh schon lange das Gefühl, daß viele Menschen immer mehr theoretisieren, aber das, was vor ihren Augen liegt, erkennen sie nicht.
Ich finde deshalb z.B. auch die Leserbriefe auf den NDS zu „1 Jahr Lockdown“
sehr interessant und erhellend. Sehr vieles von dem, was dort geschrieben steht entspricht meinen eigenen Gedanken und Empfindungen.

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Robbespiere
@Brian

@ alle anderen

Wenn ich das hier alles so lese – von jedem Einzelnen,.. fehlen mir oftmals die richtigen Worte das auszudrücken was mich berührt,was mir nahe geht. Es bedrückt mich zutiefst auf immer mehr Menschen zu stoßen die sehr genau wissen was Solidarität wirklich bedeutet und sie in ihrem Umfeld ziemlich alleine damit stehn. Das schmerzt, denn: es erinnert mich an meine eigene Umgebung – jene, die ich geneigt bin zu tolerieren und zu akzeptieren, aber etwas ähnliches kaum erwartbar ist. Ich verstehe es. Was ich nicht verstehe ist das Unverständnis mir und mir ähnlich Denkenden gegenüber.

Angesichts der scheinbar zunehmenden Distanz untereinander möchte ich schreien: lasst uns treffen.. Irgendwo im „Untergrund“.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby

Das Traurigste ist, dass man einen regelrechten Abscheu vor Menschen bekommt, weil man sich wie ein völlig anderes Wesen vorkommt. So, als gehöre man zu einer völlig anderen Spezies.

Das ist vermutlich auch das Ziel der Scheinpandemie von ihren Erfindern.
Was bis jetzt das kapitalistische Geld- und Statusdenken noch nicht erledigt hat, spaltet nun die Angst vor dem „Menschsein“, mit all seinen positiven Facetten.
Man hat die Menschlichkeit zu einer Bedrohung für den Individualismus umgeformt.

„There is no such Thing as Society“, sagte schon Maggie Thatcher.

Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Mein Problem ist, dass ich dieses Gefühl (welches Du beschreibst) schon immer hatte – mal mehr, mal weniger. In den letzten 15 Jahren tendenziell zunehmend und im vergangenen Jahr nochmal viel mehr.
Früher in den Schulen angeeckt, in der Ausbildung, bei Schwiegereltern, in der Nachbarschaft, im Freundeskreis und neuerlich sogar in der eigenen Familie. Freie Radikale sind eben schwer einzufangen. Ich bin stolz darauf, aber es hilft nicht – offenkundig. Mich wird niemand, mit einem Raumschiff, abholen – ich muss selbst fliegen. So ganz genau weiß ich zwar noch nicht wie das funktionieren soll, ich arbeite aber daran. Mein Besen hat TÜV – gucken wie weit er mich trägt.

Brian
Brian
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby
Kennst Du eigentlich die Bücher von Andrea Brackmann ? Besonders das
Erwachsenen-Buch hat mir viel gegeben. Und zwar nicht, weil ich mich für
besonders intelligent halte, sondern weil ich mich in vielem wiedererkannt habe,
v.a. in den Beschreibungen des „mehr denken, mehr fühlen, mehr wahrnehmen“
(ohne sich deswegen für etwas Besseres zu halten). Und das Alien-Gefühl wird
dort auch erwähnt. Und damit meine ich nicht, daß einem der Brustkorb aufplatzt…;-)

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian
Die Bücher von Frau Brackmann sind mir nicht geläufig. Bei einer kurzen Recherche stockte ich allerdings, weil die Dame sich scheinbar mit dem selben Thema auseinandergesetzt hat, mit dem ich mich jahrelang rumgequält habe. Gequält deshalb, weil ich mich nur ungern bis überhaupt nicht in Schubladen einordnen lasse und mich schon 3 mal nicht freiwillig in eine begebe. Das lehne ich nicht nur für mich ab, sondern auch für andere. Zudem halte ich es auch gar nicht für möglich. Jeder Mensch hat unterschiedliche Interessen, Vorlieben, Begabungen – der eine mehr, ein anderer weniger. Ich bin Mensch, Du bist Mensch, Robbespiere, Tom, Leselotte, Pen, und all die anderen auch.
Ja… auch wenn es mir nicht ganz so leicht über die imaginäre, digitale Feder rutscht, … auch die Kanzlerin ist (zumindest anatomisch gesehen) ein Mensch – wenngleich ich sie (rein emotional bewertet) am liebsten als etwas anderes bezeichnen möchte.

Was die psychologische Sicht Frau Brackmanns betrifft, bin ich wohl ein Alien aus dem Hyperraum 🤦🏼‍♀️🤪
Peace to the world!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby

Mein Problem ist, dass ich dieses Gefühl (welches Du beschreibst) schon immer hatte – mal mehr, mal weniger. In den letzten 15 Jahren tendenziell zunehmend und im vergangenen Jahr nochmal viel mehr.

Es ist nicht so, dass dieses Gefühl erst im letzten Jahr entstanden ist, da hat sich das nur potenziert.
Durch meine frühe Sehbehinderung hat sich schon sehr Zeitig eine Kluft zwischen mir und den „Normalsichtigen“ aufgetan, weil mir einfach Vieles verwehrt blieb, was für andere ganz selbstverständlich war und das bekommt man auch zu spüren.

Verschiedene Lebenskrisen haben dann auch bewirkt, dass ich mich für Dinge speziell interessiert habe, wie z.B. volkswirtschaftliche Zusammenhänge.
Ein wichtiger Auslöser waren auch Schröders Dolchstöße in den Rücken seiner Ursprungdsklasse, die damals schon aber v.A. für die Zukunft viel Elend erzeugen.

Da gab es schon Leute aus meinem Umfeld, die mir die Sinnhaftigkeit der Agenda- und Rentenpolitik erklären wollten, was ich überhaupt nicht einsah.
Dann kamen nochThemen wie Libyen, Ukraine und diverse andee Kriegsszenarien auf, wo ich ebenfalls eine völlig konträre Meinung hatte.

So und jetzt das Thema Corona, bei dem ich wieder mal der Verschwörungstheoretiker bin, weil sich die Meißten ja gut informiert wähnen und konzertierte Aktionen völlig unmöglich wären, global gesehen.
Dabei müßte man sich nur mal ansehen, wer die Finanzierung der WHO sicherstellt oder welche Stiftungen und Think-Tanks im Thema Corona involviert sind, wer davon profitiert und wie die Kreuzverbindungen aussehen.
Das ist natürlich mühselig und wer überzeugt ist, dass es keine derartige Zusammenarbeit geben kann,geht da gar nicht erst ran.
Dabei würden all diese Puzzleteile vermutlich ein verstörendes Bild ergeben.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob
Eben. Aber wenn es in den Nachrichten käme oder in einem Artikel in der Zeitung, dann würden sie’s glauben. Sowas nennt man auch Nachrichten (oder
besser gesagt Informationen) konsumieren…oder schlicht und ergreifend
Dissoziation…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Naja, wenn man sich selbst damit sedieren kann, dass der Mainstream per se objektiv und unabhängig sei und man sich den Weg durch den Informationsdschungel sparen kann, siegt halt die Bequemlichkeit.
Dazu kommt noch das persönliche Empfinden von Druck bzw. die eigene Bereitschaft, Abstriche zu machen, was ja die Grundbedingung darstellt, die eigene Komfortzone überhaupt zu verlassen.
Die Reise ins Unbekannte ist für die Mehrheit der Menschen mit Risiken verbunden, die sie nicht leicht bereit sind einzugehen, auch wenn dabei der Erfahrungshorizont begrenzt bleibt.

Nicht von ungefähr bekommen Leute Ehrenurkunden, weil sie seit Jahren immer am gleichen Platz Urlaub machen.

man frägt sich mitunter, wie es der Mensch vom Baum herunter geschafft hat.
Da muss wohl der Blitz eingeschlagen haben. 🙂

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Robbespiere
Ich weiß nicht, ob ich bei mir von einem Auslöser sprechen kann. *grübel
Ich war schon als Kind nicht leicht zu befriedigen (laut Erzählungen). Nicht das ich ungnädig oder schwer erziehbar gewesen wäre. Man hatte es offensichtlich nur schwer hinter mir her zu kommen. Verschlang Irgendwann Bücher, las (wenn kein Nachschub vorhanden) die Teile mehrfach. Ich erinnere mich zb an ein Buch mit ca 470-500 Seiten: 2 Tage / 2 x gelesen (mit 11). Ich habe diese Dinger überall mit hingeschleppt. Später, bis heute, bin ich immer noch sehr viel am lesen. Ich will alles wissen. Mich interessiert eben eine Menge (meist sehr altes Zeug, aber nie so’n Zeug wie Romane. Brauche echten Input – keine Fiction). Aber genug…

Apropos WHO. Da fällt mir ein „EMA“.
Wäre vielleicht auch interessant für oder (sofern er sich erholt hat) :

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210401_OTS0032/fpoe-hauser-ema-direktorin-hat-ihr-ganzes-arbeitsleben-mit-lobbying-fuer-die-pharmaindustrie-verbracht

Nu aber liebe Kinder, gebt fein acht… es ist jetzt schon weit nach Mitternacht. Ich muss Augenpflege betreiben. ✌️

Brian
Brian
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby
Interessant, ging mir ähnlich. Habe damals z.B. als 12- oder 13-jähriger mal einen kompletten Band Dostojewski geschenkt bekommen (weiß auch nicht, was meine Mutter damals geritten hat, ich sollte wohl ein wenig Bildung vermittelt bekommen) und habe den echt gerne gelesen. Und lese heute eigentlich auch nur Fach- oder Sachbücher. Und dann am liebsten mehrere (natürlich nicht gleichzeitig) und kreuz und quer 🙂

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob
Und Sting sang in „Russians“ (ein Lied, das ich damals geliebt habe und immer
noch gut finde) : „There’s no such thing as a winnable war (it’s a lie we don’t
believe anymore)“ 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Sting ist ein absoluter Spitzenmusiker und „Russians“ gehört zu meinen Lieblingsstücken von ihm.

https://www.youtube.com/watch?v=Fq9FZ8e6d1Q

Er hat sicher auch prügel kassiert für diesen Song,bei der damaligen Russophobie.

Sting sang auch..“ How can i save my little Boy, from Oppenheimers deadly toy“.

Es wird immer noch gerne vergessen, dass die bescheurten Amis den Reigen mit ihren volligen Zerstörungen von Hiroshima und Nagasaki eröffnet haben, um den Russen Angst einzujagen.
Dass die Alles daran setzten, diesem Schrecken Paroli zu bieten, ist wohl verständlich.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Brian
Brian
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby
Danke für Deine Worte !
Was das Treffen betrifft, den Gedanken hatte ich auch schon öfter mal…einfach
mal nur, um sich auszutauschen. Das einzige Problem, das sich mir stellt ist, daß ich finanziell z.Zt. nicht in der Lage bin, irgendwo hinzufahren. Sonst wäre
ich wahrscheinlich auch schon längst auf diversen Demos gewesen. Und wenn
ich das richtig mitbekommen habe, sind wir ziemlich verstreut (Kurpfalz, Konstanz,etc.). Aber grundsätzlich gerne.
Und jetzt mal umgekehrt : fühl‘ DU Dich gedrückt 🙂

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian
Danke dafür 😊🧚‍♂️
Mir qualmen/brennen die Augen… Ehm, hier ist Dreieck Braunschweig/Hannover/Celle

Nu erstmal a gut’s Nächtle

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Ja, genau. Mir wurde z.B. auch schon mal vorgeworfen, ich hätte keine guten Argumente. Und dann dieses ewige mit-irgendwelchen-Studien-um-sich-schmeissen oder immer wieder abstrakte Zahlen nutzen.

Auf Zahlen lasse ich mich gar nicht groß ein, weil ich die Hintergründe zu wenig kenne, außer da, wo ich mir sicher bin.

Mein Punkt ist mehr die Diskrepanz zwischen den, was die Politik als Ziel von sich gibt und ihr gegenteiliges Handeln, auch historisch betrachtet.

Wenn ich z.B. sage, dass ich verhindern will, dass die Intensivmedizin überlastet wird, aber tatsächlich die Zahl der Intensivplätze in der „Krise“ verringert wird, dann ist das ein offensichtlicher Widerspruch.
Wenn während einer Pandemie Großmanöver abgehalten werden, so als ob Uniformen vor Viren schützen würden und die zudem ein Schweinegeld kosten, ebenfalls.

Das ist meine Argumentations-Linie und es gibt unzählige Angriffspunkte derart.
Nützt aber nichts, wenn die Leute mit ihrem Angstfilter das nicht durchdringen lassen.

Was die NDS betrifft, so sind die eine wichtige Informationsquelle, die sich vom Mainstream deutlich abheben.

Daniel
Daniel
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Hey, habe gerade eure Diskussion hier gelesen und mich in Vielem wiedergefunden. Gibt es es Interesse von eurer Seite, sich auch privat zu vernetzen?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Daniel
1 Jahr zuvor

@Daniel

Wir sind doch hier privat vernetzt.
Die Neulandrebellen sind kein Staatssender.

ShodanW
ShodanW
1 Jahr zuvor

Danke für dieses ekelhafte Ostergeschenk, Tom 😀

Im Grunde sind die Staatsgelder zusammen mit dem Merkel-Framing wieder schön weitergereicht worden. Was M. schon im Interview kurz sagte, hat Frau Bux jetzt schön umschiffend ausstaffiert. Genau derselbe Tenor, nur eben mit ihrem schönen „aaaaaber…“ aufgeweicht.

Und dann wundern sich manche, dass gesagt wird, dass VTen dann doch irgendwie Wirklichkeit werden. Noch im Frühling ´20 hat man Impfpflicht kategorisch ausgeschlossen, heute heißt es wachsweich, dass man nicht alles dürfe. Klingt ja nur anders, dann ist es ja keine Pflicht, sondern ein „Anreiz“. Mir reizt es nur den Würgereflex bei so vielen Lügen und Selbstbetrug (wer weiß, was die wirklich glauben davon).

Jau
Jau
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Auch wenn es ein ekelhaftes Ostergeschenk ist auch mein Dank
und überhaupt Dank den Neulandrebellen!!!

Dieses nimmt man dann doch gern wie ein „Antidot“ auf (Fotostrecke aus Kassel):
https://spark.adobe.com/page/YHiuCfEv2jSop/

ShodanW
ShodanW
Reply to  Jau
1 Jahr zuvor

Auch wenn es ein ekelhaftes Ostergeschenk ist auch mein Dank

und überhaupt Dank den Neulandrebellen!!!

Ich denke, Tom weiß, dass ich genau so denke. Das habe ich an anderen Stellen schon gerne zum Ausdruck gebracht 🙂

Brian
Brian
Reply to  Jau
1 Jahr zuvor

Ich bin ein wenig irritiert, wie soll ich Dich denn in Zukunft ansprechen, Leselotte oder Jau ?!

Jau
Jau
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Hallo Brian,

ab jetzo gern Jau.
War an die 14 Jahre Leselotte, habe Lust auf was Neues, und da kam mir das in den Sinn.

Einmal hatte es sich noch überschnitten, weil ich dachte, die „wichtige Botschaft“ hängt im Filter fest.

ShodanW
ShodanW
Reply to  Jau
1 Jahr zuvor

ab jetzo gern Jau.

Seufzer meinerseits, und ich merks net 😀

Johan van Breda
Johan van Breda
1 Jahr zuvor

Haben die Impflinge schon entschieden von wem die bedient werden möchten im Restaurant?

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Bin ganz gerührt. Bin ich immer, wenn ich es mit Menschen zu tun habe. 😉

Atalante
Atalante
1 Jahr zuvor

Wieso kommt mir bei der ihrem Geblubber von „Anreizen“ nur immer wieder das HartzIV-System in den Kopf?

Achja, weil der „Anreiz“, das zu tun, was der Sachbearbeiter wollte (ob sinnvoll oder nicht, die 5. „Wie bewerbe ich mich“-Aufbewahrungsmaßnahme macht mMn nicht mehr wirklich viel Sinn) darin besteht, dass man vor die Wahl gestellt wird: Entweder tust Du das oder Du hast nächsten Monat nichts mehr zu fressen, weil ich Dir mal eben so Deine Knete für 3 Monate um ein Drittel kürze…

So ähnlich kommt mir das auch vor: „Was, Du willst was anderes als die bloße Existenz? Dann lass Dir gefälligst eine Suppe in den Körper jagen, von der a) keiner weiß, wie lang eine (mögliche Wirkung) vorhält und von der b) niemand weiß, welche negativen Folgen diese Brühe für Deinen (ansonsten gesunden) Organismus hat (Stichwort: HirnvenenThrombosen) oder massive Probleme mit dem ZNS (wie schon bei den Studien geschehen, auch bei AstraZeneca)..
Echt ne geile Auswahl: Entweder weiter vor mich hin vegetieren und nur zur Arbeit (damit die Wirtschaft läuft, meine Steuern wollen sie ja gern haben) und zum Lebensmittel einkaufen vor die Tür, oder mich durch eine Impfung einem unkalkulierbaren Risiko aussetzen, damit ich meine Grundrechte (Freizügigkeit!), verbrämt als etwas mehr „Freiheit“ (sprich mich mit Freunden im Kino/Schwimmbad/Restaurant treffen) zurück bekomme, DAS ist keine Wahl, das ist schlicht ERPRESSUNG!

Schnoerch
Schnoerch
1 Jahr zuvor

Womöglich ist die Dame im basalen Bereich nicht ganz ausgelastet und gehört, ob ihrer herausragenden Position, zu den nächsten Impflingen. Von daher wäre ihre Einstellung verständlich.

Last edited 1 Jahr zuvor by Schnoerch
Joerg Gerhard
Joerg Gerhard
1 Jahr zuvor

Ein Ethikrat der offensichtlich das Trolley Problem nicht kennt.
Und ohne mit der Wimper zu zucken zig Millionen Tote in der 3. Welt nur durch westliche Lockdowns nicht nur rechtfertigt, sondern sie auch noch befuerwortend mitbeschliesst.