Nicht das Gesicht verlieren

Niemanden sehen müssen: Das kann toll sein. Wenn man ihn aber sehen muss, braucht es ein Gesicht. Jemanden in die Maske zu schauen, schlägt aufs Gemüt. Wie grausam muss es sein, wenn man nie wieder jemanden ins Gesicht schauen darf: Auch das gibt es in dieser grausamen Zeit.

Die ersten Sonnenstrahlen trieben die Leute ans Flußufer. Die Luft war noch kühl, nur in der Sonne konnte man es ohne Jacke aushalten. Aber das hinderte die Menschen nicht daran, sich ins Freie zu begeben, in den unmaskierten Raum, dorthin also, wo man nicht mit Maskenpflichten auf seine Mitmenschen trifft. Der Anblick von Gesichtern: Er war irgendwie seltsam. Das hatte ich lange nicht mehr erlebt. Ich ertappe mich mittlerweile sogar beim Fernsehen dabei, etwas komisch zu finden, wenn da zum Beispiel einer ohne Maske in die U-Bahn steigt, habe ich kurz das Gefühl, dass da irgendwas vergessen wurde, irgendwas nicht stimmt. So weit haben sie einen schon.

Ja, menschliche Gesichter sind einem fremd geworden. Aber der Spaziergang in der Sonne, die Begegnung mit vielen unmaskierten Menschen, empfand ich als so wichtig. Das tat gut. Fühlte sich menschlich an. Wie schrecklich muss es sein, nie wieder ein menschliches Antlitz zu sehen.

Im Hospiz: Kein Gesicht mehr bis zum Ende

Dergleichen gibt es. Wer heute in ein Hospiz muss, um dort die letzten Tage seines Lebens zu verbringen, landet in der ewigen Gesichtslosigkeit. Hospizbewohner dürfen einmal täglich Besuch empfangen. Der wird vorher getestet. Mittels Schnelltest. Ist nach einer Viertelstunde das Ergebnis negativ, wird man vorgelassen. Während des ganzen Aufenthaltes ist dennoch eine FFP2-Maske zu tragen. Auch im Zimmer desjenigen, den man besucht. Absetzen ist nicht erlaubt. Der Hospizbewohner selbst trägt keine Maske. So viel Menschlichkeit auf die letzten Tage gewährt man dann doch.

Für einen Menschen, der sich im Sterbeprozess befindet, bedeutet das: Ein menschliches Gesicht bekommt er nicht mehr zu sehen. Klar, in Seniorenheimen tragen Besucher und Personal auch Masken. Selbst die Bewohner tun es, wenn sie Gemeinschaftsräume nutzen. Man muss sich das mal vorstellen: Die alten Menschen wohnen dort, es ist oftmals ihre letzte Adresse. Von der Idee her sollen sie sich heimisch fühlen – was in der Realität der Mangelbetreuung nicht immer klappt und wofür auch nicht sonderlich viel getan wird. Aber zuhause maskiert sein: Das ist schon eine perverse Vorstellung! Luftpartikelfilter hat man bis heute nicht installiert. Wahrscheinlich gilt auch da Missfelders Logik zur neuen Hüfte, die er vor Jahren kundtat: In hohem Alter sollte man der Solidargemeinschaft keine Kosten aufbürden.

Aber trotz allem gibt es ja im Altenheim noch eine Hoffnung: Denn vielleicht leben die Senioren noch lange genug, damit sie wieder Gesichter sehen. Ein Sterbender hat diesen Ausblick eher nicht. In absehbarer Zeit verlässt er die Welt – und die wird weiter Maske tragen. Selbst im durchgeimpften Israel hält man weiter an der Maskenpflicht fest.

Für den sterbenden Menschen heißt es also, menschliche Nähe wird eingeschränkt. Auch wenn das Abstandsgebot aufgehoben ist – bei richtiger Händedesinfektion. Körperlichkeit und Berührung ist ja nur ein Aspekt menschlicher Nähe. Ein großer Teil des sozialen Interagierens vollzieht sich via Gesicht. Ein Körper, dessen Gesicht man nicht sieht, scheint nur eine organische Apparatur. Und die Augen, wie man jetzt immer wieder lesen kann, sagen wenig bis gar nichts aus für den Gegenüber. Ihr vermeintliches Strahlen ersetzt die Mimik nicht.

Gesicht zeigen: Für die Psyche

Wenn es jemanden schlecht geht, erkennt man das zuallererst an seinem Gesicht. Augen fallen ein, das Gesicht wirkt grau. Die Mimik zeigt an, woran ein Mensch gerade ist. Ein freundliches Gesicht ersetzt keinen auf die Maske gepinseltes Smileylächeln – und wenn jemand, dessen Gesicht ich nicht sehen kann, aufrichtig behauptet, er sei mit gerade wohlgesonnen, ist das eben etwas völlig anderes, als wenn ich diese Haltung an seinem Mienenspiel ablesen und herausdeuten kann. Man unterschätze nie, wieviel Aussagekraft Fältchen haben können. Das Zudecken des halben Gesichtes entmenschlicht insofern durchaus, nimmt einem wesentlichen Aspekt menschlicher Kommunikation den Deutungsspielraum.

Die Maske war ja kurzzeitig als Notbehelf beworben worden. Mittlerweile scheint sich ein Faible daraus zu entwickeln. Neulich wiesen Allergologen nochmals freundlich darauf hin, dass die Heuschnupfensaison ausfallen könne, wenn wir draußen, an der pollenschwangeren Luft, nur etwas vor Nase und Mund tragen würden. Was sei schon dabei, in der Bahn und beim Einkaufen eine Maske zu tragen? So fragte man noch am Anfang der Maskenpflicht. Mittlerweile hat man sie massiv ausgeweitet. Der Tag eines Werktätigen besteht im Grunde, aus zehn bis vierzehn Stunden Maskierung: Selbst am Arbeitsplatz tragen viele sie durchgehend. Über Belastungen, die sich daraus ergeben, wird peinlich schweigend hinweggegangen.

Alternative Modelle, die dem 21. Jahrhundert und seiner ansonsten so stark verbreiteten Technikaffinität besser zustehen würden, Luftpartikelfilter eben oder UV-Strahlungslampen, haben keinen Absatz gefunden. Die Maske fängt auf, was an Investitionsverweigerung aufläuft. Es ist letztlich das neoliberale Modell, das wir immer kannten: Soll doch der der Einzelne die Suppe selbst auslöffeln.

Für das Miteinander ist das allerdings Gift. Und damit auch für die mentale Verfassung des Einzelnen. So eine Gesellschaft ohne Gesichter – oder schlimmer: eine, in der »nackte« Gesichter plötzlich irgendwie seltsam und auch verboten auf einen einwirken – ist ein Krankmacher. Das trägt zur Vereinzelung bei, zur Isolation und Entfremdung gegenüber den Mitmenschen. Natürlich hat die Maske hier und da Berechtigung. Aber ein exzessiver Gebrauch stellt das Gegenteil von Menschlichkeit dar, die man ihr ja indirekt unterstellt. Sie entmenschlicht, macht krank und verbreitet ein Virus: Das Virus der Entzweiung.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
36 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
1 Jahr zuvor

Der psychische Aspekt der Maskenpflicht wird natürlich vergessen…
Du hast vollkommen recht…

Und ganz ehrlich: In Altenheimen ist eine besondere Situation. Es wird wohl nicht mehr lange dauern, dann sind dort die allermeisten durchgeimpft. Warum sollte dort aus humanitären Gründen die Maskenpflicht nicht fallen?!?
Natürlich ist auch das Impfen mit zu wenig getesteten Impfstoffen zu kritisieren. Zumindest eine vernünftige Aufklärung hätte ich mir gewünscht. So wie ich das mitbekommen habe, ist die Aufklärung besonders in den Pflegeheimen nur absolut unzureichend.
Eine ehrliche Aussage:
„Wir impfen mit experimentellen Impfstoffen, weil wir der Meinung sind, dass das Virus deutlich gefährlicher sei! Es sind in nicht wenigen Fällen Nebenwirkungen zu erwarten! Nur im absoluten Ausnahmefall tödlich, aber oft äußert unangenehm!“
Stattdessen: „Impfen ist 100% sicher…“

Eine glatte Lüge!

Und sowieso spätestens nach dem Durchimpfen der Risikogruppierungen erwarte ich eine Aufhebung aller Maßnahmen. Wer sich nicht impfen lassen möchte, der möchte sich anders selbst schützen. Dazu sind keine Zwangsmaßnahmen und Aussetzen der Grundrechte zu tolerieren!

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Schnoerch
Schnoerch
Reply to  niki
1 Jahr zuvor


„Warum sollte dort aus humanitären Gründen die Maskenpflicht nicht fallen?!?“

Vielleicht weil die Machthaber mit „Humanität“ gar nichts am Hut haben, das Wort vielleicht nicht einmal kennen. Fällt der Maskenzwang, fällt die Pandemie und das Narrativ und damit das Regime. Sie müssen einfach über den Sommer kommen, mehr zählt für die nicht und daher auch die „Schnelltests“

Tut mir leid, aber unsere einzige Chance aus dieser Nummer raus zu kommen sind Impfschäden in einer Größenordnung, daß diese Nummer nicht weiter durchgezogen werden kann. Die Wahlergebnisse des Wochenendes haben mich vollkommen desillusioniert und ratlos gemacht. Wie blöd kann eine Bevölkerung sein, die ihre Schlächter noch selber wählt „Wir mit ihr“. Unglaublich.

Last edited 1 Jahr zuvor by Schnoerch
Nureinmensch
Nureinmensch
1 Jahr zuvor

Ob und wenn welche Masken zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 tauglich sind, lasse ich einmal dahingestellt sein. Dass es selbst dazu andere Expertenthesen als die, die die Maskenpflicht rechtfertigen gibt, ist bekannt.

Da selbst die Infektionswege bis heute nicht befriedigend nachvollziehbar sind und auch nicht befriedigend nachverfolgt werden (können?), zudem bekannt ist, dass selbst dort, wo davon ausgegangen werden darf, dass die Maskenpflicht eher penibel eingehalten wird – in Krankenhäusern und Pflegeheimen – und gerade dort viel zu oft folgenschwere Infektionsausbrüche stattfinden, ist der Zweifel am wirklichen Nutzen der Masken(pflicht) ganz sicher berechtigt.

Ganz allgemein ist allerdings bekannt, dass Masken, die Schutz bieten sollen, ganz egal wovor, unbedingt richtig angewendet werden müssen.

Dass das bei einer allgemeinen Maskenpflicht gar nicht gewährleistet werden kann und es ganz banale Dinge wie z.B. bei Männern nicht selten vorkommende Bärte gibt, die das quasi unmöglich machen, darüber sollte sich jeder im Klaren sein.

Was die Situation in Pflegeheimen und Hospizen betrifft, ist aus der vorgegaukelten Fürsorge schon lange eine nicht mehr hinnehmbare und rechtlich mehr als fragwürdige Bevormundung mit Inhaftierungscharakter geworden. Dass die zahlreichen, privatwirtschaftlich betriebenen
Altenpflegeeinrichtungen, der Rendite wegen
stets am unteren Rand des einzuhaltenden Standards betrieben werden, versteht sich von selbst. Oder hat schon je einer von Verlusten gehört, die aus humanistischen Gründen, die den Pflegebedürftigen zugute kamen, in Kauf genommen wurden? Eher friert die Hölle zu. Eine wirklich wünschenswerte Pflege im hohen Alter, ist nur den Allerwenigsten gegönnt. Denen, die sich das leisten können bzw deren Angehörige sich das leisten können und auch wollen.

Einen kleinen Vorgeschmack wie es in dieser Republik weitergehen wird, gab’s gestern bei
den Landtagswahlen zu sehen. Es wird sich nichts ändern. Dort wo gar Ausgangssperren verhängt wurden, darf mit hoher Zustimmung weiterregiert werden. Selbst die abstrusesten Maßnahmen werden nicht nur hingenommen, sondern gar mit der Wiederwahl belohnt.

Johnny
Johnny
Reply to  Nureinmensch
1 Jahr zuvor

Einen kleinen Vorgeschmack wie es in dieser Republik weitergehen wird, gab’s gestern bei
den Landtagswahlen zu sehen. Es wird sich nichts ändern. Dort wo gar Ausgangssperren verhängt wurden, darf mit hoher Zustimmung weiterregiert werden. Selbst die abstrusesten Maßnahmen werden nicht nur hingenommen, sondern gar mit der Wiederwahl belohnt

Hmmmm, verstehe Ich auch nicht. Da leisten die Alternativen Medien ganze Arbeit, ein Kaiser TV, die NDS, Jebsen, der Corona Ausschuß, Rubikonund auch die fleißigen Herausgeber der N. R. incl ihrer aufgeklärten User, und unterm Strich bekommt eine Partei wie die Linken 2-3%. Und hier träumen einige schon von der Revolution, na dann, 🤣.
Man sollte auch mal auf Intensivmediziner hören, die sich für einen sofortigen harten lockdown wieder aussprechen, aber die sind ja alle zu dämlich. Sämtliche Untergangsszenarien die hier von der Stammbelegschaft seit Jahren prognostiziert werden, wurden gestern wieder eines besseren belehrt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Johnny
1 Jahr zuvor

@Johnny

Hmmmm, verstehe Ich auch nicht. Da leisten die Alternativen Medien ganze Arbeit, ein Kaiser TV, die NDS, Jebsen, der Corona Ausschuß, Rubikonund auch die fleißigen Herausgeber der N. R. incl ihrer aufgeklärten User, und unterm Strich bekommt eine Partei wie die Linken 2-3%. Und hier träumen einige schon von der Revolution, na dann

Dass du das nicht verstehst, verwundert jetzt nicht wirklich.
Gib den Alternativen doch mal einen Sendeplatz im TV, dann würde die Sache vermutlich anders aussehen.
Die Zugriffszahlender Alternativmedien sind im Übrigen gar nicht so übel, wie KenFM zeigt, oder die NDS.

Man sollte auch mal auf Intensivmediziner hören, die sich für einen sofortigen harten lockdown wieder aussprechen, aber die sind ja alle zu dämlich.

Dämlich sind die sicher nicht, aber vielleicht ist dir ja aufgefallen, dass sich die Zahl der bereitgestellten Intensivbetten stark verringert hat und damit kommen die natürlich schneller an die Kapazitätsgrenze.
So einKrankenhaus ist mittlerweile halt mehr Wirtschaftsbetrieb als Gesundheitszentrum und wenn keiner für vorgehaltene Reserve bezahlen will….

Aber Hauptsache mal das Beinchen gehoben und ein bischen Zynismus verstrullert. Man kennt dich mittlerweile.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Jetzt verstehe ich, warum bei Revolutionen zuerst die Runfunksender von den Aufständischen übernommem werden.

Eine Tagesschau, in der die Wahrheit über Covid verbreitet wird… ich fürchte, viele würden das garnich hören wollen. All die Geimpften z.B.

Johnny
Johnny
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Aber Hauptsache mal das Beinchen gehoben und ein bischen Zynismus verstrullert. Man kennt dich mittlerweile.

Hör doch auf für alles ne Ausrede zu suchen. Sehe den Tatsachen ins Auge. Du sprichst als armer Mann für 10-20%, wenn überhaupt, den Rest geht’s auch weiterhin blendend bis gut. Das will njchtin deinem ideologisch verstrahlt en Kopf rein. Du und deine 3 Mitstreiter seit Außenseiter, Splittermehrheit, mehr nicht. Das das natürlich an einen nagt kann ich nachvollziehen. Man hat den Durchblick und die Gesellschaft will einfach nicht mitmachen. Sorry, die Schafe natürlich. Hinterfrage dich mal, ob deine Positionen nicht falsch sind. Aber das ist bei dir Perlen vor….
Wer nach einem Jahr immer noch die so simple Formel ignoriert, wie am WE wieder, die Leerdenker, dass man auf Abstand und Maske nicht verzichten soll, dem ist nicht zu helfen. Und diesen Spacken blasen einige noch ins Horn. Und so Hochstapler wie Schiffmann, der jetzt im Ausland von der Kohle der Leerdenker lebt, wurde hier als Messias gefeiert. Das gleiche gilt für den anderen, dessen Prozesse enden werden wie das Hornberger Schiessen. 800 Ocken abgreifen, von denen, die eh am ärmsten dran sind und alles für nichts.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Johnny
1 Jahr zuvor

@Johnny

Du sprichst als armer Mann für 10-20%, wenn überhaupt, den Rest geht’s auch weiterhin blendend bis gut.

Woher wei0t du, ob ich arm bin?

Mal abgesehen davon, dass ich nicht nachvollziehen kann, woher du deine Zahlen nimmst, entsprechen 10 -20% umgerechnet ca. 8 -16 Mio. Einwohnern.
Fans der AFD sprechen bei solchen Zahlen gerne von „Fliegenschiß“, aber für mich sind das Menschen und ob es dem Rest blendend geht, kannst du sicher nicht beurteilen.
Dazu müßtest du dich nämlich mit Zahlen beschäftigen, die Arbeitseinkommen und Renten in Relation zu den Kosten für Lebenshaltung setzen, was in deiner Filterblase ja offensichtlich nicht „en Vogue“ ist.

Hier mal ein kleiner Denkanstoß für dich:

https://www.boeckler.de/de/boeckler-impuls-wie-sind-die-vermoegen-in-deutschland-verteilt-3579.htm

Vermögen kann nur aufbauen, wer am Ende des Monats noch was übrig hat.

Mit der kommenden Pleitewelle durch die von dir so hochgelobten Corona-Maßnahmen dürfte sich der Anteil an Armut und Verschuldung noch deutlich vergrößern.
Dann werden sich auch etliche Wähler fragen, warum sie wieder mal ihren „Folterknechten“ das Vertrauen ausgesprochen haben.

Mit steigender Armut wächst im Übrigen auch die Kriminalitätsrate und dann könnte es für Leute wie dich richtig ungemütlich werden.

Nureinmensch
Nureinmensch
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Mal abgesehen davon, dass ich nicht nachvollziehen kann, woher du deine Zahlen nimmst, entsprechen 10 -20% umgerechnet ca. 8 -16 Mio. Einwohnern.

Wie hoch der Anteil der Menschen in Deutschland ist, denen es finanziell ganz und gar nicht gut geht, so gibt es allein +/- 4.000.000 Menschen, die ALG II beziehen. Die Tendenz war zwar die letzten Jahre rückläufig, dürfte aber Coronamaßnahmen bedingt wieder steigend sein. Dass zu den ALG II-Beziehern auch noch deren Kinder dazu kommen, sollte nicht vergessen werden.

Präkere Beschäftigungsverhältnsse, gibt es leider auch nicht wenige. Ca 2. 000.000 Menschen in Deutschland arbeiten gerade einmal für Mindestlohn. Auch diese Menschen haben Kinder und evtl. noch Partner, die kein ALG II erhalten, weil sie in einer eheähnlichen Gemeinschaft mit diesen Menschen zusammenleben oder gar verheiratet sind.

Dann kommen Bezieher von kleinen Renten dazu. Das sind dann diejenigen, die ganz unten sind.

Der Anteil der Nichtwähler in diesen Bereichen ist sehr hoch. Ebenso der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund. Durch Horror-Storries über Schmarotzer und Leistungsbetrüger – besonders gern, wenn ein Migrationshintergrung vorhanden ist -, ist des mit Hilfe der Medien den Mächtigen gelungen einen Keil zwischen denen und dem oft sehr hart arbeitenden
unteren Rand des Mittelstandes zu treiben.

Wirklich gut geht es denen zwar auch nicht, denn oft haben sie unter steigenden Mieten und Energiekosten in Ballungsgebieten zu leiden, aber immerhin reicht’s trotzdem für 14 Tage Malle oder Antalya.

Deren Wut in Richtung Sozialschmarotzer und Migranten zu kanalisieren, dass ist wirklich Systemrelevant. Funktioniert auch schon Jahrzehnte lang bestens. In dieser Ecke würde ich den lieben Johnny verorten.

Wo er aber leider Recht behalten dürfte, ist, dass sich so schnell nichts ändern wird 🙁 Warum iihm das Freude bereitet, ist mir zwar ein Rätsel, aber auch das ist leider nicht selten. Bei einem Leben, dass davon geprägt ist, für ein kleines Bisschen Wohlstand dafür bereit sein zu müssen, durchaus immer wieder rücksichtslos zu sein, ist das irgendwann mal zum Selbstverständnis geworden 🙁

Last edited 1 Jahr zuvor by Nureinmensch
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Nureinmensch
1 Jahr zuvor

@Nureinmensch

Wo er aber leider Recht behalten dürfte, ist, dass sich so schnell nichts ändern wird 🙁 Warum iihm das Freude bereitet, ist mir zwar ein Rätsel, aber auch das ist leider nicht selten. Bei einem Leben, dass davon geprägt ist, für ein kleines Bisschen Wohlstand dafür bereit sein zu müssen, durchaus immer wieder rücksichtslos zu sein, ist das irgendwann mal zum Selbstverständnis geworden 🙁

Er gehört ganz offensichtlich zu der Sorte Mitbürger, die sich nicht vorstellen kann, was es heißt, nicht mal den Ersatz einer Waschmaschine ansparen zu können, falls die alte schräge Töne von sich gibt.
Solche Leut empfehlen dann gerne mal ein Waschbrett oder kreiieren Rezepte für Hartz4-Abhängige, immer schön von Oben herab.
Nach Unten zu treten mag den eigenen Wohlstand glanzvoller oder verdienter erscheinen lassen, oder man will die Distanz vergrößern, sich abschotten, aus Angst, man könnte selbst dort landen, wo man nicht gelernt hat, mit bescheidenen Mitteln zu überleben.
Ich weiß es nicht, aber es ist erbärmlich.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Johnny
1 Jahr zuvor

@johnnysukram

tja, das mit der deutschen Orthographie ist wohl offensichtlich nicht so deins, mein kleiner Köter.

Hör doch auf für alles ne Ausrede zu suchen. Sehe den Tatsachen ins Auge. Du sprichst als armer Mann für 10-20%, wenn überhaupt, den Rest geht’s auch weiterhin blendend bis gut. Das will njchtin deinem ideologisch verstrahlt en Kopf rein. Du und deine 3 Mitstreiter seit Außenseiter, Splittermehrheit, mehr nicht. Das das natürlich an einen nagt kann ich nachvollziehen. Man hat den Durchblick und die Gesellschaft will einfach nicht mitmachen. Sorry, die Schafe natürlich. Hinterfrage dich mal, ob deine Positionen nicht falsch sind. Aber das ist bei dir Perlen vor….
Wer nach einem Jahr immer noch die so simple Formel ignoriert, wie am WE wieder, die Leerdenker, dass man auf Abstand und Maske nicht verzichten soll, dem ist nicht zu helfen. Und diesen Spacken blasen einige noch ins Horn. Und so Hochstapler wie Schiffmann, der jetzt im Ausland von der Kohle der Leerdenker lebt, wurde hier als Messias gefeiert. Das gleiche gilt für den anderen, dessen Prozesse enden werden wie das Hornberger Schiessen. 800 Ocken abgreifen, von denen, die eh am ärmsten dran sind und alles für nichts.

Sagenhafte VIERZEHN Fehler in deinem kurzen Auswurf, das ist schon prall. Bevor du also deine Futterluke aufmachst und Spähnchens Schoßhund spielst, der quasi zur Hofberichterstattung der Schweinepresse kläfft, lass´ dich lieber als purer Fähnchenschwenker einschreiben und verzichte auf peinliche Elaborate im Sukram-Minderniveau. Mit anderen Worten: shut your bloody gob !

köter.jpg
Brian
Brian
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Moment, jetzt muss ich aber mal eine Lanze für Marku…Sukra…wasauchimmer
brechen : der hat zwar jede Menge Blödsinn abgesondert, war aber zumindest
stilistisch deutlich über dem Niveau dieses Pekinesen…;-)

Roberto J. De Lapuente
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Johnny
1 Jahr zuvor

Wer sind denn die N. R.-Herausgeber?

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Johnny
1 Jahr zuvor

Ja. Leider sieht es so aus., Vollkommen unfaßbar. Vollkommen schockiert hat mich die Kommunalwahl in Hessen/Groß-Gerau, wo man die Kerkermeister und die Parteien der Corona-Faschisten in ihrem Wahn und ihrer Ideologie bestärkt hat.

https://t.me/davebrych_public/7080

Last edited 1 Jahr zuvor by Schnoerch
Pen
Pen
1 Jahr zuvor

Masken schützen nicht vor Covid. Aber korrupte Politiker haben eine neue Geldquelle.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

…und wie Wahlen gehen, haben wir ja von unserem grossen Vorbild USA gelernt..

Atalante
Atalante
1 Jahr zuvor

„Aber ein exzessiver Gebrauch stellt das Gegenteil von Menschlichkeit dar, die man ihr ja indirekt unterstellt. Sie entmenschlicht, macht krank und verbreitet ein Virus: Das Virus der Entzweiung.“

MMn ein wichtiger Punkt: Entzweiung heisst ja auch (für die Mächtigen?): Die Leute lassen sich leichter „rumschubsen“, alleine ist man i.A. nicht so stark, sich der Willkür entgegenzustellen, bzw. es ist einfacher, einen einzelnen als Spinner, Querulanten etc.hinzustellen. So trottet jede/r allein für sich maskiert durch den Tag, aufgescheucht von den ständigen Panikmeldungen von Lauterdamus (Danke übrigens dem Kreateur dieses Namens, ich mag das) und Konsorten und „lebt“ (mittlerweile kann man das nicht mehr wirklich Leben nennen, alles was das Leben ausmacht, Kontakt mit Mitmenschen zum Beispiel, fällt ja pandemiebedingt aus und ob die Kollegen auf Arbeit, zu der man sich täglich hinschleppt, das ersetzen können, wage ich zu bezweifeln) so vor sich hin.
Und so langsam aber sicher machen die (noch) verbliebenen sozialen Bindungen nen Abgang (ich finde es schon bitter, mich entscheiden zu müssen, wen von meinen Freunden ich treffe, während wir früher gerne mal zu fünft oder sechst unterwegs waren und GEMEINSAM was unternommen haben)

Ich hab einfach die Nase voll davon, dass man mir vorschreiben will, wie ich mich in meiner Freizeit zu „schützen“ habe und mit wem ich wo (nicht) meine Freizeit verbringe, während ich gleichzeitig jeden Tag im völlig überfüllten ÖPNV zur Arbeit fahren soll (Abstand? i wo, aber alle zwei Haltestellen die Durchsage, doch an die maskenpflicht zu denken, „so schützen Sie sich und andere“, ja nee is klar, man sitzt/steht da dicht gedrängt wie in der Sardinenbüchse, aber die Maske schützt….öhm joa…ich dachte, es heißt Maske UND Abstand?
Ich freu mich schon auf den Sommer, wenn zu den olfaktorischen Generalangriffen noch die gefühlt + 70 Grad im Bus oder in der Bahn dazukommen und das dann noch mit Maske im Gesicht, weil is ja Pflicht und so…)
Aber draußen an der frischen Luft mit Freunden sitzen und was trinken geht nicht wegen Infektion, nunja…
Langsam ist das nur noch behämmert…es ist ja nichts dagegen zu sagen, dass man in der Erkältungs/Grippesaison ein wenig auf sich acht gibt und ein paar Regeln befolgt (warum haben wir das die ganzen Jahre vorher eigentlich nicht gehört, bzw.warum hat die ach so um unserer aller Gesundheit besorgte Regierung da keine AHA-Plakate geklebt oder diese mit der Post an alle Haushalte verschickt, hätte sicher auch ein paar Grippetote weniger gegeben?), aber dass mir morgens, mittags abends von jeder Werbetafel, aus jeder Einblendung im TV/Radio entgegengeplärrt wird, dass ich mich an Hygieneregeln halten MUSS (natürlich in der Freizeit!), nervt nur noch…
Wie gesagt, am Besten sperrt man jede einzelne Person so „Matrix“-mäßig in ne Einzelzelle, dann gibts auch keine Ansteckungen mehr, gibt dann zwar auch keine Produktion mehr, aber „bissel Schwund is immer“, gell?…

Last edited 1 Jahr zuvor by Atalante
Brian
Brian
Reply to  Atalante
1 Jahr zuvor

Dem kann ich – leider – nur beipflichten, v.a. was das vor-sich-hin-leben und dem Abgang
der sozialen Bindungen betrifft 🙁

Leselotte
Leselotte
1 Jahr zuvor

Vielen Dank für Deine Gedanken.
Ich ertappe mich mittlerweile sogar beim Fernsehen dabei, etwas komisch zu finden, wenn da zum Beispiel einer ohne Maske in die U-Bahn steigt, habe ich kurz das Gefühl, dass da irgendwas vergessen wurde, irgendwas nicht stimmt. So weit haben sie einen schon.

An der Kasse wurde ich neulich gefragt, ob man auch mehr geben kann.
„Ja, wir haben sowas wie eine Kaffékasse.“
„Ich bin soo froh, mal wieder in ein offenes Gesicht sehen zu können.“

Und dass Du den Missfelder erwähntest – zwei Jahre nach seinen hässlichen Äußerungen verstarb er im Alter von 35 Jahren.
Guido Westerwelle sprach 2010 von der spätrömischen Dekadenz und man kein Recht auf Faulheit habe, er verstarb 2016 im Alter von 54 Jahren.

Man könnte beinah meinen, dass ausgesandte Gemeinheiten manchmal geballt zurück fliegen.
Bei den ganzen Hexenmeistern, die momentan am Werk sind, ist´s naheliegend auch mal in magisches Denken zu verfallen, oder nicht?

Das hat sich wahrscheinlich schon herum gesprochen:

https://reitschuster.de/post/eilmeldung-deutschland-setzt-astrazeneca-impfungen-aus/

Robbespiere
Robbespiere
1 Jahr zuvor

Schaut euch mal diesen Film an:

https://www.bitchute.com/video/SdzTa3QOqzg7/

Auf Youtube und Co wird der nicht gezeigt.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Nureinmensch
Nureinmensch
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Schaut euch mal diesen Film an:

https://www.bitchute.com/video/SdzTa3QOqzg7/

Starker Tobak, der mich mehr als ein wenig ratlos hinterlässt.

Die zwar eher zarthaften Hinweise aufs Chipen der Menschheit an der Gates interessiert sein soll und das Einbinden von 9/11, zumindest als großen Einfluss auf die gesamte Menschheit nehmend, hinterlässt zudem ein ungutes Gefühl bei mir.

Zumindest hilft es mir nicht dabei, mir sicher sein zu können, was und wem ich glauben kann? Geldsäcke wie Gates waren mir eh schon immer zumindest suspekt, nicht selten auch unsympathisch.

Trotzdem wäre ich gespannt, was es für Reaktionen hervorrufen würde, wenn diese Dokumentation zur besten Sendezeit im ARD ausgestrahlt werden würde. Gern mit anschließender Expertenrunde.

Die ganze Situation, scheint zumindest mir immer aussichtloser zu werden und mir kommt dabei der gute, alte Bob Marley in den Sinn:

Check out the real situation:
Nation war against nation.
Where did it all begin?
When will it end?
Well, it seems like: total destruction the only solution,
And there ain’t no use: no one can stop them now.
Ain’t no use: nobody can stop them now.

Give them an inch, they take a yard;
Give them a yard, they take a mile (ooh);
Once a man and twice a child
And everything is just for a while.
It seems like: total destruction the only solution,
And there ain’t no use: no one can stop them now.
There ain’t no use: no one can stop them now;
Ain’t no use: no one can stop them now;
There ain’t no use: no one can stop them now.

Check in the real situation (check it out, check it out):
Nation fight against nation
Where did it all begin? Wo-oo-o-o-oh!
Where will it end?
Well, it seems like: total destruction the only solution.
Mmm, no use: can’t stop them;
W’ain’t no use: ya can’t stop them;
Ain’t no use: no one can’t stop them now;
Can’t stop them now (no one can’t stop them now).

There ain’t no use: no one can’t stop them now.
Everybody strugglin‘: ain’t no use – ain’t no use –
Ain’t no use you even try;
Ain’t no use: got to say ‚bye-‚bye!
Ain’t no use! Ain’t no – ain’t no use: no one can stop them now

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Nureinmensch
1 Jahr zuvor

@Nureinmensch

Starker Tobak, der mich mehr als ein wenig ratlos hinterlässt.

Die zwar eher zarthaften Hinweise aufs Chipen der Menschheit an der Gates interessiert sein soll und das Einbinden von 9/11, zumindest als großen Einfluss auf die gesamte Menschheit nehmend, hinterlässt zudem ein ungutes Gefühl bei mir.

Ratlos, was eine Reakttion darauf betrifft, bin ich schon, aber nicht überascht.
Wenn man sich mal mit den Kriegen und Regime-Changes der USA beschäftigt ht, hinter denen ja auch immer Verschwörungen stecken, ahnt man, wozu da die „Elite“ fähig ist.
Auch die Zerstörung der US-Mittelschicht seit den 90’ern, der Deutschland wie bei Allem zeitverzögert folgt, zeigt, dass nun auch die eigene Bevölkerung an der Reihe ist.
Man denkt in diesen Kreisen nicht national, sondern global und das ohne Tabus.
Siie betrachten den Planeten als ihr Eigentum und was nicht gebraucht wird, soll weg, weil auch sie erkannt haben, dass die Erde, unsere Lebensgrundlage, mit so vielen Bewohnern nicht mehr klar kommt.

Es interessiert diese Blutsauger auch nicht, dass es gerade sie waren, diemit ihrer Gier dem natürlichen Lauf der Dinge ins Handwerk gepfuscht haben, um der Profite willen, z.B. durch Überproduktion und weltweite med. Versorgung, ohne Wohlstandsausgleich bei den Ärmsten.

Zumindest hilft es mir nicht dabei, mir sicher sein zu können, was und wem ich glauben kann?

Wie auch.
Im dichten Filz ein einzelnes Harr erkennen zu können, ist unmöglich und fast Jeder ist mit Geld zu ködern, die Seite zu wechseln.
Was den Film betrifft, so bin ich mit allerdings sicher, dass der den genannten Kreisen nicht gefällt, sonst wäre er nicht auf den von ihnen kontrollierten Medien gesperrt.
Sie haben offensichtlich noch nicht Alles im Griff.

Trotzdem wäre ich gespannt, was es für Reaktionen hervorrufen würde, wenn diese Dokumentation zur besten Sendezeit im ARD ausgestrahlt werden würde. Gern mit anschließender Expertenrunde.

Das wäre sicher spannend, wird aber nicht geschehen, weil die von uns finanzierten ÖR Teil der Struktur sind.

Bob Marley hat das schon richtig erfasst, auch wenn er noch nicht ahnte, welche Möglichkeiten den Verbrechern Heute offen stehen würden.

Wenn man allerdings begreift, dass man alles verlieren soll, weil die es so geplant haben, dann hat man nichts mehr zu verlieren und das macht Menschen richtig gefährlich.
Wie das in den USA aussehen könnte, auf die sich der Film hauptsächlich bezieht, mag sich Jeder selbst ausmalen, bei den lockeren Waffengesetzen dort.

Nureinmensch
Nureinmensch
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@ Robbespiere:

Sie haben offensichtlich noch nicht Alles im Griff.

Mit dem imaginären „Sie„, kann ich nicht viel anfangen.

Dass es sowas wie eine weltweite Verschwörung ausgehend von einer im Hintergrund agierenden Elite gibt, halte ich allein schon deshalb für unmöglich, weil das auch nur Menschen sind und gerade diejenigen, die extrem nach Macht und Kontrolle streben, einen ausgeprägt egomanen Charakter haben. Die würden sich untereinander niemals über den Weg trauen.

Zu einer derartigen Verschwörung wäre nur eine künstliche Intelligenz fähig.

Zu dem von Dir verlinkten Film, finde ich N-Rays passender. Ein Phänomen, dass in der Wissenschaft nicht unbekannt ist. Da wird gemeint, dass ein ganz tolle Entdeckung gemacht wurde. Dessen Existenz meinen die Forscher auch mit ausgeklügelten Methoden beweisen zu können. Es wird gar jahrelang geforscht.

Letztendlich wird festgestellt, dass einem nicht existenten Phantom hinterhergejagdt wurde.

Das Phänomen nennt sich: „Pathologische Wissenschaft“

Last edited 1 Jahr zuvor by Nureinmensch
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Nureinmensch
1 Jahr zuvor

@Nureinmensch

Mit dem imaginären „Sie„, kann ich nicht viel anfangen.

Dass es sowas wie eine weltweite Verschwörung ausgehend von einer im Hintergrund agierenden Elite gibt, halte ich allein schon deshalb für unmöglich, weil das auch nur Menschen sind und gerade diejenigen, die extrem nach Macht und Kontrolle streben, einen ausgeprägt egomanen Charakter haben. Die würden sich untereinander niemals über den Weg trauen.

Mit Sie meine ich die Figuren, dieim Hintergrund Politik orchestrieren.
Dass die jenseits der Öffentlichkeit tätig sind und sich jeder Kontrolle durch den Souverän entziehen, halte ich für eine Tatsache.

Deren Netzwerke, die uns ja nicht alle so bekannt sind, sind kein Spleen irgendwelcher Reicher, wie ein privater Golfplatz, sondern haben eine Funktion, nämlich die, gemeinsam die Kontrolle über die gesamte Menschheit zu erlangen.

Dass solche Allianzen bei „Alpha-Tieren“ befristet sind und nach Erreichen ihres gemeinsamen Ziels der Kampf um die Pole-Position los gegt, glaube ich aber auch.

Was sie zusammenführt und temporär eint, ist deren krude Vorstellung, mittels ihrer Macht und Geld wirklich Alles dominieren zu können.
Im Grunde habe sie das ja auch schon weitgehend durch die Kontrolle der Politik und Medien sowie der Besetzung wichtiger Gremien mit ihren Leuten erreicht.
Ein Bill Gates, der seine Machtphantasien hinter „Philantropie“ verbirgt, ist ja nur eine dieser Figuren. Die Liste ist deutlich länger.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Nureinmensch
Nureinmensch
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Wo ist meine Antwort auf Robbespiere abgeblieben?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Nureinmensch
1 Jahr zuvor

@Nureinmensch

Willkommen im Club und herzlichen Glückwunsch zu deiner ersten, persönlichen Erfahrung mit schwarzen Löchern. 😀

Nureinmensch
Nureinmensch
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Willkommen im Club und herzlichen Glückwunsch zu deiner ersten, persönlichen Erfahrung mit schwarzen Löchern. 😀

Ich bin wohl nur durchs schwarze Loch gereist, denn nun ist meine Antwort wieder da🤔

BTW: Welches Jahr haben wir jetzt🤔

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Hab mir einiges angesehen. Schauerlich.

Leselotte
Leselotte
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Sah noch nicht alles aber schonmal danke.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

@Pen

Ich bin durch Rubikon drauf gestoßen.
Die Verbindungen sog. Philantropen mit der Pharmamafia sind schon erschreckend.

Pen
Pen
1 Jahr zuvor

Nur mit den Augen lächeln können nur wenige. Ein Lächeln nur in den Augen zu erkennen auch. Wir werden uns hoffentlich die Mimik nicht abgewöhnen.

Danke, Roberto.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Leselotte
Leselotte
1 Jahr zuvor

Wichtig:
>Pressekonferenz – Bündnis von Ärzten, Anwälten und Psychotherapeuten<
https://www.youtube.com/watch?v=u68bTWYY2UI
Vor 4h live gestreamt

Leselotte
Leselotte
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Z.B. ab 1:29 Dr. Claus Köhnlein
ab 1:40 Dr. Daniela Prousa.

Leselotte
Leselotte
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Korrektur
Dipl. Psych. Daniela Prousa.

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Eine gute Sendung.

Man will es nicht glauben: bei einem Arzt, der medizinisch begründete Atteste zur Befreiung vom Maskenzwang ausgestellt hat, wurde eine Hausdurchsuchung vorgenommen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen