Liebe Kabarettisten, im Moment macht Ihr leider einen Scheiß-Job

An dieser Stelle möchte ich zunächst betonen, dass dies kein Rundumschlag gegen alle Kabarettisten ist. Offen gestanden ist dieses Video davon aber auch nicht weit entfernt.

Natürlich gibt es auch in der Corona-Episode noch wirklich gutes Kabarett, keine Frage. Aber man muss dennoch kritisch anmerken, dass die Zahl der Künstler, die den Mut haben, sich mit breitem Kreuz vor ihr Publikum zu stellen und den Mächtigen an den Karren zu fahren, überschaubar geworden ist.

Das Tragische: All jene, die noch Kritik äußern, haben entweder keine Bühne mehr, werden öffentlich diffamiert oder wurden schon in der Vergangenheit wegen „verschwörungstheoretischer Umtriebe“ gewissermaßen „aus dem Publikumsverkehr“ gezogen.

Dieses Video mag anmuten wie eine Abrechnung mit dem Kabarett oder den deutschen Kabarettisten. Doch der Eindruck täuscht, es ist das genaue Gegenteil!

Ich habe es gemacht, weil ich Kabarett und Satire liebe. Aber eben auch, weil ich feststelle, dass neben Formaten wie „extra 3“ oder der „heute show“ (beides für mich nicht mehr erträglich) auch andere Künstler auf ein weichgespültes, oberflächliches und geradezu opportunistisches Niveau herabgesunken sind.

Dabei ist es die Aufgabe von Kabarett, den Mächtigen auf die Finger zu schauen, sie zu durchschauen und zu überführen. Es wäre genügend Material vorhanden, um dieser Aufgabe nachzugehen.

Abschließend möchte ich mich an dieser Stelle vor allen Künstlern (und Nicht-Künstlern) verneigen, die sich nicht verbiegen lassen und weiterhin das tun, was so dringend getan werden muss: den Mächtigen in die Karten zu schauen und laut darauf aufmerksam zu machen, wenn diese gezinkt sind.

Ich nenne in diesem Video ganz bewusst keinen einzigen Namen.

Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
80 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ChrissieR
ChrissieR
1 Jahr zuvor

Guude, Tom!

Ja…da fällt mir spontan grad mal nur Lisa Fitz ein, die noch sagt, was Phase ist!
Nu(h)r die anderen, immer öfter auch „die Anstalt“, kann man dezent vergessen!
Und, so sehr auch ich betroffen bin – neuester Hit: ab Sonntag Einreise in meine zweite Heimat nur mit PCR Test- auch ich hoffe, dass das System bald soweit am Ar*** ist, dass auch der letzte Maulkorbfreak kapiert, dass nun definitiv Ebbe im Portemonnaie und leere Regale im Aldi sind!

Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Die Wirklichkeit kann man so sehen wie Tom, muss man aber nicht.

Auf meinem Planten waren, so Pi x Auge spätestens ab 2015, fast alle kabarettistenden (eine schöne gendergerechte Wortschöpfung, nicht wahr?) nur gemeine Hofnarren die möglichen Unmut des gemeinen Volkes in ganz bestimmte Bahnen lenken sollten, wobei dies immer(!) die Bahnen waren die Herrschaft nicht gefährdet! Im Gegenteil, es waren ja auch „Zornableiter“. Der von mir immer nach verehrte Herr Pispers hat das wohl erkannt, und daraus seine Konsequenzen gezogen. Der sagte nur LMAA!

Ab spätestens ab „Corona“ will man Unmut augenscheinlich gar nicht mehr aufkommen lassen, und die Hofnarren mutieren zu Clowns, die lustig das nachschwatzen was die Herrschaft will, und auch noch gleich die kritische Opposition in die Pfanne hauen.

Ich denke hier macht die Herrschaft einen Fehler, den sie deckelt was, was ihr irgendwann um die Ohren fliegen kann, m.E.

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
Marla
Marla
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Mmh….. auch Pispers (super gut und mag ich gern) lag knapp daneben: er hat viel zu sehr darauf gesetzt, dass die Anderen revolutionieren und war stinkig, dass die Anderen (also sein Mittelschichtspublikum) nix tat!

Die Frage die doch seit Hildebrandt im Raum steht: kann Kabarett und kritischer Journalismus überhaupt noch die Obrigkeit erreichen? Ist da nicht zufiel Teflon-Entscheidungs-und Machtgedöns unterwegs! ‚Was juckt mich das‘ ‚organisierte Verantwortungslosigkeit‘

In einem Vortrag in Schuttgart hat Bednartz auf einem Vortrag auf die Frage, warum er beim Monitor aufgehört habe, gesagt: *früher war es so, wenn wir donnerstags über Skandale, Fehler, Korruption berichtet haben, dann reagierte man Freitags, allerspätestens montags und versprach Besserung, Abstellung, Untersuchung….. heute freuen sich höchstens die PR Abteilungen, weil über Firma oder Politiker berichtet wird. Das hat mich gefrustet.*

Das hat mich bis heute sehr beschäftigt! Und in echt: haben Berichte über von der Leyen, über Blatter, über Beckenbauer, über Scheuer irgendwas bewegt?

Ich denke, es braucht einfach andere Mechanismen und Strategien!
Auf jedenfall konzentrierte Aktionen. Es müsste eine Kaste der Kritischen geben, die nur noch mit den Kritischen zusammen auftreten und diese zitieren! z.B.

(Und trotzdem bin ich über die Pissnelkigkeit vieler Medienmenschen total sauer, die ihre Position nicht nutzen und ’sagen, was ist!‘)

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Marla
1 Jahr zuvor

Ich denke, es braucht einfach andere Mechanismen und Strategien!

Zuerst brauchen die Menschen ein anderes, u.a. auch sozialeres Bewusstsein, sonst wird das nichts. Sonst wird nur die Herrschaft ausgetauscht, wie in „Farm der Tiere“ von George Orwell.

Aber offensichtlich es es unmöglich dahin zu gelangen, die gegenwärtige Gesellschaft ist ein Selbstläufer der sich immer und immer wieder regeneriert. Wir kommen als formbare Menschen auf die Welt, werden gründlich „Gehirngewaschen“ und meinen das alles müsste so sein, inkl. dem ausblenden von Fakten, und sorgen daher dafür das unsere Nachkommen den gleichen Weg beschreiten.

Bei so Rand und Anfangsbedigungen muss Satire und Kabarett ja scheitern, und das ist m.E. auch der Grund dafür, das wir über die schlimmen Wahrheiten eines Herrn Pispers lachen, und trotzdem keine Konsequenzen ziehen.

Rio Reiser – Der Traum ist aus

Tobi
Tobi
1 Jahr zuvor

„im Moment macht Ihr leider einen Scheiß-Job“
Solange der mit seiner eigenen Art selbst überforderte Mensch klassisches Empörungsverhalten als Nachricht verbreiten kann, hat der Tag Struktur.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Tobi
1 Jahr zuvor

Also ich empfinde den Artikel nicht als Ausdruck einer Empörung, sondern rein als Beschreibung eines subjektiven Istzustand.

Im übrigen könnte ja auch das Verweisen auf auf „klassisches Empörungsverhalten“ auch dazu eignet sein, als reines Totschlagargument, legitime Kritik zu schmähen.

Tobi
Tobi
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Dann versuch mal, „subjektiven Istzustand“ und „Empörung“ objektiv auseinanderzuhalten. Es wird dir nicht gelingen.
Im Übrigen liegt es mir fern, irgendwen oder irgendwas totzuschlagen.
Wiederkehrende Verhaltensmuster sind grundlegende Bestandteile unseres menschlichen Daseins.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Tobi
1 Jahr zuvor

Unter Empörung versteht man den Ausdruck der empfundenen Entwürdigung.

Istzustand ist die sachliche Beschreibung einer aktuellen Thematik, was in der Regel nicht mit Empörung gleich zu setzten ist. (Im Gegenteil, wenn man es mit der Empörung mischt, kommt der Unfug heraus, den uns viele MSM vorsetzten)

„subjektiv“ habe ich davor geschrieben, weil Tom zu einem etwas anderen Ergebnis, im diskutierten Kontext, kommt als ich.

ShodanW
ShodanW
Reply to  Tobi
1 Jahr zuvor

Als würden sich die Massenmedien nicht ständig empören. „Da guck, die Rodlersäue!!“ – diverse Berichte. Ist das nicht Empörung? Also: bitte erst vor der eigenen Haustür kehren.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Die liefern nicht selten Fake- News, und empören sich gleichzeitig darüber, um dem geneigten Konsumenten die Welt zu erklären. Primitiv und naiv, aber offensichtlich sehr wirksam.

niki
niki
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Und das ist noch verharmlosend dargestellt… So langsam sollte man mal die besuchen!
Wie es in den Wald hereinruft,…!!!

Mordred
Mordred
Reply to  Tobi
1 Jahr zuvor

Diesen kontextfreien Kommentar kann man ungefähr unter jeder Aussage platzieren.

ShodanW
ShodanW
1 Jahr zuvor

Was Satire und Comedy angeht, bin ich ja schon froh, wenn irgendwer ein harmloses Nicht-Corona-Thema verwendet. Oder: SWR Spätschicht, seltsamerweise. Da ist sogar Spektrum drin, für jeden was dabei, so lob ich mir das. Vielleicht hat Schröders Auftritt bei Querdenken doch die Synapsen sprießen lassen. Aber was du sagst wegen „Extra 3“ und „heuteshow“ – bin ich voll bei dir, Tom. Ich kann deinen Ärger verstehen, aber man darf auch die Positivbeispiele lobend hervorheben 😉

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

In meiner Welt Framen die alles und jeden gerade so, wie es der Herrschaft passt, auch wenn es gerade mal nicht um Corona geht. Man liegt, so glaube ich, gar nicht mal so daneben, wenn man in erster Näherung davon ausgeht, dass alles was die öffentlich rechtlichen absondern, Unterhaltung oder Propaganda ist. U.a. bei der Heuteshow versuchen sie beides unter einen Hut zu bringen.

Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Die Meister überhaupt! So etwas gab es mal, und m.E. sind die Künstler und Zuschauer heute, demgegenüber vollkommen degeneriert. Mit so wenig Sätzen so viel Wahrheit, ich ziehe meinen Hut!

Dieter Hildebrandt und Werner Schneyder – Rüstung
(Ist nur ein Ausschnitt, das ganze Programm ist auch zu finden!)

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

;
Unser „Bildungssystem“ hat halt ganze Arbeit geleistet…so Charakterköpfe wie Hildebrandt wird es genauso wenig mehr geben wie Politiker à la Strauss , Willi Brandt oder Herbert Wehner! Ist wie bei der Popmusik….da gibts auch nur noch Mainstream-Gedudel!

Lana
Lana
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Ja ja… Krieg fördert den Charakter, was?
Hildebrandt, Strauss, Brandt und Wehner wurden alle auf ihre Weise durch den 2. Weltkrieg und die Flucht vor den Nazis traumatiesiert.
Ja mein Gott, deren Nachfolger sind in Wohlstand und Frieden aufgewachsten und glückliche Menschen sind nun mal langweilig und nicht so unterhaltsam.

Heiko
Heiko
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Einspruch, euer Ehren.

Mainstream Gedudel gibt es in den gleichgeschalteten verblödenden Rundfunkanstalten 24/7.

„Das beste aus den 80s, 90s, etc.pp“.

Supermusik auch im Popbereich gibts auch heute noch, vielleicht mehr denn je zuvor. Das Problem ist nur, dass die nicht mehr im Radio gespielt wird. Die relevanten Lieder und Alben wandern gleich in den Giftschrank der Anstalten.

Könnte ja Mutti beim bügeln oder abwaschen stören und dann wechselt sie den Sender.
Im Radio heißt sowas GAU.
Wenn sie für immer den Sender wechselt SUPER GAU.

Lana
Lana
1 Jahr zuvor

Ach Leute, einfach nur aus Prinzip dagegen sein macht euch genauso wenig zu Rebellen, wie einen Komiker zu einen Satiriker.
Einen ganz konkreten Punkt noch:
Da wünscht Herr Wellbrock den Satirikern also, das sie mal so richtig in der Gosse landen. Richtig Erbärmlich! Anderen, die eine andere Meinung vertreten, schlechts wünschen, damit sie genau so schlecht denken, wie man selbt. So was erbärmliches kenne ich sonst nur von Rechten und besorgten Bürgern. Da wird dann z.B. Frauen, die sich für Flüchtlinge engagieren, gewünscht, das sie von Flüchtlingen vergewaltigt werden.
Auf so ein erbärmliches Niveau hat er sich also heruntergelassen.

Lana
Lana
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Wirklich? Sie haben meinen Kommentar extra freigeschaltet, nur für ein abgedroschenes „Sie entlarven sich selbst“?

JW
JW
Reply to  Lana
1 Jahr zuvor

Lana, wie sind Sie denn drauf? So ein Quatsch! Überlegen Sie doch mal.
Kabarettisten haben tatsächlich nicht die Aufgabe, die Regierenden zu promoten. Das, so viel ich weiss, gibt es erst seit Corona. Ein Irrsinn.
Sie haben sie doch nicht alle . . .

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Lana
1 Jahr zuvor

Da ich Lana grundsätzlich von rechts nach links lese, weiß ich, wohin man sich diesen Kommentar hinstecken kann.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

:😅😅😅😅😅👍👍👍

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Lana
1 Jahr zuvor

PS: Weil man uns hier ja Nähe zu Rechten nachsagt, müssen wir natürlich zugeben, dass wir Dunkeldeutsche sind. Wir kommen nämlich nicht aus der Glitzerwelt des deutschen Guten, sondern aus der Realität – da ist man dann eben Teil Dunkeldeutschlands.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Lana
1 Jahr zuvor

Ey, subbääää!! Lana, das gibt 1000 Punkte auf der nach oben offenen Sukram-Skala! Dafür gibts ne 14tägige Baggerfahrt in die Eifel mit Aufenthalt im Schwenkbereich!!!!

Pen
Pen
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

😉

Pen
Pen
Reply to  Lana
1 Jahr zuvor

Na, wer das wohl ist?! Da kommt Ihr im Leben nicht drauf.

Schon die Angewohnheit seinen Namen einfach umzudrehen, ist ein Hinweis.

😉

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen:

Analbratsche…der wissenschaftliche Name für Arschgeige…😅😅😅

Molle Kühl
Molle Kühl
Reply to  Lana
1 Jahr zuvor

Lana hat doch völlig Recht. Ab Min. 5:08 entlädt der Youtube-Star Wellbrock seine Existenzvernichtungsphantasien gegen die Satiriker, die gefälligst ihren Job in seinem vernagelten Sinne machen sollen. Die Reaktion von ihm auf diesen Lana-Kommentar ist wieder eines von vielen Symptomen, die auf eine narzistische Persönlichkeit schließen lasen.

Johnny
Johnny
Reply to  Molle Kühl
1 Jahr zuvor

@Mollle,
Sie haben Recht. Ganz ein schlimmer Podcast.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Molle Kühl
1 Jahr zuvor

@Molle Kühl

Lana hat doch völlig Recht. Ab Min. 5:08 entlädt der Youtube-Star Wellbrock seine Existenzvernichtungsphantasien gegen „die“ Satiriker, die gefälligst ihren Job in seinem vernagelten Sinne machen sollen.

Hör nochmal genau hin, von welchen Satirikern Tom da spricht.
Meint er Alle, oder Diejenigen, die saturiert ihre Popularität nicht nutzen, um den Finger in die Wunde zu legen?

ShodanW
ShodanW
Reply to  Molle Kühl
1 Jahr zuvor

Wenn man alles, was einem nicht passt, in die psychologische Ecke schieben mag, hat man ja ein prima Argument, sich nicht damit auseinandersetzen zu müssen, nicht wahr? Dass man sich dann noch beim „Feind“ mit Trollerei beschäftigt, könnte auch ein Indiz sein, dass der Verfasser irgendwie zu viel Zeit hat.

Alles oder gar nix
Alles oder gar nix
1 Jahr zuvor

Über die Dörfer tingeln is nich.
Ins hochdotierte Staatsfernsehen kommt nur, wer Haltung zeigt.
Auch schlechte Komiker haben irgendwann mal Hunger…

JW
JW
Reply to  Alles oder gar nix
1 Jahr zuvor

Tom hat das schon sehr gut beobachtet. Am Opportunismus der Kabarettisten (bis auf die wunderbaren Ausnahmen) ist der ganze Irrsinn des praktizierten „von Oben nach Unten“ Tretens am deutlichsten zu erkennen. Leute, das ist der grösste Klassenkampf, vielleicht, aller Zeiten. Das muss man als Bürger langsam mal erkennen.
Die Kanzlerin ist in dem Spiel möglicherweise nur eine Randfigur, verantwortlich für eine beispiellose Fehlentwicklung dieser Demokratie ist aber genau diese „Frau“. Da war wohl der Pakt mit dem Teufel im Spiel, so funktioniert NeoLiberalismus eben. Schade.
Gesagt hat diese Tusse tatsächlich vor Tagen: „Der Lockdown ist keine medizinische, sondern eine politische Entscheidung.“ Also Willkür! Das nehmen wir Bürger so hin?

ShodanW
ShodanW
Reply to  JW
1 Jahr zuvor

 ist der ganze Irrsinn des praktizierten „von Oben nach Unten“ Tretens am deutlichsten zu erkennen.

Genau das ist die Aussage, die politisch und in der Satire das Zünglein an der Waage ist. Satire hatte bisher immer die Funktion inne gehabt, die heute im Internetzeitalter alternative Medien haben. Auf die Finger klopfen. Es war scharfzüngig, aber nie respektlos oder zumindest ließ man zu, selbst eine auf die Fresse zu bekommen. Heute eine völlig andere Welt, „oben nach unten“-Treten macht scheinbar mehr Spaß, wenn man noch nach oben betet. Zumindest ist es angenehmer, bequemer.

niki
niki
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Das hat mir den Start in den Tag verschönt… 🙂

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

„Corona Kult! Für alle die schon vor 1933 den Arm gehoben hätten!“ Ich schmeiß mich vor lachen weg!

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Spitze!

Pen
Pen
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Noch etwas Gutes, Kaiser im Gespräch mit Max Otte. Der Great Reset ist längst da.

https://m.youtube.com/watch?v=MrFAhZqK0xw

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Nanu, minus für die Verlinkung von Otte?

Der hat mit der Bankenkrise schon goldrichtig gelegen und ist trotz Vermögens immer auf dem Teppich geblieben.Der hat mir bei KenFM „Positionen“ recht gut gefallen.

Johnny
Johnny
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

dann mach doch im september dein kreuzchen bei der afd. otte wird sich sehr darüber freuen. 🤑

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Johnny
1 Jahr zuvor

@Johnny

dann mach doch im september dein kreuzchen bei der afd. otte wird sich sehr darüber freuen.

Nur so am Rande:

Otte ist Mitglied der CDU. 🙂

Dass er mit einzelnen Punkten der AFD in ihrer Anfangsform sympathisiert hat, ändert daran nichts.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Max Otte nennt Merkel einen „Wolf im Schafspelz“.

Kluger Mann.

Johnny
Johnny
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

otte ist bekennender afd Wähler und ein neoliberaler allererste güte.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Johnny
1 Jahr zuvor

@Johnny

Für einen Neoliberalen kritisiert er diese aber extrem heftig.
Wie passt das?

Und woher weißt du, dass er AFD-Wähler ist, als CDU-Mitglied?

Johnny
Johnny
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

verfolge sein twitter kanal und du bekommst die Bestätigung. mehrfach hat er dies erklärt. ein erzkonservativer widerling.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Johnny
1 Jahr zuvor

@Johnny

verfolge sein twitter kanal und du bekommst die Bestätigung.

Twitter ist für mich no go.
Ich habe Interviews mit ihm auf YT angehört und u.A. seine Aussagen bei KenFM Positionen verfolgt, eine Runde, die ich empfehlen kann.
Das Bild, welches von ihm habe, ist konservativ, aber nicht neoliberal.
Verwechselst du ihn möglicherweise, z.B. mit Krall?

Johnny
Johnny
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

die beiden sind beste buddies.
Max Otte
„Mein Gewissen treibt mich zur AfD“
Börsenprofessor Max Otte will bei der Bundestagswahl die AfD wählen. Im Interview nennt er drei Gründe für seine Entscheidung und erklärt, wieso die AfD aus seiner Sicht nicht rechtsradikal ist.

Last edited 1 Jahr zuvor by Johnny
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Johnny
1 Jahr zuvor

@Johnny

Hast du einen Link?

Johnny
Johnny
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Ich kann im moment nicht einfügen, kopiere bitte die Aussage aus meinen beitrag.

niki
niki
Reply to  Johnny
1 Jahr zuvor

Vielleicht hast du es immer noch nicht verstanden: Wir können hier differenzieren und unterscheiden mehr als nur zwischen schwarz und weiß…
Im Gegensatz zu dir!

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Moin Rob,

das ist in der Tat erstaunlich.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Moin Pen,

ganz und gar nicht.

Die Kritik der AFD am Euro beispielweise war durchaus richtig, nur nicht der Lösungsansatz.
Damit werden Otte oder ich lange noch nicht zu AFD-Fans, wenn wir der Kritik an sich zustimmen.

Für Manche ist es eben so, dass wenn der Falsche was Richtiges sagt, es grundsätzlich falsch sein muss.
Das hat aber mit Sachlichkeit nichts zu tun, sondern mit Ideologie oder Buhlen um Wähler.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Und mit Dummheit.

Daß ein Falscher etwas Richtiges sagen kann, ist für Dumme zu hoch.

😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Daß ein Falscher etwas Richtiges sagen kann, ist für Dumme zu hoch.

Dummheit würde ich so pauschal gar nicht mal unterstellen.
Die meißten Menschen kriegen ihren Alltag ganz gut geregelt.
Es hat eher was mit Sozialisierung bzw. Konditionierung und Blasenbildung zu tun, wie man an der überwiegend bürgerlichen Journaille gut sehen kann.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Vor allem hat es mit moralischer Kompetenz zu tun – übrigens ein Ausdruck von Max Otte.

😉

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Ein Mißberständnis. Mit „Erstaunlich“ meinte ich die Negativbewertung eines Links zu Max Otte.

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Ah, sehr gut!

niki
niki
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Man muss bei weiten nicht mit vielem eines Libartären, wie Gunnar Kaiser, mitgehen wenn es um sein politisches Weltbild geht. Aber nun in der Corona-Krise zeigt er in der Tat auf, wie bekloppt viele geworden sind und alles Richtung totalitäres Hygieneregime in absoluter Unfreiheit abdriftet! Da verschafft der Rufer der den Begriff „Freiheit“ als Grundlage seines Denkens sein eigen nennt, ein wenig Hoffnung!
Btw:
„Freiheit“ war vor Corona einer der meist missbrauchten Begriffe und bedeutete für den Löwenanteil der Bevölkerung nur Unfreiheit! Es war zumeist nur die Freiheit für Konzerne und sehr reiche Menschen gemeint…
Nun ist es der Begriff „Solidarität“! Es wird von Solidarität gefaselt und diejenigen die mal wirklich diese bräuchten, wie Kinder in einkommensschwachen Haushalten, Obdachlose u.ä., wird natürlich alles nur noch viel schlimmer!
Und wie immer dienen die jeweils propagierten Begrifflichkeiten um vom dauerhaften Versagen der Politik abzulenken!

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Pen
Pen
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Besser kann man es nicht sagen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  niki
1 Jahr zuvor


Man muss bei weiten nicht mit vielem eines Libartären, wie Gunnar Kaiser, mitgehen wenn es um sein politisches Weltbild geht.

Muss man nicht, aber da die Linken (sogar die extremen roten Socken von der MLDP) gerade (mal wieder) so grandios versagen in dieser exorbitanten Krise, erscheinen mit die Libertären und zum Teil auch die Werte- Konservativen (wie z.B. Her Wimmer) tatsächlich als so etwas wie Leuchttürme.

Für mich ist das was gerade abgeht u.a. auch sehr geeignet meinen politischen Standpunkt zu überdenken!

In diesem Sinne:

Wir können nicht Leben dadurch schützen, indem wir das Leben totschlagen.

Von Heribert Prandtl

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
niki
niki
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Ja, die linken politischen Parteien/Kräfte versagen weitestgehend in dieser besonderen Situation!
Das stimmt. Aber warum sollte sich mein Standpunkt ändern? Dieser war schon immer maximale Freiheit für jedermann, im Einklang mit Mensch und Natur, und ein Missbrauch dieser durch ein paar Mächtige und Ultrareiche zu unterbinden. Bis zur Krise war es sehr durchsichtig, welches Spiel gespielt worden ist. Nun hat sich das Bild verändert und sehr dichter Nebel hat viele links denkende Menschen in eine Zwickmühle laufen lassen. Gerade der Begriff Solidarität den Linke als Grundlage ihres Denkens darstellt, wird nun missbraucht um diese auf ein falsche Fährte zu locken.
Die Gesamtsituation ist zwar diese, dass es eine Krise gibt und sicherlich auch zum Handeln auffordert. Gleichzeitig wird aber diese Krise auch bewusst missbraucht um politische Gegenbewegungen zum kollabieren zu bringen. Vollkommen normal für Reaktionäre! Schwere Kollateralschäden werden zumindest hingenommen! Und während einer zur „Pandemie“ aufgeblähten Krise werden diese natürlich wesentlich stärker sein, als zu normalen Zeiten. Grundrechte können mal so einfach ausgeknipst werden… Obwohl eigentlich Grundrechte zu jeder Zeit gelten sollten. Gerade in der Krise! (auch sinngemäß von H. Prantl) In einem freiheitlichen System kann man eigentlich nur weitestgehend nach dem schwedischen Modell vorgehen. Ansonsten wäre es nicht freiheitlich, sondern hochgradig autoritär!
Man kann durch Persönlichkeiten wie Gunnar Kaiser und Co. durchaus Punkte finden, was nun fürchterlich schiefläuft und diese auch gegen den Versuch der Regierungen weltweit sich ihre Macht langfristig zu sichern einsetzen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Wir können nicht Leben dadurch schützen, indem wir das Leben totschlagen.

V.A. nicht das der Generationen, die für den zu schützernden Personenkreis essentiell sind.

Dazu auch:

https://www.rubikon.news/artikel/todliche-lockdowns

Pen
Pen
1 Jahr zuvor

Das beste Kabarett macht immer noch die Kanzlerin.

Hier wird sie gefragt, warum Hartzer, Studenten und andere Arme wie freischaffende Künstler und Kabarettisten keine kostenlosen Masken bekommen können.

Hahahaha! 😉 😉 😉

https://www.youtube.com/watch?v=df0EYkYmkdE&feature=youtu.be

(Ich weiß nicht, ob es jemand schafft, sich dies erbärmliche Gestammel bis zum Ende
anzuhören.)

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
niki
niki
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Da kannste mal sehen welchen Stellwert die genannten Personengruppen bei der Union haben… Sind halt nicht unbedingt deren Wähler!
Etwas zynisch: Die kostenlosen Masken für Ü60 sind doch klar… Man schaue sich dort die Wahlergebnisse der Wahlen in diesen Altersgruppen an…

Pen
Pen
1 Jahr zuvor

Schutz vor Covid – 19, auf natürliche Weise – durch ein körpereigenes Hormon, das zudem sehr preiswert ist.

https://m.youtube.com/watch?v=Gr2hF-qlIcU

Gerne verbreiten.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Seit acht Jahren nehme ich VitD3 Tropfen und kenne keine Grippe mehr. Corona macht mir keine Angst. Kann das nur jedem empfehlen.

Frust
Frust
1 Jahr zuvor

Auch den Kabarettisten die sich mit den Maßnahmen schön arangiert haben möchte ich Vorschlagen das sie ihre komplette Gage nach Erhalt umgehend an einem Berufskollegen überweisen, der durch die Maßnahmen nun vor dem Ruin steht.

https://www.nutze-deinen-kopf.de/vorschlag/

ShodanW
ShodanW
1 Jahr zuvor

Zum Thema Trolle eine Frage in die Runde: Ist es seit geraumer Zeit wieder schlimmer geworden? Empfinde ich das nur so oder auch ihr? Einige Kanäle berichten gerade davon, dass sie ein Trollproblem haben.

Pen
Pen
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Da liegst Du richtig. das kommt sicher vom Lockdown.

😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Sehe ich auch so.
Je mehr die Front der Maßnahmen-Beführworter bröckelt, desto stärker die Trollerei

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Das Gemeinste finde ich, daß am 23.12. – am Tag vor Heiligabend – damit begonnen wurde, die Schwächsten der Gesellschaft mit einem zweifelhaften Stoff zu impfen, bevor das die Mehrheit der Bürger und der Angehörigen überhaupt mitbekommen hat. In zahlreichen Fällen mit Todesfolge. In meinen Augen ist das Euthanasie bzw. Mord.

https://m.youtube.com/watch?v=iIKEv0DhhyI&t=263s

Da wird einem schlecht. Wer Angehörige in Einrichtungen hat, sollte genau hinsehen oder sie da rausholen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
ShodanW
ShodanW
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Ich hatte eher das Gefühl dass die jüngsten Accountsperrungen etwas damit zu tun hätten, so siegestrunken weiteren Portalen den Saft abdrehen zu wollen. Aber deine Aussage könnte auch stimmen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

@ShodanW

Das schließt sich ja nicht gegenseitig aus.
Die Maas’sche Tretmine „NetzDG“ hat das sicher befördert.
Fake-News sind halt nur echt mit dem Gütesiegel der Regierung und möglicherweise sind die Trolle Leiharbeiter von Wikidingens.

Albert
Albert
1 Jahr zuvor

Passt, nur früher durfte der Hofnarr alles weil die Herrschenden, wenn auch zu Unrecht, noch über den Dingen standen.
Heute haben wir nur noch Politikpimpfe ohne Ideen die dauernd beleidigt sind.
Und wenn sie beleidigt sind, werden sie garstig.
Schon der Niedergang von Dieter Nuhr ist mehr als traurig und die Heute Show ist heute systemstabilisierend