Hotspot und Nazi-Hochburg? Was ist in Hildburghausen los?

„Hildburghausen in Thüringen: Vom Neonazi-Hotspot zum Corona-Hotspot“ – so oder so ähnlich titelten in den letzten Tagen zahlreiche Medien.
Doch stimmt das auch?

Ich habe mich spontan mit Florian Kirner alias Prinz Chaos getroffen, um mit ihm über Hildburghausen und die Situation dort zu sprechen.

Da Kirner in direkter Nähe zu Hildburghausen lebt, konnte ich ein paar Eindrücke gewinnen, die aus den meisten Medien nicht hervorgehen.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Mein Eindruck obiger Veranstaltung ist in Stichworten: Sympatisch, menschlich aber auch sehr hilflos. Und mich dünkt auch, dass womöglich in einem nicht richtigen Denkrahmen gedacht wird. Es könnt nämlich auch sein das nicht Krieg gegen ein Virus geführt wird, sondern, dass das Virus ein Vehikel ist, um u.a. Krieg gegen die Demokratie, und die im GG verbrieften Freiheitsrechte zu führen. Demnach könnte man auch trefflich streiten, ob es sich bei den von euch angesprochenen Beispielen der Restriktionen um einen „Bug“ oder gar ein „Feature“ dessen ist, was demnächst auf uns zu kommen könnte.

Ach sollte klar sein, dass die Krise sich noch lange nicht entfaltet hat, und ich bin mal gespannt, ob die Gespräche nächstes Jahr auch noch voll von gut gemeinten, aber m.E. wirkungslosen, Appellen sind.

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor
Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
Marla
Marla
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Danke für den Schreyer Hinweis….

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Interessanter Ansatz von Paul Schreyer.

Seit der Bankenkrise hängt die Finanzbranche in den Seilen und der einzig richtige Weg, diese z.B. durch eine Bankentrennung an die Kandarre zu nehmen, wurde von der Politik gemieden.
Die Zockerei ging munter weiter und läßt im Ausmaß 2008 weit hinter sich.

Wenn diese Blase platzt, was durch massenhaft Corona-bedingte Kreditausfälle wahrscheinlich ist, kommt der Bail-in.
Ich bin mal gespannt, wie die Corona-Krisenmitläufer dann reagieren, wenn ihre Konten geplündert werden, um die Banken zu retten, v.A., wenn vorher das Bargeld abgeschafft wird.
Man muss dann nicht wie in Zypern die Banken schließen, sondern einfach nur den elektronischen Zahlungsverkehr kurzzeitig abschalten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Wellbrock

Stimmt ja.
Das war mir glatt entfallen, weil ich ihn die letzte Zeit u.A. bei KenFM gehört habe. Sorry

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Marla
Marla
1 Jahr zuvor

‚….aus der ganzen Scheiße lauter Bonbons zu machen…‘
Toll 😂

Peter
Peter
1 Jahr zuvor

Fühle mich 100% bestätigt in meiner Aversion gegen „Filmchen“. Verwirrendes Geschwafel, dessen Inhalt in drei Sätzen mit Nebensätzen passen würde.