Oha! Katrin Göring-Eckardt, Werkverträge und die alten Römer

Am 22. Juni 2020 trafen sich bei Frank Plasberg in seiner Sendung „hart aber fair“ Karl-Josef Laumann und Katrin Göring-Eckardt. Die olivgrüne Politikerin war voll in ihrem Element, konnte sie doch mit Vergnügen auf die Versäumnisse von Laumann und Laschet losgehen.

Eigentlich ist die Sendung ziemlich überflüssig, sieht man einmal vom Auftritt von Pfarrer Peter Kossen ab, der sich viel mit der Arbeit in Fleischbetrieben beschäftigt hat und dahinter mafiöse Strukturen erkennt.

Und dann war da eben noch dieser kleine Dialog zwischen Katrin Göring-Eckard und Karl-Josef Laumann. Nicht zu vergessen ein kurzer Blick auf den „Faktencheck“ der Sendung, der gewissermaßen bei Adam und Eva anfängt und in Sachen Werkverträge die Agenda 2010 von jeder Schuld freispricht.

Das muss man erst mal hinkriegen!

Sendung
Faktencheck

YouTube
iTunes

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

95 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
2 Jahre zuvor

KGE: Die gröbste Reaktionärin aller Zeiten…
Diese ********** gehört in die Klappse weggesperrt! (Aber nicht nur die)

Ramon
Ramon
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Niki, geht es nicht auch eine Stufe kleiner!

niki
niki
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

ähm…, nein!

Pen
Pen
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

Nein

Heiner
Heiner
2 Jahre zuvor

Laumann, der Name ist Prigramm! Konservative sind oftmals Arschkriecher, lieben aber den deutschen Bemten, deshalb sind sie hier im Blogo weniger schlimm als Grüne oder Sozen!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Heiner
2 Jahre zuvor

Tom, könnt Ihr den Idioten mal abklemmen?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Wellbrock

Ryder heißt jetzt Twix und aus Ronaldo, Oma und Anton wurde Ramon. 🙂

Ramon
Ramon
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Der Hass auf die Grünen bringt manche Linksreaktionäre richtig um! Selber keine einzige tragbare Position am Start, aber die Grünen hassen, schon irgendwie armselig ! Man hört immer von den bösen AFD Anhängern, mit denen man nicht viel bewirken kann, aber bestimmte Kommentatoren hier sind natürlich eine Offenbarung, nicht mein Bier!

abc
abc
2 Jahre zuvor

HANNOVER taz| Niedersachsen will sich verstärkt für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen von Werkvertragsarbeitern einsetzen. Gut sechs Wochen nach dem Tod zweier rumänischer Werkvertragsarbeiter der Meyer-Werft im emsländischen Papenburg bei einem Brand in einer Massenunterkunft hat das rot-grüne Kabinett in Hannover jetzt eine ganze Reihe an Maßnahmen beschlossen, auch eine Bundesratsinitiative ist geplant.

[…]
https://taz.de/Lohndumping-mit-Werkvertrag/!5060358/
27. 8. 2013
Auch in Rot/Grün geführten Ländern lief das nicht immer gut.

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Schlimme Frau. Wie alle in dieser unträglichen Transatlantiker – Partei. KGH hat die Augen, von jemandem, der sich selbst belügt. Kann man bei vielen von denen beobachten.

Ramon
Ramon
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Hallo liebe Pen, wen soll man den Wählen? Wie kommst Du darauf, dass das Thema Russland usw. für den deutschen Wähler entscheidend wäre?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Zunächst mal hat die Dame keinen Abschluss und keine fundierte Ausbildung, was bei Grünen häufiger vorkommt.
Wenn man trotzdem Karriere über die Politik machen will, muss man generösen Kreisen etwas für sie Nützliches verkaufen und wenn es die eigene Seele ist.
Dazu noch Engagement in der protestantischen Kirche, damit das Ganze nach einem Sendungsauftrag von Oben aussieht, und schon klappts mit dem positiven Kontostand.

Ramon
Ramon
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Natürlich hat hier jeder der Kritiker Abitur und ein abgeschlossenes Studium- oder ist dies nur den Grünen vorzuwerfen!? Natürlich wäre eine liberale Juristin aus einer internationalen Kanzlei oder ein konservativer Beamter aus einer Behörde viel wertvoller als die grüne Politkikerin!

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

Super Analyse.

Ramon
Ramon
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Per, auch die Lnkspartei braucht doch die Grünen, wie sollte eine Koalition ohne Union sonst möglich werden? Will man die Union los werden, geht es doch nur mit den Grünen und den Sozen oder hBe ich etwas verpasst?😜

Robert
Robert
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Welche Abschlüsse haben die Kritiker?

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbes

Hat die Dame nicht ein abgebrochenes Theologiestudium? Wer Macht will, geht zur Kirche oder in die Politik.

Robrt
Robrt
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Es bleibt bei der NATO, liebe Pen

Michelle
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Dito, stimme dir absolut zu! 👍🏻 Typisch Olivgrüne halt…

Rudi
Rudi
2 Jahre zuvor


Katrin Göring-Ecka-ardt hat sich ihr spezielles A in ihrem Namen redlich verdient. Dass der CDU-Laumann sich links von Katrin Göring-Ecka-ardt positionieren kann, zeigt wie verwoben diese beiden Parteien sind. BaWü, Hessen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt sind Landesregierungen, die von CDU und Grünen in Zweier- oder Dreierkoalitionen politisch geführt und mit Regierungsdienstwagen der Oberklasse bedient werden. Wenn die praktizierende Christin wenigstens zu dem sozialpolitischen Kahlschlag ihrer Partei stehen würde. Die mitregierende SPD verkündete über den damaligen Arbeitsminister Müntefering: „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen.“ Müntefering hat diesen Satz nicht erfunden. Er stammt von dem Anhänger des echten oder fiktiven Religionsverkünders Jesus. Es war Paulus, einem geistigen Eckpfeiler Göring-Ecka-ardt’schem Denkens.

Ramon
Ramon
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Laumann links der Grünen, Der Hass auf die SPD und die Grünen, gerade in angeblich linken Foren, trägt seltsame Blüten! Natürlich ist der Laumann bestimmt auch netter zu Arbeitslosen als die Grünen, herrlich! SPD böse, Grüne, FDP, Union, AFD auch, Linkspartei eigentlich nicht so, aber wegen der Wagenknecht doch, wen soll man Eurer Ansicht nach noch wählen, werter Herr Rudi? Da bleibt doch praktisch nur die Nichtwahl, was man scheinbar auch verteidigt!

Ramon
Ramon
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Ich liebe Ritter Sport Alpenvollmilch, lobt eine AFD Frau diese auch , dann ist es so, also gebe ich Dir sogar recht!
Zu einer Debatte gehört doch, dass man den Anderen versteht! Aus Rudis post ergibt sich halt meine Frage, wen man den noch wählen soll, seiner Ansicht nach, wohl gemerkt!!

Rudi
Rudi
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

@Ramon

…wen soll man Eurer Ansicht nach noch wählen, werter Herr Rudi?

Ich spreche nicht für andere. Deshalb ist das Personalpronomen 2. Person Plural unangebracht. In der Tat wird das Wählen immer schwieriger. Schaust du auf die politische Landkarte gibt es – ausgenommen die rechtsradikale AfD – alle möglichen Konstellationen. Jeder kann mit jedem. Koalitionäre müssen sich untereinander kompromisslicher geben. Die Wahlprogramme sind deshalb nahezu Schall und Rauch. Außer den Augen-zu-und-durch-Parteianhängern muss sich die Mehrheit mehrmals am Kopf kratzen, bevor sie ihr Kreuz macht. Glaubt man den Umfragen, fällt die Wahlentscheidung immer später. Oft erst auf dem Weg zum Wahllokal.

Außerdem: Wahlen gehen nicht nach Ratio. Dafür sorgen die Parteien, die Agenturen die Aufgabe übertragen, mit allerlei Werbepsychologie die Stimmen auf das jeweilige Parteienkonto zu schaufeln. Anscheinend bist du schlauer als die meisten anderen, wenn der Wahlakt ansteht. Sag mir, wie’s geht!

P.S.: Die Anrede „Herr“ kannst du dir übers Klo hängen.

Ramon
Ramon
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Rudi, Anrede war nicht böse gemeint, Story, falsch so vernommen! Auch ich wusste 2017 , ich mache Briefwahl, erst relativ spät was ich ankreuzen soll! Natürlich gibt es eine Grundrichtung und bei der Erststimme ist es auch kein Problem, dann würde es knifflig Du kannst aber nicht leugnen, dass man hier nicht besonders grünenfreundlich ist! Neben den Grünen werden hier scheinbar die Sozialdemokratie, Union, FDP, AFD auch klar abgelehnt, so dass eigentlich nur die Linkspartei übrig bleibt, was aber vielen auch nicht passen mag!
Mir sind einparken Grundfragen wichtig, sehe ich dies bei einer Partei gegeben, kommt es auf viel Anderes nicht mehr an, so mag ich die Grünen, obwohl sie in manchenFragen zu ungestüm sind bzw. deren Ausländerpolitk mir nicht immer zusagt! Will ich völlige Zustimmung haben, muss ich selber zum Parteigründer werden!
Niemand zwingt einen übrigens zum wählen- will ich es nicht, lasse ich s halt bleiben! Die Grünen völlig mir der Union in eins zu setzen, halte ich allerdings für fachlich falsch, aber andere Baustelle!
Die AFD mag mal als rechtsüopulistisch mal als rechtsradikal angesehen werden, dann müsste für die Linkspartei Ähnliches vom anderen Ende gelten, aber geschenkt, fähig für eine Koalition ist die AFD derzeit wahrlich nicht!

Ramon
Ramon
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

Rudi, genau diese grüne Politikerin hat sich doch bereits dazu geäußert und sich von Hartz 4 in dieser Form distanziert! Die Grünen fordern doch keine sozialen Kahlschläge, dies sind auch Sprechblasen! Man. muss die nicht mögen, aber fair sollte es laufen!! Es wird keine Zeit vor Harzt 4 gern, sondern etwas Neues, was es spannend macht! Ich trete für ein Grundeinkommen ein bzw. würde ernste Debatten darüber spannend finden, das 70 er Jahre Modell ist abgelaufen!!

Ramon
Ramon
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Lieber Tom, sollte ich so gewirkt haben, dann sorry, ernst gemeint! Ich erkläre meine Position/Meinung , mehr ist nicht meine Absicht, da bin ich doch auch nicht alleine!!

Ceryk
Ceryk
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Er stammt von dem Anhänger des echten oder fiktiven Religionsverkünders Jesus. Es war Paulus, einem geistigen Eckpfeiler Göring-Ecka-ardt’schem Denkens.

Nein, noch nicht mal Saulus, der als Paulus die junge christliche Bewegung kaperte um die Botschaft von Jesus teils in ihr Gegenteil zu verkehren, war so asozial wie Muente.
Bei ihm lautete der Satz immerhin noch:

Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen.

Ein kleiner aber feiner Unterschied…

Rudi
Rudi
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

@ Ceryk
Wenn die Bibelausleger am Werk sind, kommt sowas raus – immer zugunsten des Christentums. Es gibt andere Exegeten, die sich christlich nennen, jedoch auf der von mir zitierten Version beharren – ohne das Zusatzwort „will“. Sie drehen’s in der Interpretation um, indem sie sagen, der Satz sei so gemeint gewesen: „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht (mit)essen.“ (nach Antje Schrupp).

Auch das oekomenische-netz.de zitiert die selbe Version, die ich verwendete. Dort versucht man sich so aus der Schlinge zu ziehen:

Das obige Zitat darf nicht aus seinem Kontext gerissen werden, sondern muss zum einen in den Gesamtkontext der Bibel, speziell des Neuen Testaments, und dann noch einmal in den Kontext der Formen der Verkündigung der messianischen Botschaft … gestellt werden.

Man streitet seit Jahrhunderten um jedes Komma. Alle haben recht, je nach Exegese. Und ab und zu haut man sich die Köpfe ein.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

@ Rudi:

Man streitet seit Jahrhunderten um jedes Komma. Alle haben recht, je nach Exegese. Und ab und zu haut man sich die Köpfe ein.

Der Witz dabei ist: die S/Paulus-Botschaften haben praktisch nichts mit der Botschaft Jesu zu tun – da bringts auch nicht wirklich was, um die Kommata zu streiten.
S/Paulus ist in jedem Fall asozial, sehr gut halt an diesem Beispiel zu sehen – da machts kaum einen Unterschied, ob er da nen „will“ in seinem Brief drinne hatte, oder nicht.
Aber immerhin kann man sich noch darueber streiten, wie asozial er wirklich war.
Bei Muente hingegen , gibts noch nicht mal ne Moeglichkeit, sich da zu vertun…

Mit Jesus haben wie gesagt aber beide Versionen nichts zu tun – aber auch rein garnichts.
Der Typ hat (so man denn ueberhaupt an seine Existenz glauben mag) von Naechstenliebe und Vergebung gepredigt und ist dabei, ohne einer Arbeit nachzugehen, von Dorf zu Dorf getingelt und hat sich und seine Juenger von dem ernaehrt, was ihm die jeweiligen Einwohner gespendet haben – wenn er nicht gerade gegen das Sabbatgebot verstossen und sich Korn von irgendwelchen Feldern gepflueckt(/geklaut) hat.

Angesichts dessen ist das von dir gepostete Zitat geradezu grotesk…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

@Ceryk

Angesichts dessen ist das von dir gepostete Zitat geradezu grotesk…

Das gesamte Christentum mit seinen orientalischen Wurzeln ist in Europa grotesk.

Allein für den Satz: „Dem Mann sei Untertan die Frau hätte dir jede Germanin die Eisenpfanne über den Schädel gezogen.
im Orient geht eine Frau mit ihrer Heirat ind die Familie des Bräutigams über und ist ihr ausgeliefert.
Bei unseren heidnischen Vorfahren blieb die Frau immer Teil ihrer Herkunftsfamilie und jeder Affront gg. sie wäre eine Demütigung ihrer Familie gewesen.
Die logische Konsequenz hieß Blutrache und kein Mann wäre so dämlich gewesen, dieses Rad in Bewegung zu setzen.

Das Christentum wurde hier mit Blut durchgesetzt, weil es den weltlichen und klerikalen Herrschern unendliche Macht über das gemeine Volk verschaffte.
Monotheismus ist dogmatisch, Polytheismus nie.

Wenn man sich dann noch die kriegsgeile Rhetorik solch grün-klerikaler Mistkröten anhört, weiß man, was man von dieser Religion des Friedens zu halten hat.
eine Kirche, die die Mission ihres Begründers ernst nimmt, hätte sowas schon lange vor die Tür gesetzt.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbes

KGE von den Grünen… Die Grünen sind die schlimmsten Kriegshetzer gegen Rußland. Wie paßt das zusammen?

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Rob
chapeau !
Per se fand ich es immer schon seltsam, wie man sein eigenes Wesen irgendeinem imaginären Wassergeist whatsoever unterordnen können mag. Mir hat allein der Gedanke nie behagt, und deshalb habe ich mich als selbstständig denkendes Individuum von solchem Hokuspokus abgewandt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
2 Jahre zuvor

@Brian DuBois-Guilbert

Die Vorstellung eines höheren Wesens, das Alles bestimmt, war mir auch schon immer suspekt und in meiner Familie spielte Religion auch keine große Rolle, so dass ich nicht dahingehend konditioniert wurde.

ich kann aber durchaus nachvollziehen, dass frühere Menschen, in Zeiten fehlender wissenschaftlicher Erkenntnisse durch aus eine Erklärung für Naturphänomene personifizierten und sich Fragen wie….

-woher komme ich
-was ist der Sinn meines Daseins
-wohin gehe ich, wenn mein Körper stirbt

….stellten.

Bei den Juden, dem Ursprung des Christentums, die in ihrer Geschichte eine Niederlage nach der anderen und Sklaverei ertragen mussten, kann ich auch verstehen, dass sie sich eine Mythologie bastelten, wonach sie das auserwählte Volk seien.
Anders war der Frust wohl nicht zu ertragen.

Auch für die Unmengen an Sklaven der Römer muss die christliche Vorstellung einer Erlösung nach dem Tode einen Funken Hoffnung gegeben haben wie auch bei den Germanen, denen nur durch den Tod im Kampf die Ehre zuteil wurde, nach Walhall zu gelangen.
Frauen, Kinder und Greise, die im Bett starben, mussten zu Hel in die dunkle Unterwelt.
Von daher verwundert es nicht, dass das Christentum bei Frauen am ehesten verfing.
Den Männern haben es die Franken, die das Machtpotential des Monotheismus wie zuvor Konstantin erkannten, mit dem Schwert aufgezwungen.

Mit der Angst vor der Hölle ( Hel ) ließ sich das Volk von der Oberschicht bestens über die Pfaffen kontrollieren und sicherte so deren Machterhalt, was bei den Heiden ganz und gar nicht sicher war.
Deren Selbstbewußtsein duldete keine Pfeifen oder Ausbeuter an der Spitze.

Ramon
Ramon
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Münze spielt keine Rolle mehr, sind wir gleich beim Westerwelle? Nach vorne schauen und über ein modernes System nachdenken, auch wenn es gerne hier schwer wird!

Ceryk
Ceryk
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

Ich fuerchte da irrst du.
Muente ist immer noch eine der grauen Eminenzen innerhalb der sPD und er und diejenigen, die genauso denken wie er, wie die Seeheimer und Netzwerker geben immer noch den Ton in der Partei an.
(Westerwelle hingegen ist mittlerweile tot und mit ihm sein Konzept einer FDP als Spasspartei (Projekt18).)
Und wer nach vorne schauen und ueber ein modernes System nachdenken will, der wird nicht darum herum kommen, zuallererst darueber nachzudenken, wie man die Muentes innerhalb der sPD entmachten und zum Teufel jagen kann…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

@Ceryk

Und wer nach vorne schauen und ueber ein modernes System nachdenken will, der wird nicht darum herum kommen, zuallererst darueber nachzudenken, wie man die Muentes innerhalb der sPD entmachten und zum Teufel jagen kann…

Der Zug ist durch.

Sämtliche SPD’ler, einschließlich der Jusos mit „Kevin dem Kühnen“ sind Clone von Schröder, Münte, Clement, Steinmeier und Co. und auf nacktem Fels wachsen nunmal keine Kartoffeln, schon gar keine roten.

Ramon
Ramon
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Modern bedeutet nicht, die 70 er Jahre wieder auferstehen zu lassen! Bei der SPD werde ich im Sozialen weniger schlau als bei den Grünen, leider! I
Lindner ist wirklich sympathischer als Westerwelle, sehe ich auch so!

Ramon
Ramon
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

Die SPD sollte sich der Bürgerrente, dem Grundeinkommen und deutlich mehr Privatisierungen nicht verschließen , dann wäre ich ihr noch näher

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

@Dumpfbacke

Sag mal, bist du unkündbarer Blog-Beamter?

Ramon
Ramon
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Sag mal, woher kommt die unglaubliche politische Aroganz der kleinen Arbeitsmaus?

Pen
Pen
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

@Robbespiere, gestern 19:38

Na klar, Paulus hat die christliche Leere ins Gegenteil verkehrt, weil er nicht aus seiner Haut konnte, der Haut des reichen Saulus. Da half auch kein Damaskus Erlebnis. Und weil er Frauen nicht wiederstehen konnte, und vor seiner Wandlung in den Oberchristen Paulus ein Frauenvernascher par Excellence gewesen ist, mußten diese von nun an ihr Haar bedecken, um den Mann nicht aufzugeilen. Die ganze Frauenfeindlichkeit der katholischen Kirche verdanken wir Paulus, dem Fels, auf dem Jesus angeblich seine Kirche bauen wollte. Ihm verdanken wir auch den Papst, als sogenannten Stellvertreter Gottes, an den auch heute noch Millionen glauben. Wer Macht will, muß sich nur irgendwie mit der Kirche verbandeln, das weiß auch KGE. Hätten wir eine echte, direkte Demokratie wie in der Schweiz, wäre diese verlogene Tussi längst weg vom Fenster. Und Maskenzwang gäbe es wohl auch nicht mehr, aber das ist jetzt OT. 🙂

Plato
Plato
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Stimmt nicht! Jesus soll gesagt haben: „Wer nicht arbeiten will(!), soll auch nicht essen! Merke den Unterschied!!!!

Robbespiere
Robbespiere
2 Jahre zuvor

Tja, es waren auch die Römer, die den Wein hier verbreitet haben.
Sollte Katrin Göring-Eckardt mal im Suff einen Radfahrer umnieten, sind selbstverständlich die heidnischen Sandalenträger vom Tiber schuld, nicht etwa eine protestantische „Sakristeiwanze“ hinterm Lenkrad.
Für die von den Grünen so befürworteten Auslands- und NATOeinsätze sind dann wohl Berthold Schwarz oder die Chinesen verantwortlich.
Man wünscht sich fast, Heinrich Kramer als Sündenbock wieder auferstehen zu lassen.

Ramon
Ramon
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Die Grünen sind heute einfach attraktiver als viele Altlinke, da hilft kein Neid, alles wird bestimmt gut oder besser! Ich würde sogar Koalitionen aus Union und Linkspartei spannend finden, da würde das Land von profitieren, Spannungen würden abgebaut, beide müssten über den eigenen Megaschatten hüpfen!kommt aber ,der eh nicht, schade !

Rudi
Rudi
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

@Ramon

Die Grünen sind heute einfach attraktiver als viele Altlinke, da hilft kein Neid, alles wird bestimmt gut oder besser!

Altlinke sind halt alt. Aber damit gibst du zu verstehen, dass die Grünen nicht links sein können. Der ehemalige Grünen-Vorsitzende Bütikhofer war früher Kommunist (KBW) und Mao-Versteher, heute ist er Atlantiker und hat China den Kampf mit einer neugegründeten Organisation angesagt. Schließlich hat er mal ein wenig Sinologie studiert. Aber attraktiv finde ich den nicht.

Ramon
Ramon
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Rudi, man muss nicht links sein! Die Grünen sind sicher Privatisierungen gegenüber usw. nicht so übel verschlossen

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

Nein, man kann auch dumm oder korrupt sein, oder beides, wie KGE. Und man kann auch hier raus sein. Tom und Roberto sollten mal endlich IPs checken.

Ramon
Ramon
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Soso, ist man nicht dubios Links, dann ist man dumm und korrupt, herrlich

Ceryk
Ceryk
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

@ Ramon:
Was soll denn an Privatisierungen so positiv sein?
Gerade Covid hat uns allen doch gerade noch mal ueberdeutlich vor Augen gefuehrt wie bekloppt Privatisierungen sind:
es wird fuer die normale Bevoelkerung teurer, die Qualitaet sinkt ins Bodenlose und die Scherben duerfen am Ende die Steuerzahler aufwischen, sprich: bezahlen.
Als lehrreiche Beispiele hierfuer sei nur die Berliner Wasserversorgung oder die Britische Bahn genannt.

Ramon
Ramon
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Es geht um das Ankommen in derModerne
Wasser sollte aber wirklich bei den Kommunen bleiben
Krankenversorgung ist oftmals auch in Kirchenhand
Die Arbeit Privatbeschäftigter ist leistungsorientiert, Faulheit und Unfähigkeit wird weniger geduldet

Ceryk
Ceryk
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

^^
LOL
You made my day!
Schon mal was vom Peter-Prinzip gehoert?
https://de.wikipedia.org/wiki/Peter-Prinzip

Btw: was soll an der groesseren Unrentabilitaet und geringeren Qualitaet von Privatisierungen bitte denn „modern“ sein?!?
Ich nenne sowas einfach nur unvernuenftig und Leute, die fuer sowas trommeln, wahlweise naiv, dumm oder korrupt…

Ramon
Ramon
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Der Staat braucht keine Qualität, da nicht im Wettbewerb
Linke wollen alles beim Staat ablagern, darum wähle ich auch die Linkspartei nicht mehr, schätze die aber durchaus noch
Linke füllen Seiten , arbeiten müssen Andere
Viele staatliche Tätigkeiten müssten dort nicht sein

Ramon
Ramon
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

Ich nenne Staatsgläubige Vordemokraten
Staatsbetriebe bedeuten Staatspersonal,

Ceryk
Ceryk
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

Jup, Staatspersonal am Besten ganz abschaffen.
Besetzen wir die Parlamentssitze doch auch gleich mit Firmenpersonal.
Oder sparen wir uns das doch lieber auch noch – wie die Bankenrettung 2008 gezeigt hat, koennen die Privaten ja auch einfach die Gesetze schreiben.
Wozu dann noch den Umweg ueber Parlamente gehen.
Die Verwaltung kann man auch prima komplett privatisieren, private Sicherheitsdienste ersetzen fantastisch die Polizei und das Militaer gleich mit.
Fuers Krankenwesen nehmen wir die Kirchen – damit die Belegschaft und die Kranken mit vorsintflutlichen Moralvorstellungen bedacht werden koennen, klasse.
Zu gnaedig, dass wenigstens die Wasserversorgung in kommunaler Hand bleiben darf…

Ramon
Ramon
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Linksradikalismus ist als Vorstellung schlimmer als die Kirche
Verwaltung gerne mehr privaten Anbietern übergeben

Ceryk
Ceryk
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

Linksradikalismus ist als Vorstellung schlimmer als die Kirche

Oha.
Jetzt sind klassisch sozialdemokratische Vorstellungen also schon „linksradikal“?^^

Verwaltung gerne mehr privaten Anbietern übergeben

Genau – denn wie gesagt: die bekommen alles zu nem hoeheren Preis in schlechterer Qualitaet hin – irgendwo muss der zu erwirtschaftende Gewinn ja her kommen…^^
Oh man, wie kann man nur so benagelt sein…?

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

Tom, Robert, macht mal Troll Collect und sammelt den ein ;). Am besten auch allen seinen Auswurf löschen, das demotiviert eine Rückkehr als Oma Ramonia oder wie immer.

Es ist jammerschade. Ein wirklich guter Podcast und die Diskussionen werden durch den debilen Anton kaputtgemacht.

Ramon
Ramon
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Aqu Blockwart auf großer Tour

aquadraht
aquadraht
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Albert ist drin 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@aquadraht

Genau, Albert der Beamtenfreund. 😀

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ramon
2 Jahre zuvor

Wenn man an jeder Ecke im Forum über Antonkacke stolpert, hat es nichts mit Blogwart zu tun, wenn einem das stinkt. Es ist auch immer monoton dieselbe Scheisse.

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Ja, es nervt. Schade um die guten Artikel. Schade um das Blog.

Roberto De Lapuete
Roberto De Lapuete
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Das ist gar nicht schade, Pen. Im Grunde erfüllen wir eine wichtige Funktion im Leben des Anton. Wir geben ihm ein bisschen Betätigung, ein Ventil, runden seinen traurigen Alltag ab. Wir werden ihm das künftig natürlich berechnen. Die GOÄ erlaubt uns da hohe Berechnungssätze.

Pen
Pen
Reply to  Roberto De Lapuete
2 Jahre zuvor

Achso…

10 Forenten, 57 Kommentare. Davon Ramon/Heiner allein 24, alle gleich blöde.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Roberto De Lapuete
2 Jahre zuvor

J. De Lapuente

Das ist gar nicht schade, Pen. Im Grunde erfüllen wir eine wichtige Funktion im Leben des Anton. Wir geben ihm ein bisschen Betätigung, ein Ventil, runden seinen traurigen Alltag ab

Das ist aber nicht eure Aufgabe, sondern von Fachleuten, notfalls auch sein Kreisverband der Grünen, die er angeblich so schätzt.

Zudem vergraulen solche Spinner euch Leute, die womöglich weit mehr Niveau zu Diskussionen beizutragen hätten.
Man muss doch eine wertvolle Kommode nicht einfach dem Holzwurm überlassen. 🙂

Albert
Albert
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Warum ist ein Rob im Forum?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Albert
2 Jahre zuvor

@Albern

Gib mal Butter bei die Fische.
Was passt dir an meinen Beiträgen nicht?

Robert
Robert
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Rob, geh wählen!

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Jeden Tag ne gute Tat. Die gute alte Pfadfinderregel (etwas out of date). oder eine Art Mutter Theresa Komplex? 😉

Robert
Robert
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Hast Du keine Enkel oder eher Urenkel?

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Vielleicht ist fürTom und Roberto die Menge der Kommentare wichtiger, als der Inhalt, vielleicht geht ihnen Quantität über Qualität.

Kann es sein, daß es Euch an Selbstbewußtsein mangelt?

Ceryk
Ceryk
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@ Pen:
Das Ganze ist doch ne Sisyphosarbeit:
fuer Anton ist es einfacher eben den Nik zu wechseln, als fuer Tom und Roberto, den dann wieder zu sperren.
IPs zu blocken ist auch keine gangbare Loesung.
Und jedes bisschen Zeit, die Tom und Roberto mit Anton verplempern, fehlt ihnen zum Schreiben oä…

Btw: Mutter Theresa ging es nie darum, Menschen zu helfen, sondern einzig und allein darum, diese tot zu pflegen…

Pen
Pen
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

@Ceryk

Du kannst verschiedene Nicks haben, Deine IP Nummer bleibt immer gleich, selbst wenn Du von verschiedenen Geräten postest.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@ Pen:
^^
Man resettet einfach den Router – schon hat man ne ne ganz neue IP.
Dauer: ca 5 Sekunden (Netzstecker ziehen und wieder reinstecken) plus ca 30 Sekunden, die der Router braucht um sich neu zu connecten.
Und wer auf Nummer sicher gehen will, loescht waehrend des Reconnectings auch noch eben die Cookies…^^
Alternativ kann man natuerlich auch sowas wie Tor nutzen.
Oder man wechselt Proxies durch…

@ Tom:
Du hast ja Recht – man sollte sowas ignorieren und da drueber stehen.
Aber einiges mag ich einfach nicht so stehen lassen – selbst in dem Wissen, dass es von einem Troll kommt…

niki
niki
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

@Ceryk

Man resettet einfach den Router – schon hat man ne ne ganz neue IP.

Bei Kabelroutern funktioniert das häufig nicht… Aber es gibt in der Tat noch einige andere Möglichkeiten…

niki
niki
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Du kannst verschiedene Nicks haben, Deine IP Nummer bleibt immer gleich, selbst wenn Du von verschiedenen Geräten postest.

Nein… Das ist verdammt leicht zu umgehen…
Im Moment hab ich eine IP aus Kanada…

Pen
Pen
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

@Ceryk

Danke für die Infos zur IP Nummer.
Dann sind die Trolle ja nicht so leicht zu erkennen. Wieder was gelernt. 🙂

Dann hilft nur ignorieren.

Robrt
Robrt
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Kann es sein, dass es Dir an Jugend und Anstand mangelt?

Ceryk
Ceryk
Reply to  Robrt
2 Jahre zuvor

Kann es sein, dass es Dir an Jugend und Anstand mangelt?

1. Ist man immer so alt, wie man sich fuehlt und
2. zum Thema „Anstand“ faellt mir nur ein Zitat von Kant ein:

Überhaupt ist Alles, was man Wohlanständigkeit nennt, von derselben Art, nämlich nichts als schöner Schein.

^^

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

@Ceryk

Jetzt nennt sich die Filzlaus Robert, demnächst wohl Tom. 😀

Ceryk
Ceryk
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

^^

ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

Guude!

Die Göringsche hat sich ja wohl auch in der kirchlichen Karriere hochgeheiratet!
Vor meiner Busfahrerinnen-Karriere hab ich ein Lehramtsstudium mit 2.Fach ev.Theologie abgeschlossen und kenne einige dieser wertkonservativen frommen Protestantinnen, wir nicht so abgehobenen StudentInnen nannten diese fromme Spezies immer „Pietkong“..es war die Zeit nach Vietnam….
Und schon lange bin ich aus der Kirche ausgetreten, da mich die christliche Heuchelei in Zusammenhang mit ganz realer Karrieregeilheit und mitverantwortetem Sozialabbau ankotzt!
Leute wie Merkel und Gauck beweisen ja sehr deutlich, wie „christlich“ ihr Handeln ist..
Bei Göring-Eckardt kommt noch die typisch grüne ideologische Verblendung hinzu.

Ramon
Ramon
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Staatsgläubige sind nicht verblendet? Alle Fanatikeri neigen dazu

Atalante
Atalante
2 Jahre zuvor

Ich muss ganz ehrlich sagen, wenns nicht so bitter wäre, könnte man ja fast denken „wie naiv“, aber ganz im Ernst, das ist nicht mehr naiv, sondern, das ist einfach nur verlogen…So zu tun, als hätte dieses Werkvertragsunwesen in der heutigen perversen Ausgestaltung rein gar nichts mit Schröders feuchtem Traum „Agenda 2010“ zu tun, ist ehrlich gesagt, widerlich!
Dass es Werkverträge schon seit ewiger Zeit gibt, hat niemand bestritten, es ist ja durchaus sinnvoll, sich Menschen für bestimmte Gewerke für konkrete Projekte hinzuzuziehen und diese für dieses Projekt auch angemessen zu bezahlen, das hat bis zur Agenda 2010 zumindest in DE wohl ach immer ganz gut geklappt. (Aber dass haf versucht, diese Werkverträge mit der Perversion seit Agenda 2010 gleichzusetezn und somit die Agenda2010-Folgen zu relativieren, passt zur üblichen Speichelleckerei dieses Formats)

Aber Wachstum um jeden Preis, das goldene Kalb „Exportweltmeister“ hat eben zu den Zuständen geführt, wie sie sind. Schröder, Clement und auch und vor allem die grüne Halunkenbande haben mit der Agenda 2010 dafür gesorgt, dass Menschen unter Androhung des Entzugs der Existenzgrundlage zu jeder Scheißarbeit gezwungen werden können und dank Arbeitnehmerfreizügigkeit hat man jetzt eben, wenn die Deutschen noch zu teuer sind, um billigst Produkte anbieten zu können, und der Gewinn trotzdem noch stimmt, hat eben die Osteuropäer dazu mißbraucht, die Gewinne einiger weniger zu mehren…
Und ganz im Ernst, mir kann NIEMAND erzählen, dass Tönnies und wie sie alle heißen, NICHT wussten, was da über Jahre schon in ihren Fabriken abgeht… ist ja nicht so, dass das nicht immer wieder mal thematisiert wurde. Nur hats wohl vorher niemanden wirklich interessiert, denn „Boah, geil, 5 Kilo Schweinesteak für 3 Euro“ war wichtiger als: „Wie gehts den Leuten, die das zerlegen müssen?“ Eher hat man sich darum gekümmert, dass die Schweine im Stall besser gehalten werden (DA waren die heuchel-Grünen immer ganz vorne mit dabei), den Menschen, die die Viecher im Akkord schlachten und zerlegen, wie es denen geht, war den ach so besorgten Grünen bisher, sorry, scheißegal. JETZT, wo es sein könnte, dass da ne Krankheit aus diesen Schlachtfabriken rausgetragen wird (Oh mein Gott, das Virus könnte auf dem Fleisch sein… Gefahr, Alarm, schrecklich, ist zwar Bullshit, selbst wenn, es kommt wohl keiner Auf die Idee, das Zeug roh zu verspeisen…aber dennoch, JETZT ist das Geschrei groß), da wirds plötzlich wichtig, dass da Menschen behandelt werden wie der letzte Abschaum (Entlarvend hierzu auch die Äußerung vom Laschet: sinngemäß „Wir müsen die Mitarbeiter von Tönnies separieren, damit die Bevölkerung nicht angesteckt wird“ und „Das haben die Rumänen hier eingeschleppt“ (Als wären die Arbeiter keine Menschen und gehörten nicht zur Bevölkerung da, EKELHAFT)

Ganz im Ernst, ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen möchte ob dieser widerlichen Heuchelei…

Tom: Dir ein großes Dankeschön, dass Du Dir das angetan hast, hoffe, Du hast entsprechend vorgesorgt Magenmittel etc…) ich konnte mir das nicht ansehen…

Marla
Marla
Reply to  Atalante
2 Jahre zuvor

Es sollte wirklich mal beachtet werden, dass systematisch -öffentlich- daran gearbeitet wurde, dass die Schweinereien, die rotgrünlinke durchpeitschten komplett NUR der SPD angelastet wurden….

Meine VT: die Verschwörer wollten Grüne salonfähig machen!
Und dazu kam dann AfD/Rassismus und Klimawandel hinzu…. und Grüns kletterten von 8% auf 20%ff….

Was macht Grüne zu so begehrten CoTätern?
Weil sie überall in Bürgerbewegungen mitmachen und dann komplett wendehälsig umkippen (also eine wichtige Regulierungs- und Übernahmestelle sind und dadurch das Durchregieren wieder leichter wird?)
Gestern noch ‚ami go home‘ heute USAnische Vertreter! Gestern noch gegen Krieg, heute Kriegstreiber! Gestern noch für neue Wirtschaftsmodelle, heute analfixierte Neufeudale! etc pp.

Woran liegt ihre geschmeidige Umkehrbarkeit?
M.E. Weil sie innerhalb keinerlei ‚harte Kerne‘ haben!
CDU musste sich immer mit Kirchen arrangieren, SPD immer mit Gewerkschaften, FDP mit Juristen, Steuerberater und Chefärzte….. Grüne haben keine eigenständigen AussenGegner!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Danke, Tom. Das ist schon klar, auch dass es wichtig ist, die Finger still zu halten, auch wenns juckt. Schweigen und die gelegentliche Entfernung von Trollen und Trollbeiträgen zusammen sollten die Belästigung in Grenzen halten.
Edit: Die Entfernung der Trollergüsse einschliesslich Antworten demotiviert Trolle wie Getrollte, sich nochmal trollen zu lassen 🙂 .

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Moin, Tom!
Frag mal bei den Corona-App-Bastlern nach, vielleicht kann man die ja als Troll-Entdeckungs-App einsetzen…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

@ChrissieRKönnte funtionieren, wenn man statt Covid 19 auf BSE ansetzt. 😀

Michelle
2 Jahre zuvor

Typisch neoliberale Olivgrüne halt, denn diese haben mit diesem Reaktionären und Neoliberalen Schröder von der kaputten SPD erst mit Hartz IV/mit den Hartz -Gesetzen dafür gesorgt, dass der Sozialstaat den Bach runtergeht und nur noch Reste vorhanden sind, bitte nicht vergessen! Das erklärt dann auch diese ausbeuterischen Werkverträge in der ausbeuterischen Fleischindustrie… Noch schlimmer als Leiharbeit! KGE kann man vergessen, die Grünen sind nicht mal ansatzweise „links“… ☹ Deshalb gebe ich mir gerade das Gelaber von Hart aber fair nicht… Momentan erst recht nicht, wenn man in Trauer ist… Viele Grüße an alle!