Summe menschlicher Relationen

Auch hinter Fake-News stecken Wahrheiten: Dass Autoritäten schwinden, man Regierungen ad hoc misstraut. Sie befinden sich in der Summe menschlicher Relationen.

Als man noch wenig bis gar nichts Stichhaltiges zur Covid-19-Erkrankung wusste, war eine wichtige Botschaft bereits formuliert: Fake-News zum Thema Corona sollten jetzt eingeschränkt, gar verboten werden, wenigstens aber gehören sie bestraft. »Mit Bußgeldern oder sogar Strafandrohungen abschrecken« empfahl der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius. Das Bundesgesundheitsministerium warnte indes vor Fake, dementierte in diesem Zuge Gerüchte, wonach das öffentliche Leben beschränkt werden sollte – was dann aber bekanntlich trotzdem eintrat.

Welchen Fake meinte man eigentlich? Corona-Heilmethoden auf Zwiebelbasis, die in den Netzwerken kursierten? Oder dass das Virus wahlweise aus einem chinesischen Labor oder von Bill Gates persönlich designt wurde? Auch Übertreibungen, dass wir nie wieder ohne virologische Schutzmaßnahmen leben könnten, haben wir im Angebot. Ebenso wie Untertreibungen, wonach Covid-19 irgendwie eine Männergrippe sei.

Weiterlesen beim Makroskop

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
55 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Fake news sind der gleiche Bluff wie alternative Medien oder cui bono. Sie sind Werkzeuge, um nicht zu sagen Waffen der Desinformation. Und uns mit diesen Waffengattungen zu beschäftigen anstatt mit der Desinformation als politischem Kampf, hilft weder uns selbst noch zufällig hereinschneienden LeserInnen. Seit Monaten geht hier der Streit, was denn nun die fake news sind, was ganz arg wahr ist, und was nur alternative Fakten sind.

Grundsätzlich geht das Ganze in der Öffentlichkeit seit 2001 ständig hin und her. In den bald neun Jahren haben wir mehr Verrwirrung erfahren und gestiftet als zur Klärung beigetragen oder Erkenntnisse gewonnen. Das stimmt mich äußerst skeptisch. Die Lüge ist zum anerkannten Mittel der allgemeinen Informationsvermittlung geworden. Vor 2001 hat man sie (manchmal) noch verschämt geleugnet, insbesonere, wenn man erwischt wurde. Heute wird die Lüge nur noch unverschämt und mit aller Gewalt durchgesetzt. Es ist ein viel größeres Problem als man glauben mag. Es durchsetzt unsere komplette Kommunikation, hier bei den Neulandrebellen ebenso wie bei dem unaussprechlichen Illustrierten-Machwerk aus dem Hause Burda.

Ja, das Vertrauen ist weg. Komischerweise sind die Sündenböcke aber immer noch die Gleichen. Wir werden sie in den Kommentaren finden.

Rudi
Rudi
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@ Drunter& Drüber

Seit Monaten geht hier der Streit, was denn nun die fake news sind, was ganz arg wahr ist, und was nur alternative Fakten sind.

Es ist doch oft klar, was fake-news sind, z.B. das „Gute Kita-Gesetz“. Die sozialdemokratische Ministerin gab dem Gesetz eine Erzählung mit auf auf den Weg. Es sei gut. Fertig! Aus! Schluss! Für die Nachrichten der Hauptmedien wurde diese Erzählung übernommen, manchmal (kritisch?) mit dem Vorsatz: das sogenannte…

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Junge/r Freund/in… seit 2001? Sag mal, pennst du…?
Es schreitet durch die Menschheitsgeschichte, was nun die Wahrheit(tm) zu sein hat… Die Mächtigen machen (grob vereinfacht) eine Erzählung um ihre Macht zu sichern. Sobald der Glauben der Mehrheit oder Masse darin verschwunden ist, ist die Machtposition mehr als nur gefährdet…
Ebenso werden Erzählungen von denjenigen gemacht die an die Macht wollen! Ob die Masse diese glaubwürdig hält ist der Schlüssel zum ganzem. Dabei spielt die Regierungsform nicht einmal im Ansatz eine Rolle…

Rudi
Rudi
Reply to  niki
2 Jahre zuvor


Deswegen ist der Begriff „Interesse“ evtl. besser als der Begriff „Wahrheit“. Im gesellschafts-politisch-soziologischen Bereich zumindest. Hier geht es tatsächlich um Machtinteressen, um Definitionshoheiten, die mittels allerlei Werkzeugen der öffentlichen Kommunikation in die Welt gesetzt werden. Da scheint manchmal die kommerzielle Werbung ehrlicher, die die Absatzchancen eines Produktes erhöhen will, als das Werben jener, deren Streben es ist, persönliche oder gruppenbezogene Vorteile zu ergattern. Letztere nutzen Wissenschaft, Stiftungen, Umfrageinstitute, Journalisten und andere Multiplikatoren. Sie haben ein breites Spektrum zur Verfügung, um ihre „Wahrheit“, respektive ihre Interessen zu vermeintlich allgemeingültigen, dem „Wir“ verpflichteten Interessen Geltung zu verschaffen. Dazu gehört auch, die „Wahrheits-Gegner“ mit Desinformationsmethoden zu desavouieren. Wer Geld hat und deshalb sich Interessensdienstleister halten kann, ist klar im Vorteil.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Wer das Geld hat, war schon immer im Vorteil. Also, wenn Sie diesen Vorteil ausgleichen wollen, nehmen Sie denen das Geld weg anstatt rumzuheulen, dass die immer nur im Vorteil seien! Gehen Sie zu Ken Jebsen! Werden Sie Teil der Revolution alternativster Wahrheiten! Kaufen Sie Gold!

niki
niki
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

@Rudi:
Kurzgesagt geht es um die Deutungshoheit …. 🙂

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Okay, das ist jetzt nicht neu. Ernst gemeinte Frage: Wenn sie keiner mehr hat, wer hat sie dann?

reborn
reborn
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber
Du hast heute echt nicht ausgeschlafen. Weltweit werden die Menschen mit gleichgeschalteter Propaganda der Pharma-Mafia zugeknattert. Tag und Nacht. Am laufenden Band.
Die Deutungshoheit liegt ganz klar bei den Pharmafritzen und deren Komplizen.

Alle anderen sind doch böse Corona-Leugner und Covidioten und …… was die Hetzpropaganda des Mainstreams noch so hergibt.

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Wenn niemand diese hat, hat sie halt niemand… Ändert nichts an der Tatsache dass weiter um die Deutungshoheit gekämpft wird… Lediglich das Meinungsspektrum wird wesentlich größer sein, da diejenigen die dieses vorgeben schlicht nicht mächtig genug sind um es durchzusetzen!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Das ist eine Illusion!

Der Himmel ist blau
Der Himmel ist grün
Der Himmel ist rot
Der Himmel ist gelb
Stimmt nicht! Der Himmel ist lila

Ein Meinungsspektrum ist die Spielwiese der Leute vor dem Hütchenspieler.

Die Frage nach der „Deutungshoheit“ über die Phänome der uns umgebenden Realität muss viel ernsthafter durchdacht werden, wollen wir nicht noch mal der deutschen Spielart des Faschismus anheim fallen.

reborn
reborn
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter und verblödet
Nicht so viele Drogen nehmen, dann klappt es auch wieder mit dem Faschismus. 😉

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Alte/r was auch immer,
mir ist neu, dass vor dem Web 2.0 eine solche Flutung unverifizierter und unverifizierbarer Information stattgefunden hätte. Das zeitliche Zusammenfallen von 9/11, Platzen der Dotcom-Blase und Web 2.0 ist zwar zufällig, hatte aber eine völlige Überflutung mit Gerüchten, bösartigen Lügen, Intrigen und Allem, was es sonst noch auf dem Markt der Einflussnahme gibt, zur Folge, die bis in die privatesten Winkel unserer Existenz reichte.

Jetztz haben wir den Salat. Und Erzählungen werden von Allen gemacht. Faule Ausreden sind auch nur ein, wenn auch billiger, Teil davon.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

klar. der grosse springerlinke „Aufklärer“. „Der Klimawandel liegt an uns allen“, „die Finanzkrise ist eine Folge unserer Gier“, „die Fake News verbreiten wir alle“.

OMFG was bist Du für ein Spiesser.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Solches o tempora, o mores-Geheule führt nirgends hin und zeigt nur fortschreitende bürgerliche Verkalkung bei D&D.

Die Lüge war immer präsent, nicht erst bei „Tonkin-Zwischenfall“, Saddams Massenvernichtungswaffen, dem Hufeisenplan, dem Massaker von Racak ..
Die Lüge von der Bedrohung aus dem Osten, der NATO als Verteidigungsbündnis hat den gesamten Kalten Krieg durchzogen.

Aber für arschkriechende Spiesser ist das natürlich ein Problem der „alternativen Medien“, vielleicht noch von Lokus (an Speigel oder Zeit traut sich D&D nicht ran).

„Das Vertrauen ist weg“. My ass.

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

Vielleicht könnte man dem größten Unsinn zum Thema WHO und Bill Gates wenigstens mit etwas differenzierter Berichterstattung und Aufklärung entgegenwirken. Danke!

Bill Gates, die Weltverschwörung und ich
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-05/verschwoerungstheorie-bill-gates-who-gates-stiftung-coronavirus/komplettansicht

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Die Zeit, als neoliberale Verstärker-Endstufe ist da sicher eine Top-Adresse.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Statt sich mit dem Inhalt zu beschäftigen, wird der Überbringer einer Nachricht angegriffen. Das ist so alt wie öde. 😴

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@ sucko
Und du bist so blöde wie eh und je. Die „Zeit“ hat sich mit dem Unfug, den sie seit Jahren verbreitet, schon lange zum Handlanger des Systems und somit zum Witz gemacht. Nur DU kannst und willst das nicht kapieren !!

Sukram71
Sukram71
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
2 Jahre zuvor

An Sachargumenten und Differenzierung habt ihr wirklich null Interesse. Und alles was nicht ins Weltbild passt, ist entweder erlogen oder gleich von „Handlangern des Systems“. Kein Unterschied zur AfD-Jüngern. 🤦‍♂️

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Ja, ja….der süße, naive Mutti-Lutscher muss natürlich dann gleich wieder mit sowas kommen. Au Backe….

reborn
reborn
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@suckram
Na, na, na, der Herr Regierungssprecher. Alles was nicht passt sind natürlich Fake News. Hat der Führer so befohlen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

An Sachargumenten und Differenzierung habt ihr wirklich null Interesse.

Hängt davon ab, was du lieferst.
Wenn halt ein ehemals kritisches Blatt wie die Zeit nur noch wohlgefällige Agitation durchreicht………
Die sollten mal ihren TransTransTrans-altlantischen Joffe in Rente schicken.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Das ist sicher richtig, hat aber mit dem verlinkten Text und Kontext nichts zu tun!

Genau das ist Ihr Problem bei Diskussionen! Sie packen irgendwas hin, ohne Rücksicht auf Zusammenhänge, prangern bei allem Anderen aber die fehlenden Zusammenhänge an. Sie tun dies dermaßen konsequent und durchgängig, dass ich mir nur zwei Möglichkeiten erklären kann: entweder Sie folgen einer fremdbestimmten Agenda und tun dies für Gegenleistungen oderSie leiden an einem eklatanten Mangel an geistiger Flexibilität und Entwicklungsfähigkeit.

reborn
reborn
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber
Endlich mal eine treffende Analyse zu suckram. Dankeschön!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  reborn
2 Jahre zuvor

Robbespiere kann meinen Kommentar schon korrekt zuordnen – hoffe ich.. Dass Sie es nicht können, verwundert nicht.

reborn
reborn
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber
Mensch, bei dir geht es echt wieder mal drunter und drüber. 😉

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  reborn
2 Jahre zuvor

Oh, ist das jetzt Ihre Version von gefrühstücktem Clown? Iiiih!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Das ist sicher richtig, hat aber mit dem verlinkten Text und Kontext nichts zu tun!

Aber natürlich hat es das.
Wenn der Autor in diesem vormals kritischen Blatt schon schreibt……

Ich halte Deutschlands Antwort auf die Pandemie für eine großartige Leistung

…..dann weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll.
Mehr Tatsachen-Verdrehung geht ja wohl kaum und ich kann mir den Rest getrost schenken.
Wo bitte sollen da differenzierte Berichterstattung und Aufklärung sein?

entweder Sie folgen einer fremdbestimmten Agenda und tun dies für Gegenleistungen

wohl kaum. Tom und Roberto haben nicht mal Geld für Rasierklingen, geschweige denn für meine Gage. 😀

…oderSie leiden an einem eklatanten Mangel an geistiger Flexibilität und Entwicklungsfähigkeit.

Was man nicht so alles aus Tarot-Karten herauslesen kann. 🙂

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Was man nicht so alles aus Tarot-Karten herauslesen kann.

Wenn Sie wüssten…

„Ich halte… …für eine…“ könnte man unvoreingenommener Weise als persönliche Meinung bezeichnen, könnte, wohlgemerkt. Machen Se weiter, machen Se sowieso!

leo_t
leo_t
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Ich halte Deutschlands Antwort auf die Pandemie für eine großartige Leistung

Nun ja, „großartig“ ist vielleicht etwas sehr euphorisch ausgedrückt, aber im Vergleich mit Schweden, Spanien, den USA usw sehen unsere Zahlen wirklich gut aus.

Also ja, es wurde wirklich gute
Arbeit geleistet.

leo_t
leo_t
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Der TransTransTrans würde doch nur durch einen amderen TransTrans ersetzt werden.

Peter
Peter
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Ich schaue ja nur sporadisch in die Kommentare hier, aber du bist mir durchaus schon aufgefallen. Mein Problem reduziert sich eigentlich nur darauf, mir nicht vorstellen zu können, wie langweilig einem Menschen sein muss, um inhaltlich mit dir diskutieren zu wollen.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Peter
2 Jahre zuvor

Hauptsache, Sie sind kurzweilig! Was haben wir gelacht, ehrlich. Echt jetzt. Sie haben es drauf.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Peter
2 Jahre zuvor

Der ist doch zu feige zum diskutieren. Er verkündet hier und da mal ex cathedra (sein Klostuhl wohl, mit dem er vor dem Rechner hockt), und versucht glauben zu machen, er sei der grosse Durchblicker. Inhaltlich kommt da nur raus wie bei Kohl (entscheidend ist, was hinten rauskommt)..

Rudi
Rudi
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@ Sukram 71
Wer „Die Zeit“ als Gewährsmedium präsentiert, sollte wissen, dass der Zeitverlag das Herzstück der Mediengruppe Holtzbrink ist. Holzbrinck macht Milliardenumsätze im In- und Ausland.

Einige der wichtigsten deutschen Publikumsverlage gehören zur Unternehmensgruppe. Dazu zählen etwa der renommierte Buchverlag S. Fischer, der Rowohlt Verlag, Kiepenheuer & Witsch, Droemer Knaur, der Argon Verlag und international etwa macmillan Publishers und St. Martin’s Press. Besondere Bedeutung hat seit vielen Jahren der Rowohlt Verlag.
Eine Schlüsselrolle innerhalb der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck spielt die Tochtergesellschaft Holzbrinck Digital, zu der zahlreiche bekannte Online-Angebote wie etwa NetDoktor, pflege.de und gutefrage.net gehören.
In den Bereich Digital Science zählen unter anderem die Unternehmungen Altmetric, figshare, readcube, überResearch und BIORAFT. Im Bereich Digital Education sind dies etwa macmillan learning, iversity, MIAMED, Lecturio und Bettermarks.
Investitionen in Rocketinternet Capital Partners, Kaizen, der Limousinen-Vermieter Blacklane, den Kreuzfahrt-Anbieter Dreamlines, Flixbus…

Die Holtzbrinck-Gruppe ist ein kapitalistischer Player, der dort investiert, wo Rendite zu erwarten ist und dann verkauft, wenn es markttechnisch sinnvoll ist. Sukram71 findet bei den Publikationen des Großkapitals eine differenzierte Berichterstattung vor, wenn es um den Großkapitalisten Bill Gates geht, dessen aktuelles Vermögen auf 100 Milliarden Dollar geschätzt wird. Sukram71 wie kann man nur so scheuklappig und gleichzeitig so fanatisch sein?!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram Dir ist doch ein Scheissdreck an Aufklärung gelegen, Du Nebelwerfer. Du baust mit den Verschwörungstheorien vom Weltherrscher Gates gerade einen Riesenstrohmann auf. So sagt das auch nicht Jebsen, dessen Weltbild für mich kein Vorbild ist, Er ist ein linksliberaler Pazifist und Humanist, kein Wissenschaftler. Sein Weltbild ist mitunter holzschnittartig und plakativ. Das macht das Geschrei vom „Verschwörungstheoretiker“ nicht wahrer. Idioten wie Du verteidigen ja sogar das MH17- und das Skripal-Narrativ, und selbst „Russiagate“. Ihr Arschkriecher und Speichellecker habt es nötig (auch D&D).

Immer schön ablenken, jaja. Natürlich ist Gates nicht der Strippenzieher hinter allem. Aber die Macht der Oligarchenstiftungen ist auch da ein Problem, wo es keine Mord- und Terrorzentralen sind wie die NED. Konzerne und Oligarchen zweigen da Steuergelder (als „abzugsfähige Spenden“) ab, um ihr Ansehen und ihre Macht zu mehren und demokratisch kontrollierte Institutionen zurückzudrängen. Das ist nichtmal ok, wenn es um Kunstmuseen geht.

Im Falle BMGF ist es noch etwas problematischer. Gewiss unternehmen die oft, wenn nicht meist, auch sinnvolle und lobenswerte Aktivitäten, aber unter dem Kommando eines egomanen Oligarchen. Gates ist blind für soziale Probleme, für die Verwüstungen des US-Imperialismus etc. Sein Paradigma ist malthusianisch: „Überbevölkerung“. Nun steht das malthusianische Paradigma von den überflüssigen Menschen prominent für Sozialdarwinismus bis hin zur NS-Vernichtungsideologie. Es versperrt auch die Sicht auf die Hauptprobleme der Menschheit, die im ökoloogischen Fussabdruck der entwickelten Welt zu suchen und zu lösen sind (gewiss sollten Entwicklungsländer den Bevölkerungsanstieg bremsen, da tut Bildung auch für Arme und für Frauen und Mädchen mehr als Brechstangen-Sterilisierungsprogramme).

aquadraht
aquadraht
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Lol das ging an Sukram. Den Artikel fand ich übrigens gut.

Mir ist auch schleierhaft, wie Du Dir den Schuh anziehen konntest. Zu thematisieren, dass im öffentlichen Diskurs auch Zweifelhaftes hin- und hergeht, ist Dir nicht vorzuwerfen.

Allerdings finde ich schon, dass da viele Leute mit der neueren medialen Wirklichkeit des Internet schwer oder nicht klarkommen. Ich habe noch den grössten Teil meines Lebens mitgemacht, dass alternative Sichtweisen über Jahre und teilweise Jahrzehnte bestenfalls am äussersten Rand der Diskurse in ein paar Postillen mit Miniauflage oder ebensolchen, sorgsam mit Belegen versehenen Büchern vegetierten oder auf Vorträgen und Flugblättern verbreitet wurden.

In den achziger Jahren verbesserte sich das ein wenig mit den Mailboxnetzen, dem Usenet, Bitnet, IRC und so, und zunehmend FTP-Servern mit langen Texten. Dass jeder seine Ergüsse mit ziemlicher Reichweite an virtuelle Wände kleben konnte und sie da sogar wahrgenommen wurden, erschien da immer noch als Traum.

Klar hat das auch alptraumhafte Züge. Aber für herrschende Narrative ist es schwerer geworden.

Deshalb heulen Sukram und D&D.

Rudi
Rudi
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@aquadraht

Dir ist doch ein Scheissdreck an Aufklärung gelegen, Du Nebelwerfer. (…) Idioten wie Du verteidigen ja sogar das MH17- und das Skripal-Narrativ, und selbst „Russiagate“. Ihr Arschkriecher und Speichellecker habt es nötig (auch D&D).

Wen meinst du denn mit deinen einfühlsamen und differenzierenden Zuschreibungen?

aquadraht
aquadraht
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Ich habs mal reingeschrieben, damit es jeder kapiert 😉

Billy
Billy
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

„Wen meinst du denn mit deinen einfühlsamen und differenzierenden Zuschreibungen?“

Der Bombenleger kann nicht anders. Erinnert stark an Baader, der die gleiche Rhetorik hatte. Das sind die Drecksäcke warum die Linken kein Stich bekommen

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Billy
2 Jahre zuvor

Der Bombenleger kann nicht anders. Erinnert stark an Baader, der die gleiche Rhetorik hatte. Das sind die Drecksäcke warum die Linken kein Stich bekommen

Hast du noch alle Latten am Zaun, hier Jemanden mal eben so als Bombenleger zu bezeichnen?

Das Versagen der Linken liegt zum Einen an ihrer abgehobenen, intellektuellen Sprache, die von denen, zu deren Nutzen linke Politik nötig wäre, nicht verstanden wird und zum Anderen, weil sie in ihrer Kritik allzu oft weichgespült sind un auf Internationalismus setzen, statt da anzusetzen, wo sie tatsächlich Veränderungen erreichen könnten, nämlich hier.

Billy
Billy
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

„Hast du noch alle Latten am Zaun, hier Jemanden mal eben so als Bombenleger zu bezeichnen?“
Leg doch mal eine Zitatensammlung von dem an, dagegen ist Bombenleger Kindergeburstag. Mit Abstand der widerlichste Typ der hier rum geistert.

Quincy
Quincy
Reply to  Billy
2 Jahre zuvor

Gelöscht.

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@aquadraht

Gates ist blind für soziale Probleme […]

[…] gewiss sollten Entwicklungsländer den Bevölkerungsanstieg bremsen, da tut Bildung auch für Arme und für Frauen und Mädchen mehr als Brechstangen-Sterilisierungsprogramme

Wenn Sie auf die BMGF-Wegsite gehen, lesen sie ganz oben:
„In developing countries, we focus on improving people’s health and wellbeing, helping individuals lift themselves out of hunger and extreme poverty. “

und

„Empower the poorest, especially women and girls ….“

und

„Enhance education through innovation … “

Von Sterilisation steht dort erstmal nichts. Die BMGF macht genau das, was Sie fordern.

Es ist ja auch lustig, dass sich gerade Bill Gates fuer sein soziales Engagement rechtfertigen muss, während Milliadaere, die sich Fussballklubs kaufen sich eher selten rechtfertigen muessen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
2 Jahre zuvor

@Detlef Schulze

Wenn Sie auf die BMGF-Wegsite gehen, lesen sie ganz oben:
„In developing countries, we focus on improving people’s health and wellbeing, helping individuals lift themselves out of hunger and extreme poverty. “

Das klingt erstmal toll, wie ein Wahlprogramm, aber welche konkreten Projekte stecken dahinter und welche Summen werden dafür aufgewendet?
Welchen Erfolg haben die bisher gebracht?

Haben Sie da Beispiele und Zahlen?

Es ist ja auch lustig, dass sich gerade Bill Gates fuer sein soziales Engagement rechtfertigen muss, während Milliadaere, die sich Fussballklubs kaufen sich eher selten rechtfertigen muessen.

Das „soziale Engagement“ der Gates-Stiftung scheint gerade mal 5% des Stiftungsvermögens auszumachen.
Etwas wenig für so einen großen Wohltäter, würde ich sagen, aber immerhin genug, um dem Staat Steuereinnahmen zu entziehen und den „Menschenfreund“ zu mimen..

https://www.derstandard.at/story/2720170/das-schmutzige-geheimnis-der-gates-stiftung

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

Welche Projekte finanziell unterstuetzt wurden kann man hier nachlesen: https://www.gatesfoundation.org/-/media/GFO/Who-We-Are/Financials/2018-BMGF-Form-990-PF-For-Public-Disclosure.ashx?la=en&hash=FFE6B89C1859EB55A74955E5CCEBB1278A3686C6

Das Dokument ist lang, aber man kann ja einfach mal nach „Germany“ suchen im PDF-Viewer.

Das „soziale Engagement“ der Gates-Stiftung scheint gerade mal 5% des Stiftungsvermögens auszumachen.

Sie meinten bestimmt, dass 5% der Investitationen an wohltaetige Zwecke gehen (so schreibt es der Standard). Ich weiss nicht, was „wohltaetige Zwecke“ sind. Fallen da z.B. Grants an Deutsche Forschungseinrichtungen mit rein, oder nicht?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
2 Jahre zuvor

@Detlef Schulze

Das Dokument ist lang, aber man kann ja einfach mal nach „Germany“ suchen im PDF-Viewer.

Ich mutmaße mal, dass mit „dveloping Countries, in denen die Stiftung nach eigenen Aussagen „hunger and poverty“ bekämpfen will, nicht Deutschland gemeint ist.

Sie meinten bestimmt, dass 5% der Investitationen an wohltaetige Zwecke gehen (so schreibt es der Standard). Ich weiss nicht, was „wohltaetige Zwecke“ sind. Fallen da z.B. Grants an Deutsche Forschungseinrichtungen mit rein, oder nicht?

Das ist jetzt nicht wesentlich, aber es ist doch schon bemerkenswert, dass bei einem so geringen Anteil des Stiftungsvermögens ein derart hohes Lied auf den „Philantropen Gates“ angestimmt wird und zu erheblichen Steuervorteilen führt.
Da war ja St. Martin noch spendabler, der einen Bettler wenigstens halbwegs warm verhungern ließ.

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

1. Sie koennen ja wegen mir im PDF auch mal nach „Cameroon“ suchen. Ich wollte nur nicht, dass Sie mir vorwerfen, Sie mit einem 1400-seitigem Dokument erschlagen zu wollen. Und Sie haben ja nach Zahlen gefragt.

2. Ich weiss nicht, ob Sie glauben, ich habe ein hohes Lied auf den „Philantropen Gates“ angestimmt. Wollte nur widerlegen, dass er „blind fuer soziale Probleme ist“, und lieber Sterilisation bereit, als Bildung zu foerdern.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Detlef Schulze
2 Jahre zuvor

Naja, Du reisst Dir schon ein Bein aus an Apologetik. Dass auf der Webseite der BMGF die Kritik an der Stiftung keine prominente Position hat, sollte nicht verwundern, und auch nicht in ihren Papieren und Rechenschaftsberichten. Wie ich schon schrieb, machen die sicher nicht generell schlechte oder böse Sachen.

Die Teilnahme an durchaus auch im Land kritisierten Programmen zur Geburtenreduktion fand in Indien statt und ist wenige Jahre her, in Deinem PDF fand ich da nichts. Wundert es? Gates war es, der „Überbevölkerung“ zum Hauptproblem erklärt hat, nicht ich.

Aber das zentrale Problem sind doch solche Stiftungen von Oligarchen und Konzernen selbst. Alles andere ist Beiwerk.

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

… in Deinem PDF fand ich da nichts …

Das ist die Steuererklaerung von 2018. Natuerlich steht da nichts ueber Ausgaben aus Jahren davor.

Aber das zentrale Problem sind doch solche Stiftungen von Oligarchen und Konzernen selbst. Alles andere ist Beiwerk.

Das Problem ist doch eher die Unterfinanzierung der WHO durch die UN-Mitgliedstaaten. Gates schliesst lediglich eine entstandene Luecke.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
2 Jahre zuvor

@Detlef Schulze

Ich weiss nicht, ob Sie glauben, ich habe ein hohes Lied auf den „Philantropen Gates“ angestimmt

Das bezog sich ganz allgemein auf den tenor aus Politik und Medien, die Gates als Erzengel erscheinen lassen.

Gemessen an dem gigantischen Vermögen, welches er kontrolliert, ist sein Engagement, wie in der L.A.Times und dem Standard dargestellt, schlicht ein Hohn.
Da nötigt mir jede Ordensschwester und jede kleine Hilfsorganisation, die sich in der dritten Welt zu 100% engagiert, weit mehr Respekt ab.

Wollte nur widerlegen, dass er „blind fuer soziale Probleme ist“, und lieber Sterilisation bereit, als Bildung zu foerdern.

In der Öffentlichkeit fokussiert sich Gates ausschließlich auf die Symptome von Armut und Elend, nämlich Krankheiten und Seuchen.
Von Prävention hört man da gar nichts,ausser seiner Klage zur Überbevölkerung.
Deren Ursache liegt aber klar in mangelndem Wohlstand ( im Kontext mit westlicher Dominanz ) und damit fehlender sozialer Sicherungssysteme.

Von Gates öffentlicher Empörung dazu habe ich noch nichts gehört.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Ich würde das auch gern etwas weg von der Person Gates sehen, das lenkt meiner Meinung nach nur ab (auch bei Jebsen im übrigen). Das Problem ist doch die darin zum Ausdruck kommende Macht der Oligarchie. Von keinem gewählt, saugen die Oligarchen Staatsgelder ab und bestimmen und „beraten“. Die Impfinitiative Gavi zum Beispiel entstand im Rahmen des Weltwirtschaftsforums, eines weiteren Oligarchenclubs. Und dabei bin ich nicht gegen Impfen (allerdings sehr skeptisch gegenüber unerprobten, übers Knie gebrochenen RNA-Impfstoffen).

Diese gleiche Oligarchie schwatzt dann von Demokratie und „liberaler Ordnung“, was sie machen, auch wenn es keine Mörderbanden wie NED sind, ist Feudalherrschaft.

van Grunz
van Grunz
2 Jahre zuvor

Die Aussage im Artikel:

Welche Wahrheit? […] Oder die, die am Anfang der Krise noch galt und hieß: Schutzmasken seien sinnlos? Was im Augenblick übrigens wohl nicht mehr Regierungsmeinung sondern eher jene der Anti-Corona-Jünger ist.

ist tendenziös, unbelegt und diffamierend.
Jeder, der die Maskenpflicht in Frage stellt, wird dadurch in die verschwörungstheoretische Ecke von „Corona-Jüngern“ gesteckt.

Ja, seien wir ruhig drastischer: Sind solche Formate, die die Massenmeinung, das, was wir gesamtgesellschaftlich als Wahrheit handeln, gegen den Strich bügeln, nicht sogar mehr als eine Fußnote? Muss man sie nicht als dringende Ergänzung betrachten, die bei der allgemeinen Einschätzung und damit der Wahrheitsfindung dienen?

Genau dieser Argumentationsweise, nur anders herum, bedienen sich auch die „Ritter des Lichts“, sprich: diejenigen, welche schon in Meinungsvielfalt eine Bedrohung der Demokratie sehen. Der Hintergrund ist bei ihnen allerdings der Verlust der Deutungshoheit. Mit solchen Aussagen verdeutlicht man, daß man auch hier im See der Deutungshoheit zu fischen versucht, was freilich ohne gute Argumente und Belege nicht gelingen kann. Genau daran mangelt es dem Artikel.

Es geht letztlich bei der Kreuzzugsmentalität gegen die Fake News nicht um das Falsche an sich, sondern um dessen Gegenteil: Um die Wahrheit. Aber um jene, die man als gemachte Tatsache schützen will – oder doch um jene, die man formen möchte?

Woran erkennt man die Wahrheit?
Daran, daß sie jemand für sich beansprucht?

Von der Wissenschaft erwartet man, daß sie eindeutige Aussagen macht, etwa zum sogenannten Klimawandel. Das ist aber grundlegend falsch, weil die Wissenschaft nicht dazu da ist, politische und wirtschaftliche Ansichten zu legitimieren. Wer so etwas dennoch tut, muß sich den Vorwurf der Instrumentalisierung und der Rufbeschädigung der Wissenschaft gefallen lassen.

Genauso verhält es sich mit „Corona“. Anders lautende Meinungen, abseits der von Weltgesundheitsorganisation, dem Robert-Koch-Institut oder der John-Hopkins-Universität, werden, sofern man sie nicht zensieren oder im Vorfeld unschädlich machen kann, öffentlich und medienwirksam diskreditiert.

Die Wahrheit stirbt einem Krieg stets zuerst, und das, was in Bezug auf CoViD-19 mit unserer Politk wie auch unserer Wirtschaft geschieht, das ist ein Krieg der herrschenden Klasse gegen den Rest der Bevölkerung. Wie Warren Buffet einst zu Protokoll gab, wird die herrschende Klasse diesen Krieg gewinnen.

Wenn die den medizinischen Empfehlungen entgegenstehen, sind sie noch lange kein Fake. Sie sind ein anderer Blick auf den Komplex. Eine andere Wahrheit, wenn man so will.

Definitiv: Nein.

Wer den „Empfehlungen“ nicht folgt, wird mit schweren Strafen belegt, wahlweise Geldstrafen oder sogar Gefängnis. Das nennt man Nötigung im Sinne des §240 StGB, wenn die Maßnahmen unbegründet sind. Gerade aus medizinischer Sicht kristallisiert sich immer mehr heraus, daß der „Lockdown“ unverhältnismäßig war & ist. Es laufen etliche Klagen, die Kanzleien sind teilweise überlastet.

Ansonsten will sich mir der Sinn beim Rumphilosophieren über den Begriff wie auch die Deutung der „Wahrheit“ nicht recht erschließen. Viele Allgemeinplätze, garniert mit ein paar Diskreditierungen — und da will man ein alternatives Medium sein? Mir drängt sich eher der Verdacht auf, daß unter dem Deckmantel der Kritischen, der anders Denkenden die Gedanken derart vergiftet werden sollen, auf daß sie sich letztendlich dann doch der politischen Meinung, im Artikel als „Wahrheit©“ beschrieben, anschlössen, denn sonst wären sie ja „Corona-Jünger“. Und wer will sich schon in die Ecke Unbelehrbarer stellen lassen, gab es Jünger im Christentum, in welchem die herrschende Kirche die Erde als Scheibe bezeichnete?

Ich nenne Artikel wie diese einen Bärendienst an der Menschheit.

PS: Auch die WHO sieht keinerlei medizinische Evidenz darin, daß eine generelle Maskenpflicht irgend einen Nutzen hätte, ganz im Gegenteil.

Quincy
Quincy
Reply to  van Grunz
2 Jahre zuvor

„Wer den „Empfehlungen“ nicht folgt, wird mit schweren Strafen belegt, wahweise Geldstrafen oder sogar Gefängnis.“

Wie ich gestern aus zuverlässider Quelle erfuhr, soll diese generelle Maskenpflicht, deren Indikation mehr als zweifelhaft ist, noch ein bis anderthalb Jahre gelten.