Corona: Werden wir krank oder machen wir uns verrückt?

Es wird kaum überraschen, dass die Corona-Krise bei uns zu einem Podcast zum Thema geführt hat. Roberto und ich haben einen kleinen „thematischen Rundgang“ gemacht, an dem Ihr Euch hier beteiligen könnt.

In Kürze erscheint darüber hinaus ein weiterer Podcast, bei dem ein Biologe zu Gast sein wird.


.
YouTube

Inhalt:

00:30 Wie es geht
07:00 Drosten oder Wodarg
11:00 Junge-Leute-Pädagogik beim Robert-Koch-Institut?
13:00 Dosierte Panik und Ausgangssperren oder: Wie wichtig ist die Wirtschaft?
17:30 Wie lange halten die Franzosen still?
20:00 Jung für Alte oder Junge gegen Alte – wie es gerade passt
23:30 Die Dunkelziffer
24:00 Italien
28:30 Wo bleiben die Toten in Deutschland?
31:00 Was wir nicht wissen oder: Wer trägt die Schuld?
33:30 Corona als Test für Einschränkungen
36:00 Und wenn nicht getestet worden wäre?
38:00 Die Rolle der Medien
40:40 In einem Jahr stürzt ein Meteorit auf die Erde (oder auch nicht)
42:30 Wann wird wieder über das Klima berichtet?
43:30 Woran werden wir sterben und: Darf man in die Eisdiele gehen?
46:30 Das Problem der giftigen Milch
48:00 Abstand halten
50:00 Eines der besten Gesundheitssysteme der Welt?
53:00 Wochenlange Schmerzen
54:30 Eines der besten Gesundheitssysteme der Welt? (Teil II)
59:30 #wirbleibenbeibrause
1:03:38: Ganz wichtig: Pflegt Eure Vorgärten!

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

57 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Torsten
Torsten
2 Jahre zuvor

Ab der 28 Minute ist die Sequenz eigentlich sehr gut hinterfragt: Mit dem trommelfeuerartigen KriegsSprech von „Es geht und Leben und Tod“ wenn ihr nicht das macht was wir sagen – werden Woche für Woche die aller schlimmsten Horrorszenarien angekündigt und jene derzeitigen noch nie in Friedenszeiten dagewesenen Einschränkungen gerechtfertigt.. aufrechterhalten.

Geht es nach den Ankündigungen, dann müsste ja eigentlich jeder einen kennen, der einen kennt, der einen kennt.. der wie ne Fliege dem Virus auf der Intensiv erlegen ist. Aber ich kenne niemand, meine
Eltern und Schwestern auch nicht…

Also was ist wirklich los und sind wir eigentlich viel zu indoktriniert der Jahrzehnte hindurch, als das man uns sämtliche natürliche Alarm- und Warnreflexe hat aberzogen, ausgeprügelt und geframt beim jetzigen großen nie dagewesenen komischen?

Torsten

horst2
horst2
Reply to  Torsten
2 Jahre zuvor

Also was ist wirklich los und sind wir eigentlich viel zu indoktriniert der Jahrzehnte hindurch, als das man uns sämtliche natürliche Alarm- und Warnreflexe hat aberzogen, ausgeprügelt und geframt …

Ja, das ist es wohl. Die Leute sind so abgefuckt, die merken überhaupt nichts mehr.
Die Bevölkerung Dooflands macht alles mit. Die lassen sich auch widerstandslos in Vernichtungslager einsperren und dort ermorden.
So ist er, der doofe Deutsche. Der merkt nichts mehr. Untertanen eben. Unmündige Bürger die einen Führer als Vormund benötigen.

Mein Lieblingsspruch zum Thema aus der Nachkriegszeit von einem Mitläufer:
„Der Führer hat von nichts gewußt.“
Verklausuliert heißt das: Die kleinen Leute haben eigenmächtig gehandelt.
Heute würde man sagen: Alles systemische Eigendynamik. Der Führer hat es doch nur gut gemeint.
Es ist eine Variante des FührerNixWisse-Spruches.

Der Deutsche ist ein bornierter Volltrottel. Unsere beiden Gesprächspartner haben das heute wieder mal eindrucksvoll bewiesen.
Trotzdem muß man die beiden loben. Sie haben sich des Themas durchaus analytisch angenommen. Insofern gesehen haben sie eine Aufarbeitung des Themenkomplexes zumindest versucht, sind aber in ihren Vorurteilen steckengeblieben.

Molle Kühl
Molle Kühl
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Klaro. Die Deutschen wurden von einer handvoll Nazis gegen ihren Willen sanft in den Faschismus geschoben, haben entweder von nichts gewußt oder wurden zum Mitmachen gezwungen. So geht Geschichtsrevision.

DasKleineTeilchen
DasKleineTeilchen
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Die Leute sind so abgefuckt, die merken überhaupt nichts mehr.

ich befürchte, du auch nicht.

DasKleineTeilchen
DasKleineTeilchen
Reply to  Torsten
2 Jahre zuvor

Aber ich kenne niemand, meine
Eltern und Schwestern auch nicht…

du wirst. hier, damit mal klar wird auf was wir hinsteuern, so ziemlich die beste und verständlichste ausführung, die mir bisher untergekommen ist, ohne die details zu vergessen (vom 21.3., die prognostizierten zahlen stimmen nach wie vor):

https://medium.com/tomas-pueyo/coronavirus-der-hammer-und-der-tanz-abf9015cb2af

(mit fetten dank an Peinhart)

und als hinweis; am 17.3. hatte D 9300 bestätigte positiv geteste (getestet werden die mit deutlicher symptomatik oder verdacht wegen kontakt, die dunkelziffer ist also höher zu jedem zeitpunkt)…

11 tage später, also heute warens 56.000, davon 49.000 „active cases“.

you do the math.

Pen
Pen
Reply to  DasKleineTeilchen
2 Jahre zuvor

@DKT

Danke für den Link. Klasse!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Hier mal ein Text, der über unseren tatsächlichen Wissensstand zu Corona aussagt:

https://www.rubikon.news/artikel/die-corona-krise

Die Datenlage ist reichlich löchrig und mein Verdacht ist, dass das so sein soll.
Mit Angst läßt sich bestens repressive Politik durchsetzen und ein Virus, den man nicht verklagen oder abwählen kann, eignet sich bestens als Prügelknabe für vergangene Klientelpolitik mit ihren Auswirkungen auf die ganze Gesellschaft.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Und wie würden Sie es gerne haben, dass die ganze Sache angegangen wird – ich meine jetzt, Ende März 2020?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Das ergibt sich doch aus dem Atrtikel, oder?
Belastbare Zahlen müssen her, damit man die Lage realistisch einschätzen kann.
Wenn man Todesfälle auf Corona zurückführt, ohne genau zu wissen, ob nicht Vorerkrankungen die eigentliche Todesursache sind und diese auf die Zahl der positiv Getesteten bezieht, ohne zu wissen, wieviele Infizierte des überhaupt gibt, dann erzeugt das erstmal grundlos Panik, weil weil die Todesrate höher ausfällt.
Ohne Evidenz ist keine realistische Bewertung der Lage möglich.
Verzichtet man auf diese Evidenz, heißt das, man will die Bevölkerung in Unsicherheit halten. Cui Bono?

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Okay… und wenn die realistische Bewertung der Lage nun ergibt, dass man wenig tun kann außer Rückzug, und zwar konsequent, eben weil Evidenz, sprich Gewissheit, an allen Ecken und Enden fehlt und bislang außer sozialem Rückzug nichts erkennbar ist, mit dem man der Lage Herr werden könnte, da es an Allem fehlt, insbesondere an medizinischen Mitteln? Ich meine, wenn es Ihnen besser geht, das Fehlen von Gewissheiten als bewussten und möglicherweise gewollten Akt der Unterdrückung zu erleben, okay, why not. Jede/r sucht doch in einer solchen Lage nach Erklärungsmustern. Man möchte sich dem unbedingt gewachsen fühlen. Hilflosigkeit gegenüber Phänomenen dieser Welt auszuhalten, ist unserem erobernden Wesen fremd. Das verstehe ich. Wichtig ist nur, dass Sie es auch verstehen und wenigstens aushalten, dass sie das nicht aushalten und körperliche Distanz bewahren – zu Allem und Jedem.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Eine „realistische Bewertung der Lage“ ohne Evidenz kann es nicht geben, weil damit die Grundlage jedweder Bewertung fehlt.
Dann bleibt als Handlungsmaxime nur „Bauchgefühl“.

Solange die notwendige Evidenz nicht gefordert wird, was ja weder in der Politik noch in den Medien angestrebt zu sein scheint, gehe ich von Vorsatz aus.

Das bedeutet aber nicht, dass ich vernünftige Vorsichtsmaßnahmen ignoriere.

Auch dieses Virus wird verschwinden und dann werden wir wissen, wer die Gewinner und wer die Verlierer waren bzw. sind.
die Üblichen Verdächtigen haben bisher noch von jeder Krise profitiert und sei es durch Wetten auf den Niedergang.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Das ist davon abhängig, wen Sie mit „Die üblichen Verdächtigen“ meinen. Üblicherweise sind es fast immer die Falschen! Denn was die üblichen Verdächtigen als Erstes gelernt haben, das ist, mit dem Finger auf Andere zu zeigen und „Haltet den Dieb“ zu rufen. Wer also immer auf Andere zeigt, ist zuerst mal immer verdächtig.

Cui bono trifft immer Diejenigen, denen etwas etwas nützt, nicht notwendigerweise immer Diejenigen, die etwas in böser Absicht herbeiführen. Manchmal aber schon… – und manchmal müssen wir auch etwas weiter denken als nur bis cui bono.

Jede/r macht sich seinen Reim auf Alles. Auffällig ist, wie wenig Reim und Rhythmus in diesem Gemachten inzwischen ist, wie viel Unordnung.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Cui bono trifft immer Diejenigen, denen etwas etwas nützt, nicht notwendigerweise immer Diejenigen, die etwas in böser Absicht herbeiführen.

Dass Jemand den Virus herbeigeführt hat, habe ich nicht unterstellt.
Solche VTs gibt es zwar, aber denen schließe ich mich nicht an.

Dass es aber Profiteure gibt, die aus jeder Krise ihren Vorteil ziehen, hat beispielsweise Jens Berger in Bezug auf BlackRock und Leerverkäufe auf den NDS hinreichend dargestellt.
Auch die Gelddruckmaschine EZB bedient nur die Interessen eines sehr begrenzten Personenkreises bzw. deren Unternehmen.
Den Peis dafür zahlen aber am Ende Alle, die keinen Nutzen daraus hatten.

und manchmal müssen wir auch etwas weiter denken als nur bis cui bono.

Dann lassen Sie Ihren Gedanken mal freien Lauf.
Für mich ist Cui Bono die zentrale Frage, weil ich in politischen oder wirtschaftlichen Entscheidungen nicht an Zufälle oder Schicksal glaube.
Dazu sind die Handlungen in diesen Bereichen seit Jahren zu linear.

Jede/r macht sich seinen Reim auf Alles. Auffällig ist, wie wenig Reim und Rhythmus in diesem Gemachten inzwischen ist, wie viel Unordnung.

Da gibt es vielleicht mehr Ordnung, als Sie und ich ahnen, nur mit der Transparenz hapert es halt möglicherweise.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Vielleicht lesen Sie meinen letzten Satz noch mal…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Hilft mir auch nicht weiter,
Vielleicht könnten Sie ihre Gedanken ja auch mal in allgemein verständlicher Sprache veröffenlichen, damit man sie nicht interpretieren muss. Das senkt die Missverständnisquote ungemein.

Platons Sandalen sind mir einfach zu groß. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Nanu, schon wieder ein Kommentar weg?

Werft doch bitte mal einen Blick in die Recycling-Tonne.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Nächster Versuch:

Cui bono trifft immer Diejenigen, denen etwas etwas nützt, nicht notwendigerweise immer Diejenigen, die etwas in böser Absicht herbeiführen

Von absichtlich herbeiführen hinsichtlich des Virus war überhaupt nicht die Rede, jedenfalls nicht bei mir.
Jens Berger hat mit einem Artikel über BlackRock und Leerverkäufe auf den NDS ja bereits dargelegt, wer da von der Krise profitiert.
Die Gelddruckmaschine EZB nützt ebenfalls nur einem begrenzen Personenkreis bzw. deren Unternehmen, aber wir Alle müssen dafür geradestehen, wenn beispielsweise die Preise für Immobilien und damit die Mieten steigen.

und manchmal müssen wir auch etwas weiter denken als nur bis cui bono.

Dann lassen Sie ihren darüber hinaus gehenden Gedanken doch einfach mal freien Lauf.
Für mich ist „Cui Bono“ die zentrale Frage, schon weil die bisherige Politik linear in die immer gleiche Richtung verlief, bezogen auf das Gemeinwohl, welches die Grundbedingung einer stabilen Gesellschaft darstellt.

Jede/r macht sich seinen Reim auf Alles. Auffällig ist, wie wenig Reim und Rhythmus in diesem Gemachten inzwischen ist, wie viel Unordnung.

Vielleicht gibt es da mehr Ordnung, als wir Beide ahnen.
Zwischen ahnen und wissen liegt Transparenz, ein besonders scheues Reh.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

Danke für den Link. Hab ich erst heute gesehen. Die Rubikon News sind mit das Beste, was wir im Moment haben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Sehe ich auch so.
Meinungsvielfalt tut Not.
Hier habe ich nach ein Video, welches ein anderes Bild ergibt.
Möglicherweise hat das aber bereits Jemand hier eingestellt:

https://www.youtube.com/watch?v=XaZEvwnjsgA&feature=emb_title

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

In NRW flacht die Kurve schon wieder ab. Irgendetwas stimm bei dieser ganzen Geschichte nicht. Hauptsache die kleinen Unternehmen sind pleite, und die Deutschen haben wieder Angst.

niki
niki
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Die Daten sind fast vollkommen unbrauchbar, wenn man diese nur total sieht. Wie steht es mir der Positiv-Quote zu der Anzahl der Tests pro Tag?
noch wichtiger wäre es eine Dunkelziffer zumindest im Ansatz zu finden.
Die Frage ist, wie dass möglich wäre?
Sobald ein Antikörpertest in großen Mengen verfügbar ist, sollten in einigen Stadtteilen oder Dörfern, in allen Bundesländern, ein flächendeckendes Testen möglich sein.
Daraus kann man dann wirklich Erkenntnisse ziehen was nötig ist und was nicht.
Aus der Positivzahl eines Infektionstests kann man lediglich erkennen ob eine Epidemie stattfindet oder nicht. Die Gefährlichkeit ist aber nur sehr begrenzt ermittelbar.
Deswegen sollte man alles daran setzen um die Dunkelziffer irgendwie zu erfassen.
Falls die Dunkelziffer unter Faktor 5 liegt sind die Maßnahmen m.E. voll berechtigt…

Torsten
Torsten
Reply to  DasKleineTeilchen
2 Jahre zuvor

Hinter dem Link ist eine wirre Aneinanderreihung von Tabellen und Grafiken wie es selbsternannte Experten auch bei Klimamodellen machen, nur um ihre verworrenen Thesen zu stützen. Vom „Virus verstehen“ hin zur „HammerTanzendenFarbenbracht“ all der schönen Grafiken.. ist alles dabei.

Nur eben keine plausible Erklärung weshalb es den Eliten global so plötzlich am Wohlergehen ihrer Bevölkerungen ans Herz geht!

Zumal jener „Blogger“ der da all diese farbenfrohen Grafiken und Tabellen aus dem Internet zusammen getragen hat ja nun alles ist, außer ein Experte.

Torsten

Molle Kühl
Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Zum Gesundheitssystem: Wo war denn der populäre Sozialdemokrat und Kämpfer für die einzige Wahrheit in den letzten 20 Jahren, als seine Partei das jetzt opportunistisch von ihm kritisierte Gesundheitssystem niedergerüsselt hat? Gab es da auch Interviews mit KenFM, Rubikon, Frontal21, Eva Hermann usw.? Hat er Demonstrationen organisiert? Petitionen angeleiert? Gegen seine Partei getwittert? Helft mir. Ich kann mich nicht mehr erinnern.

horst2
horst2
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Nur ein Insider versteht deinen Text. Du hast vergessen den SPD-Helden W zu benennen. Du Backe!

Roberto J. De Lapuente
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Von was sprichst du?

DasKleineTeilchen
DasKleineTeilchen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

von wodarg natürlich.

horst2
horst2
2 Jahre zuvor

Sensation. Langsam kommt der Verstand zurück bei unseren (Ex-)Hysterikern:

Covid-19 Scharfe Kritik an ARD und ZDF wegen Berichterstattung zum Coronavirus
https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-scharfe-kritik-an-ard-und-zdf-wegen.2849.de.html?drn:news_id=1114517

Dadurch inszeniere das Fernsehen zugleich Bedrohung und exekutive Macht – und betreibe „Systemjournalismus“. Vor allem der Norddeutsche Rundfunk falle ihm durch eine „besondere Form der Hofberichterstattung“ auf.

In der Berichterstattung fehlten „alle Unterscheidungen, die zu treffen und nach denen zu fragen wäre: Wer hat welche Expertise? Wer tritt in welcher Rolle auf?“

[…] auch in Krisenzeiten sei es nicht die Aufgabe der Medien, den verlängerten Arm der Regierung zu spielen und Kampagnen à la „Wir vs. Virus“ zu inszenieren, wie es etwa die Tagesschau in sozialen Medien getan habe.

Na also, Journalismus ist doch noch möglich. Wer hätte das gedacht.

niki
niki
2 Jahre zuvor

Corona: Werden wir krank oder machen wir uns verrückt?

Das eine schließt das andere nicht aus…

horst2
horst2
2 Jahre zuvor

Der Lesch-Faktor: Christoph Pfluger plädiert für eine neue Maßeinheit zur Bestimmung der Volksverdummung.
https://www.rubikon.news/artikel/der-lesch-faktor

Um eine gigantische Bedrohung herbeizurechnen, betreibt Lesch also eine verwegene Zahlenakrobatik mit einer ganzen Serie von Fehlern.

Leselotte
Leselotte
2 Jahre zuvor

Das wäre noch ausgesprochen wichtig zu wissen:
https://www.youtube.com/watch?v=XaZEvwnjsgA&feature=emb_title

horst2
horst2
Reply to  Leselotte
2 Jahre zuvor

Aus dem Video:
„Kleiner Tipp fürs nächste Mal, lieber Jens Spahn, Lauterbach und Drosten: Wenn ihr das nächste Mal einen Killer-Virus entdeckt, der gefährlich ist, tut euch selbst einen Gefallen und sagt es niemand. Sorgt erstmal dafür, dass ihr die entsprechende Ausstattung habt, das ihr jeden Haushalt mit Schutzmasken versehen könnt. Besorgt euch valide belastbare Daten.
Die Krankenhäuser brechen nicht zusammen wegen der Patienten, die brechen zusammen weil die Menschen Angst haben. Wegen einer reißerischen unverantwortlichen Berichterstattung und gezielter Massenpanik.“
Dr. med. Bodo Schiffmann

horst2
horst2
Reply to  Leselotte
2 Jahre zuvor

Übrigens redet der auch Klartext. Es gibt doch noch mutige Menschen.
Man vergleiche das mal mit den beiden Lappen oben im Podcast. Die hätten sich ja zwischenzeitlich positionieren können. Ich habe alle belastbaren Artikel hier im Blog verlinkt und tue das schon seit Tagen. Stattdessen machen die mit ihrer Pseudoaufgeklärtheit den ganzen Grundrechtsabbau mit.

HINWEIS: Das Video wird regelmäßig von der youtube-Zensurmaschine gelöscht. Also anschauen bevor es wieder weg ist.

Leselotte
Leselotte
2 Jahre zuvor
horst2
horst2
Reply to  Leselotte
2 Jahre zuvor

Dr. med. Bodo Schiffmann (HNO Facharzt und Arzt für Notfallmedizin) zu dieser URL:
„Diese Internetadresse ist die wertvollste Quelle im Netz und die am besten recherchierte.“

Hab ich hier im Blog übrigens mindestens schon 5x verlinkt, aber die Bornierten schaun ja nicht mal rein. Propaganda (ARD/ZDF…) glotzen ist einfacher.

Folkher Braun
Folkher Braun
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Diese Seite habe ich gestern an verschiedene Ärzte-Netzwerke verschickt. Ich nehme mal an, dass, weil es auch eine englische Version gibt, für die Verbreitung gesorgt ist.

horst2
horst2
Reply to  Folkher Braun
2 Jahre zuvor

Besten Dank, so geht das. Ich bin auch schon mit diversen kritischen Journalisten in Kontakt. Mit den „schwierigen“ Fällen der bürgerlichen Presse. Mal schaun.

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
2 Jahre zuvor

Wenn man Swiss Propaganda Research glauben kann, werden wir gerade von der Regierung und den Medien verrückt gemacht.

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Meine zwei Cent: Da wir noch so wenig über Covid 19 wissen, ist Vorsicht besser als Nachsicht, und hier muss zunächst die schlimmst mögliche Anzahl von Seuchenopfern die unbedingte Leitgröße sein, auch noch keine Impfung und chemische Heilung gibt.

Unsere Vorturner haben auch im Prinzip z.Z nur zwei Entscheidungsmöglichkeiten, nämlich erstens es bis auf kosmetische Korrekturen weiter mit „business as usual“ zu versuchen, oder eine Kombination aus Maßnahmen zur Kontaktvermeidung und dem Testen auf die Krankheit. Sie sind so schlau, zumindest in Europa (Ausnahmen bestätigen die Regel), Möglichkeit eins nicht in Betracht zu ziehen, weil worst case(!) 2 bis 4 Millionen Tote alleine in Teutschland, über zwei Jahre, auch schlecht fürs Geschäft sind, und sie wissen, dass sie vom Volk hinwegfegt würden bei den nächsten Wahlen.

Bei der zweiten Möglichkeit ist es m.E. so, je mehr man testet desto mehr Freiheiten kann man den nicht Infizierten und Immunen geben. Darum glaube ich, dass das z.Z. der Königsweg ist, also testen bis der Arzt kommt.

horst2
horst2
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Die Gefährlichkeit von COVID-19 wurde untersucht. Dr. med. Bodo Schiffmann verweißt auf „COVID-19 Navigating the Uncharted“ (erschienen im New England Journal of Medicine).
Ergebnis: COVID-19 ist nicht gefährlicher als ein typischer Influenza-Virus. Ihr müsst euch den Beitrag vom Schiffmann schon anschauen. (s.Leselotte)
Genau dasselbe geben auch die Statistiken zur Sterblichkeit her => Es gibt keine Übersterblichkeit. Nirgends.

Die Propaganda der Putschisten nachplappern hilft nicht weiter.

Billy
Billy
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Die Gefährlichkeit von COVID-19 wurde untersucht. Dr. med. Bodo Schiffmann verweißt auf „COVID-19 Navigating the Uncharted“ (erschienen im New England Journal of Medicine).
Ergebnis: COVID-19 ist nicht gefährlicher als ein typischer Influenza-Virus. Ihr müsst euch den Beitrag vom Schiffmann schon anschauen. (s.Leselotte)
Genau dasselbe geben auch die Statistiken zur Sterblichkeit her => Es gibt keine Übersterblichkeit. Nirgends.

Die Propaganda der Putschisten nachplappern hilft nicht weiter.

Das mag ja im Nachgang stimmen, aber aktuell eben nicht. Und wer das leugnet gehört für mich in die Irrenanstalt. Die Mathematik lässt sich nicht austricksen. Die Fallzahl wird laut Experten in Italien mal 10 sein, dann sind wir bei 1% Sterblichkeit, das kommt ja hin.

Was würdest du eigentlich als Verantwortlicher machen? Lässt man durchseuchen wird es ein Albtraum oder es geschieht noch ein Wunder.

horst2
horst2
Reply to  Billy
2 Jahre zuvor

Ich hab dazu eigentlich schon hundertmal geschrieben. Schiffmann fasst das alles in seinem Video zusammen. Deshalb verweise ich einfach nur noch mal drauf. Belege sind letztlich die aktuelle Statistik (die hat überall normale Werte; die Anzahl der Erkrankten zum Thema geht, wie in jeder Grippesaison, auch aktuell zurück; s.letzter Wochenbericht des RKI) sowie diverse Aussagen von Experten zum Thema. verlinkt auf https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

Was würde ich als Verantwortlicher machen?: Grenzkontrollen (Fiebermessungen nach chinesischem Vorbild mit Pyrometer und Wärmebildkameras). Quarantäneeinrichtungen an den Grenzen. Und das sind schon extrem übertriebene Maßnahmen. Den Zahlen nach haben wir eine milde Grippesaison.

Billy
Billy
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

@ Horst

Leugnest du den Fakt, dass zu wenig Betten für zuviel kranke da sind?

horst2
horst2
Reply to  Billy
2 Jahre zuvor

Deine Fakten gibt es leider nur in der Propaganda. Schau dir die Statistiken des RKI an. Hier:

comment image

Die schwarze Kurve ist der aktuelle Verlauf (da sind auch die COVID-19 Leutchen mit drin). Die aktuelle Grippewelle hat einen milderen Verlauf als die vorherigen. Das sind die Fakten.
Was soll ich noch sagen? Natürlich kann man über Propaganda den Menschen einiges erzählen. Ihr könnt den Leuten auch die Betten wegnehmen. Die Anzahl der Krankenhausbetten wurde bspw in Deutschland in den letzten 20 Jahren reduziert. So what?
Aber ich hab das alles jetzt schon zehntausendmal geschrieben.

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

wenn Du fragst: „Wo bleiben denn die Toten?“ Ist das makaber und zeugt auch, dass Du in Mathematik nicht besonders gut aufgepasst hast. Denn leider Entwickeln sich die Fallzahlen am Anfang (bis zur Sättigung) nach einer Exponentialfunktion, die leider gefühlsmäßig so leicht nicht zu erfassen ist. Empfehle einen Blick auf den Coranazähler mit seriösen Prognosen, worst case/ best case. Im worst case sind es in Teutschland schon fast 80.000 Tote in 25 Tagen mit immer noch steigender exponentiellen Tendenz.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Ja, wir als Hanseln können uns das erlauben, einfach mal schauen ob die mathematischen Modelle recht behalten. Die, die die Weichen stellen können das aber nicht, weil es worst case dann eine exorbitante Anzahl von Opfern mehr(!) zu beklagen gibt.

Alpha K
Alpha K
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Jens Spahn würde die Frage natürlich so beantworten: Es gibt in Deutschland relativ wenig Tote, weil wir vieles richtig gemacht haben.
Nicht, dass ich dem zustimmen würde, insbesondere was die gnadenlose Privatisierung und Profitorientierung des Gesundheits- und Pflegesystems hierzulande betrifft. Aber was ich sagen will: Das Argument „wenige Tote“ lässt sich nur schwer regierungskritisch, so wie es ja von dir gedacht war (von wegen unnötige Panikmache), verwenden.

horst2
horst2
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Wellbrock: Wo bleiben denn die Toten?
Antwort: Sind alle für die nächste Staffel von ‚Walking Dead‘ bereits ausgebucht. tschuldigung.

Billy
Billy
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Erzähle das mal den Ärzten und Pflegern in Bergamo oder Madrid, N.Y. und bald auch hier. Wie kann man das nur ausblenden. In Schutt und Asche sollte man euch legen

horst2
horst2
Reply to  Billy
2 Jahre zuvor

Wie kann man das nur ausblenden.

So: Ausnahmen bestätigen die Regel.

Billy
Billy
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Hoffentlich bist du nicht bald ne Ausnahme. Bist zwar für mich verstrahlt, aber gönnen würde ich es dir dennoch nicht. 😉

horst2
horst2
Reply to  Billy
2 Jahre zuvor

Bin doch schon eine Ausnahme. Ich werde nicht hysterisch wegen ein bißchen MSM-Propaganda. 😛

horst2
horst2
2 Jahre zuvor

Der Witz ist doch eigentlich der, dass wir jetzt massiv Alarm schlagen müssen. Wir müssten alle Leutchen aktivieren die noch bereit sind die freiheitlich demokratische Grundordnung zu verteidigen.
Um so länger wir warten, desto unwahrscheinlicher ist es aus der Nummer wieder rauszukommen.
Der Bundeswehreinsatz im Innern ist bereits in Vorbereitung. Man wird die Damen und Herren defintiv nicht einsetzen um uns vor einem Grippevirus zu schützen. Sondern die Soldaten werden mißbraucht werden um den Putsch zu decken. Geframed sind die ja schon alle. Angeblich geht es um die Eindämmung einer Pandemie.
Der Pandemie-Begriff selbst wurde aber extra von der WHO so abgeändert dass er auf jede Grippesaison anwendbar ist.
Ich denke jetzt auch nicht, dass die ganze Sache noch als Infotainment gesehen werden sollte.
Hier sind jetzt wirklich sowohl §81 StGB und Art 20 GG relevant. Drunter geht es wohl nicht mehr.

Im linken Umfeld wird es aber niemanden geben, der diese Grundordnung verteidigen wird. Insofern gesehen muß man wohl auf Konservative setzen (Bundeswehrsoldaten, Polizeien, Maaßen).
Wer Zugriff auf entsprechende Netzwerke hat, der sollte jetzt aktiv werden. Das wird schwierig werden, man hat die Menschen ja schon sehr präzise geframed. Das Framing findet schon lange statt. s.dazu ‚Event 201‘.

Molle Kühl
Molle Kühl
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Deine Brain-Mind-Fuck-Buddies haben ja schon eine Petition gestartet, in der gefordert wird, alle Maßnahmen zum (sinngemäß) „Probelauf zur Installation weltweit faschistischer Gesellschaftsstrukturen“ sofort zu beenden. Konkret hieße das: Fussballstadien wieder fluten, Einkaufzentren und Mails wieder mit Konsumenten überlaufen lassen, Flugzeuge und Seilbahnen mit dichtgedrängten Peoples füllen und in den Schulen die ABI-Infektionsfestspiele ausrufen. Ich hab das mal zu Ende gedacht. Von dem in Deinem Sinne angepeilten Erfolg könnte wir alle dann maximal 1 Tag „profitieren“. Ne halt. Die freigelassenen Knackis aus NRW müssen dann ihre Ersatzhaft wegen nicht bezahlter Knöllchen und wegen Schwarzfahrens fortsetzen.

Ich komme mir vor, als ob ich mit radikalen Christen darüber diskutiere, ob Jesus über Wasser laufen konnte und mir als Beweis dafür die Bibel als Beleg genannt wird.

horst2
horst2
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Natürlich, nicht die Faschisten sind das Problem, sondern deren Kritiker. Du bist ja echt ein ganz Schlauer. Kannst dich mit dem Suckram zusammentun, der steht auch auf Obrigkeitsarschkriecherei.
Weiterschlafen!

horst2
horst2
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

…one more time
Natürlich, nicht die F*schisten sind das Problem, sondern deren Kritiker. Du bist ja echt ein ganz Schlauer. Kannst dich mit dem Suckram zusammentun, der steht auch auf Obrigkeitsarschkriecherei.
Weiterschlafen!