Corona: Tod durch Verschwörung

Nach wie vor ist die Faktenlage unklar. Corona hier, Corona da, Infizierte, Tote, Menschen ohne Symptome, aber mit Virus (oder auch nicht), man weiß noch immer wenig. Aber Einigkeit besteht bei Politik und Medien darin, wer ganz sicher nicht weiß, was los ist. Und das sind die kritischen Stimmen.
Die müssen weg!

Wodarg ist nur eines von zahlreichen Beispielen, wie mit Menschen umgegangen wird, die die offizielle Version anzweifeln oder auch nur kritisch hinterfragen. Fake News verbreite der Mann, lesen wir. Ein Verschwörungstheoretiker sei er, hören wir.
Und damit sind wir auch schon beim Punkt.

Passt, wackelt und kriegt keine Luft: Die öffentliche Meinung

In ein paar Wochen ist es gelungen, aus einer unübersichtlichen Lage eine zu machen, die noch unübersichtlicher wurde. Was in China begann, ist in Essen oder Kiel angekommen. Mit aller Panik drum herum.

Das Bemerkenswerte daran: Inzwischen gibt es zahlreiche Erkenntnisse (teils auch Vermutungen mit einer soliden Basis), die uns mehr verraten als noch vor einigen Wochen. Zum Beispiel die Frage nach der Zahl der Erkrankten und der Gestorbenen. Die einen rechnen so, die anderen so, und ob nun jeder Tote aus dem Februar oder März wirklich an Corona oder womöglich doch nur mit Corona gestorben ist, wird immer diffuser. Aber darum scheren wir uns nicht.

Auch die Tatsache, dass in Italien oder Spanien die Krankenhäuser regelrechte Virenschleudern sind (die deutschen stehen übrigens da auch nicht gut da), wirkt sich auf die allgemeine Einschätzung der Lage nicht großartig aus. Tote sind eben immer Tote durch Corona, auch wenn man das inzwischen durchaus anzweifeln darf.

Die öffentliche Meinung aber steht, ist in Stein gemeißelt. Widersprüchliche Aussagen gibt es nicht, nur in den alternativen Medien melden sich inzwischen immer mehr Kritiker zu Wort, die entweder den Umgang der Bundesregierung mit der Krise in Frage stellen oder gleich fragen, ob das Virus überhaupt so gefährlich ist, wie uns immer wieder gesagt wird (was ich nach wie vor nicht beurteilen kann).

Doch die kritischen Stimmen sind vom Grundsatz her als Scharlatane einzuordnen, als Verbreiter von Fake News und – natürlich! – als Verschwörungstheoretiker.

Die einsamen Rufer

Man kann, darf und muss die Frage stellen, wer von den Kritikern der aktuellen Politik im Zusammenhang mit der Corona-Krise wirklich etwas Substanzielles beizutragen hat. Das sind ohne Zweifel nicht alle. Aber es gibt sie eben, und sie werden nicht gehört, sondern möglichst zerstört, zumindest in dem, was sie zu sagen haben.

Man kann, darf und muss aber auch die Frage stellen, wer von den Vertretern der aktuellen Politik wirklich etwas Substanzielles beizutragen hat. Das Robert-Koch-Institut gilt als wissende Instanz, die keine Fehler macht, obgleich sogar ein Drosten einräumt, dass er sich täuschen kann mit dem, was er sagt. Und dass es morgen oder nächste Woche schon wieder alles ganz anders aussehen kann.

Anders also, ok. Aber wie genau anders denn eigentlich? Wäre es nicht denkbar, dass die als wahr geltende Meinung womöglich auf dem Glatteis ist? Könnte es vielleicht sein, dass die Kritiker der veröffentlichten Meinung nicht so falsch liegen, wie es ihnen unterstellt wird? Das wären sinnvolle Fragen, und jeder Wissenschaftler, der etwas auf sich hält, lässt sich mit dem größten Vergnügen (womöglich auch ohne Vergnügen) widerlegen, wenn die andere Argumentation schlüssig ist. Und auch die kann ja später korrigiert werden, wenn sie Fehler enthält. Das funktioniert aber eben nur, wenn man zulässt – und ich wiederhole, dass die Faktenlage nach wie vor unklar ist -, dass unterschiedliche Ansätze und Interpretationen zugelassen werden.

Davon sind wir allerdings weit entfernt.

Das Gegenteil von Wahrheit

Das Problem, das wir haben (und nicht erst seit dem Beginn der Corona-Krise) ist der Umgang mit der Wahrheit, oder mit dem, was dafür gehalten wird. In Zeiten von Corona wird das aber überdeutlich. Überspitzt könnte man sagen, dass es womöglich nie bekannt sein wird, was der richtige Umgang mit dem Virus gewesen wäre. Ob sich das Desaster fortsetzt oder sich als warmes Lüftchen entpuppt, vermag heute niemand wirklich zu sagen.

Aber Politik und Medien (und bestimmte Teile der Wissenschaft) haben sich festgelegt und sind nicht bereit, diese Festlegung zu hinterfragen. Kommt jemand um die Ecke, der hinterfragt, ist er binnen kürzester Zeit ein Verbreiter von Fake News oder eben ein Verschwörungstheoretiker. Das macht einen vernünftigen und (selbst)kritischen Umgang mit der Krise schwer, denn es klammert Meinungen aus, die womöglich (nicht zwingend, aber doch womöglich) bereichernd sein könnten, die helfen könnten, das Problem aus einer neuen Perspektive zu betrachten und so unter Umständen neue Lösungen aufzeigen könnten.

Was wir haben, ist letztlich eine Art Wahrheitsministerium, das darüber entscheidet, was stimmt oder gelogen ist. Dieses Ministerium orientiert sich aber nicht an Fakten, sondern an den eigenen Überzeugungen darüber, was Fakten sind und was nicht.

Schon vor Corona war das der Fall. In der Corona-Krise tritt dieses Prinzip nur umso deutlicher zutage. Womöglich wären wir jetzt an einem anderen Punkt, wenn von Beginn der Krise an in großer Breite unterschiedliche wissenschaftliche Sichtweisen gefördert worden wären. Um mehr Erkenntnisse zu gewinnen, und um auszuloten, welche Thesen und Interpretationen zielführend sind und welche nicht.

So aber haben wir eine öffentliche und veröffentlichte Meinung, die neben sich nichts zulässt, was dieser widersprechen könnte.
Es ist der Tod des kritischen Denkens durch den Vorwurf der Verschwörung. Und die Verschwörer hocken zusammen und wissen nichts. Außer, dass die anderen sich irren müssen.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Benachrichtige mich bei
Pen
Gast
Pen

Hier noch einmal der Link zu einem Artikel, den Ihr unbedingt lesen solltet:

https://medium.com/tomas-pueyo/coronavirus-der-hammer-und-der-tanz-abf9015cb2af

horst2
Gast
horst2

Was im obigen kritischen Artikel noch fehlte: Man hat bei facebook und youtube einen Zensurapparat eingeführt, der alle Videos löscht, die nicht dem offiziellen Narrativ entsprechen. Anhand des ‚Event 201‘ könnt ihr sehen, dass das zugehörige Framing von Führungspersonal bereits seit längerer Zeit stattfindet. (Es gab übrigens mehrere dieser Planspiele. ‚Event 201‘ ist nur ein Beispiel.) Im Planspiel ‚Event 201‘ beispielsweise wurden bereits zentralisierte technische Zensurmechanismen angedacht. Angeblich um eine Panik im Rahmen einer Pandemie zu verhindern. Diese vorbereiteten Absprachen hat man jetzt umgesetzt. => konzertiertes Vorgehen des Großkapitals zur Beseitigung von Grundrechten. Erschütternd dabei: Während in den Planspielen noch… Weiterlesen »

Nashörnchen
Gast
Nashörnchen

Guter Text! Danke! 👍
Dabei wäre es vor ein paar Monaten, als sich „97 Prozent aller Wissenschaftler einig“ waren, noch völlig undenkbar gewesen, hier sowas zu lesen…

PI
Gast
PI

Eugen Prinz hat auf PI-News unter dem Titel „Covid-19: Opium statt Beatmung für Hochbetagte in Frankreich“ das hier heftig promotete Video von Dr. Bodo Schiffmann präsentiert. Die vielen Kommentare drunter veranschaulichen augenfällig, wohin hier die Reise gehen soll…

Defi Brillator
Gast
Defi Brillator

Es ist gerade eine Stunde später als gestern um die gleiche Zeit. Zufall?

Leselotte
Gast

Hier berichtet Dr. Wolf-Dieter Storl von dem, was er kürzlich auf einer der Kanarischen Inseln erlebte und fasst sein Wissen zum Momentanen zusammen:
https://www.storl.de/neuigkeiten/was-die-welt-gerade-bewegt/

Torsten
Gast
Torsten

Entweder:
sie sind wahrlich besorgt um uns globale Bürger,

oder sie sind zurückliegend der vergangenen 10 Jahre global pausenloser Frames aus allen Kanälen so derart sicher im Sattel, dass Widerstand und der Glaube an ein „Das könnten die ja gar nicht“ nur noch sich ergebende Ohnmacht wäre.

Etwas anderes als das kann ich mir auch nicht vorstellen.

Torsten

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Wäre es nicht denkbar, dass die als wahr geltende Meinung womöglich auf dem Glatteis ist? Es geht hier eben nicht um Meinung, sodern um Wissenschaft. Also von anderen Wissenschaftlern (!) mehrfach (!) überprüfbare Zahlen, Daten, Fakten, Sachverhalte, Schlussfolgerungen, Erfahrungen, Ergebnisse und Studien. Das ist das Gegenteil von Meinung. 🙄 Könnte es vielleicht sein, dass die Kritiker der veröffentlichten Meinung nicht so falsch liegen, wie es ihnen unterstellt wird? Das wären sinnvolle Fragen, und jeder Wissenschaftler, der etwas auf sich hält, lässt sich mit dem größten Vergnügen (womöglich auch ohne Vergnügen) widerlegen, wenn die andere Argumentation schlüssig ist.  Dessen als Wissenschaft… Weiterlesen »

horst2
Gast
horst2

Dr. med. Bodo Schiffmann: Mein Video Corona 11 wurde gelöscht
https://www.youtube.com/watch?v=0Hkwuv0RUPE

Wenn hier nicht andere auch aufstehen und was sagen, dann wird es schwierig. Dann wird es sehr schwierig. Es geht hier lange schon nicht mehr um ein Virus.

Dr. med. Bodo Schiffmann

P.S. Der Reup wurde im Blog hier von Leselotte verlinkt

andrea drescher
Gast
andrea drescher

danke dir herzlich tom.

und auf basis dieses nichtwissens begeben wir uns alle in zustände, die mich an dunkle zeiten erinnern. und das freiwillig.

Juergen
Mitglied
Juergen

So aber haben wir eine öffentliche und veröffentlichte Meinung, die neben sich nichts zulässt, was dieser widersprechen könnte. Die unheimliche Allianz von Wirtschaftsliberalen und Linksliberalen arbeitet ja bereits fleißig daran, die öffentliche Meinung durch veröffentlichte Meinung zu ändern. Immer häufiger wird darauf hingewiesen, dass eine Wirtschaftskrise ja ebenfalls total inhuman sei, Reiseverbote praktisch unmenschlich und etwas verdruckst und klammheimlich mitgedacht wird dabei oft, dass die an Covig-19 Verstorbenen ja sowieso mehrheitlich nur alte weiße Männer sind. So wird aus einer Epidemie eben auch eine in manchen Zirkeln willkommene Sanierung der Rentenversicherung. Wenn sowohl Taz als auch FAZ dieselben Fragen stellen… Weiterlesen »

Seb
Gast
Seb

Leider arbeitet Ihr auch äußerst unsauber. Habe mir heute den Podcast angehört. „10.000 Coronatote“.

Grundsätzlich ist es erschreckend wie einfachste Fragen seitens der Journalisten offenbar nicht gestellt werden. Sind alle in Italien gestorbenen an Corona gestorben?
Erkennt der Test zweifelsfrei in jedem Test, dass es sich um Covid19 handelt oder schlägt er bei jedem Coronavirus an?
Usw
Usw
Usw

Stattdessen wird durch die Presse jeder Tote einzeln berichtet. Und da sind wir beim eigentlichen Problem.

Wir hören uns in 6 Monaten wieder uns sehen ob die unzähligen Toten wirklich da sind oder ob es ist wie Wodrags Hypothese ist. Am Ende war gar nix.

Leselotte
Gast

Zum heutigen Tag aus: https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/ „[…]“ Der emeritierte Mainzer Professor für Medizinische Mikrobiologie, Dr. Sucharit Bhakdi, schrieb am Donnerstag, 26. März 2020 einen Offen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, in dem er eine dringende Neubewertung der Reaktion auf Covid19 fordert und der Kanzlerin fünf entscheidende Fragen stellt. (Englische Übersetzung) Die neuesten Daten des Robert-Koch-Instituts zeigen, dass sich die Zunahme der testpositiven Personen proportional zur Zunahme der Anzahl Tests verhält, d.h. prozentual in etwa gleich bleibt. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Zunahme der Fallzahlen im Wesentlichen aus einer Zunahme der Anzahl der Tests resultiert, und nicht aus… Weiterlesen »

Folkher Braun
Gast
Folkher Braun

Die Pandemie wurde bekanntlich von der WHO ausgerufen. Der Laden wird mehrheitlich von der Bill und Melinda Gates-Stiftung und ein paar Pillendrehern finanziert. Gates weiß, wie man Netzwerke monopolisiert, dort falsche Nachrichten zum eigenen Vorteil durchjagt und dann Kasse macht. Sein Kumpel Bernard Arnoult hat das ja gerade am NYSE vorexerziert mit einem Gewinn von 14 Milliarden Dollar durch Wetten auf fallende Dollarkurse. Diskutieren wir hier an der Sache vorbei? Die Elite verteilt weltweit ein Virus und beobachtet die Wirkung. China, Korea, Russland und Singapur bekommen die Sache schnell in den Griff. Das sind aber alles „Diktaturen“. Unser Wertewesten erlebt,… Weiterlesen »

Pen
Gast
Pen

Es erkranken nicht nur ältere Leute: „11.44 Uhr: Laut Zahlen des Robert Koch-Instituts (Stand 29.3. 0 Uhr) sind in Hamburg die 35- bis 59-Jährigen am stärksten von einer Infektion mit dem Coronavirus betroffen. In dieser Gruppe war das Virus bis zum Sonnabend bei 850 Menschen nachgewiesen worden. Die zweitmeisten Fälle von Covid-19 wurden bei der Gruppe der 15- bis 34-Jährigen registriert, dicht dahinter folgen die 60- bis 79-Jährigen. In allen Altersgruppen sind etwas mehr Männer als Frauen erkrankt. Bei den über 80-Jährigen gibt es bisher lediglich insgesamt registrierte 47 Fälle. Auch Kinder sind sie gegen das Virus nicht immun. Bei… Weiterlesen »

Torsten
Gast

Eben im ZDF Spezial – Unverantwortlich!!!!!

Spezial zur „Triage“ wer wird aussortiert und wer hat Überlebenschancen? Ihr habt ja nicht mehr alle Tassen im Scharnk den Leuten solche Angst zu machen!!!

Und dazu wieder Bilder von Zig-Särgen in einem provisorischen Zelt eingeblendet um noch den letzten Zweifler die nackte panische Angst und Furcht ins Zimmer zu senden. Schämt Euch!