Nicht immer alles schlechtreden, Alter!

War nicht alles schlecht in der BRD! Also, ich meine, ist nicht alles schlecht. Im Gegenteil! Eigentlich ist alles perfekt, oder zumindest fast perfekt. Und was es zu verbessern gilt, nun, das wird zu besprechen sein.

Philipp Amthor (CDU) dient hier übrigens nur als arme Sau, die halt herhalten muss für all die anderen, die regelmäßig darüber fachsimpeln, wie schön alles ist und wie gut es allen geht. Ihr habt es sicher auch schon hundertfach bemerkt: Sobald sich Kritik regt (vornehmlich in Talkshows, aber längst darüber hinaus), kommt ein Philipp (oder welche Namen sie auch immer haben) daher und stellt richtig, dass ja nun wirklich nicht alles schlecht ist.

Recht haben sie, der Philipp und die anderen! Im Grunde ist alles ziemlich geil.

.
YouTube
.
iTunes

Quellen:

https://www.noz.de/deutschland-welt/wirtschaft/artikel/1686012/deutschland-fehlen-1-9-millionen-bezahlbare-wohnungen

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-08/sozialer-wohungsbau-weniger-sozialwohnungen-deutschland

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/rueckgang-um-42-000-deutschland-hat-weniger-sozialwohnungen-16332499.html

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1124002.vdk-warum-die-grundrente-schnellstmoeglich-eingefuehrt-werden-sollte.html

https://www.sahra-wagenknecht.de/de/article/241.die-grosse-enteignung.html

https://www.linksfraktion.de/themen/a-z/detailansicht/prekaere-beschaeftigung/

https://taz.de/Deutschland-erhoeht-Ruestungsausgaben/!5596209/

https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/privatisierung-in-deutschland,broadcastcontrib-swr-16354.html

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
18 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
2 Jahre zuvor

Philipp Amthor geht es sicherlich bestens… Also kann doch nicht wirklich alles schlecht sein…! Zumindest für ihn nicht!?!

Pen
Pen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Diese Leute sind Soziopathen. Sie haben einen psychischen Defekt, der ihnen erlaubt, die Armen einfach auszublenden.

niki
niki
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Nicht nur die Armen, sondern auch alles andere…
Sie haben in der Tat eine soziopathische Störung und fatalerweise ist es genau diese, in diesem egomaniefördernden System, die es jemanden erleichtert nach oben zu kommen, bzw. da zu bleiben.
Ein systemisches Totalversagen…

Pen
Pen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Die psychopathische Störung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Aufstieg in diesem System.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Die psychopathische Störung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Aufstieg in diesem System.

Ich denke, es beginnt schon mit dem Aufstieg ins Bürgertum.
Wer da anlangt, schottet sich ggü. der unteren Klasse ab, bewundert Diejenigen, die es innerhalb des Bürgertums zu großem Wohlstand gebracht haben und identifiziert sich mit ihnen.
Die Unterschicht wird allenfalls noch als Bedrohung für die eigene Exklusivität wahrgenommen und entsprechend abqualifiziert, in dem man ihr Faulheit, Neid, mangelnde Eigeninitiative etc. vorwirft.
Davon lassen sich all Diejenigen beeindrucken, die selbst Angst vor Wohstandsverlust haben und nicht die wirklichen Ursachenc für eine sich ausweitende Armut sehen wollen oder können.
Allein der zahlenmäßige Vergleich der „offiziellen, geschönten“ Arbeitslosenstatistik mit den gemeldeten offenen Stellen ( mit massig Karteileichen ) straft diese Argumentation Lügen.

Zudem sind lauter Selbständige in einer arbeitteiligen Industrie-Gesellschaft überhaupt nicht sinnvoll, was das beliebte Argument der Eigenverantwortung wiederum ad absurdum führt und nur dazu dient, die eigene Unfähigkeit / Unwilligkeit zur solidarischen Gestaltung nebst Verteilung in der eigenen Gesellschaft voranzubringen.

Gerade solche „Ich bin Konfirmand und stolz drauf – Typen“ wie Amthor wollen etwas Exclusives darstellen und dazu müssen sie gehörig Abstand zur Masse schaffen, was sie als Leistung ihrerseits herausstellen.

Das Milchgesicht ist Jurist, von denen es mittlerweile weit mehr gibt als benötigt, da versucht man es eben mal als Parteifuzzy, um überhaupt noch Karriere machen und sich als etwas Besonderes wahrnehmen zu können.

Unser Bürgertum, mit Ausnahmen, hat gehörig was an der Waffel und Komplexe bis zum Abwinken.
Die gehören allesamt resetet und da zwangsverpflichtet, wo es am meißten stinkt.
Das antike griechiche Scherbengericht mit Verbannung für die größten Pfeifen ohne ihren Wohlstand für 10 Jahre war gar keine schlechte Idee.

Ab mit Amthor & Co als Kondomwäscher auf St. Pauli oder als Sortierer in eine Plastikmüll-Recyclinganlage. 🙂

Eschi
Eschi
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Das ist hier alles sehr „antik griechisch“.
In der Polis haben die Bürger Politik gemacht und
die Sklaven unbezahlte Drecksarbeit.
Wie gesagt, sehr antik griechisch hier.

Vor einigen Jahrzehnten war das Bildungsbürgertum
in Deutschland nicht anders als heute gepolt,
bloß damals hat sich der Staat noch um die
Deprivierten gekümmert und von oben nach
unten umverteilt.
Das missgünstige Bildungsbürgertum kümmert
sich heute um sich selbst, lobt Krieg um des freien
Handels wegen, speit auf „Modernisierungsverlierer“
und hält die Wagl von Grün für links-progressiv.
Wer der eigentliche Abschaum dieser Gesellschaft ist,
steht außer Frage. Es sind die kleinbürgerlichen
Kettenhunde der oberen Zehntausend.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

Gerade solche „Ich bin Konfirmand und stolz drauf – Typen“ wie Amthor wollen etwas Exclusives darstellen und dazu müssen sie gehörig Abstand zur Masse schaffen, was sie als Leistung ihrerseits herausstellen.

Ist Heiko Maas nicht auch Jurist? Jedenfalls gehört der auch in diese Kathegorie.
Was für eine Mannschaft!

Pen
Pen
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Zu dieser beeindruckenden Mannschaft gehört ein Olaf Scholz, der für sein Versagen in Hamburg mit dem Posten des Finanzministers belohnt wurde. Oder war das alles genauso geplant?

Link zum Video „Hamburger Gitter“, einer Sternstunde in der beruflichen Laufbahn des Olaf Scholz, der sich gerademal wieder und selbstredend nur vorübergehend links und sozial gibt.

Man sieht hier, daß wir in einem totalitären System leben. Scholz: „Es hat keine Gewalt gegeben.“

https://m.youtube.com/watch?v=6sTJChDG9Rw%29

Pen
Pen
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@ Niki

ja, sie blenden A.L.L.E.S aus, was sie angerichtet haben und immer noch anichten.

Loco
Loco
2 Jahre zuvor

Wieso schießen mir beim Hören von Philipp Amthors Rhetorik immer die Begriffe „anekdotische Evidenz“ und „Schönfärberei“ durch den Kopf?

Kein Wunder, dass unappetitliche Gestalten aus der rechten Ecke mittlerweile Morgenluft wittern. Zu dumm nur, dass weite Teile unserer Szene statt die Probleme klar und deutlich anzusprechen lieber ein Netz aus Identitätspolitik und Virtue-Signaling spinnen – damit werden wir die nicht-Alternative sicherlich nicht aufhalten.

Vielen Dank Tom für diesen Podcast und gut, dass es noch ein paar einsame Rufer in der Wüste gibt, welche die wirklichen Probleme pointiert beim Namen nennen 🙂

aquadraht
aquadraht
2 Jahre zuvor

Bloggen bildet. Ich hab mich immer gefragt, was dieses Philipp Amthor ist, ob man das essen kann. Nun weiss ich es.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

So ein Quatsch! Ganz klar ist „Philipp Amthor“ die Zigarettenmarke für Dünnbrettbohrer, die sich „Peter Stuyvesant“ nicht leisten können. Statt dem Duft der großen weiten Welt, bekommt man allerdings beim ersteren den schwarzen Mief präsentiert.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

LOL

„Phillip Amthor“, die mit dem durchgängigen Filter, garantiert inhalts-, ähhhh tabakfrei.

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Wenn die üblichen Verdächtigen postulieren, dass die Zustände nicht schlecht sind, sage ich immer: Klaro, das ist für euch so wie es nicht schlecht, aber den meisten anderen wird schlecht davon.

Ansonsten nichts neues im Westen, wo alles in jedes im Turbo- Kapitalismus der Verwertung zugeführt wird, womöglich auch zugeführt werden muss, und das was Herr Amthor zum Besten gibt, wohl nur eines von vielen Symptomen ist, und die wirklichen Ursachen gar nicht klar zu Tage treten sollen.

Beste Grüße

Roland
Roland
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Bossen, Bonzen und Teilen des Staatsdienstes geht es Mega

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

*

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Recht haben sie, der Philipp und die anderen! Im Grunde ist alles ziemlich geil.

Es ist alles so geil, daß niemand sich mehr zu sorgen braucht. Das System und die Eliten haben es gründlich versemmelt. Es ist alles viel schlimmer, als angenommen. Wir werden von Idioten regiert.

https://m.youtube.com/watch?v=oPj6K9TR1Tk

Rudi
Rudi
2 Jahre zuvor

Der Philipp hat schon ganz schön viel abgekriegt in seinem Politikerleben. Trotzdem schreibt er neben seiner Tätigkeit in einer Wirtschaftskanzlei an seiner Dissertation, die er noch während der Legislaturperiode fertigstellen will. Er kann das, denn wie er von sich selbst sagt, falle ihm das wissenschaftliche Schreiben nicht schwer. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat ihm früh mit einem Stipendium unter die Arme gegriffen, damit er sein intellektuelles Kapital vollends zur Entfaltung bringen kann. Es läuft eben gut bei ihm, auch wenn er nicht der Typ ist, von dem Frauen träumen, wie ich vermute.

Von sich sagt er:

Jung zu sein ist in der Politik nur dann ein Problem, wenn man arrogant ist und denkt, man wüsste schon alles. Wenn man etwas Demut mitbringt und den Leuten zuhört, dann ist das Alter egal.