Frag nicht, was Du für Dein Land tun kannst, frag, was das verdammte Land für Dich tut!

Bist Du der Meinung, genug für Dein Land zu tun? Ich kann das nicht beurteilen, aber ich kann Dir empfehlen, Dich einmal zu fragen, was Dein Land denn eigentlich so für Dich tut. Und ob das genug ist.

Seid Ihr alle da, Ihr Fleißigen, die Ihr jeden Tag aufsteht und hart arbeitet? Nicht die anderen, die einfach liegenbleiben, weil sie keinen Job finden oder sich irgendwann weigerten, an absurden und völlig sinnfreien Job-Center-Maßnahmen teilzunehmen. Das sind, das wissen wir ja inzwischen, die „faulen Hunde“.

Was tut Dein Land für die Fleißigen?

Unsere Bundesregierung spricht immerzu davon, die Lage „zu verbessern“. Es soll den Menschen besser gehen, das beten sie runter, Tag und Nacht.
Aber was wird für die Fleißigen eigentlich getan? Ich meine, für all jene, die sich mit Fug und Recht als Leistungsträger bezeichnen können: für die Erzieher, Pfleger, Reinigungskräfte, Paketzusteller, Fließbandarbeiter (und kommt mir jetzt nicht mit Automatisierung, es gibt noch genügend Leute, die am Fließband oder ähnlichen „Errungenschaften“ stehen und schuften), Kassierer, Müllwerker, aber auch Lehrer, Ingenieure, Verwaltungsangestellte und und und …

Der Arbeitsmarkt wird den Raubtieren überlassen, seit Jahren geht das so. Tarifverträge entwickeln sich zur aussterbenden Art, Festanstellungen sind viel zu riskant für Unternehmen, die immer mit bösen wirtschaftlichen Einbrüchen rechnen müssen (sind die eigentlich alle zu blöd, nachhaltig erfolgreiche Geschäftsideen zu entwickeln??), der Mindestlohn ist an sich schon der Tod des Wohlstands, und wenn er auch noch auf ein Maß erhöht würde, das eine auskömmliche Rente zur Folge hätte, schreien alle Unternehmer: „Hilfe, wir können das nicht bezahlen, das kostet Unsummen, und die Globalisierung, die Digitalisierung, die Robotisierung, die Spazilisierung*, das geht nicht, wir können einfach nicht mehr bezahlen als den Mindestlohn, besser noch weniger, dann ist allen geholfen.“

Hinzu kommen Werkverträge, Leiharbeit, Praktika und Subunternehmerregelungen. Alles bestens geeignete Maßnahmen, um die Fleißigen an den Rand des Wahnsinns und der Existenznot zu treiben. Um sie dann zum Schluss mit einer Grundrente abzuspeisen, die auch noch großkotzig „Respekt-Rente“ genannt wird. Was ein Leben knapp über der Armut nach 35 oder mehr Jahren Arbeit mit Respekt zu tun hat, das möge mir mal jemand erklären.

Was also tut das Land für die arbeitende Bevölkerung, für den größten Teil der Fleißigen**? Faktisch nichts, sie lässt die Bedingungen mit vollem Tempo gegen die Wand fahren, sanktioniert die Fleißigen, die arbeitslos geworden sind, sie tut nichts, was regulierend eingreifen würde, weil dann Unternehmer und Elite-Journalisten sofort „Planwirtschaft!“ oder – noch schlimmer – „Sozialismus“ schreien.

Die Frage, was Dein Land auf diesem Gebiet für Dich tut, kann mit einer Benotung beantwortet werden: setzen, sechs!

Was tut Dein Land für die Rentner und die Rente?

Es macht zweierlei: Erstens wird es nicht müde, den heutigen Rentnern zu erzählen, wie gut es ihnen geht (was schön wäre, beträfe es wirklich alle heutigen Rentner; und was nicht als Vorwurf taugt, weil diese Rentner jahrzehntelang hart gearbeitet haben). Zweitens sagt es den Menschen, die später einmal in Rente gehen, dass sie das heutige Niveau sowieso vergessen können. Und dann sagt es noch den ganz Jungen, die noch später in Rente gehen, dass sie heute schon viel zu viel für die anderen zahlen müssen, dass das noch viel schlimmer wird, und dass sie besser privat vorsorgen sollen. Ein Teufelskreis, den unser Land nicht nur einfach an die Wand malt, sondern zunächst mit viel Fantasie entwickelt hat.

Würden wir die Versicherungswirtschaft fragen, was ihr Land für sie tut, die Antwort wäre einfach: alles, was möglich ist. Dein Land füttert sie, unterstützt sie, wo es nur geht, arbeitet hart daran, dass sie unerträglich hohe Umsätze macht. Gleichzeitig rammt sie der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) einen Bock nach dem anderen in die Magengrube, lässt die Beiträge für die GKV absinken, was sie gleichzeitig mit dem Rentenniveau tut. Währenddessen entwickeln sich die Löhne stetig auf bleibendem Niveau (wenn wir Glück haben) oder nach unten, die Inflation frisst die Einkommen auf, durch schlechte Löhne werden zu wenig Beiträge in die GKV gezahlt.

Die Frage, was Dein Land für Deine Rente tut, kann also nur folgende Note erhalten: setzen, sechs!

Was macht Dein Land fürs Wohnen?

Es redet. Es wehklagt. Es gelobt Besserung. Und verkauft seine Wohnungsbestände, um sie dann – wenn überhaupt – teuer wieder zurückzukaufen. Die Wohnungsnot zeichnet sich seit Jahren, wenn nicht seit Jahrzehnten ab, doch die Bundesregierung (also: Dein Land) schaut zu. Sie schaut zu, wie die Mieten explodieren, beobachtet interessiert, wie Maßnahmen wie die Mietpreisbremse von gierigen Heuschrecken weggewischt werden, sie will etwas tun, so sagt sie, aber faktisch fällt ihr nichts ein.

Immer mehr Menschen können sich ihre Wohnungen nicht mehr leisten, müssen wegziehen, wissen oft nicht mehr, wohin, denn eine neue Wohnung ist noch teurer als die alte, die man sich nicht mehr leisten kann, die Obdachlosigkeit nimmt zu, dadurch bedingt auch die Zahl bedürftiger Menschen, die Hunger haben und sich von Tafeln helfen lassen müssen. Dein Land sagt, dass die Tafeln eine tolle Sache sind, die den Sozialstaat sinnvoll ergänzen. Aber das sind sie nicht. Sie sind notwendig geworden, weil Dein Land nicht in der Lage ist, eine Versorgung herzustellen, die die Tafeln überflüssig macht.

In Sachen Wohnen kann die Benotung also nur lauten: setzen, sechs!

Was tut Dein Land für die Infrastruktur?

Was also tut Dein Land für die Schulen, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr, die Straßen, Radwege, öffentliche Gebäude, Spielplätze, Kindergärten, Brücken, Versorgungs- und Entsorgungseinrichtungen? Beinahe nichts. Die dümmste Idee des Jahrhunderts, die „schwarze Null“, macht jedes noch so sinnvolle Vorhaben kaputt, bevor erste Ideen formuliert wurden.

Hinzu kommt massenhafte Privatisierung, die einzig auf Renditen ausgerichtet ist und den Staat oberflächlich betrachtet entlastet, jedoch an anderer Stelle wieder belastet. Denn irgendwann, wenn gar nichts mehr geht, weil die Gier alles zerstört hat, muss der Staat eben doch wieder ran. So wie wir es bei der Bankenkrise erlebt haben, als plötzlich haufenweise Banken zu wichtig waren, um fallengelassen zu werden (was volkswirtschaftlich betrachtet sogar zum Teil stimmt, doch auf dem Weg zu diesem Wahnsinn hat Dein Land entweder die Äuglein geschlossen oder sogar selbst davon profitiert).

Bankenkrise ist übrigens ein schönes Stichwort, denn ob man nun auf die Infrastruktur blickt oder auf das Bankenwesen, im Zweifel rackert Dein Land sich nicht für Dich ab, sondern für die, die Dich ausnehmen wie eine Weihnachtsgans.

Bezogen auf die Infrastruktur kann es nur eine Note für Dein Land geben: setzen, sechs!

Was macht Dein Land für den Frieden?

Nun, das ist schnell erklärt: nichts. Im Gegenteil, es mischt sich in Konflikte überall auf der Welt ein – immer an der Hand geführt durch die USA, die den Weg vorgeben -, es eskaliert, provoziert, dominiert und spricht gleichzeitig von Diplomatie und Frieden. Ach, und von Demokratie, womit allerdings Diplomatie und Frieden auf die Plätze zwei und drei verdrängt werden, weil die Demokratie das mit Abstand Wichtigste überhaupt ist. Auf die Definition dessen, was damit genau gemeint ist, hat Dein Land übrigens – gemeinsam mit einigen anderen Ländern – auch das Vorrecht. Ob andere Länder womöglich andere Gesellschaftsformen favorisieren, ist eine Frage, die nicht gestellt wird, weil das grundsätzlich immer nie nicht möglich ist.

Dafür werden dann auch Waffen exportiert, in aller Herren Länder, selbst wenn die für alles Mögliche eingesetzt werden, aber ganz sicher nicht für die Demokratie. Dein Land unterstützt aktiv und passiv Kriege, Tote und Diktatoren, es stellt beispielsweise in Ramstein auch noch freundlich Platz für die USA zur Verfügung, damit die von dort aus besser agieren können.

Dein Land hat sich nicht für ein Atomwaffenverbot ausgesprochen, Dein Land fühlt sich berufen, darüber zu entscheiden, wer in welchem Land Politik machen darf und wer nicht. Als Ratgeber (oder besser: Taktgeber) stehen die NATO und die USA mit breiter Brust vor Deinem Land und lachen es aus, wenn sich irgendwo leiser Widerstand dagegen regt. USA und NATO – das muss der Vollständigkeit halber erwähnt werden – müssen aber nur selten lachen, weil Dein Land, Deine Bundesregierung es mit dem Widerstand nicht so hat.

Dein Land basht völlig sinnlos, voller Unwissen und – nennen wir es mal – „faktenneutral“ alles, was irgendwie mit Russland oder Putin zu tun hat. Dein Land hat einen Feind ausgemacht, der sicher kein Waisenknabe ist (welche Großmacht ist das schon?), der aber keinesfalls die Absichten hat, die Dein Land ihm unterstellt. Oder glaubst Du ernsthaft, dass Russland Dich bedroht? Falls das der Fall sein sollte, gehörst Du einer Minderheit an, denn der Großteil der Bevölkerung sieht das ganz anders.

Was so etwas wie Friedensbemühungen, Entspannungspolitik oder gelebte Diplomatie betrifft, rufe ich Deinem Land zu: setzen, sechs!

Kannst Du mir helfen?

Ich habe ja zugegebenermaßen nur ein paar Bereiche gestreift, daher muss ich selbstkritisch anmerken, dass ich womöglich etwas Wesentliches vergessen habe. Vielleicht tue ich Deinem (und meinem) Land ja auch Unrecht und habe einfach nur ein paar peinliche Beispiele herausgegriffen. Vielleicht bin ich ja unfair, und vielleicht kannst Du mir ja kurz (oder lang) erklären, was Dein Land so alles für Dich tut.
Falls Du mir da helfen kannst, ich wäre Dir wirklich dankbar!

***

* Ja, ok, ich geb‘s zu: Spazilisierung habe ich mir ausgedacht, Du musst nicht extra Google bemühen in der Hoffnung, eine Definition für dieses Wort zu finden.

** Zu den Fleißigen: Ich bin der Meinung, dass nicht jeder fleißig sein muss. Eine reiche Gesellschaft muss auch ein paar Faule akzeptieren (die gibt es immer, aber sie nehmen keinen entscheidenden Einfluss). Abgesehen davon wird die Fokussierung auf „die Fleißigen“ benutzt, um die Menschen gegeneinander auszuspielen, denn: Wer ist fleißig, wer ist faul? Und muss jeder alles machen, um bloß nicht als faul gebrandmarkt zu werden? Als Beispiel eignen sich die Sanktionen für Arbeitslose bestens: Wer sich ihnen nicht fügt, wird sanktioniert, steht schnell als „fauler Hund“ da. Ich kann jeden „Faulen“ verstehen, der sich nicht irgendwelchen blödsinnigen Maßnahmen ausliefern will. Und ich kann gut mit denen leben, die nun einmal einfach faul sind. Von mir aus kann ich sie auch mit meinem Beitrag über das Sozialsystem mitfinanzieren, herrjeh, es gibt 1.000 andere Dinge, die ich wahrlich nicht mitfinanzieren will, doch ich habe darauf keinen Einfluss.

Zum Thema Faulheit habe ich einen Podcast gemacht, der da heißt: „Fünf Minuten für die Faulheit“.

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

61 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
anton
anton
3 Jahre zuvor

Bosse, Bonzen, Beamte, da ist doch an alle Einwohner gedacht!!

anton
anton
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

Sehe übrigens keine polit. Kraft, bei der sich grundlegend etwas ändern würde, dafür sind die Beharrungskräfte zu groß. manche Punkte konnten selbst die einmalig starken Amis nach dem Krieg nicht ändern. Gehen wir alle unter, ist dann so!

ChrissieR
ChrissieR
3 Jahre zuvor

Sehr gut, Tom!!!!

Im Umkehrschluss müssten wir alle einen Steuerboykott organisieren!
Ich kann auch jeden gut verstehen, der Handwerker ohne Rechnung bar bezahlt! Mit den Steuern finanziere ich ja nur ungewollt unfähige Politiker und die Rüstungsindustrie!

Rudi
Rudi
Reply to  ChrissieR
3 Jahre zuvor

@ChrissiR

So kann man das sehen und könnte den Reichen, die in Steueroasen ihr Geld verschwinden lassen, Recht geben, da sie der Rüstungsindustrie Geld vorenthalten. Dadagegen spricht, dass die vorhandenen Steuereinnahmen, auch wenn sie kleiner sind, stets in die Einzelhaushalte verteilt werden. Da die Konzernvertreter besser vernetzt und ihre Fürsprecher in der Politik größeren Einfluss haben als etwa die sozial Benachteiligten und deren Verbände, werden sie immer den größeren Teil abbekommen. Ohne Steuereinnahmen kein Staat! Die Frage ist, woher nimmt man die Steuern und wohin gibt man diese. Dass wir eine deutliche Schieflage zugunsten der Reichen haben, dürften nur die Begünstigten und deren Speichellecker bestreiten.

niki
niki
3 Jahre zuvor

Was tut das Land für einen…?
Schwerste Erniedrigungen, dadurch schwere Krankheit und mächtige Hürden waren es, für ein viel zu niedrigeres Existenzminimum, welches mir nicht immer gewährt wurde. Das waren die „Förderungen“ die ich erfahren durfte…
Das ich diese Phase überstanden hatte war mehr Glück als Verstand. Aber langfristig wird es nicht besser aussehen. Bis zum Lebensende schwer schuften und/oder in Armut darben… So wird meine „Rente“ aussehen…

Da wäre es erheblich leichter gewesen einfach kriminell zu werden…
Und genauso sieht es aus… Die Schwerstkriminellen haben es am leichtesten im Land… Die werden gar von der Politik noch aufs höchste unterstützt….

Eigentlich ist das schon eine Binse!

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Leider hast Du sowas von Recht, Niki!

anton
anton
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Ja zu steuerfinanzierten Grundrenten, Sanktionsobergrenzen, sozialer Arbeitsmarkt usw. klar, bin ich auch für!Ein System, welches Alte Flaschen sammeln schickt, ist dem Untergang geweiht!

niki
niki
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

Sanktionsobergrenzen

Gibt es ja schon… 100% heißt diese…

anton
anton
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

eben, deutlich runter. 30% Sanktionsobergrenze. Ganz ohne Sanktionen kommt eh nicht, wer sollte dies durchsetzen?

niki
niki
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

Vollholz… Natürlich ginge es ohne…
Nur in Deutschland werden lieber Arbeitslose für Kleinstvergehen aufgrund dieses absurden protestantischen/calvinistischen Arbeitsethos härter bestraft als Schwerstverbrecher aus der Wirtschaft. Letztere bekommen für ihr pathologisch asoziales Verhalten noch eine millionenschwere Belohnung…

Anton
Anton
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Für Euch ist jeder Reiche ein Verbrecher
Ich beleidige Dich auch nicht

niki
niki
Reply to  Anton
3 Jahre zuvor

Sagen wir so: Jeder der es wirklich es wirklich schafft ohne andere auszubeuten Millionen zu verdienen hat meinen Respekt… Viele sind das aber beileibe nicht!

Jedoch sind diese auch verpflichtet ihren breiten Schultern nach einen Anteil an der Gesellschaft im Rahmen der Verantwortung an die Gesellschaft wieder abzugeben.
Die ich persönlich kenne machen das aber gerne, im Gegensatz zu verdammt vielen anderen!

Anton
Anton
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Sorry Niki, habe Dich erst jetzt gesehen. Ja, jeder der es nach oben schaffte, geht ja wohl nur mit gesellschaftlichen Vorlesitungen, soll etwas zurück geben, ganz genau. Da bin ich voll bei Dir.

anton
anton
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

klar, dass Flüchtlinge, Beamte usw hier mehr interessieren als alte Frauen!

Brian DuBois Guilbert
Brian DuBois Guilbert
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

@antonaldo
du Vogel brauchst DEFINITIV eine Therapie….

anton
anton
Reply to  Brian DuBois Guilbert
3 Jahre zuvor

Bist du wieder aus dem belgischen Knast zurück, Klaukid?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian DuBois Guilbert
3 Jahre zuvor

@Brian DuBois Guilbert

du Vogel brauchst DEFINITIV eine Therapie….

Aber als Selbstzahler.
Bei denen wird für den Holzhammer noch richtig Hartholz eingesetzt. 😀

Anton
Anton
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Nur den Beamten will der Ustaschaboy alles bezahlen

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Anton
3 Jahre zuvor

@antonaldo

Weißt du kackbraune AFD-Hohlbirne überhaupt wer oder was die Ustascha war?

Anton
Anton
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Du kleine Arbeitstrulla hast nie eine Uni von innen gesehen. Du liest weniger als eine Grundschülerin. Was geht mich die AFD an, derzeit würde ich auf Bundesebene die Grünen wählen, Ihr zeigt mir, dass die Linke für mich keine Alternative mehr sein kann. Die Rechte ist nicht schlimmer als Ihr, sieht man von Gewalthanseln ab. Jetzt gehe Dich bedanken, dass sie so einen Typ ihr Herz schenkt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Anton
3 Jahre zuvor

@Antonaldo

Deiner Rechtschreibung nach zu urteilen hast du noch nicht einmal eine Hauptschule von innen gesehen.
Wie du auf „Ustascha“ kommst hast du im Übrigen auch noch nicht erklärt.
Vermutlich hast du das auf der Speisekarte beim Kroaten um die Ecke gelesen.

anton
anton
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Deine Lady ist doch wohl Kroatin, überall seht Ihr Linksradiikalen Rechte, wo es angebracht wäre, seid Ihr blind!

Anton
Anton
Reply to  Anton
3 Jahre zuvor

einem Typen

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Anton
3 Jahre zuvor

@Antonaldo

Bist wohl doch nur ein eher unterkomplexes Progrämmchen, ein Blog-Ladenhüter, sozusagen.

anton
anton
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Es ist natürlich sehr komplex, sich die ganze Welt unter dem Gegensatz arm- reich vorzustellen. Dies führte natürlich nicht zu einem dauerhaften Massenmord. Ich könnte dem Lehrling, was ihn erschrocken würde, Bücher zum Thema „Ustascha“ nennen, aber Linksextreme lesen heute scheinbar nicht mehr! Außerdem hat ihm doch bestimmt ein heiliger Verwaltungsbeamter vom Lesen politischer Sachbücher abgeraten!Nur ein kleiner Lehrling kann in der Debatte keine Bücher nennen , welche er selbst gelesen hat, so ist jede kleine Verwaltungstrulla natürlich eine Gottheit für ihn und der Unternehmer der Teufel.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

@Antonaldo

Sag ich doch:
Du hast keinen blassen Schimmer, was sich hinter dem Begriff „Ustascha“ verbirgt, du braune Socke.
Man sollte nicht mit Begriffen um sich werfen, die man nicht kennt, nur um dann schlauer zu wirken, als man ist.
Mit deiner Leserei kann es auch nicht so weit her sein, bei deinem unterirdischen Schreibstil.
Deine Bibliothek umfaßt wohl eher schlecht übersetzte Gebrauchsanweisungen chinesischer Billigprodukte als echte Literatur.

anton
anton
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Du kleine Dirne, tief im Hintern der Obrigkeit, , wo belegst Du etwas durch polit. Literatur,? Faschisten und Nazis mussten eingreifen, so nett wart Ihr Schweine zu den Serben.Ihr Linksextreme seid so clever, dass die ganze Bevölkerung nicht anders kann, als Euch zu folgen, gell! Einigen wir uns doch, dass wir nicht mehr aufeinader reagieren , danke!

anton
anton
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Jahre zuvor

bin übers Zieh hinaus, sorry!Hast voll recht! Es ist mir aber wichtig, dass Koaten keine Engel waren, nicht nur Deutsche und Italiener waren Täter!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Brian DuBois Guilbert
3 Jahre zuvor

Zwecklos – diesen Wellensittich hat die lebensgefährliche Schilddrüsenkrankheit …

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Die Schwerstkriminellen haben es am leichtesten im Land… Die werden gar von der Politik noch aufs höchste unterstützt….

Aber nur, wenn sie auch reichlich Schmiergeld zahlen.
Wenn Jemand kriminell wird, der mit dem Rücken an der Wand steht, gibts die volle Dröhnung „Rechtsstaat“.

anton
anton
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Hat bei den Libanesen ja lange gedauert.

niki
niki
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

@Robbespiere:
Ist klar… Denn (nicht nur) der Staat ist m.E. zutiefst korrupt!
Wobei manche sich alleine sich aus ihrem zutiefst arschkriecherischen Verhalten gegenüber der Wirtschaft sich Vorteile und Pöstchen erhoffen, ohne jemals einen Cent gesehen zu haben…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Wobei manche sich alleine sich aus ihrem zutiefst arschkriecherischen Verhalten gegenüber der Wirtschaft sich Vorteile und Pöstchen erhoffen, ohne jemals einen Cent gesehen zu haben…

Mag sein, dass es für Manchen schon ausreicht, dazu zu gehören zu den Bewunderten der ach so fleißigen Oberschicht, aber wer deren Philosophie teilt, will auch profitieren, und sei es nur auf Gemeinderats-Ebene.
Arschkriechen nur wg. der 37° Umgebungstemperatur ist auf die Dauer auch nicht erfüllend, zumal Status entsprechend kostspielige Symbole erfordert. Anale Zielfotos nehmen weder Porsche noch Rolex in Zahlung. 😀

Anton
Anton
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Neidisch auf den Porsche des Chefs, traurig!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Anton
3 Jahre zuvor

Neidisch auf den IQ des Bandwurms, tragisch …

Anton
Anton
Reply to  ert_ertrus
3 Jahre zuvor

Hat der Eulenfelder derzeit Maulsperre?

R_Winter
R_Winter
3 Jahre zuvor

Eine treffende Zustandsbeschreibung der Vermögensverteilung in unserem Land. Die seit Jahrzehnten ersichtlichen Missstände sind
“….leider nicht vermeidbar und auch finanziell nicht darstellbar, denn wir brauchen jährlich fast 30 Mrd.€ für Verteidigung…..“.
Jedoch berichtet die FAZ:
„Die DAX-Unternehmen (und nur die !) schütten für 2019 47,8 Mrd. € Dividenden aus.“ (und Rückstellungen, Gewinne verstecken noch zusätzlich). Das Steuerrecht stimmt hinten und vorne nicht…..
Die internationalen Konzerne zahlen z.B. nur 3% – 7% Steuern vom Gewinn.
Die Regierung könnte mehr für die Bevölkerung machen, aber sie will es nicht und warum auch? CDSU, sPD, Grüne, FDP, AfD sind mit die Vermögensverteilung im Wesentlichen einverstanden.

Es ist zum „Mäuse melken….“

Heinz Peglau
Heinz Peglau
3 Jahre zuvor

Strike!

dors Venabili
dors Venabili
3 Jahre zuvor

Ein Wort zum Sonntag! Mißstände, Probleme treffend benannt und trotzdem leben wir in einer der reichsten Gesellschaften auf diesem Globus. Das scheint aber das Problem zu sein, zu viele haben zu viel zu verlieren. Da ist derjenige, der ganz unten ist jemand der tunlichst unten bleiben sollte: EIn Konkurrent weniger!

R_Winter
R_Winter
Reply to  dors Venabili
3 Jahre zuvor

@dors

Das scheint aber das Problem zu sein, zu viele haben zu viel zu verlieren. Da ist derjenige, der ganz unten ist jemand der tunlichst unten bleiben sollte: Ein Konkurrent weniger!

Die Vermögensverteilung nur unter dem Gesichtspunkt von „Personen“ zu betrachten, greift etwas zu kurz.
Tom beschreibt es zu Recht:
– Wohnen
– Infrastruktur
– Frieden / Kriegswaffen

und ich möchte „Bildung“ hinzufügen.

Die ungerechte, kurzsichtige Vermögensverteilung ist leider überall sichtbar. Hopp (SAP) würde auch 80% Steuern zahlen – hier liegt das Problem: Steuergerechtigkeit für eine faire Gesellschaft.
Reich, sind wir nur im Durchschnitt in Deutschland.
Was sagt es, wenn Bill Gates in eine Kneipe mit 10 armen Schluckern kommt? Im Durchschnitt sind jetzt alle Millionäre….

dors Venabili
dors Venabili
Reply to  R_Winter
3 Jahre zuvor

Ich bin skeptisch wenn die Betrachtung NICHT von Personen ausgeht. Es sind Personen, die irgendwie mutieren auf dem Weg vom Frühstückstisch zum Schreibtisch. Wenn der Grossteil der Parlamentarier (egal Land, Bund) nicht in der Lage/willens ist gute Entscheidungen für die Schwächeren zu treffen , egal ob Wohnen, Infrastruktur, Frieden, Bildung und wenn ein Grossteil der Wähler diese trotzdem wählt, was kann man da machen?
(Witzigerweise ist in SPON von Nils Minkmar ein ähnlicher Artikel heute, quasi mit Florett gefochten während Tom die Keule wählte 🙂

Jane Doe
Jane Doe
3 Jahre zuvor

Starker Artikel, Tom!

Schweigsam
Schweigsam
3 Jahre zuvor

In einem älteren Beitrag wurde die Frage aufgeworfen: Darf man Politiker wie z:B. Merkel, Maas usw. hassen?
Eines vorweg: ich für meinen Teil tue es nicht.
Nur wie geht man mit einem Politpersonal um, das einen Amtseid auf das Wohl des deutschen Volkes abgibt, um es im nächsten Moment schonungslos einem Markt auszuliefern, der von Spekulanten und Global Playern bestimmt wird? Und das ganze sicherlich auch zum eigenen Vorteil, um Zuwendungen vom „Kapital“ zu erhalten! Nur ist ein solcher Typus Mensch eine ständige Gefahr für das friedliche Zusammenleben der Menschen.

Elo
Elo
Reply to  Schweigsam
3 Jahre zuvor

Ja, da hast Du recht, finde ich. Das ganze System ist krank. Jaja, wieder sehr pauschal. Aber es spült diejenigen Menschen an die Macht, der Macht willen. Und nicht, weil sie für eine Sache besonders geeignet wären. Ich persönlich habe fast schon resigniert.
Allein schon, dass die meisten Mitbürger das vorhandene System als so was wie Gott gegeben ansehen, als das einzige von der Natur vorgegebene oder sowas. Man kann noch nichtmal Alternativen anreissen. Dann werden sie schon agressiv.
Ich bin, wie gesagt, fast am Nullpunkt.
Und speziell Deutschland, die meisten müssten Diamanten kacken, so verkrampft sind se. Nach Oben buckeln und nach Unten treten.
…. Und dann noch diee Dauerbeschalung im Radio und TV…
ach, höre lieber auf
ps.: Guter Artikel, Tom.

Energetische Verhaltenstoene
Energetische Verhaltenstoene
Reply to  Elo
3 Jahre zuvor

Ich persönlich würde selbst wegziehen, in ein Land mit vernünftigen Standards und keinem Wettbewerb.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Energetische Verhaltenstoene
3 Jahre zuvor

@Energetische Verhaltenstoene

Wo gibt es das noch? Selbst die Skandinavier sind mittlerweile infiziert vom Marktwahn.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schweigsam
3 Jahre zuvor

@Schweigsam

In einem älteren Beitrag wurde die Frage aufgeworfen: Darf man Politiker wie z:B. Merkel, Maas usw. hassen?
Eines vorweg: ich für meinen Teil tue es nicht.
Nur wie geht man mit einem Politpersonal um, das einen Amtseid auf das Wohl des deutschen Volkes abgibt, um es im nächsten Moment schonungslos einem Markt auszuliefern, der von Spekulanten und Global Playern bestimmt wird? Und das ganze sicherlich auch zum eigenen Vorteil, um Zuwendungen vom „Kapital“ zu erhalten! Nur ist ein solcher Typus Mensch eine ständige Gefahr für das friedliche Zusammenleben der Menschen.

Im Grunde ist es doch so, dass wir uns selbst hassen,
Wie sonst kann man zulassen, dass Wenige Menschen über so viel Macht verfügen, dass sie diese mißbrauchen können?
Hätten wir alle den aufrechten Gang gelernt, müßten wir sie nur durch unser massives Auftreten an der Machtausübung hindern.
Wenn die Räder stillstehen und der Geldfluss stockt, wird diese Art von Politik nutzlos.
Nie waren die Möglichkeiten, sich zu solidarisieren und abzustimmen so groß wie Heute. Der Grund, warum versucht wird, das Internet wieder einzudämmen, liegt genau in dieser Angst der Herrschenden begründet.

Solange wir nicht bereit sind, unser Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, statt die Macht immer wieder an Andere zu deligieren, werden immer wieder die gleichen korrupten Figuren an die Oberfläche gespült, egal ob in Parteien, gewerkschaften oder sonstigen Organisationen, die auf Hierarchie gründen.

Niemand vertritt deine Interessen so wie du selbst!

Anton
Anton
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Wer den Leuten erklärt, dass man völlig ohne Profipolitiker auskommen kann, der lügt ihnen was vor. Hat man dies so am Fließband gelernt? Mehr Bürgerbeteiligung tut aber mehr als Not!

Chris
Chris
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Schicksal selbst in die Hand nehmen…?

Das würde doch Verzicht bedeuten. Und da sind die meisten doch dann raus. Deswegen schreien sie ja nach neuen Anführern. Da müssen sie selbst nichts am eigenen Lebensstil ändern und können wieder schön mit dem Finger auf die schlimme Obrigkeit zeigen.

Ich bin mittlerweile an nem Punkt (der zugegebenermaßen nicht nett ist), dass ich müde gähne, wenn sich mal wieder en Rentner beschwert, dass alles so schlimm ist. Alter…. Die Leute haben doch seit Jahrzehnten diese Kriminellen gewählt und jetzt hamse den Mist, wollens aber einfach nicht raffen.

Andererseits kann ich die angepassten Mitläufer ja auch irgendwie ansatzweise verstehen. Is nunmal nicht jeder ein Aussteiger. Wenn du dich gegen das System wehrst, machen die dich psychisch so krass fertig, da musste schon echt Eier und ein richtig gutes Netzwerk haben, um nicht unterzugehen.

Age of Quarrel
Age of Quarrel
3 Jahre zuvor

OT

Münte gibt Lafontaine die Schuld….in seinem Buch…..

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/franz-muentefering-das-steht-im-buch-des-ex-spd-chefs-a-1257194.html

Auf Müntes Grabstein wird bald stehen: „Steh auf, wenn du ein Schalker bist !“

Age of Quarrel
Age of Quarrel
Reply to  Age of Quarrel
3 Jahre zuvor
Age of Quarrel
Age of Quarrel
Reply to  Age of Quarrel
3 Jahre zuvor

OT

Sahra klappt die Fraktionsspitze ein

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-03/die-linke-sahra-wagenknecht-kuendigt-rueckzug-von-fraktionsspitze-an

Nächste Woche liegt die Linke bei der Sonntagsfrage fast durchgehend zwischen 7% und 8 %

Da springen noch Einige in den pseudolinken Bauchladen der Grünen, vollkommen Verwirrte
suchen Hilfe bei der SPD, die AfD bekommt noch Irrlichter ab…..und dann gehts ab Richtung
5% und drunter.
„Wir hatten immer zwischen 5-7% Protestwähler bei den BTW !“
“ Ja sicher, das stimmt……bevor die AfD auftauchte…“

Rickki
Rickki
3 Jahre zuvor

Danke
Endlich sagt es mal jmd!
Dieser Satz wurde erfunden und immer wieder benutzt um die Masse ausbeutfähig zu machen/halten!
(Viele sogenannte Linke haben das feudale Denken dahinter nie begriffen!)

Also was macht mein Land für mich?
Mein Land als Naturraum gibt mir ohne Vorleistung Sauerstoff, Wasser, Nahrung und Möglichkeiten der Unterkunft….

Mein Staat als Dachorganisation (und damit als offizieller Vertreter des Landes und der Bevölkerung, der Lebewesen,etc) hat sich zum Zuhälter und zur Prostituierte in einem entwickelt!
1.all das was Mutter Natur uns Lebewesen meistens in Überfluss zur Verfügung stellt…. Der Staat lässt es privatisieren und ausbeuten! Er nimmt unseren Kindern die Zukunft!
2.all das was unsere Großeltern und Urgroßeltern und und mühsam dem Adel wieder entrissen haben, all das was sie sich (und damit uns) blutig erkämpft haben macht dieser Staat kaputt!
Und
Und

‚mein‘ Staat ist eine Gefahr für Leib und Seele geworden!

Rickki
Rickki
3 Jahre zuvor

Fleissig?
Echt? Ich kann große Teile der Deutschen nicht ab!
Lange Jahrzehnte knebelt man Deutsche mit dem „Frühaufsteher haben Gold im Mund“ und owehe, jmd. bekannte sich zum Morgenmuffel!
Als dann die neuen Götzen unbedingt Computerhheinis bräuchten, gingen auch die Langschläfer!
Diese Dunkeldeutschen können irgendwie nur Lebensfeindlich, dann ist deren Welt in Ordnung! Und nur wenn Götzen woanderscht hindeuten, können Sie anderscht!

fleissig, tüchtig, schaffe-schaffe, Leistungsträger! Wer ist das denn? Manchmal, wenn ich diesen Diskussionen, mittlerweile bei ‚Linken angekommen, zuhören, denke ich: der Dunkel TEUTSCHE lernt nur mit Gewalt: ein Krieg und schwups würden viele wissen: nicht die „sesselfurzer“ im Parlament leisten, nicht die, die in Badelatschen Finanztransaktionen durchführen schaffen….
Sondern Kinder, die sich jeden Tag zur Schule quälen, Mütter die Kinderwagen über Treppen hochtrabend, Handwerker, die den Wasserhahn reparieren……

total geschickt ist mit dem Ausbruch des Weißen Weltkrieges, (niemand sieht ihn, aber alle spüren ihn) der Leistungsbegriff an Geld gebunden worden! ergo: je mehr Geld jmd eintreibt, desto mehr verdient er! Ist mittlerweile das Motto!
(Deswegen brauchte es auch pegidistisch die Hartzler: denn wenn es die nicht gäbe, ginge es den ‚hart arbeitenden‘ unteren Lohngruppen gut! So das Mantra des WWK3)

So ist Soros Leistungsträger, weil er auf den Untergang Griechenlands wettet! So ist Ackermann Leistungsträger, weil er die Deutsche Bank leistungsstark in den Abgrund schiffte! So leistete Grube enorm, weil er die Bahn noch mehr abwirtschaftete!
So sind die mittlerweile komplett nutzlosen 700 Abgeordneten von den 750 Leistungsträger, weil sie sich am Pult festhalten! Leistungsträger sitzen bei den Kriegstreibern, Leistungsträger sitzen in den Ölbranchen, die ganze Länder mit Ölschlamm überschwemmen, Leistungsträger ist natürlich auch der Merz! Was der leistet? Keine Ahnung! Dafür kriegt er aber viel Geld! Also muss er ja auch viel leisten, so der mittlerweile komplett aus dem Ruder gelaufen Diskurs!

Nirgendswo ist die Umwandlung von ‚jmd tut etwas Tolles für die Gemeinschaft‘ so krass ins Gegenteil verkehrt worden!

Frank Frei
Frank Frei
3 Jahre zuvor

Es gibt keine Legitimation Menschen die was leisten auch nicht zu bestehlen. Es gibt überhaupt keine Legitimation für Zwangssteuern. Das geht nur mit Gewalt. Und Initiative Gewalt kann nie Recht sein.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frank Frei
3 Jahre zuvor

Frei

Es gibt keine Legitimation Menschen die was leisten auch nicht zu bestehlen. Es gibt überhaupt keine Legitimation für Zwangssteuern. Das geht nur mit Gewalt. Und Initiative Gewalt kann nie Recht sein

Wenn Steuern so was Schlechtes sind, dann müssen Infrastruktur, Bildungssystem, Sicherheit etc. zwangsläufig auch ganz schlecht sein,
Dumm nur, dass sie die Einnahmen, v.A. die unternehmerischen, aus denen Steuern bezahlt werden könnten, erst ermöglichen.
Im Übrigen sind dann die Steuern, welche von der Mehrheit der „Leistungserbringer“, auch Arbeitnehmer genannt, auf Mieten, Lebensmittel, Kleidung etc. entrichten müssen, Diebstahl und Gewalt.
Die sollten wir dann deiner Logik nach auch ganz schnell abschaffen, nur womit beahlen wir dann die Polizei, welche verhindert, dass dir Jemand wg. ein paar Euro, den Schädel einschlägt?????

Rainer N.
Rainer N.
3 Jahre zuvor

Da fällt mir nur ein Spruch ein – lebst du, um zu arbeiten, oder arbeitest du, um zu leben.

Die da „Oben“ wollen ersteres – und zu viele wollen das auch, weil sie GLAUBEN, auch nach „Oben“ zu gelangen.

Die glauben wohl auch an die Geschichte mit dem Tellerwäscher … oder

Wenn der Senator erzählt …

Heldentasse
Heldentasse
3 Jahre zuvor

In diesem Zusammenhang wer was für wen tut, oder auch nicht, stellt sich für mich überhaupt die Frage was da „Land“ bedeutet? Ich denke mal das steht da so bezogen auf den Spruch von JFK, sollte aber viel mehr Staat bedeuten.

Ja und was machen den die Staaten so, außer die Interessen der jeweils Herrschenden zu befriedigen?

Beste Grüße

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Nachtrag, alte Folklore im Kontext, zum großen Teil heute noch aktuell:

https://www.youtube.com/watch?v=qO2pVYewbH8&list=PLD9DBFCF1EAFEF218