Die Armutsmaschine

Krieg bringt nicht nur Tod, sondern auch Armut und Elend. Kein Land erfährt das gerade so deutlich wie die Ukraine. Die Wirtschaftsleistung ist eingebrochen, durch Flucht und Tod an der Front fehlen Arbeitskräfte, die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Ukraine aus eigener Kraft aus dem Teufelskreis befreien kann, geht gegen Null. Allerdings ist das Schicksal der Verelendung nicht auf die Ukraine beschränkt. Auch Deutschland steigt ab. Daran Schuld ist der Wille der deutschen Politik zur Aggression in Verbindung mit einer katastrophal unsinnigen und suizidalen Wirtschafts- und  Finanzpolitik.

Kurz gesagt: Deutsche Politik hat die Weichen für weite Teile der deutschen Bevölkerung in Richtung Verelendung gestellt. Der Wille zum Krieg übersteigt die in Deutschland ohnehin gering ausgebildete volkswirtschaftliche Vernunft. Gleichsam emblematisch für diesen Mangel steht der Kauf von HIMARS-Raketenwerfern aus US-Beständen durch Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD). Die Systeme kosten einen zweistelligen Millionenbetrag und werden an die Ukraine weitergegben. Von den drei am Deal beteiligten Ländern hat ein Land keinerlei Vorteil: das Land heißt Deutschland. Die USA bekommen Geld, die Ukraine bekommt einen Sachwert, Deutschland zahlt und bekommt nichts.

Eigentlich müsste gegen Pistorius Strafanzeige gestellt werden, denn er verschenkt Geld, das eigentlich dringend für Investitionen in Deutschland gebraucht wird. Das Land ist marode, die Infrastruktur verrottet, es herrscht Wohnungsnot, die öffentliche Verwaltung pfeift aus dem letzen Loch. Genau der richtige Zeitpunkt, um Geld aus dem Bundeshaushalt einfach mal so zu verschenken, wird sich der deutsche Kriegsminister gedacht haben.

An Irrsinn noch einen drauf setzt Roderich Kiesewetter, russophober CDU-Hardliner. Der schlägt vor,  0,25 Prozent des deutschen BIP der Ukraine zu schenken. Jedes Jahr, versteht sich.  0,25 Prozent des BIP entsprach im Jahr 2023 etwas mehr als 10 Milliarden Euro, auf die man nach Ansicht Kiesewetter in Deutschland mal einfach so verzichten kann. Im Zustand deutscher Kriegsbesoffenheit ist die wirtschaftspolitische Vernunft ausgeschaltet. Es regiert der blanke Irrsinn. Für den Sieg über Russland sind die politisch-medialen Eliten bereit, Deutschland wirtschaftlich zu ruinieren und die eigene Bevölkerung ins Elend zu schicken.

Neuer Bundestrend – Geld verschenken, statt investieren

Grundsätzlich neu ist das nicht. Spätestens mit der unter der Überschrift Agenda 2010 verordneten Umstellung des deutschen Wirtschaftsmodells von einer sozialen zu einer asozialen Marktwirtschaft hat sich das politische Establishment dazu ermächtigt, alle Krisen auf dem Rücken der Bevölkerung auszutragen, ohne für ihren suizidalen Kurs Rechenschaft ablegen zu müssen. Es fehlt schlicht die dazu notwendige Opposition. Die CDU würde es im Kern nicht anders machen. Auch ihr fehlt die wirtschaftspolitische Kompetenz und der Einblick in fundamentale volkswirtschaftliche Zusammenhänge.

Entschuldigend lässt sich  über die CDU lediglich sagen, Helmut Kohl hat nur Ostdeutschland wirtschaftlich ausbluten lassen. Seit Gerhard Schröder ist deutsche Politik bereit, das vereinte Deutschland in seiner Gesamtheit zu ruinieren. Der Krieg beschleunigt diesen Prozess. Das Umfeld ist ideal. Mit der Schuldenbremse sind Investitionen faktisch verboten. Einer der wohl asozialsten Politiker in der Geschichte der Bundesrepublik, Wolfgang Schäuble, hatte seine sadistischen Träume von der Verelendung der Deutschen im Grundgesetz verankern dürfen.

Es ist mir unklar, was deutsche Politik antreibt, aber viel deutet auf mangelnde Zuneigung, manches sogar auf Hass gegenüber der eigenen Bevölkerung. Eine andere Erklärung für den Willen, den Wohlstand in Deutschland nicht nur abzusenken, sondern immer größere Teile der deutschen Bevölkerung ins Elend zu treiben, finde ich nicht. Dass Pistorius einen zweistelligen Millionenbetrag einfach verschenken darf, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen  zu werden,  sondern er medial sogar noch bejubelt wird, ist dafür bezeichnend. Dass Finanzminister Christian Lindner, der sonst bei jedem Cent Sozialausgabe die Mär erzählt, das müsste erst erarbeitet werden, in diesem Kontext schweigt, zeigt, dass er das eigene Märchen nicht glaubt. Geld wird übrigens geschöpft, Herr Lindner, und nicht erarbeitet.

Asoziale deutsche Marktwirtschaft

Jede Sozialleistung ist volkswirtschaftlich sinnvoller als das, was Pistorius getan hat und beabsichtigt weiter zu tun: Geld nehmen und anderen Volkswirtschaften ohne jede Gegenleistung zur Verfügung zu stellen. Er entzieht es damit der eigenen. Es bewirkt in Deutschland nichts.
Damit der Abstieg Deutschlands auch wirklich gelingt, wiederholt die EU-Kommission unter deutscher Führung den wirtschaftspolitischen Wahnsinn. Jeden Monat überweist die brüsseler Uschi der Ukraine 1,5 Milliarden Euro – faktisch ohne Gegenleistung. Ein Großteil des Geldes sind nicht rückzahlbare Zuwendungen. Puff – weg isses.

Das Geld dient dem Zweck, die Staatlichkeit der eigentlich aufrecht zu erhalten. Es werden davon die Gehälter von Beamten und Angestellten bezahlt, damit öffentliche Einrichtungen und Behörden weiter ihre Aufgaben erfüllen können. Konkursverschleppung ist eigentlich strafbar. Außer man macht es in ganz großem Maßstab. Für die Wirtschaft in der EU ist dieses Geld jedenfalls verloren. Es handelt sich nicht um Investitionen, die in der EU Wachstum erzeugen, sondern im Gegenteil wie auch beim Aufkauf der HIMARS-Systeme durch Pistorius um Abflüsse, die die wirtschaftliche Entwicklung der EU-Länder hemmen.
Der Krieg wird für die Deutschen zu einer Armutsmaschine und es ist so gewollt. In Deutschland bleibt es angesichts dieses wirtschaftspolitischen Irrsinns erstaunlich ruhig.

5 7 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

81 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
flurdab
flurdab
8 Tage zuvor

Chapeau!
Geht doch.

Pen
Pen
Reply to  flurdab
7 Tage zuvor

Zustimmung.

Vortreffliche Anayse!

Schwitzig
Schwitzig
8 Tage zuvor

Ich glaube nicht an Hass. Ich denke, es sind die „westlichen Werte“, welche sich mir immer wieder als Korruption und/oder Blödheit präsentieren.

flurdab
flurdab
Reply to  Schwitzig
8 Tage zuvor

Nennen wir es doch Desintresse an einer funktionierenden Gesellschaft.
Es wird nicht begriffen das es nur allen gut gehen kann, wenn es allen gut geht.
Das die Reichen die Armen brauchen, weil sonst ihr Reichtum nichts wert ist.
Sicher, man kann Arme ausrotten, aber eben nicht dauerhaft. Das merken gerade viele FDP- Wähler. Gestern noch wohlhabend, heute neues Prekariat.
Und alles nur weil Sie viel zu faul sind. 😉

Heribert
Heribert
Reply to  flurdab
8 Tage zuvor

Wo sind hier nach Mannheim Dennis82, Du-Sie Drunter, BürgerSusie und Suki, welche überall Rechte sehen und verurteilen jede Form von Gewalt, die nicht der unmittelbaren Selbstverteidigung dient?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Heribert
8 Tage zuvor

Ich bin auch nach Mannheim hier. Warum?

Wo hab ich mal was über Selbstverteidigung gefaselt?

Heribert
Heribert
Reply to  Suzie Q
7 Tage zuvor

Du leugnest, BürgerSusie, dass SpanierInnen weniger negativ auffallen als Eure Liebling! Ich distanziere mich von jeder Gewalt, meine Hübsche!

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Heribert
7 Tage zuvor

Selbstverständlich leugne ich das aufs Allerschärfste!

Heribert
Heribert
Reply to  Suzie Q
7 Tage zuvor

Natürlich müssen in Deiner Familie auch alle hart arbeiten und Du bist auch ganz sozial eingestellt

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Heribert
7 Tage zuvor

S. o.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
8 Tage zuvor

@Schwitzig

Ich denke, es ist die Verachtung für die eigene Herkunftsklasse, die als minderwertig betrachtet und als überwunden gilt.

Zudem ist es eine Bewunderung für die dominierende Oberschicht und die vermeintliche Anerkennung selbiger, indem diese ein paar Brösel vom üppig gedeckten Tisch falen läßt.

Aber angemerkt sei:

Der Feind liebt den Verrat, aber nie den Verräter.

Nützliche Idioten sind, was sie sind.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Robbespiere
8 Tage zuvor

Ja, ich denke, dass dieses Klassenzugehörigkeitsdenken da auch mit reinspielt.
Und richtig: Der Verräter ist auch nur ein nützlicher Idiot.

n.b
n.b
Reply to  Robbespiere
8 Tage zuvor

@Robbespiere:
Besser kann man das nicht analysieren!
Könnte ich so unterschreiben…

Danke!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  n.b
8 Tage zuvor

@n.b.

Danke, aber das mit der Herkunftsklasse hakelt etwas da, wo es bereits eine bürgerliche Dynastie gibt.
Die letzten der Kette erinnern sich nun mal nicht an ihren Ursprung.
Die kennen nichts Anderes.

n.b
n.b
Reply to  Robbespiere
7 Tage zuvor

Der typische Deutsche ist halt so, das dieser gerne nach unten tritt und nach oben buckelt und damit diese Verhältnisse zementiert, die du beschreibst.

Ich sehe ja wie das ist, wo ich arbeite. Im Prinzip ist es so, dass es kaum Kunden gibt, die mein Einkommen haben. Ich könnte mir kaum ein E-Bike leisten was wir so anbieten, wenn ich denn dieses nicht zum EK + MwSt. bekommen täte. Nicht einmal im „Einstiegsbereich“. Wobei „Leasing“ die Sache schon ein klein wenig nach unten verschiebt, selbst wenn diejenigen die eh schon ein relativ hohes Einkommen haben, dort noch weiter bevorteilt werden, weil die Leasingrate vom Bruttoeinkommen abgezogen wird.
Jetzt zum Punkt: Ich sehe jedenfalls meinen Chef immer, wie er die „Elite“ bewundert, egal ob geerbt oder selbst geleistet, letztere gibt es auch noch, wenn auch selten, und denen förmlich in den Hintern kriecht, und auch nie gesehene Rabatte gewährt, während er diejenigen die nicht so viel Glück hatten entsprechend oft unbewusst(?) gegenteilig behandelt. Ich habe ihn zumindest soweit „erzogen“, dass ich ihn immer darauf ansprechen soll, wenn er dabei zu weit geht!
Und zumindest zu Weihnachten lässt er mal etwas für die ganz armen Menschen etwas springen, ohne dabei selbst einen Vorteil, nicht mal steuerlich, zu ziehen. Da unterscheidet er sich von den allermeisten!
Er kommt aus der Klasse, wo seine Eltern aus der „Unterschicht“, die als Kriegsflüchtlinge aus Schlesien nichts hatten, den Gross erarbeitet haben und er selbst das geerbt hatte. Das ganze sage ich ohne irgendwie seine eigene Leistung zu mindern, denn mit Ausnahme während der „Coronakrise“ ist die Zeit für Fahrradhändler in den letzten zwei Jahrzehnten wirklich oft nicht ganz einfach gewesen, wenn diese nicht eine gewisse Größe erreicht hatten…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  n.b
7 Tage zuvor

@n.b.

Der typische Deutsche ist halt so, das dieser gerne nach unten tritt und nach oben buckelt und damit diese Verhältnisse zementiert, die du beschreibst.

Der typische Deutsche war über viele Jahrhunderte leibeigener Bauer ohne Rechte ggü. seiner Herrschaft aus Adel und Kirche.
Die Erfahrung einer gelungenen Revolution fehlt ihm gänzlich und gleichzeitig wurde er von Bildung ausgeschlossen, um sich nicht an solchen andernorts ein Beispiel nehmen zu können.

Die Schulpflicht hat die Menschen ebenfalls in dieser Hinsicht unwissend gehalten und wie wir am Zustand unseres Bidungssystems sehen, möchte die Machtelite gute Bildung nur für sich und ihre Nachkommen.

Eine dumpfe Masse ist eben leichter steuerbar.

Jetzt zum Punkt: Ich sehe jedenfalls meinen Chef immer, wie er die „Elite“ bewundert, egal ob geerbt oder selbst geleistet

Da hat sich m.M.n. die amerikanische Mentalität eingefressen, nach der Jeder seines Glückes Schmied sein soll, also dass Jeder individuell selbst entscheidet, ob er es an die Spitze schafft oder nicht.
Es nicht geschafft zu haben gilt als peersönliches Versagen, völlig ignorierend die persönlichen Startbedingungen und Fähigkeiten, wie auch die Tatsache, dass ohne Mitarbeiter dieser Wohlstand gar nicht erzeugt werden könnte.

Im Grunde, da hat Heinz Josef Bontrup ( Kem-FM Positionen )recht, ist reichtum immer Diebstahl, weil er auf der Ausbeutung von Arbeitskraft beruht.
Zumindest gilt das ab dem Zeitpunkt, wo eingesetztes Eigen- oder Fremdkapital + Zinsen zurückgezaht wurden und damit das unternehmerische Risiko wie vor der Gründung bei Null liegt.
Das größte Risiko hat nach wie vor immer noch der abhängig Beschäftigte mit dem möglichen Totalverlust seiner einzigen Einnahmequelle.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
7 Tage zuvor

@Rob

War es nicht der Verräter Schröder, der seine eigene Herkunft verachtet, und seine Kumpels für diese bestraft hat?

Die Armen hatten nie etwas anderes,
als einander.

Last edited 7 Tage zuvor by Pen
Heribert
Heribert
Reply to  Pen
7 Tage zuvor

Moin Pen, aneinander — schön wäre dies,aber meistens nicht einmal das!

LG

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
7 Tage zuvor

@Pen

Schröder, dieser Klassenverräter, ist das ekelhafteste Beispiel bürgerlicher Metamorphose aus der Unterschicht.

Solche Lakaien des Geldadels sind schlimmer als ihre Auftraggeber.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
6 Tage zuvor

Beispiel für einen anderen Deutschen.

https://m.youtube.com/watch?v=dSpDcUFmUM8

Gutes Interview.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
6 Tage zuvor

@Pen

Werde ich mir später ansehen.
Der Spargel hat Vorrang. 🙂

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
6 Tage zuvor

Freut mich 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
5 Tage zuvor

@Pen

Gutes Interview auf Weltwoche mit einem kompetenten Gesprächspartner.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
3 Tage zuvor

Ja, und nicht zu vergleichen mit der Pfizerbraut.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
5 Tage zuvor

Spargel! Gute Idee.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
5 Tage zuvor

@Pen

Zumal die Saison endet.
Mit Pfannkuchen und gek. Schinken ein feines Sonntagsessen, auch wenn der Preis von Jahr zu Jahr immer mehr anzieht.

Bis zu den Schwarzwurzeln im Winter als Alternative ist es noch eine Weile hin.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
3 Tage zuvor

Mit Pfannkuchen gab es den auch bei uns.

Oder mit Frühkartoffeln in der Schale und viel Butter.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
3 Tage zuvor

@Pen

Das ist immer noch meine Lieblingsvariante, aber mit einem panierten Stielkotelett und kleinen Pellkartoffeln ist auch nicht ohne.
Hauptsache das Spargelgemüse dünstet in ordentlich Butter, ohne Zugabe von Wasser ( hat der Spargel selbst genug ), die Spitzen zum Ende der Kochzeit, damit sie nicht zerfallen, eine Prise Salz, dito Zucker, ein Hauch Muskat und Sahne.

So zubereitet hat der Spargel soviel Geschmack, dass man auf die „Grachtenjauche, auch Sauce Hollandaise genannt“, gut verzichten kann.

Saugut schmeckt Spargel, gedünstet, auch als Salat zubereitet, mit w. Balsamico, Senf, hartgekochten Ei, Gek. Schinken in Streifen, w. Pfeffer, Salz, Zucker, neutralem Öl und Schnittlauhröllchen.
Dafür kann man auch den günstigeren ( Klasse 3 oder 4 ) nehmen.
Das kleingehackte Ei macht die Vinegrette schön sämig.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
3 Tage zuvor

@Rob

Du bist ja wohl ein connaisseur, und sehr kreativ dazu.

Überhaupt, scheinen die größten Köche männlichen Geschlechts zu sein. Vielleicht haben sie die feinere Zunge?

Mein Bruder ist der beste Koch unter mehreren Frauen in unserer Familie.

Schon als kleines Kind hat der jede Nelke aus dem weihnachtlichen Rotkohl entfernt und fein säuberlich auf dem Tellerrand gespeichert.

Später war mein Lebesgefährte der Chefkoch.
Der liess mich nicht einmal den Tee zubereiten.

Vermute, Du kennst den Film „Babette’s Fest“?

Last edited 3 Tage zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Tage zuvor

@Pen

Ich wohne einfach nur in einer Gegend ( Nordbaden ) , wo reichlich Spargel wächst und in der Saison auch reichlich gegessen wird.
Da ich selbst gerne koche ( und esse 😀 ) kammen da halt mit der Zeit ein paar Rezepte von Muttern und Freunden zusammen, oder auch aus dem Internet, wobei mir zu viel Veränderung am Grundgeschmack des Spargels zuwider ist.

Beim Dünsten in guter Butter z.B. wird dieser Geschmack richtig intensiviert.

Vermute, Du kennst den Film „Babette’s Fest“?

Noch nicht, aber danke für den Tip.
Den gibt es auf YT als ganzen Film zu sehen.

Last edited 2 Tage zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Pen
5 Tage zuvor

Schulenburg geht für das Bündnis Wagenknecht ins EU Parlament. 👍

DAS wäre ein Außenminister!

Träumer
Träumer
8 Tage zuvor

Es ist der strenge Gehorsam unserer „Polit-Elite“ zu den USA
und dem WEF, der sie Deutschland verachten läßt. Sie wurden uns
aufgedrängt wie Selenski den Ukrainern, Marcon den Franzosen oder
Truedou den Kanadiern. Selbst wenn die AFD 99% der Wählerstimmen
bekommen sollte, wird sie nie an die Regierung kommen. Da wird wohl
eher die ges. Führungsmannschaft den Fallschirm nicht richtig bedienen
und Mulden im Gras hinterlassen.

flurdab
flurdab
Reply to  Träumer
8 Tage zuvor

Die AfD ist auch vom selben neoliberalen Holz geschnitten ist wie der Rest.
Da wird sich nichts ändern, außer die Leute in den Fonds der Edelkarossen.

Gerade bei Manova gelesen.
https://www.manova.news/artikel/vor-der-sozialen-explosion

Der amerikanische Traum, bald auch in diesem Theater.

Last edited 8 Tage zuvor by flurdab
Robbespiere
Robbespiere
8 Tage zuvor

Eigentlich müsste gegen Pistorius Strafanzeige gestellt werden, denn er verschenkt Geld, das eigentlich dringend für Investitionen in Deutschland gebraucht wird.

Im Prinzip gg. alle parlamentarischen Mehrheiten seit Kohl, wg. Veruntreuung und Hochverrat gg. das eigene Volk.

Als Konsequenz gehören deren Vermögen beschlagnahmt und die Verantwortlichen für den Rest ihres Lebens weggesperrt bzw. zu realer Arbeit an der Gemeinschaft verurteilt.

Jede Sozialleistung ist volkswirtschaftlich sinnvoller als das, was Pistorius getan hat und beabsichtigt weiter zu tun: Geld nehmen und anderen Volkswirtschaften ohne jede Gegenleistung zur Verfügung zu stellen. Er entzieht es damit der eigenen. Es bewirkt in Deutschland nichts.

Kann man so pauschasl nicht sagen.

Die Aktionäre der Rüstungsbetriebe freuen sich ebenso wie die Flüchtlingsindustrie, denn irgendwo müssen die ja leben. 😉

In nicht allzu ferner Zukunft wird man auch beobachten können, welcher Politiker wo seine dick belegten Brötchen verdienen wird.

Der Krieg wird für die Deutschen zu einer Armutsmaschine und es ist so gewollt. In Deutschland bleibt es angesichts dieses wirtschaftspolitischen Irrsinns erstaunlich ruhig.

Ja, die Musik spielt noch auf dem Oberdeck der Titanik, obwohl das Schiff schon Schlagseite hat.
Wenn die Mittelschicht ins eiskalte Wasser plumpst, wird es vorbei sein mit der Friedhofsruhe.

n.b
n.b
Reply to  Robbespiere
7 Tage zuvor

„Flüchtlingsindustrie“?
Was ist das?
Flüchtlingsschlepper in mafiösen Strukturen?

flurdab
flurdab
Reply to  n.b
7 Tage zuvor

Frag Herbert Reul.
😉

n.b
n.b
Reply to  flurdab
7 Tage zuvor

Ist das einer dieser Schlepper?
Wobei ich habe den irgendwann mal in einer Talkshow gesehen. Und was ich mit diesem am liebsten angestellt hätte, behalte ich besser für mich…

flurdab
flurdab
Reply to  n.b
7 Tage zuvor

In NRW ist eine Schlepperbande aufgeflogen die für reichlich Geld reichen Chinesen und Reichen anderer Nationen Aufenthaltspapiere, Scheinfirmen, „Briefkästen“ und dergleichen organisiert. Waren Rechtsanwälte. Und einer von denen hat dem Reul für seinen Wahlkampf knapp 30.000 €, in drei Raten gespendet.
Mittlerweile weiten sich die Ermittlungen auf diverse Bürgermeister aus.
Natürlich hat Herr Reul keinerlei Kenntnis. 😉

Träumer
Träumer
Reply to  flurdab
7 Tage zuvor

Und überhaupt, was ist eigentlich aus dem Vorfall Reul geworden.
Alles schnell unter den Teppich gekehr? Der Teppich unserer
Regierenden muß ja schon auf einem hunderte Meter hohen
Dreckhaufen liegen.

flurdab
flurdab
Reply to  Träumer
6 Tage zuvor

Böse Stimmen könnten vermuten, dass über geheime Kanäle ein geduldeter Afghane zum Kurztrip nach Mannheim…
Aber das sind natürlich sehr sehr böse Stimmen.

Das sind übrigens die selben, die den Verdacht äußern das es eine noch viel stärkere Überwachung sämtlicher Bürger und Menschen in diesem Land braucht, zusätzlich zu neuen Straftat- Artikeln, um die Innere Sicherheit zu beschützen.
Ausgenommen werden nur Mandatsträger und die „Führerelite“.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  n.b
7 Tage zuvor

@n.b.

„Flüchtlingsindustrie“?

Na, das Geld der Steuer-und Beitragszahler für den Unterhalt der Flüchtlinge und Migranten steckt sich doch Irgendwer in die Tasche, oder nicht?

Unterkunft, Energie, Nahrung, med. Versorgung, etc., das Alles sind für die Gesellschaft Ausgaben, aber für Manche eben auch Einnahmen mit Bürgergarantie. 😉

n.b
n.b
Reply to  Robbespiere
7 Tage zuvor

Ist die Definition von Industrie nicht die gewerbliche Gewinnung, Bearbeitung und Weiterverarbeitung von Rohstoffen oder Zwischenprodukten zu Sachgütern?

Deswegen halte ich den Begriff Finanzindustrie auch für falsch, denn die stellen absolut nichts her.
Allenfalls beuten diese die Masse aus…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  n.b
7 Tage zuvor

@n.b.

Wenn dir der Begriff „Industrie“ in dem Kontext so missfällt, können wir diese Form der Profitgewinnung auch „migrationsgefördertes Bürger-Wohlstands-Abschmelzgewerbe“ nennen. 😉

Last edited 7 Tage zuvor by Robbespiere
Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
7 Tage zuvor

Warum nicht einfach “ Finanzkasino“ nennen?

Last edited 7 Tage zuvor by Rudi K
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
7 Tage zuvor

@Rudi K

Als Oberbegriff für die gesellschaftszerstörende Plünderorgie ok, aber meine Wortkreation stellt den speziellen Sachverhalt einfach detaillierter dar. 😀

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
6 Tage zuvor

Das ist doch der selbe Vorgang wie bei den „Antänzern“ auf den Bahnhöfen, die erstmals medial nach 2015 auftauchten.
Nur eben professioneller und mit angeschlossener Rechtsabteilung.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
6 Tage zuvor

@flurdab

Antänzer auf Bahnhöfen?

Wen oder Was meinst du damit?

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
6 Tage zuvor

Nordafrikaner die auf Bahnhöfen Menschen „angetanzt“ haben um einen unfreiwilligen Eigentumsübertrag vorzunehmen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Antanztrick

Damals noch ohne Messereinsatz, aber oft sexuell Übergriffig bei Frauen.

n.b
n.b
Reply to  flurdab
6 Tage zuvor

@flurdab:
Antanzindustrie?!?

flurdab
flurdab
Reply to  n.b
6 Tage zuvor

Eigentlich nur Trickbetrug auf höchstem legalem Niveau.
Wer die Gesetzt beschließt und der Justiz Anweisungen erteilt ist der Herr über die Legalität.
Das ist so wie bei Göring, der hat schließlich auch bestimmt wer ein Jude ist. Also irgendwann so um 1943 und nur in Einzelfällen.

n.b
n.b
Reply to  Robbespiere
6 Tage zuvor

gesellschaftszerstörende Plünderorgie

Ist der Kurzbegriff dafür nicht schlicht Ausbeutung?

n.b
n.b
Reply to  Robbespiere
6 Tage zuvor

„migrationsgefördertes Bürger-Wohlstands-Abschmelzgewerbe“

Kurz und Knapp: Geschäft mit dem Leid der ganz unten zulasten der Unter- und Mittelschicht… AKA Ausbeutung der Gesellschaft!

Last edited 6 Tage zuvor by n.b
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  n.b
6 Tage zuvor

@n.b.

Eine etwas ältere Wortschöpfung dafür lautet m.W.n. „NEOLIBERALISMUS“.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
6 Tage zuvor

Das ist „Trickle down“.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
6 Tage zuvor

@flurdab

Da trickled nix.
Der Topf wächst mit der Gier und läuft nie über.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Tage zuvor

Im Phantasialand des geschöpften Geldes ohne realen Gegenwert sind auch die Gesetze der Pysik aufgehoben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
5 Tage zuvor

@flurdab

In der realen Gegenwart wird das geschöpfte Geld mit Phantasiewert leider immer weniger an der Supermarktkasse akzeptiert, es sei denn, man erhöht permanent die Dosis.

Ich sehe mich schon mit dem Bollerwagen voller Geldbündel beim Bäcker anstehen.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Tage zuvor

Als ob wir uns dann noch einen Bollerwagen leisten können,

flurdab
flurdab
Reply to  flurdab
4 Tage zuvor

Es stellt sich zumindest im Winter auch die Frage, ob es nicht sinnvoller wäre die Geldbündel vor dem Frischlufteinlass deiner „Wärempumpe“ zu verbrennen.

Vermutlich ergibt eine Wärmepumpe wirklich erst Sinn, wenn man sie an den Heißluftabgang einer Kohle-/ Gas-/ Pellet-/ Öl- Heizung anflanscht.
Aber soweit hat ein Graichen nie gedacht…

(Ich komme hier auf Ideen 🙂 )

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
4 Tage zuvor

@flurdab

Dann bastel ich mir eben einen.
Irgendwo im Keller müssen noch Rollschuhe und Bretter rumliegen. 🙂

n.b
n.b
Reply to  Robbespiere
6 Tage zuvor

wobei daran weder was neu noch liberal ist, sondern schlichte alte Faschosch***e…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  n.b
6 Tage zuvor

@n.b.

Neu ist das wirklich nicht aber liberal, zumindest für das 1%, welches die Freiheit genießt, die Mehrheit auszupressen. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  n.b
4 Tage zuvor

Man könnte auch davon sprechen vom Elend Anderer eine schöne Scheibe Profit abzuschneiden.
Weshalb man zusehen muss dass das Elend niemals verschwindet oder kleiner wird.
Das Geschäftsmodell ist so überzeugend das selbst caritative Einrichtungen es betreiben, sogar mit Segen.

Rudi K
Rudi K
7 Tage zuvor

Genauso problematisch war das Heizungsgesetz von unserem Wirtschaftsminister. Vor Kurzem bezeichnete er diesen Entwurf als „Test, wie weit die Leute das akzeptieren“. Denn für die Energieeinsparung bringt dies wenig, wenn es kalt ist und die Leute Luftwärmepumpen benutzen.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Rudi K
7 Tage zuvor

Sein Test bringt nicht nur wenig, sondern erreicht bei unserem aktuellen und zukünftigen Strommix das exakte Gegenteil. Typisch für politikierende Grünisten.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Schwitzig
7 Tage zuvor

Der Sinn dieses „Tests“ soll nach seiner Aussage sein, zu prüfen, wie weit er gehen kann. Der Nutzen der Wärmepumpe hat da sicher keine Bedeutung.

Wütender Bürger
7 Tage zuvor

Es ist mir unklar, was deutsche Politik antreibt, aber viel deutet auf mangelnde Zuneigung, manches sogar auf Hass gegenüber der eigenen Bevölkerung. 

Diesen Gedanken teilst Du mir ca 84 Millionen Bundesbürger!

Mal überlegen… Wir haben

– einen Kinderbuchautor als Wirtschaftsminister ohne Ahnung von Wirtschaft, und der von sich selber sagt, daß er mit Deutschland noch nie etwas anzufangen wusste und daß er Vaterlandsliebe „zum Kotzen“ findet,

– eine Außenministerin, die ohne jegliche Diplomatie und Empathie „feministisch“ Außenpolitik betreibt,

– einen Finanzminister, der hoffnungslos überfordert ist, sobald es um etwas anderes als ihn selbst geht,

– einen Kanzler, der sich an nichts erinnern kann

Ja, an dem Hass auf die eigene Bevölkerung könne etwas dran sein. Aber viel schlimmer finde ich, daß das Handeln dieser Personen nur dann einen Sinn ergibt, wenn man sie sich als Handlanger oder Agenten einer fremden Macht vorstellt, mit dem Auftrag, Deutschland von innen heraus zu vernichten.

Aber… ach oh weh! Welche Macht könnte das nur sein…???

Last edited 7 Tage zuvor by Wütender Bürger
Andre
Andre
Reply to  Wütender Bürger
6 Tage zuvor

Ich finde Vaterlandsliebe auch zum Kotzen, weil ich niemals die Welt in falschem Hochmut gegeneinander ausspielen werde, sondern jedes Land als liebenswert betrachte. Ja, jedes Land, auch Nordkorea und die USA. Aber Vaterlandshass, wie er bei Habeck zum Ausdruck kommt, finde ich verbrecherich. Habeck gehört in meinen Augen aufgrund seiner Aussagen von seinem Amt entfernt und sollte niemals mehr ein politisches Amt bekleiden dürfen, da er statt Schaden von seinen Mitbürgern abzuwenden bewusst Schaden zufügt, Scholz und Linder mit eingeschlossen. Baerbock, so leid es mir tut, gehört zwar auch aus ihrem Amt entfernt, aber sie ist einfach nur dumm und weiß nicht wirklich was sie anrichtet. Ein Psychologe wird ihr in meinen Augen mangelnde Reife attestieren und dass sie geistlich in der Entwicklung bei einer Dreizehnjährigen stehen geblieben ist. Und das man in Deutschland so etwas nicht einmal mehr in sozialen Medien öffentlich schreiben kann ohne Konsequenzen fürchten zu müssen wie Strafanzeigen zeigt, dass wir schon in der Endphase des Puppenschauspiels des Westens angelangt sind, in dem wir zwar alle paar Jahre die Puppen und die Szenerie per Wahl aussuchen dürfen, aber den einen Puppenspieler eben nicht und der auf Kritik seiner Darstellung mit der Todesstrafe der Kritiker reagiert. Nein, den Puppenspieler, der die Show liefert, der ist nicht so einfach loszuwerden, weil er seine Macht von ganz woanders her erhält. Satan hatte einst Jesus angeboten, so ein Puppenspieler zu werden, Jesus lehnte aber ab.

Lk 4:5-7 L1912 Und der Teufel führte ihn auf einen hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der ganzen Welt in einem Augenblick 6. und sprach zu ihm: Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, welchem ich will. 7. So du nun mich willst anbeten, so soll es alles dein sein.

Geteilt mit AndBible: Bibel+. (https://andbible.github.io)

flurdab
flurdab
Reply to  Andre
3 Tage zuvor

Das muss man locker sehen.
Zur Zeit wird von 25% Menschen mit „Zuwanderung“ gesprochen und entsprechend 75% Ureinwohner. In den nächsten 20 Jahren wird der Anteil der Indigenen, aufgrund ihrer Alterstruktur und eventuellen medizinischen Großversuchen, auf max. 40% sinken. Wobei die „segensreiche“ Zuwanderung aus den „Shitholecountrys“ sich sicherlich nicht abbremst.
Ich denke 2044 werden wir die ersten Kalifate in Deutschland begrüßen dürfen.
Ich tippe auf Duisburg- Marxloh und Essen- Altenessen.
Die werden sich dann natürlich gegenseitig bekriegen, weil es ja nur Einen geben kann.
Ich denke der Habeck spielt überhaupt keine Rolle.
Auf das schiefe Brett haben ganz andere Deutschland gesetzt.

„Ohhohoho, ich habe eine Brioni- Anzug und eine Corhibba- Zigarre. Ich bin der König der Welt.“

Pen
Pen
Reply to  flurdab
3 Tage zuvor

Habeck und Bärbock…

Mein Kommentar wurde gelöscht, weil ein Wütender Bürger das weiter oben schon besser formuliert hat.

Beide haben ihre wahre Einstellung m.M.n. erst nach ihrer Wahl verkündet.

Eigentlich müsste es schon deswegen NEUWAHLEN geben.

Wenn so ein Programm auf den Wahlplakaten gestanden hätte. . .

Last edited 3 Tage zuvor by Pen
flurdab
flurdab
Reply to  Pen
3 Tage zuvor

Wieso?
Es geht doch nicht um die Meinung der Schafe.
Es gilt immer nur die Meinung der Schäfer.
Demokratie dient nur dazu den Pöbel zu beruhigen.

Ich erwarte häderingend den Einschlag des ersten Atom- Sprengkopfs.
Danach klärt sich die Welt.

Pen
Pen
Reply to  flurdab
3 Tage zuvor

O, nein!

Aber was unsere „Demokratie“ betrifft, bin ich vorbehaltlos Deiner Meinung.

Das ist ganz klar eine Mogelpackung.

Ich bin für eine Gemeinschaft mit Rußland, in jeder Beziehung.

Ex Oriente Lux!

Die V§A lösen sich gerade auf; deswegen sind die gefährlicher, als jemals zuvor.

Last edited 3 Tage zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Wütender Bürger
3 Tage zuvor

V$A?

Last edited 3 Tage zuvor by Pen
jjkoeln
jjkoeln
7 Tage zuvor

Es ist kein Hass auf die eigene Bevölkerung sondern schlichte globalistisch kapitalitische Dummheit gemischt mit Moralismus was die Folgen angeht.
Man könnte es auch mit nützlicher Idiioptie übersetzen

Wütender Bürger
Reply to  jjkoeln
6 Tage zuvor

Wie gesagt: sei einfach mal mutig genug, den Gedanken aus meinem Kommentar über Deinem zuzulassen. Es könnte ein aha-Erlebnis werden.

flurdab
flurdab
6 Tage zuvor

„Ab jetzt wird wieder in die Hände gespuckt. Wie steigern das Bruttosozialprodukt“

Unser Steuergeld bei der Arbeit.

Aufklärung gegen „Desinformation“: Bundesinnenministerium zahlt über 470.000 Euro für Trash-TV mit Rezo

https://apollo-news.net/aufklaerung-gegen-desinformation-bundesinnenministerium-zahlt-ueber-470-000-euro-fuer-trash-tv-mit-rezo/

Falls jemand einen Nebenjob sucht, der Harbeck sucht einen TikTok- Creator für seine „Auftritte“. Es sollen so um die 800.000 € Budget vorhanden sein.

https://weltwoche.ch/daily/fuer-800-000-euro-habeck-sucht-tiktok-profis-um-sein-social-media-aufzupolieren/

Irgendwas mache ich falsch…

Grüße

Wütender Bürger
Reply to  flurdab
6 Tage zuvor

Rezo??? Dieser Heuchler und A…kriecher! Erst macht er einen auf „Revoluzzer“, tönt groß rum und proklamiert „die Zerstörung der CDU“, und lässt sich dann von Merkel vorführen wie ein Pennäler, der beim W*xen erwischt wurde: „Ja, Mutti! Danke Mutti! Sehr gerne Mutti! Darf ich Ihre Schuhe küssen, Mutti?“

Selten sah ich einen flexibleren Wendehals. 🤮

flurdab
flurdab
Reply to  Wütender Bürger
6 Tage zuvor

Nun, der steht ja auch auf der Lohnliste von Stroer- Außenwerbung.
Die Bude betreibt auch T- online.
Das ist „wer gut schmiert, der gut fährt“- Journalismus und Muttis Lieblings Propaganda- Bude.
„Wir“ wollen doch nicht das der Bürger kritische Informationen für sein Steuergeld bekommt.

Last edited 6 Tage zuvor by flurdab
Pen
Pen
Reply to  flurdab
3 Tage zuvor

.

Anonymous
Anonymous
6 Tage zuvor

Man kann mit gutem Recht der Union und deren Scharfmachern eine affirmative Kriegsgeilheit unterstellen. Teilen der SPD ebenso. Aber dann bitte auch die Grünen nicht vergessen. Deren Wandlung von einer Friedenspartei zu einer bellizistischen, geradezu kriegsbesoffenen Partei wird den Steuerzahler ebenso Milliarden kosten, die an andere Stelle fehlen werden. Spätestens wenn die Sozialkassen aufgrund der armutsbedingten Massenmigration implodieren (Cicero brachte neulich einen sehr aufschlussreichen Artikel dazu), werden wir uns noch umschauen. Dann nämlich wird es an allen Ecken und Enden brennen. Vielleicht sogar im wörtlichen Sinne. Denn der Sozialstaat hat ja nicht nur die Aufgabe, die ärmere Bevölkerung zu unterstützen. Er mindert auch Kriminalität und Gewalt auf unseren Straßen.