China erkennt: die Grünen sind rechtsextrem

In der Online-Ausgabe der chinesischen Globaltimes ist ein bemerkenswerter Artikel erschienen. Bemerkenswert ist er nicht nur deswegen, weil er den Besuch von Scholz in China in ein positives Licht rückt. Scholz habe sich um die Normalisierung der deutsch-chinesischen Beziehungen bemüht, meinen demnach chinesische Analysten. Bemerkenswert ist er vielmehr, weil er eine Spaltung in der Ampel-Koalition entdeckt und die Grünen als eine weit rechts stehende Partei einordnet.

Das ist richtig. Endlich sagt es mal jemand deutlich. In China versteht man die realen Verhältnisse in Deutschland offenbar besser als in Deutschland selbst. Die Grünen sind eine anhand ihres tatsächlichen politischen Handelns als ganz weit rechts stehend einzuordnen. Die deutschen Grünen verfolgen außenpolitisch eine klar als imperialistisch und kolonialistisch zu identifizierende Politik.

Programmatisch streben die Grünen nach Unterordnung Europas und der Welt unter ihre Agenda. Man nennt das Imperialismus. Das unterscheidet sie nicht von den Nationalsozialisten. Grüne Politiker wie Außenministerin Annalena Baerbock wollen erneut einen Sieg über Russland, Diplomatie und Verhandlungen lehnen sie ab. Keine deutsche Partei fällt so klar und deutlich hinter den Gründungsgedanken der UN zurück wie die Grünen. Sie setzten ausschließlich auf militärische Gewalt zur Lösung internationaler Konflikte und unterstützen rechte Regime wie das in der Ukraine und in Israel.

Grüner Imperialismus

Das ist kein Zufall. Sie tun es, weil sie die Mittel der beiden Regime gutheißen: Genozid, Rassismus und Gewalt. Und sie heißen das Ziel gut, den Gegner militärisch zu vernichten. Es entspricht grünem, totalitären Denken. Es gibt keinen Raum für Kompromisse.

Nicht nur Israel auch die Ukraine begeht schwerste Kriegsverbrechen, die in der deutschen Berichterstattung über den Konflikt jedoch nur selten erwähnt werden. Das grüne Wählerklientel begrüßt die Angriffe auf zivile Infrastruktur und den Tod von Zivilisten sogar. Die Ukraine habe alles Recht so vorzugehen, ist eine in grünen Kreisen weit verbreitete Meinung. Fakt ist, sie hat dieses Recht nicht. Es handelt sich dabei ebenso um Kriegsverbrechen, die zudem mit einer Genozidabsicht unterlegt sind, wie es sich beim Beschuss ziviler Ziele in Gaza um Kriegsverbrechen handelt.

Grüner Rassismus

Da schließt sich gleich die nächste Parallele zum Nationalsozialismus an. Grüne Politik bedient sich rassistischer Klischees über Russen, verbreitet Desinformation und Gräuelpropaganda, die sich unmittelbar an die Erzählung vom slawischen Untermenschen anschließen. Russen vergewaltigen und brandschatzen, sie saufen, pügeln sich und es mangelt ihnen an Hygiene, kurzum es sind unzivilisierte Barbaren – oder Orks, wie es im von der Ukraine übernommenem, entmenschlichenden grünen Neusprech heißt.

Robert Habeck hängt einer Verschwörungserzählung der Unterwanderung der deutschen Gesellschaft durch russische Einflussnahme an. Von seiner Auffassung abweichende Meinungen spielen seiner Meinung nach entweder “dem Kreml in die Hände” oder sind direkt auf russische Indoktrination zurückzuführen. Habeck hat die Erzählung von der jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung zeitgemäß adaptiert. Der Feind steht im Osten. Die Grünen sind eine rechtsextreme Partei, ihre Vertreter üble Populisten.

Im Innern lehnen sie Demokratie ab, denn sie streben das Verbot der Opposition an. Sie begrüßen Zensur und die Einschränkung der Meinungsfreiheit. Ja, die Globaltimes hat Recht, die Grünen sind eine ganz weit rechts stehende Partei. Sie schreien den politischen Gegner nieder, weil es ihnen an guten Argumenten fehlt.

Sie haben keine Sachargumente, sie haben stattdessen nur eins: Ideologie. Auch das unterscheidet die heutigen Grünen nicht von den damaligen Braunen. Zur Demokratie ist die aktuelle Generation der Grünen unfähig, denn sie sind nicht in der Lage, andere Sichtweisen auszuhalten. Ziel ist daher die Auslöschung anderer Meinungen. In diesem Zusammenhang wird Zensur als Verteidigung der Meinungs- und Pressefreiheit ebenso begrüßt wie Parteiverbote zum angeblichen Schutz der Demokratie.

Klarer chinesischer Blick auf deutsche Verhältnisse

Ja, die Grünen sind eine extremistische Partei. In China hat man das klar erkannt. In Deutschland noch nicht, zumindest noch nicht in der Breite. Diese Erkenntnis wird vor allem durch einen Journalismus verhindert, in dem das grüne Wählerklientel überproportional vertreten ist.

Natürlich lässt sich einwenden, es seien nicht allein die Grünen, die für den eklatanten Rechtsrutsch und den Rückfall Deutschlands in eine reaktionäre Ideologie stehen. Das ist richtig. Der Rechtsrutsch zieht sich durch alle Parteien bis hinein in Die Linke, die sich aus diesem Grund aufgespalten hat. Aber die Grünen treiben mit ihrem Populismus, ihren Ressentiments und ihrer Realitätsverweigerung zweifellos die Entwicklung an. Das man das in China sieht und in Deutschland eben nicht, zeigt auch, wie wenig tatsächliche Resilienz es gegen Faschismus in Deutschland gibt. Das ist die eigentlich bedrückende Nachricht.

Alle Parameter zeigen es deutlich: die Grünen sind eine weit rechts stehende Partei, die den Weg in den Faschismus bereitet. Dass dies in Deutschland Zuspruch und breite Unterstützung findet, zeigt, wie lernresistent ein großer Teil der Deutschen ist.

4.4 8 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

29 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Rudi
Rudi
16 Tage zuvor

Politische Einordnungen in das Rechts-Links-Schema sind derzeit außerordentlich schwierig. Die Grünen rechtsextrem? Das Oberverwaltungsgericht Münster bestätigte gerade das Urteil der Vorinstanz, dass der Verfassungsschutz die AfD zurecht als rechtsextremistischen Verdachtsfall einstuft. Aus der Presselandschaft ist seit Jahren zu entnehmen, dass Grüne und AfD spinnefeind seien. Es scheint keine größere politische Distanz zu geben als zwischen diesen beiden im Bundestag und in den Landtagen vertretenen Parteien.

Die Grünen beispielsweise trieben das Konzept „Ehe für Alle“ mit voran, die AfD setzt auf die deutsche Familie traditioneller Art. Die ehemalige Umweltpartei ist kriegstreiberisch geworden, die AfD ist bezogen auf den Ukraine-Krieg eine Gegnerin von Waffenlieferungen. Ja, was ist da rechts, was ist da linksliberal?

Eine einfache Einordnung scheint kaum möglich, weil die Gesellschaft immer heterogener wird. Vor einiger Zeit war das Rechts-Links-Schema leichter festzumachen, weil man sich vornehmlich an der sozialen Frage orientierte, also am Widerspruch zwischen Kapital und Arbeit. Aber davon entfernen sich die als links gelesenen Politiker und -innen immer mehr.

N.B.
N.B.
Reply to  Rudi
16 Tage zuvor

Ich sehe die Grünen weit rechts der AfD und auch entsprechend totalitärer.

So rassistisch und kriegsgeil ist keine andere Partei in der Breite…

Gut, Kiesewetter und Strack-Zimmermann sind nicht bei den Grünen, aber würden mit Sicherheit da gut reinpassen…

Heribert
Heribert
Reply to  N.B.
16 Tage zuvor

Schlimmer als kiesemaus geht nimmer

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Rudi
16 Tage zuvor

Was ist rechtsextremer als Bellizismus und Rassismus? Selbstverständlich sind die Grünen nach dieser Definition rechtsextrem. Die AfD ist vergleichsweise gemessen an den Taten von den im BT vertretenden Parteien wohl die nach der BSW am weitesten links stehende Partei.

flurdab
flurdab
Reply to  Rudi
15 Tage zuvor

Manche meinen / lechts und rinks / kann man nicht velwechsern / werch ein llltum

Ernst Jandl
Es geht in der heutigen Politik nicht um die Sitzordnung in den Parlamenten, es geht um Utopien.
Wobei das auch falsch ist, die AfD bezieht sich auf Bewährtes, etwas Vergangenes.
Die „Kinken“ (Schreibfehler, aber ein schöner) phantasieren eine Utopie herbei.
Das Problem an Utopien ist ihre Nichtrealisierbarkeit, denn noch keine Utopie hat die Wirklichkeit überlebt.
Ich traue den Chinesen eine sehr scharfe Klarsichtigkeit zu, denn die Utopien vom „Spatzenmörder“- Mao haben zu unglaublichen Todeszahlen geführt. Das schärft das Auge.

Lasse Machen
Lasse Machen
16 Tage zuvor

Die Chinesen haben völlig recht. Um diese Einschätzung zu treffen war für mich aber keine chinesische Zeitung von Nöten. Da bin ich von selbst draufgekommen. Mit einem kleinen Unterschied:
Die Grünen sind keine Partei, die Grünen sind eine Sekte. Noch dazu eine widerliche, rechtsextreme, die die Deutschen – falls wir es zulassen – in das Verderben führen wird.

Pen
Pen
Reply to  Lasse Machen
16 Tage zuvor

Sie sind eine aus dem Ausland gesteuerte Sekte, die mit Deutschland „nichts anfangen“ kann, und es im Auftrag einer bestimmten Gruppe ruinieren.

Die Grünen sitzen überall, in allen Ministerien, und sie werden von den gleichen Leuten gesteuert, die uns die beiden Weltkriege eingebrockt haben.

Last edited 16 Tage zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Pen
16 Tage zuvor
Last edited 16 Tage zuvor by Pen
Rotewelt
Rotewelt
16 Tage zuvor

Ja, endlich sagt es mal jemand. Und man kann es gar nicht oft genug sagen. Es gäbe da sogar noch ein deutlicheres Wort als „rechtsextrem“. Aber um davon abzulenken, betreibt die Ampel Täter-Opfer-Umkehr und bezeichnet jeden Kritiker als rechts. Dass es so weit gekommen ist…
In manchen konservativ-alternativen Medien wie Reitschuster wird allerdings hartnäckig am Narrativ festgehalten, die Grünen und die Ampel sowie die Linke, aber auch CDU/CSU machten links-grüne Politik.

Rudi
Rudi
16 Tage zuvor

Ungar schreibt:

Der Rechtsrutsch zieht sich durch alle Parteien bis hinein in Die Linke, die sich aus diesem Grund aufgespalten hat.

Welcher Part der Spaltung ist nach rechts gegangen? Die Linke oder das BSW, das mit der Etikettierung „links-konservativ“ anscheinend gut existieren kann. In der Umweltpolitik beispielsweise setzt das BSW, genau wie von der FDP immer wieder gebetsmühlenartig vorgetragen, auf Technologieoffenheit und innovative Schlüsselindustrien. Und jeder, der Strack-Zimmermann, Wissing und Konsorten kennt, weiß, dass es denen nur darum geht, keine aktive Umweltpolitik betreiben zu müssen.

Pen
Pen
Reply to  Rudi
16 Tage zuvor

Frieden! Frieden! Frieden!

Frieden mit Rußland.

Wir wollen Frieden mit Rußland!

Last edited 16 Tage zuvor by Pen
Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Rudi
16 Tage zuvor

Identitäre Politik ist faschistoide Politik. Konservative Politik ist nicht faschistoid.

Gast
Gast
Reply to  Rudi
16 Tage zuvor

100% Strafzoll in den USA wird die Chinesen weltweit nicht bremsen. Der 25.000 € Renault R5 electric schon eher. Da haben die Deutschen aber nichts preislich entgegenzusetzen.

Die Bsw macht bei Buergergeld und Verbrenner Populismus. Es wird bloss nichts helfen. Die Industrie wandert ab, Bildung und Forschung im Keller. Der Zug ist abgefahren.

Das Handwerk hat Fachkräftemangel. Warum für 15,00 € die Stunde arbeiten, mit Schicht, Wochenende, Montage und zwei Wochen Abwesenheit, bei Wind und Wetter, auf der Baustelle, mit Pennen im Massencontainer, wenn der Lebensmittelhaendler um die Ecke 14,50 Euro bei 37 Stunden vollklimatisiert fuers Regalaufuellen anbietet? Deutschland hat fertig.

WERBUNG: Fachkraft gesucht, Diplom-Blaeserin, mit 10 jaehriger Erfahrung in Tuten und Blasen, 24-25 Jahre, ansehnlich, 40-45 kg, ca 150-160 cm, cup DD bis GG. 50 Stunden Woche, Bezahlung 25% ueber 1 Euro Job. Bewerbungen ausschließlich mit Lebenslauf, Gesundheitszeugnis des Gynäkologen, mindestens 10 Bikini Fotos und 3 Table Dance Videos, sowie Leumundszeugnissen aller Ex Freunde. Perfekte Naehkenntnisse und Eifer beim Putzen wird vorausgesetzt. Handwerkliche Kenntnisse im Malergewerbe, Kraftfahrzeuggewerbe und Schlosserei Wesen werden erwartet. Bewerbungen mit nachweislichen Kochkenntnissen in asiatischer und mediterraner Kueche, nachweislichen Kenntnissen in alkoholischen und antialkoholischen Cocktails sowie der Herstellung diaetischer Pralinen und Trueffel werden bevorzugt bearbeitet

Verdammter Faaaaachkraeeeeftemangel – warum meldet sich keine? Man findet kein anständiges Personal mehr! (hehe….)

Last edited 16 Tage zuvor by Gast
Gast
Gast
16 Tage zuvor

Wo soll denn sonst der billige Sprit fuer den sicheren umweltfreundlichen 2.2 to SUV herkommen, wenn nicht wie bei Unserem seligen Adolf aus dem Osten ? Soll der Nachwuchs, Klein Kevin und Klein Nina, ohne Elterntaxis den Gefahren des 700m langen Schulweg hilflos ausgeliefert sein? Und wie kommt klein Sophia zur 10 km entfernten Privatschule, soll sie etwa dem Poebel öffentlicher Schulen begegnen?

Und Analena kann dann wegen Kerosinmangel nicht mehr die Neger ueber feministische WC Aufstellung belehren. Der Untergang der Frauen der Neger waere damit besiegelt. Welch grausam Schicksal! Nur Analena kann die Frauen der Neger retten! Durch feministische WC Planung! Ein dreifach Hoch auf Analena!

Da darf es kein Zoegern und Zaudern geben, auf zu den Oel Feldern von Baku, wie unser selbiger Adolf. Diesmal mit Erfolgsgarantie, wir sind die durchgewokten Gutmenschen.

Lang lebe der Kraft durch Freude SUV aus des Wolfes Burg! Schluss mit chinesischem Bkinki Blinki durch 100% Strafzoll! Die Seele des SUV, der Verbrenner Motor, muss einschüchternd brummen! Auf das der Poebel beiseite weicht!

Immer dieses armselige Pack. Doppelverdiener Lehrer oder Beamte ist ja wohl fuer jeden erreichbar. Alle Schulkameraden unserer Kinder sind auf dem Gymnasium, wieso nicht die anderen auch?

Ein Volk, ein Glaube, ein SUV. Und wer nicht fuer uns ist, ist ein Erznasii!

(Vorsicht, Sarkasmus – das Deutsche Spiessbuergertum, diesmal in Gruene oliv. Es gab bei tp mal vor längerem einen Essay, dass der neue Faschismus eher aus der Mitte kommt, eine Möglichkeit die Gruenen) 

flurdab
flurdab
Reply to  Gast
15 Tage zuvor

Ist Gast eigentlich eine Koseform von Gastritis?
Fragen über Fragen…

Gast
Gast
Reply to  flurdab
15 Tage zuvor

Bekommen Choleriker Cholera? (Silopo = Sinnlosposting)

flurdab
flurdab
15 Tage zuvor

Das man das in China sieht und in Deutschland eben nicht, zeigt auch, wie wenig tatsächliche Resilienz es gegen Faschismus in Deutschland gibt.

Die traurige Wahrheit.

Pen
Pen
Reply to  flurdab
14 Tage zuvor

Das denke ich auch.

Die Deutschen erkennen den Faschismus nicht, weil viele von ihnen selbst durch und durch faschistisch denken und fühlen.
Der Faschismus ist Teil ihrer Persönlichkeit und selbstverständlich. Das beste Beispiel sind die Grünen und der Nazispross vdLeichen.

Wohl dem, der die Möglichkeit zum Auswandern hat.

Corinna
Corinna
13 Tage zuvor

Meiner Meinung nach sind die Grünen nicht rechtsextrem, sondern faschistisch. Das ist nicht dasselbe.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Corinna
13 Tage zuvor

@Corinna

Wo ist denn da die Trennlinie?

Mir fällt die Unterscheidung schwer.

Last edited 13 Tage zuvor by Robbespiere
Corinna
Corinna
Reply to  Robbespiere
13 Tage zuvor

Das kommt darauf an, wie man den Begriff definiert. Wenn ich ihn aus der Zeit herauslöse und als „Politikform“ betrachte, ist auch Linksextremismus faschistisch.

Last edited 13 Tage zuvor by Corinna
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Corinna
13 Tage zuvor

@Corinna

So wie ich das sehe, ist Faschismus die Bündelung von kapitalistischer Wirtschaft und Staat.
„Rechts“, in Form von Nationalismus und Rassismus ist lediglich die Umverpackung, mit der man diese Allianz den Bürgern schmackhaft machen will.

Links steht aus meiner Sicht für Gemeinwohl-Orientierung auch auf internationaler Ebene, womit der Kapitalismus rein gar nichts am Hut hat.

Auch die Migrationspolitik der GroKo oder Ampel ist ein faschistisches, rechtes Projekt, welches das aus dem Kapitalismus zwingend erwachsende Elend nur breiter streut, da die Globalisierung den kapitalistischen Aktionsradius maximal erweitert hat.

Seit der Gegenpol gefallen ist ( der von den Bewohnern vermutlich nie als positive Alternative empfuden wurde ) kennt das Kapital keinen Hemmschuh mehr.
Wehe den Bewohnern des Roten Planeten, wenn Elon Musk erfolgreich dort landet. 😉

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
13 Tage zuvor

@Rob

Den letzten Satz verstehe ich nicht.
Leider.

Last edited 13 Tage zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
13 Tage zuvor

@Pen

War eher sarkastisch gemeint.
Wenn Elon Musk es schafft, mit seinen Raumschiffen ( SpaceX ) den Mars zu erreichen, haben dessen Bewohner auch nichts mehr zu lachen.
Die schlimmsten Gierhälse auf der Erde werden sich so eine Gelegenheit nicht entgehen lassen. 😉

Last edited 13 Tage zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
13 Tage zuvor

Faschisten lassen nur ihre eigene Meinung gelten.

Punkt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
13 Tage zuvor

@Pen

Sind Rechte da anders, selbst wenn man Rechts rein als konservativ annimmt?

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
13 Tage zuvor

Glaube nicht.

Rechts – Links
Hier war irgendwo ein guter Kommentar mit einer Erklärung, warum Putin ein Linker ist.

Finde den nicht wieder.

Kann jemand helfen?

Corinna
Corinna
Reply to  Pen
12 Tage zuvor

So ist es. Und dann werden Berufsverbote ausgesprochen, Konten gekündigt, Personen wegen anderer Meinungen (strafrechtlich) verfolgt und und und
Und da geht es nicht um links oder rechts, die einfach nur verschiedene Politikrichtungen sind, sondern um linksextrem, rechtsextrem, ökoextrem, queerextrem und wie man sie sonst alle nennen mag. Alle verhalten sich faschistisch, sobald sie Andersdenkende ausschließen und verfolgen statt die andere Meinung einfach stehenzulassen und zu tolerieren.
Und natürlich ist das die Verbindung von Kapital und Staat, aber die ist doch nicht zwingend rechtsextrem.

Last edited 12 Tage zuvor by Corinna
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Corinna
12 Tage zuvor

@Corinna

Und natürlich ist das die Verbindung von Kapital und Staat, aber die ist doch nicht zwingend rechtsextrem.

Links oder Linksextrem sind Faschisten auf keinen Fall, denn das zugehörige Kapital im Faschismus hat kein Interesse am Stellen der Eigentumsfrage.
Der Faschismus ist extrem wandlungsfähig, auch wenn er sich pseudolinker Themen bedient, wie Multikulti usw., will im Kern aber keine Veränderung der tatsächlichen Machtverhältnisse.
Ob nun der Kampf gg. ein Virus, das CO² oder den bösen Iwan, die Gewinne aus diesem Kampf fließen immer in die gleiche Richtung, nämlich nach Oben und die Rechnung wird dem gewöhnlichen Bürger überreicht.