Über den inflationären Gebrauch des Begriffes „Antisemitismus“

Seit den Angriffen der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023 scheint speziell in Deutschland der Antisemitismus einen Höhenflug zu erleben. Mit breiter Brust positionieren sich Politiker und Prominente gegen diesen vermeintlichen Antisemitismus. Das ist oft, aber längst nicht immer gut gemeint.

Wenn man über Antisemitismus spricht, muss man zunächst eine wichtige Differenzierung vornehmen. Ist damit die deutsche Judenfeindlichkeit gemeint? Geht es um palästinensischen Judenhass? Sprechen wir von faschistischen Holocaust-Leugnern oder von Juden, die als „Self-hating-Jews“ bezeichnet werden, also Juden, die sich bewusst und radikal von der selbst empfundenen Geiselhaft des israelischen Staates befreien wollen?

Es ist nicht so einfach, Antisemitismus klar einzuordnen, weil er zu facettenreich ist. Umso schwieriger gestaltet sich die Debatte seit den Angriffen auf Israel. Wenngleich es weltweit und auch in Deutschland Judenfeindlichkeit gibt, ist es simplifizierend und politischen Zielen geschuldet, dass es derzeit scheinbar eine wahre Welle des Judenhasses gibt. Dieser Artikel widmet sich insbesondere dem deutschen Antisemitismus oder besser: dem, was als solcher bezeichnet wird.

Kostenpflichtig weiterlesen auf „Stichpunkt-Magazin

0 0 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

34 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Mordred
Mordred
5 Monate zuvor

Ich dachte gegen Ende meiner Schulzeit Ende der 90er, dass die Themen Antisemitismus und vielleicht sogar Rassismus eigentlich durch wären. Ersteren hatte man noch zurecht in der Schulzeit durchgekaut, aber im normalen Leben in keinster Weise Berührungspunkte damit. Man wusste vielleicht noch von ein paar bekannten Persönlichkeiten, dass die Juden waren und ggf. noch heute sind, aber ansonsten hatten selbst die Faschos im Osten (Polemik!) mittlerweile andere Zielgruppen. Niemand interessierte sich dafür, antisemitisch zu sein. Irgendwie haben es Politik und Medien aber hingekriegt, den Begriff warm zu halten…auf einmal wurde jede Kritik an israelischem Vorgehen contra Palästinenser und co. antisemitisch. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass aus meiner Generation trotz der jüngsten Ereignisse immer noch nahezu keine neuen Antisemiten erwachsen.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Mordred
5 Monate zuvor

Vor allem ist die Definition der IHRA soweit gefasst, daß sogar der Begriff „Globalisten“ antsemitisch ist. Siehe den Vorwurf von Luisa Neubauer gegen Herrn Maaßen. Der Vowurf beruhte auf ein Like in einem Tweet, der dieses Wort verwendete.

N.B.
N.B.
Reply to  Rudi K
5 Monate zuvor

Das Neubauer hier im Mainstream so einen Dünnpfiff ablassen kann und dafür noch gefeiert wird, zeigt in was für einen erbärmlichen Zustand der Mainstream hier ist…

N.B.
N.B.
5 Monate zuvor

Für mich ist dass ich als Antisemit beschimpft werde, nur weil ich die israelische Regierung kritisiere, eine Auszeichnung.

Meine IP grüßt aus den sonnigen Brasilien!

Heribert
Heribert
Reply to  N.B.
5 Monate zuvor

Nicht aus Russland?

flurdab
flurdab
5 Monate zuvor

Ich habe nichts gegen Juden.
Aber Juden sind nicht automatisch Semiten.
Deshalb allein ist dieser Begriff im Zusamenhang mit Israel oder den Anhängern des mosaischen Glaubens nicht ernsthaft benutzbar.

Antisemit*inInnennin, das lässt sich ja noch nicht mal gendern.

Im Übrigen gibt es gerade einmal 16.000.000 Menschen die man als Juden bezeichnen kann. Selbst im Krampf gegen den Klimawandel spielen die zahlenmäßig keine Rolle.

Aber gut, es ist Dummes Deutschland.

AeaP
AeaP
5 Monate zuvor

Der Begriff „Antisemitismus“ ist mittlerweile zu einem Kampfbegriff gegen jegliche Kritik am sog. „Wertewesten“ verkommen. Damit entwertet man ihn, relativiert in gewisser Weise auch die Millionen Opfer des Holocaust und verharmlost die faschistische Ideologie des NS. Sehr beunruhigend.

jemp1965
jemp1965
Reply to  AeaP
5 Monate zuvor

Volle Zustimmung!!

Kürzer und prägnanter kann man es nicht zusammenfassen!

Last edited 5 Monate zuvor by jemp1965
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  AeaP
5 Monate zuvor

@AeaP

….und macht an anderer Stelle Rassismus geradezu hoffähig.

Speziell bei Israel bekommt man zunehmend den Eindruck, dass faschistische Methoden gar kein Problem darstellen, sofern man nicht selbst zu den Opfern gehört.

Das ist Anti-Lernen aus der Geschichte und ein eklatanter Missbrauch der NAZI-Opfer.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Tanzen auf den Gräbern!
„Nie wieder“ erwischen lassen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

@flurdab

„Nie wieder“ erwischen lassen

…funktioniert nur so lange, wie die „Schutzmacht“ mächtig ist und da bröckelt es zusehends.

Die Geier kreisen schon und die nächste Diaspora steht vor der Tür. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Mein Verdacht ist das wegen des bröckelns der Schutzmacht diese Verbrechen begangen werden.
Der Petro- Dollar, die Weltleitwährung wird ja gerade von den BRICS- Staaten aus dem Markt gedrängt, das ist das Ende der US- Hegonomie. Und wenn man nun guckt wer sich bei den BRICS in der Warteschleife tummelt findet man Saudi Babarien ebenso wie den Iran. Und wie kriegt man einen verrückten Islamoholiker auf die Palme?
Karikaturen mit bärtigen Männern sind eine Möglichkeit.
Angriff von Nicht- Museln auf Musel die Zweite.
Hey, weltweiter Djihad, schon allein wegen der Diskriminierung und der Kolonialisation.
Doof nur das die Oberschicht der Mohamedaner doch lernfähig sind und in der zwischezeit noch andere Bücher gelesen haben als nur den Koran. Die wollen einfach nicht in die Falle tappen.
Die 2 Millionen Araber in Gaza sind ein kleiner Blutzoll, das verkraftet die Umma, zumal das ja alle automatisch „Mehrtürer“ werden. „Palästinenser“ sind schon nützlich, wenn sie erstmal Tod sind.
Die israelische Variante der Geburtenkontrolle bleibt dennnoch ein Verbrechen.

Spannend finde ich das es scheinbar Wellbrock- Figuren auf Weihnachtsmärkten zu kaufen gibt. 🙂
(Bild zum Artikel)
Tom J. Wellbrock, Mister Marketing.

Last edited 5 Monate zuvor by flurdab
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

@flurdab

Doof nur das die Oberschicht der Mohamedaner doch lernfähig sind und in der zwischezeit noch andere Bücher gelesen haben als nur den Koran. Die wollen einfach nicht in die Falle tappen.

Die Amis drängt es wohl zum Shodown, nachdem sie andernorts Abfuhren kassieren.
Da sind die waffentechnisch unterlegenen nahöstlichen Staaten wohl ein willkommener Gegner, sich die eigene Genialität zu beweisen.

Di Muslime werden aber eher a la Vietkong oder Taliban auf Guerillataktik setzen und auf den Verfall des Hegemons durch die BRICS.

Spannend finde ich das es scheinbar Wellbrock- Figuren auf Weihnachtsmärkten zu kaufen gibt.

Schmunzel…..Rabbi Tom. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Wo siehst du denn da einen Rebbe/ Räbbe?
Ich sehe da immer nur einen „Heisenberg“.
Alter weißer Mann mit berechtigter Zukunftsangst und schwazem Hut.
Kein Rebbe.
Ein „Heisenberg“.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

@flurdab

Ach, Heisenberg hatte auch vollbart und so einen breiten Hut?

Man lernt doch nie aus. 😉

Last edited 5 Monate zuvor by Robbespiere
Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Das wohl nicht. Er wurde im 3. Reich in einer Propagandaschrift als „weißer Jude“ bezeichnet. Das bezog sich aber auf die Quantentheorie/Relativitätstheorie

flurdab
flurdab
Reply to  Rudi K
5 Monate zuvor

Ich bezog mich mehr auf Breaking Bad.
Da war der „Heisenberg“ ein in Not geratener Chemielehrer.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Monate zuvor

J. Wellbrock

Das bezog sich nur auf meinen Vorposter und seinen Hinweis auf das Eingangsbild. 😉

Aber mal ernshaft:

Dass du nicht auf den Mund gefallen bist, hast du schon hinreichend bewiesen und der Unterschied zwischen einem Podcast und einer Predigt ist ja nun nicht so gewaltig. 😀

Last edited 5 Monate zuvor by Robbespiere
Pentimemto
Pentimemto
5 Monate zuvor

„…relativiert in gewisser Weise auch die Millionen Opfer des Holocaust und verharmlost die faschistische Ideologie des NS. Sehr beunruhigend.“

So ist es!

LG Pen

Pentimemto
Pentimemto
5 Monate zuvor

Übrigens – auch Araber sind Semiten.

Sem, Ham und Japhet waren die drei Söhne Noahs.

Guter Artikel, Tom. Das mußte mal gesagt werden. Übrigens ist es in erster Linie Israel, das sich diesen Begriff zunutze macht.

Last edited 5 Monate zuvor by Pentimemto
clarisse
clarisse
Reply to  Pentimemto
5 Monate zuvor

Israel ist quasi umgeben von Semiten, aber in Israel selber sind sie meines wissens in der Minderheit. Es gibt dort nur wenige semitische Juden, und einige Araber.

Heribert
Heribert
5 Monate zuvor

Versucht es mal mit der Kritik am Zinssystem! Oder nur einer Reformidee in diese Richtung!

Rudi K
Rudi K
Reply to  Heribert
5 Monate zuvor

Schon das Wort „Globalisten“ kann zu Antisemitismusvowürfen führen.

Heribert
Heribert
Reply to  Rudi K
5 Monate zuvor

Bei den Protesten der Gelbwesten erklärte der spätere Kanzlerkandidat der Union, dies seien vor allem Antisemiten oder so ähnlich ausgedrückt

flurdab
flurdab
Reply to  Heribert
5 Monate zuvor

Beim Herrhausen kam die RAF.
Beim Rohwedder kam die RAF.

Heribert
Heribert
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

Aldo Moro, Enrico Mattei

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
5 Monate zuvor

@Anton InKoggnito

War da nicht was mit Gladio?

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
5 Monate zuvor

Mitarbeiter zu Andreotti: Moro wurde von den Roten Brigaden entführt:, „Antwort: Ist es schon 10 Uhr 😂😎 Wird als Witz mit Hintergrund erzählt!
zu Gladio das Werk von Ganser zu empfehlen

Heribert
Heribert
Reply to  Heribert
5 Monate zuvor

Wie sagte eine graue, vor kurzem verstorbene, graue Eminenz in den USA zu Moro: Es wird dann eine trauernde Witwe geben!

Pentimemto
Pentimemto
Reply to  flurdab
5 Monate zuvor

RAF?

Jeder weiß doch mittlerweile, daß es die CIA war.

flurdab
flurdab
Reply to  Pentimemto
5 Monate zuvor

Das setzte ich als bekanntes Wissen voraus.
Mein Fehler.

Heribert
Heribert
Reply to  Pentimemto
5 Monate zuvor

Strategie der Spannung von Ost und West! Beide Seiten wollten an System festhalten und duldeten kein Ausscheren!

ShodanW
ShodanW
5 Monate zuvor

Den Umgang mit Juden kann man so handhaben wie überall, wo Macht dem Volk schadet. Darin sollte es keine Sonderbehandlung geben oder sonstige Doppelmoral. Das hat vor allem bei Netanjahu und Konsorten eine besondere Relevanz, egal ob da jetzt ein Massaker einen neuen Moralismus hochjubeln lässt – das ist auch gleichzusetzen mit Ukraine, Corona oder sonstigem westlich-geprägtem Weltbild, das sich als das Maß der Dinge aufbläht und nur noch mehr Schindluder offenbart. Mir ist das mittlerweile zu billig, um mich darüber aufzuregen, auch weil den Leuten immer mehr auffällt, wohin das führt. Nämlich in die hinteren Ränge des Vernunftsdenkens. Karma ist halt ne Bitch.