Konzertierter Journalismus und das Verbot der AfD

Es geht nicht mehr. Man muss den Scheinfrieden mit den deutschen Medien aufkündigen. Sie informieren nicht, sie haben zum Ziel, Gesellschaft zu steuern und zu manipulieren. Sie wollen einen anderen, einen autoritären Staat. Der Mainstream versucht mit immer drastischeren Methoden eine reaktionäre, autoritäre politische Agenda durchzusetzen, die bestehenden Machtverhältnisse zu zementieren und Demokratie und die damit verbundenen Freiheiten abzuschaffen. Der deutsche Mainstream ist zum größten Feind einer freien, demokratischen deutschen Gesellschaft geworden.

Ich bekomme es nur noch aus der Ferne mit und ich muss mir regelmäßig aus Deutschland anhören, dass ich Propaganda mache und Desinformation verbreite, da ich für RT arbeite. Das wirkt umso bizarrer als von außen ganz deutlich feststellbar ist, dass der deutsche Journalismus seine journalistische Funktion längst aufgegeben hat. Er verfolgt ganz andere Ziele. Er ist dysfunktional, ist zu einem Instrument der Erziehung, der Manipulation und Steuerung der deutschen Gesellschaft geworden.  Der Mainstream  arbeitet in einem Ausmaß mit Desinformation und Fake, das jede Vorstellung übersteigt.

Der Mainstream ist nicht die natürliche Opposition zur politischen Macht, sondern ihre Verlängerung. Je weiter sich Politik von den Bedürfnissen der Bürger entfernt, desto stärker propagiert der deutsche Mainstream einen autoritären deutschen Staat, die Abschaffung der Demokratie und die Unterordnung unter das offizielle Regierungsnarrativ.

Die Ungeheurlichkeit des „Vertreibungsplans“ der AfD

Beispielsweise titelte am Mittwoche die Tagesschau “AfD-Politiker diskutieren offenbar Vertreibungsplan”. Auch wenn man wie ich kein Fan der AfD ist, so muss man dennoch zu so dieser Hetze Stellung nehmen. Es ist eine Ungeheuerlichkeit, was sich die Tagesschau erlaubt. Noch ungeheuerlicher ist allerdings, dass es sich dabei nicht um einen Ausreißer der Tagesschau, sondern deutlich um eine konzertierte Aktion der großen deutschen Medien handelt, die ganz offenkundig ein Parteienverbot der AfD zum Ziel hat.

Grundlage all der Diffamierung und Hetze ist ein zwar langer, aber an tatsächlicher Information sehr dünner Artikel von Correctiv. Correctiv bezeichnet sich selbst als Recherche-Plattform und Faktenchecker, betreibt jedoch vor allem Hetze gegen Vertreter von nicht regierungskonformer Meinung und verbreitet selbst Desinformation.

Noch gut in Erinnerung ist mir die Kampagne zur Verbreitung von Nawalnys Aufdeckung über “Putins Palast”. Statt seine Bewährungsauflagen zu erfüllen und sich nach seiner Genesung zumindest telefonisch bei der zuständigen Behörde in Russland zu melden, hat Nawalny gemeinsam mit einer Produktionsfirma mit Sitz im Schwarzwald ein aus den USA stammendes Drehbuch umgesetzt.

Darin ging es um ein palastartiges Gebäude, das Putin gehören soll. Es sollte Beleg nicht nur für die Korruption Putins, sondern auch noch für seinen schlechten Geschmack sein.

Putins gefakter Palast und das fehlende Correctiv

Correctiv synchronisierte das Machwerk und sorgte für Verbreitung. Dass man nach dem wohl orchestrierten Medienhype nie wieder etwas von “Putins Palast” gehört hat, hat seinen Grund darin, dass die ganze Geschichte nachweislich völlig frei erfunden ist. Beim Palast handelte es sich um einen in Bau befindlichen Hotelkomplex. Der Eigentümer war auch nicht Putin, sondern ein russischer Bauunternehmer. Es war alles Fake.

Aber die Inszenierung des Skandals, der keiner war, hatte seinen Zweck erfüllt. Man hatte mit Dreck geworfen und ein Teil davon ist hängen geblieben. Putins Russland ist eine Kleptokratie und Putin ihr oberster Kleptokrat. Dass es für diese These nicht den Hauch eines Beweises gibt, ist nicht mehr wichtig. Sie wurde gut in Köpfe der Deutschen eingepflanzt.

Die gleiche Methode wenden die deutschen Medien nun erneut an. Correctiv legt eine Geschichte vor, an der faktisch nichts dran ist. Etwas mehr als zwanzig Personen haben sich in einem Landgasthof bei Potsdam getroffen, über Migration gesprochen und abgesprochen, Spenden sammeln zu wollen. Mehr war nicht. Die Geschichte ist dünn, nichts an ihr ist belegt, sie lebt von Andeutungen, von Unschärfe, von der Suggestion einer Verschwörung, weil all das, was behauptet wird, mit den Mitteln des Journalismus nicht belegt werden kann.

Journalismus als Machtergreifung

Die AfD würde die Vertreibung von Deutschen mit Migrationshintergrund vorbereiten, ist die nicht belegte These von Correctiv. Es ist daher kein Journalismus, den Correctiv abliefert, es ist Propaganda. Die zielt ist nicht auf den Schutz der Demokratie von der AfD, sondern auf den Schutz des politisch und medialen Establishments vor dem Wunsch des Wählers nach Veränderung.

Das ist auch der Grund, warum der gesamte Mainstream mitmacht und trotz aller Dürftigkeit der vorgebrachten Anschuldigungen sofort eine Diskussion über ein Verbot der AfD begonnen hat. Es ist eine abgesprochene Inszenierung, die der Öffentlichkeit vorgeführt wird: Simulierter Journalismus mit dem Ziel, den Souverän zu entmachten und Politik von der Zumutung einer Ausrichtung am Wählerwillen zu befreien.

Es ist daher notwendig, den Scheinfrieden mit den großen deutschen Medien aufzukündigen. Sie vertreten nicht eure Interessen, sie berichten nicht für euch. Ihre Aufgabe ist, euch zu manipulieren. Sie schützen vor allem nicht die Demokratie, denn ihr Ziel ist die Errichtung eines autoritären Staates, der die Meinungen, die ihr zu haben habt, vorgibt. Werdet aufmüpfig und verweigert die Gefolgschaft. Fordert Meinungsvielfalt, schützt die Meinungsfreiheit dadurch, dass ihr eure Meinung laut und deutlich äußert. Steht dafür ein, dass auch die ihre Meinung laut und deutlich äußern sollen, deren Meinung ihr nicht teilt.

Ich wähle die AfD nicht, ich teile in vielem nicht ihre Meinung.  Aber es muss die Möglichkeit geben, diese Meinung zu äußern und auch als Partei zu wählen. Deutschland braucht im Denken Vielfalt. Die Vielfalt der Meinungen ist keine Bedrohung der Demokratie, es ist ihre Voraussetzung.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

119 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Schwitzig
Schwitzig
1 Monat zuvor

Das Regime und die Bezahler der aktuellen Politikierenden scheinen richtig Schiss zu haben.
Von wem das Zitat letztlich tatsächlich stammt, ist angesichts dessen, dass es zutrifft bedeutungslos:
„Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen. Wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.“

Johannes Stwrtetschka
Johannes Stwrtetschka
1 Monat zuvor

…dass der verbale Dünnschiss eine massive Beleidigung eines Jeden darstellt, der noch über ein gewisses Maß an gesundem Menschenverstand verfügt, kann auch Angesichts der rhetorischen Verrenkungen die die Vertreter der ReGIERung, anlässlich der Bundespressekonferenz auf die Fragen z.B. von Florian Warweg, so von sich geben, deutlich nachvollzogen werden.
Ich frage mich manchmal, wie hoch das monatliche Salär dieser Sprechpuppen sein muss, damit sie sich für solch ein intellektuell entwürdigendes Schauspiel hergeben…

N.B.
N.B.
1 Monat zuvor

Sollen die ruhig die AfD verbieten. Entweder gibt es dann Aufstände, die sich gewaschen haben und die Regierung inkl. ihres erbärmlichen propagandistischen Anhangs wegfegen wird, oder es passiert nichts und die Menschen nehmen es so hin.

Wenn letzteres passiert, dann haben die Menschen hier im Land es nicht anders als diese Scheindemokratie verdient…

Last edited 1 Monat zuvor by N.B.
Rudi K
Rudi K
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Verbieten kann nur das Bundesverfassungsgericht auf Antrag von Bundesregierung, Bundestag oder Bundesrat. Es wäre interessant, warum trotz der Kampagne gegen diese Partei es nicht mal einen Verbotsantrag gibt.

Martina
Martina
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Die bereiten noch den Boden vor. Sie können sich kein Versagen leisten, wie es ihnen mit den NPD-Verbotsverfahren gleich mehrmals passiert ist.

Sie denken ja auch darüber nach, wie sie Parteigründungen verhindern, oder zumindest erschweren können. Das wollen sie vielleicht umsetzen, bevor sie diesen Antrag stellen – sonst würden potentielle AfD-Wähler am Ende eine neue Partei gründen.

Ich denke noch nicht einmal, dass es zur Zeit darum geht, potentielle AfD Wähler abzuschrecken – ich glaube, deren Wähler sind gegen derartige Angriffe mittlerweile abgehärtet. Es geht darum, unsere Extremisten (links/grün/divers) zu triggern, damit sie AfD-Politiker angreifen und deren Wahlkampf stören – und den Rest der Bevölkerung so zu indoktrinieren, dass sie das auch noch bejubeln.

Und vermutlich ist es auch ein Fall von „Haltet den Dieb!“. Wieviele Politiker von CDU/CSU und aus der Ampelkoalition haben in den letzten Tagen und Wochen ungeniert (und unwidersprochen) bei AfD-Themen gewildert? Unsere alteingesessenen Parteien sind sich nicht zu fein dafür, ungewünschte Zuwanderer und Mitbrüger abzuschieben, auch in Kriegsgebiete. Wenn sie denken, dass es Wählerstimmen bringt.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Das habe ich vor Corona auch mal gedacht. So naiv bin ich nicht mehr.

Martina
Martina
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Ich habe früher gedacht, dass jedes Land die Regierung hat, die es verdient. Und mit Blick auf unsere Regierungen, dass wir ein Muster ohne Wert sind. Ich habe mich geirrt. Diese Regierungen mit ihrer Politik verdienen die Menschen hier im Land nicht. Das verdient keiner.

Es wird keine Aufstände geben. Dort, wo es auch nur die leiseste Kritik gibt, wird die Regierung mit aller Gewalt durchgreifen lassen.

Brian
Brian
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Es wird keine Aufstände geben. Dort, wo es auch nur die leiseste Kritik gibt, wird die Regierung mit aller Gewalt durchgreifen lassen.

Ich würde das ein bißchen anders formulieren. Denn ein bißchen Pseudo-Kritik, die zum Dampf ablassen benutzt wird und sonst wenig Auswirkungen hat, ist durchaus erlaubt. Alibimäßig im Sinne eines : „Seht her, wir leben in einer Demokratie. Bei uns darf man alles sagen !“.
Durchgegriffen wird dort, wo die Gefahr einer Entlarvung besteht. Konnte man ja in den letzten Jahren zur Genüge in Echtzeit beobachten.
Was die ‚Aufstände‘ betrifft, gebe ich dir allerdings recht. M.E. aber v.a. deswegen, weil es immer noch zuviele Menschen gibt, die den derzeit gängigen Narrativen Glauben schenken und wenig bis gar nichts infrage stellen. Das erlebe ich in verschiedenen Gesprächen immer wieder auf’s Neue.
Aber welch‘ Wunder, wenn sich z.B. auf der Straße mindestens jeder Zweite von seinem Smartphone vollständig absorbieren lässt. Da kann im Oberstübchen nicht mehr allzuviel vonstatten gehen.
M.M.n. müssten es auch nicht unbedingt immer die großen Proteste sein (auch wenn ich diese häufig durchaus begrüße), es würde schon reichen, wenn eine ausreichende Anzahl an Menschen verschiedene Dinge bzw. extrem fragwürdige ‚Vorgaben‘ einfach nicht mehr mitmachen.

Martina
Martina
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Ja, dass Dampfventil wird es wohl geben.

Nein, es müssen keine großen Proteste sein. Ich hätte es schon begrüßt, wenn Menschen die fragwürdigsten Vorgaben der letzten Jahre zumindest im Privaten nicht umgesetzt hätten.

Beispiel:
Vor zwei Jahren hat meine Mutter mich zu Silvester ausgeladen. Ihre beiden Schwestern waren eingeladen, und ich war nicht geimpft. Nach niedersächsischen Vorgaben war die Feier nur ohne Umgeimpfte zulässig.

Hinterher musste ich meinen Tanten erklären, warum ich nicht anwesend war. Sie waren schockiert – über meine Mutter, nicht darüber, dass ich nicht geimpft war.

Brian
Brian
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Wow, da muss man erstmal schlucken.
In dieser Form zwar nicht, aber Erfahrungen, die in eine ähnliche Richtung gehen, habe ich auch gemacht. Und auch im Nachhinein nur die Sorge um sich selbst, keinerlei Empathie, keinerlei Betroffenheit.
Das sind dann so Dinge, über die ich nicht mal so eben hinwegsehen kann.
Wie ist/war das denn bei dir, wenn ich fragen darf ?

Martina
Martina
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Ich würde noch Gedankenlosigkeit und Obrigkeitsglauben hinzufügen.

Und natürlich wurde alles vergessen, was vorher gelaufen ist, sobald die Pandemie vorbei war. Ein Kollege hat immer gegen uns Umgeimpfte gewettert, weil wir ihn in seiner Freizeitgestaltung behindert haben. Er hat sich nicht impfen lassen um sich vor Corona zu schützen, sondern damit die Regierung endlich die Lockdowns beendet, und das nervige Testen – und erwartete dasselbe von allen anderen. Für ihn war das Thema beendet, sobald die Massnahmen beendet waren.

Ich habe mit meiner Mutter nie wieder darüber gesprochen – es wurde, noch vor Ende der Coronamassnahmen, bei ihr fortgeschrittener Darmkrebs diagnostiziert.

Ich weiß. dass meine Mutter sich die Boosterimpfungen nur unter Druck hat setzen lassen. Sie hat meinen Bruder und mich später bei unserer Entscheidung unterstützt, dass wir uns nicht haben impfen lassen. Darmkrebs kommt bei uns familiengehäuft vor, es muss also nicht an der Impfung gelegen haben. Muss nicht – aber der Zweifel blieb.Bei ihr, und bei uns.

Brian
Brian
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Ich würde noch Gedankenlosigkeit und Obrigkeitsglauben hinzufügen.

Ja, absolut.

Ich habe mit meiner Mutter nie wieder darüber gesprochen

Und genau das ist für mich das Schlimmste. Einfach darüber hinweggehen – als ob es keine Bedeutung hätte.
Da besteht für mich in der Geschichte eine Kontinuität. Denn wann und wo hat denn mal wirklich eine ehrliche und ernsthafte Auseinandersetzung z.B. nach dem 2. WK stattgefunden ? Stattdessen größtenteils Schweigen. Oder Relativieren, Kleinreden, Abblocken. Und dementsprechend immer hübsch im Oberflächlichen bleibend.
Wie soll denn da Nähe, Bindung oder Tiefe entstehen ?
Insofern ist es schon fast nicht mehr verwunderlich, daß die letzten 3-4 Jahre möglich waren (und Milgram war offenbar ausgesprochen repräsentativ).

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

@Brian

Zustimmung

Martina
Martina
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Ja, so ist es wohl. Zuerst hat es zu weh getan, darüber zu sprechen. Und dann war es zu spät.

Ich habe jetzt lange über positive Aspekte der letzten Jahre nachgedacht. Und ein positives Erlebnis ist mir wieder eingefallen.

Bevor meine Mutter so krank wurde, dass sie nur noch zu Arztbesuchen das Haus verlassen hat, waren mein Bruder und ich mit ihr einkaufen gegangen – sie war so abgemagert, dass sie neue Kleidung brauchte.

Die G-Regeln galten nicht mehr, allerdings galt in der Göttinger Innenstadt noch teilweise Maskenpflicht. Die wurde strassenweise verhängt – und oft wußte nicht mal die Polizei, die sie überwachen sollte, wo sie gerade galt und wo nicht. Das änderte sich täglich.

Wir sind in eine kleine Boutique gegangen – so klein, dass mein Bruder beschloss draußen zu bleiben. Natürlich hatten wir auch ordnungsgemäß unsere Masken auf. Die Besitzerin schaute raus, und fragte, ob der Mann dort zu uns gehört. Dann hat sie meinen Bruder reingebeten, und uns gestattet, die Masken abzunehmen. Auf die Frage, ob sie dann keinen Ärger bekommt, hat sie gelacht – und die Ladentür abgeschlossen. Kunden hat sie dadurch keine verloren – dank der Corona-Hysterie waren die rar geworden.

Es war ein angenehmer Nachmittag. Ohne Angst vor Corona, ohne 2G, 3G. Sie hat uns Kaffee angeboten, wir haben über die Massnahmen gelästert. Und wir haben mehr gekauft, als wir ursprünglich vorhatten.

Wie heißt es noch? Man muss die guten Zeiten festhalten. Die schlimmen finden einen so oder so.

Brian
Brian
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Schöne Anekdote.
Das ist genau die Art von Menschlichkeit, die ich sehr vermisse.

N.B.
N.B.
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Um den Blog (und mich) zu schützen, sag ich nicht, was ein AfD-Verbot legitimieren täte, da ca. 1/3 aller Wahlberechtigten mal eben als Rechtsextreme abgestempelt worden wären.
Und das sage ich der keinerlei Sympathien mit dieser Partei hat.

Cetzer
Cetzer
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

1/3 aller Wahlberechtigten

Vor einigen Jahren gab es eine – meines Erachtens fundierte – Abschätzung, dass in Polizei und Streitkräften doppelt so viele AfD wählen wie in der Bevölkerung allgemein; Bekanntlich hängen die realen Machtverhältnisse nicht nur von den zahlenmäßigen Mehrheiten ab…
Ich wäre mal rein hypothetisch¹ gespannt, wie sich Habeck und Jeanne d’aerbock als Anführer einer Bürgerkriegspartei anstellen würden.

keinerlei Sympathien

Mit der AfD könnten wir leider vom Regen in die Traufe kommen, dass kein blaues Auge trocken bleibt und keine Gefängniszelle leer. Ich fürchte, dass es im weiteren Verlauf des langen Abstiegs² so oder so auf ein autoritäres Regime mit mindestens einem Fuß im Faschismus heraus laufen wird; Bis dann im Endstadium (Extremfall: Globaler Atomkrieg, natürlich auch schon diesen Aschermittwoch denkbar) Begriffe wie Demokratie, Rechtsstaat, aber auch Klima, Tarifverhandlungen, Haushaltsloch³ usw. völlig irrelevant werden.
Trotzdem bin ich in der Gegenwart für einen fairen und vernünftigen Umgang mit der AfD, immerhin sehe ich eine kleine Chance, dass sich das demokratische Niveau in den nächsten paar Jahren nur schleichend verschlechtert. Mit fair meine ich z.B. harten Meinungskampf (AfD: Rückwärts gewandt in Den faulen Apfel beißen), aber kein Affentheater (Ätsch bätsch) wie das Durchfallen-Lassen der AfD-Kandidaten für den BundestagsVizePräsidenten, das waren m.W. alle keine Radaubrüder, mindestens einer hatte wohl sogar etwas Gravitas, was man von Bärbel Bas schwerlich behaupten kann. Grob unvernünftig wäre ein VerbotsVersuch, der in einem grotesken Eingeständnis der eigenen, zunehmenden Schwäche endet – So wie eine 30 Jahre verheiratete Frau, die ihrem Ehemann zum x-ten Mal vorbetet:

Ich verbiete dir, in der Nase zu bohren!

Im Übrigen setze ich auf das anschwellende Gegenfeuer des BSW und habe auch brav eine Kleinigkeit gespendet.

¹Das GG ist bekanntlich so perfekt und narrensicher, dass es auf Deutschem Boden nie wieder einen Bürgerkrieg geben kann und – selbst wenn – würde er höchstens 29 Jahre dauern
²long descent… siehe https://www.resilience.org/stories/2008-08-31/review-long-descent-john-michael-greer/ Seine Position zum Klimawandel hat er wohl inzwischen leicht unterkühlt
³In letzter Zeit hatte ich ein paar Karten/Briefe verschickt, auf denen zusätzlich zum regulären Porto eine 1-Cent-Briefmarke (kann man aus dem Automaten ziehen) klebte, mit der handgeschriebenen Erklärung: Einen Cent für Lindner, denn Lindner, der ist pleite. Siehe https://www.youtube.com/watch?v=UFKkKJKFX4U aber auch https://de.wikipedia.org/wiki/Steuermarke_%E2%80%9ENotopfer_Berlin%22

N.B.
N.B.
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

Im Übrigen setze ich auf das anschwellende Gegenfeuer des BSW und habe auch brav eine Kleinigkeit gespendet.

Ist die einzige Möglichkeit… Selbst wenn diese „unterwandert“ sein sollte, was würde daran nun schlechter sein als die jetzige Situation, oder eine AfD an der Macht?

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Das BSW wird voraussichtlich keine Opposition sein. Die AfD schon. Im übrigen ist die „totalitäre“ AfD die einzige Partei, die Volksabstimmungen wie in der Schweiz ermöglichen möchte.
Das BSW wird so eine Etikettenschwindel -Wahlerfangpartei wie die SPD.
Hätte Wagenknecht so etwas nach dem Aufstehen-Desaster ins Leben gerufen, hätte ich ihr und den Mitstreitern vertraut. Das Vertrauen hat sie mittlerweile verspielt und ich denke, dass sie es sich als Systemling einrichten wird.
Hier ist ein Adorno-Zitat angebracht:
Es gibt kein richtiges Leben im falschen.


N.B.
N.B.
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Glaub man:
Die AfD ist nichts weiter als eine nationale FDP auf Steroiden…

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Aktuell die einzige Partei, die den Krieg ablehnt und Volksabstimmungen erlauben möchte.
Ob sie das halten? Egal, denn schlimmer als das aktuelle Regime können sie nicht werden.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

@Schwitzig

Ob sie das halten? Egal, denn schlimmer als das aktuelle Regime können sie nicht werden.

Ein Blick in die Geschichte sagt etwas Anderes.
Solange uns die Mittel fehlen, sie zur Einhaltung ihrer Versprechen zu zwingen, befinden wir unss im Blindflug.

n.b.
n.b.
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Egal, denn schlimmer als das aktuelle Regime können sie nicht werden.

Wenn man glaubt es könnte nicht schlimmer werden, kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Nach Merkel kam schließlich ein Scholz, eine Baerbock und dann noch ein Habeck…

Ich setze eher auf den BSW, selbst wenn da der Herr Geisel mir auch ein bisschen schleierhaft vorkommt. Und auch die Frau Mohammed-Ali sollte zumindest sich nochmals möglichst zeitnah ausdrücklich für ihre Äußerungen während der Corona-Krise um Entschuldigung bitten…

Aktuell die einzige Partei, die den Krieg ablehnt und Volksabstimmungen erlauben möchte.

Nein. Der BSW lehnt auch vollständig Krieg ab. Vor allem auch dieses unsägliche Sondervermögen. (Im Gegensatz zu teilen der AfD)
Und bezüglich Volksabstimmungen würde ich gerne den Standpunkt vom BSW hören…

pamino777
pamino777
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Und dann sind wir genau dort wo wir in den 30ér Jahren des vorigen Jahrhunderts schon einmal waren.

Martina
Martina
Reply to  pamino777
1 Monat zuvor

Wir sind bereits da. Das haben nur noch nicht alle erkannt.

flurdab
flurdab
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

„Kauf nicht beim AfD- Wähler!“ ist aber auch wirklich zu abstrakt, als das man darauf kommen könnte.

Gestern sah ich in dem Öffentlich Verächtlichem Rundfunk einen Beitrag zu den AfD- Werbewochen.
Da äußerte sich eine ältere Dame, das man etwas unternehmen müsse, damit nicht wieder junge Männer mit Springerstiefeln durch die Straßen ziehen und das Recht des Stärkeren für sich beanspruchen. (So in der Art, Springerstiefel wurden tatsächlich benannt)
Da fragt man sich wirklich ob die Dame schon vor 2015 in den Hausarrest/ die Quarantäne gegangen ist?
Springerstiefel- Neo- Nazis habe ich schon seit 1990 nicht mehr gesehen.
Aber ansonsten unterstütze ich das Anliegen dieser Gruppen.
Ich finde Frauenrechte und auch die körperliche Unversehrtheit von Frauen als völlig aus der Zeit gefallen.
Die sind so dumm, die beißen die Schweine im Galopp.

Heribert
Heribert
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Hi Flurdi, darf iich mir Deinen letzten Satz ausborgen! Er ist klasse!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

@Anton InKoggnito

Der Satz ist uralt, den darfst du sogar ohne Lizenzgebühr nutzen. 😉

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Kannte ihn nicht!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

@flurdab

doppekommentar

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

@flurdab

Ich finde Frauenrechte und auch die körperliche Unversehrtheit von Frauen als völlig aus der Zeit gefallen.

Bist du dir sicher, dass du in dem Satz nicht die Begriffe Parteibuch, US-Darmzotte und NGO-Zuchtstute vergessen hast?

Sonst klingt das irgendwie so universell. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

In der Aktuellen Stunde des WDR berichtete es heute das die Anzahl an Gruppenvergewaltigungen in 2022 oder 2023 irgendwo bei knapp 1000 Fällen liegen.
50% der Täter waren Migranten, die anderen 50% Deutsche.
Mich würden da die Vornamen interessieren. Werden wohl die Klassiker sein, Achmed, Mohamed, Süleman etc.
Die haben sich auch gleich einen „Experten“ dazu gebucht mit Migruhintergrund und aus der Fraktion der Männer die kein Bügeleisen brauchen. Der sülzte gleich was von Patriachat und toxischer Männlichkeit und Queeeeer.

Leute geht weiter, es gibt nichts zu sehen…

Allerdings haben die in einem anderen Format über die Genverunreinigungen der Corona- Spritz- Präparate und ihre Sicherheit kritisch berichtet.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

@flurdab

In der Aktuellen Stunde des WDR berichtete es heute das die Anzahl an Gruppenvergewaltigungen in 2022 oder 2023 irgendwo bei knapp 1000 Fällen liegen.

Man könnte ja auf die Idee kommen, Männer, die sich die Kosten für eine profesionelle Entsamungs-Fachkraft sparen wollen, per Skalpell zu entwaffnen.

Es ist doch der Normalbevölkerung nicht zu vemitteln, die eigenen Töchter für karitative Testosteron-Entladungen zur Verfügung zu stellen.
Schon gar nicht bei Leuten, die Jungfräulichkeit selbst als Monstranz vor sich her tragen. 😉

Martina
Martina
1 Monat zuvor

Ich habe früher die Partei „Die Linke“ gewählt. Ich musste mir von diversen selbst-ernannten Linken mitteilen lassen, dass ich es nicht Wert bin, diese Partei zu wählen, weil ich Sahra Wagenknechts Ansichten zur Migration teilte. Leute wie sie und ich wären bei der AfD besser aufgehoben.

[ Ich bin diesen Personen (m/w/d) heute unendlich dankbar für die Erkenntnis, dass ich keine Rechte bin, nur weil Extremlinke feststellen, daß ich rechts von ihnen stehe. ]

Und dann wurde Frau Wagenknecht von einer gestörten Person eine Torte an den Kopf geworfen – und die Reaktion der Parteiführung rangierte zwischen Schulterzucken und Beifallsklatschen. Die Partei war für mich danach unwählbar. Für diverse andere Wähler ja mittlerweile auch.

Ich lasse mir nicht vorschreiben, wen ich gut finden soll, oder welche Partei ich wählen soll. Das sind durchaus unterschiedliche Dinge:
Ohne das Programm der AfD gut zu finden, kann ich sagen, dass es AfD Politiker gibt, die gute Reden halten / halten können. Das ist eine seltene Fähigkeit in einer Zeit, in der die meisten Politikerreden zum fremdschämen sind.

Die AfD als Partei gibt mir nichts – außer der Befriedigung zuzusehen, wie jetzt die Extremisten aus den Regierungsparteien CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE auf der Jagd nach AfD-Wählern ihre eigene Wählerbasis vergraulen.

Wenn es um Verfassungstreue geht, sehe ich mehr verfassungsfeindliche Tendenzen bei unseren Regierungsparteien (einschließlich derjenigen, die derzeitig Opposition mimen), als bei der AfD.

Und daher verteidige ich die AfD. Wenn es sie nicht gäbe, müsste man sie erfinden.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

dass es AfD Politiker gibt, die gute Reden halten

Stimmt. Viele sogenannte Linke verlasen sich immer noch auf die Zeiten, in denen von rechts nur(?) Gepolter a la FJS kam und sie die intellektuelle und rhetorische Luftüberlegenheit hatten; Aber das ist lange vorbei. Man könnte von verwelkten Lorbeeren sprechen, doch im Falle Baerbocks und anderer Stammelgenossen sind es wohl eher Stinkkräuter.

Martina
Martina
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

Bei Baerbock bin ich schon dankbar, wenn sie einen grammatisch korrekten Satz zustandebringt. Und noch dankbarer für jeden Tag, wo ihr Gestammel nicht im Fernsehen übertragen wird.

Allerdings würde ich unsere Trampolinspringerin (ist die beim Springen eigentlich mal auf den Kopf gefallen?) auch nicht als Linke bezeichnen.

N.B.
N.B.
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Allerdings würde ich unsere Trampolinspringerin (ist die beim Springen eigentlich mal auf den Kopf gefallen?) auch nicht als Linke bezeichnen.

Die ist voll woke gegen den Schrank geballert und hat Björn Höcke rechts um Lichtjahre überholt…

Heribert
Heribert
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Die Union will das Bürgergeld kürzen! Der Wiederaufbau des Oligarchenstaat , so geplant, soll und wird halt Kohle kosten!

Heribert
Heribert
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

Teile der Union, Spahn ganz vorne, wollen bei einmaliger Ablehnung einer angebotenen Arbeit die gesamte Stütze auf Lebenszeit kürzen! Politisch und rechtlich völlig Gaga, aber Hauptsache, man hat die Grünen oder die AFD als jeweiligen Hauptgegner ausgemacht! Sage ich, es sollen keine Schwulen in die Politik, nein, sage ich nicht— bei diesem kranken Herrn Spahn wird die Verfolgung von Arbeitslosen, auch deutschen zur Wahnvorstellung! Hauptsache, dieser Niki kann hier seinen Hass auf Grüne auskotzen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

@Anton InKoggnito

Hauptsache, dieser Niki kann hier seinen Hass auf Grüne auskotzen!

Mal ganz abgesehen davon, ob es sich hier um Hass handelt:

Waren es nicht die Grünen, die zusammen mit Schröder zusammen die Arbeitlosenhilfe zertrümmert haben?

Habe die nicht diese elenden Hartz-Gesetze und den Zwang, trotz höherer Qualifikation die beschissendsten Jobs annehmen zu müssen, mit zu verantworten?

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ja, haben die. Aber wenigstens die haben sich von den Killersanktionen distanziert! Was von der Union derzeit ausgeht, ist ein faschistoider Hass auf Menschen, welche arbeitslos sind! Am liebsten würden die Kondervativen hierzulande, den gesamten Sozialstaat kippen, Hauptsache, Beamten, Offizieren und Erben geht es gut! Um zu fressen musst Du Dich nicht wohl—verhalten! Sogar Vergewaltiger, Terroristen, Nazischläger und andere Gestalten dürfen im Knast essen und wohnen! Ein Recht auf essen und wohnen muss sich nicht verdient werden!

Heribert
Heribert
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

wie gesagt, ich bin gegen Sanktionen auf 0,aber wenn diese kommen, muss sichergestellt sein, dass Wohnung, Essen gewährleistet ist! Auch müsste, dem Urteilsspruch nach, auch gewährleistet sein, dass es ein existenzsicherndes Angebot der Behörde ist! Trainingsmassnahmen oder 1 Eurojobs fallen da nicht drunter! Wie gesagt, ja zu Abschiebungen, aber auch zur Abschiebung überfällige Personen müssen Zugang zu Medizin und Essen haben!

Heribert
Heribert
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

Vom humansten System geht man schon im Referentenentwurf des Herrn Heil in eine ungute Richtung! Die Union plant völlig verfassungswidrige Scheisse! In Eurem Hass auf die Ampel, leider vor allem auf die Grünen, seht Ihr nicht, welche Reaktionäre gerade die Union beglücken!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

@Anton InKoggnito

Ja, haben die. Aber wenigstens die haben sich von den Killersanktionen distanziert!

Etwas dürftig, um jetzt einen auf „Pontius Pilatus“ zu machen, oder?

Die Grünen haben Alles verraten, wofür sie mal (vermeindlich ) standen und dienen den gleichen Herren wie die Konservativen, von denen du weiter sprichst.

Verrat der Parteischranzen am Bürger scheint sich für den eigenen Wohlstand zu lohnen, aber es könnte auch der Tag kommen, wo die Bürger derart in Rage geraten, dass deren Köpfe auf Pflöcken landen.

Der Krug geht bekanntlich solange zum Brunnen, bis er bricht.

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Es führt zu nicht, ich rede über aktuelle Fragen, Ihr kommt mit Eurem Russland ist geiler fuck die Grünen Getrulle

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

@Anton InKoggnito

Was erwartest du?

Sool man ein Loblied auf die Grünen singen, die gerade mit unser Land ruinieren?

Die aktuellen Fragen haben nunmal ein Vorspiel, bei dem auch die Grünen eine erhebliche Rolle spielten.

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ich habe in meinem Leben genau 1 mal die Grünen gewählt, ich habe da nichts bedingungslos zu verteidigen! Mir geht es darum, dass die wenigstens keine Vollsanktion auf ewig und 5 Wochen fordern, jedenfalls bisher noch nicht. In dieser kaputten Welt ist eh alles möglich! Auch einer Wagenknecht, will Niki nicht hören, dürfte es eher um Übernahme alternRegeln als. Um völligen Verzicht auf Sanktionen gehen!

Martina
Martina
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Die Grünen, die SPD, die CDU/CSU, die FDP. Die nehmen sich nichts, wenn es darum geht,anderen Leuten die Existenz / das Existenzminimum zu nehmen.

Ich denke, man sollte die Diäten der Politiker ans Bürgergeld koppeln. Und Sanktionen für den Diätenbezug einführen.

Vielleicht würde dann endlich Bürgergeld / Hartz IV, oder wie sie es nennen wollen, in einer Höhe gezahlt, dass die Bezieher davon leben können.

Heribert
Heribert
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Die Grünen waren für eine grüne Garantiesicherung

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

@Anton InKoggnito

grüne Gerantieversicherung……was soll das sein?

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Erhöhte Grundsicherung ohne Sanktionen

Heribert
Heribert
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

Pass auf Dichauf, Rob. Verdammter Mist, was ein Wetter! War heute nicht draußen , zu gefährlich. Zum Glück kann ich in solchen Momenten daheim arbeiten!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

@Martina

…oder Diäten, passen zum Namen, um die Inflationsrate „verschlanken“. 😉

Rudi K
Rudi K
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Ihre alternative Mathematik (2/3 > 70%) ist auch recht amüsant.

Martina
Martina
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Wo habe ich denn das behauptet?

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Er meint Baerbocks alternative Mathematik.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Ich meinte die Aussage von Frau Baerbock in eiem ZDF-Sommerinterview vor der BTW.

Martina
Martina
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Danke für die Erklärung – diese Aussage Baerbocks hatte ich wohl verpasst. Ich frage mich, was sie in der Schule gemacht hat.

flurdab
flurdab
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Vermutlich getutet und geblasen.

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Redaktion
Ich „spam“ mal wieder.

flurdab
flurdab
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Tom J. Wellbrock

Menno…

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Ein wenig OT, dafür aber sehr lustig!
Lauterbach zur Abschaffung der Kostenübernahme für Homöophatie.

https://www.youtube.com/watch?v=JGTgEAfWxWg

Das mal in Bezug zur „Corona- Impfung“ gesetzt.
Bin gespannt ob es jemand aufgreift. 🙂

Rudi
Rudi
1 Monat zuvor

Gert-Ewen Ungar

Du schreibst: „Auch wenn man wie ich kein Fan der AfD ist…“.
 
„Fan“ kommt von fanatisch. Der Duden erklärt das Wort so: „sich leidenschaftlich, mit blindem Eifer [und rücksichtslos] für etwas einsetzend; von Fanatismus zeugend, erfüllt.“
 
Du setzt dich also nicht blind ereifernd mit Leidenschaft beseelt für diese Partei ein. Eine gewisse Sympathie schließt dies allerdings nicht aus. Dies könnte sich durchaus positiv für die AfD in der Wahlurne auswirken, falls du via Moskau mittels Briefwahl deine Stimme abgeben würdest.

Du schreibst: „Die gleiche Methode wenden die deutschen Medien nun erneut an. Correctiv legt eine Geschichte vor, an der faktisch nichts dran ist. Etwas mehr als zwanzig Personen haben sich in einem Landgasthof bei Potsdam getroffen, über Migration gesprochen und abgesprochen, Spenden sammeln zu wollen. Mehr war nicht.“

Da spielst du den Vorgang mächtig herunter. Es waren ja nicht irgendwelche beliebige „zwanzig Personen“ vor Ort. Es waren bedeutende Funktionsträger der AfD sowie deutschlandweit bekannte Rechtsradikale, die sich da zusammengefunden haben. Offensichtlich haben sie nicht wertneutral über Migration geredet wie du suggerierst, sondern über Remigration, wie einige wörtliche Zitate der Teilnehmenden aus dem Artikel zeigen, die sicher nicht erfunden worden sind, sonst könnte Correctiv gleich einpacken.

Beispiel: »Die AfD-Bundestagsabgeordnete Gerrit Huy betont, dass sie das skizzierte Ziel schon länger verfolge. Als sie vor sieben Jahren der Partei beigetreten sei, habe sie schon „ein Remigrationskonzept mitgebracht“. Aus diesem Grund argumentiere die AfD auch nicht mehr gegen die doppelte Staatsbürgerschaft. „Denn dann kann man die deutsche wieder wegnehmen, sie haben immer noch eine„.«

Oder die vorgetragene Alt-Nazi-Idee, in Afrika einen „Musterstaat“ für Remigranten einzurichten, in dem bis zu zwei Millionen Menschen leben könnten, samt denen, die sich für Flüchtlinge einsetzten, sollte nicht verharmlosend weggewischt werden.

flurdab
flurdab
Reply to  Rudi
1 Monat zuvor

Schon recht.
Aber eine Wannseekonferenz war es nun wirklich nicht.
Auch dieses „Geheim“ ist mehr als fragwürdig und soll nur die Richtung des Gedanken vorgeben.
Ich gehe z.B. gleich auf die Toilette, ganz geheim. Obwohl jetzt natürlich nicht mehr.
Übrigens gibt es derzeit in Israel Stimmen die eine Umsiedelung von „Palästinenser“ nach Zentralafrika für ein tolle Idee halten.

Damit sind die Personen die an diesem Treffen teilnahmen also auf der Höhe der Zeit.
🙂

Und Afrika ist doch geil, da klappt das auch mit der PV- Anlage.

Träumer
Träumer
Reply to  Rudi
1 Monat zuvor

Am schlimmsten sind ja die beiden Vertreter der CDU rechtsextremistisch
aufgefallen.

Lasse Machen
Lasse Machen
1 Monat zuvor

Natürlich wird die AfD nicht verboten. Warum auch? Das wäre absolut kontraproduktiv, denn die Partei wird gebraucht. Diese Republik wird von den Herrschenden immer weiter nach rechts verschoben. Dazu dient die Befürchtung, die AfD könnte verboten werden. Allein schon solche Gedankenspiele in den MSM sorgen dafür, dass der deutsche Michel sich systemkonform verhält und sagt: jetzt erst recht, jetzt wähle ich die AfD. Das Ziel ist erreicht. Merz als Kanzler mit der AfD im Schlepptau – denn dazu wird hinter den Kulissen schon alles in Stellung gebracht, auch wenn vor der Kamera immer wieder der Abgrenzung zur AfD das Wort geredet wird – und die faschistoiden Grünen in Lauerstellung, denn diese Typen gehen mit jeder Partei eine Koalition ein, die ihnen selbst gewisse Pfründe einbringt. Dieses Land wird in einen Rüstungs – und Polizeistaat überführt. Kriege werden wieder erforderlich um die Profitrate nicht ins Bodenlose fallen zu lassen, und da ist die AfD gerade richtig. Man sehe sich das Abstimmungsverhalten der AfD bei der Frage zum 100 Milliarden Sondervermögen für die Rüstung an. 100% Zustimmung im BT. Einige wollten noch viel mehr.
Also kein Verbot, sondern das genaue Gegenteil. Wie die Geschichte zeigt, sind es immer die Spezialdemokraten und die Liberalen, die sofort zur Stelle sind um durch ihre unsoziale, kriegerische und verbrecherische Politik, die Arbeiterklasse zu desillusionieren und zur Wahl der Populisten zu nötigen. Verhaltensweisen, die dem Kapitalismus das Überleben sichern. Zumindest die nächste Zeit.

AeaP
AeaP
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

👍👍👍 richtig erkannt. Dem kann ich nur zustimmen. Die AfD als quasi sich selbst erfüllende Drohung zur heimlichen Freude der Rechten aller etablierten Parteien. Heute heuchelt man noch „Brandmauern“, morgen schon liegt man mit der AfD im Bett. Das wird spätestens in September der Fall sein, wenn in den ostdeutschen Ländern sonst keine Regierungsmehrheit zustande kommt.

Last edited 1 Monat zuvor by AeaP
Martina
Martina
Reply to  AeaP
1 Monat zuvor

Ach, diese Brandmauern. Solche gab es auch, als die Grünen in den Bundestag eingezogen sind. Die Mauer fiel, sobald eine Partei die Chance sah, mit ihnen die Konkurrenz auszubooten. Das haben die Grünen und die SPD anscheinend vergessen.

Cetzer
Cetzer
Reply to  AeaP
1 Monat zuvor

Am Ende des Tunnels hockt Friedrich Merz und verrichtet seine AfDurft.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Nee, das glaube ich nicht, zumal in der AfD mehr Linke sind, als sie es in der Linken jemals waren.
Außerdem passt der Agitationsaufwand nicht dazu.
Ich denke, die Politikierenden und deren Herrchen haben Angst um ihre Fleischtöpfe.

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Eine äußerst gewagte These: „zumal in der AfD mehr Linke sind, als sie es in der Linken jemals waren.“
Es wäre von Vorteil, Sie würden genau definieren was Sie unter „links“ verstehen.
Außer Frage steht dieses: AfD, gegründet von stockkonservativen, neoliberalen Professoren. Dazu kamen zeitversetzt – wahrscheinlich bewusst so gesteuert – die Stahlhelmfraktion der CDU (Gauland war über Jahre die rechte Hand von Dregger, das war ein faschistoider Hardliner in der CDU!) Diese ehemaligen CDU-ler waren vordergründig mit der Politik Merkels nicht mehr einverstanden, denn aus deren Sicht hat diese Person die CDU zu weit nach links verschoben. Dummes Zeug, aber das Ergebnis sieht man heute. Wie gesagt: die AfD wird gebraucht, sie ist jetzt da, sie wird bald mitregieren und zwar mit der CDU. Es wächst zusammen was zusammen gehört.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Sicher, die AfD ist schließlich das Radikalenexcerpt der CxU/FDP. Allerdings sind die meisten verglichen mit den Figuren der Linkspartei in den letzten 3 Jahren deutlich weiter Links zu verorten als die Mehrheit der Linken.
Bewusst gesteuert war da eher nichts – das ist die Wunschvorstellung der Neolinken. Tatsächlich ist die AfD zur Zeit die einzige Partei, die nicht den Krieg (von anderen ausgeführt) befürwortet und mittlerweile sogar intern über einen Nato-Austritt nachdenkt.
Mehr Fascho als Kriegs- und Ukraine -Nazis unterstützen geht nicht und da ist die AfD nun einmal die einzige Partei, die das nicht unterstützt.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Bei dem BSW könnte ich mir das schon eher vorstellen. Die Partei wurde ja schon vor ihrer Gründung U-Bootiert.

flurdab
flurdab
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Eine gruselige und grausame Analyse, aber leider sehr denkbar.
Zumal es keines Krieges bedarf, um sich für einen zu rüsten.

Ozeanien war nie im Krieg mit Ostasien.

George Orwell, 1984.

Wie viele Finger, Winston?

N.B.
N.B.
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

dummdidumm 🙂

17062161_0
Rudi K
Rudi K
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Eventuell noch „Animal Farm“.

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Ich habe auch so meine AfD-Zweifel – mag mich aber auch täuschen. Es sind immer wieder richtig gute Redebeiträge, die mich keineswegs kalt lassen, obwohl ich Sahra Wagenknecht aktiv unterstütze (die Hoffnung stirbt zuletzt . . .). Redebeiträge wie folgender:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2024/01/08/entlarvung-im-bundestag-ich-kann-ihre-heuchelei-nicht-mehr-ertragen/

Nicht schlecht, oder?

Was die Medien anbelangt: Volle Zustimmung, Gert. Natürlich sollte es Aufgabe der Medien sein, die Macht der Herrschenden kritisch zu begleiten. Der bequeme Aufenthalt im Allerwertesten dieser „parasitären Elite“ scheint diese Ur-Aufgabe des Journalismus – im Moment – schlicht zu „erschweren“. Sehr interessantes Buch von Rainer Mausfeld: Hybris und Nemesis, in dem das Wort „parasitäre Elite“ mehrfach auftaucht. Der Machtmissbrauch aller „Herrschenden“ muss also unbedingt erstmal dringend gestoppt werden – danach muss man weitersehen. Kleine Zeichen der Nemesis sind doch schon spürbar, m.M.n. . . .

Übrigens, werte Neulandrebellen: Ich kann mich gar nicht sattsehen an dem Titelbild dieses Beitrags. Super! Ein Studio mit Aschenbecher und darüber ein hängendes Röhren-Mikrofon von Neumann/West-Berlin (Großmembrane U47). Besser geht’s nicht!

2024 wird wohl so einiges passieren, in Deutschland und – auf dem ganzen Planeten. Jede politische oder gesellschaftliche Kraft, die sich dieser gigantischen Verschiebung der Kräfteverhältnisse ideologisch verweigert, wird untergehen. Das wissen auch alle System-Opportunisten. Bin mal gespannt, wie die aus der Nummer kommen . . .

flurdab
flurdab
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

In den Redaktionen dürfte nun auch die KI- Panik raumgreifen.
Man braucht die Vögel in Zukunft nicht mehr.
Mal sehen wie die Reaktionen ausfallen.

Grüße

Cetzer
Cetzer
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Und wenn nach stundenlangem Warten im eiskalten Flur des Jobcenters endlich die Tür zum DurchFallmanager aufgeht, sitzt dort eine abgegriffene¹ Schaufensterpuppe, aus deren Lautsprecher es blechern tönt:

Der Beruf des Journalisten wird in den nächsten Jahren immer mehr an Bedeutung verlieren und fast vollständig von überlegener Künstlicher Intelligenz ersetzt werden. Der Versuch menschlicher Journalisten, die eigene Unersetzlichkeit durch extreme Unterwürfigkeit Loyalität zur Regierung bzw. den Geldgebern zu beweisen, ist leider zum Scheitern verurteilt.

Und jetzt die gute Nachricht [Die Augen der Puppe blinken rot!]

Viele ehemalige Journalisten finden nach einer gewissen Eingewöhnungsphase im Beruf des Tellerwäschers ihre wahre, lügenfreie Bestimmung und haben mit dem gelegentlichen Aufstieg zum Millionär auch eine erstklassige Zukunftsperspektive.

[Nach kurzem Rattern kommt aus dem Mund der Puppe ein Zettel mit Adresse und Telefonnummer von El Risdorante Zum vollgefressenen Mafiaboss in Herne, Stadteil Wanne-Röhlinghausen, gleich neben der Recycling-Fabrik für FritteusenFett]

Bewerben Sie sich dort und machen sie uns keine Schande; Irgendwelche Geschichten von wegen Spülmittelallergie können Sie ihrem Gerichtsvollzieher erzählen!

Der Nächste (m/w/d) bitte!

Wenn Ihr so eine schreckliche Zukunft verhindern wollt: Gleich morgen zum nächsten Kiosk und alles (SPIEGEL…) kaufen, was nicht niet- und nagelfest ist.

¹Der Schein täuscht, die Puppe hat schon das neueste Empathie-Modul Jeff Bezorgts Euch allen!

Last edited 1 Monat zuvor by Cetzer
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

@Lasse Machen

Natürlich wird die AfD nicht verboten. Warum auch? Das wäre absolut kontraproduktiv, denn die Partei wird gebraucht.

Den Verdacht habe ich schon seit Gründung der Partei.

Man muss im Politzirkus mittlerweile mit jeder Dreistigkeit rechnen, also warum nicht ein Schauspiel, welches Ablehnung suggeriert, weil man damit gerade die Zustimmung der Wähler aus Trotz für die angeblich „verschmähte Braut“ erzielt?

Bei einer anschließenden „Vermählung auf Zeit ( Koalition )“ wird man sich darauf herausreden, dass der Wähler ja keine andere Option ließ.
Gef…t eingeschädelt, sagt man dann wohl und die Medien spielen sowieso mit.

Wenn die Etablierten etwas in Pnik bringen könnte, dann eine progressive Linke.
wagenknecht dürfte dafür zu zahm sein.

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

………. sehr gut. Und den letzten Satz unterschreibe ich sofort.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

@Lasse Machen

Man hofft ja immer, dass man sich täuscht, aber schon die strikte Abgrenzung von der AFD, ohne Rücksicht auf diskutable Themenfelder und die Aufnahme eines Genossen mit Agenda-Muttermal hat schon einen starken Geruch von Einknicken bereits vor dem Peitschenknall.

Wer reichlich Wahl-Fische fangen will, sollte keinen Köder verschmähen, auch ohne gleich beliebig zu werden. 😉

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Die AFD ist gegen Arbeitslose, weil sie ein Problem mit Geflüchteten hat, nicht mit Italienern oder Kroaten! Die AFD möchte zwar auch die Arbeitspflicht bei Arbeitslosen, ist aber wenigstens für Gutscheine!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

Nee, die AfD ist extrem Neoliberal, unterstützt Zwangsarbeit und wünscht dieselben Maßnahmen wie die CDU/FDP.
Dennoch gibt es keine andere Partei, die weniger schlimm ist. Tatsächlich unterstützen die anderen Parteien sogar aktiv Faschisten in der Ukraine. Leute, die den Schlächter Banderas zum Volkshelden erklärt haben! Die das wahrscheinlich auch nachträglich mit Hitler und Co machen würden, wenn es nicht zu offensichtlich wäre.
Leider gibt es aktuell keine Partei links von der AfD – im aktuellen Angebot ist die AfD linksaußen – der von Lasse Machen befürchtete Rechtsruck ist nicht geplant, sondern schon passiert. Die CxU-sPD-fdp-grüne-linke-Partei steht weit rechts von der AfD.

Heribert
Heribert
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Da unterscheiden wir uns vielleicht etwas! Grüne, Linkspartei sehen den Punkt anders! Nicht falsch verstehen, ich bin nicht dafür, dass jemand Gesundes überhaupt nicht arbeiten will! Mir geht es aber darum, dass es eben keine Arbeitsverweigerung im engeren Sinne ist, wenn eine konkrete Arbeit abgelehnt wird! Theoretisch kann Herr Maier die vier Bewerbungen pro Monat Frau Weber vorlegen, lehnt eine dubiose neue Idee von ihr im Büro ab, wird auf 0 sanktioniert! Ich bin ja für passende Arbeitsmasdnahmen, wenn Arbeit trotz Bemühung nicht gefunden wird, aber das Bundesverfassungsgericht meinte etwas Anderes! Eine Sanktion auf 0 ist nur möglich, wenn eine zumutbare und vor allem existenzsichernde Arbeit abgelehnt wird, da Huhn im Pfeffer! Mit Referentenentwurf und krassen Forderungen der Union ist dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet! Um Eure Ukraine ging es mir jetzt nicht! Wahrscheinlich Fehler, wenn Ukrainer ins Bürgergeld kommen!

Heribert
Heribert
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

Immerhin fällt die Vollsanktion aufgrund von Maßnahmen weg! Ich befürchte aber starke, dass da getrickst wird, da Vielen vielleicht unterschiedliche Handhabung nicht klar!

Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Das erinnert mich an den Roman „Unterwerfung“, in dem wegen einer Partei wie die AfD in Frankreich eine Koalition mehrerer Parteien mit einer Islam-Partei gebildet wurde.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Nur weil Einer Paranoiker ist, muss er nicht den richtigen Riecher haben! Manche Sachen kann man auch von sich fern halten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

@Suzie Q

Man muss kein Paranoiker sein, um einer Politik des fortwährenden Etikettenschwindels derartige Winkelzüge zuzutrauen.
Da reicht schon die langjährige Beobachtung der Szene.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Winkelzüge immer! Das war es nicht!

Aber wer glaubt, hier ließe sich ein solch paranoides Hirngespinst in irgend einer Form realisieren, der träumt einen wirklich üblen Mist zusammen. Okay, davon lebt ja momentan die Aufregung allerseits, insofern kann ich nur sagen, alles ist im bekannt braunen Bereich. Kann man einfach laufen lassen, wie Durchfall. Du liebst ja solche Analogien. Andererseits muss der Dreck am Ende auch wieder weg. Und ich hoffe schwer, dass, wenn es so weit ist, die Frauen NEIN sagen und nicht wieder aufräumen. Einfach liegen lassen den Scheiß!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

@Suzie Q

Aber wer glaubt, hier ließe sich ein solch paranoides Hirngespinst in irgend einer Form realisieren, der träumt einen wirklich üblen Mist zusammen.

Behauptest du, in deiner „grenzenlosen Weisheit“, aber was ist deine Begründung?

Warum so sparsam mit Argumenten, die mich widerlegen könnten?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Also okay. Wir sind ja wie Frankreich Kolonialmacht gewesen und haben den nordafrikanischen Kulturraum mit ner Fremdenlegion in Schach gehalten. Oder so. Und dann gibt es ansonsten auch überall Anzeichen einer Islampartei, die natürlich selbstverständlich von den woken Grünen und ihrer Ampelclique irgendwo ganz geheim in Brandenburg zur Unterwanderung der AFD gegründet werden könnte. Klar! So was muss man mit Argumenten kontern statt einfach den Vogel zu zeigen und festzustellen, dass es genau diese Verunsicherungsstrategien sind, die die Rechtsaußen des außerdemokratischen Spektrums bedienen.

Für Argumente bedürfte es irgendeiner Grundlage, die mehr ist als ein paranoider Roman eines durchgeknallten französischen Feingeistes.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

Bist du Italienerin? Denn Deutschland hatte dort keine Kolonien.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Nein, heute mal nicht.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

Aber nie in Nordafrika.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Und noch was. Von dir kommen immer nur Unterstellungen, die im vagen verbleiben und nie mit Fakten bestücktt sind, nach dem Motto: Irgendwas wird schon hängen bleiben

warum nicht ein Schauspiel, welches Ablehnung suggeriert, weil man damit gerade die Zustimmung der Wähler aus Trotz für die angeblich „verschmähte Braut“ erzielt?

Da gibt es kein Argument! Gegen phantasiertes Zeug kann man nicht argumentieren. Soll ich etwa eine Gegenphantasie aufmachen, irgendwas der Art, die Rechtsradikalen haben sich in Brandenburg getroffen, um die Reichsbürger im Wahn übertreffen zu können und ihren Ausländerhass mal so richtig ungeniert darzustellen? Da könntest du doch auch nichts Gescheites mit anfangen, oder?

Würdest du heute noch im Mittelmeer baden wollen? Das war mal eure Badewanne, dieses leichenverseuchte Gewässer.

Ach, vergiss es!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

@Suzie Q

Was du mir hier zeigst ist entweder deine Unfähigkeit oder dein Unwillen zu antizipieren, dass Machteliten zu jeder noch so perfiden Methode bereit sind, wenn um den Verlust oder Ausbau ihrer Macht geht.

Spiel über Bande, wie beim klassischen Billard, gehört da mit dazu.

Ich kann nicht bewweisen, dass es so ist, so wenig wie du das Gegenteil, aber ich ziehe die Möglichkeit zumindest in Betracht.

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
_Suzie Q
_Suzie Q
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Quatsch! Das ist mir mit Sicherheit länger geläufig als dir. Darum ging es gar nicht. Es ging um die Richtung, die Rudi K. dabei geargwöhnt hat und den Autor, den er dafür in Anspruch nahm. Und natürlich geht es, das impliziert der Text, zu dem wir gerade kommentieren, um das Treffen von AFD-Funktionären mit bekannten Rechtsradikalen in der Villa Adlon in Potsdam. Das weisst du ganz genau! Schließlich habe ich das da oben hingeschrieben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  _Suzie Q
1 Monat zuvor

@Suzie Q

Es ging um die Richtung, die Rudi K. dabei geargwöhnt hat und den Autor, den er dafür in Anspruch nahm.

Wenn es dir ausschließlich um den Kommentar von Rudi K zu einem Roman ging, entschuldige ich mich für meine negativen Äußerungen dir gegenüber.

Ich habe deine Antwort auf einen Kommentar von mir weiter Oben bezogen, in dem ich die Möglichkeit einer Finte bzgl. des vermuteten Parteiverbots der AFD äußerte.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Schreib keinen Mist! Meine erste Antwort an dich begann so: „Winkelzüge immer! Das war es nicht!“ Nur muss ich nicht bei einer grundidiotischen Spekulation einen Gegenbeweis antreten. Wenn jemand behauptet, die Russen fressen kleine Kinder (schließlich haben sie ja ein geeignetes Gebiss), dann muss ich da keinen Gegenbeweis anbringen. Da reicht es, den Vogel zu zeigen und darauf hinzuweisen, wie gefährlich dieser Mist werden kann, wenn er einmal die Runde macht. Kennen wir doch, oder?

nur mal so
nur mal so
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

ich schätze ihre Ansichten.
Das Wagenknecht zu „Zahm“ geworden ist. Sehe ich ähnlich.
Aber was die Alternative zur altbackenen Sozialdemokratie?
Ich sehe das so, Rückentwicklung zur Moderne und soziale Probleme wieder angehen, die Postmoderne abradieren, dann neue Wege gehen.

Radikalismus wäre Revolution, und wie die ausgehen weiss man ja. Oft enden die im Rückschritt und bringen zusätzliches Elend. Danach kommt Fortschritt, der schnell schwindet.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  nur mal so
1 Monat zuvor

@nur mal so

Das Wagenknecht zu „Zahm“ geworden ist. Sehe ich ähnlich.

Aber was die Alternative zur altbackenen Sozialdemokratie?

Ich sehe das so, Rückentwicklung zur Moderne und soziale Probleme wieder angehen, die Postmoderne abradieren, dann neue Wege gehen.

Der springende Punkt ist, dass unser politisches System so ausgelegt wurde, dass es an sich immer im Dienst der Obeschicht funktioniert und vestärkt wurde das durch die Übertragung von Macht an die „undemokratische“ EU.

Das Fehlen echter Demokratie durch den Souverän hat Korruption und Lobbyismus faktisch die Autobahn zur Macht des Finanzkapitals asphaltiert.

Radikalismus wäre Revolution, und wie die ausgehen weiss man ja. Oft enden die im Rückschritt und bringen zusätzliches Elend. Danach kommt Fortschritt, der schnell schwindet.

Radikal kommt von Radix ( lat. Wurzel ) und meint etwas von der Wurzel her zu verändern.
Die Wurzel unseres Übels ist der Kapitalismus und die fehlende Entscheidungsmacht der Bürger.

Veränderung kann es nur durch einen Boykott der Macht geben, aber dazu müßten möglichst viele Bürger die Funktionsweise dieser Macht verstehen und bereit sein, den Systemzusammenbruch mit allen Folgen durchzustehen.

Daran habe ich erhebliche Zweifel, wie Corona eindrücklich gezeigt hat und die Machtelite kalkuliert damit.

Was die Masse nicht begreift ist, dass sie dank moderner Technologie eh großteils überflüssig wird und den Abstieg erleben wird, allerdings ohne ihn selbst steuern zu können.

Der Kapitalismus ist zwingend „kannibalistisch“ und muss sich in seiner Endphase der Überflüssigen Masse, die seinem Machterhalt nicht mehr dienlich sind, entledigen, wenn seine Apologeten überleben wollen.

Das wiederum führt zwangsläufig zu Revolutionen, weil der Druck der Masse irgerndwo entweichen muss.
Ob diese zwangsläufig einen Rückschritt bedeuten müssen, bezweifle ich, den sie befreien auch kreative Kräfte.
Entscheidend ist, aus der Vergangenheit zu lernen und systemisch bedingte Machtkonzentration auszuschließen.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Veränderung kann es nur durch einen Boykott der Macht geben, aber dazu müßten möglichst viele Bürger die Funktionsweise dieser Macht verstehen und bereit sein, den Systemzusammenbruch mit allen Folgen durchzustehen.

Daran habe ich erhebliche Zweifel, wie Corona eindrücklich gezeigt hat und die Machtelite kalkuliert damit.

Das ist m.E. der zentrale Punkt.
Da müsste wohl schon ein Deus ex machina kommen. Und darauf zu hoffen, ist wie warten auf Godot. In der Version von Walter Moers…

Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Was sagt denn Correctiv zu LINUX? Denn das ist die Alternative zu Windows.

Schleichfahrt
Schleichfahrt
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Bill Gates sagt: „rechtsradikal.“ 😀

Cetzer
Cetzer
Reply to  Schleichfahrt
1 Monat zuvor

Nur mit Linux kam man Die Rache des Super-Adolf spielen. Bitte im Darknet besorgen, habe vergessen, wir man Links setzt.

Last edited 1 Monat zuvor by Cetzer
Rudi K
Rudi K
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

Das interessiert mic wenig. Denn bei UNIX also auch LINUX hat man eine Workstation und keine Playstation. 😉

Martina
Martina
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Diese Information ist veraltet – mittlerweile laufen die meisten Spiele, die auf Windows laufen, auch auf Linux. Es gibt da mittlerweile sehr gute Emulatoren.

Ich nutze Linux aber auch eher als Workstation.

Schwitzig
Schwitzig
1 Monat zuvor

Offensichtlich hat das Regime inzwischen Schiss:

https://twitter.com/i/status/1746094740112556239

Ich denke allerdings, dass die Figuren sich keine Sorgen machen müssen. Bevor der Michel mal für sich selbst kämpft, hat der Rest der Welt diesen Kampf schon gewonnen.

Carlo
Carlo
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Der schöne Olaf meint…“Zur Demokratie gehört der Kompromiss.“, können die jungen Leute glauben, wenn sie wollen müssen.
Ein Bravo der SPD, kompromittieren ist ab jetzt eine Tugend!
Soll sich der alte Schmu denn auf ewig wiederholen?

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

“Zur Demokratie gehört der Kompromiss.“

Ja, der war gut!

Da jagen wir mal eben eine neue Sau durch’s Land:

https://peds-ansichten.de/2024/01/laeuft-gerade-eine-grosse-kampagne-fuer-ein-afd-verbot/

Das funktioniert sogar, überall im Land: „Aufmärsche“ gegen rechts, die „woken“ sind ganz euphorisch dabei, mit triefendem Geifer gegen die „rechten Arschlöcher“, wie mir mein Nachbar gerade eben berichtete. Prima Zeiten also: für die Rüstungsindustrie! Auch für die weiter zunehmende Spaltung ist also vorerst wieder gesorgt. Die neoliberale Maschine läuft wie geölt . . .

Nun bin ich kein Fan der AfD, aber eine gewählte Partei zu verbieten scheint mir doch sehr, sehr fragwürdig zu sein, ebenfalls die Bevormundung der vielleicht inzwischen 30% Wähler dieser Partei.

Spricht man Befürworter auf die Intention an, versucht man sich durch diese „Aufmärsche“ von rechtem faschistischem Gedankengut zu distanzieren. Aha!

Sprachlich-kulturelle Beispiele dieser besten „anti-faschistischen Demokratie“ aller Zeiten:

Strack-Zimmermann bezeichnet die AfD als „Scheißhaufen“ und deren Wähler als „Schmeißfliegen.“

Olaf Scholz im SPIEGEL 20.10.2023: „Abschiebungen im großen Stil“

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht an den ukrainischen Schriftsteller Zhadan, der die Russen als „Unrat“, „Tiere“ und „Schweine“ bezeichnet.

Der israelische Verteidigungsminister Yoav Galant sagte: „Kein Strom, kein Essen, kein Sprit. Alles ist abgeriegelt. Wir kämpfen gegen menschliche Tiere und handeln dementsprechend.“

Die „schönsten und nettesten“ Corona-Zitate findet man hier:

https://ich-habe-mitgemacht.de/

Wie löst man diesen verflixten (neoliberalen) gordischen Knoten „ideologischer Macht“? Wieviel Widersprüchlichkeit schluckt eine Gesellschaft?

Wird man bei Maaßen und Wagenknecht auch so verfahren? Da – noch – geheim gewählt wird, dürfte die Kampagne der AfD sehr viele Stimmen bringen, denn: Die Hybris der „Woken“ ist nicht gerade „beliebt“ bei einem Großteil der Bevölkerung – freundlich formuliert.

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor
Rudi K
Rudi K
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

Das Schild mit dem Hausverbot für AfD-Wähler finde ich schon lustig. Wie wollen diese Leute denn AfD-Wähler erkennen? Denn es gibt doch in diesem Land das Wahlgeheimnis. Oder?

Martina
Martina
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Da wird denunziert, und das Opfer muss beweisen, dass es nicht AfD wählt. Und erklären, warum es bei einem geheimen Meeting mit einem AfDler in der Kneipe an der Ecke gesichtet wurde. Sonst wird es nackt an den nächsten Laternenpfahl gebunden. Ist in der Ukraine auch so üblich.

Zumindest teilen Leute, die solche Schilder aufhängen mit, welch Geistes Kind sie sind. Dann kann ich sie vermeiden. – das halte ich auch so mit Läden, die keine Grünen oder Linken sehen wollen.

Brian
Brian
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

Ich hätte da auch noch ein Beispiel.
Nach wie vor, diese Partei ist (wie allerdings die meisten anderen auch) absolut nicht mein Fall, aber was da im Moment auf breiter Front absichtlich und völlig durchschaubar abgezogen wird, ist nicht nur eine Beleidigung für jegliche Intelligenz, sondern einfach nur erbärmlich.
Zu dem Beispiel : selbst wenn man sich ganz einfach nur über Sportereignisse und -ergebnisse informieren will, wird man mittlerweile mit jeglicher Form von Propaganda zugemüllt.
Siehe Sportschau : dort sind sich die Protagonisten nicht zu schade (oder haben sie wirklich so wenig Verstand ?), den ganzen vorgegebenen Schwachsinn nachzuplappern („klare Kante zeigen“) und sich für Interessen von anderen instrumentalisieren zu lassen. Und das mit beliebigen und wechselnden Themen (Cocolores, Ukraine, Israel, etc.).
Ist es in der Herde so schön ?
Irgendwie kommt es mir vor, als würde „Wag the dog“ (mit einer Prise „Idiocracy“) in Dauerschleife gesendet.
Vor dieser Journaille ekel ich mich einfach nur noch.
Im MS scheint es offenbar auch nur noch Bullshit-Jobs zu geben.

Martina
Martina
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Im Fernsehen gibt es zur Zeit nur zwei Themen – Hetze gegen die AfD und das Winterchaos.

Und ich kann das blöde Ding nicht abstellen, mein 80-jähriger Vater stellt es immer wieder ein. Und immer auf Nachrichten.

Brian
Brian
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Da ich diesen Irrsinn einfach nicht mehr ertragen konnte, habe ich meinen Fernseher vor über 3 Jahren abgeschafft.
Der Müll ist leider auch auf deren Internetseite zu finden.

flurdab
flurdab
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

Da wird gerade eskaliert und radikalisiert wie es Menschen mit Verstand nicht tun würden.
Ich befürchte das es tatsächlich zu Gewalttaten kommen wird.
Im Endeffekt wird damit jegliche Kommunikation innerhalb der Bevölkerung abgewürgt. Das sind dieselben Hysteriker wie schon bei Corona.
Das ist brandgefährlich…

Eigentlich eine Aufgabe für den Bundespräsidenten, also hier Ruhe und Mässigung einzufordern.
Da sind Hoffnungen jedoch vergebens, bei Frank- Walter dem Spalter.