Öffentlich-rechtliche Highperformer

Für die jungen Leute in Deutschland gibt es natürlich auch ein öffentlich-rechtliches Angebot: Es nennt sich funk. Und ist eine neoliberale Meinungsschmiede, die junge Menschen für die Gesellschaft verkorkst.

Immer weniger junge Leute gucken klassisch Fernsehen. Rundfunkbeiträge sollen sie aber natürlich dennoch entrichten. Womit die Öffentlich-Rechtlichen über kurz oder lang vor einem Legitimationsproblem gestanden hätten. Also schuf man ein Angebot für junge Leute. Und zwar via Internet – und so ausgerichtet, wie es den Sehgewohnheiten junger Leute entspricht.

Insbesondere via YouTube und TikTok kann man das Angebot von funk abrufen. Im Regelfall handelt es sich dabei um kurze Videos, die mit schnellen Schnitten Themen behandeln, die junge Leute umtreibt.

Flugzeuge im Bauch

Allerlei Kuriositäten werden dabei abgehandelt. Fast legendär ist jener Beitrag, der sich mit einer jungen Frau befasste, die ein Modellflugzeug liebe. Objektophilie nenne sich diese Neigung – auch Objektsexualität genannt. Die Frau erklärte unter anderem, dass sie glücklich sei, weil ihr das Flugzeug erhalten bleibe und nicht einfach weglaufe. Vermutlich steckt hinter dieser Geschichte ein tragischer Auslöser – eine extrem starke Bindungsangst zeigte sich hier in jedem Falle, wenn die Story denn wahr ist. Statt das fadenscheinige Verständnis irgendwelcher Medienmacher, die in dem Beitrag diese Form der Sexualität als eine von vielen verschiedenen Formen menschlicher Liebe hinstellten, benötigt jemand mit solchen Herangehensweisen vermutlich ganz andere Hilfe.

In der Rubrik »Einfach Fußball« erfährt man Dinge, die man schon immer wissen wollte: Wie sieht die Wohnung eines BVB-Spielers aus? Und alternativ: Wie wohnt ein Zweitliga-Spieler? Und damit man auch ganz genau weiß, wie sich die Lebensrealitäten unterscheiden, gibt es auch eine Roomtour bei einem U20-Nationalspieler. Sport kommt eher selten vor.

Bei »CRISIS – Hinter der Front« begleiten die jungen Zuschauer »Kriegsreporter Konstantin und das CRISIS-Team [bei Reisen] in Krisen- und Kriegsgebiete und zeigen das Leben und die Schicksale von vor allem jungen Menschen vor Ort. Ungeschönt, ehrlich, hautnah.« Dort erfährt man dann unter anderem, dass es deutsches Bier in Georgien gibt oder wie es ist, in Georgien homosexuell zu sein. Die Berichte in ukrainischer Frontnähe scheinen seit einem halben Jahr eingestellt zu sein. Für Konstantin ist der Krieg also wohl schon vorbei – wird Zeit, dass auch der Krieg nachzieht. Stattdessen gibt es dort nun Egojournalismus: Wie bereiten sich die Stars des funk-Kanals auf den Fronteinsatz vor?

Das Format »Die da oben!« befasst sich mit dem Bundestag, denn in dem sei »Feuer drin«, so die Kanalbeschreibung. »Darum findest du keinen Therapieplatz«, erklärt ein Beitrag, der die Ampel »planlos« nennt, weil die zu wenig Angebote ermöglicht. Einer generellen Frage, warum ausgerechnet immer mehr junge Menschen psychologische Betreuung brauchen, darüber spekulieren die Jungjournalisten freilich nicht. Politik wird dort allerdings vorzugsweise als ein Prozess vorgestellt, der alles im Griff hat. Es würde viel gestritten, wie sich das für eine Demokratie gehört. Alternativlosigkeit? Fehlanzeige!

Neoliberales Nudging

Diese offenbare Systemimmanenz des funk-Angebotes überrascht jetzt freilich nicht. Hat aber bei funk ein Level erreicht, das man bei ARD, ZDF und den Dritten noch nicht anpeilen darf, ohne dann auf laute Gegenwehr eines Teiles der Rezipienten reagieren zu müssen. Insbesondere jene Formate, die sich mit wirtschaftlichen Fragen auseinandersetzen, zeigen eine fatale Systemunterwürfigkeit, die alles toppt, was man so aus dem öffentlich-rechtlichen Kosmos kennt.

Bei TikTok führt eine junge Frau durch das Format »Your Money« – Beschreibung: »Dein Start in die Finanzen«. Statt den jungen Leuten wirtschaftliche Abläufe zu vermitteln, erfahren sie dort im Wesentlichen, wie sie von ihrem spärlichen Geld existieren können. »Wie viel Miete kannst du dir leisten?«, heißt es da zum Beispiel. 30 Prozent vom Gehalt, so der Parameter – was in großen Städten wohl nicht hinkommt. Das war es – kurz, knapp, bündig und ohne Mehrwert. Kein Wort über Leerstände durch Spekulation, keine Silbe zu steigenden Mieten – Motto: Such doch bitte so lange nach Wohnraum, bis du einen findest, der 30 Prozent deines kümmerlichen Einstiegsgehaltes entspricht. Die Welt ist wie sie ist; der Wohnungsmarkt auch. Füge dich ein und mache das Beste daraus.

Und wenn es doch nicht reicht für eine 30-Prozent-Miete, hat »Your Money« noch Ratgeber in petto: »Was verdient man eigentlich als Animateur*in?«, »Supermarkt: Essen vor Bezahlung okay?« oder »In diesen Ländern explodieren die Preise gerade richtig«. Letzteres macht klar: Woanders ist es echt schlimm, lieber junger Medienkonsument. Aber du bist hier, du lebst in Deutschland, dort wo dir funk sagt, wie du über die Runden kommst.

Und gleich noch so ein Angebot: $afe nennt sich das Format – Wirtschaftspsychologin Dinah findet heraus, was eine App, die »von i&u TV in Zusammenarbeit mit Hyperbole im Auftrag von funk« produziert wurde, leisten kann. Wo kann man verdienen? Wo sparen? »Altersarmut: Was du jetzt dagegen tun kannst«, heißt es da. Warum eigentlich du, warum nicht die Bundesregierung und die Rentenkasse? Kapitaldeckung also – Umlagefinanzierung gilt mal wieder als unschicklich. Oder aber eine Leidensgeschichte: »Ich verzichte 30 Tage auf alles (war schlimm)« – warum denn nicht darauf, die Menschheit mit seinem Gejammer vom freiwilligen Verzicht zu belästigen? Gibt es nicht genug, die unfreiwillig verzichten müssen?

Gegenteil von Kapitalismuskritik

$afe wurde kürzlich erst abgesetzt – gucken kann man die Folgen natürlich auch künftig. Vier Jahre lang hat das Format – mit recht erfolgreichen Klickzahlen – jungen Leuten vermittelt, dass sie keine falschen Forderungen an die Gesellschaft stellen sollten. Falsche Bescheidenheit zu lehren: Das war – wie bei anderen funk-Angeboten auch – die eigentliche Absicht. Frage nicht, was dein Land für dich tun kann – frage, was du für dein Land tun kannst.

funk gibt sich jugendlich, gewitzt, arbeitet mit Kurzformaten, nutzt lässige Sprache, schnelle Schnitte, Schlagworteinblendungen: All das, was sich im Laufe der Jahre bei Influencern als Stilmittel durchgesetzt hat. Dabei hat es noch was aus dem Influencing übernommen: Den knallharten und schamlosen Neoliberalismus, der den Konsumismus stark betont, politische Fragestellungen aber gezielt ausblendet.

Auf diese Weise geht es stets nur darum, wie sich die jungen Leute innerhalb eines Systems bewegen können, das an sich längst kaputt ist. funk stellt keine Systemfragen – was vermutlich eine viel zu hohe Anspruchshaltung wäre; funk verwaltet das Systemversagen auf perfide Weise: Indem es Menschen ohne nennenswerte Lebenserfahrung beibringt, dass das noch immer die beste aller möglichen Welten sei. Sich daher keine Fragen mehr zu stellen, sondern systemisch anzukommen, die eigene Armut zu managen, die gesellschaftlichen Missstände für sich selbst so zu organisieren, dass man am Ende $afe ist, also irgendwie abgesichert: Das ist die Botschaft.

Ein weiteres Format, dass diese Ideologie mit ökonomischen Unwissen verbreitet, nennt sich »Highperformer Henning«. Dort wird in etlichen Videos eines klar: Ob Vorstände oder Manager – sie sind Highperformer. Menschen, die in schlecht bezahlten Jobs arbeiten, tun dies, weil sie etwas tun, was jeder kann. Dass Arbeit auch Würde sein muss, und zwar in der Form von einer Entlohnung, von der man mehr als nur seine Arbeitskraft gerade mal so erhalten kann, kommt bei Highperfomern wie Henning nicht mal mehr in Gedankenspielen vor. Oder, um es mit der Kurzbeschreibung des Formats zu sagen: Der Kanal ist »das Gegenteil von Kapitalismuskritik«.

Bitte funkstille einhalten!

Man kann tatsächlich von einer indoktrinierten Jugend sprechen. Von jungen Leuten, die natürlich nicht wissen, dass die Welt, wie wir sie heute haben, nicht immer nach diesem Muster lief. Heute begreifen sich mehr Mensch als je zuvor als Kunden – und dann erst als Staatsbürger. Das war – Kapitalismus hin oder her – durchaus mal anders. Und es wäre ein Beitrag zur Verbesserung der Welt, wenn es wieder anders würde. funk arbeitet aber an der Alternativlosigkeit.

Staatstragend zu sein, liegt in der Sache der Finanzierung funks. Als öffentlich-rechtliche Anstalt ist man, auch wenn man es nicht so gerne auf diese Weise ausdrückt, ein Staatsmedium: Natürlich hält man sich mit Regierungskritik ziemlich zurück und tut so, als sei das eben das beste Deutschland aller Zeiten. funk ist insofern eine Werbeplattform für den Status Quo. Dass es aber Bürger zu Konsumenten degradiert, ist etwas, dass man selbst im Ersten und im Zweiten auf diese Weise nicht praktiziert.

Was also, wenn die alten Konsumenten wegsterben und die heute jungen Zuschauer die Hauptklientel des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sein werden? Muss man mit einem öffentlich-rechtlichen Konzept rechnen, dass so aufgestellt ist, wie es funk heute schon ist? Eine Reform der Finanzierung scheint in Anbetracht dieser Entwicklung nicht mehr ewig aufzuschieben zu sein. funk sollte ursprünglich mal ein Legitimationsproblem lösen, wird aber aufgrund der eigenen Ausrichtung, zu einem Legitimationsproblem werden. Der Rundfunkstaatsvertrag sieht vor, dass Bürger informiert werden – nicht Kundschaft.

Für alle die, die sich im Zuge dieser Zeilen gewünscht hätten, dass die verschiedenen Formate auch hier verlinkt werden, sei angemerkt: Klar, im Sinne der Information wäre ein solche Setzung sinnvoll gewesen – aber muss man eigentlich jede neoliberale Propaganda herumreichen und im Internet verteilen und sei es nur per Link? Wer möchte, kann in den Weiten von YouTube und TikTok danach suchen. Bei uns herrscht funkstille.

0 0 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

73 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
N.B.
N.B.
6 Monate zuvor

Warum lese ich bei dem Logo immer statt Funk „Fuck“?

Und ja… Die Indoktrinierung von Kindern findet auch im TV statt…

Viel schlimmer ist es oft noch in Schulen, denn davon können die Kinder nicht ohne Nachteile für diese geschützt werden. Beispielsweise ein Zwangsbesuch auf einer Demo beschlossen von einer woken Schulleitung, weil dieser meint dass das wichtig wäre, wo die Eltern der Kinder möglicherweise komplett anderer Meinung zu sind!
Gleichzeitig werden die Kinder auf diesen Demos benutzt…

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
6 Monate zuvor

Wo und wann war das und worum ging es bei dieser Zwangsdemo für Schulkinder?

Es gab einmal einen pädagogischen Auftrag im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. „Die Sendung mit der Maus“ ist da so ein klassisches Format, und Wolfgang Dauner hat die Musik dafür (und für andere Kindersendungen) gemacht. Ja, da war mal was!

Und dass Eltern öfter mal komplett anderer Meinung als Lehrer sind, gehört zum Schulalltag und Schicksal pädagogischer Bemühungen. Diese scheitern häufig an elterlichen Interventionen. Natürlich können auch Lehrer totalen Mist bauen. Das gehört dann zum Schicksal elterlicher Bemühungen.

Ich bin froh, mit all dem nichts zu tun zu haben. Mein Leben findet außerhalb des Schulalltags statt, und als ich noch drin steckte, wollte ich raus.

Ne Antwort auf meine obige Frage hätte ich schon ganz gerne.

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

Na was wohl…. FFF!

Und viele Eltern haben halt ne andere Meinung vom ganzem und haben ein Problem damit!

Und komm mir nicht damit das es wissenschaftlicher Konsens ist. Selbst wenn es das wäre, Indoktrination hat in der Schule NICHTS zu suchen.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
6 Monate zuvor

Aha…
Und wann und wo wurden Schulkinder von ihren Schulen gezwungen, daran teilzunehmen? Und um welche Indoktrination geht es nun konkret dabei?

Du wirst doch da sicher konkreter werden können, oder? Oder ging es dir jetzt nur darum, Andere zu diffamieren? Das sähe dir doch gar nicht ähnlich, also wirklich!

Wissenschaftlichen Konsens zu vermitteln ist nicht Indoktrination, sondern fachliche Anforderung an LehrerInnen. Wenn dir das gegen den Strich geht, musst du halt in die USA auswandern. Dort gibt es alternative Wahrheiten in jeder Schule und Kirche deiner Wahl. Da stellen die ehrlichen Bürger und ihre Ehefrauen auch mal die Evolution in Frage. In der Bibel steht was Anderes! Sieben Tage, und das Weib sei dem Manne und so weiter…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

@Suzie Q

Wissenschaftlichen Konsens zu vermitteln ist nicht Indoktrination, sondern fachliche Anforderung an LehrerInnen.

Wenn du dich damit auf naturwissenschaftliche Fächer beziehst, deren Erkenntnisse im Experiment reproduzierbar sind, hast du recht.

Beim angeblich menschengemachten Klimawandel, der auf Modellierungen beruht, garantiert nicht.
Auch die berühmt-berüchtigte Cook-Studie, auf die sich die derzeitige Hysterie gründet und welche beweisen soll, dass 97% der Klima-Facharbeiten der Beweis sein sollen, ist manipuliert ohne Ende.

Das IPCC ignoriert geflissentlich Parameter wie Wolkenbildung oder Sonnenintensität als Einflussgrößen auf das Klima.

Wenn Schulen das als wissenschaftlichen Konsens verkaufen, machen sie sich zu Priester einer Glaubensgemeinschaft, fernab jeder Wissenschaft.

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Ist Rob jetzt Naturwissenschafftler? Dachte, er sei überzeugter Arbeiter!

N.B.
N.B.
Reply to  Berthold Kogge
6 Monate zuvor

Anton… *facepalm*

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Berthold Kogge
6 Monate zuvor

@Anton InKoggnito

Kann ich was dazu, wenn du dich nicht für zeitgemäße Themen interessierst?

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Du altes Geschoss bist süß

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Auch die berühmt-berüchtigte Cook-Studie, auf die sich die derzeitige Hysterie gründet und welche beweisen soll, dass 97% der Klima-Facharbeiten der Beweis sein sollen, ist manipuliert ohne Ende.

Und wo ist das jetzt Pflichtfach? Schulen verkaufen gar nichts, jedenfalls nicht die üblichen staatlichen Grund-, Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien hier in der BRD.

Du kennst sicher die Lehrpläne für 2023, oder? Also, nicht Behauptung als unbelegte Anschuldigung, sondern Nachweis. Du bist doch einer derjenigen, die immer und überall nach einem Nachweis schreien, wenn ihnen ein wissenschaftlicher Befund nicht passt!

Also: Hier ist die Rose, hier tanze!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

@Suzie Q

Ich behaupte gar nichts und richtig zu lesen war ja auch schon ein Anspruch von dir.

Auf ein Neues:

„Wenn“ Schulen das als wissenschaftlichen Konsens verkaufen, machen sie sich zu Priester einer Glaubensgemeinschaft, fernab jeder Wissenschaft.

Somit bin ich dir auch keinen Beweis schuldig, weil ich ansonsten das Wort „DASS“ verwendet hätte, mitentsprechender Begründung. 😉

N.B.
N.B.
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

ups

Last edited 6 Monate zuvor by N.B.
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Erzähl‘ das Niki! Der hat dieses kondtionale wenn als „ohne wenn und aber“ gedeutet. Du hast allerdings nur eine Behauptung aufgestellt, aus der du dich jetzt rauswindest. Kennen wir schon! Es ging hier jedoch nicht um dich!

Niki hat inzwischen klar gemacht, dass er seine Anschuldigung nicht verifizieren kann. Also gibt es keinen Grund mehr, das weiter auszuwalzen.

Weiter ober – mein erster Kommentar, noch zur Sache – behandelte eigentlich noch ein ganz anderes Thema, nämlich öffentlich-rechtliches Fernsehen und pädagogischer Auftrag. Das wäre jetzt wieder on topic und würde die Diskussionen hier etwas freier machen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

@Suzie Q

Du hast allerdings nur eine Behauptung aufgestellt, aus der du dich jetzt rauswindest.

Würdest du das bitte mal konkretisieren?

Weiter ober – mein erster Kommentar, noch zur Sache – behandelte eigentlich noch ein ganz anderes Thema, nämlich öffentlich-rechtliches Fernsehen und pädagogischer Auftrag. Das wäre jetzt wieder on topic und würde die Diskussionen hier etwas freier machen.

Da stimme ich dir sogar zu.

Der pädagogische Wert des ÖR läge in der neutralen Vielfalt von Information, statt in der einseitigen Vervielfältigung von Propaganda bestimmter Akteure.
Die Bewertung muss letztendlich immer die Sache der Nutzer nach einem Abwägungsprozess sein.

letzten Endes ist das auch die einzige Legitimation für eine Pflichtfinanzierung.

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

Suzie Q

Niki hat inzwischen klar gemacht, dass er seine Anschuldigung nicht verifizieren kann. Also gibt es keinen Grund mehr, das weiter auszuwalzen.

Nicht nur persönliche Erlebnisse, schaue Toms Videos.

Last edited 6 Monate zuvor by N.B.
N.B.
N.B.
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Da gebe ich dir vollkommen recht.
Und vor allem werden die Kids dafür dann auch noch missbraucht um ihre Agenda durchzudrücken…

Da werden Kinder quasi vor Angst psychatrisiert. Eine ganze Gesellschaft.
Vollkommen irre.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  N.B.
6 Monate zuvor

@N.B.

Und vor allem werden die Kids dafür dann auch noch missbraucht um ihre Agenda durchzudrücken…

Absolut, aber ob die Schulen dabei eine Rolle spielen, entzieht sich meiner Kenntnis.

Es gibt ein vitales Interesse extrem reicher und wirkmächtiger Personen und ihrer Lakaien ( siehe breakthrough energie ) , sich des Themas zu bemächtigen.
Dahinter stecken gigantische Gewinne auf Kosten vieler Staaten und damit deren Steuerzahlern, wie zuvor bei dem Corona-Komplott.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Die Schulen natürlich nicht.
Aber die Lehrer.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
6 Monate zuvor

@flurdab

Davon kenne ich nur ein Exemplar und der ist absolut kein Fan grüner Politik. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Außreisser!?
Die sind nicht vertrauenswürdig, niemals.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
6 Monate zuvor

@flurdab

Der schon.
Er fährt mit Vorliebe Oldtimer und Motorrad ud hat eine relativ neue Gastherme im Haus. 🙂

jemp1965
jemp1965
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Na, was Sie so alles wissen über die Defizite in der Klimaforschung, einem Zweig, der übrigens schon intensivst betrieben wurde zu Zeiten ohne Internet und Greta Thunberg. Und Sie werden sicherlich absolut plausibel die bereits stattfindende globale Erwärmung ohne menschliche Einflüsse erklären können!

Last edited 6 Monate zuvor by jemp1965
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  jemp1965
6 Monate zuvor

@jemp1965

Und Sie werden mir sicher plausibel die Eiszeiten der letzten 2,5 Mrd. Jahre incl. der anschließenden Warmphasen ( nennt sich Beides Klimawandel ) ohne jewede Existenz von Menschen erklären können?

War gar der Neandertaler mit seiner Massenpopulation und Schwerindustrie Schuld am Ausgang der letzten Eiszeit?

Fragen über Fragen, die sich die Anbeter des Klimanarrativs offensichtlich nicht stellen wollen.

Seltsaerweise will aber keiner von Denen leben wie in der Steinzeit, was die logische Konsequenz bei Bestätigung ihrer Lieblingstheorie wäre. 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Nachtrag:

Es behauptet auch fast Niemand, der menschliche Einfluss läge bei Null, aber die Gegenseite besteht darauf, dass es mehr als 50% sein sollen und das ist Humbug.

Last edited 6 Monate zuvor by Robbespiere
Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Ja, das ist Humbug.

Aber – sie hätten es durchgesetzt: die CO2-Steuer, den „Ablasshandel“. Aus vielerlei Gründen sind sie vorerst von diesem Projekt abgerückt, denn es gab wohl doch zu viele Wissenschaftler, die den CO2-Hype (0,04%) geradegerückt haben. So „allmächtig“ sind die also doch gar nicht?

Aber, aus Sicht der Bourgeoisie: Was für eine einträgliche, nie verebbende Geldquelle, so eine CO2-Steuer. Stete Einkunft ganz ohne Leistung und/oder Produktionskosten. Geniales Konzept, irgendwie. Nahezu teuflisch . . .

. . . benahm/benimmt sich so mancher „Götterbote“.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Juergen Wehrse
6 Monate zuvor

Wehrse

Aber – sie hätten es durchgesetzt: die CO2-Steuer, den „Ablasshandel“. Aus vielerlei Gründen sind sie vorerst von diesem Projekt abgerückt, denn es gab wohl doch zu viele Wissenschaftler, die den CO2-Hype (0,04%) geradegerückt haben. So „allmächtig“ sind die also doch gar nicht?

Die Steuer ist eine Möglichkeit, Geld der Bürger in die Taschen der Investoren für öffentliche Projekte fließen zu lassen, Klimagesetze eine weitere.

Die Eigentümer von Unternehmen für Wärmepumpen, Solarzellen, E-Mobile etc. freuen sich darüber einen Ast ab.

Und Menschen, die sich gesetzlich verordnete Massnahmen nicht leisten können ( z.B. nicht vermögende Erben einer Altimmobilie, bringen Immobilienhaie mit Notverkäufen zum Verzücken.

Die Schlange der Parasiten ist mind. so lang wie bei der Plandemie. 😉

jemp1965
jemp1965
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Es geht hier nicht um das „Anbeten eines Narrativs“, sondern um die Erklärung für den massiven Temperaturanstieg auf der Erde seit Beginn des industriellen Zeitalters, insbesondere in den letzten 30 Jahren. Eine solch rapide Temperaturänderung hat es in der Erdgeschichte noch nicht gegeben und ist ohne den anthropogenen Einfluss nicht mehr erklärbar. Die Erläuterung der Ursachen für die natürlichen Klimaschwankungen kann man wohl ohne Probleme ergoogeln.

Und wenn hier auch noch das Problem der Geschäftemacherei mit CO2-Ablasshandel (von dem ich übrigens auch nicht viel halte) usw. angesprochen wird, bekomme ich den Eindruck, dass die großen Ölkonzerne z.B. sich völlig selbstlos ohne jedes Profitinteresse in den Dienst der Menschheit stellen.

Und eins dürfte wohl Fakt sein: Unabhängig vom Klimawandel ist die Spezies Mensch aufgrund der allgemeinen ökologischen Entwicklung auf dem besten Weg, diesen Planeten mit Volldampf an die Wand zu fahren, denn ich sehe weit und breit nichts und niemanden, der den alles verschlingenden Raubtierkapitalismus in seine Schranken weist.

Und wieso eine Abkehr von dieser selbstzerstörerischen Lebensweise eine Rückkehr in die Steinzeit bedeuten soll, wird wohl Ihr Geheimnis bleiben.

Und noch was zum „CO2-Hype“ mit nur 0,04% Anteil in der Erdatmosphäre, wie weiter unten erwähnt wird. Kann ich ja der Polizei bei der nächsten Alkoholkontrolle erzählen, dass sie doch wegen lächerlicher zwei Promille im Blut nicht so ein Theater machen sollen, hat doch überhaupt keinen Einfluss!

N.B.
N.B.
Reply to  jemp1965
6 Monate zuvor

Sorry. Das ist dass 1zu1-Nachgeplapper was man heutzutage im Mainstream als die Wahrheit™ verkauft.

Es wird gar nicht mehr Kritik daran zugelassen und jeder wird als Leugner diskreditiert.

Und vor allem: Wenn CO2 so schlimm wäre, warium tun die nicht alles dafür das der CO2-Emmitent Nr.1 nicht abgestellt wird?!? Das ist der Unterhalt von riesigen Armeen, Krieg und Rüstung!

Nein… Die Olivegrünen schreien förmlich nach Krieg gegen Russland, gar China!!!

Die wollen wahrscheinlich am liebsten einen nuklearen Winter haben!

jemp1965
jemp1965
Reply to  N.B.
6 Monate zuvor

Die MSM interessieren mich nicht die Bohne und wie ich bereits erwähnte, hat sich sich die Wissenschaft schon in Vorinternet-Zeiten ganz abseits der medialen Dauerberieselung und Vollverblödung damit intensiv auseinandergesetzt.
Aber besonders lustig finde ich, dass Sie mir unterschwellig Sympathie für die GRÜNEN unterstellen. Diese Partei widert mich seit Joschka Fischer nur noch an.
Da bin ich sogar voll und ganz auf Ihrer Seite, denn dieser verlogene, „woke“ Haufen betreibt reine Pseudoumweltpolitik, verhöhnt sozial Schwache und betreibt Kriegshetze ohne Ende, deshalb kann ich das Wort OLIVGRÜNE nur unterstreichen.
Wenn die GRÜNEN aus den Parlamenten verschwinden würden, wäre das für mich ein Grund, eine Flasche Champagner zu öffnen!

Last edited 6 Monate zuvor by jemp1965
N.B.
N.B.
Reply to  jemp1965
6 Monate zuvor

Okay okay… Sorry!

Zur meiner Schande habe ich mich aufs Glatteis führen lassen. Aber irgendwann habe ich gemerkt, da stimmt was nicht, vor allem da Kritik gar nicht zugelassen und sofort als Leugnung diskreditiert wird.

Wenn nicht einmal ein Diskurs zugelassen wird, sind wir in einem totalitären System gelandet.
Wissenschaft lebt von Beweis und Gegenbeweis. Etwas als unumstößlich darzustellen ist keine Wissenschaft, sondern schlicht Religion!

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  N.B.
6 Monate zuvor

Seid Ihr gegen die Grünen, dann müssen die gut sein!

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  jemp1965
6 Monate zuvor

Quatsch!1elf Das Klima der Vorzeit ist gar nicht gut genug bekannt um die Aussage vom nie dagewesenen Temperaturanstieg daher zu schwurbeln. Wer das tut outet sich als vollkommen fachfremd. Aber das ist nur meine subjektive Meinung als Diplom Wetterfrosch. Ich lehne jden ab, der Aussagen trifft, für er/sie/es gar nicht die notwendigen Daten hat.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Entweder Wissenschaft, also Disput, oder Konsens. Konsens ist entweder Religion oder aber Propaganda, also breite Zustimmung der Masse durch Propaganda/PR, fabrizierter Konsens. Und das hat an Schulen und Hochschulen nichts zu suchen, siehe Beutelsbacher Konsens.

Mordred
Mordred
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Wenn du dich damit auf naturwissenschaftliche Fächer beziehst, deren Erkenntnisse im Experiment reproduzierbar sind, hast du recht.

Beim angeblich menschengemachten Klimawandel, der auf Modellierungen beruht, garantiert nicht.

Hm. Schwierig. Nur auf Modellen bzw. Experimenten, die nicht im Maßstab 1:1 durchführbar sind, basiert so einiges in diversen Wissenschaften. Schwarze Löcher sind dafür ein populäres Beispiel.
However, mich wundert beim Thema menschengemachter Klimawandel grundsätzlich das Vorgehen der Theorieunterstützer. Es wäre doch so viel einfacher, Umweltschutz als ganzes in den Fokus zu nehmen, weil das jeder jeden Tag live und anfassbar erlebt. Klimawandel ist nur ein kleineres davon ableitbares Symptom.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mordred
6 Monate zuvor

However, mich wundert beim Thema menschengemachter Klimawandel grundsätzlich das Vorgehen der Theorieunterstützer. Es wäre doch so viel einfacher, Umweltschutz als ganzes in den Fokus zu nehmen, weil das jeder jeden Tag live und anfassbar erlebt.

Da bin ich voll und ganz bei dir.

Für den Klimawandel, den es schon immer gab, ist der Mensch nur zu einem kleinen teil verantwortlich, für den Frevel an der Umwelt aber nahezu vollständig.

Abholzung von Naturwäldern, Vermüllung der Meere und Abfallberge in der Dritten Welt, Plünderung von Resourcen für kurzlebige Produkte ( geplante Obsoleszenz ) etc..

Die Multimilliardäre, die jetzt die Klimakampagne antreiben, sind die größten Umweltzerstörer und damit superreich geworden.

Ein Rockefeller oder Ghetty mit Öl, ein Gates mit Microsoft, welches für den Betrieb der PC’s Unmengen Kraftwerksleistung verbraucht und massenhaft Müll produziert, weil alte Computer mit den neueren Versionen nicht mehrr funktionieren, usw..

Früher bestand die Leistung von Ingenieuren/Entwicklern darin, langlebige, unkompliziert reparable Dinge zu produzieren,
Heute geht es im Konsumbereich nur noch darum, die Garantiezeit möglichst kurz zu überstehen,

Und die Konsumenten, die diesen Plunder kaufen, müssen mehr arbeiten, statt ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten.

Wenn unsere grünen Phantasten ( und nicht nur die ) wirklich etwas für die Umwelt tun wollten, dann sollten sie für längere Garantiezeiten plädieren und das auch umsetzen.
Dann würde sich die Wirtschaft entsprechend darauf einstellen müssen.

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

Tom hatte hier oder in seinen Videos schon mal was dazu gesagt…

Dem schließe ich mich an…

Das du diesen absoluten Wahnsinn gut findest, lässt für sehr tief blicken…

SEHR SEHR TIEF!

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
6 Monate zuvor

Ich finde hier überhaupt nichts gut!

Und am Wenigsten gut finde ich, dass du dich um eine einfache Antwort auf eine einfache Frage drückst, aber Andere diffamierst, von denen und über deren Arbeit du ganz offensichtlich nicht die geringste Ahnung hast. Das hat nichts mehr mit Vorurteil zu tun, das ist absoluter Müll. An Schulen gibt es Lehrpläne. Die bestimmen die Unterrichtsinhalte für jedes Bundesland, für jede Klasse und jedes Schulfach. Diese Lehrpläne sind die Grundlage aller Diskussion um Zwangsteilnahmen von Schulkindern an Demonstrationen.

Würdest du jetzt bitte die Güte haben, deine Anschuldigungen mit verifizierbaren Tatsachen zu belegen?

Hör auf, so weit nach unten zu schauen. Der Spiegel ist kein guter!

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

Ich habe in Schulen gearbeitet… Ich weiß ganz genau was da abgeht!

Schweige besser!

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
6 Monate zuvor

Ah, du weisst also, was da abgeht. Das ist gut! Dann macht es dir ja auch keine Schwierigkeiten, einfach mal auf meine anfängliche Frage zu antworten, die da lautete:

Erste… Wo und wann war das und worum ging es bei dieser Zwangsdemo für Schulkinder?

Zwote… Und wann und wo wurden Schulkinder von ihren Schulen gezwungen, daran teilzunehmen? Und um welche Indoktrination geht es nun konkret dabei?

Dritte… Würdest du jetzt bitte die Güte haben, deine Anschuldigungen mit verifizierbaren Tatsachen zu belegen?

Last edited 6 Monate zuvor by Suzie Q
N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

Tom hat dazu ein Video gemacht… such es dir raus!

ENDE… Und nun tschüss!

PS. Was glaubst du eigentlich wer du bist?

Last edited 6 Monate zuvor by N.B.
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
6 Monate zuvor

Hose unten oder was?

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

sei einfach still…

flurdab
flurdab
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

Und am Wenigsten gut finde ich, dass du dich um eine einfache Antwort auf eine einfache Frage drückst

Beklagt die Richtige. 🙂

Andre
Andre
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

Dort gibt es alternative Wahrheiten in jeder Schule und Kirche deiner Wahl. Da stellen die ehrlichen Bürger und ihre Ehefrauen auch mal die Evolution in Frage. In der Bibel steht was Anderes! Sieben Tage, und das Weib sei dem Manne und so weiter“

Naja, genau das haben die Schulen früher mal ihren Schülern gelehrt, so wie sie eben heute die Evolutionstheorie lehren. Die Zeiten ändern sich, die Erkenntnisse auch und was heute noch wissenschaftlicher Konsens ist, kann morgen schon als unwissenschaftlicher Nonsens gelten.

Der Schule und den Lehrern kann man aber dafür keine Schuld geben – Verantwortungsvolle Eltern sollten die Verantwortung für ihre Kinder nicht an die Schule abgeben.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Andre
6 Monate zuvor

Richtig! Trotzdem sollten Kinder Dinge lernen können, die ihre Eltern möglicherweise nicht kennen oder wissen, so was wie Infinitesimalrechnungen oder Zinsrechnungen, oder auch Sachen wie Grundlagen der Genetik oder Mechanik oder Geografie oder Englisch oder Russisch oder Kontrapunkt (Kontrapunkte des Lebens als tödlicher Deutschlernstoff… Oh, das gehört woanders hin). Du siehst, die Vielfalt des Lernbaren ist öfter mal für eine Person zu umfangreich und vor allem später zu spezifisch.

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

Missbrauch von Kindern wg. einer Ideologie ist PERVERS…

Und genau das passiert in Deutschland und auch teils in deutschen Schulen. Alles im Namen des woken Zeitgeistes!

flurdab
flurdab
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

Komm doch einfach mal aus deiner Küche raus.
Da drausen ist eine ganze Welt.

Nur Mut, du schaffst das! 😉

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
6 Monate zuvor

Auf deine Antwort warte ich trotzdem.

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

*gelöscht*

Last edited 6 Monate zuvor by N.B.
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  N.B.
6 Monate zuvor

„Beispielsweise ein Zwangsbesuch auf einer Demo beschlossen von einer woken Schulleitung, weil dieser meint dass das wichtig wäre, wo die Eltern der Kinder möglicherweise komplett anderer Meinung zu sind!“

Auch die Meinung der Eltern sollte egal sein – die Kinder sollten selbst entscheiden, zu welchen Demos sie gehen, sobald sie ein politisches Bewusstsein entwickelt haben. Und vorher zu Hause bleiben.

Denn wohin das führt, wenn die Eltern ihre Kinder einfach mit zu ihren Friedensdemos schleppen, sehen wir ja an Annalena Baerbock: Die hat das offensichtlich damals so genervt, dass sie heute zu einer waffengeilen Miltaristin geworden ist.

N.B.
N.B.
Reply to  Draussen vor der Tür
6 Monate zuvor

Grundsätzlich habe ich keine Probleme wenn sich Jugendliche politisch irgendwie hervortun. Jedoch bin ich der Meinung, dass die Schule und Lehrer absolut neutral bleiben sollten.

Annalena Baerbock

hmmmm… Hat die sich nicht beim Trampolinspringen zu oft den Kopf gestoßen?

Mir fällt zu Frau Baerbock noch etwas anderes auf. Hat diese eigentlich vor ein paar Jahren auch schon diese deutlichen Sprachdefizite?
Es gibt div. Substanzen, die genau letzteres verursachen inkl. der Neigung Menschen unbedingt Gewalt anzutun… Ist aber natürlich reine Spekulation…

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  N.B.
6 Monate zuvor

„Grundsätzlich habe ich keine Probleme wenn sich Jugendliche politisch irgendwie hervortun.“

Aus eigenen Antrieb ist das ja völlig in Ordnung – sie aber zu instrumentalisieren für die eigenen Interessen hingegen nicht.

Über Baerbocks Sprachdefizite könnte ich hinwegsehen, wenn sie sich für Frieden und Diplomatie einsetzen würde statt Kriegshetze zu betreiben.

Andre
Andre
6 Monate zuvor

Welche Interessen vertritt der Staatsanwalt? Die des Staates oder die des Bürgers? Also welche Interessen wird dann wohl der „Staatsfunk“ vertreten?

N.B.
N.B.
Reply to  Andre
6 Monate zuvor

Ja nun… Der Staatsanwalt ist keinesfalls unabhängig, wie man uns immer glauben lassen will!

Der Staatsfunk? Der öffentlich-rechtliche behauptet, er wäre ja so unabhängig.
Eigentlich wäre er dieses wenn die Struktur geändert werden täte…

Aber leider ist dieser nichts weiter als zu ein Propagandasprachrohr für die Regierungspolitik geworden!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Andre
6 Monate zuvor

@Andre

Welche Interessen vertritt der Staatsanwalt?

Dazu empfehle ich das Studium von §146 + §147 der Gerichtsverfassungsgesetzes.

https://www.gesetze-im-internet.de/gvg/BJNR005130950.html

Ergo:

Die Staatsanwaltschaften sind mitnichten unabhängig, sondern dem politichen Willen der Regierungen in Bund und Ländern unterworfen.

Dazu auch:

https://www.dw.com/de/eugh-deutsche-staatsanw%C3%A4lte-d%C3%BCrfen-keinen-europ%C3%A4ischen-haftbefehl-ausstellen/a-48897628

ChrissieR
ChrissieR
6 Monate zuvor

Guude !

We don’t need no education! We don’t need no thought control! teacher, leave us kids alone!!!!
Besser kann man es kaum ausdrücken!!!

N.B.
N.B.
Reply to  ChrissieR
6 Monate zuvor

Weise Worte…

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  ChrissieR
6 Monate zuvor

Wir brauchen volle Busse und schlecht gelaunte BusfahrerInnen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Berthold Kogge
6 Monate zuvor

@Anton InKoggnito

Was hat das jetzt mit dem Thema Bildung zu tun?

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Nichts, darum geht es aber nicht! Fahre mal Bus in Koblenz, da fällt man vom Glauben ab!

jemp1965
jemp1965
6 Monate zuvor

Wieder ein ganz hervorragender Beitrag von Herrn De Lapuente!

Zudem für mich auch eine ganz neue Information, da ich von diesem „Angebot“ des öffentlichen Dooffunks bisher gar nichts wusste.

flurdab
flurdab
6 Monate zuvor

Sehr guter Artikel.
Bleibt die Frage wie groß die Reichweite dieser Angebote ist?
Was die „Jugend“ angeht bleibt mir nur die Klage der alten Männer.
Wobei wir die erste Generation alter Männer sind, die die Folgen von „Smartphons“ live und in Farbe bewundern können.
Mehr zielgerichtet Verblödung geht nicht.
Das Schlimme, es funktioniert.
Da bleibt mir als Hoffnung nur die Nebenwirkungen der „Corona- Gentherapie“.

Idiocrazy ist heute!

Reinhold B.
Reinhold B.
6 Monate zuvor

Möglicherweise wäre es besser gewesen, diesen Schrott gar nicht mehr zu beachten? Aufmerksamkeit hat dieses zwangsfinanzierte „Angebot“ für die „junge Zielgruppe“ m. E. nicht verdient, auch nicht in ironisch-sarkastischer Form („Highperformer“). Das derzeitige Bezahlsystem für den Indoktrinations- und Staatsfunk ist leider gar nicht mehr lustig: viele Menschen wissen kaum noch, wie sie Miete und Essen bezahlen sollen. Dieser korrupte Selbstbedienungsladen namens „ARD/ZDF/Deutschlandradio“ gehört abgeschafft, und zwar ASAP – as soon as possible!

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  flurdab
6 Monate zuvor

Dann wird man die Täter auch benennen müssen. In den 80 er Jahren erlebte ich, dass an fast jeder Schlägerei Türken beteiligt, erlebe ich heute anders! Ob Nordafrikaner usw. integrierbar sind, bleibt zweifelhaft.

Antje L.
Antje L.
6 Monate zuvor

Wegen einer aussergewöhnlichen Notlage habe ich meine Beitragszahlungen bis auf weiteres eingestellt. Tut mir Leid, ARD/ZDF & Co., aber Ihr versteht das ja bestimmt!

Robbespiere
Robbespiere
6 Monate zuvor

Hat jemand das folgende schon gelesen?

https://www.manova.news/artikel/der-schock-putsch

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Ich habe den Artikel gerade gelesen und kann nur sagen mein reden.
Man versucht die Almende in den Besitz zu kriegen und geht dafür über Leichen.
Dazu noch die irre Idee der Eugeniker und das Elend nimmt seinen Lauf.
Bill Gates ist nicht zufällig zum größten Besitzer amerikanischen Farmlands geworden, wer die Produktion von Lebensmitteln bestimmt, bestimmt auch deren Preis.

Es gab doch dieser Tage die Aufregung um einen Aushilfsclown im ZDF, der die Tötung von Deutschen ab dem 70zigsten Lebensjahr als Witz vortrug.
Das war weder Dummheit noch Geschmacklosigkeit. Das war die Installation einer Idee im öffentlichen Raum. Es wird nicht lange dauern bis uns dieser Zivilisationsbruch in der politischen Debatte wieder begegnet.

Nur mal so
Nur mal so
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

ja.
Ist aber schlecht geschrieben, Er war strukturiert, verwürfelte aber Elemente zu sehr.
Vermutlich sollte der Artikel ein Buch werden. Dann wäre es gut geworden.

Ersatzmuffe deluxe
Ersatzmuffe deluxe
Reply to  Nur mal so
6 Monate zuvor

Nicht jeder verfügt über die brillante Rhetorik und enigmarische Strahlkraft des neuen Thomas Gottschalk. Er hat die Öffentlich_Rechtlichen abgefrühstückt, in wenigen Minuten – Ich hatte kurze Zei den Eindruck, gleich spircht er die Verdienste von Prof Bhakdi an, bedankt sich bei den Menschen, die gegen die totalitären Anwandlungen auf die Straße gegangen sind usw.. Soweit ist er dann nicht gegangen, aber was er ausdrücken wollte, stand ja wohl klar im Raum: die DDR erlebt gerade ein ungeahntes Revival, und die Zahl derer, die darauf Bock haben, wird immer kleiner

Nur mal so
Nur mal so
5 Monate zuvor

Wer Flugzeuge im Bauch hat, sollte seine Ernährung umstellen.
Ansonsten ist dem Artikel kaum was hinzuzufügen.😉

Axel
Axel
1 Monat zuvor

Großfressenklugscheißdummland halt:-)