Pistorius: Bester Mann

Die Entscheidung, Pistorius zum neuen Verteidigungsminister zu machen, ist mutig – aber konsequent.

Seit einigen Stunden wissen wir, wer neuer Verteidigungsminister wird: Oscar Pistorius. Man hat ja schon vor dem Abgang von Christine Lambrecht darüber diskutiert, ob es nicht jemand sein müsste, der sich mit dem Fach auskennt. Also mit Soldaten, der Wehr oder wenigstens mit Waffen. Oscar Pistorius ist gewissermaßen Experte. Mit Waffen kennt er sich aus. Leider – muss man sagen. Das hat ihm ja eine Gefängnisstrafe eingehandelt. Völlig zu recht.

2013 hat er seine Lebensgefährtin erschossen. Es gab ein großes Strafverfahren, die Medien berichteten minutiös. Der Leichtathlet ohne Unterschenkel war schon vorher ein beliebtes Sujet der Medien. Aber nach diesem Vorfall schossen sich die Medien erst recht auf ihn ein. Pistorius versuchte sich vor Gericht herauszureden, irgendwie war er auch Opfer, verteidigte er sich. Nun ja, was soll man nach solchen Vorwürfen und so einer Untat auch sagen?

Mann mit Erfahrung

Jedenfalls ist Oscar Pistorius jetzt wieder da. Voll und ganz resozialisiert. Er wird in Deutschland Verteidigungsminister. Wie man eine Waffe bedient, das weiß er ja aus eigener leidseliger Erfahrung. Endlich mal jemand, der mit seiner Lebensgeschichte in ein Amt passt. Das haben wir in dieser Bundesregierung bislang noch gar nicht gehabt. Es ist dringend notwendig, einen Menschen da sitzen zu haben, der »einsatzbereiter« ist, um mal Sönke Neitzel zu zitieren. Und es wurde ja lauthals gefordert, jemand mit Kenntnis zu berufen: Das hat nun geklappt.

Und das ist ja jetzt auch dringend notwendig, wir befinden uns jetzt in einem Stadium, in dem wir einen am Ruder brauchen, für den Waffen nicht einfach nur Dinger aus einem Krimi sind, sondern Werkzeuge, die auch schon mal in seinem Alltag Einsatz fanden. Klar, in anderen Zeiten hätte man jemanden wie Oscar Pistorius gar keine Chance für so einen Posten eingeräumt. Er hätte noch nicht mal eine geringfügig bezahlte Stelle als Einkaufswagenzusammenschieber bekommen. Resozialisierung ist ein schweres Geschäft, zweite Chancen kriegt man nur mit Glück. Aber man sieht, der Krieg birgt auch Möglichkeiten: Er gibt auch Menschen, die etwas Schlimmes getan haben, nochmal eine faire Chance auf Amt und Würden und Macht.

Was mich gerade wundert, die Medien nennen den Waffenexperten der Stunde Boris. Und sie zeigen Bilder eines Armin-Laschet-Doubles. Ach was? Es geht gar nicht um Oscar Pistorius? Ein Boris Pistorius wird jetzt neue Lambrecht? Was denn, schon wieder einer, der nichts weiß? Wie sollen wir diesen Krieg je gewinnen?

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

48 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Cetzer
Cetzer
15 Tage zuvor

Unser Pistorius hat nicht nur ein bisschen beim Bund rumgemacht (~ Wehrdienst abgeleistet), sondern wurde schon mit dem richtigen Parteibuch geboren (Sohn der SPD-Landtagsabgeordneten Ursula Pistorius). Dass er den nötigen ‚Hang nach Osten‘ hat, gewährleistet der ihm 2019 verliehene Schlesierschild, eine Auszeichnung, die er mit sozialdemokratischen Urgesteinen wie Volker Bouffier, Günther Beckstein, Herbert Hupka, Otto von Habsburg, Alfred Dregger, Franz Josef Strauß, Ernst Albrecht, Alfons Goppel und Konrad Adenauer teilt (vor Erfindung der Kontaktschuld).
Wenn man archive.org glauben darf, war (ist ??) er Mitglied der deutsch-russischen Freundschaftsgruppe des Bundesrats , aber so etwas ähnliches (Bundestag) hat auch dem Lars Klingbeil nicht geschadet, obwohl Lars sich sicher über eine nachträgliche Berufung zur Truppe gefreut hätte, nachdem seine Wehrdienstverweigerung seinen Aufstieg nicht gerade befördert hat:

SPD-Karriere? Haben’se gedient!?

Mensch
Mensch
15 Tage zuvor

Beim Bild dachte ich zuerst auch: Hääää, warum wird denn jetzt der Laschet Verteidigungsminister? Hat der die Partei gewechselt?

So ein Parteiwechsel von der Union zur SPD ist zudem nicht wirklich ungewöhnlich. Zumindest dann nicht, wenn die Union auf Bundesebene wenig zu melden hat nicht. Siehe Seuchen-Kalle….

spartacus
spartacus
Reply to  Mensch
15 Tage zuvor

Welcher auf dem Bild isses denn? Der mit dem Gewehr oder der Fahrer? 🙂

Mensch
Mensch
Reply to  spartacus
15 Tage zuvor

Auf „dem“ Bild, soll welches Bild meinen🤔😉

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/boris-pistorius-verteidigungsminister-101.html

…und erkennst auch Du den Armin???

spartacus
spartacus
Reply to  Mensch
15 Tage zuvor

Danke, jetzt weiß ich wenigstens wieder, wer das is.
Roberto hatte mich ganz wuschig gemacht, mit dem anderen.
Auf dem Bild sieht er wirklich aus wie ein Laschet-Double.

flurdab
flurdab
Reply to  Mensch
15 Tage zuvor

Wie, Türken- Armin war gar nicht in der SPD?

Mensch
Mensch
Reply to  flurdab
15 Tage zuvor

Nee, in der NRW-CDU, die aber sowas wie die SPD für Katholiken ist.

…da soll nochmal einer mit klar kommen😬😱😉

nadennmallos
nadennmallos
15 Tage zuvor

Wir schaffen das, also das mit dem totalen Krieg und Sieg. Dieses mal ganz bestimmt. Auch ohne Revolverhelden.

Horst Kevin
Horst Kevin
15 Tage zuvor

Sehr schön, lieber Roberto!

Ich finde es gut, wenns Clown zum Frühstück gibt. Anders ist der Kram kaum noch zu ertragen.

Sei sehr gegüßt! Gern auch gegruselt.

Vietato Fumare
Vietato Fumare
15 Tage zuvor

Wie schon angemerkt: Wir werden von Glück reden können, wenn sich das Schlimmste verhindern lässt. Das Problem sind dabei nicht bloß – wie ich selbst lange Zeit geglaubt habe – die scheinbar irren und kriegswütigen Politiker wie Scholz, von der Leyen, Pistorius etc. wie immer gesagt wird. Das Problem ist vielmehr die mittlerweile atemberaubende Menge an Bürgern, die sich in blinden Hass hineinsteigern und aus lauter Frustration über das eigene sinnlose Leben regelrecht nach dem Krieg schreien. Die Politiker sind eigentlich nur der After dieser großen Meinungsmaschinerie, die dann den gewünschten Furz abgeben.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Vietato Fumare
15 Tage zuvor

Das Problem ist vielmehr die mittlerweile atemberaubende Menge an Bürgern, die sich in blinden Hass hineinsteigern und aus lauter Frustration über das eigene sinnlose Leben regelrecht nach dem Krieg schreien.

Wo, außer in den Medien überrepräsentiert, findet man die?
Ich kenne nicht einen.

Vietato Fumare
Vietato Fumare
Reply to  Horst Kevin
15 Tage zuvor

Wenn man davon ausgeht, dass hierzulande nicht Wahlbetrug im großen Stil stattfindet (was aber eine meiner letzten Hoffnungen ist), dann springt Dir diese unübersehbare Masse schon in den Wahlergebnissen entgegen.

… und wenn man davon ausgeht, dass auf Twitter und Facebook nicht nur Bots ihr Unwesen treiben, in diesen repräsentativen „sozialen Medien“ ebenso.

Last edited 15 Tage zuvor by Vietato Fumare
Mensch
Mensch
Reply to  Vietato Fumare
15 Tage zuvor

Ich hoffe zwar, dass Horst Kevin richtiger liegt, fürchte aber, dass es mittlerweile wirklich viel zu viele Menschen gibt, die dem was Du beschreibst zugeneigt sind.

Was jedenfalls auffällig ist, ist der fehlende Protest gegen Kriegswaffenlieferungen im großen Stil, Kriegstreiberei und Russenbashing, der zu Russenhass führt.

Vietato Fumare
Vietato Fumare
Reply to  Mensch
15 Tage zuvor

Warum dieser Abwärtssog? Dazu nur kurz c&p von anderer Stelle: Würden wir realisieren, was gerade wirklich in Gang ist: Die Straßen der westlichen Metropolen müssten voll sein mit 10 x mehr (Friedens-)Demonstranten als zu Zeiten des Vietnamkriegs. Dass das nicht der Fall ist und hierzulande sogar für Waffenlieferungen, also für eine Verlängerung und Eskalation des Krieges protestiert wird, macht fassungslos. 
Das Grundübel ist: Solange keine wirklichen, sinnvollen, menschengerechten Perspektiven gefasst werden, sind Massenmanipulation, künstliche Empörung und letztlich Kriegstreiberei das einzige Mittel zur Erhaltung des Status Quo. Ebenso wie die Ukrainer mit hirnlosem Nationalismus und Nonsens-Slogans wie dem „Slava Ukraini“-Gewimmere kompensieren müssen, das sogar der deutsche Bundeskanzler vor laufender Kamera andächtig nachbetet.
  
Und den Deutschen ist jede Empörungsgelegenheit recht, nur um sich ablenken zu können vom eigenen Versagen und vom Überdruss am sinnlosen („guten & gernen“) Leben zwischen Ballermann und Oktoberfest. – Und von dem, was ihnen in den letzten zweieinhalb Jahren und mit der Impfung angetan wurde.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Vietato Fumare
15 Tage zuvor

hierzulande sogar für Waffenlieferungen, also für eine Verlängerung und Eskalation des Krieges protestiert wird

Nimmst Du sowas ernst? Auch nach Lützedings noch?

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Mensch
15 Tage zuvor

Wohin offener Protest führt, wurde dem Plebs doch nun ausdrücklich eingeprügelt oder wie bei einem Ballweg demonstriert. Bestrafe einen, erziehe Tausende.

Ich unterscheide gern das wirkliche Leben von dem, was medial, egal ob Aktuelle Kamera oder FB oder Zwitscher …, abgeht.

Zu den Wahlen: Was zeichnen die denn für ein Bild? Aus meiner Sicht nur das, daß die Menschen meinen, daß es eine wirksame Entscheidung wäre, sich zwischen den etablierten Parteien zu entscheiden. Das hat aber nichts mit „Meinung“ oder politischer Äußerung zu tun, sondern mit einem etablierten System und wenig denkenden Mitbürgern, die brav zwischen Pest und Cholera „wählen“.

Last edited 15 Tage zuvor by Horst Kevin
Vietato Fumare
Vietato Fumare
Reply to  Horst Kevin
15 Tage zuvor

Das Problem ist nur: Wenn wir die Ukraine-Kriegstreiberei genauso achselzuckend hinnehmen wie die irre mRNA-Spritzerei, dann wird es nicht bloß „milde und beherrschbare“ Nebenwirkungen wie zB. zweistellige Zuwachsraten an Übersterblichkeit geben wie bei diesem lustigen Gentechexperiment, bei dem ja die Herzen aller fortschrittsgläubigen Bürger höhergeschlagen haben … sondern dann wird womöglich bald vollends GAME OVER sein.

flurdab
flurdab
Reply to  Vietato Fumare
15 Tage zuvor

Ja und?
Ist doch für eine gute Sache, ist für den US$.

Vietato Fumare
Vietato Fumare
Reply to  flurdab
15 Tage zuvor

Flurdab … DER flurdab? Schön, Dich in den Netzdünen mal wiederzusehen. Ist lange her (ich bin’s, der Parkwaechter)

flurdab
flurdab
Reply to  Vietato Fumare
15 Tage zuvor

Salü, Parkwaechter.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Horst Kevin
15 Tage zuvor

@Horst Kevin
Thema Protest: Mittlerweile halte ich Demos und Wahlen für kanalisierende Volksberuhigung. Demos haben noch nie etwas bewirkt, wenn die Leute in Entscheidungspositionen und ihre Lautsprecher – die Politikierenden – es nicht wollten.
Was etwas bewegen kann, sind Streiks. Aber die sind verboten:-).

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
15 Tage zuvor

Zumal auch keine Partei ihre offene Kriegsbereitschaft plakatiert hat.
Sogar die Grünen wollten den Waffenexport begrenzen.

Den Rest besorgen die Medien:
Tagesschau: „Russland zerstört 8 Stöckigen Wohnblock“
UK- Milität: „Haben feindliche Rakete abgeschossen“

Denkender Mensch: „Was hoch fliegt muss auch runter kommen“

Mainstream: „Russen greifen mutwillig zivile Infrastruktur an“

Vietato Fumare
Vietato Fumare
Reply to  Mensch
15 Tage zuvor

@“…Kriegstreiberei und Russenbashing, der zu Russenhass führt.“
– Der mRNATO-Booster, der via omnipräsenter Medienmaschinerie auch allen Ungeimpften verpasst wurde, bleibt eben nicht ohne Wirkung.

spartacus
spartacus
Reply to  Mensch
15 Tage zuvor

Ich muß dem Raucher leider auch zustimmen. Könnte auch gut sein, daß es da zwischen Ost und West deutliche Unterschiede gibt. Die Propaganda fällt hier zusammen mit der Grundeinstellung „Nie wieder Krieg“ und latenter Russenphobie. Putin wird da gerne als hitlerliker Irrer gesehen. Habs schon versucht, aber mit Argumenten bin ich nicht durchgedrungen.
Dabei ist die Lage für jeden, der sich mit internationalen Beziehungen und Geopolitik halbwegs auskennt, offensichtlich.
Habe dazu übrigens ein schönes Interview mit einem bekannten französischen (Achtung, Mensch 😉 ) Sozialwissenschaftler gefunden.

https://www.mediagnose.de/wp-content/uploads/2023/01/Todd_Es-geht_um_Deutschland_08-01-2023_06-27-38.pdf

Last edited 15 Tage zuvor by Spartacus
Mensch
Mensch
Reply to  spartacus
14 Tage zuvor

„Habe dazu übrigens ein schönes Interview mit einem bekannten französischen (Achtung, Mensch 😉 ) Sozialwissenschaftler gefunden.“

Hm, soweit ich das beim ersten Überfliegen beurteilen kann, macht der nicht auf Klimaexperten🤫😉

spartacus
spartacus
Reply to  Mensch
14 Tage zuvor

Du hast dich aber schön öfter abfällig in diese Richtung geäußert, so daß ich den Eindruck gewonnen habe, Du bist gegen die generell allergisch.
Im übrigen fände ich eine soziologische Analyse des Klimaforschertums ausgesprochen interessant.

Todd beschäftigt sich tatsächlich nicht mit dem Klima.
Kannst das Interview ruhig ganz lesen, für mich ist so was geradezu Erholungsurlaub von der Propaganda.
Zeigt mir auch immer wieder, wie krass inzwischen hier alles ist. So Dinge kann nur ein Ausländer sagen.
Habe schon vor längerer Zeit eine ähnliche Einschätzung von einem Ami gelesen – einem ehemaligen stellv. CIA-Direktor. Dort kann man sowas sagen, hier nicht.

Last edited 14 Tage zuvor by Spartacus
Mensch
Mensch
Reply to  spartacus
14 Tage zuvor

„Du hast dich aber schön öfter abfällig in diese Richtung geäußert, so daß ich den Eindruck gewonnen habe, Du bist gegen die generell allergisch.“

Hm, ist mir zumindest nicht bewusst, dass ich mich überhaupt abfällig über Sozialwissenschaften geäußert hatte🤔

Wo ich mich dran erinnern kann, ist eine kleine Meinungsverschiedenheit mit diesem Herrn, der sich Schulze nennt.

Der hatte sich gleich bei Toms erstem Gespräch mit Markus Fiedler zum Klimagedöns sofort auf Markus Fiedler eingeschossen und sich abfällig über Markus Fiedlers Kompetenz geäußert, wobei jedem, der das Gespräch wie ich wirklich in Gänze gehört hatte, sofort klar war, dass Herr Schulze zumindest nicht richtig zugehört haben konnte, denn Markus Fiedler hatte darin über seinen Master in Biologie informiert.

Daraufhin fragte ich Herrn Schulze, welche Kompetenzen er denn auf dem Gebiet vorzuweisen hat und ob das über ein Sozialpädagogikstudium hinausginge?

Er antwortete, wenn ich mich richtig erinnere wohl witzig meinend, dass er nur ein abgebrochenes Soziologiestudium vorzuweisen hätte.

Das hat dann wohl eine gewisse Eigendynamik angenommen, sodass bei einigen weiteren Reaktion aufeinander, das abgebrochnen Soziologiestudium zu sowas wie ein running gag wurde.

Ich hoffe, dass mich meine Erinnerungen nicht wesentlich betrübt haben, denn nachgeschaut habe ich jetzt nicht extra😬

Grundsätzlich habe ich gegen keine Wissenschaft einen Vorbehalt. Nicht einmal gegen BWL😉

Gewissenhaft zu Forschen, kann nie verkehrt sein. Das eine oder andere Spezialgebiet erlaube ich mir als abgefahren zu bezeichnen, wie etwa das Erforschen von Paralleluniversen. Das wird gar schon eine nicht unbeträchtliche Zeit betrieben. Von nennenswerten Erkenntnisgewinnen ist mir allerdings noch nie was zu Ohren gekommen🤔

Trotzdem allemale besser investiertes Geld als in scheiß Kriegsgedöns😊

…jetzt bin ich müde. Gut’s Nächtle ✌️

spartacus
spartacus
Reply to  Mensch
14 Tage zuvor

Sozialpädagogikstudium

abgebrochnen Soziologiestudium

Habe es umgekehrt in Erinnerung, bin aber auch zu faul nachzuschauen.
Aber das mit dem running gag erklärt ja meine Wahrnehmung.
Das mit der Wissenschaft sehe ich ganz ähnlich (nur daß ich mich nie dazu durchringen konnte BWL so richtig als Wissenschaft anzusehen; vielleicht weil ich zu viele von denen kannte).
Jedenfalls war m.e. die Wissenschaft eigentlich deutlich besser dran, als sie ihre „Freiheit“ noch hatte. Auch wenn man sich manchmal gefragt hat, ob z.B., sagen wir mal, die Erforschung der Entwicklung von Verbendungen in gälischen Sprachen des ersten Jahrtausends (Achtung! Erfundenes Beispiel. Nicht nachmachen!) tatsächlich so wichtig ist.
Ich kenne ein Vorlesungsgebäude, an dem auf güldenen Tafeln zu lesen ist, wer das großzügig gesponsert hat. Ein Schelm, wer glaubt, daß das Sponsoring da nicht auch auf die Lehr- und Forschungsinhalte abfärbt.
Aber das wäre ja auch nur wieder eine böse Verschwörungstheorie. 😉

Corinna
Corinna
Reply to  Mensch
15 Tage zuvor

Der Protest ist da, jeden Montag. Es wird nur nicht darüber berichtet.

(Obwohl … Damit hast du also doch recht, denn wenn in Tagesschau, Spiegel und Co. über etwas nicht berichtet wird, gibt es das nicht. Es wird nur von den Anwohnern der Straßen, in denen langgelaufen wird, was gesehen.)

Zumindest gibt es dort viele Schilder, auf denen steht: „Keine Waffen in die Ukraine!“

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Corinna
14 Tage zuvor

Ohne Westfernsehn hätte wohl auch niemand groß von den 89er Montagsspaziergängen erfahren.
Schade, daß es das offensichtlich nicht mehr gibt.

Horst Kevin
Horst Kevin
15 Tage zuvor

Ein Hoffnungsschimmer: https://blog.fefe.de/?ts=9d384cbb

Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
15 Tage zuvor

Horst,
eher das Gegenteil nach Fefes Update: „Die Deutsch-Russische Freundschaftsgruppe des Bundesrates hat sich am 8. April 2022 aufgelöst.“
Man beachte die unterlassene Begründung. Aber was soll „der Kerl räsonieren, Befehl ist Befehl“…..;-)

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Carlo
14 Tage zuvor

Nix Gegenteil!

Der kennt wenigstens noch ein paar Russen und weiß, daß die nicht mit dem Messer im Mund schlafen.

Daher meine Hoffnung und bei sehr wohlwollender Sichtweise, die ich mir noch nicht nehmen lasse, als positives Zeichen zu werten. Eine Würg-Zimmermann hingegen wäre einer offenen Kriegserklärung gleich gekommen.
So, wie etwa die Ernennung KLs zum Minister für Krieg gegen die eigene Bevölkerung und Pharmalobbyismus.

Last edited 14 Tage zuvor by Horst Kevin
Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
14 Tage zuvor

Hoffentlich hast Du recht…..

spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
14 Tage zuvor

offenen Kriegserklärung

Ist die Baerbook denn was anderes?

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
14 Tage zuvor

Nein, aber da warte ich noch auf das nächste Übel.

Schwitzig
Schwitzig
15 Tage zuvor

Mit den Pistolen der Pistoriussierenden auf zum Endsieg! Das 1000-jährige Reich (unseres Herrchens), jetzt aber wirklich!

Carlo
Carlo
Reply to  Schwitzig
15 Tage zuvor

Irgendwas ist da im Busch…Reaktivierung der Wehrpflicht? Teilmobilisierung?

flurdab
flurdab
Reply to  Carlo
14 Tage zuvor

Womit?
Lastenfahrrädern mit E- Motor?
Meine Hoffnung ist das ein großer Teil der Mannschaften noch schnell den Kriegsdienst verweigern werden, falls Scholz seine Kompetenz als Befehlshaber ergreift. Spätestens die DB macht möglichen Aufmarschplänen einen Strich durch die Rechnung. Und im Osten fällt dann auch noch die Dieselversorgung ins tiefe Wasser der Sanktionen.

Carlo
Carlo
Reply to  flurdab
14 Tage zuvor

Da bin im im Zweifel, weil sich viele unserer Mitbürger in der Coronazeit an den Ausnahmezustand gewöhnt und ihn mitgetragen haben.

Last edited 14 Tage zuvor by Carlo
Wütender Bürger
Wütender Bürger
14 Tage zuvor

Boris Pistorius kann einem aber auch leid tun: kaum im Amt, kommt schon dieser ukrainische Anti-Diplomat Melnyk und stellt Forderungen an ihn. Das wünscht man doch seinem ärgsten Feind nicht.

Ich höre und lese gerade von dem Absturz eines Hubschraubers in der Ukraine, bei dem der ukrainische Außenminister Denys Monastyrskyj und „sein erster Stellvertreter“ ums Leben kamen. Interessant finde ich, daß der Stellvertreter nicht mit Namen genannt wird.

Melnyk wurde nach seiner Rückkehr in die Ukraine zum Vize-Außenminister der Ukraine ernannt. War er jetzt der nicht namentlich genannte Stellvertreter? Oder sind der Stellvertreter des ersten Außenministers und der Vize-AM zwei verschiedene Personen?

Wenn Melnyk nicht unter den Opfern ist, sondern jetzt zum ersten AM der Ukraine aufsteigt, dann ergeben sich daraus nicht nur eine Menge Spekulationen, dann werden die deutschen Politiker sich auch warm anziehen müssen, so, wie er sie dann vor sich hertreiben wird. Was er ja auch genüsslich tun kann, denn schließlich hat er den Vorgesetzten unserer Politiker auf seiner Seite!

Mensch
Mensch
Reply to  Wütender Bürger
14 Tage zuvor

„Ich höre und lese gerade von dem Absturz eines Hubschraubers in der Ukraine, bei dem der ukrainische Außenminister Denys Monastyrskyj und „sein erster Stellvertreter“ ums Leben kamen. “

Laut den Berichten, die ich gesehen habe soll der Typ Innenminister gewesen sein🤔

BTW: Wer war das noch gleich, der oder die sich für 2023 den Tod eines Tyrannen gewünscht hat🤔

flurdab
flurdab
Reply to  Mensch
14 Tage zuvor

Maischberger.

Mensch
Mensch
Reply to  flurdab
14 Tage zuvor

…taugt der Typ dazu, dass ihr Wunsch nun als erfüllt angesehen werden kann?

spartacus
spartacus
Reply to  flurdab
14 Tage zuvor

Für solch auftragsgemäße Wünsche gibts dann gleich einen zusätzlichen Sendetermin.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Mensch
14 Tage zuvor

Ja, Du hast Recht: ich habe innen und außen verwechselt. Ups, wie konnte das passieren? Ich glaub, ich werde alt… 🫢

(Vielleicht liegt die Verwechslung aber auch an den vielen irritierenden „:innen“-Wörter, die in immer mehr Texten zu sehen sind…)

flurdab
flurdab
Reply to  Wütender Bürger
13 Tage zuvor

Innen und Außen spielt im Ukraine- Regieme keine Rolle.
Die wollen alle nur Drogen, Bakschisch und Gang Bang mit Analena.
Eigentlich sehr einfach gestrickte Menschen, Nazis halt.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
14 Tage zuvor

Die ARD verbreitet mal wieder wie üblich eine Falschmeldung;

Es ist ein schneller Wechsel in schwierigen Zeiten. Am Dienstag wurde die Personalie verkündet, heute Vormittag soll der bisherige niedersächsische Innenminister Boris Pistorius sein Amt als neuer Verteidigungsminister antreten. Und Zeit, sich lange auf die neuen Aufgaben vorzubereiten, bleibt ihm nicht: Noch im Lauf des Tages steht der erste wichtige Termin mit einem Amtskollegen an – ein Treffen mit Pentagon-Chef Lloyd Austin

https://www.tagesschau.de/inland/pistorius-vereidigung-101.html

Richtig muss es natürlich heißen:

„Noch im Laufe des Tages steht der erste wichtige Termin an: Befehlsempfang durch seinen Vorgesetzten, einem hochrangigen Mitglied der amerikanischen Regierung.“