Nackte Wahrheit

»Des Kaisers neue Kleider« war eine märchenhafte Skizze der Faktenresistenz der Macht — die Bundesregierung läuft seit Monaten nackt durchs Land und tut so, als hätte sie was an.

Die Hüllen sind gefallen. Wie in Hans Christian Andersens Märchen »Des Kaisers neue Kleider« steht heute die Macht — ob nun bei Corona oder im Ukrainekrieg — nackt vor den Menschen, verhält sich aber so, als sei sie noch in Kleider gehüllt. Die Menschen können mit dem Finger auf diesen Umstand zeigen, darüber spotten — es dominieren die Mitläufer und Hofschranzen in den Medien, die die Macht vor diesem Eingeständnis abschirmen. Der Weg der Macht-Agenden kann somit weiterhin unbeirrt beschritten werden, ihre Unantastbarkeit bleibt trotz der Entblößung bestehen.

An einem der letzten Sonntage fühlte ich mich nicht richtig wohl. Also beschloss ich, den Tag auf dem Sofa zu verbringen. Beim Zappen durch das Fernsehprogramm, landete ich gleich zu Beginn bei der ARD: Dort gaben sie »Des Kaisers neue Kleider«. Vor etwa zehn Jahren haben die Öffentlich-Rechtlichen allerlei Märchen neu aufgelegt: ganz so, wie es sich für Sender gehört, die ihre Rezipienten als zu betreuende Kinderlein betrachten.

Weiterlesen in der Schwurbelpresse

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

53 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Pentimento
Pentimento
20 Tage zuvor

Bei Anderson ist es ein Kind, das unbefangen genug ist, die Wahrheit zu erkennen und auszusprechen.

Heute werden Kinder mit nachweislich völlig nutzlosen Masken gequält und eingeschüchtert. Sie wachsen mit der Angst auf, Schuld am Tod anderer zu sein.

Warum wohl?

Die Eliten wissen genau, was sie tun.

Last edited 20 Tage zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
20 Tage zuvor

Und damit wir nicht den ganzen Tag „nur Schlechtigkeiten um die Ohren gehaut“ bekommen, empfehle ich zwei weitere Märchen von Andersen, „Die Nachtigall“ und „Das häßliche Entlein“.

Last edited 20 Tage zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
20 Tage zuvor
Last edited 20 Tage zuvor by Pentimento
Cetzer
Cetzer
Reply to  Pentimento
20 Tage zuvor

Deine Empfehlung – Von Erwachsenem für Erwachsene¹ – belegt, dass sich Andersens Kunstmärchen weit über² (bloße) Kindermärchen erheben.
Meine Empfehlung: Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern, vielleicht Andersens traurigstes.

¹Kindsköpfe außen vor
²Auf der anderen Seite erreicht SeelenKies mit seinen Tolldreist-Märchen ein drastisch tieferes Niveau

Last edited 20 Tage zuvor by Cetzer
Pentimento
Pentimento
Reply to  Cetzer
20 Tage zuvor

Ja, und trotzdem sind sie auch für Kinder verständlich, wenn nicht sogar wichtig.

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Cetzer
20 Tage zuvor

Auf alle Fälle, Cetzer: „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern“ ist auch ganz klar einer meiner Favoriten. Schon der Gedanke an dieses schöne, traurige Märchen lässt mich heulen.

Nicht vergessen sollte man, aus gegebenem Anlass, aber auch nicht Wilhelm Hauff’s „Das kalte Herz“.

Gut gefällt mir übrigens auch die DDR-Fassung von „König Drosselbart“ mit dem jungen Manfred Krug. Gut, weil es als Fernsehspiel inszeniert wurde und mit sparsamer Requisite glänzt. Sehr transparent. Wird das das gute alte Fernsehspiel überhaupt noch produziert? Ach ja – als Talkshow verkleidet . . .

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Juergen Wehrse
20 Tage zuvor

Mal abwarten, wann die ersten Märchen verboten werden: https://www.youtube.com/watch?v=bXEprGRYJUs
Das ist doch aufrührerisch! 😉

Pentimento
Pentimento
Reply to  Cetzer
19 Tage zuvor

Das Mädchen mit den Schwefelhölzern vergaß ich. Das Ende dieser Märchen treibt einem die Tränen in die Augen. Hängt such mit Andersens Sprache zusammen.

Bernie
Bernie
20 Tage zuvor

Lieber Roberto J. de Lapuente,

wie immer gut geschrieben.

Dazu passt derzeit, dass man immer wieder damit zugetextet wird, von den Mainstream-Medien, man müsse – wie anno 1945 zu Kriegsende – vorsorgen.

Kein Witz, gestern las ich, dass den Tankstellen – mangels Strom – der Saft ausgehen würde, und man solle sich Benzinkanister zur Vorsorge besorgen. Andernorts heißt es Kerzen kaufen und Lebensmittel, wie ein sogenannter „Prepper“, horten, für den Ernstfall, dass es langfristige Stromausfälle gibt bzw. essen und trinken knapp wird.

Wo? Natürlich im Deutschland der „Ampel“-Koalition.

Ich halte das für pure Panikmache der Mehrheitsbevölkerung in Deutschland, einem der reichsten Länder dieser Welt.

Wie seht ihr das? Habt ihr Angst und schon vorgesorgt – für Zustände wie anno Ende 1945 bis zur Zeit des sogenannten „Wirtschaftswunders“ oder haltet ihr das auch für reine Angstmache, die auch hier zeigt „der Kaiser hat ja gar keine Kleider an“.

Übrigens mir, als armer Rentner, ist sparen nichts Neues, aber ich halte die Vorschläge die unsere Mainstream-Medien – egal in wessen Auftrag – verbreiten für reine Panikmache…..ebenso wie die Warnung von Hunger (?) -„Aufständen“ in Deutschland, aber das ist ein anderes Thema, dass hier schon mehrfach besprochen wurde und ich nicht wieder neu aufrollen will.

Gruß
Bernie

Last edited 20 Tage zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
20 Tage zuvor

Na ja, was Benzin, Diesel und Kerosin betrifft kommt es darauf an wo du lebst.
Wenn mit 01.01.23 die PCK Schwedt vom russische Erdöl abgeschnitten wird werden die Bürger im Osten häufiger zu Fuß gehen müssen. Die „Ersatzversorgung“ über Danzig (Polen) und Rostock liefert max. nur 60% der bisherigen Ölmenge. Und ob die Raffinerie dieses Öl überhaupt vernünftig verarbeiten kann steht in den Sternen. Ob man sich derzeit von Polen abhängig machen sollte steht auch noch auf einem anderen Blatt.
Die Lebensmittelversorgung wird schon eingeschränkt werden.
Die Energiekosten machen Produktion und Lagerhaltung deutlich teurer, Tiefkühlprodukten könnten demnächst selten werden. Was in jedem Fall ein Problem werden wird ist die Logistik. Die LKW benötigen ja AdBlue zum Betrieb ihrer Motoren. Dieses Harnsstoff- Wassergemisch ist ein Nebenprodukt der Haber- Bosch- Synthese, die zur Herstellung von Stickstoffdünger betrieben wird. Leider, leider sehr Energieintensiv und damit so teuer das die wenigen Fabriken in Deutschland bereits ihre Produktion zurückgefahren bzw. eingestellt haben.
Stromausfälle, Blackout, Braunout- da wird man erst mehr wissen wenn es soweit ist 😉
Das Motto lautet „Mittenmang statt nur dabei“.
Das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) hat im Auftrag der Bundesregierung bereits 2010 eine Analyse erstellt.

Kann man hier downloaden: https://publikationen.bibliothek.kit.edu/140085927

Da reicht dann die Zusammenfassung auf Seite 7- 33 um sich Impulse für Alpträume zu holen.
Sicher ist da auch Angstmache dabei, schließlich arbeitet die deutsche Politik bereits seit 1998 mit Angst als Machtinstrument.
Und die Medien brauchen ja auch was worüber sie berichten können. Du weißt ja, der Hamster muss immer in seinem Laufrad rennen. Nur der rennene Hamster ist ein guter Hamster.
Ich habe im Rahmen meiner Möglichkeiten vorgesorgt. So 6- 8 Wochen sollten drin sein.
Damit habe ich aber schon vor Jahren angefangen nachdem mir die Arge mal ein dreimonatige Kürzung für 30% reingedrückt hat. Die Würde, du weißt…

Aufstände? Der Firnis der Zivilisation ist dünn. Der Firnis auf einer multikulturellen Gesellschaft könnte noch dünner sein. Der Firnis auf einer multikulturellen Gesellschaft die keine gemeinsame Sprache hat und in der seit Jahren immer eine Gruppe als „Universalschuldige“ in die Ecke gestellt wird, könnte noch dünner sein.
Geliefert wie bestellt.
Angst, nicht mehr. Ich habe ja im Rahmen meiner Möglichkeiten noch vor der Inflation vorgesorgt.
Ich bin Selbstwirksam geworden und brauche entsprechend niemanden der mich fürsorglich an die Hand nimmt. Und das dieser Staat dysfunktional ist, ist für mich nun keine Neuigkeit.

Hilf die selbst, dann hilft dir Gott

Cetzer
Cetzer
Reply to  flurdab
20 Tage zuvor

Ob man sich derzeit von Polen abhängig machen sollte

In einem Polenstädtchen,
Da lebte einst ein Heh-ler,
Er waar sooo treu…

AdBlue

Die Sperre in (LKW-)Motoren, falls AdBlue fehlt, lässt sich wohl in von oben autorisierten Werkstätten abschalten, unter lautem Triumphgeheul des örtlichen GrüneiKommissars.

Sicher ist da auch Angstmache dabei

Ja, das ist ein übler Mix.
Ich vergleiche das manchmal mit einem Versicherungsvertreter, der Hausratsversicherungen (Diebstahl) an den Mann/Frau bringen will: Er erzählt detailliert von den vielen schlimmen Einbrüchen in der (erstaunlich weiten) Nachbarschaft, aber nicht vom statistischen Rückgang der Einbruchskriminalität um 1,5%. Seine Fakten mögen allesamt wahr sein, aber er sagt nicht, was man sich vom ersparten Geld für die Versicherungsprämie sonst Schönes hätte leisten können – Vielleicht irgendwann (die Brechstange lässt bitten) tief bereut.

Nur der rennende Hamster ist ein guter Hamster.

Eine Umdrehung für Onkel Musk.
Eine Umdrehung für Tante von der Leyen
Und noch eine Umdrehung für Papa Staat und Mutti Armee…

flurdab
flurdab
Reply to  Cetzer
19 Tage zuvor

Die Sperre in (LKW-)Motoren, falls AdBlue fehlt, lässt sich wohl in von oben autorisierten Werkstätten abschalten, unter lautem Triumphgeheul des örtlichen GrüneiKommissars.

Das mag wohl sein. Nur wann wird damit begonnen?
Und wie ist das Verhältnis LKW zu Werkstätten.

Ich habe nicht den Eindruck das unsere hoch kompetente Bundesregierung die Lage umfassend würdigt.

Man wird ja auch nicht insolvent, man hört nur auf zu produzieren.

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

@flurdab

Ich bin ein „Wessi“ und bei uns stand eben vor kurzem der Hinweis, dass man Benzin, Diesel – oder was sonst man tanken kann – horten soll, da es bald kein Benzin mehr geben würde. Ich halte das für eine Übertreibung, und bleib dabei.

Was die anderen Dinge angeht, da kann ich nur humorvoll anmerken, dass ich dann den Karabiner meines Vaters zurückholen werde, und in den Wald gehe, der ist voll von Wild, dass man essen kann bzw. damals gewildert hat – davon hat mein Vater 1945, als 13jähriger, und Großvater als „Wilderer“
überlebt.

Übrigens ich bleib dabei,ich halte diese Meldungen der Mainstream-Medien, wie schon geschrieben, größtenteils für Panik- bzw. Angstmache, denn auch meine Tante, die mit 94 Jahren noch lebt, kann sich gut an die sogenannten „Hungerjahre“ direkt nach dem Krieg erinnern, als alles kaputt und zerstört war……eine ganz andere Situation, die wohl erst wiederkommt wenn Russland Deutschland in Grund und Boden bombardiert…..natürlich nur vorausgesetzt wenn es dann noch Überlebende im völlig zerstörten Deutschland geben sollte.

Zynische Grüße
Bernie

PS: Der gute Uwe Steimle (Kabarettist aus Ostdeutschland) macht sich auch über diese unsäglichen Vorschläge lustig….vor kurzem riet er mal so Schuhleder abzukochen, davon kann man eine köstliche Suppe zauber….hi,hi….:-)

Last edited 19 Tage zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
19 Tage zuvor

Jeder nach seiner Fasson.
Ich gebe aber zu bedenken das die Zeiten der Sicherheit vorüber sind.
Spätestens seit Barbock ist die Verlässlichkeit passe.
Das ist wie bei der Inquisition, die Werkzeuge werden uns gezeigt. Nun liegt es an uns der Folter durch ein Geständnis zu entgehen. Verbrannt werden wir trotzdem.
Der psychologische Aspekt ist wichtig. Egal wie es kommt oder auch nicht, die „Angst“ ist gesät. Und da braucht es einen Schuldigen.
Ich halte es für wichtiger sich mit den angedrohten Situationen zu beschäftigen damit man im Extremfall weiß was zu tun ist.
Ich lass mich halt nicht gerne überraschen.

Ansonsten Waldmanns Heil, bleibt die Frage wie du das Wildbret braten, schmorren, dünsten willst, so mit ohne Strom?

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

@flurdab

Danke für deine rasche Antwort.

Zu deiner Frage mit dem Wildbret:

Wozu gibt es einen Feuer-Herd? Ich hab so was noch im Haus – sozusagen als Erbstück meiner verstorbenen Eltern – und weiß wie man 🔥 macht 😉

Gibt sogar noch einen 🔥 Räucherofen aus dieser Zeit im Haus und wie man Fleisch haltbar macht hat mir mein Vater früher Mal erklärt 😉

Muss nur noch meine Geschwister in der Erbengemeinschaft überzeugen,
dass mit unserer Hausrenovierung auf die lange Bank zu schieben – wegen dieser Zeiten in denen wir leben – und ich kann loslegen – darf mich halt nur nicht vom Förster erwischen lassen….wie unsere Vorfahren in diversen Heimatfilmen zeigen😁…

Wer da?! Peng Problem gelöst – ein „Wilderer“ weniger 😎

Hab noch genügend Brennholz vom letzten Jahr sonst müsste.ich das auch illegal schlagen – das ist leider in diesen Zeiten auch „in“ = Brennholzdiebstahl bzw. Illegale Waldrodung in ganz .de, wo es noch Wald gibt, wie die hiesige Regionalzeitung berichtet hat.😳👎

Gruß
Bernie

Last edited 19 Tage zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
19 Tage zuvor

Iihhh, du bist ja ein Prepper.
Du wirst aber zugeben das deine gegebenen Voraussetzungen andere sind als die eines Stadtbewohners.

Und ja, es wird auch Panik geschürrt.
Medien wegen der Klicks.
Selbstdarsteller wegen der Selbstdarstellung.
Shops weil sie „Überlebenspakete“ zu deutlich überhöhten Preise verticken können.

„Wer preppt ist nur zu faul zum plündern“

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

ihhh, du bist ja ein Prepper.

Du wirst aber zugeben das deine gegebenen Voraussetzungen andere sind als die eines Stadtbewohners.

Du sagst es, aber auch auf dem Lande passen die Leute auf und was den „Prepper“ angeht so hab ich das noch nie gesehen, da ich darüber nicht nachgedacht habe….ist einfach so….

Ist gut wenn man Eltern, mehr den Vater auf dem Lande, gehabt hat, die altes nie weggeworfen haben….weil die immer schon dachten die „alten Zeiten kommen wieder…“..und – bin ehrlich schockiert – vielleicht sogar recht damit gehabt haben? Wenn das mein Vater noch wüßte der vor nun bald 17 Jahren verstorben ist?

Gruß
Bernie

Last edited 19 Tage zuvor by Bernie
Cetzer
Cetzer
Reply to  Bernie
20 Tage zuvor

vorsorgen

Etwas Lebensmittel, ein Heizlüfter zur Reserve zu streng wissenschaftlichen Zwecken und diverser Kleinkram (Tauschobjekte ?); Für Größeres fehlen mir Geld und Energie.
Obwohl für mich irrelevant, möchte ich ausdrücklich vor Gold warnen:

Gold ist der Gewaltverstärker (Leitmotiv von Schatz der Sierra Madre)

Wenn schon Edelmetalle, dann nur ein paar kleine Silbermünzen und ein Einmachglas voll Goldgräberstimmung.

Last edited 20 Tage zuvor by Cetzer
flurdab
flurdab
Reply to  Cetzer
20 Tage zuvor

Ich hatte ja schon mal darauf hingewiesen das ich beim Gold das Problem mit der Tragfähigkeit meiner Betondecke habe, mehr als 500 Kg auf den Quadratmeter ist da nicht zulässig. 😉

Wenn wir Tauschwährungen brauchen sind wir am Arsch.
Dafür dürften sich Ölsardinen, Thunfisch, Seife, Zahnpasta, Kaffee, Tee am ehesten eignen. Sonst wird es schwierig mit dem Wechselgeld.

Aber soweit will ich echt nicht denken…

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

„Wenn wir Tauschwährungen brauchen sind wir am Arsch.“

Apropos „am Arsch“: Vielleicht Toilettenpapier als Ersatzwährung?

Pentimento
Pentimento
Reply to  Draussen vor der Tür
19 Tage zuvor

OT
Es gibt ein sehr gutes (Nachkriegs) -Theaterstück von Wolfgang Borchert mit dem Titel „Draussen vor der Tür“.

Besteht da ein Zusammenhang?

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Pentimento
18 Tage zuvor

In (Vorkriegs) – Zeiten könnte man tatsächlich auf einen solchen Zusammenhang kommen, gell?

flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
19 Tage zuvor

Damit du weißt das deine Bescheidenheit für einen guten Zweck ist.

https://odysee.com/@RTDE:e/ukraine-ein-fass-ohne-boden:3

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
18 Tage zuvor

@flurdab

Danke für diesen aufschlussreichen Hinweis und dabei sind noch nicht einmal die Folgen für die einfache Bevölkerung der Ukraine mit eingerechnet auf die der Autor Werner Rügener bei Nachdenkseiten neulich hinwies – die werden ebenso für dumm verkauft wie die einfache Bevölkerung Westeuropas. Zynische Grüße Bernie

flurdab
flurdab
20 Tage zuvor

Es scheint so also ob vielen Menschen die neben ihnen einschlagenden Studioscheinwerfer völlig normal sind.
Es ist bizarr.
Latte macchiato ist ein gefährliches Getränk.

Cetzer
Cetzer
Reply to  flurdab
20 Tage zuvor

Latte macchiato ist ein gefährliches Getränk

Nicht, wenn man Ziegenmilch nimmt und dazu an einem sauren Gürkchen nuckelt. Woher ich das weiß? Der zynische Fernsehkoch und seine Gehilfin Alkali haben es mir und Millionen anderen exklusiv verraten.
Besser natürlich:

Amaretto ist ein geiles Zeug

Ich bin schon lull and lall‘

Last edited 20 Tage zuvor by Cetzer
Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
20 Tage zuvor

Von Anfang an habe ich mich gefragt, wieso das deutsche Fernsehen derart bescheuert-woke und lindgrün-gefärbte Interpretationen wirklich – ursprünglich – „großer Märchen“ veröffentlicht bzw. verunstaltet hat. Wahrscheinlich gehörte auch das schon zum großen Plan der Transformation und totalen Unterwerfung des Pöbels (der Kaiser ist irgendwie doch ganz süß . . .). Die Eliten arbeiten echt mit allen Mitteln der Verführung (auch mit prominenter Unterstützung), siehe:

https://uncutnews.ch/wie-und-warum-sich-global-governance-auf-die-linke-stuetzt/

Ziemlich finster, was der Autor da schreibt, könnte aber was dran sein, daran – dass wir bald dran sind. Eugenik macht mir wirklich Angst!

flurdab
flurdab
Reply to  Juergen Wehrse
20 Tage zuvor

Aber bitte, das weiß man doch.
Gehirne müssen langsam, kalt und lange gewaschen werden. Wenn man dann noch ausreichende Geldmittel zu Verfügung hat kann man doch auch neue Abhängigkeiten bei der Schauspielschar erzeugen.
Wer guckt den solche Märchen? Kinder die vor der Glotze geparkt werden und alte Leute. Die Blagen sind die Zielgruppe.

spartacus
spartacus
Reply to  Juergen Wehrse
20 Tage zuvor

Naja, man muß auch nicht alles durch die gleiche Brille sehen.
Erinnere mich diverser Aussagen von Eltern, die sich beim Märchen vorlesen gefragt haben, ob es wirklich so gut ist, kleine Kinder mit den dort oft enthaltenen Grausamkeiten zu konfrontieren. Da werden Omis gefressen, Leute in den Ofen gesteckt etc.
Vermutlich gibt es bei solchen Filmproduktionen dann irgendeinen Kinderschutzbeauftragten/innen, der darüber wacht, daß alles schön kindgerecht bleibt. Wo letzteres aufhört und die Verblödung anfängt, wer mag das schon beurteilen?

Pentimento
Pentimento
Reply to  spartacus
20 Tage zuvor

Deswegen ist es besser, Märchen vorzulesen.

Der Psychologe Bruno Bettelheim schrieb ein Buch mit dem Titel „Kinder brauchen Märchen“.

Er wußte aus seiner Praxis, unter was für unerträglichen Aggressionen manche Kinder zu leiden haben. Grausame Märchen können da hilfreich sein.

(In seiner Klinik waren die Möbel am Boden festgeschraubt!)

Grimms Märchen wurden über Jahrhunderte mündlich weitergegeben.

Last edited 20 Tage zuvor by Pentimento
Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Pentimento
20 Tage zuvor

Deswegen ist es besser, Märchen vorzulesen.

Ja, davon bin ich felsenfest überzeugt, Pentimento. Die Nähe und vertraute Sprache einer geliebten Person schafft eine ganze Menge Sicherheit, die im Märchen noch zusätzlich dadurch gefördert wird, dass man unweigerlich durch Wiederholung in einen gemeinsamen Chor einstimmt: „Spieglein, Spieglein an der Wand . . .“ Call & Response. Fantastisch!

Ich habe mir nie, wirklich niemals als Kind Gedanken darüber gemacht, wie es sich wohl anfühlt, als Hexe im Ofen zu verbrennen, sondern ich habe nur auf den Moment gewartet, in dem die Gefahr einer fiesen Bedrohung sich endlich mal entspannt.

Darauf warte ich übrigens auch heute wieder, als alter Mann! Hört wohl nie auf . . .

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Juergen Wehrse
20 Tage zuvor

Ich hab schon drüber nachgedacht, wie es so wäre, vom bösen Wolf gefressen zu werden, selbst wenn die Aussicht auf das Ersetzen durch Wackersteine in Aussicht war. 🙂

Was mir aber viel mehr in Erinnerung ist, ist „Und die Moral von der Geschicht, wer einmal lügt, dem glaubt man nicht!“

Pentimento
Pentimento
Reply to  Juergen Wehrse
19 Tage zuvor

Ging und geht mir ähnlich.

LG

spartacus
spartacus
20 Tage zuvor

Nackte Wahrheit

Die liegt jetzt auf meinem Tisch. Mein Strompreis bleibt fair und steigt im nächsten Jahr nur um knapp 53%. Vorläufig erspare ich mir Hochrechnungen, was das für die Endabrechnung dieses Jahres bedeuten könnte.

Mensch
Mensch
Reply to  spartacus
20 Tage zuvor

…ich hab‘ die Tage von meinem Anbieter die Preiserhöhung beim Gas ab dem 1.1.23 mitgeteilt bekommen.

200% draufgehauen im Vergleich zum Vorjahr 🙁

Angeblich sollen manche Menschen im Stande sein, für fünf Euro zu morden?

Ich hoffe, dass die Verantwortlichen ausreichend und gut ausgebildete Personenschützer zur Verfügung haben, oder wenn nicht wenigstens so Weise waren, sich selbst ein paar Waffen, die sie für die Ukraine eingefordert und erhalten haben, abzuzweigen? Falls nicht, kein Problem! Der Schwarzmarkt mit, für die Ukraine gedachten Waffen blüht. Bei deren Gehältern, ist ein teurer Rückkauf der Tod bringenden und für den Eigenschutz geeigneten Geschenke über dunkle Kanäle keine große Hürde. Mit ihren Diplomatenstatus brauchen sie auch keine Kontrollen zu fürchten.

Wann kommt wohl der erste woke Schlaumeier auf die Idee, Hart***, ähm zukünftige Bürgergeldempfänger mit Muskelkraft Strom erzeugen zu lassen? Nie wieder Adipositas bei Transferleistungsempfängern! Niemand von denen muss mehr gegen Putin frieren! Ich tippe auf Boris Palmer 😉

spartacus
spartacus
Reply to  Mensch
20 Tage zuvor

Gas kommt anscheinend extra.
Der Tipp ist nicht schlecht. Allerdings erscheint mir da die Kandidatenliste nahezu endlos. Und leider gilt das auch für meine Phantasie bzgl. entsprechender Maßnahmen. Aus Gesundheitsapps ließe sich sicher einiges stricken.

Mensch
Mensch
Reply to  spartacus
20 Tage zuvor

„Allerdings erscheint mir da die Kandidatenliste nahezu endlos.“

Na ja, nahezu endlos, zumindest für mich nur in dem Sinne, dass ich die fûr mich geschätzt 2000 (Bund, Land Gemeinde + Helfershelfer) Infragekommenden nicht alle namentlich kenne und mir noch weniger merken kann.

Mir reicht’s schon, wenn sich keiner von denen sicher sein kann, wer sich von ihnen besonders eingeprägt hat. Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit gönne ich denen ein leichtes bis mittelschweres Unwohlsein beim Passieren von düsteren Ecken 😉

Um das noch zu verstärken, wäre ein Blockbuster „Die Rache der Ungeimpften“, ganz lustig.

Ein Crowdfunding wäre nicht schlecht. Dann beauftragen wir Oliver Stone und Quentin Tarantino mit einem Film, der die Rache der Ungeimpften zum Thema hat. „Natural Born Killers“ und „Pulp Fiction“ sollte doch zu toppen sein 😎

Spartacus
Spartacus
Reply to  Mensch
19 Tage zuvor

Merz, Söder, Linnemann, die komplette FDP und dann habe ich aufgehört, darüber nachzudenken.

flurdab
flurdab
Reply to  Spartacus
17 Tage zuvor

Es sollte reichen die Wurzeln in seiner Kommune zu kennen.
Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen- sagt das Sprichwort.
Wer schweigt stimmt zu- sagt Frau Gue’rot

Cetzer
Cetzer
Reply to  Mensch
20 Tage zuvor

zukünftige Bürgergeldempfänger mit Muskelkraft Strom erzeugen zu lassen?

Nur als Einstieg, dann erweitert sich der Kreis: Aus Wut- werden MuskelBürger!
Wer zu faul ist, muss es eben wie Baron von Frankenstein Lambsdorff machen und aufs nächste Gewitter warten:

Hoffentlich holt Gehilfe Boris diesmal das richtige Gehirn, sonst muss ich eben seins nehmen und in den Körper von Laura Palmer einsetzen…Hmm, vielleicht auch die Glubschaugen, dann könnte mein Trans-Boris die/der Geliebte von Mercedes-Kretschmann werden.

Last edited 20 Tage zuvor by Cetzer
Mensch
Mensch
Reply to  Cetzer
19 Tage zuvor

„Nur als Einstieg, dann erweitert sich der Kreis: Aus Wut- werden MuskelBürger!“

Bei Wut-Bürgern fallen mir aktuell die Klebrigen von der „Letzten Generation“ ein!

Statt sich sinnlos wo auch immer festzuklebrn oder mit Kartoffelbrei bedeutende Kunstwerke „umzugestalten“, können sie genauso gut was bedeutendes zur Energiewende beitragen!

Photovoltaik als Minibalkonkraftwerke kennt jeder. Im Peak mit max 200 W können die Dinger in die Steckdose eingesteckt werden und Speisen dann im Schnitt vielleicht 20 W ins Netz ein.

Da könnte doch die „Letzte Generation“ vorbildlich zur „Neuen Generation“ mutieren und sich statt unproduktiv wo auch immer festzukleben oder mit Brei auf Kunst zu werfen, saubere Muskelenergie ins Netz einspeisen. Deren Sympathisanten sind ebenfalls herzlich dazu eingeladen! Gestaltet diesbezüglich endlich die Gyms um!!!

„Strampeln für die Zukunft!“ Wenn sie das erste Gaskraftwerk, dass als Backup für die Erneuerbaren nötig ist „erstrampelt, statt sich für das Klima völlig unnütz festgeklebt haben, dann können sie sich auch meiner Hochachtung sicher sein 🙂

Pentimento
Pentimento
Reply to  Mensch
19 Tage zuvor

Die Deutschen werden nicht umhin kommen, bald wieder mit den Russen zu reden, auch wenn unsere unbedarfte Ministerin des Äußeren über ihren sehr großen Schatten wird springen müssen.

Lieber Roberto, danke für diesen guten Artikel. Alle unsere Politker sind nackt!

Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
19 Tage zuvor
Last edited 19 Tage zuvor by Pentimento
Mensch
Mensch
Reply to  Pentimento
19 Tage zuvor

Also ich als Deutscher habe nie aufgehört mit Russen zu reden und ich hoffe, dass das die überwiegende Mehrheit der Deutschen genau so handhabt🤔

Was die bei 50-60 prozentiger Wahlbeteiligung mit um die 20-25 Prozent gewählten und sich daraus legitimieren könnenden Volksvertreter betrifft, bin ich mir a) nicht sicher, ob ich es noch erleben werden darf, dass sich wieder ein resektvoller, völlig sanktionsfreier Umgang mit den Russen etabliert und b) eben so wenig sicher bin ich mir, ob die Russen in Zukunft noch Wert drauf legen werden😥

Mensch
Mensch
Reply to  Mensch
19 Tage zuvor

„Was die bei 50-60 prozentiger Wahlbeteiligung mit um die 20-25 Prozent gewählten und sich daraus legitimieren könnenden Volksvertreter betrifft, […]“

Dazu kommt, dass von den hier in Deutschland lebenden ca 83.000.000 Menschen nicht einmal 75% Wahlberechtigt sind.

Dass das was da augenblicklich bei Wahlen rauskommt, Volksvertretung genannt wird, ist nicht minder zynisch wie der fällige Höchststeuersatz für durch Arbeit erzielten Lohn, der ca doppelt zu hoch ist, wie der Steuersatz für Gewinne, die bei z.B. Zockereien an der Börse „erwirtschaftet“ werden.

Nach dem größtenteils ohne viel Murren akzeptierten Grundrechteentzug mittels Pandemiebekämpfungsmaßnahmen, wird die militärische Mobilmachung um auf ukrainischen Boden für die Deutschen Werte gegen Russen in den Krieg zu ziehen, leider wohl auch möglich sein🤬😥

Cetzer
Cetzer
Reply to  Mensch
19 Tage zuvor

nicht einmal 75% Wahlberechtigt

In gewisser Weise ebenfalls nicht wahlberechtigt, sind Menschen, die es nicht schaffen, über die 5%-Hürde zu zielen. Ich z.B. habe in meinem Leben zwar fleißig gewählt, aber soweit ich mich erinnern kann, fiel meine Stimme nur einmal nicht unter den Tisch. Gibt ja gelegentlich Politiker, die den vielen Nichtwählern eine Krokodilsträne¹ hinterher weinen, aber auf die Idee, die 5%-Hürde² zu senken, kommt irgendwie keiner.

¹Wenns ums Geld (Parteienfinanzierung vom Staat) geht, tun die Nichtwähler gar nicht so weh, dank ausgleichenden Gesetzen.
²Ziemlich willkürlich, in Nachbarländern 2% oder 4%. In der Türkei waren(?) es mal satte 10%, aber dafür konnten sich unterschiedliche Parteien leicht zu einer Liste zusammen schließen.

Cetzer
Cetzer
20 Tage zuvor

 „Unsere schönen neuen Kleider“

Enthielt, soweit ich mich erinnern kann, das Eingeständnis, dass auch er (Ingo Schulze) Andersens Märchen falsch¹ in Erinnerung hatte, so wie vielleicht² die Mehrheit der Bevölkerung.
Es gibt so viele (Hollywood-)Filme, die nach 90 Klischee-Minuten mit dem Abspielen der dem Oberbösewicht abgerungenen, brisanten Tonbänder/Filmaufnahmen/USB-Sticks im Fernsehen enden, durch einen sichtlich erregten Moderator und im Hintergrund werden schon die ersten Bösewichte verhaftet – Alles leider nicht sehr realistisch, wenn auch im Sinne des erwünschten Narrativs.

Die Verteilungsfrage ist natürlich weiterhin nicht gelöst.

Leider auch unter klebefreudigen Anhängern von Extinction Rebellion:

Gib mir sofort die Tube mit dem Klebstoff oder ich erzähle allen, dass du dieses Jahr schon zweimal nach Neuseeland geflogen bist. Und das Autogramm von Greta hast du bei eBay abgestaubt!

Karl Lauterbach als nackten Infektionskaiser

Impf-Karl weiß, was Frauen wünschen!

Attitüde des Durchhaltens

Augen zu und durch!
Immer schön die Autorität in die Waagschale werfen, auch wenn sie in Wirklichkeit ein Mülleimer ist, aber das merkt keiner.

wie jener Kaiser im Märchen behält man die Haltung, Brust raus, Kinn nach vorne

Unser letzter Kaiser, Wilhelm II., beherrschte dies sehr gut, vor allem in Prachtuniform und zu Pferde. Kurz vor der totalen Kapitulation der Ukraine wird sich auch SeelenKies zu Pferde ablichten lassen, als Überleitung zu seiner nächsten Karriere als Rosstäuscher in den USA.

¹Nicht ganz so falsch wie der ARD-Klamauk
²Im Laufe der Zeit habe ich bei ~5 Leuten nachgebohrt, alle lagen falsch

Last edited 20 Tage zuvor by Cetzer
Pentimento
Pentimento
Reply to  Cetzer
19 Tage zuvor

Lieber Cetzer,

Andersons Märchen gibts in meinem Regal, seit ich lesen kann. Wie alle große Kunst altern sie nie.

Habe die Ausgabe vom Droemer Knaur mit den hinreißenden Aquarellen von Ruth Koser-Michaels, die immer noch zu haben ist. Da wurde auch nie ein Wort geändert.

https://www.droemer-knaur.de/buch/andersens-maerchen-9783426653159

Last edited 19 Tage zuvor by Pentimento
flurdab
flurdab
Reply to  Pentimento
19 Tage zuvor

Bedankt!

Horst Kevin
Horst Kevin
20 Tage zuvor

Ich hatte ja angekündigt, vorsätzlich für gute Laune sorgen zu wollen.
Hier https://www.youtube.com/watch?v=leMVT_eokJU hat die gute Lisa mal so richtig abgeräumt. 🙂

Last edited 20 Tage zuvor by Horst Kevin
Pentimento
Pentimento
19 Tage zuvor

In China, weißt du ja wohl, ist der Kaiser ein Chinese. Und alle, die er um sich hat, sind Chinesen. Es sind nun schon viele Jahre vergangen, aber gerade deshalb ist es wert, die Geschichte zu hören, ehe sie vergessen wird.

https://www.labbe.de/Die-Nachtigall

Last edited 19 Tage zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
19 Tage zuvor