„Letzte Generation“: Wenn Radikalisierer Radikalisierung befürchten

Radikalisierung gehört wohl zu den größten Übeln unserer Zeit. Kaum denkt ein Mensch laut darüber nach, einen zaghaften Widerstand gegen die Regierungspolitik auch nur in Erwägung zu ziehen, tönen Politik und Medien in Eintracht: Achtung, hier findet eine Radikalisierung statt! Wir müssen Berge versetzen, um das zu verhindern. Es sei denn, man klebt sich auf der Straße fest und verunstaltet Kunstwerke.

Haben kürzlich „klebtomahnende“ Jugendliche dafür gesorgt, dass eine Frau starb, oder auch (nur) einem Hirntod erlag? Nein, nein, Entwarnung, alles im grünen Bereich. Die eingeleiteten Rettungsmaßnahmen und die Straßenklebe hingen nicht direkt zusammen. Glück gehabt! Aber kümmern muss man sich irgendwie doch um die „Letzte Generation“. Sonst büßen die Aktivisten womöglich noch Sympathiepunkte bei der Bevölkerung ein, die einfach mal unterstellt werden.

Es gibt das „gute Frieren“. Wenn man damit Putin schaden und dem Weltfrieden einen Dienst erweisen kann, ist das Frieren Bürgerpflicht. Und wenn man Tomatensuppe auf Kunstwerke wirft, sich auf Straßen festklebt und ganz doll weint, wenn jemandem das nicht passt, geht das auch in Ordnung. Nur die Sache mit diesem Unfall, die braucht Konsequenzen.

Weiterlesen auf RT

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

94 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Cetzer
Cetzer
24 Tage zuvor

Also die entsprechenden Bilder im RT-Artikel (oben groß und letztes links, klein am Rand) sind wohl eher Alt-Kleber. Finde ich aber OK, denn gerade die jungen Leute sollten den wohlriechenden Klebstoff nicht verschwenden, sondern ordentlich schnüffeln, bis sich das Gehirn aufgelöst hat – Dann tut es nachher nicht so weh, z.B. mehrwöchiges Sterben durch Fallout oder mehrjähriges HungErfrieren, alles ohne Trost durch Twitter oder Glotze.

Horst Kevin
Horst Kevin
24 Tage zuvor

„Kevin, Jasmin, Tim, Elvira und Fraak …

Ich wars nicht! Ich schwör. 🙂
.

Die „Letzte Generation“ könnte die erste Generation sein,

Zum Glück wohl nur ein sich künstlich aufgeblasen habender minimalster Bruchteil einer Generation. Aber viel kleiner gings wohl nicht.
Bleibt zu hoffen, daß die Auswirkungen auf die Generationskollegen sich in Grenzen halten.

Last edited 24 Tage zuvor by Horst Kevin
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
21 Tage zuvor

Und was ploppt da eben auf? https://twitter.com/i/status/1485252463636762630
Ob das das ist, was Klimakleber im Winter machen, wenns zu kalt zum Kleben ist?
Ich würde mich jedenfalls nicht wundern, wenns da Überschneidungen gibt.

Irgendwann rennen sie noch durch die Straßen und krähen „Wir warn heut kacken!“
Mein Textvorschlag wäre „Wir sind verblödet!“ oder „Wir können sonst nix!“

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
24 Tage zuvor

„Nur die Sache mit diesem Unfall, die braucht Konsequenzen.“

Man könnte ihnen, wie früher bei Kindern gang und gäbe, einfach eine kleben.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Draussen vor der Tür
24 Tage zuvor

Ich habe schon seit vielen Jahren, jedes mal, wenn ich die nachgerückten Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft aus den Generationen nach mir erlebe, so meine Zweifel, ob die Abschaffung der Prügelstrafe und die antiautoritäre Erziehung wirklich gute Ideen waren…

Schwitzig
Schwitzig
24 Tage zuvor

Ich sehe das auch so, dass diese stromlinienförmigen Systemlinge keine Sonderbehandlung oder neue Gesetze benötigen.
Ich würde damit situativ umgehen:

  • Ist eine Umfahrung des LG-Hindernisses z.B. über den Bürgersteig möglich, sollte die Umfahrung mit Pollern gesichert werden. Die Kleber bekommen ein Bußgeld angesteckt und werden kleben gelassen.
  • Wenn eine Entfernung der Kleber unumgänglich ist, müssen ein spezialisierter Handwerksbetrieb mit Notdienst beauftragt werden, die Kleber nach ISO Norm zu entkleben. Das ist notwendig, weil sich schon LG-Kleber darüber beschwert haben, dass die Polizei die Patschehändchen schmerzhaft befreit haben. Außerdem gibt es das Gerücht, dass ein Polizist nicht freundlich gelächelt hat. Die Kosten müssen natürlich mIt Zahlungsziel 14 Tage in Rechnung gestellt werden. Zusätzlich zu der Strafe für die Ordnungswidrigkeit und möglicherweise der Straftat Nötigung.

Die „Letzte Generation“ ist auch unfreiwillig witzig:

  • So transportieren sie in ihrer Selbstbezeichnung schon gleich die Lösung des Problems.
  • Alles das, was sie für ihre Aktionen benötigen, gibt es nur, weil es Leute gibt, die die umweltschädlichen Materialien herstellen. Ohne diese Materialien würden sie zum Beispiel erfrieren, bevor der umweltschädliche Kleber ausgehärtet ist. Dumm gelaufen, könnte man sagen. Oder dumm geboren und auch geblieben.
  • Eventuell wird der Name „Letzte Generation“ ja auch falsch verstanden. Möglicherweise ist „letzte“ nicht chronologisch, sondern im Sinne von „das Letzte“ gemeint?

Diese Dramakids erzeugen übrigens aktiv zusätzliche Umweltverschmutzung:

  • Durch Staus entstehen deutlich höhere Emissionen, als durch fließenden Verkehr. Laufende Motoren und Stop and Go erhöhen die Emissionen.
  • Durch notwendige Umfahrungen der Klebhindernisse werden zusätzlich Triebmittel verbraucht und Abrieb in die Umwelt verbracht.

Darüber hinaus sind die Aktionen kontraproduktiv:

  • Die Allgemeinheit zu nötigen, stört die Leute, welche etwas verändern könnten nicht im Geringsten und die Allgemeinheit wird zu Überreaktion gegen die Ziele der „Bewegung“ genötigt.
  • Warum nicht vor der Ramstein Airbase festkleben? Die weltweit mit großem Abstand schlimmste Umweltsau ist das US-amerikanische Militär.
  • Vor den Häusern der Grünen festkleben, die zumindest in Deutschland unvorstellbare zusätzliche Umweltsauereien ermöglicht und geplant haben.
  • Vor dem Bundestag.
  • In Regierungsgebäuden und und und.

Natürlich machen sie das nicht, weil erstens würden sie wahrscheinlich ordentlich eins in die Fresse bekommen und zweitens fiele dann der Welpenschutz weg. Da sie das nicht machen, bleiben exakt zwei Typen von Klebern über:

  • Verkommene Opportunisten, die Förderung etc. abgreifen.
  • Enthirnte Vollblödis der Klasse Sukram.

Die Öffentlichkeit muss nicht dafür „sensibilisiert“ werden, dass es Umweltverschmutzung gibt. Die meisten versuchen irgendwie durchzukommen.
Übrigens hat witzigerweise schon Hoimar van Ditfurth (Juttas Pappi) schon 1973 im ZDF dokumentiert, dass jegliches Einsparen nicht zum Ziel führen wird, da die Ursache des Problems die Überbevölkerung ist. Das ist wie Aspirin gegen Krebs. Klingt nicht schön, ist nicht schön, ist aber so.
Es wäre doch mal eine Idee, wenn die „Letzte Generation“ sich angesichts dessen auch mal selbst als leuchtendes Vorbild geriert und das eigene sozialverträgliche und umweltbewusste Frühableben inszeniert? Oder weniger radikal für Zwangsverhütung/Sterilisation oder was auch immer dazu geeignet ist, eine Reduktion der Population zu erreichen, demonstriert.

Oder sie befolgen einfach mal den einen guten Spruch, den Dieter Nuhr in seiner Karriere zustande bekommen hat.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Schwitzig
23 Tage zuvor

„Diese Dramakids erzeugen übrigens aktiv zusätzliche Umweltverschmutzung:“

Benjamin und Marcel (Basta Berlin) zeigten letzte Woche ein Video, auf dem ein Klima-Kleber die leere Klebstofftube in einem Gulli „entsorgte“.

Die Szene spricht für sich.

Schwitzig
Schwitzig
24 Tage zuvor

Vermutlich sind die Letzte Generation die Produkte des Fortpflanzungsgebarens dieser Witzfiguren:

https://www.youtube.com/watch?v=SLErVV1TxUI

Ich denke gerade an den Leitsatz: shit in, shit out

Defi Brillator
Defi Brillator
23 Tage zuvor

Da braucht es keine Konsequenzen. Wenn ein Betonmischer auf ein Fahrrad prallt entscheidet nicht die Geschwindigkeit des Rettungsfahrzeuges über das Leben, sondern das Schicksal. Das ist einfache Physik. Newton & Hebel und so.

Hat sich schon Mal jemand beschwert, dass die Rettungsfahrzeuge nicht schnell genug waren, als sich jemand vor die Bahn schmiss?

Jede Tote zu instrumentalisieren war auch die Strategie zu Beginn von Corona. Heute sollte man wieder wissen, wohin sowas führt.

Mensch
Mensch
Reply to  Defi Brillator
23 Tage zuvor

Auch wenn ich ebenfalls der Meinung bin, dass es vermieden werden sollte, was auch immer zu instrumentalisieren, missfällt mir der Coronavergleich dennoch.

Der Vergleich impliziert, zumindest aus meiner Sicht, dass die Menschen, die friedlich und völlig (G)G-konform gegen die Corona-Maßnahmen demonstrierten mit denen, die nun keineswegs gesetzeskonform, ja für oder gegen was genau eigentlich demonstrieren, in dem sie sich wo auch immer festkleben und bedeutende Kunstwerke beschädigen, was gemeinsam haben. Das ist so weit daneben, das er nicht weiter daneben sein kann.

Zudem entscheidet ganz sicher immer wieder die „Geschwindigkeit“ eines Rettungsfahrzeugs, über Leben und Tod. Wäre dem nicht so, könnte weltweit auf möglichst schelles erreichen eines Unglückortes der Notärzte verzichtet werden. Nur wie gesagt, dass würde ich den „Spinnern“ der letzten Generation im Leben nicht pauschal anlasten.

Mich interessiert bei denen viel mehr, was genau die mit ihren teils ganz sicher strafbaren Aktionen erreichen wollen? Ich meine, außer auf sich aufmerksam zu machen und davon überzeugt zu sein, dass sie die Guten sind? Gibt es von denen ganz konkret irgendwas Greifbares? Was genau wollen sie?

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Mensch
23 Tage zuvor

Nõ. Newton & so. Wenn Du nur vor einen Sattelschlepper radelst war es das genauso, wie wenn Du aus dem 17. Stock eines Hochhauses springst. Es kommt auch nicht von ungefähr, dass kein Christopher 13 eingesetzt wurde. Mehrere Tonnen Metall treffen auf ein paar Kilo Mensch. Da verliert grundsätzlich der Mensch.

Falls Du noch Keinen im Bekanntenkreis hattest, der beim Abbiegen des LKWs erfasst wurde, kann man immer schön reden. Der Rest findet meist nicht Mal was zum Beweinen, was übrig sein könnte.

Und nohmal Nein. Die Strategie ist dieselbe. Das Ziel heiligt nicht die Mittel.

Mensch
Mensch
Reply to  Defi Brillator
23 Tage zuvor

Da kannste Dich weiterhin winden wie ein Aal, es wird nicht richtiger…

flurdab
flurdab
Reply to  Defi Brillator
23 Tage zuvor

Der Betonmischer ist nicht abgebogen.
Da gibt es nämlich keine Kreuzung, nur eine gerade Straße mit Fahradweg. Den hat das Unfallopfer aber nicht genutzt.

spartacus
spartacus
Reply to  Mensch
23 Tage zuvor

Jede Tote zu instrumentalisieren war auch die Strategie zu Beginn von Corona.

Demonstranten waren damit wohl kaum gemeint.

Mensch
Mensch
Reply to  spartacus
23 Tage zuvor

Versuch es nochmal mit dem Zitieren…

Carlo
Carlo
Reply to  Defi Brillator
23 Tage zuvor

Defi, frag Dich mal, wer denn die Kinder dazu bringt sich in tödliche Gefahr zu bringen?
Und das für ein recht wolkiges Ziel, nämlich der Verhinderung des Klimawandels!
Warum gehen sie nicht gegen den Krieg und für den Frieden auf die Straße?
Dahinter steckt Organisation, aber wozu?

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Carlo
23 Tage zuvor

Die Orga nennt sich Mensch, auch wenn das schwierig verteilt ist.

In der Aufmerksamkeitsökonomie (Orwell) zählt nur die Aufmerksamkeit, was die alten Medien mit einschließt.

Ich fände es auch schöner, würden sie die RWE-Zentrale mit einem Gülleanhänger stürmen oder sich in der Villa vom Vorstand festkleben. Das bringt aber nicht die entscheidende Publicity.

Die wissen, dass sie 35 Jahre zu spät dran sind. Das die nicht auf alte Leute hören, die sich in ihrer Rente gefallen, kommt noch dazu. Diesmal sogar begründet. Deutschland müsste keine drittklassige Industriebrache sein, auch wenn es sich immer noch als Solche mehr als gefällt.

Carlo
Carlo
Reply to  Defi Brillator
23 Tage zuvor

Naja, ihrer eigenen Selbstdarstellung nach auf „letztegeneration.de“ sind sie in den wichtigsten US-imperialen Vasallenstaaten organisiert.
Wie damals auch Scientology, Moon Sekte, KBW, Jesus People etc…..
haben sie eins gemein, nämlich Antikommunismus.
Vielleicht sind sie der „demokratisch legitime Arm“ von Dobrints herbeiphantasierten Klima-RAF….;-)
Nee, ehrlich, ich glaub die sind gesteuert und bezahlt!
Und zwar von den üblichen Verdächtigen….;-)

Last edited 23 Tage zuvor by Carlo
Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Carlo
23 Tage zuvor

Da war nicht nur die letzte Generation dabei. Kann man einfach nachgucken. Muss man natürlich nicht.

Genau: Die sind alle gesteuert von Soros, Schwab, Pfizer und Gates.

Ja. Nee. Is‘ klar.

Mensch
Mensch
Reply to  Defi Brillator
23 Tage zuvor

Letztendlich gehörst auch Du wie Suzie Q zu denen, die sich für die einzigen Schlauen halten.

BTW: Wie stehste denn jetzt dazu, Dich als einer der Ersten impfen lassen zu haben, der sich sooooo überlegen fühlte, weil er soooooo viel durfte was Ungeimpfter nicht durften?

…egal, behalt’s gern für Dich und hau Dir noch ein Kobe-Steak rein!

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Mensch
23 Tage zuvor

Interpretation ist nicht so Dein Ding oder? Was ist für Dich Korrelation? Was ist für Dich Kausalität? Warum stellst Du Zusammenhânge über bloße Vermutung und Schubladendenken her? Wer hat Dich so konditionieren können?
Was versprichst Du Dir davon?

Mensch
Mensch
Reply to  Defi Brillator
22 Tage zuvor

Treffer, versenkt, täte ich sagen 🙂

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Mensch
22 Tage zuvor

Ich hab mich auch sehr früh habe impfen lassen, aber nicht, weil ich mit Impfung „soooo viel durfte“ – sondern weil ich vorerkrankt bin, früher schon mal mit einer Viruserkrankung im Beatmungskoma gelegen hatte und fast dran verreckt wäre – und in Zukunft eben noch soooo viel können möchte, was man als Leiche oder Pflegefall eben alles nicht kann.

Carlo
Carlo
Reply to  Defi Brillator
23 Tage zuvor

Nee, denk ich nich und scheint mir auch nicht so.Dir isses scheinbar nich klar, fängt mit U an und hört mit Simperialismus auf…..;-)
Vielleicht auch eine regionale Textilabteilung von C&A?
Pfizer und Gates, dafür stehn die nich auf, die räumen hier ab…;-)

Last edited 23 Tage zuvor by Carlo
Carlo
Carlo
Reply to  Defi Brillator
21 Tage zuvor

Defi,
willst Du mir den schwimmenden Äquidistanten vorspielen?
Allen Wohl und keinem Weh…….
Den ewigen Unparteiischen? Der, der dem einen nimmt und dem anderen gibt, und umgekehrt?…;-)
Sag mal für wie blöde hältst Du uns hier? Geh zurück in Dein Internat, da kannst Du Dich mit Deinem Pfarrer vergnügen
Aber übertreib es nicht, ich meine im „seligmachen“.
Apropos…halte Dich doch bitte an Regeln, wenn Du mit Deinem Pfarrer verkehrst……;-)
Merke…In der allergrößten Not, bringt der Mittelweg den Tod.

Last edited 21 Tage zuvor by Carlo
Carlo
Carlo
Reply to  Defi Brillator
21 Tage zuvor

deffi……
Brillieren kannst du vielleicht mit dem Blitz der Taschenlampe in der Dunkelheit, hier aber nicht.
Übrigens heißt das: Ja, nee, doch….aber das nur so.
Kleb Dich an und sei glücklich. Besser noch, bapp Dir doch die Gosche zu und alle Finger zusammen auch, dann könnten wir reden…;-)

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Defi Brillator
22 Tage zuvor

Was für ein dummes Gesülze. Damit kannst Du auch Terroranschläge „rechtfertigen“.

Carlo
Carlo
Reply to  Defi Brillator
23 Tage zuvor

Eben in der Programmvorschau gelesen….

McLenBurger – 100% Heimat ARD-Themenwoche: Wir gesucht! Was hält uns zusammen?
 Na da möchte man denen doch antworten: Asphalt und Komponentenkleber…..;-)
Gute Nacht, Deutschland…

Carlo
Carlo
23 Tage zuvor

Mit giftigem Komponentenkleber die Hand auf den Asphalt zu fixieren, ebenso wie Hungerstreiks und die publikumswirksame Beschädigung von Gemälden, halte ich für komplett falsch und nicht legitim um eine vorgebliche Klimakatastrophe in etwa 100 Jahren zu verhindern. Wer bringt die Kinder nur auf sowas?
Und das auch noch jetzt, wo das stärkste Engagement für Frieden und gegen Krieg gefordert ist!
Wer oder was bewegt denn die jugendlichen Widerständler für ihren Protest sich selbst zu schädigen und zuweilen in Todesgefahr zu bringen?
Kommunisten sind sie nicht, Anarcho-Syndikalisten auch nicht und mit gewerkschaftlicher Arbeit haben sie gar nichts am Hut.
Also wer oder was steht hinter der sogenannten letzten Generation?
Eine Sekte? Ein Verein mit wirtschaftlichen Interessen? Eine dienstlich-politische Steuerung wie bei den Maoisten der 70er Jahre? Zeugen Jehovas?
Oder eben wieder eine der üblichen Endzeitsekten?

Last edited 23 Tage zuvor by Carlo
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Carlo
23 Tage zuvor

Mit giftigem Komponentenkleber die Hand auf den Asphalt zu fixieren,

Ich hab beruflich relativ viel mit Klebstoffen zu tun.
Ich hab mich nicht sehr mädchenhaft, wenn ich sowas mal an die Finger bekomme. Im hartnäckigen Fall (PU) wächst das relativ schnell einfach raus. Die meisten Kleber, so auch die Sekundenkleger, gehen meist einfach mit gut warmem Wasser ab.

Was mir aber eher Gedanken bereitet und mich fast schon zum Selbsttest verführen kann ist die Frage, wie gut das Zeug am Asphalt klebt. Erstens ist Asphalt ein eher nicht so gut klebbarer Untergrund und zweitens ist die Grundlage (fast) jeder guten Klebung eine geeignete Klebefläche. Das bedeutet meist staub- und fettfrei sowie trocken.
Bieten das der Straßenbelag und die Haut?

Ich behaupte mal ganz frech, daß die Klebwirkung eher durch Eigengewicht und Gewinsel der Kleblinge zustande kommt. Pfusch ists sowieso und in jeglicher Hinsicht. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
23 Tage zuvor

@Horst Kevin

Das bedeutet meist staub- und fettfrei sowie trocken.

Die haben bestimmt einen Akkusauger und Alkoholtücher mit dabei. 😀

Last edited 23 Tage zuvor by Robbespiere
Carlo
Carlo
Reply to  Robbespiere
23 Tage zuvor

Leider gibt es solche Montageklebstoffe die auch auf Asphalt wirksam sind.
Die Frage ist aber, wer bringt diese Kinder und Kindsköpfe soweit?
Auch noch gerade jetzt, wo wirklich alle Kraft gegen Krieg und für Frieden eingesetzt werden muß.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Carlo
23 Tage zuvor

@Carlo

Die Frage ist aber, wer bringt diese Kinder und Kindsköpfe soweit?

Die Frage ist, wer davon profitieren könnte.

Es müßte Jemand sein, der einen großen Vorteil vom Umbau auf regenerative Energien hat, der ja noch nicht wirklich stattgefunden hat, hinsichtlich der Bedarfsdeckung incl. Wirtschaft.
Es reicht ja nicht, Europa wirtschaftlich einfach platt zu machen, wenn das Problem lediglich woanders hin verlagert wird und als Abnehmer für die tollen CO²-freien Produkte wg. Finanzschwäche ausfällt.

Es sei denn, man hätte die Entvölkerung als Ziel im Sinn.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Horst Kevin
23 Tage zuvor

wie gut das Zeug am Asphalt klebt

In der Nähe einer Kita¹ war mal eine kleine Münze erstaunlich fest auf dem Bürgersteig festgeklebt². Weil ich beim Einkaufen gelernt habe: „Bück Dich, Du armes Schwein!“, wollte ich sofort gierig zugreifen, aber nichts zu machen: Die Münze saß fester als meine Goldkrone…

¹Vielleicht hiervon inspiriert
²Wohl kein Sekundenkleber, vielleicht 2-Komponenten-Harz, Münze war vollständig eingeschlossen

Last edited 23 Tage zuvor by Cetzer
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Cetzer
23 Tage zuvor

Ja, eher Epox. Da haste dann eine formschlüssige Verbindung. Das kann der Sekundenkleber nicht. Der hat keine füllende Eigenschaft.

Als ich Schüler war haben wir Nägel unter Münzen gelötet. Hatte den gleichen Effekt und wir haben uns krumm gelacht, wie die Leute geglotzt haben. 🙂

Berlin ist übrigens gar nicht so Scheiße: https://twitter.com/i/status/1591000455869784065
Genau das hatte ich erwartet.

Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
23 Tage zuvor

Ob man auch Fähigkeiten entwickelt, die Waffen für die Ukraine klebetechnisch zu veredeln?…;-)
Ich meine mal so…praktischen Antimilitarismus?

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Carlo
23 Tage zuvor

Der wirklich gelebte Pazifismus findet doch offensichtlich in vielen Armeen statt. Da werden die Waffen bis zur Unbrauchbarkeit gepflegt und Ersatzteile weder bedarfsgerecht, noch oftmals überhaupt vorgehalten.
Womit ich sicher nicht die Verdienste von Politik und Verwaltung schmälern wollte. 🙂

Flo
Flo
Reply to  Cetzer
22 Tage zuvor

„Weil ich beim Einkaufen gelernt habe: „Bück Dich, Du armes Schwein!“, wollte ich sofort gierig zugreifen, aber nichts zu machen:“

Bist Du nicht ein 160 Kilo Koloss auf Hartz?
Stelle ich mir irgendwie komisch vor, wenn so einer sich nach eine Münze bückt. Kommt man da alleine wieder hoch oder brauch man Hilfe?

Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
23 Tage zuvor

@Horst Kevin, darum geht es nicht!
Angesprochen habe ich den bewußt falschen Gebrauch von diesen Klebstoffen (Gefahrenhinweise H312 + H314, das nur nebenbei!) und vor allem die hirnlose Selbsaussetzung in eine Situation der lebensgefährlichen Hilflosigkeit auf befahrenen Straßen.
Auf ihrer Webseite (letztegeneration.de) werben sie auch für Hungerstreiks. Hier nur mal aus dem Text zitiert: „…Nach 20 bis 24 Tagen des Hungerstreiks und drei Krankenhausaufenthalten beendeten alle bis auf zwei Personen ihren Hungerstreik…“
Da fällt mir nix mehr ein, daher die Frage: Wer bringt die Halbwüchsigen soweit? Meines bescheidenen Erachtens nach wäre das justiziabel.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Carlo
23 Tage zuvor

Das sehe ich sehr ähnlich.
So ist das wohl bei religiösen Fanatikern.
Erstens hätte ich nichts gegen Hungerstreiks und zweitens haben sich solche Hungerstreiker schon beim Essenholen erwischen lassen.
Und drittens sind wohl nicht nur Klabauterbachs „echte“ Schauspieler gekauft: https://twitter.com/MathiasPriebe/status/1590784506352775169

Ich sag mal was, was ich sonst so eher nicht äußere und mir auch widerstrebt: Mit denen hab ich weder Mitleid, noch kann ich für die auch nur das geringste Verständnis entwickeln. Sollnse Hungerstreiken oder sich überfahren lassen. Von mir aus gern!
Kleben sie sich an Panzer, Kriegsministerien oder Kasernen, habe ich sofort eine ganz andere Meinung.

Dummheit ist nicht justiziabel und die Anstifter kriegste eh nicht.

PS:Es ist doch sehr nett von den Blödis, daß sie sich (noch) nicht auf Märkten in die Luft jagen.

Last edited 23 Tage zuvor by Horst Kevin
Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
23 Tage zuvor

Auch Dummheit schützt vor Bestrafung nicht. Bezüglich der Bestrafung der „Anstifter“ magst Du zeitweise recht haben, weil das müßte zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit „unseren Froinden“ führen….;-)
Abgesehen davon gelten in Deutschland doch noch Gesetze zum Schutze der Jugend. Dieser Verein gehört vor den Kadi.

Last edited 23 Tage zuvor by Carlo
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Horst Kevin
22 Tage zuvor

Auf Waffenmessen/-märkten können die sich meinetwegen sehr gern in die Luft jagen…

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Carlo
22 Tage zuvor

Interessant. Wie hast Du Dir diese Meinung bilden können?

Wieso gehst Du davon aus, es mit einer homogenen Gruppe mit homogener Struktur zu tun zu haben?

Kann es evtl. sein, dass Du Dir außerhalb Deiner Bubbles nix mehr anschaust?
Wann warst Du das letzte Mal draussen und hast mit echten Menschen gesprochen?

Es kann ggf. helfen auch mal einen anderen Telegramkanal als den eigenen anzuschauen.

Carlo
Carlo
Reply to  Defi Brillator
22 Tage zuvor

Ich leiste mir dazu keine „Meinung“ mehr, ich vertrete die Position:
Raus aus der NATO, AMI GO HOME!
Schluß mit den Waffenlieferungen und der Unterstützung der „Lemberger Hakenkreuzler“ aka Ukraine.
Die Jugendlichen sollen für den Frieden und die Zusammenarbeit mit Russland demonstrieren, und sich nicht für wolkige Ziele instrumentalisieren und vom Wesentlichen ablenken lassen.
In Frankreich wird schon der Generalstreik vorbereitet, tun wir das auch!

Last edited 22 Tage zuvor by Carlo
Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Defi Brillator
22 Tage zuvor

Es kann ggf. helfen auch mal einen anderen Telegramkanal als den eigenen anzuschauen.

Folge Deiner Empfehlung, konsumiere weniger „Qualitätsmedien“ und dann kannst Du ja gerne wieder hier aufschlagen und dazulernen.
Du schaffst das! Ich glaube an Dich!

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Carlo
22 Tage zuvor

Hungerstreik finde ich jetzt nicht „komplett falsch“, sondern noch am ehesten zielführend – spart Ressourcen (besonders bei Karnivoren) und kann im besten Fall, also bei konsequent zu Ende gedachtem und praktiziertem Hungerstreik, die Masse Mensch auf dem Planeten reduzieren helfen.

Carlo
Carlo
Reply to  Draussen vor der Tür
21 Tage zuvor

Dann markier das als „Lebensverachtung“ oder Neudeutsch…als Zynismus.
……..Hundegesellschaft?!…………..
Als alter Kommi bin ich dagegen!

Last edited 21 Tage zuvor by Carlo
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Carlo
21 Tage zuvor

Ist die Kennzeichnung von Zynismus jetzt Pflicht?

flurdab
flurdab
23 Tage zuvor

Diese „Proteste“ sind nur ein kindisches Theater um die Medien und das Publikum von den unangenehmen Fragen abzulenken.

  • Energieversorgung
  • Preisentwicklung
  • Insolvenzen und Betriebsverlagerungen
  • Schleppernder Verkauf von Staatsanleihen und damit das Ende neuer Schulden
  • Drohende Engpässe bei der Versorgung der Bevölkerung
  • steigender Arbeitslosigkeit
  • Anstieg der Migrantenzahlen wie 2015

Und damit niemand unangenehme Fragen stellt erzeugt man einen Nebenschauplatz.
Ist wie beim Zauberer im Variete.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
23 Tage zuvor

@flurdab

Ist wie beim Zauberer im Variete.

Nur, dass der keine Gender-Kaninch’innen aus dem Hut holt.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
23 Tage zuvor

Gib Ihm noch ein bisschen Zeit. Er muss sich noch vom „Einschluß“ erholen und das Insolvenzverfahren durch stehen.

Horst Kevin
Horst Kevin
22 Tage zuvor

Mal (wieder) so ein Gedanke von mir:

Es wird regelmäßig diskutiert, ob man mit Rechten reden solle oder nicht.

Wer redet eigentlich mit den Klimaspinnern?
Ich meine nicht die allfällige Stichwortgeberei und Möglichkeit zur Selbstdarstellung, sondern den (gern auch wissenschaftlichen) Diskurs.

Aus allen Kanälen brüllt es einen tagtäglich an, als würde es sich um unumstößliche erwiesene Fakten handeln. Ich warte nur noch auf die Doku „Hitler und das Klima“.

Wer dem Narrativ widerspricht wird sofort als rechts diffamiert. Das ist übrigens in meiner Welt meist ein Zeichen dafür, die Sache doch zumindest kritisch zu beäugen und ganz gewiss nicht vorschnell und leichtfertig daran zu glauben.

Durch eine Herde blökender Schafe hab ich mich noch nie gereizt gesehen, mich dieser anzuschließen.

Der Carolakram bröckelt langsam. Die Klimareligion hat man „langfristiger“ angelegt, obwohl die Prognosen aus dem letzten Jahrhundert wohl auch eher eine Präzision ähnlich der Carolamodellierungen zeigten.

PS: Falls das Klimanarrativ eines Tages doch in sich zusammenbricht, hätte ich da noch eine Idee für die nächste Sau: Die menschgemachte Plattentektonik. Das lässt sich sicher anhand Bevölkerungsstatistiken ähnlich modellieren. 😉 🙂

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Horst Kevin
22 Tage zuvor

Ach, du meinst so was wie das da?
https://www.youtube.com/watch?v=CbzsFZyzL94
Vermutlich ist Lanz der eizige kritische Geist, asußer vielleicht der „Hauptstadtjournalistin“. Der Lanz ist halt etwas wissenschaftskritisch. Ansonsten hast du vollkommen recht. Alle reden denen nach dem Mund! Als ob es so was wie ein „Klima“ gäbe!

Aber ich kann dich beruhigen, spätrestens, wenn der letzte van Gogh abgesoffen ist, bricht das Klimanarrativ (was für ein wundervolles Kompositum, Klimanarrativ) auf jeden Fall in sich zusammen. Dann hat der Spuk mit den Narrativen endlich ein Ende.

Wer dem Narrativ widerspricht wird sofort als rechts diffamiert

Das allerdings saugst du dir kräftig aus den Pfoten, den ungewaschenen. Aber man muss auch berücksichtigen, das ist hier übliche Praxis und fällt somit gegenüber all den anderen Paranoika kaum aus dem Rahmen, also dem Rahmennarrativ.

Also sei brav, wenn das Narrativ daherkommt, denn sonst hast du sofort die Narrenkappe auf.

Last edited 22 Tage zuvor by Suzie Q
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Suzie Q
22 Tage zuvor

Nix muß ich saugen
https://www.deutschlandfunk.de/rechtspopulismus-weltweit-gefahr-fuer-den-klimaschutz-100.html

PS: Das in deinem Link war doch die Tussi mit den Milliarden schon abgesoffenen Südseeinsulanern; oder?
Ja, jemand erwachsenes sollte schon mal etwas aufpassen auf die Klimakindchen.

Last edited 22 Tage zuvor by Horst Kevin
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Horst Kevin
22 Tage zuvor

Ach, dann hast du ja mitbekommen, dass dieser Versprecher während des Gesprächs als solcher korrigiert wurde. Was’n Glück, dass du dich nie versprichst, wenn du im Lampenfieber gegrillt wirst. Deine Souveränität hat halt nicht jeder.

Und das mit den Umkehrschlüssen lernst du dann ein anderes Mal. Du hast noch Zeit.

Last edited 22 Tage zuvor by Suzie Q
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Suzie Q
22 Tage zuvor

Oooch süß, das kleine Hascherl. Hatse sich versprochen.
Ne Milliarde hier, ne Milliarde dort.
Wenn Lanz auch nur eine Spur Journalist in sich hätte, hätte er nachgefragt, wie viele es denn nun wirklich dort waren.
Der Stichwortgeber hat durch Ausweitung bis Afrika relativiert und selbst dort oder auf der ganzen Welt ist man wohl weit von Milliarden entfernt. Drum musste ER auch noch zusätzlich auf die Zukunft verweisen.

Sinnerfassendes Zuhören ist nicht so deins. Was?

Aber es ist schon ne geile Nummer, daß nun gerade Lanz vorgeworfen wird, daß er das Mäuschen zu wenig gestreichelt hätte.

Das Mäuschen ist übrigens Profi genug, durch die Sendungen zu tingeln. Da sollte sie lernen, immerhin hatse ja ein Studium angefangen, wenigstens mit Zahlen, weil sie leicht überprüfbar sind, genauer umzugehen.

In die Politik will sie auch noch. Das passt wie Arsch auf Eimer.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Horst Kevin
22 Tage zuvor

Nur kein Neid!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Suzie Q
22 Tage zuvor

Ooohh, hatta kleine Susi schon wieder alle… 🙂

Nächstes Mal ziehste dich aber wärmer an, wennste dem Onkel an den Stiefel pissen möchtest. Stimmts?!

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
22 Tage zuvor

Mit denen kann man nicht diskutieren. Die sind zu.
Das ist Ideologie die keinen Widerspruch kennt. Gab es bei Hitler, Mao und nun bei den „Sterbe- Deppen“.
Die haben sich komplett vor einen Wagen spannen lassen, in dem interessierte Kreise sitzen, die sich zu neuen Geschäftsmodellen ziehen lassen. Und sie merken es nicht.

Hungersteine in der Elbe- kein Argument.
Kleine Eißzeit in Mitteleuropa- kein Argument.
CO2- Ausstoß der US- Armee- kein Argument.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  flurdab
22 Tage zuvor

Im Jahr 2020 betrug die Fahrleistung der Personenkraftwagen in Deutschland rund 578,1 Milliarden Kilometer. Sagt Statista. Macht Pi mal Daumen ca. 40 Milliarden Liter verbrannten Treibstoff auf den Straßen Deutschlands. Also nur PKW-Abgase – ohne den ganzen anderen Dreck. Das hat garantiert die Autoindustrie lanciert, sonst wüsste das ja niemand, also das mit diesen Mengen. Die wollen nämlich so schnell wie möglich, dass wir alle hübsche, neue, bunte Elektroautos mit phantastischen Männchen auf dem Beifahrersitz und direkter Verbindung zu Amazon Prime kaufen, jeder Haushalt nur drei!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Suzie Q
21 Tage zuvor

@Suzie Q

Da hast Du aber schön dargelegt, wie wichtig Du es findest, dass der Individualverkehr eingeschränkt wird, damit die Kriege, von denen Du ja so begeistert bist, noch ein wenig mehr Verschmutzungspotential zur Verfügung haben.
Das passt sehr gut zu Dir.

Carlo
Carlo
Reply to  Suzie Q
21 Tage zuvor

Nein, kleine Göre, das hat nicht die deutsche Autoindustrie lanciert!
Eher mehr die amerikanische, weil sie um den Vorteil der deutschen Industrie mit russischer Energieversorgung wissen. Das wollen sie abschaffen, sonst nichts.
Abgesehen davon: Was würde uns in Deutschland daran hindern mehr Bäume, Pflanzen etc. zu pflanzen um aus CO² Sauerstoff zu machen?
Ich denke, eigentlich nichts, aber….was sagt der große Bruder dazu?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Carlo
21 Tage zuvor

Kann nicht lesen, kapiert nichts, schreibt dummes Zeug, nennt sich Carlo. Alles Bestens!

Carlo
Carlo
Reply to  Suzie Q
21 Tage zuvor

Kann nicht lesen? Stimmt! Aber beschwer Dich nicht, daß ich Dich ignorieren würde…..

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Carlo
21 Tage zuvor

Aber nicht doch!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Suzie Q
21 Tage zuvor

@Suzie Q
Da bin ich aber gespannt, wie Suzie Q, der Über-Sukram, erklärt, wie Carlo denn schreiben und sogar antworten kann, obwohl er gar nicht lesen kann.
Ich vermute ja fast, dass das ähnlich logisch konsistent wie Deine anderen Ansichten ist.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Suzie Q
19 Tage zuvor

Ergänzung:

6 Liter/100km Diesel seien sparsam, wird immer wieder behauptet. Ein Liter Diesel hat einen Energiegehalt von ca. 10kw/h. Ein Elektrofahrzeug, was 25kw/h 100 km benötigt entspricht einer Dieselmenge von 2,5 Litern. Kleinere Fahrzeuge benötigen deutlich unter 20kw/h pro 100 km. Auch ein „sparsamer“ Diesel ist eine Energievernichtungsmaschine und bei niedrigen Temperaturen sogar noch eine richtige Dreckschleuder, da die Abgasreinigung ausgeschaltet wird.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Suzie Q
19 Tage zuvor

Weil der tolle Strom so verlustfrei hergestellt, transportiert und gespeichert wird.
Sieh mal nach, was eine Milchmädchenrechnung ist. Du wirst staunen. 🙂

PS: Ein Glück, daß die E-Fahrzeuge bei Kälte zur Höchstform auflaufen.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Horst Kevin
19 Tage zuvor

Milchmädchenrechnungen werden oft komplexer als du denkst. Diese Dieselstinker wachsen ja alle im Wald als BMWbeere, am Opelstrauch und Mercedesbaum und werden von fleißigen Osteuropäerinnen zu Erntezeit gepflückt oder so. Und die umweltverträglichen Biobenzinfelder deiner Mecklenburg-Vorpommerschen Heimat muss man ja auch in Rechnung stellen.

Vergiss es

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Suzie Q
19 Tage zuvor

Du meinst das bestimmt so, wie mit den Rohstoffen für die feinen Autobatterien z.B., die am Batterienbaum wachsen und nach ihrer Lebensdauer unter selbigem verscharrt werden.
Mit den Energiemaisfeldern haste Recht, die sind total öko, weil da ja „Ökostrom“ draus gelabelt wird.

Ich bin ja mal gespannt, wie die Ladeinfrastruktur von welchem Baum geschüttelt werden soll. 🙂
Oh, und das viele Kupfer, welches dafür benötigt wird…. Da warte ich noch auf die Erfindung des Ökokupferbaums.

Fein, fein, fein….

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Horst Kevin
19 Tage zuvor

Oh Mann…
Fahr halt deine Karre bis zum bitteren Ende. Das ist schon okay – Hauptsache unwoke!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Suzie Q
19 Tage zuvor

Um „unwoke“ zu sein, müsste ich damit zuvorderst etwas anfangen können.
Würdest Du meinen „Fuhrpark“ kennen, würdest Du mindestens im Dreieck springen, aber nicht begreifen, daß der alte Kram viel nachhaltiger ist, als jede neue Karre, die vermeintlich auch nur irgendein Gramm von irgendwas „einspart“.
Dafür bedarf es allerdings zumindest eines gewissen Maßes technischem Verständnisses und etwas rechnen zu können, schadet auch nicht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
19 Tage zuvor

@Suzie Q

Deine Rechnung ist unvollständig.
Lies dazu mal hier:

https://www.entega.de/blog/oekobilanz-elektroauto/

Woher der regenerativ erzeugte Strom für die Autoflotte, Privathaushalte und die Wirtschaft kommen soll, müßte auch noch geklärt werden.

Das grüne Wolkenkuckucksheim kommt mir so vor wie ein Mieter, der seine Wohnung kündigt, bevor er Ersatz in der Tasche hat.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
19 Tage zuvor

Zum letzten Satz: Das wird wohl so sein, ja. Es wird keinen Ersatz geben. Die Wohnung ist längst gekündigt worden. Jetzt kommt die Austreibung, langsam aber grausam.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
19 Tage zuvor

@Suzie @

Du hast aber schon verstanden, was ich dir mitteilen wollte?

Bevor man bewährte, funktionierende Technologien aus ideologischen Gründen über Bord wirft, sollte man Ersatz haben.

Weil es diesen Ersatz ad hoc eben nicht gibt, wird die „Austreibung“ so grausam.

Der Wohlstandsverlust, welcher uns gerade wg. grüner Science Fiction blüht, entzieht uns die Mittel zu genau diesem Umbau.
Mal ganz abgesehen davon, dass Deutschland bei heutigem Stand der Technologie energietechnisch nicht autark sein kann.

Im grünen Wahn werden nur die Abhängigkeiten gewechselt und das zu nicht vertretbaren Preisen.

Mensch
Mensch
Reply to  Suzie Q
19 Tage zuvor

Ein vergleichbares Dieselfahrzeug, dass ich so fahre wie ein E-Auto das 25 kWh auf 100 km braucht, verbraucht bei mir was um die 4 Liter.

Woher ich das weiß, willst Du jetzt bestimmt wissen? Bei mir sind es persönlich gemachte Erfahrungen aus den letzten drei Jahren.

Wie sieht’s bei Dir aus?

Wenn bei Verbrennern vergleichbar gelogen würde wie bei E-Autos, dann würde es Klagen hageln.

Ich ärgere mich regelmäßig über die Diskrepanz zwischen dem tatsächlichen Verbrauch eines E-Autos und dem was behauptet wird. Wer räumt schon gern z.B. so etwas wie Ladeverluste ein?

Du kannst Dir auch gern einmal die Preise anschauen, die an manchen Ladestationen für die kWh verlangt werden. Ich habe ganz praktisch einen Diesel lange Zeit günstiger fahren können als ein E-Auto, dass dann leider doch eher 35 (teils bis über 40) kWh auf 100 km braucht. Das bei einem veranschlagten kWh Preis von 30 Cent.

Strom mit Zertifikat -Käufen Grün zu waschen, ist bezüglich Umweltschutz auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Strom aus Kernenergie angemessen zu bereisen, ist der Endlagerproblematik wegen gar nicht seriös möglich. Der Trassenbaum um den Offshore-Strom, den wir alle subventionieren, obwohl er oft gar nicht genutzt werden kann, ist arg ins Stocken geraten. Mit der heimischen PV-Anlage, lädt auch niemand sein E-Auto befriedigend. Die haben im Peak eher ganz selt mehr als 10 kWp.

Individualverkehr ist ein sehr komplexes Thema, das keineswegs auf die Gleichungen,: E-Autos = gut für die Umwelt und Verbrenner = schlecht für die Umwelt, runtergebrochen werden kann.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Mensch
19 Tage zuvor

Die Post hat da so ein tolles Experiment gewagt. Soviel ich weiß, und das sind ja die angeblichen Idealbedingungen für E-Autos, werden die in absehbarer Zeit wohl nicht umstellen. 🙂
Und da sag mal noch jemand, Glaube könne Berge versetzen.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Mensch
19 Tage zuvor

Eigentlich ist der Individualverkehr gar nicht so ein komplexes Problem. Er ist ganz einfach der absolute Fehlhup unserer technischen Zivilisation, so wie der Faschismus der absolute Fehlhup unserer politischen Zivilisation und der Kapitalismus der absolute Fehlhup unserer wirtschaftlichen Zivilisation sind.

Und Alle sind Eins

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Suzie Q
19 Tage zuvor

Lass mich raten: Deine Ideale liegen eher bei Stalin und Mao.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Horst Kevin
19 Tage zuvor

Eher bei Mao

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Suzie Q
19 Tage zuvor

Suzie Q, mein Vater ist 1975 gestorben und war vielleicht der letzte, der noch mit Ochsen ackern konnte. Er hat mir dieses schwierige Handwerk nicht mehr vermittelt. Wenn wir auf Diesel verzichten, könnten wir in der Landwirtschaft umsteigen auf die Kaltblüter, die es jahrhundertelang ganz gut gewuppt haben. Nach einem „Morgen“ verweigern die Gäule aber definitiv ihren Dienst. Dafür braucht es auch Hafer, der kaum noch angebaut wird. Dazu bräuchte es auch Landwirte, die in der Lage sind, mit Pferden zu ackern. Ich kenne keinen einzigen!

Wie gesagt, es geht um die Grundversorgung mit Nahrung.

Dazu bräuchte es auch Alternativen zum dieselbetriebenen LKW/Schiff-Transport, um auch nur die lebensnotwendigen Bedürfnisse zu befriedigen. Wo sind die? Wo lebst du?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Juergen Wehrse
19 Tage zuvor

Ich lebe hier und sehe, dass ihr euch keine Alternativen erarbeiten wolltet und einfach „Das brauchen wir, das geht nicht anders“ als alternativlos in die Welt gebrüllt habt, Jahrzehnte lang. Jetzt ist es langsam zu spät. Das sehe ich. Warum? Weil ich hier lebe.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Suzie Q
19 Tage zuvor

@Suzie Q
„Weil ich hier lebe“

Ich wäre auch begeistert, wenn Du und Deine Gesinnungsgenossen nicht hier lebten.
Leute wie Du machen dieses Land zu einem Scheißland.

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Suzie Q
18 Tage zuvor

Bleiben wir bei der Landwirtschaft: Der Einsatz von dieselbetriebenen Traktoren, die bei guter Pflege „ewig“ halten, war für die Bauern ein Segen – die Alternative.

Hast du eine Vorstellung davon, was es heißt, 2x täglich zu den Kühen zu radeln, per Hand zu melken und mit schweren Milchkannen beladen auf Feldwegen viele Kilometer zu wuppen, bei Wind und Wetter? All das – übrigens – morgens noch vor der Schule.

Dieser Knochenjob war alles andere als romantisch, sondern oft am Rande des Erträglichen. Ich habe das noch erlebt.

Der Dieselmotor war und ist ein riesiger Fortschritt, weil er dazu beiträgt, menschliche Arbeitskraft zu entlasten. In einem Maße, dass ich revolutionär nennen würde!

Warum also braucht es für eine extrem ausgereifte Technik, die dem Menschen mehr als hilfreich ist, eine Alternative?

Ich wehre mich auch vehement dagegen, Leistungen von Menschen, die unter unfassbaren Leiden vollbracht wurden, zu ignorieren und damit letztendlich zu verhöhnen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
22 Tage zuvor

…kein Argument.

Details verwirren nur. 😉 🙂

Daß das Militär so vollständig ausgeklammert wird ist für mich DAS Indiz, daß es nur Unflat ist.
Da muß ich nicht weiter darüber nachdenken, ob der Mensch da überhaupt nennenswerten Einfluß hat.

Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
21 Tage zuvor

Hallo Horst,
statistisch betrachtet hast Du recht. Die US-Army ist der größte Umweltverschmutzer und CO²-Emitent auf die gesamte Menschheit pro Kopf gerechnet. Ebenso ist selbige auch die größte kriminelle Vereinigung nach unabhängigen Erhebungen in Bezug auf Kriege, Mord, Totschlag und unerklärtes Verschwindenlassen von „Menschen“, und das weltweit!
Democrazy is out….AMI GO HOME

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  flurdab
22 Tage zuvor

Dann komme erst mal mit dem Wasserdampf in der Atmosphäre und dessen Verdeckungseffekte auf den Wasserdampf und die Sättigung der wenigen, nicht verdeckten Absorbtionsbanden … Vor der Coronoia gab es eine umfangreiche Missionierungskampagne der Klimawandelisten von der Holy Church of Climatology. Ich habe da einem Meteorologie-Prof. gelauscht und diesem dann nach der Veranstaltung nur kurz gefragt wie groß er diesen Effekt bzgl. der Energiebilanzen einschätzt. Vernachlässigbar, bestenfalls 10% … Womit er sich disqualifiziert hat. Es sind irgendwas um die 70% und das wurde bereite um 1900 von Knut Angström abgeschätzt, als Kritik an den irren und wirren Narrativen des Swante Arrhenius. Das Ende vom Lied? Arrhenius bekam den Chemienobelpreis in Chemie für irgend was anderes und Angströms Karriere in diesem Bereich war ruiniert. Die Klimawandelisten stecken wissenschaftlich noch im 19ten Jahrhundert fest und bzgl. der Religiösität haben diese das Mittelalter noch nicht verlassen.

Carlo
Carlo
Reply to  Uwe Borchert
21 Tage zuvor

Uwe,
das scheint richtig. Ich selbst verneine nicht die Klimaveränderung.
Aber ich sehe darin keinen menschlichen Einfluß.
Es gibt auch technokratische Spinner, welche großen Einfluß ausüben, solange wie WIR das ihnen erlauben und widerstandslos zulassen.

Freiheit? Nein, Knast für die Verbrecher an der Menschlichkeit!

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Carlo
21 Tage zuvor

Ich würde den menschlichen Einfluss als existent, aber relativ gering auf den ganzen Globus gesehen betrachten. Lokal kann das aber anders aussehen. Da kenne ich aus meinem Meteorologiestudium einige häßliche Beispiele, bei denen aber das CO2 keine erkennbare Rolle gespielt hat. Leider führt der totale Kampf gegen das Killer-CO2 zu sehr schädlichen Aktionen, die das lokale Klima nachhaltig zerstören. Alleine der Lithiumabbau sollte uns als mahnendes Beispiel für wie man es nicht machen sollte vor Augen bleiben. Wasserkraft ist da auch nicht so ohne!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
22 Tage zuvor

Ganz interessant dazu und zum allgemeinen Umgang mit den „großen Fragen der Zeit“:
https://www.youtube.com/watch?v=_Y87Bv8_GyU

Horst Kevin
Horst Kevin
22 Tage zuvor

Haha, genau mein Humor: https://rtde.website/gesellschaft/154179-aktivisten-werfen-teilnehmern-der-un-klimakonferenz-heuchelei-vor/
LangstreckenLuisa ist ja wohl nur die „letzte Meile“ ge(f)logen.

Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
21 Tage zuvor

Horst,
mal ehrlich gesagt, ich bin zwar alt, aber auch naturwissenschaftlich geschult, daher wie die Bimbos sagen würden, noch Up-to-date.
Will sagen, wenn das mit dem CO² und der Welterwärmung nachweisbar wäre, glaub mir, wir hätten sofort radikale und einschneidende Maßnahmen erlebt. Die hätten uns das Schnitzelbraten und das Grillen von Bratwürsten, bei Höchststrafe, verboten.
Meine bescheidene „Meinung“ dazu: Ich halte das für einen Jahrhundertbetrug. (neudeutsch…Fake)
Warum? Damit amerikanisches Gas und Öl nach hier verscherbelt werden kann. Und deswegen, weil es die Grünen über gebühr mit dem Schießpulver treiben!!!
Die haben Träume von der eroberten Taiga, wie Iwan Rebroff….;-)
Und um den amerikanischen Imperialismus zu befördern….(oder gibt es den etwa nicht?)……viel Spass im „doitsen“ Journalismus…..
Hail, to the Chief….
Wenn jemand da Faschismusverdacht äußert, will ich sagen, er hat recht!!

Last edited 21 Tage zuvor by Carlo
Carlo
Carlo
Reply to  Carlo
21 Tage zuvor

Kleiner Nachtrag zu Hail, to the Chief
Ein Amisong, wie etwa „Deutschland erwache“ oder das Horst Wessel Lied.
Wenigstens läßt sich die amerikanische Handschrift spüren….
Merke: Darauf wurden wir alten Nachkriegsjahrgänge geradezu geprügelt!
Wer sich Coca-Cola und der Blue Jeans verweigerte war sozial tot.
Sieht heute schon wieder so aus….;-)

Last edited 21 Tage zuvor by Carlo