Ich bin non-binär, gebt mir einen Preis!

Es ist der Wahnsinn! Gestern habe ich ein Buch fertiggestellt, an dem ich 24 Jahre gearbeitet habe. Es trägt den Titel „Blutrausch“ und handelt von meiner Großmutter, die Telefon-Schach mit einem Mafiosi spielte. Heute dann, als ich aufwachte, war ich plötzlich non-binär. Das eröffnete ungeahnte Möglichkeiten.

Das Buch habe ich sofort zu einem Verlag gebracht, der es scheiße fand. Doch dann ließ ich die Bemerkung fallen, mich keinem Geschlecht zuzurechnen. Die Augen der Frau mir gegenüber wurden ganz groß, sie sagte: „Heiliger Strohsack, das wusste ich ja gar nicht!“ Sie befragte mich dann nach meiner Großmutter … nein, das ist natürlich Schwachsinn, sie wollte überhaupt nichts wissen über meine Großmutter.

Ich sagte ihr dann aber doch, dass meine Großmutter die eigentliche Heldin meiner Geschichte ist, und dass ich sie erzähle, die Geschichte, also: meine Geschichte. Weil ich ohne meine Großmutter diese Geschichte gar nicht hätte schreiben können. Die Frau mit den aufen Augen wollte aber gar nicht so viel über meine Großmutter wissen, was gut ist, denn ich weiß auch nicht viel von ihr. In mir ist eine Lücke, eine Erinnerungslücke, ich habe das Vergessen vergessen, und ich erinnere mich nicht mehr genau daran.

Genau. Und so kam es, dass wir über mein Geschlecht sprachen. Also, nein, nicht so, sondern über meine Sache, dass ich non-binär bin und was das mit mir macht. Sie wollte alles wissen, aber ich konnte gar nicht viel sagen. Irgendwie hängt das mit meiner Großmutter zusammen, ich weiß es nicht genau, aber ich spiele bis heute kein Schach. Weil ich die Regeln nicht kenne, und weil ich es irgendwie nicht will, ist so ein Mafiosi-Ding. Die aufen Augen der Frau wurden immer größer, sie sagte, sie müsse telefonieren.

Ich ging dann nach Hause. Und am Abend klingelte das Telefon. Da war ein Mann dran, der etwas von einem Buchpreis sagte. Ich antwortete ihm, dass ich mich da nicht auskenne, aber Taschenbücher seien günstiger als gebundene. Er sagte, er wisse das, wolle aber über mein Buch sprechen, „Blutlache“. Ich sagte ihm, dass mein Buch aber „Blutrausch“ heiße, und er sagte, das sei egal, Hauptsache, ich sei non-binär. Das konnte ich bejahen.

Ich muss jetzt Schluss machen, den ganzen Abend rufen Leute an und fragen nach meinem Buch „Blutsbrüder“, ich sage dann immer, dass ich non-binär bin und mein Buch so nicht heißt. Alle sagen, das sei egal, denn ich sei ja non-binär, hätte eine politische Botschaft für alle.

Gleich stelle ich das Telefon auf stumm und rasiere mir den Kopf. Die Frauen im Irak wollen das so, meinte jemand, der mich auch heute angerufen hat. Oder war es Iran? Ich erinnere mich nicht mehr. Aber der Mann am Telefon sagte, dass es eine gute Aktion sei, mir den Kopf zu rasieren, ich solle aber bloß den Lippenstift drauf lassen. Was für ein alberner Hinweis, natürlich mach ich das!

Ich wünschte, meine Großmutter könnte das alles noch erleben. Aber die ist längst tot, spielt kein Schach mehr. Ein Freund von mir sagte mir, sie sei genau das, was ich auch sei: ein Bauernopfer.

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

34 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Horst Kevin
Horst Kevin
1 Monat zuvor

Danke!!! 🙂

Aber, wie steigert man künftig „nonbinär“? 😉

Quertrinker
Quertrinker
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Vorschlag:
Pubertätsblockender SchreiberIn, der/die/das sich unsterblich in eine Boing 747 verliebt hat?
Könnte man ein tolles Buch drüber schreiben (Dreiecksbeziehung mit einer Cessna 172).
Mann, ich werde reich!

Wehe, ihr klaut mir diese Idee!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Quertrinker
1 Monat zuvor

Oh, ich fühle mich jetzt schon ganz schlecht, weil ich das Begehren eines Flugzeugs nicht teilen kann.
Du wirst garantiert reich!

Ich überlege derweil, ob mich PipelinInnen erregen könnten oder ich mich als solche sehe oder verkleide. 🙂

Quertrinker
Quertrinker
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Das widerrum ist kulturelle Aneignung. Geht gar nicht. Hab noch daran zu fressen, dass ich mich als Kind als Indianer verkleidet habe und Karl May gelesen. Mea maxima culpa!

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Quertrinker
1 Monat zuvor

Vergiss nicht die Affäre mit dem Sikorsky, der Alimente für die unbefrauten Drohn:innen verlangt, die aus der Affäre hervorgegangen sind!

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Quertrinker
1 Monat zuvor

Cessna 172? Das ist zu Mainstrem, immerhin ist das die meistverkaufte Kiste? Und das ist so offen Transatlantisch!1elf Nehme lieber eine Antonow AN 2. Die ist einerseits nicht Gringo, aber Du kannst andererseits die Solidaritätskarte mit der Ukraine ziehen. Aber nehme auf keinen Fall eine FI 156 Storch, denn die ist voll … ähm … ja …

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Einfach: idiotisch.

Alternativ: kombinär.

Die medizinische Bezeichnung lautet dann wohl multiple Schizophrenie.

Last edited 1 Monat zuvor by Wütender Bürger
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

„nonbinär“ liesse sich zB mit „dezimal“ steigern…

jjkoeln
jjkoeln
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

Vorher kommt terzinal, quintal, septimal, oktal (CDC). (6 und 9 lasse ich mal aus)
Danach kann man basis_13, hexadezimal (IBM), ….
Im Grunde können wir jeder Zahl ein eigenes Geschlecht zuordnen. Das ist nur eine Auswahl.

jjkoeln
jjkoeln
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Nonbinär Trans.

Es gibt Wirrköpf:innen, die diesen Stuss als real anerkennen, obwohl es das garnicht geben kann.

Nonbinäre ordnen sich nicht Mann/Frau z6, wie und wohin wollen die Trans sein können?
Trans ist grundsätzlich binär, da es von einem Status in einen anderen Status transiert.

Da ruft man sich die Haare über soviel Unfug. Vielleicht muss deshalb DE auch deindustrialisiert werden, weil diese Wirrköpf:innen nur „was mit Medien“ oder Politik oder NGO können.

Corinna
Corinna
1 Monat zuvor

Herrlich! 😀

Quertrinker
Quertrinker
1 Monat zuvor

Tolle Glosse!
Ich überlege mir, mich jetzt auch als non-binär auszugeben und Bücher zu schreiben. Scheint ein Erfolgsrezept zu sein.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Quertrinker
1 Monat zuvor

Tripolar Disorder?

Brian
Brian
Reply to  Uwe Borchert
1 Monat zuvor

Triple Wixx ?

Grd matk
Grd matk
1 Monat zuvor

Sehr schön, diese Masche werden noch einige durchziehen. Warte noch auf meinen Einsatz.🤣

Roberto J. De Lapuente
Admin
1 Monat zuvor

Kollege Wellbrock mit einer tollen Glosse, die gar nicht mal so glossig ist.

Quertrinker
Quertrinker
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Monat zuvor

So etwas nennt man wohl ‚Realsatire‘.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Monat zuvor

Köstlich.

ChrissieR
ChrissieR
1 Monat zuvor

Guude!
Also ich bin ja net so binär..eher tertiär oder schon Pleistozän…
Hab schon ne Idee für mein Buch: “ Fa(h)rtenbuch“ – die innige Beziehung einer transidentischen Busfahrerin zu einem Citaro-Gliederbus…
Aloah, Helau un Narhallamarsch

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  ChrissieR
1 Monat zuvor

Hi hi hi, sie hat Glied gesagt!

Last edited 1 Monat zuvor by Schwitzig
Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  ChrissieR
1 Monat zuvor

In meiner Altersklasse wäre das eher ein O305G. Und selbst das hätte fast schon was von Päderast. *hüstel* Jaja, da regt sich immer noch was unter dem karierten Deckchen. *fiesgrins* *LAUTLACH‘

Mutant77
Mutant77
1 Monat zuvor

Ich bin erschüttern darüber, dass der Querdenker schwurbler die Jahrtausende Unterdrückung der non-binären Menschen so verachtend in einem hetzartikel verächtlich macht. Ich werde das der Bundesregierung melden. Die UNO wird mit allen Mitteln und der Hilfe gemeinnütziger Organisationen, die die Unterstützung aller Dax und MDax Unternehmen haben, dem treiben ein Ende bereiten.

Ihr seit schuld an allem!

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Hahaha, das ist der Wellbrock ja fein raus.
Also wird der DeLapuente sich seine Haare scheren müssen, im nächsten Podcast.
Bitte auch mit so einem tollen Fumel.

Go Roberto go.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Der Bepreiste Autor kann sich von dem Preisgeld nach der Schur wenigstens einen ordentlchen Coiffeur leisten…

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Und Gerd zieht sich die Kittelschürze einer schwäbischen Hausfrau an? Toll! Die Drei von der Tuntstelle? Oder wie stellst Du Dir das vor? Also jetzt hör mal auf! Die Drei sind viel zu normale und „CIS“, als dass man denen so eine Maskerade abnehmen würde. Und wie lange würden die Drei von der Stunkstelle dieses Doppelleben aushalten? Hast Du an die Arbeitssicherheit gedacht? Viele Werktätigen verlassen das Erwerbsleben vorzeitig und die meisten davon wegen psychischer Probleme. Die Drei müssen noch bis 67 diese Trettmühle durchhalten und da sollten die Drei auf ihre Gesundheit achten.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

Bei Büchern bin ich völlig binär: Entweder ich lese sie, oder ich lese sie nicht.

Dieses lese ich sicherlich nicht.
Wie ich überhaupt Büchern oder Autoren, die irgendwelche Preise erhalten haben, spätestens seit ich nach der Verleihung des Literatur-Nobelpreises an Elfriede Jelinek meinte, von ihr doch mal etwas lesen zu müssen, äusserst skeptisch gegenüber stehe…

zoppo trumq
zoppo trumq
1 Monat zuvor

Ist Bijan Tavassoli von seiner Liege runtergekommen und hat sich extra für das Artikelfoto hübsch gemacht?

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  zoppo trumq
1 Monat zuvor

Ich kann mich immer noch nicht so richtig entscheiden was ich von dieser Person halten soll. Ist sie ein hyperintellektueller Troll? Oder glaubt diese wirklich was sie sagt, ist also mental extrem derangiert?

Horst Kevin
Horst Kevin
1 Monat zuvor

Jetzt wollte ich grad ins Nest und da ist mir eingefallen, was wohl wäre, wenn ich mir meiner Nationalität nicht so sicher wär. Ich fühl mich grad so französisch!
Die Variabilität wäre auch viel größer.
Verschiedene (nicht verschissene) Scheißhäuser könnte ich ebenfalls fordern.

Ach, was red ich!? Grenzen nach meiner Gefühlslage und alle müssen Frösche fressen. Also außer Franzosen, die selbige nicht mögen.

Und übermorgen will ich, daß die Sonne im Norden aufgeht, sonst kleb ich mich an der Kirchturmuhr an und bewerf meinen Wecker mit Dosentomatensuppe, die ich erst dafür kaufen müsste.

Gute Nacht!

Marion
Marion
1 Monat zuvor

Ich habe kein Problem mit den Non Binären
Leben und Leben lassen

jjkoeln
jjkoeln
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Ja, nur das Gewese um das Gender ist schon arg überhöht.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  jjkoeln
1 Monat zuvor

Wessen Gewese? Deins, Euer? Oder warst du auf dem „Event“? Nein? Also, wessen?

Marion
Marion
Reply to  jjkoeln
1 Monat zuvor

Der Hype mag nerven und befremden, es bleibt aber richtig, da tolerant zu sein! Die nehmen mir nichts weg und bedrohen mich nicht!

Horst Kevin
Horst Kevin
1 Monat zuvor