Scheinreferenden

Am 20.09. verkündeten die Donezker Volksrepubliken, Referenden über den Beitritt zur Russischen Föderation abhalten zu wollen. Die Region Cherson schließt sich an, die Referenden haben begonnen. Der Schritt war absehbar, jetzt ist er gemacht. In Deutschland speit man Galle. 

Die Meldung war keine fünf Minuten alt, da tauchte in den deutschen Medien das Wort Scheinreferendum auf. Ich gab das Wort bei Google ein und – siehe da – alle relevanten deutschen Medien hatten sich innerhalb von Minuten darauf geeinigt, dass es sich bei den angekündigten Volksabstimmungen nur um Schein handeln kann. Nicht echt. Das abstimmende Volk ist Schein. Es existiert gar nicht, denn es gehört zur Ukraine. Und die Abstimmung ist ebenfalls Schein, denn alles was mit Russland und der russischen Sprache zu tun hat, so suggerieren es die deutschen Medien, ist zur Demokratie ohnehin völlig unfähig. Alles Fake.

Nun gut. Das, was bei den Referenden rauskommt, wird international nicht anerkannt, ist man sich sicher. Das mag sein, ist aber für alles Weitere erstmal nicht wichtig. Die Donbasser Volksrepublken werden absehbar russisch. Die Ukraine wird dann mit westlichen Waffen Russland bombardieren. Der Konflikt geht in eine neue Runde.

Irgendwas lief schief in den letzten acht Jahren

Die Regionen Luhansk und Donezk haben 2014 schon einmal abgestimmt. Donezk wollte lediglich mehr Autonomie. Luhansk wollte sich schon damals abspalten. Jetzt, acht Jahre später ist von mehr Autonomie nicht mehr die Rede. Es geht um die Integration in die Russische Föderation. Irgendwas wurde in den vergangenen acht Jahren ziemlich vergeigt, dass es dazu kam. Es mag unter anderem daran liegen, dass die Ukraine die Gebiete, die sie als Teil ihres Staatsgebiets betrachtet, und die Menschen, die dort leben, täglich mit westlichen Waffen beschießt. Es sterben jeden Tag Zivilisten.

Da hätte ich auch keinen Bock drauf, um es mal umgangssprachlich zu formulieren. Und wenn ich mir dann noch überlege, dass die Regierung, die mich täglich bombardieren lässt, eine weitere Integration mit der Region anstrebt, die ihr dazu die Waffen liefert, dann irgendwie … danke, aber nee. Lasst mal stecken. Die EU mag sich selbst für eine Friedensunion halten, für die Menschen in der Ostukraine ist sie dies aus ganz nachvollziehbaren Gründen nicht.

Es ist so unglaublich einfach, zu verstehen, was dort passiert. Umso erstaunlicher ist die Verweigerung deutscher Medien, diesen Zusammenhang dem deutschen Publikum deutlich zu machen. Die Tagesschau beispielsweise überschlägt sich damit, die Referenden zu diskreditieren. Es sind Scheinrefrenden. Das Ergebnis steht vorher schon fest, ist man sich im deutschen Mainstream sicher. Das ist sicherlich richtig. Das liegt aber nicht an Wahlmanipulation, wie deutsche Medien und die von ihnen berufenen Experten meinen, sondern schlicht an der Chronologie der Ereignisse.

Internationale Anerkennung nicht wichtig

Es mag auch sein, dass das Ergebnis international zunächst nicht anerkannt wird. Für die Region ist das unwichtig. Wichtig ist lediglich, dass das Ergebnis von einem einzigen Land anerkannt wird, das dann alles weitere regelt: von der Russischen Föderation. Daran bestehen keine Zweifel. Da können die Baerbocks und Strack-Zimmermanns geifern, wie sie wollen, ihre Meinung ist in diesem Zusammenhang völlig unwichtig. Die der EU ebenso.

Die völlige Empathielosigkeit sowohl der EU als auch der deutschen Medien gegenüber den Menschen in der Ostukraine ist mir persönlich völlig schleierhaft. Wie kann man glauben, mit Waffengewalt irgendeine Form von Zuneigung oder Attraktion herstellen zu können? Die Referenden sind daher vor allem eins: Das Zeichen für das Scheitern des Westens am Verstehen von ganz einfachen Zusammenhängen.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

86 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Daniel Gruhn
Daniel Gruhn
11 Tage zuvor

Kommt einem doch irgendwie bekannt vor… Nur damals hieß es noch nicht offiziell „Scheinreferendum“, das Ergebnis sollte aber das Gleiche sein: https://www.tagesschau.de/ausland/faq-katalonien-101.html

Pentimento
Pentimento
Reply to  Daniel Gruhn
10 Tage zuvor

In Plauen wird demonstriert. BRAVO! Was wären wir ohne Sachsen!

Noch ein guter alternativer Kanal:

Last edited 10 Tage zuvor by Pentimento
Flo
Flo
11 Tage zuvor

Wie kann man glauben, mit Waffengewalt irgendeine Form von Zuneigung oder Attraktion herstellen zu können?

Und die Russen schießen mit Konfetti😂😂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Flo
11 Tage zuvor

@Flo

Wie kann man glauben, mit Waffengewalt irgendeine Form von Zuneigung oder Attraktion herstellen zu können?

Du meinst so wie Kiew seit 8 Jahren im Donbass?

Gut erkannt

Vladimir
Vladimir
Reply to  Flo
8 Tage zuvor

Man kann das nicht glauben, wenn man nichts von der Ostukraine weiß. Und zwar, es gibt sehr viele Leute da, die Russland seit 2014 erwartet haben, sie hört man nicht, weil sie bloß Angst hatten, in der Ukraine seine Meinung zu sagen. Googeln Sie mal aber Proteste in der Ostukraine 2014, dann sehen Sie, dass es große Menschenmengen gab, die mit russischen Fahnen auf der Straßen demonstrierten.

Last edited 8 Tage zuvor by Vladimir
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Vladimir
8 Tage zuvor

@Vladimir

Googeln Sie mal aber Proteste in der Ostukraine 2014, dann sehen Sie, dass es große Menschenmengen gab, die mit russischen Fahnen auf der Straßen demonstrierten.

Oder auf Odysee den Film „Leben und Sterben im Donbass“ anschauen.
Da ist der gesamte Verlauf dokumentiert.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
11 Tage zuvor

Gert: Du musst das verstehen!

Es ist halt ein großer Unterschied, ob die USA willkürlich und in feudaler Manier Striche auf der Landkarte ziehen, und damit Länder oder ganze Regionen neu ordnen, wie z.B. Deutschland oder den nahen Osten, oder ob Russland Menschen nach ihrer weiteren Staatsangehörigkeit befragen möchte.

Das erste ist ein gottgegebenes Recht, das zweite ist schon beim Gedanken teuflisch!

Zitat Klabauterbach: „So ist es nun mal!“

Zynismus aus…

Last edited 11 Tage zuvor by Wütender Bürger
Robbespiere
Robbespiere
11 Tage zuvor

Die völlige Empathielosigkeit sowohl der EU als auch der deutschen Medien gegenüber den Menschen in der Ostukraine ist mir persönlich völlig schleierhaft.

Und das nicht erst seit dem 24.02. sondern seit dem Beginn des Konflikts.
Kein ÖR-Sender und keine Edelfeder der Qualitätsmedien hat sich für das Schicksal der Menschen im Donbass interessiert, so als gäbe es die gar nicht.

Das Referendum ist die absolut logische Konsequenz aus der weigerung des Westens, der faschistischen Ukraine gesittete Manieren über den Geldhahn beizubringen, nachdem sie sich weigerte, die friedliche Lösung über Minsk II herbei zu führen.

Der Grund ist klar:

Man wollte diesen Shutdown mit aller Gewalt in der Hoffnung, Russland in die Knie zwingen zu können.
Dazu sollte man aber den Hahn des Colts erst spannen, wenn man ihn bereits aus dem Holster hat, sonst landet der Schuss im eigenen Knie.

Horst Kevin
Horst Kevin
11 Tage zuvor

Gibt/gab es in der Geschichte vergleichbare Ereignisse?

Was wäre, wenn Teile Westpolens plötzlich der Meinung wären und darin von D unterstützt würden, lieber zu Dummland zu gehören?

Oller
Oller
Reply to  Horst Kevin
11 Tage zuvor

Blödsinn! Im Westen Polens leben kaum Dummländer. Im Donbass aber sehr wohl Russen. Darüber hinaus dürfen die Menschen vor Ort das selbst bestimmen. Ob in Westpolen, Norddeutschland, Ostspanien oder wo auch immer.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Oller
11 Tage zuvor

Aha, Blödsinn! https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Minderheit_in_Polen

Aber Du hast natürlich Recht. Beispiele enthalten meist Blödsinn.

Leider konntest Du nix zu meiner Frage beitragen.

spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
10 Tage zuvor

Dann versuche ich es mal. In Jugoslawien hat der Westen die genau gegenteilige Position vetreten, siehe Kosovo. Montenegro hat weniger Einwohner als Frankfurt. Ähnliches spielte sich im Sudan ab. Dort hat der neue Südsudan die Ölfelder, die dem Land Wohlstand bringen könnten. Wenn ich recht erinnere, sind die im Norden Moslems und die im Süden eher Christen. Ohne damit die ganzen grausamen Metzeleien und andere relevante Faktoren einfach ignorieren zu wollen, geht es letztendlich doch immer um Einfluß (Macht) und Geld.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
10 Tage zuvor

Vielleicht sollte ich meine Frage ergänzend formulieren:

Wer „darf“ wo unter welchen Bedingungen Referenden initiieren und unter welchen Voraussetzungen durchführen?

Ich kann ja auch nicht mal eben eine Kreisgebietsreform anzetteln oder Neuwahlen.

Gewöhnlich läufts ja so, daß CIA Marionetten (möglichst Ortskräfte) installiert und ausstattet und die das dann erledigen. Hier aber sitzt Putin im Nachbarland.

Könnte denn eine Möglichkeit für Scholz konstruiert werden, wenn deutsche Polen in ähnlicher Situation wären oder müsste er sich dann auch hinstellen und sein eigens angestelltes Referendum nicht anerkennen?!

PS: Gibts eigentlich irgendwo auf der Welt Regularien für solche Referenden oder ist das eher Theater?

Last edited 10 Tage zuvor by Horst Kevin
spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
10 Tage zuvor

Ehrlich gesagt, halte ich derzeit irgendwelche Aussagen, die langfristig die Außenpolitik betreffen, für kaum möglich (außer daß es gerade darum geht, die Welt in zwei Blöcke aufzuspalten).
Stand jetzt halte ich deine Polenfrage für extrem abwegig. Die EU wird alles tun, um separatistische Bestrebungen innerhalb ihres Gebietes zu verhindern. Diesbezüglich hat tatsächlich die Katalonien-Frage eine extreme Sprengkraft, wenn das wieder hochkocht. Norditalien könnte irgendwann auch zum Thema werden.
Aber vielleicht würde ich dir auch in fünf Jahren wieder eine andere Antwort geben.
Achja, ich gehe im übrigen davon aus, daß der CIA und Konsorten in der Ukraine schon lange aktiv waren. Und in dem Zusammenhang müßte man auch manche sog. NGOs genau unter die Lupe nehmen. Die haben z.B. wesentlich zum Sturz Ghaddafis beigetragen, indem sie Nachrichten von Massakern an der Bevölkerung verbreitet haben, die es in der Form wohl gar nicht gegeben hat.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
10 Tage zuvor

Stand jetzt halte ich deine Polenfrage für extrem abwegig.

Ich auch, so wie den ganzen Mist. Das mit Polen ist auch nur ein Beispiel, welches auch durch das Saarland oder jedes Gebiet auf der Welt ersetzt werden könnte, wo Grenzen und Nationalitäten eher als fakultativ zu betrachten sein könnten.

spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
10 Tage zuvor

Fakultativ ist wohl keine schlechte Annäherung. Ich versuche es mal rein logisch, ohne einen genauen Gesetzesbezug. Denke, der Nationalstaat ist eine wesentliche Grundlage des Völkerrechts, da ja die Völker irgendeine ansprechbare Grundlage und Verfaßtheit haben müssen. Zeigt sich in der UNO, in der (fast) jeder Staat einen Sitz hat. Insofern ist dann auch die staatliche Integrität ein hohes Gut, das nicht so ohne weiteres unterminiert werden kann. Sonst hast Du ganz schnell bei anhaltenden Rebellionen das Problem, daß die einen behaupten, wir vertreten das Land oder ein neues, eigenes und die anderen behaupten natürlich das Gegenteil. Auf der anderen Seite ist es eben so, daß viele Nationen nicht aus einem einheitlichen Volk bestehen, sondern aus verschiedenen. Wenn jetzt die Mehrheit die Minderheit brutal unterdrückt, was ja bis in Richtung Völkermord gehen kann, wir das wohl auch nicht als legitim angesehen. Der Volksbegriff wird eben nicht allein durch den Nationalstaat definiert, sondern auch durch Kultur, Sprache, – die sog. Ethnie eben. Insofern gibt es vermutlich verschiedene Maßstäbe, die letztendlich oft interpretationsbedürftig sind.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
10 Tage zuvor

@Horst Kevin

Wer „darf“ wo unter welchen Bedingungen Referenden initiieren und unter welchen Voraussetzungen durchführen?

Das hängt ganz eindeutig vom Goodwill der Mächtigen ab.

Wenn Katalanen oder Schotten ( vor Brexit ) so etwas veranstalten wollen, droht man ihnen schon mal mit dem Ausschluss aus der EU.

Die Schotten hat man nach dem Brexis gradezu hofiert, diesen Schritt zu gehen und sie mit der EU-Mitgliedschaft gelockt.
Es hängt ganz davon ab, ob man die eigene Position stärken oder die eines Gegners schwächen will.

Interessengeleitete Heuchelei nennt man das wohl.

Last edited 10 Tage zuvor by Robbespiere
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Oller
10 Tage zuvor

Darüber hinaus dürfen die Menschen vor Ort das selbst bestimmen.

Ach, ist das so? Erzähl mir mehr. Wo ist das so?
Oder verwechselst Du da was mit den Geschlechtern? 😉

PS: Dann werd ich mal nächste Woche fragen, ob Pommern nicht besser wieder schwedisch werden sollte. Das könnte im nächsten Winter besser sein.

Last edited 10 Tage zuvor by Horst Kevin
spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
10 Tage zuvor

Ihr seid doch nur Vorpommern. Gibt’s/gab’s eigentlich auch mal ein Nach- oder Hinterpommern?

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
10 Tage zuvor

Anfühlen tut sichs oft genug wie Hinterpommern.

spartacus
spartacus
Reply to  Oller
10 Tage zuvor

Dann können wir ja froh sein, daß die Gentrifizierung in Kreuzberg voranschreitet. Sonst hätte es da am Ende noch eine autonome türkische Republik gegeben.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Horst Kevin
11 Tage zuvor

Bei irgendeinem Referedum, als es mal wieder um die Teilung Polens ging, fragte man einen alten Bauern und seine Frau, deren Haus genau auf der geplanten neuen Grenze stand, ob sie lieber zu Russland oder zu Deutschland gehören wollten.

Die beiden Alten berieten und entschieden sich für Deutschland,
„weil in Russland die Winter immer so kalt sind.“

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pentimento
11 Tage zuvor

🙂 🙂 😀

Andre
Andre
Reply to  Horst Kevin
9 Tage zuvor

Ja, gab es, sogar in Deutschland. Saarland hat sich 1955 per Referendum entschieden, sich wieder Deutschland anzuschließen.

„Das Saarland war nach dem Zweiten Weltkrieg ein Teilgebiet der französischen Besatzungszone. Im Oktober 1946 wurde es in verwaltungstechnischer Hinsicht aus der Besatzungszone ausgegliedert. Von 1947 bis Ende 1956 war es im Rahmen der französischen Militärregierung des besetzten Deutschland einer eigenen Behörde unterstellt, die ihrerseits von einem Hochkommissar Frankreichs verwaltet wurde.
Das 1947 festgelegte, gegenüber den Grenzen des Saargebiets von 1920 vor allem im Nordwesten und im Norden auf Kosten des späteren Landes Rheinland-Pfalz um mehr als 100 Gemeinden vergrößerte Gebiet des Landes entsprach, abgesehen von einer kleinen Grenzkorrektur 1949, dem heutigen Saarland. Die Verfassung des Saarlandes trat nach den ersten Landtagswahlen 1947 in Kraft und hatte die Lostrennung von Deutschland und den wirtschaftlichen Anschluss an Frankreich zum Ziel. Die Eigenständigkeit des Saarlandes (Saarstaat), auch wenn sie tatsächlich begrenzt war, sollte durch eine eigene Staatsangehörigkeit, eigene Flagge, ein eigenes Landeswappen sowie eine Hymne symbolisiert werden.
Am 27. Oktober 1956 schlossen die Bundesrepublik Deutschland und Frankreich das Saarabkommen, demzufolge das Saarland zum 1. Januar 1957 der Bundesrepublik beitrat. Die wirtschaftliche Angliederung an Frankreich bestand noch bis zum 5. Juli 1959.

… Der französische Ministerpräsident verzichtete auf die endgültige Abtrennung der Saar von Deutschland, verlangte aber eine Volksabstimmung, um künftige Streitigkeiten auszuschließen und einer möglichen revisionistischen Politik Deutschlands vorzubeugen….

Das Abstimmungsergebnis vom 23. Oktober 1955:

Stimmen % Ja 201.973 32,29 Nein 423.434 67,71 ungültig/leer 15.725 – Summe 641.132 100 Registrierte Wähler/Wahlbeteiligung 662.849 97,55

Dieses Votum gegen das Saarstatut wurde als Ausdruck des Willens zu einem Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland angesehen.“ (Quelle: Wikipedia)

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Andre
9 Tage zuvor

Ah, DANKE!

Dann müssen sich ja nur noch die Ukraine und Russland an einen Tisch setzen, bzw. sich vorher an einen Tisch gesetzt gehabt haben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
9 Tage zuvor

@Horst Kevin

Dann müssen sich ja nur noch die Ukraine und Russland an einen Tisch setzen, bzw. sich vorher an einen Tisch gesetzt gehabt haben.

Der „gedeckte“ Tisch stand in Minsk.
Leider ist die Ukraine auf der Zugfahrt dorthin falsch abgebogen.
Die Weichernsteller aus USA und EU waren wohl gerade in der Mittagspause. 😉

Heimreisender
Heimreisender
11 Tage zuvor

Die jahrelange Nachrichtensperre in den westlichen Medien über das Schicksal der Bevölkerung im Donbas ist tatsächlich bemerkenswert. Zeigt es doch die allmächtige Stellung der gleichgeschalteten westlichen Medien, wenn es darum geht, etwas totschweigen zu wollen. Durch die nahezu vollständige Unterschlagung von Berichterstattung der westlichen Medien über den Donbas seit 2014 könnte man zu der Annahme gelangen, dass dort gar keine Menschen lebten, dort also eine Art Wüste sei wie die Atacama oder die Gobi es sind. -Diese unfassbare Macht der westlichen Medien ist ungesund!!!

Pentimento
Pentimento
Reply to  Heimreisender
10 Tage zuvor

Ist das nicht sogar kriminell?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
10 Tage zuvor

Nach dem NetzDG nicht.
Da müssen nur Inhalte gelöscht, aber keine fehlenden eingefügt werden. 😉

Pentimento
Pentimento
11 Tage zuvor

Gert, guter Artikel, danke.
Unsere Main Medien sind eine einzige Schande, (genau wie unsere Regierung.)

Zum Glück gibt es Alternativen wie die Neulandrebellen, Antispiegel, broeckers.com, thesaker.is, caitlin johnstone, consortiumnews, free21.org, etc.

Wenn ich mal irgendwo zu Besuch bin, und dort läuft deutsches TV, verdrücke ich mich diskret, bevor mir übel wird.

Last edited 11 Tage zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
10 Tage zuvor

Und ganz wichtig: moonofalabama.org

Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
10 Tage zuvor
Defi Brillator
Defi Brillator
10 Tage zuvor

Eine Volksabstimmung mit der Pistole auf der Brust hat leider schon ein Geschmäckle.

Die Meisten waren bestimmt froh, wenn das Schießen endlich aufhören würde. Das wird es, unabhängig vom Referendum, natürlich nicht.

Die Frage ist dann halt, in welche Richtung die Stimmung kippt. Irgendwann werden aus den Volkrepubliken sonst Geisterrepubliken. Da bleiben dann nur noch die Alten und die Hartgesottenen.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Defi Brillator
10 Tage zuvor

Meine Fresse, was bin ich es satt, dämliche Kommentare von Leuten zu lesen, bei denen eine Gehirnamputation nicht mehr durchführbar ist.
Und noch satter bin ich es, dass selbstlegalisierende Mafiosi – unsere Politikierenden – sich auf diese Leute stützen können und durch sie die Macht erhalten, die ihnen nicht zusteht.
Du kannst ja Deine faschistoide Scheißmeinung haben, aber dann lade Deinen Schmutz doch bitte da ab, wo er hingehört: Spiegel-, Bild- und ähnliche Foren und überlasse dieses Forum denkenden Menschen wie Robespierre, Spartacus, Horst Kevin usw..
Geh sterben oder wenigstens weg!

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Schwitzig
10 Tage zuvor

Schatzi, ich besorg Dir erst mal Baldrian. Knutscha.

Flo
Flo
Reply to  Defi Brillator
10 Tage zuvor

Schwitzer möchte das du sterben gehst, dann besorge Du ihm Rattengift. Baldrian nützt bei so einer ideologisch durchgeknallten Hohlbirne nichts mehr.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Flo
10 Tage zuvor

@Flo

Erstaunlich dass du mit solcher Geistesschwäche überhaupt eine Tastatur bedienen kannst.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Schwitzig
10 Tage zuvor

Auch wenn ich dir wegen der lobenden Erwähnung dankbar bin, möchte ich dir widersprechen. 🙂

Man KANN in den Text einiges hineininterpretieren, muß man aber nicht. Zum Nachdenken gehts immer.

Es ist doch gewiss nicht falsch, daß den Menschen dort Pistolen und Kanonen auf der Brust liegen. Hier liegt halt die Auslegungsmöglichkeit, wer und warum.

Dem Rest kann man doch auch zustimmen. Ich bin mir sehr sicher, daß die Menschen einfach Ruhe und Frieden möchten und die haben verdammt wenig mit den großen Süppchen am Hut, die da zerkocht werden.

Daß es unterschiedliche Meinungen und Blickwinkel gibt, ist so, ist gut so und man sollte damit umgehen können, auch wenn sie einem nicht passen.

мир!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Horst Kevin
9 Tage zuvor

Ich teile z.B. Deine Ansicht nicht, erkenne aber an Deinem Schreibstil sofort, dass es sich bei Dir um einen Diskussionsfähigen Eigendenker handelt.
Bei Defi Brillator und den anderen Tätern erkennt man schon an den benutzten Formulierungen, aus welchem Stall sie kommen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Schwitzig
9 Tage zuvor

Auch ich bin so nicht auf die Welt gekommen.
Was meinst Du, wie ungeschickt ich war, als ich vor über 20 Jahren anfing, mich im Netz vom passiven Leser zum Kommentierenden zu wandeln. Ja, ich beobachtete bei mir, daß ich mich sogar anders, als im richtigen Leben verhielt. Damals gings um Themen, von denen ich wirklich Ahnung habe, also Handwerk. Es dauerte nicht lange, bis ich in einschlägigen Foren zur anerkannten Konifere, teils sogar mit Modrechten, wuchs.
Damals lernte ich, daß es, egal wie „recht“ man meint zu haben, immer besser ist, sich andere Meinungen und Herangehensweisen zumindest anzuhören und drüber nachzudenken, wie mancher zu solchen Ansichten kommen kann. Erstens kannste im schlimmsten Fall dazulernen oder hast eine gute Basis, Unfug zu widerlegen.

Mit Rumpoltern erreichste nix, außer Gegenpoltern.

Es gibt genügend andere Möglichkeiten, sich auseinanderzusetzen.
Das erste Gebot ist das Ignorieren. Und/oder man spielt „über Bande“, indem man sich mit anderen darüber unterhält und damit der direkten Konfrontation aus dem Weg geht.

Manchmal überlege ich, ob das nun schon unter „Altersmilde“ einzuordnen ist…

Aber deine Anerkennung zeigt mir, daß ich nicht auf dem ganz falschen Weg sein kann. 🙂

Das hier ist derzeit die einzige Plattform, an der ich mich aktiv beteilige. Das hat sehr viel damit zu tun, daß es hier meist sehr gesittet zugeht. Um Recht haben oder nicht, gehts mir nicht. Lieber lerne ich (alter Sack) immer wieder gern dazu.

Uuups! Mein Wort zum Sonntag. 😀 😉

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Schwitzig
9 Tage zuvor

Achso, ganz vergessen.

Wenn Du meine Ansicht(en) nicht teilst, Warum unterhältst Du dich dann nicht mit mir drüber?

Wir müssen doch nicht mal Konsens erreichen. Allein der Austausch sollte doch sinnvoll sein.

Meine einzige Bedingung ist, halbwegs anständiges Verhalten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Defi Brillator
10 Tage zuvor

@Defi Brillator

Die Frage ist dann halt, in welche Richtung die Stimmung kippt.

Wessen Stimmung, die der Donbass-Republiken oder der Restukraine?

Für den Donbass wird sich, sofern das Referendum eine Vereinigung mit Russland ergiebt ( und davon gehe ich aus ), die Stimmung deutliche heben.
Von der russischen Seite haben sie keine Agression zu erwarten, wie seit Jahren aus Kiew.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
10 Tage zuvor

Die Ukraine wird dann mit westlichen Waffen Russland bombardieren. Der Konflikt geht in eine neue Runde.

Das ist wohl zu erwarten und bei dem Gedanken wirds mir nicht besser.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
10 Tage zuvor

@Horst Kevin

Mir auch nicht, aber was soll Russland machen, wenn der Westen seit Jahren ( und stellvertretend die ukrainische Marionettenregierung ) jede Diplomatie ablehnt?

Minsk II war die Lösung, ohne Blutvergießen zu einem für beide Seiten zufriedenstellenden Ergebnis zu kommen.

Die Bildung eines föderalen Staates Ukraine nach westlichem Vorbild war doch nicht unannehmbar, sofern man nicht mit Gewalt eskalieren will.

Über die Krim mußte man sich zu keinem Zeitpunkt Illusionen machen, die wird nie mehr zurückkehren.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
10 Tage zuvor

Vielleicht sollte man es wie bei der Papstwahl machen.
Alle einsperren und erst bei Einigung wieder freilassen.

Ist ja schrecklich, daß die Kirche da bessere Methoden hat, als die vermeintlich aufgeklärte Welt.

Habemus Frieden!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
9 Tage zuvor

@Horst Kevin

Und Biden bekommt keinen Teleprompter, sondern muss frei sprechen. 😀

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
9 Tage zuvor

Ich dachte eher an Fachleute.
Was aber nicht dagegenspricht, die anderen Darsteller nebenan am Katzentisch mit einzusperren. Deren Gequengel könnte ungemein beschleunigend wirken.

Last edited 9 Tage zuvor by Horst Kevin
flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
10 Tage zuvor

Man muss auch das Positive sehen.
Die Frier- und Hungerperiode könnte deutlich kürzer ausfallen als befürchtet.
Berlin und Ramstein werden überbewertet.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
9 Tage zuvor

@flurdab

Naja, „Überverwertung“ müßte aber auch nicht sein. 😉

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Robbespiere
9 Tage zuvor

Du bist nun 264 Jahre alt. Da wirst Du sicher wissen, wie Kriege geführt werden. Warum sollte der Beschuss nach einem 2. Referendum aufhören? Er hat nicht mal nach dem 1. aufgehört.
Selbst wenn man davon ausgeht, dass 2 Imperien gegeneinander antreten, bleibt da wenig Spielraum. Wenn man davon ausgeht, dass dort jedoch Unternehmen um Ressourcen kämpfen, noch weniger.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Defi Brillator
9 Tage zuvor

@Defi Brillator

Warum sollte der Beschuss nach einem 2. Referendum aufhören?

Der wird nicht nach dem 2. Referendum aufhören, aber der Preis für die Ukraine wird ungleich höher, wenn sie dann russisches Gebier beschießt.

Wenn die NATO nicht direkt eingreift, wird es nun schneller als bisher zu einem Ende kommen, bei dem das, was man Ukraine nannte, nicht mehr existieren wird.
Nich nur Polen, auch Rumänien und Ungarn schielen bereits auf Gebietsgewinn und die Küste bis Odessa, mit Verbindung nach Transnistrien, wird russisch werden.

Selbst wenn man davon ausgeht, dass 2 Imperien gegeneinander antreten, bleibt da wenig Spielraum. Wenn man davon ausgeht, dass dort jedoch Unternehmen um Ressourcen kämpfen, noch weniger.

Putin hat unmissverständlich klar gemacht, was die Konsequenzen eines Angriffs auf Russland bedeuten würden.
Auch wenn in den USA der Größenwahn regiert, wird man das entsprechendse Risiko für Resourcen kaum eingehen.
Dass der nicht blufft, dürften sie wohl mittlerweile verstanden haben und die Schar der Anhänger ist kleiner als wohl erhofft.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
9 Tage zuvor

Habe mir gerade mal den Spass gemacht und im Online-Duden das Wort „Scheinreferendum“ gesucht.

Hier das Ergebnis:
„Suchtreffer für ScheinreferendumLeider gibt es für Ihre Suchanfrage im Wörterbuch keine Treffer.“

Wenn also alle Medien gleichzeitig dieselbe in die deutsche Sprache bislang nicht eingeführte Wortschöpfung verwenden, kann… nein, muss man da nicht von „Gleichschaltung“ sprechen?

spartacus
spartacus
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Tage zuvor

+1

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Tage zuvor

Ich frag mich immer, wer die Worte schöpft und wie sie verteilt werden.

Im Osten hielt sich hartnäckig das Gerücht, daß die politischen Witze direkt aus dem Politbüro kämen.

Salvis
Salvis
9 Tage zuvor

Ein Referendum ohne die Erlaubnis der völkerrechtlich zuständigen Regierung der Ukraine abzuhalten, ist selbstverständlich ein Scheinreferendum. Zumal die sicher nur Leute fragen, die Ja stimmen.

Es ist richtig, dass Russland hier die Initiative hat und keiner was dagegen tun kann.
Umso wichtiger ist es, dass die Ukraine mit ihrer nächsten Offensive, die Gebiete befreit.

Wenn Russland dort die jetzt eingezogenen schlecht ausgebildeten und schlecht motivierten Reservisten einsetzt, werden die genauso panisch die Flucht ergreifen, wie in Charkiw und Isjum.
Und darauf kommt es letztlich an. 🙄

Da helfen dann nicht mal A-Waffen. Da werden die Reservisten nur noch schneller flüchten. Konsequenterweise sollte Russland aus der UN austreten.

Last edited 9 Tage zuvor by Salvis
Pentimento
Pentimento
Reply to  Salvis
9 Tage zuvor

Ukronazis bombadieren Donetzk. SCHRECKLICHE Bilder.

Die EU interessiert das nicht. Seit acht Jahren.

Bilder entfernt.
Wer will suche nach Eva Bartlett auf twitter.

Last edited 9 Tage zuvor by Pentimento
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Salvis
9 Tage zuvor

@Salvis

Ein Referendum ohne die Erlaubnis der völkerrechtlich zuständigen Regierung der Ukraine abzuhalten, ist selbstverständlich ein Scheinreferendum.

Genau, schließlich hat man ja auch die Serben damals um Erlaubnis gefragt, ob das Kosovo eigenständig werden darf.
Odnung muss schon sein, wo kämen wir sonst hin? 😉

Zumal die sicher nur Leute fragen, die Ja stimmen.

Bestimmt halten die das Referendum heimlich in Moskau und St.Petersburg ab. 😉

Umso wichtiger ist es, dass die Ukraine mit ihrer nächsten Offensive, die Gebiete befreit.

Ob sich die Bewohner des Donbass, die seit 8 Jahren sinnlos beschossen und von jeglicher Versorgung abgeschnitten werden, sich wohl von den Nazis befreit fühlen würden?
Ich habe da so meine Zweifel.

Jau
Jau
Reply to  Salvis
9 Tage zuvor

@ Salvis
>Erster Bericht über die Beobachtung des Referendums<, Thomas Röper:
https://tinyurl.com/2njs5e56
Angehängte Fotos dem Text entnommen.

referendum2.jpg
Jau
Jau
Reply to  Jau
9 Tage zuvor

Auf dem Plastikkoffer steht übersetzt Wahl.

wahlurne.jpg
JW
JW
Reply to  Salvis
9 Tage zuvor

Es hilft doch alles nichts, Salvis. Akzeptiere doch einfach, dass der westliche Zerfall von ca. 80% der Weltbevölkerung goutiert (herbeigesehnt) wird. Das Kartenhaus scheint zusammenzubrechen und wir – hier in Klein-Amerika – werden es zu spüren bekommen. Auch du!

Zitat aus RT.DE, heute, von Andrei Rudalev:

In der eigenen Matrix aus Stereotypen und Illusionen ist es für viele bequemer, sich von der Überlegenheit des westlichen Wertesystems zu überzeugen. Bis auf Weiteres.
Mittlerweile hat sich dies zu einer echten Epidemie entwickelt, als Ersatz für die Coronavirus-Pandemie. Eine Epidemie jedoch, vor der keine Maske und keine Impfung schützt.

Du bist durchschaut . . .

Pentimento
Pentimento
Reply to  JW
9 Tage zuvor

Das Verrückte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Ländern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran hält.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
9 Tage zuvor

es gibtbei den westlichen Werten 2 Ausführungen.
Ein für den Eigengebrauch, eine fürs Lehrbuch. 😉

AusdieMaus
AusdieMaus
Reply to  Pentimento
9 Tage zuvor

Halte dem sog. “Westen“ den Spiegel vor: er wird mit aller Macht vorbei sehen, und wenns nicht anders geht, ihn zerschlagen – denn das kommt einer Art Gotteslästerung gleich. Das eigene hässliche Gesicht zu sehen, macht Angst. Eigentlich müsste er auf die Couch.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Salvis
9 Tage zuvor

Hallo Sukram

Jan
Jan
Reply to  Salvis
8 Tage zuvor

Die Donbass Region wird seit vielen Jahren von der Ukraine bombardiert. Glauben Sie ernsthaft, dass diese Regionen von der ukrainischen Regierung ein „Ja“ für die Abhaltung von Referenden zur Abspaltung bekommen hätten. Auf welchem Planeten leben Sie? Ich denke, dass eine deutliche Mehrheit dieser Region für die Eingliederung zu Russland stimmen wird. Man benötigt keine vorgehaltenen Waffen um das zu erreichen denn die Mehrheit dieser Menschen möchte das. Die Soldaten die die Menschen begleiten sind zum Schutz und nicht zur Bedrohung anwesend. Es ist übrigens der Normalzustand, dass Soldaten in einem Kriegsgebiet bewaffnet sind denn die Ukraine hat natürlich ein Interesse, dass diese Referenden nicht stattfinden können.

wschira
wschira
Reply to  Salvis
8 Tage zuvor

Hi Sukram, schon wieder ein neues Alias um Deinen Unsinn unter die Leute zu bringen?

Wütender Bürger
Wütender Bürger
9 Tage zuvor

Gert, Frage an Dich als Berichterstatter aus dem „Feindesland“: 😁

Was ist dran an den Berichten in den deutschen Medien über die Proteste gegen die Mobilmachung und die Fluchtversuche junger Reservisten? Hast Du darüber Informationen oder Einblicke?

Wäre schön, von Dir als vertrauenswürdige Quelle etwas dazu hören zu können.

flurdab
flurdab
9 Tage zuvor

Sagen Sie mal Herr Ungar, man hörte doch das ca. 30% der landwirtschaftlichen Fläche der Ukraine in den Besitz diverser US- Finanzmoloche überführt wurden.
Ist die Lage dieser Ländereien bekannt?

Pentimento
Pentimento
Reply to  flurdab
9 Tage zuvor

Niemand, auch nicht Zelinsky , dürfte ohne Abstimmung einen Teil des Landes einfach verkaufen. Schon gar nicht an die schlimmsten Terroristen der Welt, die USA.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
9 Tage zuvor

o ist da das Problem?
Abstimmungen unter Faschisten funktionieren bestens und entsprechende Gesetze existieren längst.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
9 Tage zuvor

@flurdab

Soll Gert jetzt mal im Mokauer Katasteramt nachschauen gehen? 🙂

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
8 Tage zuvor

Das fände ich sehr nett.

Ich fände es nur interessant zu wissen wie das Fell des Bären aufgeteilt wurde, bevor dieser erlegt ist. Blackrock etc. sind ziemlich schlechte Verlierer und haben einen nachweißliche schlechten Einfluss auf die Politik.

Andererseits sollte davon ja auch „unser“ Engagement im Krieg abhängen.
Wenn es keinen „Lebensraum im Osten“ gibt, weil der bereits verkauft wurde, lohnt es sich nicht die Springerstiefel zu schnüren. Unseren „Wohlstand“ in der Ukraine zu vernichten wegen angeblichen „Werten“, ohne eine Zugewinnoption ist sooo dumm.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
8 Tage zuvor

@flurdab

Ich fände es nur interessant zu wissen wie das Fell des Bären aufgeteilt wurde, bevor dieser erlegt ist.

Naja, ein gewisse Jo Biden hatte wohl schon seine virtuellen Fähnchen in den Frackingzonen des Donbass abgesteckt, als er seinen Sohn Hunter im Vorstand von Burisma platzierte.

Exxon sah sich schon als Gewinner bei den Öl- und Gasfeldern vor der Krim.

Wo man sich bereits im Besitz von landwirtschaftlichen befindet, konnte ich noch nicht ermitteln, aber der folgende Artikel ist recht interessant:

https://www.oaklandinstitute.org/land-grabbing-der-ukraine-westliche-konzerne-%C3%BCbernehmen-kontrolle-%C3%BCber-profitable-agrarbereiche

Ich schätze mal, dass mit dem Referendum wieder ein paar Träume platzen werden.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
8 Tage zuvor

Das wollen wir hoffen.
Ich halte es nur für wichtig die finanziellen Interessen, die hinter diesem Krieg stehen deutlich zu benennen/ herauszuarbeiten.
Es sind ja nicht nur die Kanonengießer die einen Reibach machen.

Ich habe gestern in Teilen den Presseclub auf Phönix gesehen. Nun frage ich mich die wo die „Journalisten“ eigentlich die ganzen Informationen her haben. Ich meine die reden als ob Sie an den Sitzungen des russischen Militärs teilnehmen, bzw. mit Putin zu Abend essen.

Last edited 8 Tage zuvor by flurdab
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
8 Tage zuvor

@flurdab

Ich halte es nur für wichtig die finanziellen Interessen, die hinter diesem Krieg stehen deutlich zu benennen/ herauszuarbeiten.

Es sind ja nicht nur die Kanonengießer die einen Reibach machen.

Das ist sogar die zentrale Frage, denn bei Kriegen geht es immer um Macht, Geld und Einfluß.
Wer über (erobertes ) Eigentum verfügt, bestimmt auch, wen er daran partizipieren läßt, oder nicht.

Ich habe gestern in Teilen den Presseclub auf Phönix gesehen. Nun frage ich mich die wo die „Journalisten“ eigentlich die ganzen Informationen her haben. Ich meine die reden als ob Sie an den Sitzungen des russischen Militärs teilnehmen, bzw. mit Putin zu Abend essen.

Ich vermute eher, die Medien haben einen direkten Draht zu StarBucks, für die Lieferung von Kaffeesatz. 🙂

Pentimento
Pentimento
Reply to  flurdab
8 Tage zuvor

🙂 Da hat doch der Zelinskij glatt unseren Lebensraum im Osten an die Amis verscheuert. TZ…TZ…

flurdab
flurdab
Reply to  Pentimento
8 Tage zuvor

Ja ja, was ich doch sage.
Und ich Trottel hatte angenommen das die Idee vom „Lebensraum“ im Osten mit dem Fiasko des antialkoholischen Vegetariers endgültig in der Versenkung verschwunden wäre.
Mich würde es nicht wundern dies demnächst im Bundestag in Neuauflage zu hören.
70 Millionen Tote, ein Fliegenschiss im Jahre 2022.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
8 Tage zuvor

@flurdab

Ja, der Ökolandbau braucht viel Fläche und Russland hat ja bekanntlich genug davon.

Düngen mit Explosivstoffen ist da eher hinderlich , zumal Putin durchaus ein Faible für biologische Nahrungsmittelerzeugung hat.
Man könnte ja auch einfach mit ihm reden. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
7 Tage zuvor

Mit Putin reden?
Dafür haben wir leider gerade kein geeignetes Personal ( Klima, Corona, Inflation, Deindustriealisierung), sie wissen schon…
Mich würde schon interesssieren welchen Drogen die Baerbock in Kiev ausgesetzt wurde. Nacher hat man die noch Sonderbehandelt, MK Ultra und so.

Schlechte Nachrichten:
Der Weck- Shop meldet „nicht lieferbar“.
Nun gehen uns auch die Weckgläser aus.
Lausig, lausig, lausig.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
7 Tage zuvor

@flurdab

Mit Putin reden?

Dafür haben wir leider gerade kein geeignetes Personal

Jedenfalls keines mit geeigneter Legitimation.

Mich würde schon interesssieren welchen Drogen die Baerbock in Kiev ausgesetzt wurde.

Vermutlich das gleiche Zeug, das Selensky einwirft.
Verdorbene Braunkappen oder ähnliche Pilze. 🙂

Schlechte Nachrichten:

Der Weck- Shop meldet „nicht lieferbar“.

Nun gehen uns auch die Weckgläser aus.

Lausig, lausig, lausig.

Hier gibts noch was:

https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_nkw=einweckgl%C3%A4ser&_sacat=0&_pgn=2

Habt ihr einen Raiffeisenmarkt?

Da habe ich vor Kurzem auch noch welche gesehen.

Oder du ernähst dich die nächsten Wochen von Spreewaldgurken und hebst die Gläser auf. 😀

Last edited 7 Tage zuvor by Robbespiere
Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
7 Tage zuvor

😉

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
7 Tage zuvor

Ist eine Frage des Preises.
Weck als Hersteller ist oftmals günstiger, spätestens bei den Versandkosten.
In den letzten 6 Jahren habe ich keine „Engpässe“ bei der Firma beobachten können, außer bei wirklich exotischen Formaten.
Na ja, worauf ich raus will.
Deutschland preppt!

Und das erschreckt mich wirklich.

IrrenhausPlaner
IrrenhausPlaner
7 Tage zuvor

Besonders lustig: Der Vorwurf gegen Schaller, die Referenden seien „heuchlerisch“ und widersprechen der „Weltanschauung“ des Energieversorgers. Wusste gar nicht, daß Elektrik neuerdings nur mit Weltanschauung geht. Früher hat man dafür Physik genommen. In der guten alten Zeit, mit Dusche, Heizung, Strom. Hach, wie gut, dass keine Heuchler in Deutschland sind :~; Alles Ehrenmaenner mit Ehrenwort und schwarzen Koefferchen. Hingegen der poehse Putler, frisst morgens 500 kleine Kinder und jagd abends 500 Rentner mit Rollator mit der Schrotflinte zum abstimmen, so ein Unhold aber auch. Kauft nicht beim Putler, weder Gas noch gar nix. Der Endsieg ist nahe. Es ist der Kanonenmuschi von der Laie gelungen, durch eine List den Euro auf 0.96 zu verbilligten. Kauft Euro, im Winterschlussverkauf bald noch billiger.

Heiko
Heiko
7 Tage zuvor

Die westliche Logik ist bereits weit jenseits jeglicher neurologischer Diagnose. Wenn also jemand einer Religionsgemeinschaft beitreten will, sagen wir er will Hindu werden, dann ist er erst Hindu, wenn die internationale, also die westliche Staatengemeinschaft das anerkannt hat. Vorher ist er/sie/es nur Scheinhindu und völkerrechtswidrig.