Angetreten, zugetreten, weggetreten! (Wer schweigt, stimmt zu)

Ein Kommentar

Und nun beginnt die mediale Kampagne des Nachtretens gegen Ulrike Guérot. Das ist aus vielen Gründen verachtenswert, aber aus einem ganz bestimmten in besonderem Maße.

Als das Tribunal begann, fragte Lanz in die Runde seiner Komplizen (also Strack-Zimmermann und Pleitgen“): „Wer fängt an?“

Das riecht nach einer vorherigen Absprache, mit dem Ziel, Guérot fertigzumachen. Das ist schlimm, aber nicht das Schlimmste.

Das mit Abstand Widerlichste ist die mediale Reaktion nach der Sendung. In einer funktionierenden Demokratie hätten die Medien über Strack-Zimmermann, Pleitgen und Lanz (der als Moderator faktisch seine Berufsbezeichnung abgegeben hat) herfallen müssen.

Warum?

Weil sie die Einladung einer konstruktiven Diskussion über das komplexe Thema Ukraine nicht angenommen haben. Stattdessen haben sie:

1. sich nicht einmal ansatzweise auf eine nüchterne Debatte eingelassen
2. Guérot mit einer Aggressivität unterbrochen, die kaum erträglich ist.
3. vermieden, auf auch nur ein einziges Argument einzugehen.
4. immerzu emotionalisiert und damit zu keinem Zeitpunkt eine pragmatische Sicht erlaubt.
5. faktenlos Behauptungen aufgestellt, die zum größten Teil unbelegt sind.
6. allen Ernstes behauptet, die Vorgeschichte des Ukraine-Konflikts spiele keine Rolle (das kann ich immer noch nicht fassen!)

All das war perfide, doch das Abscheulichste war das Argument der sterbenden Menschen. Im Kern argumentierte die Kriegstreiber-Runde damit, das tägliche Sterben beenden zu wollen, indem das tägliche Sterben weiter gestattet und durch Waffenlieferungen gesteigert und verlängert wird. Gleichzeitig beharrten sie empört darauf, dass sie eine schnelle Verhandlungslösung und einen Waffenstillstand wollen.

Insbesondere die letzte „Argumentation“ ist schizophren, verachtend und nur als bewusste Lüge zu bezeichnen, weil der Widerspruch auch mit besten Absichten nicht aufzulösen ist.

Nach und nach bewegen wir uns immer tiefer hinein in eine totalitaristische Gesellschaftsform, und je deutlicher das wird, desto wütender keifen die Freunde des Totalitarismus, das sei eine Lüge.

Diese Entwicklung ist aufgrund der politischen Entscheidungsträger, der medialen Unterstützer und eines zu großen Teils einer desinteressierten oder willfährigen Bevölkerung, die tatenlos zusieht, in nächster Zeit nicht aufzuhalten.

Aber sie wird – wie so viele andere totalitäre Systeme – irgendwann in den Geschichtsbüchern stehen. Irgendwann werden Historiker, die mit all dem nichts zu tun haben und nüchtern auf die Sachlage blicken, erkennen, was hier und heute passiert. Sie werden es aufschreiben, es wird dokumentiert und der Nachwelt zur Verfügung gestellt.

Und wer heute mitmacht, sollte sich schon mal überlegen, wie er später begründet, bei diesem Wahnsinn den Mund gehalten oder sich auf die Seite der Demokratiefeinde gestellt zu haben.

***

Normalerweise verlinke ich Lanz nicht, aber diese Sendung ist ein zeitgeschichtliches Dokument.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
55 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ChrissieR
ChrissieR
1 Monat zuvor

Guude!

Zeitgeschichtliches Dokument hin oder her…das kann ich mir nicht anschauen, weil ich dann entweder einen Herzinfarkt bekäme oder über einen Amoklauf nachdenken müsste!
Gibt es das, dass alle, aber auch wirklich ALLE so dermassen gehirntot sind???
Ob die Schlafschafe immer noch dösen, wenn sie kahlgeschoren (Inflation) im Winter in der bereits zwangshypothekenbelasteten Bude frieren, weil kein Gas…???
Deutschland ist kein place to be mehr….

carlo
carlo
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Monat zuvor

Tom so kannst Du auch nicht antworten. Ich koche auch vor Wut.
Strack-Zimmermann isse denn Nazi oder der Papa bei der SS, wer isse denn
de Papa vonne Strack?
Das regt schon auf, aber ich hab etwas beruhigendes….
Es gibt auf Telegram die Seite Kadyrov_95 und irgendwie schaffen
es die Beteiligten dorten eine gute Stimmung zu verbreiten.
Ich hatte mal bei einer früheren harten Konfrontation mit Authoritäten
gesagt: (hat mir übrigens einen riesen Ärger eingebracht!)
Auch Moslems können gute Kommunisten sein!
Ich denke, das gilt heute noch…
……auch wenn Du Georg Lukacz gelesen haben solltest…

Last edited 1 Monat zuvor by carlo
niki
niki
Reply to  carlo
1 Monat zuvor

Diese komplett irre Strack-Zimmermann ist mir schon bei den Corona-Scheißdreck mehr als nur ÜBEL aufgefallen! Aber ich glaube so einfach ist dass mit der Ursache ihrers vollkommen irren Verhaltens nicht zu finden…

Warum ich das so sage:
Mir war es eine Lehre dass man meine beiden Großväter bei der SS waren… Waren beides begeisterte Anhänger der NSDAP. Beide mussten dafür bitter bezahlen. Kriegsversehrt! Der eine hatte beide Beine weggeschossen bekommen und den anderen kannte ich nur als psychisches und alkoholsüchtiges Wrack…
Beide haben es bitter bereut und haben das auch offen so zu mir gesagt…

carlo
carlo
Reply to  niki
1 Monat zuvor

Niki, es gab da auch andere, die sogar danach noch Karrieren machten, und das nicht zu wenig….
Wenn es denn bei Euch in der Stadt noch überlebende Kommunisten gibt, frag sie mal, sie werden Dir was gänzlich anderes erzählen, womit Du dann leben mußt…..
Nebenbei….ich empfehle von Edgar Hilsenrath „Der Nazi und der Frisör“….um (selber zu denken)
„Nacht“ macht krank, ist nicht zu empfehlen, sorry, mich hat die Lektüre dieses Buches 5 Tage blattgemacht. Kein Witz!
Aber Ihr Helden könnt ja….;-)

Last edited 1 Monat zuvor by carlo
niki
niki
Reply to  carlo
1 Monat zuvor

Glaub ich dir gerne… Und das wird auch so sein, dass einige sehr einflussreiche Seilschaften aus der Nazi-Zeit noch lange erhalten blieben und teilweise heute noch gibt!
Ich wollte nur darlegen, dass dieses nicht unbedingt der Fall sein muss wenn die Väter bzw. Großvater überzeugte Nazis waren, dass das so übernommen wird von ihren Nachkommen! (Vor allem wenn diese es durch irgendwelche Ereignisse bitter bereuten!)

Last edited 1 Monat zuvor by niki
Brian
Brian
Reply to  ChrissieR
1 Monat zuvor

Gerade erst gestern wieder erlebt, in Bezug auf das Cocolores-Thema : auch nach über
2 Jahren keinerlei Zweifel, der medizinische und mediale Unfug wird nach wie vor 1:1
nachgebetet. Da wird bei den meisten auch im Sinne eines Umdenkens nichts mehr kommen. Den meisten geht es offensichtlich gut genug. Fragen stellen, nachhaken ist
viel zu mühsam. Und so werden wir auch in Zukunft die ewige Wiederkehr des Immergleichen begrüßen dürfen.

Diese Entwicklung ist aufgrund der politischen Entscheidungsträger, der medialen Unterstützer und eines zu großen Teils einer desinteressierten oder willfährigen Bevölkerung, die tatenlos zusieht, in nächster Zeit nicht aufzuhalten.

So ist es. Ich denke, diese Entwicklung hat mittlerweile auch eine zu große Eigendynamik entwickelt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
1 Monat zuvor

Ach iwo Chrissie, mit einem Cote du Rhone im Glas läßt sich das aushalten.
Man darf nur den richtigen Zeitpunkt zum Nippen nicht verpassen und mit entsprechendem Pegel reduziert sich Lanzelottchen wieder auf den Südtiroler Käsbohrer, der er nunmal ist. 😀

Das Problem ist nicht so sehr das Niveau von Lanz, sondern das seiner Fangemeinde.
Da sitzen die Hohlräume im Käse, den Lanz bearbeitet.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

 mit einem Cote du Rhone im Glas läßt sich das aushalten.

Das würde aber zwangsläufig auf eine Dauerimprägnierung hinauslaufen.
Und das machen weder mein Geldbeutel noch meine Leber mit…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

@Brian

Du mußt dir ja nicht jede Folge antun. 🙂

carlo
carlo
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

On fait ce qu’on peut….elle voulait jouer cabaret….ha ha

und mir tut der Kriegsruf der Tschetschenen gut:

Achmat Sila

allerdings ganz anders mit Bourgogne, tut noch mehr gut….;-)

Last edited 1 Monat zuvor by carlo
Pentimento
Pentimento
Reply to  carlo
1 Monat zuvor

Mir auch. Das scheinen nette Menschen zu sein.

Wenn schon Krieg, dann so.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Ohne Krieg gehts offenbar nicht.

Pentimento
Pentimento
Reply to  carlo
29 Tage zuvor
Last edited 29 Tage zuvor by Pentimento
Jel
Jel
Reply to  ChrissieR
1 Monat zuvor

Geht mir genauso. Aber schon seit vielen Jahren.

Und deswegen freue ich mich auf die saublöden Gesichter dieser Bessermenschen, wenn sie feststellen dass mit „you will own nothing“ sie selbst gemeint sind.

Da ich jetzt schon nothing owne geht es mir seidenglatt am A*** vorbei welche Hyäne sich am Ende der Tage die goldenen Tröge schnappt.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Interessant finde ich in diesen Zusammenhang, daß bei jedem Mord, bei jeder Vergewaltigung und bei jedem Amok stets akribisch nach einem Motiv des Täters gesucht wird. Jeder Massenmörder wird versuchsweise und medienwirksam psychologisch zu durchleuchten versucht. „Warum nur hat der Täter 20 Kinder erschossen? Schlechte eigene Kindheit? Mobbing? Schlechte Eltern? Missbrauch?“

Es ist in solchen Fällen stets so, als ob nur der „richtige“ Grund für die schrecklichen Taten gefunden werden müsse, und alles wäre wieder gut!

Warum legt man diese Vorgehensweise nicht auch an Tag, wenn es um den Ausbruch eines Krieges geht??

(Das war eine rhetorische Frage, keine Antwort nötig!)

carlo
carlo
Reply to  Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Gerade andersrum, es sollte genauer betrachtet werden. 2014 fand in der Ukraine ein von den USA und der Bundesrepublik Deutschland finanzierter Putsch statt.

Natürlich hat Deutschland die Rechtsradikalen in der Ukraine gefördert, ebenso wie Kanada und die USA.
Eben nicht die Democrazies, nein die brutalen Mörder und Schläger. Die Konrad-Adenauer-Stiftung war noch zivil, weil sie war für den Schläger Klitschko, der ja Box-Weltmeister war und hat sein Umfeld im Lemberger Raum unterstützt.
Allerdings ohne Erfolg. Wohingegen Amerikaner und Kanadier auf die echten Nachfolger der SS-Division Galizien gesetzt haben, und das auch in der ukrainischen Politik unterbrachten.
Frage: Muß Deutschland bei dieser Schweinerei noch mitmachen?
Ist das etwa auf ewig festgeschrieben?

Raus aus der NATO….jetzt!

Last edited 1 Monat zuvor by carlo
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  carlo
1 Monat zuvor

@Carlo

Frage: Muß Deutschland bei dieser Schweinerei noch mitmachen?

Ist das etwa auf ewig festgeschrieben?

Offensichtlich gehört die „Never ending Story“ zum Rehabilitierungsprogramm der Altnazis bzw. deren Erbengemeinschaft.

Und das Praktische:
Der Arbeitgeber ist noch der selbe, der die Nazis in die Arena gg. die bösen „Gommunisten“ geschickt und wahlweise die eine oder andere Seite mit frisch geschliffenen Gladii beliefert hat um sich hernach zum Sieger über das Doppelböse zu erklären. 😉

Nunja, mit den BBB ( Bitter bösen Bengeln ) in der UDSSR hat es dann ja noch bis 1989 gedauert und mit Putins Ernennung zum Nachfolger Jelzins war diese kurze Episode auch schon wieder vorbei,

Also: Solange die Russen sich den westlichen Idealen nicht bedingungslos ausliefern verschreiben, solange wird Deutschlands Expertise in Sachen historischer Demenz contra-demokratischer Gesellschaftssteuerung unter Einsatz letaler Mittel dringend benötigt.

carlo
carlo
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ich seh das nicht so. Die russische Föderation wird die Operation in der Ukraine erfolgreich abschließen und danach beginnt das Chaos.
Warum?
Im allerschlimmsten Fall, wird Kiev pulverisiert, so wie 9/11.
Im besseren Fall kommt die ganz amerikanisch/ukrainische Mafia vor Gericht und verschwindet in Sibirien.
Seit dem Beginn dieser denkwürdigen Auseinandersetzung, (Deutschland liefert Waffen in direkte Kriegsgebiete) schau ich mir ganz unerlaubt immer mal wieder die Seite auf Telegram von Ramsan Kadyrowski an.
Nun die Tschetschenen haben mehr drauf als die verlorenen Ukrainer, das mal vorab.
Aber……..genau dieses aber
Die helfen den Alten in den Kriegsgebieten, sowas gab es selten oder noch nie.
Wenn sie gefangene Ukrainer verhören, warum nicht, müssen diese ihre Hemden runterlassen, und wenn ein Hakenkreuz oder ein sonstiges Nazi-Symbol da erscheint, möchte ich nicht wissen wie mit den edlen Kämpfern für Democrazie verfahren wird.
Ich sag nur mir tut es gut das so zu sehen, und wiederhole:
Auch Moslems können gute Kommunisten sein!
Der Kriegsruf der Tschetschenen sollte allen Menschen eine Freude machen.
Achmat Sila!

Pentimento
Pentimento
Reply to  carlo
29 Tage zuvor
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  carlo
27 Tage zuvor

@Carlo

Ich seh das nicht so. Die russische Föderation wird die Operation in der Ukraine erfolgreich abschließen und danach beginnt das Chaos.

Warum?

Im allerschlimmsten Fall, wird Kiev pulverisiert, so wie 9/11.

Im besseren Fall kommt die ganz amerikanisch/ukrainische Mafia vor Gericht und verschwindet in Sibirien.

Dass Russland dieen Krieg gewinnt, daran habe ich keinen Zweifel und so wie ich das einschätze, wird die restukraine keinen Zugan mehr zum Schwarzen Meer haben.
Russland wird sich einen Zugang zu Moldawien verschaffen.

In Schutt und Asche legen werden die Kiew sicher nicht, aber wehe den Ukrofaschisten, die ihnen in die Hände fallen.

Die werden öffentlichkeits-wirksam vor Gericht landen und lange Jahre hinter schwedischen Gardinen verschwinden.
Auf keinen Fall wird Russland dem westlichen Narrativ von den Barbaren in die Hände spielen.

Das zeigen sie ja bereits mit ihrer humanitären Unterstützung der Bevölkerung in den eroberten Gebieten und dem schnellen Wiederaufbau.

niki
niki
Reply to  carlo
1 Monat zuvor

Frage: Muß Deutschland bei dieser Schweinerei noch mitmachen? Ist das etwa auf ewig festgeschrieben?Raus aus der NATO….jetzt!

Die Forderungen kann man nur unterstützen… Leider sind wir aber in der Tat immer noch ein Vasallenstaat der USA! Und das wird sich so schnell nicht ändern… Anders lässt sich das auch nicht mehr erklären!
Unsere Regierung ist dermaßen transatlantisch und den „guten™“ Teil USA-hörig, dass einem schlecht wird… Wenn gar die deutsche Wirtschaft durch die Sanktionen gegen Russland fröhlich mit Hurra-Geschrei geopfert wird, sollte man wissen, was die Stunde geschlagen hat!

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Ich habe es nicht zur Gänze gesehen, man hat Schmerzgrenzen.
Interessant fand ich die Aussagen der ARD- Journalistin zu Afghanisten.
Die Frauenunterdrückung geht von den Männern aus. Nun soll man die Frauen aus Afghanistan herausholen.
Wenn die afghanischen Männer so inkompatibel mit unserer Gesellschaft sind, warum hat die Dame das nicht bereits 2015 thematisiert?

Eigentlich hat Sie damit gesagt das Afghaninnen nur dort frei leben können wo es keine afghanischen Männer gibt. Also ist Deutschland raus.

carlo
carlo
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Öhäm…die US-Army holt Männer und Frauen in den Krieg, und das ganz ohne Genderstreitereien….;-)
Wie US-Amerikanische Soldaten mit afghanischen Frauen umgegangen sind, ja das ist bei der UNO gut dokumentiert, aber wo kein Kläger, da auch kein Richter,
weil die USA den Gerichtshof nicht anerkennen. Siehe das Problem Holland…;-)

Last edited 1 Monat zuvor by carlo
Jobst
Jobst
1 Monat zuvor

Es wird uninteressant sein, was in irgendwelchen Büchern steht. Die vorherrschende Meinung wird sich durchgesetzt haben. In den Köpfen fest verankert. Wie Beispielsweise der russische Cyberangriff auf die Demokraten in Amerika, den es nachgewiesen nie gegeben hat.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Jobst
1 Monat zuvor

In den Büchern wird stehen, was der jeweilige „Sieger“ dort stehen haben will.
Mit der Realität wird es wie meistens nur am Rande etwas zu tun haben.

Defi Brillator
Defi Brillator
1 Monat zuvor

Da könnte man sich drüber aufregen, nur: Warum?

Das narzisstische Format Talkshow funktioniert doch genau so. Das war schon so zu Christiansens Zeiten. Derjenige, der als erstes Trigger oder Buzz Words (was spricht eigentlich gegen das deutsche Schlagwort?) nutzt, wird geköpft.

Wer von solchen Formaten Aufklärung, Erklärung, Einsichten oder sonst was erwartet hat, hat bei der Medienkompetenz noch einiges nachzuholen.

Eine Talkshow ist lediglich Entertainment (Unterhaltung). Es sei denn, der Krankheitsminister gibt gerade seine neue Infektionsschutzverordnung durch.

Wenn man etwas von Ulrike hören oder wissen will, kann man besser auf Publikationen im Netz oder auf Interviews zurückgreifen (z. B. auch die von Jung & Naiv).

Eine Talkshow ist schlicht nicht in der Lage da etwas zu reißen. Das ist auch gar nicht die Absicht des Formats. Die Faselschau ist ein Format von Narzissten für Narzissten. Inhaltlich herrscht demzufolge gähnende Leere.

Fazit: Eine Faselschau wird immer eine Faselschau bleiben, unabhängig davon, wie sie besetzt ist und wie sehr man sich über sie aufregt. Im besten Fall wird sie abgesetzt und durch eine neue (noch schlechtere) Quasselschau ersetzt. Man kann da nur den Peter Lustig machen.

Jel
Jel
Reply to  Defi Brillator
1 Monat zuvor

Es gab ein sehr gutes Gespräch mit ihr auf „Oval Media“.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Defi Brillator
1 Monat zuvor

Bin überrascht, daß die kluge Ulrike sich so etwas überhaupt antut.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pentimento
29 Tage zuvor

Ich würde meinen: weil sie EIER hat und sich sicher sein darf, den Radius zu vergrößern.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
29 Tage zuvor

@Horst Kevin

Auf alle Fälle hat die Art, wie beim tiroler Käsbohrer mit ihr umgegangen wurde, mehr positive als negative Reaktionen ausgelöst, wie sie sagt.

https://www.youtube.com/watch?v=5yMYJT_pcc4

Es gibt wohl doch noch genug Leute, die alternative Meinungen hören wollen.

Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
29 Tage zuvor

Hast Du Dir das von Dir verlinkte Interview angeschaut?

Die ehrenwerte Dame meint tatsächlich immer noch, dass sie was bewirken kann und hofft gar, dass sie wieder bei Lanz eingeladen wird.

Ja, das hat durchaus echte Größe! Nur ist eine solche Größe für die ehrenwerten Erdenbürger, denen es gar gelang damit Menschen zu erreichen, leider viel zu oft, wenn nicht gar meist zum Verhängnis geworden. Den Mächtigen waren solch Leute stets ein Dorn im Auge und die Hetze durch willige Helfer wie etwa die Lanz-Arschgeige, brachte immer noch strunzdümmere Helfer die mordeten hervor, von denen sich die Mächtigen und Arschgeigen wie etwa Lanz selbstverständlich stets distanziert haben.

Ganz unabhängig von der Staatsform, von der Zeit, vom Kontinent oder Land.

Ich habe die letzten Tage leider selbst miterlebt, wie weit die Menschen schon beeinflusst wurden und mit ansehen müssen, wie hier in Europa stationierten amerikanischen Soldaten (Ja, die sind neben z.B. deutschen Soldaten ganz real mit „schwerem Gerät“ schon Vorort https://www.nytimes.com/2022/06/04/us/politics/uss-kearsarge-stockholm.html) in einem europäischen (noch) nicht-NATO-Land zugejubelt wurde.

Deshalb fürchte ich, dass der point of no return schon überschritten ist. Für mich ist es nur noch eine Frage der Zeit wann’s mächtig knallt. Lanz und Konsorten werden sich dann aus Europa verdrücken. Ihr Job ist erledigt. Das angenehme Ruhestandsdasein in Florida oder sonst wo ganz weit weg vom Geschehen ist gesichert.

Brian
Brian
Reply to  Mensch
29 Tage zuvor

 dass der point of no return schon überschritten ist.

Das denke ich auch.

 Für mich ist es nur noch eine Frage der Zeit wann’s mächtig knallt.

Ich bin mir nicht so sicher, ob das überhaupt passieren wird
(zumindest m.M.n. nicht bei uns). Säbelrasseln war schon immer ein beliebtes Stilmittel. Und damit kann man Menschen entweder euphorisieren oder in Angst versetzen;
auf jeden Fall manipulieren.

 Lanz und Konsorten werden sich dann aus Europa verdrücken.

Wieso ? Denen könnte es doch im Moment nicht besser gehen. Mit ihrem Wahnsinn und ihrer Verlogenheit leben sie
doch wie die Made im Speck (mir ist kein veganes Synonym
eingefallen…).

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
29 Tage zuvor

@Mensch

Hast Du Dir das von Dir verlinkte Interview angeschaut?

Selbsverständlich, ich verlinke nie etwas, was ich nicht zuvor auch gesehen hätte.

Die ehrenwerte Dame meint tatsächlich immer noch, dass sie was bewirken kann und hofft gar, dass sie wieder bei Lanz eingeladen wird.

Nunja, sie hat noch einen gewissen Idealismus, das muss man ihr lassen.
Ob der berechtigt ist, wird man sehen.
So wie sie sagt, hilt sich der Shitstorm wohl in Grenzen und die Rückmeldungen waren eher positiv.

Das ist zumindest bemerkenswert, weil es bedeutet, dass doch noch nicht alle Mitbürger medial gehirngewaschen sind.

Ulrike Guerot hat sich m.M.n. gamz gut geschlagen, wenn man das Framing von Lanz und Co. kennt und ob Lanz und der Sender sich da einen Gefallen getan haben, wird sich zeigen.

Ich habe die letzten Tage leider selbst miterlebt, wie weit die Menschen schon beeinflusst wurden und mit ansehen müssen, wie hier in Europa stationierten amerikanischen Soldaten (Ja, die sind neben z.B. deutschen Soldaten ganz real mit „schwerem Gerät“ schon Vorort https://www.nytimes.com/2022/06/04/us/politics/uss-kearsarge-stockholm.html) in einem europäischen (noch) nicht-NATO-Land zugejubelt wurde.

Idioten, die ihre Okkupation feiern, gibts leider überall.
Wie hoch der Anteil an der Bevölkerung ist, kann ich für Schweden schlecht sagen.
Ich weiß von Demos in Ramstein z.B., dass viele Einwohner bei den Amerikanern beschäftigt sind und wenig bis keine Alternative auf dem Arbeitsmarkt besteht, weil das Gebiet eben strukturschwach ist.
Da sind die Leute sehr gespalten, denn sie wissen natürlich auch, dass sie im Falle eines Krieges zuu den Erstschlagzielen gehören.

Was Schweden betrift, so war das Land zwar bisher nicht in der NATO, aber dennoch eng mit ihr verbunden,
Nun haben sich die Smörebröds halt ofiziell zur Zielscheibe gemacht, falls es rappelt.

Deshalb fürchte ich, dass der point of no return schon überschritten ist. Für mich ist es nur noch eine Frage der Zeit wann’s mächtig knallt.

Wäre möglich, aber die Russan ( und Chinesen ) wissen auch wer der Anstifter eines solchen Endzeit-Szenarios ist und die USA sind nicht mehr weg vom Schuß, was zumindest ein Teil der dort Verantwortlichen auch begriffen haben dürfte.
Dank technischer Neuerungen stellt der Atlantik/Pazifik keine unüberwindbare Barriere mehr dar.
Möglicherweise spielen da ihre Biolabore, die ja auch in der Ukraine reichlich vom Pentagon finanziert wurden, eine gewichtige Rolle.

Den schleichenden Tod durch „scharfgemachte“ Viren halte ich persönlich für das größere Risiko.
Die Methode ist perfide und man kann hinterher seine Hände in Unschuld waschen.

Vielleicht sollte man Pandemien und Impfkampagnen auch aus diesem Blickwinkel betrachten.
Wer muß gehen, wer darf überleben, weil das die Herren des Kapitals so beschlossen haben?

Lanz und Konsorten werden sich dann aus Europa verdrücken. Ihr Job ist erledigt. Das angenehme Ruhestandsdasein in Florida oder sonst wo ganz weit weg vom Geschehen ist gesichert.

Gut möglich, ja, andererseits werden die Anstifter im Hintergrund die leben lassen wollen, die sie noch brauchen. Wer weiß?

marie
marie
1 Monat zuvor

das rhetorische zangen-mobbing ist für mich ganz offensichtlich eine absprache (eine „übung gab es schon mit lanz/wagenknecht/jörges) … JEDE!!! minimalvoraussetzung für eine journalistische arbeit/diskussionsrunde wurde in kontra-PRIMITIVSTER weise praktiziert und zeigt so sehr anschaulich, wie verlogene propaganda aufgebaut wird, um menschen, faktenbasierte aufklärung und eine art humaner lebensgestaltung zu verhindern.

es ist ein lehrbeispiel des bösen, welches über die „banalität des bösen“ von hannah arendt hinausgeht, weil es das gift seiner menschenverachtenden wurzeln in ganz konkreten verbalen dosen für alle zeit festhält … und somit vergleichbar mit dem zustand des sozialen und geistig-kulturellen in vielen lebensbereichen, die nur auf lüge und vernichtung von vernunft und schönheit aufbauen.

jedoch werden dies NIEMALS!!!! alle menschen ertragen können und wollen.

viel zu viele von ihnen sind schon vernichtet und zu schweigen gebracht worden … doch ihre stärke und ihre worte und ihre liebe und ihre taten werden ewig weiterleben … in uns

marie
marie
Reply to  marie
1 Monat zuvor

interessant bei meiner „miß-propaganda-analyse“ ist auch der schluß.

abgesehen von dem schwenk von ukraine auf afghanistan >>> die MEHRFACHE bemerkung von lanz, dass u.g. „da“(??) recht hat und der plötzlich freundliche ton von ihm dabei mit dem hinweis auf eine fortsetzung …

ich weiß natürlich nicht, ob ein pieper in seinem ohr da eingegriffen hat – oder ob es von anfang an zu dem „konzept“ gehört hat >>> die dominaten äußerungen von str.z. und p. blieben unberührt stehen und dürfen ihre wirkung tun: *** putins krieg bekommt eine extra-sonder-grausamstellung*** >>> einfach unvergleichlich … alle kriege der nato sind dagegen nur kleine spaziergänge …

carlo
carlo
Reply to  marie
1 Monat zuvor

Marie, ich dagegen habe meinen Punkt gefunden. Ich schau mir zum Ausgleich der ganzen Propaganda immer mal auf Telegram die Seite Kadyrov_95 an.
Irgendwie guttuend, weil dorten zeigen sie den Krieg, in alle Facetten, auch grausamen, aber auch wie sie den Alten zurückgebliebenen helfen.
Die Tschetschenen sind gute und echte Krieger. Sie haben Mariupol geschafft, und sie schaffen noch mehr. Wenn ich mir das auf Telegram ansehe, ich weiß einseitig…warum nicht, bin ich immer geneigt mitzurufen: Achmat Sila….;-)
Schluß mit dem Krieg, bedingungslose Kapitulation der Mafia!

jjkoeln
jjkoeln
1 Monat zuvor

„Da sterben Menschen.“ wie im Jemen, wie in Syrien, Aghanistan, wie durch Hunger, wie i Griechenland der Finanzkrise, ….

Und wie während Covid wird mal wieder mit Toten emotionalisiert, als ob dene andere Tote nicht scheißegal wären.

Sorry, ein verlogenes Pack und dieser Agitator Lanz ist ein verlogener Kerl, der seinesgleichen sucht.

Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
1 Monat zuvor

Eine Diskussion über die heutigen Medien ist ziemlich uninteressant. Ich habe auch keine Lust mich tagtäglich stundenlang über die Verblödung der Massen zu ärgern. Das Problem ist nämlich NICHT die Manipulation durch Politik und Medien, das Problem ist ein Volk mit dem sowas so einfach machen kann.

Auch Ulrike Guérot hat mich nicht sonderlich beeindruckt, einiges was sie von sich gegeben hat zeigte eindeutig, dass ihr Wissen um den Komplex Ukraine offensichtlich sogar einige Lücken hat. Ihre Repliken auf die stupiden Angriffe auf sie waren nicht wirklich angemessen. Warum diese Sendung also so wichtig sein soll erschliesst sich mir nicht. Wie jemand der vom vorgegebenen Narrativ abweicht behandelt wird, das war doch auch schon vorher bekannt, oder?

Wie man mit so einer Situation umgeht hat jemand ganz anderes vorbildlich gezeigt. Da muss ein über 90jähriger wie Dohnani komen, der einer Dumm-Schwätzerin wie Maischberger irgendwann einfach übers Maul fährt, als er nicht mehr ígnorieren kann, dass diese dumme Frau nicht für eine wirkliche Diskussion bezahlt wird, und an irgendwelchen Diskussionen oder gar abweichende Fakten nicht interessiert ist.

Die Lanz Sendung war letztlich nur ärgerliche Zeitverschwendung, wer noch immer Bestätigungen braucht welche Rolle die ARD in dieser widerlichen Gesellschaft spielt, der tut mir einfach nur leid. Die Maischberger/Dohnani dagegen Sendung ist WIRKLICH gut!

HIer: https://www.youtube.com/watch?v=5N6dNhPLP_M

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tyler Durden Volland
1 Monat zuvor

@Tyler Durden Volland

Eine Diskussion über die heutigen Medien ist ziemlich uninteressant.

Wie jemand der vom vorgegebenen Narrativ abweicht behandelt wird, das war doch auch schon vorher bekannt, oder?

So ist es und wer den Schwachsinn solcher Veranstaltungen mit guten Argumenten entlarvt, wird nicht mehr eingeladen.

Zu Dohnany:

Der hat zwar bzgl. der NATO-Osterweiterung in Richtung Ukraine gut argumentiert, aber das gebrochene Versprechen der grundsätlichen Erweiterung fasst auch er nicht an, so wenig wie Minsk II und den Dauerbeschuss des Donbass durch die Ukraine, oder die Rolle der USA beim Maidan.

Seine Hoffnung, man könne zu Minsk in irgendeiner Form zurückkehren, ist eine Illusion, auf die sich weder Russland noch die Republiken einlassen werden.
Der Zug ist abgefahren.

Über die Intelligenz einer Sandra Maischberger kann ich mich nicht äußern, aber sie ist eine gut bezahlte, transatlantische Maulhure, die bei entsprechendem Publikum ankommt.
Mit einer anderen Haltung wäre die auch schon längst weg vom Fenster.
Irgendwann lebt man anscheinend auch die Rolle, die man für reichlich Bakschisch angenommen hat und gefällt sich in dem Gedanken, dass bei der eigenen Beerdigung viel Prominenz anwesend sein wird.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Tyler Durden Volland
1 Monat zuvor

Ich habe mir die 19 Minuten gegeben und habe keinen Erkenntnisgewinn, außer dass ich jetzt als überzeugter Gewaltgegner den Wunsch verspüre, diese Maischberger zu besuchen und ihr mit meiner harten Faust aus Kruppstahl ein für alle mal das überhebliche Grinsen so tief in die Fresse zu kloppen, dass sie zur Analgrinserin wird.

Last edited 1 Monat zuvor by Schwitzig
Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  Schwitzig
29 Tage zuvor

Mit „Erkenntnisgewinn“ hats Du wohl die Situation in der Ukraine gemeint und deren Vorgeschichte? Darum ging es aber in meinem Kommentar auch nicht….
Ich wollte zeigen wie ein Souveräner Mensch mit der Situation umgeht, in der Guerot bei Lanz war.

Allerdings besitzt jemand der meint seine „Faust aus Kruppstahl“ könne irgend ein Problem dieser Welt lösen, ganz offensichtlich nicht die Intelligenz um diesen Unterschied zu erkennen.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Tyler Durden Volland
29 Tage zuvor

Lies meinen Kommentar einfach noch einmal und versuche, ihn zu verstehen. Textverständnis kann man lernen, wirklich.
Du schaffst das! Ich glaube an Dich!

ShodanW
ShodanW
1 Monat zuvor

Mir bleibt bei so etwas die Spucke weg. Nicht, weil man so vorgehen kann – nein, das dürfte man in den letzten zwei Jahren gelernt haben, dass viele sich in der Wohligkeit der Aufmerksamkeitsökonomie und unter „richtigem“ Narrativ austoben können und ihren niedersten Trieben freien Lauf lassen. Stramm-Ballermann hat sich da in den letzten Monaten sehr hervorgetan, und auch nur, weil sie mit ihren Denunzierungen und Impfpflichtforderungen an die Oberfläche gespült wurde. Dann ist es schon ein sehr großer Zufall, dass die Ukrainekrise nahtlos anknüpfte und die Kriegslobbyistin sich sogar eine fachliche Nähe zu ihrer Hetzerei zuschreiben lassen darf.

Das kam mir nur noch als billige Schlägerei rüber, so weit haben sie es schon getrieben. Man hätte auch drei Glatzen mit Baseballschläger hinstellen können, und Lanz fragt noch vor dem Reinhauen ganz kalt: „Wer fängt an?“

carlo
carlo
1 Monat zuvor

Was haltet Ihr davon: „Die Bundeswehr bildet auch ungediente Männer und Frauen für den Dienst an der Waffe aus. Im richtigen Leben sind sie Lehrer, Handwerker oder Rechtsanwälte. Warum machen sie das?“
Tagesschau vom 5.5.2022
Davon hab ich noch nie was gehört, ich glaub ich spinne da geht was los…
Bekanntermaßen trinke ich ja schon immer mal einen zuviel, aber das jetzt haut richtig rein, schlimmer als der Kater.
Beginnt da die Faschisierung, so ganz unbemerkt….

Last edited 1 Monat zuvor by carlo
niki
niki
Reply to  carlo
1 Monat zuvor

UFF!… Harter Tobak! Das schokiert mich dermaßen… Ich weiß gar nicht was ich dazu noch schreiben soll…

Die Welt ist am DURCHDREHEN!

Offensichtlich bereitet man sich hier auf einen offenen Krieg vor!

Last edited 1 Monat zuvor by niki
Brian
Brian
Reply to  carlo
1 Monat zuvor

‚Idiocracy‘, wohin man schaut.
Die haben wohl zuviel ‚Top Gun‘ oder ähnlich gelagerte Ami-Pathos-Kriegsschinken
genossen. Da passt für mich der Begriff ‚geistiges Hohlraumgeschoss‘.
Krieg spielen wollen, aber von dem unsagbaren Leid, den ein solcher verursacht, nicht
die geringste Ahnung haben. Das ist mit Dummheit und Naivität noch sehr milde umschrieben.

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  carlo
29 Tage zuvor

Das ist nicht neu. Während meiner Schulzeit (79 – 90er) war jeder zweite Sport- und jeder vierte Chemielehrer zumindest Leutnant der Reserve.

FSC
FSC
1 Monat zuvor

Ich habe es nicht gesehen, aber: Ehrlich gesagt frage ich mich, was Guérot dazu geritten hat, überhaupt einer Einladung in diese Sendung zu folgen. Wenn man das Prinzip dieses Formats kennt und bei der Auswahl der Gäste erkennen kann, dass angedacht ist, dass man die Rolle des schwarzen Peters in diesem Affentheater übernehmen soll, sollte man eigentlich von einer Teilnahme absehen. Es wird doch prinzipiell, egal bei welchem Thema, alles daran gesetzt, den „Außenseiter“ in einem schlechten Licht dastehen zu lassen.

Aufgeklärte Menschen werden von solchen Sendungen ohnehin nicht erreicht. Die haben dieses Spiel längst durchschaut und schalten gar nicht mehr ein. Der Rest der Masse wird durch die Art und Weise, wie die Mainstream-Medien und damit dieses Format tickt, emotional so aufgeladen, dass sachliche Argumente fast bis keine Chance mehr haben. Mehr als einen Imageschaden kann man meines Erachtens nicht dabei herausholen.

Es wäre interessant zu erfahren, was Guérot dazu zu sagen hat.

Last edited 1 Monat zuvor by FSC
Brian
Brian
Reply to  FSC
1 Monat zuvor

Auf den Punkt gebracht.

Pentimento
Pentimento
Reply to  FSC
29 Tage zuvor
Tyler Durden Volland
Tyler Durden Volland
Reply to  FSC
29 Tage zuvor

Ja, das ist ein echtes Problem, sie scheint an massloser Selbstüberschützung zu leiden und fiel deshalb auf die Schnauze. Sie hat mit ihrem mangelnden Wissen und ihrer fehlenden Argumentationskraft der Sache sogar geschadet !
Dohnani hat bei Maischberger gezeigt wie es geht, aber souveräm muss man SEIN, an Guerot hat man gesehen wie ein Mangel an Souveränität aussieht.
Ich kenne mittlerweile einige Leute, die Dohanani gesehen haben, oder sein lanegs Interview in der Weltwoche gelesen haben. Die Ähnlichkeit zur Meinungsmache und Manipulation des offiziellen Narrativ zum Coronakomplex kann man ab einer gewissen intelligenz gar nicht übersehen. Und viele haben erfreuclich ärgerlich reagiert, als sie gemerkt hatten, was da tatsächlich abläuft.
Leider ist das mit dem „ab einer gewissen Intelligenz“ das eigentliche Problem und dafüt gibt es nun mal keine Lösung.

M.Becker
M.Becker
28 Tage zuvor

Ein Boykott dieser Sendungen ist unbedingt notwendig, vor allem durch Nichtbeteiligung als Studiogast/Interviewpartner (jedenfalls alle Leute, die nicht totalitär denken und handeln).

Atalante
Atalante
28 Tage zuvor

Gruselig…
Und dann immer die Argumentation: „Wir wollen ja auch Verhandlungen“ (aber zuerst schmeißen wir die Ukraine mit Waffen zu, damit die ne Verhandlungsposition haben *hust*).
Ernsthaft?
Das lernt jedes Kleinkind, dass man mit Stöcken in der Hand, die immer dicker werden (im übertragenden Sinn jetzt) ein Gespräch eher nicht wird führen können, um den Streit beizulegen…
Kriegsgeile Wahnsinnige, die wird es ja nicht betrreffen, wenn hier was passiert, diese Leute sitzen im Zweifel in ihren üppig mit Steuergeld ausgepolsterten Sesseln im Schutzbunker, die „normale“ Bevölkerung kann gucken, wo sie bleibt und damit bloß nicht die Fragen in Richtung der Kriegstreiber gestellt werden, wird das „Urfeindbild“ vom bösartigen, höchst agressiven Russen wieder rausgekramt.. („Aber Butscha“…. die zehntausenden Flüchtlinge, die unter fleißiger Mithilfe auch deutscher Frontex-Soldaten jämmerlich im Mittelmeer ersoffen sind, weil sie genau VOR SOWAS geflohen sind sind da nebensächlich, waren dummerweise die „falschen“ Flüchtlinge (leider nur aus Syrien, sind ja andere Kultur und so))

ich könnte nur noch kotzen…

Last edited 28 Tage zuvor by Atalante