Arm, aber sächsy

Diese Sachsen, ja die Ostdeutschen überhaupt, sind Nörgler und rechtsoffen? Von wegen: Sie scheinen der letzte kritische Menschenschlag im Lande zu sein. Eine kleine Liebeserklärung.

Kaum hatte sich der Sänger Gil Ofarim über ein soziales Netzwerk an seine Anhängerschaft gewandt, rollte der Shitstorm auch schon an. Ofarim soll in einem Leipziger Hotel antisemitisch abgekanzelt worden sein. Sein Vorwurf hat sich später nicht bestätigt, im Gegenteil, an seinen Schilderungen gibt es starke Zweifel. Aber in diesen ersten Stunden formierte sich die Wut, beschwor erneut den Rechtsruck in der Gesellschaft – und ja, viele waren sich ganz sicher, dass es so passiert sein muss, denn immerhin habe sich die ganze Affäre in Sachsen abgespielt.

In jenem Freistaat, in dem es vor Nazis nur so wimmelt, kann es gar nicht anders geschehen sein. Sachsen sind uns doch bekannt. Ihr Dialekt, ihre Montagsdemos, Pegida, und dann wählen sie, wie andere Ostdeutsche auch, bevorzugt die AfD. Immer meckern sie, haben Einwände, fühlen sich nicht gehört und um ihre Lebensleistung getrogen. Sachsen leben im Gestern. Das sage nicht ich, das ist die gefühlte Wirklichkeit einer Republik, die Ostdeutschland – trotz ostdeutscher Ex-Bundeskanzlerin, trotz eines ehemaligen ostdeutschen Bundespräsidenten – immer noch kolonialistisch die Sichtweise auf die Geschichte vorgibt. Es wird Zeit, dass wir dieses Sächsische als Segen betrachten.

Weiterlesen in der Schwurbelpresse

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
24 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Rudi K
Rudi K
4 Monate zuvor

Danke für diesen Artikel. Man sollte ja bedenken, daß die Montagsdemonstrationen 1989 in Leipzig begannen. Eventuell wurmt dies noch heute viele „Wessies“. Was die Thesen von Baring zur Bildung b.z.w. Ausbildung angeht, so halte ich seine Thesen doch für falsch. Die Ausbildung an den Universitäten war schon mindestens der westdeutschen Ausbildung ebenbürtig.

ChrissieR
ChrissieR
4 Monate zuvor

Nuuu..oabr ollemol…weesgnebbschn, de Soggsn sin doch net bleede!
Da hab ich wohl paar Gene abbekommen, mein Papa war aus Thüringen, Grenze zu Sachsen!

Detlef Schulze
Detlef Schulze
4 Monate zuvor

Guten Morgen! Ich hatte hier eigentlich einen Artikel erwartet darueber, wie das Genie im Kreml das korrupte, von Nazis regierte „Armenhaus Europas“ in „bluehende Landschaften“ bombt. Stattdessen gibt es ein Loblied auf die Ossis im Allgemeinen und die Sachsen im Speziellen; von einem Wessi. Das ist sehr nett gemeint, aber wir Ossis haben das gar nicht noetig. Immerhin haben wir fuer die letzten 16 Jahre den Bundeskanzler gestellt und fuer weitere 5 Jahre zusaetzlich noch den Bundespraesidenten. Das hat aber manchen Leuten hier gar nicht gefallen.

Daniel D. Dietze
Reply to  Detlef Schulze
4 Monate zuvor

Also ich persönlich hab etwas Lob und Zuspruch schon hin und wieder nötig. Und für, von US-amerikanischen reichen Bilderbergern gecastete, Politikdarsteller westdeutscher Parteien ist die Casting-Agentur verantwortlich.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
4 Monate zuvor

@Deetlev Schulze

Ich hatte hier eigentlich einen Artikel erwartet darueber, wie das Genie im Kreml das korrupte, von Nazis regierte „Armenhaus Europas“ in „bluehende Landschaften“ bombt.

Waren die blühenden Landschaften nicht eher das Spezialgebiet von Kohl und seinem „Mädchen“?

Ich kann die maßlose Enttäuschung der US-NATO-Fans ja verstehen, dass ihr Lieblingsfeind nicht so reagiert wie erwartet, um ihnen zu bestätigen, daß wir die „Guten“ sind die demokratie und Menschenrechte verteidigen, auch wenn Millionen dafür krepieren müssen und Staaten unregierbar werden.

Euer auserkorener Spitzenfeind Putin wird euch den Gefallen wohl nicht tun, es sei denn, die vom Westen hofierten und motivierten Faschisten kommen auf die blöde Idee, auf russisches Militär zu schießen.
ber selbst dann wird das Interesse Russlands eher darin bestehen, die militärische Schlagkraft der Ukraine zu reduzieren, als großflächig zu bomben.

Immerhin haben wir fuer die letzten 16 Jahre den Bundeskanzler gestellt und fuer weitere 5 Jahre zusaetzlich noch den Bundespraesidenten.

Da bist du bestimmt stolz drauf, denn immerhin haben es die Beiden ja bekanntlich geschafft , die Verhältnisse zwischen den beiden Teilen Deutschlands so anzugleichen, dass man den Unterschied nur noch am Dialekt merkt.
Gleiche Löhne, gleiche Renten, Vollbeschäftigung dank Merkelscher Wirtschaftspolitik und in öffentlichen Einrichtungen überall Ostdeutsche in leitender Funktion.
Tolle Leistung von den beiden Wendehälsen.Das nennt man eine gelungene Vereinigung. 😉

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

@Robbespiere
Die bluehenden Landschaften bezogen sich uebrigens auf ein Gespraech zw. Wellbrock und Gert Unger, wo letzterer ganz ohne Ironie meinte, dass die Krim sich seit der Annexion in bluehende Landschaften verwandelt hat.

Ich kann die maßlose Enttäuschung der US-NATO-Fans ja verstehen, dass ihr Lieblingsfeind nicht so reagiert wie erwartet, um ihnen zu bestätigen, daß wir die „Guten“ sind die demokratie und Menschenrechte verteidigen, auch wenn Millionen dafür krepieren müssen und Staaten unregierbar werden.

Ich weiss nicht was die US-NATO-Fans denken, aber ich dachte Putin blufft, und will lediglich Zugestaendnisse der NATO abringen und die Ukraine destabilisieren. Ich habe keineswegs erwartet, auch gestern nicht, dass Raketen in Kiew und Odessa einschlagen und eine Invasion der gesamten Ukraine bevorsteht. Haben Sie das erwartet?

Euer auserkorener Spitzenfeind Putin wird euch den Gefallen wohl nicht tun, es sei denn, die vom Westen hofierten und motivierten Faschisten kommen auf die blöde Idee, auf russisches Militär zu schießen..

Ach was. Also wenn sich das Militaer der Ukraine ergibt, wird nicht geschossen? Wie nett!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
4 Monate zuvor

@Detlef Schulze

Die bluehenden Landschaften bezogen sich uebrigens auf ein Gespraech zw. Wellbrock und Gert Unger, wo letzterer ganz ohne Ironie meinte, dass die Krim sich seit der Annexion in bluehende Landschaften verwandelt hat.

Und,ist dem nicht so?

Geht es den Bewohnern dort schlechter oder besser seither?

Müssen die immer noch befürchten, von ukrainischen Nationalisten massakriert zu werden, während der „Wertewesten“ tatenlos zusieht?

Ich weiss nicht was die US-NATO-Fans denken, aber ich dachte Putin blufft, und will lediglich Zugestaendnisse der NATO abringen und die Ukraine destabilisieren.

Die Nato und auch Kiev haben 7 Jahre verstreichen lassen, sich an die unterschriebenen Verträge zu halten und den Donbass zu befrieden.
Ofenbar war dem Westen das Leben der Ukrainer, egal ob West oder Ost reichlich egal, solange man Propaganda gg. Russland betreiben konnte.
Jetzt schafft Russland Fakten und der westen jault laut auf.
Das ist schlicht verlogen.

Ich habe keineswegs erwartet, auch gestern nicht, dass Raketen in Kiew und Odessa einschlagen und eine Invasion der gesamten Ukraine bevorsteht. Haben Sie das erwartet?

Das Russland die ganze Ukraine okkupieren will, halte ich für ein Ammenmärchen.
Warum sollten sich die Russen ein derart insolventes und korruptes Land aufhalsen wollen?
Soll sie doch der Westen weiter finanzieren, der den Konflikt aus geostrategischen Gründen ausgelöst hat.

Ich denke, Russland wird das Selbe machen wie in Georgien.
Eine Zeitlang in einen Teil der Ukraine einmarschieren, die Waffen und relevanten militärischen Einrichtungen Zerstören und sich dann wieder bis auf den Donbass zurückziehen.

Gestern habe ich auf Anti-Spiegel gelesen, dass auch andere Regionen der Ukraine eine Loslösung von Kiew befürworten würden.
Möglicherweise kommt es zu weiteren Abspaltungen unter dem Schutz Russlands, wer weiß.

Verdenken odar gar verbieten könnte man es ihnen nicht, zumal der Westen mit dem Kosovo dazu den Präzedenzfall geschaffen hat, der vom Int. Gerichtshof für Menschenrechte bestätigt wurde.

Der muß dann für Alle gelten, unabhängig von Sympathien.

Was haben denn die Raketen auf Kiew oder Odessa getroffen?

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

„Die Nato und auch Kiev haben 7 Jahre verstreichen lassen, sich an die unterschriebenen Verträge zu halten und den Donbass zu befrieden.“

Was hat die NATO damit zu tun? Die waren in Minsk ueberhaupt nicht Vertragspartner. Was haette denn die NATO machen sollen?

Das Russland die ganze Ukraine okkupieren will, halte ich für ein Ammenmärchen.

Warum sollten sich die Russen ein derart insolventes und korruptes Land aufhalsen wollen?

Sie hielten es auch fuer unmoeglich, dass Russland angreift, und dachten dass die russischen Truppenbewegungen nur westliche Propaganda sind. Jetzt steht die russische Armee vor Kiew und Sie halten das ganze immer noch fuer ein Ammenmaerchen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
4 Monate zuvor

@Detlef Schulze

Was hat die NATO damit zu tun? Die waren in Minsk ueberhaupt nicht Vertragspartner. Was haette denn die NATO machen sollen?

Sind Deutschland und Frankreich, die beiden Paten des Minsker Abkommen, nicht NATO-Mitglieder?

Hat nicht J. Stoltenberg, seines Zeichens Sprecher des Vereins, regelmäßig die Klappe weit in Richtung Russland aufgerissen und gedroht, was die Position seines Menschenrechts-Kegelclubs bzgl. der Ukraine wäre?

Sie hielten es auch fuer unmoeglich, dass Russland angreift, und dachten dass die russischen Truppenbewegungen nur westliche Propaganda sind. Jetzt steht die russische Armee vor Kiew und Sie halten das ganze immer noch fuer ein Ammenmaerchen.

Ich hielt einen Einmarsch in die Ukraine tatsächlich für sehr unwahrscheinlich, habe aber auch nicht mit der Dämlichkeit der dortigen Regierung gerechnet, den Donezk nach der Ankündigung der Anerkennung weiter verstärkt zu beschießen.

Ich frage mich, wer denen diesen selbsrmörderischen Rat erteilt hat?

Für ein Ammenmärchen halte ich, das Russland die Ukraine dauerhaft besetzt hält.
Die Gründe dafür habe ich bereits genannt.

Russland wird meiner Einschätzung nach der Ukraine die Möglichkeit nehmen, demnächst wieder vor der Grenze des Donbass mit schwerem Gerät zu stehen.
Das würde ich zumindest an deren Stelle tun.

Gleichzeitig werden sie den dort stationierten „NATO-Ausbildern“ zeigen, dass sie besser nicht wieder zurückkommen und Russland wird natürlich versuchen, sich die „nationalistischen Antreiber des Maidan-Putsches“* zu greifen und vor Gericht zu stellen.

*Bevor es hier zu Diskussionen kommt, ein Text von Tomas Röper:

https://www.anti-spiegel.ru/2022/ein-kommentar-zu-der-entwicklung-in-und-um-die-ukraine/

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Sind Deutschland und Frankreich, die beiden Paten des Minsker Abkommen, nicht NATO-Mitglieder?

Na klar sind die in der NATO, die sind auch in der EU oder der UEFA. Das spielt aber keine Rolle, weil die Länder nicht im Namen der NATO oder der UEFA gehandelt haben. Sie waren ausserdem Vermittler und keine Paten.

Und was den Tomas Röper angeht, der glaubt (behauptet) auch, dass Google von der CIA gegründet wurde, nur weil Sergey Brin anfänglich einen NSF grant erhalten hatte. Das ist ähnlich absurd, als wenn ich behaupten würde, Sie würden hier nur Regierungspropaganda verbreiten, weil sie Rente vom Staat beziehen (rein hypothetisch).

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
4 Monate zuvor

@Detlef Schulze

Na klar sind die in der NATO, die sind auch in der EU oder der UEFA. Das spielt aber keine Rolle, weil die Länder nicht im Namen der NATO oder der UEFA gehandelt haben.

Als NATO-Partner aber ganz sich nicht gg. die Interessen der NATO, oder?
Wobei das eh keine Rolle spielt, weil sie, trotz ihrer Initiative, offensichtlich kein Interesse an der Umsetzung durch die Ukraine hatten.

Minsk II enthält mit seinen 13 Vertragspunkten einen exakten Fahrplan, wie die Ukraine wieder zur vollen Souveränität auch im Donebass kommen sollte und es müßte doch im Interesse Europas ( und damit auch Deutschlands und Frankreichs )liegen, dass dies schnellstmöglich zustande kommt, oder etwa nicht?

Die Eu hätte ohne Probleme weitere Zahlungen ( aus Steuergeld ) von der Bereitschaft der Ukraine abhängig machen können, diesen völkerrechtlich bindenden Vertrag umzusetzen.

Wer könnte ein Interesse daran und warum gehabt haben, die Ukraine gewähren zu lassen?

Und was den Tomas Röper angeht, der glaubt (behauptet) auch, dass Google von der CIA gegründet wurde, nur weil Sergey Brin anfänglich einen NSF grant erhalten hatte.

Was mir an tomasRöper gut gefällt ist, dass er nie etwas behauptet, was er nicht durch Quellen belegen kann.

Er ist übrigens nicht der Einzige, der über die Zusammenarbeit zwischen Google und der CIA berichtet:

https://taz.de/Zusammenarbeit-zwischen-Google-und-CIA/!5138094/

https://axelkra.us/wie-die-cia-google-erschuf-insurge-intelligence-medium/

Das Ganze hat ja auch Logik.
Geheimdienste sind von Natur aus an Daten interessiert, je mehr, umso besser und Heute brauchen sie dazu nicht mehr ein Heer von Schlapphüten a la James Bond, dank moderner Computertechnologie.

Was liegt da näher, als begabte Entwickler bereits an der Uni abzugreifen, ihre Arbeit zu finanzieren mit der Verpflichtung, für die Dienste zu arbeiten?
Dazu noch eine Unterstützung beim Ausbau deren Unternehmens und schon hat man Zugang zu einer fast unbegrenzten Datenflut.
Selbst Kanzlerhandys sind da kein Tabu mehr.

Ihres übrigens auch nicht. 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
4 Monate zuvor

Detlef Schulze

Meine Antwort ist leider in der Warteschleife oder verschwunden.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Detlef Schulze
4 Monate zuvor

aber ich dachte

Da liegt der Fehler. Wenn Du denkst, dass Du denkst, dann denkst Du nur, Du denkst.

Daniel D. Dietze
4 Monate zuvor

Eine kleine Liebeserklärung an die neulandrebellen.
Als permanent nörgelnder Sachse möchte dir für deine Solidarität herzlich danken, Roberto. Aber ich hoffe, dass der Schein, wir Sachsen seien – wie ein kleines gallisches Dorf – der letzte kritische Menschenschlag im Lande, trügt. Wenn nicht, wäre noch zu hoffen, dass wir mit eurer Hilfe den ganzen Teig durchsäuern.

Schleichfahrt
Schleichfahrt
Reply to  Daniel D. Dietze
4 Monate zuvor

Das gallische Dorf in Sachsen heißt übrigens Niederschlesien. 🙂
Von da, aus Görlitz, habe ich neulich ein Video über eine Demo gegen die Schutzhaft.. ähh -maßnamen gesehen. Der Organisator sprach da was aus:
„Die Pandemie ist erst beendet, wenn die Verantwortlichen bestraft sind.“

Und da, so fürchte ich, hat er leider Recht.
Mir ist gerade, auch aus dem anderen aktuellen Grund, momentan die Lust am Schreiben etwas vergangen.

Dafür verweise ich mal auf den neuesten Paukenschlag bei Egon W. Kreutzer.
Unbedingt auch die „Einstimmungen“ lesen. Aber Vorsicht, schwer verdaulich…

Daniel D. Dietze
Reply to  Schleichfahrt
4 Monate zuvor

Strafe ist etwas für Rachsüchtige. Mir reicht es schon, wenn sie aus dem Amt entfernt werden UND wir zu einen demokratischen Mechanismus (Losen!) finden, der ausschließt, dass solche Karrieristen wieder Macht bekommen. Danke für die Empfehlung.

Brian
Brian
Reply to  Daniel D. Dietze
4 Monate zuvor

Strafe nicht, stimmt. Aber Konsequenzen. Und zwar deutliche.
Das hiesse für mich z.B., daß unsere ‚Philanthropen‘ zwar nicht enteignet, aber
mit ihrem Vermögen vollständig haftbar gemacht würden und dieses dementsprechend dafür verwendet würde, die entstandenen Schäden (die man
im Grunde gar nicht beziffern kann; die emotionalen schon mal gar nicht) zu
lindern. Darüberhinaus dürften sie lebenslang keinerlei leitende Funktion mehr
innehaben. Aber ich weiß, das ist alles ’nur geträumt‘.

Schleichfahrt
Schleichfahrt
Reply to  Brian
4 Monate zuvor

Ohne (strafrechtliche) Konsequenzen kommen wir aus der Nummer nicht mehr heraus. Es wird sonst immer so weitergehen.
Das macht die Sache natürlich nicht einfacher, denn das wissen die Verantwortlichen auch. Genau die verfügen aber über das Gewaltmonopol…

Im übrigen hatten diese Figuren 2 Großchancen, um aus dem Dilemma ohne Gesichtsverlust herauszukommen.

Die erste spätestens im Herbst 2021. Da hätte man, so wie mal versprochen (u.a. von einem Kanzleramtsminister Helge Braun) die ganze Choose beenden sollen. Jeder, der das wollte, hätte sich bis zu diesem Zeitpunkt impfen lassen können. Fertig.

Zweite Chance gerade verpasst.
Ringsum werden alle Maßnahmen beendet, hier wird weiterhin an der einrichtungsbezogenen Impfpflicht festgehalten und weiterhin krampfhaft versucht, eine allgemeine Pflicht durchzusetzen. Gegen jede Evidenz, gegen jede Notwendigkeit.
Wie auch das Festhalten an der Maskenpflicht.

Da weiß ich echt nicht, ob bei der Latte an Eingriffen in die Grundrechte eine Generalamnestie noch angemessen ist.

BTT 🙂

Meine Herkunft kann übrigens ich mit einer Frage beantworten, die mir von meinen Kollegen aus den gebrauchten Bundesländern schon einige Male gestellt wurde.

Wie habt ihr das so lange mit euch machen lassen können?

Vielleicht wird genau die mal wieder aktuell, man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben.

Daniel D. Dietze
Reply to  Brian
4 Monate zuvor

Ich träume von Enteignung. Bis die Schere zwischen Armen und Reichen vollständig geschlossen ist und diese beiden Begriffe nur noch mahnend im Geschichtsunterricht Erwähnung finden. Ich träume von einer Welt in der es keine Leiter (bzw. „Führer“!) mehr gibt, sondern allenfalls für Koordination zuständige Mitarbeiter. Ich träume von einer Welt, die sich von der Illusion verabschiedet hat, dass es arbeitgebende und arbeitnehmende Menschen gäbe. Aufgewacht bin ich heut aber offensichtlich im beginnenden 3. Weltkrieg. Guten Morgen, Brian!

Last edited 4 Monate zuvor by Daniel D. Dietze
Brian
Brian
Reply to  Daniel D. Dietze
4 Monate zuvor

Moin, 3 D ! 😉
Von all diesen Dingen träume ich auch. Und ich bin auch absolut der Überzeugung, daß sie realisierbar sind. Nur nicht kurz- oder mittelfristig.
Dafür ist das entsprechende Bewußtsein (bei den meisten Menschen) einfach noch nicht vorhanden.

Daniel D. Dietze
Reply to  Brian
4 Monate zuvor

Hab vielen Dank für deine langfristig aufmunternden Worte! 😉

Corinna
Corinna
4 Monate zuvor

Hach, Roberto, ich könnt‘ dich knutschen. Danke für diesen netten Text über uns Sachsen.

Leipzig ist leider, wenn es um die Corona-Maßnahmen geht, mit 89 nicht mehr zu vergleichen, zu viel links-grün-gender-wokes Blabla in der Stadt, zum Spazierengehen muss man ins Umland oder nach Thüringen fahren. Mit links und grün meine ich übrigens nicht das alte Links und das alte Grün, sondern das aus der Neuzeit. Oder wie ich letztens sinngemäß in einem Kommentar gelesen hatte: Ich habe mich immer für sehr weit links gehalten, was soziale Gerechtigkeit und so anbelangt, aber seit Deutschland in eine Schieflage geraten ist, bin ich plötzlich ganz nach rechts gerutscht.

Pen
Pen
4 Monate zuvor

Was kaum jemand weiß:

Die Ukraine ist voller Labore, in denen die Amis Biowaffen züchten, leckere Erreger von Anthrax, Ebola und Tuberkulose.

Alles schön weit weg von den USA.

https://uncutnews.ch/richten-sich-die-russischen-angriffe-gegen-die-us-biolabore-in-der-ukraine/

https://www.broeckers.com/

Last edited 4 Monate zuvor by Pen