Oh, wie schön ist Dänemark oder: Deutsche am Rande des Maßnahmenzusammenbruchs

In diesem Podcast berichtet Jens Berger (NachDenkSeiten) von seinem Urlaub in Dänemark. Wir sprechen zudem darüber, wie die Krise unsere Freundschaft auf zuweilen harte Proben gestellt hat.

Außerdem werfen wir einen nüchternen (ernüchterten) Blick auf die Datenlage und wagen einen Ausblick betreffend der gesellschaftlichen Auswirkungen durch Corona, vor allem aber: durch die Corona-Politik.

Das Video befindet sich unter dem Inhaltsverzeichnis, eine Audioversion darunter.

Inhalt:

00:10 Die misslungene Begrüßung
01:10 Herausforderungen für die Freundschaft
03:40 Oh, wie schön ist Dänemark!
06:00 Angst und Phobien: Masken nach der Krise?
09:00 Deutsche Touristen in Dänemark
11:30 Erzählung aus einer anderen Welt
14:30 Dänemark: Freiheit wegen der hohen Impfquote?
22:00 Die Beziehung zwischen Bevölkerung und Staat
28:25 Werben fürs Impfen
30:20 Kollektivismus versus Vereinzelung in Deutschland
33:50 #allesaufdentisch als pluralistisches Projekt
36:06 Deutschlands fehlgeleitete Wissenschaftler
39:00 Aufruf: Wer kennt sich mit der dänischen Medienlandschaft aus?
40:20 Die nüchterne Betrachtung der Lage
01:03:00 Risiko Geimpfte!
01:03:30 Prognosen über die Zukunft (Digitalisierung, Transhumanismus, Tech-Konzerne)

Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
85 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Pen
Pen
8 Monate zuvor

„Deutsche am Rande des Maßnahmenzusammenbruchs“

Sehr schön 🤣

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Pen
8 Monate zuvor

„Nervenzusammenbrüche am Rande der deutschen Maßnahmen“ wäre noch passender gewesen!

Robbespiere
Robbespiere
8 Monate zuvor

Hallo jens, hallo Tom,

das war in der Tat ein hochinteressantes Interview, da man ansonsten über Dänemark nur spärliche Infomationen in der Presse bekommt.

Dort scheint in der Tat der Faden zwischen Volk und Politik noch nicht zerrissen zu sein wie hier und es herrscht Pragmatismus statt Panikmache.

Es wird spannend sein zu sehen, wie lange sich unsere Politik noch dem Trend zur Rückkehr zu „normalen Verhältnissen“ entziehen kann und wie sie es schaffen will, ihr Versagen zu rechtfertigen.

Aber wie du am Ende, Tom, richtig gesagt hast:

Man hat die passende Infrastruktur geschaffen für zukünftige „Attacken“ gg. die Gesellschaft, deren Kontrolle und die Verwertung der Daten durch die Tech-Unternehmen.

Defi Brillator
Defi Brillator
8 Monate zuvor

Bei den Masken im Freien geht es um Regeln und darum, jemand anderes, der es anders handhabt, zu denunzieren oder anders zu gängeln. Immer in der Annahme: Die Mehrheit und das Recht steht auf seiner Seite. Siehe auch: Die Welle, Buch.

Weitere Bereiche sind abstruse Hygienekonzepte, mit denen man ggf. viel Geld verdienen kann, wenn man sie gut vermarktet bekommt, um Leuten eine „gefühlte Sicherheit“ zu verschaffen.

Das wird uns noch lange erhalten bleiben!

Vor Dänemark gibt es übrigens einen Zaun. Damit kein deutsches Schwein die Grenze überschreitet (Schweinepest & so).

Soweit mir bekannt, war es auch lange nicht ohne weiteres möglich, als Deutscher dänischen Boden zu betreten (wegen Corona). Das alles gilt und galt natürlich nicht für Großmagnaten, Adel & so (wie überall in der Welt).
Vgl.: Dänemark: Reise- und Sicherheitshinweise – Auswärtiges Amt (auswaertiges-amt.de)

Es ist also nicht alles so sonderlich anders (gewesen). Nur haben die Dänen sich halt auch schnell von vielen Maßnahmen verabschiedet.

Last edited 8 Monate zuvor by Defi Brillator
Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Tom J. Wellbrock
8 Monate zuvor

Die deutsche Politik ist davon Lichtjahre entfernt.

Das ist nur ein Teil. Die deutsche Gesellschaft ist meilenweit davon entfernt und giert nach immer neuen Regeln (siehe Anfang meines Geschreibsels).
Die Politik steht (genau wie die Firmen) bereit, diesen Punkt zu bedienen.

Vor 2025 dürfte da noch mit viel konfusem Quatsch zu rechnen sein. Job Rotation mal anders.

Last edited 8 Monate zuvor by Defi Brillator
Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Tom J. Wellbrock
8 Monate zuvor

Die deutsche Politik ist einfach obrigkeitshöriger. Fand seit den 90er Jahren auch ein Ausverkauf Dänemarks statt? (Abwicklung der Deutschland AG – O-Ton Schröder) Ich weiß es nicht. Falls nicht, ist das Teil der Erklärung.

Wie erpressbar sind Merkel und Komplizen (Rosenholzpapiere)?

Es glaubt doch hier (mittlerweile) niemand (mehr)., daß es jemals um Viren, Gesundheit oder eine Pandemie ging.

Last edited 8 Monate zuvor by Schnoerch
Rudi K
Rudi K
Reply to  Defi Brillator
8 Monate zuvor

Bei den Masken im Freien geht es um Regeln und darum, jemand anderes, der es anders handhabt, zu denunzieren oder anders zu gängeln. Immer in der Annahme: Die Mehrheit und das Recht steht auf seiner Seite.

Nun ich betrachte die Leute, die noch Masken im Freien tragen, als 150-Prozentige oder im religiösen Kontext „päpstlicher als der Papst“. Manchmal sehe ich solche Leute hier auf der Straße, wo es nie Maskenpflicht gab.

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Rudi K
8 Monate zuvor

 Manchmal sehe ich solche Leute hier auf der Straße, wo es nie Maskenpflicht gab.

Dürfte vom Gebiet abhängig sein. Ich meine gelesen zu haben, dass in einigen Kommunen wohl auch sowas verfügt wurde.

Die „päpstlicher-als-der-Papst-Leute“ dürften wohl eher einen geringeren Anteil dabei stellen.
Den Größten Anteil könnten beispielsweise auch die Doofen ausmachen.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Defi Brillator
8 Monate zuvor

Dürfte vom Gebiet abhängig sein. Ich meine gelesen zu haben, dass in einigen Kommunen wohl auch sowas verfügt wurde.

Das galt auch für die Innenstadt von München (Fußgängerzone) aber nicht außerhalb dieses Bereichs. Seit Juni ist dies aber aufgehoben.

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Rudi K
8 Monate zuvor

Spricht das nun für die Münchener oder gegen sie?

Rudi K
Rudi K
Reply to  Defi Brillator
8 Monate zuvor

Da ich in dieser Zeit (Corona) in keiner anderen Stadt war, kann ich nichts dazu sagen.

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Rudi K
8 Monate zuvor

Gerade dann?

Rudi K
Rudi K
Reply to  Defi Brillator
8 Monate zuvor

Auch wegen den Regeln. Aber es waren auch andere persönliche Gründe. Darüber will ich lieber schweigen.

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Rudi K
8 Monate zuvor

Hier im Kreis Groß-Gerau (Hessen) wurde im Dezember Ausgangssperre angeordnet. Am ersten Tag habe ich einen nächtlichen Spaziergang unternommen und war geradezu schockiert. In meinem Ort (ca. 4500 Einwohner, eingemeindet) waren die Straßen leer. Kein einziger Passant. nur 2 Autos auf der Bundesstraße. Unglaublich. Ich hätte nie gedacht, daß die Leute so obrigkeitshörig sind und es dem Regime so leicht machen. In meiner Jugend, den 60ern und 70ern hätte man darüber gelacht. Niemand hätte das ernstgenommen. Das wäre nicht durchsetzbar gewesen. Gute Nacht Deutschland.

Aber jetzt sollen 2G-Schuppen boykottiert werden. Ja, ja. Eher schmieren sie auf andere Schaufensterscheiben „Kauft nicht bei Ungeimpften“. Man kann nicht mal mehr drüber lachen.

Gerade von der Jugend, den Maskenzombies, bin ich enttäuscht, wie kann man Alles abnicken ohne etwas zu verlieren zu haben. Wie kann man so tot sein? Das frühe sterben, noch vor dem Leben. Wir hatten damals Ideale, Gerechtigkeitsgefühl, Mitgefühl. Das gibt es nicht mehr. Hättet ihr zu euerer Zeit da mitgepielt? Was ist hier los?

Last edited 8 Monate zuvor by Schnoerch
Brian
Brian
Reply to  Schnoerch
8 Monate zuvor

 Wie kann man so tot sein? Das frühe sterben, noch vor dem Leben. Wir hatten damals Ideale, Gerechtigkeitsgefühl, Mitgefühl. Das gibt es nicht mehr. Hättet ihr zu euerer Zeit da mitgepielt? Was ist hier los?

Ich denke, alles hat seine Gründe und seine Geschichte. Mal abgesehen davon,
daß man grundsätzlich nie alle über einen Kamm scheren sollte (denn es gibt auch genügend aufmerksame und intelligente Jugendliche und junge Erwachsene), glaube ich, daß viele Vertreter dieser Generation nie ernsthaft um
irgendetwas kämpfen mussten (mal abgesehen von den üblichen Schwierigkeiten, mit denen jeder Heranwachsende zu kämpfen hat). Finanziell
i.d.R. abgesichert, haben materiell häufig alles bekommen, was sie sich wünschen und wurden auch sonst vielfach ‚verhätschelt‘. Das alles ist übrigens
weit weniger plakativ, als es sich anhört, sondern etwas, was ich immer wieder
beobachten konnte.
Ich lese passenderweise gerade „Wolfszeit“ von Harald Jähner über die Zeit zwischen 1945-55. Da kommen ganz andere Dinge zum Ausdruck.
Und trotzdem habe ich das Gefühl, daß ganz viel davon noch bis in unsere
jetzige Zeit hineinreicht, z.B. diese alles durchscheinende Entwurzelung und
Orientierungslosigkeit (die ich selbst z.B. u.a. in meinen Träumen auch immer
wieder erlebe). Sehr berührend fand ich z.B. eine Aussage von Marta Hiller
(Anonyma) nach wirklich schrecklichen Erlebnissen : „Ich weiß nicht mehr, was
ich noch auf der Welt soll. Ich bin keinem Menschen unentbehrlich, stehe bloß
so herum, warte, sehe derzeit weder Ziel noch Aufgabe vor mir (…).“
Und dieses Diffuse, Ziellose ist m.E. bei recht Vielen zu beobachten.
Niemand fühlt sich mehr so wirklich in etwas Größeres eingebettet. Und versucht sich dementsprechend, so gut wie möglich von dieser ‚gähnenden
Leere‘ abzulenken.
Wenn ich übrigens den Satz höre „Wir hatten damals noch Ideale“ bin ich immer
ziemlich zwiegespalten. Das ist jetzt nicht auf dich gemünzt, aber das habe ich
ziemlich häufig von Leuten mit erhöhtem Sendungsbewußtsein gehört, von
Menschen, bei denen Anspruch und Wirklichkeit ziemlich auseinanderklafften.
Oder sich in gewissen Rollen (Posen) gefielen.
Aber trotzdem stelle ich mir deine Fragen auch regelmäßig.

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Rudi K
8 Monate zuvor

Es wäre trotzdem gut, würde man auch dazu mehr wissen. Wenn Du Bock drauf hast, teile es. Wäre nett!

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Defi Brillator
8 Monate zuvor

dagegen

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Rudi K
8 Monate zuvor

https://m.youtube.com/watch?v=zbbbchsqBik

„Die Corona-Impfung als Kommunion“ : sehr empfehlenswert!

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Rudi K
8 Monate zuvor

Diese Leute benutzen wahrscheinlich auch Kondome, wenn sie alleine mit sich sind, aus Angst, schwanger zu werden…

Last edited 8 Monate zuvor by Wütender Bürger
Rudi K
Rudi K
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Männer?

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Rudi K
8 Monate zuvor

Ja, wer im Wald mit Maske rumläuft, hat auch als Mann Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft!

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Defi Brillator
8 Monate zuvor

Masken im Freien sind ein Zeichen von Unterwürfigkeit und/oder erfolgreich durchgeführter Gehirnwäsche!

Menschen, die im Freien, ohne Gewühl, manchmal sogar im Wald (kein Scherz!) mit Maske spazieren gehen, sind entweder die absoluten Oberstreber, oder sie haben sich bereits zutiefst verängstigten lassen. Wenn ich solche Leute sehe, schwanke ich immer zwischen zwei Wünschen: sollte Obelix sie wie einen Römer am Kragen packen und ihnen so lange Ohrfeigen verpassen, bis sie zur Besinnung gekommen sind, oder sollte ein Seelsorger sie mal ganz fest in die Arme nehmen und ihnen ein „Du armer Mensch!“ ins Ohr flüstern?

Bei Eltern von Kindern, die ich alleine(!) auf der Straße gehen oder auf dem Rad sehe, würde ich jedoch die erste Form der Therapie wählen!

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Zu einseitig. Da gibt es durchaus mehr Facetten.

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Defi Brillator
8 Monate zuvor

Welche Gründe kann denn jemand haben, um im Wald mit Maske zu spazieren, außer durch Medien und Politik verursachte Verängstigung oder eigenem Strebertum?

Es mag ja sein, daß Karl „Das Menetekel“ Lauterbach demnächst bei Lanz vor dem Überspringen des Virus von Bäumen auf den Menschen lamentiert, aber wer nur halbwegs bei klarem Verstand ist, d.h. mindestens über die Intelligenz einer Viertklässers verfügt, und diesen Hochstapler und Lügner nicht als Gottheit verehrt, wird wissen, daß alleine auf weiter Flur eine Maske nicht nur überflüssig ist, sondern einzig und allein als Deppenindikator dient.

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Ich würde meinen, dass Dir auch so mehr dazu einfallen könnte, wenn Du darüber nachdenkst und das in etwas entpersonalisierter Denkweise.

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Defi Brillator
8 Monate zuvor

Dir scheint ja kein weiterer Grund einzufallen, da du nur nebulöse Behauptungen in den Raum stellte.

Jau
Jau
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

@ Defi
Auf die Seelsoger kannst Du Dich jetzt leider auch nicht mehr verlassen.
Eine meiner alten Freundinnen aus DDR-Zeiten studierte Theologie, arbeitet als Seelsorgerin, ist doppelt geimpft wie ich letzte Woche von ihr erfuhr, und sie hätte es auch getan, wenn sie als Briefträger beschäftigt wäre.

Die Schäfchenhüter aus den Freien Kirchen sehen das wohl mitunter anders als die ´Große Kirche´ es so meint, siehe in der Nr. 74 eher zu Beginn:
https://www.youtube.com/watch?v=npNyoQD10Ck
>So wahr mir Gott helfe?<
Das Gespräch mit dem zugeschalteten Pastor Jacob Tscharntke kann man auch einzeln unter
https://corona-ausschuss.de/
anhören.

Zum Ende hin bei 5h 10 kömmt eine Nonne zu Wort.

Jau
Jau
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Gelöscht, da nicht die richtige Stelle.

Last edited 8 Monate zuvor by Jau
epikur
8 Monate zuvor

Launiges Gespräch – hat mir gefallen! 🙂

Und ja, es ist traurig, dass immer weniger Menschen (scheinbar besonders „Deutsche“), keine Differenzen oder Meinungsverschiedenheiten mehr aushalten können oder wollen. Sei es auf der Lohnarbeit, in den Sozialen Medien oder auch in der Familie. Aber genau das macht eben eine freiheitlich-pluralistische Gesellschaft aus! Ich kündige wegen dem Corona-Wahnsinn doch keine Freundschaften!

Diese gesellschaftliche Spaltung wird wohl als „politisches Nebenprodukt“ geduldet oder schlimmer noch: forciert. Nur, die Folgen werden entschieden unterschätzt.

niki
niki
8 Monate zuvor

Ich denke vieles hier in Deutschland wird auch davon abhängen wie es beispielsweise in Italien weitergehen wird… Ob sich dort die Bevölkerung das gefallen lässt oder ob die Regierung zum Teufel gejagt wird…
Klar werden die deutschen (Mainstream-)Medien versuchen den italienischen Widerstand als rechtsradikal und ähnliches zu diskreditieren, aber es würde bei Erfolg gegen Draghi und deren Regierung ein Zeichen sein und die deutsche Bundesregierung würde dann massiv Schiss bekommen, dass man ihr gewaltsam ein Ende setzen täte…

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  niki
8 Monate zuvor

Hast Du die Regierung oder die Bullizei zum Teufel gejagt?

niki
niki
Reply to  Defi Brillator
8 Monate zuvor

Man muss erst der Exekutive ordentlich auf die Nuss geben, oder auf die eigene Seite bringen um die Legislative zu beseitigen… rein theoretisch…

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  niki
8 Monate zuvor

Da die Deutschen Katzbuckler sind liegt die Hoffnung bei den übrigen EU-Staaten (und einigen Bundesstaaten der USA). Gerade in Italien und Frankreich wird auch für uns gekämpft. Für mich ist dies von Anfang an das Pisitive der EU. Wir sind nicht ganz Berlin ausgeliefert.

Last edited 8 Monate zuvor by Schnoerch
Wolfgang
Wolfgang
Reply to  niki
8 Monate zuvor

Viele hier in Deutschland wird davon abhängen, wann das neue iPhone kommt, ob das Grillfleisch beim Aldi teurer wird und ob es ein Tempolimit geben wird. Alles andere ist den meisten Deutschen doch egal. Was erwartest du von Menschen, die sich für eine Bratwurst eine experimentelle Substanz injizieren lassen?

niki
niki
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Die Hoffnung stirbt zuletzt…

Viele hier in Deutschland wird davon abhängen, wann das neue iPhone kommt, ob das Grillfleisch beim Aldi teurer wird und ob es ein Tempolimit geben wird. Alles andere ist den meisten Deutschen doch egal. Was erwartest du von Menschen, die sich für eine Bratwurst eine experimentelle Substanz injizieren lassen?

Schon bezeichnend, dass alles was du da beschreibst was dem deutschen wichtig sei, mir absolut am Arsch vorbeigeht… Ich habe weder ein Auto, noch esse ich Fleisch und bei iPhones allgemein bekomme ich Krätze…!

Jedoch muss ich dich enttäuschen… Ich bin geimpft. Nicht dass ich das wollte, sondern ich wurde finanziell genötigt dazu. Denn leider ist meine Partnerin ziemlich oft in medizinischen Einrichtungen untergebracht und für sie essentielle regelmäßige Besuche sind verbunden mit kostenpflichtigen Tests für mich… Den kann ich mir schlicht nicht täglich leisten.

Fitnessstudios, Restaurantbesuche, Veranstaltungen etc. gehen mir am Allerwertesten vorbei. Und Betriebe die freiwillig auf 2G setzen werden von mir auch nach der (Panik-)Krise boykottiert. Für immer!

Meinen Chef haben meine Kollegen und ich unmissverständlich klargemacht… 2G im Betrieb (Fahrrad- & E-Bikehandel) und er kann sich neues Personal besorgen. Und das hätte zur Folge dass er den Laden dicht machen müsste…

Last edited 8 Monate zuvor by niki
Wolfgang
Wolfgang
Reply to  niki
8 Monate zuvor

Schon bezeichnend, dass alles was du da beschreibst was dem deutschen wichtig sei, mir absolut am Arsch vorbeigeht

Nun, ich schrieb ja auch:

Alles andere ist den meisten Deutschen doch egal.

Und auf auf die Gefahr hin, daß es dich jetzt überraschen wird, aber du bist nicht „die meisten Deutschen“ 😉

Wolfgang
Wolfgang
8 Monate zuvor

Danke für diesen Podcast!

Ein paar Gedanken dazu:

– Ich glaube, das Problem der deutschen Politik ist die viel zu hohe Anzahl am Juristen im Bundestag. Juristen können nicht zugeben, Unrecht zu haben, ohne das Gesicht zu verlieren. (Nichts gegen Anwälte, die haben natürlich ihre Daseinsberechtigung, aber ich möchte nicht von Anwälten regiert werden!)

– Thema „Freiheit“: mir ist aufgefallen, daß das gleichnamige Lied von Marius Müller-Westernhagen seit Monaten aus den PlayLists der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten verschwunden ist. Wurde es “ früher“ z.b. beim selbsternannten „Oldie-Sender“ WDR4 fast täglich gespielt, wird es jetzt gemieden wie das Weihwasser vom Teufel.

– Aussichten für die Zukunft: Euer Podcast wurde bereits von der Wirklichkeit eingeholt, den inzwischen haben einige Supermärkte in Hessen ein Schild „2G“ an der Tür. Die Politiker geben den Unternehmern freie Fahrt beim Aufbau einer Impf-Apartheid, waschen ihre Hände aber in Unschuld, da sie privaten Unternehmern natürlich keine Vorschriften machen können!

– Masken im Freien: ich habe neulich einen tollen Spruch gelesen: „Inzwischen sind mehr Menschen an Corona verblödet als verstorben!“ Dem ist nichts hinzuzufügen!

– Es ist schon auffällig, wie vehement das Verabreichen einer experimentellen Substanz, die als „Impfstoff“ bezeichnet wird, als alleiniger Weg aus der Krise angepriesen wird. Bei machen dieser Impf-Apologeten habe ich stets das Gefühl, die Hand zu sehen, die in ihnen steckt und sie wie eine Sockenpuppe alles sagen lässt, was sie sagen sollen. Das Gefühl ist besonders deutlich zu spüren, wenn jemand wie Helge Braun innerhalb kurzer Zeit seine Einstellung um 180 Grad dreht: im März redet er vom Ende aller Maßnahmen, wenn alle Bürger/innen ein Impfangebot bekommen haben, knapp 4 Wochen später droht er mit Einschränkungen für Ungeimpfte im Herbst.

– Dänemark: was braucht es für eine Auswanderung dahin? Ich denke ernsthaft darüber nach!

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Ist nicht so schwierig, mal abgesehen von der Sprache.

Auswandern nach Dänemark: Das müssen Sie wissen (umziehen.de)

Rudi K
Rudi K
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

– Dänemark: was braucht es für eine Auswanderung dahin? Ich denke ernsthaft darüber nach!

Ist denn Dänemark nicht in der EU? Dann sollte das kein Problem sein.

Pen
Pen
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Der Erwerb von Nahrungsmitteln darf an keinerlei Bedingungen geküpft sein.

Last edited 8 Monate zuvor by Pen
Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Pen
8 Monate zuvor

Wunsch deinerseits oder gesetzlich geregelt und belegbar?

Pen
Pen
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Moralisch….

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Pen
8 Monate zuvor

Also doch Wunschdenken.

Wie wenig Moral, Anstand und Solidarität den meisten Menschen etwas bedeuten, siehst du doch schon daran, daß es trotz „2G“-Regel genug Leute gibt, die sich z.B. von Oliver Welke stolz als „das beste 2G-Publikum der Welt“ vorführen lassen. Das Verlangen, für 30 Minuten auf Kommando als Klatsch-Äffchen im Studio sitzen zu können, lässt jeden Gedanken an Moral und Abstand schnell wieder verblassen.

Last edited 8 Monate zuvor by Wütender Bürger
Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Pen
8 Monate zuvor

Also Wunschdenken.

Wenn die Mehrheit der Bevölkerung Moral und Anstand besäße, würden Veranstaltungen und Läden mit „2G“-Regel keinen einzigen Besucher mehr erleben!

Percy Stuart
Percy Stuart
8 Monate zuvor

Wow, mit Surround Sound am Anfang, das wars dann aber auch, Herr Berger verschwand dann langsam in der Dunkelheit und hat nicht mal seine Urlaubsdias gezeigt 😉

Schön zu sehen das sich Geimpfte und Ungeimpfte tatsächlich noch miteinander unterhalten können. Wenn das alle so machen würden dann hätte die Gesellschaft weniger Probleme … und die Politiker mehr. Und mein Lob an Tom das er sich oft auf die Zunge gebissen hat und Herrn Berger hat ausreden lassen, das hat dem Gespräch sehr gut getan.

Und wie üblich redete man auch wieder über diese ominösen Risikogruppen, welche Menschen das auch immer sein mögen, jedenfalls sorgen sich alle um sie. Die Sachlage mit den älteren Menschen ist ja ähnlich nebulös, bis vor zwei Jahren war es noch selbstverständlich das man über 80 Jährige nicht unbedingt impft weil das mehr Schaden als Nutzen bringt. Anfang des Jahres mussten diese als Erste dran glauben und wurden geimpft, oft gegen ihren Willen. Das Ergebnis sah man dann ja in den deutlich angestiegenen Sterbezahlen in dieser Altersgruppe, sowas geht schonmal als Völkermord durch … wenn es Russen oder Chinesen so machen, wir haben ja aus der Nazizeit gelernt.

Ich will lieber gar nicht erst darüber nachdenken was passiert wenn wir wirklich mal eine handfeste Pandemie bekommen …

Pen
Pen
Reply to  Percy Stuart
8 Monate zuvor

Es geht ohne Zweifel um Völkermord.

Last edited 8 Monate zuvor by Pen
Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Pen
8 Monate zuvor

Der dänische Völkermord von 1912. Der war ja ziemlich unbekannt.

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Percy Stuart
8 Monate zuvor

Die Sachlage mit den älteren Menschen ist ja ähnlich nebulös, bis vor zwei Jahren war es noch selbstverständlich das man über 80 Jährige nicht unbedingt impft weil das mehr Schaden als Nutzen bringt. Anfang des Jahres mussten diese als Erste dran glauben und wurden geimpft, oft gegen ihren Willen.

Es ist auch einfach unglaublich, daß man Sterbenden als letzten Anblick nur die vollverschleierten Gesichter ihrer Angehörigen gestattet hat, ohne jeden Körperkontakt. Warum hat man nicht gleich eine Übertragung per Video der sterbenden Großeltern in die gute Stube zu Hause daraus gemacht?

Die CDU und die SPD waren die Parteien, welche diese unmenschlichen Sterbepraktiken, das Wegsperren der Bevölkerung, das Quälen von Kindern durch Kontaktverbot und Schulschließungen, Vernichtung von Existenzen durch Berufsverbote, und noch vieles mehr, beschlossen haben. Und so schrecklich es zu erwähnen ist: die einzige Partei, die stets gegen diese Maßnahmen gewettert hatte, war die AfD. Und ein Jahr später wundern sich SPD und CDU über ihr eigenes schlechtes abschneiden bei den Wahlen und das Erstarken der Rechten.

Wie hohl muss man als Politiker in der Birne sein, um keinen Zusammenhang zwischen den eigenen Taten und Verordnungen und dem Ergebnis zu sehen? Wie selbstverliebt muss man/frau sein, um sich nach all diesen der Bevölkerung zugemuteten Gräueltaten, anders kann es nicht bezeichnet werden, über schlechte Wahlergebnisse zu wundern?

Last edited 8 Monate zuvor by Wütender Bürger
Brian
Brian
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Wie hohl muss man als Politiker in der Birne sein, um keinen Zusammenhang zwischen den eigenen Taten und Verordnungen und dem Ergebnis zu sehen? Wie selbstverliebt muss man/frau sein, um sich nach all diesen der Bevölkerung zugemuteten Gräueltaten, anders kann es nicht bezeichnet werden, über schlechte Wahlergebnisse zu wundern?

Einzig mögliche Erklärung : hochgradige kognitive Dissonanz, gepaart mit
extremer Empathielosigkeit und Narzissmus und jeder Menge Drogen.
Alles Einstellungsvoraussetzungen für ‚Sp(r)itzen-Politiker’…

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Alles Einstellungsvoraussetzungen für ‚Sp(r)itzen-Politiker’…

Auch „Sockenpuppe der Industrie“ genannt.

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Percy Stuart
8 Monate zuvor

Und noch etwas dazu: in der Medizin gilt u.a. der Grundsatz, daß eine Therapie oder Medizin nicht mehr Schaden anrichten darf als die Krankheit.

Hätten wir echte medizinische Experten in den Beraterkreisen der Politik gehabt, wäre dieser Grundsatz nicht dermaßen mit Füßen getreten worden.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

@Wolfgang

Apropos Schaden:

https://de.rt.com/inland/125760-hochwirksam-und-sicher-jeder-dritte-covid-tote/

Interessant dazu der im Artikel verlinkte Wochenbericht des RKI, Seite 23…

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-10-14.pdf?__blob=publicationFile

……über „wahrscheinliche“ Impfdurchbrüche mit Hospitalisierung, Intensivpatienten und Todesfällen.

Die Luft wird dünner für die Corona-Propheten.
mit Impf-Passion.

Last edited 8 Monate zuvor by Robbespiere
Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Die „Zeugen Coronas“ und die Impf-Apologeten stehen bereits im Vakuum, aber da sie schon lange geistig tot sind, macht ihnen das nichts aus.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

@Wolfgang

aber da sie schon lange geistig tot sind, macht ihnen das nichts aus.

Naja, irgendwie hängen aber auch die am „physischen Leben“, egal ob sie sich nun aus Angst vor dem Tod durch Killervirus oder den Verlust ihres Lebensstils impfen ließen.
Wenn der Glaube an die „Wunderwaffe“ sich ins Gegenteil verkehrt, werden die wieder panisch.
Da sie aber nicht zugeben können, dass sie sich durch unkritischen Herdentrieb haben ins Bockshorn jagen lassen, werden sie agressiv auf Diejenigen reagieren, di ihnen das „Heil“ per Nadel versprochen haben.
Das wird noch spannend.

Last edited 8 Monate zuvor by Robbespiere
Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Nein!

Der Zorn der Verarschten, alias „Geimpfte“, wird sich gegen die Ungespritzten richten, denn Politik und Medien geben sich alle Mühe, die Schuld für das Andauern der Maßnahmen und dem Versagen der Impfung eben jenen Menschen zu geben, vor denen die Geimpften eigentlich keine Angst mehr haben müssen.

Und wer sich für eine Gratis Bratwurst oder zum Erwerb einer Eintrittskarte zu Oliver Welke oder Helene Fischer eine experimentelle Substanz injizieren lässt, kann die Unlogik in dieser Hetze eh nicht erkennen.

Percy Stuart
Percy Stuart
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Naja, irgendwie hängen aber auch die am „physischen Leben“, egal ob sie sich nun aus Angst vor dem Tod durch Killervirus oder den Verlust ihres Lebensstils impfen ließen. Wenn der Glaube an die „Wunderwaffe“ sich ins Gegenteil verkehrt, werden die wieder panisch.

Also ganz pragmatisch gesehen sterben doch pro Monat hunderte Geimpfter, also nimmt statistisch gesehen die Zahl der Impfbefürworter ab.

Ganz davon abgesehen würde mich mal die Impfquote im Bundestag interessieren, ich meine die Wirkliche, nicht die Vorgetäuschte, so mit Hausdurchsuchung bei den Ärzten die diese Impfungen angeblich gemacht haben sollen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Percy Stuart
8 Monate zuvor

@Percy Stuart

Also ganz pragmatisch gesehen sterben doch pro Monat hunderte Geimpfter, also nimmt statistisch gesehen die Zahl der Impfbefürworter ab.

Das ist nichts, was ich den Leuten gönne, auch wenn sie zum Teil ellenlange Eselsohren in punkto Corona tragen.
Da sind Einige drunter, die mir echt fehlen würden.

Mir wäre es recht, wenn die Masse mit dem Schrecken davonkommt und erkennt, dass der Glaube in den per se „Fürsorglichen Staat“, die Unabhängigkeit der Medien und der Wissenschaft als Ganzes völlig deplaziert sind.

Nur so schafft man eine Basis für einen kompletten Systemwandel.
Die Schlafwandler müssen den Atem des hungrigen Wolfes im Nacken gespürt haben, um ins Handeln zu kommen.

Ganz davon abgesehen würde mich mal die Impfquote im Bundestag interessieren, ich meine die Wirkliche, nicht die Vorgetäuschte

Braucht es das wirklich noch?

Haben die Herrschaften nicht schon im Jahr 2020 ( ohne Impfung ) ausreichend demonstriert, dass sie das Risiko einer Infektion als gering einschätzen, ja vermutlich sogar wußten, dass an Corona nicht viel dran ist, es sich aber prima zum Machtausbau eignet?

Wieviele Bilder von Politikern ohne Maske und Abstand ( Merkel, Spahn, Steinmeier ) kamen damals an die Öffentlichkeit?

Wie wurden von Seiten der Politik BLM-Demos oder der CSD als Risiko bewertet, wie dagegen die Demos der Maßnahmenkritiker unter gleichen „hygienischen Umständen“?

Last edited 8 Monate zuvor by Robbespiere
Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Jüngstes Beispiel dieser Doppelmoral: das Foto vom Parteitag der SPD vor ein paar Wochen.

Dazu sollte auch dringend die Sendung „Maischberger“ vom 6. Oktober angesehen werden, zumindest auszugsweise ab Minute 50: da windet sich ein gewisser Herr namens Lauterbach wie ein Aal, als ihn die Moderatorin zwei mal innerhalb von 30 Sekunden der Lüge überführt.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Stichwort Impflinge im Bundestag: In diesem Kontext sollte man sich ins Gedächtnis zurückrufen, dass Politiker und Bundeswehrsoldaten bei der letzten Drostengrippe – im Volksmund Schweinegrippe genannt – einen anderen Impfstoff als der gemeine Bürger erhalten haben. Da gab es auch keine Narkolepsieprobleme, für die in Deutschland übrigens trotz Nachweis immer noch niemand haftet.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
8 Monate zuvor

@Schwitzig

dass Politiker und Bundeswehrsoldaten bei der letzten Drostengrippe – im Volksmund Schweinegrippe genannt – einen anderen Impfstoff als der gemeine Bürger erhalten haben.

Schade eigentlich, das hätte im Kriegsfall eine echte Friedensmission geben können, wenn die alle einpennen würden.
Dann müßten die Russen nur noch die Waffen einsammeln und Schlafsäcke verteilen.
Und erst der Segen für das Klima und die Umwelt. 😀

Brian
Brian
Reply to  Schwitzig
8 Monate zuvor

 Narkolepsieprobleme

Im Bundestag gibt es jede Menge Narkolepsieprobleme. Die schlafen fast alle
mit offenen Augen. Nur wenn’s ans Essen fassen (vulgo : Diäten oder sonstige
zusätzliche Einkünfte) geht, sind sie auf einmal hellwach.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

@Brian

Kleptokratie-Problem trifft es wohl besser.
Die sind hellwach, wenn es um ihre eigene Kasse geht.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

@Robbe Pierre
Mal was anderes : wenn Du was zum Schmunzeln haben willst, auf AchGut –
„Der Homo germanicus ungeimpftus im ZDF“, habe mich köstlich amüsiert.
By the way, Du wirst namentlich auch ein paar mal erwähnt 😉

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Da sie aber nicht zugeben können, dass sie sich durch unkritischen Herdentrieb haben ins Bockshorn jagen lassen, werden sie agressiv auf Diejenigen reagieren, di ihnen das „Heil“ per Nadel versprochen haben.

Nein! Ihr Zorn wird sich gegen die Nichtgespritzten richten, denn das ist das erklärte Ziel der Hetze seitens der Medien und Politik gegen diese Minderheit.

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Das Problem ist eher: Zu antworten. 2 G (Grundgesetz), 3 G (wir wissen es nicht) oder einfach einen normalen Zugang…?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Defi Brillator
8 Monate zuvor

@Defi Brillator

Das Problem ist eher: Zu antworten.

Wie meinst du das?

ShodanW
ShodanW
Reply to  Wolfgang
8 Monate zuvor

Hätten wir echte medizinische Experten in den Beraterkreisen der Politik gehabt, wäre dieser Grundsatz nicht dermaßen mit Füßen getreten worden.

Man muss sich das nur mal zu Gemüte führen, wie sich wer gerade verkauft:

Drosten bekommt im Handumdrehen seinen eigenen Podcast, also quasi die eigene Echokammer mit Moderator, die nur als Stichwortgeber fungieren. Draußen reagiert er allerdings oft sehr dünnhäutig.Wieler tritt nur in der BPK auf und verließt die Pressemitteilungen. Dass die natürlich verkürzte Darstellungen sind, muss man wohl kaum erwähnen, aber das ist das, was das Volk schlucken darf. Der Rest, der Widerspruch erzeugt und Skepsis an der Politik hervorbringt, steht dann auf der Webseite.Brinkmann ist die weibliche Lauterbach. Nur mit dem Unterschied, dass sie ganz schön forsch auftreten kann. Das gefällt dem Zerocovid-Kult, mich schreckt sowas ab (egal welche Meinung damit transportiert wird, nebenbei erwähnt). Wer so auftritt, ist halt eher auf Krawall gebürstet und trägt nichts zur Rationalität bei.Lauterbach ist eine Klasse für sich in der Reihe. Ich habe das Gefühl, der Mann verarbeitet gerade mit seiner Omnipräsenz öffentlich ein Trauma. Für mich wird das deutlich, wenn er mal unter Beschuss gerät. Da greift dann wohl irgendein Seminar oder Therapieansatz, da kämpft er sichtbar um Fassung.
Das sind aber alles Personen, mit denen ich wahrscheinlich keinen Kaffee trinken wollte. Irgendwie im ersten Eindruck unsympathische Menschen, wo meine Intuition sagt: „Meide die.“ Alle anderen, wo ich das anders empfinde, sind dann in der Regel die Aussortierten. Auch wenn ich jetzt keine Person über die Sach- und Fachlage stellen will, finde ich in der Nachbetrachtung meine Eindrücke bestätigt.

Wolfgang
Wolfgang
Reply to  ShodanW
8 Monate zuvor

Apropos Drosten: schau Dir mal bei #allesaufdentisch das Interview zu dem sogenannten Peer Review (eine Art Prüfung und Korrekturlesen) des PCR Tests von Drosten an. Ein Vorgang, der normalerweise mindestens ein halbes Jahr dauert, wurde innerhalb von nicht ganz 2 Tagen abgeschlossen!

Wohlgemerkt: abgeschlossen! Also vom Einreichen der Forschungs-Schrift durch Drosten, über das Finden von Korrekturleser, bis hin zum Abstempeln als „Goldstandard“.

Alles an einen Tag!

Und seltsamerweise will keiner der an dem Prozess Beteiligten dazu etwas sagen.

Last edited 8 Monate zuvor by Wolfgang
Wolfgang
Wolfgang
Reply to  ShodanW
8 Monate zuvor

Lauterbach verhält sich nicht nur wie aus einer abgebrochenen Therapie entlaufen, er wirkt auf mich auch stets so, als wenn er ganz gewaltig einen im Tee hat!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Percy Stuart
8 Monate zuvor

Sehe ich anders. Mit Impflingen rede ich nicht mehr über Corona. Die können wissen, wie diese Impfung zu beurteilen ist. Wenn sie es bis jetzt nicht wissen, hat ein verschimmelter Duschvorhang höhere Intellektuelle Kapazitäten. Ich bin kein Babysitter, der geistig behinderte aufklärt.

jjkoeln
jjkoeln
8 Monate zuvor

RKI, Impfquoten von 15.10. : https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Impfquotenmonitoring.xlsx?__blob=publicationFile

Zelle J21 (mind. 1x, 18-59) ist kleiner als Zelle O26 (2x geimpft, 18-59), d.h. es sind weniger mindestens 1x geimpft als 2x geimpft.

Das ist real völlig unmöglich und mathematischer Unsinn.
Das RKI ist schlicht unfähig, seine veröffentlichten Daten mindestens auf Konsistenz zu prüfen.

Unglaublich.

Ceryk
Ceryk
Reply to  jjkoeln
8 Monate zuvor

d.h. es sind weniger mindestens 1x geimpft als 2x geimpft. Das ist real völlig unmöglich und mathematischer Unsinn.

Eine moegliche Erklaerung fuer diesen scheinbaren mathematischen Unsinn koennte beim Impfstoff von Johnson & Johnson liegen.
Dieser wird nur mit einer einzigen Impfdosis verimpft und in den Statistiken nicht als Erst-, sondern nur als Zweitimpfung erfasst.

Last edited 8 Monate zuvor by Ceryk
Percy Stuart
Percy Stuart
Reply to  Ceryk
8 Monate zuvor

Das war doch der Johnson „Impfstoff“, nicht Moderna.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Percy Stuart
8 Monate zuvor

Ja, sorry, mein Fehler.
Ich werf die beiden immer durcheinander.
Habs verbessert.

jjkoeln
jjkoeln
8 Monate zuvor

Hopp ist der Leibling – CWA – Telekom und SAP (Hopp), luca (eine Hopp Ausgründung), (No)CureVac (ebenfalls Hopp)

Hopp, Hopp, Hopp, alles Top.

Percy Stuart
Percy Stuart
Reply to  jjkoeln
8 Monate zuvor

Luca ist ja auch von den Faschis, err, Fantastischen4 gegründet worden, und die sind ja bekanntlich eine Hip-Hopp Band 😉

ShodanW
ShodanW
8 Monate zuvor

Danke für das zwanglose Gespräch, ihr beiden!

Ich habe jetzt quasi die Eindrücke (entweder selbst oder gehört) von vier Staaten um uns herum, und man hört immer dasselbe: oft sind es die Deutschen, die mit Maske im Freien herumlaufen. Ergo vielsagend. Schon schön, wenn man seine Fesseln schon als Modeaccessoire feiern kann. Andere nennen es verblendet.

Und ja: Dänemark hat viel Gülle(geruch). Mit Nasenklammer kann man dann auch ans Auswandern denken 🙂

niki
niki
Reply to  ShodanW
8 Monate zuvor

Und ja: Dänemark hat viel Gülle(geruch).

Wer im Schweinegürtel lebt (Oldenburger Münsterland) wird kaum ein Unterschied feststellen…

ShodanW
ShodanW
Reply to  niki
8 Monate zuvor

Dann liefern wir hier (Rhein-Neckar-Dreieck) wohl das Tierfutter, hier wird Mais noch und nöcher angebaut.

Flore
Flore
8 Monate zuvor

Tja, da ist doch einiges anders im Staate Dänemark. 😉 Interessanter Bericht, danke dafür. Ein paar Parallelen kann ich auch beisteuern. Ich war im September zwei Wochen im Tessin (weil man ohne „Pieks“ und Test in die Schweiz konnte). Wir hatten Ferienwohnungen nah der italienischen Grenze gemietet ohne die Hoffnung, da mal kurz rüberzukönnen, weil Italien ja den Green Pass dafür forderte. Schon unser erster Vermieter am Luganer See riet uns dazu, in Italien einzukaufen, weil viel billiger als in der Schweiz und meinte, wir würden an der Grenze nicht kontrolliert. So war es auch. Die zweite Woche setzte sich das am Lago Maggiore fort. Insgesamt haben wir elfmal die Grenze nach Italien überquert und wurden nie kontrolliert! Lediglich am letzten Tag wurden wir bei der Rückkehr von einem Schweizer Zöllner angehalten und gefragt, ob wir in Italien Fleisch und Wurst eingekauft hätten (da sind die Schweizer streng) und wohin wir wollten. Es war insgesamt ein total entspannter Urlaub (einzige Einschränkung gleichwohl Masken im Supermarkt in der Schweiz und in Italien, also nicht normal, aber man fühlte sich insgesamt trotzdem wesentlich besser und freier als hier).So trugen die Kellner in der Schweiz und Italien oft keine Masken und als Gast konnte man ohne Gesichtslappen auf die Toilette gehen, ohne dass jemand nur komisch guckte. Insgesamt war es eine andere Welt und es gab so viele lächelnde, freundliche und humorvolle Menschen in beiden Ländern. Wenn wir jemanden sahen, der mit den Filtertüten ein leeres Restaurant durchquerte, um auf die Außenterrasse zu gelangen oder der eine Sehenswürdigkeit im Frauen mit den Gesichtslappe besichtige, so waren es Deutsche. Tja. Da kann man nichts machen. Zurück nach Deutschland fanden wir über die grüne Grenzei igrendwo in der Pampa, etwas Umweg, aber ohne Kontrolle. Es hat sich gelohnt.

ShodanW
ShodanW
Reply to  Flore
8 Monate zuvor

Als Gast/ Tourist kann man sich schon ein wenig vom Alltag abkoppeln, daher kann der Eindruck ein bisschen täuschen. Aber ich denke auch, dass es bei uns ziemlich unfreundliche und vor allem besserwisserische Leute gibt. Dabei ist es auch völlig wurscht, ob das Alte oder Junge sind, jedenfalls haben auffällig viele ein ziemliches Misstrauen gegen Fremde (ja, auch die Woken), und wenn freundlich, weil sie es „müssen“.

Wolfgang
Wolfgang
8 Monate zuvor

Spahn vs. Lauterbach: FIGHT!!

Spahn will laut Nachrichten die epidemische Notlage im November auslaufen lassen. Und wer anders als das ewige Menetekel Lauterbach könnte wohl dagegen sein?

Der Mann kann einfach keine Ruhe geben, wenn er nicht im Mittelpunkt der Medien steht. 🙁

Jau
Jau
8 Monate zuvor

Ergänzend zu Eurer Prognose das:

Versuchen wir, einige der wichtigsten Merkmale einer Diktatur zusammenzufassen, die jeder, der die Geschichte studiert hat – mit einem Mindestmass an kritischem Denken –, erkennen sollte:
Massiver Einsatz der Ordnungskräfte zur Kontrolle gemeinsamer Aktivitäten der Bevölkerung.Beschränkung des Zugangs zu Gütern, Dienstleistungen und Rechten, die häufig an den Besitz von Ausweisen und Karten gebunden ist, die die Einhaltung der festgelegten Ordnung bestätigen.Verbote von öffentlichen Versammlungen oder Demonstrationen ab einer bestimmten Anzahl (manchmal sogar im privaten Rahmen), begleitet von einer Kriminalisierung und/oder Pathologisierung von Dissens.Nahezu vollständige Kontrolle der Medien, im Wesentlichen ohne Widerspruch, zur Verteidigung und Erhaltung der herrschenden Macht.Die Inanspruchnahme technischer und wissenschaftlicher Gremien zur widerspruchsfreien Begründung jeder Entscheidung, die nicht nur für den Laien (den unwissenden Pöbel) nicht kritisierbar, sondern bei der die Verantwortung auch kaum erkennbar ist, da es sich um ein «Kollektiv» und nicht um ein Individuum handelt, das sich dazu bekennt.Identifizierung eines – äusseren und/oder inneren – Feindes, dem man alle Schuld und jedes eigene Versagen in die Schuhe schiebt, indem man ihn beschuldigt, die Ursache für «Verunreinigungen» und den Verlust jeglicher «Reinheit» (ob ideologisch oder physisch) zu sein.Immer stärkere Restriktionen, begleitet von Erklärungen über die Schuld des «Feindes» sowie von Klagen, dass «wir ohne ihn andere Entscheidungen getroffen hätten».Ständige Verwendung berühmter, doch hauptsächlich akademischer «Zeugnisse», die pseudointellektuelle Rechtfertigungen und Motivationen für das derzeitige Regime suchen.Wesentliche Veränderungen in der Welt der Bildung (Schulen und Universitäten), die zum ersten Förderer der Forderungen der Macht werden müssen.Die ständige Verleugnung durch die Machthaber, dass sie in einer Diktatur leben, und die ebenso ständige Verherrlichung des Konzepts der «Freiheit», das das Regime grossmütig gewährt.Wir könnten noch viel weiter gehen, doch die Parallelen zur modernen Diktatur sind bereits offensichtlich.
************
Hier finden Sie den Originalartikel in italienischer Sprache.
Quelle:
Canale Sovranista: 10 segnali per riconoscere una dittatura – 18. September 2021
__________________

Hier entnommen:
https://corona-transition.org/zehn-merkmale-einer-diktatur
__________________

Im Anhang ein mit einem Gesicht beklebtes Haus, das bald abgerissen wird.

23-10-21a.jpg
Jau
Jau
Reply to  Jau
8 Monate zuvor

Fröhliches Treiben am Konstanzer Bismarck-Turm (gleicher Nachmittag).

23-10-21b2.jpg