Time To Say Good Bye oder: Götterdämmerung in einem Land, in dem wir gut und gerne leben

Ein Gastbeitrag von Dadalus Uggla.

Die merkelesken politischen Lebensleistungen und deren Folgen kann man an mehreren unheilvollen Evidenzen festmachen:

  • Sie hat es nicht nur geschafft, sämtliche (selbst die ihr wohlmeinenden) kritischen Köpfe aus der eigenen, aber genauso aus allen anderen Parteien und viel schlimmer noch, auch aus den akademischen, wissenschaftlichen und künstlerischen Kreisen zu vergraulen.
  • Unter ihr wurde die Schrödersche Agenda 2010 mit der totalen Entwertung der Arbeit, einer menschenverachtenden Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik und der Pervertierung jedes sozialen Gedankens zur Perfektion geführt und Armut zur Staatsräson erhoben.

In der Zeit ihrer Regierung wurde die Bürokratie zu einem allmächtigen Staat im Staate aufgebläht, die jeglichen Fortschritt und die dringend notwendigen Reformen in praktisch allen gesellschaftlich relevanten Bereichen, angefangen von Gesundheit, Pflege und Bildung bis hin zur digitalen und verkehrstechnischen Infrastruktur bis heute erfolgreich blockiert.
Eine völlig dilettantische Migrationspolitik hat überhaupt erst dazu geführt, dass eine rechtspopulistische Partei wie die AfD zu einer relevanten Größe im politischen Spektrum werden konnte.
Möglich wurde dies alles durch die systematische Zerschlagung von Bildung und Kultur, einer grotesken Sprach- und Kunstzensur sowie immer absurderen Überwachungsmechanismen orwellscher Dimensionen, gepaart mit der Abschaffung des moralischen Grundkodexes der sozialen und gesellschaftlichen Gerechtigkeit.
In der Folge wird die allgegenwärtige Korruption und jeder denkbare Betrug am Bürger, Wähler oder Kunden durch Staat und Wirtschaft nicht nur legitimiert, sondern im Zweifelsfalle sogar unter juristischen Schutz gestellt.

Basis dafür wiederum ist das durchaus als geglückt zu bezeichnende Experiment der totalen Massenverblödung durch eine willfährige Medienlandschaft, welche mittels immer infantilerer Formate und regierungsseitig vorgegebener Lügenkonstrukte alle Äußerungen des bürgerlichen Widerstandes im Keim erstickt und kritische Gedanken am politischen Mainstream je nach Belieben als rechten oder linken Extremismus diffamiert.

Im Ergebnis steht in der Merkelschen Nachfolge eine parteiübergreifend völlig skrupellose und ausschließlich wirtschafts-lobbyistisch ausgerichtete Politikerkaste, die schon im Vorfeld der Wahlen nicht nur jede politische Wahrhaftigkeit vermissen lässt, sondern auch gelernt hat, dass dem Volke praktisch widerspruchslos alles zu Gunsten des eigenen, persönlichen monetären und machtpolitischen Vorteils zu zumuten ist. Als Voraussetzungen stehen dafür nur noch der von ‚Muddi‘ bei jeder Gelegenheit repetierte, sinnentleerte Begriff der ‚Alternativlosigkeit‘ und das politisch-administrative Vermögen, den Angstlevel innerhalb der Bevölkerung durch immer weitere Restriktionen und einem steten medialen Psychoterror auf allen Kanälen aufrecht zu erhalten.

Frisch gegendert und ins ökologisch korrekte KriegerInnenkleid gewandet, schicken sich die Geister der Ex-Regierung in spe und ihre derzeitige Scheinopposition somit gemeinsam an, sämtliche Fehler, der von einer ‚alten weißen Frau‘ an die Macht gehievten ‚alten weißen Männer‘ nicht nur zu wiederholen, sondern sie um ein Vielfaches zu potenzieren.

Voran getrieben wird damit nicht, wie man dem Volke gerne weismachen möchte, die ‚ökologische Revolution‘ und die Rettung der Welt, sondern nur die weitere Deformation der Demokratie im Sinne einer Klientel-Politik, die den sozialen und gesellschaftlichen Frieden im eigenen Lande kontinuierlich weiter aushöhlt und den Frieden sogar auf internationaler Ebene gefährden könnte.
Und die Pandemie ist und war dafür niemals der Grund, sondern nur das probateste Mittel zum Zweck.

(© by Dadalus Uggla, 2021)

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
52 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Robbespiere
Robbespiere
11 Monate zuvor

Gut auf den Punkt gebracht, was Merkel, die kinderlose „Muddi“ betrifft.

Man sollte aber auch nicht ihre geistigen Ziehväter vergessen, den Kohl, inspiriert von Reagen und Thatcher, das WEF, ihr protestantisches Elternhaus und den SED-Staat.
All das waren Trittsteine auf ihrem Weg an die Macht und Prägestempel für ihre soziale Kälte.
Entfalten konnte sich das nur wg, der fehlenden „echten Demokratie“, einem Werk der Alliierten nach dem Krieg und willfähriger Lumpen wie Adenauer und seiner NAZI-Kamerilla.

Last edited 11 Monate zuvor by Robbespiere
Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

Ja, man sollte Merkel nicht ins Dämonische aufblasen; Sie hat sich in der Schlangengrube CDU nach oben gekämpft und konnte lange alle Konkurrenten wegbeißen – Tolle Leistung…
In einer gerechten Welt würde man 2022¹ höchstens irgendwo in Vorpommern ein kleines Klärwerk nach ihr benennen, mit feierlicher Einweihung durch den angetrunkenen Ortsvorsteher(AFD). Immerhin erwarte ich keine Gazprom-Nummer wie bei Schröder, nur ein Buch auf Baerbock-Niveau².

¹Ich würde nicht meine oliv-grüne HandGranate dafür ins Feuer legen, dass sie wirklich geht und nicht noch ein paar bleierne Jährchen geschäftsführend im Amt bleibt, bis der LaschBock das Lampenfieber besiegt hat.
²Armer Lektor!

Last edited 11 Monate zuvor by Cetzer
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
11 Monate zuvor

Ja, man sollte Merkel nicht ins Dämonische aufblasen; Sie hat sich in der Schlangengrube CDU nach oben gekämpft und konnte lange alle Konkurrenten wegbeißen – Tolle Leistung…

Im Sinne der Gesellschaft ist das wirklich keine tolle Leistung, aber ich versuche auch zu verstehen, was solche Monster erschafft und wie sie es schaffen, eine derartige Machtposition zu erreichen.

Was tötet die Empathie für die eigenen Artgenossen so gründlich und was treibt sie zu dieser Destruktivität an, dass diese ihnen nicht einfach nur egal sind, sondern sie mit aller Gewalt in den Abgrund zu treten?
Wer oder was befördert diesen Ehrgeiz, den ich so nicht verspüre?

Ich würde nicht meine oliv-grüneHandGranate dafür ins Feuer legen, dass sie wirklich geht und nicht noch ein paar bleierne Jährchen geschäftsführend im Amt bleibt, bis der LaschBock das Lampenfieber besiegt hat.

Das Szenario könnte ich mir auch gut vorstellen, aber vielleicht wird sie ja von ihren Strippenziehern nicht mehr gebraucht, so wie zuvor Schröder.

²Armer Lektor!

Wen meinst du damit und warum?

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

„Empathie für die eigenen Artgenossen“

Wie wohl entstand die Metapher, dass die sogenannte Elite in Wirklichkeit aus reptiloiden Aliens mit Human-Masken besteht – eine zutreffende Metapher, die leider einige in den falschen Hals bekommen haben.

„Wen meinst du damit und warum?“

Echo eines Kommentars von mir zu „Gewogen und für zu leicht befunden
Von rr  am 17. Juni 2021“ in Hinter-den-Schlagzeilen (Baerbocks Buch „Jetzt“)

Aus für gewöhnlich gut informierten Kreisen wurde mir zugetragen, dass der Lektor von „Jetzt“ unmittelbar nach Fertigstellung des Groß-Werks gekündigt hat und jetzt bei McDonalds als Junior Vice Hygiene Manager (~Kloputzer) arbeitet. Während seiner abwechslungsreichen und herausfordernden Tätigkeit hört man ihn murmeln: Annalena, Annalena, gib mir meine Synapsen wieder!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
11 Monate zuvor

Wie wohl entstand die Metapher, dass die sogenannte Elite in Wirklichkeit aus reptiloiden Aliens mit Human-Masken besteht – eine zutreffende Metapher, die leider einige in den falschen Hals bekommen haben.

Bei manchen Menschen scheint in der Tat der reptiloide Teil ihres Gehirns die Führung übernommen zu haben.

Tyrannosaurus Merkel und Co..

Aus für gewöhnlich gut informierten Kreisen wurde mir zugetragen, dass der Lektor von „Jetzt“ unmittelbar nach Fertigstellung des Groß-Werks gekündigt hat und jetzt bei McDonalds als Junior Vice Hygiene Manager (~Kloputzer) arbeitet. Während seiner abwechslungsreichen und herausfordernden Tätigkeit hört man ihn murmeln: Annalena, Annalena, gib mir meine Synapsen wieder!

LOL 😀

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

„Sie hat sich in der Schlangengrube CDU nach oben gekämpft und konnte lange alle Konkurrenten wegbeißen“

Hat sie das? Nach oben gekämpft? Nach meiner, evtl. trügerischen Erinnerung, hat ein seniler Herr K. „sein Mädchen“ nach oben gehievt und bekam zum Dank den Dolch in den Rücken.

Mit ihrer Herkunft und politischen Erziehung in der DDR hat ihre destruktive Politik m. E. nichts zu tun. Es ist von Anfang an das Geschäft der Medien, die DDR zu dämonisieren und zum Unrechtsstaat zu erklären. Das läuft auf ZDF Info nahezu 24/7 und das seit 30 Jahren, am Wochenende zusätzlich in Endlosschleife auf Phoenix. Schlechten Charakter, Machtgeilheit und Größennwahn gibt es auch – wenn nicht sogar mehr – im Wertewesten. Dort sitzen auch ihre „Berater“. Oder glaubt jemand, sie denkt sich ihre kriminellen und betrügerischen Schachzüge und Maßnahmen selber aus? In den transatlantischen Think-Tanks gibt es dafür ausreichend Personal. Wofür zahlt man das? Sie hat von ihren verbrecherischen Idolen in Übersee schnell gelernt. Dazu brauchte es keine DDR.

Last edited 11 Monate zuvor by Schnoerch
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schnoerch
11 Monate zuvor

@Schnoerch

Ich habe mehrere Faktoren genannt,die so einen Charakter formen.
Das totalitäre System der DDR war nur einer davon, verbunden mit dem Wunsch ihrerseits, ein nützlicher Teil desselben zu sein.
Allem Anderen stimme ich durchaus zu, aber ich frage mich schon, warum nicht alle EX-DDR- Bürger so geartet waren, bei ähnlichem Hintergrund?

Was läuft schief bei Menchen, dass sie derart nach maht streben, imdestruktiven Sinne?

Eoher speist sich der Hass auf Menschen, sie so zu quälen, wie sie es tut?

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

„Was läuft schief bei Menchen, dass sie derart nach maht streben, imdestruktiven Sinne?
Eoher speist sich der Hass auf Menschen, sie so zu quälen, wie sie es tut?“

Ok, ok, Das ist mir auch rätselhaft. Ich glaube auch nicht, daß es Hass ist. Eher Gleichgültigkeit und Bosheit. Schlechter Charakter und leichte Beeinflussbarkeit durch schlechte Freunde und Berater.

Das Wort Hass wird (m. E. schlechte Eindeutschung einer amerikanischen Phrase) daher in den letzten Jahren inflationär gebraucht. Echter Hass ist vermutlich noch selterner als echte Liebe.

Was allerdings das Hauptmotiv für die Teilnahme an der Corona-Show ist, das ist mir noch viel schleierhafter. Hierzu habe ich keinerlei Vermutung außer evtl. Erpressung. Aber womit? Drohungen? Man sieht ja wie es coronakritischen Präsidenten ergehen kann. Und Funktionären. Plötzlich erleiden sie Herzinfarkte, verunglücken in schweren engl. Luxuslimousinen todlich oder werden gar erschossen….

Die letzten 17 Monate machen mich kpl. ratlos. Obwohl schon immer Pessimist, hätte ich dies niemals für möglich gehalten.

Edit: Gerade fällt mir der Spruch/Titel ein: Wir sind die, vor denen uns unsere Eltern gewarnt haben. Vielleicht trifft das am ehesten auf Merkel zu. Opfer ihrer Umgebung und Gesellschaft.

Last edited 11 Monate zuvor by Schnoerch
Cetzer
Cetzer
Reply to  Schnoerch
11 Monate zuvor

„Das ist mir auch rätselhaft“

„Hass […] inflationär gebraucht“

Gegrunzte Zustimmung!
„Hauptmotiv für die Teilnahme an der Corona-Show“
Das Hauptmotiv gibt es m.E. nicht; Zwei unterschätzte Gründe sind:
So wie ein einzelner Mensch, kann auch ein ganzer Volkskörper, eine ganze Gesellschaft, einen allergischen Schock erleiden und zwar genau durch ein Allergen, das man noch vor 10 Jahren (–> Überalterung) locker wegstecken konnte (Schweine-Grippe…).
Viele Bonzen gehören zu den Risikogruppen, siehe Mini-Flyer „Ein wahrer Grund für die Corona-Panik“. „Impf-Gallop mit Fallbeil-Finish“ hatte ich teilweise per Textmarker hervorgehoben.
Mini-Flyer (attach image geht nicht mehr??):
Ein wahrer Grund für die Corona-Panik
Im Märzen 2020 die sogenannte Elite erschrak, dass sie höchstselbst zu den Risikogruppen [Lieblingsopfern] des gelben Todes zählte, aufgrund von Alter, Übergewicht, Diabetes, Verkalkung, Korruptions-Sucht, Unfähigkeits-Gicht usw. Hätte es nur Schlachthofarbeiter oder Kinder betroffen… Dem elitären Verlust der Beherrschung durfte dann wie üblich kein Gesichtsverlust folgen; Also musste der nackte Warnschuss-Virus durchs Dorf getrieben werden, bis der Corona-Götze zufrieden rülpste.
Weil auch Olympia 2020 geopfert wurde, findet seitdem als Ersatz ein seltsamer Wettbewerb unter den nationalen Eliten statt:
Völker-Zwangs-Ball + Panik-Poker + Impf-Gallop mit Fallbeil-Finish + Subventions-Stoßen + Milliardärs-Mästen + Quarantäne-Gängeln = Hypermoderner Corona-Sechskampf
Alles dank der vielen Hilfs-Journalisten, Mietmäuler, Leit-Hysteriker und natürlich dank der vielen, vielen kreuzbraven Untertanen!

Last edited 11 Monate zuvor by Cetzer
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schnoerch
11 Monate zuvor

@Schnoerch

Ok, ok, Das ist mir auch rätselhaft. Ich glaube auch nicht, daß es Hass ist. Eher Gleichgültigkeit und Bosheit. Schlechter Charakter und leichte Beeinflussbarkeit durch schlechte Freunde und Berater.

Hmm, was ist denn Hass anderes als unerfüllte Liebe und wast Bosheitanderes als der Wunsch, seinen Mitmenschen zu schaden, weil man selbst zutiefst geschädigt ist?

Einen schlechten Charakter gibt es m.M.n. auch nicht, nur einen Charakterpanzer zur Unterdrückung der inneren Impulse, die man nie ausleben durfte.
Charaktäre unterscheiden sich durch den Zeitpunkt, an dem in frühkindlicher Phase die inneren Impulse unterdrückt wurden.

Guter Lesestoff dazu ist „Körpertypen. Vom Typentrauma zum Traumtypen“ von Roland Bäuerle oder die „Charakteranalyse“ von W.Reich.

Was allerdings das Hauptmotiv für die Teilnahme an der Corona-Show ist, das ist mir noch viel schleierhafter. Hierzu habe ich keinerlei Vermutung außer evtl. Erpressung. Aber womit? Drohungen?

Es kann auch eine Auftragsarbeit von Netzwerken sein, in denen so viele der Akteure rund um Corona integriert sind.

Dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

@Robbe Pierre
Bei all den sicherlich richtigen Faktoren, die ihr genannt habt, halte ich die
individuelle Biografie immer noch für sehr wichtig. In meiner beruflichen Laufbahn, aber auch in meinem sonstigen Leben sind mir nur sehr, sehr wenige
Menschen begegnet, bei denen ich das Gefühl hatte, daß sie ohne großen
Knacks durch’s Leben gekommen sind. Bei dem weitaus überwiegenden Teil
waren diverse Traumata sicht- oder fühlbar, wenn sie nicht sogar selber darüber
geredet haben. Ohne es zu sehr vereinfachen zu wollen : bei der Frau, um die es hier geht, muss schon sehr früh etwas kaputt gegangen sein. Was das genau
war, darüber lässt sich nur spekulieren. Und die Reaktion auf solche Traumata
ist halt auch individuell. Manche werden abhängig (von was auch immer),
manche gehen in den Freitod und andere leben ihre dunkle Seite aus (in all
ihren Facetten).
M.E. kann man das bei dieser Frau auch optisch ablesen. Sie hat in den letzten
Jahren (bzw. Jahrzehnten) deutlich zugelegt. Die hat sich körperlich (und
dementsprechend emotional) so dermaßen zugepanzert, da kommt nichts mehr
durch. Und das ist weder vereinfachend noch als Diskreditierung von etwas
‚gewichtigeren‘ Menschen gemeint. Den gleichen Vorgang konnte ich wiederholt
in meinem Umfeld beobachten.
Mir ist klar, daß auch dies nur eine weitere Perspektive darstellt.
Trotzdem bin ich überzeugt, daß, wenn sich die Menschen nicht mit genau
diesen Verletzungen ehrlich auseinandersetzen, sich in dieser Welt nichts
ändern bzw. bessern wird.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
11 Monate zuvor

@Brian

Bei all den sicherlich richtigen Faktoren, die ihr genannt habt, halte ich die individuelle Biografie immer noch für sehr wichtig.

Nichts prägt mehr als die Kindheit und damit die engsten sozialen Kontakte, wie das Elternhaus.
Deswegen hatte ich es in meiner Aufzählung auch erwähnt.

Das Buch „Körpertypen. Vom Typentrauma zum Traumtypen“ von Roland Bäuerle wäre für dich sicher auch interessant, sofern du es noch nicht kennst.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Schnoerch
11 Monate zuvor

„seniler Herr K. „sein Mädchen“ nach oben gehievt „

Das ist vielleicht eine Unterschätzung, wenn man bedenkt, wie gekonnt sie später Konkurrenten, auch lispelnde, abserviert/weggerollt hat. Aber sei’s drum, man kann die ganzen Palastintrigen einfach als Black Box abhaken; Ich hätte wirklich keine Lust, mir die Gesprächsaufzeichnungen von Merkel mit Helge Braun und anderen Verschwörern Vertrauten anzuhören (a la Watergate).
Natürlich wird der Glanz des Sieges der BRD über die DDR der Wiedervereinigung ausgeschlachtet bis zum geht-nicht-mehr, ansonsten glänzt hier ja nicht mehr viel, nachdem Wirecard der Deutschen Bank voraus geeilt ist.

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Cetzer
11 Monate zuvor

Gut möglich. Die Milde des Alters? Eher weniger. Ich würde nichts lieber, als sie hinter Gittern sehen.

Der Glanz ist arg verblasst. Es liegt auch keineswegs in meiner Absicht Merkel oder das System der DDR zu verteidigen, zumal ich im Westen geboren und aufgewachsen bin. Bis 1990 voll auf amerikanische Linie gebracht, wächst seit der Annektion Wiedervereinigung meine Überzeugung: Der Westen hatte nie Grund den Osten zu fürchten.Umgekehrt aber schon.

Vermutlich werden die Corona-Akten bald für 120 Jahre verschlossen

Last edited 11 Monate zuvor by Schnoerch
ShodanW
ShodanW
Reply to  Cetzer
11 Monate zuvor

Ja, man sollte Merkel nicht ins Dämonische aufblasen; Sie hat sich in der Schlangengrube CDU nach oben gekämpft und konnte lange alle Konkurrenten wegbeißen – Tolle Leistung…

Nun, es ist erst mal unerheblich, woher sie kam und welche Ziehväter und -mütter sie hat(te). Ich sehe es nicht als Leistung, sich im Kern schwarz zu verhalten und dem Pöbel ihre eigenen Überzeugungen zum Fraß vorzuwerfen.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

Furchtbare Frau.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
11 Monate zuvor

@Pen

Stimmt, aber wie furchtbar muss der Zustand einer Gesellschaft sein, die „Sowas“ hervorbringt und gewähren läßt?

Ich glaube einmal bei Wilhelm Reich gelesen zu haben, dass Kultur dazu dient, die Natur des Menschen zu unterdrücken, um Gesellschaften sowie die Anpassung daran überhaupt zu ermöglichen und Typen wie Merkel sind das Ergebnis.

Last edited 11 Monate zuvor by Robbespiere
Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

Stimmt, aber wie furchtbar muss der Zustand einer Gesellschaft sein, die „Sowas“ hervorbringt und gewähren läßt?

Ich glaube, wenn uns die letzten 1,5 Jahre eins sehr deutlich vor Augen geführt
haben, dann genau das.

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
11 Monate zuvor

Für die totale Massenverblödung spricht auch, dass diese Frau auf der Beliebtheitsskala in der Bevölkerung immer noch auf Platz 1 hockt. Im Juni 21! http://www.forschungsgruppe.de/Aktuelles/Politbarometer/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frau Wirrkopf
11 Monate zuvor

@Frau Wirrkopf

Tja, der Masochist liebt halt seine Domina und ihre Peitsche. 😉

Cetzer
Cetzer
Reply to  Frau Wirrkopf
11 Monate zuvor

Da hilft nur noch die Nazikeule!
Historiker haben die Zustimmung für Hitler in den Jahren 1940/41 auf über 90% geschätzt und zwar auch die innere Zustimmung, im Sinne von „Die Gedanken sind frei“.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Cetzer
11 Monate zuvor

Was war denn die Grundlage der Schätzung? Ich bezweifle schon, daß eher „sozialdemokratisch“ eingestellte Leute sooo von Hitler begeistert waren.

Mensch
Mensch
Reply to  Rudi K
11 Monate zuvor

Hm, könnte wie mit diesem C-Virus sein
🤔

Von dem sind Sozialdemokraten, Linke und auch Kommunisten nicht begeistert. Von der C-Politik aber schon😱😉

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Mensch
11 Monate zuvor

darauf würde ich keinen Pfennig wetten. Dummheit und Einfalt kennen keine Grenzen. Und, pardon, ich bin überzeugt, daß eher Linke und Kommunisten an das wütende Wüterichvirus glauben als Merkel und Komplizen. Einer der Gründe dafür, daß die Linke für mich nicht mehr links und auch nicht mehr wählbar ist.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
11 Monate zuvor

@Rudi K

Was war denn die Grundlage der Schätzung? Ich bezweifle schon, daß eher „sozialdemokratisch“ eingestellte Leute sooo von Hitler begeistert waren.

Der Erfolg an der Front natürlich und die Hoffnung, dass die Nummer gut ausgeht, der Vater Russland überlebt ( was nach einem satten Heimat-Bauchschuss aus einem Bord-MG auf der Krim auch wahr wurde ).
Wer hätte sie auch eines Besseren belehren sollen, wo alle führenden Köpfe in Dachau einsaßen und das selbe Schicksal allen Widerborstigen drohte?

Meine Omma mußte mal in der Schule antanzen, weil mein Vater Etwas ausplauderte, was zu Hause ( Arbeiterfamilie) gesprochen worden war und ihren Kopf aus der Schlinge ziehen.

Nach einer ordentlichen Tracht Prügel hat ihr Sohnemann nie mehr in der Schule von daheim geplappert.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

Der Erfolg an der Front natürlich und die Hoffnung, dass die Nummer gut ausgeht, der Vater Russland überlebt ( was nach einem satten Heimat-Bauchschuss aus einem Bord-MG auf der Krim auch wahr wurde ).

Na gut der Blitzkrieg in Frankreich und der Polenfeldzug waren ja wirklich ein großer Erfolg.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
11 Monate zuvor

@Rudi

Der Russland-Feldzug bis zum ersten Winter auch…..aber dann.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Rudi K
11 Monate zuvor

Habe ich vor etlichen Jahren im Radio (DLF?) gehört. Grundlage waren u.a. Interviews, aber auch das Plebiszit 1938 (Anschluss Österreichs) , von dem aus man hochgerechnet hat. Vielleicht hätte ich die Unsicherheit der Aussagen betonen sollen; Die hatten keine Zeitmaschine mit eingebautem Gedankenleser!

„sozialdemokratisch“

Wer sich beim Kampf gegen Faschisten auf Sozialdemokraten verlässt, sollte den Kampf gar nicht erst beginnen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
11 Monate zuvor

Da war auch der Endsieg noch nah und die Geheimwaffe fast in Serienreife. 🙂

Last edited 11 Monate zuvor by Robbespiere
Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

Vielleicht kann sich manch einer nicht annähernd die Stimmung nach dem Sieg über den Erzfeind Frankreich vorstellen: Revanche für Versailles ohne langwierigen, verlustreichen Stellungskrieg wie 1914-18.
Später waren die Wunderwaffen wohl oft ein SchutzMäntelchen, um in einem Gespräch mit zunächst pessimistischer Einschätzung der Kriegslage eine optimistische Wende hinzukriegen, von wegen Defätismus…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
11 Monate zuvor

Ja, so passt das wohl.

Der Versailler Vertrag war ja auch eine Idiotie der Siegermächte.
Erst mit dem Dawsen-Plan kam wieder Schwung in die deutsche Wirtschaft, weil ab da die Reparationen an die Wirtschaftsleistung qngepasst wurden.
Die Schmach von Versailles saß aber tief.

ShodanW
ShodanW
Reply to  Frau Wirrkopf
11 Monate zuvor

Ja, und danach Kretschmann und Söder. Na, wenn das keine Blaupause für einen Schurkenstaat wäre?

Schnoerch
Schnoerch
11 Monate zuvor

Danke für den Beitrag. Fast so gut wie Ullrich Mies 🙂 Kongenial auch die Grafik.

Last edited 11 Monate zuvor by Schnoerch
TWASBO
11 Monate zuvor

Das ist keine „völlig dilettantische Migrationspolitik“, sondern die planmäßige Strategie, billige Arbeitskräfte- und Konsumentenheere zu rekrutieren und so den Druck im Kessel (z.B. im Billiglohnsektor und auch auf den Immobilienmärkten) hoch zu halten. Damit der Pöbel nicht übermütig oder gar selbstbewusst wird. Teile und herrsche!

ShodanW
ShodanW
Reply to  TWASBO
11 Monate zuvor

Man darf aber noch getrost darüber rätseln, ob das Teufels Werk und Merkels Beitrag ist oder doch umgekehrt.

Cetzer
Cetzer
Reply to  ShodanW
11 Monate zuvor

Es gab seinerzeit Gerüchte, dass Mutti sich Hoffnungen machte, zur OberMutti (Un-Generalsekretärin) aufzusteigen; Aus einer Million Erretteter lässt sich eine starke Karriereleiter schmieden, so stark, dass sie sogar einen Deutschen nach oben trägt…

Mensch
Mensch
Reply to  Cetzer
11 Monate zuvor

Lieber Cetzer,
ich wollt nur mal sagen: Schön, dass es Dich gibt und noch schöner, dass Du das was Du zu sagen hast hier kundtust 🙂🙃🙂🙃🙂

Brian
Brian
Reply to  Cetzer
11 Monate zuvor

Um die ganze Welt mit ihrer ‚Fürsorglichkeit‘ zu beglücken ?
Puh, nochmal Glück gehabt…(ok, wie man’s nimmt)

ShodanW
ShodanW
Reply to  Cetzer
11 Monate zuvor

Ha! Also ist ihr Gerede, daheim erst mal ein Buch zu lesen, bis sie müde wird, wieder nur so eine Finte. „Dann schauen wir mal…“ könnte das wohl bedingen. Man muss der EUschi scheinbar noch unter die Arme greifen. Würde zumindest nicht wundern, danke, dass du das aufführst.

Flore
Flore
11 Monate zuvor

Ja, aber… Die total Verblödeten sind dch heute die jungen Frauen und Männer, die das „Bildungs“-System der letzten 40 Jahre durchlaufen haben. Merkel und ihre gleichaltrigen Kumpanen haben das in die Wege geleitet, aber es gibt heute mehr kluge alte weiße Männer und Frauen als junge. Man schaue sich nur die strunzdoofen vielbepreisten Epert-Innen an. Die Folgen werden noch lange sichtbar sein: Ungebildete Lehrer und Hochschuldozenten mit effektiv absolvierten Studium, das die Denkfähigkeit ausschaltet, haben die Macht ergriffen. Die Dummheit der Bevölkerung wird sich in den nächsten Jahrzehnten exponentiell vermehren.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Flore
11 Monate zuvor

Ja, aber… Die total Verblödeten sind dch heute die jungen Frauen und Männer, die das „Bildungs“-System der letzten 40 Jahre durchlaufen haben. Merkel und ihre gleichaltrigen Kumpanen haben das in die Wege geleitet, aber es gibt heute mehr kluge alte weiße Männer und Frauen als junge. 

Frau Merkel kann aber nicht an dem ganzen Bildungssystem der letzten 40 Jahre schuld sein. Abgesehen davon, daß die Bildung in unserem Lande hauptsächlich Sache der Bundesländer ist, ist diese Frau ja doch „erst“ seit 16 Jahren im Amt.

Was die “ klugen alte weiße Männer und Frauen“ angeht, so könnte man vermuten, daß deren Skepsis ärgerlich ist und man daher auf die „Boomer“ schimpft.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
11 Monate zuvor

@Rudi K

Frau Merkel kann aber nicht an dem ganzen Bildungssystem der letzten 40 Jahre schuld sein. Abgesehen davon, daß die Bildung in unserem Lande hauptsächlich Sache der Bundesländer ist, ist diese Frau ja doch „erst“ seit 16 Jahren im Amt.

Zustimmung.

Ich hatte noch Samstags-Unterricht und Stundenausfall wg. Lehrermangel ( Heute ständig der Fall ) gab es auch nicht, allenfalls Vertretungsstunden.

Nach meiner Schulzeit wurde bereits am Unterrichtsstil und den Lerninhalten herumgebastelt und das war noch zu Zeiten, als auch die SPD in einigen Bundesländern Oberwasser hatte.
Dabei orientierte man sich an den USA, statt an den viel effizienteren Modellen Skandinaviens.

Was man Merkel vorwerfen muss ist, dass sie mit ihrer Austeritäts-Politik die Gelder für die Länder und damit für das Schulwesen reichlich gekürzt hat.

Was die “ klugen alte weiße Männer und Frauen“ angeht, so könnte man vermuten, daß deren Skepsis ärgerlich ist und man daher auf die „Boomer“ schimpft.

Wie ist das zu verstehen???

Tatsache ist, dass sich die „Boomer“ nur das an Pädagogik und Wissen aneignen konnten, was ihnen per Lehrplan vorgesetzt wurde, also von den verantwortlichen Älteren.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

Tatsache ist, dass sich die „Boomer“ nur das an Pädagogik und Wissen aneignen konnten, was ihnen per Lehrplan vorgesetzt wurde, also von den verantwortlichen Älteren.

Ich gehöre auch zu den „Boomern“ und kann nur sagen, daß ein Teil der Lehrerschaft schon zu den 68ern gehörte. Auch bestgand meine „Bildung“ nicht nur aus dem, was in der Schule gelehrt wurde.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
11 Monate zuvor

@Rudi K

Ich gehöre auch zu den „Boomern“ und kann nur sagen, daß ein Teil der Lehrerschaft schon zu den 68ern gehörte. Auch bestgand meine „Bildung“ nicht nur aus dem, was in der Schule gelehrt wurde.

Naja, der radikalenerlass hat bei der Lehrerschaft aber ordentlich gesiebt.
Was die Übrigen gestalten konnten, war allenfalls der Unterichtsstil, nicht aber die Lehrpläne.

Und natürlich lernt man auch außerhalb de Schule dazu, aber das Zentrum der Wissensvermittlung ist eben der Schulunterricht.

ShodanW
ShodanW
11 Monate zuvor

Zum Thema Merkel gibt es für mich nicht mehr viel zu sagen, außer dass sie dafür gesorgt hat, den alten, politischen Kompass völlig umzukrempeln. Ich verstehe auch nicht, wie man sie zur beliebtesten Politikerin machen kann, wenn sie schon indirekt dafür verantwortlich für den AfD-Aufstieg ist und keiner es bemerken will. Abgesehen von der klammheimlichen Umgestaltung in eine „marktkonforme Demokratie“.

Derweilen unke ich selbst immer mehr damit, die FDP für nicht so schlimm zu befinden als ich es in der Vergangenheit tat:

https://polemica-blog.jimdofree.com/2021/07/17/hilfe-ich-werde-liberal/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ShodanW
11 Monate zuvor

@Shodan

Derweilen unke ich selbst immer mehr damit, die FDP für nicht so schlimm zu befinden als ich es in der Vergangenheit tat:

Mach dir über die FDP mal keine Illusionen.

Nach dem Seitenwechsel 1982 zur Union, dem Labsdorf-Papier und jahrelanger Regierungsbeteiligung sowie der Zustimmung zur Agenda-Politik Schröders, sind die genauso wirtschaftsliberale Halunken wie der Rest.

Diehaben „liberal“ nie im Sinne der Bürger betrachtet, sondern immer aus dem Blickwinkel des Kapitals.

Jetzt, in der Opposition, geht es v.A. um Stimmenzuwachs, um sich für eine erneute Regierungsbeteiligung zu positionieren.

Meiner Einschätzung nach hätten sie ihr Gewissen hübsch im Keller versteckt, säßen sie bereits als Juniorpartner der Union dort.

Die sind aus Sicht des einfachen Bürgers schon lange verbrannt und ihr derzeitiger Stimmenzuwachs begründet sich m.M.n. einfach in der Verzweiflung, nicht mehr zu wissen, wem man in dem neoliberalen Parteien-Einheitsbrei überhaupt noch seine Stimme geben soll, will man sie nicht direkt verfallen lassen.

ShodanW
ShodanW
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

Mach dir über die FDP mal keine Illusionen.

Eben das sagt der Text letztlich aus. Ich mag die Partei nicht, vor allem wegen ihrer Agenda-Politik. Nur dass ihr liberales Bürgerbild im Moment das einzige ist, was man dem Sumpf entgegenstellen kann, bedient man sich dem. Zähneknirschend, aber man tut´s. Auch dass man die BILD zitiert. Das war noch nie bei mir (und anderen) der Fall gewesen. Und jetzt brauchen wir sie dringend. Also ist es nur eine Themenaneignung, wie es eben Merkel tut. Wir haben uns ihre Unsache zu eigen gemacht. Blöd, aber ist so.

Last edited 11 Monate zuvor by ShodanW
Brian
Brian
Reply to  ShodanW
11 Monate zuvor

Ich glaube, genau das ist das Problem. Keiner schaut sich mehr nach wirklichen
Alternativen (und damit meine ich nicht irgendwelche Parteien egal welcher
Richtung) um. Nach Lösungen, die sich außerhalb des bestehenden Systems
befinden. Wir machen aus Gewohnheit weiter wie bisher, auf der Suche nach dem kleinsten Übel. Das wird (langfristig) nicht funktionieren. Das haben wir
schon die letzten Jahre bzw. Jahrzehnte gemacht und es ist in vielerlei Hinsicht
immer beschissener geworden.
M.E. kann sich nur etwas ändern/bessern, wenn wir wieder eigenverantwortlicher leben nicht nur müssen, sondern v.a. auch wieder können
(für mich ist dieser Begriff durchaus positiv konnotiert). Den Gedanken, mir ständig sagen lassen zu müssen, was ich zu tun habe oder alles passiv zu
erdulden, finde ich grauenvoll.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ShodanW
11 Monate zuvor

@ShodanW

Mit den gegebenen Verhältnissen ( völlige Unantastbarkeit der Parlamentarier ) kannst du wählen, was du willst, ohne dass sich Etwas verändert.

Da hilft nur ein komletter Systemwechsel, den man sich erstreiten muss.
Solange die Bürger keine Handhabe besitzen, Beschlüsse dieses Parlamentes abzulehnen, bleibt Scheiße einfach Scheiße, egal in welcher Farbe.

Cetzer
Cetzer
Reply to  ShodanW
11 Monate zuvor

„die FDP für nicht so schlimm zu befinden“

Der FDP-Zombie stellt gern eine Spendenquittung aus, nachdem er dein Gehirn gefressen hat.

Jörg Hensel
11 Monate zuvor

Was soll man sagen ? Alles richtig und gut geschrieben. Zwar nicht alles gesagt aber wer kann das schon, angesichts der Flut an Zerstörungen, die dieses Subjekt, angerichtet hat. – Passend dazu der Stern Kommentar mit dem Titel: „Tagesschau“-Kommentar rechnet mit Merkel ab: „Verbrannte Erde, wohin man schaut“

ThinMan
ThinMan
Reply to  Jörg Hensel
11 Monate zuvor

Der Artikel ist 3 Jahre alt, hat also nichts gebracht, ist eher noch schlimmer geworden.

*otze Ferkel ist eben teflonbeschichtet.

ThinMan