Corona: Vergessen, vergeben, vergeigt

Der Sommer naht. Und er soll großartig werden. Sagen Jens Spahn und seine Mittäter. Es läuft wohl darauf hinaus, dass all die angerichteten Schäden einfach vergessen werden. Und neue längst in Vorbereitung sind.

Die Menschen vergessen schnell. Das ist eine Binsenweisheit, die auch in der Corona-Krise zutrifft. Kaum sinken die Inzidenzzahlen (über deren [fehlende] Aussagekraft viel gesagt wurde), werden wir mit vermeintlich frohen Botschaften gelockt. Alles wird gut, die „alte Normalität“ kommt zurück, alle waren solidarisch und vernünftig.

Nun, alle nicht, es gab auch Querdenker, Nazis, Verschwörungstheoretiker, Antisemiten und sonstige Schwurbler, die einfach nicht einsehen wollten, was gut für sie ist. Jetzt kommt ein toller Sommer, und die Schwurbler sehen, was sie davon haben.

Aber das ist nicht die ganze Geschichte.

Heute gratis im Angebot: Demonstrieren gegen hohe Mieten

Zunächst: Auch wenn es medial so dargestellt wird und auch von vermeintlich progressiven Leuten ungeprüft übernommen wurde: Die Demo, die am 22. und 23. Mai 2021 in Berlin stattfinden sollte, war nicht von „Querdenken“ organisiert worden. Aber da der Begriff dank medialen Hilfe so schön verbrannt wurde, ließ sich mit ihm besser diffamieren als mit „Pfingsten in Berlin“. Beide haben jedoch nichts miteinander zu tun, und die „Querdenker“ haben auch gar nicht zu Demos aufgerufen (ziemlich einfach nachzuprüfen, indem man auf deren Website geht).

Und so wurden also offiziell „Querdenker-Demos“ verboten, was die hetzende Medienmeute dankbar aufnahm und munter drauflos schrieb. Angemeldet wurden die Demos bereits im März, das Verbot erfolgte dann am Donnerstag davor, was Widerspruch schon rein zeitlich erschwerte.

Doch in erster Linie wird durch die Verbotspraxis eines klar: Es geht nicht um Inhalte oder tatsächliche Vergehen (die ja in der Zukunft lagen, dementsprechend im Konjunktiv formuliert wurden), sondern darum, wer demonstrieren will.

Denn eine angemeldete Demo mit 10.000 Teilnehmern gegen die Aussetzung der Mietpreisbremse wurde genehmigt und konnte durchgeführt werden. Die Unterstellung, dass sich 16.000 Menschen „unvernünftig“ verhalten und 10.000 andere „vernünftig“, ist mit Logik nicht zu erklären. Nur mit der Annahme, dass die Demos gegen die Corona-Politik aus Prinzip nicht stattfinden sollten.

Um nicht falsch verstanden zu werden: Hohe Mieten sind ein systembedingter Skandal, und dagegen auf die Straße zu gehen, ist absolut unterstützenswert. Aber das Messen mit zweierlei Maß ist aus demokratischer Sicht nicht hinnehmbar.

Fazit: Heute wird nach „Bauchgefühl“ entschieden, welche Demos – je nach Thema – stattfinden können und welche nicht.

Corona? War da was?

Ich saß an diesem Wochenende mehr als sechs Stunden im Auto. Ich höre dann immer Radio. Und natürlich waren die Demos in Berlin immer wieder ein Thema. Aber auch die sinkenden Inzidenzzahlen. Frohlockend wurde berichtet, dass die Einschränkungen zurückgenommen werden, Lockerungen nahen und der Sommer für alle eine prima Sache werden könnte.

Wie bereits erwähnt: Die Inzidenzzahlen sind bis zum heutigen Tage fragwürdig. Im Laufe der Zeit fanden sich immer mehr Experten aus aller Welt, die den Sinn anzweifelten, ausnahmslos auf Inzidenzwerte zu setzen, um den gesellschaftlichen Lauf der Dinge zu planen.

Bekannt sind zudem die ungeheuren Schäden, die Lockdowns anrichten. Sie stehen in keinem Verhältnis zu den Erkrankten oder Verstorbenen durch Corona. Wir sprechen hier über wirtschaftliche Folgen in verheerenden Ausmaßen, über das einsame Sterben alter (und jüngerer) Menschen, über Depressionen, Insolvenzen, über am Boden kriechende Kunst und Kultur, über Kinder mit Bildungslücken, psychischen Auffälligkeiten, Traumata, Selbstmordversuchen und vieles mehr.

Doch diese Dinge verschwinden aus dem Blickfeld, medial und politisch. Man kann daher davon ausgehen, dass keine Aufarbeitung stattfinden wird. Und ganz sicher wird keiner der maßgeblichen Politiker zur Verantwortung gezogen werden. Das wurde vermeintlich durch Maskendeals und andere kriminelle Taten geregelt. Doch die bleibenden Schäden nimmt kaum jemand ins Visier. Und wer für ebendiese die Verantwortung tragen muss, ebenfalls nicht.

Je weiter die Zahlen sinken, desto zufriedener werden die verantwortungslosen und ohne Zweifel skrupellosen Politiker, die die Katastrophe weitgehend ohne Evidenz und nahezu absolut beratungsresistent eingeleitet haben. Sie werden davonkommen, davon muss man ausgehen.

Niemand hat die Absicht, eine …

… Impfpflicht einzuführen. Natürlich nicht, im Laufe des letzten und auch noch diesen Jahres hörten wir das immer wieder. Wer etwas anderes behaupte, sei ein Lügner, Demokratiefeind und – natürlich! – Verschwörungstheoretiker.

In aller Bescheidenheit möchte ich auf einen Artikel vom 22. November 2020 hinweisen, in dem ich schrieb, dass eine Impfpflicht wohl gar nicht nötig sein wird.

Damals dachte ich auch über Kinder nach und die Gefahr, sie einer Art Impfpflicht aussetzen zu wollen. Im Nachhinein war ich sogar noch zu vorsichtig. Damals hieß es:

Kinder brauchen Unterstützung, um Botschaften – welcher Art auch immer – einordnen zu können. Sie brauchen Hilfe bei der Bewertung, und wenn sie die nicht bekommen, sind sie bereit, nahezu alles zu glauben. Das ist kein Defizit, sondern der kindlichen Entwicklung geschuldet. Aus diesem Grund ist die Werbeindustrie auch so versessen darauf, Kinder als Zielgruppe besonders heftig zu umgarnen. Es liegt nahe, dass das auch mit Propaganda funktioniert, und so werden auch und ganz besonders Kinder massiv in die Impfstoff-Diskussion mit „einbezogen“, oder besser: indoktriniert.

Doch heute stellt sich die Sache weit weniger subtil dar. Jens Spahn an der Spitze und der letzte, Speichel leckende Hauptstadtjournalist am Ende der Skrupellosigkeit sind sich einig, dass die Impfung für Kinder eine Selbstverständlichkeit ist.

Medial, politisch oder gar auf breiter gesellschaftlicher Basis wird das Impfen von Kindern faktisch nicht diskutiert. Die Frage ist also nicht, ob Kinder geimpft werden sollten. Die Frage ist nicht die nach den möglichen kurz-, mittel- und langfristigen Nebenwirkungen (Stichwort: Contergan, da war mal was, oder?), die Frage ist nicht, ob es sinnvoll ist, Millionen Kinder zu impfen, die gesund sind, symptomfrei oder nicht mehr als ein Jucken in der Nase spüren.

Nur eine Frage steht im Raum: Wann kann’s losgehen?

Die Sorglosigkeit, mit der die Gefahren von Kinderimpfungen ausgeblendet und aus der allgemeinen Kommunikation ausgeschlossen werden, ist nicht nur unerhört und verantwortungslos. Sie ist zudem ein Zeichen dafür, dass eine gesellschaftliche Debatte nicht mehr gewünscht wird. Das zeigt sich ja auch in dem beschriebenen Phänomen, Demos nach Themen zu gestatten oder zu verbieten.

Und dann: die Ungeimpften

Seit Wochen wird darüber diskutiert, ob und wann Geimpfte ihre Grundrechte zurückbekommen sollen (Rechte immerhin, die niemandem genommen werden dürfen). Und so gibt es jetzt die Geimpften, die Getesteten und die Genesenen. Doch neben den „3G“ fehlt eine weitere Gruppe: die Ungeimpften.

Sie spielen faktisch keine Rolle. Und das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Ein Ungeimpfter kann jemand sein, der eine Impfung nicht verträgt oder schlicht gesund ist (und damit nicht genesen kann, was absurder kaum sein könnte!). Es kann aber auch jemand sein, der sich einfach nicht impfen lassen möchte.

Dazu sei auf einen ganz wesentlichen Punkt hingewiesen: Wer sich nicht impfen lassen möchte, muss das nicht tun, er muss seine Gründe dafür nicht angeben, er muss nicht mal welche haben. Und in diesem Zusammenhang sei zudem darauf hingewiesen, dass es sich nicht mit einer Impfung gegen Masern oder Krankheiten vergleichen lässt, die beispielsweise auftreten können, wenn man in bestimmte Länder reist.

Hier geht es um ein Virus, das nach wie vor in dieser Ausprägung recht neu ist, und es geht um Impfstoffe, die mit heißer Nadel gestrickt wurden, ohne ausgiebige Langzeitstudien. Jeder Mensch, dem das suspekt ist, muss mit dieser Vorsicht akzeptiert werden.

Stattdessen aber wird er ignoriert, für den Moment jedenfalls, mehr oder weniger. Und Merkel hatte es ja bereits angekündigt, im Fernsehen, live und in Farbe: Wer sich nicht impfen lassen will, kann halt dieses oder jenes nicht mehr machen.
Shit happens!

Die Ungeimpften – und da lege ich mich fest wie im Artikel aus dem November 2020 – werden die neuen Aussätzigen werden, wenn sie es nicht schon lange sind. Sie werden jene sein, die die Verantwortung dafür tragen, wenn der Inzidenzwert nicht unter 20 sinkt – der neue heiße Scheiß von Jens Spahn – und die „alte Normalität“ nicht wiederkehrt.

Wir haben den kritischen Punkt des Widerstands überschritten

Es zeichnet sich ab: Die allgemeine Stimmung ist bestens, alle freuen sich auf die neuen, also alten Freiheiten, Corona beginnt bereits wie ein böser Traum zu wirken, den wir weit mehr als ein Jahr lang träumen mussten. Niedersachsens zaghafte Versuche, die Maskenpflicht beim Einkaufen zu kassieren, folgte eine Welle der Empörung (könnte man sagen: die erste Welle?), und so wurde die Maskenpflicht doch beibehalten. Der Hashtag #diemaskebleibtauf ging durch die Decke wie ein Song des Eurovision Contests, der nicht aus Deutschland stammt.

Kinder und Ungeimpfte (vielfach kann man diesen Begriff durch „Gesunde“ ersetzen), bleiben auf der Strecke. Der Druck auf sie wird wachsen, ohne Impfungen wird künftig wenig bis nichts mehr möglich sein, von der gesellschaftlichen Ächtung, die weiter Fahrt aufnehmen wird, ganz abgesehen.

Ich bin desillusioniert, glaube nicht, dass dieser neuen Form der Gesellschaftsordnung noch Einhalt geboten wird.

Wer sollte das noch leisten können?
Oder wollen?

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

90 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Bananita
Bananita
1 Jahr zuvor

Noch ein Thema, was gern verdrängt wird: Giftige Masken, die Milliardenfach die Umwelt belasten:

https://tkp.at/2021/05/19/milliarden-von-masken-mit-giftigen-bestandteilen-supergau-fuer-die-umwelt/

Die Protagonisten mögen sich vielleicht auf der „richtigen“ Seite fühlen, da sie sämtliche psychologischen Register gezogen haben, um einen Grossteil der Leute auf die Spur zu bringen. Die Genthetapie hat jedoch Nebenwirkungen, von denen manche wirklich gravierend sind und so wird es wohl nicht allzu lange dauern bis jeder von uns jemand kennt, der einen massiven Impfschaden erlitten hat, aber kaum jemand, der jünger ist als 80 und der schwer bis tödlich an Covid erkrankt war.

Ich für mein Teil beobachte deshalb das Ganze von der Seitenlinie aus. Fakt ist nämlich, dass ich zu exakt der Bevölkerungsgruppe gehöre, an der die Genthetapie jetzt erst in einer moralisch zweifelhaften Feldstudie getestet wird und mir ist meine Gesundheit wichtig. Es haftet ja auch keiner dafür, wenn ich arbeitsunfähig werde, nur weil irgendwelche dummdreisten und infatilen Eliten und ihre politischen Handlanger Geld verdienen wollen, die die Gesundheit der Menschen vorsätzlich beschädigen. Ich hoffe auch, dass sich die Mehrheit der Eltern widersetzt und gar nicht erst zu lässt, dass ihre Kinder als Laborratten missbraucht werden.

Last edited 1 Jahr zuvor by Bananita
niki
niki
Reply to  Bananita
1 Jahr zuvor

Das ist denen doch egal… Die Maske bleibt! Es ist das Symbol für den dauerhaften Ausnahmezustand!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

….und ein dauerhaftes Symbol für die Herrschaftsverhältnisse.

niki
niki
1 Jahr zuvor

Eigentlich sollte der Scheiß längst vorbei sein: Die Risikogruppen sind weitestgehend durchgeimpft, es gibt keinerlei Übersterblichkeit mehr und eigentlich wäre schon lange die Zeit gekommen den Menschen die Eigenverantwortung zurückzugeben, falls es jemals notwendig war diese zu nehmen! Aber nein:

#diemaskebleibtauf ist der beste Beweis das die mediale Gehirnwäsche bestens funktioniert hat. Ebenso die Bereitschaft den Kindern durch die Impfungen eine weit höheres Risiko auszusetzen als durch Corona selbst.
Wenn man sich schön die Medien anschaut wird an allen Ecken und Enden von LongCovid oder sonstigen Folgen durch Corona, die vergleichsweise sehr selten sind, sogar im Vergleich zu Grippe, insbesondere für Kinder, gewarnt. Der neueste Shit ist der „Schwarzer Pilz“. Das der Scheiß aus verschiedensten Gründen wohl hier in Europa absolut kein Problem darstellt und nur in Indien eines ist, wird allenfalls beiläufig erwähnt.
Es reicht ja schon: „Mutation aus Indien und jetzt noch die Schwarze Pest, ähmmmm der schwarze Pilz… … Oh jott, oh jott!“
„ABC-MASKEN AUF FÜR IMMER! JEDEN TAG IMPFEN?! WO BLEIBT MEINE TÄGLICHE DOSIS?!??“

Es ist vorbei…

Wir sind in einem totalitärem Hygienestaat angekommen, wo Pharmakonzerne nun fein raus sind… Eine Quasiimpfpflicht, mit einer Wiederholung alle 6 Monate für ungebremsten Geldfluss zu den Konzernen!
Das die Maskenpflicht wird wohl auch für immer beibehalten, damit man einen dauerhaften Alarmzustand damit rechtfertigen kann… Selbst wenn diese nun echt schon überflüssig ist…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Wir sind in einem totalitärem Hygienestaat angekommen, wo Pharmakonzerne nun fein raus sind… Eine Quasiimpfpflicht, mit einer Wiederholung alle 6 Monate für ungebremsten Geldfluss zu den Konzernen!

Noch dreister ist dieser digitale Impfnachweis, der die Kontrolle der Bürger durch den Staat nahzu vollkommen macht.

Falls jetzt Jemand einwenden möge, wir würden uns mit dem Handy ohnedies gläsern machen:

Wann wurde jemals Jemandem irgendwo der Zutritt verwehrt, weil er oder sie kein Handy hatte bzw wann gab es je die Verpflichtung, ein solches zu besitzen und vorzuweisen?

Mit dem Impfnachweis wird das die Regel und natürlich kann man damit ein Personenprofil erstellen, ganz abgesehen davon, was im Hintergrund noch so alles an persönlichen Daten damit verknüpft wird (z.B. elektr. Gessundheitskarte, politische Ausrichtung etc.).

Der Totalüberwachung sind keine Grenzen mehr gesetzt und wenn erst das Bargeld verschwindet, gibts überhaupt keine Anonymität mehr.

Dazu passend:

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/gruener-pass-oesterreich/

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Bananita
Bananita
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Es liegt deshalb nahe, dass hier Corona vorgeschoben wird, um eine digitale Kontrolle zu erreichen. Das Problem dabei ist nur – wie so oft – dass die Förderer des Ganz samt ihrer Handlanger überhaupt keinerlei Verantwortung für ihr Handeln verspüren. Sie gebieten sich vielmehr wie eine Horde arschgesichtiger Schulhofschläger, die jeden terrorisieren, der schwächer ist als sie und die deshalb auch immer dreister werden, weil sie von staatlichen Instanzen darin auch noch unterstützt werden und keinerlei Sanktionen fürchten müssen. Tim erwähnte im Text Contergan als Beispiel und ich erinnere gern daran, dass die Herstellerfirma Grünthal erst nach vielen Jahren einen billigen Vergleich zugestimmt hat, der die Betroffenen mit Peanuts abgespeist hat. Dass die Pharmalobby schmutzige Geschäfte auf Kosten der Patienten macht ist also eigentlich allgemein bekannt und wer hier krude Verschwörungstheorien andichtet ist ein gemeingefährlicher Leugner.

Was die als Impfung getarnte Genthetapie angeht, könnte auch dies tatsächlich zu einem Massenskandal werden, allein schon weil sie gar nicht die Schutzfunktion hat, die man ihr zuschreiben will.
https://sciencefiles.org/2021/05/23/die-wahrheit-uber-den-covid-19-impfschutz/
Durch die Bürokratie wird jedenfalls eine Scheinsicherheit simuliert, die keinerlei Bezug zu dem eigentlichen virologischen Geschehen hat.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bananita
1 Jahr zuvor

@Bananita

Es liegt deshalb nahe, dass hier Corona vorgeschoben wird, um eine digitale Kontrolle zu erreichen. Das Problem dabei ist nur – wie so oft – dass die Förderer des Ganz samt ihrer Handlanger überhaupt keinerlei Verantwortung für ihr Handeln verspüren.

Woher soll diese Verantwortung auch kommen in dieser Scheindemokratie, wo der Bürger außer bei Wahlen keine Möglichkeit hat, Jemanden ( und das begrenzt auf Direktmandate ) zur Verantwortung zu ziehen bzw. dem Treiben durch ein Vetorecht Einhalt zu gebieten?

Die Gewaltenteilung funtioniert auch nur auf dem Papier, ergo ist man den Herrschaften und er angeschlossenen Bürokratie gnadenlos ausgeliefert, ohne ihnen jederzeit das Handwerk legen zu können, wenn aus Sicht der Bürgermehrheit notwendig.

Der einzige Ausweg ist der Umsturz mit anschließender Änderung des Systems, da selbst der Generalstreik gerichtlich verhindert wurde.
Genau deswegen auch der Überwachungswahn und die fortschreitende Zensur alternativer Informationsquellen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Bananita
1 Jahr zuvor

Womöglich wird es leider so sein, dass sich schlimme der Contergan Skandal als Kindergeburtstag im Vergleich zu dem herausstellen kann, wenn sie anfangen flächendeckend Kinder mit den mRNA und Vektor- Impfstoffen impfen. 🙁

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Nachtrag

Eigentlich sollte der Scheiß längst vorbei sein: Die Risikogruppen sind weitestgehend durchgeimpft, es gibt keinerlei Übersterblichkeit mehr und eigentlich wäre schon lange die Zeit gekommen den Menschen die Eigenverantwortung zurückzugeben,

Hochinteressant im Zusammenhang die Sendung „Talk im Hangar 7“ v. 20.05.

https://www.servustv.com/videos/aa-26p5uqnkw1w11/

Nervig und eindeutig dogmatisch das Argument des Journalisten Bartens, Impfen sei Solidarität und ein wunderbarer Konter von Ökonom Markus Krall, der dieses hahnebüchene Scheinargument vollkommen sachlich zerpflückt.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

„Impfen sei Solidarität“ warum denn nicht gleich sagen „Impfen ist Freiheit“. 😛

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Orwell läßt grüßen.
Seine Dystopie wird wahr und zu Wenige merken es.

CAZ
CAZ
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Der Ausbau der Überwachung ist auch in meinen Augen das eigentliche Ziel. Corona ist hier im Grunde nur der Auslöser und die Pharmaindustrie nimmt natürlich gerne mit, was geht.

Ich habe bis zum heutigen Tage noch nie ein smartphone besessen und sehe auch weiterhin nicht, welchen persönlichen Mehrwert für mein Leben der Besitz eines solchen haben sollte. Aber das wird in Zukunft u.U. bedeuten, daß ich nicht mehr einkaufen gehen kann (denn mit der Abschaffung des Bargeldes wird eine Zahlung nur noch per smartphone-App möglich sein, die Bankkarten werden abgeschafft – so meine Prophezeiung), in keine Restaurants, Kinos,… mehr hineinkomme (denn ein Zugang ist nur noch über die Abfrage des digitalen Gesundheitsstatus/der digitalen Identitätsdaten möglich).

Das größte Problem ist ja, daß hier das erste Mal ein weltweiter Totalitarismus versucht werden soll (was nicht verwunderlich ist, sind die Akteure doch schließlich auch global tätig). Ein Auswandern ist somit so gut wie sinnlos.

Meine Hoffnung besteht tatsächlich nur darin, daß die Verantwortlichen den Bogen überspannen und es zu einem kompletten Zusammenbruch kommt. Nur so, leider auch mit noch schlimmeren Folgen als sie bis jetzt bereits aufgetreten sind, wird ein Umdenken bei der Mehrheit der Menschen stattfinden.

Ich beobachte die gesellschaftliche Entwicklung ja nun schon seit Jahren (und habe bei meinen Berufsschülern im Wirtschafts-/Politikunterricht auch immer versucht, einen denkprozess einzuleiten), aber es wurde und wird immer schlimmer. Lieber sterbe ich in fünf Jahren als Subsistenzbauer in der Gewissheit, daß das alte System zerfallen ist, als noch Jahrzehnte in diesem System weiter zu existieren!

Last edited 1 Jahr zuvor by CAZ
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  CAZ
1 Jahr zuvor

@CAZ

Der Ausbau der Überwachung ist auch in meinen Augen das eigentliche Ziel. Corona ist hier im Grunde nur der Auslöser und die Pharmaindustrie nimmt natürlich gerne mit, was geht.

Eben, Pharma- und diverse andere „systemrelevante“ Konzerne lassen sich jetzt ihre Kloschüsseln mit Steuergeld vergolden, aber das Ziel ist, ihre Macht und die ihrer Politpuppen zu stabiliseren und einen Ausfstand von Unten zu verhindern.

Ich habe bis zum heutigen Tage noch nie ein smartphone besessen und sehe auch weiterhin nicht, welchen persönlichen Mehrwert für mein Leben der Besitz eines solchen haben sollte.

Ich habe so ein älteres teil, aber nur für die erreichbarkeit bzw. für Notfälle, weil es ja kaum noch öffentliche Telefone gibt.

Aber das wird in Zukunft u.U. bedeuten, daß ich nicht mehr einkaufen gehen kann (denn mit der Abschaffung des Bargeldes wird eine Zahlung nur noch per smartphone-App möglich sein, die Bankkarten werden abgeschafft – so meine Prophezeiung)

Gut möglich, in Schweden läuft das Projekt ja schon länger, aber bisweilen verdienen die Kartengesellschaften ganz gut mit.
Ob das mit einer App genauso wäre?

Meine Hoffnung besteht tatsächlich nur darin, daß die Verantwortlichen den Bogen überspannen und es zu einem kompletten Zusammenbruch kommt.

Ja, man kann nur hoffen, dass ihre Überheblichkeit und Siegessicherheit sie zu massiven Fehlern verleitet.

Es klingt zwar zynisch und ich wünsche das Niemanden, aber jeder Impfschaden ist ebenfalls ein Sargnagel für diese arrogante, menschen-verachtende Verbrecherbande.

Ich beobachte die gesellschaftliche Entwicklung ja nun schon seit Jahren (und habe bei meinen Berufsschülern im Wirtschafts-/Politikunterricht auch immer versucht, einen denkprozess einzuleiten), aber es wurde und wird immer schlimmer.

Ich verstehe deine Situation.
Du bist angehalten, einen Lehrplan zu vermitteln, der sich am Dogma der Neoklassik ausrichtet und welcher der erlebbaren Realität diametral widerspricht.
Für einen wachen, vernunftbegabten Menschen ist das ein fast unmöglicher Spagat.

Ich kenne das Problem durch einen befreundeten Wirtschaftslehrer.

Dieser Vortrag von Silija Graupe ist sicher interessant für dich:

https://www.youtube.com/watch?v=sQfjH-eVQlg

CAZ
CAZ
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Vielen Dank für den link. Ich meine zwar, den Vortrag schon einmal gesehen zu haben, aber ein Auffrischen kann ja nicht verkehrt sein… 😉

Last edited 1 Jahr zuvor by CAZ
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  CAZ
1 Jahr zuvor

@CAZ

Gerne geschehen.

Ich habe das hier kürzlich schon mal verlinkt, aber aus der Reihe „Ringvorlesung zur Krise der Ökonomie“ gibts u.A. von ihr noch mehr Hörenswertes.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  CAZ
1 Jahr zuvor

nachtrag

Heute gesehen:

https://www.youtube.com/watch?v=AU8GQM4zRjM

Das nenne ich Haltung.

Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Ich denke, dass das Regime in nicht allzu ferner Zukunft kippen wird, nämlich dann wenn sich in empirisch herauszustellen wird, wie exorbitant gefährlich für die Gesundheit die z.Z. zur Not zugelassenen Corona- Impfstoffe überhaupt sind.

Die Frage ist hier nur in welche Richtung? Da befürchte ich für Teutschland das schlimmste. D.h. es werden m.E. Sündeböcke geschlachtet werden, denn was anderes kann der Michel in der Mehrheit nicht. Weil wenn etwas schief läuft, ist in der Mehrzahl der Fälle, nach der Ansicht des gemeinen Michels, nicht das Ansinnen oder die Methode falsch, sondern die Durchführung und die Sabotage des hehren Ziels durch einen inneren Feind.

Leichte Tendenzen dazu sehe ich schon jetzt im privaten Umfeld. Man muss z.B. nur mal vorsichtig erwähnen, dass wenn ein bekannter alter Mensch nach der Impfung total abbaut, es womöglich auch an der selbigen liegen könnte? Dann springen sie einem mit dem Arsch ins Gesicht, weil es kann nicht sein, was nicht sein darf, besonders wenn man sich selber hat beglücken lassen, mit der heiligen Sumpfung.

Mein Ergo! Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: „Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!“, und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer…!

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Die Impfung ist freiwillig. Meine Freiheit ist mir das Wichtigste, auch wenn ich dann manches nicht darf. Ja, und? Alles, was ich brauche habe ich zuhause. Lebensmittel kann ich kaufen.

Dies System bricht sowieso bald zusammen.

https://kenfm.de/kenfm-am-set-wer-wenn-nicht-bill-anleitung-fuer-unser-endspiel-um-die-zukunft-interview-mit-sven-boettcher/

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Noch ist die Impfung formal „freiwillig“, es sei denn man braucht diesen oder jenen Job zum Leben, oder möchte, dass demnächst die eigenen Kinder in die Schule gehen dürfen. Vermute auch mal, dass spätestens nach der BTW diese Freiwilligkeit fallen wird, dann steigt der Inzidenzwert wieder, wegen den pösen Impfverweigern natürlich.

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Ja in dem Fall haben sie uns in der Hand. Aber die Eltern könnten schließlich protestieren.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Protest wird generalstabs-mäßig ignoriert.
Da hilft nur Rebellieren, aber da machen die angst-getriebenen Impffetischisten und „ich-will-wieder-zurück-nach-2019-Fans nicht mit.

Bananita
Bananita
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Dass die Menschen sich in Sicherheit wähnen wollen, nachdem man sie mit einer quasi Schocktherapie gequält hat, kann man ihnen nicht zum Vorwurf machen – das ist menschlich. Genauso wie die Sehnsucht nach einer gewissen Normalität, die nicht nur von einem Hygieneterror dominiert wird, der den Leuten bis ins kleinste Detail in ihr Leben hinein regiert. Vielen ist das jedoch auch unheimlich, das die Wiederherstellung eines normalen Alltags von einer medizinischen Behandlung abhängig gemacht wird mit Mitteln, die eine zweifelhafte Wirkung haben. Manche hoffen da wahrscheinlich nur, dass sie nicht zu denjenigen gehören, die schwere Nebenwirkungen erleiden und reagieren deshalb auf alles negativ, was ihnen bewusst macht, dass sie etwas getan, was ihre Gesundheit nachhaltig schädigen kann.

Ich bin deshalb der Meinung, dass der Faktor Zeit entscheidend ist. Viele Leute sind ja schon bereits skeptisch und die wird man auch nicht überzeugen können, indem man sie zu Aussätzigen macht. Darunter sind nämlich auch Menschen, die es längst verstanden haben, dass wir nur eine Überlebenschance haben, wenn wir lernen mit der Natur im Einklang zu leben und dass chemisch-gentechnische Amokläufe gegen Mikroorganismen, Beikräuter, Pilze und Insekten einen Angriff auf unsere Lebensgrundlage darstellen. Die totalitäre Technokratie bekämpft jedenfalls das Leben
an sich, hat aber nichts im Angebot, was nur in die Nähe kommen würde von einer lebenswerten Perspektive.

Pen
Pen
Reply to  Bananita
1 Jahr zuvor

Volle Zustimmung.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Bananita
1 Jahr zuvor

Dass die Menschen sich in Sicherheit wähnen wollen, nachdem man sie mit einer quasi Schocktherapie gequält hat, kann man ihnen nicht zum Vorwurf machen – das ist menschlich.

Das sehe ich genau so, wir sind ja diesbezüglich oft auch nur Tiere mit langen Ohren und „ia“ Geschrei, die sich mit einer nicht erreichbaren Mohrrübe (darf man das noch schreiben?) am Stöckchen, vor dem Maul nach belieben mal hierhin oder dorthin locken lassen. Da sind sie Opfer, m.E. Zu Tätern werden sie aber dann, wenn sie andere Esel wie auch immer treten, die da nicht mitmachen wollen.

Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor


Na ja, People of colour – Rübe würde sich auch ziemlich dämlich anhören…😄

Gaby
Gaby
Reply to  Bananita
1 Jahr zuvor

@Bananita

.. nur eine Überlebenschance haben, wenn wir lernen mit der Natur im Einklang zu leben und dass chemisch-gentechnische Amokläufe gegen Mikroorganismen, Beikräuter, Pilze und Insekten einen Angriff auf unsere Lebensgrundlage darstellen..

Volle Zustimmung!

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Wie bereits erwähnt: Die Inzidenzzahlen sind bis zum heutigen Tage fragwürdig. Im Laufe der Zeit fanden sich immer mehr Experten aus aller Welt, die den Sinn anzweifelten, ausnahmslos auf Inzidenzwerte zu setzen, um den gesellschaftlichen Lauf der Dinge zu planen.

Natürlich sind die Inzidenzzahlen fragwürdig und alles andere als perfekt. Aber wenn in einer Stadt 200 Infektionen je 100.000 Einwohner festgestellt werden und in einer anderen Stadt 90, dann kann man natürlich schon was daraus ableiten. Die bestätigen sich ja auch in den Belegungen der Krankenhäuser.
Das ist nun mal das Beste was da ist und was man ermitteln kann. Die Alternative wären überall die gleichen harten Maßnahmen. Das wäre noch viel schlechter.

Seit Wochen wird darüber diskutiert, ob und wann Geimpfte ihre Grundrechte zurückbekommen sollen (Rechte immerhin, die niemandem genommen werden dürfen).

Unfug. Grundrechte dürfen gem. GG durch Gesetz eingeschränkt bzw genommen werden. Sämtliche Einschränkungen beenden sich von allein, wenn die nicht alle drei Monate vom Bundestag bestätigt werden.

Die Sorglosigkeit, mit der die Gefahren von Kinderimpfungen ausgeblendet und aus der allgemeinen Kommunikation ausgeschlossen werden, ist nicht nur unerhört und verantwortungslos.

So wie die Diskussion übers Impfen von Jugendlichen und Kindern zwischen 12 und 17 von Querdenkern in die Disskussionen getragen wird, zielt diese darauf ab, das Thema von vornherein so zu vergiften, dass Eltern von vorne herein die Möglichkeit genommen wird, ihre Kinder impfen zu lassen, weil diese Möglichkeit gar nicht angeboten wird. Ihr seit es also, die Eltern indirekt bevormunden wollen.

Allein die Frage nach dem Impfstatus findet ihr schon zu privat, aber sobald es um die Kinder *anderer* Leute geht, glaubt ihr offenbar, die seien Allgemeingut, über das ihr zu verfügen habt…Was soll man dazu sagen?… 🙄

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Sukram bist Du es? Oder gibt es hier gar noch anderen Intelligenzbestien vom selben Kaliber?

Alex
Alex
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Vielleicht sollte man sich ein bisschen auf die Sachebene konzentrieren. Dann fallen eure Ansichten zusammen wie Luftballon aus dem man die Luft raus lässt.

– Wenn in Flensburg 8 von 100.000 Menschen Corona haben in Teilen Ostdeutschlands 157, dann ist es sinnvoll diese Zahlen zu erheben und Unterschiede zu machen. Auch wenn das nur ungefähre Zahlen sind.

– Wenn man täglich 1 Million Tests durchführt in davin regelmäßig 85 bis 99% negativ getestet werden, dann können diese Leute deshalb reisen. Ein Bekannter fährt regelmäßig ein paar Monate zum Arbeiten nach Frankreich. Ohne die einfache Möglichkeit zu Tests wäre das gar nicht möglich.

– Wenn es im Bundestag nicht alle drei Monate eine Mehrheit gibt, enden alle Einschränkungen automatisch.
https://youtu.be/lr418JKGIJE

– Die Impfstoffe werden aktuell so gut überwacht, dass sogar Hirntrombosen auffallen, die nur in 6 von 1 Mio. Fällen vorkommen.
Guck mal in den Beipackzettel von zB Aspirin, was dort bei „sehr seltenen“ Nebenwirkungen steht. Damit meint man 1 Fall unter 10.000.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Vielleicht sollte man sich ein bisschen auf die Sachebene konzentrieren.

Erst von überlasteten Intensivstationen fabulieren, und dann auch noch der Versuch „sachlich“ werden zu wollen. Das geht gar nicht, dass ist gegen meinen Glauben!

Alex
Alex
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Natürlich sind und waren die Intensivstationen in Ballungszentren überlastet bzw nah dran.
Die Diskussion ist aber sowieso relativ unsinnig, weil es ja nicht darum geht, die Pandemie so zu steuern, dass die Intensivstationen möglichst ausgelastet sind. Wir sollte denn die Auslastung sein, damit ihr nicht meckert? 🙄😂

Wenn die Zahl der Intensivpatienten in nur 3 Monaten (10-12/2020) von 300 auf 5500 steigt, dann ist das wohl Grund genug, vor einer Überlastung zu warnen und die Leute zur Vorsicht aufzurufen damit das nicht so weitergeht.

Und in der 3. Welle ist die Belegung in nur 1,5 Monaten von 2700 auf 5000 gestiegen. Dann muss man doch etwas dagegen unternehmen. 🙄

Alex
Alex
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Das basiert wahrscheinlich auf dieser Studie, die die Welt groß rausgebracht hat. Die haben sich aber teils schlicht verrechnet und nicht beachtet, dass das DIV ganz offiziell 3000 Kinderbetten rausgerechnet hat.

Außerdem geht es doch nicht darum, eine ansteckende Infektion so laufen zu lassen, dass die Intensivstationen so an der Auslastungsgrenze sind, dass die zurecht klagen. ☺️

Wenn die Covid19-Intensivpatienten in nur 3 Monaten von 300 auf 5500 steigen und dann in 1,5 Monaten von 2700 auf 5000, dann ist das Grund genug, etwas zu unternehmen, völlig egal, wieviel Betten noch frei sind. Punkt. EoD. 🙄😂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

@Alex

Divi-Register – Zeitreihen aufmachen, rückgang seitAugust 2020 btrachten, nachdenken und für die eigene Leseschwäche entschuldigen. 🙂

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Wozu ?
Der Kerl ist definitiv bezahlt.
Ähnlich wie bei Politik, Medien und „wissenschaftlichen“ Hofschranzen geht’s
bei dem ganz bestimmt nicht um Gesundheit…
Ich verstehe auch nach wie vor nicht, wieso ihr euch immer noch so ausführlich
mit diesem Ork auseinandersetzt. Der will nur provozieren und auf den Pfad der
Tugend bringt ihr ihn auch nicht mehr…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Im Grunde hast du recht, aber es soll doch auch Niemand, der hier einfach nur mitliest glauben, der Vogel habe Expertise, nur weil ihm keiner widerspricht. 🙂

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Ok, das ist natürlich ein Argument.
Dann noch viel Spaß…😉

Alex
Alex
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Divi-Register – Zeitreihen aufmachen, rückgang seitAugust 2020 btrachten, nachdenken und für die eigene Leseschwäche entschuldigen. 🙂

Meine Güte… Genau ab 08/2020 hat man die Zählweise der Intensivbetten geändert.

Seitdem werden nur noch Betten gezählt, für das Personal da ist. D h wenn Personal wegen Überlastung oder Infektion ausfällt, sinkt automatisch die Zahl der verfügbaren Intensivbetten, ohne das man die abgebaut hätte.
Was ist daran nicht zu verstehen?

Das erklärt auch, warum die Betten immer genau dann weniger werden, wenn die Lage besonders kritisch ist. Da ist nix mit Verschwörung, sondern das ist logische Folge der Zahkweise.

Das Thema hatten wir schon mal, aber logische Sachargumente werden von euch ja ganz generell abgelehnt. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

@Alex

Erstens hast du von einem Schwund von 3000 Betten geschrieben, diedurch das Herausrechnen der Kinder-Intensivbetten aus dem Register verschwunden wären, dabei waren es in früheren Darstellungen an die 8000.

Zweitens die Frage, ob überhaupt Jemand die personelle Besetzung der gemeldeten Intensivbetten überprüft hat, oder ob man einfach nur den Angaben der Kliniken vertraut hat?

Drittens….gibt es eine verlässliche Quelle über die Zahl der Erkrankungen des Intensivpersonals, wo doch die Impfungen seit November dort in vollem Gange sind?

Interessant auch, dass der Schwund der Betten mit der Umstellung der Bonusleistungen bei einer Auslastung ab 75% einsetzte und die Zahl der gemeldeten Betten seit Januar konstant ist.
Dabei gab es im April angeblicheinen Anstieg der Intensivbehandlungen wg Covid, was aber offenbar das Personal nicht betraf.

Es wird schon so sein, wie du implizierst, dass unsere Heilanstalten, v.A. die privaten, nur die Gesundheit ihrer Patienten im Blick haben und nie auf die Idee kämen, die Lage zu ihren Gunsten auszunutzen. 😉

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

@ „alex“
du widerliches Nullhirn wirst es nie kapieren: Die Vollidioten, die täglich ihre auf welche Weise auch immer zusammengewürfelten Nümmerchen als sogenannte „Inzidenzwerte“ in den Äther flatulieren, tun dies vollkommen willkürlich. Keiner von denen kann glaubhaft erklären, wie diese Lottozahlen entstehen, die aufgrund eines völlig überteuerten und ebenso fragwürdigen wie nutzlosen „PCR-Test“ ausgespielt werden. Das alles ist so lächerlich, als wenn man einen Tempel auf einen Eisberg baut ujd für nächste Woche tropischer Sommer angesagt ist.
Und du widerliches Würstchen glaubst diese Märchen auch noch glücklich hechelnd…
Ich bin gerade auf Besuch im Rheinland und hier drehen die C-Gläubigen sowas von total am Rad…Samstag bei der Grünschnittabgabe in stürmischen Leverkusen bestand doch tatsächlich so ein Dummspacken auf das Aufsetzen einer „Maske“. Ich hab ihm die Scheiße vor die Füße gekippt…

Alex
Alex
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Wie die PCR-Tests funktionieren, wie die Inzidenzwerte entstehen und welche Aussagekraft die haben bzw welche Einschränkungen dabei bestehen, kann man sehr genau und im Detail erklären. Das interessiert euch halt bloß nicht. Das ist alles. ☺️

ThinMan
ThinMan
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Genau das ist hier auf dieser Seite ausführlich/mehrfach/gründlich erörtert worden und das interessiert Dich offenbar überhaupt nicht.

Sind also ziemlich wohlfeil, Deine Versuche den PCR-Test doch noch irgendwie ins Spiel zu bringen.

Alle 3 ach so wichtigen Organisationen (RKI, WHO, CDC) sind mittlerweile still und ziemlich heimlich von Ihrer anfänglichen Euphorie abgerückt, dieser Test hätte Aussagekraft.

Bei der CDC steht z.B. (such selber, von mir für Dich keinerlei Arbeit) das ein PCR-Test über einem CT-Wert von 28 zu 100 % falsch ist. Soweit ich weiß wurde in Deutschland ab 32 bis zu 47 benutzt. Aussagekraft also gar keine.

Mit einem Profiltiefenmesser kann ich ja auch nicht den Ölstand von meinem Motor messen.

Lass Dich doch impfen und gut ist. Wenn Du das offizielle Narrativ unterstützen möchtest, ist doch Deine Sache.

Meine 79 jährige Mutter hat sich jetzt mit dem Dreck impfen lassen. Nur weil Sie dachte, das Sie keine Maske mehr tragen muß, weil Sie COPD hat und kaum Luft kriegt.

Nicht genug, das meine Frau (Nicht verheiratet) Ihren Krebs nicht hat behandeln lassen, weil ich Ihr wegen diesem ganzen Unsinn nicht hätte beistehen können, jetzt muß ich auch noch Angst haben, das meine Mutter an diesem Gencocktail irgendwann sterben könnte.

Und das wegen solchen verbohrten, unkritischen, regierungstreuen Menschen wie Dir.

Kennst Du eigentlich solche Worte wie selber denken, kritisch sein, oder Logik.

Wie kann man nur ein Leben in Angst leben wie Du.

Du tust mir leid.

niki
niki
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Inzidenzwerte sind vollkommen Banane… Aber das kapiert der Alex/Sukram nicht… Zu viele Dinge können diesen so erheblich beeinflussen, dass diese zum Vergleich absolut wertlos sind. Das die Politik auf diesen Scheißwert steht ist doch klar… So kann man nach gutdünken irgendwelche sinnfreien Maßnahmen rechtfertigen!

ThinMan
ThinMan
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Ich sehe das genauso, würde sogar so weit gehen, das alle wichtigen Daten, die bei dieser angeblichen „Krise“ hilfreich bzw. aussagekräftig wären, absichtlich nicht erhoben werden. So kann man das ganze nach Gutdünken auf kleiner Flamme ewig kochen.

Nur meine Freiheit ist in Zukunft ziemlich eingeschränkt, da ich mich weder testen noch impfen lassen will. Und da sehe ich auch keinen Ausweg, befürchte eher noch eine Verschlimmerung der Zustände.

Ausser mit meiner Mutter und meiner Schwester rede ich seit kurzem mit keinem anderen mehr über dieses Thema, ist besser für meine geistige Gesundheit.

Mittlerweile sind mir die Zeugen Coronas egal, bekanntlich kommt das dicke Ende erst zum Schluß. Wenn die aufwachen ist es leider nur zu spät, denn zurücknehmen werde die freiwillig keinen Ihrer Angst-Hebel.

Last edited 1 Jahr zuvor by ThinMan
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ThinMan
1 Jahr zuvor

@ThinMan

Mittlerweile sind mir die Zeugen Coronas egal, bekanntlich kommt das dicke Ende erst zum Schluß. Wenn die aufwachen ist es leider nur zu spät, denn zurücknehmen werde die freiwillig keinen Ihrer Angst-Hebel.

Warum sollte die Regierung auch Etwas zurücknehmen, was ihr mit derartiger Leichtigkeit Macht über das Denken von Millionen Untertanen gegeben hat?

Das Erfolgsmodell muss unbedingt weiter ausgebaut werden.

Als Nächstes kommt der Umwelt-Hype ( und Bärbock hat die Lösung ), oder der böse Russe pisst bereits in die Oder.

Die Qualitätsmedien werdens schon richten.

Bananita
Bananita
Reply to  ThinMan
1 Jahr zuvor

@ThinMan: Ich mache es wie du, bin da allerdings um Einiges zuversichtlicher. Die Fakten liegen auf Seiten der Kritiker und es gibt auch inzwischen Menschen, die sich dieser Hysterie bewusst entziehen, aber oft nichts sagen aus Angst, dass man sie für ihre Meinung verurteilt. Das Schweigen bedeutet also in einigen Fällen keineswegs Zustimmung, sondern ist eher ein Zeichen dafür, dass die Menschen eingeschüchtert sind und keinerlei ehrliche Auseinandersetzung mehr möglich ist mit der aktuellen Situation.

Wer also immer noch behauptet, dass es eine Meinungsfreiheit gibt ist entweder dumm oder ein Leugner, der die Leute für dumm hält.

Alex
Alex
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Zwischen ner Inzidenz von 8 und 157 gibt es keinen Unterschied, der unterschiedliche Corona-Maßnahmen rechtfertigt?

niki
niki
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

kurz um: nein… Ist vollkommener Schwachsinn. Denn oftmals werden komplett andere Teststrategien gefahren…
Genauso wird dieser Inzidenzwert missbraucht um Schweden schlecht zu schreiben… Die Todesrate und Intensivbelegung sind ähnlich wie hier in Deutschland… Aber die Anzahl der Tests sind um ein vielfaches höher… Nicht das ich etwas von dieser schwachsinnigen Teststrategie halten täte, aber zumindest zeigt das deutlich dass die Maßnahmen wirklich fast alle kompletter Unsinn gewesen sind… Inklusive der vollkommen bescheuerten Maskenpflicht…

Wir sind verloren, dass die Mehrheit auf so gemeingefährliche Psychopathen, die eigentlich in der Irrenanstalt verwahrt werden sollten, wie Klabauterbach, die besonders gefährliche Alena Buyx usw., so hören…
Vollkommen Banane…

Und nun rede weiter deinen Dünnschiss!

Alex
Alex
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Wenn ich Zeit habe, werde ich euch mal ne Weile bedauern… 😂

niki
niki
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Du bist schon ein kleines Arschloch, gell?

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

wenn Du Zeit hast, geh´ vielleicht ein Stück weit früher sterben. Darauf schmeiß´ ich ´ne Runde doppelten Balvenie Double Wood !

Alex
Alex
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Und das Problem ist nicht, dass ihr ohne Impfung eure Grundrechte erst später wieder bekommt.

Sondern euer Problem wird sein, dass ihr ohne Impfung, nach Aufhebung der meisten Corona-Einschränkungen, mit großer Wahrscheinlichkeit im Herbst oder Winter Covid19 bekommt und es dann allein vom Glück, Alter und allgemeinen Gesundheitszustand abhängt, ob ihr im Krankenhaus oder auf der Intensivstation landet, oder nicht. Viele sind ja 50+.🤔

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

@alex

Lass dich impfen, dann braucht das deine Sorge nicht zu sein.

Gaby
Gaby
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Immer, wenn man denkt „schlimmer geht’s nimmer“, W I R D es schlimmer. Meine Güte… so’n Vollhonk. Dieses unterirdische Niveau haben nicht mal die besten Märchenerzähler hinbekommen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Gaby
Brian
Brian
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

Vielleicht solltest Du ihm mal was von deinem Stechapfel-Bestand zukommen
lassen…dann wird der bestimmt ganz handzahm…😄

Gaby
Gaby
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Der arme Stechapfel.
Uhm nö, da bin ich lieber ganz egoistisch und denke an meine eigene Gesundheit. Muss er ja nicht wissen, dass es auch natürliche Wege zur Heilung gibt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Vielleicht solltest Du ihm mal was von deinem Stechapfel-Bestand zukommen

lassen…dann wird der bestimmt ganz handzahm…

Vielleicht wird er dann mal ehrlich.
Scopolamin soll als Wahrheitsdroge von Geheimdiensten benutzt worden sein.
Möglicherweise kreuzt der dann als „JENS“ hier wieder auf. 😀

Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Zu Scopolamin:
https://catbull.com/alamut/Lexikon/Mittel/Scopolamin.htm

Für Menschen, die sich abseits von dem C-Thema mal anderweitig beschäftigen möchten :

Literaturverzeichnis:
https://catbull.com/alamut/Bibliothek/Daten.htm

Für die Informationseinholung:
https://catbull.com/alamut/Lexikon/Indexe/Wirkung.htm

Für Latein Freaks: https://catbull.com/alamut/Lexikon/Indexe/Liste%20der%20Drogenpflanzen.htm

Für Recherchezwecke:
https://buecher.heilpflanzen-welt.de/Dioskurides-Arzneimittellehre/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby

Na, du bist ja bestens geschult auf „Heilpflanzen“ und ihre Inhaltsstoffe, was ja auch, dosis-abhängig, auf die giftigen Exemplare zutrifft. Respekt.

Ich hatte während meiner Ausbildung Botanik/Drogenkunde als Lernfach und das fand ich am interessantesten, bin aber schon Jahrzehnte aus dem Thema raus.

Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Robbespiere

.. dosis-abhängig..

Was leider aber an Kenntnis nicht reicht. Viele, besonders jene die meinen sich mit bestimmten „Gift“pflanzen abschießen zu wollen, vergessen oder ignorieren geflissentlich, dass – gerade im Pflanenzenbereich – die Wirkstoffe* einer höheren Verzögerung unterliegen. Daher auch etliche Krankenhauseinweisungen in Verbindung mit den sogenannten“ Gift“pflanzen. Die meisten dieser Pflanzen werden somit zu Unrecht dämonisiert.

.. Ich hatte während meiner Ausbildung Botanik/Drogenkunde..

Um welche Art der Ausbildung handelte es sich, wenn ich fragen darf?

Edit:
* Zu wissen, dass die Pflanzen einer Wirkverzögerung unterliegen, reicht allerdings auch noch nicht in Gänze. Der Wirkstoffgehalt ist auch abhängig von Standort und Wettereinfluss. Die gleiche Art kann einen höheren Gehalt an Wirkstoffen haben, wenn sie zb in der Sonne steht, als ihr Pendant im Schatten etc.

Last edited 1 Jahr zuvor by Gaby
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby

Was leider aber an Kenntnis nicht reicht. Viele, besonders jene die meinen sich mit bestimmten „Gift“pflanzen abschießen zu wollen, vergessen oder ignorieren geflissentlich, dass – gerade im Pflanenzenbereich – die Wirkstoffe* einer höheren Verzögerung unterliegen.

Darum gieng es mir vordergründig gar nicht, sondern um die Nützlichkeit auch giftiger Pflanzen in der (Natur) Medizin.
Digitalis z.B. ist ein sehr wirksames Herz-Glycosid in der richtigen Dosierung.
Gift ist ohnedies immer eine Frage der Dosis.

Gelernt habe ich im pharmazeutischen Großhandel, wo Apotheken zur Herstellung von individuellen Heilmitteln auf Rezept auch Drogen ( getrocknete Pflanzen oder Pflanzenteile) nachfragen.
Konzentrierte Auszüge von Giftpflanzen gabs da natürlich auch, wenn auch seltener nachgefragt, da oft als fertig dosietes Medikament am Markt.

Zu wissen das die Pflanzen einer Wirkverzögerung unterliegen reicht allerdings auch noch nicht in Gänze. Der Wirkstoffgehalt ist auch abhängig von Standort und Wettereinfluss. Die gleiche Art kann einen höheren Gehalt an Wirkstoffen haben, wenn sie zb in der Sonne steht, als ihr Pendant im Schatten etc.

Das ist mir bekannt.
Auch die Zusammensetzung des Bodens hat Einfluss auf den Wirkstoffgehalt.

Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Robbespiere

Darum gieng es mir vordergründig gar nicht, sondern um die Nützlichkeit auch giftiger Pflanzen in der (Natur) Medizin.

Mir liegt es fern auf Lehrer zu machen, ich notierte es, weil auch andere Leser womöglich über den Kommentar stolpern. 😉
Leider geht es vielen Menschen nur noch darum, so zügig wie möglich Symptome zu beseitigen. Da zieht man es vor sich eine Pille oder ein Zäpfchen einzuwerfen, ohne zu wissen, dass viele Medikamente sogar pflanzliche Wirkstoffe beinhalten. Stattdessen werden die Pflanzen, immer noch, in großen Teilen dämonisiert – aber von zb Buscopan nicht abgeneigt sein und es beinhaltete (oder immer noch? Bin nicht auf dem neuesten Stand.) ja Scopolamin.

Ich finde es ehrlich gesagt unheimlich traurig, dass nicht viel mehr Menschen – zumindest für herkömmliche Standardbeschwerden – über wenigstens grundlegendes Pflanzenwissen verfügen. Sie müssen ja nicht gleich auf Giftpflanzen zurückgreifen. Oft reicht ja schon ein Tee aus Weidenrinde, Salbei gegen hohes Fieber, Thymian bei Husten, Wasserdost bei juckender Haut (Insektenstiche zb), usw usw.
Ich verstehe auch, dass es oftmals die Zeit nicht zulässt, was zb das Sammeln oder Herstellen anbelangt, traurig finde ich es dennoch.

Das Finden des Wirkstoffes vom Fingerhut galt damals als Durchbruch in der Herzmedizin, ja – auch dieses Wissen geht an manchen vorbei. Hauptsache es wirkt, da ist es egal woher die Wirkung rührt. So schade.

Allerdings sehe ich die letzten Jahre aber auch, dass vermehrt Phytotherapeuten die Öffentlichkeit fluten und der Bedarf dafür besteht. Das lässt mich hoffen.
Phytotherapeuten .. früher hätte man wohl „Hexen“ dazu gesagt 😜 Ich finde es gut!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby

Leider geht es vielen Menschen nur noch darum, so zügig wie möglich Symptome zu beseitigen. Da zieht man es vor sich eine Pille oder ein Zäpfchen einzuwerfen, ohne zu wissen, dass viele Medikamente sogar pflanzliche Wirkstoffe beinhalten.

Also ich ziehe pflanzliche Mittel eindeutig vor, nur habe ich nicht die Kenntnisse bzw. die Möglichkeit, mir die selbst zu sammeln oder zu ziehen.
Ich kenne die nur in getrockneter Form, als Tinkturen, Tees, Salben etc..

Das finde ich jetzt auch nicht schlimm, wenn ich dafür standardisierte Ware mit gleichbleibender Qualität bekomme, wie z.B. bei Weihrauchkapseln mit gleichbleibendem Anteil an Boswelliasäuren.

Ich verdamme auch keineswegs generell moderne Medikamente, wenn dafür schlicht keine Alternativen bekannt sind.
Manchmal sind die einfach überlebenswichtig, auch wenn damit gerne der große Reibach gemacht wird.

Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Robbespiere

.. Ich verdamme auch keineswegs generell moderne Medikamente, wenn dafür schlicht keine Alternativen bekannt sind.
Manchmal sind die einfach überlebenswichtig, auch wenn damit gerne der große Reibach gemacht wird.

Da stimme ich dir absolut zu. Zumal es einfach auch etliche Dinge gibt, die schlicht der medizinischen Fürsorge, Überwachung und eines Eingriffes benötigen.
Auch wenn man sein bisheriges Leben vielleicht nicht unbedingt gesund verbracht hat, schleichen sich über die Zeit eben viele Gebrechen ein die gar nicht mehr rückgängig gemacht werden können ohne derartige Begleitung. Fakt ist leider aber auch, dass es die letzten 70 Jahre einen immensen Anstieg an Krankheiten gab – bei den Ursachen scheiden sich dann oftmals die Geister. Während die einen bemüht sind die Ursachen zu bekämpfen, behandeln und provitieren die anderen von deren Symptomen. Und, ich vermute, hier sind wir dann wieder aktuell bei einer der Problematiken des großen C-Themas..

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby

Fakt ist leider aber auch, dass es die letzten 70 Jahre einen immensen Anstieg an Krankheiten gab – bei den Ursachen scheiden sich dann oftmals die Geister.

Fehlende „artgerechte Haltung“ dürfte die Hauptursache sein.

Das fängt bei der Ernährung an und hört beim ökonomischen Druck noch lange nicht auf.
Da nützen Pillen eben nichts, auch wenn uns das die Pharmalobby gerne weismachen will.

eine möglichst natürliche, hyper-stressfreie Lebensweise wäre da die wohl beste Therapie und Vorsorge, aber die läßt evtl. das geheiligte BIP nicht wie gewünscht anschwellen.

Gaby
Gaby
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Robbespiere

Fehlende „artgerechte Haltung“ dürfte die Hauptursache sein…

Japp, auf allen Ebenen und in alle Bereiche hinein.

Brian
Brian
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Rob & Gaby
Einer der Gründe, warum ich auch nicht mehr nach 2019 zurück will.
Wenn uns das letzte Jahr eins gezeigt hat, dann, daß unsere „Welt“ in fast
allen Belangen völlig am Arsch ist. Ökonomisch, ökologisch, seelisch-geistig,
spirituell. Insofern bin ich durchaus für einen Neustart. Aber nicht nach Art des
Glatzkopfs aus Davos und seiner Bagage…

Brian
Brian
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

@Gaby
Viele Menschen wissen doch gar nicht mehr, was „Natur“ ist. Die halten z.B. (um mal zu meinem Berufsfeld zu kommen 😉 ) die Osteopathie für sowas wie
eine Wellness-Behandlung und wissen auch nicht, daß der Begründer (der v.a.
im 19. Jh. gelebt hat) hauptsächlich Patienten mit Infektionskrankheiten behandelt hat. Die ursprünglichen, existenziellen Fähigkeiten gehen doch mehr
und mehr verloren. Mit ein Grund, warum das letzte Jahr in dieser Form überhaupt hat stattfinden können. Mit wirklich „erwachsenen“ und reifen Menschen (und nicht dieser schon seit zig Jahren stetig anwachsenden Infantilisierung) hättest Du sowas nicht machen können…

Bananita
Bananita
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Das Problem ist eher, dass eine seltene Krankheit, die für gesunde Menschen mit einem guten Immunsystem relativ ungefährlich ist zu einer Monsterseuche aufgebauscht wird, um vom systematischen politischen Versagen abzulenken. Das Gesundheitssystem ist nicht erst seit einem Jahr im Anschlag und bislang habe ich auch nichts Kluges dazu gehört wie man dieser chronischen Überlastung sinnvoll begegnen möchte. Stattdessen wird den Leuten mit mangelnder Versorgung im Krankheitsfall gedroht und ein Ausnahmezustand verordnet, der sich für Viele so anfühlt wie ein Leben auf einer Palliativstation, die man nur verlassen kann, wenn man sich einer experimentellen, potentiell gefährlichen, Genthetapie unterzieht.

Nüchern betrachtet wirkt es wie eine Massenhysterie, die durch die Tatsache aufrecht erhalten wird, dass die Meisten schwere Covid-Fälle so mit Intensiv und so nur vom Hören-Sagen kennen und grösstenteils aus den Medien. Tatsache ist auch, dass viele Leute Hypochonder sind, die schon lange vor Corona gern Marken wie Sakrotan gekauft haben, weil sie Sauberkeit mit Sterilität verwecheln. Egal, wie man es begründet, hier werden alle in Mitleidenschaft gezogen, nur weil manche Leute unter Zwängen und paranoiden Ängsten leiden. Das würde auch erklären weshalb man so zwanghaft bemüht ist Zweifler und Kritiker lächerlich zu machen.

Alex
Alex
Reply to  Bananita
1 Jahr zuvor

Nüchtern betrachtet handelt es sich bei Covid-19 um eine Infektionskrankheut, die etwa 5% der Infizierten ins Krankenhaus bringt. Darauf ist kein Gesundheitssystem eingestellt.

Es gibt eben Infektionen , die sind sehr schwer übertragbar und führen nach einigen Jahren unbehandelt zum sicheren Tod. ZB HIV.

Und dann gibt es Infektionen, die sind nur in 5-10% der Fälle gefährlich und führen bei guter Versorgungung nur in seltenen Fällen zum Tod. Das ist Covid19

Im Ergebnis ist beides gleich gefährlich.

Im Ergebnis macht es keinen Unterschied, ob eine Krankheit schwer übertragbar ist und zum sicheren Tod führt
oder ob eine Krankheit extrem leicht übertragbar ist und in nur wenigen Fällen davon zum Tod führt.

Hier gleicht dann die pure Masse die niedrige Todesrate aus. Und im Krankenhaus zu liegen ist ja auch schlecht und aufwendig.

Bananita
Bananita
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Und?
Krankheiten und Tod gehören zum Leben dazu und eine wirklich humane Gesellschaft sollte damit umgehen können. Diese unsägliche Corona Politik macht jedoch deutlich, dass unsere Gesellschaft in dieser Hinsicht völlig pervertiert ist und wenn es nicht so ernst wäre, dann könnte man köstlich über die geistige Beschränkheit der Protagonisten und ihrer Mitläufer lachen. Es zeigt wie wenig sie davon verstehen was Leben im eigentlichen Sinne ist und bedeutet. Sie meinen aber jeden belehren zu müssen über Entscheidungen, die sehr persönlich und individuell sind und die allein schon deshalb nicht pauschal von oben herab entschieden werden DÜRFEN.

Die Freiheit Einzelner darf jedenfalls nie dort enden, wo die Angst anderer anfängt. Menschlich ist nämlich ebenso unter paranoiden Ängsten zu leiden, die zu irrationalem Denken und Handeln führen und so kann man auch in den Tod springen aus Angst vor dem Tod. Das im Übrigen ist auch eine Krankheit, die sogar sehr weit verbreitet ist, aber niemand käme auf die Idee Feiglinge weg zu sperren, damit andere das Leben feiern können ohne die Dauerpessimisten, die vor dem Leben Angst haben.

Brian
Brian
Reply to  Bananita
1 Jahr zuvor

Volle Zustimmung !

Rudi K
Rudi K
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Nüchtern betrachtet handelt es sich bei Covid-19 um eine Infektionskrankheut, die etwa 5% der Infizierten ins Krankenhaus bringt. Darauf ist kein Gesundheitssystem eingestellt.

Das sehe ich anders. Wie war das denn etwa mit der „spanischen Grippe“ oder anderen Infektionskrankheiten des 19. und 20. Jahrhundert. Etwa:

Tuberkulose
spanische Grippe
Hongkong-Grippe

Die waren auch schwer bis tödlich und wurden „leicht“ verbreitet.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
1 Jahr zuvor

@RudiK

Ich weiß nicht, ob ihr das übersehen habt, aber Chefkoch Wellbrock hat die Flunder Alex von der Speisekarte gestrichen……wegen. Wurmbefall 😀

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Lamperl
Lamperl
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Hahahaha made my day! Wir werden alle sterben! Was sollen wir denn dann bloß tun?

Alex
Alex
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Und Grenzwerte sind einfach immer fragwürdig. Warum darf man im Alter von 17 Jahren und 363 Tagen keinen Schnaps kaufen, mit 18 Jahren und 1 Tag schon? Dennoch machen Grenzwerte irgendwo Sinn.

niki
niki
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Immer schön sinnfreie Vergleiche bringen…

Alex
Alex
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Welche Daten werden denn absichtlich nicht erhoben, um die Krise „auf kleiner Flamme ewig weiterkochen“ zu lassen?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

@Alex

Weil die Gefahr besteht, dass Viele so werden wie du. 😀

JW
JW
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Ja Niki, Zustimmung. Ich bin ganz sicher, dass die Untertanen a la Alex/Sukram ganz genau spüren, dass sie den Fehler ihres Lebens begangen haben mit ihrer TREUE ZUR QUANZLERIN UND IHREM GLAUBEN AN DIE WISSENSCHAFT. Es braucht daher Argumente und (gerne auch) weitere Angriffe oder Duldung von Angriffen gegen die Kritiker der Maßnahmen, einfach – um ein Gesicht zu wahren. Fatal! Der Shitstorm auf die Schauspieler hat diese These ja wohl ganz gut bestätigt. Es ist nun mal einfach nicht schön, so dermassen vorgeführt zu werden, so „furchtbar hässlich“. Nun, das hättet ihr Untertanen euch eher überlegen sollen. Alle Fakten sind klar und belegt: es bestand keine ernsthafte Gefahr für die Bevölkerung, Punkt. Gefahr droht allenfalls von der GenTherapie. Eure Niederlage! Seht es endlich ein, zieht den Schwanz ein und geht beten in der Klausur, nuckelt an euren Asbest-Masken aber – tretet jetzt bloss nicht noch nach. Ihr habt ein dermaßen großes Fass aufgemacht, dem seid ihr alle, alle nicht gewachsen. Wir (kritischen Geister) leider auch nicht! Fine. P.S. Frohe Pfingsten allerseits.

Brian
Brian
Reply to  JW
1 Jahr zuvor

Jöp.
Irgendwie fühle ich mich im Moment an den „Herr der Ringe“ erinnert. Featuring
M als Sauron. Und alle widerwärtigen Gestalten kriechen aus ihren Löchern…
Und der Spruch passt auch wieder : „Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden“…
Wie Rob schon richtig schreibt, die werden ihr herrschaftliches Erfolgsmodell
bestimmt nicht aus der Hand geben.
Oder mit den Worten eines „Fummlers“ : „Das wird böse enden…“
Wahlweise : „Ich hab da ein ganz mieses Gefühl…“

Last edited 1 Jahr zuvor by Brian
Brian
Brian
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Hättste mal was gesagt. Dann hätten wir auch ein Bierchen zusammen trinken
können…🍻 (natürlich nur Kölsch…)

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Meine Herzdame (die in Leverkusen) hat mir das Schreckenskammer Kölsch verabreicht…und dat geit los !
Trotzdem bleibe ich Guinness-Liebhaber…
In Schildgen (GL) gibt es einen geilen Irish Pub, bin mit dem irischen Keeper schon mehrfach in ein Tasting eingestiegen. DEN werde ich unterstützen, wenn das wieder losgeht. Und dann geht das los !

Last edited 1 Jahr zuvor by Brian DuBois-Guilbert
Mordred
Mordred
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Wenn in Flensburg 8 von 100.000 Menschen Corona haben in Teilen Ostdeutschlands 157, dann ist es sinnvoll diese Zahlen zu erheben und Unterschiede zu machen. Auch wenn das nur ungefähre Zahlen sind.

Ne. Das bringt zeitnah garnix. Außer dass man genau diese Personen /Haushalte in die Quarantäne schicken sollte. Wenn Du sinnvolle Maßnahmen finden möchtest, musst Du Dir angucken:
wo, wann und warum(!) fanden diese Infektionen stattwie viele erkrankte gibt eswie sieht die zusammensetzung bei den Infizierten und bei den Erkrankten bzgl. Alter, Vorerkrankungen etc. ausDann und erst dann kannst Du einigermaßen zielgerichtet Maßnahmen ableiten. Sowas wie Lockdown ist immer (!) völlig unverhältnismäßig. Problem: Politik, ÖD etc. scheinen irgendwie garkein Interesse daran zu haben, diese Daten sauber und zeitnah zu erheben.

Mordred
Mordred
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Natürlich sind die Inzidenzzahlen fragwürdig und alles andere als perfekt. Aber wenn in einer Stadt 200 Infektionen je 100.000 Einwohner festgestellt werden und in einer anderen Stadt 90, dann kann man natürlich schon was daraus ableiten. Die bestätigen sich ja auch in den Belegungen der Krankenhäuser.

Das ist nun mal das Beste was da ist und was man ermitteln kann. Die Alternative wären überall die gleichen harten Maßnahmen. Das wäre noch viel schlechter.

Nein Markus. Inzidenzen sind in etwa so aussagekräftig wie das BIP eines Landes oder der Aktienindex eines Unternehmens. Alleine ohne einen weiteren Haufen Kennzahlen sagen sie nichts (!) aus, womit man irgendwie zeitnah (!) arbeiten kann. Mal ganz davon abgesehen, dass die Erhebung/Meldung bei uns und in anderen Gesundheitsämtern absolut nicht rund läuft. Wir sind von gestern auf heute um 6 laut RKI gefallen. Real sind wir aber um 11 gestiegen. Wenn heute nochmal soviele wie real gestern dazukommen, wird das RKI morgen einen Anstieg von über 20 melden und der kommunale Weltuntergang steht unmittelbar bevor^^
Inzidenzen machen nur im Nachhinein und in größeren Intervallen (monatlich) überhaupt Sinn. Nur dann könnte man natürlich nicht ständig an den Maßnahmen herumpfeilen.

Robbespiere
Robbespiere
1 Jahr zuvor

Ganz nebenbei ein sehenswertes video:

https://www.youtube.com/watch?v=2_DSx3lM4wQ

Jau
Jau
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@ Rob
Danke.
Bin noch nicht dazu gekommen, es mir anzuschauen, da noch mit der Nr. 53 beschäftigt.
https://www.youtube.com/watch?v=2DO8I07VmCY
Z.B. spricht ab 3:25 Dr. Hans-Joachim Maaz, ab 4:21 Dr. rer.nat. Dietmar Czycholl, beides Psychologen.

Auch auf das sei noch hingewiesen:
https://corona-transition.org/uber-160-experten-prangern-covid-impfstoffe-in-einem-eindringlichen-brief-als

Im Anhang ein heranwachsender Tollkirschenstrauch.

23-05-21a.jpg
Joerg Gerhard
Joerg Gerhard
1 Jahr zuvor

Hervorragend zusammengefasst.
Ich sage auch seit einem Jahr, dass jegliche Hoffnung auf Kurswechsel oder Aufarbeitung muessig ist: dieser Kult kann und wird nur so enden wie alle bisherigen, naemlich in und durch die Katastrophe, was hier bedeutet zig Millionen Gentherapietote die man nicht mehr vertuschen kann und/oder dass das Geld ausgegangen ist.
Und selbst dann werden viele glaeubig bleiben, s. D post 45.

Die Deutschen machen sich i.A. ihrer Verhangenheit, aus der sie offensichtlich nur ‚gelernt‘ haben alle Abweichler als rechts zu diffamieren, bei den Ausgrenzungen und den Diskriminierungen Ungeimpfter aka Gesunder (physisch und psychisch) auch mal wieder ganz besonders schuldig.

Ich kriegte neulich einen ‚Querdenker beim Impfen sterilisieren‘ ‚Witz‘, den selbst Der Stuermer nicht gedruckt haette.
In der Gruppe hat es niemanden gestoert.

ShodanW
ShodanW
1 Jahr zuvor

Ergänzend dazu möchte ich noch ein paar eigene Eindrücke beisteuern:

https://polemica-blog.jimdofree.com/2021/05/26/aufbruch-auf-raten/?preview_sid=428331