Melanie Brinkmann: Zwischen Größenwahn und Ignoranz

Die Virologin Melanie Brinkmann ist eines der Gesichter in der Corona-Episode, das am häufigsten in Talkshows gesehen wird, und sie gehört eher zu den Unterstützern von Lauterbach und Drosten. Doch die Medienpräsenz scheint Brinkmann zu Kopf gestiegen zu sein.

In einem Interview mit Sandra Maischberger hat Melanie Brinkmann (unfreiwillig) demonstriert, wie sie sich selbst in der Krise sieht, welches Bild sie von „der“ Wissenschaft hat und dass sie sich berufen fühlt, nicht nur massive Forderungen an die Politik zu stellen, sondern vom Diskurs wenig hält.

Was Melanie Brinkmann definitiv nicht ist: Automechanikerin, Fußballspielerin und Volkswirtin.

YouTube

Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

108 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
1 Jahr zuvor

Wenn einige wenige hofiert werden als wären sie GOTT, ist es kein Wunder wenn die sich auch so benehmen… Der Frau ist das zu Kopf gestiegen!

Stefan
Stefan
1 Jahr zuvor

Wieviel Einfluss hatte die Wissenschaft in China? Einem Land, in dem die Topdownstrukuren ausgeprägter sind, als in allen anderen Ländern dieser Welt. Immerhin haben sie es dort diktatorisch geschafft den Virus einzudämmen, wie kein anders Land. Am Ende stellt sich die Frage. Wollen wir eine Gesundheitsdiktatur alá Chinoise ? Das Gebrabbel von Frau Brinkmann oder Karlchen ist alles, aber garantiert nicht zielführend. Aber welcher Weg der Richtige ist kann ich nicht abschätzen. Aus rein ethischen Gesichtspunkten möchte man meinen der Chinesische 🤷 Dazu Zahlen, die eine eindeutige Sprache sprechen: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1090434/umfrage/fallzahl-und-todesopfer-des-coronavirus-in-china/

Last edited 1 Jahr zuvor by Stefan
niki
niki
Reply to  Stefan
1 Jahr zuvor

Nein… Eine Totalüberwachung wie in China will ich unter keinen Umständen haben…

Was ist für mich das richtige?
Schutz der Altenheime und ähnliche Einrichtungen durch Schnelltests für Besucher. Mitarbeiter und Bewohner müssen auch mindestens alle 3 Tage entsprechend getestet werden. zwischen 2/3 und 80% aller Todesopfer durch Corona sind in Altenheimen zu beklagen!
Des weiteren überlegen wie man die Risikogruppierungen schützen kann, ohne deren Lebensqualität einzuschränken.
Ansonsten freier Lauf und Selbstschutz! Ist halt eine fiese respiratorische Erkrankung. Aber für die aller- allermeisten nicht schlimmer als eine Erkältung. Natzürlich gibt es auch tragische Einzelfälle, wo jemand (scheinbar) gesundes fürchterlich schwer an Covid-19 erkrankt…

Interessant ist auch eine Statistik: Wenn man bei uns im Landkreis die Fälle in den Altenheimen ausklammern täte, läge der landkreisweite Inzidenzwert bei um die 30… Also weit unter der Hälfte! Von den Sterbefällen abgesehen…

btw: Meine Mutter hatte 23.12. meine Großtante im Altenheim besucht… Glaubt man ja nicht das ein Schnelltest angedacht war…

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Stefan Becker
Stefan Becker
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

…ich halte auch rein gar nichts von diesem chinesischen Vorgehen… aber, es ist wie es ist: Die Zahlen (wissenschaftlich betrachtet) sind schon eindeutig. Leider. Und man hat es leider auch versäumt, die vulnerablen Gruppen zu schützen. Genau das wäre der Kompromiss zwischen beider Fragen zur Lösung des Coronaproblems gewesen, meiner Meinung nach.
P.s.: ich bin übrigens der selbe Stefan wie im obigen Kommentar, ich hatte mich nur falsch eingeloggt 🙁

Last edited 1 Jahr zuvor by Stefan Becker
niki
niki
Reply to  Stefan Becker
1 Jahr zuvor

Die Zahlen (wissenschaftlich betrachtet) sind schon eindeutig.

Eben nicht. Der Inzidenzwert alleine sagt absolut NICHTS aus. Und wer sich alleine auf diesen bezieht ist mindestens ein Scharlatan!

Stefan Becker
Stefan Becker
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

… es geht nicht um den Inzidenzwert https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1103351/umfrage/erkrankungs-und-todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-china/

der Blick auf die Todesfälle ist ausschlaggebend

Last edited 1 Jahr zuvor by Stefan Becker
niki
niki
Reply to  Stefan Becker
1 Jahr zuvor

Nicht…? Auch Frau Brinkmann trommelt diesbezüglich erheblich… Als sei es der einzig wichtige Faktor!

Abgesehen davon: Zweifel an den chinesischen Zahlen sollte man schon haben!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Stefan Becker
1 Jahr zuvor

@Stefan Becker

Und man hat es leider auch versäumt, die vulnerablen Gruppen zu schützen.

Ganau das ist der springende Punkt.

Die Hälfte der Todesfälle stammt aus Alten- und Pflegeeinrichtungen und die Politik war offenbar nicht Willens, in 9Monaten Pandemie ein flächendeckendes Konzept wie in Tübingen zu erarbeiten, mit dem man das Eindringen des Virus dort verhindern kann.

Somit hat man das Ableben vieler Menschen billigend in Kauf genommen.

Stattdessen ruiniert man mit dem Lockdown massenhaft Existenzen und schränkt die Freiheitsrechte der Bürger massiv ein.

Zur Sicherheit hinter VPN
Zur Sicherheit hinter VPN
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Die Hälfte der Todesfälle stammt aus Alten- und Pflegeeinrichtungen und die Politik war offenbar nicht Willens, in 9Monaten Pandemie ein flächendeckendes Konzept wie in Tübingen zu erarbeiten, mit dem man das Eindringen des Virus dort verhindern kann.

Das zweite Mal diese Woche in der hiesigen Zeitung:
„Der starke Anstieg der Fallzahlen lässt sich nach Angaben des Landkreises auf ein Ausbruchsgeschehen in zwei Pflegeeinrichtungen zurückführen.“
Auch sämtliche Todesfälle des Landkreises im Zusammenhang mit Corona der letzten Wochen waren allesamt in Altenheimen…
Dazu: Meine Mutter war am 23. meine Großtante im Altenheim besuchen: Schnelltest? Nichts da!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Zur Sicherheit hinter VPN
1 Jahr zuvor

@Zur Sicherheit hinter VPN

„Der starke Anstieg der Fallzahlen lässt sich nach Angaben des Landkreises auf ein Ausbruchsgeschehen in zwei Pflegeeinrichtungen zurückführen.“

Dazu passt auch der folgende Artikel:

https://de.rt.com/meinung/111221-leichenberge-in-sachsen-was-ist-wirklich-los/

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Guter Artikel auf rt.com. Unfaßlich, was sich unsere Politiker im Umgang mit Corona leisten. Das Wichtigste scheint für die doch die Einschränkungen der Gesunden zu sein; das Schleifen der Grundrechte und die Traumatisierung der Kinder sind allemal wichtiger, als fachgerechter, menschlicher Umgang mit den alten und gefährdeten Menschen. Bravo, Frau Merkel! Ganz großes Krisenmanagement mal wieder.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Wenn man diesen Artikel liest und sich vor Augen hält, dass es, wie Einzelbeispiele wie Tübingen zeigen, durchaus möglich ist, gezielt die besonders gefähdeten Personen zu schützen, dann kommt man nur zu dem Schluß, dass der Lockdown einen Zweck erfüllt, der mit Gesundheit nichts zu tun hat.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Genauso sehe ich es. :- ((

Leselotte
Leselotte
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Danke.
Wieder ein guter Beitrag von Susan Bonath. Das ist die Journalistin, die auch Dr. Claus Köhnlein aus Kiel zu Beginn der Pandemie interviewte.

Bei Viviane Fischer von vor drei Tagen:

Möglicherweise spielen auch politische Motive eine Rolle bei der Entwicklung von Zittau zum medialen Corona-Hotspot. Zenker wurde 2015 als europafreundlicher Kommunalpolitiker im Wahlkreis von Ministerpräsident Kretschmar zum Oberbürgermeister gewählt.

Zwei Jahre später verlor Kretschmer den Wahlkreis an die AfD, die jetzt die Coronamaßnahmen kritisiert. Zenker positioniert sich mit seinem Hilferuf gegen die AfD-Konkurrenz im Kreis und zeigt zugleich vor seiner außergewöhnlich alten Einwohnerschaft Flagge.

Zenker ist sehr ambitioniert, wie die Bewerbung Zittaus zur Kulturhauptstadt und von ihm angestossene Wirtschaftsförderungsmassnahmen zeigen. Möglicherweise nutzt er die Corona-Chance, sich gegenüber Kretschmar als engagierter Partner des Corona-Regimes zu profilieren.

Anwaltliche Presseanfragen beim sächsischen Sozialministerium zu den Todesursachen der in den letzten zwei Monaten in den Heimen und Krankenhäusern verstorbenen Personen laufen.

https://2020news.de/was-ist-los-in-zittau/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

@Leselotte

Umso besser, wenn aus den Reihen der Regierungspartei gg. die Folgen des Corona-Regimes geschossen wird.
Merkel und Co. müssen im Bewußtsein der Bürger ihren „Heiligenschein“ als Retter in der Pandemie verlieren, den man ihnen per Umfragewerte offenbar verpasst hat.
Gäbe es eine funktionierende freie Pesse, währen diese Prostituierten des großen Geldes auch schon längst Geschichte.

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Stefan
1 Jahr zuvor

Offensichtlich ist selbst in China nicht alles optimal gelaufen:
https://www.tagesschau.de/ausland/china-prozess-bloggerin-101.html

Die dortigen „Freiheitskämpfer“ bleiben, sofern sie Deutschland reflektieren sollten, in Deutschland natürlich weiterhin Nazi.

Wenn man schon vergleichen will, dann eher Taiwan vs. UK. Taiwan 11 Punkte, UK 1 Punkt.

niki
niki
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Da kommt nur die Frage: Sind Vergleiche zwischen grundverschiedenen Kulturen in diesem Fall überhaupt sinngemäß?

Stefan Becker
Stefan Becker
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Ganz eindeutig ja … natürlich sollte man von anderen lernen… genau das macht den Menschen ja aus… Stichwort: „Soziokulturelle Evolution“

niki
niki
Reply to  Stefan Becker
1 Jahr zuvor

Von einander lernen spricht ja niemand ab.,.. Aber der Umbruch wäre absolut gigantisch… Beispielsweise den Menschen dort wird der Gehorsam gegenüber den Staat und den Älteren noch eingeprügelt. Schwarze Erziehung ist dort noch Alltag! (letzteres kommt hier auch spätenstens seit Hartz4 wieder in Mode!)

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
abc
abc
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Beispielsweise den Menschen dort wird der Gehorsam gegenüber den Staat und den Älteren noch eingeprügelt. Schwarze Erziehung ist dort noch Alltag!

Sprichst du über China oder Asien allgemein? Hong Kong kann man jetzt wirklich nicht vorwerfen, dass sie nicht für ihre Rechte kämpfen. In Thailand wurde dieses Jahr auch lange für mehr Recht demonstriert. Ich meine, die kommen derzeit ganz gut durch die Krise und gehen zudem mehr als wir in Deutschland auf die Straße. Und haben härtere Strafen zu erwarten.
Mal abgesehen, dass die pauschale Aussage auch für China mutig ist.
Die machen das einfach besser wie wir. Also jetzt nicht China. 😀

niki
niki
Reply to  abc
1 Jahr zuvor

Mal abgesehen, dass die pauschale Aussage auch für China mutig ist.

So? Ist China kein totalitärer Überwachungsstaat?

Die machen das einfach besser wie wir. 

Ja genau: Die lassen alles mit sich machen…

Leselotte
Leselotte
Reply to  abc
1 Jahr zuvor

@abc
Warum die in Thailand gut durch die Krise kommen bzw. gut gekommen sind, kann man sich in der ersten Stunde dieser Corona-Ausschutz-Stitzung anhören.
Dr. Li (ein Deutscher, der in Thailand arbeitet) berichtet:
https://www.youtube.com/watch?v=NXiPSBDK1zU
https://2020news.de/geloeschte-sitzung-nr-29-vom-corona-ausschuss-der-angriff-auf-koerper-und-seele-zum-lesen/

https://corona-ausschuss.de/

Last edited 1 Jahr zuvor by Leselotte
aquadraht
aquadraht
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Frage: Wann warst Du „dort“?

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Willkommen in der Globalisierung. Corona sollte einem aufgezeigt haben, dass es nicht reicht, national zu denken. Taiwan und UK erfüllen im Prinzip die gleichen Voraussetzungen, mit Ausnahme der Kultur. Von daher kann man hier ansetzen. Der Vergleich ist hierbei nur der erste Schritt. Der Zweite wäre, zu erforschen, was haben die gemacht? Warum lief es dort besser oder war das schlicht nur Glück?

Gibt`s eigentlich separate Zahlen aus Hongkong? Das war Jahrzehnte lang der wichtigste Außenhandelsposten Englands. 

niki
niki
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Genau die Kultur…
Und ich werde mich mit ALLEN Mitteln gegen wehren, wenn jemand meint ich solle mich wie der Chinese (Die Menschen auf Taiwan, sind Chinesen!) benehmen… Der oder die bekommt dann so etwas von aufs Fressbrett… Im Extremfall nicht nur verbal!

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Sprich doch wenigstens mit ein paar Leuten, wenn Du schon keinen Bock hast, eine Suchmaschine zu nutzen. Chinesen sind nicht Taiwanesen, Honkonger gehören auch nur wenig dazu und die Sprache ist oft auch verschieden. Fast so, wie mit Bayern, Franken und Niederbayern. 🙁 1960 mag dieser Post noch Sinn gemacht haben…

aquadraht
aquadraht
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Hongkong hat Infektionsprobleme (weniger als Europa) vor allem durch Einreisende aus USA und Europa. Die ersten Toten gab es im Juni. Die Infektions- und Todeszahlen liegen weit über denen von China und auch Taiwan.

Taiwan ist eine Insel mit subtropischem Klima. Zur Zeit des ersten Coronaausbruchs lagen die Durchschnittstemperaturen über denen bei uns im Mai. Und die haben, sobald die Epidemiewarnung aus Wuhan raus war (30./31.12.19) die Grenzen dicht gemacht und nur Leute mit Gesundheitszeugnis reingelassen. Und selbst die machen Körpertemperaturchecks an jedem öffentlichen Knotenpunkt.

Stefan Becker
Stefan Becker
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

…von optimal war nicht die Rede

aquadraht
aquadraht
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Euer Geschwätz ist abstossend. Die „Bloggerin“ war mitten währen des Lockdowns von Hubei illegal nach Wuhan gefahren, hat sich da mit Sicherheitspersonal angelegt und Absperrungen beschädigt. Es ist eine Evangelikale mit engen Verbindungen zu Radio Free Europe und anderen rechten US-Netzwerken.

Sie ist nicht einfach für Meinungsäusserungen belangt worden. Aber wenn es gegen China geht, glaubt Ihr auch den Dreck der Märchenschau.

Übrigens ist das mit der Totalüberwachung auch total Stuss. Offenbar war noch nie einer von Euch in China, spricht auch nicht die Sprache, kennt nicht die Diskussionen auf Sina Weibo, WeChat etc. Die Chinesen sind sehr kritisch gegenüber ihrer Regierung und können das auch gefahrlos sein. Das Sozialkreditsystem ist zu 90% ein Bewertungssystem von Firmen und Behörden, und „Bestrafungen“ für Personen, die angedacht waren, sind entfernt worden, die Belohnungen für soziale Leistungen nicht.

Beim Datenschutz ist China nicht unbedingt ein Vorbild, sehr wohl aber bei der Wachsamkeit der Menschen gegenüber Verletzungen ihrer Privatsphäre. Das gleicht sich ziemlich aus. China war auch das letzte Industrieland, das Identifizierung bei Kauf einer Simkarte forderte (2018), bei uns schon in den neunziger Jahren.

Und die chinesischen Zahlen sind zuverlässig. Das CDC Wuhan hat von 31.12.2019 an alle relevanten Daten über die Pandemie ins Netz gestellt, man kann sie immer noch nachlesen. Das sollten auch die Märchenschau-„Journalisten“ wissen, aber die können auch kein Chinesisch. Wenn es mal jemand kann wie die Journalistin bei der Deutschen Welle, fliegt sie raus, weil sie nicht gehetzt hat.

Und solchen Scheiss glaubt Ihr.

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
1 Jahr zuvor

Nein, das glauben wir nicht. Weil man unseren Medien gar nichts mehr glauben kann, vor allem nichts von dem, was sie uns über China und Rußland weismachen wollen.

Warst du dort? Sprichst du Chinesisch? Wenn ja, erzähl doch mal mehr, bitte. Angesichts der armseligen bis beschissenen Nachrichtenlage hier, sind wir für jeden authentischen Bericht dankbar.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  aquadraht
1 Jahr zuvor

Es ist nicht euer Geschwätz, sondern meins und es wäre gut, wenn Du Dir Lesekompetenz erwerben würdest. Für alle! Q.UNI – Seminare | Förderung von Lesekompetenz im Deutschunterricht (uni-muenster.de)

Defi Brillator
Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Freut Euch doch mal ein wenig: Nur noch 2 Jahre Lockdown bis zum Impfziel!

niki
niki
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Und bis dahin ist der Impfstoff absolut wertlos… Mutationen…!

EWIGER LOCKDOWN… Heiligt den Lauterbach!

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Angeblich soll die MRNA-Technologie eben auch gegen die Abarten wirken, was durchaus sein könnte, da die Technologie aus der Krebsforschung stammt. Der große Feldtest hat ja nun begonnen, also warten wir es ab.

niki
niki
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Ich hoffe ja, dass die verschieden Impfstoffe wirklich ohne großartige Nebenwirkungen ihren Job machen!
Nur wirklich wissen tut das keiner…
Also ist es schlicht unredlich die Risiken kleinzureden!

Grundsätzlich habe ich kein Problem mit einer Risiko-Nutzen-Abschätzung. So ist das nun einmal.
Aber sowohl beim Lockdown und beim Impfen werden die Nebenwirkungen einfach so weggewischt…

aquadraht
aquadraht
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Da bin ich Deiner Meinung. Obendrein halte ich den Lockdown für komplett wirkungslos. „Die Wirtschaft“ wird nicht angetastet, also die Fabriken und die Grossraumbüros der „Finanzindustrie“. Das ist auch der Unterschied zu China. Die haben die Fabriken und Büros geschlossen, ohne Kompromisse.

Dass es bei uns im März/April glimpflich ablief, lag daran, dass in der Folge des chinesischen Lockdown die deutschen Fabriken auch dichtgemacht oder massiv kurzgearbeitet haben. Dieser „Lockdown“ ging der Schliessung der Biergärten fast 4 Wochen voraus, und der Maskenpflicht sogar 8 Wochen .

niki
niki
Reply to  aquadraht
1 Jahr zuvor

Ich denke der deutsche Lockdown hat in der Tat nichts gebracht und einzig das recht gute Wetter und der dadurch verursachte allgemeine Rückgang von respiratorischen Erkrankungen, quasi wie bei jeder Grippe-Saison.

Und zum Thema Maskenpflicht habe ich eigentlich schon alles gesagt!

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Offensichtlich wurdest Du bisher noch nicht geimpft. Ich habe von 73 bis 80 von Polio bis Masern alles durch und später alles bis auf Hepatitis C aufgestockt. Es gab nix. Nada. Auch bei keinem aus dem Bekanntenkreis. Alles schick. Nicht mal Röteln waren angesagt. Trotz Kapitalismus. Wenn Du hochgradiger Allergiker bist, sieht das anders aus, fast, als wenn Du Dir Shore eingebläut hättest, aber dafür hast Du eigentlich die Ärzte da…. 🙁 Fährst Du auch immer Roller, wenn Dein SUV streikt?

niki
niki
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Und? Dieses Jahr muss ich wieder zum Impfen. Tetanus und Co.! Nur bei dem Corona-Impfung lasse ich den anderen den Vortritt.
Meine Lebensgefährtin hat in der Regel nach einer Impfung Probleme gehabt… Mal eben 40° Fieber und einen stark angeschwollen Arm…

Ich habe keine Probleme mit Impfen allgemein. Nur mir zu erzählen dass nach keinen 10 Monaten ein Impfstoff QUASI sicher sein soll, wo eine Zulassung für die Allgemeinheit und Entwicklung normalerweise 10 Jahre dauert, sollte mir mindestens erzählen, dass dieses ein experimenteller Impfstioff ist und aus Nutzen-Risiko-Abwägung dieser eingesetzt wird…

Fährst Du auch immer Roller, wenn Dein SUV streikt?

Ich habe kein Fahrzeug mit Motorantrieb… Ich nenne 4 Fahrräder mein eigen.

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

@Defi Brillator

Angeblich soll die MRNA-Technologie eben auch gegen die Abarten wirken, was durchaus sein könnte, da die Technologie aus der Krebsforschung stammt.

Sicher, der Krebs wurde ja auch mittels dieser durchschlagenden Technologie besiegt, bis auf lächerliche, fast 250.000 Patienten, die jährlich daran versterben.

Erika Maier
Erika Maier
1 Jahr zuvor

Die sieht unglaublich aus
Das hübsche Gesicht der Krise

niki
niki
Reply to  Erika Maier
1 Jahr zuvor

‚tschuldigung… Aber das ist wirklich ekelhaft!

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  niki
1 Jahr zuvor


so kennen wir den Pingel-Anton.
Dumm wie fünf Meter Feldweg und triebgesteuert.

niki
niki
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Triebgesteuert bin ich auch… Dazu stehe ich und ist für mich auch nicht verwerflich Aber in dem Zusammenhang und nach diesen Äußerungen dieser ******* ist das ist wirklich extrem unappetitlich…

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

@ niki
triebgesteuert ist per se ja nichts Verwerfliches, aber Du kannst erkennen, wie schwach das Lämpchen bei dem Herrn glimmt, wenn er bei diesem Thema auf solche Sachen kommt…

niki
niki
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Mir geht es nur darum dass Triebgesteuert sein absolut nichts verwerfliches ist…
Weil davon sich freisprechen kann sich wohl niemand!

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

:

Ich hab nur noch den Trieb, diversen Politverbrechern mal ordentlich eine aufs Maul zu dreschen…

niki
niki
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Das auch, liebe Chrissie, das auch…

Erika Maier
Erika Maier
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Der verlogene Herr aus dem Norden kommt nie mit einer politischen Aussage, woher auch?

Pen
Pen
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Herr Anton?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Klar, Anton quetscht sich auch schon mal in ein Mieder, wenn ein Nick verbrannt ist. 😀

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Leselotte
Leselotte
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@ Pen und Rob
Herr Anton? 😀 Ins Mieder gequetscht 😀
Danke.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Herr Anton im Mieder. LOL*!!

Erika Maier
Erika Maier
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Niki, Du bist im Gegensatz zu dem Lügenbaron eine Person, welche man akzeptiert muss. Es ist aber so, dass diese sehr hübsche und angenehme Dame unendlich mehr Ahnung von der Materie hat als Du, Arbeitsbub oder der Wohnwagenpunk mit angeblichen Buchladen

niki
niki
Reply to  Erika Maier
1 Jahr zuvor

Sie überschätzt sich maßlos und ihre Äußerungen sind daher absolut gefährlich!

Erika Maier
Erika Maier
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Naja, in diesem Forum wird sich auch überschätzt
Rob, Buchmausi und andere Helden sind traurige Beispiele, ohne die Ausbildung der Dame gehabt zu haben
Der peinlichste Fall ist natürlich Merkels Hofschwuler, der Buchhalter ohne Studium, der sich zu jedem Müll äußern musste, begleitet von den Figuren hier

niki
niki
Reply to  Erika Maier
1 Jahr zuvor

Das du alles an der Ausbildung festmachst…
Die ist meiner Meinung nach abseits vom Fachgebiet absolut irrelevant…
Weißt du, ob die sich hochgeschlafen hat? (Absolut unwahrscheinlich, aber wer weiß? Obwohl, du findest diese Frau ja auch anscheinend ziemlich attraktiv…)
Dann gibt es noch diese Möchtegerngroß die sich ihren Doktortitel erschummeln…
Und das anscheinend bewiesenermaßen nicht zu knapp!
Bitte erinnere dich mal an das Arschloch von und zu Abartigkeit!
Wäre das nicht herausgekommen, hätten wir diesen absoluten Widerling und Betrüger als Kanzler…!
Vom Ergebnis her ist zwar unsere Lebensferne Frau Murksel nicht besser… Aber egal!

Erika Maier
Erika Maier
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Hi lieber Niki,

hier geht es aber um ihre Rolle als Virologin, ihre Schönheit ist ein nettes Detail, mehr nicht
Auch eine bildhübsche Killerin wäre eine Killerin!!
Außerdem ist die Dame wohl Beamtin und arbeitet für den geliebten Staar , was wollt Ihr noch 😀🙂

niki
niki
Reply to  Erika Maier
1 Jahr zuvor

Ich habe echt schmerzen, wenn ich das lese!

aquadraht
aquadraht
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Das liegt daran, dass OmaAntonaldoierika keine Ausbildung hat, sondern an der Beamtenprüfung gescheitert ist. Zum neuen Jahr eine Runde Mitleid für den Versager.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Weißt du, ob die sich hochgeschlafen hat?

Kann er nicht wissen.
Sein Feldbett ist dafür eindeutig zu flach. 😀

Pen
Pen
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Auf die Dame wartet ein Karriereschub. Die weiß sehr gut, wie man sich hocharbeitet. Anders sind derart blöde, arrogante Aussagen nicht zu erklären. Prof. Bhakdi, Prof. Reiss und Dr. Wodarg, die wahren Experten, werden in den MSM totgeschwiegen.

Erika Maier
Erika Maier
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Der kleine Buchhändler ohne Uniabschluss ist natürlich in Sachen Pandemie ernster zu nehmen als eine international anerkannte Expertin
Kein wirklicher Buchhändler würde nur über Western und Whisky schreiben, Wohnwagenpunk

Pen
Pen
Reply to  Erika Maier
1 Jahr zuvor

Weißt du, Anton, es war wirklich angenehm, als du gesperrt warst. Aber du kannst dich wohl nicht mehr ändern.

Schade, der Diskussionfluß wird halt ständig gestört.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Erika Maier
Erika Maier
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Liebe Pen, ich kann mich auf demokratische Länder berufen, Du und andere User meist nicht

Stefan Becker
Stefan Becker
1 Jahr zuvor

Eines aber ist mir klar geworden in diesen Coronazeiten: Leuten wie Brinkmann, dem Karlchen, den Maischbergers und wie sie alle heißen, sollte man nicht so viel Aufmerksamkeit schenken. Das haben sie wahrlich nicht verdient
.

Last edited 1 Jahr zuvor by Stefan Becker
Erika Maier
Erika Maier
Reply to  Stefan Becker
1 Jahr zuvor

Genau, hören wir auf gescheiterte Beamte, Pseudobuchhändler, Arbeitsbuben und andere Helden

Peter L.
Peter L.
1 Jahr zuvor

Ich wüßte zu gerne, was ein Pädagoge oder ein Soziologe zielführendes „diskutieren“ könnte.
Das Virus ist weltweit verbreitet, und du bezweifelst ernsthaft, daß es eine Pandemie ist?

Intensivbetten sind nicht nur für Corona-Patienten, sondern auch für Herzinfarkte, Schlaganfälle und Unfälle. Eine Massenkarambolage auf der Autobahn mit 20 Schwerverletzten? Tja, leider sind keine Intensivbetten mehr frei.

Übrigens dauert eine Zulassungsstudie für MS-Medikamente auch nur zwei Jahre, und das sind heftige Sachen, die gerne mal eine PML auslösen. Da stirbt aber nicht jeder dran, die kann man als Schwerstpflegefall überleben. Und das sind Medikamente, die nicht heilen können, sondern bestenfalls die Krankheit stoppen, wenn auch nur ein paar Jahre.

Was Wissenschaft ist, kann man bei Wikipedia nachlesen.
Was ein PCR-Test ist, bekommt man auch recht schnell heraus. auch was ein Ringtest ist.
Wenn Alle mal für 14 Tage auf dem Hintern sitzen bleiben und niemanden anstecken, läuft sich das Virus tot. So einfach ist das.

Falls du dich informieren willst, solltest du nicht Fernsehen gucken, sondern wissenschaftliche Blogs lesen; davon gibt es nun wirklich genug.

niki
niki
Reply to  Peter L.
1 Jahr zuvor

gähn…

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Peter L.
1 Jahr zuvor

Deiner Logik folgend: 14 Tage. . .
-kein Paketdienst
-kein Melken und Füttern der Nutztiere
-keine Pflege in Altenheimen und Krankenhäusern
-kein Futter für die niedlichen Haustierchen
-kein Säen und Ernten
-kein Verkauf allgemein (gilt auch für Lebensmittel)
-keine Müllabfuhr-etc.
Überleg doch erst mal, bevor du Gott spielst – du Wissenschaftler.

Peter L.
Peter L.
Reply to  Juergen Wehrse
1 Jahr zuvor

-Du kannst 14 Tage auf Pakete verzichten.
-die Tiere werden selbstverständlich versorgt, das Personal bekommt eine Schutzausrüstung, eine Schulung und für diese Zeit doppelten Lohn
-Pflege läuft selbstverständlich durch
-wird geliefert
-Was kann man im Januar säen oder ernten, was noicht 14 Tage Aufschub verträgt?
-Lebensmittel werden geliefert
-Leerung der Mülltonnen? Das Problem dürfte da eigentlich nur Stinkemüll sein, alles andere kann man 14 Tage lagern. Wieviel Müll machst du in 14 Tagen?

niki
niki
Reply to  Peter L.
1 Jahr zuvor

Bist du nicht der Meinung, wenn es so einfach wäre, es man schon längst gemacht hätte…?
Abgesehen davon: nach 14 Tagen ist der Scheiß nicht weg… Und auf einer Insel, die man gut abschotten UND sich selbst versorgen kann, leben wir auch nicht.
Wenn man denkt dümmer wird es nicht mehr kommt von irgendwo ein Lichtlein her…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Peter L.
1 Jahr zuvor

@Peter L.

Und wozu soll das gut sein?

In unserer globalisierten Welt kann das nur funktionieren, wenn weltweit die gleiche Strategie gefahren wird, sonst wird sich der vorherige Zustand ganz schnell wieder einstellen.
Das sind genauso schwülstige Träume wie der von Impstoffen, deren Wirksamkeit man wg. fehlender Langzeiterfahrung gar nicht kennt.

Atalante
Atalante
Reply to  Peter L.
1 Jahr zuvor

Ich lese oftmals „wird geliefert“
Entweder Total-Lockdown oder eben nicht, dieses „wird geliefert“ bedeutete doch wieder einen „Bruch“ dieses Total-Lockdowns?
Oder erfolgt die Lieferung vollautomatisch mit Drohnen (afaik sind DIE noch nicht soweit, dass die das autonom übernehmen könnten, außerdem bräuchte es Menschen im Zentrallager, die die Pakete bestücken, hmm, auch wieder nichts mit „zu Hause bleiben“, zumindest für diese Leute)
also brauchts dann doch wieder die armen Socken der diversen Lieferdienste, die eh schon am A… sind.
Wie will man denn die schützen?
Wie will man in diesem 14-Tage-Total-Lockdown verhindern, dass diese Leute sich anstecken und/oder das Virus doch von einem in den anderen Haushalt schleppen?
(oder nimmt man da „Surplus-Existenzen“, z.B. Arbeitslose, bei denen es nicht schlimm ist, wenn das Virus sie doch dahinrafft, würde ja auch die Sozialkassen und den „braven Steuerzahler“ entlasten, nicht wahr?)
Bissel unausgegoren das, oder?

aquadraht
aquadraht
Reply to  Peter L.
1 Jahr zuvor

Wenn ich das mal in aller Höflichkeit sagen darf: Du bist ein dummes Schwein, wenn Du glaubst, man könne in Wikipedia nachlesen, was Wissenschaft ist.

Und ein feiges Schwein bist Du auch. Wenn Du nämlich sagst, es sollen alle 14 Tage auf dem Hintern sitzen, dann meinst Du natürlich nicht „die Wirschaft“. Opportunist.

Erika Maier
Erika Maier
1 Jahr zuvor

Naja, werter Tom, Du bist auch kein Virologe, Politologe oder Experte für das Grundeinkommen
Andere Meinung akzeptierst Du da auch nur schwer
Es stimmt aber, dass bald nach einer langfristigen Strategie im Umgang mit dem Virus gesucht werden sollte
Einen guten Rutsch und ein gesundes und zufriedenes neues Jahr allen

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Erika Maier
1 Jahr zuvor

Es gibt doch nur eine: Lockdown bis das Impfziel erreicht ist. Dabei gilt: Je größer die Kauf- oder Werkshalle, desto weniger Viren.

Frust
Frust
1 Jahr zuvor

Mich würde einmal interessieren wieviel Kilometer Frau Brinkmann (ebenso wie Lauterbach, Söder, Merkel usw.) in den letzten Monaten unterwegs waren, wo sie von der Bevölkerung verlangen zuhause zu bleiben.

Und wenn Frau Brinkmann vor eine Kamera tritt läßt sie bestimmt aus Vorsicht keine Maskenbildner an sich, oder? (es gab ein schönes Bild vor dem CDU Vorsitzanwärtertreffen wo Röttgen, Laschet und Merz sich das Gesicht pudern lassen; natürlich ohne Maske und Mindestabstand)

Zur Sicherheit hinter VPN
Zur Sicherheit hinter VPN
1 Jahr zuvor

Halb OT:
Interessanter Testballon, den Spahn und Co. haben steigen lassen. Sie „versichern“ dass es keine Privilegien geben wird für Menschen die sich gibt die sich impfen lassen…
Da Kritiker der Corona-Impfung zu großen Teilen ohnehin in Deutschland keinen guten Stand haben und verächtlich als Covidioten beschimpft werden, gab es natürlich ein entsprechendes Echo, so dass die Regierung sehr wahrscheinlich zurückrudern wird…
Mit dem Ergebnis dass es entsprechende Impfausweise geben wird und den Ungeimpften vielerorts der Einlass verwehrt wird…

Ganz ehrlich: Ich weiß nicht, was ich dann genau mache. Nur eines: Ich werde mich jedenfalls mit ALLEN Mitteln mich dagegen zur Wehr setzen. Das ganze ist schon irre, dass einen Haufen Leute nach einen totalitären Staat rufen…

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Zur Sicherheit hinter VPN
1 Jahr zuvor

Sinngemäß Karl Kraus (vielleicht um 1920, korrigiert mich gerne):
Das Volk der Dichter und Denker verkommt zu einem Land der Richter und Henker.
Ein kluger Beobachter. Heinrich Heine natürlich auch. In Deutschland wird wohl einfach immer eine Spur sorgfältiger gearbeitet und gedacht. Siehe obige Forderung von Peter L. , 14 Tage zu Hause zu bleiben. Wie schnöselig ist das! Nur zur Erinnerung: es gibt zahlreiche Länder, in denen Kinder von der täglichen Schulspeisung abhängig sind. Das sind auch wissenschaftliche Fakten. Als alter LINKER bin ich wirklich bestürzt darüber, wie der NeoLiberalismus das Fundament und auch die Sprache der SOZIS quasi unterwandert hat. Ganz schwieriges Thema. Ich alter LINKER spreche übrigens auch mit RECHTEN! Täglich, denn – so RECHTS habe ich dieses Land in 63 Jahren noch nie erlebt. Aufpassen!

Atalante
Atalante
Reply to  Zur Sicherheit hinter VPN
1 Jahr zuvor

Aber, schon aufgefallen, wie sie immer betonen,dass es keine gesetzliche Impfpflicht geben wird und wie sie immer um das „Die Privatwirtschaft wird aber sowas einführen wollen“ rumlavieren?
Habe mir die Woche die BPK „zu aktuellen Themen“ angesehen, klar, viele Fragen rund um die Impfung und es wurde mehrmals die Frage aufgebracht, wie man politikseits verhindern will, dass Ungeimpfte diskriminiert werden…Wie die sich gewunden haben, da wäre jeder Aal vor Neid erblasst…UN FASS BAR, offenbar haben die gar keinen Plan B für den Fall, dass es Menschen gibt, die sich, aus welchen Gründen auch immer gegen eine Injektion mit dieser hochgejazzten Turbobrühe entscheiden, schnurz, vom wem die kommt…
da fällt mir ein: War das nicht zufällig Astra Seneca, der Hersteller des nächste „heißen Kandidaten“ für einen Impfstoff, wo während der Studien gehäuft schwere Nebenwirkungen aufgetreten sind, sodass man eine Phase abbrechen musste? Mir kann doch keiner erzählen, dass die das Zeug dann in ein paar Wochen so umgeprökelt haben, dass die heute die Zulassung in GB bekommen und nächste Woche in der EU?

Überhaupt ist die Fixierung auf den Impfstoff sowieso sowas von Banane, ich habe immer mehr den Eindruck, die haben außer dieser Impfscheiße keine anderen Maßnahmen überhaupt geplant…aber das bilde ich mir vielleicht auch nur ein, wer weiß…
Tante Edith meint:

Mit dem Ergebnis dass es entsprechende Impfausweise geben wird und den Ungeimpften vielerorts der Einlass verwehrt wird…

Es geht schon los: https://www.mimikama.at/aktuelles/digitaler-impfpass/

Last edited 1 Jahr zuvor by Atalante
Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Atalante
1 Jahr zuvor

Na und? Tu doch noch so, als wenn Deine nächste Fickreise nach Thailand ohne Common Pass ausgekommen wäre und Du den nicht mit Fingerabdrücken unterschrieben hättest. Du Denkst auch, man kann den Leuten hier alles auf die Ohren quatschen? OK. Klar. Die Leute, die leider das Glück nie hatten, irgendwie raus zu kommen, denen kann man sowas angedeihen lassen. Die werden es auch in Jahrzehnten nicht prüfen können. Vernachlässige aber nicht deren Fantasie und Intelligenz, nur weil beides schon Deinem Altersstarrsinn anheim gefallen fand.

Atalante
Atalante
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Von sich auf andere schließen, oder wie?

Mir geht es um viel „banalere“ Dinge wie: Ich bekomme ungeimpft keinen neuen Job und muss zum Amt, die mir dann noch ne Sperre reindrücken, weil ich ja selber Schuld bin, dass ich den Job nicht bekommen habe…Wie „toll“ HartzIV ist, durfte ich selber erfahren, aber wahrscheinlich sind Sie jemand von der „das kann mir nicht passieren, ich bin was Besseres“-Fraktion, dass Ihnen sowas nicht in den Sinn kommt.
Oder sowas wie: „Keine Corona-Impfung-Keine Behandlung, keine stationäre Aufnahme ins Krankenhaus, keine Therapie“ SOWAS meine ich und nicht die offenbar von Ihnen praktizierte „Fickreise“ nach Thailand (ist irgendwie bezeichnend, dass Sie gleich an sowas denken…)

Der Rest Ihres Beitrags: erschließt sich mir nicht, ich lese nur unverständliches Gesabber und Beleidigungen gegen mich, schon armselig, wo Sie mich nichtmal kennen…aber naja, vielleicht müssen Sie so sein, da es Ihnen sonst nicht gut geht… Wenn das Ihre einzige Alltagsfreude ist, seis drum, wie gesagt, armselig…

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Zur Sicherheit hinter VPN
1 Jahr zuvor

Wie blöd muss man eigentlich sein, um sich gegen die Folgen des Lebens zu versichern (Tod)? Bestimmt wissen das Deine Enkel. Dummerweise nützt das nur einem. Das ist ganz sicher kein familiäres Ding mehr.

niki
niki
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Sag mal… Warum postet du soviel vollkommen zusammenhangloses Zeug…?
Zu viel Lack gesoffen?

Leselotte
Leselotte
1 Jahr zuvor

„[…]“ Passend zum oben stehenden Bericht zur Coronalage fand heute Vormittag eine Pressekonferenz in Berlin statt, in der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) und Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Insituts (PEI) über die aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie und den Start der Impfkampagne „informierten“. Informierten in Anführungsstrichen, weil diese Pressekonferenz ein Musterbeispiel ist für Desinformation.

Auf der einen Seite Panikmache bezüglich der Epidemieentwicklung und auf der anderen Seite Verharmlosung der Impfrisiken eines neuartigen Impfstoffs, der anders als in dieser Pressekonferenz behauptet, eben nicht nach allen Regeln der Zulassung geprüft wurde.

Wenn ich als impfender Arzt diese Informationen übernehme und nicht auf die fehlende Langzeitprüfung hinweise, mache ich mich strafbar und haftbar, wenn dann schwere Folgen eintreten.

Herr Wieler spricht ab Minute 8 davon, dass die freien Betten rarer werden und manche Kliniken Notprogramme fahren, wegen der vielen Covid-Patienten. Die obige Analyse der Initiative für Qualitätsmedizin widerlegt diese Aussage.

Auch spricht Herr Wieler richtigerweise davon, dass vor allen Dingen die über 80-Jährigen bedroht sind und es immer wieder Ausbrüche in Altersheimen gibt.

Doch er verschweigt, dass diese Situation die Normalität der letzten Jahre darstellt und die einzig sinnvolle Schlussfolgerung darin besteht, dass ganz offensichtlich die Politik darin versagt hat, den Pflegenotstand und die Situation in Pflegeheimen zu verbessern.

Insgesamt versuchen alle drei, an dem juristisch entscheidenden Begriff der epidemischen Lage nationaler Tragweite festzuhalten, obwohl es diese nie gegeben hat. Damit entfällt auch der Grund, übereilt in unverantwortlicher Weise einen bezüglich Langzeitergebnisse ungeprüften Impfstoff zuzulassen und den Einsatz zu forcieren.

Hier entnommen:
https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_vom_30.12.2020

27-12-20a2.jpg
Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Wieder so ein schönes Foto, danke liebe Leselotte!

Die Vögel könnten Seidenschwänze sein. Ein Zeichen, daß es in Osteuropa sehr kalt ist.

Leselotte
Leselotte
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Danke, gern. Ich dachte, es wären gewöhnliche Spatzen, lärmende Haussperlinge, gesellige Burschen. So farbig wie die Seidenschwänze schienen sie mir nicht und hatten auch keine Federhaube. Auf diesem beinah unschaafen Foto kann man nicht besonders viel erkennen.
Ich hatte jedenfalls jetzt einen Grund, mich im Internet etwas umzutun, die Tierchen genauer zu betrachten und zu vergleichen.

Leselotte
Leselotte
1 Jahr zuvor

Frau Prof. Marylyn Addo vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), das an der BioNTech/Pfizer-Impfstudie mitwirkt, hat einem Fachpublikum in mehreren Vorträgen teilweise noch nicht veröffentliche Studienergebnisse vorgestellt.

Wie 2020News von Vortragsteilnehmern erfahren hat, haben laut Prof. Addo nach der ersten Impfdosis um die 20% der Probanden Fieber bekommen, nach der zweiten Impfdosis litten bemerkenswerte 60% der Probanden unter teils heftigem Schüttelfrost.
Schüttelfrost stellt eine heftige körperliche Immunreaktion dar, die normalerweise nur als Begleitsymptom unterschiedlicher, teils schwerer Krankheiten auftreten.

Oft liegt eine fieberhafte Erkrankung wie etwa Malaria oder Influenza vor. Weitere typische Erkrankungen sind Lungenentzündungen, Scharlach, Wundrose, Wundstarrkrampf, Nierenbeckenentzündungen sowie Pilz- und Blutvergiftungen.

Der Journalist Jens Wernicke und das wissenschaftliche Team von 2020News haben diesen Vorgang zum Anlass genommen, folgende Presseanfrage an das UKE zu richten:

Frist für die Antworten: 5. Januar 2021.

Hier entnommen:
https://2020news.de/prof-addo-60-mit-schuettelfrost-nach-zweiter-impfdosis/

Pen
Pen
1 Jahr zuvor

Deutscher Richter erhebt Verfassungsbeschwerde wegen Corona.

https://2020news.de/deutscher-richter-erhebt-verfassungsbeschwerde-in-sachen-corona/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Eine sehr sachlich gehaltene Beschwerdeschrift.
Mal sehen, wie die Verfassungsrichter darauf reagieren.

Viel Hoffnung habe ich allerdings nicht, wenn man sieht, wie sich das Verfassungsgericht in Urteilen wie zu den Hartz4-Sanktionen , dem Einsatz der BW im Inneren oder dem Fiskalpakt bereits als Helfershelfer der Regierung und faktisch als Nicht-Garant der Einhaltung des des GG geoutet hat.

Die deutsche Justiz ist eben mitnichten unabhängig, wenn die Besetzung der Richterstühle in der Hand der Politik liegt, statt von der Richterschaft selbst organisiert zu werden.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Deswegen wird Dr. Klaus Füllmich die erste große (Sammel) – Klage gegen den PCR Test in Amerika anstrengen.

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Und wieviele sich dann wundern, dass wo kein Richter da kein Henker? Man…….

Leselotte
Leselotte
1 Jahr zuvor

„Dann ist immer Hai-Alarm“
https://www.youtube.com/watch?v=N3i1YbBwDOg
Vom 31.12.2020; 1 Minute, mit Henry Hübchen

Pen
Pen
1 Jahr zuvor

Re: Impfung gegen Corona

Wer sich für die Machenschaften der Pharmaindustrie, ihre kriminellen Geschäftspraktiken wie Menschenversuche in ärmeren Ländern, deren Einwohner größtenteils Analphabeten sind, interessiert, dem empfehle ich den Roman „Der ewige Gärtner“ des kürzlich verstorbenen, englischen Schriftsteller John LeCarė.

Kurz zusammengefaßt: diese Leute sind nicht an Gesundheit, sondern nur an Gewinn interessiert, und sie gehen buchstäblich über Leichen, Auftragsmorde eingeschlossen. Nach dem Lesen dieses hervorragend recherchierten, spannenden, über 500 Seiten langen Taschenbuches ist man bereit, völlig auf die Produkte dieser Industrie, die nicht nur eine entfernte Ähnlichkeit mit der Mafia hat, zu verzichten, was auch der Gesundheit zugute kommt. Alle, Symptome, von denen ich guten Gewissens behaupten kann, daß sie meine Lebensqualität stark beeinträchtigen, verdanke ich den Nebenwirkungen irgendwelcher pharmazeutischen Produkte. Manche dieser Nebenwirkungen sind so unangenehm, daß mir schon oft der Gedanke an Suizid gekommen ist.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Leselotte
Leselotte
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Danke für den Tipp, liebe Pen.
Was die eingeschlossenen Auftragsmorde anbelangt, fällt mir eine Erzählung von Ferdinand von Schirach ein, Titel habe ich vergessen, sie befindet sich jedenfalls nicht im Band >Strafe< und auch nicht in >Kaffee und Zigaretten<.

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Danke, werde mich mal umhören. 🙂

Brian
Brian
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Das Buch ist auch schon verfilmt worden, mit Ralph Fiennes und Rachel Weisz.

Pen
Pen
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Ja, ein sehr guter Film! Kann beides nur empfehlen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Atalante
Atalante
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Der wird die kommende Woche auf arte ausgestrahlt. Wie praktisch 🙂

Nächste Ausstrahlung am Mittwoch, 6. Januar um 00:45

https://www.arte.tv/de/videos/045540-000-A/der-ewige-gaertner/
Ich geh ma davon aus, dass der dann auch in der mediathek abzurufen sein wird.
Leider nicht sehr arbeitnehmerfreundlich, diese Ausstrahlungszeit 🙁

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Schade, das hat der Author nicht verdient. Man kann ja Kacke auf sein Grab schaufeln, die kriegt man wieder weg. Das nicht!

Leselotte
Leselotte
1 Jahr zuvor

Wissenschaftler der Universität Witten/Herdecke stellen in einer neuen Studie, die 2020News hier als Vorabveröffentlichung verlinkt, fest, dass Masken Kinder auf vielfältige Weise psychisch und physisch beeinträchtigen.

Bei einer durchschnittlichen Tragedauer von 270 Minuten am Tag waren bei 68 % der Kinder angabegemäß Belastungen festzustellen.

Die beeinträchtigten Kinder litten unter Reizbarkeit (60 %), Kopfschmerzen (53 %), Konzentrationsschwierigkeiten (50 %), geringere Fröhlichkeit (49 %), Abneigung gegen Schule/Kindergarten (44 %), Unwohlsein (42 %), Lernschwierigkeiten (38 %) und Schläfrigkeit oder Müdigkeit (37 %).

An der Universität Witten/Herdecke wurde für die Forschungsarbeit des Teams um Dr. Silke Schwarz und Prof. Dr. Ekkehart Jenetzky ein Online-Register eingerichtet, in das Eltern maskenpflichtiger Kinder ihre Beobachtungen eintragen konnten…

Hier entnommen:
https://2020news.de/60-der-kinder-zornig-neue-deutsche-maskenstudie/

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

So eine Studie kann wohl nur von der Universität Witten/Herdecke kommen.

Pen
Pen
1 Jahr zuvor

In der Nachbemerkung zu Der ewige Gärtner erklärte le Carré, dass „weder Personen noch irgendwelche Körperschaften in diesem Roman nach realen Vorbildern gestaltet“ seien. Gleichzeitig betonte er jedoch: „Je tiefer ich in den pharmazeutischen Dschungel eindrang, desto klarer wurde mir, dass mein Roman, verglichen mit der Wirklichkeit, ungefähr so harmlos ist wie eine Urlaubspostkarte.“[2] Häufig wurden Parallelen von le Carrés Roman zum Pharmakonzern Pfizer gezogen, der sein Antibiotikum Trovafloxacin 1996 mit tödlichen Folgen an Kindern in Nigeria testen ließ (siehe: Verfahren gegen Pfizer in Nigeria und den USA).[3] Gegen eine Bezugnahme auf den Fall spricht allerdings, dass er erst im Dezember 2000 durch einen Bericht in der Washington Post[4] öffentlich bekannt wurde und le Carré selbst jeden Zusammenhang bestritt.[5] In seinem Essay Big Pharma vs. Menschenleben, in dem le Carré im Erscheinungsjahr des Romans „Multimilliarden-Dollar-Multis, die die Ausbeutung der Kranken und Sterbenden dieser Welt als heilige Pflicht gegenüber ihren Aktionären betrachten“, geißelte, beschränkte er sich auf allgemeine Anklagen und erwähnte den Namen Pfizer erst beispielhaft in den letzten Sätzen.[6]

https://de.wikipedia.org/wiki/Der_ewige_G%C3%A4rtner_(Roman)

laßt euch bloß nicht impfen!

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
ShodanW
1 Jahr zuvor

Dieses Schnaufen im Hintergrund… verständlich. Im Grunde ist mir nur eine Sache wichtig, über alles andere hab ich mir das Kopfschütteln und schwer atmen schon abgewöhnt: dass es wirklich noch möglich ist, statt zu relativieren sich noch weiter in die Maßnahmenfalle zu manövrieren. Das wird dann wohl noch wohlwollend angenommen – „ja endlich sag´s mal jemand!!“. Das Jammern von Lauterbach ist dann der Dreistigkeit einer Brinkmann gewichen. Mal gespannt, wie sie noch weiter hochgepusht wird. In die andere Richtung geht da ja nichts mehr seitens der MSM

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Jahr zuvor

Melanie Brinkmann kennt sich gut aus mit den ‚Toll-like-receptors‘. Damit sollte sie auch weitermachen/forschen. Aber bitte bloß die Finger von Epidemiologie lassen! Darin ist sie nämlich eine absolute Niete.

Offensichtlich haben sich beträchtliche Anteile ihres, früher mit Sicherheit hohen IQ, zwischen den „Dackelfalten“ auf ihrer Stirn eingeklemmt und kommen nicht mehr frei (Schrecklich, die Gesichtsmimik dieser Frau, ich fange, wenn ich so was sehe, irgendwann auch an tetanisch mit meinen Gesichtsmuskeln zu zucken).

Sie hat übrigens jetzt auch ein Kinderhörbuch gesprochen (nicht geschrieben) mit dem unsäglich albernen Titel „Ist Corona pink?“.Ich wäre fast geneigt ihr zu antworten: „Nein, werte Frau Dr. Brinkmann, Corona ist mit Sicherheit nicht pink. Aber vielleicht ist ja die süße, putzige, naive „Zero-covid-Fantasiewelt“ in Ihrem Kopf ein klitzeklein wenig pink“

Last edited 1 Jahr zuvor by Wolfgang Seidel-Guyenot