Bodo Schiffmann weint – authentisch oder inszeniert?

Nennen wir ihn „Episode 0“. Denn das hier ist unser erster Podcast im Videoformat. Und eigentlich sollte es auch nur ein kurzer technischer Test werden. Aber dann haben wir uns entschieden, ein bisschen über Bodo Schiffmann, Angela Merkel, die Corona-Maßnahmen und Restaurantbesuche zu sprechen.

Bodo Schiffmann hatte auf Twitter ein Video hochgeladen (das inzwischen nicht mehr verfügbar ist), in dem er weinte, als er über zwei bzw. drei gestorbene Kinder sprach. Vermeintlich gestorben, muss man hinzufügen, denn zum Zeitpunkt unseres Podcasts lagen dafür keine Belege vor. Schiffmann forderte uns (also quasi uns alle) auf, alles stehen und liegen zu lassen, auf den Job und Kredite zu pfeifen und aktiv Widerstand zu leisten.

Zugegeben: Wir konnten mit diesem Video nicht wirklich viel anfangen.

Die demnächst folgende Episode 1 der „mehrwutstropfen – der podcast“ wird dann strukturierter, denn ich bereite mich gerade auf ein Gespräch mit Paul Schreyer zu seinem neuen Buch „Chronik einer angekündigten Krise“ vor.

Nachtrag: Hier ist das Video von Bodo Schiffmann:

 

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

179 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
UP
UP
2 Jahre zuvor

Wording
pos. PCR Test = Fallzahl =/= Infektionszahl (letztere kann mit den Massentest garnicht bestimmt werden, ist als Meldung definitionsgemäß Fake) LG

Pen
Pen
Reply to  UP
2 Jahre zuvor

Drunter & Drüber? Halloo?

ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

Guude!

Wieder mal ein O.T. von mir:

Eben in den ZDF- Nachrichten kam die Meldung, dass Trump und seine Frau positiv getestet seien. Und gleich die unheilschwangere Frage: was bedeutet das für die US-Präsidentschaftswahlen?

Das ist ganz weit unter „Bild“-Niveau! Als ob Trump jetzt im Intensivbett liegen würde! Verdammt, es war doch nur ein Test! Ich glaub, ich schmeiss den Fernseher ganz raus, Fake-Infos kann ich mir auch selber malen….

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

Das Problem mit den Infektionen ist, dass die Anzahl der Tests seit Wochen in etwa gleich hoch ist, die Anzahl und der Anteil der positiven Diagnosen dennoch stark steigt.

Das Gerede von „Mehr Tests = mehr Infektionszahlen“ ist also Unsinn.

Siehe hier
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1107749/umfrage/labortest-fuer-das-coronavirus-covid-19-in-deutschland/
Das geht bis KW 39 (letzte Woche), also „weitere Daten laden“ klicken. Seit 4 Wochen, also seit KW 36, steigen die positiven Diagnosen deutlich, ohne dass deutlich mehr getestet wurde.

Konkret: Seit KW 36 gab es ca 5% mehr Tests, die positiven Diagnosen sind aber um 40% (!) gestiegen.

Als man im Juli August die Anzahl der Tests ausgeweitet hat, ist die Positivrate – wie zu erwarten – etwas gesunken. Das ist jetzt nicht mehr so.

Zu Panik besteht natürlich kein Grund. Das ist sowieso klar. Aber das zeigt, dass die Warnungen halt berechtigt sind und man die Zahlen im Auge behalten muss.

Und gerade *weil* man nicht weiß, wieviel Leute krank zuhause sitzen, sollte man doch etwas vorsichtig sein…

Irgendwann ist das Virus bei jungen Leuten so stark verbreitet, dass man ältere Leute nicht mehr schützen kann und dann gibt es auch mehr schwere Erkrankungen. Das ist zumindest die Gefahr.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Aber das zeigt, dass die Warnungen halt berechtigt sind und man die Zahlen im Auge behalten muss.

Nein Sukram.
Wie Up schon weiter oben schrob, bedeutet ein positiver PCR-Test eben nicht eine Infektion und eine Zunahme bei den positiven PCR-Tests eben auch nicht eine Zunahme der Infektionszahlen.
Jeglicher PCR-Test ist praktisch vollkommen aussagelos, weshalb man die Zahlen dort auch nicht im Auge behalten muss.
Was man im Auge behalten sollte, sind die wirklichen Erkranktenfallzahlen (die das RKI aber nicht erhebt) bzw die Anzahl der Hospitalisierungen (bei denen man in den letzten Wochen ausser natuerlichen Schwankungen keinerlei Bewegung nach oben sehen kann) und die Anzahl der Intensivpatienten und dort kuenstlich Beatmenten (die tatsaechlich momentan steigend ist, wenn auch noch auf relativ geringem Niveau).
Edit:

Irgendwann ist das Virus bei jungen Leuten so stark verbreitet, dass man ältere Leute nicht mehr schützen kann und dann gibt es auch mehr schwere Erkrankungen. Das ist zumindest die Gefahr.

Auch hier wieder: nein Sukram.
Wir waren mal in einem anderen Threat uebereingekommen, dass das Verhalten der Menschen im Privaten praktisch wieder in der „alten“ Normalitaet angekommen ist.
Da wir das Phaenomen der massenhaft positiv getesteten jungen Leute jetzt schon seit einiger Zeit beobachten konnten, muessten wir, wenn diese Positiven auch infektioes waeren, gerade wegen der Rueckkehr zur „alten“ Normalitaet, schon laengst einen sehr starken Anstieg der positiven Test und vor allem auch der Krankheitsfaelle und mit ihnen auch der Hospitalisierungen auch unter den Aelteren beobachten koennen – und zwar in einem sehr, sehr viel staerkeren Masse und auch schon ueber einen laengeren Zeitraum als nur die noch sehr moderate Steigerung (der absoluten Zahlen) in der letzen Woche.
Da wir dies nicht beobachten konnten, kann nur ein sehr geringer Anteil der jungen Positiven wirklich infektioes sein.
Hab ich dir jetzt aber schon mindestens das dritte Mal geschrieben…

Last edited 2 Jahre zuvor by Ceryk
Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

@Ceryk
Die Labore führen nicht bloß nen PCR-Tests aus, sondern Ärzte stellen eine Diagnose und der Test ist nur ein Hilfsmittel dabei.

Zu sagen, die Laborärzte würden keine SARS-CoV-2 Infektionen nachweisen, ist doch Quatsch. Ihr tut so, als wären die alle doof und ihr wüstet das besser als Leute, die viele Jahre lang Medizin studiert haben. 🙄

Und auch die Zahl der Intensivpatienten ist in den letzten Wochen von ca 230 auf über 370 gestiegen. Alles noch auf niedrigem Niveau, aber dennoch ne starke Steigerung um 60% (!).
Siehe hier: https://www.divi.de/register/tagesreport
Was eben auch zeigt, dass die gestiegenen Infektionszahlen (+40% bei gleicher Anzahl von Tests) so falsch nicht sein können.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Die Labore führen nicht bloß nen PCR-Tests aus, sondern Ärzte stellen eine Diagnose und der Test ist nur ein Hilfsmittel dabei.Zu sagen, die Laborärzte würden keine SARS-CoV-2 Infektionen nachweisen, ist doch Quatsch. Ihr tut so, als wären die alle doof und ihr wüstet das besser als Leute, die viele Jahre lang Medizin studiert haben.

Die Laboraerzte weisen tatsaechlich keine SARS-CoV-2-Infektionen nach, denn das ist schlichtweg garnicht ihre Aufgabe. Ihre Aufgabe ist es, die korrekte Durchfuehrung und Auswertung der PCR-Tests zu ueberwachen, mehr nicht. Mit einer etwaiigen Diagnose haben die nichts zu tun.Richtig ist, wenn du schreibst, dass die PCR-Tests nur ein Hilfsmittel bei der Diagnoseerstellung ist – nur auf was fussen denn diese ansonsten noch? Richtig: auf Symptomen – auf Symptomen, die man (zumindestens in der Anfangsphase der Erkrankung) kaum bis garnicht von Symptomen von anderen Atemwegserkrankungen unterscheiden kann. Momentan geht die Grippesaison wieder los – ob also die momentan zu beobachtende Zunahme der Intensivpatienten wirklich auf Covid oder aber auf zB Influenza zurueckzufuehren ist, ist nur sehr schwer bis garnicht zu klaeren – einziges Indiz hierbei ist der PCR-Test, der aber eben nicht wirkliche Aussagekraft besitzt.

Und auch die Zahl der Intensivpatienten ist in den letzten Wochen von ca 230 auf über 370 gestiegen. Alles noch auf niedrigem Niveau, aber dennoch ne starke Steigerung um 60% (!).

Auf so geringem Niveau, wie sich die Erkranktenzahlen gerade abspielen ist eine prozentuale Angabe eher irrefuehrend als hilfreich und dient nur dem Alarmismus.Wie weiter oben schon ausgefuehrt bedeutet die Zunahme der Intensivpatienten nicht unbedingt zwangslaeufig auch eine Zunahme der Covid-Erkrankten.Schrob ich in meinem ersten Post ausdruecklich, dass man die Zahl der Intensivpatienten im Auge behalten muss.

Was eben auch zeigt, dass die gestiegenen Infektionszahlen (+40% bei gleicher Anzahl von Tests) so falsch nicht sein können.

Noch einmal: die Zahl der positiven Tests absolut in keinster Weise aussagekraftig.
Es koennen auch taeglich hunderttausend positive Tests anfallen – solange sich dies nicht in den Krankheitszahlen widerspiegelt, waere die vollkommen irrelevant.
Und eine (in absoluten Zahlen) moderate, punktuelle Steigerung der Intensivpatienten, die sich in keinerlei Weise mit den seit mehreren Wochen steigenden Positivzahlen in Verbindung bringen lassen, da sind wir dann vom Niveau her wieder beim Klatschen und den deswegen nicht vorhandenen Elefanten angekommen…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Auf so geringem Niveau, wie sich die Erkranktenzahlen gerade abspielen ist eine prozentuale Angabe eher irrefuehrend als hilfreich und dient nur dem Alarmismus.

Grundsätzlich stimme ich dem ja zu.

Wenn die Zahlen allerdings über viele Monate gleich bleiben und die Intensivfälle dann innerhalb von nur 4 Wochen *zusammen* mit der Test-Positivrate um 40% bzw 60% ansteigen, kann man das nicht mehr so einfach abtun.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Und wenn es sich bei dem Anstieg der positiven Tests schlicht um den Beleg für „Herdenimmunität“ handelt?

Der PCR-Test belegt in keiner Weise, dass die Getesteten krank bzw. eine Gefahr für ihre Mitbürger sind.
Ohne sichere Diagnose einer Infektiösität sind die veröffentlichten Zahlen reine Panikmache und die schwammige Grundlage für Einschränkungen des öffentlichen Lebens mit extremen wirtschaftlichen Folgen.

Entweder, es wird endlich ein entsprechender wissenschaftlich überprüfbarer Beweis für das angebliche Risiko erbracht, oder die Maßnahmen müssen sofort beendet werden.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Rob, monatang blieb die Anteil der ermittelten Infektionen und Intensivfälle in etwa gleich. Bei einer Erhöhung der Testzahl ist die Rate der positiven Ergebnisse etwas gefallen. So muss es sein, weil man ja mehr Leute ohne Symptome auf bloßen Verdacht hin testet.

Seit 4 Wochen sind – bei etwa gleicher Testanzahl – die Infektionen um 40% gestiegen und die Intensivfälle sind um 60% gestiegen.
Das spricht eigentlich für sich.

Und der PCR-Test weist SARS-CoV-2 in der Probe aus dem Körper der Patienten nach. Die Viruslast kann man am Ct Wert ersehen, allerdings ist das alles andere als trivial. https://www.thermofisher.com/de/de/home/life-science/pcr/real-time-pcr/real-time-pcr-learning-center/real-time-pcr-basics/real-time-pcr-understanding-ct.html
Möglicherweise, muss man deshalb so lange Medizin studieren…🙄

Bei niedriger Viruslast ist die Probe entweder nicht gut genommen worden, die Infektion ist noch am Beginn oder schon fast am Ende. Das weiß man nicht.

Die Leute sind aber teils schon infektiös, wenn sie noch keine Symptome haben und sich noch nicht krank fühlen. Das ist das blöde. Sonst würde es ja reichen, auf den Straßen Fieber zu messen und bei Symptomen Zuhause zu bleiben.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Und der PCR-Test weist SARS-CoV-2 in der Probe aus dem Körper der Patienten nach.

Nein Sukram, genau das tut er eben nicht!!!
Es weist nur das Vorhandensein von genetischem Material nach.
Ob dieses noch virulent ist, oder nicht, dh ob der Patient an SARS-CoV- erkrankt ist, oder nicht, kann man damit nicht abklaeren.
Man kann noch nicht mal genau sagen, ob das festgestellte genetische Material auf den SARS-CoV-2-Virus zurueckzufuehren ist, oder nicht – zumindestens auf den normalen SARS-Erreger wuerde der Test genauso anspringen und ob alle anderen Coronaviren auszuschliessen sind ist zumindestens fraglich.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Cyrek, wenn du meinst. Wen du in Quarantäne kommst, dann verklage dein Gesundheitsamt. ☺️
Weil du hast teils Recht. Ob man aktiv ansteckend ist und Symptome hat, kann man am Test tatsächlich nicht ablesen. Hab ich ja auch geschrieben.

SARS-CoV-2-Viren findet man aber nur dann, wenn welche da sind. Sonst gäbe es in manchen Ländern keine Positivraten von 0,03% und weniger. Eine hohe Falsch-Positiv-Rate kann es bei den PCR-Tests also gar nicht geben, sonst könnte die Positivrate ja niemals unter diesen Wert fallen. Das tut sie aber.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

SARS-CoV-2-Viren findet man aber nur dann, wenn welche da sind. Sonst gäbe es in manchen Ländern keine Positivraten von 0,03% und weniger. Eine hohe Falsch-Positiv-Rate kann es bei den PCR-Tests also gar nicht geben, sonst könnte die Positivrate ja niemals unter diesen Wert fallen. Das tut sie aber.

Jein.
Wenn man richtig testet, dann ist die Falsch-Positiven-Anzahl tatsaechlich sehr gering.
Richtig meint in dem Zusammenhang, eine 2-Punkt-Testung, dh 2 Stellen der RNA werden gleichzeitig getestet.
Dies ist in D eigendlich Vorschrift – uneigendlich halten sich leider nicht alle Labore daran.
Wie hoch der Anteil der Labore ist, die nur eine Ein-Punkt-Testung vornehmen, hat Jens Berger, trotz intensiver Recherche, leider nicht in Erfahrung bringen koennen.
Somit laesst sich ueber den Falsch-Positiven-Anteil bei den Testungen keine belastbare Aussage treffen.
Edit:

SARS-CoV-2-Viren findet man aber nur dann, wenn welche da sind.

Siehe dazu obigen Post:

Man kann noch nicht mal genau sagen, ob das festgestellte genetische Material auf den SARS-CoV-2-Virus zurueckzufuehren ist, oder nicht – zumindestens auf den normalen SARS-Erreger wuerde der Test genauso anspringen und ob alle anderen Coronaviren auszuschliessen sind ist zumindestens fraglich.

Last edited 2 Jahre zuvor by Ceryk
Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Somit laesst sich ueber den Falsch-Positiven-Anteil bei den Testungen keine belastbare Aussage treffen.

Doch. Nochmal: Die Falsch-Positiv-Rate kann höchstens so hoch sein, wie die niedrigste Positivrate der letzten Monate.

Also wenn man in Teilen Ostdeutschlands bei zehntausenden von Tests in nur 0,03% der Tests SARS-CoV-2 gefunden hat, dann muss der Falsch-Positiv-Anteil logischerweise niedriger sein.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Nein, muss sie nicht.
Die Anzahl der an der Zahlen des RKI sich beteiligenden Labore variiert teilweise recht stark.
Hat man zB bei den 0,03% keine Labore gehabt, die nur Ein-Punkt-Testungen vornehmen und bei den naechsten Wochenberichten zB 50% der Testungen durch Labore die nur Ein-Punkt-Testungen vornehmen, so sind die Werte nicht mehr ansatzweise vergleichbar, denn dann wird man einen relativ hohen Falsch-Positiven-Anteil haben.
Wie gesagt: ohne zu wissen, wie hoch der Anteil solcher „minderwertigen“ Tests ist, laesst sich ueber den jeweiligen Anteil an Falsch-Positiv-Ergebnissen nur spekulieren.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Tut mir leid, Ceryk, aber Eure Argumentationsweise ist doktrinär und engstirnig.

Zunächst einmal: Ich finde die Ermächtigungsgesetze mit Seuchenausrede absolut inakzeptabel, sie hätten nach der ersten Aufregung spätestens im Mai zurückgezogen und durch sinnvolle Regeln ersetzt werden müssen. Und die Unterdrückung politischer Meinungsäusserung durch einen „rotrotgrünen“ Senat bei uns, mit gleichzeitiger Inszenierung rechtsradikaler False Flags wie am Bundestag/Reichtstagsgebäude ist eine Schande für die Demokratie und für die schuldigen Parteien. Insofern halte ich die Proteste für legitim, auch wenn da mitunter Stuss verzapft wird: das ist Meinungsfreiheit. Leider hat sich die Linke, Partei wie politische Strömung, aus der Bevölkerung verabschiedet und betreibt Autoritätshörigkeit und political correctness.

Aber zu leugnen, dass die Zahlen der Erkrankten und positiv Getesteten erheblich wieder ansteigen, ist einfach daneben. Das Minimum der schweren hospitalisierten Fälle (nicht alle auf Intensiv) lag vor ein paar Wochen knapp über 200, die Zahl der positiv Getesteten (aktive Fälle) bei 8000. Jetzt sind wir bei 373 schwer Covid-Kranken und 29.600 aktiven Fällen. Das mit mehr Tests wegerklären zu wollen ist Stuss. Der starke Anstieg der Tests lag vor diesem aktuellen Anstieg (Ende der Reisezeit) und führte in der Tat zu mehr Fällen, aber kaum mehr Hospitalisierungen.

Es ist unschön, wie RKI und die sowieso inkompetenten Politiker wie Klabauterbach mit wechselnden Zahlen jonglieren und untaugliche Repressionsgesetze verteidigen. Aber es ist Stuss, dass der PCR-Test nicht spezifisch wäre. Er spricht nicht auf Sars-Cov1 etc. an, und Sukrams Argumente, etwa mit den ostdeutschen Zahlen von falsch positiven, kann man nicht so wegreden. Auch die Literatur, Lancet, Nature, Science etc. ist da eindeutig. Sicher wäre besser, mehr Temperaturchecks statt Testausweitung zu fahren. Aber Euer Gerede von „DNA-Schnipseln“ ist Stuss. Dass nicht jeder positiv Getestete mit oder ohne Symptome krank oder aktuell infiziert ist, ist eine Binse.

Wichtiger wäre, sich auf akuten Blödsinn zu konzentrieren, wie Maskenpflicht im Freien oder in Schulen, besonders auf Schulhöfen. Das ist im freundlichsten Fall irrationaler Kontrollwahn. Richtig wäre, beim Betreten von Schulen etc. Temperaturchecks zu machen, um Erkrankte frühzeitig zu erkennen. Die sollte man testen, denn Fieber gab es schon vor Covid19, aber es ist ein guter Indikator. Und solche Kontrollgeräte, die es in China an jeder Ecke gibt, sind leicht zu installieren und weniger intrusiv als „Corona-Apps“.

Ceryk
Ceryk
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Aber es ist Stuss, dass der PCR-Test nicht spezifisch wäre. Er spricht nicht auf Sars-Cov1 etc. an

Transskript Coronavirus-Update Folge 16:

Und wir haben zwei Teste gemacht. Eigentlich haben wir sogar eine ganze Reihe von Testen gemacht, von Kandidatentesten. Und die sind auf der Basis des alten SARS-Coronavirus und einer riesengroßen Diversität von Fledermaus-Coronaviren gemacht worden, also die nächsten Verwandten, die alle in derselben Virusart liegen. Und wir haben Teste gemacht, die eine ganze Reihe dieser Coronaviren erfassen würden. Da würden also diese Tier-Coronaviren, Fledermaus-Coronaviren, auch mit erfasst werden. Und das alte SARS-Coronavirus und eben dann mit einiger Wahrscheinlichkeit auch das neue. Und dann kam die Sequenz des neuen Coronavirus raus. Dann haben wir das abgeglichen. […]

rein theoretisch würde dieser Test gegen das alte SARS-Coronavirus reagieren.

.

Jetzt sind wir bei 373 schwer Covid-Kranken und 29.600 aktiven Fällen. Das mit mehr Tests wegerklären zu wollen ist Stuss.

Zum einen sind diese 29600 Faelle eben nicht alle aktiv – im Gegenteil duerfte die ueberwiegende Mehrheit dieser positiv getesteten eben nicht infektioes sein (Erklaerung dazu siehe weiter oben).
Und zum anderen ist das einzige Indiz dafuer, dass es sich bei den neuen Intensivpatienten tatsaechlich um Covid-Erkrankte, neben den Symptomen, die auf alle moeglichen Atemwegserkrankungen passen, das Ergebniss eines Tests, der ausdruecklich auf der Verpackung stehen hat, dass er unter keinen Umstaenden zur Diagnose geeignet ist.

Aber Euer Gerede von „DNA-Schnipseln“ ist Stuss. Dass nicht jeder positiv Getestete mit oder ohne Symptome krank oder aktuell infiziert ist, ist eine Binse.

Ja was denn nun? Ist es eine Binse, oder ist es Stuss?
Waere schoen, wenn du dich da mal entscheiden koenntest…
Und falls du dich dafuer entscheiden solltest, dass es eine Binse ist, dann rede doch bitte auch nicht von 29600 aktiven Faellen – das passt dann naemlich nicht…

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Versuch doch nicht, drumrum zu reden. Es ist idiotische Spekulation, dass die in Intensivpflege genommenen Covid19-Fälle in irgendeinem nennenswerten Umfang keine wären. Wer auf Intensiv, und schon auf normale Infektion kommt, kriegt bei Corona-Test positiv erst einmal eine CT, schon um eine beginnende Pneumonie abzuklären/auszuschliessen. Und es wird auch nachgetestet.

Was den Test angeht: Die aktiven Fälle sind nicht alle Kranke, das ist eine Binse. Sie sind auch nicht alle akut Infizierte, und noch weniger akut Infektiöse. Sie sind aber quarantänepflichtig. Es ist ja gerade der Sinn einer Quarantäne, die potentiellen Verbreiter bis zur Abklärung zu isolieren. Dagegen Sturm zu laufen ist idiotisch und genau der Doktrinarismus, mit dem Ihr auch gegen sinnvolle Argumente anrennt.

Nebenbei weiss ich nicht, was „Coronavirus-Update Folge 16“ ist, vermutlich ein Filmchen, egal von welcher Fraktion. Diese „populärwissenschaftlichen“ Predigten sind voll von Fehlern und Blödsinn.

Last edited 2 Jahre zuvor by aquadraht
Ceryk
Ceryk
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Nebenbei weiss ich nicht, was „Coronavirus-Update Folge 16“ ist, vermutlich ein Filmchen, egal von welcher Fraktion. Diese „populärwissenschaftlichen“ Predigten sind voll von Fehlern und Blödsinn.

^^
Das „Coronavirus-Update“ ist der Podcast des NDR mit Prof Drosten von der Charite.
Das gepostete Transskript ist also O-Ton Drosten…^^
( Dachte eigendlich, das waere inzwischen ein allgemein bekannter Begriff, weshalb ich das nicht weiter erklaert habe – waere aber mit einer einfachen Googlesuche innerhalb von 10 sec herauszufinden gewesen, die jedem – auch dir – bei Nichtwissen zuzumuten gewesen waere. Echt, man muss sich nicht immer alles vorkauen lassen. Waere schoen, wenn du mal ueber diese Kritik nachdenken koenntest, dann wenn ich mich recht erinnere war mir bei dir das Thema schonmal sauer aufgestossen. Ich meine HerrGott, wir leben im Internetzeitalter – vor 20 oder 30 Jahren haette ich so ne Verweigerungshaltung noch verstehen koennen, als man noch Lexika bemuehen und dazu mitunter noch erst in die Bibliothek latschen musste, aber heutzutage doch nicht mehr…)

Sie sind aber quarantänepflichtig. Es ist ja gerade der Sinn einer Quarantäne, die potentiellen Verbreiter bis zur Abklärung zu isolieren. Dagegen Sturm zu laufen ist idiotisch und genau der Doktrinarismus, mit dem Ihr auch gegen sinnvolle Argumente anrennt.

^^
Wenn du mir jetzt auch noch die Stelle zeigen kannst, bei der ich, in welcher Form auch immer, gegen die Quarantaenepflicht „Sturm laufe“, dann darfst du mich gerne weiterhin einen „Idioten“ schimpfen.
Kannst du das nicht, werde ich ab jetzt dich als „Idioten“ bezeichnen – vielleicht hilft dir das ja dabei in Zukunft etwas besser auf deine Wortwahl zu achten…^^

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Ich habe dich nicht als Idioten bezeichnet, sondern bestimmte Behauptungen, Forderungen und Annahmen idiotisch. Wenn Du nicht gegen Quarantänepflicht bei positiven Testergebnissen bist, ok. Vieles in diesem Thread liest sich aber so, dass das alles erfunden ist und man gar nichts machen soll.

Drosten habe ich wegen seiner Verlautbarungs“wissenschaft“, vor allem in seinen öffentlichen Auftritten, mehrfach kritisiert, was er ausserhalb des Labors sagt, interessiert mich nicht wirklich (ok, es ist relevant, wie die Sprüche von Spahn und Klabauterbach, aber nur graduell besser). Und nein, ich gehe nicht auf Google/Youtube, um mich ausspionieren zu lassen. Es ist auch anstrengend, diesen Dreck in einer abgeschirmten Sandbox laufen zu lassen, da die Grafiktreiber bei Virtualisierung nicht immer mitmachen, Zwangsverbindungen zu Werbedreck nicht tun und so weiter. Und da mit der Herde zu laufen und sich auszuliefern, ist bestenfalls Geschmacksache, so wie Facebook etc.

Nicht nur kann man in die Bibliothek gehen (was ist dabei?), das meiste Relevante ist heute sogar online verfügbar. Es geht sogar schneller und liefert mehr und bessere Infos als Regierungswerbesendungen wie Drosten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@aquadraht

Es ist idiotische Spekulation, dass die in Intensivpflege genommenen Covid19-Fälle in irgendeinem nennenswerten Umfang keine wären. Wer auf Intensiv, und schon auf normale Infektion kommt, kriegt bei Corona-Test positiv erst einmal eine CT, schon um eine beginnende Pneumonie abzuklären/auszuschliessen. Und es wird auch nachgetestet.

Hmm, ist es denn nicht ebenso idiotisch, bei jedem Intensivfall der positiv auf Covid19 RNA gestestet wurde, davon auszugehen, dass Corona die Hauptursache für die Intensivbehandlung z.B. wg. Pneumonie sei?
Woher nimmt man diese Sicherheit bei einem neuen Virus und
treten solche Symptome spezifisch nur bei Corona auf?

Kann man andere Ursachen, v.A. bei älteren/geschwächten Menschen kategorisch ausschließen?

Welchen Einfluss hat z.B. die beginnende Grippesaison?

Was den Test angeht: Die aktiven Fälle sind nicht alle Kranke, das ist eine Binse.

Für Manche ja, aber wie sehen das die Leute mehrheitlich, die in den Nachrichten oder Printmedien die Fallzahlen unkommentiert vorgesetzt bekommen?

Müssen die nicht annehmen,die Lage sei dramatisch und sie hätten es mit lauter Kranken bzw. potentiellen Verbreitern zu tun?

Ich zweifle ja nicht an der Existenz dieses Virus, aber die Dramaturgie drumherum halte ich für völlig daneben und in ihren Folgen für schlimmer als das Virus selbst.

Jahrzehnelange Erfahrung zeigt mir, dass es der Politik nie um die Gesundheit der Bürger geht, wie ich an Beispielen bereits gezeigt habe.
Ich müßte mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn ich annähme, der heilige Geist sei ins Parlament gefahren und habe dort Gemeinwohl gesäät.

gmt
gmt
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

trau keinem Zitat was du nicht selber passend zusammengeschnitten hast, was? Mann könnte auch gleich folgenden Absatz mitzitieren.

Transskript Coronavirus-Update Folge 16, gleich nach dem Textabschnitt welchen Ceryk reingestellt hat:

Dann haben wir von unseren Kandidatentesten die zwei Teste genommen, die besonders gut passen zu diesem neuen Virus. Die haben wir dann weiter validiert, und zwar mit der Universität Hongkong, der Universität Rotterdam, der nationalen Public-Health-Organisation in London und unseren eigenen Patienten. Es ist eine sehr, sehr große Validierungsstudie durchgeführt worden. Ich müsste die jetzt aufmachen auf meinem Computer, um noch mal auf die Zahlen zurückzugehen. Aber wir haben große Zahlen von echten Patientenproben – mit bekannt positiven Nachweisen anderer Coronaviren und auch alle anderen Erkältungsviren, die wir kennen, und davon jeweils eine ganze Anzahl für jedes einzelne Virus –, eine ganze Anzahl von Patientenproben, also Hunderte von Proben mit anderen Coronaviren und anderem Erkältungsvirus, haben wir getestet in diesem Test. Und nicht ein einziges Mal hat es da eine falsch positive Reaktion gegeben. Also dieser Test reagiert gegen kein anderes Coronavirus des Menschen und gegen kein anderes Erkältungsvirus des Menschen.

Was Drosten in dem Podcast sagt, ist das sein PCR Test auch andere (verwandte) Corona-Viren in Tieren nachweisen könnte. Da diese Viren jedoch (bis auf SARS-1) nicht in der menschlichen Population vermehren, ist dieser Test im Menschen spezifisch.

Ob jetzt der aktuelle Test auch auf SARS-1 reagiert, ist für uns irrelevant. SARS-1 wurde asgerottet.

Ceryk schreibt:

Man kann noch nicht mal genau sagen, ob das festgestellte genetische Material auf den SARS-CoV-2-Virus zurueckzufuehren ist, oder nicht – zumindestens auf den normalen SARS-Erreger wuerde der Test genauso anspringen und ob alle anderen Coronaviren auszuschliessen sind ist zumindestens fraglich.

Klar kann man es sogar sehr genau sagen: Der aktuelle Stand der Wissenschaft ist, das man SARS-Cov-2 komplett sequenzieren und einzelne Mutationen (auf ein Basenpaar genau!) nachweisen kann. Damit versucht man den Verbreitungsweg des Virus bei den Menschen nachzuvollziehen.

Es sind viele Labore dabei diese Sequenzierungen zu machen. Hätte es auch nur ein Fall gegeben bei dem die Sequenzierung etwas anderes gezeigt hätte als SARS-CoV-2, z.B. SARS-1, dann hätte man es sofort veröffentlicht.

Und Du stellst Dich hin und behauptest die Molekularbiologen hätten selber keine Ahnung was die da treiben? Das die selber nicht verstehen was ein PCR Test kann und was nicht?

Wenn man Drosten als Kronzeugen gegen sich selber heranziehen will, sollte man auch etwas Ahnung von seinem Handwerk haben. Und nicht ‚doktrinär‘ Textschnipsel raushauen, die man selber nicht versteht.

Ceryk
Ceryk
Reply to  gmt
2 Jahre zuvor

Was Drosten in dem Podcast sagt, ist das sein PCR Test auch andere (verwandte) Corona-Viren in Tieren nachweisen könnte. Da diese Viren jedoch (bis auf SARS-1) nicht in der menschlichen Population vermehren, ist dieser Test im Menschen spezifisch.

Fakt 1: Dafuer haben wir nur die Zusicherung von Team Drosten, also von jemandem, der ein persoenliches Interesse am wirtschaftlichen Erfolg dieses Tests hat (prozentuale Beteiligung am Gewinn fuer die Entwickler eines Verfahrens ist Usus).
Eine ordnungsgemaesse Validierung dieses Tests (wie es eigendlich Vorschrift ist) ist nicht erfolgt.
Das ganze ist in etwa so, als wuerdest du dir selbst bei deinem Auto die TÜV-Plakette ausstellen und hernach behaupten, dein Auto sei verkehrssicher – kann stimmen, muss es aber nicht.

Und Du stellst Dich hin und behauptest die Molekularbiologen hätten selber keine Ahnung was die da treiben? Das die selber nicht verstehen was ein PCR Test kann und was nicht?

Oh, im Gegenteil: ich glaub, dass die Molekularbiologen sehr genau wissen, was ein PCR kann und was nicht, denn:
Fakt 2: auf der Verpackung des Tests steht ausdruecklich, dass dieser Test NICHT zur Diagnostik geeignet ist. Warum steht das wohl deiner Meinung nach da?

Fakt 3: Neben der nicht erfolgten Validierung gibt es eben auch keine Standardisierung der PCR-Tests.
Es sind zig verschiedene Tests in Gebrauch – nicht nur der Drosten-Test, bei denen nicht nur auch keine Validierung erfolgt ist, sondern, die teilweise qualitaetsmaessig definitiv schlechter als der Drosten-Test sind, da sie nur eine Ein-Punkt-Testung vornehmen.
Laut Drosten duerften solche Tests zwar angeblich in D nicht verwendet werden, nichtsdestotrotz nutzen diese offensichtlich doch einige Labore (belastbare Zahlen hierzu sind nicht zu ermitteln).
Waehrend wir fuer die Spezifizierung des Drosten-Tests wenigstens noch die Zusicherung und das Renomee Drostens haben (wie viel das zaehlt angesichts seines wirtschaftlichen Eigeninteresses am Erfolg des Tests sei mal dahingestellt), wissen wir ueber die Konkurrenz-Tests praktisch garnichts.

Fazit: Wir wissen weder, wie zuverlaessig der Drosten-Test ist, da er nicht validiert wurde, noch weniger wissen wir, wie zuverlaessig die Konkurrenzprodukte sind, da auch sie nicht validiert wurden und darueber hinaus jegliche Standardisierung fehlt, noch wissen wir, wie hoch der Anteil an moeglicherweise minderwertigen Tests ist, die verwendet werden.
Was wir aber wissen ist, dass sich der Hersteller des Drosten-Tests jeglicher Verantwortung fuer evtl Folgen entledigt, indem er explizit auf eine Nicht-Eignung als Diagnostikinstrument hinweist.

Ob jetzt der aktuelle Test auch auf SARS-1 reagiert, ist für uns irrelevant. SARS-1 wurde asgerottet.

Es ist in sofern relevant, dass es eben belegt, dass der PCR nicht ausschliesslich SARS-CoV-2-spezifisch ist.
Und solange keine ordnungsgemaesse Validierung erfolgt ist, muss man zumindestens Zweifel haben, ob er nicht noch unspezifisch gegenueber anderen Viren reagiert.
Entschuldigung, aber die Zusicherung eines am Erfolg Partizipierenden ist an der Stelle einfach nicht ausreichend.

trau keinem Zitat was du nicht selber passend zusammengeschnitten hast, was?

Bei dem Zitat ging es einzig und allein darum, die Aussage aqudrahts, der Test wuerde nicht auf SARS reagieren, zu widerlegen – dazu ist es vollkommen irrelevant, ob SARS noch im Umlauf ist, oder nicht. Stellen, die sich mit dieser, oder anderen Fragen beschaeftigen, nicht mit zu zitieren und sich das Zitat passend auf die Beantwortung der Frage, ob der Test auf SARS reagieren wuerde oder nicht, „zurechtzuschneiden“ (und dies vor allem auch kenntlich zu machen), um eben genau diese Frage zu beantworten, halte ich fuer absolut legitim.
Sicherlich haette ich die Antwort, dass der Test nicht validiert ist, auf deinen Einwand, dass doch nach Eigenangabe Drostens der Test ansonsten spezifisch sei, vorwegnehmen koennen – aber man muss hier im Forum nicht jedes Mal ne Doktorarbeit posten.
Meine Posts sind eh schon immer viel zu lang…^^

Last edited 2 Jahre zuvor by Ceryk
Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von PCR-Test-Systemen auf SARS-CoV-2 und ohne Prüfung und Validierung dürfen die gar nicht verkauft werden.
Wenn die PCR-Tests so grundlegend und massiv nicht in Ordnung wären, dann wäre das doch längst aufgefallen.

Und dass das Virus keine Einbildung ist, zeigt unter anderem ein Blick ins Ausland.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Nein Sukram, eine ordnungsgemaesse Validierung durch die zustaendigen Behoerden, hat es bisher fuer keinen einzigen SARS-CoV-2-PCR-Test gegeben.
Pruefs nach…

gmt
gmt
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Dafuer haben wir nur die Zusicherung von Team Drosten, also von jemandem, der ein persoenliches Interesse am wirtschaftlichen Erfolg dieses Tests hat (prozentuale Beteiligung am Gewinn fuer die Entwickler eines Verfahrens ist Usus).

Wir haben eine wissenschaftliche Gemeinschaft, die den Test andwendet und methodeisch anwendet um unser Wissen über den Virus zu vergrößern (siehe Hinweis auf die vollständige Sequenzierung um Stammbäume der Mutationen zu ermitten).

Drosten hat sein „Rezept“ doch als open access veröffentlicht? Damit ist es für jedes andere Labor nachprüfbar und wurde bestimmt auch hundertfach „nachgekocht“. Gäbe es am „Rezept“ unstimmigkeiten, wäre es schon längs aufgefallen.

Wo kommt die prozentuale Beteiligung an die Enwickler welcher Art Verfahren, die Usus sein soll her???

Eine ordnungsgemaesse Validierung dieses Tests (wie es eigendlich Vorschrift ist) ist nicht erfolgt.

Das ganze ist in etwa so, als wuerdest du dir selbst bei deinem Auto die TÜV-Plakette ausstellen und hernach behaupten, dein Auto sei verkehrssicher – kann stimmen, muss es aber nicht.

Welche Vorschrift beschreibt die ordnungsgemäße Validierung eines PCR-Tests? Wer ist berechtigt eine PCR-Test-TÜV zu vergeben?

Das was Drosten in seiner Veröffentlichung schreibt (und im Podcast erklärt) klingt für mich nach wissenschaftlichem state-of-the-art Vorgehen um sich gegen mögliche ähnliche / verwandte Viren abzusichern.

Fakt 2: auf der Verpackung des Tests steht ausdruecklich, dass dieser Test NICHT zur Diagnostik geeignet ist. Warum steht das wohl deiner Meinung nach da?

keine Ahnung, ich hab noch nie einen gesehen… Medizinprodukte sind streng geregelt und dauern Monate, dass es keinen Sinn hat in einer Pandemie Monate zu warten bis das büroktratische Verfahren durchgestanden ist, ist doch gesunder Menschenverstand?

Prüfst Du zuerst ob das Haltbarkeitsdatum Deines Feuerlöschers abgelaufen ist wenn Du merkst das Dein Haus brennt?

Du bringst die Methode PCR-Test nach dem Rezept von Drosten und den Testkit mit den zugehörigen Reagenzien, die von einer Firma hergestellt wurde durcheinander. Es mag sein, das auf den Testkits, die irgendeine Firma nach dem Rezept von Drosten zusammengestellt hat, steht das es nicht für Diagnostik geeignet ist. Da sein Rezept open access ist, kann jeder ein PCR-Test danach herstellen.
Drosten hat in seinem Labor (und wie er schreibt in zusammenarbeit mit anderen Laboren Honkong usw.) das Rezept validiert. Wenn ein Hersteller destiliertes Wasser statt der richtigen Reagenzien als Testkit verkauft, dann kannst du es Drosten nicht ankreiden.

Es ist in sofern relevant, dass es eben belegt, dass der PCR nicht ausschliesslich SARS-CoV-2-spezifisch ist.

Und solange keine ordnungsgemaesse Validierung erfolgt ist, muss man zumindestens Zweifel haben, ob er nicht noch unspezifisch gegenueber anderen Viren reagiert.

Entschuldigung, aber die Zusicherung eines am Erfolg Partizipierenden ist an der Stelle einfach nicht ausreichend.

Es ist spezifisch für SARS-Cov-2 weil weltweit keine anderes Virus in der menschlichen Population bekannt ist, auf den dieser Test reagiert.
Der Test reagiert nicht „unspezifisch gegenüber anderen Viren“, er reagiert spezifisch auf SARS-Cov-2 und auch spezifisch auf bestimmte verwandte Corona Viren in den Tieren und auch genauso spezifisch auf SARS-1. Spezifisch auf die eine bestimmte Gensequenz, die in diesen Viren gemeinsam ist.

Ok, aquadraht hatte nicht auf dem Schirm, dass der Test theoretisch auch auf SARS-1 reagieren würde wenn es nicht ausgerottet wäre. In der Sache hat er recht, da es kein einzigen Fall in Deutschland geben wird, bei dem statt SARS-1 versehentlich SARS-Cov-2 diagnostiziert wurde.

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@aquadraht

Guter Kommentar. Volle Zustimmung.

Ich kann nicht verstehen wie man sich an einem derart abgelutschten Thema so abarbeiten kann, wie hier bei den Rebellen. Mein Gott! Es geht um etwas ganz anderes ungleich wichtigeres.

https://www.heise.de/tp/features/Die-zweite-Welle-ueberschlaegt-sich-4918225.html

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Sukram71
Sukram71
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Das zeigt vor allen Dingen, dass bei Telepolis wirklich jeder Depp schreiben darf…
Der ganze Text ist sowas wie ne Zusammenfassung der Falschinfos, Verkürzung, Verdrehungen und Missverständnisse, die so in der VT-Szene kursieren.

Zum Beispiel ist das nicht der PCR-Test „von Dr. Drosten“, sondern es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Herstellern die den teils weiterentwickelt haben, und er „rückt auch nicht davon ab“ , wenn nun der Einsatz von Schnelltests geprüft wird, weil die schneller sind oder ggf. eine Immunität nachweisen können. 🙄

Außerdem gibt es eine Vielzahl von Infektionen, die regelmäßig asymptomatisch verlaufen und bei denen die Patienten selbstverständlich trotzdem infiziert und ansteckend sind. Das ist quasi immer der Fall. Egal ob HIV, Hepatitis, Syphilis, HPV, Herpes – oder was auch immer – es gibt bei fast jeder Infektion Phasen oder Verläufe ohne Symptome.

Wenn von den VT-Spinnern nun gefordert wird, asymptomatische Infektionen nicht mehr als Infektionen zu zählen, obwohl sie infektiös sind, so ist das an Inkompetenz einfach kaum noch zu überbieten. 🤦‍♂️

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Das zeigt vor allen Dingen, dass bei Telepolis wirklich jeder Depp schreiben darf…

Genau Sukram, es gibt nur zwei Meinungen: Meine und die falsche.

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Wenn bei erheblich gestiegenen positiv getesteten Menschen die Menge der hospitalisierten sich absolut in Grenzen hält, kann man nicht mehr von einer Pandemie sprechen…

Und bei einem wirklich niedrigen Niveau der Hospitalisierten mit Prozentzahlen zu arbeiten ist manipulativ… Du stinkst!

Last edited 2 Jahre zuvor by niki
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Seit 4 Wochen sind – bei etwa gleicher Testanzahl – die Infektionen um 40% gestiegen und die Intensivfälle sind um 60% gestiegen. Das spricht eigentlich für sich.

Eben nicht, weil der Nachweis von Genschnipseln eben keine Erkrankung belegt.
Im Übrigen hat Ceryk bereits auf sie beginnende Grippesaison hingewiesen.
Die Frage ist auch, ob es sich bei den Intensivfällen um wissenschaftlich eindeutig gesicherte Symptome von Corona handelt oder ob man nur wegen dem Testergebnis automatisch darauf schließt.
Ich habe jedenfalls bei meiner Recherche im Netz keinen eindeutigen Befund für eine Covid 19-Erkrankung gefunden.

Selbst das RKI muss zugeben, dass es erhebliche Wissenslücken in Bezug auf die durch das Virus verursachte Erkrankung COVID-19 gibt und sich die Evidenzgrundlage kontinuierlich verändert.

https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/Stakob/Stellungnahmen/Stellungnahme-Covid-19_Therapie_Diagnose.pdf?__blob=publicationFile

Ergo kann der Anstieg der Intensivbehandlungen auf Corona zurückzuführen sein, muss aber nicht.

Franz
Franz
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Linke können nicht regieren, die Geschichte irrt nicht
Deshalb will man hier sogar Wahlen verbieten

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Franz
2 Jahre zuvor

MIST….und ich dachte Oma Antonaldo wäre in die heiligen Jagdgründe eingagangen….. :-(((

Last edited 2 Jahre zuvor by Brian DuBois-Guilbert
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
2 Jahre zuvor

@Brian DuBois-Guilbert

Auch mit einem simplen Echsenhirn kann man recht alt werden. 😀

Franz
Franz
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Rob, die NATO bleibt,Arbeitstrulla

Franz
Franz
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
2 Jahre zuvor

Du besitzt keinen Buchladen

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Rob

Prof. Bhakdi sagt, daß die Herdenimmunität längst erreicht ist. Tests bei Gesunden machen keinen Sinn. Da wäre Fiebermessen viel sinnvoller, s. China ung Kommentar von aquadraht.
Aber die Tests bringen halt Geld.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Prof. Bhakdi in allen Ehren, aber das mit der Herdenimmunitaet kann nicht stimmen, denn wenn die Herdenimmunitaet erreicht waere muesste sich der Virus ja langsam totlaufen.
Dazu passen dann allerdings die aktuell gestiegenen Intensiverkrankungen, und sei die Steigerung auch noch so moderat, nicht wirklich.

Pen
Pen
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

@Ceryk

Ihr laßt Euch alle ablenken. Es geht um etwas ganz anderes.

https://www.heise.de/tp/features/Die-zweite-Welle-ueberschlaegt-sich-4918225.html

niki
niki
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Ich weiß zwar nicht ob das was anderes ist, so spielt alles irgendwie zusammen.
Aber grundsätzlich ist dein Link zu dem Artikel auf Telepolis sehr wertvoll. So ist der Artikel meines Erachtens in sich sehr schlüssig und zeigt die Problematik auf warum möglicherweise die „Pandemie“ immer noch so sehr aufgebläht wird!

niki
niki
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Vielleicht sollte ich mal den Irrtum aufklären, dass Immunität NICHT heißt, dass man sich NICHT anstecken kann, sondern lediglich, dass der Körper entsprechende Abwehrkräfte ausgebildet hat, dass der Covid-19-Virus keinerlei Symptome ausbilden kann! Das heißt: Man würde immer noch positiv getestet werden… Trotzdem ist man immun!
Deswegen spricht Bhakdi von Herdenimmunität!

Die Steigerung der Zahl der Intensiv-Patienten?
Nun dass ist wirklich in dieser Größenordnung absolut keine relevante Größe!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Das Dumme ist nur, dass solche Artikel zu wenige Bürger erreichen und selbst wenn ist fraglich, ob sie den Inhalt akzeptieren würden.

Selber denken ist halt anstrengender als der Konsum der eingebetteten MSM.

niki
niki
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Viele würden gar den Artikelschreiber gleich den Covid-Leugnern zuordnen…!

Das ist das komplett verrückte…
Jegliche Kritik an dem Maßnahmen ist nur von einem ganz kleinen Kreis möglich! Streek und wenige andere gehören zu diesem kleinen Kreis dazu. Und selbst diese werden in den sozialen Medien im erheblichen Maße angefeindet!

Alle anderen werden gleich als Covidioten, Leugner, Nazis oder ähnliches diskreditiert, vollkommen unabhängig ob an deren Kritik was dran sein könnte oder nicht!

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Viele würden gar den Artikelschreiber gleich den Covid-Leugnern zuordnen…!

Tja, leider fällt das Prinzip der Vernunft, sich unterschiedliche Meinungen neutral anzuhören, um ein differenziertes Bild über die „Pandemie“ zu erhalten, komplett unter den Tisch.

Hier wird die Ansicht der Regierung, Drosten oder des RKI absolut gesetzt wie ein religiöses Dogma.
Mit Wissenschaft hat das nichts mehr zu tun und erinnert an das Weltbild einer Erde als Scheibe, das Kritik daran als Ketzerei verdammte.

Last edited 2 Jahre zuvor by Robbspiere
covid-schaf
covid-schaf
Reply to  niki
2 Jahre zuvor


„Jegliche Kritik an dem Maßnahmen ist nur von einem ganz kleinen Kreis möglich! Streek und wenige andere gehören zu diesem kleinen Kreis dazu. Und selbst diese werden in den sozialen Medien im erheblichen Maße angefeindet!

Alle anderen werden gleich als Covidioten, Leugner, Nazis oder ähnliches diskreditiert, vollkommen unabhängig ob an deren Kritik was dran sein könnte oder nicht!“

ich zitiere dich:
https://www.neulandrebellen.de/2020/10/ossis-find-ich-gut/#comment-80915
„Langsam werde ich zunehmend aggressiv wenn ich diese Covid-Nazis* und Covid-Schafe wahrnehme. Die haben alle so einen an der Waffel, das ich ihnen am liebsten die Pandemie aus dem Bregen prügeln würde. Besonders deren „Experten“… Herr #UnLauterbach fällt mir diesbezüglich als erstes ein… Wenn ich seine Fresse sehe, würde ich dem für immer eine Maske verpassen wollen…!
Ich glaube wenn die Maskenpflicht draußen kommt, drehe ich vollkommen am Rad!
[…]
*Covid-Nazis: Unsere Panikmacher, die aus der Situation Profit in irgendeiner Weise, vor allem politisch, generieren wollen und auch dank der total verängstigten Covid-Schafe auch tun!“

merkste selber, oder?

niki
niki
Reply to  covid-schaf
2 Jahre zuvor

Nö… tue ich nicht, weil ich absichtlich mit den abwertenden Begrifflichkeiten gearbeitet habe… Nur um deren Stielbild noch deutlich sichtbarer zu machen.

ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

https://t.me/DieAufrechten/5932

Hab per Zufall diese Nachricht gefunden.

Quelle sehr dubios, aber wohl von querdenken moers…

Sukram71
Sukram71
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Auch und besonders ein Herr Dr. Schiffmann sollte sich erst einmal richtig erkundigen, bevor er auf die Tranendrüse drückt und falsche Infos heraushaut.

Aber dass Fakten und Wissenschaft nur in soweit eine Rolle spielen, wie sie die eigene Meinung stützen, ist ja bei dem nichts Neues… 🙄

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Sukram71
Sukram71
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor
niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Solange unser Suki nicht stirbt…

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Wie kann man der Masse erklären, daß 300 Erkrankte noch keine Pandemie sind?

Wie kann man der Masse klar machen, daß positiv Gestestete nicht krank sind?

Wozu gibt es die Medien???

Nett, der Videopodcast. Schön, Euch mal zu sehen, herzlichen Dank.

niki
niki
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Den Umfragen traue ich kein Stück mehr… Die MSM manipulieren was das Zeug hält…
Wenn der Mainstream koscher arbeiten würden, täten diese mit bedacht mit sinnhaften Zahlen arbeiten, wie es auch Tom & Roberto auch im Podcast erklärten.
Aber somit geht mein Vorwurf an die Massenmedien: Ihr stinkt! Und zwar massiv… Und Sukram: Mache deine Hosen endlich zu! Das stinkt noch viel mehr!

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Niki, wenn gesagt wird, die steigenden Infektionszahlen kämen durch die starke Ausweitung der Tests und ich gucke nach und das stimmt nicht, dann ist das nunmal schlecht.

Die Anzahl der Tests ist seit 4 Wochen ungefähr gleich hoch, die diagnostizierten Infektionen sind jedoch um etwa 40% gestiegen. Zeitgleich sind die Intensivfälle (auf niedrigen Niveau) ähnlich stark gestiegen, nachdem vorher über Monate alles stabil blieb.

Das ist der Grund, warum man uns „steigende Infektionszahlen um die Ohren haut“. Sie waren monatelang stabil, sind nun stark gestiegen und das liegt nicht an mehr Tests.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Das ist der Grund, warum man uns „steigende Infektionszahlen um die Ohren haut“. Sie sind stark gestiegen und das liegt nicht an mehr Tests.

^^
Oh man, Sukram…
*kopfschuettel*
Die steigenden Infektionszahlen hat man uns doch schon die ganze Zeit um die Ohren gehauen, nicht erst seitdem die Positivenrate steigt und ganz bestimmt nicht erst seit die Intensivfaelle steigen.
Und zu welchem Zweck?
Um uns willfaehrig zu machen!
Als Zugabe gibts dann naemlich noch den Gesslerhut „Maskentragen auch im Freien“ – wenn sie wenigstens sinnvolle Massnahmen diskutieren wuerden, anstatt so einen Schwachsinn…
Allein an dieser hirnverbrannten Sch… kann man doch ablesen, dass es eben nicht um irgendwelchen „Schutz“ fuer irgendwen geht.
Das Ganze stinkt zum Himmel, da hat niki einfach Recht.
Und viel schlimmer: das Ganze funktioniert auch noch.
Anstatt die solcherart als Demokratiefeinde sich outenden Lumpen mit Fackeln und Mistgabeln zur Stadt rauszujagen, nachdem man sie geteert und gefedert hat, ist der Grossteil der Menschen auch noch froh ueber so nen Mist…
Im Uebrigen: hoer doch bitte endlich auf solange das Krankheitsgeschehen auf so geringem Niveau ablaeuft, mit Prozentangaben zu hantieren, denn das ist nicht wirklich sinnig.

Btw @ niki:
Ich werde, sobald bei mir die Maskenpflicht auch im Freien kommt nur noch mit ner Maske aus Moskitonetz rumlaufen, quasi als stille Form des Protests.
Kann nur jedem empfehlen, es aehnlich zu handhaben…

Last edited 2 Jahre zuvor by Ceryk
Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Die steigenden Infektionszahlen hat man uns doch schon die ganze Zeit um die Ohren gehauen, nicht erst seitdem die Positivenrate steigt 

Ceryk, wenn man die Zahl der Tests ausweitet und der Anteil der positiven Ergebnisse dennoch gleich bleibt oder sogar steigt, dann ist das nun mal bedenklich.

Weil dann testet man ja mehr gesunde Leute ohne Anlass und ohne Symptome. Eigentlich müsste die Positivrate sinken, wenn man mehr Tests durchführt. Wenn die dennoch gleich bleibt oder steigt, ist das schlecht, weil das Virus stärker verbreitet ist, als bisher bekannt.

Das war zB zwischen KW 28 und 34 der Fall.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1107749/umfrage/labortest-fuer-das-coronavirus-covid-19-in-deutschland/

Und dass die Tests so unzuverlässig sein soll, wie du immer behauptet, denke ich nicht. Soweit ich mitbekommen habe testen viele Labore sogar auf 4 Stellen.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Sorry Sukram, aber das ist Quatsch.
Zum einen ist der Anteil der „symtomlos Erkrankten“ (Professor Bhakdi spricht hier korrekterweise von (Kreuz-) Immunitaeten) und zum zweiten die Dunkelziffer insgesammt recht hoch.Beginnt man nun verdachtsunabhaengig zu testen, wird man zwangslaeufig einen Teil der Immunen, bzw der Dunkelziffer-Infizierten mit „einfangen“.
War das Infektionsgeschehen vor den verdachtsunabhaengigen Tets recht hoch und ist beim Beginn solcherart Tests recht gering, ist der Anteil dieses „Beifangs“ natuerlich umso hoeher.
Hinzu kommt auch noch die Moeglichkeit, dass der PCR-Test eben nicht nur auf SARS-CoV-2 (und auf SARS), sondern auch noch auf andere (Corona-)Viren reagiert, die moeglichweise gerade im Umlauf sind.
Es kann also durchaus sein, dass die Positivenrate bei vermehrten verdachtsunabhaengigen Tests steigt, obwohl das Infektionsgeschehen in Wirklichkeit eher sinkt.

Last edited 2 Jahre zuvor by Ceryk
Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Es werden aber nicht nahx Antikörpern gesucht, sodern nach Virusbestandteilen. Es kann sich dabei natürlich auch um Reste einer kürzlich überstandenen Infektion handeln, aber ewig ist das nicht mehr messbar.

Es wird ja auch kein Notstand ausgerufen, sondern die vorhandenen Regeln sollen eingehalten werden und es wird zur Vorsicht geraten. Das ist im Grunde alles.

Extra Maßnahmen gibt es höchstens lokal.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Es werden aber nicht nahx Antikörpern gesucht, sodern nach Virusbestandteilen. Es kann sich dabei natürlich auch um Reste einer kürzlich überstandenen Infektion handeln, aber ewig ist das nicht mehr messbar.

Oder entweder um Virenreste die durch eine erfolgreiche Immunabwehr entstanden sind, sprich bei allen, die man bekloppterweise als „asymptomatisch Erkrankte“ bezeichnet – eine Kategorisierung, die es ueberhaupt erst seit Covid gibt…^^
Oder evtl auch um andere Viruserkrankungen, auf die der PCR auch anspricht.

die vorhandenen Regeln sollen eingehalten werden und es wird zur Vorsicht geraten. Das ist im Grunde alles.

Nope.
Die Regeln sind mal wieder verschaerft worden.

Extra Maßnahmen gibt es höchstens lokal.

Noch.
Wer weiss, wie lange.
Die ersten Rufe nach einer bundesweiten Maskenpflicht auch im Freien, waren schon zu hoeren.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

sprich bei allen, die man bekloppterweise als „asymptomatisch Erkrankte“ bezeichnet – eine Kategorisierung, die es ueberhaupt erst seit Covid gibt…^^

So ein Blödsinn. Diesen Fachbegriff gibt es schon immer. Bei vielen Infektionen entwickelt ein Teil der Infizierten keine Symptome (zB HIV oder Hepatitis) und sind natürlich trotzdem krank und infektiös.

Und wie kommt ihr ständig darauf, die PCR-Tests würde alles mögliche finden? Das ist doch bloß eine Behauptung. Die Ärzte und Wissenschaftler sind doch nicht allesamt bescheuert.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Und wie kommt ihr ständig darauf, die PCR-Tests würde alles mögliche finden?

Wer sagt das?

Keiner, nur du behauptest das, weil dir die Argumente ausgehen.
Hier wird davon gesprochen, was diese Tests nicht finden, und was in der Öffentlichkeit so verschwiegen wird.

Die Suggestion aus Politik, Teilen der „eingebetteten“ Wissenschaft und Medien ist:
Wir haben soundsoviel Neuinfizierte gefunden und die sind alle gefährlich.

Die Ärzte und Wissenschaftler sind doch nicht allesamt bescheuert.

Stimmt, aber die kritischen Wissenschaftler kommen nicht zu Wort und an den „hehren“ Absichten Derer, die das Gefährdungs-Szenario hochhalten zweifle ich zutiefst, so wie dem „anerkannten Schweinegrippe-Experten Drosten“.

So manche wissenschaftliche Studie wurde schon „gekauft“.
Frag mal die Tabakindustrie oder Monsanto, oder untehalte dich mal mit einem Contergan-Opfer.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Und wie kommt ihr ständig darauf, die PCR-Tests würde alles mögliche finden?

Dass die Covid-PCR-Tests auf einem alten SARS-PCR-Test basieren und dementsprechend auch auf SARS positiv anspringen wuerden hat Drosten selbst in einem seiner ersten Podcasts erzaehlt.
Darueber hinaus: ich schrob niemals von der feststehenden Tatsache, dass die PCRs auch auf andere Coronaviren anspricht, sondern nur von der Moeglichkeit, dass dem so sein koennte – ein kleiner aber feiner Unterschied – denn die Corona-PCRs sind weder validiert, noch sind sie standardisiert, dh weder gibt es eine belastbare Untersuchung auf die jeweilige Zuverlaessigkeit der Untersuchungsergebnisse, und damit auch keinen Ausschluss der Moeglichkeit, dass der jeweilige Test auch evtl auf Gensequenzen eines anderen (Corona-)Virus positiv reagieren koennte, noch gibt es einen einheitlichen Test, sondern zig verschiedene Varianten, die jeweils auf recht unterschiedliche Gensequenzen testen, womit eben auch die Zuverlaessigkeit der PCRs jeweils stark variiert.
Hinzu kommt wie gesagt noch das schon weiter oben erwaehnte Problem der Ein-Punkt-Testungen: nicht nur die Wahrscheinlichkeit von falsch-positiven Tests erhoeht sich beim Verzicht auf die Testung einer zweiten Gensequenz, sondern auch das Risiko, dass der Test auf die Gensequenz eines anderen Virus anspricht.
Edit:
„Reply to Sukram“ natuerlich, nicht auf Rob…^^

Last edited 2 Jahre zuvor by Ceryk
Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Dass die Covid-PCR-Tests auf einem alten SARS-PCR-Test basieren und dementsprechend auch auf SARS positiv anspringen wuerden hat Drosten selbst in einem seiner ersten Podcasts erzaehlt.

Wow! Wenn ich bedenke, welche Ansprüche ihr in anderen Fällen an einen „Beweis“ stellt… Habe also alle den Sars 1 Virus? 🙄☺️

Und natürlich kann es bei so vielen Tests auch Fehler und falsche positive Ergebnisse geben. Vielleicht gibt es auch schlechte Labore.
Aber weil dort, wo es fast kein Corona gibt, auch fast nichts gefunden wird, kann das einfach nicht viel sein.

Und vor allen Dingen erklärt das nicht den starken Anstieg der positiven Diagnosen bei gleichbleibender Testzahl in den letzten vier Wochen.

Die Fehlerate steigt ja nicht einfach um 40%, sondern es ist viel wahrscheinlicher, dass sich das Virus verbreitet. Besonders, wenn (als Indiz) zeitgleich die Patienten auf den Intensivstationen im gleichen Rahmen zunehmen.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Besonders, wenn (als Indiz) zeitgleich die Patienten auf den Intensivstationen im gleichen Rahmen zunehmen.

Tun sie das denn?
Doch wohl eher nicht.
Haetten die Patienten auf Intensiv im gleichen Rahmen zugelegt, dann haetten die schon vor ueber einem Monat verstaerkt nach oben gehen muessen.

Und natürlich kann es bei so vielen Tests auch Fehler und falsche positive Ergebnisse geben. Vielleicht gibt es auch schlechte Labore.

Aber weil dort, wo es fast kein Corona gibt, auch fast nichts gefunden wird, kann das einfach nicht viel sein.

Es besteht, gerade weil die Tests weder standardisiert, noch validiert sind, durchaus die Moeglichkeit, dass „dort wo es fast kein Corona gibt“, mit nem PCR-Typ, der genau die richtigen, sprich: die nur fuer SARS-CoV-2 typischen Gensequenzen, im 2-Punkt-Verfahren testet und deshalb dort keine Fehler auftreten, wohingegen moeglicherweise dort, wo es mehr Corona gibt, nur im 1-Punkt-Verfahren und evtl dann noch auf ne Gensequenz, die nicht ausschliesslich bei SARS-CoV-2 vorkommt getestet wird, wodurch dann viele Fehler entstehen koennten, die dann gerade erst dazu fuehren, dass es dort mehr angebliches Corona gibt.
Darueber hinaus ist durchaus auch denkbar, dass es in den Gebieten mit mehr angeblichen Coronafaellen, relativ lokal begrenzt, eine andere Virusinfektion grassiert, auf die der jeweilige Test dann anschlaegt.

Solange die PCR-Tests nicht standadisiert und validiert sind, sind diese Moeglichkeiten nicht auszuschliessen – fuer mich vollkommen unverstaendlich, dass dies nicht schon laengst geschehen ist – Zeit genug dafuer waere inzwischen ausreichend vorhanden gewesen.
Angesichts der eigendlich dringenden Notwendigkeit dafuer, muss man mittlerweile davon ausgehen, dass da Absicht dahintersteckt, sei es nun aus politischen Gruenden, oder sei es einfach nur tumber Lobbyismus gepaart mit schnoeder Korruption.
So oder so, die Verantwortlichen, angefangen bei der WHO, ueber das RKI bis hin zu unserer Regierung handeln damit unverantwortlich und kriminell!

Und vor allen Dingen erklärt das nicht den starken Anstieg der positiven Diagnosen bei gleichbleibender Testzahl in den letzten vier Wochen.

Siehe oben.

Wow! Wenn ich bedenke, welche Ansprüche ihr in anderen Fällen an einen „Beweis“ stellt…

Hmmm…
Was will man eigendlich mehr, wie ein „Gestaendniss“ des Entwicklers, das ohne jeglichen Druck zustande kam, dass der von ihm entwickelte Test noch auf einen anderen Virus anspricht – viel mehr an „Beweis“ geht doch wohl kaum…

Habe also alle den Sars 1 Virus? 🙄☺️

Habe ich das irgendwo behautet?!?

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

So ein Blödsinn. Diesen Fachbegriff gibt es schon immer. Bei vielen Infektionen entwickelt ein Teil der Infizierten keine Symptome (zB HIV oder Hepatitis) und sind natürlich trotzdem krank und infektiös.

Nein. Krank ist man grundsätzlich erst, wenn man Symptome zeigt. Bei HIV nennt man das AIDS, glaube ich. Und manche Viren hat fast die ganze Bevölkerung ein Leben lang (z.B: Herpes), erkrankt daran aber nur alle Jahre wieder temporär.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Mordered, und wenn du HIV positiv wärst, dann würdest du dich als „nicht infiziert“ ansehen, solange kein Aids ausbricht? 🙄

Oder Syphilis, Gonorrhö, Röteln, Hepatitis. Bei fast jeder Krankheit gibt es lange Phasen oder Verläufe ohne Symptome, während dessen man aber andere anstecken kann. Meist geht die Krankheit dann unentdeckt weiter und fällt erst auf, wenn der Körper völlig im Eimer ist. Aber nach eurer Logik ist ja dann alles ok. 🤦‍♂️

Genau das schreibt der Typ im TP-Artikel und damit ist der Unsinn leider noch lange nicht zuende…🙄

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Du sagst es doch schon: Die Zahlen der Intensivfälle sind auf niedrigen Niveau!… Und solange diese Zahlen im Rahmen bleiben ist alles im Grünen Bereich. Die Zahlen der Infektionen sind verdammt noch mal irrelevant. Selbst Fälle mit leichten Symptomen sind es genauso…! Erst wenn eine Behandlung im Krankenhaus notwendig wird, ist ein Fall relevant!
Noch mal: Mach die Hose zu!

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Man will handlen, bevor viele Menschen auf den Intensivstationen liegen.

Und seinen Geruchssinn zu verlieren oder auf der Normalstation eines Krankenhauses zu liegen, ist auch nicht gerade schön.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Schon wieder eine Antwort im Nirvana gelandet?

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Seinen Geruchssinn (temporaer) zu verlieren ist mit Sicherheit unschoen.
Auf ne Normalstation im Krankenhaus zu muessen ist gelinde gesagt laestig und darueber hinaus auch mit dem nicht gerade geringen Risiko verbunden, deswegen zu sterben (multiresistente Keime).
Auf ne Intensivstation zu muessen und dort evtl auch noch Beatmet werden zu muessen ist wirklich etwas, was ich niemandem wuensche.
Und jeder Todesfall dort ist tragisch und die Hinterbliebenen haben mein Mitgefuehl.

Jedoch ist nichts davon massgeblich fuer staatliches Handeln – nicht die Vermeidung von Leichterkrankten, nicht die Vermeidung von Schwererkrankten und auch nicht die Vermeidung von Toten.
Massgeblich allein ist die Aufrechterhaltung der staatlichen Ordnung und als einer der dazu noetigen Teilbereiche eine Vermeidung der Ueberlastung der Gesundheitsversorgung.
Alleine daran sollte, muss und darf sich staatliches Handeln richten.

Die momentane Situation in den Krankenhaeusern ist, trotz der moderaten Steigerung der Intensivpatienten, noch weit davon entfernt, das Gesundheitswesen zu ueberlasten.
Oder ums anders auszudruecken: es koennen ohne Probleme viele Menschen auf Intensiv liegen – wichtig ist nur, dass es nicht zu viele werden.
Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich schon, die Entwicklung der Intensivpatientenanzahl im Auge zu behalten, um dann rechtzeitig und vor allem mit geeigneten Massnahmen (und nein, Maskentragen im Freien ist keine geignete Massnahme, sondern nur purer Aktionismus gepaart mit nem Gesslerhut) zu reagieren.

Last edited 2 Jahre zuvor by Ceryk
niki
niki
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

einen Geruchssinn (temporaer) zu verlieren ist mit Sicherheit unschoen.

Unschön? Ja, ein wenig und ich weiß genau wie sich das anfühlt, so habe ich das schon ein paar mal erlebt, wenn man nichts mehr riechen kann und alles irgendwie nach Watte schmeckt.
Aber das ist wirklich absolut irrelevant wenn es um eine Folgenabschätzung der Gefahren von Covid-19 geht.

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Man will handlen, bevor viele Menschen auf den Intensivstationen liegen.

Soso, will man das?

Das wäre aber dieabsolute Ausnahme von der Regel, dem Profit den Vorrang vor der Gesundheit zu geben.

Bei multiresistenten Keimen wäre das niederländische Verfahren echte Vorsorge und würde pro Jahr geschätzt 20.ooo Tote vermeiden.

Ein Ende der Fehlfinanzierung bei Massentierhaltung würde die unsinnige Nutzung von Antibiotika in der Mast vermeiden.

Ein Verbot von Glyphosat würde Gift in unserer Nahrung vermeiden.

Willst du noch mehr Beispiele für „gelungene“ Prävention?

Frust
Frust
2 Jahre zuvor

Gut das Ihr Euch entschieden habt auch einen Video Podcast zu machen. Ich freue mich darauf und bin sicher das Ihr bestimmt das ein oder andere Sehenswerte produzieren werdet.

Zu den Maßnahmen:
Diese waren in Spanien deutlich strenger als im Nachbarland Portugal. Vergleicht man mal ein paar Zahlen zwischen beiden Ländern kann man sich schon fragen wie es aufgrung der geografischen Lage zu solchen Unterschieden z.b. bei den Todeszahlen kommen kann
https://www.nutze-deinen-kopf.de/spanien-portugal-ein-corona-vergleich/

horst2
horst2
2 Jahre zuvor

Die wegen der Maskenpflicht krepierten Kinder waren wohl einfach zu weiß. Im rassistischen Duktus der „modernen Linken“ ist dann schon alles in Ordnung.
Schlimm wäre das alles nur, wenn die Hautfarbe der Kinder eine andere wäre.
Dann wäre im postmodernen pseudointellektuellen Duktus alles ganz anders und es müsste weltweit demonstriert werden. Die schwarzen Leben zählen eben, nicht die weißen.
Es bleibt die nüchterne Erkenntnis: Das moderne pseudolinke Spektrum (Grüne, Linkspartei, Spezialdemokraten, Marxisten …) ist rassistisch.
Es gibt bei denen offensichtlich bessere und schlechtere Menschen.
Die dunkelfarbigen Menschen sind dabei anscheinend die besseren.
Man hält sich für antirassistisch.

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

@Horst2

Ich denke, du irrst dich.

Menschen, die nicht zu ihrer Klasse gehören, sind denen völlig egal, welcher Hautfarbe auch immer.
Der Antirassismus wird nur dann herausgekramt, wenn es um Profilierung als Gutmenschen geht.
Für die stellen Menschen mit anderer Hautfarbe ja auch keine existentielle Bedrohung dar, z.B. im Berufsleben.
Zudem eint die allesamt der Wunsch, der Oberschicht billige Arbeitssklaven zuzuführen, weil das Statusgewinn und einen warmen Geldsegen bedeutet.

Hätte man wirklich echtes Mirgefühl mit diesen Menschen aus anderen Erdregionen, so würde man dafür sorgen/kämpfen, dass sie gar nicht erst migrieren müssten, um hier dann als existentielle Bedrohung für die einheimischen Bürger in Stellung gebracht zu werden.

horst2
horst2
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

Menschen, die nicht zu ihrer Klasse gehören, sind denen völlig egal, welcher Hautfarbe auch immer.

Wie nennt sich denn deren Klasse? Die „blöde Klasse“? Die „analorientierte Klasse“?

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
Pen
Pen
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Die Reichen?

horst2
horst2
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen
Robbespiere hat sich ja auf die Pseudolinken bezogen. Also die ganzen Stiefellecker. Deren Klasse hat er gemeint. Für die benötigen wir noch einen Namen. Marx hätte von Lumpenproletariat gesprochen. Der Begriff ist allerdings heute zu milde für solche Leutchen.

Pen
Pen
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

@horst2

Nennen wir sie doch einfach die Schleimgrünen. Würgghhh!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

@Pen

Ich rede hier von dem gutsituierten Bildungsbürgertum, welches nach oben buckelt und nach unten tritt, sich aber als links definiert.

Bei den Wählern der Grünen findest du die reihenweise und die Linken sind zumindest in Teilen wohl im Begriff der Metamorphose zu dieser Spezies.

Die haben noch nicht begriffen, dass sie im gleichen Boot sitzen wie die Unterklasse und nur Wasserträger für die Kapitalinhaber sind, welche sich möglichst nach unten hin abschotten, um unter sich zu bleiben und der eigenen Brut jede Konkurrenz aus dem Weg zu räumen.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Sie sind reich, verglichen mit denen, deren Interessen sie eigentlich vertreten sollten.

Franz
Franz
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Wo arbeiten diese Pseudolonken
Kann Arbeitsrob dazz etwas schreiben?
Nicht etwa beim geliebten Staat?!

Franz
Franz
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Rob in Euren Ländern lief es ja perfekt

Arturo
Arturo
2 Jahre zuvor

Das wars dann, weder ’neu‘ noch ‚rebellen‘. Tschüss aus Spanien

Pen
Pen
Reply to  Arturo
2 Jahre zuvor

@Arturo

So schnell sollte man nicht aufgeben. Gibt ja auch andere Artikel. Was dies Thema betrifft, muß ich dir allerdings recht geben. Das wars – auch für mich.

Gruß nach Spanien.

Arturo
Arturo
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Das Selbstverständnis der beiden Männer: “ Was wir aber können: Die Narrative, die man uns medial serviert, gegen den Strich bürsten – und der Deutungshoheit dieser Märchen ans Bein pinkeln.
Und beim ersten Versuch servieren die beiden das, was sie anderenorts wohl als ‚toxische Männlichkeit‘ kennzeichnen würden. Was sie stört? Dass die Gefühle öffentlich gezeigt werden? Falsch und gelogen. Sie selber arbeiten mit Gefühlen in ihrer Texten, und das ist auch ok so, aber mit anderen: Ärger, Wut, … und was sie sonst noch im Repertoire der Zurechtweisung (vordergründig) stark und männlich erscheinen lässt.
Doch kaum zeigt ein anderer Mann Schwäche, Verzweiflung, diese gänzlich andere Wut der Ohnmacht, ja dann darf bezweifelt werden, Masche unterstellt werden, geframt werden (Heulsuse!) was das Zeug hält.
Und vor allem: das soll er zu hause machen, das ist (Herrn Lapuente) privat. Oder wie man hier ’so schön sagt, ‚al trabajo se viene uno llorado‘.

Pen
Pen
Reply to  Arturo
2 Jahre zuvor

Den weinenden Bodo Schiffmann fand ich weder peinlich noch unmännlich, sonder ehrlich und sympathisch.

Hier in diesem Blog sind halt viele Machos unterwegs, das sind die, welche es nötig haben, ihre eigenen Schwächen zu verdrängen und ihre 100 prozentige Männlichkeit raushängen zu lasssen.

Was für ein Klischee! Ein Mann weint nicht! Hart wie Kruppstahl, oder was? Hat mich echt überrrascht, die Meinung unserer beiden knackigen Muskelmänner.

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Wer weint denn auch schon über drei tote Kinder durch umnötige Verordnungen anläßlich einer Pandemie die keine ist, nicht wahr? So jemand gehört an den Pranger gestellt und lächerlich gemacht.

horst2
horst2
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Hat mich echt überrrascht, die Meinung unserer beiden knackigen Muskelmänner.

Das passt doch sehr zum psychopathischen Zeitgeist, wenn sich der eine oder andere fragt ob Emotionen echt sind.
Schiffmann ist übrigens nicht der einzige den die ganze Sache emotional angreift. Bei Roger Bittel (BittelTv) und Gunnar Kaiser kann man das Entsetzen auch deutlich erkennen. Roger hatte dann auch in diversen Livestreams schon spontan kleine „Nervenzusammenbrüche“ gehabt.
Ich denke, solche Leute (wie Roger/Gunnar/Bodo) haben die Zäsur einfach erkannt, den Umbruch in ein neofaschistisches System.
Für andere ist es nur eine weitere Tagessau, die durchs Dorf getrieben wird. Vor allem für die Schweine eben. Die grunzen dann überheblich dazu.

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Was für ein Klischee! Ein Mann weint nicht! Hart wie Kruppstahl, oder was?

Verrückterweise kommen solche Sprüche oft genug von Müttern an ihre Söhne, wenn auch wohl in der guten Absicht, ihnen Peinlichkeiten vor ihren Artgenossen und Hänseleien zu ersparen.
Damit schneidet man ihnen aber den realen Zugang zu ihrer Gefühlswelt ab und fördert Agression.

Last edited 2 Jahre zuvor by Robbspiere
Pen
Pen
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

Daß so etwas hier überhaupt Thema ist, läßt tief blicken. Vielleicht brauchen die Autoren mal eine schöpferische Pause?

horst2
horst2
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Vielleicht brauchen die Autoren mal eine schöpferische Pause?

Man kann die ganzen linken Blogs eigentlich zumachen. Das hat im Kern mit den hiesigen Autoren nichts zu tun. Das linke Spektrum ist tot.

Daß so etwas hier überhaupt Thema ist, läßt tief blicken.

Das war die Provokation zum Clickbait, weiter nichts. Inhalte sind tot. Lohnen sich nicht mehr.

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
niki
niki
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Das linke Spektrum ist tot.

Stimmt schon… Aber die anderen sind soziopathische Arschlöcher, die jede Schwäche ausnutzen! Sowohl „die Mitte ™“ und ganz besonders die rechten Oberarschlöcher

Ja die Arschlöcher haben gewonnen…
Analog zu dem Buch von Roberto:

Gerade weil die linken zu gutmütig und oft zu dämlich sind auf den Tricks der Neoliberalen hereinfallen…
Und ich zähle mich selbst dazu!
Soviel Selbstkritik muss sein!

Last edited 2 Jahre zuvor by niki
Pen
Pen
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

@horst2

Nein, wir brauchen die linken Blogs mehr den je!
Wir sollte uns vor Verallgemeinerungen hüten.
Wo lasse ich denn sonst meine Wut meine Trauer, meine Empörung? Wo wirst Du das los? Der Blog ist auch eine Gruppe, die ich nicht missen möchte.

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
horst2
horst2
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Wo lasse ich denn sonst meine Wut meine Trauer, meine Empörung?

Such dir eine Gruppe vor Ort. Man organisiert sich jetzt bundesweit. Hatte dazu auch mal eine Karte erstellt für die Demos (bsp. vom 19.09.)
https://www.mixmaps.de/4ugqw831
Die zugehörigen Gruppierungen (es gibt noch mehr als auf der Karte eingezeichnet) kannst du über
https://demo.terminkalender.top/
herausfinden bzw über Querdenken (+Ort), nichtohneuns (+Ort) etc.
Die ganze SPD/Grün/Linkspartei-Wählerschaft (ehemalige und aktive) ist Schrott.
Zwischenzeitlich wird die Situation immer gefährlicher. Weidel erwähnt die Säuberungen durch Kramp-Karrenbauer im Bundestag :

https://www.youtube.com/watch?v=mfa0Zh71ZxE#t=02m13s

Ein Verteidigungsministerin, die sich lieber um politische Säuberungen […] kümmert …

Man versucht offensichtlich eine Diktatur aufzubauen. Deswegen auch die gesellschaftsweite Gleichschaltung. Die verbliebenen „Widerständler“ werden gerade aus den entsprechenden Organisationen (MAD, Militär, Polizei etc.) entfernt.

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
Pen
Pen
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

@horst2

Eben erst gelesen. Danke für die Links. Muß mich hier mal umsehen. Aber erfahren habe ich das nun mal hier, bei den Rebellen. Muß man auch mal sagen. Also, ich würde nicht so leichtfertig alle linken Blogs ad acta legen wollen, bevor die Bewegung auf der Straße groß genug geworden ist. Man erfährt hier viel und kann sich austauschen.

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Ceryk
Ceryk
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@ Arturo & Pen:
Geht es denn bei der (zugegebenermassen recht harsch geaeusserten) Kritik der beiden an Schiffmann wirklich um „Maenner weinen nicht“?
Oder ist nicht vielmehr zu erwarten, dass wenn eine Frau sich so verhalten haette wie Schiffmann, die Kritik die Gleiche waere?
Ich kann ja nicht in die Koepfe von Tom und Roberto schauen, aber fuer mich wuerde das echt keinen Unterschied machen.
Und das sage ich als Mann, der dazu steht, selber sehr nah am Wasser gebaut zu sein.
Das Problem ist doch nicht, dass Schiffmann weint.
Waere das Ganze ne Livesendung gewesen, wo ihn die Gefuehle uebermannen, dann haette glaub ich niemand hier nen Problem damit.
Das Ganze war aber keine Livesendung.
Das Zeigen des Weinens war eine bewusst getroffene Entscheidung.
Und diese Entscheidung wurde, davon muss man einfach ausgehen, in dem Wissen getroffen, wie das nach aussen wirken wird.
Diese Wirkung soll erzielt werden.
Hier setzt Schiffmann ganz bewusst sein Weinen als Waffe ein.
Und dies ist zu kritisieren – und zwar vollkommen unabhaengig davon, ob sich nun Maennlein oder Weiblein solch unredlicher Praktiken bedienen.

Pen
Pen
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

So, so, und das weiß Ceryk ganz genau. Das nennt man Hybris.

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Lieber Tom,

niemand hat gesagt, daß ihr tot seid. Der Ton hier hat nichts mit abweichender Provokation zu tun. Es gibt hier eher Leute, die ihren Frust über die Maßnahmen, übers Wetter und über die Regierung ainfach mal loswerden müssen. Ich weiß, ihr könnt das aushalten. 🙂

Arturo
Arturo
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Das war aber nicht die Kritik die geäussert wurde! Es ging gleich in die Uraltkerbe Bodo Schiffmann lächerlich zu machen.
Mit seinem Video hat sich Schiffmann sehr angreifbar gemacht. Dass diese Angriffe erfolgen werden, und zwar vom ‚Feind‘, davon gehe ich aus. Dass der Angriff aber auch von hier aus erfolgt, zwingt mich, die ’neu’land’rebellen‘ meinerseits neu einzuordnen.
Ich muss nicht mit allen Artikeln einer Meinung sein, nicht einmal mit den meisten. Doch: Jemanden lächerlich machen, ist keine Provokation. Das muss ich auch nicht aushalten: ich kann woanders lesen. Die Ausladung nehme ich an.

horst2
horst2
Reply to  Arturo
2 Jahre zuvor

@Arturo
Ich bin hier ja schon länger dabei. Und was dieses Blog generell angeht, so ist es eben so, dass du von diesen Autoren nicht allzuviel erwarten kannst. Die ganze Sache hier lohnt sich auch finanziell für die nicht.
Durch den Spiegelfechter hat man noch einen gewissen Kommentatorenstamm, sonst wäre hier nichts los. Die meisten langjährigen Foristen sind auch schon weg.
Man lebt von der Substanz.
Freilich, es geht auch immer noch dümmer. Lies mal die eine oder andere Sache von der Linkspartei zum Thema Corona. Das ist wirklich so dumm, dass einem die Worte fehlen. Sogar mir bleiben da die Ideen weg.

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
Pen
Pen
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

@horst2

Da muß ich Dir entschieden widersprechen. Hier gibt es immer wieder sehr gute Artikel, und die weniger guten sind immer noch besser als alles, was vom Mainstream kommt. Dazu die vielfältigen, informativen, oft sehr engagierten Kommentare, die auch sehr informativ sind. Ich für mein Teil möchte diesen Laden und seine Kommentatoren nicht missen, und bin froh, daß es ihn gibt. Kreativität unterliegt Schwankungen, das ist nur natürlich.

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
horst2
horst2
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen
Ich finde es ja schön, dass du dieses Forum magst. Aber hast du bspw den Spiegelfechter damals konsumiert? Vom Berger kann man halten was man will, aber er hat sich zumindest fast immer um eine Recherche bemüht.
Ansonsten hat er viele Dinge natürlich auch nicht durchschauen können und wollen.
Hier hast du jetzt seit Jahren nur noch Meinungsjournalismus. Recherche findet quasi überhaupt nicht mehr statt.
Wertvoll ist eigentlich nur noch der Kommentarbereich. Dort kann man sehen wie die Befindlichkeiten im linken Spektrum so sind. Und da sieht es ja offensichtlich nicht so gut aus.

Pen
Pen
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

@horst2

Den Spiegelfechter habe ich leider verpaßt. Meinungsjournalismus – dazu möchte ich mich nicht äußern. Ich bin froh über den Kommentarbereich , über die Möglichkeit, mich auszutauschen, mal etwas loswerden zu können unter Gleichgesinnten, verstanden zu werden und meistens eine Antwort zu bekommen,
zumal man heute ja nicht mal mehr in seiner eigenen Familie offen reden kann. Also, ich bin froh, daß es dieses Blog gibt, auch wenn ich nicht immer mit allem einverstanden bin. 🙂

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Kurze Anmerkung: Ich hatte vor dem Podcast mit Tom gesprochen. Ich sagte da schon, dass es nicht um Männer und heulen geht, weil ich es nicht anders sähe, wenn es eine Frau wäre. Jeder heult. Ich auch manchmal. Viel weniger als früher. Aber es kommt vor. Das ist was Privates. Man stellt es nicht zur Schau. Wenn man wo hockt, was erzählt und dann Tränen kommen, dann ist das so. Sich aber im Heulkrampf die Cam herholen: Scheißegal welches Geschlecht – das ist für mich ein Stilbruch, den man nicht kitten kann. Wer so auftritt, nehme ich nicht mehr ernst. Weniger ist letztlich immer mehr. Auch im Kampf gegen die Pandemisten.

horst2
horst2
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Sorry, aber das ist eine dämliche Interpretation der Situation. Schiffmann macht das ganze nicht zum Spaß. Er wendet sich mit seinen Videos an die Öffentlichkeit. Und ein yt-Video ist nun mal auch ziemlich schnell online.
Schiffmann hat seine Verzweiflung auch nicht das erste Mal gezeigt. Er macht das auch nicht als Show.
Ich verfolge seine Aktionen seit etwa dem „Corona 10“-Video. Und er versucht wirklich diszipliniert zu bleiben. Ab und zu bricht es aber eben durch. Der Mann ist mMn authentisch.

Hier zeigt es sich dann auch im Interview mit GD-TV: ~3min
Es geht um Macht, totale Kontrolle und Reichtum | Bodo Schiffmann Interview
https://www.youtube.com/watch?v=15RcL3ANqv0

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
Roberto J. De Lapuente
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Ich finde deine Interpretation dämlich. Und jetzt? Wat machen wir daraus?

horst2
horst2
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Überhaupt nichts, weil es dir scheißegal ist.

Pen
Pen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Roberto,

verstehe, was Du meinst. Aber es rechtfertigt m.E. nicht Dein hartes Urteil. Du sprichst wie ein Oberlehrer , Du sprichst autoritär. „Wer so auftritt den nehme ich nicht mehr ernst“.

Menschen machen Fehler. Das macht den Menschen aus. Jemanden, der sich so engagiert hat wie Bodo Schiffman es von Anfang an getan hat, wegen eines Ausrutschers so harsch zu beurteilen, das erinnert mich an schwarze Pädagogik. Ganz abgesehen davon, daß Du ihm etwas unterstellst, was Du nicht beweisen kannst. Dennoch verurteilst Du ihn und stellst ihn in die Ecke, bestrafst ihn, indem Du ihm ÖFFENTLICH Dein Vertrauen entziehst.

OK, Du weinst auch mal, aber immer weniger und nie in der Öfentlichkeit, denn das ist etwas privates, das mag für Dich gelten, das ist aber Dein Problem. Es ist nicht allgemeiner Konsens. Du tust ja, als hätte er öffentlich seine Notdurft verrichtet! Menno!

Ich erinnere an den weinenden Egon Bahr, nachdem man Willi Brandt zum Rücktritt gezwungen hat. Niemand hat ihn deshalb verurteilt.

Wenn wir so schnell sind mit unserem Urteil, wenn wir so miteinander umgehen, werden wir verlieren. Das Wichtigste ist, dass wir uns einig sind.

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Egon Bahr hat nicht seine Cam hervorgekramt und in die Linse geheult. Das ist so ein massiver Unterschied. Fehler? Ich nenne es nicht mal einen Fehler. Denn das ist mir eigentlich egal – es ist einfach nur ein Auftreten, mit dem ich nichts anfangen kann. Ich kann niemanden bei einer Bewegung nachlaufen, den ich mal so gesehen habe und bei dem ich weiß, er wollte sogar, dass ihn alle so sehen. Mal abgesehen davon, dass ich in diesem Schiffmann eh nie etwas Substanzielles erblickt hatte. Aber das ist eine andere Nummer.
So oder so, er kann weinen wie er mag – und ich kann das für Emotionalisierung und Gefühlsausbeutung halten wie ich mag. So ist das halt mal. Wenn ich wie ein Oberlehrer klinge: Meine Güte, manchmal ist auch das so. Ich gehe jetzt weinen – ohne Cam 😉

horst2
horst2
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Ab und zu muß man auch mal lachen. Bekenntnisse eines Psychopathen Lapünte? 😀
Du bist ja sooo cool. Vermeintlich.

Pen
Pen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Damals gab es weder internet noch youtube. Beides hat die Menschen verändert.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Heute gibt es Youtube und Internet. Trotzdem glaubt nicht jeder, er müsse sein Heulen aufzeichnen. Ich gehe schwer davon aus, dass der Großteil der Menschen nicht die Schiffmann-Nummer machen würde – aller Veränderungen zum Trotz.

niki
niki
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Mir kommt es auch nicht ganz koscher vor…
Alleine handelt es sich um ein gewähltes Stielmittel. Natürlich täten tote Kinder einen aufregen, in irgendeiner Art und Weise. Nur das Heulen vor der Kamera, und das ist wie du bemerkst auch für mich der springende Punkt, nehme ich dem Schiffmann einfach beim besten Willen nicht ab!
Und ich sehe das auch wie du, Roberto: Das letzte was ich bei einer Heulattacke denken täte, dass auf Kamera festzuhalten!
Ob Mann oder Frau wäre dabei auch egal… Der Person täte ich das einfach nicht abnehmen.

horst2
horst2
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Schwache Leistung, niki. Wenn du nicht mal das auf die Reihe bekommst. Begib dich am besten nicht unter Menschen. Das wird nichts.

niki
niki
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Schiffmanns Steifellecker… Geil ey…!

niki
niki
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Geh […] , echt mal!

horst2
horst2
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Geh selber sterben, tust dir echt einen Gefallen. 😉

niki
niki
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Okay… Wie du willst… Jedenfalls bist du mir nun keine weitere Silbe wert!

horst2
horst2
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Dann halt doch einfach deine Finger still, du […]

Roberto J. De Lapuente
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Hör auf! Sonst muss Schiffmann noch ein Heulvideo machen, weil sein bester Blogagitator von uns ging.

horst2
horst2
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Immerhin geht es dann um etwas. Im Gegensatz zu eurem Blog. 🙂

Roberto J. De Lapuente
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Ach, Schnucki, das betonst du so oft, dass man annehmen muss, du musst es dir jeden Tag mehrfach selbst vorsagen, um es selbst zu glauben. Mach mal, juckt uns nicht.

horst2
horst2
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Du bist so toll. Gib es uns, Lapünte!

Pen
Pen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Es gibt einen Grad der Verzweiflung, den manch einer von uns nicht nachvollziehen kann. Dennoch – also ich kann das aushalten, und mich darüber zu empören oder den Verzweifelten deswegen zu verurteilen liegt mir völlig fern. Vielleicht könnt Ihr, Roberto und Du solche Emotionen einfach nicht aushalten? In unserer von der Ratio beherrschten Welt wäre das nur verständlich. Hauptsache, Ihr könnt Eure eigenen Emotionen ertragen, und müßt sie nicht verdrängen, weil das unmännlich ist. 🙂

https://m.youtube.com/watch?v=315Ubn3VFvI

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
horst2
horst2
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen
Die sind beide einfach zu blöd um die Legitimität dieser Verzweiflung zu erkennen. Grund: Dummheit und Charakterlosigkeit. Das alte Problem der Deutschen.
Übrigens: Für einen „Ottonormalo“ ist die Argumentation eines Bodo Schiffmann problemlos nachvollziehbar. Nur für einen Psychopathen stellt das ein Problem dar. Just a hint for the sick.

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
niki
niki
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Dummheit und Charakterlosigkeit.

Das musst du gerade sagen… Arschloch!

niki
niki
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Ich halte es einfach nicht für authentisch.

Irgendetwas stört mich daran… Und es sind nicht die Emotionen!
Ich nehme es dem Schiffmann einfach nicht ab.

horst2
horst2
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Ich nehme es dem Schiffmann einfach nicht ab.

Dann fehlt es dir einfach an Menschenkenntnis. Kommentier besser nicht mehr, es ist einfach dumm und charakterlos was du von dir gibst.
Der Mann verliert jeden Tag. Und du fällst ihm noch in den Rücken.

niki
niki
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Sag mal, hast du sie noch alle?!? Wegen einer simplen Meinungsverschiedenheit, jemanden gleich Charakterlosigkeit vorwerfen..,. Du bist doch nicht mehr ganz frisch im Kopf?!?

horst2
horst2
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Du bist nicht mehr ganz frisch im Kopf! Der Mann setzt sich für solche Typen wie dich ein und du fällst ihm in den Rücken. Das ist Charakterlosigkeit, du Arschloch!

niki
niki
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

[…]

horst2
horst2
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Abge […]

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
Pen
Pen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

LOL* Das wird hier echt immer komischer. Ich lach mich krumm.

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
horst2
horst2
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Fürs Infotainment-Publikum vielleicht! Popcorn!

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
Ceryk
Ceryk
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Du bist doch nicht mehr ganz frisch im Kopf?!?

niki, das faellt dir erst jetzt auf?!?
Horst ist halt jemand, der nur schwarz und weiss kennt – wer nicht exakt seiner Meinung ist, der ist der Feind und der Feind hat definitionsgemass alle schlechten Eigenschaften, die man sich nur vorstellen kann.
Wie du schon ganz treffend sagtest: der ist nicht mehr ganz frisch im Kopf…^^
Am Besten einfach ignorieren – das aergert so jemanden am Meisten.^^

Last edited 2 Jahre zuvor by Ceryk
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Hat nichts mit Aushalten zu tun. Wenn einer ein Anliegen hat an mich – und Schiffmann wollte damit ja Leute erreichen – darf er es äußern. Aber bitte in einem sachlichen Rahmen. Wenn ihn das so mitnimmt, geh erst heulen, verarbeite es und richte es dann an die Leute. So sehe ich das.

Pen
Pen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Spießer!

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Von mir aus. Andere nennen das einfach „einen sachlichen Umgang“ pflegen – hast du ein bisschen ein Problem damit, dass Menschen Dinge anders sehen können? Ich frage nur.

Pen
Pen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Wollte es löschen, aber das klappt nicht, sorry.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Lass es stehen. Alles gut. Ich bin nicht beleidigt. 😉

Roberto J. De Lapuente
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Ich bin im bürgerlichen Leben in einem Krankenhaus tätig. Kranke Menschen sieht man täglich, manche sieht man nicht mehr, weil sie dann starben. D.h. ich bin da eh ein bisschen vorbelastet, kann den Tod von Menschen gut abwehren. Auch wenn Kinder gestorben wären – ich bleibe bewusst im Konjunktiv, weil Todesursachen ja mannigfaltig sein können, so wie Menschen nicht einfach an Covid sterben, sterben sie auch nicht einfach an der Maske – also, selbst wenn Kinder gestorben wären, dann sähe ich es als Skandal, ich wäre sicher empört. Aber so nah an einen heranlassen, darüber zu heulen, das geht bei mir nicht. Es waren ja letztlich für mich gänzlich fremde Menschen. Ich würde deren Ableben geprüft sehen wollen, eventuelle Schuldige verurteilt sehen. Aber tiefe Emotion treibt mich da nicht an. Das wäre viel zu viel, ist auch nicht gesund. Über so einer Haltung muss man zwangsläufig verrückt werden – ist nur meine Meinung.

horst2
horst2
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Du bist so cool. Toll ein narzistischer preußischer Psychopath zu sein. Herzlichen Glückwunsch!
Wir bewundern dich!

Roberto J. De Lapuente
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Du hast wirklich keine Ahnung. Was du hier zwischen den Zeilen forderst, das ist, dass du Menschen im Berufsleben nicht zugestehst, eine Distanz zum Geschehen aufzubauen. Genau die ist aber notwendig, wenn man überleben will in diesem Irrsinn, der uns umgibt. Was du Psychopathie nennst, ist nichts weiter, als Psychohygiene.

horst2
horst2
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Was du Psychopathie nennst, ist nichts weiter, als Psychohygiene.

Schön gesagt, Lapünte. Damit hast du die Perversion des Systems zum Maßstab erhoben. Vielleicht wird noch was aus deiner Sklavenwenigkeit! 😉
Und, ich habe Ahnung, Schätzchen.

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
Roberto J. De Lapuente
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Nicht wirklich. Menschen den Maßstab des Systems zu unterstellen, weil sie sich selbst nicht aufbrauchen und verbraten lassen wollen: Das ist die Einstellung eines KZ-Wärters.

horst2
horst2
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Och Lapünte, jetzt mach mal den Horst nicht zum KZ-Wärter! Aber, witziger Versuch, du bringst mich zum Lachen. Danke dafür!
Wie auch immer, du kannst deinen erbärmlichen fetten Narzissmus mal überwinden und einfach die Beiträge vom Bodo mal anschaun.
Dann musst du auch zukünftig vieleicht nicht mehr so viel Maske tragen, gelle!
Wäre doch ganz praktisch, so rein egoistisch betrachtet?!?!?
Auch narzisstisch gesehen ganz geil, oder?
Vielleicht sogar für Psychos eingängig?

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
niki
niki
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Da ich drei Jahre selbst in einem Krankenhaus tätig war (Pflichtpraktikum in der DV-Abteilung (IT) während meiner Umschulung zum IT-SE und auch im Zivildienst, kann ich das nachvollziehen. Gerade wenn man tagtäglich damit zu tun hat, sollte man in der Lage sein, dass ganze nicht zu nah an sich heranzulassen. Sonst ist man in der Tat für den Job aufgrund der psychischen Voraussetzungen einfach nicht geeignet, weil man dann schneller selbst davon krank wird als es einem lieb ist!

Rudi
Rudi
Reply to  Arturo
2 Jahre zuvor

Interessante Überlegungen zu den Urhebern des Videoblogs, die nicht einfach abzutun sind.

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Neiin!!!

Rudi
Rudi
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Keineswegs. Ihr seid meiner Einschätzung nach, soweit das überhaupt möglich ist, so normal bis psycho wie ich auch. Das soll jetzt keine Beleidigung sein, euch mit mir auf eine Stufe gestellt zu haben.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Arturo
2 Jahre zuvor

Dafür, dass du dich um Zehn verabschiedet hattest, warst du aber noch lange hier. Por qué no te callas?

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Endlich hat sich mal jemand getraut, das Thema Julian Assange zu behandeln.
Ein Lob auf die Anstalt und natürlich die nachdenkseiten.de. Wie gut, daß wir das
noch erleben dürfen.

https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-clip-12-146.html

horst2
horst2
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Ja, die tolle Anstalt. Du hast das anscheinend nicht gesehen:

Die Anstalt(ZDF) zu Dr. Wolfgang Wodarg und dem Coronavirus!
https://www.youtube.com/watch?v=ResLNg-sAh4

Mittels der Anstalt hat man das deutsche politische Kabarett zersetzt. Nur Albrecht Müller glaubt noch an diesen skrupellosen Schauspielerverein.
Die leiern, genau wie ein Florian Schroeder, im Zweifel jeden Text der Obrigkeit runter. Gesindel.

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
niki
niki
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Bei dir ist wohl jeder für immer & ewig verbrannt der nicht jederzeit mit dir einer Meinung ist…
Du packst immer gleich die Keule aus!

Noch einmal: Man muss nicht immer einer Meinung sein! Man kann sich auch mal irren. Ich tue das auch schon mal!

Nur der allmächtige Vollhorst irrt sich nie…

Last edited 2 Jahre zuvor by niki
horst2
horst2
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Es geht ja nicht ums irren. Es geht um Propaganda. Und in den Zshg fand eben ein systematisches Zersetzen des politischen Kabaretts statt.
Früher wurde die Regierung kritisiert. Heute wird immer öfter die Opposition kritisiert. Dasselbe Spiel gibt es in den Leitmedien zu beobachten.
Wenn bspw eine Merkel die dreiste Lüge „Die Pandemie ist vorbei, wenn ein Impfstoff gefunden ist“ bringt, wer wird dann kritisiert?
Dann wird die (fast nicht mehr vorhandene) Opposition kritisiert. Nicht die Betrügerin Merkel wird kritisiert, die sich hier als Pharmalobbyistin geriert.

Früher wäre das mal ein Skandal gewesen, der zum Rücktritt einer solchen korrupten Person geführt hätte. Heute werden stattdessen Oppositionelle kritisiert. Warum? Die haben nicht den rechten Arm zum Betrug gehoben.

Die Kabarettisten machen bewußt die Gleichschaltung mit. Die unterliegen keinem Irrtum.

Das anfänglich kritische Gebahren der neuen Formate diente nur dem Vertrauensaufbau. Danach folgte der Vertrauensmißbrauch.
Das politische Kabarett macht die Gleichschaltung mit und ist damit auch ausgefallen. Ein weiteres Opfer (neben Leitmedien, oppositionellen Medien, oppositionellen Parteien usw. usf.)

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
Rudi
Rudi
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Die Kabarettisten machen bewußt die Gleichschaltung mit.

So generell würde ich das nicht artikulieren. In Teilen stimmt das. Hervorzuheben sind Nuhr und die heute-show, die sich besonders an den Mainstream angepasst haben. Sie werden Zuschauer verlieren und andere hinzugewinnen. Wenn Kabarett und Satire die (Geld-)Mächtigen im Land verteidigt und einen äußeren Feind im Osten aufbaut, sind sie zu PR-Veranstaltungen verkommen.

Man darf nicht zuviel von Kabarettisten erwarten, die im öffentlich-rechtlichen Rundfunk auftreten. Sie haben oftmals eine Alibifunktion, mit der gezeigt werden soll, dass Kritik, also echte Kritik, in diesen Medien möglich sei. Die Macher der „Anstalt“ sagen, sie hätten freien Gestaltungsraum. Die letzte Sendung mit dem Thema ‚Assange‘ war m.E. nicht selbstzensiert.

Pen
Pen
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

horst2

das wußte ich nicht. Danke für den Hinweis.

Es ist schade, aber Covid 19 spaltet die Gesellschaft. Daran besteht kein Zweifel.

Pen
Pen
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

horst2

hab mit das angesehen, sehr, sehr schade, was aus der Anstalt geworden ist. Die Sendung war eine ganze Weile die einzige ernstzunehmende Opposition.
Ich schließe mich an: korruptes Gesindel ohne Rückrat. Also auf in die nächste Diktatur. So mag es der Michel eben am liebsten.

Helga Müller
Helga Müller
2 Jahre zuvor

Er hat selber Kinder.
Und wenn man weiß, was Masken auslösen können und man als Vater hilflos dastehen müßte, muß man weinen vor Verzweiflung.
Als Großmutter sehe ich das so

Pen
Pen
Reply to  Helga Müller
2 Jahre zuvor

@Helga Müller

Zustimmung. Hat man schon gehört, was die Kanzlerin dazu sagt, wenn ein kleines Mädchen still und sanft sein Leben aushaucht – durch ihre idiotischen Maßnahmen?
Die soll sich gefälligst mal äußern, verdammt! Das ist vorsätzlicher Mord! Merkel foltert kleine Kinder! Dieser widerliche, fette Trauerkloß gehört vor Gericht. Mir wird schlecht bei deren Anblick.

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Helga Müller
2 Jahre zuvor

Vor allem an Halloween.

Me Myself
Me Myself
Reply to  Defi Brillator
2 Jahre zuvor

Hört endlich auf, jeden erdenklichen Schwachsinn zu glauben. Herr Schiffmann ist ein mediengeiler Selbstdarsteller, der seinen Doktortitel vor sich herträgt. Praktizieren kann er ja nicht seit geraumer Zeit nicht mehr, hat ja Besseres zu tun. Dasselbe gilt für Schöning, Haditsch etc. Wenn der im Video heult, dann weiß er genau warum. Wie Xavier Naidoo ja auch. Publicitygeile Schwachmaten allesamt egal ob Schiffmann, Hildmann, Naidoo, KenFM oder der Wendler. Meine Oma sagte: .Denen haben sie ins Gehirn geschissen! Übrigens: Heute wird nicht über ein Ermächtigungsgesetz abgestimmt und wir hatten auch keine Ausgangssperre! Und heute ist Mittwoch, aber klar, auch das kann man leugnen.

Leselotte
Leselotte
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Huch.

Ja, der Internationale Frühschoppen mit Werner Höfer, da wurde geraucht, getrunken und kultiviert °gestritten° (oder umgekehrt). Passé.

Von Roberto konnte ich jetzt mehr sehen. Vielleicht etwas °bräsig° – man möge mir den Ausdruck verzeihen.

Ihr nehmt Dr. Bodo Schiffmann die Tränen nicht ab, entnehme ich Eurem podcast.
Hm.

Wenn man seit Monaten sieht, wie °wir° °verarscht° werden, medizinisches Wissen hat, eigene, schulpflichtige Kinder und einen dementen Vater, der im Sterben liegt; wenn man tagtäglich versucht, aufzuklären und man angefeindet wird – dann müssen doch zwangsläufig irgendwann die Nerven blank liegen.

Frage: Welche Folgen hat die Informationspolitik?

Maaz: Die Menschen sind verunsichert, in Panik. Durch eine einseitige bis falsche Berichterstattung. Und alle kritischen Stimmen, die zu einer Differenzierung beigetragen hätten, sind eher diffamiert worden. Wir alle sind mit einer archaischen Angst konfrontiert. Die Urangst vor schwerer Erkrankung und Tod ist aufgewirbelt worden, und das ist politisch und medial missbraucht worden.

Frage: Und die Folgen?

Maaz: Das sind Themen, die ohnehin in unserer Gesellschaft nicht sehr offen und ehrlich diskutiert werden. Erkrankung widerspricht dem Ideal jung, frisch, kräftig, erfolgreich zu sein. Und über das Sterben wird kaum noch gesprochen. Darüber, dass dies ein normaler, unvermeidbarer Vorgang ist. Und eigentlich jeder von uns immer angehalten ist, sich zu fragen, wie er lebt, um auch gut sterben zu können…

Maaz: Ein für mich ganz furchtbares Symptom ist die häufige Zahl von Denunziationen. Ich habe das hier erlebt, dass ständig Menschen angezeigt werden, unser Bürgermeister in Halle hat sogar beklagt, dass dies überhandnimmt. Etwa, wenn jemand auf der Bank sitzt und ein Buch liest, oder sich Leute zu dritt oder zu viert begegnen unterwegs, und sie deswegen jemand denunziert. Dass Menschen so etwas absurdes, peinliches tun, kann ich mir nur damit erklären, dass sie in größter Angst sind. Sie beugen sich Maßnahmen, die sie nicht mehr hinterfragen. Sie beugen sich dem Gefühl, das ist jetzt unbedingt notwendig, da darf kein Zweifel sein. Das ist für mich ein Ausdruck dafür, dass in diesen Menschen auch noch ganz andere seelische Probleme schlummern, die sie jetzt aber auf die Virus-Bedrohung projizieren. Für sie ist dann jeder, der das irgendwie in Frage stellt, oder kritische Fragen aufwirft, oder der nicht alle Vorschriften strikt einhalten will, ein Gefährder, ein Bedroher. Es ist ein projizierter Hass als ein Zeichen großer psychischer Labilität, wenn der anders Handelnde zum Feind gemacht wird…

Maaz: Ja. Die Grundmechanismen dahinter können wir aus der Gruppendynamik ersehen. Wenn man eine Gruppe von Menschen behandelt, die alle ihre persönlichen Probleme haben, entstehen automatisch gruppendynamische Gesetzmäßigkeiten. In einer Gruppe bilden sich verschiedene Positionen. Die Alphas, also die Anführer. Die Betas, die Fachleute. Die Gammas, die Mitläufer. Und die Omegas – die Außenseiter. Diese Positionen entstehen immer, wenn Menschen zusammen sind. Die Omegas sind die Störer. Die Gefährder. Die etwas verkörpern, was die Mehrheit nicht wahrhaben will. Deshalb sind die Omegas die wichtigsten in einem gruppendynamischen Prozess.

Frage: Warum?

Maaz: Weil sie tatsächlich etwas an den Tag bringen, was verborgen, was unbewusst ist und was die Mehrheit nicht wahrhaben will. Eine der Grundlagen der Gruppentherapie ist, genau diese Omegas zu schützen. Nicht zuzulassen, dass sie herausgedrängt werden – was ja sonst im Leben häufig passiert, dass die diskriminiert werden. Für die Gruppe ist aber wichtig, sie zu verstehen. Es muss erforscht werden, was bei den anderen der Grund dafür ist, dass sie die Ansichten der Omegas nicht wahrhaben wollen. Weshalb sie solche Angst haben vor einer anderen Meinung.

Frage: Das klingt wie eine Beschreibung unserer Gesellschaft. Lässt sich das übertragen?

Maaz: Ja! Genau diese gruppendynamische Situation haben wir ja schon seit längerem…

https://www.reitschuster.de/post/maaz/
Veröffentlicht am 1.Mai 2020

Leselotte
Leselotte
2 Jahre zuvor

Mit drei Freundinnen brach ich am °Anschlusstag° (Ausdruck eines ehemaligen Mitschülers) also gestern nach Bodman auf und vervollständigte die Friedenskette in der Kaiserpfalzstraße (ohne Alpenkulisse).
https://www.friedenskette-bodensee.de/
Dort teilzunehmen, war mir wichtig. Es tat mir gut.

Dreiminütige Zusammenfassung
https://www.youtube.com/watch?v=JSXfgb_c6yY

Friedenskette, Friedrichshafen
https://www.youtube.com/watch?v=l8f2jkebZC4

Beim Rückweg lief uns ein alter Bekannter über den Weg, der sich erst in der Nacht entschieden hatte, doch teilzunehmen.
Ihm dämmerte durch das Statement eines Gitarrenspielers, dessen Namen ich nicht weiß, der aber doch wohl ziemlich bekannt ist, dass mit Querdenken usw. was dran sein müsste. Er hat es nicht bereut.
Im Singemer Wochenblatt gab es den Hinweis, man solle nicht an der Friedenskette teilnehmen, berichtete er. Den Redakteur, kennt er sehr gut und ihm will er sagen, dass er was verpasst hätte. Noja.

Vom Paar neben mir in der Kette erfuhr ich, dass sie extra aus Geldern angereist waren.
Er erzählte, dass er die Rheinische Post gekündigt hat, weil er die Berichterstattung mies findet, sich nicht als Antisemit empfindet und viele Jüdische Freunde hat.

Eine meiner Freundinnen hat inzwischen den Südkurier gekündigt und unterstützt mit dem gesparten Geld jetzt Rubikon.

Die Neurologin, Dr. med. Margareta Griesz-Brisson im Interview gestern im Konstanzer Stadtpark
https://www.youtube.com/watch?v=SckQysVJmdY

Wie ich sehe, ist das Video inzwischen gelöscht! Was mich nicht wundert. Man findet aber unter ihrem Namen zwar nicht genau dieses aber noch die anderen (einige wohl immer wieder erneuert).

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
2 Jahre zuvor

@Leselotte

Das Löschen von anderen Meinungen, zeigt, daß es hier um Politik und nicht um die Gesundheit der Bürger geht. Ginge es um Leben und Gesundheit, würde man jede qualifizierte Meinung anhören.

Leselotte
Leselotte
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Ja, gewiss.

Leselotte
Leselotte
2 Jahre zuvor

Ich schaue gerade den Livestream des Corona-Ausschusses Nr. 19
>Livestream Sitzung 19 – Risiken durch die Behandlung / Interna aus den Schulen<
https://www.youtube.com/watch?v=CCKv54cgz4U
Äußerst interessant.

03-10-20d.jpg
Leselotte
Leselotte
2 Jahre zuvor

[Anm.: Dieser von der Bayer. Landesregierung und den Leitmedien noch vor Erörterung näherer Umstände als Fakenews bestrittene Tod eines 6-jährigen Mädchens wurde von nahestehenden Personen mittlerweile bestätigt.

Der den Todesfall kolportierende Arzt Dr. Bodo Schiffmann wird aktuell massiv diffamiert, hat jedoch laut eigenem Bekunden unmittelbaren Kontakt zur betroffenen Familie und verfügt auch über eine enstprechende Todesurkunde, die allerdings der ärztlichen Schweigepflicht unterliege.

Die betroffenen Eltern würden laut seiner Schilderung derzeit unter Druck gesetzt, damit die Umstände der Causa nicht publik werden.

So habe die Polizei eine Liste aller Zeugen und in Kenntnis der Umstände befindlichen Personen angefertigt und diese aufgesucht, um ihnen eindringlich ein Absehen von der Weitergabe von Informationen nahezulegen – unter Androhung strafrechtlicher Konsequenzen aufgrund eines „laufenden Verfahrens“.

Eine Zeugin, die entgegen dem Druck der Exekutive bereit war, vor die Medien zu treten, habe sich inzwischen dem Druck gebeugt und ihre Bereitschaft zurückgezogen.

Dr. Schiffmann hat auch zum Vorwurf Stellung genommen, dass lt. offizieller Polizeimeldung gar kein Mädchen in Schweinfurt umgekommen sei:

Das Mädchen stamme in der Tat nicht direkt aus Schweinfurt, sondern „aus dem Umkreis von Schweinfurt“.

Wir werden die weiteren Entwicklungen um diesen Fall bis zu seiner Klärung weiterhin aufmerksam verfolgen.]

Hier entnommen:
http://www.nachrichtenspiegel.de/2020/10/04/fatale-maskenpflicht-fuer-schulkinder-strafanzeige-gegen-bayerische-landesregierung-wegen-fahrlaessiger-toetung-misshandlung-schutzbefohlener-u-a/

Leselotte
Leselotte
Reply to  Leselotte
2 Jahre zuvor

3. totes Kind wegen der Maske!!!! Zusätzliche Informationen:
Am Montag, den 28.09.2020 brach ein 6-Jähriges Mädchen aus der Nähe von Schweinfurt auf dem Heimweg im Schulbus ebenfalls mit Mund-Nasenbedeckung Bewusstlos zusammen.

Sie sackte auf die neben ihr sitzende Schülerin, die laut zu schreien begann. Der Busfahrer hielt an und legte das Mädchen in den Gang des Busses und ließ leider dem Mächen die Maske auf und rief per Handy die 112.

Der Rettungswagen kam und nahm erst dann die Maske ab und versorgte das Kind SOFORT mit Sauerstoff und brachten sie in die Klinik.

Von dort aus wurden die Eltern informiert, die kurze Zeit später eintrafen und am Bett des Kindes sitzen blieben und warteten auf das erneute Aufwachen des Kindes. Noch am Abend verstarb das Kind, ohne wieder das Bewusstsein zu erlangen…

Lt. behandelndem Arzt, der mit dem betreffenden Kinderarzt der Eltern telefonierte, lag keine Vorerkrankung vor und teilte den Eltern nach seiner eigenen Beschau mit, des es sich um eine „CO2-Vergiftung“ handele und somit kreuzte der Arzt auch die „unnatürliche Todesursache“ an!

Daraufhin wird gerade eine 2te Beschau (Obduktion) des Kindes in der Rechtsmedizin durchgeführt.

Bereits am Morgen wollte das Mädchen nicht mehr mit dem Bus in die Schule fahren, da es ihr immer schlecht wurde und sie sehr wenig Luft bekam. Sie berichtete schon Tage zuvor von „Flimmernden Bilder“, die sie sehe, aber sie dürfe die Maske niemals abnehmen.

Die Schülerin der 1. Klasse klagte bereits nach einer Woche Schule über die Nebenwirkungen der Maske.
Dabei kauften die Eltern dem Mädchen vor der Einschulung extra eine besonders „hübsche“ Mund-Nasen-Bedeckung, da sie auch im Unterricht und Sportunterricht getragen werden musste!!! … die Einschulung war erst vor ein paar Tagen!

Die Informationen stammen von der besten Freundin der Mutter des betroffenen Kindes…“

Quelle:
http://www.nachrichtenspiegel.de/2020/10/04/fatale-maskenpflicht-fuer-schulkinder-strafanzeige-gegen-bayerische-landesregierung-wegen-fahrlaessiger-toetung-misshandlung-schutzbefohlener-u-a/

Leselotte
Leselotte
2 Jahre zuvor

Dave Bryche sagt etwas zum weinenden Dr. Bodo Schiffmann, zur Aufklärung und zu den toten Kindern
https://www.youtube.com/watch?v=WEjfaOCdleQ
Vom 03.10.2020; 17 Minuten

Sukram71
Sukram71
Reply to  Leselotte
2 Jahre zuvor

Du solltest mal aufhören alles zu glauben, was man dir erzählt und ein bisschen selbst reflektieren. 🧐

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Was für eine billiger Abklatsch.

https://www.youtube.com/watch?v=lTD97lOmIn4

Des Illusionierter
Des Illusionierter
2 Jahre zuvor

Ich gehe davon aus, dass Schiffmann von der Tatsache dreier gestorbener Kinder überzeugt war. Wenn das stimmt? Dann wäre es wirklich zum Heulen, dass drei Kinder für diesen Maskenhirnfurz ihr Leben verloren hätten. Wenn es nicht stimmt? Ich nehme es mal als starke Emotion eines sehr erregten Menschen.
Und diese starke Erregung, diesen Zorn – kann ich in seinem Falle gut verstehen!

Me Myself
Me Myself
Reply to  Des Illusionierter
2 Jahre zuvor

Herr Bodo Schiffmann ist ein publicitysüchtiger mediengeiler Ex-Mediziner. Allein sein Choas mit den 2 Parteigründungen, schlimmer geht nimmer.