Demo in Berlin: Dürfen wir sein, wo Höcke ist?

Die Medienmaschinerie läuft auf Hochtouren. Je näher der 29.8.2020 rückt, desto giftiger werden die Berichte, die ganz extremistischen werden als „Kommentar“ verpackt, zumindest wenn es um Empfehlungen wie den Einsatz von Wasserwerfern gegen die Demoteilnehmer geht.

Und nun ruft auch noch Bernd Höcke dazu auf, an der Demo teilzunehmen. Nicht als Parteimitglied, sondern als Bürger.
Wie um alles in der Welt geht man damit am besten um?

Ich will es kurz machen, danach aber begründen: Soll er doch kommen!

Na, schon Schnappatmung bekommen? Mich in die ganz, ganz rechte Schublade gesteckt? Den Text schon an Freunde und Bekannte weitergeleitet mit der Warnung, bloß die Finger von diesen neulandrebellen zu lassen?
Ok, dagegen kann ich dann wohl auch nichts tun.
Aber meine Begründung kann ich ja trotzdem loswerden.

Höcke wird nicht der einzige sein, der in Berlin zu sehen sein wird. Ganz sicher werden einige Kandidaten dort auftauchen, mit denen man ganz sicher keine Lust hat, über einen Wochenmarkt zu schlendern oder womöglich sogar nett ein Bier zusammen zu trinken. Ich will die üblichen Verdächtigen hier gar nicht aufzählen, das übernimmt der Mainstream ohnehin bis ins Detail. Und womöglich würde ich versehentlich sogar jemanden nennen, den die Presse bisher noch gar nicht auf dem Schirm hatte. Für derlei Hilfsarbeiten für Denunzianten stehe ich nicht zur Verfügung.

Höcke ruft auf!

Aber zurück zu Höcke. In einem knapp zwei Minuten langen Video erklärt der Hardliner der AfD, warum er dazu aufruft, an der Demo teilzunehmen. Inhaltlich ist daran – auch wenn es wehtut – nicht viel auszusetzen. Das Statement hätte auch jeder andere kritische Geist abgeben können. Brisant ist das, was Höcke sagt, selbstverständlich dennoch. Denn der Mann manipuliert, was das Zeug hält, und er weiß natürlich, dass er mit seiner Videobotschaft dazu beiträgt, die Demonstranten zu spalten bzw. dazu anregt, sie von außen medial zu spalten.

Daran ist nichts Angenehmes, nichts, was ausreichen würde, die Person und den Politiker Björn Höcke in ein neues, ein positiveres Licht zu rücken. Höcke ist und bleibt eine politische Figur von der übelsten Sorte, der mit seiner Wortwahl oft Grenzen überschreitet, die außerhalb dessen liegen, was erträglich ist.

Mit anderen Worten: Björn Höcke hätte auf dieser Demo eigentlich nichts zu suchen!

Höcke darf das

Ich hoffe zwar, dass ich deutlich gemacht habe, was ich von Höcke (und auch der AfD) halte: nichts. Und um auf Nummer sicher zu gehen, unterstreiche ich meine Ansicht, indem ich sage, dass die AfD und Höcke ein gefährlicher Haufen neoliberaler und teils faschistoider Mitglieder sind. Einige sind harmloser, andere radikaler, aber in der Summe ist die AfD nichts, was ich ernsthaft als politische Alternative bezeichnen würde. Je mehr Macht diese Partei hat, desto übler werden die Konsequenzen sein. Das Traurige an diesem Absatz ist allerdings, dass ich ihn überhaupt schreiben muss, um zumindest den Versuch zu unternehmen, nicht in eine falsche Ecke gestellt zu werden.
So ist das im Jahr 2020.

Aber!
War klar, oder? Dass jetzt ein „Aber“ kommt.
Ja, war es, und hier ist es auch schon.

Björn Höcke darf zur Demo in Berlin aufrufen, und er darf natürlich auch kommen (es sei denn, die Veranstaltung wird verboten, dann sind wir aber alle in den Arsch gekniffen, die dorthin gehen wollen). Sein Aufruf hatte nichts Justiziables, der Mann ist nicht rechtskräftig verurteilt oder aus dem Gefängnis getürmt.
Sollte er in Berlin plötzlich neben mir auftauchen, würde ich ganz schnell das Weite suchen – was schon deshalb anzuraten ist, weil die Vorstellung, auf einem Foto mit ihm zu sehen zu sein, wahrscheinlich nicht nur zu einem Shitstorm gegen mich führen würde, sondern womöglich auch handfeste Drohungen oder gar Angriffe auf mich zur Folge hätte. So gesehen beweist jeder Mut, der nach Berlin fährt, obwohl doch auch Höcke kommen will.

Also, ich wiederhole: Soll er doch kommen!

Ich kann das nicht verhindern, ohne demokratische Grundsätze mit Füßen zu treten. Höcke ist ein Bürger, der demonstrieren darf, wenn er das für richtig hält. Und jeder, der etwas von Demokratie hält, sollte sich das bewusst machen.

Aber Höckes Ansichten …

Eine andere Frage ist, wie man Höckes Teilnahme an der Demo einordnet. Und das kann letztlich nur jeder mit sich selbst ausmachen. Ich persönlich glaube, dass sein Auftauchen in erster Linie dem Marketing für sich und seine Partei dient. Ein Mann, der offenkundig gegen Freiheitsrechte steht, wenn sie Menschengruppen betreffen, die ihm nicht passen, kann in meinen Augen nicht authentisch für die Grundrechte demonstrieren. Insofern ist Höckes Teilnahme ein Witz, der im krassen Widerspruch zu seinen politischen Statements stehen.

Andererseits kann ich ihm deshalb die Demo nicht verbieten, das hatten wir ja schon. Ich kann mich von ihm distanzieren, und ich kann nur jedem raten, das ebenfalls zu tun, wenn er die politischen Überzeugungen von Höcke nicht teilt.
Mehr geht aber nicht. Denn womöglich will Höcke ja nur auf die Demo gehen, weil ihm die Corona-Politik der Bundesregierung nicht passt.

Es ist einerlei, er ist ein Mensch, der das Recht hat, auf dieser Demo zu erscheinen.

Spiel nicht mit den Schmuddelkin … Ihr wisst schon

Medial sieht die Sache so aus: In steter und penetranter Regelmäßigkeit wird uns durch Politik und Medien mitgeteilt, was für „böse“ Menschen auf die Demo am 29.8.2020 gehen.

Dazu ist erstens zu sagen: Das mag stimmen, aber die Anzahl dieser „bösen“ Menschen ist übersichtlich, sehr übersichtlich sogar, wie die Demo am 1. August gezeigt hat. Und letztlich ist es eben auch immer die Frage, wer es in den Augen von Medien und Politik in den Olymp der „bösen“ Menschen schafft. Während die einen eindeutig „böse“ sind, ist man sich bei anderen nicht sicher. Da sind dann im Zweifel eben gleich alle „böse“.
Vertrackte Situation.

Und zweitens sei gesagt: Wenn ich mit 200.000 oder 400.000 oder einer Million Menschen auf eine Demo gehe, die sich gegen die Corona-Politik der Bundesregierung und gegen die tendenziöse Berichterstattung wendet, muss ich damit rechnen, dass auch Leute dabei sind, die nicht mein Fall sind. Ich muss sogar vermuten, dass dort Gestalten auftauchen, denen ich ganz klar unterstellen würde, andere als meine Absichten zu verfolgen. Mehr noch, ich kann nicht ausschließen, dass es Personen auf dieser Demo gibt, die angeworben wurden, um ganz bewusst einen Keil zwischen die Teilnehmer zu treiben.
Soll ich deswegen zu Hause bleiben?

Sicher nicht, denn dann wäre das Zeitalter der kompletten Demonstrationsfreiheit angebrochen. Und damit meine ich, dass unser Leben künftig frei von Demonstrationen wäre. Wer das will, sollte sich mal in Ruhe in eine Hängematte legen und über den Sinn von Demokratie nachdenken. Über eine Demokratie, die in unserem Fall gefährliche Risse bekommen hat und weiter bekommt, wenn Hunderttausende Menschen pauschal diffamiert werden.

Was tun?

Ganz einfach: Auf die Demo gehen, wenn man gegen die Corona-Politik der Bundesregierung ist. Wenn man den Maßnahmen der Politik ohnehin hinterherhechelt wie ein Hund einem Knochen, wird man das naturgemäß anders sehen. So wie zum Beispiel die LINKE in Thüringen:

Seit Beginn der Corona-Pandemie versucht die AfD, die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu behindern. Wer angesichts steigender Infektionszahlen zu Großdemonstrationen aufruft, tut dies bewusst zu Lasten besonders gefährdeter Menschen.“

Dieses Statement der LINKEN ist nichts, womit ich mich identifizieren könnte. Es ist opportunistisch, undurchdacht und oberflächlich.

Daher kann ich sagen: Ich werde auf die Demo gehen, weil ich zutiefst davon überzeugt bin, dass es notwendig ist, die seit Monaten verfolgte und praktizierte Politik zu verhindern. Weil alles immer schlimmer wird, sieht man einmal von den angeblich verheerenden Auswirkungen von Corona ab.

Zwei Überzeugungen leiten mich dabei:

1. Ich habe mit Björn Höcke nichts gemeinsam, vor der Demo nicht, während der Demo nicht, und nach der Demo ganz sicher auch nicht.

2. Ebenso wenig gemeinsam habe ich mit der Einschätzung der LINKEN in Thüringen. Aber ich vermute, dass ich der sowieso nicht begegnen werde.

Und abschließend: Wer ernsthaft fordert, nicht an einer Demo teilzunehmen, auf der Leute zu finden sind, die ihm nicht passen, hat erstens den Sinn von Demonstrationen nicht verstanden.

Und er maßt sich zweitens an, darüber zu urteilen, wer „gut“ und wer „böse“ ist. Diese Haltung ist gefährlich, sie ist undemokratisch, sie ist … böse.

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

121 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Alleine der Druck sich offensichtlich rechtfertigen zu müssen, wenn man an einer Demo teilnimmt, ist eine Katastrophe! Man nimmt seine demokratischen Grundrechte wahr, PUNKT!

Detlef Schulze
Detlef Schulze
2 Jahre zuvor

1. Ich unterstelle erstmal sowohl Ihnen, als auch Herrn Höcke, dass es Ihnen beiden gar nicht um Corona geht, sondern eher um ein Anti-Haltung, also Anti-Regierung, Anti-Medien, Anti-Mainstream. Ich vermute, dass wenn Deutschland eine andere Corona-Strategie gefahren hätte (so wie Schweden z.B.), würden sowohl Sie, als auch die AFD jeden Tag der Regierung die Toten vorhalten und ebenfalls am Sonntag auf eine Demo gegen die Regierung gehen. Ich nehme diese Unterstellung gerne zurück, wenn ich falsch liege, aber von Ihnen habe ich noch nie irgendwas positives über eine Regierungsstrategie gelesen.

2. Schauen Sie in ihr Blog und in Ihre Texte und Sie werden fest stellen, dass viele Leute nicht in der Lage sind zu differenzieren (z.B. wenn von „den Medien“, und „den Politikern“ gesprochen wird). Sie können das daher auch nicht von Leuten erwarten, die Sie Seite an Seite mit Höcke auf einer Demo sehen. Das müssen Sie dann hinnehmen. Die Linke muss ja auch hinnehmen, dass Sie die Unterschiede zur CDU nicht erkennen, nur weil sich beide Parteien bei der Corona-Politik einig sind.

3. Mit einer Strategie nach dem Motto „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ fährt man auf langer Sicht nie gut.

4. Niemand verbietet es Ihnen auf die Demo zu gehen. Sie müssen sich auch nicht rechtfertigen. Ohne diesen Artikel würde es doch sowieso niemand nachträglich erfahren, dass Sie dort waren.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
2 Jahre zuvor

@Detlef Schulze

1. Ich unterstelle erstmal sowohl Ihnen, als auch Herrn Höcke, dass es Ihnen beiden gar nicht um Corona geht, sondern eher um ein Anti-Haltung, also Anti-Regierung, Anti-Medien, Anti-Mainstream.

Natürlich geht es nicht nur um Corona, da sind die Beweggründe sehr unterschiedlich und nur, weil da auch AFD’ler mitlaufen, ist das noch keine Zustimmung zu deren politischen Zielen.
Nur weil du als „Regierungshöriger“ nicht differenzieren kannst, muss das ja nicht auf Andere zustreffen.

Ich nehme diese Unterstellung gerne zurück, wenn ich falsch liege, aber von Ihnen habe ich noch nie irgendwas positives über eine Regierungsstrategie gelesen.

Das liegt vielleicht daran, dass es keine Regierungsstrategie zum Wohl der Mehrheit in diesem Land gab.
Du kannst aber gerne Gegenbeispiele bringen, sofern du welche hast.

2. Schauen Sie in ihr Blog und in Ihre Texte und Sie werden fest stellen, dass viele Leute nicht in der Lage sind zu differenzieren (z.B. wenn von „den Medien“, und „den Politikern“ gesprochen wird).

Was gibt es da zu differenzieren, wenn es in Politik und Medien nur unwesentliche Differenzen gibt und alle ins gleiche Horn blasen?
Wo ist denn eine echte Opposition bzw. kritische Hauptmedien, die sich unterscheiden?
Reicht dir da schon das Logo einer Partei oder der Name eines Mediums, um die als „different“ zu bezeichnen?

3. Mit einer Strategie nach dem Motto „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ fährt man auf langer Sicht nie gut.

Das ist sinnbefreites Geschwätz.
Nach der Devise dürfte ich nichtmal in ein Restaurant gehen, wenn da einer von der AFD mit seiner Frau speist, aber 50 Andere nicht dieser Partei angehören oder nicht mehr in die Bahn steigen, wenn da einer mit Glatze hockt.
Deine Argumentation ist ausgesprochen schwach und genau so ideologisch wie die der AFD.

Die Methode, Jeden, der ein politisches Anliegen hat, gleich als Rechts, Aluhut oder Verschwörungstheoretiker zu diffamieren, nutzt sich schnell ab.
Sollte die AFD tatsächlich einmal über eine Regierungsmehrheit verfügen, dann sind es Leute wie du, die das zu verantworten haben, weil sie die wichtigen Themen für die Bürger ignorieren und damit dem Trotz Nahrung geben, der die Menschen geradezu in die Arme solcher Rattenfänger treibt.

Vielleicht aber ist ja das genau das Ziel solcher Leute wie dir.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Nachtrag

Zu dem Thema auch was von Albrecht Müller auf den NDS:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=64083

Ceryk
Ceryk
2 Jahre zuvor

Das Thema hat sich wohl erledigt:
https://www.tagesschau.de/inland/demo-verbot-berlin-101.html
🙁

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Das war zu erwarten, mal sehen ob die Verwaltungsgerichte das genau so sehen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Das war zu erwarten, mal sehen ob die Verwaltungsgerichte das genau so sehen.

Das setzt wirklich politisch unabhängige Richter voraus.

Wenn ich da allein auf das Auswahlverfahren für Bundesrichter blicke, regen sich Zweifel.
Ich hoffe trotzdem, dass sich manche Juristen da nicht einspannen lassen.

Tobi
Tobi
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Die Chance, dass das gerichtlich einkassiert wird, ist tatsächlich sehr hoch.
Und ich denke, das war auch vornherein die strategische Überlegung der Berliner Behörden.
Die wissen ganz genau, dass Maskenpflicht und Abstandsregeln massiv verletzt werden würden.
Und sie wissen auch ganz genau, dass es nicht im vollem Umfang gelingen würde, dagegen polizeilich / mit Bussgeldern anzugehen.
Insofern macht es strategisch Sinn, die Verantwortung an die Judikative abzugeben, um sich der absehbaren Kritik nach der Demo von vornherein zu entziehen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

@Ceryk

Tja, so geht Demokratie.

So ein Virus ist schon praktisch, wenn man die Büergerrechte beschneiden will.
Hoffentlich finden alternativ Demos in vielen anderen Städten statt.
Wenn sich die Leute nicht einschüchtern lassen, könnte das sogar noch gewaltiger werden als Berlin.
Wenn es dumm läuft, bekommen wir durch diese Politik am Ende noch Bürgerkrieg.

horst2
horst2
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Wenn es dumm läuft, bekommen wir durch diese Politik am Ende noch Bürgerkrieg.

Wenn das Merkel-Schwein dann endlich geschlachtet wird, wäre das doch sogar mal ein positiver Ausblick.

rain
rain
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

Beschreiben Sie mal, was Sie danach so für einen „positiven Ausblick“ haben würden.

horst2
horst2
Reply to  rain
2 Jahre zuvor

@rain
Noch mehr Schweine schlachten bspw. 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

@horst2

Da hättest du aber viel zu tun, denn die steht nicht allein für ihre Politik.
Dahinter gibt es ein Riesen-Netzwerk von Mittätern und Sponsoren.

Einbuchten wäre die passende Lösung und Enteignung, als Schadensersatz für verbrecherische Politik gg. das eigene Land.

Deine Wut kann ich allerdings gut verstehen. Das ist die Kehrseite der Ohnmacht, die man durch dieses Parteien-Regime verspürt.

ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

Guude!
Hab eben beim Feindsender Sputnik gelesen, dass die Demo verboten wurde! Diktatur ist also Fakt!

horst2
horst2
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Aber immer hübsch friedlich bleiben, damit die Neofaschisten freie Hand haben und ungestört agieren können. <3 <3

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  horst2
2 Jahre zuvor

@horst2

Aber immer hübsch friedlich bleiben, damit die Neofaschisten freie Hand haben und ungestört agieren können. <3 <3

Was meinst du wohl, worauf die warten, um massiv Polizei, Eurogendfors, RSuKr und Militär einsetzen zu können?
Gewalt liefert ihnen die Legitimation und die Merkbefreiten jubeln dazu.

niki
niki
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

keine blinde Gewalt, aber ziviler Ungehorsam!

Frust
Frust
2 Jahre zuvor

„Wer ernsthaft fordert, nicht an einer Demo teilzunehmen, auf der Leute zu finden sind, die ihm nicht passen, hat erstens den Sinn von Demonstrationen nicht verstanden.“

Ob Leute die so etwas fordern auch auf Hilfe von Leuten verzichten die ihnen nicht passen, wenn sie schwer verletzt im Straßengraben liegen? Sagen sie dann zu diesem unpassenden Helfer, das er keinen Krankenwagen rufen soll oder das er die stark blutende Wunde nicht abklemmen soll? Sagen diese Leute dann, ich sterbe lieber als mir helfen zu lassen?
http://www.nutze-deinen-kopf.de

Molle Kühl
Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Es geht nicht allein um Höcke. Das ist reine Ablenkung. NPD, III. Weg, Compact, IB, AfD, Attila Hildmann: Rechtsextremisten mobilisieren massiv für die Berliner Corona-Demonstration #b2908. Damit keine Missverständnisse aufkommen: Wer mit diesen Leuten gemeinsam demonstriert, weiß, was er tut. Und mit wem.

Volksfront marschiert.

Allein mit der Präsenz der Demonstranten vor den Redetribühnen wird außerdem öffentlich die Zustimmung zu der verkündeten rechten Propaganda betont.

Marla
Marla
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Und was macht man dann? Demo absagen? Gerichtlich vorgehen? Zu Hause bleiben?
Ganz im ernst: hast du mal Demos besucht, bzw sie organisiert? Du kannst (was ja immer mehr gemacht wird: handverlesene Zuschauer bei einer ‚intimen‘ wirtschafts-politveranstaltung zulassen, aber auf einer Demo? An allen strategischen Punkten jmd hinstellen, der vorab kontrolliert?

Mordred
Mordred
2 Jahre zuvor

@Molle Kühl 26. August 2020 16:09:
Ihre Argumentation impliziert, dass man zu keiner Demo mehr gehen kann, die gegen Regierungslinie ist. Denn sobald da irgendwelche von ihnen genannten Gruppierungen auflaufen, gehört man automatisch dazu.

Mordred
Mordred
2 Jahre zuvor

Als halbwegs neutraler Beobachter bzgl. Maske und co. muss ich feststellen, dass das Verbot politisch sehr unklug war. Mehr Wasser auf die Mühlen der Gegner der Regierungslinie ging wohl nicht. Ob das noch unschöner als in Hamburg beim G7 (oder 8?)-Gipfel wird?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Wenn es nicht friedlich abläuft, haben alle Demonstranten verloren! Damit würden alle negativen Eigenschaften den man den Maskenverweigern andichtet, scheinbar bewiesen.

Mordred
Mordred
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Klar wird das so angedichtet werden, genau wie in Hamburg. Nur wie willst Du verhindern, dass der Bruchteil an Gewalttätern jetzt loslegt?

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

Hier gibt es einen schönen Faktencheck samt Quellen zu den Höcke-Lügen und den andern Coronaleugnern.

Es liegen seit Wochen konstant 200 Leute mit schweren Covid19-Verläufen auf den Intensivstationen und das wären ohne die Maßnahmen natürlich sehr viel mehr.

Genau wie es ohne die Maßnahmen sehr wahrscheinlich deutlich mehr als die bisher 9000 Covid19-Tote bei uns gäbe.

Aber ich bin sicher, ihr findet schnell Gründe das auszublenden und zu relativieren. ☺️

Mordred
Mordred
2 Jahre zuvor

@Sukram: Die 9000 sind mit und nicht an Covid19 gestorben. Das ist über den Zeitraum statistisch kaum messbar. Ähnlich verhält es sich mit den 200.

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

Mordered, also wenn man mit Covid19 auf der Intensivstation liegt, dann werden die Ärzte wohl wissen, ob das Covid19 ist oder nicht… 🙄

Und bei den Todesursachen ist es sicher so, dass einige vielleicht auch ohne Covid19 gestorben wären, aber dafür sind vielleicht andere an Covid19 gestorben, ohne dass man das erkannt hat. ZB weil Covid19 Schlaganfälle auslöst, was man zu Beginn nicht wusste.

Ärzte sind sich außerdem der Problematik von Überschneidungen bei den Todesursachen bewusst und berücksichtigen das im Totenschein. Dass jemand mehrere Erkrankungen hat, wenn er stirbt, ist ja nun eher die Regel.

Hinzu kommt, dass die Zahlen wegen der Maßnahmen so niedrig sind. Ganz ohne Einschränkung könnte man das schnell alles mal 100 oder mal 1000 rechnen.

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Hinzu kommt, dass die Zahlen wegen der Maßnahmen so niedrig sind. Ganz ohne Einschränkung könnte man das schnell alles mal 100 oder mal 1000 rechnen.

Ist das sicher?

Molle Kühl
Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Mordred: Wenn dass komplette rechte Spektrum Deutschlands zu der Demo aufruft, dann ist es naiv, zu glauben, man könne sich als Einzelperson in der Masse davon distanzieren. Nein, es sind die Mitläufer, Gaffer und Claqeure, die mal wieder die Reihen fest schließen.

https://www.volksverpetzer.de/aktuelles/corona-demo-29-08/

Nicht nur Höcke wird dort sein.

Pia abholen kommen
Pia abholen kommen
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Sorry, aber wer meint volksverpetzer lesen zu müssen kann nich erwarten ernstgenommen zu werden.

Marla
Marla
Reply to  Pia abholen kommen
2 Jahre zuvor

@Pia
Kannst du mehr zu denen sagen? Ich finde sie mehr als merkwürdig!

Mordred
Mordred
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Sich Demos von den rechten wegnehmen lassen…aua.

Marla
Marla
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor


Genau dieser Punkt wird ‚übersehen‘ leider auch von Euch, Tom und Roberto….
Als die Demos in Stuttgart anfingen, saßen die Narzissten versteckt bibbernd in ihren Lofts und kriegten vor Angst kaum die Zähne auseinander…. Und dann wagten es offensichtlich Leute auf die Straße zu gehen, auch noch ne Demo! Also wurde sofort mit ‚konjunktiv‘ Dreck geworfen: da kommen bestimmt nur rechte, die werden bestimmt nur rechts unterwandert…..
Aus meiner Sicht, die beste Möglichkeit, die eigene Feigheit zu kaschieren….. Dann nutzen einige Rechte es und schwups konnte man sich noch mehr in die Lamadecke einnudeln: siehste, da sind nur Rechte!

Die Frage muss also lauten, warum sind die Linksliberalen mal wieder nicht aus dem Quark gekommen?

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

Wenn die Corona-Protestierer am 01.08.2020 gerade mal 50.000 Leute (seien wir großzügig) mobilisieren konnten, dann ist das einfach nur eine kleine Gruppe.

Allein beim CSD 2019 kamen locker 10 mal mehr Leute nach Berlin (man vergleiche auch die Fotos). ☺️

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Wenn die Polizei min. 3/4 der Leute aus dem Demonstrationszug gar nicht mehr zu Abschlusskundgebung lässt, und entsprechend alles abriegelt…

Robbespiere
Robbespiere
2 Jahre zuvor

Wieso gibt es denn keinen Antworten-Button mehr?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Wellbrock

danke.

Ich dachte schon, ich sei vom Platz gestellt worden, dabei war ich das gar nicht mit dem Foul im Strafraum beim FC Tönnieshausen. 🙂

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Ist eigentlich etwas darüber bekannt, ob nach der Demo in Berlin, am 01.08.20 die Anzahl der an Covid 19 Erkrankten gestiegen ist?

Leselotte
Leselotte
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Bodo Schiffmann sagt in einem seiner Videos etwas dazu. Ich kann Dir aber nicht sagen, in welchem.
Aber beim RKI müsste das doch auch zu finden sein, wenn Du gräbst.
Noch einfacher, hier rein zu schauen:
https://www.wodarg.com/

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
2 Jahre zuvor

Danke.

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

@Robbespiere – 26.08.20 , 18:01

Vielleicht soll man es so machen?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Nützt ja auch nix, wenn der Antwort-Button fehlt, aber er ist wieder da.

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Herr Maas zu den Demonstrationen in Weißrußland:

„Mit den täglich zunehmenden Repressionen gegen friedliche Demonstranten stellt sich die Führung in Minsk immer weiter ins Abseits. Diese mutigen Bürgerinnen und Bürger gehen auf die Straßen ihres Landes gegen Wahlfälschung und für ihr verbrieftes Recht auf Freiheit und demokratische Teilhabe.

Sie fordern dabei nicht mehr, aber auch nicht weniger als einen offenen Dialog mit ihrer eigenen Staatsführung.“

https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/maas-entwicklungen-belarus/2377358

Worum geht denn es bei den Demonstrationen in Berlin? Zu einem Dialog mit der eigenen Staatsführung würde auch gehören, daß Experten wie Wodarg, Bhagdi und Schiffmann gehört werden.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Wenn ich der letzte Diktator Europas wäre, würde ich bei Frau Merkel anrufen und fordern, dass sie einen offeneren Dialog mit den Demonstranten in Berlin führt! 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Wenn ich der letzte Diktator Europas wäre, würde ich bei Frau Merkel anrufen und fordern, dass sie einen offeneren Dialog mit den Demonstranten in Berlin führt!

Tüüt-Tüüt-Tüüt….Kein Anschluss unter dieser Nummer. 🙂

Leselotte
Leselotte
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Super Idee 😀

Detlef Eobaldt
Detlef Eobaldt
2 Jahre zuvor

Prinzipiell kann ich mich dem Beitrag nur anschließen. Wenn ich aus dem Munde eines Politikers die Worte: Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker, etc. höre, dann bin ich froh mehr als 2000 km von Deutschland entfernt zu leben. Seit wann darf man keine eigene Ansicht haben, ohne sofort dafür diffamiert zu werden? Nur weil eine Regierung andere Ansichten vertritt? Lebt Demokratie plötzlich vom Gleichschritt anstatt von ? Was sind das für Zustände? Die täglichen Horrorbotschaften von „Neuinfektionen“ z.B. Wer sich über PCR Test schlau macht, der wird feststellen das es ausreicht, nur noch Teile des Genoms im Körper zu tragen, selbst wenn es nie zu einem Ausbruch kam. Die statistische Aufbereitung dient der Panikmache eher als der Information.
Es gibt weitaus tödlichere Umstände, gegen die seit Jahren scheinbar nichts unternommen wird. Das RKI ging in 2019 davon aus, das bis zu 20.000 Menschen jährlich an Krankenhauskeimen sterben (Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/infektionen-101.html) Wo ist die Politik denn da tätig? Lt. RKI gab es heute 5 Tote durch Corona (Quelle NTV). Dividiert man die Anzahl der Toten durch MRSA auf ein Jahr gesehen, sind das ca. 55 Tote täglich. Kein Handlungsbedarf???
Wie verhält sich das eigentlich mit der Maskenpflicht und dem Vermummungsverbot? Ich erinnere mich an Diskussionen über Verschleierungsverbote. Kann eine Burka als Alternative zur Maske gelten und ist somit sogar ein positiver Beitrag zum Allgemeinwohl? Wo sind denn eigentlich die ganzen Terroristen die sich ja jetzt ganz entspannt maskieren können? Das war doch die Argumentation damals, oder? Vermummungsverbot gegen Terroristen.
Und wer wissen will was noch auf Euch zukommt… Ich fasse das mal eben für die Allgemeinheit zusammen da wahrscheinlich sowas in Deutschland nicht berichtet wird und eben wenige Menschen portugiesisch sprechen. In Spanien ist es nun den Regionalregierungen erlaubt, ohne Zustimmung des Parlaments den Ausnahmezustand(!!!) zu verhängen. Die Regierung in Madrid stellt dafür sogar Soldaten zur Umsetzung zur Verfügung. Ausnahmezustand = Grundrechte außer Kraft oder teilweise nicht mehr gültig. (https://www.swissinfo.ch/por/espanha-vai-usar-soldados-para-rastrear-ressurgimento-do-coronav%C3%ADrus/45991120)
Ich habs erst nicht glauben wollen…….
Zu dem ganzen Gerede zu rechts oder links – es gibt ein Grundgesetz das für alle gilt. Solange sich alle daran halten, darf man zwar persönlich ganz anderer Meinung sein, muss aber hinnehmen das es offenbar genug Menschen im Lande gibt, die sich diesen extremen Parteien anschließen. Im Falle der AfD nicht wenige. Nun, die Demokratie im Hinterkopf bedeutet dies nur, das Deutschland immer noch einen Rechtsdrall hat. Wenn einem das nicht gefällt, wie mir zum Beispiel, dann habe ich nur 2 Alternativen: 1. Ich respektiere das Grundgesetz und schlucke den Frosch oder 2. man distanziert sich vom Lande an sich und wandert aus (mein Fall).
Es ist schade das aus jeder thematischen Protestaktion gleich eine ideologische Diskussion wird. Unverständlich .

Leselotte
Leselotte
Reply to  Detlef Eobaldt
2 Jahre zuvor

Wohin wanderst Du denn aus?

Detlef Eobaldt
Detlef Eobaldt
Reply to  Leselotte
2 Jahre zuvor

Hallo, ich lebe in Portugal

Marla
Marla
Reply to  Detlef Eobaldt
2 Jahre zuvor

Schweden oder Portugal: auswandern dachte ich auch mal an! Und wie isses so in Portugal?

Detlef Eobaldt
Detlef Eobaldt
Reply to  Marla
2 Jahre zuvor

Also ich liebe das Land und werde hier auch bleiben. Leute sind gut drauf hier und schlucken auch nicht jeden Frosch 😉 Wenn nicht protestiert wird, wird auch schonmal ignoriert. Auf dem Land macht eh jeder was er will…..in der Stadt nur teilweise. Ein römischer Feldherr hat nach der Eroberung Portugals eine Nachricht nach Rom geschickt: Wir haben den Atlantik erreicht und ein unregierbares Volk vorgefunden…… Aber super liebe Menschen. Kein Vergleich…..

Marla
Marla
Reply to  Detlef Eobaldt
2 Jahre zuvor

Danke hört sich gut an…..
Waren ja auch wiederständig gegen die EU Auflagen….. mit Erfolg auf ganzer Linie….

Robbespiere
Robbespiere
2 Jahre zuvor

Nochmaldi Frage:

Wieso erscheint bei mir kein Antwort-Button mehr?

bin ich etwa abgeklemmt, weil ich auf Horst geantwortet habe?

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Komisch, auf meinem smartphone ist der Antwortbutton zu sehen.

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Danke 🙂

Ceryk
Ceryk
2 Jahre zuvor

@ Sukram:

wenn man mit Covid19 auf der Intensivstation liegt, dann werden die Ärzte wohl wissen, ob das Covid19 ist oder nicht

Auf den Intensivstationen sind aber nur 4011 Patienten verstorben (RKI-Lagebericht von heute), dh ueber 5200 sind eben nicht dort verstorben.

Ärzte sind sich außerdem der Problematik von Überschneidungen bei den Todesursachen bewusst und berücksichtigen das im Totenschein.

Nein, eben nicht, im Gegenteil: stirbt ein genesener ehemaliger Covid-Krankenhauspatient anschliessend irgendwann zB an einer Influenza-Infektion, dann hat in seinem Totenschein trotzdem Covid als Ursache zu stehen.

Aber diese zwei Punkte nur am Rande.

Aber ich bin sicher, ihr findet schnell Gründe das auszublenden und zu relativieren.

Es geht nicht darum irgendetwas zu relativieren.
Ziel der beiden Gesetze „zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“
von Maerz bzw Mai ist eindeutig die Funktionsfaehigkeit des dt Gesundheitssystems aufrecht zu erhalten.
Darauf fussen alle Einschrankungsmassnahmen und daran muessen sie sich auch messen lassen.
Zu diesem Urteil gelangt ein Rechtsgutachten der FDP zu dem Thema:
https://www.fdpbt.de/sites/default/files/2020-06/Rechtgutachten%20%C2%A7%205%20Abs.%201%20IfSG-Kingreen_0.pdf
Festzustellen ist, dass bis auf das Verbot von Grossveranstaltungen die jeweilig verhaengten Massnahmen praktisch keinerlei Einfluss auf das Infektionsgeschehen hatten – weder die Schliessungen von Kitas und Schulen, noch die Lockdownmassnahmen und die Maskenpflicht schon mal garnicht.

Genau wie es ohne die Maßnahmen sehr wahrscheinlich deutlich mehr als die bisher 9000 Covid19-Tote bei uns gäbe.

Mal davon ab, dass du hier wild spekulierst, ohne dies belegen zu koennen und darueber hinaus davon abgesehen, dass nachweislich die staatlichen Massnahmen (bis auf das Grossveranstaltungsverbot) keinerlei Einfluss auf das Infektionsgeschehen hatten und im Umkehrschluss deshalb auch keinen(/kaum) Einfluss bei ihrer Aufhebung haben duerften, ist die Verhinderung von Toten nicht das Ziel staatlicher Massnahmen, sondern die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems.

Es liegen seit Wochen konstant 200 Leute mit schweren Covid19-Verläufen auf den Intensivstationen und das wären ohne die Maßnahmen natürlich sehr viel mehr.

Auch hier gilt wieder: wilde, unbelegbare Spekulation deinerseits, waehrend der Verlauf des Infektionsgeschehens und der Einfluss der Massnahmen auf dieses anderes nahelegen.
Wir sind momentan mit 200 durch Covidpatienten belegte Intensivbetten meilenweit von einer Ueberforderung des Gesundheitssystems entfernt – soweit, dass selbst bei einer Verhundertfachung der Intensivpatienten – welche weit und breit nicht auch nur annaehernd zu sehen ist, selbst wenn es, wie du behauptest zu einer starken Zunahme bei Aufhebung der Massnahmen kaeme – noch reichlich Puffer nach oben gegeben waere.
Die Verhinderung der Ueberforderung des Gesundheitssystems ist aber wie gesagt die Grundlage fuer alle Massnahmen – ist diese Gefahr (momentan) nicht gegeben, sind die Massnahmen (zumindestens fuer den Moment) aufzuheben.

Abschliessend noch ein Hinweis auf den RKI-Bericht von heute:
im Gegensatz zu der unverantwortlichen Panikmache auch des RKI ueber weiterhin steigende Fallzahlen sei darauf hingewiesen, dass die Positivrate der Testungen nach einem leichten Absinken von 1,0 auf 0,97 in der letzten Woche, in dieser Woche auf 0,88 gefallen ist.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Ceryk, 200 Covid19-Patienten auf den Intensivstationen sind belegt und beweisen, dass die Pandemie real ist. 🙄

Ohne die Absage von Großveranstaltungen und ohne Masken würden sich die Infiziertenzahlen wieder alle paar Tage verdoppeln und damit zeitversetzt auch die schweren Verläufe.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Wo sind denn Deine Beweise für solche Behauptungen?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Wo sind denn Deine Beweise für solche Behauptungen?

intensivregister.de

Aktuell liegen mehr als 200 Partien mit Covid19 auf den Intensivstationen. Die Pandemie ist also real.

Und wie ansteckend SARS-CoV-2 ist, sieht man unter anderem daran, dass es in wenigen Wochen um die ganze Welt gegegangen ist, als es noch keine Einschränkung gab.

Pen
Pen
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

200 Kranke – eine Pandemie? Da müßte jede Herbstgrippe als Pandemie bezeichnet werden.

Das ist Unsinn.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Pen, 200 schwere Verläufe auf den Intensivstationen! 🙄
Und das trotz der relativ wenigen Infektionen durch die ganzen Einschränkungen und Maßnahmen.

Ohne Einschränkungen haben sich die Infiziertenzahlen im März alle 2-3 Tage verdoppelt. Das würde zeitversetzt auch mit den schweren Verläufen passieren.

Dass dem nicht so ist, liegt an den Maßnahmen, gegen die ihr bekloppterweise protestieren wollt. 🤦‍♂️

Pen
Pen
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Niemand bestreitet, daß Covid 19 eine schwere Erkrankung ist, Aber 200 Erkrankte unter
80 Millionen – das ist keine Pandemie.

Aber bei Dir sind anscheinend Hopfen und Malz verloren.

Pia abholen kommen
Pia abholen kommen
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

200 leutchen auf intensiv, ne pandemie wie sie die welt noch nicht gesehen hat…
Wie kann man SO verpeilt sein? Meine fresse…

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

200 sind echt lächerlich wenig… Selbst wenn es natürlich für jeden einzelnen schlimm ist…
Wenn schon 200 Fälle auf der Intensivstation weiterhin diese Maßnahmen rechtfertigen, wo bleiben dann ganz andere Verbote, die wesentlich mehr Menschen das Leben retten würden…!?!

Hey Sukram, vielleicht hast du das noch nicht gescheckt, die Mehrzahl ist nicht per se gegen die Corona-Maßnahmen, sondern dass diese nun wirklich Lichtjahre übers Ziel hinaus schießen und nur noch missbraucht werden. Es wird mit lächerlichen Totschlagargumenten gearbeitet. Es besteht gar kein Interesse daran überhaupt einen Diskurs zuzulassen. Und davon haben viele schlicht die Nase voll!

Und komm mir ja nicht mit Solidarität…! Wo ist die Solidarität gegenüber den armen Menschen im Land? WO BITTESCHÖN?!? Es werden gar noch höchstrichterliche Urteile unterlaufen und ignoriert!
Also behaupte ja nicht, die überzogenen Maßnahmen hätten den Zweck Meschen zu schützen.-.. Das ganze ist nur noch ein Selbstzweck der Regierung zur Machterhaltung, gar der Machtausweitung!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

200 Kranke – eine Pandemie?

Klar, dagegen sind jährlich ca. 20.000 Tote durch multiresistente Krankenhauskeime keine Pandemie.
Da muss man nix machen, weder Hygieneärzte verpflichtend vorschreiben, noch die Privatisierungen mit ihrer reinen Gewinnorientierung und entsprechenden Sparmaßnahmen stoppen, noch die Vergabe von Antibiotika an Patienten einschränken, noch die Massentierhaltung verbieten, bei der massenhaft Antibiotika zum Einsatz kommen, weil jede Infektion bei den Tieren einen wirtschaftlichen Totalschaden bedeutet.

Ackergifte, chemische Zusatzstoffe in Lebensmitteln ( allein beim Grundnahrungsmittel Brot über 50 ) und Unmengen von billigem Zucker in Convinient-Food oder Limonaden verursachen ja auch keine Krankheiten mit Folgen für die Gesundheit oder das Leben.

Das Alles interessiert den Herrn Sukram nicht, er will an die Pest 2.0 glauben, weil seine Regierung und ihre „Experten“ das so sagen und die sind natürlich unfehlbar.

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Rob

Klar, dagegen sind jährlich ca. 20.000 Tote durch multiresistente Krankenhauskeime keine Pandemie. […] noch die Privatisierungen mit ihrer reinen Gewinnorientierung und entsprechenden Sparmaßnahmen [….] die Vergabe von Antibiotika an Patienten […] Massentierhaltung […] Ackergifte, chemische Zusatzstoffe in Lebensmitteln […] Unmengen von billigem Zucker in Convinient-Food oder Limonaden verursachen ja auch keine Krankheiten mit Folgen für die Gesundheit oder das Leben.

Es ist schwierig mit Ihnen zu diskutieren, weil Sie relative schnell andere Themen aufwerfen und so vom eigentlichen Thema ablenken, ohne auf Argumente anderer einzugehen. Ich gebe ja zu, dass Sukram vom eigentlichen Thema „Darf man mit Hoecke auf dieselbe Demo gehen“ etwas abgewichen ist. Aber warum Sie jetzt mit ihrem „billigem Zucker“ ankommen, wissen nur Sie selber.

Das Alles interessiert den Herrn Sukram nicht, er will an die Pest 2.0 glauben, weil seine Regierung und ihre „Experten“ das so sagen und die sind natürlich unfehlbar.

Wie jetzt, wenn man sich nicht auch zur Massentierhaltung und der Vergabe von Antibiotika aeussert, zaehlt die Meinung zur Corona-Demo nicht? Das muessen Sie mal erklaeren.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
2 Jahre zuvor

@Detlef Schulze

Es ist schwierig mit Ihnen zu diskutieren, weil Sie relative schnell andere Themen aufwerfen und so vom eigentlichen Thema ablenken, ohne auf Argumente anderer einzugehen.

Nein, denn das Thema heißt:
Kann man einer Regierung trauen, die sich ansonsten um die Gesundheit ihrer Bürger nicht schert, wenn dies die Profite der Wirtschaft tangiert.
Wie glaubwürdig ist solch eine Regierung?

Dazu auch: Wie transparent werden die Zahlen über Coronainfektionen dargestellt?
In welcher Relation stehen Tests zu Menschen ohne Symptome, mit milden oder schweren Symptomen?

Welchen Stellenwert haben die Coronatests, wenn bei einer Person diese Viren festgestellt wurden, die Infektion aber vor längerer Zeit stattfand, die Quarantänefrist 14 Tage beträgt und diese Personen längst nicht mehr ansteckend sind, ja eher immun?

Warum wird mit solchen Zahlen Panik verbreitet, obwohl von diesen Menschen überhaupt keine Gefahr mehr ausgeht? Warum rechnet man die nicht aus der Gesamtzahl heraus?
Warum nutzt man die, um eine zweite Welle an die Wand zu malen und die Einschränkungen beizubehalten?

Ich empfehle dir mal die Seite corona-ausschuss.de, Sitzung 9, um zu sehen, wie die Schweden mit solchen Zahlen umgehen und wie gut deren Bevölkerung informiert ist.
Entsprechend hoch ist auch das Vertrauen der Schweden in ihre Regierung.

Was hier geschieht, dient nur dazu, das Angstlevel hoch zu halten. Warum?

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Ein positiv Getester ist kein Kranker, das wird verschwiegen. Merkel braucht ihre Pandemie wie eine Leibgarde.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Das ist ja der Trick, mit dem die Politik das Angst-Level hoch hält.
Man zählt all Diejenigen mit, bei denen Corona nachgewiesen wird, auch wenn sie nicht mehr infektiös sind und damit keine Gefahr darstellen.
Würde man die in der Statistik gesondert ausweisen, wäre das Schreckensszenario nicht aufrecht zu erhalten und sebstverständlich wird man mit zunehmender Testung auch mehr solche Personen finden.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Rob,

50 Zusatzstoffe in Brot? Und ich wundere mich, daß ich kein Brot mehr vertrage. Außer Biodinkelbrot und das griechische in der Pfanne gebackene. – 🙂

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@ Sukram:

Ceryk, 200 Covid19-Patienten auf den Intensivstationen sind belegt und beweisen, dass die Pandemie real ist.

Weder das eine, noch das andere habe ich bestritten.
Nur rechtfertigt eine Pandemie mit gerademal 200 Intensivpatienten nicht mal ansatzweise die Aufrechterhaltung der (meisten) Massnahmen
(Wobei es sehr zweifelhaft ist, ob die Klassifizierung als Pandemie nach der alten Pandemiedefinition ueberhaupt gegeben waere, aber das nur am Rande…)

Ohne die Absage von Großveranstaltungen und ohne Masken würden sich die Infiziertenzahlen wieder alle paar Tage verdoppeln und damit zeitversetzt auch die schweren Verläufe.

Wie oben schon erwaehnt: wenn man sich das Infektionsgeschehen anschaut, dann laesst sich keinerlei signifikanter Einfluss auf dieses durch die Einfuehrung der Maskenpflicht erkennen, weshalb eine Aufhebung derselbigen eben auch keinerlei signifikanten Einfluss haben duerfte.

Anders sieht es, wie ich auch bereits oben erwaehnte, mit dem Verbot von Grossveranstaltungen aus – dieses hatte einen sehr deutlichen Einfluss auf das Infektionsgeschehen und eine Aufhebung duerfte demnach auch eine abenso deutliche Auswirkung haben.
Ob es tatsaechlich zu einem exponentiellen Wachstum kaeme ist allerdings fraglich, denn wenn man sich mal die Infektionskurve genauer anschaut, stellt man fest, dass es ein solches niemals wirklich gegeben hat, auch nicht vor dem Verbot von Grossveranstaltungen – dieser Eindruck wurde nur erweckt, weil uns staendig die kumulierte Kurve vor die Nase gehalten wurde.
Nichtsdestotrotz stimme ich dir durchaus zu, dass man davon absehen sollte, Grossveranstaltungen in toto und ad hoc wieder zu erlauben.
Allerdings ist das jetzige Infektionsgeschehen soweit von der Gefahr einer Ueberlastung entfernt, dass eine sture Beibehaltung des Verbots auch nicht gerechtfertigt ist.
Vielmehr muesste es nach und nach zu einer vorsichtigen schrittweisen Oeffnung auch in dem Bereich kommen.
Dabei duerfte fuer die Beurteilung der jeweiligen Schritte nach drei oder vier Wochen im uebrigen das Infektionsgeschehen als solches keinerlei Einfluss haben, sondern ausschliesslich die Frage, ob nach diesem Oeffnungsschritt die Aurechterhaltung des Gesundheitssystems in Gefahr geraet, oder nicht.
Ums mal ganz extrem zu formulieren: ob taeglich 1500 Neu-positiv getestete dazu kommen, oder 150k ist vollkommen unerheblich – von Bedeutung ist einzig und allein die Frage nach der Aufrechterhaltbarkeit des Gesundheitssystems, denn wie schon mehrmals gesagt: nur darauf fussen alle Massnahmen.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Eine Pandemie mit 200 Intensivpatienten rechtfertigt selbstverständlich die Maßnahmen, weil bei der hohen Ansteckungsrate von SARS-CoV-2 aus 200 schnell 2.000 und 20.000 werden können.

Es gibt *wegen der Maßnahmen* nur 200 Intensivpatienten.

Hätten wir einen Sommer wie immer mit vollen Biergarten, Restaurants Diskos und Konzerten, dann hätten in wenigen Monaten fast alle SARS-CoV-2, wie alle Schnupfen bekommen.
Und 1/3 der Bevölkerung gehört zur Risikogruppe, für die Covid-19 gefährlich ist. Das ist der Unterschied.

Aber denkt und macht einfach was ihr wollt.
In einer Demokratie richten sich die getroffenen Maßnahmen nach der Mehrheit im Parlament und die Umsetzung steht und fällt mit der Akzeptanz in der Bevölkerung. Diese ist gegeben, weil die meisten Leute das halt einsehen. ☺️

Carlo
Carlo
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Es gibt *wegen der Maßnahmen* nur 200 Intensivpatienten. Hätten wir einen Sommer wie immer mit vollen Biergarten, Diskos und Konzerten, dann hätten in wenigen Monaten fast alle SARS-CoV-2. Und 1/3 der Bevölkerung gehört zur Risikogruppe.

Gibt es für genau diese Aussage irgendwelche handfesten Daten oder ist es nur eine Annahme, was hätte sein können? Falls ja, dann wäre ich an einem Link interessiert.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Es gibt *wegen der Maßnahmen* nur 200 Intensivpatienten.

Korrektur: es muss heissen: „Es gibt wegen der Maßnahme (! Singular)“ […]
Wie oben bereits mehrfach dargelegt hatte alleine das Verbot von Grossveranstaltungen einen signifikanten Einfluss auf den Infektionsverlauf – alle anderen Massnahmen hingegen nicht.
Waere schoen, wenn du dieses endlich zur Kenntnis nehmen koenntest.
Ansonsten stellst du naemlich hier nur (neuerlich) unter Beweis, dass du an einer ernsthaften Diskussion nicht interessiert bist, und es dir nur ums Trollen geht.
In dem Fall werde ich allerdings an dich keinerlei Zeit mehr verschwenden und dich dann ab sofort (wie schon in der letzten Woche) komplett ignorieren…

Eine Pandemie mit 200 Intensivpatienten rechtfertigt selbstverständlich die Maßnahmen, weil bei der hohen Ansteckungsrate von SARS-CoV-2 aus 200 schnell 2.000 und 20.000 werden können.

1. Die Massnahmen muessen angemessen sein – Massnahmen, die praktisch keinerlei Einfluss aufs Infektionsgeschehen haben, sind alles, aber ganz bestimmt nicht angemessen…
2. Genau deswegen hebt man Massnahmen nicht in toto, sondern schrittweise auf, damit man, falls die Anzahl der hospitalisierten, bzw Intensivpatienten besorgnisseregend hoch werden, wieder gegensteuern und die Aufhebung bestimmter Massnahmen wieder rueckgaengig machen kann.
Ich weiss nicht, ab welcher Hoehe an Intensivpatienten, getroffene Massnahmen in ihrer Gesammtheit als angemessen gewertet werden koennen – die Beantwortung dieser Frage obliegt der Wissenschaft und der Juristerei – was ich allerdings genau weiss, dass bei gerademal 200 Intensivpatienten die Gesammtheit der Massnahmen weitaus uebertrieben ist und nicht mal ansatzweise als angemessen gelten kann und somit Oeffnungsmassnahmen verpflichtend fuer Legislative und Exekutive sind (vgl oben verlinkter Rechtsgutachten).

Hätten wir einen Sommer wie immer mit vollen Biergarten, Restaurants Diskos und Konzerten, dann hätten in wenigen Monaten fast alle SARS-CoV-2, wie alle Schnupfen bekommen.

1. In Biergaerten ist das Infektionsrisiko aeusserst gering.
Meines Wissens nach gibt es nur einen einzigen bestaetigten Fall einer Ansteckung im Freien und zwar bei einem Picknick.
2. Wie auch bereits mehrfach gesagt, halte ich die Oeffnung aller Massenveranstaltungen, zu denen Diskos und Konzerte ja wohl auch gehoeren, fuer nicht ratsam.
Eine Oeffnung in den Bereichen kann nur vorsichtig und schrittweise erfolgen.
3. Dass jeder einen Schnupfen bekommt ist ja wohl Quatsch – genauso sehr, wie, dass jeder an Influenza erkrankt und halt auch genauso sehr, wie dsas jeder an Covid erkrankt – nicht einmal in einem Haushalt stecken sich alle an.

Und 1/3 der Bevölkerung gehört zur Risikogruppe, für die Covid-19 gefährlich ist. Das ist der Unterschied.

Ich fuerchte, du hast da was ganz und gar falsch verstanden.
Sinn und Zweck der Massnahmen ist eben nicht der Schutz der Bevoelkerung an sich – diese stellt fuer die Regierung nicht das zu schuetzende Gut dar.
Schuetzenswert ist einzig und allein das Funktionieren des Gesundheitssystems.
Darauf fussen alle Massnahmen.
Nur zur Aufrechterhaltung desselbigen ist, als Mittel zum Zweck, der teilweise Schutz der Bevoelkerung im allgemeinen und der Risikogruppen im Besonderen, angezeigt.

In einer Demokratie richten sich die getroffenen Maßnahmen nach der Mehrheit im Parlament und die Umsetzung steht und fällt mit der Akzeptanz in der Bevölkerung.

Ich empfehle dir wirklich dringend oben verlinktes Rechtsgutachten zu lesen.
Dort wird detailiert dargelegt, dass die Aufhebung der Verordnungen, gerade die, welche Spahn eine enorme Machtfuelle verleihen mitnichten eine politische, sondern eine verfassungsrechliche Frage darstellen, es dabei also eben nicht auf die Mehrheit im Parlament oder die Aklzeptanz in der Bevoelkerung ankommt.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Ist mir gerade erst aufgefallen:
allem dumm-daemlichen Rumgequatsche von angeblich steigenden Infiziertenzahlen durch unsere Knallchargen Merkel, Spahn, Wieler & Co und der Erhoehung um weitere knapp 100k Testungen zum Trotz:
nicht nur die Positivenquote, sondern sogar die absolute Zahl der Positivergebnisse ist im Vergleich zur Vorwoche gesunken ( – nur um 6 Faelle, aber immerhin) …^^

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Ceryk, wenn du meinst bestimmte Einschränkungen seien nicht angemessen bzw verhältnismäßig, dann musst du halt vor Gericht dagegen klagen. Das gab es ja schon mehrfach und die Leute haben teils recht bekommen.

Dann kannste dem Richter erklären, wie unzumutbar und unverhältnismäßig es ist, beim Einkaufen und im Bus und Bahn eine Maske zu tragen. ☺️

Ansonsten wird gemacht, was demokratisch legitimiert beschossen wurde. Mehr gibt es zu dem Thema einfach nicht zu sagen.

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

@Robbespiere, 26.08.20 – 18:42

Vielleicht soll man seine Antwort mit dem Namen des Angesprochenen plus Datum und Urzeit seines Kommentars beginnen? Dann ist doch klar,wem man antwortet. Das funktioniert bei „feysinn“ und bei moonofalabama.org

Die Admins scheinen abgetaucht zu sein.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Meinst Du das jetzt politische oder sexuell? 😉

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

blogmäßig

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

LOL…ist Testosteron eine Programmiersprache? 🙂

Leselotte
Leselotte
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

😀

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Rumprobieren ist immer gut 🙂

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Lieber Tom,

jetzt muß man wieder auf den Wnkel rechts drücken, um die Anworten zu sehen. Das ist zeitraubend und umständlich. Ohne die Winkel und diesen Extraschritt war es besser!

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Es ist schade das aus jeder thematischen Protestaktion gleich eine ideologische Diskussion wird. Unverständlich .

Mir nicht, denn wenn man keine thematischen Gegenargumente hat, dann stigmatisiert man den Gegner halt, so wie z.B. „Alles Nazis außer Mutti!“ und schon hat man die Gunst der geneigten Masse.

Ich ein alter Trick, den schon Herr Schopenhauer unter Argumentum ad personam einführte.

Das sich so unwahrhaftige Tricks in einer Demokratie, die ja vom Diskurs lebt, verbieten ist den schlimmen Fingern egal, was mich aber gar nicht wundert.

Das einzig positive an dem Sachverhalt scheint mir zu sein, dass Schopenhauer dieses Vorgehen als letztes Mittel, d.h. wenn sonst nicht mehr hilft, empfiehlt. Womöglich ist das ein Indiz dafür, dass die mit ihrem Latein am Ende sind? Oder ist diese Möglichkeit bloßes Wunschdenken?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Womöglich ist das ein Indiz dafür, dass die mit ihrem Latein am Ende sind? Oder ist diese Möglichkeit bloßes Wunschdenken?

Erstmal ist das nur Wunschdenken, aber es könnte für gewisse Herrschaften, die tief im Enddarm des Kapitals stecken, durchaus glitschig werden, wenn die Bürger mit einem Klistier anrücken. 🙂

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Lieber Tom,

so wie es jetzt ist, das ist perfekt. Bitte so lassen! Gratuliere! 🙂

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Diesem Autor geht es vor allem, um die Mißhandlung von Schulkindern im Zuge der Pandemie-die-keine-ist-Maßnahmen. Es lohnt sich, den Artikel zu lesen. Er sollte außerdem so weit wie möglich verbreitet werden.

http://www.kaysokolowsky.de/neu-ja-normal-nie/#more-14522

Leselotte
Leselotte
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Danke.

Leselotte
Leselotte
2 Jahre zuvor

Virusepidemien werden überwacht

Coronaviren waren bis April auch dabei.

Über 600 Arztpraxen in Deutschland nehmen an dieser seit 2006 eingespielten Überwachung teil und liefern einen guten Überblick, der wie eine Wetterkarte sagt, welche Viren gerade in welchen Teilen Deutschlands unterwegs sind. Allgemeinärztliche, internistische und kinderärztliche Praxen leisen ehrenamtlich dieses wertvolle Monitoring. Die Daten werden von der Arbeitsgemeinschaft Influenza dem RKI gemeldet und dort wöchentlich veröffentlicht.

Zur Zeit werden hauptsächlich Rhinoviren entdeckt. Influenzaviren sind jetzt selten und „seit der 8. KW 2020 sind insgesamt 13 (0,6 %) SARS-CoV-2-positive Proben in 2.020 untersuchten Proben im Sentinel der AGI detektiert worden. Seit der 16. KW 2020 gab es keine Nachweise mehr von SARS-CoV-2 im Sentinel.“

Und hier mehr über die „Pandemie“ in Deutschland :
In blau der zitierte Originaltext des RKI, Stand 18.8.2020:

Zusammenfassung der aktuellen Lage

Mit dem Influenza-Wochenbericht der 20. Kalenderwoche (KW) endete die wöchentliche Berichterstattung in der Saison 2019/20. Die eingehenden Daten werden weiterhin wöchentlich analysiert und auf der AGI-Webseite veröffentlicht. Die Berichterstattung erfolgt im Sommer monatlich. Sentinel-Ergebnisse zu COVID-19 werden weiterhin donnerstags im RKI-Situationsbericht zu COVID-19 aufgeführt. In den täglichen Situationsberichten des RKI zu COVID-19 erfolgt auch die ausführliche Berichterstattung zu laborbestätigten COVID-19 Meldungen gemäß IfSG (www.rki.de/covid-19).

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE-Raten) in der Bevölkerung (GrippeWeb) ist in der 33. KW 2020 im Vergleich zur Vorwoche bundesweit relativ stabil geblieben. Im ambulanten Bereich (Arbeitsgemeinschaft Influenza) wurden im Vergleich zur Vorwoche insgesamt etwas mehr Arztbesuche wegen ARE registriert. Die Werte der Konsultationsinzidenz sind gegenüber der Vorwoche in fast allen Altersgruppen gesunken oder stabil geblieben, nur in der Altersgruppe der 5- bis 14-Jährigen sind sie stark gestiegen. Die Werte der ARE-Konsultationsinzidenz befinden sich weiterhin auf einem niedrigen, jahreszeitlich üblichen Niveau. Im Rahmen der ICD-10-Code basierten Krankenhaussurveillance (ICOSARI) ist die Zahl schwerer akuter respiratorischer Infektionen (SARI) in der 32. KW 2020 im Vergleich zur 31. KW zurück gegangen und befindet sich auf einem jahreszeitlich üblichen, relativ niedrigen Niveau. Im Nationalen Referenzzentrum (NRZ) für Influenzaviren wurden in der 33. KW 2020 in insgesamt acht (44 %) der 18 eingesandten Sentinelproben ausschließlich Rhinoviren identifiziert. Aufgrund der geringen Zahl eingesandter Proben ist keine robuste Einschätzung zu den derzeit eventuell noch zirkulierenden Viren möglich. Für die 33. Meldewoche (MW) 2020 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang elf labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut übermittelt (Datenstand 18.8.2020).
Download des Berichts Verweis auf PDF Bericht

Download des Covid-19 Tagesbericht vom 20.8.20 (Donnerstag)

Ein wichtiges Zitat daraus:

„Seit der 16. KW 2020 (Mitte April) gab es in den Sentinelproben keine Nachweise von SARS-CoV-2 mehr. Weitere Informationen sind abrufbar unter https://influenza.rki.de/.“
____________

Hier entnommen:
https://www.wodarg.com/

Leselotte
Leselotte
2 Jahre zuvor

°Coronaviren sind nicht das Problem-bleiben Sie besonnen!°

°In einer Woche fast 1 Million PCR-Tests in Deutschland°

°Virusepidemien werden überwacht°

Siehe:
https://www.wodarg.com/

niki
niki
2 Jahre zuvor

Wenn bereits übelste Beleidigungen zu Maskengegnern von Promis im Corona-Ticker von Tagesschau.de kommuniziert werden um Kritik gegen Corona-Maßnahmen totzuschlagen, wissen wir genau da mit übelsten Methoden versucht wird die Meinung von Menschen zu manipulieren… Und das auf den Webseiten von öffentlich-rechtlichen Medien…

Ich würde das von der Bildzeitung oder ähnlichen Schmierblättern erwarten…

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Prof. Dr.Dr. der Medizin, Jens Spahn wird ausgebuht. Daß dieser Kriminelle sich überhaupt noch auf die Straße traut beweist, daß er weder ein Gewissen hat, noch so etwas wie Mitgefühl kennt.

Wer Kindern eine Maske aufzwingt, kreiert in ihnen eine lebenslange Angst vor Viren, Ansteckungen und anderen Menschen. Er bringt ihnen vor allem bei, daß sie selbst eine Gefahr für andere sind, und schaffen die Grundlage für lebenslange Neurosen. Das ist Kindesmißhandlung!

Merkel und Spahn gehören m.E. vor Gericht. Was sie nicht wahrhaben wollen, und was man in diesem Video sehen kann: in Deutschland brodelt eine ungeheure Wut. Irgendwann wird der Kessel explodieren.

https://m.youtube.com/watch?v=ulT_TVw8Gu0

Marla
Marla
2 Jahre zuvor

Mein Eindruck: seit 2014/15 tauchte plötzlich diese Gesinnungsprüfung/-forderung bevor man zur Demo geht, während man aufner Demo ist auf!
Mit mehreren Frauen haben wir versucht alltagspragmatismus einzufordern! Vergebens!
a) ab wann ist jmd rechts, nazi, antisemitisch, braun etcpp? und
b) wenn Höcke neben mir laufen würde, was mache ich dann? Ihn schlagen? Ihn verjagen?
c) Nazis raus, der Spruch des letzten Jahrhunderts!!! Wohin damit? War es nicht mal liberale Errungenschaft an Sozialisation zu glauben?
d) wieviele Leute blieben übrig, wenn aufner Demo nur Leute gehen dürften, die wie ich tickten?
.
.
Spannend bei solchen Überlegungen: was mache ich denn mit all jenen, die konservativ, wirtschaftsfaschistisch, menschenverachtend etcpp sind? Also auch SPDler raus, Kirchen raus, Grüne wech damit, CDU/CSU ab in den Bunker …. will ich so einsam sein? Nein! Nein und nochmal nein!

Heute bin ich der Überzeugung: es ist eine gigantische Manipulationsmaschinerie!
Denn wenn nur definierte böse sind und ausgeschlossen werden, dann wird die andere Seite plötzlich rein und gut! Es wird nicht mehr inhaltlich und differenziert XY raus geschrien, sondern bestimmte Gruppen!
Und viel dringender: die Machtseite besteht aus vielen LGNPCKs, eine riesen Menge aus Machtgoliathen….. Die einzige Chance ‚von unten‘ was zu erreichen ist eine Masse auf der Strasse, bzw….. Fußabstimmung! Verbraucherabstimmung!

Bei dieser neuen Krankheit Distanzeritis und der alten linken Krankheit Spalteritis kommt nichts an Kraft mehr zusammen! Nichts!
Warum wollen gerade rotgrünlinke das so gern? Weil sie Teil des Establishments sind und ihre Pfründe nicht verlieren wollen?

‚Wie nennt man es, wenn sich 10 Linke treffen und über ökonomische Fragen reden?
Eigentümerversammlung!‘

Pen
Pen
Reply to  Marla
2 Jahre zuvor

@Marla

Die Wut wird sie einen, die Wut der Besitzlosen auf die rotrotgrünen Verräter. Die Wut wird hier explodieren.
Jens Spahn mußte ausWuppertal flüchten. Merkel wurde ausgebuht. Ich glaube die Leute haben die Nase voll. Die Umfragen sind gefälscht.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Schon gelesen?
Liebes Wutbürgertum

Nehmen Sie das einschließlich der Kommentare langsam und gelassen im Sinne einer demokratischen Streitkultur zur Kenntnis (Sie als Plural), auch den Teil mit den Folienkartoffeln.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Klarer Fall.

Wenn der Kiezschreiber und seine Kommunity dieser Meinung sind, muss es ja stimmen.

Scheiße schmeckt, Millionen Fliegen können nicht irren. 🙂

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Das mit dem langsam und gelassen zur Kenntnis nehmen, was immerhin auch ein Lesen impliziert, haben Sie jetzt nicht ganz realisiert, oder?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Aber sowas von, Euer Durchlaucht.
Ich bin sogar, extra für Sie, in meiner Zeitmaschine rückwärts geflogen und sehe gerade Newton, wie ihm der Apfel auf die Birne fällt, was bekanntermaßen zur Erkenntnis der Schwerkraft geführt hat.:-)

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@D&D

Euer arrogante Verklemmtheit sagen uns mal wieder, was wir tun sollen. Wir minderbemittelten Forenten geben uns große Mühe, Ihren (singular) hohen Ansprüchen zu genügen. Nehmen Sie das bitte zur Kenntnis.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@ D&D:

Das mit dem langsam und gelassen zur Kenntnis nehmen, was immerhin auch ein Lesen impliziert, haben Sie jetzt nicht ganz realisiert, oder?

Wenn jemand allen Ernstes unseren Tom hier als „AfD-nahen Blogger“ beleidigt, dann disqualifiziert dieser Spinner sich dermassen selbst, dass sich jegliches weitere Lesen dieses geistlosen Ergusses und ein darueber Nachdenken eruebrigt, da es reine Zeitverschwendung waere.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Von Ihnen hatte ich es jetzt auch nicht erwartet gehabt.

Trotzdem: Entweder ihr marschiert mit den Nazis oder gegen sie. Dazwischen gibt es keine dritte Position. Fridays for Future hat im vergangenen Herbst 1,4 Millionen Menschen auf die Straße gebracht – ohne Nazis, ohne Gewalt. Es ist also möglich, politisch zu arbeiten, ohne sich von Rechtsradikalen infiltrieren zu lassen.

horst2
horst2
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Wir marschieren für die Grundrechte und gegen die Verfassungsfeinde (CDU/CSU/SPD/FDP/AfD/Grüne/Linkspartei). Jeder „Nazi“, der auf dem Boden der Verfassung steht, ist herzlich willkommen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Entweder ihr marschiert mit den Nazis oder gegen sie. Dazwischen gibt es keine dritte Position.

Das ist doch Stuss.
Da marschiert doch keiner mit den Nazis, sondern die hängen sich einfach dran.
Soll man die jetzt etwa verprügeln, um sie abzuhalten, oder was?

Dass bei den FFF-Demos keine dabei waren, liegt doch einfach daran, dass von deren Seite kein Interesse am Thema bestand.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@ Rob:

Soll man die jetzt etwa verprügeln, um sie abzuhalten, oder was?

Man soll dann wieder nach Hause gehen, oder besser erst garnicht sich auf den Weg machen, wenn man weiss, dass da auch Rechte kommen.
Ansonsten macht man sich der Kontaktschuld schuldig und wird fortan selber als Rechter angesehen und ist dann legitimes Ziel fuer jegliche Form des „antifaschistischen“ Sozialmordes.

Oder mit anderen Worten: Typen wie dieser Kiezschmierfink haben einfach ziemlich einen an der Waffel und merken es noch nicht einmal…
Am treffendsten beschreibt es wohl das hier:
https://www.youtube.com/watch?v=296W-x5yeEo

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Soll man die jetzt etwa verprügeln, um sie abzuhalten, oder was?

Vielleicht wäre es besser gewesen als zuzuschauen, wie sie mit der Reichsflagge den Reichstag „stürmen“!

Andererseits, wenn wir ehrlich sind, dann passt das schon!

Robbesüpiere
Robbesüpiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Vielleicht wäre es besser gewesen als zuzuschauen, wie sie mit der Reichsflagge den Reichstag „stürmen“!

Na das hat diePolizei doch bestens geregelt und warum sollte sich die friedlichen Demonstranten darum kümmern?
Das vesrschafft solchen Typen doch nur Aufmerksamkeit und führt dazu, dass man Alle in einen Topf wirft.
Es ist auch reichlich infam, der friedlichen Mehrheit der Demonstranten zu unterstellen, sie solidarisiere sich mit Rechten, nur weil die die Gelegenheit nutzen, sich an die Demo mit ihren kruden Vorstellungen anzuhängen.
Jeder ist da für sich allein und nicht das Kindermädchen anderer.

Es ist aber interessant zu lesen, wie Sich sich mit dem Narrativ unserer Parteien gemein machen, die mit ihrer asozialen Politik den extremen rechten Rand erst richtig gefüttert haben und nicht bereit sind, ihre Zielrichtung zu ändern, um denen das Wasser abzugraben.

Der Aufstieg rechts ist das Versagen von links, so wie 1933 und diesmal sogar ohne äußeren Druck via Versailles, dafür mit einer selbst geschaffenen Wirtschaftskrise durch Exportwahn und „schwarze Null“.

PS: Wenn Ihnen danach ist, können Sie ja bei der nächsten Demo gg. Reichsflaggenträger die Keule schwingen. Viel Vergnügen vorab.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbesüpiere
2 Jahre zuvor

Es ist aber interessant zu lesen, wie Sich sich mit dem Narrativ unserer Parteien gemein machen, die mit ihrer asozialen Politik den extremen rechten Rand erst richtig gefüttert haben und nicht bereit sind, ihre Zielrichtung zu ändern, um denen das Wasser abzugraben.

Der Aufstieg rechts ist das Versagen von links, so wie 1933 und diesmal sogar ohne äußeren Druck via Versailles, dafür mit einer selbst geschaffenen Wirtschaftskrise durch Exportwahn und „schwarze Null“.

Aha…
Womit mache ich mich gemein? Und wo haben Sie das rauslesen können? Und bitte, was hat links mit „schwarze Null“ zu tun? Hackt’s jetzt völlig oder was? Ach so, klar, natürlich, die Anderen sind schuld! Das hatte ich ganz vergessen, das ist ja nun gesetzt. Die Anderen!

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

D&D

„Von Ihnen hatte ich es jetzt auch nicht erwartet gehabt.“

Häh? Was ist denn das für ein Deutsch? Plusquamperfekt und Konjunktiv im Konditional 2 oder was? Da haben sich Gnädigste vor lauter Arroganz aber tüchtig verfahren.

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

nix

Marla
Marla
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

😂

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@D&D

Und da wundern Sie sich…

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Nicht im Geringsten!

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Wie kann man nur derart arrogant und verklemmt sein. Man, man…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

LOL….Die Sätze könnten locker aus Jabberwocky von Monty Phyton stammen.
Gibts auf Youtube, mit mieser Bildqulität , aber eine super Verballhornung des Mittelalters, m.M.n. besser als „Die Ritter der Kokosnuss“.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Danke für den Tip. Die Truppe Monthy Python ist und bleibt unübertroffen. Die Texte sind so gut, daß es auf die Bildqualität nicht so ankommt.