Ihr Wille geschehe?

»Sie haben sich schuldig gemacht!«, wirft die SPD der AfD im Bundestag vor – und spricht damit aus, was viele nach dem Amoklauf in Hanau denken. Momentmomentmoment, so einfach ist die ganze Sache aber auch nicht!

Die Binse der Stunde – mal wieder: Wer Hass quatscht, erntet Hasstaten. Nach dem Massenmord in Hanau war klar, wer da eine Mitverantwortung trägt: Die AfD nämlich. Sie hat solche Taten erst möglich gemacht, vom Denkbaren ins Machbare gelotst. Schieben wir mal praktischerweise zur Seite, dass schon vor der Existenz der AfD Massenmorde, ja sogar rechtsextrem motivierte Mordserien, stattfanden. Das macht die Gemengenlage einfacher. Und nebenher lassen sich tragische Ereignisse so eichter instrumentalisieren. Folgerichtig ging dann die SPD letzte Woche hart mit der AfD ins Gericht: Sie sei schuldig!

Geistige Brandstiftung nennt man das zuweilen. Thilo Sarrazin und Hendryk M. Broder hat man vor knapp zehn Jahren auch dieses Verbrechens bezichtigt. Übrigens auch der Autor. Heute sieht er, sehe ich es anders. Grund war damals, dass beide in jener dicken Kladde zitiert wurden, die Anders Behring Breivik verwegen als Manifest titulierte. Mitleid mit den beiden Kotzbrocken muss man freilich keines haben, aber ob man das so lapidar formulieren kann, dass die beiden so einen irren Amoklauf quasi programmiert hätten, bleibt dann schon ziemlich zweifelhaft. Letztlich ist der Breivik ein freier Mensch. Gewesen – zum Glück. Was ist denn das bitte für ein arroganter Paternalismus, der so tut, als hätten Menschen keinen freien Willen?

Die Bevölkerung: Mündig oder Mündel?

Da lugt ja die ganze Misere des deutschen Obrigkeitsdenkens hervor. Nach dieser Auffassung ist die Bevölkerung irgendwie dümmlich, zu keiner eigenen Entscheidung fähig. Denken funktioniert für sie auch nicht so wirklich rund. Man muss den Leuten daher quasi immer was einflüstern, sie an die Hand nehmen. Mündigkeit sei gewissermaßen nur ein Etikettenschwindel, denn zur Selbstständigkeit sei kaum jemand in der Lage. Noch nicht mal Gewalttäter. Die warten nämlich sehnlichst auf einen, der sie animiert.

Gewalttäter sind folglich, wie im Grunde die ganze Bevölkerung, aus der Perspektive der Anti-Aufklärung, nichts weiter als ein Mündel. Willenlos, intellektuell entrechtet. Determiniert und beschränkt. Wenn ein Gewaltbereiter Politiker hört, die wütend sind, gar Hass verspritzen, dann kann er nicht mehr frei entscheiden, sondern bloß noch festgelegt. AfD-Politiker sind Determinanten seiner Existenz, sie legen fest, welche Tat als nächstes folgen soll.

Nein zu sagen, es nicht zu machen: Das scheint für die, die diese Logik anwenden, gar keine denkbare Alternative zu sein. Für sie existiert der Mensch nicht als autonomes Wesen, sondern er funktioniert – nämlich als Apparat, der rein auf Input reagiert. Er agiert also nicht, er kann nur auf etwas ansprechen, nicht selbst gestalten, denken, ablehnen oder Entscheidungen treffen.

Das ist nicht einfach nur Dialektik für Doofe, das ist klassische Anti-Aufklärung, die Leugnung des kantischen Imperativs, der Eingang des Menschen in eine Unmündigkeit, die man ihm nicht zugestehen kann und sollte. Ja, dem Wesensgrund dieser Argumentation nach, befreit man den Massenmörder sogar von seiner Schuld, macht ihm zum Opfer von Einflüsterern, gegen die er vermeintlich chancenlos war. Mit einer solchen Herangehensweise ist weder Ehtik noch Rechtsstaat zu machen. Das widerspricht der Metaebene der Sittlichkeit fundamental.

Der Ausgang des Menschen aus seiner Mündigkeit

Was ist eigentlich Aufklärung? Bekanntlich fragte Kant mal danach. Die Älteren unter euch können sich eventuell erinnern. »Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit«, wusste der Königsberger zu erklären. »Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen«, konkretisierte er gleich noch hinterher. Hinter Kant kann man schlecht zurückfallen, ohne gleich in klekrikale oder feudalistische Denkweisen abzubiegen.

Gemeinhin lobt man ja auch den Einfluss des ollen Philosophen auf unsere Art zu denken. Der Würdebegriff sei ohne ihn gar nicht in dieser Weise fassbar. In der Antike musste man sich Würde durch Leistung und inneren Adel erwerben. Im Mittelalter war sie ein religiöses Wesensmerkmal. Mit der Aufklärung schälte man diese Definition aus dem religiösen Kontext, die Vernunft wurde zum letzten Grund. In ihr fand man Moralität und Freiheit.

Nein, damit will ich freilich nicht behaupten, dass der Attentäter aus Hanau besonders würdevoll war oder auf eine verwegene Weise aufgeklärt. Die Aufklärung hat allerdings Würde, und somit die damit ganz wesentlich verbundene Mündigkeit des Einzelnen, als jedem Menschen immanent in unsere Wertevorstellungen gepflanzt. Jetzt so zu tun, als sei ein Mörder quasi nicht mehr Herr seiner Sinne, sondern der treudoofe Gefolgsmann irgendwelcher Hetzer, widerspricht jeder modernen Vorstellung von Mündigkeit. Ja, man weist geradezu zum Ausgang aus der Mündigkeit.

In letzter Konsequenz heißt das auch: Egal wie sehr man hetzt, ganz gleich ob man sogar offensiv zum Morden aufstachelt – am Ende trifft jeder für sich eine Entscheidung, die wir dann als Produkt seines freien Willens akzeptieren müssen. Rein phänomenologisch betrachtet. Jeder ist für seine Entscheidung verantwortlich zu machen. Das heißt am Ende nicht, dass wir uns Leute wie Sarrazin, Broder oder diverse Abgeordnete der AfD als nette Zeitgenossen denken müssen. Ganz und gar nicht. Aber eine Schuld wegen Hanau ist ihnen weder juristisch noch nach aufgeklärter Sittenväterart anzuhängen.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
61 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
2 Jahre zuvor

Also was man den ***** Broder, Sarrazin und auch der AfD vorwerfen kann ist eine allgemeine Verrohung der Gesellschaft gegen über Migranten mit muslimischen Hintergrund…
Nicht dass dieses nicht schon latent vorhanden war, aber zumindest haben sich seit weniger getraut das offen zu machen. So mancher von der Gesellschaft im Stich gelassene ist bestimmt auch anfällig für so etwas… Vor allem wenn in der Familie oder im Bekanntenkreis ein entsprechender Ton Gang und Gäbe ist.
Eine direkte Verbindung zu div. rechtsextremen Anschlägen würde ich auch nicht sehen. Auch wenn eine Tendenz immer auch auch zu Auswüchsen führt.
Selbst wenn ich Broder und seines gleichen am liebsten seine Fresse (verbal) polieren täte…
Im Prinzip sehe ich die Verantwortung aber noch viel mehr in den Regierungen der letzten Jahrzehnte. So haben diese durch eine erhebliche Kürzungsorgie in der Sozialpolitik einen Haufen Frustrierte geschaffen und diese sind anteilig in der Tat anfällig für allerlei Dreck… Das dabei ein paar durchknallen ist wohl Natur der Sache…

Fazit: Sozial abgesicherte und glückliche Menschen drehen wesentlich seltener durch!

***** beliebiges Schimpfwort einsetzen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Fazit: Sozial abgesicherte und glückliche Menschen drehen wesentlich seltener durch!

So ist das! Man bzw. muss es sogar laut Herrn Butterwegge dahingehend erweitern, dass es ohne Sozialstaat keine Demokratie geben kann. D.h. ein Mindestmaß an sozialer Absicherung sind m.E. eine grundsätzliche und notwendige Voraussetzung für freie Wahlen und mündige BürgerInnen.

niki
niki
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

D.h. ein Mindestmaß an sozialer Absicherung sind m.E. eine grundsätzliche und notwendige Voraussetzung für freie Wahlen und mündige BürgerInnen.

Das sehe ich auch so… Jedoch haben wir dass zu Zeit nicht im ausreichenden Maße.

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Mit der Kernaussage dieses Artikel über die persönliche Verantwortung, die einem keiner abnehmen kann, bin sehr einverstanden. THX!
Auf dieser Ebene gibt es auch dann auch so Begriffe wie „Schuld“, „Gewissen“ „Entscheidungsfreiheit“ usw.

Trotzdem gibt es darüber hinaus auch eine politische Verantwortung, der m.E. die AfD keinesfalls gerecht wird. Sie sind ganz einfach politische Brandstifter, die worst case eben mittelbar Täter anstiften.

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Du hast da natürlich recht. Ich wollte aber mit meinen Zeilen ein Gegengewicht zur sehr bequemen Ansicht der liberalen Gesellschaftskoalition anbringen. Denn die Leugnung von individuellen Entitäten ist ein ethischer Offenbarungseid.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Trotzdem gibt es darüber hinaus auch eine politische Verantwortung, der m.E. die AfD keinesfalls gerecht wird. Sie sind ganz einfach politische Brandstifter, die worst case eben mittelbar Täter anstiften.

Das gilt aber fuer die gesammte Elite der Altparteien genauso.
Sei es nun dieses grenzdebile Sommertheater, dass Seehofer seinerzeit aufgefuehrt hat, das unsaeglich widerwaertige Geschwafel vom „Asyltourismus“ von Soeder, das erbaermliche Geschreibsel eines Sarrazin, oder, oder, oder…
Ja, die politische Verantwortungslosigkeit der AfD ist schlimmer – jedoch nur graduell.
Die Krokodilstraenen, die von den etablierten Parteien jetzt vergossen werden sind einfach nur bigott angesichts der Brandstifterei, die genau diese Gestalten schon seit Jahrzehnten betreiben.
Schon 1993 hat Hr Niedecken diesem Gesocks sein „Ihr sitt widderlich!“ entgegengeschleudert – lange bevor es sowas wie die AfD ueberhaupt gab – und seitdem hat sich an diesem brandstifterischen Verhalten von denen nichts zum Besseren gewandelt…
https://www.youtube.com/watch?v=WhLW5Tg4EBQ

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

IMO alles richtig! Danke!

Lutz Hausstein
2 Jahre zuvor

Widerspruch, lieber Roberto.

Es geht nicht darum, dass Äußerungen von Broder, Sarrazin, AfD-Politikern (Namensliste beliebig fortführbar, über Parteigrenzen hinweg) bestimmte Personen direkt auf den Weg von Gewalttaten geführt haben sollen. Als Einzelne schon mal gar nicht.

Es geht auch nicht darum, dass jeder einzelne Mensch auch eine eigene Verantwortung für sein Denken und sein Tun hat. Das ist unbestritten.

Der Punkt ist der, dass ein entsprechend vorbereitetes Umfeld erst den geistigen Nährboden dafür bietet, zu einem solchen Denken zu kommen bzw. die Grenze zu überwinden, die ein solches Denken vom konkreten Handeln trennt. Und diesen geistigen Nährboden haben die Genannten, neben einer größeren Anzahl weiterer Personen (und Institutionen!) bereitet. Insofern ist der Vorwurf absolut gerechtfertigt. Dass jetzt auch z.T. Leute aufheulen und mit dem Finger auf Andere zeigen, die zuvor selbst daran beteiligt waren, lasse ich jetzt mal unberücksichtigt, denn das würde zu weit führen. Auch wenn es bezeichnend ist.

Ich möchte nur den letzten Absatz aus einem Artikel von mir von vor über 10 Jahren (!) zitieren. Aus „Vorboten eines neuen Dreißigsten Januar“:

Der Verschiebung dieses gesamten Wertesystems wird durch die fortlaufend menschenverachtenden Äußerungen eines Thilo Sarrazin Vorschub geleistet, der, einem Bulldozer gleich, bestehende moralische Verankerungen vollständig planiert und den als zulässig erachteten Bereich auf bisher nicht „nutzbare“, weil inhumane, Denk- und Sprechweisen erweitert. In die dadurch freiwerdende Fläche werden anschließend die filigraneren Pflöcke eingeschlagen, welche umso wirkungsvoller ihren Dienst versehen. Dass hierbei (noch) keine Dimensionen nationalsozialistischer Rassenpolitik erreicht werden, dürfte zwar unbestritten sein. Ihre langfristigen Folgen, auch und besonders in der Bevölkerung, verfehlt diese Politik dennoch nicht. Immer unverhohlener werden menschenverachtende Äußerungen getätigt und anstatt dies mit einem allgemeinen, öffentlichen Sturm der Entrüstung zu beantworten und deren Protagonisten dauerhaft aus entscheidenden Positionen zu entfernen, steht ein Teil der Bevölkerung am Rand dieser Vorgänge und applaudiert. Auch dies erinnert fatal an nationalsozialistische Exzesse einer längst vergangen geglaubten Zeit. Dies sind jedoch die Vorboten eines neuen 30. Januar.

Roberto J. De Lapuente
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Lutz Hausstein
2 Jahre zuvor

Bei der Instrumentalisierung der AfD durch andere Parteien kommt eben nicht mehr vor, dass Täter selbstverantwortlich handeln. Sie haben die Ethik pervertiert. Weil sie als „die Guten“ vorgehen. Das ist eine Moral der Amoralisierung, die hier aus Gründen der Parteipolitik inszeniert wird.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Sie haben die Ethik pervertiert. Weil sie als „die Guten“ vorgehen. Das ist eine Moral der Amoralisierung, 

Nö. Wer gegen Rassismus und Fremdenhass vorgeht, der handelt grundsätzlich ethisch überlegen und moralisch richtig. Rassismus ist einfach in jeder Hinsicht sachlich und wissenschaftlich falsch und unsinnig.

Ne rechte Gesinnung ist eben keine „politische Meinung“, sondern diese ist ganz besonders schäbig, weil sie sich meist – ohne belastbare Begründung – gegen Schwächere und Minderheiten richtet, die es oft auch so schon schwer haben.

Rechte Hetze gegen Minderheiten und Schwächere ist so schäbig und verdorben, dass es grundsätzlich „gut“ ist, dagegen vorzugehen. Auch deshalb, weil Rassismus wissenschaftlich nicht begründbar ist.

Und rechte Hetzer müssen sich zu Recht fragen lassen, was sie denn indirekt dazu beigetragen haben, um einen Gewalttäter zu besänftigen oder eben aufzustacheln.

Mit Instrumentalisierung hat das nichts zu tun, sondern die Opfer von rechten Gewalttaten sollen nicht auch noch in einem gesellschaftlichen Klima leben müssen in dem sie zusätzlich beschimpft oder gemobbt werden.

Mit radikalen Linken kann man idR diskutieren, auch wenn die mitunter bekloppt sind. Deren Protest richtet sich meist gegen Mächtige, Reiche oder die Polizei und ist wenigsten in der Theorie oft begründbar und richtig.

Aber rechte Hetze gegen Schwächere und Minderheiten ist einfach völlig indiskutabel und zudem wissenschaftlich objektiv falsch.

Weil es ebrn völlig unsinnig ist, Menschen in Gruppen zusammenzufassen und denen pauschal bestimmte negative Eigenschaften zuzuschreiben, um die eigene Gruppe und sich selbst künstlich über andere zu stellen.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

So tapfer wie sinnlos. Man wird Sie schlachten. Denn Eines ist sicher: Die Guten sind die Bösen und Neusprech, das Framing der letzten Vierziger des letzten Jahrtausends, ist Diffamierung Anders- und insbesondere individualisiert Denkender – also, sagt man so, auch wenn das mit dem individualisierten Denken jetzt nicht so fürchterlich anders ist und genau so auf jedem Schulhof täglich zu erfahren. Das Kollektive muss weck! Nur als Versagen wollen wir es gelten lassen. Irgendwie muss man ja aus der Nummer wieder rauskommen, wenn da jemand unsere Tiraden wieder mal zu ernst genommen hat und die Chose völlig daneben gegangen ist. Also ich war das nicht! Ich rede nur, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Das wird man doch wohl noch sagen dürfen! So geht Meinungsfreiheit, und nur das ist Demokratie.

Aber tapfer muss!

Schütteln, meine Damen und Herren, nur schütteln!

Sukram71
Sukram71
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Hmm – Also ist Mainstream schlecht, weil er Mainstream ist? Das doch auch Quatsch.

Moral und auch der Mainstream sind idR *dann* überlegen, wenn sie die Wissenschaft auf ihrer Seite haben, würde ich mal sagen. Deshalb liegen die Rechten ja auch ständig mit der Wissenschaft und den Medien auf Kriegsfuß.

Alter weiser Mann
Alter weiser Mann
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Weil es ebrn völlig unsinnig ist, Menschen in Gruppen zusammenzufassen und denen pauschal bestimmte negative Eigenschaften zuzuschreiben, um die eigene Gruppe und sich selbst künstlich über andere zu stellen

…fasse ich Menschen in Gruppen zusammen und schreibe denen pauschal bestimmte negative Eigenschaften zu, um die eigene Gruppe und mich selbst künstlich über andere zu stellen… 🙄

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Werter Sukram. Du gehst nicht wirklich auf Robertos Punkt ein. Des weiteren ist (dadurch) Dein pseudointelektuelles Schwert ziemlich stumpf, weil es Moral aus Wissenschaft und vice versa, garniert mit Deiner Meinung, ableitet.

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Markus:
Es ist gar nicht alles so verkehrt was du von dir so gibst.
Jedoch wird, wie alles, auch das gerne von den Mächtigen missbraucht…

„Wir sind die Guten, weil wir Rassismus ablehnen… Also sind wir das immer! (Egal ob wir auf andere Bevölkerungsschichten scheißen, die Umwelt nachhaltig im Namen der Wirtschaft zerstören oder möglicherweise einen Krieg anzetteln!!!)“

Ergo, sind diese Personen die das machen mindestens genauso in den A**** zu treten wie die Rassisten der AfD oder woher die auch immer kommen…
Vor allem weil sie Teile der Bevölkerung durch ihre asoziale Politik leichtfertig in die Fänge der AfD treiben…

Deine Grundproblematik ist, dass du manchmal etwas arg naiv daher kommst und beim besten willen nicht „um die Ecke denken“ kannst…

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

und beim besten willen nicht „um die Ecke denken“ kannst…

Wenn man aber so sehr „um die Ecke“ denkt, dass plötzlich alles mit allem zusammen hängt, dann führt das aber nun mal auch nicht weiter.

Schlechte Taten kann man außerdem nicht gegeneinander aufrechnen. Und ein vom Bundestag beschlossener Kriegseinsatz ist was anders, als ein Mörder, der Migranten umbringt.

Und im Prinzip ist natürlich jeder selbst für seine Taten verantwortlich.
Aber wer über Jahre bundesweit übelst gegen Migranten hetzt, der ist dafür verantwortlich, dass ein Migranten-Mörder in seinem Vorhaben eben eher bestärkt wurde.

Und nicht Helmut Kohl, weil der 1998 nochmal zur Wahl antreten wollte, deshalb Gerhard Schröder die Bundestagswahl gewonnen hatte, der dann Hartz IV eingeführt hat, weshalb der Mörder eine schlechte Kindheit hatte. 😉

Mordred
Mordred
2 Jahre zuvor

Ich halte den Großteil der Bevölkerung inkl. möglicher Weise mir selbst für unmündig. Den Durchblick zu haben oder haben zu wollen oder haben zu können…sehe ich bei 90% nicht.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

mordi, , die sollen dem Informatiket nur das Stastsgehalt bezahlen
Ich muss mit der Union und dem deutschen Staatsdienst leben, Iht mit der AFD

Mordred
Mordred
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Wer genau sind „die“? Und warum erwähnst Du eigentlich (teilweise mit abwertenden bezeichnungen) ständig die Berufe / Qualifikationen der Diskutanten? Und was hat das alles mit meiner polemischen Aussage zu tun?

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Es mag ja so bei der Kommune laufen, bei der Du beschäftigt bist, aber man beleidigt nicht die Bevölkerung, welche einen finanziert!Ich muss auch mit der Union und dem Staatsdienst leben, beleidige ich deshalb?

Ronaldo
Ronaldo
2 Jahre zuvor

Mich würde interessieren, wer die Bücher von sarrazin und Broder wirklich gelesen hat, wenigstens hier im Blog
Die SPD muss der Betiebsrat der Nation sein, nicht der Weltflüchtlingsrat

Roberto J. De Lapuente
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Und wenn du weißt, wer es gelesen hat, schweigst du dann und lässt inhaltlich wertvolleren Diskussionsteilnehmern mehr Raum?

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Hast Du die Bücher gelesen , Pflegemaus?

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Hab ich, Du Penner, Du etwa? (Zum Glück gab es die PDFs im Netz, da musste ich kein Geld für den Mist rausschmeissen)

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Aqua, habe ich Dich angegriffen, Chintrulla!Diese Autorn beschäftigen sich mehr mit Politik als Ihr kleinen Antieuropäer!

Mordred
Mordred
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Diese Autorn beschäftigen sich mehr mit Politik als Ihr kleinen Antieuropäer!

Und das ist wofür genau ein Argument? Wenn ich nun Autoren finde, die sich noch mehr mit Politik beschäftigen…was ist dann?

Ronaldo
Ronaldo
2 Jahre zuvor

Wer mit der Angst und der Abscheu vor Broder, Merz und AFD pennen geht, der wacht mit Laschet auf

niki
niki
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Nochmal: Die Lusche unterscheidet sich nur im Erscheinungsbild von Merz und Röttgen… Ansonsten spielt es keine Rolle, wer von denen die CDU-Parteiführung übernimmt. Inhaltlich sind die alle inakzeptabel…
Laschet wirkt nur wegen seiner geringen Körpergröße als nicht so schlimm… Obwohl er das nicht ist… Hoffentlich lässt sich die Masse sich dadurch nicht blenden!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Ich halte Laschet für sehr schlimm!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Nachtrag, Niki, der Merz würde sicher den Kampf an den Aussengrenzen Eiropas unterstützen! Die griechischen Soldaten und Polizisten dort müssen unterstützt werden, sie sind Helden der Arbeiterklasse!Leider erweist sich die Linkspartei als nicht lernfähig, bei ein paar Grünen habe ich Hoffnung, die SPD muss sich besinnen!

niki
niki
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Ich halte die Lusche ja auch nicht für tragfähig für unser Land… Aber die anderen sind keinen Deut besser…
Die würden die gesamte Bevölkerung an die Finanzkonzerne billig verscherbeln…
Und uns endgültig zu Sklaven derer machen… (mit unsichtbaren Ketten)

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Wähle eh nicht Union

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Das konnte man schon vor der NRW Wahl eruieren. Z. B. anhand Kalkofes Mattscheibe mit der Parodie zu der NRW CDU Wahlwerbung (gibt es noch im Netz).

Molle Kühl
Molle Kühl
2 Jahre zuvor

So etwas wie ein freier Wille ist nur eine dem System nützliche Illusion. Ein Fake von Freiheit. Das weiss auch die Industrie. Sonst würde sie nicht Mrd. für Werbung (Manipulation, Willensbeeinflussung, Verführung,) ausgeben.

Ich erinnere an das Milgram-Experiment, an den Film „Die Welle“ und an das Coca-Cola-Experiment mit einer Filmvorführung, bei der immer wieder nur im Sekundenbruchteil der Cola-Schriftzug in den laufenden Film eingeblendet wurde. In der Pause wollten 80 % der Besucher Cola trinken.

Ein unwissenschaftliches und tendenziöses Machwerk. Womit die Ausgabestelle für AfD-Persilscheine mal wieder bei den rebellen geöffnet ist.

Roberto J. De Lapuente
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Wenn es so determiniert ist, wie du behauptest, kannst du uns/mir aber keinen Vorwurf machen. Einfach deswegen, weil wir unfrei so argumentieren und folglich nichts dafür können.

Molle Kühl
Molle Kühl
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

“ weil wir unfrei so argumentieren und folglich nichts dafür können.“ Ein überlegenswerter Gedanke, wenn man bedenkt, dass Aufmerksamkeit, Eitelkeit, Fremdbestätigung und Anerkennung Faktoren sind, gegen die das Ego des einen immun ist, andere aber in ihrer Entscheidungsfreiheit determiniert werden, weil z. B. Medienpräsenz (einschl. Blogs) heutzutage eine härtere Währung ist, als der Dollar..

Roberto J. De Lapuente
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Du reitest dich in den Quark, aber ich mache dir keinen Vorwurf. Fremdgesteuerte sind schließlich nicht schuldfähig.

Molle Kühl
Molle Kühl
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

statt inhaltlich zu diskutieren nur überheblich

von der Wirkung von Werbung und Propaganda auf das Unterbewußtsein nie was gehört oder? stattdessen nur rumpöbeln und beleidigen, wenn man widerspricht

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Wenn ich jetzt sage „Mann, bist du begrenzt!“, dann ist das nicht mal beleidigend oder pöbelnd, sondern nur die Abbildung deiner These.

Tobi
Tobi
2 Jahre zuvor

Warum dient stereotypisches Partei-/Politikerverhalten im frühen 21. Jahrhundert auch weiterhin als Grund und Basis für Kritik und Selbstdarstellung von Journalisten und einfach gestrickten links/rechts Stammtisch-Belagerern?

Müssen wir wirklich erst einen Staat einführen, der soziale und politische Mitarbeit von jedem einzelnen als Bedingung einfordert, um dann zu sehen, wie der Mensch sich im Laufe seiner Entwicklung mit sich selber überfordert hat?

Andrea_Zett
Andrea_Zett
2 Jahre zuvor

Deutschland ist kein reiches Land. Es gibt Deutsche, die obszön reich sind, das stimmt, aber insgesamt ist Deutschland kein reiches Land, weil z.B. die Eigentumsquoten beim Immobilieneigentum sehr niedrig sind (dafür sind die Mieten in den Großstädten sehr hoch). Das Renteneintrittsalter beginnt vergleichsweise spät, die Rente ist vergleichsweise niedrig. Über die Absicherung von Lebensrisiken wie Arbeitslosigkeit müssen wir hier – glaube ich – nicht reden. Die Erwerbsminderungsrente verhindert im Regelfall nicht, dass man ein Sozialfall wird. In Sachen Gesundheitsversorgung gibt es eine 2- oder eher eine 3-Klassen-Medizin.

Ich könnte das endlos weiterführen. Das Prinzip sollte aber klar sein.

Wer kommt nun für die Flüchtlinge auf, die nach Deutschland kommen?

Sind es die obzön reichen Deutschen?

Nein, natürlich nicht. Es ist die Kassiererin, die immer größere Probleme hat, ihre Mieterhöhungen zu stemmen, weil die veränderte Nachfrage (die Flüchtlinge müssen irgendwo wohnen) das Angebot verknappt.

Es ist der Niedriglöhner, dessen Chef ihm sagt, dass er gefälligst weniger Stunden als tatsächlich gearbeitet aufschreiben soll, weil sonst eine Armada von anderen potentiellen Ausbeutungsobjekten wartet, die gerne seinen Job übernehmen würden – auch ohne Mindestlohn.

Es sind die Bürger, denen Merz jetzt schon erklärt, dass sie bis 70 oder vielleicht noch länger werden arbeiten müssen, weil die Rente nicht mehr finanzierbar sei. Werden die bis 70 arbeiten? Natürlich nicht, aber die werden viel weniger Rente bekommen, wegen der saftigen Rentenabschläge und dann haben die ihr ganzes Leben gearbeitet und sind im Alter nicht besser dran, als jemand, der nie gearbeitet hat, weil man Grundsicherung natürlich erst bekommt, wenn man alles verfrühstückt hat, was man sich erarbeitet hatte.

Auch das könnte ich ewig fortführen.

Was machen die Linken?

Die fordern von den Genannten Solidarität mit Menschen, die in der Türkei bereits sicher waren.

Sorry, in welchen Elfenbeinturm leben diese Linken eigentlich? Ja ja, ich weiß schon, das ist ganz böse, was ich da schreibe, aber ehrlich – ich kacke einen großen Haufen auf diese angebliche Moral.

Ein Verantwortungsethiker, der einen großen Topf mit Suppe hat, der verteilt ihn weise, denn er weiß, dass es nichts bringt, wenn am Ende keiner satt wird.

Ein Gesinnungsethiker gibt jedem eine Portion und diese werden immer kleiner und kleiner, bis keiner mehr satt wird. Ist aber auch nicht wichtig, denn es geht dem Gesinnungsethiker ja auch nicht darum, konkreten Menschen zu helfen. Es geht darum, sich angesichts der eigenen überlegenen Moral einen runterzuholen.

Mehr Wagenknecht, weniger Kipping. Das wäre menschlich, das wäre wirklich empathisch.

Im Moment „hilft“ man denen, die sich den Schlepper leisten können. Man lockt sie unter falschen Versprechungen her und tut so, als sei Deutschland das gelobte Land und jeder Nichtdeutsche hätte immer schon davon geträumt, in Deutschland als schwarz beschäftigte Putzfrau in der Altbauwohnung eines Grünenwählers dessen Kacke aus der Kloschlüssel zu kratzen.

Diese Verlogenheit und Überheblichkeit kotzt mich so an.

So wie es jetzt läuft, nützt nur das nur den Geschäftemachern, den Ausbeutern, der Immobilienmafia, der AWO und anderen, den Kirchen, die sich dumm und dämlich verdienen mit ihrer angeblichen „Nächstenliebe“.

Es nützt nicht den vielen Deutschen, denen man den Gürtel immer enger schnallt.

Es nützt nicht den Migranten, die sich teils heillos verschulden, um dann hier in einer Turnhalle zu stranden.

Es nützt schon gar nicht den politische Verfolgten, die sich alle Ressourcen teilen müssen und zwar auch die wichtigste aller Ressourcen: die Akzeptanz derjenigen, die den ganzen Schlamassel ausbaden müssen und die ist langsam erschöpft.

Die Linke hat sich total verrannt. Das muss endlich endlich korrigiert werden oder die AfD wird weiterhin Zuwächse verzeichnen. Das ist so, darüber kann man lamentieren, man kann Sahra mit Schokotorte bewerfen, weil sie ja so ein schlimmer Nazi ist oder man kann – verdammt nochmal – endlich sein Hirn anwerfen und sich überlegen, wessen Geschäft man hier betreibt. Spoiler: man hat sich vor den Karren der Neoliberalen spannen lassen. Aber sowas von.

Aber was schreibe ich: ich werde hier angegiftet werden oder gleich gelöscht oder man wird mich kommentarlos schlecht bewerten. Nur eines wird man nicht: nicht gleich mit Abwehr reagieren, sondern sich diesen Kommentar zu Herzen nehmen.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Andrea_Zett
2 Jahre zuvor

Konservative Beamte verteidigen nur ihre einmaligen Privilegien, grüne Beamte, allerdings, sie sind nur ein Teil der Grünenwähler, verteidigen ihre Privilegien und fordern Masseneinwanderung ! Ich mag durchaus grüne Politiker, aber Teile der grünen Wählerschaft sind angetrieben von Bürgerverachtung, die der Linken natürlich auch!

niki
niki
Reply to  Andrea_Zett
2 Jahre zuvor

Spoiler: man hat sich vor den Karren der Neoliberalen spannen lassen. Aber sowas von.

Dilemma: Wenn man sich durch die eigenen Moralvorstellungen in eine Zwickmühle begibt.
Sahra Wagenknecht will diese Zwickmühle lösen, bekommt aber dafür reichlich Gegenwind von den Mainstreammedien und leider lassen sich dummerweise viele LINKE dadurch beeindrucken! Haben leider bei weitem nicht alle den Durchblick, wie S.W.!

Aber was schreibe ich: ich werde hier angegiftet werden oder gleich gelöscht oder man wird mich kommentarlos schlecht bewerten.

Warum denn? Du hast doch im Grunde genommen durchaus recht…
Linke, und dazu zähle ich mich ausdrücklich selbst, sind von Natur aus in moralischen Fragen besonders leicht angreifbar! Die Grundeinstellung des Linken ist nun einmal, dass man den Schwächsten am meisten schützen muss. Das man dadurch häufig angreifbar ist, ist eben so…

Juergen
Juergen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Die Grundeinstellung des Linken ist nun einmal, dass man den Schwächsten am meisten schützen muss.

Das war einmal. Heutzutage haben viele Linke ziemlich merkwürdige Vorstellungen über wer denn die Schwächsten sind. Paradebeispiel immer wie da viel mehr Energie in die Frauenquote für Aufsichtsräte gesteckt wird als in die Lebensbedingungen der Unterschicht, die nun mal ganz unabhängig vom Geschlecht Lichtjahre vom Aufsichtsrat entfernt ist.

niki
niki
Reply to  Juergen
2 Jahre zuvor

Heutzutage haben viele Linke ziemlich merkwürdige Vorstellungen über wer denn die Schwächsten sind. Paradebeispiel immer wie da viel mehr Energie in die Frauenquote für Aufsichtsräte gesteckt wird als in die Lebensbedingungen der Unterschicht

Liegt wohl an der Frauenquote in der Partei selbst…

Die ich selbst schon in der Partei kritisiert habe…

Auf einer Kreisversammlung: rund 100 Anwesende ~95% Männer, ~5% Frauen… Und bei entsprechenden Wahlen gab es für alle Frauen garantiert einen Posten abzugreifen.
Die konnten noch so ein dämliches Zeug von sich geben welches auf massive Dummheit schließen lässt! Die Wahlstatuten ließen nichts anderes zu!
So werden jedenfalls Männer erheblich benachteiligt!
Und ich möchte wetten, dass es in vielen Kreisverbänden der DIE LINKEn nicht anders zugeht.

Noch bin ich passives Mitglied… Die Frage ist nur noch wie lange…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Andrea_Zett
2 Jahre zuvor

Andrea_Zett

Guter Kommentar und bezüglich der Linken leider auch treffend.
Das meißt pseudolinke Juste Millieu hat jeden Bezug zur Lebensrealität der der unteren Bevölkerungshälfte verloren und ergötzt sich an den eigenen Moralvorstellungen.
Was fehlt, ist die konsequente Fokussierung auf die Migrationsursachen, statt diesem Bekenntnis zur unbegrenzten Einwanderung.
Gute Anknüpfungspunkte finden sich hier:

https://www.youtube.com/watch?v=nsCBN4sHHSA

Von mir Daumen hoch.

Juergen
Juergen
Reply to  Andrea_Zett
2 Jahre zuvor

@Andrea

Fulminanter Rundumschlag, gefiel mir gut! 🙂

Loco
Loco
2 Jahre zuvor

Die interessante Frage ist: Was hat Hanau möglich gemacht?

Sicherlich hat die „A“fD mit ihrem demagogischen Auftreten einen nicht kleinen Teil dazu beigetragen Hass gegenüber Minderheiten zu schüren, ebenso sind rechte Trolle im Internet kaum zu überhören – die perverserweise diese Morde als Heldentat feiern, aber die Ursachen liegen hauptsächlich in den politischen Entscheidungen der neoliberalen Einheitspartei der letzten 30 Jahre begründet.

Damit kommen wir zu einer alten aber immer noch aktuellen Binsenweisheit:
Wer nicht über Kapitalismus reden will sollte über Faschismus schweigen…

niki
niki
Reply to  Loco
2 Jahre zuvor

aber die Ursachen liegen hauptsächlich in den politischen Entscheidungen der neoliberalen Einheitspartei der letzten 30 Jahre begründet.

In der Tat! Die AfD und auch die Amokläufe sind „nur“ die Symptome! Wobei die AfD nicht minder neoliberal ist…

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Ja, und die Toten sind die Opfer dieser Symptome.

Das wird man doch wohl noch sagen dürfen!

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Halt die Fresse, du Penner…!

Edit: Nochmal: Wer vorsätzlich die Existenz von verdammt vielen Menschen mindestens gefährdet, muss sich nicht wundern wenn ein relevanter Teil dieser div. Rattenfängern hinterher laufen und manche gar vollends durchknallen…!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Was haben Sie denn plötzlich für ein Problem?

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Weil DU mit dieser Äußerung mich in eine bestimmte Ecke schieben willst… Das kann ich nicht leiden! Gelinde gesagt!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Spinnen Sie jetzt total?
Gelinde gefragt!

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Na klar…! Was denkst du denn?

Pen
Pen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Klare Worte 🙂

Loco
Loco
Reply to  Loco
2 Jahre zuvor

: Wahrscheinlich wird der neoliberale Kern der „A“fD entweder nicht von den Wählern wahrgenommen – im Prinzip präsentiert die „A“fD für alle durch neoliberale Politik hervorgerufenen Probleme Sündenböcke (Warum erinnert mich das Ganze an diesen „Ausländer klauen unsere Arbeitsplätze“ Blödsinn aus den 90ern), oder ignoriert (Stichwort: Protestwahl). Am wahrscheinlichsten ist, dass nach Jahren von Politik mit dem vorgebeteten TINA-Prinzip es ausreicht das Wort „Alternative“ im Parteinamen zu haben…

(Bitte lass dich nicht von diesem Troll triggern ^^)

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Loco
2 Jahre zuvor

Hier war kein triggernder Troll.

Torsten
Torsten
2 Jahre zuvor

Der unerträglich tägliche Hass und die Hetze der Hetzer und Hasser aus der Regierung soll durch immer intensivere Indoktrinierung mit dem Kampf gegen Hass und Hetze derer, die auf ihren Hass und ihre Hetze reagieren, niedergedrückt werden.

Eine bewusst herbeigeführt entwurzelte Gesellschaft in deren geltendes Recht und Gesetze zugunsten moralischer Überhöhung je nach gewollter Konstellation mal übergangen dann wieder unerbittlich verfolgt werden, hat den bindenden Kitt in sich aufgegeben. Und da es überhaupt keine Selbstreflektion derer gibt, die ihren täglichen Hass und Hetze auf reagierende loslassen, wird es noch erheblich spaltender werden.

Da ein darüber diskutieren, ob in Talkshows oder Bürgerrunden, außer noch mehr resignierendes Abwenden keine Reflektion mehr erfolgt (siehe letzte Hart aber Fair Talkrunde) wird das angewiderte Abwenden nur noch verstärken.

Torsten