Noch’n Grund für die AfD: Eliten ohne Haftung

Der Unterschied zwischen – sagen wir mal – Gauland und Scheuer? Ganz einfach: Scheuer hat dem Land schweren Schaden zugefügt. Gauland bislang noch nicht. Man kann nicht ernsthaft über den Kampf gegen die AfD sprechen und gleichzeitig Leute wie Scheuer straflos im Amt lassen.

Ich wiederhole mich. Wiederholung ist aber das Los des Bloggers oder – hochtrabender – des Publizisten. Da hat jeder so sein Thema. Meines war in den letzten Jahren, wie es zur AfD kommen konnte. Nicht der üblichen Lesart nach, indem man deren Wählerinnen und Wähler pathologisiert, sondern weil man verstehen möchte, woher diese schizophrene Bereitschaft kommt, sich für eine marktradikale Partei voller kruder Charaktere zu entscheiden. Maßgeblich hat das mit dem Versagen des politischen modus vivendi zu tun. Und eben mit Versagereliten in Wirtschaft und Politik.

Andreas Scheuer ist ein Paradebeispiel für dieses Versagen, das keinerlei Konsequenzen kennt. Während jede falsche Lebensentscheidung weitreichende Folgen für normale Bürger haben kann, während jeder Fehler am Arbeitsplatz geahndet wird, sitzt da einer fest im Sattel, obwohl er quasi wöchentlich Schlagzeilen seines ministeriellen Versagens fabriziert. Ungleichbehandlung bleibt auf Dauer nicht ohne Folgen – sie schlägt sich gesellschaftlich nieder und untergräbt den eigentlich demokratischen Anspruch, dass jeder gleich sein soll. Wenn das nicht mehr stimmt, kann man die Demokratie noch so eifrig in eloquenten Reden verteidigen wollen: Man wird sie nicht mehr reaktivieren können.

Eliten mit beschränkter Haftung

Lisa Herzog ist Professorin für Politische Philosophie und Theorie an der TU München. Aktuell erscheint ihr Buch »Die Rettung der Arbeit« bei Hanser Berlin. Gleich nächste Woche werde ich mich etwas näher mit dem Buch befassen, bis dahin soll uns ihre These, wonach die moderne Arbeitswelt unbedingt um die Entitäten Haftung und Verantwortung bereichert werden sollen, als Sujet genügen. Die hochgradige Arbeitsteilung in unserer Gesellschaft, so argumentiert Herzog, habe die Verantwortung verschoben – politisch wird die letztinstanzliche Verantwortlichkeit der Verantwortungsträger ausgeblendet. Man denke nur an den Diesel-Betrug.

Verantwortungsträger: Das ist überhaupt so ein kurioses Wort. Man benutzt es hin und wieder noch, obgleich es eigentlich nicht mehr stimmt. Verantwortlich ist in der Wirtschaft im Grunde nur noch der Mittelständler, der sein Unternehmen als Familienbetrieb führt. Vor einigen Wochen wehrte sich in einem »Quer«-Feature ein bayerischer Metzgermeister, er könne nun wirklich nicht mit dem Fleischproduzenten Wilke gleichgesetzt werden. Warum? Weil er mit seinem Namen und seiner Existenz haftet, seine ganze Familie würde für etwaige Schlampereien büßen – daher hält er alle Vorgaben, seien sie auch noch so bürokratisch und widersinnig, penibel ein.

Im Big Business gibt es so eine antiquierte Haftung nicht mehr. Die Arbeitsvorgänge sind so gesplittet, so in kleine Schritte unterteilt, dass am Ende keiner mehr weiß, wer Schuld ist an einem Fehler und wer nicht. Für Herzog sind Whistleblower daher die wirklichen Helden der Arbeit unserer Zeit, denn sie ermöglichen einen Einblick in die Abläufe. Aber das nur nebenher erwähnt. Sie will es aber nicht so verstanden wissen, dass die Verantwortungslosigkeit ein Zufallsprodukt ist, sie leugnet freilich nicht, dass dahinter ein Motiv steckt: Verschleierung eben. Im Grunde handelt es sich da um die Leistungsträgertugend unserer Zeit: Entscheiden – aber nicht verantwortlich sein. Verantwortung suggerieren – aber nicht übernehmen.

Leute wie Scheuer: AfD-Garanten

Das Thema ist ja nun nicht ganz neu, es beschäftigt die Leute – und mich – immer wieder. Scheitern und Verantwortung werden einfach nicht zusammengeführt. Nicht in der Wirtschaft – nicht in der Politik. Es ist kein Wunder, dass da Parteien punkten, die sich selbst als antielitaristisches Movement, als Verbund des Anti-Establishments stilisieren. Dass sie es genau genommen nicht sind, dass sie sich programmatisch als marktradikale Hardliner ausrichten: Geschenkt! Das wird ausgeblendet. Im Unterschied zu den etablierten Parteien kann die AfD nämlich mit einem Argumenten »überzeugen«: Sie hat als »Verantwortliche« noch nichts verbockt.

Gut, die anderen auch nicht – jedenfalls nicht der Bedeutung des Wortes nach. Sie können entscheiden, aber wollen keine Haftung an sich geltend machen lassen. Das gilt für viele aus der politischen Kaste: Seehofer, von der Leyen, früher Schäuble – und heute der Prototyp des unverantwortlichen Verantwortlichen, der Scheuer Andy. Maut in den Sand setzen, vorher Verträge mit Unternehmen zwecks Mauterhebung rechtsbindend unterzeichnen und nun auch noch über erhöhte Vorstandsgehälter bei der Bahn mosern, die man vorher noch selbst angeregt hat. Konsequenzen? Keine! Ohne eine Demokratisierung, so urteilt Lisa Herzog aber im oben genannten Buch zur Arbeitswelt, wird es keine soziale Neuausrichtung geben. Ein Ansatz wären »Claw Back«-Klauseln für Führungskräfte, die einen Teil des Gehalts unter vorher definierten Bedingungen – wie Fehlentscheidungen etwa – zurückfordern.

Verlängert auf die politische Kultur im Lande kann man nur sagen: Ohne eine Rückkehr zur allgemeinen Fairness, zur Gleichbehandlung bei Fehlleistung, eine Abkehr von der kalkuliert beschränkten Haftung, müssen wir gar nicht mehr über den Kampf gegen die AfD sprechen. Denn die Gleichbehandlung ist ein demokratischer Grundwert, der alle unmittelbar betrifft und dessen Nichtbeachtung Menschen verletzt und wütend macht. Ein Kampf gegen die Feinde der Demokratie braucht als Fundament aber ein Bekenntnis zu genau solchen demokratischen Grundwerten. Und das radikal: In Wirtschaft und Politik.

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

58 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
2 Jahre zuvor

Der Unterschied zwischen – sagen wir mal – Gauland und Scheuer? Ganz einfach: Scheuer hat dem Land schweren Schaden zugefügt. Gauland bislang noch nicht.

Klar hat Scheuer dem Land extremen Schaden zugefügt und meines Erachtens gehört dieser für lange Zeit in den Knast, jedoch Gauland bringt durch sein handeln das Land auch in Verruf, da er und sein Gefolge durch Tabubrüchen die Gesellschaft erheblich verroht hat und rechtsextremes Gedankengut wird in vielen Teilen der Bevölkerung wieder als normal abgetan…

Natürlich ist AfD die nicht an der Regierung. Allerdings gelingt es Ihnen durch Tabubrüche, glatte Lügen und einer „erstklassigen“, aber vollkommen niederträchtigen und widerwärtigen, Internetkampagne eine Stimmung hier im Land aufzubauen, die nicht nur mir nicht gefällt!
Das die Regierung das „Peter-Prinzip“ zu ihren allgemeinen Betriebsmodus hat werden lassen, das offensichtliche schwerste Korruption kaum bis gar nicht bestraft wird und dass offensichtlich die „Etablissement-Legende“ der AfD leider funktioniert, sind wohl die Hauptgründe dieser vollkommen irren Entwicklung…

VT: Vielleicht auch gewollt… So macht es eine linke (politisch links, nicht nur die Partei) Regierung in absehbarer Zeit für unmöglich. Würde mich nicht wundern wenn, dass alles mehr oder weniger ein Ergebnis von neoliberalen Thinktanks ist. Denn rechtsextremes Gedankengut ist durchaus kompatibel mit dem Neoliberalismus…

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Bosse, Bonzen und Beamte, also kurz die Herrschenden würden besser daran tun, stets vorbildlich zu handeln
Passiert aber leider nicht
Scheuer ist peinlich

niki
niki
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Peinlich? Neee… Das ist bei weitem nicht ausreichend als Vokabel!
Und verallgemeiner nicht die Beamten… Bei denen läuft das nicht anders wie bei der gesamten Gesellschaft: Hohe Beamte können korrupt und gemeingefährlich sein, werden allerhöchstens als Strafe nach dem Peter-Prinzip durch Beförderung weggelobt, oder wenn es hart auf hart kommt bei vollen Bezügen in Pension geschickt. Kleinen Beamten droht bei MÖGLICHER kleinerer Vergehen auch schon die Existenzvernichtung!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Hier wird gerne vom Scheuer auf alle Politiker verallgemeinert
Politiker nehmen am strengen Wettbewerb teil
Beamte haben keinen Wettbewerb
Beispiel für weiteres Politikversagen: Bereits 1954 wollte der damalige Postminister die Telekommunikation privatisieren
Dauerte aber bis 1985!!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

1995, 😐
Afd hat im Sozialen keineLösung, andere Rechte in Europa mögen da cleverer sein

Mordred
Mordred
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Die AFD ist nur Symptom, keine Ursache. Die ist direkte Folge der Politik der älteren Parteien. Würden letztere sich endlich am Riemen reißen, wäre die AFD schnell Geschichte. Nehmen wir den dazu passenden Bereich Flüchtling / Ausländer: Die Behörden sind unterbesetzt, die IT-Systeme sind scheiße und die Abläufe antiquiert. Daran liegt es, dass manche doppelt registiert sind und andere abgeschoben werden, obwohl sie hier schon beruflich Fuß gefasst haben.

niki
niki
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

: Ganz so einfach sehe ich das nicht… Das europäische Ausland zeigt ja, dass Rechtsaußen als politische Kraft, selbst in Regierungen, etabliert werden kann…
Und linke Kräfte sind dort nach meinen Kenntnissen in den meisten Ländern marginalisiert.

Mordred
Mordred
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Ja analog zu uns passiert doch das gleiche im Ausland. Woher kommt das denn dann Deiner Meinung nach? Haben die Rechten gerade einfach ne Glückssträhne?

niki
niki
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Nein, meine Vermutung ist:
Die neoliberale Bagage hat gesehen, dass eine rechte Schreihalspartei in verschiedenen Ländern linke Alternativen meistens komplett blockiert. Daher wird hier die gleiche Strategie gefahren. Natürlich an den deutschen Verhältnisse angepasst…
Klingt nach VT… aber vielleicht ist da mehr dran, als uns lieb ist.

Pen
Pen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Soisses!

Juergen
Juergen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Die neoliberale Bagage hat gesehen, dass eine rechte Schreihalspartei in verschiedenen Ländern linke Alternativen meistens komplett blockiert.

Vergiss bitte nicht, dass es in manchen Ländern (am deutlichsten in Polen und Frankreich) aber die Neuen Rechten sind, die gegen Globalisierung und Wirtschaftsliberalismus vorgehen. Eine linke Alternative braucht da überhaupt nicht blockiert zu werden – das tut die nämlich selber schon mit ihrer Begeisterung für aus den USA gekommenen liberalen Lifestyle-Themen.

niki
niki
Reply to  Juergen
2 Jahre zuvor

Vollkommen irrelevant, solange den linken Kräften genug stimmen weggenommen werden, denn im „Notfall“ kooperieren die Linken mit den Neoliberalen gegen die Rechten.
Nun bin ich fast gewillt zu sagen: „Leider,…“. Die Linken sitzen in einer moralischen Zwickmühle. Und das wissen die Neoliberalen!
Es geht um das Prinzip links so klein zu halten, dass diese niemals irgendwo in eine relevante Regierung bilden können.
Und irgendwann koalieren die Rechten auch mit den Neoliberalen. Auch hier in Deutschland wird das leider so weit kommen…

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Mord, werden eh meist die Falschen ausgeschaffr

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Die Mitarbeiter wurden in ruhigen Zeiten abgebaut, ähnlich der Unterbringungsmöglichkeiten in Flüchtlingsheimen
Befristete Mitarbeiter, gerne mal etwas besser bezahlt, reichen da

H. ewerth
H. ewerth
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Da muss ich Ihnen vehement widersprechen, nicht die sog. Flüchtlingsfrage, sondern die sozialen Fragen werden ausgeblendet. Im Übrigen die Alt-Parteien, empfinden es doch als Geschenk, wenn die AfD im Zusammenhang mit dem Rechtsextremismus täglich Land auf Land ab, medial am „Pranger“ steht, denn damit wird von den wirklich wichtigen, nämlich den sozialen Fragen wie es mit Löhne, Renten usw. weitergeht abgelenkt. Was Herrn Gauland und seinesgleichen heute auch noch so menschenverachtendes in die Öffentlichkeit verbreitet, war nichts, gegen das, was in der BRD unter CDU/CSU in den fünfziger Jahre und sechziger Jahre verbreitete.

niki
niki
Reply to  H. ewerth
2 Jahre zuvor

In der Tat sind es mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen…
a.) Die AfD ist die perfekte Ablenkung vom eigenen Versagen…
b.) man kann die Linke (und andere linke Kräfte) in ein moralisches Dilemma bringen…
c.) Man kann selbst Forderungen durchbringen die früher als undenkbar und rechtsextrem galten…

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Der Kampf gegen rechts ist für mcih nicht entscheidend. Wer mir das dänische Rentenmodell gibt oder geben will, erhält die Stimme, selbst die AFD!Wird die AFD aber nicht, also geschenkt! Die Linke würde sogar Haribo verstaatlichen, die Telekom sowieso, bringt mir nichts!

niki
niki
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Haribo ist nicht vegan, also muss es unbedingt verstaatlicht werden…

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Zum dänischen Rentensystem also nichts! Haribo, da geht es um Leistung, also bitte kein Staat!

niki
niki
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Wir müssen eh von den vollkommen irren übertriebenen Arbeitsquatsch und auch den pervertierten Konsum langfristig wegkommen!
Deswegen ein Grundeinkommen für Rentner, welches in einer Höhe geleistet wird, dass man davon annehmbar leben kann!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Ich bin klar für eine Steuerfinanzierung einer Basisrente

Folkher Braun
Folkher Braun
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Die Bundesrepublik produziert pro Jahr 50 % der Schulabgänger als Abiturienten. Die meisten davon erreichen einen B.A. oder Master-Abschluss. In der Schweiz erwerben nur 25 % die Matura. Wir produzieren daher genügend Interessenten für eine Basisrente, weil wir, wie im aktuellen Buch von Christoph Butterwegge zu lesen, nicht nur „ungeschickte Hände“ (Adam Smith) alimentieren müssen, sondern auch nicht nachgefragte akademische Qualifikationen. Über die hat Robert Pfaller (Erwachsenensprache, Ffm 2018 S.28) herausgefunden: „Mit großem Pathos stets gegen irgendeine Benachteiligung ins Feld ziehend … werden sie tunlichst dafür sorgen, dass diese Benachteiligung niemals aufhört.“ Weil: das ist ihre Geschäftsgrundlage. Deswegen brauchen wir die Basisrente. Für die arbeitende Bevölkerung brauchen wir einen ordentlichen Grund-Stundenlohn und entsprechende Rente.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Folkher Braun
2 Jahre zuvor

Ordentliche Mindestlöhne, welche den Namen verdienen, sind dringend nötig

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Auch wer nicht arbeitet, soll die Grundrente nach dänischem Vorbild erreichen
Rentenversicherung heutiger Prägung ist abzulehnen

H. ewerth
H. ewerth
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Entschuldigung, aber das rechextreme Gedankengut war nie weg. Schauen Sie einmal wer in der BRD nach dem Krieg wieder in Amt und Würden kam und vor allem wie? Ein Minister Namens Filbinger war nur die Spitze des Eisbergs. Hunderttausende wurden wieder ohne große Überprüfungen übernommen, und zwar mit großer Zustimmung vieler in Deutschland. Wenn ich mir dagegen heute die Heztjagden seit dem Zusammenschluss beider Staaten auf IM“s und vermeintliche und Co in Deutschland anschaue, kann ich gar nicht so viel essen wie ich spucken muss. Obwohl in deren Zeiten, nicht hunderttausende in der ehemaligen DDR ermordet wurden, ganz zu schweigen an illegalen Überfällen im Ausland beteiligt gewesen waren und sind.

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Was ist im Geruch schlechter, Hundekot oder Katzenscheisse?

Im übrigen bin ich mir gar nicht so sicher ob Herr Scheuer aus seiner persönlichen Sicht überhaupt Fehler gemacht hat, denn das was der Steuerzahler aufgrund seiner Fehlentscheidungen blechen muss, kommt ja wenigen zu gute. Wer das ist, ersieht man an der lukrativen Anschlussverwendung, nach seinem Ministeramt.

Beste Grüße

niki
niki
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Das ist doch die Natur von Korruption in der Politik…
Die grundlegende Problematik ist halt, dass diese hierzulande offensichtlich fast nicht bis gar nicht geahndet wird. Ab und an mal, wenn überhaupt, ein Bauernopfer. Das wars…

Mordred
Mordred
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen. Scharping, Özdemir und co. werden wegen Bonusmeilen verteilen geschasst und so Aktionen wie Scheuer sie bringt jucken dagegen kaum.

niki
niki
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Scharping, Özdemir und co.

Scharping war doch eh zum Abschuss freigegeben…
Ich kann mich noch an Gysi erinnern… Aber von linken Politikern erwartet man eh eine Korrektheit, wo die Gegenseite nur müde drüber gähnt…
Jetzt habe ich als Radsportler den Scharping als BDR-Präsident an der Backe… :(((
Der Supergau!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Die CSU braucht man eben als Mehrheitsbeschaffer, um an den Fleischtöpfen zu bleiben.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

CSU ist heilig

Pen
Pen
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

CSU hat die meisten Verbindungen, Kirche, Konzerne und Konsorten.

:- )

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

CSU ist heilig bedeutet , die sind nicht angreifbar, haben schon seit Urzeiten Skandale usw

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Die grundlegende Problematik ist halt, dass diese hierzulande offensichtlich fast nicht bis gar nicht geahndet wird.

Ja wer sollte denn da ahnden, ein zahnloser Bundesrechnungshof, Bundesrichter von Politikers Gnaden, eine Kanzlerin, die einen Schwarzgeldkoffer-Träger zum Minister gemacht hat?

Am Ende ahndet dann der Wähler, um von anderer Seite genauso besch….. zu werden.

Die Bagage entzieht sich jeder Haftung und es gibt keinen Weg für das Wahlvolk, sie zur Rechenschaft zu ziehen, so dass es auch ernsthafte Konsequenzen für die Verantwortlichen gibt, wie z.B. den Entzug der Pensionsansprüche, Strafzehlungen, Freiheitsstrafe etc..
Ebenso müßte eine Regierungschefin mit Unrechtsbewußtsein die Konsequenzen ziehen, wenn sie ihren Laden nicht im Griff hat.

Wenn man halt sicher sein kann, dass man schadlos aus solchen Affären herauskommt, wird man zwangsläufig dreist und lacht über die Blödmänner, die den Schaden bezahlen müssen.
Die werden vermutlich erst demütig, wenn es ihnen persönlich an den Kragen geht.

niki
niki
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Die werden vermutlich erst demütig, wenn es ihnen persönlich an den Kragen geht.

@Robbespiere:
Bei einer unabhängigen Justiz würde das passieren!
Haben wir aber nicht…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Bei einer unabhängigen Justiz würde das passieren!
Haben wir aber nicht…

Auch so ein Elend mit diesem braunen Erbstück.

Mordred
Mordred
2 Jahre zuvor

Ansich gibt es ja rechtlich viele Möglichkeiten, Unternehmen oder auch reale Personen in den Unternehmen empfindlich zu belangen. Der bestehende mögliche Rahmen wird leider nur seltenst ausgeschöpft. U.a. deswegen, weil akuter Personalmangel vorherrscht. Paradebeispiel sind Steuerfahnder. Da gibts dann oft harmlose Vergleiche anstatt richtige Gerichtsprozesse, weil das mit der Manpower nicht zu wuppen ist. Mit „Haftung und Verantwortung“ kommst Du doch auch nur weiter, wenn die eben personell auch durchgesetzt werden kann.

Wie das im politischen Bereich ist…da habe ich zu wenig Ahnung.

niki
niki
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Hatte Bayern nicht mal wegen der geringen Steuerfahnderdichte im Land geworben? Das solle der entscheidende Standortvorteil für Investoren sein…

Mordred
Mordred
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

In der Tat.
Bspw. die DSGVO oder die Strahlenschutzverordnung („Strahlenschutzbeauftragter“) sehen explizit eine persönliche Haftung des Beauftragten bzw. der Verantwortlichen Stelle aka Geschäftsführer vor.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Bayern möchte keine Bundesfinanzverwaltung, warum wohl? Geringere Konzrollen als Standortvorteil

ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

Guude..

Aus aktuellem Anlass mal wieder ein O.T.:

Gestern gab es in Wiesbaden einen Busunfall mit einem Toten und 23 Verletzten. Der Gelenkbus ist in einen anderen Bus und in die Haltestelle Hauptbahnhof A eingeschlagen.
Ich habe die Insiderinfo, dass es ein 65 Jahre alter Fahrer war, der wohl nen Herzinfarkt bekam….5 Tage vor Rentenbeginn, er wollte sogar noch länger arbeiten, weil die Rente zu niedrig gewesen wäre…
Er ist schwerverletzt…

Und dann reden Politiker über Erhöhung des Rentenalters…

Bis denne

Christine

Pen
Pen
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Wie traurig!

Wenn man im Bundestag sitzt kann man problemlos bis bis 75 arbeiten, bei dem, was die dort leisten. Gutbezahlter Zeitvertreib ist das, mehr nicht.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Es geht nicht darum, dass die wenig, sondern das Falsche leisten

Pen
Pen
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Genau das meine ich.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Sehe ich oftmals genauso, gerade beim Rentensysten und der Bürgerbeteiligung liegen Alternativen auf der Hand🤓😎

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Ohne SPD wird nichts gehen, deren Verfall ist 10000000000 mal schlimmer als Erfolge der AFD! Ja zu den dänischen Sozialdemokraten, starkes Rentensystem und Abschiebungen, gerne!

wolli
wolli
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Und dann reden Politiker über Erhöhung des Rentenalters…

Ein Thema das von der Herde auch begierig aufgenommen wird und pro und contra diskutiert wird.
Warum redet und fragt das Schaf/die Herde nicht mal nach Pensionen, wer diese bezahlt. Über die Verantwortung, die Politclowns angeblich tragen und doch für nichts verantwortlich gemacht werden können.

Defi Brillator
Defi Brillator
2 Jahre zuvor

Das ->

Im Big Business gibt es so eine antiquierte Haftung nicht mehr. Die Arbeitsvorgänge sind so gesplittet, so in kleine Schritte unterteilt, dass am Ende keiner mehr weiß, wer Schuld ist an einem Fehler und wer nicht.

ist leider Quatsch!

Da steht ganz genau fest, wer Schuld hat. Es sind die Underlings. Für Konzernschlampereien haften Lehrlinge, Praktikanten und Idioten, die meinen Kundendienst noch wörtlich nehmen zu müssen.

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  Defi Brillator
2 Jahre zuvor

Nun ist aber auch kein Fließbandarbeiter verurteilt worden.

Heiko
Heiko
2 Jahre zuvor

Och menno, euch kann man aber auch nix recht machen.

„Verantwortungsträger: Das ist überhaupt so ein kurioses Wort. Man benutzt es hin und wieder noch…“

Dabei habe ich gerade gelesen, Deutschland soll wieder mehr Verantwortung in der Welt übernehmen.
Ok, innenpolitisch läuft nicht viel, aber hey: was ist wohl wichtiger? Das lütte Deutschland oder die ganze, große Welt?
Da muss man schon Prioritäten setzen, alles auf einmal geht wohl nicht.

Am deutschen Wesen soll die Welt verwesen, äh nee…Das deutsche Wesen soll die Leviten lesen…Mann, wie ging der Spruch gleich noch???

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Heiko
2 Jahre zuvor

An deutschen Tresen soll die Welt genesen 😀

Pen
Pen
Reply to  ert_ertrus
2 Jahre zuvor

Sehr gut, besser, als Verantwortung in der Welt zu übernehmen. :- )

Wie wärs dann mal mit Verantwortung für die Bürger?

Traumschau
Traumschau
2 Jahre zuvor

Naja, abgesehen davon, dass m.E. die AfD genauso neoliberal und damit systemkonform ist wie die alten Systemparteien und ich deshalb nicht weiß, warum ich gegen die AfD kämpfen sollte, aber nicht gegen die anderen Parteien … ach … egal … 😉

Folkher Braun
Folkher Braun
2 Jahre zuvor

Schön. Wir leben in einem System organisierter Verantwortungslosigkeit. Bis es einem korrupten Politiker an die sprichwörtliche Wäsche geht, muss erst mal seine Immunität aufgehoben werden. Dann muss sich ein Staatsanwalt finden, der ihn anklagt. Sofern sein Justizminister ihn nicht zurückpfeift.
Dann gibt es die organisierte Verantwortungslosigkeit zwecks Gelderwerb. BER, S21 oder Elbphil. Da wird gegutachtet, der Tunnelbohrmaschinen-Bauer spendet an die CDU. Da sieht man die moderne Form der Parteienfinanzierung: Nix da Umschlag mit Bargeld, Bauprojekt ausloben, überteuerte Gutachten kaufen und das ganze Programm. Diese Art der Geldbeschaffung nennt sich „Refaktie“ und wird beschrieben von Viktor von Röll: Exzyklopädie des Eisenbahnwesens, Wien 1908).
Das Verfahren der o.V. funktioniert auch in der Industrie. Da passen uns nicht die Schadstoffvorgaben. Dann programmieren wir die Motorsteuerung so, dass sie nur im geprüften Last- und Temperaturfenster funktioniert. Das hat natürlich ein Hobbybastler mit dem Lötkolben in der Platine gemacht und die dann dem Winterkorn geschenkt. Genau so war es. In Wirklichkeit haben Hunderte von Entwicklern davon gewusst, beim Boschie, bei Delphi, und natürlich bei den Autoherstellern. Und keiner muss damit rechnen, verpfiffen zu werden. Wohl, weil die Beteiligten wissen, wer auspackt, bekommt in der Branche nie mehr einen Arbeitsplatz.
Das System funktioniert deshalb so prächtig, weil alle – zu Recht – davon ausgehen, dass sie unangreifbar sind.

Oberham
Reply to  Folkher Braun
2 Jahre zuvor

Es stellt sich die Frage, hassen die Ingenieure ihre Kinder, oder sind sie so naiv zu glauben, ihre destruktives, korruptes, feiges, opportunistisches Kriechertum um Job und Karriere würde keine Auswirkungen auf sie haben.
Ich stimme ihnen voll zu, dass die Politik Korruption über die gezielte Verteilung von Aufträgen sämtlicher Art betreibt, dazu kommt die lockende Drehtür für die „Elite“ unter den Kleptokraten, doch ohne die Massen an Funktionssklaven der mittleren Einkommensbereiche könnte das nicht funktionieren!
Die kleinen Kriecher schänden uns alle, sie tun es für ihre kleinen Gehälter und es funktioniert sein langer Zeit, genau so!
Der Briefumschlag und die Parteispenden, das sind im Grunde Relikte der Vergangenheit, doch die Gier der Politik ist wohl so unermesslich, dass sogar die klassische Korruption noch weiter funktioniert.
Leider lassen wir uns dieses System bieten, wir fügen uns und spielen unsere kleinen Rollen günstig mit.
Jene die sich Karriere und Kollaboration verweigern, sie landen in der Obdachlosigkeit, oder haben vielleicht das Glück als Privatier in zynischer Missachtung der Realität ihre Leben genießen zu können, sie werden aber wohl keine Kinder haben, zumindest wenn sie dieses System so sehen, wie ich es hier schildere.
Natürlich gibt es auch die Optimisten, jene Menschen die an die Demokratie und an die Politik glauben, die tatsächlich fest der Meinung sind, wir lebten in der besten aller möglichen Welten.
Ich persönlich finde, wir leben in der schlechtest möglichen Welt, so gut es einem einzelnen auch gehen kann, momentan, viel schlechter könnte es nicht sein, wir haben nur das Glück, auf einem Fleck zu leben, der die Funktion Massenkonsument noch hoch hält, doch das ist ein trügerisches Glück, es ist, als liegen wir auf dem Sonnendeck eines Schiffs, dass schon lange am sinken ist, und wir kümmern uns schlicht nicht darum, bis wir selber endlich mit ihm versinken!

Oberham
2 Jahre zuvor

Es geht doch nur darum, wer die bezahlte Verantwortungslosigkeit zelebrieren darf, die AFD Leute haben doch schon Probleme mit ihrem Speichelfluss, manche greifen gleich mehrere Mandate zugleich ab, da die Horde noch nicht alt genug ist, ein größeres Postenspektrum mit vielen, vielen Bewerbern die darum kämpfen fluten zu können, bzw. sind die Neu-AFD-ler noch devot genug, dass Alpha AFD Wesen sich mehrfach bedienen können.
Politik ist schlicht in einem Staat wie dem unseren, der relativ gesittet und den Schein wahrend die Ausbeutung der Kleinkonsumenten, bzw. Arbeitsdrohnen betreibt, dabei das Gröbste externalisiert, damit das eigene Nutztierreservoir sich selbst als kleiner Angestellter noch in Thailand kleine Mädchen kaufen kann, bzw. in Afrika Männer sexuell belästigen darf (natürlich werden jetzt viele aufschreien…. – klar Pauschalurteile in Bezug auf den kleinen Bürger sind heikel) ein ebenso lukratives Geschäft, als würde man bei der Mafia in eine Führungsposition aufsteigen. Wobei das Untertanenvolk der Deutschen dergleichen eben gewohnt ist, somit die Haltung devot bleibt, selbst wenn der Politiker mit vollkommener Hemmungslosigkeit die Gemeinkassen veruntreut und sein Amt missbraucht. Eine Bundestagshinterbänkler stehen im Monat an die 30.000 Euro cash zur Verfügung die er für persönliche Arbeitssklaven und Material ausgeben kann, dazu kommt seine persönliche Versorgung und eine wahrlich großzügige Gestaltung der Ruhestandsversorgung, steigt er im Kleptokratenrennen auf, stehen neben den staatlichen Zuwendung üppige Honorare, Nebenjobs und als Höhepunkt der Drehtür ins Management der Herren des Staates auf, jener Konzerne die eben das Volk für ihre „Ökonomie“ benötigen.

Würden wir eine utilitaristische, ökologische Gesellschaft etablieren, bräuchte man weder Politiker noch hätte man das Problem des Rassismus und der Spaltung, doch dergleichen ist eben absolut unpopulär, somit bleibt es beim Spiel um die besten Plätze. Die AFD wird sicher keinen Deut weniger korrupt und schamlos agieren, wahrscheinlich wird sogar das Gegenteil eintreten, die Gesellschaft wird noch destruktiver, disruptiver und wahrscheinlich sozial in eine völlige Eiszeit zurückfallen.
Der Autor hat natürlich richtige Aussagen getroffen, doch diese sind eben nicht auf einige Köpfe zu beziehen, sie müssen, leider, pauschal für das ganze politische Parteiensystem der Republik (und das gilt im Grunde global – einzig in manchen Regionen wird Macht eben durch gröbste Gewalt erkämpft, in anderen durch Propaganda und Wahlen, Manipulation und gezieltes Framing, mit der Strategie seine nötigen Prozentpunkte bei Wahlen zu gewinnen) – die AFD hat den Unmut der Menschen gut ausgenutzt und heitzt ihn nach Belieben an, ein Scheuer ist für die CSU insofern kein Problem, als dass die Deutschen eben ein leicht zu führendes Völkchen sind, er kostet vielleicht das ein oder andere Prozent, doch da die anderen Postenkämpfervereine sich extrem gierig aber eben auch sehr eindimensional präsentieren, werden die Unionsparteien sich in etwa halten, die ganze Bande rückt nach rechts und die SPD Abgeordneten werden sich mit ihrem Scholzomat am Ende über ihre Mandate sehr freuen, die die ihnen bleiben, Raubzüge wie Scholz mit der HSH werden für sie künftig nicht mehr möglich sein, da sie keine Macht mehr besitzen, sondern eben nur die „zweitklassigen“ Beutebuffets der Operettenopositon abgreifen dürfen.

Die Fünf Prozent sind ja so wichtig (siehe FDP), sie bilden die Basis um im Spiel zu bleiben, vielleicht kommt man ja wieder mal zum Zug. Der deutsche Wähler ist ein leicht manipulierbares Wesen, man muss nur kurz zurückblicken, er lässt sich sogar im wahren Sinne des Wortes mit Jubel und Juche auf die Schlachtbank führen, wobei ja der schöne Krieg wegen der nuklearen Spreng- und Strahlungskraft leider nicht mehr spielbar ist.

Insofern, keine Hoffnung, es wird wohl sogar noch schlimmer werden. Dank A-Bomben dürfen wir wenigstens wohl noch einige Jahrzehnte vom Elend der Ärmsten profitieren, ohne selbst verbrannt zu werden – doch ich hoffe die Natur beendet dieses unwürdige Spiel von uns Nacktaffen!

komentat0r
komentat0r
2 Jahre zuvor

„Ein Ansatz wären »Claw Back«-Klauseln für Führungskräfte, die einen Teil des Gehalts unter vorher definierten Bedingungen – wie Fehlentscheidungen etwa – zurückfordern.“

Der Gedanke ist ein nicht so schlechter Ansatz.

Aufgewachter
2 Jahre zuvor

Die AfD, die Goldmann-Sachs-Partei, wird Euch genauso verarschen, wie die anderen Parteien seit über 70 Jahren auch schon.

Immer mehr Sektenangehörige auf deutschem Boden

Das Drehbuch von „NGO BRD Has Fallen“
https://aufgewachter.wordpress.com/2019/11/21/kostenloser-mp3-crashkurs-zum-thema-aufwachen-ngo-brd-has-fallen/