Keime, CO2-Partikel und die liebe Wissenschaft

Ob es denn wissenschaftlich auch wirklich eindeutig erwiesen sei, dass CO2 unser Klima verändert, fragen Klimawandelleugner nur zu gerne. Sie berufen sich dabei auf eine reine Wissenschaft, die es so nie gegeben hat.

Als der britische Chirurg Joseph Lister im September 1876 auf dem Internationalen Kongress in Philadelphia über sein Antisepsis-Konzept sprach, galt er unter amerikanischen Kollegen als Quacksalber und Wichtigtuer. Lister hatte sich im Laufe seiner Karriere mit der Nekrose beschäftigt. Er wollte herausfinden, weshalb sich Wunden entzündeten. Das kam in der frühen Chirurgie häufig vor, ja sogar in der Mehrzahl der Fälle. Seit einigen Jahrzehnten war es möglich, Patienten in Narkose zu versetzen, damit wurden auch die Operateure mutiger, schnitten tiefer als vorher. Aber alle Kunst war häufig vergebens, denn am Ende eiterte die Narbe und der Patient verstarb.

Lange Zeit galten Krankenhäuser auch als Orte, wo man garantiert den Tod fand. Selbst dann, wenn man gar nicht sterbenskrank war. Grund war die mangelnde Hygiene – das wissen wir heute. Die damaligen Zeitgenossen machten sich darüber zunächst mal weniger Gedanken. Nach und nach setze sich aber Chlorwasser zur Händedesinfektion durch.

Weiterlesen beim Neuen Deutschland

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen

30
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
5 Kommentar Themen
25 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
9 Kommentatoren
aquadrahtTobiNashörnchenAntonRoberto J. De Lapuente Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Pen
Gast
Pen

Die Wissenschaften und alle die irgendwie von ihnen profitierten, pflegten sich schon immer quer zu stellen, wenn neue Entdeckungen das Alte in Frage stellten.

Der Wiener Arzt Semmelmeier entdeckte , daß Kindbettfieber durch
Bakterien übertragen wird. Niemand glaubte ihm. Er ist daran verrückt geworden und mußte hospitalisiert werden. Schließlich hat er sich absichtlich infiziert. Er starb am Kindbettfieber. Da glaubte man ihm.

Heute kauft man sich Wissenschaftler. Die werden beweisen, daß CO2 unschädlich ist, und dann darf alles so bleiben. ;- ))

aquadraht
Gast
aquadraht

Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass praktisch keiner der „kritischen Wissenschaftler“ fachlich ausgewiesen ist. Es handelt sich praktisch immer entweder um Geologen oder Physiker ohne Forschungen und Publikationen zum Thema in wissenschaftlichen Journalen, Ingenieure meist aus dem Kohlebergbau oder gar „Journalisten“, bei uns aus dem Umfeld von EIKE oder „Achse des Guten“. Wer an wissenschaftlichen Diskussionen der Probleme interessiert ist, sollte sich an https://www.realclimate.org halten. Da werden alle wissenschaftlichen Einwände diskutiert, auch die der „Gegenseite“. Und da geht es eben nicht um ein paar Schlagworte. Dass es in den Wissenschaften keine letzten Gewissheiten gibt, liegt in ihrer Natur. Für letzte… Weiterlesen »

Nashörnchen
Gast
Nashörnchen

Vielleicht sollte man auch noch erwähnen, daß es bei den „unkritischen Wissenschaftlern“ genau nicht besser aussieht: https://is.gd/8e1o9e Eher noch schlimmer. Viel schlimmer. Das Klima ändert sich nun mal, ob wir das wollen oder nicht. In solch einem chaotischen System spielen neben dem Menschen auch noch Milliarden verschiedenster anderer Faktoren eine Rolle, von denen die allermeisten heute noch überhaupt nicht bekannt sind, gar nicht bekannt sein können, weil sie erst irgendwann in der Zukunft – vielleicht – passieren. Oder eben nicht. Daraus irgendwelche „Prognosen“ ableiten zu wollen, ist ungefähr so seriös, wie Hühnerknochen in die Luft zu werfen. Der Rest ist… Weiterlesen »

Pen
Gast
Pen

Als ob eine CO2 Abgabe etwas ändern würde.

Es gibt doch kein Problem, dem die Mächtigen nicht mit einer weiteren Ausbeutung der Bürger begegnen. Die können gar nicht mehr anders..

aquadraht
Gast
aquadraht

Dummes AfD-Geschwafel wie stets von Dir. Das Aufstellen von Prognosen auf Grund wissenschaftlicher Hypothesen, das ist Wissenschaft, die Du nicht erkennen würdest, wenn sie Dir in den Arsch beisst. Du schwafelst Dummfug. Das Speigelgeschwätz tut auch nichts zur Sache. Tatsachen sind: Der Gehalt and CO2 und anderen Treibhausgasen ist in den letzten 150 Jahren schneller gestiegen als in jedem vergleichbaren Zeitraum der beobachtbaren Erdgeschichte. Das ist durch arktische und antarktische Eisbohrkerne ausgewiesen und wird von keinem Wissenschaftler bestritten. Ebenso wenig der Treibhauseffekt selbst, ohne den wir gar nicht leben könnten, und dessen Zusammenhang mit dem globalen Klima. Verstündest Du auch… Weiterlesen »

Tobi
Gast
Tobi

Ich denke, dass die Frage nicht darin besteht, ob Wissenschaft „rein“ sein kann, oder nicht. Das Problem liegt am menschlichen Umgang mit Komplexität und der damit verbundenen Überforderung. Nur ein geringer Teil der Bevölkerung hat wirklich das fachliche Wissen, die Lage nach dem aktuellsten Stand der Forschung zu beurteilen. Insofern ist man regelrecht gezwungen, zu „glauben“ anstatt zu „wissen“. Wobei es durchaus fatal sein kein, den persönlichen Glauben nach der Mehrheitsmeinung auszurichten. Wenn viele Menschen zu einem Fußballspiel gehen heisst das nicht, dass das Spiel gut wird. Wenn viele Menschen die NSDAP wählen, heisst das nicht, dass die NSDAP eine… Weiterlesen »

Juergen
Mitglied
Juergen

Ich glaube auch, dass der Klimawandel zumindest in sehr weiten Teilen durch menschliche Aktivitäten verursacht wird. Einfach nur deshalb, weil die Behauptung, dass ein paar Millionen Tonnen CO-2 und riesige Flächen in Monokultur keinen Effekt auf das Klima haben würden, ziemlich unglaubwürdig klingt. Bin mir aber bewusst, dass diese meine Meinung ein Glaube ist, weshalb die glaubensrelevanten Worte im obigen Absatz fett gesetzt sind. 🙂 Ansonsten: Wissenschaft als System ist nie objektiv und kann es auch gar nicht sein. Ein einzelnes Teil dieses Systems (vulgo: der Wissenschaftler) mag meinen er/sie sei objektiv und mag sich auch sehr bemühen, alle relevanten… Weiterlesen »

Nashörnchen
Gast
Nashörnchen